Bedienungsanleitung Business Connect Professionell. Administrator

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung Business Connect Professionell. Administrator"

Transkript

1 Bedienungsanleitung Business Connect Professionell Administrator

2 Inhaltsverzeichnis Einführung Business Connect Professionell Verbund Module und Applikationen 6 Login und Überblick 8 Passwörter verwalten und Logout 9 Administratoren und Berechtigungen 0 Überblick 0 Administratoren hinzufügen und löschen Administrationsgruppen erstellen Administrationsgruppen löschen Administrationsgruppen verwalten Gruppenadministratoren erstellen Gruppenadministratoren löschen Kontakte und Mitarbeiter suchen 6 Mitarbeiter verwalten 7 Neuen Mitarbeiter hinzufügen 7 Lizenzen, Dienstlisten und COS-Vorlagen 9 Dienste und Wählrestriktionen 0 COS-Vorlagen erstellen und bearbeiten Bridged Line Appearance (BLA) Mitarbeiter bearbeiten oder löschen Passwort eines Mitarbeiters zurücksetzen Web-Manager starten Anrufgruppen 6 Anrufgruppen erstellen und löschen 6 Mitarbeiter zu Anrufgruppen hinzufügen 7 Sammelanschlüsse 9 Sammelanschlüsse erstellen 9 Mitarbeiter zu Sammelanschlüssen hinzufügen 0 Sammelanschlüsse bearbeiten und löschen 0 Firmenkontakte Firmenkontakte hinzufügen Kontakt Kurzwahlnummer zuweisen Firmenkontakte bearbeiten oder löschen Reporte Support IP-Telefone anzeigen Firmendaten anzeigen und bearbeiten Abteilungen anzeigen Impressum Herausgeberin Swisscom (Schweiz) AG Redaktion und Gestaltung Zeix AG, Zürich Copyright 006 by Swisscom (Schweiz) AG, Bern Ausgabe Bedienungsanleitung Business Connect Professionell Administrator Version.0 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werks darf in irgendeiner Form ohne Genehmigung des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Bei der Zusammenstellung der Texte und Abbildungen wurde mit grösster Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Websites ändern sich ständig. Zeix kann deshalb nicht für die Übereinstimmung der Zitate und Abbildungen mit den aktuellen Websites garantieren. Verlag und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen. Fast alle Hard- und Software sowie Firmennamen und Firmenlogos, die in diesem Werk erwähnt werden, sind gleichzeitig auch eingetragene Warenzeichen und sollten als solche betrachtet werden. Der Verlag folgt bei den Produktbezeichnungen im Wesentlichen den Schreibweisen der Hersteller.

3 Einführung Was ist der Business Connect Professionell Administrator? Der Business Connect Professionell Administrator ist eine webbasierte Applikation, mit dem Sie den Business Connect Professionell Verbund Ihrer Firma verwalten können. Sie können mit dem Administrator z. B Mitarbeiter hinzufügen, ihnen interne und externe Telefonnummern zuweisen und sie in Anrufgruppen zusammenfassen.... Telefon Funktionen für die ganze Firma festlegen und Berechtigungen verwalten wie z. B. festlegen, welche Mitarbeiter ins Ausland telefonieren dürfen oder ob Anrufe mit unterdrückter Nummer automatisch abgewiesen werden.... die Business Connect Professionell Firmenkontakte und Favoriten verwalten.... den Business Connect Professionell Verbund überwachen mit verschiedenen einfach zu generierenden Reporten. Installation des Administrators Der Administrator ist eine webbasierte Applikation. Das heisst, dass er wie eine Website von einem beliebigen Computer gestartet werden kann und nicht speziell installiert werden muss. Die einzigen Voraussetzungen sind, dass der Computer mit dem Internet verbunden ist und auf dem Computer ein Browser installiert ist. Tipp Für eine optimale Qualität empfehlen wir, den Microsoft Internet Explorer (ab Version 6) zu verwenden.

4 Business Connect Professionell Verbund Netzwerkbasiertes Telefonieren mit Business Connect Professionell Mit Business Connect Professionell telefonieren Sie nicht über das herkömmliche Telefonnetz, sondern über ein Computernetzwerk (Voice over IP, dt. etwa IP-Telefonie). Sie brauchen daher in Ihrem Büro keine spezielle Telefoninfrastruktur (wie z. B. eine Telefonvermittlungsanlage (TVA) oder eine separate Telefonverkabelung), um Business Connect Professionell zu nutzen. Sie können statt dessen für die Übertragung von Telefongesprächen Ihr Computernetzwerk und den bestehenden Internetanschluss verwenden. Internet Swisscom Internet-Zugang im Hotel Aussendienst New York Privater Internet-Zugang Abteilung Zürich DSL-Leitungen der Firma Abteilung Bern Heimarbeitsplatz Der Business Connect Professionell Verbund Verschiedene Abteilungen Ihrer Firma, Heimarbeitsplätze und Aussendienstmitarbeiter werden in einem sogenannten Business Connect Professionell Verbund zusammengeschlossen. Die Benutzer in einem Verbund verfügen über eine hohe Mobilität und Flexibilität. Sie sind überall auf der Welt unter der gleichen Nummer erreichbar und können mit einem Soft-Phone oder einem IP-Telefon von überall telefonieren, als ob sie an ihrem Arbeitsplatz sitzen würden. Die gesamte Telefonielogik des Verbundes, wie z. B. Regeln, an welche Mitarbeiter Anrufe auf eine bestimmte Nummer weitergeleitet oder in welcher Reihenfolge sie den Mitarbeitern signalisiert werden, wird zentral bei Swisscom betrieben. Business Connect Professionell Verbund

5 Abteilungen Ein Verbund kann in verschiedene Abteilungen eingeteilt werden. Sie können z. B. wie in der Grafik verschiedene Standorte (z. B. Bern, Zürich...) oder organisatorische Einheiten (z. B. Marketing, Lager...) voneinander abgrenzen. Die Einteilung wird von Ihnen bestimmt und vom Swisscom Fachhändler angelegt und mit einer Nummer versehen. Die Einteilung von Mitarbeitern dient aber nur der Übersichtlichkeit, sie hat selbst keine organisatorischen Auswirkungen, wie z. B. die Administrationsgruppe (siehe S. ). Swisscom Telefonnetz Hans Moser Intern 0 Trudi Meier Intern 0 Eva Wertli Intern 0 Franz Maag Intern 06 Thomas Müller Intern 08 Thomas Ebner Sitzungszimmer Luzia Hofer Intern Intern 0 Intern 09 Gebäude in Zürich Gebäude in Bern Aussendienst (Abteilung 00000) (Abteilung 00000) (Abteilung 00000) Installation und Administration von Business Connect Professionell Die Erstinstallation von Business Connect Professionell wird durch einen Swisscom Fachhändler (einem von Swisscom zertifizierten Partner) vorgenommen. Der Fachhändler richtet den Hauptstandort ein, legt für alle Abteilungen Administratoren an und übergibt die Zugangsdaten an die zuständigen Personen in der Firma. Die Administratoren können dann die Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen verwalten und das Telefonsystem entsprechend den Bedürfnissen der Firma konfigurieren. Mehr zu den verschiedenen Administratorentypen und ihren Aufgaben und Berechtigungen erfahren Sie ab Seite 0 dieser Anleitung.

6 Module und Applikationen Neben dem Administrator, der in dieser Anleitung erklärt wird, stehen Ihnen in Business Connect Professionell einige weitere Module und Applikationen zur Verfügung. Soft-Phones und Telefone Mit Business Connect Professionell können Sie auf zwei Arten telefonieren: Mit einem Soft-Phone (dt. etwa Telefonprogramm): Das Soft-Phone ist ein Programm, das auf einem Computer installiert ist und mit dem Sie telefonieren können. Das Soft-Phone kann das Telefon vollständig ersetzen und bietet viele weitere Möglichkeiten. Mit einem Telefon, entweder einem digitalen VoIP- oder einem herkömmlichen analogen Telefon (angeschlossen an einen ATA = «Analog-Telefon-Adapter»). Das Telefon wird nicht wie ein herkömmliches Telefon an der Telefonleitung, sondern ans Computernetzwerk (bzw. zu Hause an den Internetanschluss) angeschlossen. Telefone haben gegenüber dem Soft-Phone den Vorteil, dass sie auch dann funktionieren, wenn der Computer nicht eingeschaltet ist. Das Soft-Phone bietet dafür einige nützliche Zusatzfunktionen wie Adressbücher, Anruflisten oder die Videotelefonie. Receptionist Der Receptionist ist eine Vermittlersoftware. Falls es in Ihrem Unternehmen eine Telefonzentrale oder einen Empfang gibt, in dem alle eingehenden Anrufe entgegengenommen und an die Mitarbeiter verteilt werden, bietet der Receptionist einige nützliche Zusatzfunktionen wie z. B. die Anzeige des Status der Telefone aller Mitarbeiter. Combox In Business Connect Professionell haben Sie die Möglichkeit, für jeden Benutzer eine Combox einzurichten. Die Combox ist ein persönlicher Anrufbeantworter. Sie zeichnet Nachrichten digital auf, falls ein Anruf nicht entgegengenommen wird oder der Empfänger gerade besetzt ist. 6

7 Web-Manager Jeder Mitarbeiter hat zudem Zugriff auf den Web-Manager. Der Web-Manager ist eine Website, über die der Mitarbeiter seinen Telefonanschluss selbst verwalten kann. Er kann z. B.: seine persönlichen Kontakte verwalten seine Erreichbarkeit festlegen und bestimmen, was mit Anrufen geschieht, wenn er nicht erreichbar oder schon besetzt ist die Anrufliste mit den getätigten, angenommenen und verpassten Anrufen anschauen. Outlook-Manager Weiter kann jeder Mitarbeiter mit einem Outlook-Manager ausgestattet werden: Der Outlook-Manager ist ein Zusatzprogramm (Plug-in) für Microsoft Outlook. Falls Sie Outlook als -Programm verwenden, können die Mitarbeiter ihren Telefonanschluss anstatt über den Web-Manager direkt aus Outlook verwalten. Zudem bietet der Outlook-Manager zwei weitere nützliche Funktionen an: Sie können die Outlook-Kontakte mit den Kontakten in Business Connect Professionell abgleichen (synchronisieren) und Sie können direkt aus Outlook einen Anruf starten, indem Sie in den Outlook- Kontakten auf eine Telefonnummer klicken. Weitere Informationen zu den Programmen von Business Connect Professionell finden Sie in der separaten Bedienungsanleitung «Soft-Phone, Web-Manager und Outlook-Manager». Wie Sie Ihre Telefone einrichten und bedienen, erfahren Sie in der mitgelieferten Anleitung des Herstellers. 7

8

9 Passwörter verwalten und Logout Passwort ändern Klicken Sie auf Support und dann auf Firmen-Informationen. Klicken Sie auf Administratoren- Passwort zurücksetzen. Im neuen Fenster können Sie das Passwort ändern. Achtung Die Funktion «Passwort vergessen» funktioniert nicht. Kontaktieren Sie bitte Ihren Fachhändler, falls Sie Ihr Passwort einmal vergessen sollten und sich nicht mehr einloggen können. Ausloggen und Administrator schliessen Klicken Sie auf Logout. Der Administrator wird beendet und die Loginmaske erscheint. Klicken Sie aus Sicherheitsgründen immer auf Logout, bevor Sie das Internetprogramm schliessen. Leeren Sie ebenfalls den Cache (Cookies, Dateien) Ihres Browsers. Beim Internet Explorer ist dies im Menü Extras > Internetoptionen > Allgemein zu finden. 9

10 Administratoren und ihre Berechtigungen Überblick In einem Business Connect Professionell Verbund gibt es verschiedene Administratoren mit unterschiedlichen Berechtigungen. Swisscom Fachhändler Der Swisscom Fachhändler ist für das Einrichten Ihres Business Connect Professionell Verbundes zuständig. Er macht die Erstinstallation Ihres Hauptstandortes und erfasst die wichtigsten Daten Ihrer Firma wie Adressen und Kontakte. Zudem legt der Swisscom Fachhändler zusätzliche Administratoren und Gruppenadministratoren an, die dann den Business Connect Professionell Verbund verwalten. Administratoren Ein Administrator kann den gesamten Business Connect Professionell Verbund verwalten. In der Regel legt der Swisscom Fachhändler pro Abteilung einen Administrator an, der dann den Support für alle Mitarbeiter dieser Abteilung übernimmt. Der Administrator kann: Mitarbeiter und Firmenkontakte hinzufügen, bearbeiten und löschen (S. 7 und ) den Mitarbeitern unterschiedliche Berechtigungen zuweisen und Class-of-Services-(COS)-Vorlagen erstellen (über COS-Vorlagen können die Berechtigungen verschiedener Mitarbeiter gleichzeitig verwaltet werden) (S. 9 ff) weitere Administratoren und Gruppenadministratoren erstellen und löschen sowie Administrationsgruppen verwalten (S. ff) Anrufgruppen und Sammelanschlüsse verwalten (S. 6 f bzw. 9 f) Systemreporte erstellen (S. ) und Firmendaten ändern (S. ) Gruppenadministratoren Gruppenadministratoren haben weniger Rechte als Administratoren. Ihre Aufgabe ist es, die ihnen zugewiesene Administrationsgruppe zu verwalten. Jeder Mitarbeiter kann zu diesem Zweck zu einer Administrationsgruppe hinzugefügt werden. In der Regel werden Administrationsgruppen verwendet, um die Mitarbeiter nach den Abteilungen einer Firma, wie z. B. dem Verkauf oder der Buchhaltung, zusammenzufassen. Dies ist jedoch nur sinnvoll, wenn Ihre Firma genug gross ist. Der Gruppenadministrator kann: die Mitarbeiter seiner Administrationsgruppe bearbeiten (S. ) den Mitarbeitern seiner Administrationsgruppe individuelle Berechtigungen (z. B. «eigene Rufnummer unterdrücken») erteilen (S. 9) die Mitarbeiter seiner Administrationsgruppe in Anrufgruppen einteilen (S. 8) Systemreporte erstellen (S. ) und Firmendaten anzeigen (S. ) 0

11 Administratoren hinzufügen und löschen Neuen Administrator erstellen Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Dienste. Klicken Sie auf Administratoren. Ein neues Fenster erscheint. Alle bestehenden Administratoren werden aufgelistet. Klicken Sie auf Neuer Administrator. Ein weiteres Fenster öffnet sich. Geben Sie «Namen», «Beschreibung», «Passwort» und «Bestätigung» ein. Klicken Sie auf Speichern, um den Administrator zu erstellen. Er erscheint nachher in der Liste. Die Funktion «Passwort beim nächsten Login ändern» funktioniert nicht. Klicken Sie den Auswahlkasten nicht an. Administrator löschen Klicken Sie auf den Namen des Administrators, um die Detailinformationen anzuzeigen. Klicken Sie auf Löschen und bestätigen Sie mit OK, um den Administrator definitiv zu löschen.

12 Administrationsgruppen erstellen und löschen Um Mitglieder einfacher verwalten zu können, können sie zu Administrationsgruppen zusammengeschlossen werden. Administrationsgruppen haben einen rein administrativen Zweck und sind nicht mit den Anrufgruppen (siehe Seite 6) zu verwechseln. Eine Administrationsgruppe kann von einem oder mehreren Gruppenadministratoren verwaltet werden. Administrationsgruppen erstellen Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Dienste. Klicken Sie auf Administrationsgruppen. Ein neues Fenster erscheint. Alle bestehenden Administrationsgruppen werden aufgelistet. Klicken Sie auf Neu. Ein weiteres Fenster öffnet sich. Geben Sie den «Namen» und falls gewünscht eine «Beschreibung» für die Administrationsgruppe ein. Klicken Sie auf Speichern, um die Administrationsgruppe zu erstellen. Sie erscheint sofort in der Liste. Administrationsgruppen löschen Klicken Sie auf den Namen einer Gruppe, um sie anzuzeigen. Klicken Sie auf Löschen. Bestätigen Sie mit OK, um die Gruppe definitiv zu löschen.

13 Administrationsgruppen verwalten Mitarbeiter zu Administrationsgruppen hinzufügen Es gibt zwei Möglichkeiten, Mitarbeiter zu einer Administrationsgruppe hinzuzufügen und sie wieder zu entfernen. A Über die Gruppen Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Dienste. Klicken Sie auf Administrationsgruppen. Ein neues Fenster erscheint. Alle Administrationsgruppen werden aufgelistet. Klicken Sie auf Mitglieder bearbeiten. Die bestehenden Mitglieder der Gruppe werden angezeigt. In einer neu erstellten Gruppe sind noch keine Mitglieder vorhanden. Geben Sie den Namen des Mitarbeiters, den Sie zur Gruppe hinzufügen wollen, ins Suchfeld ein und klicken Sie auf Suchen. Tipp Wenn Sie auf Suchen klicken, ohne einen Suchbegriff einzugeben, werden alle Mitarbeiter der Firma angezeigt. Markieren Sie den Auswahlkasten neben allen Mitarbeitern, die Sie zur Administrationsgruppe hinzufügen wollen. Klicken Sie auf Speichern. Um ein bestehendes Mitglied aus der Gruppe zu entfernen, klicken Sie auf Teilnehmer und entfernen Sie die Markierung bei demjenigen Mitarbeiter, den Sie aus der Administrationsgruppe entfernen wollen. Klicken Sie dann auf Speichern.

14 B Über den einzelnen Mitarbeiter Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Mitarbeiter. Suchen Sie nach dem Mitarbeiter (S. 6), den Sie zu einer Administrationsgruppe hinzufügen oder daraus entfernen möchten. Klicken Sie auf den Namen des Mitarbeiters, um die Detailinformationen dieses Mitarbeiters anzuzeigen. Wählen Sie im Reiter Allgemein im Aufklappmenü die «Administrationsgruppe» aus, zu der Sie den Mitarbeiter hinzufügen wollen. Um ein bestehendes Mitglied aus der Gruppe zu entfernen, wählen Sie im Aufklappmenü «Administrationsgruppe» Standard. Klicken Sie auf Änderungen Speichern. Achtung Der Gruppenadministrator kann Mitarbeiter aus seiner Administrationsgruppe nur bearbeiten. Mitarbeiter hinzufügen und entfernen kann nur der Administrator.

15 Gruppenadministratoren erstellen und löschen Neuen Gruppenadministrator erstellen Tipp Erstellen Sie zuerst eine Administrationsgruppe (siehe S. ), dann den Gruppenadministrator. Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Dienste. Klicken Sie auf Gruppenadministratoren. Ein neues Fenster wird geöffnet. Alle bisherigen Gruppenadministratoren werden aufgelistet. Klicken Sie auf Neuer Gruppenadministrator. Ein neues Fenster wird geöffnet. Geben Sie mindestens den «Namen», und bei «Passwort» und «Passwort bestätigen» ein Passwort ein. Wählen Sie im Aufklappmenü «Gruppe» die Administrationsgruppe aus, welche der Gruppenadministrator verwalten soll. 6 Klicken Sie auf Speichern, um den Gruppenadministrator zu erstellen. Er erscheint nachher in der Liste. Die Funktion «Passwort beim nächsten Login ändern» funktioniert nicht. Klicken Sie den Auswahlkasten nicht an. 6 Gruppenadministratoren löschen Klicken Sie auf den Namen des Gruppenadministrators, um ihn anzuzeigen. Klicken Sie auf Löschen und bestätigen Sie mit OK, um den Gruppenadministrator definitiv zu löschen.

16 Kontakte und Mitarbeiter suchen Hier wird nur die Suche nach Mitarbeitern erklärt, die Suche nach Firmenkontakten funktioniert gleich. A Einfache Suche Geben Sie einen Suchbegriff ins Suchfeld ein. Tastatur. Klicken Sie auf Suchen oder drücken Sie die Enter-Taste auf Ihrer Das System sucht nach Telefonnummern, Vor- und Nachnamen. Ein Begriff muss nicht vollständig eingegeben werden, z. B. bei der Eingabe von «wer» wird Werner und Werndli, aber nicht Wittwer gefunden. Tipp Wenn Sie einfach auf Suchen klicken, ohne einen Suchbegriff einzugeben, werden Ihnen alle Mitarbeiter der Firma angezeigt. B Erweiterte Suche In der erweiterten Suche können Sie die Suche enger eingrenzen, also z. B. nur nach dem Mitarbeiter «Meier» in der Abteilung «Marketing» suchen. Tastatur. 6 Geben Sie in den Feldern einzelne Suchbegriffe ein. Klicken Sie auf Suchen oder drücken Sie die Enter-Taste auf Ihrer Das System sucht nach allen Wortsequenzen. Die Suche nach «an» im Feld «Vornamen» findet sowohl Anna als auch Alexander und Stefan. Mit den Buttons und können Sie in den Trefferseiten blättern.

17 Mitarbeiter verwalten Neuen Mitarbeiter hinzufügen Im Bereich Mitarbeiter können Sie festlegen, welche Mitarbeiter mit Business Connect Professionell telefonieren können und was für Dienste sie nutzen können. Alle Mitarbeiter, die Sie im Administrator erfassen, werden in den internen Kontakten im Soft-Phone, im Web-Manager und im Outlook-Manager angezeigt. Neuen Mitarbeiter hinzufügen Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Mitarbeiter. Klicken Sie auf Neu. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem Sie die Details zum Mitarbeiter erfassen können. Füllen Sie die Masken möglichst vollständig aus. Klicken Sie auf die Reiter, um zwischen den Bereichen zu wechseln: Allgemein Firmenadresse Privatadresse Telefon Einstellungen In der Tabelle auf der nächsten Seite werden die wichtigsten Felder kurz erklärt. Die Einstellungen in den Reitern Telefon (S. ) und Einstellungen (S. 9) werden in separaten Kapiteln erklärt. Klicken Sie auf Speichern. 7

18 Einige Erklärungen: Felder 8 ) Allgmein Name Benutzername Telefon Interne Nummer SIP-Benutzername Firmen-Favorit/Kurzwahlnummer Beschreibung Der Name muss im Format «Vorname», «Zweiter Vorname», «Nachname» angegeben werden. Der Benutzername eines Mitarbeiters besteht aus der Nummer Ihres Business Connect Verbundes und der internen Nummer des Mitarbeiters. Ist also die Verbundnummer 998 und die interne Nummer des Mitarbeiters 90, so ist der Benutzername Geben Sie eine freie externe Nummer ein. Klicken Sie auf Suchen, um alle freien Nummern anzuzeigen. Die interne Nummer muss -stellig sein. Verwenden Sie für die interne Nummer die letzten drei Ziffern der externen Telefonnummer, z. B. 7. Der SIP-Benutzername entspricht der Telefonnummer, die Sie dem Benutzer zuweisen im internationalen Format, z. B. +7. Für interne Telefone verwenden Sie die Hauptnummer und die interne Nummer verbunden mit einem Bindestrich, z. B Wenn Sie einem Mitarbeiter eine Kurzwahlnummer zuweisen, erscheint er im Soft-Phone und im Web-Manager aller Mitarbeiter in den Favoriten und kann über die Kurzwahlnummer (z. B. *) angerufen werden. Administrationsgruppe Fügen Sie den Mitarbeiter zu einer Administrationsgruppe hinzu (S. ). Anrufgruppe Fügen Sie den Mitarbeiter zu einer Anrufgruppe hinzu (S. 7). Combox Die Telefonnummer der Combox hat stets das Format 086 plus Telefonnummer inkl. Vorwahl, z. B Theoretisch möglich, aber nicht empfehlenswert ist es, dass sich mehrere Mitarbeiter eine Combox teilen. Max. Anz. paralleler SIP-Registrationen ) Firmenadresse ) Privatadresse ) Telefon ) Einstellungen Stellen Sie ein, mit wie vielen Telefonen (Soft-Phones oder herkömmlichen Telefonen) ein Benutzer gleichzeitig angemeldet sein kann. Geben Sie die Firmendaten ein und wählen Sie eine Abteilung aus. Sie können diese Felder leer lassen. Der Mitarbeiter kann seine Angaben im Web-Manager selbst eintragen. Behalten Sie möglichst die voreingestellten Angaben bei. Die BLA-Funktion können Sie erst im Nachhinein konfigurieren (siehe S. ). Wählen Sie aus dem Aufklappmenü eine COS-Vorlage aus und markieren Sie die Auswahlfelder, um dem Mitarbeiter individuell weitere Rechte zuzuteilen (mehr dazu auf den Seiten 9 bis ).

19 Lizenzen, Dienstlisten und COS-Vorlagen Lizenzen und Dienstlisten Jeder Benutzer, der in Business Connect Professionell erstellt wird, braucht eine Lizenz. Es gibt verschiedene Lizenztypen mit unterschiedlichem Leistungsumfang: «Light»: Vorgesehen für interne Telefone, z. B. das Telefon im Sitzungszimmer. «Standard»: Vorgesehen für Mitarbeiter ohne Gruppeneinteilung. Beinhaltet den gleichen Leistungsumfang wie die «Expert»-Lizenz, aber ohne Gruppenfunktionen, wie z. B. die «Anrufübernahme von Gruppe». «Expert»: Vorgesehen für Mitarbeiter (mit PC oder IP-Telefon). «Receptionist»: Vorgesehen für Receptionisten, die Anrufe für die ganze Firma entgegennehmen und weiterleiten. Zu jeder Lizenz existiert eine Dienstliste, in der alle Dienste und alle Wählrestriktionen aufgeführt sind, die mit der Lizenz möglich sind. keine spezifische COS-Vorlage zuweisen, wird die Standard-COS-Vorlage verwendet. Suchen Sie den Mitarbeiter (S. 6), dem Sie eine COS-Vorlage zuweisen wollen. Wählen Sie im Reiter Einstellungen mit dem Aufklappmenü eine COS- Tipp Erstellen Sie zuerst einen Report «Häufigkeit von Dienstlisten» (S. ), um eine Aufstellung der verfügbaren und der verwendeten Lizenzen zu erhalten. COS-Vorlagen Basierend auf den Dienstlisten können sogenannte COS-Vorlagen erstellt werden (COS steht für engl. class of service, dt. etwa Dienstklassen). Pro Dienstliste ist eine Standard-COS-Vorlage bereits vorhanden. Mittels COS-Vorlagen können Sie für Gruppen von Mitarbeitern, die die gleichen Bedürfnisse und Ansprüche an das Telefonsystem haben, Einstellungen zentral verwalten. Allen ähnlichen Mitarbeitern können Sie dann einfach dieselbe COS-Vorlage zuweisen. Änderungen an der COS-Vorlage werden automatisch für alle wirksam. Sie können z. B. eine COS-Vorlage für ihre Aussendienstmitarbeiter und eine COS-Vorlage für Ihre Lagermitarbeiter mit jeweils unterschiedlichen Berechtigungen erstellen. In der COS-Vorlage für Lagermitarbeiter können Sie z. B. Anrufe ins Ausland sperren. COS-Vorlage an Mitarbeiter zuteilen Jeder Mitarbeiter erhält eine COS-Vorlage zugewiesen. Falls Sie einem Mitarbeiter Vorlage aus. Durch markieren von einzelnen Auswahlkästen können Sie jedem Mitarbeiter individuelle Berechtigungen erteilen. 9

20 Dienste und Wählrestriktionen In der Tabelle werden die vorhandenen Dienste und Wählrestriktionen kurz erklärt. Dienst Beschreibung 0 Abweisen anonymer Anrufe Anklopfen Anruf auf mehrfach registrierten SIP-Benutzer Anruf parkieren Anrufübernahme Anrufübernahme direkt Anrufübernahme von Gruppe Anrufumleitung auf fixe Nummer mit Option Combox Anrufumleitung immer an Combox Anrufumleitung wenn besetzt Anrufumleitung wenn keine Antwort Combox Eigene Rufnummer immer unterdrücken Eigene Rufnummer pro Anruf senden Eigene Rufnummer pro Anruf unterdrücken Gleichzeitig läuten Hörbare Anrufumleitung Individuelle Rufnummerunter-drückung Initieren einer Konferenz direkt aus dem Web-Manager Alle Anrufe mit unterdrückter Nummer werden automatisch abgewiesen. Zweiter Anruf wird signalisiert, wenn Benutzer bereits besetzt. So können Anrufe gleichzeitig angenommen werden. Wenn ein Benutzer mit mehr als einem Telefon angemeldet ist, werden eingehende Anrufe auf allen angemeldeten Telefonen signalisiert. Mitarbeiter kann einen Anruf auf einer internen Nummer parkieren und von einem anderen Telefon wieder aufnehmen. Der Mitarbeiter kann parkierte Anrufe übernehmen. Mitarbeiter kann Anrufe eines anderen Mitarbeiters übernehmen durch Angabe der internen Nummer. Mitarbeiter kann Anrufe von einem Mitarbeiter derselben Anrufgruppe übernehmen. Ermöglicht die Erreichbarkeits-Profil-Einstellung «Anrufumleitung auf fixe Nummer mit Option Combox». Ermöglicht die Erreichbarkeits-Profil-Einstellung «Anrufumleitung immer auf Combox». Ermöglicht die Erreichbarkeits-Profil-Einstellung «Anrufumleitung wenn besetzt». (Auch aktivierbar über *67.) Ermöglicht die Erreichbarkeits-Profil-Einstellung «Anrufumleitung wenn keine Antwort». (Auch aktivierbar über *6.) Aktiviert die ComboxPro des Mitarbeiters. Ermöglicht es dem Mitarbeiter, die eigene Rufnummer immer zu unterdrücken. Ermöglicht es, die eigene Rufnummer für einzelne Anrufe zu senden, wenn sie eigentlich unterdrückt ist. Ermöglicht die Unterdrückung der eigenen Rufnummer für einzelne Anrufe. (Aktivierbar über *.) Ermöglicht die Erreichbarkeits-Profil-Einstellung «gleichzeitig läuten». Wenn «Hörbare Anrufumleitung» aktiviert ist und ein Benutzer seine Anrufe auf eine andere Nummer umleitet (*), wird die Umleitung dennoch auf seinem Telefon signalisiert (Piepton). So merkt der Benutzer, dass eine Anrufumleitung aktiv ist. Ermöglicht dem Mitarbeite, selbst einzustellen, ob seine Rufnummer unterdrückt wird oder nicht (*0=eigene Nummer immer unterdrückt; *6=eigene Nummer immer angezeigt). Mitarbeiter kann Konferenzen direkt aus dem Web-Manager starten.

21 Dienst Intelligente Anrufweiterleitung Namen in Kontakten nachschlagen Outlook-Manager PIN-Codes Rückruf letzte Nummer Sperren abgehender Verbindungen Ursprungbasierter Rufkontrollton (intern/extern) Web-Manager Weiterleitung an externe Nummern Zugriff auf die Combox via Web- Manager Zusatzinformationen über eingehenden Anruf Wählrestriktion Anrufe auf Servicenummern sperren Anrufe via Firmenzentrale sperren Anrufe via internationale Vermittlung sperren Ferngespräche sperren Gebührenfreie Anrufe sperren Internationale Anrufe sperren Konferenzen sperren Lokale Anrufe sperren Mehrwertnummern sperren Tie Line Calls sperren Beschreibung Ermöglicht Erreichbarkeits-Profile vom Typ «Anrufabfolgen nach Gruppen» und «Anrufabfolgen für alle Anrufe». Anrufer, die in den Kontakten gespeichert sind, können mit dem Namen statt der Nummer angezeigt werden. Mitarbeiter kann den Outlook-Manager verwenden. Der im Web-Manager festlegbare PIN-Code ermöglicht es einem Mitarbeiter, sich an einem anderen Telefon anzumelden (z. B. im Konferenzraum) und mit seinen eigenen Berechtigungen zu telefonieren. Dazu gibt der Mitarbeiter *80*, seine interne Nummer, *, den PIN-Code, * und die gewünschte Telefonnummer ein, z. B. *80*86*99*0. Mitarbeiter kann durch Eingabe von *00 den letzten Anrufer zurückrufen. Mitarbeiter kann keine Anrufe tätigen, sondern nur entgegennehmen. Mitarbeiter kann unterschiedlichen Rufton für interne und externe Gespräche festlegen, falls sein Telefon dies unterstützt. Mitarbeiter hat Zugriff auf einen Web-Manager. Mitarbeiter kann Anruf auf eine externe Nummer weiterleiten. Mitarbeiter hat Zugriff auf die Combox via Web-Manager. Im IP-Telefon wird zusätzlich angezeigt, ob ein Anruf aus dem Verbund weitergeleitet oder umgeleitet wurde. Beschreibung Mitarbeiter kann keine Servicenummern (z. B. 7) wählen. Mitarbeiter kann keine Anrufe zur Firmenzentrale durchführen. Anrufe zu internationalen Telefonvermittlungszentralen werden gesperrt. Mitarbeiter kann keine Ferngespräche tätigen. Mitarbeiter kann keine gebührenfreien Anrufe (0800er-Nummern) tätigen. Mitarbeiter kann keine internationalen Anrufe tätigen. Mitarbeiter kann keine Konferenz starten. Mitarbeiter kann keine lokalen Anrufe tätigen. Mitarbeiter kann keine Mehrwertnummern (0900er) wählen. Mitarbeiter kann keine 0906er-Nummern wählen.

22 COS-Vorlagen erstellen und bearbeiten Neue COS-Vorlage erstellen COS-Vorlagen können nur von einem Administrator erstellt und bearbeitet werden, nicht von einem Gruppenadministrator 6 Klicken Sie in der Hauptnavigation auf Dienste. Klicken Sie auf COS-Vorlagen. Klicken Sie auf Neu. Geben Sie im neuen Fenster den «Namen» und eine «Beschreibung» der COS-Vorlage ein. Wählen Sie im Aufklappmenü eine «Dienstliste» aus. Klicken Sie auf Speichern. Dienste und Wählrestriktionen, die Sie in der COS-Vorlage nicht aktiviert haben, können Sie pro Mitarbeiter im Reiter «Einstellungen» noch aktivieren. Es ist jedoch nicht möglich, Dienste oder Wählrestriktionen, die in der COS-Vorlage aktiviert sind, für einen einzelnen Mitarbeiter zu deaktivieren. 6 Bestehende COS-Vorlage bearbeiten Wählen Sie im Aufklappmenü «Name der COS-Vorlage» eine Vorlage aus und nehmen Sie unten die gewünschten Änderungen vor. Klicken Sie auf Speichern.

Bedienungsanleitung Business Connect Professionell

Bedienungsanleitung Business Connect Professionell Bedienungsanleitung Business Connect Professionell Soft-Phone, Web-Manager und Outlook-Manager Swisscom Fixnet Business Connect Professionell-Verbund Heimarbeitsplatz Departement Bern Aussendienst New

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Bedienungsanleitung Sammelkonto

Bedienungsanleitung Sammelkonto Bedienungsanleitung Sammelkonto voip.basic / voip.kmu Version 12.2008 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Login und Hauptmenu 2 2.1 Ihr Login 2 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 3 3. Kundeninformation

Mehr

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Telefonieren Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Im Hauptmenü menü > Abmelden auswählen. Sie sind von OpenScape UC Application abgemeldet. Die des öffnet sich. Arbeitsbereich einrichten

Im Hauptmenü menü > Abmelden auswählen. Sie sind von OpenScape UC Application abgemeldet. Die des öffnet sich. Arbeitsbereich einrichten Anmelden Im Webbrowser die Internetadresse des Web Clients aufrufen. Die des öffnet sich. Benutzername, ggf. Domäne und Passwort eingeben. Auf OK Der Arbeitsbereich des öffnet sich. Sie müssen sich in

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Montag, 08. März 2010 Version 6.16 Copyright 2006-2010 OPEN-XCHANGE Inc.,

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

osnatel Webmail Bedienungsanleitung

osnatel Webmail Bedienungsanleitung osnatel Webmail Bedienungsanleitung Hb_ot_Webmail_01.06.2009_V3.0 Seite 1 von 7 INHALTSVERZEICHNIS 1 Anmeldung (Login)... 3 2 Startseite... 4 3 Posteingang (INBOX)...4 4 Neue Nachricht verfassen...5 5

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

iway Virtual PBX Online Konfiguration

iway Virtual PBX Online Konfiguration iway Virtual PBX Online Konfiguration Kurzanleitung zur Einrichtung und Konfiguration Ihres iway Virtual PBX Dienstes Für Fragen zum Telefonieren mit iway und den iway Diensten: Internet: www.iway.ch Allgemeine

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide Seit 1 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 IHRE VIRTUAL PBX VERWALTEN...4 3 DIE SAMMELNUMMERN...5 3.1 HINZUFÜGEN/KONFIGURIEREN EINER TELEFONNUMMER... 5 4 DIE GRUPPEN...7

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom Stand 06.10.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den SIP-Trunk

Mehr

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich T +41 43 500 1111 F +41 44 271 3535 E-Mail: info@iway.ch www.iway.ch vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung vpbx Heinz Aeberli Version 1.1 / 25.06.2012 Inhalt

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING AGILIA Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING 14.10.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS

BayLern: Teamleiter im Bereich BOS BayLern: Teamleiter im Bereich BOS Inhalt Nutzersicht 1. Übersicht... 3 2. Bereich Teamleiter... 3 2.1. Berechtigung zum Teamleiter:... 3 2.2. Wechsel in den Bereich Teamleiter... 3 2.3. Verlassen Bereich

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com Stand 09.12.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den SIP-Trunk

Mehr

Call-Back Office für Endkunden

Call-Back Office für Endkunden Call-Back Office für Endkunden Erfolgreiches E-Business durch persönlichen Kundenservice Call-Back Office Version 5.3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...2 2 Anmelden...3 3 Buttons erstellen...4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 4. EINWÄHLEN IN DIE MAILBOX 6

BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 4. EINWÄHLEN IN DIE MAILBOX 6 Inhaltsverzeichnis BEVOR SIE STARTEN 2 1. MAILBOX EINRICHTEN 3 2. DAS HAUPTMENÜ IHRER MAILBOX 4 3. EIN- ODER AUSSCHALTEN DER MAILBOX 4 3.1 SIE HABEN EIN TELEFON AN EINEM ANALOGEN ANSCHLUSS 4 3.2. SIE HABEN

Mehr

Virtual Private Network (VPN) von Orange

Virtual Private Network (VPN) von Orange Virtual Private Network (VPN) von Orange VPN - die Vorteile auf einem Blick Schnelle und einfache firmeninterne Kommunikation durch Vergabe von Kurzwahlen Volle Kostenkontrolle durch Benutzerprofile, zum

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business

BEDIENUNGSANLEITUNG Selfservice QSC -COSPACE business Inhaltsverzeichnis 1 Erst-Login 2 2 Benutzerkonto einrichten 2 3 Benutzerkonto bearbeiten 2 3.1 Aktivieren/Deaktivieren 2 3.2 Speichererweiterung hinzubuchen/deaktivieren 3 3.3 Rufnummer hinzufügen/entfernen

Mehr

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Der Funktionsumfang des Geräts ist nach Fertigstellung der Bedienungsanleitung erweitert worden. Die Änderungen und Ergänzungen sind in diesem

Mehr

Leitfaden Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten

Leitfaden Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten Mitarbeitende und Berechtigungen verwalten Finanzdirektion des Kantons Bern Einleitung BE-Login ist die elektronische Plattform des Kantons Bern. Nach erfolgter Erfassung Ihrer Mitarbeitenden oder Delegierten

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Allgemeines Stand 23.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Wie arbeite ich mit BIZL? Bedienungsanleitung für den Supervisor

Wie arbeite ich mit BIZL? Bedienungsanleitung für den Supervisor Wie arbeite ich mit BIZL? Bedienungsanleitung für den Supervisor Bosch Internetzugang Leitstelle. Ihr einfacher und sicherer Weg zum flexiblen Objektmanagement. Diese kurze Anleitung soll Ihnen bei Ihren

Mehr

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks

Benutzerprofile verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Benutzerprofile verwalten 3 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Benutzer hinzufügen 5 1.2.1 Existiert die Lieferanschrift bereits 16 1.2.2 Existiert die Lieferanschrift

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Stand 09.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Einrichtung Ihres neuen Accounts! Los geht's! Herzlich willkommen! Dieses Dokument unterstützt Sie bei der grundlegenden Einrichtung Ihres Accounts. Sobald Sie als Administrator eingeloggt sind, können Sie beginnen, sipgate team Ihren

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0

Kurzanleitung. Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 Kurzanleitung TecLocal Anleitung zur Anwendung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Anmeldung II. III. Funktionsbereiche Artikelauswahl a. Manuelle Artikelauswahl b. Artikelauswahl aus elektronischem

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

Ersterfassung Volksbank Office Banking

Ersterfassung Volksbank Office Banking Ersterfassung Volksbank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das Volksbank

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS)

ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) ecall Anleitung Outlook Mobile Service (OMS) V1.3 18. Februar 2011 Copyright 2011,, Wollerau Informieren und Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Phone +41 44 787 30 70 Fax +41 44 787 30 71

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine

Benutzer-Handbuch. elearning-portal Sportbootführerscheine Benutzer-Handbuch elearning-portal Sportbootführerscheine Inhalt 1 Login... 3 1.1 Passwort vergessen?... 4 2 Zentrale... 5 3 Kurse... 6 3.1 Mein Zielende setzen... 7 3.2 Kurs starten... 8 3.3 Keine Kursmaterialien...10

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr