ArbMedVV - Die Novellierung. Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ArbMedVV - Die Novellierung. Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste"

Transkript

1 ArbMedVV - Die Novellierung Zentrum für Arbeitsmedizin und Medizinische Dienste

2 2008 Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 02/2013 Referentenentwurf : Verabschiedung im Bundeskabinett : Verabschiedung im Bundesrat verschoben : Verabschiedung im Bundesrat mit Änderungen : Verabschiedung der Änderungen im Bundeskabinett : neue ArbMedVV tritt in Kraft Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 2

3 Gründe - Recht auf informationelle Selbstbestimmung - Kein Nachweis der Eignung - sondern Vorsorge Ziel Schutz der Gesundheit des Mitarbeiters vor arbeitsbedingten Gefährdungen der Gesundheit Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 3

4 Untersuchungen durch den Werksarzt Vor Beginn der Tätigkeit Einstellungs- Untersuchung Arbeitsmedizinische Vorsorge währen der Tätigkeit Eignungsuntersuchungen Andere: z.b. Arbeitszeitgesetz, Strahlenschutz, RöntgenVO Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 4

5 Inhalt Ärztl. Beratungsgespräch Anamnese, Arbeitsanamnese Körperliche + klinische Untersuchung, sofern diese für Aufklärung und Beratung notwendig sind Und der Mitarbeiter diese nicht ablehnt. Erforderlichkeit muss geprüft werden. Biomonitoring ist Bestandteil Impfungen Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 5

6 Arbeitsmedizinische Vorsorge Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 6

7 Arbeitsmedizinische Vorsorge Unterscheidung Arbeitsmedizinische Vorsorge / Eignungsuntersuchung: Eignungsuntersuchung: Voraussetzung für Ausübung der Tätigkeit, Beispiel: GMP/ PGMP -, G 25 ( Fahr-und Steuertätigkeit), G41, G 26.III (schwerer Arbeitsschutz Bescheinigung über Tauglichkeit ( keine Bedenken, ) Arbeitsmedizinische Vorsorge: Pflicht- und Angebotsvorsorge Ziel ist die Beratung des Mitarbeiters über mögliche gesundheitliche Gefährdungen am Arbeitsplatz Beitrag zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit Weiterentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes Bescheinigung über Art der Untersuchung (Anlass kein G!!), Teilnahme, Frist für Nachuntersuchung Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 7

8 Probleme, Fragen? - Maßnahmen des Gesundheitsschutzes sind von Einwilligung des MA abhängig. - Nachweis gesundheitlicher Eignung ist nicht Gegenstand der ArbMedVV - Aber auch nirgends wirklich geregelt!! - BG-Grundsätze - Abrechnungsprobleme - Dokumentation bei Verweigerung Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 8

9 G26.3 MA verweigert Untersuchung (Blutentnahme, Ergo und Röntgen) Jetzt: AG erhält Bescheinigung Plichtvorsorge teilgenommen. MA ist seiner Pflicht nachgekommen, Risiko trägt er selbst Alt: Tätigkeitsverbot, da Pflichtuntersuchung Eignung: 14 UVV Feuerwehren Feuerwehrdienstvorschrift 7 (FWDV 7) Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 9

10 * eindeutige Nennung der Tätigkeit (bei Pflicht/Angebot Anhang ArbMedVV maßgeblich) ** Datum (Monat/ Jahr); n.n. = nicht notwendig Regelungen Einverständniserklärung Mitgeben und selbst verteilen Arbeitsvertrag Muster einer Vorsorgebescheinigung [ggf. Kopfbogen des Arztes oder der Ärztin im Sinne des 7 ArbMedVV] Vorsorgebescheinigung nach 6 Absatz 3 Nummer 3 der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge für Herrn/Frau Name: Vorname: Geburtsdatum: Privatanschrift: beschäftigt bei Anschrift des Arbeitgebers: Betriebsvereinbarung ggf. Personalnr.: Arbeitsmedizinische Vorsorge am: Anlass* Art Nächster Termin** (Pflicht/Angebot/ Wunsch) Unterschrift [ggf. Stempel des Arztes oder der Ärztin im Sinne des 7 ArbMedVV; ggf. Zusatz Im Auftrag ] Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 10

11 Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 11

12 Infos Link: Arbeitsmedizinische Regel AMR Nr. 6.3 Bertram Boos Zentrum für Arbeitsmedizin u. Medizinische Dienste 12

Tag der Arbeitssicherheit Vortragsreihe Arbeitsmedizin Sicht eines Sozialpartners

Tag der Arbeitssicherheit Vortragsreihe Arbeitsmedizin Sicht eines Sozialpartners Tag der Arbeitssicherheit Vortragsreihe Arbeitsmedizin Sicht eines Sozialpartners Kai Schweppe Geschäftsführer Arbeitspolitik Südwestmetall Südwestmetall - der Verband der Metall- und Elektroindustrie

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV)

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) Arbeitsmedizinische Vorsorge - Neue Regeln und Empfehlungen der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) Dr. med. Barbara Matschke WissD`in BAuA FB 1 Grundsatzfragen und Programme Stabsstelle

Mehr

Aspekte der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) bei Tätigkeiten mit Biostoffen

Aspekte der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) bei Tätigkeiten mit Biostoffen Aspekte der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) bei Tätigkeiten mit Biostoffen LASI-Fortbildungsveranstaltung Umsetzung der neuen Biostoffverordnung Kassel 18. November 2014 18.11.2104

Mehr

Abgrenzung der ArbMedVV zu Eignungsuntersuchungen Beispiele aus der Praxis. Knut Jungfer, Performa Nord, Arbeitsmedizinischer Dienst 1

Abgrenzung der ArbMedVV zu Eignungsuntersuchungen Beispiele aus der Praxis. Knut Jungfer, Performa Nord, Arbeitsmedizinischer Dienst 1 Beispiele aus der Praxis Knut Jungfer, Performa Nord, Arbeitsmedizinischer Dienst 1 Auszug aus den Erläuterungen des BMAS zur ArbMedVV: Über eine neue Terminologie und durch Klarstellungen wird noch besser

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Betriebsarzt

Arbeitsmedizinische Vorsorge - Betriebsarzt R echtliche R egelungen: Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) von 1973, Fachkraft für Arbeitssicherheit (FASi) und Betriebsarzt muss bestellt werden. BGV A 2: Betriebsärzte und FASi, nähere Ausführungen zu

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge Juli 2014 1

Arbeitsmedizinische Vorsorge Juli 2014 1 Der Arbeitgeber trägt die Verantwortung für den Arbeitsschutz, agiert auf der Basis der Gefährdungsbeurteilung, prüft Wirksamkeit. Gefahren immer direkt an der Quelle beseitigen Maßnahmen Technisch Organisatorisch

Mehr

Potsdamer Dialog 2009

Potsdamer Dialog 2009 Potsdamer Dialog 2009 G 25 und G 41 Eignungs- oder Wunschuntersuchung? Der betriebliche Umgang mit Fahr- und Steuertätigkeiten und Arbeiten mit Absturzgefahr im Lichte der neuen ArbMedVV Detlef Glomm Facharzt

Mehr

ArbMedVV Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge. 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1

ArbMedVV Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge. 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1 Änderung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge 02.07.2014 ArbMedVV Dr. med. Florian Struwe Seite 1 EV - Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge - Artikel

Mehr

Dr. med. Christoph Drath, M.A. Facharzt für Arbeitsmedizin Umweltmedizin

Dr. med. Christoph Drath, M.A. Facharzt für Arbeitsmedizin Umweltmedizin Dr. med. Christoph Drath, M.A. Facharzt für Arbeitsmedizin Umweltmedizin Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischer Dienst Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft ArbMedVV vom 24.12.2008 Verordnung zur Arbeitsmedizinischen

Mehr

Umdenken erforderlich!

Umdenken erforderlich! Umdenken erforderlich! Die Novellierung der ArbMedVV 2013 FASI-Fortbildung 2014 Dr. med. Andreas Rickauer Branchenprävention Chemie Präventionsbereich Nürnberg Urheberrechtlich geschütztes Material! Seite

Mehr

ArbMedVV- die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung

ArbMedVV- die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung - die medizinische Sichtweise zur Gefahrstoffverordnung Die Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge trat am 23.Dezember 2008 in Kraft. Die Arbeitsmedizinische

Mehr

Geeignete Untersuchungen?

Geeignete Untersuchungen? extra für den Arbeitsplatz NR. 51 März 2015 Ressort Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz Aktualisiert Oktober 2015 Geeignete Untersuchungen? Arbeitsmedizinische Vorsorge umfasst nicht den Nachweis der

Mehr

Impfen in der Arbeitsmedizin Möglichkeiten durch das neue Präventionsgesetz

Impfen in der Arbeitsmedizin Möglichkeiten durch das neue Präventionsgesetz Impfen in der Arbeitsmedizin Möglichkeiten durch das neue Präventionsgesetz Dr. med. Guido Prodehl Facharzt für Arbeitsmedizin ZAGS Zentrum für Arbeit und Gesundheit Sachsen GmbH 13.04.2016 Voraussetzungen

Mehr

Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarungen zur Anwendung des DGUV Grundsatzes G 25

Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarungen zur Anwendung des DGUV Grundsatzes G 25 5137 BGI/GUV-I 5137 Information Empfehlungen zur Gestaltung betrieblicher Vereinbarungen zur Anwendung des DGUV Grundsatzes G 25 Februar 2011 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV)

Mehr

4. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen

4. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen 4. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen Arbeitsmedizinische Aspekte Themen Arbeitsmedizinische Vorsorge Betriebsärztliche Betreuung Wunschvorsorge Gefährdungen Eignung Hier könnten Sie Ihrem

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Unternehmer SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG rbeitsmedizinische Vorsorge Welche Ziele sollten Sie erreichen? Die Beschäftigten werden individuell vom Betriebsarzt beraten, gegebenenfalls untersucht und über Schutzmaßnahmen

Mehr

Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge 2014 Deutscher Bundestag Seite 2 Gesetzliche Regelungen zur arbeitsmedizinischen Vorsorge Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 15. April 2014 Fachbereich:

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung

Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung BG - INFOBLATT Stand 11/2013 Best.-Nr.470 Arbeitsmedizinische Vorsorge im Bereich Druck und Papierverarbeitung Arbeitsbedingt sind die Beschäftigten bestimmten Belastungen und Beanspruchungen ausgesetzt.

Mehr

Erfahrungsaustausch AMS/UMS 2011. Arbeitsschutzmanagement: Schwerpunkte aus der Arbeitsmedizin

Erfahrungsaustausch AMS/UMS 2011. Arbeitsschutzmanagement: Schwerpunkte aus der Arbeitsmedizin Erfahrungsaustausch AMS/UMS 2011 Arbeitsschutzmanagement: Schwerpunkte aus der Arbeitsmedizin Gliederung Themenübersicht Rechtsgrundlagen Focus arbeitsmedizinische Betreuung Umsetzung in die Praxis Die

Mehr

Psychische Belastungen vermindern Rechtliche Grundlagen der Mitbestimmung

Psychische Belastungen vermindern Rechtliche Grundlagen der Mitbestimmung Psychische Belastungen vermindern Rechtliche Grundlagen der Mitbestimmung Wolfgang Groß, Arbeitnehmerkammer Bremen Abteilung Mitbestimmung und Technologieberatung Betriebliche Interessenvertreter können

Mehr

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen

Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Arbeitsschutz gemäß ArbMedVV versus Eignungsuntersuchungen Dr. med. Claus Hölzel BGN-Geschäftsbereich Prävention Abteilung Gesundheitsschutz Mannheim Vor der Arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung (bis

Mehr

Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I Information

Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I Information 504-41 BGI/GUV-I 504-41 Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 41 Arbeiten mit Absturz gefahr Januar 2010 Herausgeber Deutsche

Mehr

Koordinatorentreffen 15.04.09

Koordinatorentreffen 15.04.09 B A D GmbH Arbeitsmedizinische Vorsorge-Verordnung (ArbMedVV) Stand 24.12.2008 Koordinatorentreffen 15.04.09 ArbMedVV: Rechtlicher Rahmen Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) seit dem

Mehr

Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht. RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015

Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht. RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015 Gesundheitsuntersuchungen für Arbeitgeber nach neuem Recht RA Dr. Martin Kiefer Freiburg, 23. Juni 2015 Agenda Einführung Vorsorgeuntersuchung Eignungsuntersuchung Untersuchung von Jugendlichen 2 Einführung

Mehr

Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues?

Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues? Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst was gibt es Neues? Dr. med. Andreas Rickauer Bezirksfeuerwehrarzt BFV Niederbayern Dienstbesprechung der Feuerwehrärzte Regensburg 2014 Urheberrechtlich

Mehr

Was bedeutet die geänderte Biostoffverordnung für Kinderbetreuungseinrichtungen?

Was bedeutet die geänderte Biostoffverordnung für Kinderbetreuungseinrichtungen? Was bedeutet die geänderte Biostoffverordnung für Kinderbetreuungseinrichtungen? Frank Gerschke (Landesamt für Arbeitsschutz) Wofür steht der Begriff Biostoffverordnung? Zweck der Biostoffverordnung 1

Mehr

Forum 12: Gesundheitsprävention in der beruflichen Erstausbildung

Forum 12: Gesundheitsprävention in der beruflichen Erstausbildung Forum 12: Gesundheitsprävention in der beruflichen Erstausbildung Fulda 31.5.2012 Heinz Fritsche Ressort Arbeitsgestaltung- und Gesundheitsschutz Untersuchungsanlässe Arbeitsmedizinische Untersuchung Rechtsgrundlage

Mehr

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER)

SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) SCC DOKUMENT 023 SCP-CHECKLISTE (SICHERHEITS CERTIFIKAT PERSONALDIENSTLEISTER) CHECKLISTE ZUR BEURTEILUNG DES SGU- MANAGEMENTSYSTEMS VON PERSONALDIENSTLEISTERN KOMMENTARE UND INTERPRETATIONSHILFEN AUF

Mehr

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz in Bibliotheken am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Inken Feldsien-Sudhaus Stand 11.04.2011 Arbeitsschutzgesetz ArbSchG Prävention als Ziel > s.a. "Grundsätze der Prävention

Mehr

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz

9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz. Ver.di Nord. Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Seite 1 von 16 9. Fachtagung Arbeits- und Gesundheitsschutz Ver.di Nord Rechtliche Änderungen im Arbeitsund Gesundheitsschutz Arbeitsschutz Neuerungen in Gesetzen und in der Praxis Betriebliche Organisation

Mehr

Die G26-3. ein unterschätzter (?) Lebensretter. Kreisfeuerwehrarzt Landkreis Lüneburg

Die G26-3. ein unterschätzter (?) Lebensretter. Kreisfeuerwehrarzt Landkreis Lüneburg Die G26-3 ein unterschätzter (?) Lebensretter LM Folkert Grothusmann Kreisfeuerwehrarzt Landkreis Lüneburg Facharzt für Allgemeinmedizin/Betriebsmedizin/Rettungsmedizin Sicherheitsbeauftragter der FF-

Mehr

GUV-I 8541. Unterweisungsbuch. Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche. Januar 2006

GUV-I 8541. Unterweisungsbuch. Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche. Januar 2006 8541 GUV-I 8541 Unterweisungsbuch Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche Führungskraft: Angefangen: Funktion: Abgeschlossen: Januar 2006 Herausgeber: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v.

Mehr

Krankheit und (Kraft-) Verkehr. Dr. Peter Fuchs Facharzt für Arbeitsmedizin BAD Zentrum Wiesbaden

Krankheit und (Kraft-) Verkehr. Dr. Peter Fuchs Facharzt für Arbeitsmedizin BAD Zentrum Wiesbaden Dr. Peter Fuchs Facharzt für Arbeitsmedizin BAD Zentrum Wiesbaden 2 Gliederung Rechtsgrundlagen FEV und G25 Welche Krankheit gefährdet Fahrtauglichkeit Kompensationsmöglichkeiten G25 im Betrieb Ängste

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge im Wandel

Arbeitsmedizinische Vorsorge im Wandel Arbeitsmedizinische Vorsorge im Wandel 2009, Dr. med. Claus Mollenkopf, Tel: 089/1261-1763 1763 Rechtsgrundlagen Artikel 14 der Richtlinie 89/391 EWG 11 Arbeitsschutzgesetz ArbSchG Arbeitssicherheitsgesetz

Mehr

504-25. Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I 504-25. Information

504-25. Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I 504-25. Information 504-25 BGI/GUV-I 504-25 Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25 Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten Januar 2010 Herausgeber

Mehr

Die BGV A2 ist seit dem 1. Januar 2011 durch die DGUV Vorschrift 2 "Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit abgelöst.

Die BGV A2 ist seit dem 1. Januar 2011 durch die DGUV Vorschrift 2 Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit abgelöst. Neue Unfallverhütungsvorschrift Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit DGUV Vorschrift 2 Guten Tag, Die BGV A2 ist seit dem 1. Januar 2011 durch die DGUV Vorschrift 2 "Betriebsärzte und Fachkräfte

Mehr

Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung

Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung Arbeitsmedizin im Spannungsfeld zwischen Vorsorge und Eignung, Schutz und Selbstbestimmung Dienstag, 10. März 2015 Oldenburg, Alter Landtag Podiumsdiskussion mit Dr. Astrid Gebhardt GAA Hannover, Gewerbeärztlicher

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Beispiel Verfahrensanweisung Dok.-Nr. 2.15 Gefährdungsbeurteilung Revision 0 erstellt am 01.03.2010 Seite 1 von 6 Ziel und Zweck: Ermitteln von (tätigkeits-, arbeitsplatz-, personenbezogen) Gefährdungen.

Mehr

Wie baut man ein gesundes Unternehmen auf?

Wie baut man ein gesundes Unternehmen auf? Ausgangssituation I Wie baut man ein gesundes Unternehmen auf? Thomas Kraus Viele Unternehmer wissen nicht, worauf in den Feldern Arbeit und Gesundheit zu achten ist Unternehmer haben keine Zeit, sich

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Arbeitsmedizinische Vorsorge Arbeitsmedizinische Vorsorge Dipl.-Biol. Bettina Huck TK Lexikon Gesundheit im Betrieb 9. Januar 2015 Arbeitsmedizinische Vorsorge HI663648 Zusammenfassung LI3571919 Begriff Der Umgang mit Gefahrstoffen

Mehr

- herzlich Willkommen -

- herzlich Willkommen - Fortbildungsveranstaltung Meine Praxis organisiert und sicher!? Der Arzt als Arbeitgeber was Sie alles -in Sachen Arbeitsschutzregeln müssen. - herzlich Willkommen - Dipl.-Ing. H. Jörg Damm Geschäftsführer

Mehr

Unterweisungsbuch. Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche. Gesetzliche Unfallversicherung

Unterweisungsbuch. Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche. Gesetzliche Unfallversicherung Unterweisungsbuch Unternehmen/Betrieb: Bereich: Verantwortliche Führungskraft: Funktion: Angefangen: Abgeschlossen: Gesetzliche Unfallversicherung Herausgeber Bundesverband der Unfallkassen Fockensteinstraße

Mehr

BetrSichV 2002-2015 (Fassung vom 06.02.2015): Eine Gegenüberstellung Stand: 14.04.2015

BetrSichV 2002-2015 (Fassung vom 06.02.2015): Eine Gegenüberstellung Stand: 14.04.2015 BetrSichV 2002-2015 (Fassung vom 06.02.2015): Eine Gegenüberstellung Stand: 14.04.2015 Abschnitte BetrSichV 2015 BetrSichV 2002 Kommentar Titel Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der

Mehr

amtliche bekanntmachung

amtliche bekanntmachung Nr. 1022 31. Juli 2014 amtliche bekanntmachung Dienstvereinbarung zur Regelung der Durchführung der arbeitsmedizinischen Eignungsuntersuchung nach dem berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G41 für die Beschäftigten

Mehr

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013

Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsschutz Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsschutz Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) 2013 Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Verordnung zur

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen Arbeitsmedizinische Vorsorge nach der 1. Änderungsverordnung zur ArbMedVV und Eignungsuntersuchungen Jahrestagung der Fachkräfte für Arbeitssicherheit 2014 Präventionsbereich Köln BG Rohstoffe und chemische

Mehr

Atemschutzpass Änderungen vorbehalten! / chlorfrei umweltverträglich / rinted in Germany /P Corporate Communications ST / -DD H / 90 44 578 / 053

Atemschutzpass Änderungen vorbehalten! / chlorfrei umweltverträglich / rinted in Germany /P Corporate Communications ST / -DD H / 90 44 578 / 053 Atemschutzpass Inhalt Atemschutzausbildung... 3 Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach G 26, Gruppe 3... 4 Aus- und Weiterbildung Atemschutzgerätewart... 8 Nachweis über Atemschutzübungen... 9 Nachweis

Mehr

Grundsätze für die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Grundsätze für die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen Grundsätze für die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen G 25 -Fassung 1.1993- Federführend: 1Ausschuß ARBEITSMEDIZIN, Arbeitsgruppe 1.4,,Fahr-, Steuerund Überwachungstätigkeiten, Berufsgenossenschaft

Mehr

Die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und die Rolle des Arbeitgebers

Die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und die Rolle des Arbeitgebers Mit der SGD Süd im Dialog Firmenvertreter treffen Fachleute der SGD Süd 15.Oktober, Anhäuser Mühle in Monsheim Die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und die Rolle des Arbeitgebers

Mehr

Arbeitsschutz in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege - Umgang mit Infektionsgefahren -

Arbeitsschutz in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege - Umgang mit Infektionsgefahren - Arbeitsschutz in Einrichtungen der stationären und ambulanten Pflege - Umgang mit Infektionsgefahren - Hannelore Hafemann Gewerbeärztlicher Dienst Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover Arbeitsschutz

Mehr

Arbeitswelt Kirche Arbeits- und Gesundheitsschutz eine Last? Dresden, Patrick Aligbe P. Aligbe Dresden 2016

Arbeitswelt Kirche Arbeits- und Gesundheitsschutz eine Last? Dresden, Patrick Aligbe P. Aligbe Dresden 2016 Arbeitswelt Kirche Arbeits- und Gesundheitsschutz eine Last? Dresden, 28.09.2016 Patrick Aligbe Fürsorgepflicht des Arbeitgebers Der Dienstberechtigte hat Räume, Vorrichtungen oder Gerätschaften, die er

Mehr

Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Schriftform Zwar ist der Abschluss eines Arbeitsvertrages für gewerbliche Arbeitnehmer nicht zwingend schriftlich vorgeschrieben. Nach den Bestimmungen

Mehr

Die DGUV Vorschrift 2 - Praktische Übung an 2 Beispielen. Dipl.-Ing. Thomas Nolde. DGUV Vorschrift 2 Folie 1

Die DGUV Vorschrift 2 - Praktische Übung an 2 Beispielen. Dipl.-Ing. Thomas Nolde. DGUV Vorschrift 2 Folie 1 Die DGUV Vorschrift 2 - Praktische Übung an 2 Beispielen Dipl.-Ing. Thomas Nolde DGUV Vorschrift 2 Folie 1 Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit DGUV Vorschrift 2 - Firma 1 Versicherung -

Mehr

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV)

Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) Verordnung über Medizinprodukte (Medizinprodukte-Verordnung - MPV) vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3854), geändert durch Artikel 1 10 der Verordnung vom 4. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4456) Auf Grund des

Mehr

Augenärztliche Vorsorgeuntersuchung für Bildschirmtätigkeit (Grundsatz Augenärztliche Vorsorge Bildschirmtätigkeit )

Augenärztliche Vorsorgeuntersuchung für Bildschirmtätigkeit (Grundsatz Augenärztliche Vorsorge Bildschirmtätigkeit ) Empfehlung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft und des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands für die Augenärztliche Vorsorgeuntersuchung für Bildschirmtätigkeit (Grundsatz Augenärztliche

Mehr

Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Anlage 6 Nummer 2.1 der Fahrerlaubnis-Verordnung)

Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Anlage 6 Nummer 2.1 der Fahrerlaubnis-Verordnung) Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Anlage 6 Nummer 2.1 der Fahrerlaubnis-Verordnung) - V o r d e r s e i t e - Teil 1 (verbleibt beim Arzt) 1. Angaben über den untersuchenden Arzt Familienname,

Mehr

7. Arbeitsschutztag in Magdeburg Beitrag der Arbeitsmedizin zum Arbeitsschutz

7. Arbeitsschutztag in Magdeburg Beitrag der Arbeitsmedizin zum Arbeitsschutz 7. Arbeitsschutztag in Magdeburg Beitrag der Arbeitsmedizin zum Arbeitsschutz 28. September 2005 Dr. Annegret Schoeller 1 Gesundheitssystem in Deutschland Stationäre Versorgung Ambulante Versorgung Öffentlicher

Mehr

504-26. Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I 504-26. Information. nach dem DGUV Grundsatz G 26 Atemschutzgeräte

504-26. Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge BGI/GUV-I 504-26. Information. nach dem DGUV Grundsatz G 26 Atemschutzgeräte 504-26 BGI/GUV-I 504-26 Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem DGUV Grundsatz G 26 Atemschutzgeräte Oktober 2010 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Mehr

Die DGUV Vorschrift 2 Antworten zu den wichtigsten Fragen

Die DGUV Vorschrift 2 Antworten zu den wichtigsten Fragen Die DGUV Vorschrift 2 Antworten zu den wichtigsten Fragen INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES...2 1. Was ist die DGUV Vorschrift 2?...2 2. Für wen gibt es Änderungen durch die DGUV Vorschrift 2?...2 3. Wie

Mehr

Hilfeplanungs-, Entwicklungs- und Abschlussberichtsbogen (HEB-Bogen)

Hilfeplanungs-, Entwicklungs- und Abschlussberichtsbogen (HEB-Bogen) HEB-B Seite 1 von 8 Anschrift des Leistungserbringers: Anschrift des Leistungsträgers: Ort der Leistungserbringung (falls abweichend): Tel.: Ansprechpartner/in: Fax: E-Mail: Hilfeplanungs-, Entwicklungs-

Mehr

2.5 Jugendarbeitsschutzgesetz

2.5 Jugendarbeitsschutzgesetz 2.5 Jugendarbeitsschutzgesetz A B C Verzeichnis beschäftigter Jugendlicher gemäß 49 JArbSchG Belehrung über Gefahren gemäß 29 JArbSchG Aushang über Arbeitszeit und Pausen gemäß 48 JArbSchG Jugendlicher

Mehr

Die (neue) Arbeitsstättenverordnung. Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen

Die (neue) Arbeitsstättenverordnung. Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen Die (neue) Arbeitsstättenverordnung Peter Bork Gewerbeaufsicht des Landes Bremen Inhaltsübersicht (neu) 1 Ziel, Anwendungsbereich 2 Begriffsbestimmungen 3 Gefährdungsbeurteilung 3a Einrichten und Betreiben

Mehr

Im Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister eingetragener Name mit Rechtsform:

Im Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister eingetragener Name mit Rechtsform: IHK Berlin Wirtschafts- und Steuerrecht Fasanenstr. 85 10623 Berlin Delegation des Sachkundenachweises innerhalb von Geschäftsführung/Vorstand oder auf Arbeitnehmer einer juristischen Person gemäß 34 d

Mehr

Mustervertrag Sicherheitstechnische Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP

Mustervertrag Sicherheitstechnische Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP Mustervertrag Sicherheitstechnische Betreuung von Arztpraxen im Unternehmermodell-AP zwischen dem Praxisinhaber, Frau/Herrn Anschrift - im folgenden der Auftraggeber genannt - und Frau/Herrn - im folgenden

Mehr

Vorstand. Mehr Qualität im Arbeitsschutz durch die neue DGUV 2?!

Vorstand. Mehr Qualität im Arbeitsschutz durch die neue DGUV 2?! Mehr Qualität im Arbeitsschutz durch die neue DGUV 2?! Ausgangslage Der Anhang 2 der BGV A 2 regelt die Einsatzzeiten von Fachkräften für Arbeitssicherheit und Betriebsärzten. Schon 2005 wurde mit einem

Mehr

Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge ArbMedVV

Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge ArbMedVV Neuregelungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge ArbMedVV Umsetzung der Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge vom Dezember 2008 Dr. Uwe Gerecke 2008 Regionaler

Mehr

Prävention in der Arbeitsmedizin

Prävention in der Arbeitsmedizin Aufgaben des Betriebsarztes an der Goethe-Universität Frankfurt Prävention in der Arbeitsmedizin Dr. med. Martin Düvel Facharzt für Arbeitsmedizin - Sozialmedizin Betriebsarzt der Goethe-Universität Frankfurt

Mehr

Ausführungs- und Handlungshinweise "Sicherheitspass"

Ausführungs- und Handlungshinweise Sicherheitspass Ausführungs- und Handlungshinweise "Sicherheitspass" Vorbemerkung: Es ist erklärtes Ziel der RWE, dass jeder Mitarbeiter so gesund nach Hause geht, wie er gekommen ist. Dies gilt gleichermaßen für die

Mehr

Geschäftsstelle des Zulassungsausschusses für Ärzte - Hamburg -

Geschäftsstelle des Zulassungsausschusses für Ärzte - Hamburg - Geschäftsstelle des Zulassungsausschusses für Ärzte - Hamburg - Humboldtstraße 56 (040) 22 80 2-342 oder 22 80 2-320 22083 Hamburg (040) 22 80 2-420 U N T E R L A G E N zur Antragsstellung auf Z U L A

Mehr

Antrag auf Förderung für ambulante Hospizdienste gemäß 5 39a Abs. 2 SGB V

Antrag auf Förderung für ambulante Hospizdienste gemäß 5 39a Abs. 2 SGB V Antrag auf Förderung für ambulante Hospizdienste gemäß 5 39a Abs. 2 SGB V 1. Strukturelle Angaben Name des Hospizdienstes Anschrift der Räumlichkeiten des Hospizdienstes Ansprechpartner Telefonnummer Telefaxnummer

Mehr

Arbeitsmedizin im Wandel. Die Novellierung der ArbMedVV Was kann, was soll, was muss ein Arbeitsmediziner?

Arbeitsmedizin im Wandel. Die Novellierung der ArbMedVV Was kann, was soll, was muss ein Arbeitsmediziner? Arbeitsmedizin im Wandel. Die Novellierung der ArbMedVV Was kann, was soll, was muss ein Arbeitsmediziner? veranstaltet vom: Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.v. Dr. Annegret

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen Erstellt durch: Dr. med. Stefanie Beelte Stand: Dezember 2013 Vollständig überarbeitete Fassung der Vorausgabe: Arbeitsmedizinische Vorsorge

Mehr

60 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß 5 Abs. 1 Satz 2, davon

60 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß 5 Abs. 1 Satz 2, davon ARBEI TS MEDIZIN Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für die Facharztweiterbildung Arbeitsmedizin

Mehr

Allgemeine Informationen des Laborverbundes Gendiagnostikgesetz (GenDG)

Allgemeine Informationen des Laborverbundes Gendiagnostikgesetz (GenDG) Allgemeine Informationen des Laborverbundes Gendiagnostikgesetz (GenDG) Was ist neu? Wie im Deutschen Ärzteblatt vom 29.01.2010 veröffentlicht, ist der Hauptteil des am 31. Juli 2009 vom Bundestag beschlossenen

Mehr

Ausführungs- und Handlungshinweise "Sicherheitspass"

Ausführungs- und Handlungshinweise Sicherheitspass Stand: 10.10.2009 RWE Rheinland Westfalen Netz WN-A HINWEISE SICHERHEITSPASS Seite: 1 Ausführungs- und Handlungshinweise "Sicherheitspass" Vorbemerkung: Es ist erklärtes Ziel der RWE, dass jeder Mitarbeiter

Mehr

Unterweisungsbuch. .de. Bereich: Führungskraft: Angefangen: Abgeschlossen:

Unterweisungsbuch. .de. Bereich: Führungskraft: Angefangen: Abgeschlossen: Unterweisungsbuch Bereich: Führungskraft: Angefangen: Abgeschlossen:.de Inhaltsverzeichnis Rechtsgrundlagen Seite 1 Mustervordruck zur Übertragung Seite 2 von Unternehmerpflichten Fachkraft für Arbeitssicherheit,

Mehr

FRAGEBOGEN Beschäftigter -

FRAGEBOGEN Beschäftigter - FRAGEBOGEN Beschäftigter - zum Antrag des Arbeitgebers auf Zustimmung zur Kündigung Az. des Integrationsamtes: Name und Anschrift des Arbeitgebers: I. Angaben zur Person Name, Vorname Anschrift Geburtsdatum:

Mehr

Die DGUV Vorschrift 2. in der Pflegebranche

Die DGUV Vorschrift 2. in der Pflegebranche Die in der Pflegebranche 1 Themen Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Braunschweig Grundsätzliches zur neuen Grundsätzliches zum Arbeitsschutz Akteure im Arbeitsschutz Chancen für die Weiterentwicklung des

Mehr

Name, Vorname. geboren am. Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers

Name, Vorname. geboren am. Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers Das Pflegetagebuch wird geführt für: Name, Vorname geboren am Anschrift (Straße, Postleitzahl, Ort) Name und Anschrift des gesetzlichen Vertreters/Bevollmächtigten/Betreuers Name der Person, die das Pflegetagebuch

Mehr

Fachoberschule Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Sozialpädagogik - Praktikumsvertrag. zwischen. (Praktikumseinrichtung, Stempel)

Fachoberschule Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Sozialpädagogik - Praktikumsvertrag. zwischen. (Praktikumseinrichtung, Stempel) H-FOS-01 Seite 1 von 5 Fachoberschule Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Sozialpädagogik - Praktikumsvertrag zwischen (Praktikumseinrichtung, Stempel) (begleitende sozialpädagogische Fachkraft) (PLZ,

Mehr

Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen. Das Wesentliche in Kürze

Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen. Das Wesentliche in Kürze Der Betriebsarzt informiert : Augenuntersuchungen Das Wesentliche in Kürze Bildschirmarbeitskräfte haben Anspruch auf regelmäßige Augenuntersuchungen, die der Arbeitgeber anzubieten hat. Das ist gesetzlich

Mehr

Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten

Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten Welche Gesundheit braucht eine gute KiTa? Ingo Bings freigestellter Personalratsvorsitzender der Stadt Euskirchen mit ca. 750 Bediensteten vorher Leiter einer Kindertagesstätte mit 100 Kindern Mitglied

Mehr

LIA.nrw gesünder arbeiten und leben. Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

LIA.nrw gesünder arbeiten und leben. Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen Arbeitsmedizinische Prävention bei Tätigkeiten mit Biostoffen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). LIA.nrw gesünder arbeiten und

Mehr

Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor. AOK/BGF-Kongress Bonn. November 2012

Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor. AOK/BGF-Kongress Bonn. November 2012 Betriebliche Gesundheitsförderung als Erfolgsfaktor AOK/BGF-Kongress Bonn November 2012 Präsentation HARIBO Bonn Ulrich Martin, 08. November 2012 International heute beschäftigt weltweit ca. 6.000 Mitarbeiter,

Mehr

508 BGI 508. Übertragung von Unternehmerpflichten

508 BGI 508. Übertragung von Unternehmerpflichten 508 BGI 508 Übertragung von Unternehmerpflichten Mai 2005 2 Die materiellrechtlichen Voraussetzungen der Pflichtenübertragung sind dem 9 Abs. 2 Nr. 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) zu entnehmen.

Mehr

Antrag auf Umschreibung der Erlaubnis von 34f GewO nach 34h GewO und Antrag auf Änderung der Registerdaten nach 11a GewO

Antrag auf Umschreibung der Erlaubnis von 34f GewO nach 34h GewO und Antrag auf Änderung der Registerdaten nach 11a GewO (Absender) Industrie- und Handelskammer zu Köln Geschäftsbereich Recht und Steuern Vermittlerregister HOF Unter Sachsenhausen 10-26 50667 Köln PLZ Ort _ Hinweis Bei Personengesellschaften (BGB-Gesellschaft,

Mehr

Anlage 3 - Anhang 3. 1 Angaben zum Gesellschafter-Geschäftsführer. 2 Angaben zur GmbH 2.1 Allgemeine Angaben. 2.2 Stellung in der GmbH

Anlage 3 - Anhang 3. 1 Angaben zum Gesellschafter-Geschäftsführer. 2 Angaben zur GmbH 2.1 Allgemeine Angaben. 2.2 Stellung in der GmbH Anlage 3 - Anhang 3 Versicherungsnummer Eingangsstempel Feststellungsbogen zur versicherungsrechtlichen Beurteilung eines Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH im Rahmen eines obligatorischen Verfahrens

Mehr

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt

Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Inhalt Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) 1 Arbeitsmedizinische Prävention Fragen und Antworten (FAQ) Januar 2016 2 Inhalt Inhalt... 1 1. Vorbemerkungen zu den FAQ... 5 1.1. Was sind arbeitsmedizinische Präventionsmaßnahmen?...

Mehr

Z A H N Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS

Z A H N Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Z A H N Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS VERORDNUNG ÜBER DIE ÄRZTLICHEN UNTERSUCHUNGEN NACH DEM JUGENDARBEITSSCHUTZGESETZ (Jugendarbeitsschutzuntersuchungsverordnung

Mehr

Betriebsärztliche Betreuung Licht- und Schattenseiten

Betriebsärztliche Betreuung Licht- und Schattenseiten Betriebsärztliche Betreuung Licht- und Schattenseiten Dr. med. Wiete Hirschmann, Landesgewerbeärztin Landesamt für Verbraucherschutz des Landes Sachsen-Anhalt Geschichtliche Entwicklung Rechtliche Grundlage

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Abteilung II, Ref II/5 Sifa-Support Gefährdungsbeurteilung Arbeitsschutzgesetz UVV Richtlinien des Freistaates Vorlagen zu Gefährdungsbeurteilungen

Mehr

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. www.lia.nrw.de

Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. www.lia.nrw.de Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen Arbeitsmedizinische Vorsorge bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. 2 Arbeitsmedizinische Vorsorge beim Umgang mit Gefahrstoffen Impressum

Mehr

Vorsorgepass zur Früherkennung von. Krebs bei Männern

Vorsorgepass zur Früherkennung von. Krebs bei Männern Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern Vorsorgepass zur Früherkennung von Krebs bei Männern In Schleswig-Holstein erkranken jährlich 18.000 Menschen neu an Krebs. Wird Krebs früh erkannt,

Mehr

GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co

GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co GL Infoblatt 02 Jugendschutz, Sanitätsdienst & Co Ehrenamtliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen im Sanitätsdienst Ehrenamtliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in Sanitätsdienst & Co Kinder

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Thema Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Die Schweigepflicht des Betriebsarztes

Die Schweigepflicht des Betriebsarztes Die Schweigepflicht des Betriebsarztes Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Jörn Hülsemann Anwaltshaus seit 1895, Hameln Unsere gemeinsamen Themen Die Grundlagen der ärztlichen Schweigepflicht

Mehr

Ort, Datum Unterschrift Dienstsiegel. * Bei unterjähriger Beschäftigung oder Teilzeitbeschäftigung: siehe Rückseite Ziffer 2

Ort, Datum Unterschrift Dienstsiegel. * Bei unterjähriger Beschäftigung oder Teilzeitbeschäftigung: siehe Rückseite Ziffer 2 1. Ausfertigung für das Betriebsstättenfinanzamt / Kantonales Steueramt Unterschrift Dienstsiegel Gre- 3 a Bescheinigung des Arbeitgebers 08.2002 10 000 2. Ausfertigung für den Arbeitgeber Unterschrift

Mehr

Sicherheit mit. Unterweisungsnachweis

Sicherheit mit. Unterweisungsnachweis Sicherheit mit Unterweisungsnachweis der Firma: Firmenstempel Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzgesetz 12 ArbSchG,,Unterweisungen Auszug (1) Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz

Mehr

Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge. nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 39 Schweißrauche

Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge. nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 39 Schweißrauche Information Handlungsanleitung für die arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 39 Schweißrauche BGI/GUV-I 504-39 Juni 2009 Herausgeber Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Mehr

Alcointerlocks in der Logistik. Ulrich Süßner, Fachtagung Warenlogistik 2015

Alcointerlocks in der Logistik. Ulrich Süßner, Fachtagung Warenlogistik 2015 Alcointerlocks in der Logistik Ulrich Süßner, Fachtagung Warenlogistik 2015 Ein Fall aus der Praxis in Bildern: + = Problem: 2,65 Promille Und was jetzt? Fragen über Fragen Ist es ein Arbeitsunfall? Wer

Mehr