HR auf dem Weg zum Business Partner Ein anspruchsvoller Transformationsprozess

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HR auf dem Weg zum Business Partner Ein anspruchsvoller Transformationsprozess"

Transkript

1 HR auf dem Weg zum Business Partner Ein anspruchsvoller Transformationsprozess Personal-Forum, Hochschule Pforzheim vom 7. Dezember 2007 Dr. Marcel Oertig Managing Partner Avenir Consulting AG, Zürich

2 Agenda HR im Spannungsfeld von Kostenoptimierung, Professionalisierung und Wertsteigerung Von der Administration zur HR-Wertschöpfung HR-Geschäftsmodell mit Business Partnership Zusammenspiel der Partner im integrierten HR-Geschäftsmodell Neue HR-Rollen und Anforderungen Beispiel zum Kundenmanagement Laufbahnperspektiven im HR Hinweise zum Projekt- und Veränderungsmanagement Erfolgsfaktoren für das Change Management im HR Lessons learned Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 2

3 Ein Stimmungsbild Was fällt Nachwuchskräften spontan ein, wenn Sie an ihren HR- Bereich denken? Warum nicht Administrator Reglemente Verwalter HR-Strategie (Mit-)Gestalter Vermittler Business Partner Zeugnisse Change Agent MA- Beurteilung Sandwich- Position Rekrutierung Personalsysteme Lohnauszahlung Kompetenzentwicklung Talent Management Wertschöpfung Training Ausbildung Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 3

4 Dreiviertel aller grösserer Unternehmen Europas befinden sich in einem HR Transformationsprozess Was sind die Treiber? Steigender Kosten- und Effizienzdruck: Unterstützung bei Restrukturierung in der Linie, aber auch auch Kostenreduktion im Overhead Optimierung des Ressourceneinsatzes: Mit weniger Ressourcen mehr Wertschöpfung erzielen, Mitarbeiter-Kompetenzen gezielter einsetzen Ausrichtung von HR auf die Business Strategie: HR zunehmend als wichtiger Hebel zur erfolgreichen Umsetzung der Unternehmensstrategie erkannt Hohe Kadenz von Veränderungen: Anspruch an HR zu Design und Begleitung von Change Prozessen steigt Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 4

5 HR Transformation: Von der Administration zum Strategischen Partner Heute Morgen Vision 10% Strategie 30% Consulting / Konzeption 20% Strategie 50% Consulting / Konzeption? Strategie / Change Beratung Consulting / Konzeption 60% Administration 30% Admin Admin Steigerung von HR-Effektivität und -Effizienz Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 5

6 Human Resources als Treiber der Business Performance Die langjährigen Michigan Studien von Brockbank/Ulrich (2002) identifizierten fünf Kompetenzbereiche für Human Resources, die zu einem Anstieg der Business Performance von rund 10% (gemessen an der finanziellen Performance über 3 Jahre im Vergleich zu massgeblichen Wettbewerbern) führten: Strategischer Beitrag (43%) Persönliche Glaubwürdigkeit (23%) HR Funktionen sicherstellen (18%) Geschäftsverständnis (11%) HR Technologie (5%) Die HR Competencies Studie der Universtity of Michigan umfasst in vier Befragungen von mehr als 7'100 Befragte aus weltweit 241 unterschiedlichen Unternehmen. Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 6

7 Umsetzung eines integrierten HR- Geschäftsmodells führt zur Wertsteigerung Marktwert pro Mitarbeiter (k USD) Erste Schritte der Professionalisierung als grosser Hebel Lange Durststrecke im Mittelfeld: Kopieren von Best Practices alleine genügen nicht Strategischer Partner mit hoher Wertsteigerung: Massschneidern (auf Strategie, Kultur etc.) und Integration der HR Tools entscheidend 290 Quelle: Becker et al Qualität des HR-Managements (% schlechter) Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 7

8 Zielsetzungen der Einführung neuer HR-Geschäftsmodelle Markante Kosteneinsparung und Ressourcenoptimierung durch Prozessharmonisierung und IT-Unterstützung Tiefere, bedürfnisgesteuerte und planbare HR Kosten dank klaren HR-SLA s Schnellere Bereitstellung von Standard HR-Services (Self Services, kürzere Antwortzeiten, raschere Bearbeitung) Höhere Transparenz bzgl. HR Servicekanälen und HR Serviceerbringung Direkter und einfacher Zugang zu allen relevanten HR Informationen für Vorgesetzte und Mitarbeiter Ausrichtung der HR Services an Business Bedürfnissen (Service Level Agreements) Effizienzsteigerung Qualitätsverbesserung Wertsteigerung Höherwertige Beratung und strategische Unterstützung der Linienorganisation durch HR Business Partner und Kompetenzzentren Fähigkeit Reorganisationen besser zu begleiten dank organisatorischer Unabhängigkeit der Personaladministration und höherer Businessorientierung der HR-Beratung Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 8

9 Wandel der HR-Organisation und neue HR-Rollen Die Steigerung von Effektivität und Effizienz von HR muss durch eine nachhaltige Verlagerung von mehrheitlich administrativen Tätigkeiten zu mehr wertschöpfenden, strategisch ausgerichteten HR Aktivitäten erfolgen. Organisatorisch wird dies in den meisten Fällen durch 3 neue HR Bereiche und Rollen definiert: Business Unit HR (HR Business Partner) HR Center of Expertise (HR Specialist/Experts) HR Service Center (HR Service Center Agent / HR Case Manager) 10% Strategie HR Business Partner / Center of Expertise 20% Strategie 30% Consulting / Konzeption 60% Administration HR Shared Services HR Outsourcing 50% Consulting / Konzeption 30% Admin Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 9

10 Integriertes HR Geschäftsmodell Zusammenspiel der verschiedenen Partner HR Kunden 7 HR Governance HR Politik und Strategie SLA-Steuerung / Invest Management Management n n-1 n-x 4 3 HR Beratung HR Business Partner n n-1 HR Consultants n-x 6 Management Development Human Resources HR Kompetenzcenter Personalentwicklung Organisations- Entwicklung Führungsinstrumente Compensation & Benefits HR-Controlling 5 Employment Relations Legal Alle : Mitarbeitende Führungskräfte HR Professionals 2 1 Persönlich Telefon HR Portal MSS ESS 1st Level HR Contact Center HR Servicecenter Zeitmanagement 2nd Level Bewerbermanagement Lohn- und Gehaltsmanagement Gesundheitsmanagement Support HR-IT Systeme Prozess- Mgt. Controlling & Analysen Legende: MSS: Manager Self Service / ESS: Employee Self Service Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 10

11 HR Service Delivery: Stufen des Service Levels Self Service HR Anfragen Stufe 0 E-HR Portal Interaktive Telefon -antwort Contact Center Stufe 1 Service Agents Stufe 2 HR Spezialisten Policy Expert/ Process Owner Stufe 3 - Mitarbeiter - Management - HR-Professionals 100% 66% 60% 28% 25% 5% 10% 1% 5% Internet Intranet Case Management Expertise Center Quelle: Arinso 2004 Vergleich mysap ERP HCM Service Center Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 11

12 Aufbau eines HR Shared Service bedingt auch eine Reorganisation der dezentralen HR-Bereiche Ist-Zustand Transitionsphase Soll-Zustand OE1 OE2 = Gesamt HR-Organisation = potenzielle HR SSC- Leistungen Prozessstandardisierung (Detailprozessdesign für shared Leistungen) Aufbau der IT- und Organisations- Infrastruktur Ableitung der Aufbauorganisation und Staffing des SSC Prozess-Reorganisation in den OE s (enge Schnittstellenabstimmung) OE1 OE2 = lokale HR-Organisation = HR SSC Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 12

13 Einheitliches Prozessmodell als Voraussetzung Einbindung aller Beteiligten in die Erarbeitung einer Prozesslandkarte und Aufteilung der Aktivitäten in Shared und Non-Shared HR Prozesse 2 Source & Select 11 Planning & and Policy Policy 3 Develop & Counsel 6 Manage 6 Information Manage 4 Reward & Retain 5 Redeploy & Retire shared tbd tbd non-shared tbd tbd Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 13

14 Vorgehen am Umsetzungsbeispiel Swisscom Phase Sollkonzept und Business Case Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 14

15 Vorgehen im Aktivitätensplit HR-Prozesse und Delivery Kanäle als Voraussetzung zur Definition des HR-Service-Katalogs Prozesslandkarte (Level 1-3) Building Blocks illustrative Is Responsible Is Consulted Is Informed Aktivitätensplit Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 15

16 Neues HR Service Delivery Modell Swisscom Für alle HR-Fragen, die erste Anlaufstelle ESS MSS 1st Level Support (HR Generalists) Managers & Mitarbeiter Web Web Voice Mail Brief Anlaufstelle für alle Fragen, welche über ESS/MSS nicht beantwortet werden können oder keinen Zugang haben Businessnahe Fragestellungen nur Manager HR-GG HR Business Partner/ Consultant Portal EIC S H S Allgemeine HR- Fragen 2nd Level Support (HR Spezialisten) Lohn, Sozialversicherungen, Zeit, Administration COC (HR Experts) Bewerber Web Bewerbungen ausschliesslich über Corporate Web Corporate Web E-Recruiting Development & Leadership Rekrutierung Technologie shared non-shared Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 16

17 Ablauforganisation HR Shared Service Gruppengesellschaften 1st Level 2nd Level Health & Case Management IVR CTI Contact Center Ticket / Anruf EIC (Employee Interaction Center) IT-Systems & Prozess Management Controlling & Analyses oder Payroll & Salary Accounting oder Time Management Kunde ruft an oder schickt oder Brief, , Fax Recruiting Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 17

18 Modell der Business Case Berechnung Heutiges HR Service Delivery Model Aufbau neues HR Service Delivery Model Neues HR Service Delivery Model Aufwände pro HR- Prozess (FTE und CHF) HR-IT Kosten Infrastrukturkosten HR Projektkosten Prozessdesign & -bau Organisationsdesign & - bau Change Management Technologieaufbau (IT) Restrukturierungsaufwand Aufwände pro HR- Prozess (FTE und CHF) HR-IT Kosten Infrastrukturkosten HR Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 18

19 Signifikantes Sparpotenzial in operativen Kernprozessen Mgmt.- Prozesse Kernprozesse Support- Prozesse -0.0% -22.0% -5.9% -0.9% 100% 22.0% -4.8% -5.4% -5.0% Ist potenzial Einsparungspotenzial Einsparungs- Planung & Policy Source & Select (Develop) & Counsel Reward & Retain Redeploy & Retire Manage Information Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 19

20 HR Shard Services Cockpit Steuerung des Servicelevels Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 20

21 Integriertes HR Geschäftsmodell Zusammenspiel der verschiedenen Partner HR Kunden 7 HR Governance HR Politik und Strategie SLA-Steuerung / Invest Management Management n n-1 n-x 4 3 HR Beratung HR Business Partner n n-1 HR Consultants n-x 6 Management Development Human Resources HR Kompetenzcenter Personalentwicklung Organisations- Entwicklung Führungsinstrumente Compensation & Benefits HR-Controlling 5 Employment Relations Legal Alle : Mitarbeitende Führungskräfte HR Professionals 2 1 Persönlich Telefon HR Portal MSS ESS 1st Level HR Contact Center HR Servicecenter Zeitmanagement 2nd Level Bewerbermanagement Lohn- und Gehaltsmanagement Gesundheitsmanagement Support HR-IT Systeme Prozess- Mgt. Controlling & Analysen Legende: MSS: Manager Self Service / ESS: Employee Self Service Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 21

22 HR Business Partner Wertschätzung durch Wertschöpfung Wertbeitrag/ Business Impact Skills HR-Strategie/-Politik Kompetenzen Businessorientierung HR Systeme Projektmanagement Werte Mut, Integrität, Verantwortung Beratung, Coaching Changemanagement HR Controlling Akzeptanz/ Vertrauen HR Prozesse (Gewinnung, Entwicklung, Beurteilung, Honorierung) Einfluss/ Macht Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 22

23 Aufgaben des HR Business Partners (Capgemini, HR Barometer 2007) Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 23

24 Wertbeitrag des HR Business Partners (Capgemini, HR Barometer 2007) Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 24

25 Umsetzungsbeispiel Schweizerische Post Integriertes Geschäftsmodell Personal Dach Personal Governance Strategie, Steuerung, Überwachung, Führungsanspruch Kunden Geschäftsleitung erweiterte Geschäftsleitung Führungskräfte alle Mitarbeitende Geschäftsnahe Leistungen HR Geschäftspartner/in Senior HR Berater/in HR Berater/in Informatikgestützte Leistungen Selbstbedienungsplattform Telefon / Mail SAP-IAC Piazza HR-Portal ESS-MSS Spezialisierte Leistungen Kompetenzcenter Managementdimension Kaderentwicklung Personalhonorierung Vorsorge etc. Kompetenzcenter Servicedimension Berufsbildung Sozialberatung AMZ Servicecenter Personal Erste Stufe Contact Center für alle Mitarbeitenden etc. Operative Leistungen Zweite Stufe Gesundheitswesen Sozialversicherungen Lohn und Gehalt Zeiterfassungssysteme = konzernweit gepoolte Personal-Leistungen = Personal Bereiche = Personal Konzern Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 25

26 HR-Beratungsrollen Praxisbeispiel Schweizerische Post Strategischer Partner Kennen des Geschäftes und Mitwirkung bei der Strategieentwicklung /-weiterentwicklung Erkennen und klären der personellen Auswirkungen der Strategie Strategie in Personal Prioritäten übersetzen (Personal-Plan) Planen und Einleiten der Entwicklung zukünftiger Kernkompetenzen des Geschäftsbereiches (Kader & Mitarbeitende) Zukunfts- Orientierung Partner im Wandel Gestaltung und Begleitung von strategischen und kulturellen Veränderungs- und Lernprozessen inkl. deren Qualitätssicherung Unterstützung bei der Verankerung von Mission, Vision, Stossrichtungen und Werten Inhalte hart Administrativer Partner Gestaltung und Weiterentwicklung kundenorientierter Personal- Prozesse Definition der Anforderungen an die Personalinformationssysteme Sicherstellen der Personaladministration Definition und Messen von kritischen Erfolgsfaktoren von Personal- Prozessen Periodische Bereitstellung von Personalkennzahlen Tagesarbeit Mensch weich Partner der Mitarbeiterführung Unterstützung der Vorgesetzten bei der Führung und Förderung der Mitarbeitenden Gestaltung und Umsetzung von Massnahmen zur langfristigen Sicherung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden (physisch, psychisch, fachlich) Gestaltung und Umsetzung von Massnahmen zur Förderung und Erhaltung der Arbeitsmarktfähigkeit Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 26

27 Positionierung der HR-Beratungsrollen Praxisbeispiel Schweizerische Post Strategischer Partner Zukunft strategischer Fokus Partner im Wandel Inhalt HR-Geschäftspartner/in Senior HR- Berater/in Mensch HR-Berater/in Administrativer Partner Tagesgeschäft operativer Fokus Partner der Mitarbeiterführung Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 27

28 Beispiel Kundenmanagement des HR Business Partners Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 28

29 HR Kunden-Management Kunden- Management Kundendokumentation Unitdokumente / Jahresvereinbarung / Auftragsdokumentation Jahresvereinbarung und Kontrakt- Management Contract sheets Contract sheets Auftrags- Management Jahresvereinbarung Projektsteckbriefe Jahresvereinbarung Projektsteckbriefe x Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 29

30 Masterplan HR Kunden-Management Dez Jan Febr März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez Jahresvereinbarung Jahresvereinbarung Quartalsrückund vorschau Quartalsrückund vorschau Führungsunterstützung Quartalsrückund vorschau Auftrags- Management Issue- und Projektmanagement Auftragsfreigabe Auftragsfreigabe Auftragsfreigabe Kundendokumentation M M M M Aktualisierung Kundendokumentation Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 30

31 Zeitscheibe eines HR Business Partners 10% 5% 30% Kundenzeit fix 15% Kundenzeit variabel HR Projekte Interne Koordination Kompetenzentwicklung Liberozeit 20% 20% Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 31

32 Beauftragung von HR Projekten: Contract Sheet Programm oder Projekt: Erstellt / Datum: Meilenstein / Datum: Auftraggeber: HR Business Partner: Kompetenz Center: Problembeschreibung: Erwartungen des Auftraggebers : Beidseitige Klärung der persönlichen und organisatorischen Ausgangslage, d.h. Was ist der Case for action? Was sind die persönlichen Bedürfnisse/Erwartungen/Befürchtungen? Welche Risiken gilt es jetzt schon zu berücksichtigen? Wie sieht die politische Situation aus? Vorgeschichte? Wann ist für den Auftraggeber der Zielzustand erreicht? (Ziele, Resultate) Was gehört dazu? Und was nicht! Welchen Informationsbedarf haben wir beide? Ressourcen/Verfügbarkeit (Wer, Zeitbedarf resp. -Budget)? Was ist das Thema (Probleme und Chancen!)? Worum geht es wirklich? (Was sind Ursachen? Was Wirkungen? Was die Zusammenhänge und Wechselwirkungen?) Welche Erwartungen haben wir aneinander bzgl. Zusammenarbeit? Beteiligte: Abhängigkeiten: Termine: Business-Impact /Auswirkungen: Involvierter Personenkreis: HR in der OE (PC/SC) im Projekt In der GL Dritte/Externe In bezug auf: Ressourcen Inhalte Organisation Zeit Start: Ende: Meilensteine: Auswirkungen, Nutzen in bezug auf: Strategie: Erreichen Mission/Vision, strategische Stossrichtungen/Ziele Strukturen, Prozesse, Systeme: OE-Leiter, Projekt-Leiter, Organisation und Prozesse Kultur Zauberfrage: Was passiert, wenn nichts passiert? Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 32

33 Führungsunterstützung: Begleitung der HR Prozesse Prozesse Wichtigkeit der Unterstützung durch HR-BP Tief Mittel Hoch Spezifische Erwartungen Zielvereinbarung und-beurteilung x Zielkaskadierung wirkunsgvoller gestalten Kompetenzbeurteilung und -vereinbarung x Verankerung neues Kompetenzmodell Feedback an Vorgesetzte x FaV im MT erst im nächsten Jahr sinnvoll (neue Teammitglieder) Entwicklungsportfolio und Entwicklungsplanung x Langfristige qualitative Personalplanung Skillsmanagement Förderprogramme MPF x x Key People Management x Dialoggruppe mit Excellent Performer Level 4 Lohn- und Bonusrunde x Kaderrekrutierung und Laufbahnberatung x Mitarbeiterbefragung und Auswertung x Massnahmenplan bis auf Stufe Teamleader Abbauprozess x Lead bei Leiter HR Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 33

34 Lessons learned aus dem Aufbau der HR Business Partner Rolle Beziehungsaufbau und -pflege auf der persönlichen Ebene mit Leiter und Management-Team Akzeptanz schaffen über professionelle Analyse des Geschäftsbereiches und deren wichtigsten Prozesse Klärung der gegenseitigen Erwartungen und schriftliche Vereinbarung von Jahresund Projektzielen mit dem Auftraggeber Professionalität in den operativen HR-Prozessen sicherstellen Positionierung als Strategischer Partner und Change Agent über entsprechende Projekte stärken Kollegiale Fallberatung zur Kompetenzentwicklung nutzen Review der HR-Projekte mit Leiter und Management-Team Zielerreichungsgespräch und gegenseitiges Feedback über Zusammenarbeit mit Auftraggeber Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 34

35 HR Fachlaufbahn Laufbahnperspektiven im neuen HR-Geschäftsmodell Mitarbeiterpositionen Middle Management Senior Management FS 6 FS 7 FS 8 FS 9 FS 10 FS 11 FS 12 FS 13 FS 14 FS 15 FS 16 HR Business Partner HR Business Partner Professional Senior Leiter HR Leiter HR Business Business Unit Unit / / Service Service Unit Unit Professional HR HR Expert Expert Senior Junior HR Spezialist HR Spezialist Professional Senior HR Service Center Agent HR Service Center Agent Junior Professional Senior Linienmanagement Linienmanagement Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 35

36 HR-Fachlaufbahn Entwicklungsoptionen (Career Map) strategisch Consulting HR Business Partner Prozesse HR Controller HR Legal Compensation Specialist Recruiter Development Specialist HR Consultant Mensch IT Specialist HR Payroll Specialist Shared Service HR Assistant operativ Center of Expertise Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 36

37 Hinweise zum Projekt- und Veränderungsmanagement Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 37

38 Vorgehensweise zum Projektmanagement 4-Phasenmodell zur Einführung eins neuen HR-Geschäftsmodells mit Shared Services Sollkonzept und Business Case Lösungsentwicklung und Pilotierung Migration und Implementierung Stabilisierung und Optimierung 3-6 Monate* 6-12 Monate* 3-6 Monate* On going Gemeinsame Vision HR-Geschäftsmodell Strategischer Plan (inkl. Standort- und Sourcingoptionen) Grobdesign HR Service Delivery Modell und IT Architektur Business Case Transition Road Map Etablieren Stakeholder- Management Projektsetup und -plan HR-Dienstleistungsportfolio und Service Delivery Modell HR-Prozessmodell Technische Gestaltung und IT Infrastruktur Organisationssetup (inkl. neuer Rollen / Ausbildung und Schnittstellen) Migrationsplan (inkl. Kommunikations- und Change Management) Service Level Agreements Migration Organisation Personal Daten Implementierung und Change Management Aufbau HR SSC Anpassung dezentrale HR- Organisationen Relationship Management SLA-Management Kontinuierliche Verbesserung (KVP) Schnittstellen- Management Best Practices Kompetenzentwicklung Kundenmanagement und Service Kultur *Erfahrungswerte: Dauer der Phasen stark von unternehmensspezifischer Ausgangslage abhängig Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 38

39 Vorgehensweise zum Veränderungsmanagement Abgestimmte Massnahmen auf strategischer, struktureller und kultureller Ebene über die gesamte Projektdauer Orientierung schaffen Bewegung erzeugen Handeln intensivieren Selbstverständlichkeit erzielen Strategische Ebene Wie kann HR zur nachhaltigen Wertsteigerung des Unternehmens beitragen? Welches HR Geschäftsmodell unterstützt die Umsetzung von Mission/Leitbild/Strategie des Unternehmens? Strukturelle Ebene Welche organisatorischen Rahmenbedingungen (Governance, Strukturen, Prozesse, Instrumente) unterstützen das neue HR Geschäftsmodell? Kulturelle und personelle Ebene Welche Kultur ist für die erfolgreiche Umsetzung des neuen HR Geschäftsmodells erforderlich? Haben wir genügend Vorbilder für die neuen Werte? Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 39

40 Die Perspektive des emotionalen Auf und Ab bei Veränderungen Systemleistung Produktivitätsgewinn Produktivitätsverlust 3. Abwehr Ärger 100% 1. Vorahnung Sorge 2. Schock Schreck 4. Rationale Akzeptanz Frustration 5. Emotionale Akzeptanz Trauer 6. Öffnung Neugier, Enthusiasmus Planung Realisierung Entscheidung Veröffentlichungen Einführung Zeit Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 40

41 Abstimmung auf die Kommunikationszielgruppe Zeitversetztes Durchlaufen der Change Phasen Top-Management und direkt involvierte Mitarbeiter Middle-Management bzw. Projektorganisation Mitarbeiter, Wertschöpfungspartner Quelle: Boos/Heitger 2005 Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 41

42 Wichtige Erfolgsfaktoren Lessons learned aus bisherigen Umsetzungsprojekten Vision & Governance Stakeholder Management Projektmanagement Organisationsprinzipien Gemeinsame Vision & Zukunftsbild (neues HR-Geschäftsmodell) Gemeinsames Verständnis von Rollen, Prozessen und Strukturen unabdingbar für eine erfolgreiche Umsetzung Systemabgrenzung (wer ist betroffen, wer nicht?) Geschäftsleitung Führungskräfte rollenspezifische Personalmanagement Anforderungen Mitarbeiter Sozialpartner Aufteilung in Teilprojekte Kommunikation (über Projektziele, Inhalt, Aufbau und Ablauf und Auswirkungen, Q&A) Aufteilung in Phasen (Vorstudie, Grobkonzept, Detailkonzept) Regelung der Zusammenarbeit zwischen der Linie und HR und Klärung der Erwartungshaltungen (Contracting) Regelung betreffend der HR internen Zusammenarbeit Einführung von SLA s (zur Messbarkeit von Leistungen) Change Management Professioneller Umgang mit Veränderung (Information, Einführung, Ängste, Involvierung, Partizipation, Pilotierung, Workshops) Besetzung von Schlüsselpositionen innerhalb angemessener Frist Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 42

43 Literatur- und Quellenhinweis Marcel Oertig (Hrsg.) Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung 2. erweiterte Auflage, Luchterhand 2007 ISBN Kontakt Dr. Marcel Oertig Avenir Consulting AG Stockerstrasse 12 CH-8002 Zürich Schweiz Telefon +41 (0) Avenir Consulting AG Dr. M. Oertig Seite 43

44 Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Avenir Consulting AG Stockerstrasse Zürich Schweiz Telefon +41 (0) Telefax +41 (0)

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Wer Wertschätzung will, muss zur Wertschöpfung beitragen Human Resources auf dem Weg vom Administrator zum Business Partner

Wer Wertschätzung will, muss zur Wertschöpfung beitragen Human Resources auf dem Weg vom Administrator zum Business Partner Erschienen in: Albert Hofmeister (Hrsg.):Personalpolitik im Spannungsfeld von Veränderung und Wissensmanagement - Neue Perspektiven für den öffentlichen Dienst als Arbeitgeber, Schriftenreihe der Schweizerischen

Mehr

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis -

Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Abhängigkeiten zwischen HR-Strategie, HR-Prozessen und HR-Struktur - Inputs für die Unternehmenspraxis - Referat Soreco HR Praxisday 28. Februar 2014 Sandra Kohler, Unternehmens- und Personalberaterin

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig 17. Seite Vorwort 5 Einleitung 13

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig 17. Seite Vorwort 5 Einleitung 13 Vorwort 5 Einleitung 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig 17 1 HR-Management als Quelle der Wertsteigerung 17 2 HR als strategischer Partner - von Geschäftsstrategien

Mehr

HR Transformation 2.0

HR Transformation 2.0 HR Transformation 2.0 BAUMGARTNER & CO. HR Transformation 2.0 IM ÜBERBLICK HR Transformation muss an den Unternehmenszielen orientiert werden und braucht echte Bereitschaft zum Wandel von Effizienz und

Mehr

Neue Rollenmodelle für HR

Neue Rollenmodelle für HR Quadriga Akademie Berlin Neue Rollenmodelle für HR Quadriga Akademie Berlin GmbH Kompaktstudiengang Personalmanagement Agenda Effektivität und Effizienz im Personalmanagement Wandel im Rollenverständnis

Mehr

Von der Corporate Governance zur HR Governance

Von der Corporate Governance zur HR Governance Von der Corporate Governance zur HR Governance Marcel Oertig Durchschnittlich investiert ein Unternehmen über die HR-Funktion mehr als einen Drittel seines gesamten Betriebsertrages in das Humankapital.

Mehr

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014

HW Coaching & Beratung. Projekt-Bespiele. Heike Weber. Coaching & Beratung. München / Barcelona, September 2014 Heike Weber Coaching & Beratung HW Coaching & Beratung Projekt-Bespiele München / Barcelona, September 2014 1 Inhalt Kurz-Profil Heike Weber Projekt-Auszüge Kurz-Profil Heike Weber Industrien (Auszug)

Mehr

Effizienzsteigerung im Servicecenter Personal der Schweizerischen Post

Effizienzsteigerung im Servicecenter Personal der Schweizerischen Post Effizienzsteigerung im Servicecenter Personal der Schweizerischen Post Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann

Mehr

Mit den richtigen Menschen zum Erfolg. Iventa. The Human Management Group.

Mit den richtigen Menschen zum Erfolg. Iventa. The Human Management Group. Mit den richtigen Menschen zum Erfolg. Iventa. The Human Management Group. Zielsetzung. Die Herausforderung Ihr Unternehmen möchte sich langfristig als attraktiver Arbeitgeber intern und extern positionieren

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast Einladung HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 8. Mai 2014, in Frankfurt am Main Am Dienstag, den 13. Mai 2014, in München Am

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management Antonio Gallicchio Leiter Business Process & Quality Management Zürich, 15.05.2012 2 Generali Gruppe weltweit Gründung 1831 in Triest (Italien) Vertreten in 64 Ländern Beschäftigt 85 000 Mitarbeiter Betreut

Mehr

HR SERVICES ORGANISATION

HR SERVICES ORGANISATION EINFÜHRUNG EINER HR SERVICES ORGANISATION MIT SAP SHARED SERVICES FRAMEWORK Kevin Carr adidas Group HR Rewards CoE ehr Projektleiter DIE ADIDAS GRUPPE AUF EINEN BLICK adidas Group adidas AG Umsatzerlöse

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Anleitung zum easy business partnering

Anleitung zum easy business partnering Anleitung zum easy business partnering Hans-Joachim Freyberg & Hans-Jürgen Krieg Strategie-Wirkstatt März 2012 7 Brücken 7 Erfolgsfaktoren 1. Hole das OK von der Geschäftsführung und binde sie in die Kommunikation

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Human Resources Strategie

Human Resources Strategie Human Resources Strategie unterstützt die Personalabteilung den Unternehmenserfolg nachhaltig? Subjektive Einschätng Bearbeitungshinweise: Bitte beantworten Sie nächst die allgemeinen Fragen Ihrem Unternehmen

Mehr

Personalcontrolling mit Kennzahlen

Personalcontrolling mit Kennzahlen Dr. Andreas Eckert Im Beind 5 69126 Heidelberg www.structuremine.com Personalcontrolling mit Kennzahlen Effekte Erfahrungen Dienstleistungen Inhalt Problemstellung Personalcontrolling mit Kennzahlen Personalkennzahlen

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Bern, 19. Mai 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum überhaupt Shared Services im EFD? 2 Wo liegen Risiken und

Mehr

HR-Generalistin Hamburg weiblich ledig. 08/1983-06/1984 Fremdsprachenschule Mittelweg. 08/1969-06/1982 Abitur, Gesamtschule Alter Teichweg

HR-Generalistin Hamburg weiblich ledig. 08/1983-06/1984 Fremdsprachenschule Mittelweg. 08/1969-06/1982 Abitur, Gesamtschule Alter Teichweg NR. 53639 Gewünschte Position Einsatzorte Geschlecht Familienstand Einschätzung HR-Generalistin Hamburg weiblich ledig Unsere sehr aufgeschlossene und kompetent auftretende Kandidatin konnte im persönlichen

Mehr

C Wege zu einem neuen Geschäftsmodell im Personalmanagement

C Wege zu einem neuen Geschäftsmodell im Personalmanagement im Personalmanagement Marcel Oertig/Christoph Kohler 1 Erfolgsfaktoren für die Umsetzung eines neuen HR-Geschäftsmodells Die Fallstudien von UBS, Lufthansa, SAP und Swisscom zeigen unterschiedliche Ansatzpunkte

Mehr

Join HR. Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse. vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network. Join HR Software for Success

Join HR. Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse. vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network. Join HR Software for Success Join HR Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network photo credit: Bird on wire via photopin (http://www.flickr.com/photos/58419684@n00/3202050518) 1 Fragen,

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit HR BUSINESS PARTNER Lernwege Architekten der Zusammenarbeit HR Businesspartner HR Business Partner im Unternehmen gut aufgestellt! Das Service Delivery-Modell von Dave Ulrich mit den drei Rollen Centers

Mehr

Change Management Prozesse umsetzen am Beispiel einer Fusion

Change Management Prozesse umsetzen am Beispiel einer Fusion Change Management Prozesse umsetzen am Beispiel einer Fusion Dr. Regula Ruflin 1 1. Change Management 2 Was ist Change Management? Organisationen sind wie alle Systeme einem steten Wandel unterworfen Veränderungen

Mehr

Moderne HR Strukturen: Business Partner2.0

Moderne HR Strukturen: Business Partner2.0 Moderne HR Strukturen: Business Partner2.0 Erkenntnisse aus einem Lernprojekt HR-Trends der Zukunft -Business meets Science Pforzheim, 8. November 2011 1 Inhalte des Vortrags Das Lernprojekt und seine

Mehr

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Bern, 11. Juni 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum eine Machbarkeitsstudie SSC? 2

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

Strategisches Personalmanagement A G E N D A

Strategisches Personalmanagement A G E N D A Strategisches Personalmanagement Systeme und Instrumente zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit A G E N D A 1. Was sich hinter dem Begriff Strategische Personalmanagement verbirgt 2. Häufig anzutreffende

Mehr

Shared Service Center

Shared Service Center Shared Service Center Controller-Forum 2013 Erfolgsfaktoren bei der Einführung und im laufenden Betrieb www.integratedconsulting.at 1 Definition: was ist ein Shared Service Center und welche Aufgaben sind

Mehr

MTB-HR-Management-System

MTB-HR-Management-System MTB AG @ 2007 HR-Strategieberatung MTB-HR-Management-System Strategisches HR-Management für Entscheider im Personalbereich Methoden für Umsetzer Management Personaldiagnostik HR-Strategieberatung Gesundheitsmanagement

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio 1 Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio Martin Bialas, diventis GmbH 2 Agenda Ausgangslage / Stakeholder / Zielsetzung Themen zur Betrachtung Organisatorische Lösungen Softwareunterstützung

Mehr

HR Projektmanagement

HR Projektmanagement HR Projektmanagement Ausgangslage Auslastung der HR-Abteilung 100% im Tagesgeschäft aufgrund knapper Ressourcen Unternehmensweite Projekte mit notwendiger HR-Einbindung kommen on top, d. h. die vorhandenen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Bildungs-Controlling Personalentwicklung effizient planen, steuern und kontrollieren... 19

Inhaltsverzeichnis. 1. Bildungs-Controlling Personalentwicklung effizient planen, steuern und kontrollieren... 19 11 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Geleitwort... 9 Abbildungsverzeichnis... 17 1. Bildungs-Controlling Personalentwicklung effizient planen, steuern und kontrollieren... 19 1.1. Einführung... 21 1.2. Bildungs-Controlling

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen

Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen Entwicklung und Einführung von Kompetenzmodellen in Unternehmen Dr. Barbara Demel Deloitte Consulting GmbH 21. November 2013 2012 Deloitte Consulting GmbH OPERATIV STRATEGISCH Deloitte Human Capital Beratungsfelder

Mehr

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre

Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre Strategisches Gesundheitsmanagement 2011 Aktueller Stand und Trends für die nächsten Jahre DG&A Studie Dr. Geke & Associates GmbH Niederkasseler Lohweg 175 40547 Düsseldorf info@gekeassociates.com www.gekeassociates.com

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w) Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 02.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Alles Ulrich oder was?

Alles Ulrich oder was? Alles Ulrich oder was? Unsere lessons learned aus Interviews, Gesprächen, Workshops und HR Transformationsprojekten Stand Januar 2013 Hans-Jürgen Krieg & Hans-Joachim Freyberg Strategie-Wirkstatt Seite

Mehr

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012 Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen Frankfurt/Main, Juli 2012 Erwartungen an Unternehmen kommen zur Zeit aus allen Richtungen Gesundheit als Modeerscheinung? Ausgangslage Gesetzgeber

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Unterstützung für Organisationen in Veränderungsprozessen. Navigieren im Nebel Führungsaufgabe(n) in Zeiten des Umbruchs und der Veränderung

Unterstützung für Organisationen in Veränderungsprozessen. Navigieren im Nebel Führungsaufgabe(n) in Zeiten des Umbruchs und der Veränderung Unterstützung für Organisationen in Veränderungsprozessen Navigieren im Nebel Führungsaufgabe(n) in Zeiten des Umbruchs und der Veränderung 1 Veränderung versus Transition Meist bereitet nicht die Veränderung

Mehr

Herzlich Willkommen bei waser human resources gmbh!

Herzlich Willkommen bei waser human resources gmbh! Herzlich Willkommen bei waser human resources gmbh! Getting your focus Unser Fokus ist der Mensch im Unternehmen. Wir beraten Firmen im Bereich des Human Resources Managements und begleiten Fach- und Führungskräfte,

Mehr

HR Kompetenz auf Zeit

HR Kompetenz auf Zeit Sandro De Pellegrin HR Solutions HR Kompetenz auf Zeit HR Interim Management HR Projekt Management Play to the individual, not for the crowd! Erfolgreiche Unternehmen kennen die Märkte und deren Potentiale.

Mehr

Kurzportrait der Berinfor

Kurzportrait der Berinfor Kurzportrait der Berinfor Berinfor AG Firmenpräsentation Talacker 35 8001 Zürich Schweiz www.berinfor.ch 2013 UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind

Mehr

Kai Bretall. Interim Manager. Business Coach

Kai Bretall. Interim Manager. Business Coach Kai Bretall Interim Manager Business Coach HR IT Beruflicher Werdegang Geprägt haben mich die unterschiedlichsten beruflichen Umfelder. Dazu gehören die Branchen Luftfahrt, Konsumgüter, IT, erneuerbare

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz

A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig 1 HR-Management als Quelle der Wertsteigerung Ziel der Unternehmensführung ist es, Gewinn zu erwirtschaften und eine nachhaltige

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Spezialist für Produktion und Logistik Interimsmanagement Menschen, Abteilungen und Unternehmen nachhaltig befähigen, den KVP (kontinuierlichen Verbesserungsprozess)

Mehr

Bewegung im Facility Management

Bewegung im Facility Management Nicht im Zentrum doch zentral Bewegung im Nicht im Zentrum doch zentral Gianpietro Bondt 18. Juni 2009 / Goetheanum Seite 1 Nicht im Zentrum doch zentral Agenda Vorstellung Übersicht Praxis Beispiel Erkenntnisse

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Raimund Birri. Human Capital. Management. Ein praxiserprobter Ansatz für ein. strategisches Talent Management. 2., überarbeitete Auflage

Raimund Birri. Human Capital. Management. Ein praxiserprobter Ansatz für ein. strategisches Talent Management. 2., überarbeitete Auflage Raimund Birri Human Capital Management Ein praxiserprobter Ansatz für ein strategisches Talent Management 2., überarbeitete Auflage 4^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort der 2. Auflage 5 Vorwort

Mehr

Gesunde Führung in der Praxis

Gesunde Führung in der Praxis S1 Gesunde Führung in der Praxis Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de Koblenz, den 07. Mai 2014 S2 Agenda Führung in Balance 1 Eckpfeiler

Mehr

Spezialisierung. HR-BusinessPartner. Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements

Spezialisierung. HR-BusinessPartner. Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements Steuerung Bank Spezialisierung HR-BusinessPartner Personal-Profis in ihrer Rolle als Sparringspartner des Managements HR-BusinessPartner Die genossenschaftlichen Personalbereiche sind aktuell gefordert,

Mehr

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski

Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003. Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen. Referentin: Gabriele Radajewski Vortrag Regionalkreis Darmstadt 08. April 2003 Thema: Prozessmanagement in umfassenden Managementsystemen Referentin: Gabriele Radajewski Was ist Ziel des Vortrages? kein Ziel Ziel: Detaillierte Erläuterung

Mehr

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010

ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA. Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010. Projekt ITIL2010 ITIL - Die Einführung im IT-Systemhaus der BA Rolf Frank - FIT-öV 09.02. 2010 Projekt ITIL2010 Seite 1 Kurzprofil BA-Informationstechnik Hauptsitz: Nürnberg CIO: Klaus Vitt IT-Mitarbeiter/innen: 2.000

Mehr

AT SOLUTION PARTNER GMBH

AT SOLUTION PARTNER GMBH AT SOLUTION PARTNER GMBH HCM SERVICES @ AT SOLUTION PARTNER Christian Senfter AT Solution Partner GmbH 2013 ATSP All rights reserved. Folie 1 AT SOLUTION PARTNER Starke Partner finden sich zusammen und

Mehr

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT

Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Personalentwicklung in der Softlab Group Münchner Unternehmerkreis IT Uwe Kloos Personalleiter DACH 19. April 2007 Seite 1 Agenda Softlab Group Job-Modell als integriertes Karrieresystem Struktur und Systematik

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Projektplanung und management für den erfolgreichen Aufbau Ihres Call Centers

Projektplanung und management für den erfolgreichen Aufbau Ihres Call Centers Projektplanung und management für den erfolgreichen Aufbau Ihres Call Centers Grundlagen des Umsetzungskonzeptes Projektplanung und -organisation Kritische Erfolgsfaktoren bei der Realisierung 5 Phasen

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil www.promerit.com Fact Sheet und Positionsprofil Moderner Personalberater m/w Level Managing Consultant für Executive Search / Search Promerit Personalberatung AG Inhalt Das Unternehmen Das Umfeld Die Funktion

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008

Firmenpräsentation. Wollerau, 28. Oktober 2008 Firmenpräsentation Wollerau, 28. Oktober 2008 ACIM das Unternehmen ACIM ist eine unabhängige und international tätige Beratung für CRM- (Customer Relationship Management), CIM- (Customer Interaction Management)

Mehr

7 Thesen zu Dave Ulrichs HR Transformations Ansatz

7 Thesen zu Dave Ulrichs HR Transformations Ansatz Nicht das Gelbe vom Ei 7 Thesen zu Dave Ulrichs HR Transformations Ansatz Dave Ulrich hat mit seinem Drei-Säulen-Modell wie kein Zweiter die HR-Szene beeinflusst. In seinem vor einem Jahr erschienenen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Herzlich willkommen. zum 9. Treffen des Regio-Netzwerkes am 22. Februar 2010 in Bonn: Change Management Veränderung initiieren und gestalten

Herzlich willkommen. zum 9. Treffen des Regio-Netzwerkes am 22. Februar 2010 in Bonn: Change Management Veränderung initiieren und gestalten Herzlich willkommen zum 9. Treffen des Regio-Netzwerkes am 22. Februar 2010 in Bonn: Change Management Veränderung initiieren und gestalten Moderation: Stefan Kalle, Dr. Dirk Seeling 1 Ablauf des heutigen

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Talentmanagement IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Sie wissen, dass Fluktuationskosten sich in wissensbasierten Unternehmen zu einem zentralen Problem entwickeln. Sie haben erkannt,

Mehr

Innova onsorien ertes

Innova onsorien ertes 1.3 Rahmenmodell und Gestaltungsfelder Gestaltungsfeld I Gestaltungssfeld 1 Innovationsstrategie Innovationsstrategie und & Governance Innovation Governance Beitrag von HRM und Führung in: Beitrag von

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Human Resources Trainee-Programm. Migros-Genossenschafts-Bund

Human Resources Trainee-Programm. Migros-Genossenschafts-Bund Human Resources Trainee-Programm Migros-Genossenschafts-Bund Anforderungen Skills Trainees Studium Wirtschaftswissenschaften, Arbeitspsychologie oder ähnliches (Masterabschluss, Vertiefung HR) Erste Berufserfahrung

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Prozessmanagement Wertorientierte Kosten-Nutzen- Betrachtung und Gestaltung der Geschäftsprozesse

Prozessmanagement Wertorientierte Kosten-Nutzen- Betrachtung und Gestaltung der Geschäftsprozesse Prozessmanagement Wertorientierte Kosten-Nutzen- Betrachtung und Gestaltung der Geschäftsprozesse Mag. Markus Weigl, MSc MWCC Markus Weigl Consulting & Coaching e.u. Bräuhausgasse 19 / 19 A-1050 Wien,

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Outsourcing. Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft

Outsourcing. Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft Outsourcing Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft Österreich 2003 Unser Ansatz als Outsourcing-Coach Pragmatische Methode Risiko Management Outsourcing Framework Personal und

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Infografik HR-Effizienz

Infografik HR-Effizienz Infografik HR-Effizienz Wichtigkeit HR-Themenfelder 1 System zum Wissensaufbau 3. Personalentwicklung 50+ HR-Benchmarking / HR-Effizienzmessung 1. 2. Sind die wichtigsten HR-Prozesse bereits im Unternehmen

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr