Die Bedeutung der Kernbankbeziehung im Banking mit Corporates

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Bedeutung der Kernbankbeziehung im Banking mit Corporates"

Transkript

1 Die Bedeutung der Kernbankbeziehung im Banking mit Corporates Corporate Banking Tag 6. November 2014 Dr. Joachim von Schorlemer Country Executive Germany, Austria & Switzerland The Royal Bank of Scotland (RBS)

2 Agenda Vorteile der Kernbankbeziehung für Unternehmen und Banken 3 Syndizierte Kredite und Kapitalmarktgeschäft 8 Ausblick: Veränderungen im Bankensystem 17 Quellenverzeichnis 20 2

3 Vorteile der Kernbankbeziehung für Unternehmen und Banken

4 Warum ist Kernbankbeziehung für Unternehmen bedeutsam? Bank-Partner verstehen das Geschäftsmodell des Unternehmens Starke und langfristige Beziehung verringert Transaktionskosten Durch langjähriges Vertrauensverhältnis im Finanzierungsgeschäft Absicherung gegen Risiko von Finanzierungsengpässen Beziehung gibt Sicherheit auch in schwierigen / fragilen Phasen Große Unternehmen mit Kapitalmarktzugang, aber Banken dennoch wichtig Oftmals brauchen Unternehmen aufgrund steigender Komplexität und Internationalität eine Vielzahl verschiedener Bankleistungen Ausgestaltung der Bankbeziehungen ergibt sich nicht nur auf Grundlage der Kreditbeziehungen Stichwort: Bankensteuerung / Systematisierung Aber: Die Kernbankbeziehung darf nicht als Einbahnstraße gesehen werden Sie lebt vom Geben genauso wie vom Nehmen 4

5 Warum ist Kernbankbeziehung für Banken wichtig? Basis für langfristige Kundenbeziehungen Sichert (weitgehend) den Zugang zum Kunden Langfristige Beziehung schafft Vertrauensverhältnis auch für schwierige Zeiten Ermöglicht schnelle, unkomplizierte Entscheidungen Offener Dialog / Transparenz besser möglich, wenn man sich länger kennt Sichert langfristig die Licence to Operate für die Bank Steuerung nach Income over RWA / RoE 5

6 Strategisch wichtige Bankdienstleistungen aus Unternehmenssicht Abgefragte Bankdienstleistungen nach Bedeutung in % Kreditfinanzierung Inlandszahlungsverkehr Cash Management 50% 50% 49% Währungsmanagement Auslandszahlungsverkehr 38% 40% Anlagen bei Banken 22% Kapitalmarktfinanzierung und Beratung (IR) Management von Zinsrisiken 17% 17% Dokumentärer Zahlungsverkehr, Avalgeschäft Kapitalmarktanlagen 11% 13% M&A 9% Spezialfinanzierung (z. B. Leasing) Wertpapierverwaltung 6% 7% Exportfinanzierung 4% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% Quelle: Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.v., Arbeitskreis Finanzierung (2014) Kreditfinanzierung und Zahlungsverkehr höchste Bedeutung in der Bankbeziehung 6

7 Zentrale Kriterien bei der Kernbankauswahl Abgefragte Kriterien nach Bedeutung in % Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit 83% Fachliche Kompetenz 73% Risikoübernahmebereitschaft (bzgl. Kreditlinien) Konditions- und Preisgestaltung Verständnis der Kundenbedürfnisse 62% 61% 65% Produkt-Know-How und Produktqualität 54% Bonität / Rating (der Bank) Erreichbarkeit 43% 46% Internationale Präsenz 39% Relationship Management seitens der Bank 33% Soziale Kompetenz in der Firmenkundenbetreuung 23% Breite des Produktangebotes 17% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Quelle: Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.v., Arbeitskreis Finanzierung (2014) Zuverlässigkeit & Vertrauenswürdigkeit herausragende Entscheidungskriterien bei der Kernbankauswahl 7

8 Syndizierte Kredite und Kapitalmarktgeschäft

9 Schwerpunktthemen bei Syndizierten Krediten Aus der Sicht des Unternehmens Klarheit über Den Bedarf (Volumen, Laufzeit, Währungen, Zweck) Platz des Kredites in der angestrebten Kapitalstruktur des Unternehmens Fähigkeit, Covenants einzuhalten und mögliche Konsequenzen für das operative Geschäft Gewählte Bankenstrategie und die gewünschte Bankengruppe; den Umfang des zur Verfügung stehenden Zusatzgeschäftes Vereinbarkeit der Dokumentation mit anderen bestehenden Vertragsverpflichtungen Aus der Sicht der Bank Bedeutung des Kredites für die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden (Kapital, Kosten, angestrebter Ertrag) Verständnis des Geschäftsmodells des Kunden (wichtig für adäquate Regelungen im Vertrag) Verständnis der rechtlichen Implikationen (u. a. FATCA, Vereinbarkeit mit internationalen Sanktionsregeln) Abbildung des operativen Geschäftes der Unternehmen, insbesondere bei Ziehungen in verschiedenen Währungen oder unterschiedlichen Produkten) Syndizierter Kredit bleibt Ankerprodukt für langfristige Kundenbeziehung 9

10 Europäischer Kreditmarkt: Stabiles Volumen, Preisdruck dauert an Neue Preisuntergrenze erreicht Europäisches Loan Emmissionsvolumen (USD Mrd.) 250 Durchschnittliches Loan-Pricing (bps) 350 Laufzeit-Entwicklung (%) 80 % % 60 % ` Marge (bps) Marge (bps) 50 % 40 % 30 % % 10 % 0 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3-3Q11 3Q12 3Q13 3Q14 0 % 3Q11 3Q12 3Q13 3Q Refinanzierung Akquisition "A" Rating "BBB" Rating "BB" Rating 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre Quelle: Dealogic (September 2014) Quelle: ThomsonReuters (September 2014) Quelle: ThomsonReuters (September 2014) 10

11 Entwicklungen im deutschsprachigen Kredit-Markt Refinanzierung vs. Akquisitionsfinanzierung (USD Mrd.) Deutschland, Österreich und Schweiz Anteil von Amend & Extend Volumen in Deutschland, Österreich und Schweiz % % Volumen in % 60% 40% % 0 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 0% Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q Refinanzierung Akquisition A&E Andere Quelle: Dealogic (September 2014) Quelle: Dealogic (September 2014) 11

12 Syndizierter versus Bilateraler Kredit (I) Der syndizierte Kredit bleibt ein wichtiges Instrument in der Unternehmensfinanzierung: Eine Beispielanalyse anhand der Unternehmen des DAX30 hat ergeben, dass 22 von 25 Unternehmen (exklusive der Financial Institutions ) aktuell im syndizierten Kreditmarkt aktiv sind Die große Mehrheit der Unternehmen (circa 70 %) nutzen ihren syndizierten Kredit als reinen Back-up, zum Beispiel für Commercial Paper Programme und aus Liquiditäts-Gesichtspunkten Zur Finanzierung von saisonalen oder vorübergehenden Liquiditätsbedürfnissen wird dabei auch auf bilaterale Kredite zurück gegriffen 12

13 Syndizierter versus Bilateraler Kredit (II) Syndizierter vs. Bilateraler Kredit - Vorteile Syndizierter Kredit Simplizität ein syndizierter Kredit basiert auf einer einheitlichen Dokumentation und vereinfacht die Verhandlung der Dokumentation, da nicht mit jeder Bank einzeln verhandelt werden muss Vereinfachung der Administration sobald der Kreditvertrag unterschrieben wurde ist der Agent der Hauptansprechpartner, um die Administration, Zahlungen und Abrechnungen zu koordinieren Transparenz Gleichbehandlung der Banken bei den Konditionen und der Dokumentation Etablierter Prozess bei potentiellen Änderungsanfragen sogenannte Waiver sind nicht unüblich und erlauben dem Kreditnehmer mögliche Änderungen in der Dokumentation gegenüber dem Syndikat zu adressieren. In vielen Fällen wird nur die Zustimmung der Mehrheit der Kreditgeber (66 1/3 %) benötigt, um die Änderungen für alle Banken anzunehmen Bilateraler Kredit Kosten geringe Gebühren und keine jährliche Agency Gebühr Maximierung des Relationship-Ansatzes Unterschiedliches Pricing da nicht ein gemeinsames Preislevel gefunden werden muss, um alle Banken unter einer einheitlichen Dokumentation zufrieden zu stellen, kann ein unterschiedliches Preislevel erreicht werden Wenn nur ein relativ geringer Betrag benötigt wird, kann ein bilateraler Kredit die kosteneffektivste Option sein Marktprofil ein syndizierter Kredit erhöht die finanzielle Flexibilität eines Unternehmens und steigert das Marktprofil des Unternehmens unter potentiellen Kreditgebern und Investoren Der syndizierte Kredit ist nicht nur ein Finanzierungsinstrument für große, börsennotierte Unternehmen sondern auch für mittelständische Unternehmen 13

14 Deutsche Unternehmen im Anleihemarkt Deutsche Unternehmensanleihen EUR equiv. (Mrd.) Ø EUR57 Mrd YTD 2014 Highlights: Bis dato höheres Emissionsvolumen (+7 %) im Vergleich zum Vorjahr Bereits zahlreiche Debüt-Emissionen / Emittenten mit Seltenheitscharakter im Markt Anhaltend deutliche Präferenz für Euro: EUR 66 %, USD 22 %, GBP 4 % 70 EUR USD GBP CHF Other 61 YTD % 59 Top Emittenten (2014) EUR Mrd. (%) Volkswagen 15,9 27,0 Bayer 11,3 19,2 BMW 8,4 14,4 Daimler 8,2 13,9 EnBW 1,7 2,9 Deutsche Bahn 1,7 2,8 BASF 1,6 2,7 Deutsche Annington 1,1 2,0 Adidas 1,0 1,7 Robert Bosch 1,0 1,7 Linde 0,6 1,0 ProSiebenSat.1 0,6 1,0 Telefonica Deutschland 0,5 0,9 Symrise 0,5 0,9 Metro 0,5 0,9 Top 15 54,6 93,0 Total (30) 58,7 100,0 Beide Darstellungen dieser Seite: Investment Grade Unternehmensanleihen, Deutschland, Oktober Quelle: RBS, Dealogic. 14

15 Deutsche Unternehmen im High-Yield Markt Deutsche High-Yield Anleihen EUR equiv. (Mrd.) Ø EUR9,2 Mrd. 3,6 8,9 8, YTD 9,3 EUR USD CHF 12,9 YTD 10,9 +4 % 11,3 Top Emittenten (2014) EUR Mrd. (%) Schaeffler 2,7 24,1 Fresenius 1,4 12,6 ThyssenKrupp 1,3 11,1 HX Holding 0,8 6,9 Grand City Properties 0,7 5,8 CABB International 0,6 5,2 Selecta Group 0,6 4,9 Motherson Sumi Systems 0,5 4,4 HeidelbergCement 0,5 4,4 Xella International 0,3 2,9 Top 10 9,3 82,0 Total (29) 11,3 100,0 Grafiken dieser Seite: High-Yield Anleihen, Deutschland, Oktober Quelle: RBS, Dealogic. Europäische High-Yield Anleihen 2014 Highlights: Hohe Aktivität im High-Yield Bond Markt Investorenappetit für Rendite BB-geratete Unternehmen erhalten Investment-Grade Konditionen Hohe europäische High-Yield Emissionsaktivität: +23 % vs YTD EUR equiv. (Mrd.) ,9 51,1 54,2 68,9 106,9 109,2 +23% YTD 89, YTD 15

16 Weitere Trends in der Unternehmensfinanzierung Aktionärsfreundliche Maßnahmen Fremdfinanzierte Aktienrückkäufe Ökoanleihen Finanzierung von ethisch verantwortlichen Projekten M&A Fremdfinanzierte Akquisitionen Adidas Group EUR1,5 Mrd. Aktienrückkauf Programm (Okt 14) EUR1 Mrd. Dual Tranche (Okt 14) Siemens EUR4 Mrd. Aktienrückkauf Programm (Nov 13) Novartis USD5 Mrd. Aktienrückkauf Programm (Nov 13) Apple USD90 Mrd. Aktienrückkauf Programm (Apr 13) USD17 Mrd. Anleihe (Apr 13) USD12 Mrd. Anleihe (Apr 14) U.S. Trend: 12 % aller 2014er Bondemissionen dienten der Finanzierung von Aktienrückkäufen (4 % in 2012) KFW USD1,5 Mrd. Ökoanleihe (Okt 14) EUR1,5 Mrd. Ökoanleihe (Jul 14) European Investment Bank: GBP Climate Awareness Bond Unibail-Rodamco SE: EUR Green Bond Emittenten GDF Suez; EDF; Iberdrola; SCA; Unilever Investoren SEB OekoRent Fund; F&C Ethical Bond Fund; La Banque Postale Responsable Obli Credit Diversifizierung der Investorenbasis Preisvorteile durch verstärkte Nachfrage 2014 Emission > USD25 Mrd. (USD11 Mrd. 2013) Merck USD17 Mrd. für Sigma-Aldrich (Sep 14) USD11,6 Mrd. Bridge + USD4 Mrd. Term Loan Infineon USD3 Mrd. für International Rectifier (Aug 14) EUR800 Mio. Bridge + USD934 Mio. Term Loan Bayer EUR14,2 Mrd. für Merck & Co OTC (Mai 14) USD12,2 Mrd. Bridge + USD2 Mrd. Term Loan Takeout: EUR3,25 Mrd. Hybrid (Jun 14) + USD7 Mrd. Yankee (Okt 14) U.S. Trend: 16 % aller 2013er USD Anleiheemissionen zur Finanzierung von M&A (11 % in 2012) Quelle: RBS 16

17 Ausblick: Veränderungen im Bankensystem

18 Veränderungen im Bankensystem (I) Regulierung Trennbankensystem Handelsplattformen Abwicklungsplattformen Neue technologische Möglichkeiten, Digitalisierung Möglichkeiten für neue Anbieter im Markt Kundenemanzipation Keine Informationsasymmetrie mehr 18

19 Veränderungen im Bankensystem (II) Restrukturierung Kostenreduktion & Neuaufstellung Serviceoptimierung & Kundenfokus Zukunft liegt in Ausbau und Stärkung bestehender Kernbeziehungen Die Kernbankbeziehung hat auch zukünftig eine hohe Bedeutung, aber unter deutlich veränderten Rahmenbedingungen 19

20 Quellenverzeichnis: Seiten 6 und 7: Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V., Arbeitskreis Finanzierung (2014): Ausgestaltung und Steuerung des Netzes von Bankbeziehungen Update nach 25 Jahren mithilfe einer explorativen Unternehmensbefragung. Online-Umfrage Ende 2012 unter Treasurern/Finanzverantwortlichen deutscher Unternehmen, vorrangig Großunternehmen (Umsatz ab 50 Mio., über 250 Mitarbeiter). 65 % der antwortenden Unternehmen mit Umsatz über 1 Mrd.. 20

21 Disclaimer Diese Präsentation wurde von Dr. Joachim von Schorlemer zum Anlass des Corporate Banking Tages 2014 erstellt. Sie richtet sich an professionelle Kunden in Deutschland und Österreich, wie definiert in 31a Wertpapierhandelsgesetz bzw. 1 Z 13 und Z 14 Wertpapieraufsichtsgesetz Der Inhalt dieser Präsentation ist indikativ und unterliegt Änderungen ohne vorherige Benachrichtigung darüber. Dieses Dokument wurde für Ihre alleinige Nutzung erstellt. Wir gehen bei der Weitergabe an Sie davon aus, dass Sie vor dem Umsetzen der hier beschriebenen und/oder ähnlichen Transaktion sicherstellen werden, dass Sie die sich daraus ergebenden Risiken und Auswirkungen vollständig verstanden haben und für sich als angemessen erachten. Dabei sind Ihre Ziele, Erfahrungen, Ihre finanzielle und operationelle Ausstattung sowie weitere wichtige Faktoren zu beachten. Sie sollten alle notwendigen Berater konsultieren, die Sie für sinnvoll erachten, um diese Entscheidungen zu treffen. Die RBS plc wird weder als Berater für Sie tätig noch schuldet sie Ihnen irgendwelche Vermögensverwaltungsdienste im Zusammenhang mit der hier beschriebenen und/oder ähnlicher Transaktion. Bei den in diesem Dokument zur Verfügung gestellten Beschreibungen und Informationen handelt es sich weder um Anlageberatung noch um Empfehlungen irgendeiner Art. Die RBS plc macht keine Zusicherungen und gibt keine Garantien bezüglich der Informationen und weist jede Verantwortung für den Fall von sich, dass Sie oder Ihre Berater die enthaltenen Informationen verwenden. Dies soll gleichwohl niemandem gegenüber und in keinem Rechtsgebiet eine Verantwortung oder Pflicht beschränken oder ausschließen, wo dies unter anwendbarem Recht und den Regeln nicht rechtswirksam geschehen darf. Die RBS plc und die mit Ihr verbundenen und angeschlossenen Gesellschaften, Angestellte oder Kunden können Interesse an der hier beschriebenen Art von Finanzinstrumenten und/oder ähnlichen Finanzinstrumenten haben. Solche Interessen können sich auf den Handel für eigene und fremde Rechnung, Beteiligungen und Arbeit als Market Maker in diesen Instrumenten beziehen und können die zur Verfügungstellung von Bank-, Kredit- und anderen Finanzdienstleistungen für jede hierin genannte Gesellschaft, jeden Emittenten von Wertpapieren oder jedes Finanzinstrumenten beinhalten. The Royal Bank of Scotland plc mit Hauptsitz in Edinburgh, Schottland, ist im Vereinigten Königreich durch die Prudential Regulation Authority zugelassen und wird von der Financial Conduct Authority und der Prudential Regulation Authority beaufsichtigt. Die Informationen in diesem Dokument dürfen nicht an Dritte weitergeleitet oder verbreitet werden. Sie dürfen in keiner Weise vervielfältigt werden und insbesondere nicht an eine US-Person oder an eine Adresse in den USA weitergeleitet werden. Jegliche vollständige oder auszugsweise Weiterleitung, Verbreitung oder Vervielfältigung dieser Informationen ist unzulässig. The Royal Bank of Scotland plc, Niederlassung Frankfurt, Junghofstr. 22, Frankfurt am Main Stand: 1. November

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011

Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Juni 2011 Corporate Schuldscheindarlehen - Finanzierungsinstrument mit Zukunft? 30. Kennen Sie Corporate Schuldscheindarlehen? 1. Die erste Milliarde habe ich schon emittiert / investiert! 2. Zum Quartalsende mal

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse

Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Mittelständische Unternehmensanleihen und Börse Präsentation M & A Forum 30. November 2011 Seite 1 Agenda 1. Bedeutung der Kapitalmarktfinanzierung 2. Mittelstand und Börse 3. Die mittelständische Unternehmensanleihe

Mehr

Syndizierter Kredit: Basis einer

Syndizierter Kredit: Basis einer Stuttgart, 14.11.2012 Syndizierter Kredit: Basis einer diversifizierten Finanzierung Karl Krieger Group Treasurer Vaillant Group Überblick 1. Die Vaillant Group im Profil 2. Die einzelnen Finanzierungsinstrumente

Mehr

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser?

Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB. Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? Michael Kaiser, Flughafen München GmbH Thomas Haas, BayernLB Club Deal oder breite Syndizierung - was passt besser? 9. Structured FINANCE Karlsruhe, 6. November 2013 Agenda 1. Flughafen München GmbH (FMG)

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer

Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer Business Easy Paket Das Banking-Paket für Unternehmer Banking leicht gemacht Damit Sie sich voll und ganz auf Ihre Kernaufgaben als Unternehmer konzentrieren können. In unserem Banking-Paket Business Easy

Mehr

InfraEnergy Advisors GmbH

InfraEnergy Advisors GmbH InfraEnergy Advisors GmbH Energiewende und Lösungsvorschläge Dezember 2014 1 Aktuelle Herausforderungen für Energieunternehmen Die Energiewende hat durch ihren Paradigmenwechsel zu signifi- Kanten Auswirkungen

Mehr

ETF, ETC & ETN: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

ETF, ETC & ETN: Unterschiede und Gemeinsamkeiten ETF, ETC & ETN: Unterschiede und Gemeinsamkeiten 2. Deutsche Börse ETF-Forum Frankfurt am Main 10. September 2009 Nikolaus Barth Sales Manager der RBS/ABN AMRO Bank N.V. ETF, ETC & ETN: Unterschiede und

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1

Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement. Torsten Arnsfeld. Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Finanzierungsmöglichkeiten in der Krise Unternehmensfinanzierung und Finanzmanagement Torsten Arnsfeld Prof. Dr. Torsten Arnsfeld 1 Agenda 1. Situationsanalyse a) Marktumfeld b) Grundpfeiler des Finanzmanagements

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Finance & Ethics Research

Finance & Ethics Research b Finance & Ethics Research Demodepot Datenauswertung Stichtag: 31.01.2015 Wertpapierarten lt. Depot Fonds Anleihen Wertpapierarten lt. Depotaufstellung 31.01.2015 Fonds 79,999 417 856,99 16,288 85 075,05

Mehr

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG

7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung. Peter Herreiner, UniCredit Bank AG 7. Münchner M&A Forum Corporate Akquisitionsfinanzierung Peter Herreiner, UniCredit Bank AG München, 30. November 2011 AGENDA 1. MARKTÜBERBLICK 2. QUERVERGLEICH CORPORATE- / PRIVATE EQUITY-GETRIEBENE TRANSAKTIONEN

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1

Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse. Seite 1 Ein neuer Weg der Mittelstandsfinanzierung - Fremdkapital über die Börse Seite 1 Börse München - Eckdaten Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca. 14.500 gelistete Wertpapiere: ca. 5.200

Mehr

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen?

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? 14. Mai 2012 Christoph Klaper, CFA Head of Credit Research christoph.klaper@raiffeisenresearch.at Staatsanleihen vs. Unternehmensanleihen Rendite und

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

Private Equity meets Interim Management

Private Equity meets Interim Management International Interim Management Meeting 2013, Wiesbaden Private Equity meets Interim Management Wiesbaden, 24. November 2013 Agenda Private Equity im Überblick 3 Mögliche Symbiose zwischen IM und PE 9

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Unternehmensschuldscheine versus (unrated) Bonds

Unternehmensschuldscheine versus (unrated) Bonds Unternehmensschuldscheine versus (unrated) Bonds Agenda 1 2 Marktüberblick Ausgestaltungsmerkmale d. Instrumente 3 Überblick 2011 Marktüberblick Anzahl der -Emissionen deutscher Unternehmen 70 60 50 Anzahl

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt

Strukturierte Investments im Private Debt-Markt. Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Strukturierte Investments im Private Debt-Markt Eine Lösung für deutsche institutionelle Investoren in einem hochregulierten Niedrigzins-Markt Private Debt bezeichnet privat platzierte Fremdfinanzierungsinstrumente

Mehr

Refinanzierung am Kapitalmarkt

Refinanzierung am Kapitalmarkt Akquisition durch Brückenkredit Refinanzierung am Kapitalmarkt Innenfinanzierung Revolvierende Kreditlinien Liquiditätslinien Garantien/Bürgschaften Unternehmensanleihen Syndizierte Kredite Commercial

Mehr

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte

8. Structured FINANCE Deutschland Kongress und Ausstellung für moderne Unternehmensfinanzierung und strukturierte Finanzprodukte Thorsten Tygges Vorstand coop eg Referent Frank Bartschat Senior Director Corporate Finance Head of Primary Syndication Gastgeber Seite 1 März 2012 coop eg, Kiel EUR 110.000.000 Syndizierte Kreditfazilität

Mehr

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 7. Corporate Banking Tag der Börsen-Zeitung Strategische Ausrichtung des Corporate Banking Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 07. November 2013 Erfolgreiche Beratung familiengeführter

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10

Aufbau Inhouse Bank Heraeus Holding GmbH. 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 6. Structured FINANCE Deutschland André Christl, 27./28.10.10 Agenda 1. Kurzprofil 2. Ausgangssituation 3. Aufbau Inhouse Bank Holding GmbH 3.1 Organisation Inhouse Bank

Mehr

Basel I. Mittelstandstag 2004. Basel II: Fremdkapitalfinanzierung und Rating. Ergebnisse von Basel I. Basel II. Basel II. Zu erwartende Effekte I

Basel I. Mittelstandstag 2004. Basel II: Fremdkapitalfinanzierung und Rating. Ergebnisse von Basel I. Basel II. Basel II. Zu erwartende Effekte I Folie 1 / 16.11.2004 Mittelstandstag 2004 Basel I : Fremdkapitalfinanzierung und kommt nicht allein: Mindeststandards (bzw. anforderungen) für das Kreditgeschäft Etc.etc. Ergebnisse von Basel I Kredite

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden

Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden Herzlich Willkommen Klagenfurt Schloss Krastowitz, 8.Feb.2005 Mag. Johannes Fries Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden 1 Kommunalkredit Austria AG (KA) Bilanzsumme (31.12.2004): EUR 14.186 Mio. MitarbeiterInnen:

Mehr

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse

m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse m:access Mittelstandsfinanzierung Die Rolle der Börse München, den 26. November 2014 Miriam Korn, Direktorin Vertrieb Börse München Eckdaten 2 Nummer 3 der deutschen Präsenzbörsen nach Orderzahlen Ca.

Mehr

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität

Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Der Lombardkredit Ihre Brücke zu finanzieller Flexibilität Private Banking Investment Banking Asset Management Der Lombardkredit. Eine attraktive und flexible Finanzierungsmöglichkeit für Sie. Sie benötigen

Mehr

8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 2011 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG

8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 2011 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG Kapitalmarkt 211: Unsere tägliche Krise gib uns heute! 8. Frankfurter Investmenttag 1. Juni 211 1 Robert Halver Leiter Kapitalmarktanalyse Baader Bank AG Diagnose US-Konjunktur Zins- und Liquiditätsfalle

Mehr

Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer

Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer Im Trend: Finanzierung durch Lebensversicherer Zollner Gruppe: Electronic Manufacturing Services (EMS) SOLUTIONS FOR YOUR IDEAS Lösungen für eine gemeinsame Zukunft 2 12.11.2014 Im Trend: Finanzierung

Mehr

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012

Positionspapier. des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe. Juni 2012 Positionspapier des Bankenverbandes zum Marktsegment Mittelstandsanleihe Juni 2012 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de

Mehr

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.

Erfolgreich anders. Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch. Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba. Erfolgreich anders Roland Boekhout, CEO ING-DiBa AG und Head of ING Germany Leutzscher Gespräch Leipzig 20. Juni 2012 www.ing-diba.de ING-DiBa in Zahlen 3.000 Mitarbeiter Bilanzsumme 109 Mrd. Euro 7,5

Mehr

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe

Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Chinas Finanzmärkte Gegenwärtige Lage und zukünftige Entwicklung Think Tank der Deutsche Bank Gruppe Steffen Dyck Agenda 1 Einleitung 2 Chinas Finanzmärkte 3 Zusammenfassung & Ausblick Steffen Dyck 13.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung

Credit Suisse (Deutschland) AG Unternehmer-Beratung. Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Unternehmer-Beratung Fallstudie - Strategische Unternehmensführung Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg Hamburg, den 12. April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Credit Suisse

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Infrastrukturkreditfonds

Infrastrukturkreditfonds 12. Februar 2014 Seite 1 Infrastrukturkreditfonds Frankfurt, 12. Februar 2014 12. Februar 2014 Seite 2 Warum sind Infrastrukturkredite interessant? (1/2) Eigenkapital Fremdkapital Aktien Beteiligungen

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Nr. 23, Mai 2007. Wann wirkt Mezzanine-Kapital Rating stärkend? Der Markt für Mezzanine-Kapital hat sich in den letzten

Mehr

Minimierung von Transferrisiken

Minimierung von Transferrisiken Minimierung von Transferrisiken Optimierung der Unternehmensstrategie unter Risikound steuerlichen Gesichtspunkten Moritz Freiherr Schenck München, 12. Mai 2010 ADVISORY Was sind Transferrisiken und welche

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation

Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Passgenau finanzieren Intelligente Finanzierungsstrategien für jede Unternehmenssituation Agenda 1. 2. 3. 4. 5. Die Commerzbank Partner des Mittelstands Überblick: Deutsche Wirtschaft und Finanzmärkte

Mehr

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015

Pro Fonds (Lux) Premium Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert. PRÄSENTATION 31. August 2015 Das Prime Time Konzept immer zur besten Zeit investiert PRÄSENTATION 31. August 2015 1 Investmentkonzept: Sell in May and go away : Wer hat diese Börsenregel nicht schon einmal gehört? Tatsächlich weisen

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren Anleihen im Lichte tiefer Zinsen Anleihen ertragreich investieren Zinsen auf historischen Tiefs Die Kapitalmarktzinsen befinden sich auf einem historisch tiefen Niveau Sind damit Investitionen in Bonds

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern

VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg. Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg Flexibilität bei der Finanzierung von langlebigen Wirtschaftsgütern Matthias Krampert VAG Verkehrs- Aktiengesellschaft MBA (University of Wales) Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft

GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft GELD & MACHT Auswirkungen der neuen Bankregulierungen auf die Finanzierung der Realwirtschaft Dr. Thomas Uher, Sprecher des Vorstands Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG ERSTE Bank die Sparkasse

Mehr

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013

Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Kredit, Schuldschein oder Bond: Bank oder Kapitalmarkt? Structured Finance Deutschland Karlsruhe, 6. November 2013 Sascha Röber Bereichsleiter Corporate Finance juwi-gruppe juwi - Die Energie ist da Die

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 4. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 5,76 % : 1,56 % BVG-Vorgabe um mehr als 4 % übertroffen Aktien hauptverantwortlich für die gute Performance Leicht gesunkene Schweizer-Franken-Quote

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Spitäler und Finanzmärkte Beurteilung aus Sicht der Credit Suisse

Spitäler und Finanzmärkte Beurteilung aus Sicht der Credit Suisse H+ Konferenz Rechnungswesen und Controlling 2013 Spitäler und Finanzmärkte Beurteilung aus Sicht der Credit Suisse CREDIT SUISSE AG, Anne Cheseaux, Kompetenzzentrum Healthcare 28.5.2013 Agenda Die Credit

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Mehr Kick für Ihre Rendite: Mehr Kick für Ihre Rendite: Obligations ( CDO s ) Referent: Rainer Gogel, CFA Mehr Fonds-Kongress Kick für Ihre Mannheim, Rendite: 1. Collateralized Februar 2006Debt Mehr Kick

Mehr

Berliner Börsenkreis. Überblick Finanzierung

Berliner Börsenkreis. Überblick Finanzierung Berliner Börsenkreis Überblick Finanzierung Zahlen und Fakten zur Commerzbank (1) Die Commerzbank ist eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in mehr als 50 Ländern. Fokus auf

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Muster Anlagevorschlag

Muster Anlagevorschlag Muster Anlagevorschlag Allgemeines Warum Valiant Bank? Wer wir sind Valiant gehört zu den Top 10 der an der Schweizer Börse kotierten Banken. Sie beschäftigt über 1'000 Mitarbeitende, zählt rund 400'000

Mehr

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015

Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Wer finanziert die Pharmakonzerne? Barbara Küpper Testbiotech Konferenz Der patentierte Affe Berlin, 17 June 2015 Inhalt Hintergrund Finanzinstitute Finanzielle Beziehungen Finanzierung der Pharmaunternehmen

Mehr

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung:

Hier im Einzelnen einige Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung: Aktuelle Information für den Monat Juni 2012 Basel III und die Auswirkungen auf den Mittelstand - kurze Übersicht und Handlungsempfehlungen - Kaum sind die Änderungen aus Basel II nach langer Diskussion

Mehr

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen

Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Commerzbank kann Kapitalanforderungen der European Banking Authority (EBA) aus eigener Kraft erfüllen Pressegespräch Commerzbank hat in den letzten drei Jahren Risiken stark reduziert Bilanzsumme Deutliche

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang?

Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Finanzmanagement und Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMog): Ein Zusammenhang? Professor Dr. Bernd-Joachim Kruth Lehrstuhl für Finanzmanagement, FH Osnabrück 1 Finanzmanagement und BilMog: Ein Zusammenhang?

Mehr

Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar?

Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar? Stellen Hedge Fonds eine Gefahr für die internationalen Finanzmärkte dar? Thesen zum Fachgespräch des Arbeitskreises Wirtschaft, Arbeit, Finanzen der Fraktion DIE LINKE. 21. März 2007 Prof. Dr. Jörg Huffschmid,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Credit Default Swaps Was steckt dahinter?

Credit Default Swaps Was steckt dahinter? Credit Default Swaps Was steckt dahinter? Deutsche Bundesbank Finanzmarktanalyst Zentralbereich Märkte Vortrag im Rahmen der Museumsabende Agenda 1 Kurze Einführung in Credit Default Swaps Was ist ein

Mehr

Anleihen/Renten Börsenführerschein 2012

Anleihen/Renten Börsenführerschein 2012 Anleihen/Renten Börsenführerschein 2012 Agenda Anleihen I. Allgemeines I.1 Einführung I.2 Ausgabe und Motivation II Formen von Anleihen II.1 Standardanleihen II.2 Zero-Bonds II.3 Floater II.4 Aktienanleihen

Mehr

Exportfinanzierung in MENA

Exportfinanzierung in MENA Exportfinanzierung in MENA MENA-Forum Bayern 2009 Erfolgreich von Nordafrika bis zum Arabischen Golf München, 02. Juli 2009 Peter Haitzinger GTB5E3 München, 02.07.2009 Agenda Langfristige Finanzierung

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Herzstück der Unternehmensfinanzierung: Der Syndizierte Kredit

Herzstück der Unternehmensfinanzierung: Der Syndizierte Kredit Herzstück der Unternehmensfinanzierung: Der Syndizierte Kredit Corporate Banking Tag 2013 Robert Fries Managing Director Co-Head Corporate Coverage Germany, Austria & Switzerland The Royal Bank of Scotland

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Portfolio Control GmbH. Portfolio Control GmbH

Portfolio Control GmbH. Portfolio Control GmbH Unternehmen Portfolio Control ist eines der führenden s für vermögende Privatpersonen und Unternehmer sowie Kapitalmarkthaus für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Alpenraum Page 1 Leistungsbereiche

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Fikomm Award 2008. Gewinner in der Kategorie Großer Mittelstand. Vaillant Group

Fikomm Award 2008. Gewinner in der Kategorie Großer Mittelstand. Vaillant Group Gewinner in der Kategorie Großer Mittelstand Vaillant Group Vaillant Group Berghauser Str. 40 42859 Remscheid Geschäftsführung: Klaus Jesse, Dieter Müller Leiter Unternehmenskommunikation: Dr. Jens Wichtermann

Mehr

Göttinger Wirtschaftsinformatik Herausgeber: J. Biethahnt L. M. Kolbe- M. Schumann

Göttinger Wirtschaftsinformatik Herausgeber: J. Biethahnt L. M. Kolbe- M. Schumann Göttinger Wirtschaftsinformatik Herausgeber: J. Biethahnt L. M. Kolbe- M. Schumann Band 72 Arne Frerichs Unternehmensfinanzierung mit Peer-to-Peer-gestützter Mittelvergäbe CUVILLIER VERLAG Inhaltsverzeichnis

Mehr

F&C HVB-Stiftungsfonds Private Banking Kongress - Hamburg

F&C HVB-Stiftungsfonds Private Banking Kongress - Hamburg F&C HVB-Stiftungsfonds Private Banking Kongress - Hamburg September 2012 www.fandc.com Übersicht Einleitung Offene Fragen von 2011 Anpassung des Investitionsrahmens Gründe F&C HVB-Stiftungsfonds: Ziele

Mehr

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone Stabsabteilung Dossier 2011/5 21. Februar 2011 Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Medieninhaber/Herausgeber: Wirtschaftkammer

Mehr

Commercial Banking. Kreditderivate

Commercial Banking. Kreditderivate Commercial anking Kreditderivate Commercial anking Wahrenburg 1 Financial Engineering: Zerlegung eines Corporate onds Emittent C Company Nominal USD 100 Mio. Laufzeit 10 Jahre Coupon 6% p.a., jährliche

Mehr