Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?"

Transkript

1 Verbraucherinformation - Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Wichtiger Hinweis: Diese Verbraucherinformation gibt Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen, unter denen Sozialhilfeträger von den Kindern pflegebedürftiger Heimbewohner Geld für erbrachte Leistungen zurückfordern können. Damit soll Ihnen eine erste grobe Abschätzung ermöglicht werden, ob und in welcher Höhe Sie als unterhaltsverpflichteter Angehöriger mit Rückforderungen durch das Sozialamt rechnen müssen. Die Darstellung kann eine individuelle Rechtsberatung, z. B. durch einen Rechtsanwalt, nicht ersetzen. Sie beschränkt sich zudem auf die typische Fallgestaltung, dass ein Elternteil durch Aufnahme in ein Pflegeheim sozialhilfebedürftig wird. 1. Meine Mutter lebt im Heim. Ihr Einkommen und Vermögen reichen nicht mehr aus, um die Heimkosten zu bezahlen. Das Sozialamt übernimmt deshalb die verbleibenden Kosten. Jetzt will das Sozialamt von mir und meinem Ehepartner Auskunft über Einkommen und Vermögen. Muss ich diese Auskünfte geben? Ja, Sie sind Sie zur Auskunft verpflichtet. Der Auskunftsanspruch kann notfalls vom Sozialamt erzwungen werden. Die Formulare des Sozialamts müssen nicht verwendet werden. Es können also auch Abzüge angegeben werden, die nicht in dem Formular aufgeführt sind. 2. Kann das Sozialamt die Unterstützung für meine Mutter mit Hinweis auf mein Einkommen und Vermögen verweigern? Nein. Das Sozialamt kann die Mutter nicht auf den Unterhaltsanspruch gegenüber ihren Kindern verweisen. Reichen Einkommen und Vermögen der Mutter nicht aus, um die Heimkosten zu bezahlen, springt das Sozialamt ein. Dazu muss beim Sozialamt ein Antrag gestellt werden. Zu den Voraussetzungen für den Bezug von Sozialhilfeleistungen können Sie sich in der Verbraucherinformation Wie werden bei Pflegebedürftigen Einkommen und Vermögen vom Sozialamt berücksichtigt? informieren. 3. Das Sozialamt übernimmt die nicht gedeckten Heimkosten meiner Mutter. Muss ich jetzt Rückforderungen durch das Sozialamt befürchten? Eltern haben gegenüber ihren Kindern einen Unterhaltsanspruch, wenn sie bedürftig sind. Erhalten die Eltern Sozialhilfe, prüft das Sozialamt, ob der Heimbewohner Unterhaltsansprüche gegenüber seinen Kindern hat. Diese Unterhaltsansprüche gehen automatisch vom Heimbewohner auf den Sozialhilfeträger über, soweit der Sozialhilfeträger tatsächlich zahlt.

2 Übernimmt das Sozialamt beispielsweise monatlich 200 Euro der Heimkosten, so kann von den Kindern maximal 200 Euro im Monat verlangt werden. Dies gilt auch dann, wenn der Unterhaltsanspruch wegen des guten Einkommens des Kindes an sich höher wäre. Den Unterhaltsanspruch kann der Sozialhilfeträger gegenüber den Kindern direkt geltend machen. Zwar sind auch Enkelkinder ihren Großeltern gegenüber unterhaltspflichtig. Diese Unterhaltsansprüche gehen aber nicht auf den Sozialhilfeträger über. Auf das Einkommen und Vermögen von Enkelkindern hat das Sozialamt deshalb keinen Zugriff. 4. Können auch die Geschwister meiner Mutter herangezogen werden? Nein. Nach bürgerlichem Recht sind nur Verwandte in gerader Linie einander grundsätzlich zum Unterhalt verpflichtet, Verwandte in Seitenlinie, z. B. Geschwister, sind dagegen untereinander nicht unterhaltspflichtig. 5. Das Sozialamt will nur von mir Geld, obwohl ich noch drei Geschwister habe? Für den Elternunterhalt müssen alle Kinder entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit anteilig aufkommen. Der Sozialhilfeträger kann sich also nicht beliebig ein Kind herauspicken. Ist von mehreren Kindern nur eines aufgrund seiner Einkommens- und Vermögensverhältnisse leistungsfähig, kann es dazu kommen, dass am Ende nur dieses Kind zahlen muss. Jedes Kind kann maximal mit einem, seinem Anteil an der Gesamtleistungsfähigkeit aller Geschwister entsprechenden Anteil in Anspruch genommen werden. Beispiel: Das Sozialamt übernimmt Heimkosten für die pflegebedürftige Mutter. Der Unterhaltsbedarf beträgt monatlich 600 Euro. Nach Überprüfung der Leistungsfähigkeit könnte Sohn Martin 500 Euro zahlen, Sohn Benjamin einen Betrag von 375 Euro, Tochter Marianne 125 Euro. Tochter Klara ist nicht leistungsfähig, da sie nur Arbeitslosengeld II bezieht. Die Gesamtleistungsfähigkeit aller Kinder beträgt hier 500 Euro Euro Euro = Euro. Daran hat Martin einen Anteil von 50 %, Benjamin einen Anteil von 37,5 %, Marianne von 12,5 % und Klara von 0. Damit kann Martin maximal zu 50 % des gesamten Unterhaltsbedarfes von 600 Euro (= 300 Euro), Benjamin zu 37,5 % (=225 Euro) und Marianne zu 12,5 % (=75 Euro) herangezogen werden. Bei Klara ist kein Regress möglich. Um den Umfang des Unterhaltsanspruchs des Elternteils bestimmen zu können, muss der Sozialhilfeträger gegenüber dem Unterhaltspflichtigen zwingend die Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Geschwister offenlegen. 6. Ab welchem Einkommen kann das Sozialamt Unterhalt fordern? Das Sozialamt kann von Kindern nur Unterhalt fordern, wenn ein Unterhaltsanspruch der Eltern besteht. Ein solcher Unterhaltsanspruch setzt voraus, dass das Kind

3 leistungsfähig ist. Ein Kind ist leistungsfähig, wenn das so genannte bereinigte Einkommen des Kindes über dem Mindestselbstbehalt liegt. Dieser wird in der Regel mit Euro angesetzt. Bei verheirateten Unterhaltspflichtigen erhöht sich der Mindestselbstbehalt um weitere Euro für den Ehegatten. Eigenes Einkommen des Ehegatten ist darauf anzurechnen. Liegt das Einkommen über dem Selbstbehalt, wird die Hälfte des darüber liegenden Betrages als zusätzlicher Selbstbehalt hinzugerechnet. Zusammen mit dem Mindestselbstbehalt ergibt sich für jedes Kind ein individueller Selbstbehalt. Als Unterhalt kann maximal die Hälfte des den Mindestselbstbehalt übersteigenden Betrages gefordert werden. Beispiel: Das bereinigte Einkommen von Sohn Marius liegt bei Euro, also 100 Euro über dem Selbstbehalt. Zusätzlich zum Betrag von Euro ist ein weiterer Selbstbehalt von (100 Euro / 2 =) 50 Euro zu berücksichtigen. Das Sozialamt kann maximal die Hälfte davon, also höchstens 50 Euro fordern. Hat der Unterhaltsverpflichtete Kinder zu versorgen, so ist der Familienselbstbehalt für jedes Kind um weitere Beträge zu erhöhen. Die genaue Höhe ist alters- und einkommensabhängig und richtet sich nach der so genannten Düsseldorfer Tabelle. 7. Wie wird der Unterhalt berechnet? Folgendes Beispiel, in dem ein Sohn für den im Heim lebenden Vater vom Sozialamt herangezogen wird, soll die Berechnung des Unterhaltsbeitrages des Sohnes verdeutlichen: Lebensbedarf des Vaters Monatliche Heimkosten inkl. Taschengeld Rente des Vaters Leistungen der Pflegeversicherung (Stufe II) Ungedeckter Bedarf des Vaters 2.750,00 Euro - 500,00 Euro ,00 Euro = 971,00 Euro Unterhaltsanspruch gegen den Sohn Nettoeinkommen des Sohnes 2.500,00 Euro Ständige Lasten (Kreditraten, Fahrkosten etc.) - 500,00 Euro Bereinigtes Einkommen = 2.000,00 Euro Einkommen 2.000,00 Euro abzgl. Mindestselbstbehalt ,00 Euro Einkommen über dem Selbstbehalt =200,00 Euro 50 % davon als zusätzlicher Selbstbehalt + 100,00 Euro Individueller Selbstbehalt = 1.900,00 Euro Bereinigtes Nettoeinkommen Individueller Selbstbehalt Maximal möglicher Unterhalt 2.000,00 Euro ,00 Euro = 100,00 Euro In dem dargestellten Beispiel besteht also ein Unterhaltsanspruch des Vaters gegen seinen Sohn in Höhe von 100,00 Euro monatlich. Dieser Anspruch geht in voller Höhe auf den Sozialhilfeträger über. An dem Rechenbeispiel kann man sehen, dass der Sohn gar nichts zahlen müsste, wenn er noch für Frau und Kinder zu sorgen hätte.

4 8. Was versteht man unter bereinigtem Einkommen? Bei der Prüfung der Leistungsfähigkeit des Kindes wird grundsätzlich vom Brutto- Einkommen ausgegangen. Dazu gehören alle regelmäßigen Einnahmen in Geld oder Geldeswert. Bei Selbstständigen wird auf den Gewinn abgestellt. Dabei wird ein Durchschnittswert für die letzten drei Jahre ermittelt. Um die tatsächliche Leistungsfähigkeit zu ermitteln, sind vom erzielten Brutto- Einkommen unter anderem die auf das Einkommen zu zahlenden Steuern, Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung einschl. Arbeitslosenversicherung abzuziehen. Ebenso sind Fahrtkosten zum Arbeitsplatz herauszurechnen. Gibt es weitere berufsbedingte Aufwendungen, werden diese in der Regel pauschal berücksichtigt. Dafür werden 5 % des Einkommens abgezogen, mindestens 50 Euro und maximal 150 Euro. Kinderbetreuungskosten werden nicht beim Einkommen abgezogen, sondern sind als erhöhter Bedarf für das jeweilige Kind zu berücksichtigen. Weitere Ausgaben können nur abgesetzt werden, soweit sie nicht bereits im Selbstbehalt berücksichtigt sind. So sind z. B. die Ausgaben des unterhaltspflichtigen Angehörigen bzw. seines Ehegatten für Lebensmittel, Kleidung, Besuche von Theatern, Kinos und anderen Veranstaltungen sowie für Hobbys und typische Versicherungen wie Hausrat- oder private Haftpflichtversicherung in der Regel mit dem Selbstbehalt abgedeckt und werden nicht zusätzlich vom Einkommen abgezogen. Darüber hinaus ist in dem Mindestselbstbehalt von Euro eine Warmmiete in Höhe von 480 Euro bzw. bei Ehegatten im Familienselbstbehalt von Euro (1.800 Euro Euro) eine gemeinsame Miete von 860 Euro enthalten. Liegen die tatsächlichen Mietkosten höher, kann im Einzelfall der Selbstbehalt erhöht werden. 9. Wie wird das Wohnen im Eigenheim berücksichtigt? Als Einkommen zählt auch der Wohnvorteil beim Wohnen im Eigenheim. Dabei wird nicht die tatsächlich ersparte Miete berücksichtigt, sondern nur der so genannte relative Mietwert. Das ist der Anteil am Einkommen, der bei Menschen mit vergleichbaren Einkommensverhältnissen wie das unterhaltspflichtige Kind üblicherweise für Miete aufgewandt wird. Um diesen Betrag wird das Einkommen erhöht. 10. Ich zahle neben der gesetzlichen Rente für eine zusätzliche Altersvorsorge. Wird der Beitrag berücksichtigt? Nach der Rechtsprechung ist es angemessen, zusätzlich zu den Beiträgen für die gesetzliche Rente weitere 5 % vom Bruttobetrag des Einkommens für Beiträge zu einer zusätzlichen Altersvorsorge abzusetzen. Wer nicht der gesetzlichen Rentenversicherung unterliegt, kann bis zu 20 % des Einkommens für die Altersvorsorge einsetzen. Dieser Prozentsatz gilt auch für Einkommensteile über der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung.

5 11. Wie sieht es mit Kreditbelastungen, z. B. für einen PKW, aus? Auch Darlehensverpflichtungen, die vor Eintritt der Pflegebedürftigkeit der Eltern eingegangen worden sind, sind vom Einkommen abzusetzen. Hier ist die Rechtsprechung nicht einheitlich. Zum Teil wird vertreten, dass Konsumentenkredite (für Möbel, Auto u. ä.) nicht absetzbar seien. Dies ist jedoch nicht gerechtfertigt, da beim Elternunterhalt ein großzügigerer Maßstab gilt als bei anderen Unterhaltspflichten (z. B. gegenüber Kindern und Ehegatten) und zudem nach der ständigen Rechtsprechung des BGH die Kinder für den Elternunterhalt keine spürbare und dauerhafte Senkung des berufs- und einkommenstypischen Unterhaltsniveaus hinnehmen müssen. 12. Ich bin verheiratet. Wie wird dann der Elternunterhalt berechnet? Ist das unterhaltspflichtige Kind verheiratet, erhöht sich der Mindestselbstbehalt von Euro um einen weiteren Betrag von Euro für den Ehegatten. Der Familienmindestselbstbehalt beträgt also insgesamt Euro. Hierin sind 860 Euro für Unterkunft und Heizung enthalten. Von den Gerichten wird bei der Berechnung jedoch eine so genannte Haushaltsersparnis berücksichtigt. Das ist der finanzielle Vorteil, der sich aus dem Zusammenleben von Ehepartnern gegenüber Alleinlebenden ergibt. Es wird deshalb ein höherer Anteil des Einkommens zum Elternunterhalt herangezogen. Für die Berechnung des Unterhaltsanspruchs wird zunächst das gemeinsame bereinigte Familieneinkommen ermittelt. Von diesem Betrag wird dann der Familienmindestselbstbehalt abgezogen. Dieser beträgt bei einem Ehepaar ohne unterhaltspflichtige Kinder Euro. Von dem sich ergebenden Betrag wird die Haushaltsersparnis von 10 % abgezogen. Die Hälfte des Restbetrages wird anschließend dem Familienmindestselbstbehalt hinzugerechnet. Dies ist der individuelle Familienbedarf. Dazu muss das unterhaltspflichtige Kind entsprechend seinem Anteil am Gesamteinkommen der Familie beitragen. Die Differenz zwischen dem Anteil des unterhaltspflichtigen Kindes am konkreten Familienbedarf und dem Einkommen kann zum Elternunterhalt herangezogen werden. Folgendes Beispiel verdeutlicht diese Berechnung. Das nachfolgende Beispiel verdeutlicht diese Berechnung: Das unterhaltspflichtige Kind hat ein Einkommen von Euro, der Ehepartner ein Einkommen von Euro. Das Familieneinkommen beträgt also Euro. Der Anteil des unterhaltspflichtigen Kindes daran beträgt 75 %, der des Ehepartners 25 %. Bereinigtes Einkommen Unterhaltspflichtige(r) 3.000,00 Euro + bereinigtes Einkommen Ehepartner 1.000,00 Euro Familieneinkommen = 4.000,00 Euro Abzgl. Familienselbstbehalt ,00 Euro Einkommen über dem Familienmindestselbstbehalt = 760,00 Euro Das Familieneinkommen liegt also 760 Euro über dem Familienmindestselbstbehalt. Aufgrund der oben dargestellten Haushaltsersparnis wird der zusätzliche Selbstbehalt nicht direkt aus diesem Betrag ermittelt. Zunächst werden pauschal 10 % abgezogen.

6 Der Familienmindestselbstbehalt wird dann um die Hälfte des verbleibenden Betrags erhöht. Einkommen über dem Familienmindestselbstbehalt 760,00 Euro abzüglich Haushaltsersparnis 10% - 76,00 Euro = 684,00 Euro davon ½ 342,00 Euro + Familienselbstbehalt 3.240,00 Euro Individueller Familienselbstbehalt 3.582,00 Euro Anteil des unterhaltspflichtigen Kindes am individuellen Familienselbstbehalt gemäß seinem Anteil am Einkommen (75%) Einkommen des unterhaltspflichtigen Kindes abzüglich Beitrag zum Familienunterhalt für den Elternunterhalt einsetzbar 2.686,50 Euro 3.000,00 Euro 2.686,50 Euro 313,50 Euro 13. Ich habe nur ein Einkommen unter dem Selbstbehalt. Muss mein sehr gut verdienender Ehepartner für den Unterhalt meiner Mutter aufkommen? Nein. In einer Ehe tragen beide Partner entsprechend ihres Einkommens zum gemeinsamen Familienunterhalt bei. Der gut verdienende Partner muss daher einen höheren Teil zum Familienunterhalt beitragen. Muss der Partner mit dem geringeren Einkommen nicht sein ganzes Einkommen zum Familienunterhalt einsetzen, kann der verbleibende Betrag zum Elternunterhalt herangezogen werden. Dabei wird zuerst das Gesamteinkommen der Familie ermittelt. Dem wird der Bedarf entsprechend der oben dargestellten Mindestselbstbehalte gegenüber gestellt. Die Ehegatten müssen entsprechend ihrem Einkommen anteilig für den Mindestbedarf der Familie aufkommen. Das nachfolgende Beispiel verdeutlicht diesen Gedanken. Beispiel: Das unterhaltspflichtige Kind hat ein Einkommen von Euro, der Ehepartner ein Einkommen von Euro. Das Familieneinkommen beträgt also Euro. Der Anteil des unterhaltspflichtigen Kindes daran beträgt 25 %, der des Ehepartners 75 %. Bereinigtes Einkommen Unterhaltspflichtige(r) 1.000,00 Euro + bereinigtes Einkommen Ehepartner 3.000,00 Euro Familieneinkommen = 4.000,00 Euro Abzgl. Familienselbstbehalt ,00 Euro Einkommen über dem Familienmindestselbstbehalt = 760,00 Euro Einkommen über dem Familienmindestselbstbehalt 760,00 Euro abzüglich Haushaltsersparnis 10% - 76,00 Euro = 684,00 Euro davon ½ 342,00 Euro + Familienselbstbehalt 3.240,00 Euro Individueller Familienselbstbehalt 3.582,00 Euro Anteil des unterhaltspflichtigen Kindes am individuellen Familienselbstbehalt gemäß seinem Anteil am Einkommen (25%) Einkommen des unterhaltspflichtigen Kindes abzüglich Beitrag zum Familienunterhalt für den Elternunterhalt einsetzbar 895,50 Euro 1.000,00 Euro 895,50 Euro 104,50 Euro Übrigens würde auch eine Scheidung daran nichts ändern, da der Unterhaltsanspruch gegen einen geschiedenen Ehegatten als eigenes Einkommen zu berücksichtigen ist.

7 14. Ich habe kein Einkommen. Muss dann mein Partner zahlen? Als Ehepartner ohne eigenes Einkommen haben Sie gegenüber Ihrem Partner Anspruch auf ein Taschengeld in Höhe von 5 % bis 7 % seines Einkommens. Dieses Taschengeld wird nicht komplett für den Elternunterhalt herangezogen. Es ist ein Selbstbehalt in Höhe von ebenfalls 5 bis 7 % des Familienselbsthalts von Euro zu berücksichtigen. Nur soweit der Taschengeldanspruch diesen Mindestselbstbehalt übersteigt, kann die Hälfte des übersteigenden Betrags als Unterhalt gefordert werden. 15. Wird das Einkommen des Partners auch in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft herangezogen? Nein. Dies ist nur in der Ehe bzw. in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft möglich. 16. Wird Vermögen berücksichtigt? Um den Unterhaltsanspruch ihrer Eltern zu erfüllen, müssen unterhaltspflichtige Kinder grundsätzlich auch ihr Vermögen verwerten. 17. Gilt dies für das gesamte Vermögen? Nein. Diese Verpflichtung gilt nicht, wenn bei Verwertung des Vermögens der eigene angemessene Unterhalt des Unterhaltspflichtigen, seines Ehegatten oder seiner Kinder gefährdet wäre. Deshalb muss Vermögen, das für eine angemessene Altersvorsoge angespart wurde, nicht verwertet werden. Angemessen ist dabei der Betrag, der sich ergibt, wenn das unterhaltspflichtige Kind seit Beginn seines Erwerbslebens jeweils 5 % seines monatlichen Bruttoeinkommens mit 4 % Zinsen angelegt hätte. Je nach Erwerbsbiografie und Einkommen können auch höhere Beträge zu berücksichtigen sein. (siehe Frage 10) Beispiel: Bei einem 55-jährigen ergibt nach sich diesen Grundsätzen bei einem Jahresbruttoeinkommen von ein Betrag von ca geschütztem Altersvorsorgevermögen. Um die Berechnung praktikabel zu halten, erscheint es sinnvoll, für den Beginn der Lebensarbeitszeit auf das Ende der Schulausbildung abzustellen. Ausgehend von dem letzten Einkommen kann so der geschützte Betrag anhand der Lebensarbeitszeit leicht bestimmt werden. Neben diesem für die Altersvorsorge zweckgebundenen Vermögen ist dem Kind eine Rücklage für Notfälle bzw. unvorhergesehene Ausgaben zu belassen. Dem unterhaltspflichtigen Kind muss daher mindestens ein Betrag in Höhe seines dreifachen Monatseinkommens verbleiben. Teilweise wird ein Mindestbetrag von Euro vertreten. Daneben sind weitere Beträge freizulassen, wenn diese für Anschaffungen vorgesehen sind, die den Lebensverhältnissen des unterhaltspflichtigen Kindes entsprechen (z. B. Anschaffung eines neuen PKW, weil das genutzte Fahrzeug

8 schon älter ist) oder wegen geringen Einkommens zum Bestreiten des Lebensunterhalts nötig sind. Ebenso kann eine Verwertung nicht gefordert werden, wenn diese in erheblichem Maße unwirtschaftlich ist, weil sie das Kind von weiteren Einkünften abschneidet (Beispiel: Verkauf eines vermieteten Hauses, wenn am Markt nur ein geringer Wert erzielt werden könnte). Ist die Verwertung eines Vermögensteils unzumutbar, dann kann der Sozialhilfeträger stattdessen auch nicht die Belastung mit einer Grundschuld verlangen, damit die Heimkosten eines Elternteils bezahlt werden können. Wichtig: Eine verbindliche Aussage für den konkreten Einzelfall ist hier nicht möglich. Sollte der Sozialhilfeträger von Ihnen eine Verwertung von Vermögen fordern, sollten Sie eine individuelle Rechtsberatung, z.b. durch einen spezialisierten Rechtsanwalt einholen. 18. Gilt der Schutz der Altersvorsorge auch nach Renteneintritt? Nach Renteneintritt des unterhaltspflichtigen Kindes entfällt der besondere Schutz des Altersvorsorgevermögens. Maßgeblich ist dabei der Zeitpunkt der Regelaltersrente. Ab diesem Zeitpunkt ist das zur Altersvorsorge gebildete Vermögen zur Alterssicherung einzusetzen. Dazu wird das Vermögen rechnerisch verrentet. Es wird also berechnet, wie hoch eine Rene wäre, die man aus dem Vermögen zahlen könnte, damit die Rente bis zum statistisch berechneten Lebensende reicht. Der sich so ergebende Betrag wird dann dem monatlichen Einkommen zugerechnet. Zu dieser Frage sind viele Details durch die Rechtsprechung noch nicht abschließend geklärt. 19. Kann das Sozialamt die Verwertung meines Eigenheims fordern? Die Verwertung einer selbstgenutzten Eigentumswohnung bzw. eines Eigenheims kann ebenso wie eine Beleihung oder Belastung nicht verlangt werden. Der Wert des Wohneigentums wird auch nicht beim Altersvorsorgevermögen berücksichtigt. 20. Wird das Vermögen meines Ehegatten herangezogen? 21. Nein. Bei der Prüfung kommt es nur auf das Vermögen des unterhaltspflichtigen Kindes an. Das Vermögen des Ehegatten bleibt außer Betracht. Bei gemeinsamen Vermögen ist daher nur die Hälfte zu berücksichtigen, die dem unterhaltspflichtigen Kind gehört.meine Mutter hatte schon vor Jahren den Kontakt abgebrochen. Muss ich trotzdem Unterhalt zahlen? Nur im Ausnahmefall kann der Anspruch des Elternteils auf Elternunterhalt verwirkt sein. Es muss sich um eine schwere Verfehlung des Elternteils handeln. Ein bloßer Kontaktabbruch nach Eintritt der Volljährigkeit des Kindes genügt in der Regel nicht. Haben Eltern ihre Kinder beispielsweise vernachlässigt oder grob misshandelt oder sind sie selbst ihren Unterhaltverpflichtungen gegenüber dem Kind nicht nachgekommen, entfällt dagegen der Unterhaltsanspruch.

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? VERBRAUCHERINFORMATION Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Wichtiger Hinweis: Die folgende Verbraucherinformation soll Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen geben, unter denen

Mehr

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern?

Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Verbraucherinformation - Wann zahlen Kinder für die Heimunterbringung der Eltern? Wichtiger Hinweis: Die folgende Verbraucherinformation soll Ihnen einen Überblick über die Voraussetzungen geben, unter

Mehr

Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder?

Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder? Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder? Referentin: Rechtsanwältin Stephanie Vrey, Kanzlei Seppel & Partner Zeughausstr. 2, 26121 Oldenburg Gesetzesgrundlage: 94 SGB XII Grundsatz:

Mehr

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Die Unterbringung der Eltern oder eines Elternteils in einem Alten- oder Pflegeheim kann teuer werden. Die Betroffenen selbst müssen dafür Renten, sonstige Einnahmen

Mehr

unterhaltspflichtigen Kindern zurück.

unterhaltspflichtigen Kindern zurück. 1 von 5 04.05.2015 14:15 Kinder sind gesetzlich verpflichtet, im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten für den Unterhalt der Eltern zu sorgen selbst wenn der Kontakt seit langer Zeit abgebrochen war,

Mehr

ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH. Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am

ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH. Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am ELTERNUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH VON PROF. DR. CHRISTOF STOCK Sozialdienst Katholischer Männer SKM Kurzvortrag am 11.09.2013 PROF. DR. CHRISTOF STOCK seit 1989 Rechtsanwalt seit

Mehr

Nur nicht den Kindern zur Last fallen Elternunterhalt

Nur nicht den Kindern zur Last fallen Elternunterhalt Nur nicht den Kindern zur Last fallen Elternunterhalt Nur nicht den Kindern zur Last fallen höre ich bei der anwaltlichen Beratungstätigkeit immer wieder. Die Sorgen der Eltern, ihre Kinder nicht belasten

Mehr

Elternunterhalt. Kinder haften für ihre Eltern. Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, Köln

Elternunterhalt. Kinder haften für ihre Eltern. Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, Köln Elternunterhalt Kinder haften für ihre Eltern Dr. Verena Mertens, Kanzlei Knoch & Mertens, Fasanenweg 4, 51109 Köln Grundvoraussetzungen für die Unterhaltsverpflichtung I. Bedürftigkeit des Elternteils

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Kinder haften für ihre Eltern Der Pflegefall und seine Folgen Referent: RA Peter Ehrensberger Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Erbrecht Heimkosten Kosten für Unterbringung in Pflegeheim Kosten

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht

Fachanwältin für Familienrecht Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht im Elternunterhalt Wann muss ich für meine Eltern zahlen? Die Frage des Elternunterhaltes stellt sich in der Praxis häufig dann, wenn die Eltern

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Dezernat 04 Stand November 2016 Abteilung Soziales - Unterhalt und vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Inhalt Die Unterhaltspflicht Meine Eltern sind pflegebedürftig was nun?

Inhalt Die Unterhaltspflicht Meine Eltern sind pflegebedürftig was nun? 2 Inhalt Die Unterhaltspflicht 5 Wer ist wem zum Unterhalt verpflichtet? Leistungen des Staates und Unterhaltspflicht 6 11 Müssen Schwiegerkinder Unterhalt zahlen? 18 Meine Eltern sind pflegebedürftig

Mehr

Für die Eltern zahlen?

Für die Eltern zahlen? Für die Eltern zahlen? Wissenswertes zum Elternunterhalt Kinder sind gegenüber den Eltern grundsätzlich unterhaltspflichtig. Kann es sein, dass ich für meine Eltern Unterhalt zahlen muss? Ja, das kommt

Mehr

ist mir wichtig Beste Versorgung im Pflegefall - Elternunterhalt April 2015

ist mir wichtig Beste Versorgung im Pflegefall - Elternunterhalt April 2015 1 ist mir wichtig Beste Versorgung im Pflegefall - Elternunterhalt April 2015 Warum Pflegevorsorge wichtig ist? Ein Echtfall: Anna W. und Ursula C. aus dem Themenheft Wie denkt die jüngere Generation?

Mehr

Unterhaltsberechnungen

Unterhaltsberechnungen 1 Unterhaltsberechnungen Dr. Dietmar Mönch Februar 2011 2 Dr. Dietmar Mönch, 2011 Das vorliegende Werk ist in all seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Für die Eltern zahlen?

Für die Eltern zahlen? Für die Eltern zahlen? Wissenswertes zum Elternunterhalt Kann es sein, dass ich für meine Eltern Unterhalt zahlen muss? Kinder sind gegenüber den Eltern grundsätzlich unterhaltspflichtig. Ja, das kommt

Mehr

ANGEHÖRIGENUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH

ANGEHÖRIGENUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH ANGEHÖRIGENUNTERHALT NACH DER NEUESTEN RECHTSPRECHUNG DES BGH VON PROF. DR. CHRISTOF STOCK Haus Hörn des Oratoriums des Heiligen Philipp Neri e.v. Kurzvortrag am 14.10.2014 PROF. DR. CHRISTOF STOCK seit

Mehr

Leitlinien zum Unterhaltsrecht

Leitlinien zum Unterhaltsrecht Leitlinien zum Unterhaltsrecht der Familiensenate des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Bremen (Stand: 1. Juli 2001) Vorbemerkung: Die Leitlinien sind von den Mitgliedern der Familiensenate des Hanseatischen

Mehr

Elternunterhalt: So berechnet der BGH die Leistungsfähigkeit des verheirateten Kindes

Elternunterhalt: So berechnet der BGH die Leistungsfähigkeit des verheirateten Kindes FAMILIENUNTERHALT Elternunterhalt: So berechnet der BGH die Leistungsfähigkeit des verheirateten Kindes von RiOLG Dr. Dagny Liceni-Kirstein, Brandenburg Eltern scheuen im Alter häufig davor zurück, ihre

Mehr

Inhalt Die Unterhaltspflicht Meine Eltern sind pflegebedürftig was nun?

Inhalt Die Unterhaltspflicht Meine Eltern sind pflegebedürftig was nun? 2 Inhalt Die Unterhaltspflicht 5 Wer ist wem zum Unterhalt verpflichtet? Leistungen des Staates und Unterhaltspflicht 6 11 Müssen Schwiegerkinder Unterhalt zahlen? 18 Meine Eltern sind pflegebedürftig

Mehr

Zu einem niedrigeren Unterhalt mit einem höheren Selbstbehalt können folgende Personen herangezogen werden (normal unterhaltspflichtig):

Zu einem niedrigeren Unterhalt mit einem höheren Selbstbehalt können folgende Personen herangezogen werden (normal unterhaltspflichtig): Unterhaltspflicht ( 93, 94, 117 SGB XII) Hilfebedürftige Menschen erhalten nur dann Sozialhilfe, wenn es keinen zum Unterhalt Verpflichteten gibt. Das Sozialamt prüft daher, ob es Personen gibt, die den

Mehr

Kurzinformationen zur Pflegeberatung. Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen. Elternunterhalt

Kurzinformationen zur Pflegeberatung. Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen. Elternunterhalt Kurzinformationen zur Pflegeberatung Bedürftigkeit: Einsatz von Einkommen und Vermögen Elternunterhalt Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Markgrafenstraße 66, 10969 Berlin; Stand: Januar 2008. Das

Mehr

18. Deutscher Familiengerichtstag 16. 19. September 2009

18. Deutscher Familiengerichtstag 16. 19. September 2009 18. Deutscher Familiengerichtstag 16. 19. September 2009 AK Nr.: 1 Thema: Konkurrenz gleichrangig Berechtigter und Verpflichteter Leitung: Rechtsanwalt Dr. Mathias Grandel, Augsburg Arbeitskreisergebnis

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 1.1.2009 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

1. Einleitung. 2. Gesetzliche Grundlage

1. Einleitung. 2. Gesetzliche Grundlage Inhalt 1. Einleitung........................................ 5 2. Gesetzliche Grundlage.............................. 5 3. Auskunftspflicht der Parteien......................... 12 4. Höhe des Unterhalts................................

Mehr

UNTERHALT FÜR DIE ELTERN - Zahlt das Schwiegerkind mit?

UNTERHALT FÜR DIE ELTERN - Zahlt das Schwiegerkind mit? UNTERHALT FÜR DIE ELTERN - Zahlt das Schwiegerkind mit? Der Bundesgerichtshof hat am 05.02.2014 eine neue - weitere - Entscheidung zur Berechnung des Elternunterhaltes getroffen. Hier ging es erstmals

Mehr

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten?

Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Elternunterhalt Wer trägt die Kosten? Fachanwälte für Verwaltungsrecht Via Futura Bamberg, 23./24.03.2013 Referent: Jürgen Greß Fachanwalt für Sozialrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1

D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 Stand: 01.07.07 D Ü S S E L D O R F E R T A B E L L E 1 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen Altersstufen in Jahren Vomhun- Bedarfsdes Barunterhalts- ( 1612 a Abs. 3 BGB) dertsatz der kontrollbepflichtigen

Mehr

Unterhaltspflicht unter Verwandten nicht nur für Kinder

Unterhaltspflicht unter Verwandten nicht nur für Kinder Elternunterhalt Unterhaltspflicht unter Verwandten nicht nur für Kinder Verwandte in gerader Linie sind einander zum Unterhalt verpflichtet das legt das Bürgerliche Gesetzbuch klar fest ( 1601 BGB). Das

Mehr

Düsseldorfer Tabelle. Advoscheidung - Service Scheidung Online & Ratgeber. Stand 01. Januar 2016. Herausgeber Oberlandesgericht Düsseldorf

Düsseldorfer Tabelle. Advoscheidung - Service Scheidung Online & Ratgeber. Stand 01. Januar 2016. Herausgeber Oberlandesgericht Düsseldorf Advoscheidung - Service Scheidung Online & Ratgeber Düsseldorfer Tabelle Stand 01. Januar 2016 Herausgeber Oberlandesgericht Düsseldorf Bernd Steinbach Rechtsanwalt Schwanheimer Str. 157 64625 Bensheim

Mehr

Die Unterhaltspflicht

Die Unterhaltspflicht Vorwort 5 5 Wenn das eigene Einkommen und Vermögen sowie die Leistungen der Pflegeversicherung nicht zur Deckung der Kosten für das Pflegeheim ausreichen, bekommen Pflegebedürftige unter bestimmten Voraussetzungen

Mehr

Wie wird ein Heimplatz oder Pflegeplatz finanziert?

Wie wird ein Heimplatz oder Pflegeplatz finanziert? Wie wird ein Heimplatz oder Pflegeplatz finanziert? Folie 1 Wie wird ein Heimplatz oder Pflegeplatz finanziert? Die Pflegelandschaft im Landkreis Cloppenburg Einige Grundgedanken zum Thema Auswahl und

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. unter Verwandten...

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. unter Verwandten... Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Unterhaltspflicht von Kindern... 7 Abkürzungen... 8 1 Unterhaltsansprüche unter

Mehr

Landesjugendamt Die neue Kostenheranziehung

Landesjugendamt Die neue Kostenheranziehung Die neue Kostenheranziehung 90 ff. SGB VIII ab 1.10.2005 Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe - KICK - Die Situation vor dem 01.10.2005: Heranziehung zu den Kosten sowohl im öffentlichen

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern?

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? 6. Auflage 2011 Jürgen Greß Rechtsanwalt Fachanwalt für Sozialrecht

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Kinder haften für ihre Eltern Grundzüge des Elternunterhalts - Basiswissen - Bearbeitungsstand: 12.2.2014 10.00 Uhr Malte Jörg Uffeln Magister der Verwaltungswissenschaften Rechtsanwalt Mediator (DAA)

Mehr

Arbeitslosengeld II. Antrag. Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II

Arbeitslosengeld II. Antrag. Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II Antrag Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II Wechsel von der Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II Bis 31.12.04 Anspruch auf Arbeitslosenhilfe für alle Bedürftigen, im Anschluss

Mehr

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern?

FACHINFO: Elternunterhalt. - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt - Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? - Was kann das Sozialamt fordern? 8. Auflage 2013 Jürgen Greß Rechtsanwalt Fachanwalt für Sozialrecht

Mehr

Leitfaden zum Elternunterhalt

Leitfaden zum Elternunterhalt Leitfaden zum Elternunterhalt Kai Riefenstahl Rechtsanwalt Heinitzstr. 43 58097 Hagen Tel: 02331/9810812 Fax: 02331/9810810 info@ra-riefenstahl.de www.ra-riefenstahl.de Einleitung Aufgrund immer neuer

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES BESCHLUSS. in der Familiensache

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES BESCHLUSS. in der Familiensache BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES XII ZB 489/13 BESCHLUSS Verkündet am: 23. Juli 2014 Küpferle, Justizamtsinspektorin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle in der Familiensache Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Düsseldorfer Tabelle Stand:

Düsseldorfer Tabelle Stand: Seite 1 Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3+4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) 0-5 6-11 12-18 ab 18 alle Beträge in Euro Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag (Anm. 6) 1. bis 1500,00

Mehr

Informationen zum Thema "Elternunterhalt"

Informationen zum Thema Elternunterhalt Kreis Soest Stand Januar 2011 Dezernat 05 Abteilung Soziales - Unterhalt/Vertragliche Ansprüche Informationen zum Thema "Elternunterhalt" Töchter und Söhne sind gegenüber ihren Eltern zu Unterhaltszahlungen

Mehr

Elternunterhalt + Sozialhilferegress

Elternunterhalt + Sozialhilferegress Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot Elternunterhalt + Sozialhilferegress Referentin: Julia Grauel, Rechtsanwältin Fachanwältin für Verwaltungsrecht 1 Überblick

Mehr

Thüringer Tabelle. Stand: Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den von

Thüringer Tabelle. Stand: Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den von Thüringer Tabelle Stand: 01.01.2002 Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den von der Rechtsprechung des BGH entwickelten Grundsätzen und an den Leitlinien

Mehr

Thüringer Tabelle. Stand: Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den

Thüringer Tabelle. Stand: Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den Thüringer Tabelle Stand: 01.07.1999 Die Unterhaltsrechtsprechung der Thüringer Familiensenate orientiert sich im wesentlichen an den Leitlinien der "Düsseldorfer Tabelle" Stand: 01.07.1999, soweit im Folgenden

Mehr

Ab 18 noch Unterhalt?

Ab 18 noch Unterhalt? Die Tabelle enthält keine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung oder Studiengebühren; diese müssen die Eltern zusätzlich zahlen bzw. das Kind bei sich mitversichern. Der Bedarf eines volljährigen

Mehr

Unterhaltsrechtliche Leitlinien des OLG Celle

Unterhaltsrechtliche Leitlinien des OLG Celle Unterhaltsrechtliche Leitlinien des OLG Celle (Stand: 1. Juli 1998) Die von den Familiensenaten zusammengestellten Leitlinien dienen dem Ziel, die Rechtsprechung der Senate möglichst weitgehend zu vereinheitlichen.

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Grundlagen des Eltern unterhaltsrechts. Abkürzungen...16

Inhalt. Kapitel 1 Grundlagen des Eltern unterhaltsrechts. Abkürzungen...16 11 Inhalt Abkürzungen...16 Kapitel 1 Grundlagen des Eltern unterhaltsrechts I. Einführung...17 II. Zum Verhältnis von Unterhalt und Sozialhilfe...19 1. Die Aufgabe der Sozialämter...20 2. Sozialhilferegress...21

Mehr

Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht

Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht Dr. Schröck - Kanzlei für Familienrecht Checkliste zur Ermittlung von Kindesunterhaltsansprüchen Hinweis: Haben Sie Fragen oder bestehen sonstige Unklarheiten zu den geforderten Angaben, werden wir Ihnen

Mehr

Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999

Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999 Unterhaltsleitlinien OLG Naumburg Stand: 1.7.1999 I. Anrechenbares Einkommen 1.1 Nettoeinkommen Zum Einkommen gehören alle Einkünfte und geldwerten Vorteile z. B. Arbeitsverdienst (inkl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Mehr

Die Unterhaltspflicht

Die Unterhaltspflicht Vorwort 5 5 Wenn das eigene Einkommen und Vermögen sowie die Leistungen der Pflegeversicherung nicht zur Deckung der Kosten für das Pflegeheim ausreichen, bekommen Pflegebedürftige unter bestimmten Voraussetzungen

Mehr

Düsseldorfer Tabelle mit Anmerkungen (Stand: )

Düsseldorfer Tabelle mit Anmerkungen (Stand: ) Düsseldorfer Tabelle mit Anmerkungen (Stand: 01.01.2013) A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Altersstufen in Jahren Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag Barunterhaltspflichtigen ( 1612a Abs. 1 BGB) (Anm.

Mehr

Grundsätzliche Fragen zum ALG II 5

Grundsätzliche Fragen zum ALG II 5 2 Inhalt Grundsätzliche Fragen zum ALG II 5 Wer erhält Unterstützung? 6 Grundsicherung für Arbeitsuchende 8 Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? 21 Welche Pflichten habe ich als Leistungsempfänger?

Mehr

DÜSSELDORFER TABELLE

DÜSSELDORFER TABELLE Stand: 01.01.2017 DÜSSELDORFER TABELLE Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3+4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) Prozentsatz Bedarfskontrollbetrag (Anm. 6) 0-5 6-11 12-17 ab 18

Mehr

Pflegekosten. Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Rechtsanwältin CHRISTIANE GRAß Fachanwältin für Agrarrecht

Pflegekosten. Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Rechtsanwältin CHRISTIANE GRAß Fachanwältin für Agrarrecht Pflegekosten Wann greift das Sozialamt auf die Kinder zu? von Semmelweisstraße 2 53123 Bonn Tel.: 02 28 / 6 20 58 04 Fax: 02 28 / 6 20 58 06 2 Nicht gedeckte Kosten der Pflegeheime Wer bezahlt die vollstationäre

Mehr

ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER?

ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER? ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 31. August 2013, 17.03 Uhr im Ersten ZAHLEN FÜR DIE SCHWIEGERMUTTER? Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern?

Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern? FACHINFO: Elternunterhalt: Inwieweit müssen Kinder für die Pflegeheimkosten ihrer betagten Eltern aufkommen? Was kann das Sozialamt fordern? Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fachanwälte für Verwaltungsrecht

Mehr

Elternunterhalt. Recht-Verständlich! e.

Elternunterhalt. Recht-Verständlich! e. Elternunterhalt Recht-Verständlich! e. Dr. Wolfgang Buerstedde Fachanwalt für Erbrecht www.verein-rechtverstaendlich.de Besuchen Sie uns bei Facebook! Warum geht`s? Bedarf der Eltern? Unterhaltsverpflichtung

Mehr

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Stand 05/2013 Agenda 2 Finanzieller Eigenanteil der Pflege System der Finanzierung der Pflegekosten Vermögen und Freibeträge Schenkungen Haftung des Ehegatten

Mehr

Elternunterhalt. Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht

Elternunterhalt. Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht Elternunterhalt Ein Vortrag von RA Gerd Winkler Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht TSP Erbrecht Die Sandwichgeneration Die Kinder sind noch nicht aus dem Haus und die Eltern benötigen Pflege

Mehr

Düsseldorfer Tabelle (Stand )

Düsseldorfer Tabelle (Stand ) Düsseldorfer Tabelle (Stand 01.08.2015) A. Kindesunterhalt (Tabelle ohne Kindergeldabzug) (Tabelle mit Kindergeldabzug siehe am Ende) Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen

Mehr

Brandenburg Dresden Jena Naumburg Rostock

Brandenburg Dresden Jena Naumburg Rostock Sonderbeilage zu Heft 11/2001 Unterhaltsleitlinien des Oberlandesgerichts (Stand: 1.7.2001) 3 1. Anrechenbares Einkommen 1.1 Nettoeinkommen Zum Einkommen gehören alle Einkünfte und geldwerten Vorteile,

Mehr

Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorfer Tabelle Düsseldorfer Tabelle 2013 1 Stand: 002013 A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612 a Abs. 1 BGB) 0-5 6-11 12-17 ab 18 Alle Beträge in Euro

Mehr

Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt.

Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt. Urheberrechtsinfo Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt. Die Herstellung und Verbreitung von Kopien ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages gestattet. Elternunterhalt

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14/III 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnen

Mehr

Kinder haften für ihre Eltern

Kinder haften für ihre Eltern Gudrun Fuchs Rechtsanwältin Maximilianstr. 14, 93047 Regensburg Telefon: 0941/561440 Telefax: 0941/561420 E-Mail: kanzlei@rain-fuchs.de Internet: www.rain-fuchs.de in Kooperation mit Steuerberaterinnen

Mehr

Der Anspruch auf Elternunterhalt wird in der Praxis nahezu

Der Anspruch auf Elternunterhalt wird in der Praxis nahezu Grundlagen des Elternunterhaltsrechts Der Anspruch auf Elternunterhalt wird in der Praxis nahezu ausschließlich von den Sozialhilfeträgern geltend gemacht und durchgesetzt. Der Sozialstaat springt zunächst

Mehr

Anhang: Tabelle Zahlbeträge

Anhang: Tabelle Zahlbeträge 6 Anhang: Tabelle Zahlbeträge Die folgenden Tabellen enthalten die sich nach Abzug des jeweiligen Kindergeldanteils (hälftiges Kindergeld bei Minderjährigen, volles Kindergeld bei Volljährigen) ergebenden

Mehr

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Unterhalt 2005

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Unterhalt 2005 Berechnungsbogen Unterhalt 2005 Unser Tip: Unter www.steuertip-service.de können Sie den Berechnungsbogen Unterhalt 2005 als interaktives PDF-Formular herunterladen, sofort am Bildschirm ausfüllen und

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Düsseldorfer Tabelle 2013 Zum 01.01.2013 wird die Düsseldorfer Tabelle geändert werden. Der notwendige Selbstbehalt wird sich für Erwerbstätige, die für Kinder bis zum 21. Lebensjahr unterhaltspflichtig

Mehr

Wenn im Alter das Geld nicht reicht- Elternunterhalt. Veranstaltung am

Wenn im Alter das Geld nicht reicht- Elternunterhalt. Veranstaltung am Wenn im Alter das Geld nicht reicht- Elternunterhalt Veranstaltung am 27.10.2011 Selbstbestimmung bis zum Lebensende Nadine Schier Rechtsanwältin Königstr. 5a 23847 Rethwisch 04539/8885170 info@kanzlei-schier.de

Mehr

Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorfer Tabelle Düsseldorfer Tabelle (Stand: 1. Juli 2005) A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhalts pflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612a III BGB) 0 5 6 11 12 17 ab 18 Vomhundertsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Teures Heim Was tun, wenn das Geld nicht reicht?

Teures Heim Was tun, wenn das Geld nicht reicht? Teures Heim Was tun, wenn das Geld nicht reicht? Ein Platz im Alten- oder Pflegeheim ist teuer. Nicht immer reichen Einkommen, mögliche Leistungen aus der Pflegeversicherung oder einer privaten Pflegezusatzversicherung

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung

Der Antrag für Grund-Sicherung Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Grund-Sicherung ist eine Sozial-Leistung. Sie wird aus Steuer-Geldern bezahlt. Grund-Sicherung ist für alte Menschen. Die keine

Mehr

Vorwort zur 5. Auflage Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung Teil A: Das Unterhaltsrecht...

Vorwort zur 5. Auflage Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung Teil A: Das Unterhaltsrecht... Vorwort zur 5. Auflage... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Literaturverzeichnis... 17 Einleitung... 19 Teil A: Das Unterhaltsrecht... 21 I. Vorbemerkung... 21 II. Der Verwandtenunterhalt... 21 1. Verwandtschaft

Mehr

Eltern und Erziehungsberechtigten

Eltern und Erziehungsberechtigten An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Kinder in Kindertageseinrichtungen Stadt Trier Jugendamt Frau Menden/Frau Roth Zimmer-Nr. 14 Verw.-Gebäude II Augustinerhof, 54290 Trier Telefon:(0651)718-1543/4537

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. unter Verwandten...

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. unter Verwandten... Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Unterhaltspflicht von Kindern... 7 Abkürzungen... 8 1 Unterhaltsansprüche unter

Mehr

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1 Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite Hier sieht man die erste Seite eines Jobcenterbescheides. Oben links ist der Name des Empfängers bzw. des Mitgliedes der Familie / Bedarfsgemeinschaft,

Mehr

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht.

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Was gilt als Einkommen der Eltern? 39 noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Nießbrauch Durch die Begründung des Nießbrauchs überträgt der Eigentümer einer Sache das Recht zur

Mehr

Wer kann Hilfe zur Pflege beantragen?

Wer kann Hilfe zur Pflege beantragen? Hilfe zur Pflege ( 61 SGB XII) Die professionelle Pflege von alten und kranken Menschen ist eine anspruchsvolle und kostenintensive Tätigkeit. Da die gesetzliche Pflegeversicherung nur als Teilabsicherung

Mehr

Elternunterhalt und Sozialhilferegress

Elternunterhalt und Sozialhilferegress Elternunterhalt und Sozialhilferegress Grundlagen Taktische Hinweise für den Anwalt TeleLex, ein Gemeinschaftsunternehmen von DATEV eg und Verlag Dr. Otto Schmidt KG Gerhard Kaßing Elternunterhalt und

Mehr

Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorfer Tabelle Düsseldorfer Tabelle (Stand: 1. Juli 2007) A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen des Barunterhalts pflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren ( 1612a III BGB) 0 5 6 11 12 17 ab 18 Vomhundertsatz Bedarfskontrollbetrag

Mehr

Wohnheime der Eingliederungshilfe Änderungen durch SGB II und SGB XII zum 1.Januar 2005

Wohnheime der Eingliederungshilfe Änderungen durch SGB II und SGB XII zum 1.Januar 2005 Arbeitslosengeld II 7 Abs.4 SGB II Heimbewohner haben keinen Anspruch auf ALG II, wenn sie für länger als sechs Monate in einer stationären Einrichtung untergebracht sind. Barbetrag 35 Abs.2 SGB XII 21

Mehr

Elternunterhalt. Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen)

Elternunterhalt. Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen) Elternunterhalt Dr. Lambert Krause Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht Waldshut-Tiengen und Wurmlingen (Tuttlingen) Inhaltsverzeichnis 1 Bedarf der Eltern... 1 2 Bedürftigkeit der Eltern... 2 2.1

Mehr

Ansprüche Alleinerziehender gegen den anderen Elternteil

Ansprüche Alleinerziehender gegen den anderen Elternteil KAPITEL 1 Ansprüche Alleinerziehender gegen den anderen Elternteil Sobald sich abzeichnet, dass eine Mutter oder ein Vater alleinerziehend leben wird, kommt es entscheidend darauf an, die finanzielle Situation

Mehr

Kapitel 1 Welche Unterhaltsansprüche gibt es?

Kapitel 1 Welche Unterhaltsansprüche gibt es? 13 Kapitel 1 Welche Unterhaltsansprüche gibt es? Seit jeher bestand und besteht der naturrechtlich hergeleitete Anspruch der Kinder gegenüber ihren Eltern, von diesen erzogen und versorgt zu werden. Er

Mehr

Stipendienantrag Experiment e.v.

Stipendienantrag Experiment e.v. Ich/Wir beantrage/n hiermit eine finanzielle Unterstützung zur Mitfinanzierung der Kosten, die für die Teilnahme meines/unseres Kindes am Schüleraustauschprogramm entsteht. Name des/der Teilnehmers/in:

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Düsseldorfer Tabelle 2015 Zum 01.01.2015 wird der für Unterhaltspflichtige in der "Düsseldorfer Tabelle" zu berücksichtigende Selbstbehalt erhöht. Der notwendige Selbstbehalt steigt für unterhaltspflichtige

Mehr

Düsseldorfer Tabelle. A. Kindesunterhalt

Düsseldorfer Tabelle. A. Kindesunterhalt Stand: 1. Juli 1999 1 ) 2 ) Düsseldorfer Tabelle A. Kindesunterhalt Nettoeinkommen Altersstufen in Jahren Vom- Bedarfsdes Barunterhalts- ( 1612a III BGB) hundert- kontrollpflichtigen in DM satz betrag

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Düsseldorfer Tabelle 2015 Zum 1. August 2015 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert. Die Erhöhung der Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder beruht auf dem am 22. Juli 2015 verkündeten Gesetz zur

Mehr

Elternunterhalt. Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen sollen. Judith Kellner Rechtsanwältin, Mediatorin und Testamentsvollstreckerin 30.12.

Elternunterhalt. Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen sollen. Judith Kellner Rechtsanwältin, Mediatorin und Testamentsvollstreckerin 30.12. Elternunterhalt Wenn Kinder für ihre Eltern zahlen sollen Judith Kellner Rechtsanwältin, Mediatorin und Testamentsvollstreckerin MITGLIED IM KRANKEN- UND ALTENPFLEGE- VEREIN MANNHEIM 2015 Kanzlei J. Kellner,

Mehr

Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung

Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung Ergänzungsleistungen und Verwandtenunterstützung Die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV helfen dort, wo die Renten und das Einkommen nicht die minimalen Lebenshaltungskosten decken. Anspruchsberechtigt

Mehr

42 Der Lebensbedarf 42 Unterhalt nach der Lebensstellung 44 Angemessene Heim- und Pflegekosten 47 Die Pflegestufen

42 Der Lebensbedarf 42 Unterhalt nach der Lebensstellung 44 Angemessene Heim- und Pflegekosten 47 Die Pflegestufen 7 Inhalt 01 Grundlagen des ELTERN UNTERHALTSREchts 14 Einführung 16 Zum Verhältnis von Unterhalt und Sozialhilfe 17 Die Aufgabe der Sozialämter 18 Sozialhilferegress 20 Post vom Sozialamt 22 Rechtliche

Mehr

1960 Dokumentation: Düsseldorfer Tabelle FamRZ 2010, Heft 23. Dokumentation

1960 Dokumentation: Düsseldorfer Tabelle FamRZ 2010, Heft 23. Dokumentation 1960 Dokumentation: Düsseldorfer Tabelle FamRZ 2010, Heft 23 Dokumentation Institut für Familienrecht der Wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht e. V. Düsseldorfer Tabelle 1 Stand 1.1.2011 2

Mehr

Düsseldorfer Tabelle 1)

Düsseldorfer Tabelle 1) 1 DüssTab 29 Düsseldorfer Tabelle 1) (Stand: 1. Januar 2016) Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Alle Beträge in Euro A. Kindesunterhalt Altersstufen in Jahren ( 1612a Abs. 1 BGB) 0

Mehr

Arbeitsrechtsregelung zur Regelung flexibler Arbeitszeiten für ältere Mitarbeitende (Altersteilzeitordnung ATZO)

Arbeitsrechtsregelung zur Regelung flexibler Arbeitszeiten für ältere Mitarbeitende (Altersteilzeitordnung ATZO) Altersteilzeitordnung ATZO 6.220 Arbeitsrechtsregelung zur Regelung flexibler Arbeitszeiten für ältere Mitarbeitende (Altersteilzeitordnung ATZO) Vom 29. September 2010 (Beschluss Nr. 144) (GVM 2010 Nr.

Mehr