Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum"

Transkript

1 Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum TEILGEBIETE DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Modul BWL G 1 - Einführung in die BWL Grundlagen der BWL (1. Semester - 4 LP) BWL als Wissenschaft und entscheidungsorientierter Ansatz Betriebliche Leistungsprozesse: Marktbearbeitungsprozess (Marketing, Innovation und F&E) Leistungserstellungsprozess (Beschaffung; Produktion; Logistik) Grundlagen der Produktions- und Kostentheorie Betriebliche Finanzprozesse (Überblick zu Investition und Finanzierung) Betriebliche Führungsprozesse (Überblick) Rechnungswesen und Controlling (Überblick) Modul BWL G 2 - Strategic Management Grundlagen BWL (1. Semester - 4 LP) Grundlagen des Strategischen Managements (Grundbegriffe, Unternehmensziele, strategische Grundsatzentscheidungen) Gesamtunternehmensstrategien, Wettbewerbsstrategien, funktionale Strategien Situationsanalyse als Basis strategischer Planung (strategische Planung, Analyse der unternehmensexternen Faktoren, Analyse der unternehmensinternen Faktoren) Zielbestimmung und Strategieentwicklung Implementierung und Kontrolle Marketing Management Modul BWL G 3 - Grundlagen (2. Semester - 4 LP) Bedeutung des Marketing für den Unternehmenserfolg Leitidee einer marktorientierten Unternehmensführung Grundlagen des Käuferverhaltens Das Marketing-Instrumentarium Rechnungswesen und Controlling Modul BWL G 4 - Grundlagen (2./3. Semester - 6 LP) Grundbegriffe des Rechnungswesens 1

2 Buchführung Handelsrechtlicher Einzelabschluss Bilanzierung (dem Grunde, der Höhe, dem Ausweis nach) Handelsrechtliche GuV Grundzüge der Produktions- und Kostentheorie Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Kostenträgerrechnung Preisgrenzenkalkulation Deckungsbeitragsrechnung Investition und Finanzierung Modul BWL G 5 - Grundlagen (3. Semester - 4 LP) Finanzwirtschaftliche Interessen und Ziele, Zahlungsvorgänge Finanzierungstitel und Finanzierungsmärkte Finanzwirtschaftliche Entscheidungen unter Sicherheit: Dynamische Investitionsrechnung Human Resource Management (HRM) Modul BWL G 6 - Grundlagen (3. Semester - 4 LP) Arbeitsverträge und Besonderheiten des Produktionsfaktors Arbeit Grundlagen der Personalplanung Entlohnungsformen und Lohngerechtigkeit Personalbeschaffung und auswahl Grundlagen der Personalführung TEILGEBIETE DER VERWALTUNGSBETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Modul VBWL V1 - Spezifika der Kostenrechnung im Verwaltungsbetrieb (4. Semester - 4 LP) Spezifika der Kostenarten-, -stellen- und -trägerrechnung in der Kommunalverwaltung Deckungsbeitragsrechnung 2

3 Controlling in der Kommunalverwaltung Modul VBWL V2 - Finanzierung der Kommune (4. Semester 2 LP) Deckungsmittel Kreditfinanzierung Modul VBWL V3 - Rechnungswesen der Kommunalverwaltung nach den Grundzügen der kommunalen Doppik; (5. Semester - 8 LP) Rechnungsgrößen der Doppik Aufstellung von Ergebnis- und Finanzhaushalt in der Doppik Buchführung und Bilanzierung in der kommunalen Doppik Modul VBWL V4 - Rechtsformen kommunaler wirtschaftlicher und nichtwirtschaftlicher Betätigung (6. Semester - 2 LP) Zulässigkeit wirtschaftlicher Betätigung Rechtsformen wirtschaftlicher und nichtwirtschaftlicher Betätigung Modul VBWL V5 - Besteuerung der öffentlichen Hand; (6. Semester - 4 LP) Abgrenzung steuerlich relevanter Tätigkeiten der öffentlichen Hand (BgA, Hoheitsbetrieb, Vermögensverwaltung) Besteuerungsfolgen (Ertragsteuerlich, Umsatzsteuerlich) Optimierungsansätze (steuerlicher Querverbund) Die Inhalte der Betriebswirtschaftslehre sowie der Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre werden in vorlesungsbegleitenden Klausuren (nach dem 2., 3., 4. und 5. Semester) geprüft. Außerdem wird das Teilgebiet der Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre in einer mündlichen Abschlussprüfung (nach dem 6. Semester) geprüft. Die ersten drei Semester (Grundlagen der BWL) gelten gleichermaßen für alle Studiengänge mit Ausnahme des 3-semestrigen Aufbaustudienganges zum Informatik-Betriebswirt (VWA). Im Studiengang Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) werden die Inhalte in den Vertiefungen der BWL durch das Fach Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre ersetzt. Im Studiengang Informatik Betriebswirt/in (VWA) entfallen die Inhalte der Vertiefungen in der BWL. TEILGEBIETE DES STAATS- UND VERWALTUNGSRECHT Grundlagen des öffentlichen Rechts 3

4 Modul SR G1 (1. Semester - 4 LP) Allg. Staatslehre Staatsgeschichte/ Verfassungsgeschichte der Neuzeit Modul SR G2 (2. Semester - 6 LP) Grundrechte allgemein, Aufbau, Standort, Funktion Artikel 1 8 Grundgesetz Vertiefungsgebiete des Verwaltungsrechts Modul SR V1 (4. Semester - 4 LP) Art. 9, 12, 14 GG Wirtschaftsgrundrechte Staatsorganisation Gesetzgebungsverfahren Allg. Verw.Recht, Polizei- und Ordnungsrecht, Baurecht, Umweltrecht Modul VR V1 (4. Semester - 2 LP) Vertiefung Verwaltungsrecht Bescheidtechnik Anwendung, Aufbau, rechtl. Vorauss. Verwaltungsakt Abgrenzung zu weiteren Verwaltungshandlungen Modul VR V2 (4. Semester - 2 LP) Verwaltungsverfahrensrecht Bundes- und Landesverwaltungsverfahrensrecht Anwendung, Ausnahmen Modul VR V3 (5. Semester - 4 LP) Rechtswege / Verwaltungsprozeßrecht Aufbau der Verwaltungsgerichtsbarkeit Zuständigkeiten 4

5 Beteiligte des Verfahrens Klagearten Anfechtungsklage Verpflichtungsklage Feststellungsklage Leistungsklage Normenkontrollverfahren Modul VR V4 (5. Semester - 4 LP) Recht des Öffentlichen Dienstes Rechte und Pflichten der Beamten Art. 33 GG Haftungsrecht, Disziplinarrecht Modul VR V5 (6. Semester - 2 LP) Kommunalverfassungsrecht Das öffentliche Recht wird in vorlesungsbegleitenden Klausuren (nach dem 2., 4. und 5. Semester) und einer mündlichen Prüfung (nach dem 6. Semester) geprüft. Die ersten drei Semester (Grundlagen des Staats- und Verwaltungsrechts) gelten gleichermaßen für alle Studiengänge mit Ausnahme der Informatik-Studiengänge zum Informatik-Betriebswirt (VWA). TEILGEBIETE DER VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Modul VWL G1 (1. Semester - 4 LP) Güter, Güterarten, Knappheit, Ökonomisches Prinzip Angebot, Nachfrage, Preisbildung Erlös, Kosten, Gewinn, Gewinnmaximierung Wettbewerb versus Monopol Modul VWL G2 (2. Semester - 2 LP) Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung 5

6 Güter- und Geldkreislauf Komponenten des Bruttoinlandsproduktes (BIP) BIP, Wohlstand, Wohlfahrt Entstehung, Verwendung und Verteilung des BIP Grundlagen der Makroökonomik Gleichheit und Gleichgewicht von (I) und (S) Das Multiplikatorprinzip Geld, Geldnachfrage, Geldangebot, Geldschöpfung Modul VWL G3 (3. Semester - 8 LP) Grundlagen der Wirtschaftspolitik Ziele, Mittel und Institutionen der Wirtschaftspol. Steuern, Staatsausgaben, Haushaltsdefizit EZB und Geldpolitik Außenhandel und Zahlungsbilanz Komparative Vorteile, Export, Import Feste versus flexible Wechselkurse Zahlungsbilanz (un) gleichgewicht Kapitalexport und import Devisenmarkt Vertiefungsgebiete der Volkswirtschaftslehre Modul VWL V1 (4. Semester - 2 LP) Staatliche Ordnungspolitik Marktversagen: Kollektivgüter Marktversagen: Wettbewerbspolitik Marktversagen: Externe Effekte und Umweltpolitik Bestimmungsgründe des Wirtschaftswachstums Fiskalpolitik, Finanzausgleich und Staatsverschuldung 6

7 Modul VWL V2 (5. Semester - 4 LP) Gesamtwirt. Gleichgewicht in der offenen Volksw. Leistungs- und Kapitalbilanz Internationale Währungssysteme Europäische Währungsunion Handelspolitik Europäischer Binnenmarkt Modul VWL V3 (6. Semester - 6 LP) Arbeitsmarkt, Lohnpolitik und Beschäftigung Ursachen und Probleme der Arbeitslosigkeit Übersicht über die Systeme der Sozialen Sicherung Einkommensverteilung und Verteilungspolitik Der Inhalt der Volkswirtschaftslehre wird in vorlesungsbegleitenden Klausuren (nach dem 2., 3. und 5. Semester) und einer mündlichen Abchlußprüfung (nach dem 6. Semester) geprüft. Die ersten drei Semester (Grundlagen der Volkswirtschaftslehre) gelten gleichermaßen für alle Studiengänge mit Ausnahme des 3-semestrigen Aufbaustudienganges zum Informatik- Betriebswirt (VWA). TEILGEBIETE DES PRIVATRECHTS Grundlagen des Bürgerlichen Rechts Modul PR G1 (1. Semester - 4 LP) Grundbegriffe des Zivilrechts Rechtsgeschäftslehre Vertragsschluss Geschäftsfähigkeit Stellvertretung Kaufvertrag als typisches Austauschgeschäft Eigentumsübertragung an beweglichen Sachen und Grundstücken Trennung und Abstraktion Modul PR G2 (2. Semester - 6 LP) 7

8 Leistungsstörungsrecht Allgemeines Leistungsstörungsrecht Pflichtverletzung Unmöglichkeit Verzug Einrede des nichterfüllten Vertrags Insbesondere: Kaufrechtliches Gewährleistungsrecht Rückabwicklung von Verträgen Bereicherungsrecht Rücktrittsfolgenrecht Andere Vertragstypen Wohnraummiete Werkvertrag Deliktsrecht Allgemeines Schadensersatzrecht Vertiefungsgebiete des Privatrechts Modul PR V1 (4. Semester - 4 LP) Europäisches Privatrecht Grundlagen und Methoden des Europäischen Privatrechts Einzelne privatrechtliche Richtlinien Verbraucherprivatrecht Besondere Vertriebsformen Widerrufsrecht Verbrauchsgüterkaufrecht Modul PR V2 (6. Semester - 6 LP) Recht der Kreditsicherheiten Realsicherheiten Grundschuld und Hypothek Pfandrecht Sicherungsübereignung Eigentumsvorbehalt 8

9 Personalsicherheiten Bürgschaft Handels- und Gesellschaftsrecht Handelsrecht Kaufmannsbegriff Firma und Firmenfortführung Prokura Handelsgeschäfte Gesellschaftsrecht Personengesellschaft (GbR, OHG, KG) Kapitalgesellschaft (AG, GmbH) Das Privatrecht wird in vorlesungsbegleitenden Klausuren (nach dem 2. und 4. Semester) und einer mündlichen Abschlussprüfung (nach dem 6. Semester) geprüft. Die ersten drei Semester (Grundlagen des Privatrechts) gelten gleichermaßen für alle Studiengänge mit Ausnahme des 3-semestrigen Aufbaustudienganges zum Informatik- Betriebswirt (VWA). 9

Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum

Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum TEILGEBIETE DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE (A) Grundlagenstudium Modul BWL G 1 - Einführung in die BWL Grundlagen der BWL (1. Semester 4 LP) BWL als Wissenschaft und entscheidungsorientierteransatz

Mehr

Informatik-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum

Informatik-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum Informatik-Betriebswirt/in (VWA) - Curriculum TEILGEBIETE DER BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Modul BWL G 1 - Einführung in die BWL Grundlagen der BWL (1. Semester - 4 LP) BWL als Wissenschaft und entscheidungsorientierter

Mehr

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA Mi. 07.01.15 18:30-20:30 VWL 3.2 - Wettbewerb & Außenhandel Do. 08.01.15 18:30-20:30 BWL 7.3 Grundzüge der Personalführung Fr. 09.01.15 18:30-20:30 BWL 7.1 - Unternehmensstrategie

Mehr

Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach

Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach Steffen Elias Vertreter Studiendekan Wirtschaftswissenschaften Nebenfach Wirtschaftswissenschaften Inhalte und Umfang Grundlagen Wirtschaftswissenschaften Einführung

Mehr

Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016)

Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016) Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des

Mehr

Willkommen an der VWA Trier!

Willkommen an der VWA Trier! Willkommen an der VWA Trier! Kurz-Information zum Diplom-Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Studienstart: jährlich, jeweils im März 1 Leitidee der VWA: Verbesserung des Qualifikationsniveau in der Wirtschaft

Mehr

Prüfungsvorbereitung Bilanzbuchhalter

Prüfungsvorbereitung Bilanzbuchhalter Manfred Wünsche Prüfungsvorbereitung Bilanzbuchhalter Gezielt das lernen, was in den IHK-Prüfungen verlangt wird 2., aktualisierte und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Struktur

Mehr

Regelungen für die Anerkennung von Leistungen beim Wechsel

Regelungen für die Anerkennung von Leistungen beim Wechsel Regelungen für die Anerkennung von Leistungen beim Wechsel im integrierten Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre/Sozialwissenschafte/Volkswirtschaftslehre von der Prüfungsordnung vom 01.07.2008

Mehr

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier!

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! Berufsbegleitend in 4,5 Jahren zum Bachelor-Abschluss VWA-Stipendium für die Besten! (Folie 25) Start des nächsten VWA - Studienganges im März 2014 www.vwa-trier.de

Mehr

Inhaltsverzeichnis Grundlagen...1 Mikroökonomie...19

Inhaltsverzeichnis Grundlagen...1 Mikroökonomie...19 Inhaltsverzeichnis I Grundlagen...1 I.1 Gegenstand und Methoden der Volkswirtschaftslehre...1 Aufgabe 1: Alternative Methoden der ökonomischen Analyse...1 Aufgabe 2: Ökonomische Erklärungs- und Prognoseversuche...3

Mehr

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen

Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N. Herzlich Willkommen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Saarland e. V. I N F O R M A T I O N Akademie für Arbeit und Sozialwesen des Saarlandes Herzlich Willkommen Die Studiengänge im Vergleich Historie Rechtsform: eingetragener

Mehr

Kapitel 6 Angebot, Nachfrage und wirtschaftspolitische Maßnahmen Preiskontrollen...124

Kapitel 6 Angebot, Nachfrage und wirtschaftspolitische Maßnahmen Preiskontrollen...124 Teil I Einführung... Kapitel 1 Zehn volkswirtschaftliche Regeln... Wie Menschen Entscheidungen treffen... Wie Menschen zusammenwirken... Wie die Volkswirtschaft insgesamt funktioniert... Kapitel 2 Volkswirtschaftliches

Mehr

2/I Oberbigler + G Informatik Einführung in das Studium an der VWA

2/I Oberbigler + G Informatik Einführung in das Studium an der VWA 1. Semester SS 2006 13i 2/I Oberbigler + G Informatik Einführung in das Studium an der VWA 1 Abend 2stündig 5. April 2006 4/I Brunner + G Informatik Einführung in die Rechtswissenschaft Begriff und Funktion

Mehr

Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach

Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach Wirtschaftswissenschaften als Nebenfach Janet Kunath Vertreterin Studiendekan Wirtschaftswissenschaften Agenda 1 Nebenfach Wirtschaftswissenschaften 1.1 Grundlagen des Nebenfachs 1.2 Vertiefung im Nebenfach

Mehr

Wirtschaftsrecht und Datenschutz

Wirtschaftsrecht und Datenschutz Wirtschaftsrecht und Datenschutz Modul-Nr./ Code 7.3 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Prof. Dr.

Mehr

Wirtschaftsrecht I. Modultitel. Wirtschaftsrecht I. Modul-Nr./ Code 7.1. ECTS-Credits 5. Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165

Wirtschaftsrecht I. Modultitel. Wirtschaftsrecht I. Modul-Nr./ Code 7.1. ECTS-Credits 5. Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Wirtschaftsrecht I Modultitel Wirtschaftsrecht I Modul-Nr./ Code 7.1 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des

Mehr

Studium an der VWA Leer

Studium an der VWA Leer Studium an der VWA Leer Betriebswirt/-in (VWA) Agenda 1. Studium an der VWA Leer 2. Anbieterinformationen 3. 4. Fragen und Antworten (Folie 2) 1 Studium an der VWA Leer Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie

Mehr

Betriebswirtschaft. Schwerpunkt Handwerksmanagement

Betriebswirtschaft. Schwerpunkt Handwerksmanagement Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Dienstleistungsmanagement Schwerpunkt

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und Abschlussklausuren

Mehr

18 Wirtschaftswissenschaften (BWL/VWL) (FB 02)

18 Wirtschaftswissenschaften (BWL/VWL) (FB 02) 18 Wirtschaftswissenschaften (BWL/VWL) (FB 02) C 1 / Wirtschaftswissenschaften BWL I Einführung in die BWL und eines der folgenden Module: Absatzwirtschaft Bilanzen Investitions- und Finanzierungstheorie

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Erste Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Erste Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Erste Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Mehr

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier!

DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! DUALES Studium für Abiturienten mit der VWA Trier! Berufsbegleitend in 4,5 Jahren zum Bachelor-Abschluss Start des nächsten VWA Studiengangs am 2. März 2013 (Einstieg bis April noch möglich!) 1 Besuchen

Mehr

Ein Gleichnis für die moderne Volkswirtschaft Die Regel vom komparativen Vorteil Anwendungen des Prinzips vom komparativen Vorteil...

Ein Gleichnis für die moderne Volkswirtschaft Die Regel vom komparativen Vorteil Anwendungen des Prinzips vom komparativen Vorteil... Inhalt Teil I Einführung... 1 Kapitel 1 Zehn volkswirtschaftliche Regeln... 3 Wie Menschen Entscheidungen treffen... 4 Wie Menschen zusammenwirken... 10 Wie die Volkswirtschaft insgesamt funktioniert...

Mehr

Studienplan (für Studierende, die ihr Studium zum WS aufnehmen)

Studienplan (für Studierende, die ihr Studium zum WS aufnehmen) Anhang I zur Studienordnung Rechtswissenschaft (2015): Studienplan (für Studierende, die ihr Studium zum WS aufnehmen) Legende: HA = Hausarbeit; K = Klausur; SWS = Semesterwochenstunden VL = Vorlesung;

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) SEITE 1 VON 21 Fach: Algorithmen und Programmierung I 495-742 Algorithmen

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben im Auftrage des Rektors von der Abteilung 1.1 des Dezernates 1.0 der RWTH Aachen, Templergraben 55, 52056 Aachen Nr. 1049 Redaktion: I. Wilkening 07.11.2005 S. 9135-9142

Mehr

Andreas Daum I Jürgen Petzold Matthias Pletke. BWL für Juristen. Eine praxisnahe Einführung in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen GABLER

Andreas Daum I Jürgen Petzold Matthias Pletke. BWL für Juristen. Eine praxisnahe Einführung in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen GABLER Andreas Daum I Jürgen Petzold Matthias Pletke BWL für Juristen Eine praxisnahe Einführung in die betriebswirtschaftlichen Grundlagen GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort V 1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Klausuren im WS 2015/2016

Klausuren im WS 2015/2016 Klausuren im WS 2015/2016 Montag 01.02.2016 () M 163 Groupware- and Workflowsysteme siehe Lehrstuhlwebsite () B 34 B 93 Unternehmensgründung/Business Plan 12.00-13.00 3.06.H 04 B.VM.BWL 520 Unternehmensgründung

Mehr

KAPITEL 1 Was ist Makroökonomik?... 23. KAPITEL 2 Die Ausdrucksweise der Makroökonomik : Die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung...

KAPITEL 1 Was ist Makroökonomik?... 23. KAPITEL 2 Die Ausdrucksweise der Makroökonomik : Die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung... 5 Inhalt Vorwort... 13 TEIL 1 Einführung KAPITEL 1 Was ist Makroökonomik?... 23 1.1 Worum geht es in der Makroökonomik?... 23 1.2 Gibt es auch eine Definition?... 26 1.3 Der Unterschied zwischen Makroökonomik

Mehr

Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik für Studiengänge anderer Fachrichtungen

Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik für Studiengänge anderer Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik für Studiengänge anderer Fachrichtungen der Universität Mannheim Modulkatalog (Stand: 11.04.2007) Teil 1: Modulübersicht Detaillierte Informationen zu

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Olivier Blanchard. Makroökonomie. 5., aktualisierte und erweiterte Auflage

Olivier Blanchard. Makroökonomie. 5., aktualisierte und erweiterte Auflage Olivier Blanchard Makroökonomie 5., aktualisierte und erweiterte Auflage Inhaltsübersicht Vorwort 13 Teill Kapitel 1 Kapitel 2 Einleitung Eine Reise um die Welt " Eine Reise durch das Buch 19 21 49 Teil

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Einführung KAPITEL 2

Inhaltsverzeichnis. Teil I Einführung KAPITEL 2 Inhaltsverzeichnis Teil I Einführung KAPITEL 1 WAS IST VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE? 1. Gegenstand der Volkswirtschaftslehre 4 2. Güterknappheit und Wohlfahrt 6 3. Das Koordinationsproblem 7 4. Methoden der Volkswirtschaftslehre

Mehr

Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt)

Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Anhang Ersatzveranstaltungen und letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Deutsch Ersatzveranstaltung (neuer Studiengang) letztmaliges Angebot

Mehr

Teil VIII DIE MAKROÖKONOMISCHEN DATEN

Teil VIII DIE MAKROÖKONOMISCHEN DATEN Teil VIII DIE MAKROÖKONOMISCHEN DATEN 1 Die Messung des Volkseinkommens 23 Inhalt Wie unterscheidet sich die Makroökonomie von der Mikroökonomie? Wie wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) definiert und ermittelt?

Mehr

Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung. von

Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung. von Grundlagen der finanziellen Unternehmensführung von Prof. (FH) Dr. Christoph Eisl Mag. Christa Hangl Prof. (FH) DI Dr. Heimo Losbichler Prof. (FH) Dr. Albert Mayr Ende Vorwort 5 Didaktisches Konzept 13

Mehr

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse (Dr. Tiede)

Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse (Dr. Tiede) Teil I: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse (Dr. Tiede) 1. Grundlagen des Rechnungswesens.......................... 13 Wiederholungsfragen zum 1. Kapitel.................................. 14 2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Einführung in die BWL für Ingenieure

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Einführung in die BWL für Ingenieure 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung in die BWL für Ingenieure 1.1 Der Ingenieur in seinem beruflichen Umfeld... 9 1.1.1 Entstehung des Ingenieurberufes... 9 1.1.2 Typologie des Ingenieurberufes... 10 1.1.3

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. 107. Verordnung der Studienkommission Betriebswirtschaft über die Anerkennung von Prüfungen

Mehr

Bachelor of Arts, Wahlbreich Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (Phil-Hist), Modulhandbuch, Stand: 14.11.2011 WBABWL 01

Bachelor of Arts, Wahlbreich Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (Phil-Hist), Modulhandbuch, Stand: 14.11.2011 WBABWL 01 Beschreibung des Gesamtmoduls WBABWL 01 1. Modultitel Basismodul Betriebswirtschaftslehre für 2. Modulgruppe/n 3. Fachgebiet 4. Modulbeauftragte/r Prof. Dr. Gabriele Schäfer / Julia Brombach 5. Inhalte

Mehr

Letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt)

Letztmaliges Angebot von Veranstaltungen und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Aushang Letztmaliges Angebot von en und Prüfungen im Studiengang Betriebswirtschaft B.Sc. (alt) Ersatzveranstaltung (neuer Angebot Module des 1. Semesters Vorkurse Bleiben erhalten Betriebswirtschaftslehre

Mehr

123 Laser W + G 3. Wirtschaft Geld, Kredit, Währung Geld und Geldfunktionen - Geldmengenaggregate - Grundzüge einer potentialorientierten

123 Laser W + G 3. Wirtschaft Geld, Kredit, Währung Geld und Geldfunktionen - Geldmengenaggregate - Grundzüge einer potentialorientierten 3. Semester INGOLSTADT WS 2008/09 IN10 120 Stettner W + G 3. Wirtschaft Allgemeines Verwaltungsrecht / Wirtschaftsverwaltungsrecht Grundlagen der Verwaltung - Behördenaufbau - Rechtsquellen des Verwaltungsrechts

Mehr

Makroökonomie. 6., aktualisierte Auflage. Olivier Blanchard. Gerhard Illing

Makroökonomie. 6., aktualisierte Auflage. Olivier Blanchard. Gerhard Illing Makroökonomie 6., aktualisierte Auflage Olivier Blanchard Gerhard Illing Inhaltsübersicht Vorwort 13 Teil I Einleitung 19 Kapitel 1 Eine Reise um die Welt 21 Kapitel 2 Eine Reise durch das Buch 49 Teil

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienplan für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Stand: März 201 Inhaltsübersicht a) Einleitung b) Ziele des Studiengangs c) Studienmodule und Vermittlungsformen d) Dauer und Umfang des

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer:

Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer: 1 Stand: 17.11.2005 Der Studiengang Betriebswirtschaftslehre-Wirtschaftsprüfung umfasst folgende Prüfungsfächer: 1. Wirtschaftliches Prüfungswesen 2. Steuerlehre und Steuerrecht 3. Wirtschaftsrecht 4.

Mehr

Grundlagen der Makroökonomie

Grundlagen der Makroökonomie Grundlagen der Makroökonomie von Prof. Dr. Jürgen Kromphardt Technische Universität Berlin 2., überarbeitete Auflage Verlag Franz Vahlen München Inhaltsverzeichnis Vorwort Tabellenverzeichnis Abkürzungen

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft, Studienrichtung Wirtschaftsrecht SEITE 1 VON 33 Fach:

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Der Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und

Mehr

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO

Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Anrechnung auf das Wirtschaftprüferexamen nach 13b WPO Tätigkeitsbereiche von WP nach 2 WPO: Prüfungen laufende Abschlussprüfungen sonstige, insbesondere Sonderprüfungen Steuerberatung Rechtsberatung?

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsrecht (LL.B.) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsrecht (LL.B.) SEITE 1 VON 33 Fach: Arbeitsrecht 2096-1550 Arbeitsrecht Lerneinheit 1 Der Arbeitnehmerbegriff

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Klausuraufgaben

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. Klausuraufgaben Name: Vorname: Matr. Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Klausuraufgaben Integrierter Studiengang Wirtschaftswissenschaft Vorprüfung Grundlagen der VWL I Makroökonomie

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII VII 1 Einleitung... 1 2 Unternehmensstrategien und Marketing... 3 2.1 Märkte... 3 2.1.1 Marktbeschreibung... 4 2.1.2 Kundengruppenbezogene Marktdifferenzierung... 5 2.1.3 Marktsegmentierung... 6 2.2 Einführung

Mehr

Bachelor Studiengang Wirtschaftswissenschaften mit ökonomischem Wahlprofil

Bachelor Studiengang Wirtschaftswissenschaften mit ökonomischem Wahlprofil Bachelor Studiengang Wirtschaftswissenschaften mit ökonomischem Wahlprofil Institut für Volkswirtschaftslehre Studientag 21. 11. 2007 Aufbau des Studiengangs 1 Gemeinsames Grundstudium (3 Semester) Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Grundlagen der VWL: Makroökonomie

Grundlagen der VWL: Makroökonomie Walter Theiler Grundlagen der VWL: Makroökonomie... leicht verständlich mit zahlreichen Abbildungen und Übersichten UVK Verlagsgesellschaft mbh Konstanz mit UVK/Lucius München VII Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität 2

Kaufmännische Berufsmaturität 2 Volks-, Betriebswirtschaft und Recht Stoffplan Wirtschaftsschule Thun Kaufmännische Berufsmaturität 2 Vollzeit Fassung vom 05.09.2014 Berufsmaturität 2 Stoffplan: Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und

Mehr

1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Total 100 L. 100 L. 100 L. 100 L. 60 L. 60 L. 520 L.

1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Total 100 L. 100 L. 100 L. 100 L. 60 L. 60 L. 520 L. Bildungsziele und Stoffinhalte Wirtschaft und Gesellschaft Kaufmännische Grundbildung (E-Profil) E-Profil 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Total 100 L. 100 L. 100 L. 100 L. 60 L. 60 L. 520

Mehr

Betriebswirtschaft. International Business Administration

Betriebswirtschaft. International Business Administration Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung nternational Business Administration

Mehr

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre von Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe t Univ.-Prof. Dr. Ulrich Döring Univ.-Prof. Dr. Gerrit Brösel 15., überarbeitete und

Mehr

Lehramt Wirtschaft und Recht

Lehramt Wirtschaft und Recht Lehramt Wirtschaft und Recht Kristin Wehr Friedrich-Schiller-Universität Jena Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prof. Dr. Holger Reinisch Carl-Zeiß-Straße 3 07743 Jena Gliederung 1.Einführung 2. Das

Mehr

Grundwissen Betriebswirtschaft. Heinz Kormann

Grundwissen Betriebswirtschaft. Heinz Kormann Grundwissen Betriebswirtschaft Heinz Kormann GET Marketing- und Kaderschule 2010 GET Marketing- und Kaderschule Betriebswirtschaft Seite 2/83 Inhalt 1. Betriebswirtschaftliche Grundlagen...6 1.1 Das Wirtschaften...6

Mehr

Erste Begriffsklärungen und Zusammenhänge

Erste Begriffsklärungen und Zusammenhänge Vorwort 3 Literaturhinweise 10 Kapitel 1 Erste Begriffsklärungen und Zusammenhänge 1.1 Was bedeutet wirtschaften"? 12 1.2 Ein paar wirtschaftliche" Begriffe 13 1.2.1 Unternehmen, Betrieb und Konzern 13

Mehr

Studienplan für das Frühjahrstrimester 2016 MA-Studiengang Betriebswirtschaftslehre (StJg. 2012 ff.)

Studienplan für das Frühjahrstrimester 2016 MA-Studiengang Betriebswirtschaftslehre (StJg. 2012 ff.) Studienplan für das Frühjahrstrimester 016 MA-Studiengang Betriebswirtschaftslehre (StJg. 01 ff.) 9. Trimester Lehrveranstaltungen zu den Studienschwerpunkten I. Accounting and Business Taxation (ABT)

Mehr

Studienstart International

Studienstart International Studienstart International Einführungsveranstaltung für Studierende aus dem Ausland Neu an der WiSo? Erste Schritte in Studium und Leben in Köln WiSo-Studienberatungszentrum 5. April 2016-1- Inhalt 1.

Mehr

1. Pflichtmodule des Studiengangs Interdisziplinäres Vermögensmanagement

1. Pflichtmodule des Studiengangs Interdisziplinäres Vermögensmanagement Modulbeschreibungen 1. Pflichtmodule des Studiengangs Interdisziplinäres Vermögensmanagement... 2 2. Pflichtmodule in der Studienrichtung Bankwirtschaft... 3 3. Pflichtmodule in der Studienrichtung Immobilienwirtschaft...

Mehr

Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Einführung in die Volkswirtschaftslehre Horst Hanusch Thomas Kuhn Einführung in die Volkswirtschaftslehre Unter Mitarbeit von Alfred Greiner und Friedrich Kugler Zweite, aktualisierte Auflage Mit 167 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

Betriebswirtschaft. Logistik

Betriebswirtschaft. Logistik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Logistik Stand: 23. April 2009 Rahmenplan

Mehr

Anerkennung von Prüfungsleistungen in den betriebswirtschaftlichen Grundlagenfächern der Fakultät für Wirtschaft und Recht

Anerkennung von Prüfungsleistungen in den betriebswirtschaftlichen Grundlagenfächern der Fakultät für Wirtschaft und Recht Anerkennung von Prüfungsleistungen in den betriebswirtschaftlichen Grundlagenfächern der Fakultät für Wirtschaft und Recht Sie benötigen zur Antragstellung: Nicht vom Antragsteller auszufüllen 1. das vorliegende

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Übungsfälle und Wiederholungsfragen zur Vertiefung des Wirtschaftsprivatrechts von Prof. Dr. Ernst Führich und Prof. Dr. Ingrid Werdan 6., überarbeitete Auflage

Mehr

Basiswissen Rechnungswesen

Basiswissen Rechnungswesen Beck-Wirtschaftsberater Basiswissen Rechnungswesen Buchführung, Bilanzierung, Kostenrechnung, Controlling von Dr. Volker Schultz 4., überarbeitete und erweiterte Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA)

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 6. Semester des XVII. Studiengangs Wintersemester 2015/2016

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Berufsintegrierender Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft

Mehr

Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politikwissenschaft Studienschwerpunkt Wirtschaft

Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politikwissenschaft Studienschwerpunkt Wirtschaft Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politikwissenschaft Studienschwerpunkt Wirtschaft Dr. Dagmar Sakowsky Department für Volkswirtschaftslehre Studienberatung dsakows@uni-goettingen.de WiSe 2015/2016

Mehr

0.1 Der Lernvorgang und seine Bedeutung Drei verschiedene Gedächtnisspeicher Die Arbeitsweise der beiden Gehirnhälften...

0.1 Der Lernvorgang und seine Bedeutung Drei verschiedene Gedächtnisspeicher Die Arbeitsweise der beiden Gehirnhälften... Inhalt 0 Lern- und Arbeitsmethodik (Autorin: Brigitte Brakelmann)... 13 0.1 Der Lernvorgang und seine Bedeutung... 14 0.1.1 Drei verschiedene Gedächtnisspeicher... 14 0.1.2 Die Arbeitsweise der beiden

Mehr

VWA Übersicht. Nikola Roos 2 * 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor

VWA Übersicht. Nikola Roos 2 * 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor VWA Übersicht Nikola Roos 2 * 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Die Fachhochschule Kaiserslautern und die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Rheinland- Pfalz und Saarland haben

Mehr

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Christine Brandt Wintersemester 2004/2005 Abteilung Wirtschaftspolitik Helmholtzstr. 20, Raum E 01 Tel. 0731 50 24266 UNIVERSITÄT DOCENDO CURANDO ULM SCIENDO Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Gültig ab Matrikel 2014 Stand:

Mehr

Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politik (Profil Lehramt) Studienschwerpunkt Wirtschaft

Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politik (Profil Lehramt) Studienschwerpunkt Wirtschaft Orientierungsphase Zwei-Fächer-Bachelor Politik (Profil Lehramt) Studienschwerpunkt Wirtschaft Dr. Dagmar Sakowsky Department für Volkswirtschaftslehre Studienberatung WiSe 2012/2013 Studienschwerpunkt

Mehr

Vorlesung Allgemeines Verwaltungsrecht Gliederung

Vorlesung Allgemeines Verwaltungsrecht Gliederung Vorlesung Allgemeines Verwaltungsrecht Gliederung 1 Einführung I. Verwaltung als Staatsfunktion II. Entwicklung und Aufgaben der Verwaltung III. Überblick über die Verwaltung in der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Sachbereich: Die Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre

Sachbereich: Die Grundbegriffe der Volkswirtschaftslehre Anmerkung: Oberziele des Unterrichtes sind: Die Teilnehmenden verstehen die Begriffe und Zusammenhänge der Wirtschaftsnachrichten und können die Aussagen auch einordnen und anwenden. Letzte Überarbeitung

Mehr

Modul 1: Volkswirtschaftslehre. Willkommen zur Ausbildung zum Kundendienstberater Modul 1 Volkswirtschaftslehre

Modul 1: Volkswirtschaftslehre. Willkommen zur Ausbildung zum Kundendienstberater Modul 1 Volkswirtschaftslehre Willkommen zur Ausbildung zum Kundendienstberater Modul 1 Volkswirtschaftslehre Themen: Modul 1 Die Volkswirtschaftslehre Grundlagen der Wirtschaftslehre Marktmechanismus und Preisbildung Preisbildung

Mehr

Basiswissen Rechnungswesen

Basiswissen Rechnungswesen Beck-Wirtschaftsberater Basiswissen Rechnungswesen Buchführung, Bilanzierung, Kostenrechnung, Controlling von Dr. Volker Schultz 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA)

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 5. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2015 Seite

Mehr

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W 1. Sem. Inf Berger Einführung in das VWA Studium Termin: 02.04.13 1. Sem. W Koos Recht 1 - Einführung in d. Recht u. Allg. Teil des BGB m.

Mehr

Grundzüge der Volkswirtschaftslehre

Grundzüge der Volkswirtschaftslehre Grundzüge der Volkswirtschaftslehre 4., überarbeitete und erweiterte Auflage von N. Gregory Mankiw und Mark P. Taylor Aus dem amerikanischen Englisch übertragen von Adolf Wagner und Marco Herrmann 2008

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Öffentliche Verwaltung. am Fachbereich Verwaltungswissenschaften

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang. Öffentliche Verwaltung. am Fachbereich Verwaltungswissenschaften Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Wernigerode Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Öffentliche Verwaltung am Fachbereich Verwaltungswissenschaften Inhaltsübersicht 1

Mehr

1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Einkommensentstehung, -verwendung und -verteilung

1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. Einkommensentstehung, -verwendung und -verteilung 1.3 Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Angebot, Nachfrage und Verteilung Angebot (Entstehung) : Y = Y(K,L, Know How) Nachfrage (Verwendung): Y = C+I+G+Ex-Im Einkommen (Verteilung): Y D (T ind Z) =

Mehr

1 Grundlagen Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre Produktionsfaktoren des Betriebes 7

1 Grundlagen Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre Produktionsfaktoren des Betriebes 7 Inhalt Seite 1 Grundlagen 1 1.1 Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre 1 1.1.1 Wirtschaften als Erkenntnisobjekt der Betriebswirtschaftslehre 1 1.1.2 Betrieb als Erfahrungsobjekt der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Studienplan Inhaltsverzeichnis Seite 1 Aufteilung der Lehrveranstaltungsstunden 2 2 Aufteilung der Leistungspunkte 3 3 Zusammensetzung der Betriebspraxis-Zeiten

Mehr

Vorschlag einer Planung zur Vorbereitung auf das Erste Juristische Staatsexamen

Vorschlag einer Planung zur Vorbereitung auf das Erste Juristische Staatsexamen Vorschlag einer Planung zur Vorbereitung auf das Erste Juristische Staatsexamen - auf der Basis der Prüfungsgegenständeverordnung der Freien und Hansestadt Hamburg i.d.f. vom 18.12.2007 - Öffentliches

Mehr

Über den Autor 9. Einführung 19. Teil I Recht übersichtlich: Die Grundlagen 25

Über den Autor 9. Einführung 19. Teil I Recht übersichtlich: Die Grundlagen 25 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 9 Einführung 19 Über dieses Buch 20 Begriffe, die in diesem Buch verwendet werden 21 Konventionen in diesem Buch 21 Was Sie nicht lesen müssen 21 Törichte Annahmen über

Mehr

Einführung in die BWL

Einführung in die BWL Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Einführung in die BWL SS 2010 Dr. Uwe Kehrel Gliederung 1. Gegenstand der BWL 2. Unternehmensführung 3. Produktion 4.

Mehr

Finanzwirtschaft, Steuern und Benchmarking

Finanzwirtschaft, Steuern und Benchmarking Modulkatalog Modulverantwortlich Prof. Dr. Frank Setzer Modulart Pflicht Angebotshäufigkeit Sommer Regelbelegung / Empf. Semester 1.oder 2. Semester Credits (ECTS) 10 Leistungsnachweis Prüfungsleistung

Mehr

Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung

Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung TN-Einstieg im Rotationsprinzip ein innovatives Modell Dr. Carl-Ludwig Centner Handwerkskammer Trier 1 Prüfungsteil I: Unternehmensstrategie Prüfungsteil

Mehr

Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht. Recht. Buchhaltung.

Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht. Recht. Buchhaltung. Stoffplan Gymnasium Laufen: Schwerpunktfach Wirtschaft (1 Jahr) 1. Semester (5 L) 2. Semester (5 L) Recht Recht Einführung ins Recht - Gesetzgebungsverfahren in der Schweiz - Gewaltenteilung - Einleitungsartikel

Mehr

1 Wesen und Aufgaben des Rechts

1 Wesen und Aufgaben des Rechts 1 Wesen und Aufgaben des Rechts 1.1 Ordnungsfaktoren im menschlichen Zusammenleben 10 1.1.1 Notwendigkeit von Ordnungsfaktoren 10 1.1.2 Begriff und Aufgaben des Rechts 10 1.1.3 Wechselwirkungen zwischen

Mehr

Nachbarfächer und KP Stand: 03/2010

Nachbarfächer und KP Stand: 03/2010 I. Liste der Nachbarfächer Nachbarfächer und KP Stand: 03/2010 1. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Wahlmöglichkeiten aus dem Studienangebot der Wirtschaftswissenschaft im Rahmen des Studiums der Wirtschaftspsychologie.

Mehr

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Klausurtermine im dritten Prüfungstermin 2010 vom 25.09. bis 09.10.2010 BWL B.Sc. Grundlagen

Mehr

LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN

LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W Berger Einführung in das Studium an der VWA Termin: 04.10.11 ÖR 3. Sem. W 4. Sem. W ÖR 3. Sem. W 4. Sem. W ÖR 5. Sem. W Stettner Allgemeines

Mehr