Erfassung von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistungen: ErzieherInnenbefragung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfassung von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistungen: ErzieherInnenbefragung"

Transkript

1 Zentrum für empirische pädagogische Forschung, Universität Koblenz-Landau Bürgerstraße 23 D Landau Kiga Nr. & Kind Nr.: Erfassung von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistungen: ErzieherInnenbefragung Sehr geehrte ErzieherÍnnen, dieser Fragebogen ist ein Bestandteil zur Erfassung von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistungen bei Vorschulkindern. Ihre Beobachtungen und Einschätzungen während des Kindergartenalltags sind wertvolle Informationen für uns. Der Fragebogen dient der Erfassung allgemeiner Verhaltensweisen des Kindes. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Jede Antwort ist für uns wichtig. Wenn Sie sich bei manchen Fragen nicht sicher sind, so überlegen Sie nicht lange, sondern kreuzen Sie bitte an, was Ihrer Meinung nach am ehesten auf das Kind zutrifft. Bitte bearbeiten Sie den gesamten Fragebogen, lassen Sie keine Fragen aus. Vielen Dank für Ihre Hilfe. Soziobiographische Daten Kiga Nr. & Kind Nr.: Für statistische Zwecke benötigen wir einige Angaben zum Kind. Bitte füllen Sie den Fragebogen nach bestem Wissen aus. 1. Geschlecht des Kindes weiblich männlich 2. Geburtsdatum des Kindes 3. In welchem Alter kam das Kind in den Kindergarten? 4. Kommt das Kind regelmäßig in den Kindergarten? Ja Nein Wenn nein, wie oft besucht es den Kindergarten? 5. Liegt bei dem Kind ein Migrationshintergrund vor? Ja Nein Prozentueller Ausländeranteil im Kindergarten 87

2 6. Nimmt das Kind an speziellen Förderprogrammen im Kindergarten teil? Ja Nein Wenn ja, an welchen? 7. Kamen aus dem Elternhaus Klagen über das Kind? Ja Nein 8. Liegt bei dem Kind eine Beeinträchtigung des Sehvermögens vor? Ja Nein 9. Liegt bei dem Kind eine organische Hörstörung vor? Ja Nein 10. Liegt bei dem Kind eine Verzögerung der Sprachentwicklung vor? Ja Nein Wenn ja, in welchen sprachlichen Bereichen? 11. Bekommt das Kind Therapien (z.b. Logopädie, Ergotherapie)? Ja Nein 12. Fanden schon Elterngespräche zum Thema mangelnder Aufmerksamkeit beim betreffenden Kind statt? Ja Nein 88

3 Verhaltensfragebogen Welche der folgenden Beschreibungen trifft auf das Kind zu? Bitte kreuzen Sie an: gar nicht selten häufig sehr häufig 1. Ist das Kind leicht ablenkbar? 2. Wie häufig bricht das Kind zeitaufwendige Aufgaben vor Beendigung ab? 3. Kann sich das Kind auf eine Aufgabe konzentrieren? 4. Hat das Kind Schwierigkeiten, mit verschiedenen Dingen ausdauernd zu spielen? 5. Wie häufig ist das Kind abwesend, wenn Sie es ansprechen oder eine Anweisung geben? 6. Ist das Kind unruhig oder zappelig? 7. Ist das Kind ungeduldig? 8. Handelt das Kind vorschnell, ohne eine Aufgabenstellung zu überdenken? Beginnt es beispielsweise zu antworten, bevor die Frage vollständig gestellt ist? 9. Wie häufig sind Ermahnungen/unterstützendes Eingreifen erforderlich? 10. Gehorcht das Kind auf Ihre Bitten schlecht, kann es sich schlecht an Regeln halten? 11. Kann sich das Kind länger mit ruhigen Spielen (Memory o.ä.) beschäftigen? 12. Wie häufig wechselt das Kind zwischen verschiedenen Beschäftigungsalternativen? 13. Ist das Kind im Gespräch, beim Spiel sprunghaft; bringt es Angefangenes oft nicht zu Ende? 14. Geht das Kind auf fremde Erwachsene sehr offen zu (als ob es sich um gute Bekannte handelt)? 89

4 Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen. Beziehen Sie sich dabei auf das Kind, welches zur Erfassung angemeldet wurde. Das Kind gar nicht selten häufig sehr häufig 15. beachtet häufig Einzelheiten nicht oder macht Flüchtigkeitsfehler beim Spielen oder bei anderen Tätigkeiten. 16. hat oft Schwierigkeiten, längere Zeit die Aufmerksamkeit bei Aufgaben oder Spielen aufrechtzuerhalten. 17. scheint häufig nicht zuzuhören, wenn andere ihn/sie ansprechen. 18. führt häufig Aufträge anderer nicht vollständig durch und kann Arbeiten oder Pflichten nicht zu Ende bringen (nicht aufgrund oppositionellen Verhaltens oder Verständnisschwierigkeiten). 19. hat häufig Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren. 20. vermeidet/hat eine Abneigung gegen/beschäftigt sich nur widerwillig mit Aufgaben, die länger andauernde geistige Anstrengung erfordern (z. B. bei Brettspielen). 21. verliert häufig Gegenstände, die er/sie für bestimmte Aufgaben oder Aktivitäten benötigt (z. B. Spielsachen, Stifte, Bücher oder Werkzeug). 22. lässt sich durch äußere Reize leicht ablenken. 23. ist bei Alltagstätigkeiten häufig vergesslich. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit. 90

5 Zentrum für empirische pädagogische Forschung, Universität Koblenz-Landau Bürgerstraße 23 D Landau Verhaltensbeobachtung während der Testung mit dem TEA-Ch-K Kiga Nr. & Kind Nr.: - Erfragtes Alter: Nationalität: Datum der Testung:.. Dauer der Testung in Minuten: Testleiter: Verhaltensbeobachtung Nein eher Nein eher Ja Ja 1. Kind geht problemlos mit zur Testung. 2. Kind zeigt Interesse an den Aufgaben. 3. Kind kooperiert während des gesamten Tests. 4. Kind lässt aussprechen, unterbricht nicht während längerer Instruktionsteile. 5. Kind ermüdet nicht. 6. Kind ist über die gesamte Zeitspanne hinweg ausdauernd. 7. Kind ist aufnahmebereit, nicht leicht ablenkbar. 8. Kind bleibt während der Testung auf seinem Platz sitzen. 9. Die motorische Aktivität erscheint dem Alter und der Dauer der Testung angemessen. 10. Die Suchstrategie des Kindes beim Subtest Zauberwald ist nachvollziehbar. 11. Kind erinnert sich bei Subtest 5 an Subtest 1 Eulensuche. 12. Die Feinmotorik des Kindes stellt keine zusätzliche Schwierigkeit dar. 13. Die Frustrationstoleranz des Kindes ist angemessen. 91

6 Auffälligkeiten beim Instruktionsverständnis Fehlerverteilung in Subtest Eulenpost auffällig eher auffällig eher unauffällig unauffällig gehäuft am Anfang gleichmäßig verteilt gehäuft am Ende sonstige Bemerkungen 92

Anhang (2) Liebe Lehrer / Lehrerin,

Anhang (2) Liebe Lehrer / Lehrerin, 1 Anhang (2) Fragebogen zur Lehrer und Lehrerin Liebe Lehrer / Lehrerin, Die folgende Befragung wird ungefähr eine Stunde dauern. Sie enthält Fragen zur Schüler/in. Bitte beurteilen Sie den Schüler/in

Mehr

Herman-Nohl-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung)

Herman-Nohl-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung) Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs Ergänzender Fragebogen zum Bericht der Schule Herman-Nohl-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung) Stüvestr. 25,

Mehr

Rheinhessen-Fachklinik Mainz Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und psychotherapie

Rheinhessen-Fachklinik Mainz Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und psychotherapie Rheinhessen-Fachklinik Mainz Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und psychotherapie Chefarzt: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Michael Huss Hartmühlenweg 2-4, 55122 Mainz Tel.: 06131/

Mehr

Anhang Literatur... 45 Übersicht über das Elternbuch: Wackelpeter und Trotzkopf... 45 Wichtige Adressen... 47 Checkliste für ADHS-Symptome...

Anhang Literatur... 45 Übersicht über das Elternbuch: Wackelpeter und Trotzkopf... 45 Wichtige Adressen... 47 Checkliste für ADHS-Symptome... Inhalt 1 Kennen Sie das?......................................... 9 2 Woran erkenne ich Kinder mit ADHS-Symptomen?........... 11 3 In welchen Situationen treten dieses Probleme auf?............ 12 4 Wann

Mehr

Erhebungsbogen. Beruf: Beruf: Bisher durchgeführte Fördermaßnahmen/Therapie: Therapie Ergotherapie Logopädie Sonstige Therapien Name

Erhebungsbogen. Beruf: Beruf: Bisher durchgeführte Fördermaßnahmen/Therapie: Therapie Ergotherapie Logopädie Sonstige Therapien Name HERMANN-SCHAFFT -SCHUL E HOMBERG (Efze) E i n e E i n r i c h t u n g d e s L a n d e s w o h l f a h r t s v e r b a n d e s H e s s e n Überregionales Beratungs- und Förderzentrum Schule mit den Förderschwerpunkten

Mehr

Beobachtungsbogen für Erzieher/innen zur Vorlage bei den Vorsorgeuntersuchungen U7 und U7a (Teil 1)*

Beobachtungsbogen für Erzieher/innen zur Vorlage bei den Vorsorgeuntersuchungen U7 und U7a (Teil 1)* (Teil 1)* Name des es Ausfülldatum seit wann in einer Kita seit wann in dieser Kita 2 = deutlich überdurchschnittlich 1 = überdurchschnittlich 0 = durchschnittlich -1 = auffällig -2 = sehr auffällig 1.

Mehr

KUCKUNNIWI die mobile Hundeschule

KUCKUNNIWI die mobile Hundeschule KUCKUNNIWI die mobile Hundeschule Sauerlandpfoten Stephanie Greyner Gabelsbergerweg 4 59929 Brilon BITTE per Post oder E- Mail zurücksenden UND nehmen Sie sich etwas Zeit, um diesen Fragebogen so genau

Mehr

Ich danke Ihnen jetzt schon mal im Voraus. Bitte pro Hund 1 Fragebogen. Name: Adresse: Hatten Sie schon andere Hunde?

Ich danke Ihnen jetzt schon mal im Voraus. Bitte pro Hund 1 Fragebogen. Name: Adresse:   Hatten Sie schon andere Hunde? Bitte füllen Sie den Fragebogen im Vorfeld aus. So kann ich zum vereinbarten Termin einen ausgearbeiteten Therapieplan mitbringen und ihn mit Ihnen besprechen. Falls Sie auch Bilder gemacht haben, fügen

Mehr

Basiskompetenzen und Vorläuferfertigkeiten Emotionale Schulfähigkeit

Basiskompetenzen und Vorläuferfertigkeiten Emotionale Schulfähigkeit Basiskompetenzen und Vorläuferfertigkeiten Emotionale Schulfähigkeit belastbar sein Frustrationstoleranz Selbstbewusstsein zuversichtlich sein frei von Angst und inneren Spannungen sein neue Situationen

Mehr

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)?

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? 2.a. PDF Was ist ADHS? Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? Es gibt zwei verschiedene Richtlinien: Zum einen die ICD 10 (International

Mehr

ADHS. Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitäts-Syndrom. Das spezifische Verhaltensmuster beim ADHS. 1. Häufige hyperkinetische Verhaltensweisen

ADHS. Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitäts-Syndrom. Das spezifische Verhaltensmuster beim ADHS. 1. Häufige hyperkinetische Verhaltensweisen ADHS Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitäts-Syndrom Das spezifische Verhaltensmuster beim ADHS 1. Häufige hyperkinetische Verhaltensweisen 2. Qualitative Merkmale dieser hyperkinetischen Verhaltensweisen

Mehr

Anamnesebogen. An Gertrud`s Hundewelten Auf der Gaste 16. 26826 Weener

Anamnesebogen. An Gertrud`s Hundewelten Auf der Gaste 16. 26826 Weener An Gertrud`s Hundewelten Auf der Gaste 16 26826 Weener Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit, um diesen Fragebogen so genau wie möglich auszufüllen. Lassen Sie bitte keine Angaben, auch wenn Sie Ihnen noch

Mehr

A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I. 1. Ist leicht ablenkbar o Gar nicht o Gering o Mittel o Stark

A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I. 1. Ist leicht ablenkbar o Gar nicht o Gering o Mittel o Stark ADHS Test A. Kurze Aufmerksamkeitsspanne mangelhafte Konzentration I 1. Ist leicht ablenkbar 2. Kann sich schlecht konzentrieren 3. Bleibt nicht bei der Sache 4. Vergisst Gelerntes wieder 5. Macht häufig

Mehr

Anamnesefragebogen PRAXIS BIRGIT DISTLER. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht. Kind / Jugendliche(r)

Anamnesefragebogen PRAXIS BIRGIT DISTLER. Alle Angaben werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht. Kind / Jugendliche(r) PRAXIS BIRGIT DISTLER Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin tiefenpsychologisch fundiert Adolfsallee 21 65185 Wiesbaden Tel.: 0611/1710409 Anamnesefragebogen Alle Angaben werden vertraulich behandelt

Mehr

geraten so zunehmend in Schwierigkeiten, die vielfältigen Anforderungen in Kindergarten, Kita, Schule und Elternhaus zu erfüllen.

geraten so zunehmend in Schwierigkeiten, die vielfältigen Anforderungen in Kindergarten, Kita, Schule und Elternhaus zu erfüllen. 1. Einführung Im kindlichen Spiel und den vielen Tätigkeiten des Alltags erlernen und üben Kinder eine große Vielfalt von unterschiedlichen feinmotorischen Bewegungen und Fertigkeiten. Damit Bewegungen

Mehr

Deutschkenntnisse von Vorschulkindern

Deutschkenntnisse von Vorschulkindern DEUTSCH Deutschkenntnisse von Vorschulkindern Elternfragebogen Wünschen Sie den Fragebogen in einer anderen Sprache, können Sie diesen auf www.letzi.info/sprachfoerderung herunterladen. Folgende Sprachen

Mehr

Umgang mit ADHS-Kindern. Dr. Winfried Lehnen

Umgang mit ADHS-Kindern. Dr. Winfried Lehnen Umgang mit ADHS-Kindern Dr. Winfried Lehnen Echtes Cabrio-Feeling! Krippenwagen zu fairen Preisen JETZT SPAREN AUF WWW.KITADORADO.DE Aktuelle Trends, Produktempfehlungen und exklusive Angebote auch auf

Mehr

Adult ADHD Self-Report Scale-V1.1 (ASRS-V1.1) Symptoms Checklist from WHO Composite International Diagnostic Interview

Adult ADHD Self-Report Scale-V1.1 (ASRS-V1.1) Symptoms Checklist from WHO Composite International Diagnostic Interview Adult ADHD Self-Report Scale-V1.1 (ASRS-V1.1) Symptoms Checklist from WHO Composite International Diagnostic Interview World Health Organization 2012 All rights reserved. Based on the Composite International

Mehr

Fragebogen Logopädische Weiterverordnung

Fragebogen Logopädische Weiterverordnung Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Ltd. Arzt PD Dr. med. H. Kentrup Arzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin Sozialpädiatrisches Zentrum Durchwahl: 02402/1074194 Telefax: 02402/1074189 BETHLEHEM

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Antrag auf Förderung im Programm "Promovieren mit Kind" bzw. "PostDoc mit Kind"

Antrag auf Förderung im Programm Promovieren mit Kind bzw. PostDoc mit Kind Frauenbüro Antrag auf Förderung im Programm "Promovieren mit Kind" bzw. "PostDoc mit Kind" 1. Angaben zur Person Name: Titel: Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Staatsangehörigkeit: Geburtsdatum: Straße

Mehr

Lernbericht. Volksschulen. 1. Kindergartenjahr. Name / Vorname. Schulort / Schuljahr. Kindergarten. Kindergartenlehrperson.

Lernbericht. Volksschulen. 1. Kindergartenjahr. Name / Vorname. Schulort / Schuljahr. Kindergarten. Kindergartenlehrperson. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Volksschulen Primarstufe Lernbericht 1. Kindergartenjahr Name / Vorname Schulort / Schuljahr Kindergarten Kindergartenlehrperson Bemerkungen Sachkompetenz

Mehr

THE INTERNATIONAL SCHOOL FOR NEURO-DEVELOPMENTAL TRAINING AND RESEARCH (ISND) in Deutschland Leitung: Dipl.Päd. Thake Hansen-Lauff NDT (INPP)

THE INTERNATIONAL SCHOOL FOR NEURO-DEVELOPMENTAL TRAINING AND RESEARCH (ISND) in Deutschland Leitung: Dipl.Päd. Thake Hansen-Lauff NDT (INPP) THE INTERNATIONAL SCHOOL FOR NEURO-DEVELOPMENTAL TRAINING AND RESEARCH (ISND) in Deutschland Leitung: Dipl.Päd. Thake Hansen-Lauff NDT (INPP) Internationale Leitung: Sally Goddard Blythe Bsc. INPP Chester

Mehr

Sorgeberechtigt: Beide Eltern Nur Mutter Nur Vater Andere / Name und Vorname

Sorgeberechtigt: Beide Eltern Nur Mutter Nur Vater Andere / Name und Vorname Fragebogen zur Erstanmeldung 1 Angaben zum Kind Name Vorname m w Anschrift ggf. Einrichtung Sorgeberechtigt: Beide Eltern Nur Mutter Nur Vater Andere / Krankenkasse Kinderarzt bzw. Hausarzt / Name und

Mehr

DATUM: Str.: PLZ/Ort: Tel./Handy:

DATUM: Str.: PLZ/Ort: Tel./Handy: Bitte zurück senden an: info@toms-gogs-school.de oder per Briefpost An DATUM: Name Name des Hundehalters: Straße PLZ Ort Str.: PLZ/Ort: Tel./Handy: Email: Anamnesebogen Name des Hundes: Geburtsdatum /

Mehr

Piraten-starke Hausaufgaben-Tipps FÜR DAS KIND. der Schreibtisch in meinem eigenen Zimmer. Da bin ich ganz ungestört.

Piraten-starke Hausaufgaben-Tipps FÜR DAS KIND. der Schreibtisch in meinem eigenen Zimmer. Da bin ich ganz ungestört. Piraten-starke Hausaufgaben-Tipps FÜR DAS KIND der Schreibtisch in meinem eigenen Zimmer. Da bin ich ganz ungestört. Ich hänge das Bitte-nicht-stören- Schild an die Tür. Das tue ich, damit meine Eltern

Mehr

Fragebogen zum Gesundheitszustand (SF-36)

Fragebogen zum Gesundheitszustand (SF-36) Fragebogen zum Gesundheitszustand (SF-36) In diesem Fragebogen geht es um Ihre Beurteilung Ihres Gesundheitszustandes. Der Bogen ermöglicht es, im Zeitverlauf nachzuvollziehen, wie Sie sich fühlen und

Mehr

Anamnesefragebogen Ergotherapie

Anamnesefragebogen Ergotherapie Ergotherapiepraxis Margit Palmié Dipl.-Ergotherapeutin (FH) Grabbeallee 59 13156 Berlin - Pankow Tel.: 030 / 474 878 00 Fax: 030 / 474 878 01 Sie interessieren sich für eine ergotherapeutische Behandlung

Mehr

Fragebogen zur Anamnese

Fragebogen zur Anamnese Fragebogen zur Anamnese Vorzustellendes Kind bzw. Jugendliche/r oder Heranwachsende/r Geburtsdatum: Geschlecht: Vorstellungsgrund (bei Bedarf bitte zusätzlich die Rückseite verwenden): Die oben beschriebenen

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Name des Kindes:... Geburtsdatum, ort:... Anschrift:... Telefon/Handy-Nr./Fax/ ... (sicher tagsüber erreichbar) Erziehungsberechtigte:...

Name des Kindes:... Geburtsdatum, ort:... Anschrift:... Telefon/Handy-Nr./Fax/ ... (sicher tagsüber erreichbar) Erziehungsberechtigte:... FRAGEBOGEN ZUR SCHULAUFNAHME Liebe Eltern, wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Schule. Mit diesem Fragebogen möchten wir gerne Ihr Kind und auch Sie etwas besser kennen lernen. Sie helfen uns

Mehr

Therapeutische Praxisgemeinschaft Lichtenrade. I Bereich der allgemeinen Aufmerksamkeit Konzentration

Therapeutische Praxisgemeinschaft Lichtenrade. I Bereich der allgemeinen Aufmerksamkeit Konzentration Elternfragebogen (nach Dr.med. I. Just, DSM IV und ICD 10 - modifiziert und ergänzt von Margarethe Eberhard) Name des Patienten/der Patientin:... geboren am:... Anschrift... Fragen wurden beantwortet von

Mehr

Fragebogen für Schüler im Projekt Praxisberater. Klasse 8

Fragebogen für Schüler im Projekt Praxisberater. Klasse 8 Fragebogen für Schüler im Projekt Praxisberater an Schulen Klasse 8 Mit diesem Fragebogen möchten wir dich gern der Arbeit mit deinem Praxisberater befragen. Wir wollen gerne wissen, welche Wünsche und

Mehr

Beobachtungsbogen (auf Grundlage eines interaktionistischen Verständnisses von Bewegung)

Beobachtungsbogen (auf Grundlage eines interaktionistischen Verständnisses von Bewegung) Beobachtungsbogen (auf Grundlage eines interaktionistischen Verständnisses von Bewegung) Kind: Name des Kindes: Geburtsdatum: Mädchen Junge Gewicht: Größe: Das Kind besucht die Einrichtung seit Monat Jahr

Mehr

Fragebogen an die Eltern

Fragebogen an die Eltern Fragebogen an die Eltern A. Personalien B. Vorstellungsgrund C. Bisherige Entwicklung D. Familiensituation Sozialpädiatrisches Zentrum Frankfurt Mitte Theobald-Christ-Straße 16 60316 Frankfurt am Main

Mehr

Förderung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen beim Übergang von der KiTa in die Schule

Förderung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen beim Übergang von der KiTa in die Schule KiTa: Datum: An das Staatliche Schulamt Biberach Autismusbeauftragte/r Rollinstr. 9 88400 Biberach Förderung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen beim Übergang von der KiTa in die Schule Die Diagnose

Mehr

EV. LOGO der Ordination (Falls Sie Ihr Praxislogo hier einfügen möchten, schicken Sie es uns per e-mail.)

EV. LOGO der Ordination (Falls Sie Ihr Praxislogo hier einfügen möchten, schicken Sie es uns per e-mail.) EV. LOGO der Ordination (Falls Sie Ihr Praxislogo hier einfügen möchten, schicken Sie es uns per e-mail.) IHRE PERSÖNLICHE MEINUNG ÜBER UNSERE ORDINATION! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Mehr

Interventionen bei ADHS. Vortrag Beratungslehrkräfte Dr. med. Gudrun Rogler 6.11.2013

Interventionen bei ADHS. Vortrag Beratungslehrkräfte Dr. med. Gudrun Rogler 6.11.2013 Interventionen bei ADHS Vortrag Beratungslehrkräfte Dr. med. Gudrun Rogler 6.11.2013 Übersicht Allgemeine Informationen zu ADHS Medizinische Interventionen Therapeutische Interventionen Pädagogische Interventionen

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Bei getrennt lebende Ehepartnern mit gemeinsamen Sorgerecht:

Bei getrennt lebende Ehepartnern mit gemeinsamen Sorgerecht: Tel: 09131-5332999 Fax: 09131-5333420 Sieglitzhofer Straße 9 91054 Erlangen Sehr geehrte Eltern, Sie haben Ihr Kind in meiner Praxis angemeldet. Um die Gesprächszeit optimal für Ihr Anliegen nutzen zu

Mehr

Meilensteine der Sprachentwicklung

Meilensteine der Sprachentwicklung Foto des Kindes Name des Kindes:... geboren am:... Geschlecht: männl. weibl. In der Kita/KPT seit (Datum):... Herkunftssprache Deutsch: Welche Herkunftssprache:... Kita/Kindertagespflegestelle:... Detlef

Mehr

Fit für f r die Schule Früherkennung psychischer Störungen im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung

Fit für f r die Schule Früherkennung psychischer Störungen im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung Fit für f r die Schule Früherkennung psychischer Störungen im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung Modellprojekt LWL Klinik Marsberg KJP Bochum, 05.02.2009 Anne Regniet, Dr. med. Falk Burchard LWL-Klinik

Mehr

Zur Problematik der Selbstauskunft über psychische Befindlichkeit in der medizinischen Rehabilitation

Zur Problematik der Selbstauskunft über psychische Befindlichkeit in der medizinischen Rehabilitation Zur Problematik der Selbstauskunft über psychische Befindlichkeit in der medizinischen Rehabilitation Dipl.-Psych. Nadine Schuster reha Kompetenzzentrum Bad Kreuznach/Bad Münster am Stein-Ebernburg 24.09.2009

Mehr

AD(H)S. Mittwoch, 24. Juni Hepart AG, Hotel Marriott ZH Dr. med. Jürg Eichhorn Sevisana AG

AD(H)S. Mittwoch, 24. Juni Hepart AG, Hotel Marriott ZH Dr. med. Jürg Eichhorn  Sevisana AG AD(H)S Mittwoch, 24. Juni 2009 Hepart AG, Hotel Marriott ZH Dr. med. Jürg Eichhorn www.ever.ch Sevisana AG www.sevisana.ch AD(H)S 1 Definition 2 Differentialdiagnose 3 AD(H)S als Genotyp: Hunter 4 Alters-

Mehr

ADHS-Checkliste DSM-V

ADHS-Checkliste DSM-V DHS-Checkliste DSM-V Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) Die Checkliste ist eine Übersetzung und sprachliche Überarbeitung der Diagnose-Kriterien für die Attention Deficit/Hyperactivity

Mehr

Bitte schildern Sie die Gründe der jetzigen Vorstellung des Kindes:

Bitte schildern Sie die Gründe der jetzigen Vorstellung des Kindes: Elternfragebogen: Vor- und Zuname des Kindes: Geboren am: Überwiesen von: Kinderarzt: Hausarzt: Bitte schildern Sie die Gründe der jetzigen Vorstellung des Kindes: Wo und wann wurde das Kind wegen der

Mehr

Hörgeräteversorgung: Ärztliche Erstexpertise

Hörgeräteversorgung: Ärztliche Erstexpertise Hörgeräteversorgung: Ärztliche Erstexpertise Hörgeräteversorgung: Bitte Arztbericht ausfüllen und retournieren Guten Tag Ihre Patientin, Ihr Patient hat gesundheitliche Einschränkungen, die zu einer Anmeldung

Mehr

Beobachtungsbogen (A + B) zur Erfassung von Schülern und Schülerinnen mit zentral-auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

Beobachtungsbogen (A + B) zur Erfassung von Schülern und Schülerinnen mit zentral-auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen Beobachtungsbogen (A + B) zur Erfassung von Schülern und Schülerinnen mit zentral-auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen Liebe KollegInnen, dieses Verfahren hilft Ihnen, die im Unterricht zu

Mehr

ISG Leitfaden. Projekt Kinder in Not. Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst. Dr. Heike Engel und Silke Mehlan. Oktober 2009

ISG Leitfaden. Projekt Kinder in Not. Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst. Dr. Heike Engel und Silke Mehlan. Oktober 2009 Projekt Kinder in Not Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst Dr. Heike Engel und Silke Mehlan Oktober 2009 ISG Leitfaden ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH Barbarossaplatz 2

Mehr

Informationen und Fragen. zur Aufnahme eines. unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings

Informationen und Fragen. zur Aufnahme eines. unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings Informationen und Fragen zur Aufnahme eines unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings Sie haben Interesse geäußert einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling aufzunehmen. Die folgenden Fragen haben zwei

Mehr

Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1)

Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1) Fragebogen für sorgeberechtigte Personen (Schritt 1) Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte, erleichtert wird die Einschulungsuntersuchung, wenn frühere Erkrankungen und die Entwicklung des

Mehr

Über einer Höhe von ca. 40 Punkten können sich Antreiber aufgrund der damit verbundenen Stressbelastung sogar gesundheitsgefährdend auswirken.

Über einer Höhe von ca. 40 Punkten können sich Antreiber aufgrund der damit verbundenen Stressbelastung sogar gesundheitsgefährdend auswirken. ANTREIBER-TEST Das Modell innerer Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse, die darunter elterliche Forderungen versteht, mit denen konventionelle, kulturelle und soziale Vorstellungen verbunden sind.

Mehr

Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc. Qualitätsbereich. Sprache und Kommunikation. Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel

Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc. Qualitätsbereich. Sprache und Kommunikation. Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc Qualitätsbereich Sprache und Kommunikation Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel Qualitätsbereich: Sprache & Kommunikation Individuallisierung/

Mehr

Mein Schnupper Fragebogen

Mein Schnupper Fragebogen Mein Schnupper Fragebogen Seite 1 Name: Dauert meine Schnupperlehre 1-3 Tage, so fülle ich Seite 1-2 aus. Dauert meine Schnupperlehre mehr als 3 Tage, so fülle ich auch die Seiten 3-4 aus. Beachte aber

Mehr

Screening von Verhaltensauffälligkeiten

Screening von Verhaltensauffälligkeiten Screening von Verhaltensauffälligkeiten Erste Erfahrungen mit dem Fragebogen zu Stärken und Schwächen (SDQ) während der Schuleingangsuntersuchungen 2009 des Gesundheitsamtes Lüneburg 13.11.2009 Dr. Christel

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

HOSP. Alter (in Jahren) Geschlecht männlich ( ) weiblich ( ) Wie viele Stunden Sport pro Woche treiben Sie? Wie oft in der Woche treiben Sie Sport?

HOSP. Alter (in Jahren) Geschlecht männlich ( ) weiblich ( ) Wie viele Stunden Sport pro Woche treiben Sie? Wie oft in der Woche treiben Sie Sport? Name (Code) Alter (in Jahren) Geschlecht männlich ( ) weiblich ( ) Wie viele Stunden Sport pro Woche treiben Sie? Wie oft in der Woche treiben Sie Sport? Stunden pro Woche x pro Woche Welche Sportart betreiben

Mehr

Unsere Schule so soll sie sein!

Unsere Schule so soll sie sein! Schule Vogtsrain Unsere Schule so soll sie sein! Unser Spiel ist fein, egal ob gross oder klein! Wir halten Regeln ein! Jeder ist einzigartig! Bei Stopp ist Schluss! Hört gut zu! Wir sind gerne zusammen!

Mehr

SNAKE Fragebogen Name: Datum:

SNAKE Fragebogen Name: Datum: SNAKE Fragebogen Name: Datum: Host Holistic assesment of sleep and daily troubles in parents of children with severe psychomotor impairments Schlaffragebogen für Eltern von Kindern mit neurologischen und

Mehr

3 Fragebögen zur Stressdiagnostik (recherchiert und adaptiert von Udo Böhm)

3 Fragebögen zur Stressdiagnostik (recherchiert und adaptiert von Udo Böhm) Dr.med. univ. Rudolf Gruber Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Rienzfeldstr. 41 * 39031 St. Georgen Tel. 347/9219467 rudolf.gruber@alice.it www.prosalus.info 3 Fragebögen zur Stressdiagnostik

Mehr

Was ist das eigentlich ADHS Unterrichtsprinzipien ADHS und Entwicklung? Elternhaus und Schule Ursachen und Behandlung der

Was ist das eigentlich ADHS Unterrichtsprinzipien ADHS und Entwicklung? Elternhaus und Schule Ursachen und Behandlung der 13.30 h 13.35h 13.55 h 14.30 h 14.50 h 15.20 h 15.55 h 16.15 h 16.50 h Begrüssung Was ist das eigentlich ADHS Unterrichtsprinzipien ADHS und Entwicklung? Pause Elternhaus und Schule Ursachen und Behandlung

Mehr

Forschungsarbeit in bezug auf psychologisch-astrologische Entsprechungen und daraus resultierende mögliche Lösungsansätze.

Forschungsarbeit in bezug auf psychologisch-astrologische Entsprechungen und daraus resultierende mögliche Lösungsansätze. Forschungsarbeit in bezug auf psychologisch-astrologische Entsprechungen und daraus resultierende mögliche Lösungsansätze. Liebe Betroffene und Interessierte Ich bin Astrologin und bilde mich zur professionellen

Mehr

Hauptschule Hohenhameln

Hauptschule Hohenhameln Hauptschule Hohenhameln Hohenhameln, den 09.11.05 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Sie haben den Medien sicher bereits entnommen, dass ab Schuljahresbeginn 2005/2006 gem. Erlass des MK vom

Mehr

Name des Kindes:... schulvorbereitende Einrichtung ... ... Sparkasse Bad Neustadt KREUZBERGSTR. 2B, 97657 SANDBERG

Name des Kindes:... schulvorbereitende Einrichtung ... ... Sparkasse Bad Neustadt KREUZBERGSTR. 2B, 97657 SANDBERG FRAGEBOGEN ZUR AUFNAHME VON SCHULANFÄNGERN ZUM SCHULJAHR: Liebe Eltern, vor einer Entscheidung über die Aufnahme Ihres Kindes in unsere Schule möchten wir gerne Ihr Kind und Sie etwas besser kennen lernen.

Mehr

Gesundheit von Kindern alleinerziehender Eltern Einschulungsuntersuchung 2009

Gesundheit von Kindern alleinerziehender Eltern Einschulungsuntersuchung 2009 Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Gesundheit von Kindern alleinerziehender Eltern Einschulungsuntersuchung 2009 Arbeitskreis Kind und Familie, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.v. 5.

Mehr

Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz

Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Fragebogen für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Sehr geehrte Damen und Herren, die Arbeitsgruppe Demenz, die sich zusammensetzt aus verschiedenen in der Altenhilfe tätigen Organisationen in

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik

Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik Fragebogen zur Lebensgeschichte und Problematik Ausgefüllt von: am Angaben zum Kind Vor- und Nachname des Kindes: Geburtsdatum: Geschlecht: männl. weibl. Anschrift (ggf. Einrichtung): Sorgeberechtigt:

Mehr

Ergotherapeutische Befunderhebung

Ergotherapeutische Befunderhebung Ergotherapeutische Befunderhebung.1 ICF als Grundlage der ergotherapeutischen Befunderhebung 24.2 Wie kann eine ergothera-peutische Befunderhebung bei demenzkranken Menschen aussehen? 25. Bogen zur ergotherapeutischen

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Eichendorffschule Peine Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten

Eichendorffschule Peine Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten Eichendorffschule Peine Aussagen zum Arbeits- und Sozialverhalten A Das Arbeitsverhalten verdient besondere Anerkennung - geht an die Leistungsgrenze - zusätzlicher Einsatz - zeigt konstant aktive, qualitativ

Mehr

Beobachtungsbogen für Kindergärten

Beobachtungsbogen für Kindergärten Beobachtungsbogen für Kindergärten bitte senden an Stempel/ Adresse Absender Erziehungsberatungsstelle für Eltern und Jugend für die Stadt und den Landkreis Schweinfurt z.h. Kornmarkt 17 97421 Schweinfurt

Mehr

Bewerbung. zur Aufnahme in die Klasse 5 zum Schuljahr 2017/18

Bewerbung. zur Aufnahme in die Klasse 5 zum Schuljahr 2017/18 Bewerbung zur Aufnahme in die Klasse 5 zum Schuljahr 2017/18 Bitte den Bewerbungsbogen bis spätestens 11. November 2016 vollständig ausgefüllt und mit den verbindlich vorgeschriebenen Unterlagen der Schule

Mehr

Sehr geehrte Eltern, Datum. Dieser Fragebogen wurde ausgefüllt von. Vor- und Nachname des Kindes. Geburtsdatum, Geburtsort

Sehr geehrte Eltern, Datum. Dieser Fragebogen wurde ausgefüllt von. Vor- und Nachname des Kindes. Geburtsdatum, Geburtsort dr. med. miriam bachmann fachärztliche privatpraxis für kinder- und jugendpsychiatrie www.praxis-drbachmann.de Sehr geehrte Eltern, Sie haben Ihr Kind in unserer Praxis angemeldet. Um die Gesprächszeit

Mehr

Vorwort zur 4. Auflage 11 Einleitung 13. 1 Gemeinsame Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder 15. 1.1 Kinder in Integrationsgruppen 21

Vorwort zur 4. Auflage 11 Einleitung 13. 1 Gemeinsame Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder 15. 1.1 Kinder in Integrationsgruppen 21 Inhalt Inhalt 5 Vorwort zur 4. Auflage 11 Einleitung 13 1 Gemeinsame Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder 15 1.1 Kinder in Integrationsgruppen 21 1.2 Eltern und Integration 26 1.2.1 Zwischen

Mehr

Temperamentsfragebogen für Babys-revidierte Form1

Temperamentsfragebogen für Babys-revidierte Form1 2000 Mary K. Rothbart All Rights Reserved Temperamentsfragebogen für Babys-revidierte Form1 (gekürzte Fassung) Name und Geburtsdatum des Kindes Tag Datum Alter des Kindes Monat Jahr Geschlecht des Kindes

Mehr

Und wenn die Fragebogen gemacht worden sind, trifft man sich wieder oder stimmt alles noch einmal telefonisch ab. Die Eltern bitten um

Und wenn die Fragebogen gemacht worden sind, trifft man sich wieder oder stimmt alles noch einmal telefonisch ab. Die Eltern bitten um 5.e. PDF zur Hördatei und Herr Kennedy zum Thema: Unsere Erfahrungen in der Kennedy-Schule Teil 3 Herr Kennedy, wenn jetzt diese Beobachtungen gemacht werden, also von Ihnen beim Anmeldegespräch, dann

Mehr

Eltern-Fragebogen Teil 2 (Hörgeräte-Versorgung bei Kindern / 3-6 Jahre mit Lautsprache)

Eltern-Fragebogen Teil 2 (Hörgeräte-Versorgung bei Kindern / 3-6 Jahre mit Lautsprache) Modul 2 / 2 Eltern-Fragebogen Teil 2 (Hörgeräte-Versorgung bei Kindern / 3-6 Jahre mit Lautsprache) Erstellt durch die Arbeitsgruppe: Thomas Wiesner (Werner-Otto-Institut, Hamburg), Andrea Bohnert (Klinik

Mehr

Ich möchte Sie daher bitten, diesen Fragebogen vor der Untersuchung bei mir auszufüllen.

Ich möchte Sie daher bitten, diesen Fragebogen vor der Untersuchung bei mir auszufüllen. Schwindelfragebogen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Schwindel tritt bei einer Vielzahl von Erkrankungen auf. Eine genaue Schilderung der Beschwerden ist wichtig, da die Ursache von Schwindel

Mehr

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch

DaF kompakt A1 B1 Kursbuch Kursbuch DaF kompakt A1 B1 DaF kompakt A1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676186-4 DaF kompakt A2 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676187-1 DaF kompakt B1 Kurs- und Übungsbuch ISBN 978-3-12-676188-8

Mehr

Fragen zu Depression in der Allgemeinbevölkerung

Fragen zu Depression in der Allgemeinbevölkerung Fragen zu Depression in der Allgemeinbevölkerung Falls Sie jemals in Ihrem Leben eine Depression gehabt haben, bitten wir Sie, diesen Fragebogen auszufüllen. Der Fragebogen ist anonym und dient dazu, die

Mehr

Elternumfrage 2014. Kita und Reception. Campus

Elternumfrage 2014. Kita und Reception. Campus Elternumfrage 014 Kita und Reception Campus Ergebnisse der Elternumfrage 014 Um die Auswertung der Elternumfrage 014 richtig lesen und interpretieren zu können, sollten folgende Punkte beachtet werden:

Mehr

Landschaft in den Alpen

Landschaft in den Alpen Landschaft in den Alpen Was erwarten Sie von ihr? Eine Umfrage des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck im Rahmen des Interreg-IV-Projektes «Kultur.Land.(Wirt)schaft Strategien für die Kulturlandschaft

Mehr

Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige. Ihr Wohnort (mit Postleitzahl):

Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige. Ihr Wohnort (mit Postleitzahl): Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige Persönliche Daten Geschlecht: Männlich Weiblich Ihr Wohnort (mit Postleitzahl): Ihr Alter: Unter 20 Jahre

Mehr

Elterninformationen zum Thema Hausaufgaben

Elterninformationen zum Thema Hausaufgaben Elterninformationen zum Thema Hausaufgaben Hausaufgaben sollen dazu dienen, das im Unterricht Erarbeitete einzuprägen, einzuüben und anzuwenden auf neue Aufgaben vorzubereiten die Selbstständigkeit und

Mehr

Diagnostik HKS. Dipl.-Psych. Lars Mayer

Diagnostik HKS. Dipl.-Psych. Lars Mayer Diagnostik HKS Dipl.-Psych. Lars Mayer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pädagogische und Rehabilitationspsychologie Universität Leipzig 19. Januar 2010 Dipl. Psych. Lars Mayer 1 Begrifflichkeit

Mehr

Aufmerksamkeits-Defizit- Störung. Störung mit und ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS) -Eine Einführung - Götz Müller, Limburg (D)

Aufmerksamkeits-Defizit- Störung. Störung mit und ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS) -Eine Einführung - Götz Müller, Limburg (D) Aufmerksamkeits-Defizit- Störung Störung mit und ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS) -Eine Einführung - Götz Müller, Limburg (D) Was ist das ADHS eigentlich? Syndrom: Komplex verschiedener Verhaltensweisen

Mehr

Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken

Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken PERSONALIEN: Kinderabteilung Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Chefarzt Dr. Kluitmann 0 20 64 / 44-0 Durchwahl: 0 20 64 / 44-14 02 Fax 0 20 64 / 44-14

Mehr

Wie lerne ich? Während einer wichtigen Mathematik-Überprüfung habe ich große Angst.

Wie lerne ich? Während einer wichtigen Mathematik-Überprüfung habe ich große Angst. A.2 Fragebogen post Lernstrategien (post) Wie lerne ich? Liebe Schülerin, lieber Schüler! Du hast jetzt 3 Monate lang mit dem Lerntagebuch gearbeitet und Rückmeldungen von deinen Lehrern bekommen, wie

Mehr

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler Version 3 Juni 2015. Beteiligung und Schulkultur. Der Unterricht an der Schule

Fragebogen für Schülerinnen und Schüler Version 3 Juni 2015. Beteiligung und Schulkultur. Der Unterricht an der Schule Fragebogen für Schülerinnen und Schüler Version 3 Juni 2015 Beteiligung und Schulkultur Im Folgenden möchten wir gerne wissen, wie verschiedene Personengruppen an Deiner Schule miteinan umgehen und inwieweit

Mehr

Fragebogen zur Einleitung einer ambulanten Psychotherapie

Fragebogen zur Einleitung einer ambulanten Psychotherapie Fragebogen zur Einleitung einer ambulanten Psychotherapie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, dieser Fragebogen soll helfen, Ihre ambulante Psychotherapie einzuleiten. Ihre Angaben bilden eine

Mehr

Betriebspraktikum der Klassen 9 der Realschule vom 29.02. bis 11.03.2016 Hinweise für die Erstellung der Praktikumsmappe

Betriebspraktikum der Klassen 9 der Realschule vom 29.02. bis 11.03.2016 Hinweise für die Erstellung der Praktikumsmappe Betriebspraktikum der Klassen 9 der Realschule vom 29.02. bis 11.03.2016 Hinweise für die Erstellung der Praktikumsmappe Lege einen Ringordner als Praktikumsmappe an. Die Praktikumsmappe wird in Sozialkunde

Mehr

Willkommen bei ALPADIA Berlin...

Willkommen bei ALPADIA Berlin... Willkommen bei ALPADIA Berlin... und vielen Dank für das Interesse an unserem Kurs zur Zusatzqualifizierung Deutsch als Zweitsprache. Seit Januar 2005 gelten neue Regelungen zur sprachlichen Integration

Mehr

FRAGEBOGEN zur Bewertung der Trainings- und Stabilisierungsmaßnahme

FRAGEBOGEN zur Bewertung der Trainings- und Stabilisierungsmaßnahme FRAGEBOGEN zur Bewertung der Trainings- und Stabilisierungsmaßnahme Einrichtung:... Ort:... Befragungsmonat:... Befragungsjahr:... Statistische Angaben zu Ihrer Person 1. Alter:... Jahre 2. Geschlecht:

Mehr

Fragebogen zur weiteren Entwicklung des Kindes bei Wiederaufnahme der Versorgung durch unsere Praxis

Fragebogen zur weiteren Entwicklung des Kindes bei Wiederaufnahme der Versorgung durch unsere Praxis Tel: 0941-6408220 Fax: 0941-64082229 E-Mail: info@drschalkhausser.de www.drschalkhausser.de D R. M E D. F L O R I A N S C H A L K H A U ß E R F A C H A R Z T F Ü R K I N D E R - U N D J U G E N D P S Y

Mehr

Fragebogen: Coacher/in

Fragebogen: Coacher/in Forschungs- und Modellprojekt Jobcoaching UNIVERSITÄT ZU KÖLN Heilpädagogische Fakultät Klosterstraße 79b, D-50931 Köln Telefon: (0221) 470-2120 Telefax: (0221) 470-2167 www.uni-koeln.de/hp-fak Selbständige

Mehr

Bitte füllen Sie das Formular aus und senden dieses per Post, Fax oder per E-Mail an unsere Agentur zurück.

Bitte füllen Sie das Formular aus und senden dieses per Post, Fax oder per E-Mail an unsere Agentur zurück. Bitte füllen Sie das Formular aus und senden dieses per Post, Fax oder per E-Mail an unsere Agentur zurück. Für offene Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung. Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson:

Mehr

Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung. Borderline Personality Questionnaire (BPQ)

Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung. Borderline Personality Questionnaire (BPQ) Fragebogen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung Borderline Personality Questionnaire (BPQ) Anleitung: Bitte kreuzen Sie in Bezug auf jede Aussage jeweils die Antwort an, die Ihrem Gefühl nach Ihre Person

Mehr

Borderline Symptom Liste 95 (BSL-95)

Borderline Symptom Liste 95 (BSL-95) Borderline Symptom Liste 95 (BSL-95) Code: Datum:.. 2 0 Bitte beachten Sie folgende Hinweise beim Ausfüllen des Fragebogens: In der unten stehenden Tabelle finden Sie Probleme und Beschwerden, die Ihr

Mehr

Mira Musterfrau. Mein/e Vorgesetzte/r sagt mir offen, was ihr/ihm wichtig ist und worauf sie/er Wert legt.

Mira Musterfrau. Mein/e Vorgesetzte/r sagt mir offen, was ihr/ihm wichtig ist und worauf sie/er Wert legt. 360 -Feedback Mitarbeiterfragebogen - Fremdbild - Name Führungskraft: Bereich: Mira Musterfrau Leitung EDV Abgabe bis: 25/ Januar 2015 Der Fragebogen besteht aus 59 Fragen zum Verhalten Ihres Vorgesetzten

Mehr

Fragebogen. männlich weiblich Nachname/Vorname Ihres Kindes. Ihre Anschrift - Postleitzahl, Ort, Straße. E-Mail. Landkreis

Fragebogen. männlich weiblich Nachname/Vorname Ihres Kindes. Ihre Anschrift - Postleitzahl, Ort, Straße. E-Mail. Landkreis Kinderklinik und Poliklinik Direktor: Prof. Dr. C. P. Speer Frühdiagnosezentrum / Sozialpädiatrisches Zentrum Kom. ärztl. Leiter: OA Dr. M. Häußler Josef-Schneider-Str. 2 97080 Würzburg Liebe Eltern, Fragebogen

Mehr