Emissionsrating-Methodik September Emissionsrating-Methodik. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. September 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Emissionsrating-Methodik September 2013. Emissionsrating-Methodik. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. September 2013"

Transkript

1 Emissionsrating-Methodik Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 0 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

2 Inhalt 1 Vorbemerkung 2 2 Abgrenzung Corporate Rating (Unternehmensrating) Emissionsrating 3 3 Nachrangigkeit von Finanzverbindlichkeiten Vertragliche Nachrangigkeit (Contractual Subordination) Strukturelle Nachrangigkeit (Structural Subordination) Effektive Nachrangigkeit ( Effective Subordination) Notching 7 4 Erwarteter Verlust 9 5 Erwartete Rückzahlungsquote und Notching 10 Anlage Ein Beispiel Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

3 1 Vorbemerkung Warum ist ein Emissionsrating wichtig? Portfoliomanager der Buy Side (also der institutionellen Investoren) orientieren sich bei ihrer Investmententscheidung in erheblichem Maß daran, wie eine Ratingagentur einen spezifischen Finanztitel, z. B. eine Anleihe, ratet. Aus diesem Grund ist das Emissionsrating das eigentlich ausschlaggebende Rating. Ein Corporate- oder Unternehmensrating ist zwar für die Festsetzung des Emissionsratings notwendig, reicht aber für die Investitionsentscheidung letztlich nicht aus. Das Unternehmensrating (Corporate Rating) ist eine allgemeine Einschätzung zur Bonität eines Unternehmens oder Konzerns, es blendet aber vertragliche und strukturelle Elemente einer Emission aus der Analyse aus. Das Emissionsrating stellt zwar kein Rechtsgutachten und keine detaillierte Bewertung des zukünftig zu erwartenden Markt- bzw. Verkehrswerts einzelner Vermögenswerte des Emittenten dar, es bietet jedoch basierend sowohl auf der fundamentalen Analyse des Kreditrisikos eines individuellen Unternehmens, als auch der Position des gerateten Finanzinstruments innerhalb der Kapitalstruktur des Unternehmens eine Orientierung über den zu erwarteten Risk/Reward eines Investments. Aus diesem Grund ist bei den meisten Investmentfonds der Buy Side das Emissionsrating einer namhaften Ratingagentur Voraussetzung und Bestandteil der Investmentrichtlinien. Wie bei jeder Ratingmethodik verwenden wir auch diese methodischen Überlegungen als Orientierung und Leitlinie für den Ratingprozess. Sie sollen bei der Beurteilung helfen, ob und ggf. wie viele Stufen ein spezifisches zu ratendes Finanzinstrument im Vergleich zum Corporate Rating herauf- oder heruntergestuft wird ( notching up or down ). Das Ergebnis eines solchen Entscheidungsprozesses im Einzelfall verbleibt jedoch im Ermessen des Ratingkomitees. 2 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

4 2 Abgrenzung 2.1 Corporate Rating (Unternehmensrating) Das Corporate Rating ist die Einschätzung über die generelle Fähigkeit (und Bereitschaft) eines Unternehmens, seine Finanzverbindlichkeiten innerhalb der vereinbarten Fristen zu bedienen (d. h. generelle Kreditwürdigkeit). Es ist ein Indikator für die Ausfallwahrscheinlichkeit des Unternehmens als Schuldner und die Schwere des Ausfalls, bezogen auf Finanzverbindlichkeiten des gesamten Unternehmens. Im analytischen Prozess stellt das Corporate Rating in der Regel das Ausgangsrating (oder Ankerrating) dar. Andere Begriffe, die denselben (oder einen ähnlichen) Sachverhalt ausdrücken, sind Corporate Family Rating (Moody s), Senior Implied Rating, Implied Senior-Most Rating. Im Bereich des Investment Grade Ratings ( IG ) spielt die Differenzierung zwischen Corporate Rating und Emissionsrating in der Regel keine Rolle. Dies liegt an der geringen Ausfallwahrscheinlichkeit insbesondere bei A- oder höher gerateten Unternehmen. Diese haben weitgehend unbeschränkten Zugang zu Kapitalmärkten und emittieren Anleihen, vorwiegend auf gleichrangiger und unbesicherter Basis. Von daher ist das im IG Rating verwendete Senior Unsecured Debt Rating (und damit das Emissionsrating) in der Regel identisch mit dem Corporate Rating. Bei der Vergabe eines Corporate Ratings liegt folgende analytische Annahme zugrunde: Das Unternehmen wird als eine konsolidierte juristische Person ( one-legal-entity ) betrachtet, d. h. es gibt hinsichtlich der Kapitalstruktur keine Differenzierung in Holding ( Holdco ), Finanzgesellschaften ( Finco ) und operative Tochtergesellschaften ( Opcos ). Darüber hinaus berücksichtigt das Corporate Rating keine vertragsrechtliche Rangfolge der einzelnen Verbindlichkeiten oder Aspekte der Besicherung einzelner Schuldtitel oder Fremdkapitalklassen, wie z. B. besicherte Bankkredite. Es besteht die Annahme, das Unternehmen hätte lediglich eine einzige, gleichrangige und unbesicherte Klasse von Finanzverbindlichkeiten ( single class of debt ). 2.2 Emissionsrating Im Gegensatz zum Corporate Rating bezieht sich das Emissionsrating auf einen bestimmten Finanztitel, wie z. B. auf eine unbesicherte Unternehmensanleihe, ein Schuldscheindarlehen oder aber auch auf einen besicherten Schuldtitel, z. B. eine besicherte Anleihe (etwa gegen Verpfändung aller oder eines Teils der Vermögenswerte, Abtretung von Forderungen etc), immobiliengestützte Finanzierungen, Schiffsfinanzierungen oder andere objektgestützte Schuldeninstrumente. Andere Begriffe, die in diesem Zusammenhang Verwendung finden, sind Anleiherating, Bond Rating, Issue Rating. Nicht zu verwechseln ist das Emittentenrating, das sich auf die Kreditwürdigkeit der den jeweiligen Schuldtitel emittierenden rechtlichen Einheit eines Konzerns bezieht. Dies kann eine Holdinggesellschaft ( Holdco ), eine Konzern-Finanzierungsgesellschaft ( Finco ), oder aber auch eine operative Tochtergesellschaft ( Opco ) sein. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

5 Die große Mehrzahl der veröffentlichten Ratings der Agenturen sind Emissionsratings. Im High Yield Bond Markt besteht ein Ratingprojekt häufig aus dem Corporate Rating, einem Rating für Bankfazilitäten (z. B. Senior Secured Credit Facility), dem Anleiherating (z. B. Senior Unsecured) und ggf. einem Rating für nachrangige Bonds (Subordinated Debt). In solchen Fällen werden also bis zu vier verschiedene Ratings vergeben, wobei das Corporate, wie erwähnt, das Ausgangsrating darstellt. Das Emissionsrating ist eine Einschätzung der Agentur über die Ausfallwahrscheinlichkeit und die Ausfallschwere (Loss Given Default oder Severity of Loss) des spezifischen Finanzinstruments dar. Wegen des relativ geringen Ausfallrisikos im Investment Grade Rating Bereich (s. o.) sind vom Corporate Rating abweichende Emissionsratings vor allem ein Phänomen des Non-Investment Grade Bereiches, in den auch viele Mittelstandsunternehmen fallen. 4 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

6 3 Nachrangigkeit von Finanzverbindlichkeiten Für Investoren mit Schuldtitel in der unteren Hälfte des Rating Spektrums stellt sich die Frage, welchen Rang ihre Forderung im Vergleich zu Forderungen anderer Gläubiger gegenüber demselben Unternehmen einnimmt. Ausschlaggebendes Kriterium für die Einschätzung der Kreditqualität eines Finanzinstruments ist seine relative Positionierung in der Fremdkapitalstruktur eines Unternehmens. Bei unbesicherten Kredit- bzw. Bondtransaktionen stellt sich hierbei die Frage, ob und inwieweit der Schuldtitel nachrangig ist zu anderen Finanzverbindlichkeiten. Es lassen sich drei Formen der Nachrangigkeit unterscheiden: vertragliche, strukturelle und effektive Nachrangigkeit. 3.1 Vertragliche Nachrangigkeit (Contractual Subordination) Anleihegläubiger und Schuldner einer nachrangigen Anleihe vereinbaren, dass im Insolvenzfall oder im Default Zins- oder Tilgungszahlung erst erfolgen, wenn die vorrangigen Schulden in voller Höhe zurückgezahlt worden sind. Da diese Vereinbarung vertraglich geregelt ist, wird eine vertragliche Nachrangigkeit konstituiert. Diese vertragliche Regelung kann in verschiedenen Formen erfolgen: Als Subordination Agreement, als Indenture der Anleihebestimmungen (in der Regel bei High Yield Bonds) oder als Intercreditor Agreement (vor allem bei Mezzanine Transaktionen oder Private Placements). Bei High Yield Bonds findet auch der Begriff Senior Subordinated Debt Anwendung: Diese Bonds sind nachrangig zum Senior Debt (üblicherweise Bankkredite) aber vorrangig zu Junior Subordinated Debt (in der Regel Hybrids oder Mezzanine Mittel). Derartige vertragliche Regelungen variieren im Detail von Transaktion zu Transaktion. Marktusancen bei Bonds unterscheiden sich von Krediten oder Mezzanine Finanzierungen. Sie sind darüber hinaus einem ständigen Wandel unterworfen. Eine kritische Betrachtung und Beurteilung der Anleihe- oder Kreditdokumentation im Einzelfall ist von daher unerlässlich. 3.2 Strukturelle Nachrangigkeit (Structural Subordination) Die in vielen Fällen vorherrschende Unternehmensstruktur besteht aus einer reinen Holdinggesellschaft ( Holdco ) als Muttergesellschaft und verschiedenen operativen Tochtergesellschaften ( Opcos ). Die Einnahmen der Muttergesellschaft bestehen im Wesentlichen aus den Dividendenzahlungen der Opcos. Letztere sind die direkten Eigentümer der operativen Aktiva des Unternehmens und generieren die Cashflows, die dann über Dividenden zur Holdco ausgeschüttet werden. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

7 XY AG (Holdco) Deutschland GmbH (Opco) France S.A. (Opco) UK plc (Opco) Häufig bestehen Finanzverbindlichkeiten sowohl auf der Ebene der Holding Gesellschaft als auch auf der der operativen Töchter. Die Muttergesellschaft als Holding fungiert als Emittentin unbesicherter Anleihen, wobei die Emissionserlöse den Tochtergesellschaften in der Regel als nachrangige Gesellschafter-Darlehen weitergeleitet werden. Zinszahlungen der Emittentin für die Anleihen werden gespeist aus den Dividenden der Tochtergesellschaften (bzw. Zinszahlungen im Rahmen der Nachrangdarlehen). In vielen Fällen haben die operativen Tochtergesellschaften jedoch auch eigene Finanzverbindlichkeiten (in der Regel bei Banken). Bei dieser Fremdkapitalstruktur sind Forderungen von Gläubigern gegenüber den Tochtergesellschaften als ranghöher einzuschätzen, denn die Opcos haben zuerst ihren Kapitaldienst an diese zu entrichten, bevor sie eine Dividende (oder Zinsen für das Nachrangdarlehen) an die Holdco ausschütten können. Es besteht eine strukturelle Nachrangigkeit der Anleihegläubiger gegenüber Schulden der Tochtergesellschaften. Im Insolvenzfall werden die Gläubiger der operativen Tochtergesellschaften im Vergleich zu denen der Holding ebenso zuerst bedient. Aus der Liquidationsmasse werden die Verbindlichkeiten der Holding Gläubiger erst zurückgezahlt, nachdem die der Töchter getilgt wurden. Die schlechtere Kreditqualität von Holdingverbindlichkeiten im Vergleich zu Opco-Schulden kommt in der Regel zum Ausdruck im Notching (Herabstufung) zwischen dem Corporate Rating, dem Rating der Holding und dem der operativen Töchter. Hierbei ist die Verteilung der Schulden und der operativen Cashflows innerhalb der Unternehmensstruktur ausschlaggebend für die Frage, ob und inwieweit ein Notching in Anwendung kommt. Eine denkbare Kombination von Unternehmen im Non-Investment Grade Bereich könnte wie folgt aussehen: Rating Unternehmensebene Corporate B+ Gruppe Emission B - Holdco Bank Kredit B+ Opco 6 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

8 Im Insolvenzfall haben selbst Gläubiger von vertraglich nachrangigen Schuldtiteln auf Opco-Ebene Vorrang vor unbesicherten Gläubigern der Holding, da letztere erst nach Rückzahlung der Schulden der operativen Tochtergesellschaften bedient werden. 3.3 Effektive Nachrangigkeit (Effective Subordination). In Fällen, bei denen bestimmte Schuldtitel durch Sicherheiten unterlegt sind, sind die vertraglich und strukturell gleichrangigen, aber unbesicherten Verbindlichkeiten effektiv nachrangig zu den besicherten Titeln. Im Insolvenzfall werden letztere zuerst bedient. Als Faustregel gilt: Eine Herabstufung effektiv nachrangiger Verbindlichkeiten setzt ein, wenn ca. 20% oder mehr der Vermögenswerte zur Besicherung vorrangiger Schulden belastet sind. Eine effektive Nachrangigkeit besteht ebenso, wenn vertraglich nachrangige Verbindlichkeiten zeitlich vor Verbindlichkeiten höheren Ranges fällig werden. Unter Berücksichtigung des erwarteten Ausfalls steigt die Bedeutung der effektiven Nachrangigkeit mit der Zunahme der Ausfallwahrscheinlichkeit. Je schlechter das Corporate Rating (B- und darunter), desto wichtiger wird die Fristenstruktur der Verbindlichkeiten. Von daher ist es denkbar (jedoch im Einzelfall kritisch zu untersuchen), dass das Rating für strukturell vorrangige Finanzinstrumente wegen effektiver Nachrangigkeit nach unten genotcht wird. 3.4 Notching Notching kennzeichnet die Herauf- oder Herabstufung eines Emissionsratings im Vergleich zum Corporate Rating des Unternehmens. Im Investment Grade Bereich sind Anleihen unterschiedlichen Ranges eher die Ausnahme als die Regel. Aus diesem Grund ist das Notching eher ein Phänomen des Non-Investment Grade Bereiches. Finanztitel mit überdurchschnittlich guter Aussicht auf Rückzahlung z. B. infolge Besicherung sind in der Regel höher als das Corporate Rating eingestuft. Dies kann z. B. bei objektgestützten Schuldtiteln der Fall sein. Finanztitel mit geringer Aussicht auf Rückzahlung (also mit der Erwartung einer geringen Rückzahlungsquote) werden hingegen schlechter als das Corporate Rating eingestuft. Bezogen auf den Mittelstand bedeutet dies, dass bei vergleichsweise einfachen Kapitalstrukturen und gleichrangigen Verbindlichkeiten in geringerem Ausmaß mit der Anwendung von Notching zu rechnen ist, wohingegen bei Corporate Ratings von BB+ und darunter mit Notching gerechnet werden muss, sofern die Firmen- und Finanzstruktur eine gewisse Komplexität erreicht. Die historischen Default Rates und Rückzahlungsquoten zeigen, das mit zunehmender Ausfallwahrscheinlichkeit mit höheren Verlustquoten zu rechnen ist ( Loss Given Default ). Vor diesem Hintergrund ist mit einer Ausweitung des Notchings zwischen Corporate Rating und dem Rating einer Emission der Holding bei zunehmender Ausfallwahrscheinlichkeit (etwa ab einem Corporate Rating von B- oder darunter) zu rechnen. Notching kann jedoch durch Bestimmungen in der Ausgestaltung der Anleihebedingungen ausgeschlossen bzw. beschränkt werden, u. a. durch Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

9 o o o o Upstream Garantien: Garantien der operativen Tochtergesellschaften für Verbindlichkeiten der Holding können zu einer pari passu Behandlung von Verbindlichkeiten von Opcos und Holdco führen und somit das Notching wegen struktureller Nachrangigkeit eliminieren. Hierbei ist insbesondere bei international operierenden Unternehmen zu beachten, dass derartige Garantien nach dem jeweiligen Rechtssystem auch durchsetzbar sein müssen. Negative Pledge: Ausschluss der Verpfändung von Vermögensgegenständen (vor allem der operativen Gesellschaften) an Dritte. Beschränkung des Verkaufs von Aktiva und weitere restriktive Covenants. Drittsicherheiten: Durch Dritte oder Gesellschafter für Verbindlichkeiten der Emittentin gestellte Sicherheiten können bei entsprechender Werthaltigkeit und Durchsetzbarkeit im jeweiligen Rechtssystem das Notching ausschließen. Bei der Ermittlung der Werthaltigkeit der Drittsicherheiten werden bankübliche Bewertungsstandards angelegt. In Fällen, in denen die Muttergesellschaft keine reine Holding ist und über eigene operative Vermögenswerte verfügt (auf die der Gläubiger der Holding bei einer Liquidierung Zugriff hat), wird der Effekt (und ggf. das Notching) der strukturellen Nachrangigkeit abgemildert. Gesellschafterdarlehen: Besteht ein großer Anteil des Investments der Muttergesellschaft an den Tochterunternehmen in Form von Gesellschafterdarlehen ( Downstream ), so kann hierdurch ein pari passu Rang mit Gläubigern der Tochtergesellschaften begründet sein und sich das Notching entsprechend verringern. Hierbei ist jedoch zu beachten, ob eine vertragliche Nachrangigkeit der Gesellschafterdarlehen besteht. Dies wird in vielen Fällen der Fall sein. Ein hoher Grad an Diversifikation (geographisch oder nach Geschäftsfeldern) der operativen Gesellschaften kann sich ebenfalls mildernd auswirken. Hierbei wird davon ausgegangen, dass die Abwicklung, Restrukturierung oder der ggf. zu erfolgende Verkauf operativ selbstständiger Unternehmensteile mit geringeren Wertverlusten erfolgen kann als bei wenig diversifizierten Unternehmen. 8 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

10 4 Erwarteter Verlust Entscheidend für das Notching des Emissionsratings im Non-Investment Grade Bereich ist der erwartete Verlust aus dem Investment in ein bestimmtes Finanzinstrument. Dieser setzt sich zusammen aus dem Produkt von Ausfallwahrscheinlichkeit und Ausfallschwere Exp. Loss = Probability of Default X Loss Given Default (LGD) Der LGD Faktor nimmt ein stärkeres Gewicht des Emissionsratings ein, je größer die Ausfallwahrscheinlichkeit (und je schwächer das Corporate Rating) ist. Gleichzeitig nimmt das Notchingausmaß zu. So werden bei Non-Investment Grade Credit Ratings nachrangiger Bonds häufig zwei Notches abgestuft, während der Abschlag im Investment Grade Bereich in der Regel auf einen Notch beschränkt bleibt. Bei einem AAA bis A- Corporate Credit Rating ist in der Regel selbst bei nachrangigen Verbindlichkeiten nicht mit einem Notching zu rechnen. Der analytische Zusammenhang besteht in der (positiven) Korrelation zwischen dem Wert der Aktiva (basierend auf Discounted Cashflows) und der Ausfallwahrscheinlichkeit des Unternehmens. Als Faustregel basierend auf den Daten der historischen Rückzahlungsquoten gilt hierbei: Bei einer erwarteten Ausfallrate von 70% und mehr ist eine Notching Herabstufung um ein oder zwei Notches vom Corporate Rating wahrscheinlich. Entsprechend ist mit einer Einstufung des Emissionsratings über dem Corporate Rating bei einem erwarteten Ausfall von lediglich 30% oder weniger zu rechnen. Das Ausmaß der Herabstufung hängt in erster Linie von der Höhe des Corporate Ratings ab: Bei einem Corporate Rating von BB+ kann von einem Notch ausgegangen werden, während bei B+ eine Herabstufung von zwei Notches (oder mehr) wahrscheinlich ist. Eine Veränderung des Corporate Ratings hat zunächst keine Auswirkung im Sinne eines Automatismus auf das Notching. Jedoch ist bei einer deutlichen Verschlechterung oder im Zuge einer Ratingmigration nach unten eine Ausweitung des Abstands zwischen Corporate Rating und Emissionsrating zu erwarten, da die Schwere des Ausfalls bei zunehmender Wahrscheinlichkeit der Insolvenz überproportional steigt. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

11 5 Erwartete Rückzahlungsquote und Notching Im Bereich der Non-Investment Grade Ratings ist neben der größeren Ausfallwahrscheinlichkeit auch der mögliche Zeitpunkt eines Ausfalls näher als bei Investment Grade gerateten Unternehmen. Aus diesem Grund wird auf Basis der vorhandenen Vermögenswerte im Rahmen eines Liquidationsszenarios die erwartete Ausfallschwere simuliert. Im Falle von gegebenen Drittsicherheiten kann der Wertansatz der Sicherheiten (im Regelfall die nach banküblichen Standards ermittelte Beleihungsgrenze) die erwartete Rückzahlungsquote im Liquidationsszenario darstellen bzw. erhöhen. Das Notching kann in diesen Fällen ausgesetzt werden. Sofern dieselbe Sicherheit noch für die Rückzahlung weiterer Verbindlichkeiten haftet (z. B. im Rahmen einer Garantie), werden Fälligkeitsstruktur, Höhe und ggf. Rangordnung der der Sicherheit zugrundeliegenden Verbindlichkeiten berücksichtigt. Darüber hinaus beeinflusst die voraussichtliche Verwertungsdauer der Sicherheit deren Wertansatz. Als Grundsatz gilt: Für ein Investment Grade Rating muss der Wertansatz der für die Emission dienenden Sicherheit die Rückzahlung der Emission vollständig abdecken. Berücksichtigung insolvenzrechtlicher Unterschiede in verschiedenen Ländern: Entscheidend ist der Gerichtsstand der Anleihe und ggf. das Land des jeweiligen zur Liquidierung anstehenden Vermögensgegenstandes. Als Ratingagentur führen wir keine detaillierte Bewertung des Marktwertes der einzelnen Vermögenswerte durch oder postulieren hypothetische Wertfluktuationen in Zwangsversteigerungsszenarien. Das Notching ist vielmehr Ausdruck unserer Einschätzung der relativen Kreditqualität von Finanzinstrumenten innerhalb der Kapitalstruktur. Es stellt keine exakte Vorausberechnung der Ausfallhöhe dar, sondern ist eine Orientierungshilfe für den Investor. Diese Orientierungshilfe für das Verhältnis der erwarteten Rückzahlungsquote in einem Liquidierungsszenario und Notching sieht wie folgt aus: Erwartete Rückzahlungsquote in % Notching in Relation zum Corporate Rating Ausgedrückt in % - bezogen auf das Gesamtvolumen der gerateten Emission - ist das unsere Erwartung der Ultimaten Rückzahlungsquote, d. h. am Ende einer außergerichtlichen Vereinbarung bzw. eines formalen Insolvenzverfahrens. Die Einschätzung stützt sich auf die veröffentlichten historischen Ausfallquoten. Kapitalrestrukturierungen und Insolvenzverfahren sind immer Gegenstand intensiver Verhandlungen, deren Ergebnis im Einzelfall ggf. schwer vorauszusagen ist. Unsere Emissionsratings bieten jedoch basierend sowohl auf der fundamentalen Analyse des Kreditrisikos eines individuellen Unternehmens, als auch der Position des gerateten Finanzinstruments innerhalb der Kapitalstruktur eine Orientierung über den zu erwarteten Risk/Reward eines Investments. 10 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013

12 Anlage: Ein Beispiel Angenommen, die XY AG verfüge über eine Bilanzsumme von 1,0 Mrd. Die Buchwerte entsprechen dem aktuellen Marktwert der Aktiva. Eine stark vereinfachte Bilanz der XY AG könnte wie folgt aussehen: Aktiva Passiva Eigenkapital 200 Anleihe Holdco 150 Bankkredite Opcos 650 Bilanzsumme Im Falle eine Liquidierung des Unternehmens ist durch das Element der Zwangsveräußerung von Vermögenswerten mit einem Erlös deutlich unter den Marktwerten zu rechnen. Für das Beispiel legen wir einen Abschlag von 50% zugrunde. Der Liquidierungserlös der Vermögenswerte der XY AG beträgt somit 500 Mio. Demgegenüber werden die Forderungen entsprechend ihre Priorität aufgestellt. Die Begleichung erfolgt danach entsprechend dem Wasserfall Prinzip: Liquidationserlös 500 Liquidations- und operative Kosten Bankkredite Opcos -650 Erwarteter Verlust (LGD) % Anleihe Holdco -150 Erwarteter Verlust (LGD) % In diesem Beispiel müssen Gläubiger der unbesicherten Anleihe mit einem vollständigen Vermögensverlust rechnen. Vor diesem Hintergrund wäre eine Herabstufung des Emissionsratings der Anleihe um zwei Stufen nach unten (gemessen am Corporate Rating) angemessen. Würden die Bankverbindlichkeiten ebenfalls geratet, wäre angesichts eines erwarteten Verlustes von ca. 30% das Notching ein Grenzfall zwischen Null und einem Notch. Diesem Beispiel liegen stark vereinfachte Annahmen zugrunde, etwa die, dass der Buchwert dem Marktwert entspricht und mit einem Liquidationsabschlag von 50% auf die Summe aller Aktiva zu rechnen ist. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH

Rating Emissionen. Einleitung. Vertragsklauseln. Allgemeine Vertragsklauseln

Rating Emissionen. Einleitung. Vertragsklauseln. Allgemeine Vertragsklauseln Rating Emissionen Überblick über die methodische Ratingvergabe an spezifische Schuldforderungen (Emissionsratings) eines Emittenten April 2014 Einleitung Vertragsklauseln Das Emittentenrating drückt eine

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

Kreditportfoliorating-Methodik November 2013. Kreditportfoliorating-Methodik. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. November 2013

Kreditportfoliorating-Methodik November 2013. Kreditportfoliorating-Methodik. Euler Hermes Rating Deutschland GmbH. November 2013 Kreditportfoliorating-Methodik Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 0 Euler Hermes Rating Deutschland GmbH 2013 Inhalt 1 Grundlagen 2 1.1 Einführung 2 1.2 Kreditportfoliorating 2 2 Analysebereiche 4 2.1

Mehr

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten

Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Basel II - Die Bedeutung von Sicherheiten Fast jeder Unternehmer und Kreditkunde verbindet Basel II mit dem Stichwort Rating. Dabei geraten die Sicherheiten und ihre Bedeutung - vor allem für die Kreditkonditionen

Mehr

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke

Adressenausfallrisiken. Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiken Von Marina Schalles und Julia Bradtke Adressenausfallrisiko Gliederung Adressenausfallrisiko Basel II EU 10 KWG/ Solvabilitätsverordnung Adressenausfallrisiko Gliederung Rating Kreditrisikomodelle

Mehr

Information Januar 2013

Information Januar 2013 Mitbestimmungsförderung Information Januar 2013 Inhalt Einleitung... 2 Übersicht wichtiger mezzaniner Finanzierungsquellen... 4 Alexander Sekanina, Wirtschaftsreferent Mischformen der Unternehmensfinanzierung:

Mehr

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen

Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Mezzanine Finanzierung mittelständischer Unternehmen Michael Helm Wirtschaftsprüfer Steuerberater 8. und 9. Mai 2008 www.salans.de Übersicht 1. Unternehmensfinanzierung aber wie? 2. Vor- und Nachteile

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011 Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Kennen Sie Corporate Schuldscheindarlehen? 1. Die erste Milliarde habe ich schon emittiert / investiert! 2. Zum Quartalsende mal

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U

Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U Neustart nach Restrukturierung - der Fall A.T.U 12. November 2014 Christian Sailer /// CFO A.T.U Detlef Specovius /// CRO A.T.U Dr. Nikolai Warneke /// Noerr LLP Agenda 1. A.T.U Das Unternehmen im Überblick

Mehr

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von

Mezzanine - Kapital. Holger Kopietz. Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand. vorgestellt von Mezzanine - Kapital Maßgeschneiderte Finanzierung für den Mittelstand vorgestellt von Holger Kopietz Holger Kopietz Finanzcontrolling, Kurfürstenallee 82, 28211 Bremen, Telefon: 0421 / 223 0 210 Mail:

Mehr

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe

5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 5,00 % Nachrangige Raiffeisen Fixzins-Anleihe 2015-2025/3 Eckdaten 4,40% - 6,00% Nachrangiger Raiffeisen Min-Max-Floater 2015-2027/1 www.raiffeisen.at/steiermark 1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark

Mehr

Checkliste für den Privatinvestor. bei Mittelstandsanleihen

Checkliste für den Privatinvestor. bei Mittelstandsanleihen Checkliste für den Privatinvestor bei Mittelstandsanleihen In den letzten Jahren hat sich in Deutschland ein Markt für Unternehmensanleihen von in erster Linie mittelständischen Emittenten entwickelt.

Mehr

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014

Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Investorenumfrage zum Markt für Bonds kleiner und mittlerer Unternehmen 2014 Deutsche Börse AG, in Zusammenarbeit mit Better Orange IR & HV AG, März 2014 Investorenumfrage 1 Zusammenfassung Die Umfrage

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

6522: Capital Markets and Risk Management

6522: Capital Markets and Risk Management (Bitte in Blockschrift) Name... Vorname... Matrikelnummer... Punkte Aufgabe 1:... Aufgabe 2:... Aufgabe 3:... Aufgabe 4:... Aufgabe 5:... Aufgabe 6:... Total :... UNIVERSITÄT BASEL Dr. Patrick Wegmann

Mehr

Mertonscher Firmenwertansatz zur Modellierung von Kreditrisiken

Mertonscher Firmenwertansatz zur Modellierung von Kreditrisiken Mertonscher Firmenwertansatz zur Modellierung von Kreditrisiken Seminararbeit von Marleen Laakmann 2. Mai 2010 Einleitung Zur Messung und Steuerung von Kreditrisiken gibt es eine Reihe von Methoden und

Mehr

REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN

REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN REGLEMENT REGLEMENT ZUR KLASSIFIZIERUNG VON GARANTIEARTEN UND BESICHERUNGEN REGLEMENT INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...1 2. Struktur...2 2.1 Übersicht...2 2.2 Level 1...2 2.2.1 Regel 1...2 2.2.2 Regel

Mehr

Gläubigerschutz bei Anleiheemissionen

Gläubigerschutz bei Anleiheemissionen FA 1117 Veröffentlicht in Praxishandbuch Debt Relation (Hrsg. Hasler / Launer / Wilhelm) Juni 2013 Gläubigerschutz bei Anleiheemissionen S. 395-399 Mit freundlicher Genehmigung der Springer Fachmedien

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung

Finanzwirtschaft. Teil I: Einführung Kapitalmärkte 1 Finanzwirtschaft Teil I: Einführung Beschreibung der Kapitalmärkte Kapitalmärkte 2 Finanzmärkte als Intermediäre im Zentrum Unternehmen (halten Real- und Finanzwerte) Banken Finanzmärkte

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Anleiheemission im Entry Standard:

Anleiheemission im Entry Standard: BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Anleiheemission im Entry Standard: Hintergrundinformationen und Regularien Entry & General Standard Konferenz 2011, Frankfurt Referent:

Mehr

Restrukturierung von Anleihen. Briefing

Restrukturierung von Anleihen. Briefing Restrukturierung von Anleihen Briefing Grundzüge Unternehmensanleihen Was ist eine Unternehmensanleihe? Ein durch Unternehmen begebenes wertpapiermäßig verbrieftes Fremdkapitalinstrument ( 793 BGB). Wie

Mehr

Die optimale Kapitalstruktur

Die optimale Kapitalstruktur Die optimale Kapitalstruktur Wieviel Eigenkapital und wieviel Fremdkapital sollten wir verwenden? Christian Rieck 1 Kapitalstruktur: Definition Kapitalstruktur (capital structure): Zusammensetzung der

Mehr

Corporate Finance. Mezzanine Capital von der Börse

Corporate Finance. Mezzanine Capital von der Börse Corporate Finance Mezzanine Capital von der Börse 1 ➀ Unternehmensanleihen mit Vorzugsrechten Gewinnschuldverschreibungen Wandelanleihen Optionsanleihen ➁ Nachranganleihen ➂ Genussscheine 2 Gewinnschuldverschreibungen

Mehr

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes

Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Bankenbeziehung des Schweizer Garagen- und Autogewerbes Auto & Wirtschaft, 17. Juni 2015 Patrick Sulser, Leiter Marktgebiet Zürich-City, Zürcher Kantonalbank Autogewerbe Mittelfristige Chancen-Risiken-Bewertung

Mehr

Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld. Präsentation für den qx-club

Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld. Präsentation für den qx-club Modernes Rentenmanagement für Versicherungsunternehmen Neuausrichtung im wandelnden Anlageumfeld Präsentation für den qx-club Köln, 7. Oktober 2003 Dr. Michael Leinwand Die meisten Menschen schauen heute

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Strukturierte Investments im Private Debt-Markt Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Private Debt bezeichnet privat platzierte Fremdfinanzierungsinstrumente

Mehr

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015 Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Eckpunkte des ersten Quartals 2015: Helaba gut ins Geschäftsjahr gestartet Ergebnisprognose für 2015 bestätigt

Mehr

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018

Factsheet der German Pellets GmbH 7,25 % Anleihe 2013/2018 Angaben zum Wertpapier Emittentin German Pellets GmbH Zeichnungsfrist 01.-05. Juli 2013 WKN/ISIN A1TNAP / DE000A1TNAP7 Sicherungsart * (unbesichert, Garantie, etc.) unbesichert Zinssatz 7,25 % p.a. Zinszahlungsmodus

Mehr

ZUR MESSUNG DER STAATSVERSCHULDUNG AM BEISPIEL GRIECHENLAND. Dr. Reimund Mink 6. Berliner VGR-Kolloquium 13. und 14. Juni 2013

ZUR MESSUNG DER STAATSVERSCHULDUNG AM BEISPIEL GRIECHENLAND. Dr. Reimund Mink 6. Berliner VGR-Kolloquium 13. und 14. Juni 2013 1 ZUR MESSUNG DER STAATSVERSCHULDUNG AM BEISPIEL GRIECHENLAND Dr. Reimund Mink 6. Berliner VGR-Kolloquium 13. und 14. Juni 2013 Zur Messung der Staatsverschuldung am Beispiel Griechenland 2 1.Zur Definition

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Vom Inventar zur Bilanz

Vom Inventar zur Bilanz Vom Inventar zur Bilanz Quelle: http://www.iwk-svk-dresden.de/demo/bwlex/bwlex-ns.htm 1 Vom Inventar zur Bilanz Eine Bilanz ist im handels- und steuerrechtlichen Sinne eine stichtagsbezogene Gegenüberstellung

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt Null- Kupon Inhaber-

Mehr

Credit Metrics: Eine Einführung

Credit Metrics: Eine Einführung Credit Metrics: Eine Einführung Volkert Paulsen July 23, 2009 Abstract Credit Metrics ist ein Kredit Risko Modell, daß den Verlust quantifiziert, der durch eine Bonitätsveränderung von Schuldnern verursacht

Mehr

Zürich Anlagestiftung. Senior Loans

Zürich Anlagestiftung. Senior Loans Zürich Anlagestiftung Senior Loans Massgeschneidert für Schweizer Pensionskassen Senior Loans bieten zusätzliche Renditechancen und Schutz vor steigenden Zinsen Ihre Vorteile auf einen Blick Senior Loans

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Natürlich muss man auf Qualität achten

Natürlich muss man auf Qualität achten Natürlich muss man auf Qualität achten Interview mit René Parmantier, CEO, Close Brothers Seydler Bank AG 16 Die Close Brothers Seydler Bank ist klarer Marktführer bei der Emission von Mittelstandsanleihen.

Mehr

Creditreform Rating AG. Objektiv. Transparent. Unabhängig.

Creditreform Rating AG. Objektiv. Transparent. Unabhängig. Creditreform Rating AG Objektiv. Transparent. Unabhängig. Rating Agentur Über uns Die Creditreform Rating AG ist ein Unternehmen der weltweit tätigen Creditreform Gruppe. Wir sind eine der führenden europäischen

Mehr

K REDITAUSSCHUSS. 10785 Berlin, den 30.04.2003 Schellingstraße 4 Tel.: 030/20 21 23 17 Fax: 030/20 21 19 23 00 Rei/Me 030417 EU EK2

K REDITAUSSCHUSS. 10785 Berlin, den 30.04.2003 Schellingstraße 4 Tel.: 030/20 21 23 17 Fax: 030/20 21 19 23 00 Rei/Me 030417 EU EK2 Z ENTRALER K REDITAUSSCHUSS MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND ÖFFENTLICHER BANKEN DEUTSCHLANDS

Mehr

Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II:

Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Seite 1 von 23 Name: Matrikelnummer: Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement und Theory of Banking Hinweise: o Bitte schreiben Sie Ihren Namen und Ihre Matrikelnummer auf die Klausur

Mehr

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente

IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente IFRS 9: Neue Regelungen für Finanzinstrumente Rechnungslegung Versicherungen UpDate 2010 23. November 2010 / Thomas Smrekar Änderung des IAS 39 in Folge der Finanzmarktkrise - Vermeidung prozyklischer

Mehr

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors

Private Debt Funds. Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen. Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors Private Debt Funds Fundraising-Umfeld und aktuelle Erfahrungen Hans-Peter Dohr DC Placement Advisors 22. 23. Mai, Munich Private Equity Training 2014 DC Placement Advisors Unabhängiger Placement Agent

Mehr

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG

Rede von. Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG Rede von Horst Baier Finanzvorstand der TUI AG anlässlich der außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Oktober 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 28. Oktober 2014, Beginn der Hauptversammlung

Mehr

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005

Checkliste Kreditrisiko Der Standardansatz - Stand: 27.06.2005 I. Allgemeine Regeln 1 Gibt es Kredite, für die die gegenwärtigen Regeln der Eigenkapitalvereinbarungen von 1988 gelten? - welche sind das (z. B. Beteiligungen)? A Einzelne Forderungen A1 Forderungen an

Mehr

Basel II Guidelines für die interne Revision. Tiefendokument

Basel II Guidelines für die interne Revision. Tiefendokument Basel II Guidelines für die interne Revision Tiefendokument Kreditrisiko - Der Standardansatz Auf Basis der Internationalen Konvergenz der Kaptalmessung und Eigenkapitalanforderung (Basel II) vom Juni

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Leitfaden Kreditrating

Leitfaden Kreditrating Leitfaden Kreditrating Einführung Kreditratings sind eines von mehreren Instrumenten, die Investoren bei ihrer Kaufentscheidung von Anleihen und anderen festverzinslichen Anlagen benutzen können. Dieser

Mehr

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II:

DIPLOM. Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Seite 1 von 9 Name: Matrikelnummer: DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement und Theory of Banking Seite 2 von 9 DIPLOM Abschlussklausur der Vorlesung Bank I, II: Bankmanagement

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

Mehr Kick für Ihre Rendite: Mehr Kick für Ihre Rendite: Obligations ( CDO s ) Referent: Rainer Gogel, CFA Mehr Fonds-Kongress Kick für Ihre Mannheim, Rendite: 1. Collateralized Februar 2006Debt Mehr Kick

Mehr

Der riskante Griff nach dem Hebel

Der riskante Griff nach dem Hebel Der riskante Griff nach dem Hebel Diskussion mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages Berlin, 26. Oktober, 2011 Prof. Harald Hau, PhD Universität Genf und Swiss Finance Institute www.haraldhau.com 1

Mehr

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5

4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1. www.raiffeisen.at/steiermark. Seite 1 von 5 4,80 % Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 www.raiffeisen.at/steiermark Seite 1 von 5 Eckdaten 4,80% Nachrangige Raiffeisen Anleihe 2013-2024/1 Emittentin: Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Angebot

Mehr

Grundsatz I und Basel II basierte Konzeption eines Produktmodells zur Abbildung von Kreditderivaten

Grundsatz I und Basel II basierte Konzeption eines Produktmodells zur Abbildung von Kreditderivaten Grundsatz I und Basel II basierte onzeption eines Produktmodells zur Abbildung von reditderivaten I. Einleitung An den Finanzmärkten werden mittlerweile neben dem standardisierten Credit Default Swap unterschiedlichste

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Erhebungszweck Die Erhebung zur Kreditqualität dient der Analyse und frühzeitigen Erkennung von Kreditrisiken.

Erhebungszweck Die Erhebung zur Kreditqualität dient der Analyse und frühzeitigen Erkennung von Kreditrisiken. Seite 1/6 Erhebung zur Kreditqualität Erläuterungen Erhebungszweck Die Erhebung zur Kreditqualität dient der Analyse und frühzeitigen Erkennung von Kreditrisiken. I. Allgemeines Erhebungskreis Meldepflichtig

Mehr

Vorlesung 7: Value-at-Risk für Kreditrisiken

Vorlesung 7: Value-at-Risk für Kreditrisiken Vorlesung 7: Value-at-Risk für Kreditrisiken 17. April 2015 Dr. Patrick Wegmann Universität Basel WWZ, Department of Finance patrick.wegmann@unibas.ch www.wwz.unibas.ch/finance Die Verlustverteilung im

Mehr

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang?

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement, FH Osnabrück 1 Finanzmanagement und BilMog: Ein Zusammenhang?

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung?

Krisenverursacher oder Helfer bei deren Bewältigung? Verbriefungsstrukturen Folie 1 1. Traditionelle Kreditvergabe Bank Kredit Unternehmen 8 % 92 % (Refinanzierung) Eigenkapital Interbanken (beispielhaft) Bezogen auf: Rendite: Satz: Einheit: Festlegung auf

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

Bonitäts- und Zinsrisiken

Bonitäts- und Zinsrisiken Bonitäts- und Zinsrisiken Was ist Rating? Von Aneta Nowak Rentenpapiere sind nicht risikolos! Arten von Risiken: Ausfallrisiken (Bonitätsrisiken) Zinsrisiken Sonstige Risiken wie z.b. das Inflationsrisiko

Mehr

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung

Inhalt. Finanzierung & Investition. [Tutorium] Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2. 1. Kapitalstruktur. 2. Aktienfinanzierung Finanzierung und Investition Tutorium WS 2014 Blatt 2 Inhalt 1. Kapitalstruktur 2. Aktienfinanzierung 2.1. Kapitalerhöhung 2.1.1. Ablösung von Alteigentümer 2.1.2. Bezugsrecht 2.2. Aktienkennzahlen 3.

Mehr

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung

MERKBLATT MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN. Starthilfe- und Unternehmensförderung MERKBLATT Starthilfe- und Unternehmensförderung MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken

Mehr

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe

Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Wintersemester 2009/2010 Sanierung von Unternehmen in der Krise Teil 1: - Überblick und Einleitung - Kreditklemme? Aufsichtsrechtlicher Rahmen für die Kreditvergabe Banksyndikus Arne Wittig, 5. November

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Anleiheemission im Entry Standard:

Anleiheemission im Entry Standard: BankM Repräsentanz der biw AG Das Hausbank-Prinzip für den Kapitalmarkt. Anleiheemission im Entry Standard: Hintergrundinformationen und Regularien Entry & General Standard Konferenz 2011, Frankfurt Referent:

Mehr

SAB Wind FESTZINS III 2

SAB Wind FESTZINS III 2 SAB Wind FESTZINS III 2 n-informationsblatt (VIB) (Stand: 20.5.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr.

Auftragsnummer 60770712 Seite 1 von 5. Steuernummer USt-ID Nr. Seite 1 von 5 Firmenidentifikation försök GmbH D E M O - A U S K U N F T Einemstr. 1 10787 Berlin Deutschland Telefon +49 30 21294200 Telefax +49 30 21294446 E-Mail info@abcdefg.de Internet www.abcdefg.de

Mehr

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN:

MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: MEZZANINE FINANZIERUNGSFORMEN: Der Begriff Mezzanine stammt aus der Architektur und bezeichnet ein "Zwischengeschoss", das zwischen zwei Hauptstockwerken steht. Mezzanine Finanzierungen (auch als hybride

Mehr

Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015

Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015 Immobilienfinanzierung Neue Wege 2015 Themenblock IV - Zusammenfassung 22. April 2015 AIFM Aufsichtsrechtlicher Rahmen CRR Solvency II Übersicht Kommerzielles Standardisierung von Intercreditor-Vereinbarungen

Mehr

Wesentliche Risikopositionen an den Kreditmärkten (Auszüge aus dem Zwischenbericht)

Wesentliche Risikopositionen an den Kreditmärkten (Auszüge aus dem Zwischenbericht) Wesentliche Risikopositionen an den Kreditmärkten (Auszüge aus dem Zwischenbericht) Die anhaltenden Verwerfungen an den Kreditmärkten und die damit einhergehenden Liquiditätsengpässe könnten sich auf die

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012 Positionspapier des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe Juni 2012 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de

Mehr

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung

Commercial Banking. Kreditportfoliosteuerung Commercial Banking Kreditportfoliosteuerung Dimensionen des Portfoliorisikos Risikomessung: Was ist Kreditrisiko? Marking to Market Veränderungen des Kreditportfolios: - Rating-Veränderung bzw. Spreadveränderung

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse: Aktien, Anleihen, Fonds Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse und Kapitalmarkt Aktien und Börsen gibt es schon seit hunderten von Jahren Börsen und Vorläufer

Mehr

Vergleich von KreditRisk+ und KreditMetrics II Seminar Portfoliokreditrisiko

Vergleich von KreditRisk+ und KreditMetrics II Seminar Portfoliokreditrisiko Vergleich von KreditRisk+ und KreditMetrics II Seminar Portfoliokreditrisiko Jan Jescow Stoehr Gliederung 1. Einführung / Grundlagen 1.1 Ziel 1.2 CreditRisk+ und CreditMetrics 2. Kreditportfolio 2.1 Konstruktion

Mehr

29.10.2012 Kreditrating 2

29.10.2012 Kreditrating 2 Kreditrating Hintergründe, Bedeutung und Auswirkungen ADS Würzburg, 25. Oktober 2012 Oliver Paul Leasingfachberater / Abt. Firmenkunden EDEKABANK AG Mitglied der genossenschaftlichen FinanzGruppe Ratings

Mehr

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements

Zwei einfache Kennzahlen für große Engagements Klecksen nicht klotzen Zwei einfache Risikokennzahlen für große Engagements Dominik Zeillinger, Hypo Tirol Bank Die meisten Banken besitzen Engagements, die wesentlich größer sind als der Durchschnitt

Mehr

Kapitel 4. Unternehmensverschuldung

Kapitel 4. Unternehmensverschuldung Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Kapitel 4 Unternehmensverschuldung Agenda Kapitalstruktur und Steuern Kapitalstruktur und Insolvenzgefahr Kapitalstruktur

Mehr

Vergleich der Finanzsysteme. Unternehmensfinanzierung im Wandel

Vergleich der Finanzsysteme. Unternehmensfinanzierung im Wandel Vergleich der Finanzsysteme Unternehmensfinanzierung im Wandel Lernziel Die Gesamtwirtschaftlichen Finanzierungssysteme unterscheiden können. Verstehen, dass die Außenfinanzierung der Unternehmung entweder

Mehr

Martin Achter, Senior Portfoliomanager, und Dr. Oliver Schlick, Chief Investment Officer, BayernInvest

Martin Achter, Senior Portfoliomanager, und Dr. Oliver Schlick, Chief Investment Officer, BayernInvest Neues Rentensegment im Kommen CoCos als Anlagealternative für institutionelle Investoren Martin Achter, Senior Portfoliomanager, und Dr. Oliver Schlick, Chief Investment Officer, BayernInvest CoCo, ein

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

Mezzanine Kapital. eine Alternative für Unternehmer und Investoren. Prof. Dr. Josef K. Fischer. Hürth, 14. Juli 2006

Mezzanine Kapital. eine Alternative für Unternehmer und Investoren. Prof. Dr. Josef K. Fischer. Hürth, 14. Juli 2006 Mezzanine Kapital eine Alternative für Unternehmer und Investoren Prof. Dr. Josef K. Fischer Hürth, 14. Juli 2006 Gliederung Ausgangslage Was ist Mezzanine Kapital? Begriff und Erscheinungsformen Rendite-

Mehr

TRANSPARENZBERICHT. ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH

TRANSPARENZBERICHT. ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH TRANSPARENZBERICHT ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH 2015 2 1 EINLEITUNG... 4 2 RECHTSSTRUKTUR UND BESITZVERHÄLTNISSE... 4 3 INTERNE KONTROLLMECHANISMEN... 4 4 ZUWEISUNG VON PERSONAL... 7 5 ARCHIVIERUNGSPOLITIK...

Mehr

Das neue BIZ-EZB-IWF Handbuch zur Wertpapierstatistik

Das neue BIZ-EZB-IWF Handbuch zur Wertpapierstatistik 8. Berliner VGR-Kollouium 18. und 19. Juni 2015 Das neue BIZ-EZB-IWF Handbuch zur Wertpapierstatistik Dr. Reimund Mink vormals Europäische Zentralbank Übersicht Gemeinsame Veröffentlichung des Handbuchs

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.

Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen. Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen in Deutschland Forschungsprojekt der CORESTATE Forschungsstelle

Mehr

VORTRAGSREIHE. 8. Mai 2008 Ratingagenturen: Zensuren für Oberlehrer? B E R I C H T zum Vortrag von Arne Wittig

VORTRAGSREIHE. 8. Mai 2008 Ratingagenturen: Zensuren für Oberlehrer? B E R I C H T zum Vortrag von Arne Wittig VORTRAGSREIHE Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Standortbestimmung und Perspektiven 8. Mai 2008 Ratingagenturen: Zensuren für Oberlehrer? B E R I C H T zum Vortrag von Arne Wittig von wiss. Mitarbeiter

Mehr