BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz"

Transkript

1 Rechenschaftsbericht über das Rumpfrechnungsjahr 2014 Wertentwicklung im Rumpfrechnungsjahr -1,39% seit Fondsbeginn laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank -0,93% p.a. Ausschüttung in EUR 2,50 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche Anlegerinformationen) des genannten Fonds stehen in deutscher Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft BAWAG P.S.K. INVEST GmbH, Georg-Coch-Platz 2, 1010 Wien, der BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichischen Postsparkasse AG, Georg-Coch-Platz 2, 1018 Wien (Depotbank) bzw. in deren Filialen sowie unter zur Verfügung. Weitere Informationen über das Fondsvermögen (Full Holdings) können auf Anfrage von der VWG für jene Anleger zur Verfügung gestellt werden, die gesetzlichen Pflichten unterliegen, deren Erfüllung erst durch den Zugang zu Full Holdings ermöglicht oder deren Erfüllung durch diesen Zugang unterstützt wird. Der wurde am 11. Februar 2014 aufgelegt. Wir arbeiten nach dem Code of Conduct der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG)

2 Allgemeine Informationen zur Verwaltungsgesellschaft BAWAG P.S.K. INVEST GmbH Georg-Coch-Platz Wien Tel.: Fax: Web: Stammkapital: EUR ,-- Gesellschafter: P.S.K. Beteiligungsverwaltung GmbH (Anteil: 100 %) Angaben über die Geschäftsführung Geschäftsführung: Prokurist: Alois STEINBÖCK Robert KOVAR Mag. Rainer HENKE (ab ) Mag. Martin BOHN Angaben über den Aufsichtsrat Vorsitzender: Dipl. BW (FH) Peter KARST Vorsitzender Stellvertreter: Mag. Stefan JEZL (ab ) Mag. Sabine SORF-MASTNY (bis ) Mitglieder: Manfred HELLER (ab ) Dipl.-Ing. Juan-Carlos MONSCHEIN (ab ) Dr. Gerhard MÜLLER (bis ) BR Mag. Christian STARITZBICHLER BR Bernhard GREIFENEDER Angaben über die Staatskommissäre Staatskommissäre: Wirtschaftsprüfer Depotbank Mag. Dr. Philip SCHWEIZER Amtsdirektorin Christine STICH Deloitte Audit Wirtschaftsprüfungs GmbH BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG - 2 -

3 Sehr geehrter Anteilsinhaber! Die BAWAG P.S.K. INVEST GmbH legt den Rechenschaftsbericht für den, Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011, über das Rumpfrechnungsjahr 2014 vom 11. Februar 2014 bis 15. Oktober 2014 vor. Marktrückblick Das Berichtsjahr war zweigeteilt. In der ersten Hälfte entwickelten sich die Märkte sehr gut und recht einheitlich, in der zweiten Hälfte stieg die Marktvolatilität und es gab immer häufiger auch schwache Phasen. Insgesamt sind die Staatsanleiherenditen eher gefallen, vor allem in Europa und hier besonders im Euroraum, aber auch in den USA, in Großbritannien und in Japan. Der Renditerückgang (Renditen und Kurse sind gegenläufig) hat zum Teil damit zu tun, dass Löhne und Inflation nicht gestiegen sind, obwohl die Arbeitslosigkeit in einigen Ländern zurückgegangen ist. In den USA und im Euroraum haben sich Konjunktur und Geldpolitik auseinanderentwickelt. In Europa sind die Renditen so niedrig wie noch nie. Zweifellos hat dadurch die Nachfrage nach US-Staatsanleihen angezogen, weil sie höhere Renditen bieten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins auf 0,05 % gesenkt und einige Maßnahmen gegen eine Deflation angekündigt. Die Inflation ist deutlich unter den EZB-Zielwert von 2 % gefallen. Unterdessen dürfte der Offenmarktausschuss der Fed sein Quantitative Easing beenden. Wichtig ist aber, dass er den Leitzins, noch längere Zeit nach dem Ende der Anleihekäufe nahe Null lassen wird. An den Währungsmärkten fiel vor allem der starke US-Dollar auf. Alle wichtigen Währungen haben ihm gegenüber abgewertet. Der Euro und andere europäische Währungen (schwedische und norwegische Kronen) waren aufgrund der großen Zinsunterschiede zu den USA besonders schwach. Im Euroraum ist das Wachstum deutlich geringer als in den USA und es besteht ein Deflationsrisiko. In den USA wird zwar ebenfalls nur eine schwache Teuerung erwartet, aber die Wirtschaft dürfte leicht wachsen. Die Arbeitslosigkeit ist in den letzten Monaten stets mehr zurückgegangen als von der Fed erwartet. Auch der High-Yield-Markt blieb von der Marktschwäche im Spätsommer nicht verschont. Verstärkt wurde sie durch steigende politische Risiken und Bedenken wegen der US-Geldpolitik. Weil die Anleger zu immer weniger Risiken bereit waren, haben sich viele aus dem High-Yield-Markt zurückgezogen, so dass die Kurse unter Druck gerieten. Internationale High-Yield-Anleihen verloren deshalb (gemessen am in Euro abgesicherten BoAML-Index) 0,14 %. Anleihen mit höheren Ratings entwickelten sich hingegen überdurchschnittlich. Portfolioumschichtungen Der Fonds hat seit seiner Auflegung an Wert verloren. Im Berichtszeitraum gab der US High Yield Index nach und blieb damit hinter den in Euro abgesicherten BoAML-Indizes für Anleihen aus Europa und den Emerging Markets zurück. BB- Anleihen entwickelten sich besser als Papiere mit B- und CCC-Rating, was die höhere Risikoaversion widerspiegelte. Wir haben Schwächephasen genutzt, um unser Engagement in High Yield zu verstärken zumal sich hier viele interessante Chancen boten. Unser Cashbestand ging deshalb weiter zurück. Wir bevorzugten die USA gegenüber Europa. Am 15. Oktober 2014 lag die Rendite europäischer Hochzinsanleihen wegen ihrer im Schnitt höheren Kreditqualität bei 4,75 %; in den USA betrug sie 6,62 % und in den Emerging Markets 8,75 %. Amerikanische High-Yield-Anleihen sind daher zwar grundsätzlich attraktiver, eine Änderung der Geldpolitik in Europa kann aber günstig für europäische Titel sein. Auf Sektorebene halten wir weiter Telekommunikationsunternehmen für interessant. Hier bieten sich Chancen, in Firmen mit stabilen Geschäftsmodellen zu investieren. Attraktiv erscheint auch der Dienstleistungssektor und nach den letzten Ölpreisrückgängen scheinen Unternehmen vielversprechend, die sich ungerechtfertigterweise schlechter entwickelt haben als der Energiesektor insgesamt. Ausblick Insgesamt sind wir für die Weltkonjunktur optimistisch und meinen, dass das Umfeld nach wie vor günstig für Kredits ist. Eine kontinuierliche Erholung der USA, eine Stabilisierung einiger Emerging-Market-Länder sowie mehr Quantitative Easing in Japan und vielleicht auch in Europa könnten für ein steigendes Anlegerinteresse an risikoreicheren Assetklassen sorgen

4 Übersicht der letzten fünf Rechnungsjahre in EUR Fondsvolumen errechneter Wert je Anteil Ausschüttung je Rechnungsjahr in Mio. Anteil (A) A T V Wertentwicklung in Auszahlung (KESt II + III) % Rumpf ,99 98,61 98,61 98,61 2,50 0,3205-1,39 Die Ausschüttung bei A-Anteilen beinhaltet ordentliche Erträge, KESt und gegebenenfalls Kursgewinne. Die Auszahlung bei Thesaurierungsanteilen (T) beinhaltet nur die KESt. Ausschüttung und Auszahlung in EUR für das abgelaufene Rumpfrechnungsjahr KESt II Tranche A KESt II Tranche T Ausschüttung ab Ausschüttung je Anteil Auszahlung je Anteil Erträgnisschein Nr. 0,3205 0, ,50 0, KESt III Tranche A KESt III Tranche T - - Sämtliche in den vorliegenden Unterlagen enthaltenen Daten und Informationen wurden aus Quellen erhoben, die von der BAWAG P.S.K. INVEST GmbH als verlässlich eingestuft werden. Auch wenn diese Informationen einer sorgfältigen Prüfung unterzogen wurden, kann für deren Vollständigkeit und Aktualität keine Haftung oder Garantie übernommen werden

5 Ertragsrechnung und Entwicklung des Fondsvermögens 1. Wertentwicklung des Rumpfrechnungsjahres (Fonds-Performance) Ermittlung nach OeKB-Berechnungsmethode: pro Anteil in Fondswährung (EUR) Ausschüttungs- Thesaurierungs- Vollthesaurierungsohne Berücksichtigung eines Ausgabeaufschlages anteile anteile anteile Anteilwert am Beginn des Rumpfrechnungsjahres 100,00 100,00 100,00 Anteilwert am Ende des Rumpfrechnungsjahres 98,61 98,61 98,61 Gesamtwert inkl. (fiktiv) durch Ausschüttung/Auszahlung erworbene Anteile 98,61 98,61 98,61 Nettoertrag pro Anteil -1,39-1,39-1,39 Wertentwicklung eines Anteils im Rumpfrechnungsjahr (Performance in %) -1,39-1,39-1,39 Bei der Performance-Berechnung der österreichischen Investmentfonds durch die OeKB kann es bei Fonds mit ausschüttender und thesaurierender Tranche aufgrund der Rundung der Anteilswerte, Ausschüttungen und Auszahlungen auf zwei Nachkommastellen zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. 2. Fondsergebnis a. Realisiertes Fondsergebnis Ordentliches Ergebnis Erträge (ohne Kursergebnis) Zinserträge ,93 Sollzinsen -67,53 Dividendenerträge 0,00 sonstige Erträge (Erläuterung: z.b. Erträge aus WP-Leihe) 0, ,40 Aufwendungen Vergütung an die KAG ,28 Garantiegebühr 0,00 Aufwendungen für die Depotbank ,43 Prüfkosten ,73 Veröffentlichungskosten ,58 Sonstige Aufwendungen -643,40 abzüglich Verwaltungskostenrückvergütung aus Subfonds 0, ,42 Ordentliches Ergebnis (exkl. Ertragsausgleich) ,98 Realisiertes Kursergebnis 1) 2) Realisierte Gewinne aus Wertpapieren ,96 Realisierte Gewinne aus derivat.instrumenten , ,78 Realisierte Verluste aus Wertpapieren ,52 Realisierte Verluste aus derivat.instrumenten , ,30 Realisiertes Kursergebnis (exkl.ertragsausgleich) ,52 Realisiertes Fondsergebnis (exkl. Ertragsausgleich) ,46 b. Nicht realisiertes Kursergebnis 1) 2) Veränderung des nicht realisierten Kursergebnisses ,40 Ergebnis des Rumpfrechnungsjahres ,94-5 -

6 c. Ertragsausgleich Ertragsausgleich für Zinserträge und Dividenden des Rumpfrechnungsjahres ,25 Ertragsausgleich für Gewinne/Verluste des Rumpfrechnungsjahres ,44 Ertragsausgleich auf den Zins-und Dividendenvortrag aus dem Vorjahr des Rumpfrechnungsjahres 0,00 Ertragsausgleich auf Gewinnvorträge des Rumpfrechnungsjahres 0,00 Ertragsausgleich ,69 Fondsergebnis gesamt 5) ,25 3. Entwicklung des Fondsvermögens Fondsvermögen am Beginn des Rumpfrechnungsjahres 3) 0,00 Ausgabe und Rücknahme von Anteilen ,98 Fondsergebnis gesamt ,25 Fondsvermögen am Ende des Rumpfrechnungsjahres 4) ,73 4. Verwendungsrechnung Realisiertes Fondsergebnis (inkl. Ertragsausgleich) ,15 Ausschüttung für Anteile zu EUR 2, ,00 Auszahlung (KESt) für Thesaurierungsanteile zu je EUR 0, ,78 Wiederveranlagung für Thesaurierungsanteile zu je EUR 0, , ,88 Wiederveranlagung für 40 Vollthesaurierungsanteile zu je EUR 1, ,29 Verlustabdeckung aus der Substanz ,02 1) Realisierte Gewinne und realisierte Verluste sind nicht periodenabgegrenzt und stehen so wie die Veränderung des nicht realisierten Kursergebnisses nicht unbedingt in Beziehung zu der Wertentwicklung des Fonds im Rumpfrechnungsjahr. 2) Kursergebnis gesamt, ohne Ertragsausgleich (realisiertes Kursergebnis, ohne Ertragsausgleich, zuzüglich Veränderungen des nicht realisierten Kursergebnisses). 3) Anteilsumlauf zu Beginn des Rumpfrechnungsjahres: 0 Ausschüttungsanteile, 0 Thesaurierungsanteile und 0 Vollthesaurierungsanteile. 4) Anteilsumlauf am Ende des Rumpfrechnungsjahres: Ausschüttungsanteile, Thesaurierungsanteile und 40 Vollthesaurierungsanteile. 5) Das Ergebnis des Rechnungsjahres beinhaltet explizit ausgewiesene Transaktionskosten in Höhe von EUR ,

7 Vermögensaufstellung ISIN WP-Bezeichnung Zinssatz % Einstandsbetrag Zugänge Abgänge Akt. Betrag Kurs Kurswert (EUR) %-FV Amtlich gehandelt Anleihen Unternehmensanleihen EUR XS WENDEL S.A. 05/ , ,000 0, , , ,00 0,8351 XS FIAT FIN.+TRADE 09/15 MTN , ,000 0, , , ,00 0,8263 XS HDLBGCEM.FIN.LU.NTS 10/ , ,000 0, , , ,00 0,8398 XS CIRSA FUN.LUX. 10/18 REGS , ,000 0, , , ,00 0,8258 XS LABCO 11/18 REGS , ,000 0, , , ,50 0,9136 XS CNH INDUSTR.FIN.EUR.11/ , ,000 0, , , ,50 0,8740 XS EILEME 2 AB 12/20 REGS , ,000 0, , , ,00 0,9196 XS UNITYMEDIA NTS12/21 REGS , ,000 0, , , ,50 0,8788 XS SMURF.KAPP.ACQ.13/20 REGS , ,000 0, , , ,00 0,9358 XS AVIS BUDGET FIN.13/21REGS , ,000 0, , , ,00 0,8658 XS PLAY FINANCE 2 14/19 REGS , ,000 0, , , ,50 0,8983 XS INEOS GRP HLDG 14/ , ,000 0, ,000 95, ,00 0,8223 XS NOVAFIVES 14/21 REGS , ,000 0, ,000 98, ,00 0,9092 XS GRUPO ANT.DUT. 14/21 REGS , ,000 0, , , ,00 0,8608 XS GRUPO ISO.COR. 14/21 REGS , ,000 0, ,000 94, ,00 0,8461 XS LOXAM 14/21 REGS , ,000 0, ,000 97, ,00 0,8822 Summe EUR ,00 13,9335 GBP Umrechnungskurs: 0, XS BAKKAVOR FIN.2 11/18 REGS , ,000 0, , , ,86 0,8994 XS THAMES WTR KEMBLE F.11/ , ,000 0, , , ,79 0,8268 XS JAGUAR LAND R.A.12/20REGS , ,000 0, , , ,20 0,8836 XS BOPARAN FIN. 14/21 REGS , ,000 0, ,000 88, ,49 0,8818 Summe GBP ,34 3,4916 USD Umrechnungskurs: 1, US00130HBN44 AES 09/ , ,000 0, , , ,65 0,8039 US007903AU15 ADV.MICRO DEVIC. 11/ , ,000 0, ,000 99, ,66 0,7976 US058498AQ98 BALL , ,000 0, , , ,85 0,9186 US12543DAQ34 CHS/COMMU.HEALTH SYS12/ , ,000 0, , , ,56 0,8509 US156700AR77 CENTURYLINK INC S.S , ,000 0, , , ,19 0,8624 US165167CG00 CHESAPEAKE EN , ,000 0, , , ,10 0,8494 US171871AN65 CINCINNATI BELL , ,000 0, , , ,91 0,7963 US35906AAH14 FRONTIER COMMUNICTS 10/ , ,000 0, , , ,82 0,9273 US40412CAC55 HCA HLDGS , ,000 0, , , ,40 0,9375 US46284PAN42 IRON MOUNTAIN PA , ,000 0, , , ,82 0,7881 US492914AS51 KEY ENERGY , ,000 0, ,000 94, ,86 0,9282 US67054LAA52 NUMERICABLE GRP A , ,000 0, ,000 97, ,02 0,8619 US88033GBM15 TENET HEALTHC. 11/ , ,000 0, , , ,71 0,3712 USG24524AF02 COUNTRY GARDEN HLDGS11/ , ,000 0, , , ,67 0,3342 USG9328DAH38 VEDANTA RES. 13/19 REGS , ,000 0, , , ,63 0,5054 USY71214AA14 PT GAJAH TUNGGA 13/18REGS , ,000 0, ,000 98, ,85 0,5421 XS MTS INTL FDG 10/ , ,000 0, , , ,28 0,2950 XS VIP FINANCE IR. 11/21REGS , ,000 0, , , ,78 0,8821 USA57902AA51 OAS INVESTM. 12/19 REGS , ,000 0, ,000 96, ,88 0,6799 Summe USD ,64 13,9320 Summe Unternehmensanleihen ,98 31,3571 Summe Anleihen ,98 31,3571 Summe Amtlich gehandelt ,98 31,3571 In organisierte Märkte einbezogen Anleihen Staat USD Umrechnungskurs: 1, US912796DB24 US TREASURY BILL 12/11/ , ,000 0, , , ,67 4,0232 Summe USD ,67 4,0232 Summe Staat ,67 4,

8 Vermögensaufstellung ISIN WP-Bezeichnung Zinssatz % Einstandsbetrag Zugänge Abgänge Akt. Betrag Kurs Kurswert (EUR) %-FV Unternehmensanleihen EUR XS WIND ACQUIS.FIN. 14/ , ,000 0, ,000 96, ,00 0,8578 Summe EUR ,00 0,8578 GBP Umrechnungskurs: 0, XS VIRGIN MED.S.F.13/21 REGS , ,000 0, , , ,90 0,9086 Summe GBP ,90 0,9086 USD Umrechnungskurs: 1, US00289RAA05 ABENGOA A , ,000 0, , , ,21 0,9029 US008911AX77 AIR CANADA A , ,000 0, , , ,96 0,7991 US009127AB71 AIR MED.GR.HDGS , ,000 0, , , ,26 0,4978 US01377RAB96 ALCATEL-LUCENT USA , ,000 0, ,000 97, ,76 0,8597 US014477AQ62 OLD AII , ,000 0, ,000 98, ,79 0,5452 US031652BE90 AMKOR TECHN. 11/ , ,000 0, ,000 99, ,67 0,7515 US04939MAM10 ATLAS PIPEL.PAR , ,000 0, , , ,30 0,8754 US06985PAH38 BASIC ENER.SVCS 11/ , ,000 0, , , ,24 0,6579 US085790AW31 BERRY PLASTICS 11/ , ,000 0, , , ,55 0,2772 US097751AV34 BOMBARDIER INC A , ,000 0, , , ,81 0,7167 US12545DAB47 CHC HELICOPTER 2020 * , ,000 0, , , ,72 0,8565 US126307AF48 CSC HLDGS LLC 11/ , ,000 0, , , ,69 0,8029 US13959RAB06 CAPELLA HEALTH. 11/ , ,000 0, , , ,70 0,7166 US15672JAA16 CEQUEL COMM.HD A , ,000 0, , , ,58 0,9044 US17121EAB39 CHRYSLERGRP LLC/INC.12/ , ,000 0, , , ,30 0,8796 US179584AL19 CLAIRE'S STORES , , , ,000 82, ,09 0,2337 US22818VAB36 CROWN AMER. III 11/ , ,000 0, , , ,05 0,9539 US23109BAA52 CUMULUS MEDIA HLDG 12/ , ,000 0, , , ,12 0,9205 US23331ABJ79 D.R. HORTON , ,000 0, ,000 97, ,04 0,8737 US25470XAQ88 DISH DBS 13/ , ,000 0, ,000 99, ,13 0,8973 US29482PAB67 ERICKSON 14/ , ,000 0, ,000 93, ,53 0,3520 US31430QBB23 FELCOR LODG. 11/ , ,000 0, , , ,25 0,8353 US319963AY09 FIRST DATA A , ,000 0, , , ,79 0,9351 US335934AD71 FIRST QUANTUM A , ,000 0, ,000 98, ,71 0,7196 US35687MAY30 FREESCALE SEMICO , ,000 0, ,000 94, ,81 0,9065 US35803QAA58 FRESENIUS MED A , ,000 0, , , ,63 0,9252 US382550BD26 GOODYEAR TIRE RUBBER , ,000 0, , , ,09 0,9487 US40537QAD25 HALCON RESOURCES 13/ , ,000 0, ,000 89, ,59 0,3227 US428040CP20 HERTZ CORP , ,000 0, , , ,89 0,9315 US428302AA14 HEXION US FIN. 12/ , ,000 0, ,000 96, ,19 0,8764 US44701QAZ54 HUNTSMAN INTL , ,000 0, ,000 96, ,87 0,9251 US45672NAA90 INFOR US 12/ , ,000 0, , , ,93 0,7745 US45824TAC99 INTELSAT JACKSON HD , ,000 0, , , ,76 0,9263 US49461BAE48 KINETIC CONCEPTS 13/ , ,000 0, , , ,62 0,8012 US527298AX12 LEVEL 3 FIN A , ,000 0, , , ,28 0,8731 US52736RBB78 LEVI STRAUSS 10/ , ,000 0, , , ,30 0,8796 US536022AJ55 LINN ENERGY/FIN.14/ , ,000 0, ,000 92, ,08 0,8113 US552953CB51 MGM RES.INTL 13/ , ,000 0, , , ,76 0,6798 US56808RAD89 MARINA DIST.FIN 11/ , ,000 0, , , ,63 0,7511 US59804VAB18 MIDSTATES PETRO , ,000 0, ,000 94, ,87 0,0698 US64110LAE65 NETFLIX , ,000 0, , , ,45 0,8604 US65409QBA94 NIELSEN FIN. 13/ , ,000 0, ,000 97, ,20 0,9048 US654677AA12 NISKA G.S./FI A , ,000 0, ,000 80, ,43 0,7857 US656559BQ37 NORTEK HLDGS 12/ , ,000 0, , , ,48 0,8660 US67000XAM83 NOVELIS 11/ , ,000 0, , , ,75 0,9180 US761735AK54 REYNOLDS GRP IS.12/ , ,000 0, , , ,44 0,8068 US785592AE61 SABINE PASS LIQ , ,000 0, , , ,69 0,8999 US80007PAN96 SANDRIDGE ENERGY , ,000 0, ,000 87, ,71 0,7502 US81180WAD39 SEAGATE HDD CAYMAN 10/ , , , , , ,72 0,4849 US81760NAR08 SERVICEMASTER 13/ , , , , , ,86 0,9173 US82967NAJ72 SIRIUS XM HLDGS A , ,000 0, ,000 96, ,39 0,9719 US852061AR17 SPRINT CORP. 12/ , ,000 0, , , ,19 0,8343 US87264AAB17 T-MOBILE USA , ,000 0, , , ,67 0,9015 US88033GBU31 TENET HEALTHC , ,000 0, ,000 99, ,22 0,3736 US893647AR89 TRANSDIGM 13/ , ,000 0, ,000 98, ,51 0,8597 US89668QAB41 TRINSEO MAT.OP./FIN , , , , , ,77 0,9453 US897050AB62 TRONOX FIN. 13/ , ,000 0, , , ,77 0,9120 US90347CAA45 AX.CS US/AX.CS.DU.HD , ,000 0, , , ,23 0,7807 US911365BA12 UR NORTH AMER. 12/ , ,000 0, , , ,30 0,8879 US914906AH57 UNIVISION COMM A , ,000 0, , , ,22 0,7816 US91829KAA16 VPI ESCROW C A , ,000 0, , , ,49 0,8900 US92922PAC05 W+T OFFSHORE 12/ , ,000 0, ,000 98, ,79 0,8685 US952355AK17 WEST CORP , , , , , ,83 0,2485 US97381WAJ36 WINDSTREAM HLDGS 10/ , ,000 0, , , ,82 0,8881 US983130AR66 WYNN LAS VEGAS 10/ , ,000 0, , , ,61 0,5381 USG27649AE55 DIGICEL 13/21 REGS , ,000 0, ,000 98, ,57 0,

9 Vermögensaufstellung ISIN WP-Bezeichnung Zinssatz % Einstandsbetrag Zugänge Abgänge Akt. Betrag Kurs Kurswert (EUR) %-FV USG91235AA22 TULLOW OIL PLC 13/20 REGS , ,000 0, ,000 90, ,74 0,7862 USP2253TJC47 CEMEX S.A.B. 13/19 REGS , ,000 0, , , ,34 0,5327 Summe USD ,74 52,0154 Summe Unternehmensanleihen ,64 53,7818 Summe Anleihen ,31 57,8050 Summe In organisierte Märkte einbezogen ,31 57,8050 Nicht amtlich gehandelt Anleihen Unternehmensanleihen USD Umrechnungskurs: 1, USU2918VAC91 ENDO FIN./FINCO 14/20REGS , ,000 0, , , ,85 0,5255 Summe USD ,85 0,5255 Summe Unternehmensanleihen ,85 0,5255 Summe Anleihen ,85 0,5255 Summe Nicht amtlich gehandelt ,85 0,5255 Anlagevermögen Bankguthaben ,31 8,8175 Summe Anlagevermögen ,31 8,8175 Cash Collaterals EUR CashCollateral OTC BAWAG P.S.K. 0, , , ,000 1, ,00 4,2597 Summe Cash Collaterals ,00 4,2597 Termingeschäfte GBP USD 0, , ,000-0, ,30 0,0211 0, , ,000-0, ,30-0,0029-0, , ,000-0, ,73-3,7726-0, , ,000-0, ,13-0,2088-0, , ,000-0, ,04-0,0696-0, , ,000-0, ,92-0,0520-0, , ,000-0, ,21-0,0150-0, , ,000-0, ,91-0,0143-0, , ,000-0, ,54-0, ,000 0, ,000 0, ,78 0, ,000 0, ,000 0, ,50 0,0005 Summe Termingeschäfte ,20-4,1391- Zinsansprüche Zinsansprüche 0, ,100 0, ,100 1, ,10 1,0328 Summe Zinsansprüche ,10 1,0328 KESt KESt 0, ,400 0, ,400 1, ,40 0,3443 Summe KESt ,40 0,3443 Kosten Buchungskosten 0,00 0, , ,020-1, ,02-0,0027- Summe Kosten 8.515,02-0,

10 Vermögensaufstellung ISIN WP-Bezeichnung Zinssatz % Einstandsbetrag Zugänge Abgänge Akt. Betrag Kurs Kurswert (EUR) %-FV Wertpapiere ,14 89,6876 Finanzterminkontrakte 0,00 0,0000 Optionen 0,00 0,0000 Devisentermingeschäfte ,20-4,1391- Abgegrenzte Gebühren 8.515,02-0,0027- Bankguthaben ,31 13,0772 Swaps 0,00 0,0000 Zinsenansprüche ,50 1,3770 Dividendenrechte 0,00 0,0000 Fondswert gesamt ,73 EUR Anzahl umlaufender Anteile gesamt ,00 Stücke Tranche A Tranche T Tranche V AT0000A13YS0 AT0000A13YU6 AT0000A13YW2 Fondswert , , ,33 EUR Anzahl umlaufender Anteile , ,00 40,00 Stücke Anteilswert 98,61 98,61 98,61 EUR *)=Anleihen mit Poolfaktor Risikohinweis: Es besteht das Risiko, dass aufgrund von Kursbildungen auf illiquiden Märkten die Bewertungskurse bestimmter Wertpapiere von ihren tatsächlichen Veräußerungspreisen abweichen können (Bewertungsrisiko). Der Wert eines Anteiles ergibt sich aus der Teilung des Gesamtwertes des Kapitalanlagefonds einschließlich der Erträgnisse durch die Zahl der Anteile. Der Gesamtwert des Kapitalanlagefonds ist aufgrund der jeweiligen Kurswerte der zu ihm gehörigen Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und Bezugsrechte zuzüglich des Wertes der zum Fonds gehörenden Finanzanlagen, Geldbeträge, Guthaben, Forderungen und sonstigen Rechte abzüglich Verbindlichkeiten, von der Depotbank zu ermitteln. Das Nettovermögen wird nach folgenden Grundsätzen ermittelt: a) Der Wert von Vermögenswerten, welche an einer Börse oder an einem anderen geregelten Markt notiert oder gehandelt werden, wird grundsätzlich auf der Grundlage des letzten verfügbaren Kurses ermittelt. b) Sofern ein Vermögenswert nicht an einer Börse oder an einem anderen geregelten Markt notiert oder gehandelt wird oder sofern für einen Vermögenswert, welcher an einer Börse oder an einem anderen geregelten Markt notiert oder gehandelt wird, der Kurs den tatsächlichen Marktwert nicht angemessen widerspiegelt, wird auf die Kurse zuverlässiger Datenprovider oder alternativ auf Marktpreise gleichartiger Wertpapiere oder andere anerkannte Bewertungsmethoden zurückgegriffen

11 Berechnungsmethode des Gesamtrisikos Das neue, mit 1. September 2011 in Kraft getretene Investmentfondsgesetz (InvFG 2011) sieht u. a. die Darstellung der Berechnungsmethode des Gesamtrisikos vor. Folgende Inhalte sind dem Anteilsinhaber zur Kenntnis zu bringen: - verwendete Berechnungsmethode des Gesamtrisikos - falls anwendbar, Informationen über das verwendete Referenzvermögen - falls anwendbar, die niedrigste, die höchste und die durchschnittliche Höhe des Value-at-Risk im vergangenen Jahr - falls anwendbar, das verwendete Modell und die Inputs, die für die Berechnung des Value-at-Risk verwendet wurden (Kalkulationsmodell, Konfidenzintervall, Halteperiode, Länge der Datenhistorie) - bei Verwendung des Value-at-Risk, Höhe des Leverage während der vergangenen Periode, berechnet aus der Summe der Nominalwerte der Derivate. Für den gestaltet sich die Berechnungsmethode des Gesamtrisikos wie folgt: Berechnungsmethode des Gesamtrisikos: Verwendetes Referenzvermögen: Betrachtungszeitraum: Commitment-Ansatz Value at Risk: Niedrigster Wert des Betrachtungszeitraums in %: ø Wert des Betrachtungszeitraums in %: Höchster Wert des Betrachtungszeitraums in %: Verwendetes Modell: Konfidenzintervall in %: Halteperiode: Länge der Datenhistorie: Höhe des Leverage in %: (für die Ermittlung des Leverage gilt eine Nominalwertbetrachtung) - Derivate In Total Return Swaps und Derivate mit ähnlichen Eigenschaften, die den Ausweispflichten im Rechenschaftsbericht gemäß ESMA-Leitlinien 2012/832 Rz unterliegen, wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht investiert

12 Während des Berichtszeitraumes getätigte Käufe und Verkäufe, soweit sie nicht im Bericht Vermögensaufstellung genannt sind. ISIN WP-Bezeichnung Währung Zins- Einstandsbetrag Zugänge Abgänge satz % Anleihen XS INAER AVIAT. FIN. 10/17 EUR 9,5000 0, , ,000 XS NARA CABLE FDG.10/18 REGS EUR 8,8750 0, , ,000 XS PHONES4U FIN. 11/18 REGS GBP 9,5000 0, , ,000 XS BOPARAN FIN. 11/18 REGS GBP 9,8750 0, , ,000 US001546AL46 AK STEEL CORP USD 7,6250 0, , ,000 US053773AN72 AVIS BUDGET CAR.RENT11/19 USD 8,2500 0, , ,000 US121579AG15 BURLINGTON COAT FACT 2019 USD 10,0000 0, , ,000 US25272PAC68 DIAMOND RESORTS 11/18 USD 12,0000 0, , ,000 US29264FAE60 ENDO INTERNATIONAL 10/20 USD 7,0000 0, , ,000 US29482PAA84 ERICKSON 2020 USD 8,2500 0, , ,000 US30251GAH02 FMG RES.(AUG.06) A USD 8,2500 0, , ,000 US494580AB91 KINDRED HEALTC. 11/19 USD 8,2500 0, , ,000 US536022AH99 LINN ENERGY/FIN A USD 6,2500 0, , ,000 US654679AB50 NISKA G.S./F.C./CDA 11/18 USD 8,8750 0, , ,000 US785592AA40 SABINE PASS LIQ A USD 5,6250 0, , ,000 US912796BJ77 US TREASURY BILL 05/29/14 USD 0,0000 0, , ,000 US912796BP38 US TREASURY BILL 06/26/14 USD 0,0000 0, , ,000 US912796BX61 US TREASURY BILL 08/21/14 USD 0,0000 0, , ,000 US912796CJ68 US TREASURY BILL 04/24/14 USD 0,0000 0, , ,000 US912796DW60 US TREASURY BILL 09/25/14 USD 0,0000 0, , ,000 Termingeschäfte Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward GBP 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , , Currency Forward USD 0, , ,

13 Zusammensetzung des Fondsvermögens Gesamtwert Vermögen (EUR) Gesamt %-FV Wertpapiere Anleihen in EUR ,00 14, GBP ,24 4, USD ,90 70, Wertpapiervermögen ,14 89, Devisentermingeschäfte Bankguthaben Abgegrenzte Gebühren Zinsansprüche KESt-Ansprüche ,20-4, ,31 13, ,02-0, ,10 1, KESt-pflichtig ,40 0, Fondsvermögen gesamt ,73 100, Anteilsumlauf gesamt (in Stück) ,00 AT0000A13YS0 AT0000A13YU6 AT0000A13YW2 Tranche A Tranche T Tranche V errechneter Wert je Anteil in EUR 98,61 98,61 98,61 Anteilsumlauf in Stück , ,00 40,00 Fondsvermögen in EUR , , ,33 Wien, am 20. Jänner 2015 BAWAG P.S.K. INVEST GmbH Alois Steinböck Robert Kovar Mag. Rainer Henke

14 Bestätigungsvermerk Wir haben den beigefügten Rechenschaftsbericht zum 15. Oktober 2014 der BAWAG P.S.K. INVEST GmbH über den von ihr verwalteten, Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011, über das Rumpfrechnungsjahr vom 11. Februar 2014 bis 15. Oktober 2014 unter Einbeziehung der Buchführung geprüft. Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Rechenschaftsbericht, die Verwaltung des Sondervermögens und für die Buchführung Die gesetzlichen Vertreter der Verwaltungsgesellschaft resp der Depotbank sind für die Buchführung, die Bewertung des Sondervermögens, die Berechnung von Abzugsteuern, die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes sowie die Verwaltung des Sondervermögens, jeweils nach den Vorschriften des Investmentfondsgesetzes, den ergänzenden Regelungen in den Fondsbestimmungen und den steuerlichen Vorschriften, verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet: Gestaltung, Umsetzung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems, soweit dieses für die Erfassung und Bewertung des Sondervermögens sowie die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes von Bedeutung ist, damit dieser frei von wesentlichen Fehldarstellungen ist, sei es auf Grund von beabsichtigten oder unbeabsichtigten Fehlern; die Auswahl und Anwendung geeigneter Bewertungsmethoden; die Vornahme von Schätzungen, die unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen angemessen erscheinen. Verantwortung des Bankprüfers und Beschreibung von Art und Umfang der gesetzlichen Prüfung des Rechenschaftsberichts Unsere Verantwortung besteht in der Abgabe eines Prüfungsurteils zu diesem Rechenschaftsbericht auf der Grundlage unserer Prüfung. Wir haben unsere Prüfung gemäß 49 Abs 5 Investmentfondsgesetz 2011 unter Beachtung der in Österreich geltenden gesetzlichen Vorschriften und Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung durchgeführt. Diese Grundsätze erfordern, dass wir die Standesregeln einhalten und die Prüfung so planen und durchführen, dass wir uns mit hinreichender Sicherheit ein Urteil darüber bilden können, ob der Rechenschaftsbericht frei von wesentlichen Fehldarstellungen ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen hinsichtlich der Beträge und sonstigen Angaben im Rechenschaftsbericht. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemäßen Ermessen des Bankprüfers unter Berücksichtigung seiner Einschätzung des Risikos eines Auftretens wesentlicher Fehldarstellungen, sei es auf Grund von beabsichtigten oder unbeabsichtigten Fehlern. Bei der Vornahme der Risikoeinschätzung berücksichtigt der Bankprüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung des Rechenschaftsberichtes sowie die Bewertung des Sondervermögens von Bedeutung ist, um unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen geeignete Prüfungshandlungen festzulegen, nicht jedoch um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit der internen Kontrollen der Verwaltungsgesellschaft und der Depotbank abzugeben. Die Prüfung umfasst ferner die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Bewertungsmethoden und der von den gesetzlichen Vertretern vorgenommenen wesentlichen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtaussage des Rechenschaftsberichts. Wir sind der Auffassung, dass wir ausreichende und geeignete Prüfungsnachweise erlangt haben, sodass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung darstellt. Prüfungsurteil Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Auf Grund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Rechenschaftsbericht zum 15. Oktober 2014 über den, Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011, nach unserer Beurteilung den gesetzlichen Vorschriften. Aussagen zur Beachtung des Investmentfondsgesetzes und der Fondsbestimmungen Die Prüfung hat sich gemäß 49 Abs 5 InvFG 2011 auch darauf zu erstrecken, ob das Bundesgesetz über Investmentfonds (Investmentfondsgesetz) und die Fondsbestimmungen beachtet wurden. Wir haben unsere Prüfung nach den oben beschriebenen Grundsätzen so durchgeführt, dass wir uns mit hinreichender Sicherheit ein Urteil darüber bilden können, ob die Vorschriften des Investmentfondsgesetzes und die Fondsbestimmungen im Wesentlichen beachtet wurden. Nach den bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnissen wurden die Vorschriften des Bundesgesetzes über Investmentfonds (Investmentfondsgesetz) und die Fondsbestimmungen beachtet. Aussagen zum Bericht über die Tätigkeiten des abgelaufenen Rumpfrechnungsjahres Die im Rechenschaftsbericht enthaltenen Ausführungen der Geschäftsleitung der Verwaltungsgesellschaft über die Tätigkeiten des abgelaufenen Rumpfrechnungsjahres wurden von uns kritisch durchgesehen, waren aber nicht Gegenstand besonderer Prüfungshandlungen nach den oben beschriebenen Grundsätzen. Unser Prüfungsurteil bezieht sich daher nicht auf diese Angaben. Im Rahmen der Gesamtdarstellung stehen die Ausführungen zum Rumpfrechnungsjahr in Einklang mit den im Rechenschaftsbericht angegebenen Zahlen. Wien, am 20. Jänner 2015 Deloitte Audit Wirtschaftsprüfungs GmbH Dr. Wolfgang FRITSCH Mag. Nora ENGEL-KAZEMI TABRIZI Wirtschaftsprüfer

15 Steuerliche Behandlung Grundlagen der Besteuerung des Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt Vollsteuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich). Aus- Thesau- thesau- Andere Anleger haben die jeweiligen nationalen Gesetze zu beachten. schüttungs- rierungs- rierungsanteile anteile anteile (AT0000A13YS0) (AT0000A13YU6) (AT0000A13YW2) EUR je Anteil EUR je Anteil EUR je Anteil A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern 1. Anteile im Privatvermögen a) Die Erträge aus dem Fonds sind im Fall des Vorliegens einer Optionserklärung durch den KESt-Abzug zur Gänze endbesteuert; eine Aufnahme in die Steuererklärung ist nicht erforderlich. Die Punkte 1.b. bis 1.f. betreffend die Anrechnung bzw. Rückerstattung von Abzugsteuern sollten jedoch beachtet werden. b) Wurde keine Optionserklärung abgegeben: Einkünfte aus Kapitalvermögen, die keinem Steuerabzug unterliegen: 0,0000 0,0000 c) Bei niedrigem Einkommensteuersatz sollten zur Veranlassung der (teilweisen) Rückerstattung der 1) KESt (zusätzlich) die nachstehend angeführten Beträge in die Steuererklärung aufgenommen werden: - Kapitalerträge aus endbesteuerungsfähigen Kapitalanlagen zum vollen Steuersatz: Anzusetzende Werte bei Depots mit Optionserklärung: 1,2821 1,2821 Anzusetzende Werte bei Depots ohne Optionserklärung: 2) 1,2821 1, Kapitalertragsteuer, soweit sie auf endbesteuerungsfähige Kapitalerträge entfällt: Anzusetzende Werte bei Depots mit Optionserklärung: 0,3205 0,3205 Anzusetzende Werte bei Depots ohne Optionserklärung: 0,3205 0,3205 d) Anspruch gemäß DBA auf (teilweise) Anrechnung der ausländischen Quellensteuern auf die österreichische Einkommensteuer bzw. auf deren Erstattung: Siehe den Punkt 11. im Abschnitt B. e) Gemäß DBA steuerfreie Einkünfte (Detailinformationen siehe im Abschnitt B.): 0,0000 0,0000 Anspruch auf Anrechnung bzw. Rückerstattung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer für die gemäß DBA steuerfreien Einkünfte: 0,0000 0,0000 f) Gemäß DBA von den ausländischen Finanzverwaltungen rückforderbare, im Ausland einbehaltene ausländische Quellensteuern: Siehe den Punkt 11. im Abschnitt B. 2. Anteile im Betriebsvermögen von Einzelunternehmen oder Mitunternehmerschaften (wie OG, KG) a) Die Erträge aus dem Fonds sind im Fall des Vorliegens einer Optionserklärung durch den KESt-Abzug weitgehend endbesteuert; zu versteuern sind lediglich die Substanzgewinne in der nachstehend angeführten Höhe: 3) 0,0000 0,0000 Die Punkte 2.c. bis 2.f. betreffend die Anrechnung bzw. Rückerstattung von Abzugsteuern sollten 9) jedoch beachtet werden. b) Wenn keine Optionserklärung abgegeben wurde: Statt des im Punkt a. angeführten Betrags ist steuerlich zu berücksichtigen: Einkünfte aus Kapitalvermögen, die keinem Steuerabzug unterliegen: 0,0000 0,0000 c) Bei niedrigem Einkommensteuersatz sollte trotz Endbesteuerung zur Veranlassung der (teilweisen) Rückerstattung der KESt in die Steuererklärung aufgenommen werden: 4) - Anstatt der im Punkt a. (mit Optionserklärung) bzw. b. (ohne Optionserklärung) angeführten Beträge werden als steuerpflichtig berücksichtigt: 1,2821 1, Anzurechnende Kapitalertragsteuer: Für Depots mit Optionserklärung: 5) 0,3205 0,3205 Für Depots ohne Optionserklärung: 5) 0,3205 0,3205 d) Anspruch gemäß DBA auf (teilweise) Anrechnung der ausländischen Quellensteuern auf die österreichische Einkommensteuer bzw. auf deren Erstattung: Siehe den Punkt 11. im Abschnitt B

16 Grundlagen der Besteuerung des Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt Vollsteuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich). Aus- Thesau- thesau- Andere Anleger haben die jeweiligen nationalen Gesetze zu beachten. schüttungs- rierungs- rierungsanteile anteile anteile (AT0000A13YS0) (AT0000A13YU6) (AT0000A13YW2) EUR je Anteil EUR je Anteil EUR je Anteil 2. e) Gemäß DBA steuerfreie Einkünfte (Detailinformationen siehe im Abschnitt B.): 0,0000 0,0000 Anspruch auf Anrechnung bzw. Rückerstattung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer für die gemäß DBA steuerfreien Einkünfte: 0,0000 0,0000 f) Gemäß DBA von den ausländischen Finanzverwaltungen rückforderbare, im Ausland einbehaltene ausländische Quellensteuern: Siehe den Punkt 11. im Abschnitt B. 3. Anteile im Betriebsvermögen von Kapitalgesellschaften (AG, GmbH) 6) a) Zurechnungen: - Ausschüttung 2, ordentliches Fondsergebnis - 1,2821 1, ausländische Abzugssteuern auf ausländische Erträge: 0,0000 0,0000 0, inländische KESt auf inländische Dividendenerträge: 0,0000 0,0000 0, ordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Unterfonds: 0,0000 0,0000 0, ausschüttungsgleiche Substanzgewinne ausländischer Unterfonds: 0,0000 0,0000 0, steuerpflichtige Aufwertungsgewinne aus Immobilienfonds (80 %) 0,0000 0,0000 0, sonstige steuerpflichtige Substanzgewinne: 0,0000 0,0000 0, Steuerpflichtige nicht ausgeschüttete Erträge 0, b) Abrechnungen: 7) - Beteiligungserträge gem. 10 Abs 1 Z 1 bis 4 KStG: 0,0000 0,0000 0, Beteiligungserträge gem. 10 Abs 1 Z 5 und 6 KStG: 0,0000 0,0000 0, Gemäß DBA steuerfreie Einkünfte (Detailinformationen siehe Abschnitt B.): 0,0000 0,0000 0, bereits in Vorjahren versteuerte Erträge 0,0000 0,0000 0, ausgeschüttete Substanzgewinne 0,0000 0,0000 0, in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds 0, Ausschüttungen aus der Fondssubstanz 9) 1, c) Grundsätzlich auf die Körperschaftsteuer anrechenbare inländische Kapitalertragsteuer: 8) 0,3205 0,3205 0,3205 (Achtung: Die Anrechnung der Kapitalertragsteuer ist nur soweit zulässig, als diese in Abzug gebracht und an das Finanzamt abgeführt wurde) davon jedenfalls anrechenbar: KESt auf inländische Dividendenerträge 0,0000 0,0000 0,0000 d) Anspruch gemäß DBA auf (teilweise) Anrechnung der ausländischen Quellensteuern auf die österr. Körperschaftsteuer: 7) 0,0000 0,0000 0,0000 (Detailinformationen dazu können dem Punkt 11. im Abschnitt B. entnommen werden.) In diesem Zusammenhang in der Steuererklärung anzuführen: Ausländische Einkünfte, für die Österreich das Besteuerungsrecht zusteht/wahrnimmt: 0,0000 0,0000 0,0000 e) Von den ausländischen Finanzverwaltungen gemäß DBA rückforderbare, im Ausland einbehaltene ausländische Quellensteuern: Siehe den Punkt 11 im Abschnitt B. 4. Anteile im Vermögen von Privatstiftungen a) In- und ausländische Kapitaleinkünfte: - Einkünfte gemäß 13 Abs. 3 Z 1 KStG (unterliegen der Zwischenbesteuerung): 1,2821 1,2821 1, steuerpflichtige Auslandsdividenden: 0,0000 0,0000 0,0000 b) Anspruch auf Erstattung der KESt für inländische Beteiligungserträge: 0,0000 0,0000 0,0000 c) Anspruch gemäß DBA auf (teilweise) Anrechnung der ausländischen Quellensteuern auf die österr. Körperschaftsteuer: 7) 0,0000 0,0000 0,0000 (Detailinformationen dazu können dem Punkt 11. im Abschnitt B. entnommen werden.) In diesem Zusammenhang in der Steuererklärung anzuführen: Ausländische Einkünfte, für die Österreich das Besteuerungsrecht zusteht/wahrnimmt: 0,0000 0,0000 0,0000 d) Gemäß DBA von den ausländischen Finanzverwaltungen rückforderbare, im Ausland einbehaltene ausländische Quellensteuern: Siehe den Punkt 11. im Abschnitt B

17 Fußnoten: 1) Wenn die in Abzug gebrachte Kapitalertragsteuer höher ist als die (Regel-)Einkommensteuer, die für den Anteilsinhaber auf die betreffenden Einkünfte entfällt (Regelbesteuerungsoption). 2) Zusätzlich zu dem im Punkt 1.b. angeführten Betrag. 3) Für Zwecke der Steuererklärung sind Ausschüttungen bzw. ausschüttungsgleiche Erträge des Fonds, soweit diese bei der Ermittlung des betrieblichen Gewinns/Verlusts berücksichtigt wurden, aus diesem zu eliminieren und durch den hier angeführten steuerpflichtigen Betrag zu ersetzen. 4) Wenn die in Abzug gebrachte Kapitalertragsteuer höher ist als die (Regel-)Einkommensteuer, die für den Anteilsinhaber auf die betreffenden Einkünfte entfällt (Regelbesteuerungsoption). 5) Eine bei natürlichen Personen im Betriebsvermögen einbehaltene KESt auf Substanzgewinne ist auf die ESt anrechenbar bzw. rückerstattbar. 6) Hier sind unter a. Zurechnungen und b. Abrechnungen sämtliche Beträge enthalten, die in der Steuererklärung einer Kapitalgesellschaft aus dem Ergebnis des Fonds zu berücksichtigen sind. Soweit hier als Zurechnungen angeführte Beträge im Bilanzergebnis der Kapitalgesellschaft enthalten sind und damit in deren Steuererklärung an anderer Stelle aufscheinen (was üblicherweise zumindest hinsichtlich der Ausschüttung des Fonds der Fall sein wird), sind diese Beträge in der Steuererklärung bei den Zurechnungen außer Ansatz zu lassen. 7) 8) Gewinnanteile aus Beteiligungen an EU-Körperschaften (mit Ausnahme von Bulgarien, Irland, Zypern), Norwegen sowie aus Beteiligungen an ausländischen Körperschaften, die mit einer inländischen unter 7 Abs 3 fallenden Körperschaft vergleichbar sind und mit deren Ansässigkeitsstaaten eine umfassende Amtshilfe besteht, sind für juristische Personen und Privatstiftungen gemäß 10 Abs 1 Z 5 und 6 KStG idf AÄG 2011 von der Körperschaftsteuer befreit. Auf Grund von Befreiungserklärungen gem. 94 Z 5 EStG wird bei den meisten Kapitalgesellschaften ein KESt-Abzug durch die depotführende Bank sowie deren Abfuhr an das Finanzamt unterbleiben und wird daher keine Anrechnung zulässig sein. Soweit der hier angeführte Betrag der grundsätzlich anrechenbaren KESt auf eine inländische KESt auf inländische Dividendenerträge entfällt (siehe den Betrag oben unter a. Zurechnungen), ist er jedenfalls auf die Körperschaftsteuer anrechenbar. 9) Für bilanzierende Steuerpflichtige ist bei Ausschüttungen aus der Fondssubstanz eine entsprechende Abwertung des Bilanzansatzes zu beachten

18 Steuerliche Behandlung je Ausschüttungsanteil des Alle Zahlenangaben beziehen sich auf die am Abschlussstichtag in Umlauf befindlichen Anteile und auf inländische Anleger, die unbeschränkt steuerpflichtig sind. Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb Österreichs haben die jeweiligen nationalen Gesetze bzw im Einzelfall Angaben zur EU-Quellensteuer zu beachten. Rumpfrechnungsjahr: bis Betriebliche Anleger Privatstiftungen Privatanleger Natürliche Juristische im Rahmen Ausschüttung: Personen Personen der Einkünfte aus Kapital- ISIN: AT0000A13YS0 vermögen 1. Ausschüttung vor Abzug der KESt II und III EUR 2,5000 2,5000 2,5000 2, Zuzüglich: a) Einbehaltene in- und ausländische Abzugsteuern 1) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) Steuerpflichtige ordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) Steuerpflichtige außerordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds nach VV EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 d) Steuerpflichtige Substanzgewinne nach VV EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 e) Steuerpflichtige Aufwertungsgewinne aus Immobilienfonds (80%) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 f) Steuerpflichtige nicht ausgeschüttete Erträge EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Ertrag EUR 2,5000 2,5000 2,5000 2, Abzüglich: a) rückerstattete ausländische Quellensteuer aus Vorjahren EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) Gemäß DBA steuerfreie Zinsenerträge sowie Immobilienfondserträge 2) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) Gemäß DBA steuerfreie Dividenden EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 d) Steuerfrei gemäß 10 Abs 1 KStG (Inlandsdividenden) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 e) Steuerfrei gemäß 10 Abs 1 KStG/ 13 Abs 2 KStG (Auslandsdividenden) 3) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 f) Steuerneutraler Ertragsausgleich auf Dividenden EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 g) bereits in Vorjahren versteuerte Erträge EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 h) bereits versteuerte Substanzgewinne EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 i) in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 j) Ausschüttung aus der Fondssubstanz 16) EUR 1,2179 1,2179 1,2179 1, Verbleibender Ertrag EUR 1,2821 1,2821 1,2821 1, Hievon endbesteuert EUR 1,2821 1,2821 0,0000 0, Steuerpflichtige Einkünfte 4) 5) 16) 17) EUR 0,0000 0,0000 1,2821 1, Rechenwert zum Ende des Rechnungsjahres EUR 98,61 98,61 98,61 98, Detailangaben 10. Ausländische Einkünfte, für die Österreich das Besteuerungsrecht wahrnimmt a) Dividenden 6) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) Zinsen, die einem Quellensteuerabzug unterlagen EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) Ausschüttungen ausländischer Fonds, die einem Quellensteuerabzug unterlagen EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, von den im Ausland entrichteten Steuern sind zur Vermeidung der Doppelbesteuerung: a) anrechenbar (einschließlich matching credit, Detail siehe Punkt 18. a)) 7) 8) 9) 10) aus Aktien (Dividenden) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus Anleihen (Zinsen) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus ausländischen Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 gesamt EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) rückerstattbar (Detail siehe Punkt 18. b)) 10) 11) aus Aktien (Dividenden) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus Anleihen (Zinsen) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus ausländischen Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 gesamt EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) weder anrechen- noch rückerstattbar (Detail siehe Punkt 18 c)) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Beteiligungserträge 12) a) inländische Dividenden EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) ausländische Dividenden EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Erträge, die einem inländischen KESt-Abzug unterliegen 13) a) Zinsen, ausgenommen DBA-Erträge 14) 15) EUR 1,2821 1,2821 1,2821 1,2821 b) gemäß DBA steuerfreie Zinsen EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) ausländische Dividenden 14) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,

19 Steuerliche Behandlung je Ausschüttungsanteil des Alle Zahlenangaben beziehen sich auf die am Abschlussstichtag in Umlauf befindlichen Anteile und auf inländische Anleger, die unbeschränkt steuerpflichtig sind. Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb Österreichs haben die jeweiligen nationalen Gesetze bzw im Einzelfall Angaben zur EU-Quellensteuer zu beachten. Rumpfrechnungsjahr: bis Betriebliche Anleger Privatstiftungen Privatanleger Natürliche Juristische im Rahmen Ausschüttung: Personen Personen der Einkünfte aus Kapital- ISIN: AT0000A13YS0 vermögen 13. d) Ausschüttungen ausländischer Subfonds 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 e) ordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 f) Erträge aus Immobilienfonds 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 g) Aufwertungsgewinne aus Immobilienfonds (80%) 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 h) außerordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 i) Substanzgewinne 14) 15) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Österreichische KEST I (auf Inlandsdividenden) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Österreichische KEST II auf: 13) a) Zinsen, ausgenommen DBA-Erträge EUR 0,3205 0,3205 0,3205 0,3205 b) gemäß DBA steuerfreie Zinsen 2) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) ausländische Dividenden EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 d) Ausschüttungen ausländischer Subfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 e) ordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 f) Erträge aus Immobilienfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 g) Aufwertungsgewinne aus Immobilienfonds (80%) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Österreichische KESt II (gesamt) EUR 0,3205 0,3205 0,3205 0, Österreichische KEST III (auf Substanzgewinne) 4) a) außerordentliche ausschüttungsgleiche Erträge ausländischer Subfonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) Substanzgewinne EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Österreichische KESt III (gesamt) EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Österreichische KESt II und III (gesamt) EUR 0,3205 0,3205 0,3205 0, a) Zu Punkt 11. a) anrechenbare ausländische Steuern aus belgischen Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus ungarischen Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Summe aus Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus deutschen Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Summe aus Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 b) Zu Punkt 11. b) rückerstattbare ausländische Steuern aus belgischen Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus ungarischen Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Summe aus Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 aus deutschen Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Summe aus Fonds EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 c) Zu Punkt 11. c) weder anrechen- noch rückerstattbare ausländische Steuern aus irischen Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0,0000 Summe aus Aktien EUR 0,0000 0,0000 0,0000 0, Angaben einer allfälligen EU-Quellensteuer (nur für nicht unbeschränkt Steuerpflichtige relevant) EUR 0,9523 0,9523 0,9523 0,

20 Fußnoten: 1) EUR 0,0000 je Anteil wurden durch Kostenüberhang/Verlustverrechnung neutralisiert. 2) Privatanleger können gemäß 240 Abs 3 BAO bei ihrem zuständigen Finanzamt einen Antrag auf Rückerstattung der KESt stellen oder diese im Wege der Veranlagung zur ESt geltendmachen. Bei betrieblichen Anlegern erfolgt die Steuerfreistellung und die damit verbundene Anrechnung der KESt auf die ESt/KSt im Wege der Veranlagung. 3) Gewinnanteile aus Beteiligungen an EU-Körperschaften (mit Ausnahme von Bulgarien, Irland, Zypern), Norwegen sowie aus Beteiligungen an ausländischen Körperschaften, die mit einer inländischen unter 7 Abs 3 fallenden Körperschaft vergleichbar sind und mit deren Ansässigkeitsstaaten eine umfassende Amtshilfe besteht, sind für juristische Personen und Privatstiftungen gemäß 10 Abs 1 Z 5 und 6 KStG idf AÄG 2011 von der Körperschaftsteuer befreit. 4) Eine bei natürlichen Personen im Betriebsvermögen einbehaltene KESt auf Substanzgewinne ist auf die ESt anrechenbar bzw. rückerstattbar. 5) Dieser Betrag abzüglich der unter Punkt 10. a) ausgewiesenen ausländischen Dividenden unterliegt in der Privatstiftung der Zwischenbesteuerung. 6) Sind in der Privatstiftung steuerpflichtig (zum vollen Steuersatz), weil die Voraussetzungen für eine Steuerbefreiung nach 10 KStG nicht gegeben sind. 7) Der gemäß DBA fiktiv anrechenbare Betrag (matching credit) kann nur im Wege der Veranlagung geltend gemacht werden. 8) Für Privatanleger und betriebliche Anleger/natürliche Personen grundsätzlich nicht von Relevanz, da die ausländischen Dividenden mit dem KESt-Abzug endbesteuert sind. Im Einzelfall (bei direkter Inanspruchnahme des DBA) können die Beträge im Wege der Veranlagung angerechnet und die KESt rückerstattet werden. 9) Die Anrechnung darf nicht höher sein als die österreichische Einkommen/Körperschaftsteuer, die auf die entsprechenden Kapitaleinkünfte anteilsmäßig entfällt, wobei auch Einkunftsquellen außerhalb dieses Fonds zu berücksichtigen sind. 10) Einbehaltene Steuern sind nur für jene Anteilsinhaber anrechenbar/rückerstattbar, die am Abschlussstichtag Zertifikate halten. 11) Die entsprechenden Doppelbesteuerungsabkommen sehen auf Antrag die Rückerstattung der im jeweiligen Quellenstaat erhobenen Abzugsteuern, soweit sie nicht angerechnet werden können, vor. Die Rückerstattungsanträge sind durch den jeweiligen Anteilsinhaber zu stellen. Die erforderlichen Formulare sind auf der homepage des Bundesministeriums für Finanzen (https://www.bmf.gv.at) erhältlich. 12) Bei Privatanlegern und betriebichen Anlegern/natürliche Personen sind die Beteiligungserträge mit dem KESt I und KESt II Abzug endbesteuert. Im Einzelfall (wenn die Einkommensteuer geringer ist als die KESt) können die Beträge im Wege der Veranlagung versteuert und die KESt (teilweise) angerechnet bzw. rückerstattet werden. 13) Entfällt für betriebliche Anleger bei Vorliegen einer KESt-Befreiungserklärung gemäß 94 Z 5 EStG Falls keine vorliegt, ist die KESt, sofern sie nicht zur Endbesteuerung führt, auf die ESt/KSt anrechenbar. 14) Bei Privatanlegern sind die Erträge mit dem KESt II und KESt III Abzug endbesteuert. Bei betrieblichen Anlegern/natürliche Personen gilt die Endbesteuerung nur hinsichtlich der KESt II pflichtigen Erträge. Im Einzelfall (wenn die Einkommensteuer geringer ist als die KESt) können die Beträge im Wege der Veranlagung versteuert und die KESt (teilweise) angerechnet bzw. rückerstattet werden. 15) Bei Privatstiftungen unterliegen diese Beträge der Zwischenbesteuerung (einschließlich jenes optionalen Zinsenteiles, hinsichtlich dessen die Stiftung mangels gesetzlicher Grundlage nicht zum KESt-Abzug optieren kann). 16) Für bilanzierende Steuerpflichtige ist eine entsprechende Abwertung des Bilanzansatzes zu beachten. 17) Für betriebliche Anleger bestehen zusätzlich nicht verbrauchte Altverluste von EUR 0,0000. Diese können im Rahmen der Veranlagung geltend gemacht werden bzw. sind vortragsfähig ( 198 Abs 2 Z 1 InvFG)

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Top Trend Garant. Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011. Halbjahresbericht. vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014

Top Trend Garant. Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011. Halbjahresbericht. vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014 Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 1. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche Anlegerinformationen)

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

VONTOBEL EUROPÄISCHER ANLEIHEFONDS (EUR)

VONTOBEL EUROPÄISCHER ANLEIHEFONDS (EUR) VONTOBEL EUROPÄISCHER ANLEIHEFONDS (EUR) MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG *) *) Der Fonds wurde noch unter InvFG 1993 von der Finanzmarktaufsicht genehmigt. RECHENSCHAFTSBERICHT RECHNUNGSJAHR 2011/2012 der

Mehr

Meinl Exclusive World Bonds & Properties

Meinl Exclusive World Bonds & Properties Meinl Exclusive World Bonds & Properties Rechenschaftsbericht 2012/2013 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl Exclusive World Bonds & Properties Investmentfonds gemäß 2 InvFG (OGAW) Bericht

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Ertrag Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis zum

Mehr

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft

KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit. Rechenschaftsbericht 1999. KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft KEPLER-Fonds Kapitalanlagegesellschaft mbh. KEPLER Dachfonds Sicherheit Rechenschaftsbericht 1999 KEPLER FONDS Die kalkulierbare Zukunft Rechenschaftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 14.01.1999 bis

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock unhedged Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 16. April 2014 bis 15. Oktober 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und

Mehr

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock

BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock BAWAG P.S.K. Amerika Blue Chip Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht* vom 16. April 2011 bis 15. Oktober 2011 * Seit 1. 9. 2011 ist das Investmentfondsgesetz (InvFG) 2011 in Kraft. Die

Mehr

BAWAG P.S.K. Global Players Equity Fund

BAWAG P.S.K. Global Players Equity Fund Publikumsfonds gemäß 46 ivm 66ff InvFG 2011 Halbjahresbericht vom 15. März 2014 bis 14. September 2014 Prospektkundmachung: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument (Wesentliche

Mehr

BAWAG P.S.K. Öko Sozial Rent

BAWAG P.S.K. Öko Sozial Rent Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2013/2014 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2013/2014 seit Fondsbeginn 01.12.2009 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank Performance 3 Jahre laut

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT HYPO-RENT

RECHENSCHAFTSBERICHT HYPO-RENT RECHENSCHAFTSBERICHT vom 1. November 2013 bis 31. Oktober 2014 für den Miteigentumsfonds gem. InvFG 2011 Ausschütter: ISIN AT0000857503 Thesaurierer: ISIN AT0000611157 der MASTERINVEST Kapitalanlage GmbH

Mehr

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31.

HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. HALBJAHRESBERICHT SEMPERALTERNATIVE STRATEGIES MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20A INVFG FÜR DAS HALBJAHR VOM 1. MAI 2011 BIS 31. OKTOBER 2011 A-1010 Wien Bankgasse 2 Tel.: +43/1/536 16-0 Fax: +43/1/536 16-294

Mehr

Meinl EURO BOND PROTECT

Meinl EURO BOND PROTECT Meinl EURO BOND PROTECT HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl EURO BOND PROTECT Halbjahresbericht 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT 2013/2014. Schoellerbank Aktienfonds währungsgesichert

RECHENSCHAFTSBERICHT 2013/2014. Schoellerbank Aktienfonds währungsgesichert RECHENSCHAFTSBERICHT 2013/2014 Schoellerbank Aktienfonds währungsgesichert Inhalt Allgemeine Informationen zur Verwaltungsgesellschaft 3 Vergütungspolitik 4 Die internationalen Aktienmärkte 5 Anlagepolitik

Mehr

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V)

Halbjahresbericht. Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Macquarie Absolute Return Asset Allocation Fund ISIN: AT0000A0SE66 (T) ISIN: AT0000A127Y3 (W) ISIN: AT0000A0SE74 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01. 2015 30.06.

Mehr

3 Banken Aktien-Dachfonds

3 Banken Aktien-Dachfonds Miteigentumsfonds gemäß 2 Abs. 1 und 2 InvFG ISIN AT0000784830 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände

Mehr

Halbjahresbericht. Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh

Halbjahresbericht. Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Macquarie Beta Plus ISIN: AT0000A05EG3 (T) ISIN: AT0000A05WA8 (V) Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Halbjahresbericht vom 01.01. 2015 30.06. 2015 www.allianzinvest.at Macquarie Beta Plus 1 Allgemeines

Mehr

Rechenschaftsbericht 2013/2014

Rechenschaftsbericht 2013/2014 Meinl EASTERN EUROPE Rechenschaftsbericht 2013/2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl EASTERN EUROPE Investmentfonds gemäß 2 InvFG (OGAW) Bericht über das 7. Geschäftsjahr vom 1. März 2013

Mehr

Supernova Property. Supernova Property. Rechenschaftsbericht über das (Rumpf-)Rechnungsjahr 2007/2008

Supernova Property. Supernova Property. Rechenschaftsbericht über das (Rumpf-)Rechnungsjahr 2007/2008 Supernova Property Rechenschaftsbericht über das (Rumpf-)Rechnungsjahr 2007/2008 Wertentwicklung im (Rumpf-)Rechnungsjahr 2007/2008 seit Fondsbeginn 02.05.2007 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank

Mehr

Besteuerung von Kapitalvermögen von juristischen Personen (unbeschränkt steuerpflichtig in Österreich) ab dem Jahr 2012.

Besteuerung von Kapitalvermögen von juristischen Personen (unbeschränkt steuerpflichtig in Österreich) ab dem Jahr 2012. Besteuerung von Kapitalvermögen von juristischen Personen (unbeschränkt steuerpflichtig in Österreich) ab dem Jahr 2012. Stand: Dezember 2012. Mit dem Budgetbegleitgesetz 2011 (BBG 2011), dem Abgabenänderungsgesetz

Mehr

Primus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T

Primus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT0000A054R3 H A L B J A H R E S B E R I C H T vom 1. Jänner 2015 bis 30. Juni 2015 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h. Untere Donaulände 28 4020 Linz,

Mehr

C23, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

C23, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG C23, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

SIRIUS 59, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014

SIRIUS 59, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 SIRIUS 59, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT C-QUADRAT ARTS BEST MOMENTUM MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 20 INVFG FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JÄNNER 2005 BIS 31. DEZEMBER 2005 AKTUELLE ORGANE C-QUADRAT Kapitalanlage AG,Wien 1010 Wien,

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014/2015. Schoellerbank Vorsorgefonds

HALBJAHRESBERICHT 2014/2015. Schoellerbank Vorsorgefonds HALBJAHRESBERICHT 2014/2015 Schoellerbank Vorsorgefonds Inhalt Allgemeine Informationen zur Verwaltungsgesellschaft 3 Anlagepolitik 5 Ausblick 5 Fondsdetails in EUR 6 Übersicht über die letzten fünf Rechnungsjahre

Mehr

Rechenschaftsbericht

Rechenschaftsbericht PI global one ISIN (T): AT0000A06368 Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbh Rechenschaftsbericht vom 01. 06. 2012 31. 05. 2013 www.allianzinvest.at PI global one 1 Anmerkungen des Fondsmanagers:

Mehr

Besteuerungsgrundlagen

Besteuerungsgrundlagen Ausschüttungen/Thesaurierungen 2011 Besteuerungsgrundlagen Allianz Global Investors Ireland S. A. Inhalt Ausschüttungen/Thesaurierungen Allianz Global Investors Fund VI Allianz RCM China Fund.......................................

Mehr

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben.

INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN. Mitten im Leben. INVESTMENTSERVICE WICHTIGE INFORMATION FÜR PRIVATANLEGER! AKTUELLER STATUS! KURSGEWINN- BESTEUERUNG BEI WERTPAPIEREN Mitten im Leben. KURSGEWINNBESTEUERUNG BEI WERTPAPIERVERANLAGUNGEN FÜR PRIVATANLEGER

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage)

Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) Infoblatt, Stand 11. Dezember 2012 Vermögenszuwachssteuer Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen (Vergleich zur bisherigen Rechtslage) 1. Wie sieht die Vermögenszuwachssteuer aus? Das Budgetbegleitgesetz

Mehr

SIRIUS 75, RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

SIRIUS 75, RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG SIRIUS 75, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG RECHENSCHAFTSBERICHT RUMPFRECHNUNGSJAHR 2013/2014 1. JUNI 2013 BIS 26. MAI 2014 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r

Mehr

AQUILA 87, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG

AQUILA 87, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG AQUILA 87, MITEIGENTUMSFONDS GEM. INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2013 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN AT0000A054R3

Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN AT0000A054R3 Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG ISIN AT0000A054R3 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T über das Rechnungsjahr vom 1. Jänner 2009 bis 31. Dezember 2009 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h.

Mehr

OptiADJUST Kapitalgarant III

OptiADJUST Kapitalgarant III Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2012/2013 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2012/2013 seit Fondsbeginn 04.02.2008 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank Performance 3 Jahre laut

Mehr

Investmentfonds in Fallbeispielen

Investmentfonds in Fallbeispielen Investmentfonds in Fallbeispielen Handhabung von in- und ausländischen Investmentfonds in Buchhaltung und Steuererklärung in der Praxis von Ernst Marschner 2006 Investmentfonds in Fallbeispielen Marschner

Mehr

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Investmentsteuergesetz für den Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007

Mehr

www.pwc.at Expertengespräch Besteuerung von Kapitalvermögen in Österreich

www.pwc.at Expertengespräch Besteuerung von Kapitalvermögen in Österreich www.pwc.at Besteuerung von Kapitalvermögen in Österreich Thomas Steinbauer Johannes Edlbacher Die Steuerexperten von PwC, Thomas Steinbauer und Johannes Edlbacher, geben Antworten auf die wichtigsten Fragen

Mehr

Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG Apollo Euro Convertible Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft,

Mehr

FAKTENaktuell. Die Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen ab dem Jahr 2012. Stand: Mai 2013. (Im Vergleich zur bisherigen Rechtslage)

FAKTENaktuell. Die Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen ab dem Jahr 2012. Stand: Mai 2013. (Im Vergleich zur bisherigen Rechtslage) Die Besteuerung von Kapitaleinkünften im Privatvermögen ab dem Jahr 2012. (Im Vergleich zur bisherigen Rechtslage) Stand: Mai 2013. Mit dem Budgetbegleitgesetz 2011 (BBG 2011), dem Abgaben änderungsgesetz

Mehr

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Privatvermögen

Mehr

Certus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T

Certus. Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T Miteigentumsfonds gemäß 166 InvFG ISIN AT000CERTUS1 R E C H E N S C H A F T S B E R I C H T über das Rechnungsjahr vom 1. Oktober 2013 bis 30. September 2014 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.h.

Mehr

GUTMANN EUROPA-ANLEIHEFONDS, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN RECHENSCHAFTSBERICHT 2002/2003

GUTMANN EUROPA-ANLEIHEFONDS, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN RECHENSCHAFTSBERICHT 2002/2003 GUTMANN EUROPA-ANLEIHEFONDS, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN RECHENSCHAFTSBERICHT 2002/2003 FONDSVERWALTUNG Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft Schwarzenbergplatz 16, A-1010 Wien Tel. 50220/Serie,

Mehr

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz

Mehr

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund Halbjahresbericht Valartis Euro Bond Fund 01. November 2013 30. April 2014 HALBJAHRESBERICHT Valartis Euro Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechenschaftshalbjahr vom 1. November 2013 bis

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014

HALBJAHRESBERICHT 2014 Meinl CAPITAL INVEST HALBJAHRESBERICHT 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl CAPITAL INVEST Halbjahresbericht 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring 2

Mehr

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz

Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus der Schweiz Besteuerung von Dividenden, Zinsen Dieses Infoblatt informiert österreichische natürliche Personen und Kapitalgesellschaften, die in der Schweiz weder Wohnsitz, Sitz, Geschäftsleitung noch Betriebsstätte

Mehr

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage Fonds Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage von Dr. Friedrich E. Harenberg, Barsinghausen, Vorsitzender Richter am Niedersächsischen FG und Lehrbeauftragter der Universität Hannover Die Besteuerung

Mehr

Zukünftig auch mit Verlustausgleich: Kursgewinnsteuer

Zukünftig auch mit Verlustausgleich: Kursgewinnsteuer Veranlagen Zukünftig auch mit Verlustausgleich: Kursgewinnsteuer In Folge des Budgetbegleitgesetzes 2011 (inkl. neuer Kursgewinnsteuer, auch Vermögenszuwachssteuer genannt) wurde im November 2011 das neue

Mehr

SIRIUS 26, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010. MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft

SIRIUS 26, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010. MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft SIRIUS 26, MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20a INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2010 der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis

Mehr

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds

die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds die bvi-methode wertentwicklungsberechnung von investmentfonds Der BVI berechnet die Wertentwicklung von Investmentfonds für eine Vielzahl von Anlagezeiträumen. Das Ergebnis wird nach Abzug aller Fondskosten

Mehr

KST Vermögensverwaltung Fonds

KST Vermögensverwaltung Fonds KST Vermögensverwaltung Fonds Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2010 bis 31. März 2011 Burgring 16, A-8010 Graz KST Vermögensverwaltung Fonds Seite 1 Security

Mehr

Basiswissen ABGELTUNGSTEUER

Basiswissen ABGELTUNGSTEUER Basiswissen ABGELTUNGSTEUER Was Unternehmen beachten müssen Die Regeln für den Quellensteuer-Abzug auf Kapitalerträge wurden mit Einführung der Abgeltungsteuer zum 01. Januar 2009 umfassend geändert. Wie

Mehr

Short-Cuts für Investoren

Short-Cuts für Investoren Fischmeister/Kwauka/Mörtl Short-Cuts für Investoren Am 30. Dezember 2010 wurde das Budgetbegleitgesetz 2011 ( BBG 2011 ), das umfangreiche Änderungen bei der Besteuerung von Kapitalvermögen mit sich bringt,

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft SIRIUS 51, MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 der 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Organe der Gesellschaft und

Mehr

19. Steuerabkommen Schweiz

19. Steuerabkommen Schweiz Die Bescheinigung gilt für einen Zeitraum von drei Jahren ab Ausstellung und ist durch die Zahlstelle ab Vorlage zu berücksichtigen. 447 Es besteht daher keine Möglichkeit, sich eine bereits einbehaltene

Mehr

Einkünfte aus Kapitalvermögen I

Einkünfte aus Kapitalvermögen I Geschäftsführer GmbH Fremdgeschäftsführer: Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit bei Weisungsgebundenheit Dienstgeberbeitrag b i und Kommunalsteuer Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit, wenn freier

Mehr

H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11

H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11 H A L B J A H R E S B E R I C H T 2010/11 Geschäftsjahr vom 1. August 2010 bis 31. Jänner 2011 - 2 - TIROLINVEST - Kapitalanlagegesellschaft m. b. H. Anschrift 6020 Innsbruck, Sparkassenplatz 1 Telefon:

Mehr

Die Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus Deutschland

Die Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus Deutschland Die Besteuerung von Dividenden, Zinsen und Lizenzen aus Deutschland Dieses Infoblatt soll österreichische natürliche Personen und Kapitalgesellschaften, die in Deutschland weder Wohnsitz noch Betriebsstätte

Mehr

Kapital- und Immobilieninvestments von Privatstiftungen

Kapital- und Immobilieninvestments von Privatstiftungen Kapital- und Immobilieninvestments von Privatstiftungen WP/StB DDr. Klaus Wiedermann Wien, 28. September 2011 Stiftungsbesteuerung, 2. Auflage Stiftungseingangssteuer Finanzanlagen Unternehmensverkauf

Mehr

Die Entnahme aus dem Depot (außer Daten werden weitergegeben oder offengelegt) und der Wegzug sind ebenfalls Realisierungstatbestände.

Die Entnahme aus dem Depot (außer Daten werden weitergegeben oder offengelegt) und der Wegzug sind ebenfalls Realisierungstatbestände. Vermögenszuwachsbesteuerung (für natürliche Personen im Privatvermögen): 1. Welches Besteuerungsziel wird damit verfolgt? Ziel ist die Herstellung der Steuerneutralität von Kapitalveranlagungen durch Einbeziehung

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015

HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 Meinl JAPAN TREND HALBJAHRESBERICHT 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl JAPAN TREND Halbjahresbericht 2014 / 2015 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring

Mehr

HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30.

HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30. HALBJAHRESBERICHT ADVISORY ACTIVE TECHNOLOGY MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN FÜR DAS RUMPFHALBJAHR VOM 28. JUNI 2000 BIS 30. SEPTEMBER 2000 HALBJAHRESBERICHT des Advisory Active Technology Miteigentumsfonds

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters.

Getrennt wird zwischen dem Gewinn der Kapitalgesellschaft und den Einkünften des einzelnen Gesellschafters. Die Besteuerung einer GmbH und ihrer Gesellschafter (Rechtsanwalt Valentin Schaffrath) Die wesentlichen Ertragssteuerarten sind auf Ebene der GmbH die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer sowie auf

Mehr

LAPLACE Nachhaltigkeit

LAPLACE Nachhaltigkeit LAPLACE Nachhaltigkeit WKN: A0MMTX; ISIN: DE000A0MMTX0 Auflösungsbericht für den Zeitraum: 01.09.2009-12.01.2010 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Gezeichnetes und eingezahltes

Mehr

Aktuelle steuerliche Situation / Ungleichbehandlung in- und ausländischer Fonds

Aktuelle steuerliche Situation / Ungleichbehandlung in- und ausländischer Fonds Aktuelle steuerliche Situation / Ungleichbehandlung in- und ausländischer Fonds WP/StB Thomas Wilhelm Übersicht Aktuelle steuerliche Situation (Schwerpunkt blütenweiße Fonds) Bestehende Ungleichbehandlung

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015

Alpha European Opportunities Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.07.2015 bis 31.07.2015 Frankfurt am Main, den 09.10.2015 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht 1. Anlageziel und Anlageergebnis im Berichtzeitraum

Mehr

Halbjahresbericht. zum 31. März 2012. TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator

Halbjahresbericht. zum 31. März 2012. TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator Halbjahresbericht zum 31. März 2012 TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter (fonds commun de placement) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 17. Dezember

Mehr

Ausschüttungen und Steuern bei Investmentfonds

Ausschüttungen und Steuern bei Investmentfonds Ausschüttungen und Steuern bei Investmentfonds Wir starten pünktlich um 10:30 Uhr. Ihre Telefone sind stumm geschalten. Bitte nutzen Sie für Fragen die Chatfunktion. Wir werden die Fragen im Anschluss

Mehr

HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009

HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009 HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009 HYPO-Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h., A 1010 Wien, Wipplingerstrasse 1/4. OG Tel.:

Mehr

12,5% (Zwischenbesteuerte Einkünfte bzw Erträge siehe Pkt III.3.)

12,5% (Zwischenbesteuerte Einkünfte bzw Erträge siehe Pkt III.3.) III. Laufende Besteuerung der Privatstiftung 1. Allgemeines Privatstiftungen unterliegen als juristische Personen des privaten Rechts grundsätzlich der unbeschränkten Körperschaftsteuerpflicht. Im Gegensatz

Mehr

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Vermögensübersicht zum 31.01.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 49.245.131,82

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/0287-W/12 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., vertreten durch Ernst & Young Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs GmbH,

Mehr

Halbjahresbericht. European High Yield Bond Fund

Halbjahresbericht. European High Yield Bond Fund Halbjahresbericht European High Yield Bond Fund 1. Jänner 2013 30. Juni 2013 HALBJAHRESBERICHT des European High Yield Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG 2011 für das Halbjahr vom 1. Jänner 2013 bis

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG HALBJAHRESBERICHT vom 3. April 215 bis 3. Juni 215 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung

Mehr

Copyright 2001 Kammer der Wirtschaftstreuhänder All rights reserved

Copyright 2001 Kammer der Wirtschaftstreuhänder All rights reserved Fachgutachten-RL.qxd 23.01.2007 20:36 Seite 1 Stellungnahme des Fachsenats für Handelsrecht und Revision zur Verwirklichung der Erträge aus thesaurierenden Anteilscheinen von Kapitalanlagefonds (Investmentfonds)

Mehr

C-QUADRAT Kapitalanlage AG Stubenring 2, 1010 Wien. Halbjahresbericht vom 01. Jänner 2013 bis 30. Juni 2013 des. ARIQON Konservativ

C-QUADRAT Kapitalanlage AG Stubenring 2, 1010 Wien. Halbjahresbericht vom 01. Jänner 2013 bis 30. Juni 2013 des. ARIQON Konservativ C-QUADRAT Kapitalanlage AG Stubenring 2, 1010 Wien vom 01. Jänner 2013 bis 30. Juni 2013 des ARIQON Konservativ Miteigentumsfonds gemäß 2 Abs. 2 InvFG 2011 der C-QUADRAT Kapitalanlage AG HALBJAHRESBERICHT

Mehr

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014

BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 BHF-BANK Schweiz - Aktien Weltweit Auflösungsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr vom 01.12.2013 bis 31.08.2014 Frankfurt am Main, den 03.11.2014 Jahresbericht Seite 1 Tätigkeitsbericht Auflösungsbericht

Mehr

BAWAG P.S.K. Osteuropa Stock

BAWAG P.S.K. Osteuropa Stock Rechenschaftsbericht über das Rechnungsjahr 2012/2013 Wertentwicklung im Rechnungsjahr 2012/2013 seit Fondsbeginn 16.04.2002 laut Performanceberechnung der Oesterr. Kontrollbank Performance 3 Jahre laut

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz P R O S P E K T. für den

BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz P R O S P E K T. für den P R O S P E K T für den Investmentfonds (nachstehend: Fonds ) gemäß Investmentfondsgesetz 2011 idgf (nachstehend: InvFG ) BAWAG P.S.K. Global High Yield Bond Kurz Es handelt sich um einen OGAW 1 gemäß

Mehr

Verlustausgleichs- und Regelbesteuerungsoption

Verlustausgleichs- und Regelbesteuerungsoption s- und Regelbesteuerungsoption Edeltraud Lachmayer (BMF) Symposium KESt-neu Wien, Juridicum 18.05.2011 Bisherige Rechtslage Unterschiedliche relative sverbote - bei 30 EStG auf Spekulationsgeschäfte eingeschränkt

Mehr

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt Informationsbrief zum 3. November 2009 Inhalt 1. Allgemeines 5. Geschenke 2. Verluste aus typisch stillen Beteiligungen a) Geschenkegrenzen a) Allgemeines b) Steuerpflicht der Geschenke b) Verlustausgleich

Mehr

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH.

Fonds sind eine. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der Pioneer Investments Austria GmbH. Pioneer Funds Austria Komfort Invest Fonds der Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Fonds sind eine runde Sache. Diese sind eine gesunde Mischung. PIA Komfort Invest Dachfonds. Produkte der

Mehr

Meinl GLOBAL PROPERTY

Meinl GLOBAL PROPERTY Meinl GLOBAL PROPERTY HALBJAHRESBERICHT 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. Meinl GLOBAL PROPERTY Halbjahresbericht 2014 JULIUS MEINL INVESTMENT Gesellschaft m.b.h. 1010 Wien, Kärntnerring

Mehr

Datum 11.08.2011. Die Wertpapier-KESt. Index

Datum 11.08.2011. Die Wertpapier-KESt. Index Fachverband Finanzdienstleister Bundessparte Information und Consulting Wirtschaftskammer Österreich Wiedner Hauptstraße 63 1045 Wien T 05 90 900-4818 F 05 90 900-4817 E finanzdienstleister@wko.at W http://wko.at/finanzdienstleister

Mehr

BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO,

BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO, BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN RECHENSCHAFTSBERICHT RECHNUNGSJAHR 2002/2003 FONDSVERWALTUNG Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft Schwarzenbergplatz 16, A-1010 Wien Tel.

Mehr

Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG Capital Bank - Ertragsoptimiertes Portfolio Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Rumpfhalbjahr vom 12. Juni 2014 bis 30. November 2014 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere

Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere Information zur Einführung der Kursgewinnbesteuerung auf Wertpapiere Nachstehend eine Übersicht über die wichtigsten Eckdaten des Budgetbegleitgesetzes/Abgabenänderungsgesetzes 2011, mit welchem u.a. die

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31.

RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31. RECHENSCHAFTSBERICHT SEMPERBOND AUSTRIA MITEIGENTUMSFONDS GEMÄß 2 ABS. 1 UND 2 INVFG 2011 FÜR DAS RECHNUNGSJAHR VOM 1. JUNI 2014 BIS 31. MAI 2015 SEMPER CONSTANTIA INVEST GMBH A-1010 Wien Heßgasse 1 Tel.:

Mehr

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997)

MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München. MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbh München MEAG Nachhaltigkeit (ISIN Anteilklasse A: DE0001619997) Bekanntmachung der Änderung der Allgemeinen und Besonderen Vertragsbedingungen Mit Wirkung

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011

Jahresbericht für das Sondervermögen. ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France. Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Jahresbericht für das Sondervermögen ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Rumpfgeschäftsjahr vom 24.01.2011 28.02.2011 Seite 1 Jahresbericht ETFlab Deutsche Börse EUROGOV France Hinweis Das in diesem Bericht

Mehr