Next Generation Networks Aktivitäten der RTR-GmbH

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Next Generation Networks Aktivitäten der RTR-GmbH"

Transkript

1 Vorbereitung i2010 HLG Next Generation Networks Aktivitäten der RTR-GmbH Ernst Langmantel Leiter Technik RTR-GmbH

2 Inhalt Exkurs NGN Internet Internationale Aktivitäten i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 2

3 Exkurs: i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 3

4 Next Generation Networks (1) i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 4

5 Next Generation Networks (2) i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 5

6 Next Generation Networks (3) Charakteristika eines NGN Paketbasiertes Netz (IP) Bereitstellung von Quality of Service basierend auf Breitband-Transporttechnologien Dienstebezogene Funktionen unabhängig von transportbezogenen Technologien Uneingeschränkter Zugang für den Nutzer zu Netzen und Diensten seiner Wahl Unterstützung von Mobilität Konsistente und ubiquitäre Bereitstellung von Diensten für Nutzer Voice Video WWW etc. NGN Dienste NGN Transport (Definition laut ITU) i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 6

7 Internet - Technische und kommerzielle Trennung von Dienstesteuerung und Transport Contract with Application/Service Provider A Contract with Application/Service Provider C A B C D Applications/ Services Customer 1 Internet Customer 2 Transport 1 Transport-Layer Transport 2 Contract with ISP 1 Contract with ISP 2 Internet als globales offenes Zugangsnetz für Diensteanbieter, die Nutzer haben die Wahl i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 7

8 NGN (weitgehende) technische Trennung von Dienstesteuerung und Transport Commercial agreement between the customer s NGN (access) provider and 3rd party service providers on service/application level NGN1 A NGN1 B C D Other Networks (NGN, Internet) Customer 1 NGN 1 Transport NGN 1 Contract with NGN Service Provider 1 Vertikales Businessmodel (wie PSTN, PLMN) - Dienstekontrolle durch Access-Provider mit potentiell höherer Dienstequalität bzw. -sicherheit i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 8

9 Next Generation Access (NGA) Neues High-Speed Zugangsnetz HVt Endkunde State-of-the-art xdsl Technologie VDSL2 (DL: caca Mbit/s abh. v.d. Leitungslänge) DSLAM TASL (Cu-DA) KVz TASL (Cu-DA) Modem Fibre to the Cabinet Glasfaser + VDSL2 (DL: caca Mbit/s abh. v.d. Leitungslänge) HVt ODF OLT DSLAM Endkunde Modem Glasfaser TASL (Cu-DA) Fibre to the Building / Fibre to the Home Glasfaser ( bis > 100 Mbit/s) HVt ODF ODF Endkunde OLT Glasfaser Glasfaser Die höheren Bitraten des NGA sind sowohl für das Dienstemodell des NGN als auch des (Next Generation) Internet von großer Bedeutung. i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 9

10 i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 10

11 Aktivitäten der RTR - national Symposium 10 Jahre RTR Juni 2007 Vorwärtsgerichteter Dialog mit Marktteilnehmern, Einladung zur Diskussion NGN Regulierung Zugang, Interoperabilität, Zusammenschaltung, Migrationsmanagement NGN Kostenrechnung und Investitionsrisiko Investitionsanreize (Kapitalverzinsung), Anwendbarkeit von KoRe-Methoden Separation (Trennung von Infrastruktur und Diensteebene zur Verhinderung von Diskriminierung) Regulierungs-Workshop 16.Oktober 2007 Resümee auf Basis der eingegangenen Stellungnahmen Ausblick auf weitere diesbezügliche Aktivitäten der RTR Arbeitsprogramm 2008 Laufender Dialog mit Marktteilnehmern Diskussionen, Streitschlichtungen, Verfahren i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 11

12 Internationale Aktivitäten i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 12

13 Aktivitäten der RTR - international European / Independent Regulators Group (ERG/IRG) Project Team NGN & IP-Interconnection Report on IP Interconnection (2006) Länderüberblick / Netzarchitekturen und IP-Zusammenschaltung / Abrechnungsprinzipien auf der Vorleistungsebene Common Position on Regulatory Principles of Next Generation Access (2007) Überblick zu Access und Backhaul Szenarien / Auswirkungen auf wirtschaftliche Faktoren / Auswirkungen auf Regulierung High Level VoIP Task Force Common Position on VoIP (2007?) Nummerierung / Portierung / Notrufe / Vorleistungsprodukte / Überwachung / Exterritoriale Dienste i2010/ngn-ngi Vorbereitung, Beirat für Informationsgesellschaft (BIG) Seite 13

Pressehintergrundgespräch: Paradigmenwechsel in der Telekom-Infrastruktur: vom Kupfer zur Glasfaser

Pressehintergrundgespräch: Paradigmenwechsel in der Telekom-Infrastruktur: vom Kupfer zur Glasfaser Pressehintergrundgespräch: Paradigmenwechsel in der Telekom-Infrastruktur: vom Kupfer zur Glasfaser Dr. Georg Serentschy Geschäftsführer Telekommunikation RTR-GmbH 29.10.2009 Pressehintergrundgespräch

Mehr

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder

NGN Eine Übersicht. VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder NGN Eine Übersicht VDE/ITG FG 5.2.3 Harald Orlamünder Inhalt > Definition von NGN, Abgrenzung > Architektur von NGNs > Einführung von NGNs > Was bleibt noch zu tun? NGN eine Übersicht 2 Definition [Y.2001]

Mehr

Hier steht ein Titel des Vortrags.

Hier steht ein Titel des Vortrags. Hier steht ein Titel des Vortrags. Information Workshop: Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? Bonn, 06. Juni 2008 Next Generation Networks und ihre Implikationen auf ländliche Regionen

Mehr

Aktuelle NGA-Regulierungsansätze in Österreich

Aktuelle NGA-Regulierungsansätze in Österreich Aktuelle NGA-Regulierungsansätze in Österreich Kurt Reichinger Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH The opinions expressed in this presentation are the personal view of the author and do not prejudge

Mehr

Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes

Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes Breitbandversorgung als Grundlage weiterer wirtschaftlicher Entwicklung in ländlichen Regionen am Beispiel des nordhessischen Projektes 1 21 December 2015 Gliederung 1. Portrait Netcom Kassel 2. Technische

Mehr

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort Version: 1.0 Ausgabedatum: 30.03.2011 Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV- Version: 1.0, März 2011 Seite 1 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 3 1.1

Mehr

M-net Telekommunikations GmbH

M-net Telekommunikations GmbH M-net Telekommunikations GmbH Immer online wie die CLOUD die Welt der Provider verändert Christian Theilen Vertriebsleiter Geschäftskunden M-net Zahlen & Fakten Gründung Mitarbeiter Umsatz 2011 Kunden

Mehr

Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge

Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge Deutscher Städtetag 33. AKN Forum Kommunikation und Netze Statusbericht All-IP Stand der Technik, Stand der Dinge Dominik Zöller, zoeller@comconsult.com Übersicht Einführung All-IP Beweggründe für die

Mehr

Adolf Jagob, TINL NO, Projektleiter NGN

Adolf Jagob, TINL NO, Projektleiter NGN Adolf Jagob, TINL NO, Projektleiter NGN Next Generation Network IP-Netz Voice enabled T-Net/ISDN NGN - Was ist das eigentlich? Das Netz der Zukunft Paket orientiert IPv6 IP-Telefonie Quality of Service

Mehr

NGN Versuch einer Standortbestimmung

NGN Versuch einer Standortbestimmung ITG-Fachausschuss 5.2 Kommunikationsnetze und Systeme Workshop Zukunft der Netze 1. Oktober 2004, Kaiserslautern NGN Versuch einer Standortbestimmung Detlef Griga (detlef.griga@arcor.net) Prof. Dr. Ulrich

Mehr

Bitstromzugang in Deutschland

Bitstromzugang in Deutschland Bitstromzugang in Deutschland Matthias Kurth Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Workshop der Reg TP am 30. Juni 2003 Hirschburg, Königswinter 1 Relevanz des Bitstromzugangs

Mehr

DIE ZUKUNFT BASIERT AUF IP eine sprache für alle netze und dienste. All-IP Public Kundenpräsentation V0.1 1

DIE ZUKUNFT BASIERT AUF IP eine sprache für alle netze und dienste. All-IP Public Kundenpräsentation V0.1 1 DIE ZUKUNFT BASIERT AUF IP eine sprache für alle netze und dienste 1 Die ära der digitalisierung hat begonnen im öffentlichen sektor und im gesundheitswesen 37% der Bürger nutzen 32% der Städte haben Internet

Mehr

Breitbandversorgung in Melsdorf. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen

Breitbandversorgung in Melsdorf. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen Breitbandversorgung in Melsdorf Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen 21. November 2011 Übersicht Ausgangssituation allgemein Technische Rahmenbedingungen Produktalternativen Breitband Bernd Rabe,

Mehr

Vectoring Hintergründe und Verfahrensstand. Workshop zum Telekommunikationsrecht, 10. April 2013 Karsten Popp, Deutsche Telekom AG

Vectoring Hintergründe und Verfahrensstand. Workshop zum Telekommunikationsrecht, 10. April 2013 Karsten Popp, Deutsche Telekom AG Vectoring Hintergründe und Verfahrensstand Workshop zum Telekommunikationsrecht, 10. April 2013 Karsten Popp, Deutsche Telekom AG 1 Agenda 1 2 3 4 Einordnung von Vectoring in Access- Varianten Was ist

Mehr

Breitbandzugang im NGA Kontext Eine ERG Perspektive

Breitbandzugang im NGA Kontext Eine ERG Perspektive Breitbandzugang im NGA Kontext Eine ERG Perspektive Dr. Cara Schwarz-Schilling, BNetzA Ofcom WIK consult workshop: Infrastrukturwettbewerb vs. Dienstewettbewerb beim Breitbandzugang Bonn, 11. September

Mehr

Marktabgrenzung für den breitbandigen Zugang auf der Vorleistungsebene

Marktabgrenzung für den breitbandigen Zugang auf der Vorleistungsebene Competition Competence Report 1/ 2005 Competition Competence Report Marktabgrenzung für den breitbandigen Zugang auf der Vorleistungsebene Die Europäische Kommission hat in ihrer Empfehlung zur Marktabgrenzung

Mehr

Next Generation Access - Glasfaserausbau, Kosten und Finanzierung

Next Generation Access - Glasfaserausbau, Kosten und Finanzierung Next Generation Access - Glasfaserausbau, Kosten und Finanzierung 2. IQPC Jahresforum Glasfasernetze, FTTx für EVU, Darmstadt, 28. - 30.11.2011 Zusammenfassung der Ergebnisse des Forschungsprojektes Implikationen

Mehr

Mehrwertdienste PSTN und NGN. Robert Walser Ain-Consulting

Mehrwertdienste PSTN und NGN. Robert Walser Ain-Consulting Mehrwertdienste PSTN und NGN Robert Walser Ain-Consulting Allg. Veränderungen im TK-Markt (Technik) I Zunehmend FTTB + FTTH Architekturen im Bereich der TAL (Active / Passive optical Network, Point-to-Point)

Mehr

Glasfasernetz Leimbach Opfershofen das Kommunikationsnetz der Zukunft. Bild

Glasfasernetz Leimbach Opfershofen das Kommunikationsnetz der Zukunft. Bild das Kommunikationsnetz der Zukunft Bild 1 EKT Telekom 18.11.2013 Die Innovation wirkt auf die Bandbreite Folgende Tatsachen zeigen, wie rasch sich Innovationen verbreiten und wie rasch der Bedarf nach

Mehr

Zusammenschaltung auf der Diensteebene - neue Interconnection-Formen

Zusammenschaltung auf der Diensteebene - neue Interconnection-Formen Zusammenschaltung auf der Diensteebene - neue Interconnection-Formen Robert Walser AIN-Consulting GbR Frankfurt 22-05-2008 Stand der Diskussion Separierung der Dienste-, Transport- und Kontrollebene ist

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

Deutschen Telekom. Unser Leistungsportfolio. GEO DATA Fibre Optic Day. Neu-Ulm 23.10.2014

Deutschen Telekom. Unser Leistungsportfolio. GEO DATA Fibre Optic Day. Neu-Ulm 23.10.2014 Deutschen Telekom Unser Leistungsportfolio GEO DATA Fibre Optic Day Neu-Ulm 23.10.2014 Grundsätzliches Vorgehen Bandbreite für ALLE INS (Integrierte Netzstrategie) als Programm der Deutschen Telekom für

Mehr

Rahmenbedingungen für den Breitbandausbau in Österreich

Rahmenbedingungen für den Breitbandausbau in Österreich Rahmenbedingungen für den Breitbandausbau in Österreich Kurt Reichinger Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH Agenda Breitband (k)eine Definition Rolle der Regulierungsbehörde Grundlagen der Entscheidung

Mehr

Die DNS:NET GmbH. Unternehmensvorstellung und DSL-Ausbau in Brandenburg

Die DNS:NET GmbH. Unternehmensvorstellung und DSL-Ausbau in Brandenburg Die DNS:NET GmbH Unternehmensvorstellung und DSL-Ausbau in Brandenburg Wer ist DNS:NET? DNS:NET als ISP 1998: Aufbau eigener Netz-Infrastruktur eigene Netzknoten in Deutschland Partnerschaften mit internationalen

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Gebäudeeinführungspunkt (Building Entry Point) bei Glasfaseranschlüssen. Er ist die Übergabestelle vom Netz zum Endkunden-Anschlussgerät (CPE).

Gebäudeeinführungspunkt (Building Entry Point) bei Glasfaseranschlüssen. Er ist die Übergabestelle vom Netz zum Endkunden-Anschlussgerät (CPE). 06. Juni 2013 Glossar 38 Ergebnisse 1st level support Der First-Level-Support (auch User Help Desk) ist erste Anlaufstelle für alle eingehenden Unterstützungsfragen. Der Mitarbeiter ist für deren vollständige

Mehr

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München

Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München Herzlich willkommen! 16.05. Bad Homburg 18.05. Hamburg 24.05. München BT Wholesale Voice over IP Jens Glueckert Product Manager Agenda Voice over IP (VoIP) ist überall Zusammenfassung Wachstum Zielgruppen

Mehr

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen

Torsten J. Gerpott. Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Torsten J. Gerpott Kooperativer Bau von Mehrfasernetzen als Königsweg zu hochleistungsfähigen Telekommunikationsinfrastrukturen? Analyse von Wettbewerbswirkungen einer Anwendung des Schweizer Mehrfasermodells

Mehr

Breitbandausbau Deutschland 2013. Vectoring Wohl oder Wehe?

Breitbandausbau Deutschland 2013. Vectoring Wohl oder Wehe? Breitbandausbau Deutschland 2013 Vectoring Wohl oder Wehe? Berlin, 28. Januar 2013 Agenda 1. Investitions- und Ausbauplanung 2. Möglichkeiten und Grenzen der Vectoring Technolgie 3. Telekom Deutschland:

Mehr

Breitbandversorgung in Kisdorf und Kisdorferwohld. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen

Breitbandversorgung in Kisdorf und Kisdorferwohld. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen Breitbandversorgung in Kisdorf und Kisdorferwohld Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen 25. August 2011 Übersicht Ausgangssituation allgemein Technische Rahmenbedingungen Produktalternativen Breitband

Mehr

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH

Heutige Breitbandtechniken ein Überblick. Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Prof. Dr.-Ing. Dieter Schwarzenau Deutsches Institut für Breitbandkommunikation GmbH Verfügbare Übertragungsmedien Verfügbarkeit Power Line In jedem Haushalt Telefonleitung In (fast) jedem Haushalt Koax-Leitung

Mehr

9. Kommunalen Forum der Kreissparkasse KölnK

9. Kommunalen Forum der Kreissparkasse KölnK 9. Kommunalen Forum der Kreissparkasse KölnK Köln, 09.07.2010 Breitbandversorgung Chancen und Herausforderungen einer Region Agenda Motivation und Einführung Chancen einer Region Herausforderungen einer

Mehr

Regulierungsherausforderungen bei technischem Wandel der Netze: Das Beispiel Next Generation Networks

Regulierungsherausforderungen bei technischem Wandel der Netze: Das Beispiel Next Generation Networks Regulierungsherausforderungen bei technischem Wandel der Netze: Das Beispiel Next Generation Networks Dr. Karl-Heinz Neumann Vortrag auf dem 63. Deutschen Betriebswirtschafter-Tag 12./13. Oktober 2009

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Ein Vergleich: Internet-Telefonie und PSTN-Telefonie Herzlich Willkommen! Ein Vergleich: Internet-Telefonie und PSTN-Telefonie 1. Einführung 2. Architektur für VoIP 3. Architektur für PSTN 4. Der Vergleich

Mehr

Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network

Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network Jetzt die Übertragungstechnik auf die Zukunft vorbereiten Aus ISDN & Analog-Technik wird NGN Umstellung des Netzes auf IP-Kommunikation

Mehr

Session IV BAKOM NGN workshop

Session IV BAKOM NGN workshop Département fédéral de l'environnement, des transports, de l'énergie et de la communication DETEC Office fédéral de la communication OFCOM Division Services de télécommunication Session IV BAKOM NGN workshop

Mehr

Jörg Müller-Kindt. tküv das ohr am draht Vortrag 21C3 29. Dezember 2004

Jörg Müller-Kindt. tküv das ohr am draht Vortrag 21C3 29. Dezember 2004 tküv das ohr am draht Vortrag 21C3 29. Dezember 2004 Gliederung Entwicklung Kommunikationsnetze Entwicklung Telekommunikationsrecht und TK-Überwachung Systematik Recht Telekommunikations-Überwachung Übersicht

Mehr

7. SICTA Kolloquium NGN Standardisierung

7. SICTA Kolloquium NGN Standardisierung 7. SICTA Kolloquium NGN Standardisierung NGN in der Schweiz Disclaimer Die in dieser Präsentation gemachten Aussagen decken sich nicht notwendigerweise mit den Ansichten der Siemens AG und der Siemens

Mehr

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom

Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom Hartwig Timpe Deutsche Telekom AG, Politische Interessenvertretung Regulierung und Bundesländer Erfurt, 17. Juni 2013 Schnell wachsender Datenverkehr im Internet.

Mehr

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum NGA-Forum Beitrag BREKO Unternehmen zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum Bonn, 3. November 2010 Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin LEW TelNet und Präsidentin BREKO Beitrag der BREKO Unternehmen

Mehr

High-Speed Internet via SAT-Technologie

High-Speed Internet via SAT-Technologie High-Speed Internet via SAT-Technologie Uhingen, 21. Februar 2013 Dirk Metz Sales Manager Tooway Feb. 2013 1 Eutelsat Communications Einer der drei weltweit führenden Satellitenbetreiber Über 30 Jahre

Mehr

Die Next Generation Networks im Hochschullabor

Die Next Generation Networks im Hochschullabor Die Next Generation Networks im Hochschullabor Prof. Dr. Ulrich Trick, am Main, Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften,, Kleiststr. 3, 60318 Frankfurt, Tel. 06196/641127, E-Mail: trick@e-technik.org,

Mehr

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke . Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke (Next Generation Service Capabilities for private intelligent Networks) Übersicht des Vortrags Kommunikationsnetzwerk der

Mehr

Ausbau- und Kooperationsmodelle für Zugangsinfrastruktur

Ausbau- und Kooperationsmodelle für Zugangsinfrastruktur Association des entreprises électriques suisses pour le développement de réseaux ouverts à large bande Associazione delle aziende elettriche svizzere per lo sviluppo di reti a banda larga aperte Verband

Mehr

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen Breitbandausbau Niedersachsen 1. Mobilfunkversorgung (LTE) 2. Leitungsgebundene NGA-Technologien 3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen 4. Übersicht Breitband in Niedersachsen 5. Umsetzung der

Mehr

NCB GmbH Max-Planck-Straße 6-8 D-71116 Gärtringen Tel.: +49 7034 256 1008 E-Mail: hartwig.bazzanella@ncb.de Ansprechpartner: H.

NCB GmbH Max-Planck-Straße 6-8 D-71116 Gärtringen Tel.: +49 7034 256 1008 E-Mail: hartwig.bazzanella@ncb.de Ansprechpartner: H. NCB in Gärtringen NCB ist seit 1991 in der IT tätig Realisiert wurden seither über 500 Projekte! Sitz in Gärtringen bei Stuttgart NCB Kurzübersicht NCB GmbH Mission Statement Architekt in der Informationstechnik

Mehr

Bitstream Access. ERG Konsultationsdokument, 14. Juli 2003. Stellungnahme Telekom Austria

Bitstream Access. ERG Konsultationsdokument, 14. Juli 2003. Stellungnahme Telekom Austria Bitstream Access ERG Konsultationsdokument, 1. Juli 2003 Stellungnahme Telekom Austria 1 1 Einführung Die Sicherstellung und Förderung von breitbandigem Internetzugang ist aus Sicht von Telekom Austria

Mehr

Paving the way to the Smart Grid

Paving the way to the Smart Grid Paving the way to the Smart Grid Landis+Gyr und Smart Grid Energie Network-Lunch zum Thema Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge Oct-10 2 - Landis+Gyr - Intelligente Stromversorgung für Elektrofahrzeuge

Mehr

TK02/2004. Seite 02. Zum Thema: ENUM eine Technologie entwächst den Kinderschuhen. Seite 04

TK02/2004. Seite 02. Zum Thema: ENUM eine Technologie entwächst den Kinderschuhen. Seite 04 Zum Thema: eine Technologie entwächst den Kinderschuhen Österreich zählt mit dem heimischen -Feldversuch zu jenen Ländern, deren Aktivitäten weltweit besondere Beachtung finden. Dies ist großteils auf

Mehr

Voice over IP als Telekommunikationsdienst

Voice over IP als Telekommunikationsdienst Voice over IP als Telekommunikationsdienst Dr. Cara Schwarz-Schilling Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post 5. Symposium Datenschutz Bonn, 4. November 2004 Folie 1 Agenda Architektur von IP

Mehr

Astra Connect für Gemeinden. Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen

Astra Connect für Gemeinden. Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen Astra Connect für Gemeinden Unsere Breitband Internet Lösung für unversorgte Regionen Wer ist SES? Der führende Satelliten Anbieter in Europas Über 50 Satelliten in der globalen Flotte Abdeckung von 99%

Mehr

DSL-Technologie von QSC

DSL-Technologie von QSC DSL-Technologie von QSC Dresden 2002 Thilo Scheibe-Christians Account Manager ISP-Partnervertrieb Die QSC AG Das Unternehmen Die QSC AG - der alternative DSL-Anbieter stark...... beim Netzausbau über 40

Mehr

Mandat der Arbeitsgruppe Interoperabilität des NGA-Forums

Mandat der Arbeitsgruppe Interoperabilität des NGA-Forums Mandat der Arbeitsgruppe Interoperabilität des NGA-Forums 1 Next Generation Access (NGA) Hohe Erwartungen als Ausgangspunkt stärken - Bedarf nach Interoperabilität 1.1 Internationale und nationale Breitbandinitiativen

Mehr

BREITBANDINITIATIVE 2003

BREITBANDINITIATIVE 2003 BREITBANDINITIATIVE 2003 Österreich auf dem Weg zum Spitzenplatz in der Informationsgesellschaft Status Vision Ziele Dr. Georg Serentschy Pressehintergrundgespräch am 1. April 2003 zum RTR Symposium am

Mehr

FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen. Steffen Probst sprobst@cisco.com

FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen. Steffen Probst sprobst@cisco.com FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen Steffen Probst sprobst@cisco.com Agenda Verkehrsvorhersage Diensteentwicklung FttH: TCO Unterschiede P2P vs. GPON FttB: Alternativen im

Mehr

Mehr Breitband dank Technologie-Mix

Mehr Breitband dank Technologie-Mix Mehr Breitband dank Technologie-Mix Niek Jan van Damme Vorstandsmitglied Deutschland Pressegespräch CeBIT 2011 VERBESSERN FIX VERÄNDERN TRANSFORM ERNEUERN INNOVATE Verbesserung der Performance im Mobilfunk

Mehr

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Niklas Esser wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Havixbeck, 27.11.2012 Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck 1 Hintergrund 2 Aktuelle Breitbandversorgung

Mehr

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle

Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Halle, 10. Juni 2015 Breitbanddetailplanung für die Stadt Halle Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str. 40 D-10711 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Hans-Jürgen Jobst November 2015 Managementforum Digital Agenda Umstellung auf ALL-IP Wie (S)IP die Kommunikationswelt weiter verändert Chancen und Herausforderungen

Mehr

Leistungsbeschreibung NGA-VULA. zum Rahmenvertrag. über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten

Leistungsbeschreibung NGA-VULA. zum Rahmenvertrag. über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten Anlage B Leistungsbeschreibung NGA-VULA zum Rahmenvertrag über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten 1 Inhaltsverzeichnis 1 Präambel... 3 2 Produktgrobbeschreibung... 3 3 Technische Leistungselemente...

Mehr

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Strukturplanung zum NGA-Breitbandausbau im Landkreis Lüchow-Dannenberg Informationsveranstaltung, Lüchow 11.03.2015 Kai Seim Wolfgang Greven Seite 1 Agenda Auftrag Begriffsbestimmungen o FttC-Architektur

Mehr

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg

Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network eine neue Generation für Ihren Erfolg Next Generation Network das neue VT ngn Zukunftssicherheit für Ihr Unternehmen: Nutzen auch Sie und Ihr Unternehmen jetzt schon die Potenziale

Mehr

Breitbandtechnologien Grundlagen, Defizite, Möglichkeiten

Breitbandtechnologien Grundlagen, Defizite, Möglichkeiten Hochleistungsinternet für alle Beratungsoffensive des Landes NRW Freiherr-von-Vincke Haus der Bezirksregierung Münster 4. Dezember 2009 Breitbandtechnologien Grundlagen, Defizite, Möglichkeiten Dipl.-Wirt.-Ing.

Mehr

Kernnetz. Handbuch Definitionen und Abkürzungen. Version 1.3 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz

Kernnetz. Handbuch Definitionen und Abkürzungen. Version 1.3 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz Kernnetz Version 1.3 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version Gültig ab 01.01.201x Vertrag Vertrag betreffend Kernnetz Netzprovider Kommunikation Gültig ab 1.1.201x 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

New Broadband Status und Perspektiven DSL und FTTx Eine Tour d Horizon durch Deutschland und Europa. J. Schäfer Vodafone AG&Co.

New Broadband Status und Perspektiven DSL und FTTx Eine Tour d Horizon durch Deutschland und Europa. J. Schäfer Vodafone AG&Co. New Broadband Status und Perspektiven DSL und FTTx Eine Tour d Horizon durch Deutschland und Europa J. Schäfer Vodafone AG&Co. KG, Eschborn 1 eco 29.09.2009 JS, Vodafone AG & Co. KG Agenda Wo stehen wir

Mehr

Gemeinde Ziemetshausen

Gemeinde Ziemetshausen Gemeinde Ziemetshausen Fördersteckbrief für die Erschließungsgebiete Kumulationsgebiet 1 Kumulationsgebiet 2 Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von

Mehr

IP-Interconnection im Kontext von Regulierung und Netzneutralität

IP-Interconnection im Kontext von Regulierung und Netzneutralität www.bundesnetzagentur.de IP-Interconnection im Kontext von Regulierung und Netzneutralität Doris Gemeinhardt-Brenk, Bundesnetzagentur DE-CIX Launch Event Frankfurt, 13. September AGENDA Einführung Marktteilnehmer

Mehr

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom

Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom Zur Zukunft des NetzAusbaus der Deutschen Telekom 3. Bayerisches BreitbandForum Neusäß, 5. November 2015, Udo Harbers 1 Breitbandausbau der telekom Aktuell illustrativ Zum Beispiel: Leipheim (schematische

Mehr

Keynote Technologie-Innovationen: Glasfaser auf dem Weg zum führenden Medium?!

Keynote Technologie-Innovationen: Glasfaser auf dem Weg zum führenden Medium?! Fraunhofer Netze Heinrich und Hertz Systeme Institute Keynote Technologie-Innovationen: Glasfaser auf dem Weg zum führenden Medium?! Dr.-Ing. Ronald Freund Fraunhofer Heinrich Hertz Institute, Einsteinufer

Mehr

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten.

Colt Voice Line. 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Colt Voice Line 2010 Colt Technology Services Group Limited. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt 1 2 3 4 5 Überblick über Voice Line Zugangsoptionen und Verfügbarkeit Funktionen und Vorteile Service Level

Mehr

Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom. 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers

Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom. 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom 4. Bayerisches Breitbandforum Essenbach, 10. November 2016, Udo Harbers Breitbandausbau der telekom Aktuell Zum Beispiel: Leipheim illustrativ (schematische Darstellung)

Mehr

IP Migration - Quo Vadis?

IP Migration - Quo Vadis? IP Migration - Quo Vadis? November 2015 Hightech summit BW Arel Güven Leiter Migration, Infrastrukturvertrieb Telekom Deutschland GmbH Festnetz ist wieder attraktiv und wir haben die Antworten Preiskampf

Mehr

Breitbandversorgung in Langeln. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen

Breitbandversorgung in Langeln. Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen Breitbandversorgung in Langeln Bernd Rabe, TI NL Nord, DSL-Ausbau Kommunen 01. Juli 2010 Übersicht Ausgangssituation allgemein Technische Rahmenbedingungen Produktalternativen Breitband Bernd Rabe, TI

Mehr

Zukunft Glasfaser Potenziale und Herausforderungen

Zukunft Glasfaser Potenziale und Herausforderungen Zukunft Glasfaser Potenziale und Herausforderungen Dieter Elixmann WIK-Consult, Bad Honnef Impulsreferat auf der Informationsveranstaltung der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen

VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen VDSL2 und Vectoring von KEYMILE Höchste Performance von VDSL2-Anschlüssen Die Vectoring-Lösung von MileGate bietet: System-Level-Vectoring mit bis zu 92 Übertragungsstrecken Bis zu 960 mit Vectoring erweiterte

Mehr

Next Generation Broadband Network Singapore: Kann Österreich davon lernen?

Next Generation Broadband Network Singapore: Kann Österreich davon lernen? CORPORATE FINANCE Next Generation Broadband Network Singapore: Kann Österreich davon lernen? 26. Mai 2009 ADVISORY Agenda Vergleich Singapur und Österreich NGN Broadband Network Sinapore Optionen Österreich

Mehr

FTTx: Multi-Service-Access Plattform

FTTx: Multi-Service-Access Plattform 8. Business Brunch 2015 FTTx: Multi-Service-Access Plattform Referent: Martin Ebeling Leiter Service Pan Dacom Direkt GmbH FTTx: Multi-Service-Access-Plattform Infrastrukturgerechte Realisierungsansätze

Mehr

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel Breitbandausbau Rudolstadt Thüringer Breitbandgipfel Ausgangssituation Mehrere Versorgungsunternehmen, aber keine flächendeckende leistungsfähige Breitbandversorgung Versorgung über Teilnehmeranschlussleitung

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen?

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? voiptv Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? Investorenanlass der ZKB Ueli Dietiker, CEO Swisscom Fixnet AG 25. August 2006 IP was heisst das? 2 Das Internet Protocol (IP) ist ein

Mehr

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke Labor für VoIP- und ISDN Kommunikationssysteme Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke (Next Generation Service Capabilities for private intelligent Networks) Übersicht

Mehr

TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks

TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks Braunschweig Emsland Göttingen Hannover Hildesheim Lüneburg Oldenburg - Osnabrück TELIAISON e. V. und das ikn2020-leitthema Next Generation Networks Prof. Dr.-Ing. Diederich Wermser, Vorstandsvorsitzender

Mehr

Gericht. Entscheidungsdatum. Geschäftszahl. Betreff. Spruch. Begründung 28.11.2013. Verwaltungsgerichtshof 28.11.2013 2010/03/0168

Gericht. Entscheidungsdatum. Geschäftszahl. Betreff. Spruch. Begründung 28.11.2013. Verwaltungsgerichtshof 28.11.2013 2010/03/0168 28.11.2013 Gericht Verwaltungsgerichtshof Entscheidungsdatum 28.11.2013 Geschäftszahl 2010/03/0168 Betreff Der Verwaltungsgerichtshof hat durch den Vorsitzenden Präsident Dr. Jabloner und die Hofräte Dr.

Mehr

Netzwerke 2 Asterisk. Merkle, Matthias Prösl, Johannes Schätzle, Nicolas Weng, Daniel Wolf, David

Netzwerke 2 Asterisk. Merkle, Matthias Prösl, Johannes Schätzle, Nicolas Weng, Daniel Wolf, David Netzwerke 2 Asterisk Merkle, Matthias Prösl, Johannes Schätzle, Nicolas Weng, Daniel Wolf, David Inhalt Was ist Asterisk? Funktionsweise/Ablauf SIP H.323 Protokoll Versuchsaufbau Vor-/Nachteile Zukunftsaussichten

Mehr

Wir geben Energie weiter. Fibre to the Home. Das Glasfasernetz der Zukunft. Partner von Swisspower

Wir geben Energie weiter. Fibre to the Home. Das Glasfasernetz der Zukunft. Partner von Swisspower Wir geben Energie weiter. Fibre to the Home Das Glasfasernetz der Zukunft. Partner von Swisspower Das Glasfasernetz für Bern. Wohnung 2 Wohnung 1 Digitales und zeitversetztes Fernsehen in höchster Auflösung,

Mehr

NGN Lawful Interception. Bernhard Klotz

NGN Lawful Interception. Bernhard Klotz NGN Lawful Interception Bernhard Klotz Geschichte > Abhören ist so alt wie die Telefonie Anzapfen der Teilnehmerleitung am Hauptverteiler war jahrzehntelang ausreichend > Die Verbreitung der GSM-Mobilfunknetze

Mehr

IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN

IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN GEN6 National RoadShow Germany Berlin 24./25.11.2014 IPv6 in den Bereichen Internet Access und WAN Gerold Gruber This project has received funding from the European Union s Citkomm Wer wir sind Mehr als

Mehr

Offen und flexibel. Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden

Offen und flexibel. Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden Offen und flexibel Next Generation Network Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden Das Netzwerk der nächsten Generation vereint Sprache, Daten und Video Neue Anwendungen und Dienste für Unternehmenskunden

Mehr

Effective Competition in Regulatory Practice

Effective Competition in Regulatory Practice www.bundesnetzagentur.de Effective Competition in Regulatory Practice Workshop on Regulation and Antitrust Gießen, 27 May 2010 Dr. Iris Henseler-Unger Vice President Bundesnetzagentur Telecommunications

Mehr

Workshop Zukunft der Netze

Workshop Zukunft der Netze Workshop Zukunft der Netze ITG-Fachausschuss 5.2 Kommunikationsnetze und systeme 01.10.2004, TU Kaiserslautern 26.10.2004 / 1 ITG-Fachausschuss 5.2 und Fachgruppen VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik

Mehr

Netzmodellierung und ISDN-NGN-Migration

Netzmodellierung und ISDN-NGN-Migration Netzmodellierung und ISDN-NGN-Migration IP-Netzmanagement, Netzplanung und Optimierung Workshop am 18. und 19. Juli 2005 an der Universität Würzburg Dipl.-Ing. Soulaimane El Bouarfati Dipl.-Ing. Frank

Mehr

Anhang 1: Technischer Glossar

Anhang 1: Technischer Glossar 1/7 A M T FÜ R K O M M U N IK A TIO N FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN Anhang 1: Technischer Glossar AAL (ATM Applications Layer) ATM-Anwendungsschicht. ADSL (Asymmetrical Digital Subscriber Line) Übertragungskapazität

Mehr

Stellungnahme Telekom Austria zum Zukunftsthema. Next Generation Networks September 2007

Stellungnahme Telekom Austria zum Zukunftsthema. Next Generation Networks September 2007 Stellungnahme Telekom Austria zum Zukunftsthema Next Generation Networks 1 14. September 2007 1 Telekom Austria bezieht sich dabei auf die RTR-Diskussionsdokumente Next Generation Networks: Regulierung,

Mehr

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Peter Frankenberg QSC AG - Business Unit Wholesale Leiter Vertrieb Großkunden & Neue Geschäftsfelder Absicht und Ziele des Vortrages

Mehr

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze

SIRTCP/IP und Telekommunikations netze SIRTCP/IP und Telekommunikations netze Anforderungen - Protokolle -Architekturen Von Ulrich Trick und Frank Weber Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort IX 1 Anforderungen an die Telekommunikationsinfrastruktur

Mehr

!" ==Systems= Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider

! ==Systems= Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider Gerhard Haßlinger, T-Systems, Darmstadt Messungen des Peer-to-Peer Verkehrsanteils im Internet Anwendungsspektrum für P2P-Netze: Das

Mehr

Umsetzung Förderstrategie Breitband Austria 2020

Umsetzung Förderstrategie Breitband Austria 2020 1 Stabstelle Informations- und Kommunikationsinfrastruktur Moderne Kommunikationsinfrastruktur für den Standort Österreich Umsetzung Förderstrategie Breitband Austria 2020 2 Stabstelle Informations- und

Mehr

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Glasfaserausbau durch gezielte Leerrohrmitverlegung 3. Fibre Optic Day 23. Oktober 2014 // Neu-Ulm Manuel Hommel GmbH // Manuel Hommel

Mehr