BlackBerry-Konfiguration

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BlackBerry-Konfiguration"

Transkript

1 Cortado Corporate Server Version 6.1 BlackBerry-Konfiguration Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado USA/EEUU Cortado Pty. Ltd. Level 20, The Zenith Centre, Tower A 821 Pacific Highway Chatswood, NSW 2067 Australia Web: Stand: 19. Dezember 2012 (v38)

2 Hinweise Copyright Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Cortado AG. Es darf als Ganzes oder in Auszügen kopiert werden vorausgesetzt, dass sich dieser Copyright-Vermerk auf jeder Kopie befindet. Eingetragene Warenzeichen Fast alle Hardware- und Software-Bezeichnungen, die in diesem Dokument erwähnt werden, sind gleichzeitig eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Firma oder sollten als solche betrachtet werden. Sicherheitshinweis Alle Cortado-Produkte sind reine Software-Lösungen. Für Sicherheitshinweise zu Ihrer Hardware beachten Sie bitte die technischen Dokumentationen Ihres Hardware-Lieferanten und die der jeweiligen Geräte- und Baugruppenhersteller. Vor Beginn der Installation empfehlen wir, alle offenen Fenster und Anwendungen zu schließen sowie Virenscanner zu deaktivieren. 2 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

3 Inhalt Überblick... 4 Mobile Device Management mit Cortado Corporate Server... 4 Szenario... 4 Systemvoraussetzungen... 5 Allgemeine Hinweise... 5 Ablauf... 5 Cortado-Server installieren und konfigurieren... 6 BES konfigurieren... 6 Import und Konfiguration der BlackBerry-Nutzer... 7 Nutzer importieren... 7 Nutzer konfigurieren... 9 Software via BES verteilen und konfigurieren App-Software bereitstellen IT-Policy definieren und Policy Rules festlegen Cortado-App konfigurieren via Policy Nutzerzugriff Via BlackBerry Via User Self Service Portal Anhang Kundendienst und technische Unterstützung Weitere Quellen Mehrfach angezeigte Geräte zusammenführen (Merge) Abkürzungen Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 3

4 Überblick Überblick Mobile Device Management mit Cortado Corporate Server Cortado Corporate Server kombiniert leistungsstarkes Mobile Device Management (MDM) mit einem einzigartigen Cloud-Desktop-Ansatz. Damit lassen sich ipad, iphone, Android, BlackBerry und Co. ebenso wie PCs und Macs nahtlos in die Unternehmens-IT integrieren und komfortabel verwalten. Gleichzeitig erhalten Mitarbeiter mobilen Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk und arbeiten dank vollwertiger Desktop Funktionen auch unterwegs wie am Arbeitsplatz. Abgerundet wird die Lösung durch ein umfassendes Sicherheitskonzept, das ein Höchstmaß an Sicherheit und Kontrolle gewährleistet. Das Resultat: eine Komplettlösung für alle Mobility-, BYOD 1 - und Consumerization-Herausforderungen. Mehr Infos: Szenario Wenn sich in Ihrer Firmenumgebung BlackBerry-Geräte befinden, die über einen BlackBerry Enterprise Server (BES) eingebunden sind, lesen Sie in diesem Handbuch die nötigen Informationen. Informieren Sie sich über die Installation des Cortado Corporate Servers im Handbuch Cortado Corporate Server Installation und Grundkonfiguration (Seite 16). Im Handbuch Cortado Corporate Server Konfiguration und Verwaltung (Seite 16) erfahren Sie, wie Sie Nutzer und deren Geräte verwalten können. BlackBerry- Umgebung Auf den BlackBerry-Geräten ist die Cortado-App (auf BlackBerry-Geräten: Cortado Explorer) installiert. Die BlackBerrys verbinden sich über den BES mit dem Cortado-Server und dem Mailserver, wie in Bild 1. Bild 1 Bild 1 BlackBerry-BES-Umgebung mit Cortado 1 Bring your own device, Angestellte nutzen ihre privaten Geräte auch für berufliche Zwecke 4 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

5 Überblick Systemvoraussetzungen Folgende Voraussetzungen sind bezüglich Betriebssystem, Soft- und Hardware zu erfüllen: BlackBerry Enterprise Server: BlackBerry Enterprise Server ab Version BlackBerry-Endgeräte BlackBerry-Geräte ab Firmware-Version 5.0 Allgemeine Hinweise Der Server, auf dem Cortado Corporate Server installiert werden soll, muss Mitglied derselben Domäne wie der BES sein. Sie können Cortado Corporate Server auch direkt auf dem BES installieren. Wenn in Ihrer Umgebung ein Proxy-Server eingesetzt wird, muss dieser an einigen Stellen für den Cortado-Server konfiguriert werden. Dies betrifft die Kommunikation der Clients mit dem Cortado-Server auf dessen Client Communication Ports 81 (intern) und 443 (extern). Wie Sie dazu vorgehen, entnehmen Sie der Dokumentation Ihres Proxy-Servers. Ablauf 1. Installation von Cortado Corporate Server, lesen Sie mehr dazu im Handbuch Installation und Grundkonfiguration (Seite 16) 2. Grundkonfiguration des Cortado-Servers (lesen Sie hierzu im Handbuch Cortado Corporate Server Konfiguration und Verwaltung und den Abschnitt Cortado-Server installieren und konfigurieren, siehe unten) 3. Nutzerimport und -konfiguration (Seite 7) 4. Verteilung und Konfiguration der Cortado-App via BlackBerry Enterprise Server (siehe Software via BES verteilen und konfigurieren, Seite 6) Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 5

6 Cortado-Server installieren und konfigurieren Cortado-Server installieren und konfigurieren Zur Installation und Grundkonfiguration gehen Sie vor, wie im Handbuch Installation und Grundkonfiguration (siehe Seite 16) beschrieben. Die im Konfigurationsassistenten vorgegebenen Einstellungen können Sie bei einer Standardkonfiguration übernehmen. BES konfigurieren Die für die Kommunikation mit dem BES erforderlichen Einstellungen können Sie im User Management des Konfigurationsassistenten (Bild 2) oder in den Global Settings der Managementkonsole (CONTROL PANEL GLOBAL SETTINGS) vornehmen (Bild 3). Tragen Sie den BES und den dazugehörigen Administratoraccount (BAS) ein. Bild 2 Bild 2 Configuration Assistant: BES-Adresse und BAS-Administrator eintragen Setzen Sie ein Häkchen bei USE BLACKBERRY ENTERPRISE SERVER (Pfeil in Bild 2 und Bild 3). Anschließend tragen Sie die Adresse des BlackBerry Enterprise Servers ein als Hostname, IP-Adresse oder FQDN. Wir empfehlen die Verwendung des FQDNs. Tragen Sie außerdem den Administrator des BlackBerry Administration Service (BAS) und das zugehörige Passwort ein. Bestätigen Sie mit NEXT und PROCEED bzw. mit OK. Hinweis! Wenn der BES-Server selbstsignierte Zertifikate verwendet, installieren Sie diese auch auf dem Cortado-Server. 6 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

7 Import und Konfiguration der BlackBerry-Nutzer Bild 3 Bild 3 Managementkonsole: BES-Adresse und BAS-Admin eintragen Import und Konfiguration der BlackBerry-Nutzer Nutzer importieren Rufen Sie die Cortado-Managementkonsole in einem HTML5-fähigen Browser auf. Öffnen Sie dazu folgende Webseite: https://<cortado-server-adresse>/fw Loggen Sie sich mit dem CortadoService-Account in die Cortado-Managementkonsole ein, den Sie auch zur Installation verwendet haben. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Konfiguration und Verwaltung (siehe Seite 16). Um Nutzer für Cortado zu aktivieren, wählen Sie CONTROL PANEL USERS, es öffnet sich das Fenster in Bild 4. Bild 4 Bild 4 Import Wizard starten Um die Nutzer zu importieren, klicken Sie auf das Pluszeichen (siehe Pfeil in Bild 4), damit starten Sie den IMPORT Wizard (Bild 5). Hier legen Sie die Quelle fest, aus der die Nutzer importiert werden sollen: Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 7

8 Import und Konfiguration der BlackBerry-Nutzer Bild 5 Bild 5 BLACKBERRY CONFIGURATION DATABASE wählen Wählen Sie BLACKBERRY CONFIGURATION DATABASE (siehe Pfeil in Bild 5), um die BlackBerry-Nutzer aus der BES-Datenbank auszulesen, wie in Bild 6. Bild 6 Bild 6 Nutzer aus der BlackBerry-Datenbank, die importiert werden können Wählen Sie, ob alle oder nur ausgewählte Nutzer importiert werden sollen. Setzen Sie in diesem Fall bei den entsprechenden Nutzern ein Häkchen oder wählen Sie alle Nutzer aus (linker Pfeil in Bild 6). Klicken Sie anschließend IMPORT (rechter Pfeil in Bild 6). Nachdem Sie den Import Wizard geschlossen haben, werden Ihnen die importierten Nutzer zur weiteren Verwaltung angezeigt. 8 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

9 Import und Konfiguration der BlackBerry-Nutzer Nutzer konfigurieren Konfigurieren Sie die Nutzer anschließend, wie im Handbuch Konfiguration und Verwaltung (Seite 16) beschrieben. Beachten Sie dabei Folgendes: Die Geräte der BlackBerry-Nutzer werden beim Nutzerimport ebenfalls importiert und sind unter CONTROL PANEL DEVICES aufgeführt. Sowie ein Nutzer sich zum ersten Mal an der Cortado-App anmeldet, erscheint sein Gerät in der Managementkonsole doppelt. Standardmäßig ist die Anzahl der erlaubten Geräte auf eins eingestellt. Setzen Sie für die BlackBerry-Nutzer die Anzahl der erlaubten Geräte auf mindestens zwei. Dazu wählen Sie CONTROL PANEL USERS und markieren die gewünschten Nutzer. Klicken Sie nun SET MAX DEVICE COUNT (Bild 7). Bild 7 Bild 7 Set Max Device Count wählen Doppelt aufgeführte Geräte können Sie später wieder zusammenführen (Merge), siehe Seite 16. Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 9

10 Software via BES verteilen und konfigurieren Software via BES verteilen und konfigurieren App-Software bereitstellen Die Software der Cortado-App für BlackBerry-Geräte, die mit einem BES verwendet werden, steht Ihnen auf der Produkt-CD als.zip-datei zur Verfügung. Sie können sie Ihren Nutzern über den BES zur Verfügung stellen. Bild 8 Bild 8 Software für die Cortado-App auswählen Die Datei CortadoExplorerBlackBerry.zip beinhaltet den kompletten Cortado- Client inklusive der drei Komponenten PUSHPRINT, SCAN AND COPY und FAX AND SCAN (Bild 8). 2 IT-Policy definieren und Policy Rules festlegen Die Cortado-App muss nach der Verteilung auf die BlackBerry-Geräte konfiguriert werden. Dies können Sie mit Hilfe von IT-Policys tun. Dazu richten Sie die entsprechende IT-Policy auf dem BES ein. 2 Weitere Informationen zu diesen Komponenten finden Sie auf: 10 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

11 Software via BES verteilen und konfigurieren Bild 9 Bild 9 Managementkonsole: Go to BlackBerry Manager Öffnen Sie CONTROL PANEL POLICIES und klicken Sie auf das Plus-Icon (oberer Pfeil in Bild 9). Klicken Sie anschließend auf GO TO BLACKBERRY MANAGER (unterer Pfeil in Bild 9) und melden Sie sich mit dem BlackBerry Administration Service (BAS) am BES an. Wählen Sie im BES CREATE AN IT POLICY oder MANAGE IT POLICIES, um eine neue IT-Policy anzulegen oder eine bestehende zu ändern. Geben Sie der IT-Policy einen Namen, beispielsweise Cortado Corporate. Anschließend legen Sie die benötigten IT-Policy Rules an. Wählen Sie dazu CREATE AN IT POLICY RULE (siehe Pfeil in Bild 10). Bild 10 Bild 10 IT-Policy Rule anlegen Die erforderlichen IT-Policy-Informationen können Sie aus der Managementkonsole auslesen. Wählen Sie CONTROL PANEL GLOBAL SETTINGS und klicken Sie CONFIGURE (Pfeil in Bild 11). Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 11

12 Software via BES verteilen und konfigurieren Bild 11 Bild 11 Global Settings und Configure wählen Es öffnet sich Bild 12. Bild 12 Bild 12 BlackBerry Enterprise Server wählen Klicken Sie BLACKBERRY ENTERPRISE SERVER, es öffnet sich Bild 13. Bild 13 Bild 13 Policy-Info für die Verteilung der Cortado-App kopieren In der oberen Zeile (Pfeil in Bild 13) ist die Adresse des Cortado-Servers angegeben, mit der die Cortado-App konfiguriert wird. Die Policy-Info in der unteren Zeile verbietet den Nutzern die Speicherung des Passwortes für die Cortado-App (optional). 12 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

13 Software via BES verteilen und konfigurieren Kopieren Sie die beiden bereits voreingestellten IT-Policy-Infos und speichern Sie sie in der Zwischenablage auf dem BES. Cortado-App konfigurieren via Policy Definieren Sie die benötigte Policy Rule im BES nun mit folgenden Eigenschaften: Custom IT Policy Rule Typ Destination Cortado Client RegServer String Handheld Cortado Client No Reg PIN Saving a Boolean Handheld a siehe auch Cortado Client No RegPW Saving (optional) (Seite 14) Klicken Sie in die jeweilige Policy Rule und nehmen Sie folgende Einträge vor: Cortado Client RegServer Hier wird die Adresse des Cortado-Servers hinterlegt. Geben Sie den Computernamen oder die entsprechende IP-Adresse an, gefolgt von der Nummer des TCP-Ports, über den der Cortado-Server zu erreichen ist (81), indem Sie die eben kopierte obere Zeile aus der Zwischenablage einfügen (Bild 14). Schema: port/ Beispiel: Bild 14 Bild 14 Namen der IT-Policy Rule eintragen Wählen Sie nun MANAGE IT POLICY, doppelklicken Sie die gewünschte Policy und editieren Sie sie, indem Sie ihr die entsprechende Policy Rule zuweisen. Klicken Sie den Tab USER DEFINED (siehe Pfeil in Bild 15). Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 13

14 Nutzerzugriff Bild 15 Bild 15 IT-Policy erfolgreich erzeugt Abschließend weisen Sie die IT-Policy Cortado Corporate den Nutzern mit BlackBerry-BES-Geräten zu. Cortado Client No RegPW Saving (optional) Wenn ein Nutzer sich mit der Cortado-App (= Cortado Explorer auf dem BlackBerry) verbindet, wird das Domänenpasswort abgefragt. Sie können mit dieser Policy Rule auf dem BES festlegen, ob dieses Passwort vom Nutzer gespeichert werden darf oder nicht. Richten Sie die IT-Policy Rule Cortado Client No RegPW Saving mit den unten beschriebenen Werten ein und nehmen Sie sie in die IT-Policy CORTADO CORPORATE auf (siehe IT-Policy definieren und Policy Rules festlegen, Seite 10). Legen Sie dabei folgende Eigenschaften fest: Custom IT Policy Rule Typ Eigenschaft CORTADO CLIENT NO REGPW SAVING Boolean False: Es erscheint ein SPEICHERN-Button bei der Passwortabfrage auf dem Gerät True: Es ist nicht möglich, das Passwort zu speichern. Bei der Passwortabfrage auf dem Gerät ist der SPEICHERN- Button ausgegraut. Anschließend weisen Sie die IT-Policy wiederum den Nutzern zu. Nutzerzugriff Via BlackBerry Nachdem die Software der Cortado-App auf den mobilen Geräten verteilt und mit einer IT-Policy konfiguriert wurde, können sich die Nutzer mit ihrem Domänenpasswort in der Anwendung Cortado Explorer auf ihrem BlackBerry anmelden. Jetzt haben sie Zugriff auf freigegebene Firmenlaufwerke. 14 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

15 Nutzerzugriff Bild 16 Bild 16 Startseite der Cortado-App auf einem BlackBerry Anleitungen für die Benutzung der Cortado-App auf den mobilen Geräten finden Sie auf unserer Webseite: unter SUPPORT ANLEITUNGEN CORTADO CORPORATE SERVER BENUTZERANLEITUNGEN. Via User Self Service Portal Ab der BlackBerry Version OS 6 ist es möglich, das User Self Service Portal zu nutzen. Der Link zum User Self Service Portal ist in der Willkommens- enthalten, siehe Handbuch Konfiguration und Verwaltung (Seite 16). Alternativ zur Verteilung der Konfiguration via Policy, kann diese auch im User Self Service Portal heruntergeladen werden. Dazu öffnen die Nutzer das User Self Service Portal im Browser ihres BlackBerrys und loggen sich mit ihrem Domänenpasswort ein. Dann wählen sie SETUP DEVICE MANAGEMENT GENERIC CONFIGURATION und laden die Konfigurationsdatei herunter. Danach melden sich die Nutzer mit ihrem Domänenpasswort an der Cortado-App an. Mehr Informationen zum User Self Service Portal finden Sie im Handbuch User Self Service Portal (siehe Seite 16) und als Anleitung für die Benutzer auf unserer Webseite: unter SUPPORT ANLEITUNGEN CORTADO CORPORATE SERVER BENUTZERERANLEITUNGEN. Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 15

16 Anhang Anhang Kundendienst und technische Unterstützung Kundendienst Weitere Quellen Weitere Informationen zu Cortado finden Sie auf unserer Webseite zum Download. Handbücher Unter SUPPORT ANLEITUNGEN CORTADO CORPORATE SERVER finden Sie u.a. folgende Handbücher: Cortado Corporate Server: Installation und Grundkonfiguration Cortado Corporate Server: Konfiguration und Verwaltung Cortado Corporate Server: User Self Service Portal Cortado Corporate Server: Quick-Installation (für ipad und HTML5-Browser) HTML5-Client für Cortado Corporate Server Personal Printing Essentials: Sicheres Drucken 2.0 Benutzeranleitung Cortado-Apps Anleitungen für die Benutzung der Cortado-App auf den mobilen Geräten finden Sie auf unserer Webseite: unter SUPPORT ANLEITUNGEN CORTADO CORPORATE SERVER BENUTZERANLEITUNGEN. Mehrfach angezeigte Geräte zusammenführen (Merge) Wählen Sie CONTROL PANEL USERS DEVICES, markieren Sie das doppelt aufgeführte Gerät. Nachdem Sie MERGE (siehe Pfeil in Bild 17) geklickt haben, erscheint das Gerät nur noch einmal in der Liste. Bild 17 Bild 17 Doppelt aufgeführtes Gerät zusammenführen (Merge) Abkürzungen BAS BES BlackBerry Administration Service BlackBerry Enterprise Server 16 BlackBerry-Konfiguration Cortado Corporate Server

17 Anhang BIS FQDN HTTP ID IP LAN PIN Reg PIN RIM SQL SSL TCP/IP TLS UPN URL Wi-Fi WLAN BlackBerry Internet Service Fully Qualified Domain Name Hypertext Transfer Protocol Identifikationsnummer siehe TCP/IP Local Area Network Personal Identification Number Registrierungs-PIN (eines Nutzers) Research in Motion Structured Query Language Secure Sockets Layer Transport Control Protocol / Internet Protocol Transport Layer Security User Principle Name Universal Resource Locator (Internetadresse) Wireless LAN (eigentlich: Wireless Fidelity) Wireless LAN Cortado Corporate Server BlackBerry-Konfiguration 17

Quick-Installation für ipad und HTML5-Browser

Quick-Installation für ipad und HTML5-Browser Cortado Corporate Server Version 6.1 Quick-Installation für ipad und HTML5-Browser Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado

Mehr

User Self Service Portal

User Self Service Portal User Self Service Portal für Cortado Corporate Server 6.1 Benutzeranleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

Cortado Corporate Server

Cortado Corporate Server Cortado Corporate Server Version 6.5 Quick-Installation für ipad und HTML5-Browser Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado

Mehr

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 6.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 6.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania HTML5-Client für Cortado Corporate Server 6.0 Kurzanleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado

Mehr

Cortado Corporate Server

Cortado Corporate Server Cortado Corporate Server Version 7.0 Quick-Installation Test-Installation am Beispiel von ipad und HTML5-Browser Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview

Mehr

Cortado konfigurieren mit PowerShell. Technische Information

Cortado konfigurieren mit PowerShell. Technische Information Cortado konfigurieren mit PowerShell für Cortado Corporate Server 6.1 Technische Information Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver,

Mehr

User Self Service Portal

User Self Service Portal User Self Service Portal für Cortado Corporate Server 6.5 Benutzeranleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

User Self Service Portal

User Self Service Portal User Self Service Portal für Cortado Corporate Server 7.2 Benutzeranleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Quick-Installation. Personal Printing. Version 3.0. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Personal Printing Version 3.0 Quick-Installation Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado Pty. Ltd.

Mehr

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 7.2. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania

Kurzanleitung. HTML5-Client. für Cortado Corporate Server 7.2. Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania HTML5-Client für Cortado Corporate Server 7.2 Kurzanleitung Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002 USA/EEUU Cortado

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0]

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Handbuch Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0 14. Juni 2012 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Inhalt 1.0 Ziel und Zweck dieses Dokuments... 2 2.0 Vorraussetzungen... 2 3.0 Zertifikate bereitstellen...

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Version 1.0 Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Pos : 2 /D atentechni k/allgemei ne Hinweis e/r elevante Dokumentationen zum Gerät/Rel evante D okumentati onen für OPC / C PC / OTC / VMT /STC @ 2\mod_1268662117522_6.doc

Mehr

ISEC7 Mobile Exchange Delegate

ISEC7 Mobile Exchange Delegate ISEC7 Mobile Exchange Delegate Technische Beschreibung und Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Versionen 3 2. Architektur und Sicherheit 3. Installationsvoraussetzungen 5 4. Konfiguration des Mailservers

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27).

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27). Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-1000N/DSR-500N(FW 1.03B27). Szenario: Benutzer möchte aus dem Ausland eine verschlüsselte Verbindung über das Internet in sein Netzwerk herstellen

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Installation und Grundkonfiguration

Installation und Grundkonfiguration Cortado Corporate Server Version 6.0 Installation und Grundkonfiguration Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Mittwoch, 15. Oktober

Mehr

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-500N/1000N (FW 1.04Bxx).

Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-500N/1000N (FW 1.04Bxx). Grundlegende Informationen zur Einrichtung des SSLVPN beim DSR-500N/1000N (FW 1.04Bxx). Szenario: Benutzer möchte aus dem Ausland eine verschlüsselte Verbindung über das Internet in sein Netzwerk herstellen

Mehr

GSM 25V: Setup Guide

GSM 25V: Setup Guide GSM 25V +++ Setup Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Inbetriebnahme eines Greenbone Security Manager 25V (GSM 25V), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net).

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf Windows XP (Service Pack 2) mit der Mozilla Suite Version 1.7.7. Bitte beachten Sie, dass andere Betriebssystem- und

Mehr

mysoftfolio360 Handbuch

mysoftfolio360 Handbuch mysoftfolio360 Handbuch Installation Schritt 1: Application Server und mysoftfolio installieren Zuallererst wird der Application Server mit dem Setup_ApplicationServer.exe installiert und bestätigen Sie

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

STARFACE SugarCRM Connector

STARFACE SugarCRM Connector STARFACE SugarCRM Connector Information 1: Dieses Dokument enthält Informationen für den STARFACE- und SugarCRM-Administrator zur Inbetriebnahme des STARFACE SugarCRM Connectors. Inhalt 1 Inbetriebnahme...

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Installation und Grundkonfiguration

Installation und Grundkonfiguration Cortado Corporate Server Version 6.1 Installation und Grundkonfiguration Cortado AG Alt-Moabit 91 a/b 10559 Berlin Germany/ Alemania Cortado, Inc. 7600 Grandview Avenue Suite 200 Denver, Colorado 80002

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch

ZMI Benutzerhandbuch Sophos. Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch ZMI Benutzerhandbuch Sophos Sophos Virenscanner Benutzerhandbuch Version: 1.0 12.07.2007 Herausgeber Zentrum für Medien und IT ANSCHRIFT: HAUS-/ZUSTELLADRESSE: TELEFON: E-MAIL-ADRESSE: Zentrum für Medien

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm

Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsleitfaden kabelsafe storage mit FileZilla Client Programm Installationsanleitung kabelsafe storage unter Verwendung des kostenlos unter verschiedenen Betriebssystemplattformen (Windows, Apple

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Anleitung auf SEITE 2

Anleitung auf SEITE 2 Anleitung für den Zugang zum WLAN der UdK Berlin mit den SSIDs eduroam & UdK Berlin_802.1X unter Mac OS X ab 10.7.x Übersicht über die verschiedenen W-LANs an der UdK Berlin: W-LAN Vorteil Nachteil - Nutzerdaten

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg

VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg VPN und WLAN an der FH Köln - Schnelleinstieg Voraussetzungen Erste Voraussetzung für die Nutzung des Internetzugangs per WLAN ist ein bestehender personalisierter ZVD-Account. Weiterhin ist es notwendig,

Mehr

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator

Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Handbuch: PlagScan PlugIn in Moodle 2.X und 3.X für den Administrator Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Phase 1: Registrierung Schritt 1 von 2: Nutzungsart Organisation wählen Schritt 2 von 2: Organisation

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Handbuch. SIS-Handball Setup

Handbuch. SIS-Handball Setup Handbuch SIS-Handball Setup GateCom Informationstechnologie GmbH Am Glockenturm 6 26203 Wardenburg Tel. 04407 / 3141430 Fax: 04407 / 3141439 E-Mail: info@gatecom.de Support: www.gatecom.de/wiki I. Installation

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm

VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm VR-NetWorld-Software: So installieren Sie das Programm 1. Installation Laden Sie zunächst auf unserer Internetseite über Download Center (auf der rechten Seite) unter dem Eintrag VR-NetWorld Software (Software)

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

WIBU CodeMeter Licensing Key mit Ashlar-Vellum Software verwenden

WIBU CodeMeter Licensing Key mit Ashlar-Vellum Software verwenden WIBU CodeMeter Licensing Key mit Ashlar-Vellum Software verwenden Deutsche Anleitung für Windows Anwender Copyright 2014 Ashlar Incorporated www.ashlar-vellum.com Arnold CAD GmbH www.arnold-cad.com Alle

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5

Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation. Auto Shutdown Manager Version 5 Erste Schritte Server und automatische Clientinstallation Auto Shutdown Manager Version 5 Serverinstallation zuerst Laden Sie zuerst die neuste Testversion herunter: http://www.enviprot.com/en/free-downloads-auto-shutdown-manager-green-it.html

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

VPN KickStart. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN

VPN KickStart. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN VPN KickStart Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für das sichere Verbinden zweier Netzwerke durch ein mguard basierendes IPsec-VPN Der VPN-Aufbau - Zwischen dem Firmennetz (erreichbar unter der IP-Adresse

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Mac OSX

Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Mac OSX Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Mac OSX TSM-Service 17.11.2014 1 Inhaltsverzeichnis Einrichten der TSM-Backup-Software unter dem Betriebssystem Mac OSX 1 1. Installation des

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Dokumentation für Windows

Dokumentation für Windows Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 11/2012) Dokumentation für Windows Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres

Mehr

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis

Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Mobiltelefon Registrierung in Afaria Inhaltsverzeichnis Windows Phone Registrierung Seite 2 iphone Registrierung Seite 10 Android Registrierung Seite 20 Windows Phone Registrierung Dokumentname: Kontakt:

Mehr

Deckblatt. Remote Zugriff mit "RealVNC" auf WinCC bzw. PCS 7 Anlagen. PCS 7 und WinCC. FAQ November 2011. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. Remote Zugriff mit RealVNC auf WinCC bzw. PCS 7 Anlagen. PCS 7 und WinCC. FAQ November 2011. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt Remote Zugriff mit "RealVNC" auf WinCC bzw. PCS 7 Anlagen PCS 7 und WinCC FAQ November 2011 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support

Mehr

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN

Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Fehlermeldungen bei WLAN über VPN Reason 403: Unable to contact the security gateway - Überprüfen Sie, ob Sie mit wlan-vpn verbunden sind; falls nicht, kann der VPN Server nicht angesprochen werden. -

Mehr

Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner.

Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner. 1. Download und Installation Laden Sie aktuelle Version von www.janaserver.de herunter. Installieren Sie den Janaserver auf dem Schulserver oder dem Lehrerrechner. 2. Öffnen der Administrationsoberfläche

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

TSM-Client unter Mac OS X einrichten

TSM-Client unter Mac OS X einrichten TSM-Client unter Mac OS X einrichten Inhaltsverzeichnis TSM-CLIENT UNTER MAC OS X EINRICHTEN 1 1. INSTALLATION DES TSM-CLIENTEN 2 2. KONFIGURATION 5 3. EINRICHTUNG DES SCHEDULERS ZUR AUTOMATISCHEN SICHERUNG

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition

Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition Schritt für Schritt Installationsanleitung -> CAS genesisworld SwissEdition 1. Laden Sie die Demoversion CASgenesisWorld_SwissEdition.exe von unserer Webseite herunter. -> Link: http://www.crm-start.ch/crm_cas_genesisworld_kaufen_testen/index.html

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Cortado Research Note

Cortado Research Note Cortado Research Note Filesharing und mobiles Arbeiten Wünsche und Erfahrungen von Konsumenten und beruflichen Nutzern Im August 2014 befragte der Enterprise-Mobility-Experte Cortado mehr als 350 Konsumenten

Mehr

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013

JobServer Installationsanleitung 08.05.2013 JobServer sanleitung 08.05.2013 Der JobServer ist ein WCF Dienst zum Hosten von Workflow Prozessen auf Basis der Windows Workflow Foundation. Für die wird das Microsoft.NET Framework 3.5 und 4.0 vorausgesetzt.

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1

Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5. KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 1 Installationsanleitung für die netzbasierte Variante Bis Version 3.5 Copyright KnoWau Software 2013 KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise Seite 1 2 Seite absichtlich leer KnoWau, Allgemeine Bedienhinweise

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 5. HTTP Proxy (Auth User / URL Liste / Datei Filter) 5.1 Einleitung Sie konfigurieren den HTTP Proxy, um die Webzugriffe ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr