Berufsbildungs Info. Ausgezeichnete Ausbildung in der TechnologieRegion Ehrung der Azubis in Karlsruhe und Stuttgart. Die Besten im Land.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufsbildungs Info. Ausgezeichnete Ausbildung in der TechnologieRegion Ehrung der Azubis in Karlsruhe und Stuttgart. Die Besten im Land."

Transkript

1 Berufsbildungs Info Ausgabe 1/08 Ausgezeichnete Ausbildung in der TechnologieRegion Ehrung der Azubis in Karlsruhe und Stuttgart Die Besten im Land 15 Auszubildende aus der TechnologieRegion gehören zu den Besten in Baden-Württemberg. Zusammen mit ihren Ausbildungsbetrieben wurden sie vom Baden-Württembergischen Industrieund Handelskammertag (BWIHK) in der Neuen Messe Stuttgart vom Präsidenten des BWIHK Bernd Bechtold (Foto rechts) im Beisein von Ministerpräsident Günter Oettinger ausgezeichnet. Folgende Azubis wurden geehrt: Thomas Galle Acm Air Charter, Andreas Scherer LuK, Holger Kimmig Bad. Behinderten- und Rehabilitationssportverband, Barbara Vollmer Südwestrundfunk, Sascha Then DG-Flugzeugbau, Stephanie Bauer Deutsche-Homöopathie-Union, Sabrina Hettinger Universität Karlsruhe, Susanne Kotrc Privatbrauerei Hoepfner, Benjamin Lehnhardt Internationaler Bund, Alexandra Müller DB Netz, Michael Oberle Deutsche Telekom, Nina Urschitz Volkswohnung, Michael Wenzel DB Netz, Diana Lorenz Volksbank Baden-Baden, Ferdinand Reinbold EnBW Kraftwerke

2 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Ich wünsche Ihnen und Ihren Kollegen eine gute Zeit, herzliche Grüße Dr. Dirk Seifert Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung Hauptschule trifft Wirtschaft Seit Einführung des Ausbildungspaktes im Jahr 2004 konnte die Anzahl der eingetragenen Ausbildungsverhältnisse bis heute um 30 % erhöht werden. Allein in diesem Jahr wird es voraussichtlich über 10 % mehr eingetragene Ausbildungsverträge als im Vorjahr geben. Damit liegt die TechnologieRegion Karlsruhe weit vorne, was die Schaffung von Ausbildungsplätzen betrifft und hat damit den Ausbildungspakt voll erfüllt. Viele Betriebe klagen, dass sie keine Bewerbungen oder nur von ungeeigneten Personen erhalten. Auf der anderen Seite trauen sich selbst gute Hauptschüler aus Angst vor einer Absage nicht, sich bei Betrieben zu bewerben, obwohl viele Betriebe bereit wären, Hauptschüler einzustellen. Deshalb widmen wir den Hauptschülern im Jahr 2008 unsere besondere Aufmerksamkeit. Unter dem Motto Hauptschule trifft Wirtschaft wird die IHK Karlsruhe im nächsten Jahr verstärkt Aktionen veranstalten, die ein effizienteres Zusammentreffen zwischen Betrieben und Hauptschülern ermöglicht. Die erste Aktion findet bereits am 21. Februar 2008 statt. In je einer Hauptschule in den Städten Bruchsal, Baden-Baden und Bretten sowie den Arbeitsagenturen Rastatt und Karlsruhe treffen sich an diesem Tag um Uhr Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer und mit Personalvertretern von Betrieben, die bereit sind, 2008 Lehrstellen für Hauptschüler anzubieten. Die Hauptschüler können dann direkt bei den Betrieben ihre Bewerbung abgeben und sich mit den jeweiligen Personalvertretern persönlich bekannt machen. Wir sprechen daher alle Betriebe an, die im Einzugsbereich der angegebenen Standorte liegen und 2008 gerne auch Hauptschülern eine Lehrstelle anbieten möchten. Alle Ausbildungsbetriebe in der Technologie- Region wurden bereits mit einer Einladung zur Beteiligung an dieser Aktion angeschrieben. Sie können sich auch jederzeit telefonisch oder per zur Teilnahme an dieser Veranstaltung anmelden. Info: Stephan Kammerer Tel.: 0721/ Berufsbildungs Info

3 Wirtschaft macht Schule Berufsorientierung auf Erfolgstour 2008 Der Dialog zwischen Schulen und Unternehmen ist eine wichtige Vorraussetzung für den Übergang von Schülerinnen und Schüler ins Berufsleben. Die IHK Karlsruhe möchten eine Beitrag leisten, damit sich beide Partner besser kennen lernen und die Erwartungen abstimmen können. Unternehmen der Region bieten daher interessierten Lehrkräften Veranstaltungen im Jahr 2008 an. Unter dem Titel Wirtschaft macht Schule ist im kommenden Jahr eine Berufsorientierung-Tournee geplant. Dabei hat die IHK Karlsruhe eine koordinierende Rolle. Lehrkräfte, Berufsberater und Fachkräfte der Berufsvorbereitung aus den Kreisen Karlsruhe, Rastatt und Baden-Baden lernen gemeinsam Ausbildung und Berufe in verschiedenen Unternehmen aus dem Kammerbezirk durch Personalverantwortliche, Ausbilder und Auszubildende kennen. Auf eine kurze Formel gebracht: Infos bei den Betrieben vor Ort: - Vorstellung des Unternehmens - Werksrundgang - Überblick über Ausbildungswege und Berufsprofile - Gespräche und Erwartungsabgleich mit Ausbildern und Auszubildenden Für die Schüler ist es wichtig zu wissen: - Was benötige ich (Ausbildungsreife) um diesen Ausbildungsplatz zu bekommen und wie kann ich die auf mich in der Ausbildung zukommenden Anforderungen bewältigen? - Was müssen die Lehrer vermitteln, damit die Schüler gut vorbereitet sind - Praxisbericht des Azubis: Was musste ich tun, um den Ausbildugsplatz zu bekommen? - Wie sieht für das Unternehmen der optimale Azubi aus? Hauptschulabsolventen direkt in die Duale Ausbildung übergehen. Die Chancen für alle stehen gut. Veranstaltungsbeginn: jew. um Uhr, Dauer: 2-2,5 Stunden Tourstationen Di., , Uhr, Forschungszentrum Karlsruhe Do., , Uhr, Bardusch, Ettlingen Mi., , Uhr, Daimler AG, Rastatt Mi., , Uhr, b.i.g., Karlsruhe Mi., , Uhr, SEW-EURODRIVE, Bruchsal Di., , Uhr, E.G.O., Oberderdingen Do., , Uhr GrenkeLeasing AG, Baden-Baden Do., , Uhr Transport Betz GmbH, Malsch Do., , Uhr, Juvena, Baden-Baden Info: Stephan Kammerer Tel.: 0721/ Die IHK Karlsruhe wird im nächsten Jahr regionale Börsen für Hauptschüler anbieten. Damit möchte die IHK erreichen, dass mehr Ausgabe 1/2008 3

4 Ehrung für Prüfer In einer Feierstunde im IHK-Haus der Wirtschaft wurden im November 58 ehrenamtliche Prüfer für Ihr Engagement in der Prüfertätigkeit geehrt. Hans-Dieter Riedel, Vorsitzender des Berufsausbildungsausschusses der IHK überreichte den ehrenamtlichen Prüfern die Ehrenteller sowie die Nebeniusmedaillen in Silber und Bronze. Bei der IHK Karlsruhe sind ca ehrenamtliche Prüfer tätig, die in rund 130 Berufen prüfen. Ungefähr Arbeitsstunden werden hierbei geleistet. Die IHK hat einmal ausgerechnet, dass neben dem regulären IHK- Haushalt der ca. 15 Millionen Euro beträgt, noch einmal weitere 5 Millionen Euro durch ehrenamtliche Arbeit geleistet werden. Danken möchten wir aber nicht nur den ehrenamtlichen Prüfer und Prüferinnen, sondern auch ihren Arbeitgebern, die sie in der Regel während ihrer Arbeitszeit prüfen lassen und durch Qualität die Ausbildung sichern. Nebenius-Medaillen in Silber 2007 Jürgen Drabe Ludwig-Erhard-Schule Karlsruhe, Wolfgang Heneka Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Alfred Lösel Walter-Eucken-Schule Karlsruhe, 4 Berufsbildungs Info

5 Nebenius-Medaillen in Bronze 2007 Ausbildung aktuell Bernhard Marx, Harald Mayer Daimler Chrysler AG Gaggenau, Jürgen Nagel Carl-Hofer-Schule Karlsruhe, Hans-Peter Nufer Gewerbeschule Bühl, Gerhard Obhof Sparkasse Kraichgau, Karlheinz Odenwald Friedrich-List-Schule Karlsruhe, Paul Röll Carl Roth GmbH & Co., Gerd Rothweiler Walter-Eucken-Schule Karlsruhe, Wilhelm Schäfer Papiermacherschule Gernsbach, Erwin Wörner Papiermacherschule Gernsbach Mukul Agrawal Papiermacherschule Gernsbach, Erika Anderer und Peter Baumann Engelhardt & Bauer GmbH, Heinz Becker Papiermacherschule Gernsbach, Ingo Bender LuK GmbH & Co. ohg, Lutz Boden Commerzbank AG, Gerold Brehm Albert-Einstein-Schule Ettlingen, Emil Detscher Daimler AG Gaggenau, Wolfgang Erb Ludwig-Erhard-Schule Karlsruhe, Peter Felzmann, Dieter Götz Badenia GmbH Karlsruhe, Roland Götz Handelslehranstalt Bühl, Uwe Grether Volksbank Karlsruhe eg, Gerhard Hirsch EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH Karlsruhe, Klaus Hirsch Uni Karlsruhe, Hans-Joachim Hörner Papiermacherschule Gernsbach, Olaf Jörg Uni Karlsruhe, Wendelin Kaspar Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft Bühl, Peter List Rudi Durm GmbH Rastatt, Wolfram Meder Festservice GmbH Karlsruhe, Marc Meisner LuK GmbH & Co. ohg, Ingrid Melcher Ingrid Melcher Gaggenau Jochen Merkel Ausbildungszentrum Mittelbaden e.v. Gernsbach, Margot Minet Parfümerie Douglas Rastatt, Marco Mossa Druckerei Gablenz GmbH Weingarten, Walter Müller Carl-Engler-Schule Karlsruhe, Peter Nowak, Klaus Ochs Hauraton GmbH & Co. KG Rastatt, Inge Pieske Internationaler Bund, Bernd Ritter Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Christoph Rösch, Dieter Roth Daimler Chrysler AG, Willi Schabinger Schäfer GmbH & Co. KG Bruchsal, Dieter Schaubhut Juwelier Schaubhut GmbH Karlsruhe, Uwe Schwarzwälder Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Gerhard Siegel Siemens AG Bruchsal, Norbert Steltz SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG Bruchsal, Hans Tiemann Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe, Bertram Völkle Bertram Völkle e.k. Stutensee, Irene Wipfler-Axtmann BG Bau-Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Karlsruhe, Gerhard Woditschka Karlsruher Lebensversicherungen AG, Günther Wolf Polytec Composites GmbH Kraichtal Ausgabe 1/2008 5

6 Nebenius-Ehrenteller 2007 Von links nach rechts: Albrecht Gareis aus Jockgrim, Bernd Atz Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Ulrich Kandler Robert-Schuman-Schule Baden-Baden, Hans-Dieter Riedel Vorsitzender des IHK-Berufsbildungsausschusses Neuer Beruf 2008 Personaldienstleistungskaufmann/Kauffrau Ein neuer hochinteressanter Beruf der ab 2008 in Kraft tritt ist der Personaldienstleistungskaufmann bzw. die Personaldienstleistungskauffrau. Dieser Beruf wurde bereits in der letzten Ausgabe des BB-Infos vorgestellt. Nach einer Infoveranstaltung am in der IHK wurde der Wunsch geäußert diesen in der jetzigen Ausgabe nochmals vorzustellen, da noch ein großer Interessenkreis nicht erreicht werden konnte. Der Trend zur Zeitarbeit und damit das Personalmanagement insgesamt nimmt immer mehr zu. Damit die Branche rechtzeitig gut ausgebildeten Nachwuchs bekommt wurde dieser Beruf erstellt. Ausgebildete Personaldienstkaufleute sind in der Einsatzplanung und Organisation von Personaldienstleistern und in Personalabteilungen der Betriebe tätig. Sie organisieren den Personalbedarf, kalkulieren Kosten, erstellen Angebote, prüfen und bewerten Bewerbungen und schließen Verträge ab. Sie beraten Unternehmen in Personalfragen, vermitteln Personal und rekrutieren Fachkräfte. Info: Ines Schomburg Tel.: 0721 / Berufsbildungs Info

7 Tourismus Freizeit Gastronomie EntdeckungsReich-unter diesem Motto stand der Regionaltag am 30. September 2007 an dem sich alle Städte und Gemeinden in der TechnologieRegion beteiligten. Es gehört schon zur guten Tradition, dass die IHK- Karlsruhe mit einer themenbezogenen Ausbildungsmesse an diesem Tag teilnimmt. Zum Thema EntdeckungsReich passend, beteiligten sich knapp 30 Betriebe und Institutionen an dieser Veranstaltung. Etwa 900 Schüler mit ihren Eltern besuchten die Messe und informierten sich über die angebotenen Berufe aus den Bereichen Tourismus/Freizeit und Gastronomie. Viel Interesse fanden die Fachvorträge zu den Berufen Kaufmann/frau für Tourismus und Freizeit, Reiseverkehrskaufmann/frau, Berufe im Event- und Veranstaltungsbereich sowie in der Gastronomie. Herr Dr. Clemens Becker vom Karlsruher Zoo stellte den Beruf Tierpfleger/in vor und erläuterte die pädagogische Bedeutung eines Zoos für Kinder und Jugendliche. Damen und Herren auch selbst als Models. Das Ergebnis war von einer absolut provessionellen Qualität die von den Besuchern mit Standingdovationen belohnt wurden. Für die Licht- Ton und Bühnentechnik sorgte Heinz Ruschmann, Lehrer an der Louis Lepoix-Schule in Baden Baden mit Auszubildenden des 2. und 3. Lehrjahres im Beruf Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Info: Annemarie Herzog Tel.: 0721/ Die Firma Heinrich Heine sorgte für das High-Ligth dieser Veranstaltung. Azubis verschiedener Ausbildungsberufe bei Heine präsentierten im Rahmen einer Projektarbeit eine Modenschau der Extraklasse. Die Azubis probten und organisierten mehrere Wochen an dieser Show. Natürlich betätigten sich die Ausgabe 1/2008 7

8 Ehrung der Besten ehemaligen Auszubildenden Ausbildung bedeutet nicht nur, dass möglichst viele Jugendliche eine Ausbildung im dualen System beginnen können, auch die Qualität der Ausbildung ist wichtig. Denn nur durch eine hohe fachliche und persönliche Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird es uns möglich sein, an dem Wachstum der Wirtschaft Teil zu haben. Dies ist ein Zitat aus der Begrüßungsrede von IHK-Präsident Bernd Bechtold, der die 50 Besten Auszubildende der Technologie Region ehrte die mit der Note 1 ihre Abschlussprüfung 2007 bestanden haben. Die Auszubildenden wurden mit einer Urkunde und einem wertvollen Buchpreis geehrt. Geehrt wurden auch die Ausbildungsbetriebe der ehemaligen Azubis, sie bekamen eine Urkunde als Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb Stefan Götz Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG Bietigheim, Marina Kettschik SBS Software GmbH Bretten, Maria Müller Reiner Appelrath-Cüpper GmbH Karlsruhe, Katharina Seifermann Mokai GmbH Karlsruhe, Barbara Vollmer Südwestrundfunk Baden-Baden, Jessica Armbruster Smurfit Kappa Baden Packaging GmbH Weisenbach, Sabrina Arnswald Handelshof Verbrauchermärkte Bühl, Stephanie Bauer Deutsche Homöopathie- Union DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG Karlsruhe, Daniel Bloch Luk GmbH & Co. ohg Bühl, Sven Heimburger Luk GmbH & Co. ohg Bühl, Andreas Scherer Luk GmbH & Co. ohg Bühl, Gaby Bohnert ALDI GmbH & Co KG Rastatt, Dragana Bradac VOLKSWOHNUNG Bauträgerund Verwaltungs-GmbH Karlsruhe, Obere Reihe rechts Fachbereichleiter Dr. Dirk Seifert, darunter IHK-Präsident Bernd Bechtold 8 Berufsbildungs Info

9 Die mit der Urkunde Ausgezeichnete Ausbildung 2007 ausgezeichneten Firmenvertreter. Untere Reihe links Dr. Dirk Seifert IHK, obere Reihe rechts Berufsbildungsausschuss Hans-Dieter Riedel darunter IHK-Präsident Bernd Bechthold. Nina Urschitz VOLKSWOHNUNG GmbH Karlsruhe, Viktor Brening DaimlerChrysler AG Technische Berufsausbildung Gaggenau, Simon Schaaf DaimlerChrysler AG / WG BPB Gaggenau, Timo Conzelmann EnBW Systeme Infrastruktur Support GmbH Karlsruhe, Patrick Detampel ROCKSHOP GmbH Karlsruhe, Jürgen Dittmeyer Schenk GmbH Baden-Baden, Sabrina Dyndas Rewe Deutscher Supermarkt Wiesloch, Saskia Ebel Peek & Cloppenburg KG Karlsruhe, Natalia Erdlei DB Projektbau GmbH Karlsruhe, Mercan Gündüz Heinrich Deichmann-Schuhe GmbH & Co. KG Graben-Neudorf, Sabrina Hettinger Universität Karlsruhe Botanisches Institut II Karlsruhe, Franziska Kern Erika Görres Karlsruhe, Holger Kimmig Badischer Behinderten- und Rehabilitationsverband e.v. Baden-Baden, Teresa Klumpp burster präzisionsmesstechnik Gernsbach, Theresa Koch Mode Wagener GmbH & Co. Baden-Baden, Susanne Kotrc Privatbrauerei Hoepfner GmbH Karlsruhe, Jasmin Künzel Südwestrundfunk Baden-Baden, Nina Schledt Südwestrundfunk Baden-Baden, Moritz Le Maire dm-drogerie markt Bruchsal, Diana Lorenz Volksbank Baden-Baden Rastatt eg Rastatt, Sebastian Maurath Volksbank Bühl eg Bühl, Cosima Amelie Mayer Roland Fitterer Baden-Baden, Eddy Merks Fahrradkurier Per Rad GmbH Karlsruhe, Nikolai Moch Schuler SMG GmbH & Co. KG Ausbildung / Werkplanung Waghäusel, Alexandra Müller DB Netz AG Karlsruhe, Michael Wenzel DB Netz AG Karlsruhe, Andreas Müller S & G Automobil AG Karlsruhe, Daniel Reichert Siemens AG / SPE KHE TB Karlsruhe, Ferdinand Reinbold EnBW Kraftwerke AG Forbach, Mario Schütt Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Abt. HPS-BA Eggenstein-Leopoldshafen, Stefanie Wagner Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Abt. HPS-BA Eggenstein- Leopoldshafen, Andreas Welcker Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Abt. HPS-BA Eggenstein- Leopoldshafen, Katharina Spallek Heiko Ludewig GmbH Baden-Baden, Jana Steinert WALD & CORBE Consulting GmbH Hügelsheim, Viktoria Troppmann Gerhard Eckerle GmbH Ottersweier, Sabrina Windisch ALDI GmbH & Co KG für Betriebsstätte Graben-Neudorf Rastatt, Isabel Wörner Sparkasse Karlsruhe Karlsruhe Ausgabe 1/2008 9

10 Euregio-Feier im Europa-Park Seit Jahren haben Auszubildende die in Betrieben der Region ihre Ausbildung machen, die Möglichkeit im grenznahen Ausland ein Praktikum zu absolvieren. Auch in diesem Jahr waren im Zeitraum von 4 Wochen 21 Auszubildende bei Betrieben in Frankreich und der Schweiz zu einem Praktikum. Ziel ist es Sprach-und Fachkenntnisse von grenznahen Betrieben kennen zu lernen und erste internationale Kontakte zu knüpfen. Ermöglicht wird die grenzüberschreitende Ausbildung durch das Zusammenwirken der zuständigen Stellen und einer finanziellen Förderung durch das Wirtschaftsministerium. Für den vierwöchigen Einsatz im Ausland wurden die Auszubildenden in einer Feierstunde im Europa-Park mit dem Euregio-Zetifikat geehrt. Für die Koordination und Organisation waren Ingrid Thomalla vom Regierungspräsidium und Josef Stößer von der IHK-Karlsruhe zuständig. Betriebe die mit Ihren Azubis ebenfalls ein Auslandaufenthalt planen wollen wenden sich bitte an die IHK. Info: Josef Stößer Tel.: 0721/ Hans-Dieter Riedel (links oben) Berufsbildungsausschuss IHK, Dr. Dirk Seifert Fachbereichsleiter Ausbildung IHK-Karlsruhe (mitte oben), Josef Stößer Ausbildungsberater IHK-Karlsruhe (rechts oben) Saskia Ruf EnBW AG Karlsruhe, Sina Krämer EnBW AG Karlsruhe, Constantin Ksoll Forschungszentrum Karlsruhe Karlsruhe, Stefanie Guenther E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH Bretten, Natascha Corrado DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Jennifer Gerlach DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Matthias Hakenes DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Miriam Hamm DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Anthony Holzaepfel DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Carola Käfer DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Nadine Künzel DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Marina Moor DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Martilda Anna Rotondo DB Fernverkehr AG RB Mitte Karlsruhe, Dennis Adam SEW EURODRIVE GmbH & Co. KG Bruchsal, Marc us Heneka SEW EURODRIVE GmbH & Co. KG Bruchsal, Kerstin Bender Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Karlsruhe, Sarah Essig Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Karlsruhe, Thomas Friedmann Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Karlsruhe, Sebastian Nuber E.G.O. Elektro- Gerätebau GmbH Bretten, Daniela Reiß Ambratec GmbH Karlsruhe, Mario Schütt Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Karlsruhe, Martin Braun SEW EURODRIVE GmbH & Co. KG Bruchsal, Fabian Himmelsbah SEW EURO- DRIVE GmbH & Co. KG Bruchsal, Jacqueline Somann BLANCO GmbH & Co KG Bretten Auslandsaufenthalte für kaufmännische Auszubildende und junge Kaufleute in Großbritannien und Spanien Mit der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer sowie der Deutschen Handelskammer für Spanien haben die Industrie- und Handelskammern Aachen und Karlsruhe gemeinsam Auslandsaufenhalts-Module entwickelt, die über die Vermittlung von Sprach- und Fachkenntnissen hinaus auch Praktika in dem jeweiligen Gastland anbieten. In Großbritannien sollen deutschen und niederländischen Auszubildenden in Erstausbildung und jungen Arbeitnehmern über ein 3-wöchiges Unterrichtsmodul mit einer Vor- und Nachbereitung in Deutsch-land die nötigen kaufmännischen Kenntnisse vermittelt werden, um deutsche Unterneh-men bei der Markterschließung oder dem Ausbau der Aktivitäten zu unterstützen (Auslandsaufenthalt ab Ende September 2008). In Spanien sollen über eine 3-wöchigen Kurs (Beginn Anfang September 2008) bzw. 3-monatigen Kurs in Barcelona und Madrid neben Kenntnissen der spanischen Sprache auch Grundlage der spanischen Unternehmenskultur vermittelt werden. Ein anschließendes Betriebspraktikum von 2-3 Monaten kann vermittelt werden. Die InWEnt ggmbh (www.inwent.org) unterstützt uns bei der Antragsstellung für eine mögliche Kofinanzierung durch das 10 Berufsbildungs Info

11 Leonardo-da-Vinci-Programm (Poolantrag). Bitte unverbindlich weitere Informationen per anfordern oder von den Websites der IHKs Aachen und Karlsruhe downloaden. Info: Josef Stößer (für Spanien) Tel.: 0721/ Info: Dr. Angelika Ivens (für Großbritannien) Tel.: 0241/ In letzter Minute Sozusagen in letzter Minute veranstaltete die IHK-Karlsruhe zusammen mit den Arbeitsagenturen Rastatt und Karlsruhe sowie der Handwerkskammer eine Vermittlungsaktion für Schüler die bis Ende November 07 noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hatten. Von den Arbeitsagenturen waren noch 63 freie Ausbildungsplätze und 275 Praktikantenstellen gemeldet. Etwa 150 Jugendliche aus der TechnologieRegion waren noch ohne Ausbildung und wurden zu dieser Aktion eingeladen. Damit konnte jedem Jugendlichen ein Ausbildungs- bzw. Praktikumsangebot gemacht werden. Leider kamen nur 49 der Eingeladenen ins IHK-Haus der Wirtschaft, 22 hatten sich entschuldigt. Als Ergebnis kann man sagen, dass in unserer Region im Jahre 2007 praktisch alle Jugendliche in einem Aus- oder Praktikumsverhältnis untergebracht sind. Informationstag bei Globus Seit Jahren gehört die Globus-Gruppe zu den vorbildlichen Ausbildungsbetrieben in unserer Region. In der Filiale in Wiesental ließ sich die Geschäftsführung etwas Besonderes einfallen. Die Auszubildenden des Globus Warenhauses veranstalteten dieser Tage einen Infonachmittag für Schülerinnen und Schüler aus 10 Schulen der umliegenden Gemeinden. Haupt- und Realschüler konnten sich über die vielfältigen Aufgaben in den kaufmännischen Berufen informieren. Die Azubis der Globus-Filiale in Wiesental waren selbst als Berufsberater tätig, so bekamen die Schüler sozusagen Informationen aus erster Hand. Die Globus-Auszubildenden waren mit großem Einsatz und Angagement bei der Sache und mussten bei der großen Anzahl der Schüler pausenlos Fragen zu den Berufen, zum Betrieb sowie zur Berufsschule und zur richtigen Bewerbung beantworten. Diese vorbildliche Aktion war ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung des Ausbildungspaktes und eine Empfehlung für weitere Betriebe solche Aktionen durchzuführen. Info: Anke Hartmann Tel.: 0721/ Info: Anke Hartmann Tel.: 0721/ Sigurd Krück ehrenamtlicher Berater der IHK im Gespräch mit einer Schülerin Ausgabe 1/

12 Investition in die Zukunft und in den Standort Karlsruhe. INIT engagiert sich verstärkt in der Berufsausbildung und bildet in diesem Jahr sieben junge Menschen aus. Eine gute Ausbildung ist die beste Investition in die Zukunft. Das gilt nicht nur für jeden Einzelnen, sondern auch für ein Unternehmen. Nur wer heute etwas für die Qualifikation seiner Mitarbeiter tut und jungen Menschen den Berufseinstieg ermöglicht, hat morgen die Fachkräfte, die den Unternehmenserfolg sichern. Neben der wirtschaftlichen Vernunft ist das Thema Ausbildung für Dr. Gottfried Greschner, Vorstandsvorsitzender der INIT, ein persönliches Anliegen im Rahmen seinem Engagement zur Jugendförderung. Lag der Schwerpunkt in der Ausbildung bisher eher im akademischen Bereich, hat INIT nun für 2007 sein Ausbildungsangebot insbesondere in den IHK-Ausbildungsgängen erweitert. Und so begannen am gleich fünf Auszubildende: zwei IT-Systemelektroniker, zwei Industriekaufleute und eine Fachkraft für Lagerlogistik. Verstärkt wird der INIT-Nachwuchs ab dem durch zwei BA-Studenten in den Bereichen Informationstechnik und BWL-Dienstleistungsmanagement. In der Einführungsveranstaltung für die Auszubildenden stellte Dr. Gottfried Greschner selbst das Unternehmen vor und Unterstrich die Bedeutung, die man bei INIT den einzelnen Mitarbeitern beimisst. Die Auszubildenden lernen nun den Arbeitsalltag im Unternehmen kennen und durchlaufen während ihrer i.d.r. 3 jährigen Ausbildungszeit die verschiedensten Abteilungen. INIT hofft, mit diesem Ausbildungsjahrgang an vergangene Ausbildungs-Erfolge anknüpfen zu können. Init wurde im letzten Jahr von der IHK als ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb geehrt und stellte im Jahr 2003 den besten Jahrgangsbesten Auszubildenden in der Fachrichtung Fachinformatiker Systemintegration. Info: Christina Merkel-Reif Tel.: 0721/ INIT wünscht allen Azubis einen guten Start und viel Erfolg bei ihrer Ausbildung! Info: Josef Stößer Tel.: 0721/ Impressum: Herausgeber: Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Abt. Aus- und Weiterbildung, Lammstraße 13 17, Karlsruhe, Verantwortlich: Dr. Dirk Seifert, Geschäftsbereichsleiter Sekretariat: Sonja Westermann Tel.: 0721/ , Fax: 0721/ , Redaktion: Claus Millot, Abt. Aus- und Weiterbildung, Tel.: 0721/ , Fax: 0721/ , Satz und Druck: Kraft Druck und Verlag GmbH, Industriestraße 5-9, Ettlingen-Oberweier, Tel.: 07243/591-0, Satz und Ausführung: Gabriela Jahn, Mediengestalterin Fachrichtung Mediendesign 12 Berufsbildungs Info

Regionalkonferenz. der TechnologieRegion Karlsruhe GbR

Regionalkonferenz. der TechnologieRegion Karlsruhe GbR 5.0.4/1 Regionalkonferenz der TechnologieRegion Karlsruhe GbR Bernd Bechtold Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer, Karlsruhe Vorsitzender der Regionalkonferenz Professor Dr. Hartwig Steusloff

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN. Andreas Giesert, Tobias Gold, Julia Hering, Svenja Lerner, Jens Mewes, Leslie-Ann Röser,

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN. Andreas Giesert, Tobias Gold, Julia Hering, Svenja Lerner, Jens Mewes, Leslie-Ann Röser, INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Christian Broßmann E-Mail christian.brossmann@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-54 Datum 05.12.2014 Ausbildungserfolg Das sind Bayerns beste

Mehr

Guten Tag. Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind:

Guten Tag. Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind: Guten Tag Wir freuen uns sehr heute unsere Arbeit vorstellen zu können. Wir sind: Ronald Jochmann Sacha Kirchberger Was ist Azubot? Gestartet Juni 2010 / Anschubförderung durch die Stadt Hamburg Ausbildungsfilmportal

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 2. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 1617 der Abgeordneten Ingrid Siebke Fraktion der SPD Landtagsdrucksache 2/5039 Vier neue Informations-

Mehr

Bring Energie in Dein Leben. Kaufmann/-frau für Büromanagement

Bring Energie in Dein Leben. Kaufmann/-frau für Büromanagement Bring Energie in Dein Leben. Kaufmann/-frau für Büromanagement Das Berufsfeld Sie sind ein Kommunikationstalent? Sie arbeiten gern im Team? Sie lieben es zu koordinieren und zu organisieren? Sie suchen

Mehr

Berufliche Bildung in Deutschland

Berufliche Bildung in Deutschland Berufliche Bildung in Deutschland Die Aufgaben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Jugendarbeitslosigkeit 25.11.2013 Seite 2 Vorteile des dualen Systems Rolle der IHKs in der Ausbildung Für Unternehmen:

Mehr

Raum 1.15 Allfinanz, Stufe 2

Raum 1.15 Allfinanz, Stufe 2 Raum 1.15 Allfinanz, Stufe 2 Büro/Industrie, Stufe 2 (Frau Werry, Frau Storck, Frau Etzkorn) 2010-Z201-064 Christ, Isabella 2010-Z201-062 Maurer, Manuel 2010-Z201-059 Notheisen, Julia 2010-Z201-061 Ortlieb,

Mehr

Geschäftsbereich Berufliche Bildung

Geschäftsbereich Berufliche Bildung Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Postfach 17 03 53 60077 Frankfurt am Main An die Kreishandwerkerschaften und Innungen mit eigener Geschäftsführung im Bezirk der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Mehr

Bring Energie in Dein Leben. Industriekaufmann/-frau

Bring Energie in Dein Leben. Industriekaufmann/-frau Bring Energie in Dein Leben. Industriekaufmann/-frau Das Berufsfeld Sie sind ein Organisationstalent? Sie arbeiten gern im Team? Der Umgang mit moderner und sich immer weiter entwickelnder Technik macht

Mehr

Speed-Dating am 11. Mai 2016 -teilnehmende Unternehmen mit offenen Ausbildungsplätzen für 2016-

Speed-Dating am 11. Mai 2016 -teilnehmende Unternehmen mit offenen Ausbildungsplätzen für 2016- Firma Aldi GmbH & Co.KG Im Wöhr 7-9 76437 Rastatt Allianz Filialdirektion Karlsruhe Albert-Nestler-_Str. 7 BBBank eg Herrenstr. 2-10 Bechtle GmbH & Co.KG IT-Systemhaus Karlsruhe Bernhard-Lichtenberg-Str.

Mehr

Mit der IHK gut beraten

Mit der IHK gut beraten Mit der IHK gut beraten Beratung für neue Ausbildungsbetriebe und Ausbilder Die IHK als wichtiger Partner der Berufsausbildung Zu meiner Person: Carsten Berg Leiter Ausbildungsberatung / Vertrags- u. IHK

Mehr

Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Düren

Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Düren Juni 2010 / NR. 04 Bildelement: Frau zeichnet eine Grafik Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, die Wirtschaft im Kreis Düren sieht wieder optimistischer in die Zukunft. Eine positive Grundstimmung

Mehr

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 1 von 8 23.12.2013 08:07 aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 17.12.2013 16:41 Von albert.rupprecht@bundestag.de An Sehr geehrter Herr Oliver-Markus Völkl, auch diese

Mehr

Bürgerschießen Bürgerliche Schützengesellschaft 07 e.v. Gochsheim

Bürgerschießen Bürgerliche Schützengesellschaft 07 e.v. Gochsheim Bürgerschießen 2014 Teilnehmer: 24 Mannschaften 23 Einzelschützinnen und -schützen zus. 95 Bürgerschützinnen und -schützen davon: 18 Jugendliche 24 Damen 53 Herren Bürgerkönig Platz Name Ergebnisse: 1

Mehr

Eine fundierte Ausbildung und beständige Weiterqualifizierung sind daher wesentliche Faktoren unserer Personalstrategie.

Eine fundierte Ausbildung und beständige Weiterqualifizierung sind daher wesentliche Faktoren unserer Personalstrategie. Betrieb und Praxis Titel Eine fundierte Ausbildung und beständige Weiterqualifizierung sind daher wesentliche Faktoren unserer Personalstrategie. Birgit Söntgerath, mit Peter Nette, INSIGMA IT Engineering

Mehr

Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen

Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen Gefördet durch: aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages 2 Der Kammerbezirk der IHK zu Leipzig im Überblick ca. 60.000

Mehr

Über die Schwelle helfen Ergebnisse und Erfahrungen der hessischen Projekte IdA und IUBA

Über die Schwelle helfen Ergebnisse und Erfahrungen der hessischen Projekte IdA und IUBA Über die Schwelle helfen Ergebnisse und Erfahrungen der hessischen Projekte IdA und IUBA Förderung der Ausbildungsbereitschaft von Unternehmen mit internationaler Unternehmensführung in den Jahren 2001

Mehr

Finanzierungspartner für ExistenzgründerInnen in der TechnologieRegion Karlsruhe

Finanzierungspartner für ExistenzgründerInnen in der TechnologieRegion Karlsruhe Baden-Baden Grenke Bank AG Neuer Markt 2 76532 Baden-Baden 07221/500772-00 Herr Philipp Tondera Tel.: 07221/500772-30 E-Mail: ptondera@grenkebank.de Herr Dominic Möhrmann Tel.: 07221/500772-39 E-Mail:

Mehr

Teamwertung Damen. 2 Team Fender Jennifer Greß 34:47,6 Team Fender Annette Brochschläger 36:48,5 Team Fender Arda Avsin 36:49,8 01:48:25,9

Teamwertung Damen. 2 Team Fender Jennifer Greß 34:47,6 Team Fender Annette Brochschläger 36:48,5 Team Fender Arda Avsin 36:49,8 01:48:25,9 Teamwertung Damen 1 Tri-O-Hebel Birgit Schillinger 21:29,8 Tri-O-Hebel Susanne Roth 22:30,4 Tri-O-Hebel Ulrike Schlager 25:32,4 01:09:32,5 2 Team Fender Jennifer Greß 34:47,6 Team Fender Annette Brochschläger

Mehr

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis. Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis. Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg Servicestelle für Auszubildende Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis Projektleitung Go.for.europe Sabine D Urso BBQ Freiburg Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt von: 2 Ziele von Go.for.europe

Mehr

Koblenz Starke Wirtschaft. Starke Region. Auszeichnung Hervorragender Ausbildungsbetrieb der Hotellerie und Gastronomie

Koblenz Starke Wirtschaft. Starke Region. Auszeichnung Hervorragender Ausbildungsbetrieb der Hotellerie und Gastronomie Koblenz Starke Wirtschaft. Starke Region. Auszeichnung Hervorragender Ausbildungsbetrieb der Hotellerie und Gastronomie Vorwort Inhaltsübersicht 1. Überblick Vorwort 1. Überblick Die Industrie- und Handelskammern

Mehr

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144

Rangliste Mannschaften Firmen-Pokalschießen. Platz Mannschafts-Name Ergebnis SWHW Computer + Bleistift LG 144 1 2 3 4 5 6 7 8 SWHW Computer + Bleistift LG 144 Schröter, Hese Walker, Helmut 49 Holz, Klaus 48 Weberpold, Dietmar 47 Autohaus Bohnenberger 3 143 Seiler Andreas 48 Becker Hans 48 Bohnenberger Jörg Kaburek,

Mehr

Habasit Solutions in motion. Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden. ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente

Habasit Solutions in motion. Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden. ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente Habasit Solutions in motion Industriekaufmann (m/w) bei Habasit werden ein Ausbildungsberuf für kommunikative Talente Habasit was machen die, was soll ich da? Hersteller von Transport- und Förderbändern

Mehr

Teilzeitausbildung und -umschulung in Freiburg

Teilzeitausbildung und -umschulung in Freiburg Teilzeitausbildung und -umschulung in Freiburg Ein Leitfaden für Interessierte Sie möchten einen Beruf erlernen oder sich beruflich umorientieren, können aber keine Berufsausbildung in Vollzeit absolvieren?

Mehr

Die Ausbildung. zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann

Die Ausbildung. zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann Die Ausbildung zur Bankkauffrau / zum Bankkaufmann Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Baden-Baden Stand: 27.07.2015 Die

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Die landesweite Strategie OloV

Die landesweite Strategie OloV Die landesweite Strategie OloV Referat im Rahmen der Tagung Mit Fachkräften in die Zukunft Mehr Ausbildung in Freien Berufen am 23.01.2009 im Literaturhaus Frankfurt/Main Veranstalter: JOBSTARTER-Regionalbüro

Mehr

Auszubildenden Befragung 2013

Auszubildenden Befragung 2013 Auszubildenden Befragung 2013 Zielgruppe: Auszubildende nach dem Ende des ersten Lehrjahres. Befragung: Postversand eines Fragebogens; anonymisierte Antwort wahlweise per Fax, per Mail, per Post oder über

Mehr

Wirtschaft macht Schule machen Sie mit!

Wirtschaft macht Schule machen Sie mit! I. Angebote zur Berufsvorbereitung / Berufswahl Betriebserkundungen für Schulklassen Spezielle Arbeitsplatzerkundung: Schülerinnen und Schüler befragen die Mitarbeiterinnen des Betriebes und präsentieren

Mehr

Lust auf eine Ausbildung?

Lust auf eine Ausbildung? Lust auf eine Ausbildung? Starte mit WESTFA in die Zukunft Mehr Informationen unter: www.westfa-gas.de/ausbildung Machen Sie den ersten Schritt... denn bald ist es geschafft - Sie haben das Abschlusszeugnis

Mehr

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis

Servicestelle für Auszubildende. Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis Servicestelle für Auszubildende Horizonte erweitern Auslandspraktika für Azubis Go.for.europe ist ein Gemeinschaftsprojekt von: Go.for.europe im Überblick Servicestelle - Beratung, Information und Unterstützung

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Duale Ausbildung. Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen )

Duale Ausbildung. Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen ) Duale Ausbildung Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen ) Grundsatz Es entscheidet das zuständige Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Abstimmung mit den Ländern über

Mehr

Wettbewerb. Unser bester Nachwuchs 2014/2015

Wettbewerb. Unser bester Nachwuchs 2014/2015 Wettbewerb Unser bester Nachwuchs 2014/2015 Die Branche zeichnet ihre besten Auszubildenden aus! Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb Der Impuls Wettbewerb Unser bester Nachwuchs Jedes Jahr stellen die Unternehmen

Mehr

Fachausschuss für berufliche Aus- und Weiterbildung, Seminar- und Prüfungswesen (BAP) Berufsschullehrer- Konferenzen des VKD

Fachausschuss für berufliche Aus- und Weiterbildung, Seminar- und Prüfungswesen (BAP) Berufsschullehrer- Konferenzen des VKD Berufsschullehrer- Konferenzen des VKD FA BAP Gerald Wetzel 1 Ziele Gewinnung von Wissen für die Ausbildung der Köche. Vermittlung von positiven Ausbildungserfahrungen. Beitrag für Verbesserung der Ausbildung

Mehr

DEINE ZUKUNFT ZEIGT GESICHT

DEINE ZUKUNFT ZEIGT GESICHT DEINE ZUKUNFT ZEIGT GESICHT TEILZEITAUSBILDUNG Der erste Schritt ins Berufsleben für Mütter, Väter und Pflegende. Bewerber-Info WAS IST TEILZEITAUSBILDUNG? Die Teilzeitausbildung ist eine anerkannte Berufsausbildung

Mehr

Verlegung und Schließung kleiner Klassen an beruflichen Schulen in der Technologieregion Karlsruhe und die Auswirkungen auf die Wirtschaft

Verlegung und Schließung kleiner Klassen an beruflichen Schulen in der Technologieregion Karlsruhe und die Auswirkungen auf die Wirtschaft Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 4147 15. 10. 2013 Kleine Anfrage der Abg. Katrin Schütz CDU und Antwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Verlegung und Schließung

Mehr

Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive. Berufsausbildung und Studium. better solutions by cooperation

Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive. Berufsausbildung und Studium. better solutions by cooperation Berufsausbildung - ein Weg mit Perspektive Berufsausbildung und Studium better solutions by cooperation Ausbildung bei Walter Söhner Berufsausbildung ein Weg mit Perspektive Um dem Wachstum des Unternehmens

Mehr

Platz Startnummer Name/Verein Teiler

Platz Startnummer Name/Verein Teiler Platz Startnummer Name/Verein Teiler 1. 153 Ulbrich, Bianca Meistbeteiligung: 29 2. 70 Rieder, Tobias 32 42 3. 74 Schnappauf, Silvia / 31 48 4. 76 Endlein, Kurt 26 81 5. 125 Matthaei, Steffen 24 83 6.

Mehr

Was macht Waldemar bei LISA?

Was macht Waldemar bei LISA? Was macht Waldemar bei LISA? Ausbildungschancen für junge Migranten durch Kommunale Netzwerke Silvia Schneck-Volland, Geschäftsführerin SBP GmbH Karin Schüttler, Leiterin Schul- und Sportamt, Stadt Schwäbisch

Mehr

Azubi Bachelor Trainee. Ausbildung und Karriere bei der BA

Azubi Bachelor Trainee. Ausbildung und Karriere bei der BA Azubi Bachelor Trainee Ausbildung und Karriere bei der BA ... suchen wir regelmäßig Mitarbeiter/innen mit den unterschiedlichsten Qualifikationen. Die Bundesagentur für Arbeit Wir wollen der erste Dienstleister

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Teilzeitausbildung in Hamburg. Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe. Tipps und Informationen.

Teilzeitausbildung in Hamburg. Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe. Tipps und Informationen. Familie mit Kind Ausbildung in Teilzeit Für junge Mütter, Väter und für Betriebe Tipps und Informationen Teilzeitausbildung in Hamburg Einklinker DIN lang Logo Gewusst wie - Ausbildung in Teilzeit Ausbildung

Mehr

Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen!

Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen! Mit Dir haben wir mehr Freude am Bauen! Als modernes Bauunternehmen (er)füllt Krieger + Schramm Lebens(t)räume. Mit seinen fünf Geschäftsbereichen Projektentwicklung/Vertrieb, Rohbau, Schlüsselfertigbau,

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule

Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Fragebogen zur Erhebung der Zufriedenheit und Kooperation der Ausbildungsbetriebe mit unserer Schule Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder, die bbs1celle betreiben nun bereits seit einigen Jahren ein

Mehr

Auszubildenden-Befragung 2012

Auszubildenden-Befragung 2012 Auszubildenden-Befragung 2012 Zielgruppe: Auszubildende nach dem Ende des ersten Lehrjahres, d.h.: Alle Auszubildenden im Hamburger Handwerk, die ihre Lehre im Jahr 2011 begonnen haben und deren Ausbildungsverhältnis

Mehr

Nr. Antwort Anzahl Prozent

Nr. Antwort Anzahl Prozent DIHK-Ausbildungsumfrage 01 Ergebnisse im Zuständigkeitsbereich der IHK Dresden Bildet Ihr Unternehmen aus? 1 Ja 199 99,0% Nein 1,0% 01 Bieten Sie 01 mehr oder weniger Ausbildungsplätze an als im Jahr 011?

Mehr

Herzlich Willkommen! Demografischer Wandel= Fachkräftemangel? zur Veranstaltung. 09. September 2015 Industrie- und Handelskammer Kiel

Herzlich Willkommen! Demografischer Wandel= Fachkräftemangel? zur Veranstaltung. 09. September 2015 Industrie- und Handelskammer Kiel Herzlich Willkommen! zur Veranstaltung Unternehmenserfolg planen Demografischer Wandel= Fachkräftemangel? Veranstaltungen 2015 09. September 2015 Industrie- und Handelskammer Kiel Überblick Fachkräfteentwicklung

Mehr

Willkommenskultur im Unternehmen

Willkommenskultur im Unternehmen Willkommenskultur im Unternehmen Bearbeiter: Ute Haupt Stand: 29.04.2014 1 Herzlich willkommen bei MITNETZ STROM 2 Das sind wir Zahlen und Fakten Die Gesellschafter der bze sind 74,5 % envia Mitteldeutsche

Mehr

Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise

Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise Betriebe und ihre Rahmenbedingungen: Ausbildungsmarktsituation Erfolgreiche Betriebsakquise 24. Oktober 2013 1 Agenda IHK in Zahlen Ausbildungsstellensituation IHK- Herbstumfrage 2013 Erwartungen der Jugendlichen

Mehr

Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen

Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen Ab ins Ausland - Berufsbildung ohne Grenzen KWB-Tagung der Ausbildungsleiter Hamburg, 25. April 2012 Jacqueline März, DIHK Ellen Lenders, IHK Aachen IHK Aachen Ausbildung International Ausbildung International

Mehr

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie, herzlich willkommen zurück im Sommersemester 2015 ich hoffe, Sie konnten die traumhaften Winter-Sonnentage

Mehr

Berufsbildungs Info. Informationen Veranstaltungen Prüfungen Termine - Aktuelles

Berufsbildungs Info. Informationen Veranstaltungen Prüfungen Termine - Aktuelles Berufsbildungs Info Ausgabe 4/05 Informationen Veranstaltungen Prüfungen Termine - Aktuelles Die fünf besten Auszubildenden des Jahrgangs 2005 bei der Ehrung im IHK-Haus der Wirtschaft mit I. IHK-Vizepräsident

Mehr

Duale Berufsausbildung. Industrie- und Handelskammer zu Köln

Duale Berufsausbildung. Industrie- und Handelskammer zu Köln Duale Berufsausbildung Industrie- und Handelskammer zu Köln Berufe in Industrie und Handel (über 200 Berufe) Kaufmännische Berufe (Büro, Dienstleistungen, Gastronomie) Gewerblich- Technische Berufe (IT,

Mehr

Elektroniker/ Elektronikerin

Elektroniker/ Elektronikerin Verbundausbildung im Elektrohandwerk zum/zur Elektroniker/ Elektronikerin im Bildungs- und Technologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.v. in 36341 Lauterbach (Hessen) AusgAngsLAge seit mitte

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11.

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11. April, 14:30 Uhr Rede der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und

Mehr

Die Namen sind nach Ausbildungsberufen geordnet.

Die Namen sind nach Ausbildungsberufen geordnet. Hier sind die Absolventinnen und Absolventen namentlich aufgeführt, die in der BBS Wechloy beschult wurden und die ihre Abschlussprüfung vor der IHK mit der Note sehr gut abgelegt haben. Die Namen sind

Mehr

Siegerliste Gemeindeschießen u Frohsinn Armstorf Frohsinn Schönbrunn Diana St. Wolfgang Waldeslust Lappach

Siegerliste Gemeindeschießen u Frohsinn Armstorf Frohsinn Schönbrunn Diana St. Wolfgang Waldeslust Lappach Siegerliste Gemeindeschießen 2016 1. - 2.3 u. 4. - 5.3.2016 Frohsinn Armstorf Frohsinn Schönbrunn Diana St. Wolfgang Waldeslust Lappach Mannschaftswertung: 1. Waldeslust Lappach 509.9 Punkte Georg Thalmaier

Mehr

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren.

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Folgende Themen haben mich unter

Mehr

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Industriekaufmann (m/w)

Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als. Industriekaufmann (m/w) Start up Deine Zukunft Deine Chance bei der GTÜ als Industriekaufmann (m/w) Wer ist die GTÜ? Qualität und Servicebereitschaft haben uns in nur zwei Jahrzehnten zur bekanntesten Überwachungsorganisation

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

Abstimmung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei der Schülerbetreuung an der Grund- und Hauptschule Eichholz

Abstimmung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei der Schülerbetreuung an der Grund- und Hauptschule Eichholz Abstimmung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten bei der Schülerbetreuung an der Grund- und Hauptschule Eichholz Im folgenden werden die Verantwortung und von Schule, Schulsozialarbeiter (SSA), Vertiefte

Mehr

Teambilanzen - Vorrunde ANA 1. Kreisklasse (15/16)

Teambilanzen - Vorrunde ANA 1. Kreisklasse (15/16) Leiter: Lutz Heidrich Waldhufensiedlung 2 09471 Königswalde Tel (p):03733 288328 Email:TT-Heidrich@T-Online.de BSV Ehrenfriedersd., 2. Herren Teambilanzen - Vorrunde ANA 1. Kreisklasse (15/16) 1 Robert

Mehr

Basis-Zertifikat Informatik

Basis-Zertifikat Informatik BMBF-Projekt Offene Hochschule Oberbayern (OHO) Florian Baudach André Neger Basis-Zertifikat Informatik Konzept zur Anrechnung von Kompetenzen aus der hochschulischen in die berufliche Bildung auf Basis

Mehr

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung

xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung xchange grenzüberschreitender Lehrlingsaustausch Wir vermitteln Lehrlingen Auslandserfahrung Worum geht es bei xchange? xchange bietet Auszubildenden die Chance, vier Wochen der betrieblichen Ausbildung

Mehr

Entwicklung einer Allianz für Aus- und Weiterbildung. Ergebnis der Verhandlungen

Entwicklung einer Allianz für Aus- und Weiterbildung. Ergebnis der Verhandlungen Entwicklung einer Allianz für Aus- und Weiterbildung Ergebnis der Verhandlungen Allianz für Aus- und Weiterbildung 1. Koalitionsvertrag 2. Lage auf dem Ausbildungsmarkt 3. Inhalte 4. Weiteres Verfahren

Mehr

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Pressemitteilung PM 55 (2011) Stand 15. Juli 2011 3. Tag der IT-Sicherheit Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Mit der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie steigt

Mehr

Jugend in Arbeit plus

Jugend in Arbeit plus Jugend in Arbeit plus - Eine starke Marke seit 1998 in NRW und der Region Köln Seit 1998 beteiligt sich die Industrie- und Handelskammer erfolgreich an der Umsetzung des NRW-Programms Jugend in Arbeit

Mehr

Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden

Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden Attraktive Ausbildung und die Heterogenität von Auszubildenden Forum Berufsbildung 2015 Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Inhalt 1 Koalitionsvertrag

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten:

Zahlen, Daten und Fakten: TMBW Kooperationsbörse 9. September 2014 Tourismusforum 4: Mitarbeiter im Gastgewerbe dringend gesucht! Zahlen, Daten, Fakten und Best-Practice-Beispiele zum Thema Fachkräftemangel - Tourismusforum 4-1

Mehr

Konzept AzubiTALK. Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen

Konzept AzubiTALK. Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen Konzept AzubiTALK Einleitung Ziel Zielgruppe Finanzierung Verteilung Zeitlicher Rahmen AzubiTALK EXTRA P: Wie ist das Arbeitsklima im FLO- RALAND? M: Es war die vollkommen richtige Entscheidung meine Ausbildung

Mehr

Gesamtspiele DJK-FC Schlaifhausen 1./2.MS Seite 1 von 5

Gesamtspiele DJK-FC Schlaifhausen 1./2.MS Seite 1 von 5 Gesamtspiele DJK-FC Schlaifhausen 1./2.MS Seite 1 von 5 Arlt Mario 35 Backer Harald 11 13 19 37 50 63 81 105 118 121 125 Barthelme Hans Batz Alfred 510 511 517 519 523 528 529 531 Batz Josef Bauer Gerd

Mehr

Berufsliste Ausbildungsmesse "Superjob" 2015 in Gernsbach

Berufsliste Ausbildungsmesse Superjob 2015 in Gernsbach Beruf Unternehmen Stand-Nr. Altenpflegehelfer/in Gaggenauer Altenhilfe 54 Altenpflegehelfer/in Pflegebündnis Mittelbaden e.v. 55 Altenpfleger/in Anne-Frank-Schule 21 Altenpfleger/in Gaggenauer Altenhilfe

Mehr

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media

Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Häufige Fragen zum Berufseinstieg bei Hubert Burda Media Ihre Bewerbung bei Hubert Burda Media Sind die Stellenangebote noch aktuell? Ja, die Angebote in der Rubrik Stellenangebote sind stets aktuell.

Mehr

Ausländische Berufsabschlüsse. und einordnen. Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen

Ausländische Berufsabschlüsse. und einordnen. Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen Ausländische Berufsabschlüsse bewerten und einordnen BQ-Portal Das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen Der demografische Wandel

Mehr

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim

Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Ausbildung bei der Firma Wilhelm Gienger GmbH & Co.KG in Kornwestheim Gienger wer sind wir? Einer der größten Fachgroßhändler für Haustechnik in Baden - Württemberg Familienunternehmen in der 4. Generation

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in Griechenland, Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Beruflicher Bildungsträger, Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie

Mehr

Ausbildung und. bei der. als Industriekaufmann/-frau 08.10.2013

Ausbildung und. bei der. als Industriekaufmann/-frau 08.10.2013 08.10.2013 Ausbildung und Beruf bei der als Industriekaufmann/-frau Wasserversorgung Stromversorgung Gasversorgung Hierfür steht die BEW Allgemeines zum Unternehmen Unternehmensbeschreibung BEW Bergische

Mehr

Hinweis: Damit Sie schnell einen Dienstleister in der Nähe finden, ist die Liste nach Postleitzahlen sortiert.

Hinweis: Damit Sie schnell einen Dienstleister in der Nähe finden, ist die Liste nach Postleitzahlen sortiert. Hausnummer Ansprechpartner E-Mail-Adresse Telefonnummer steilnehmer RF-Computer e.k. 48431 Rheine Otto-Bergmeyer-Straße Bastian Hespeling info@rf-computer.de 05971 911110 Bastian Hespeling 09.2015 7 Admins

Mehr

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von Jugend und Beruf Ergebnisse der Online-Befragung im Auftrag der in Kooperation mit durchgeführt von IGS Organisationsberatung GmbH Eichenweg 24 50859 Köln www.igs-beratung.de Ansprechpartner: Marcus Schmitz

Mehr

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb Das deutsche Ausbildungssystem zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz

Mehr

dspace bildet aus! Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m)

dspace bildet aus! Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m) dspace bildet aus! Ausbildung zum Industriekaufmann (w/m) Unser Ausbildungsangebot Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, mit der erfolgreichen Beendigung der Schullaufbahn haben Sie den ersten großen Meilenstein

Mehr

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT BACHELOR OF ARTS - FOOD MANAGEMENT Die SHF ist im dualen Studium Food Management ein perfekter Praxispartner, da es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt, in dem das Einbringen von neuen Ideen

Mehr

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF

7. Schwerter Ausbildungsbörse. Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! ÜBERGANG SCHULE > BERUF ÜBERGANG SCHULE BERUF Wir laden Jugendliche, Eltern und Interessierte herzlich ein! 7. Schwerter Ausbildungsbörse Donnerstag, 17.09.2015 8.00 bis 13.00 Uhr in der Rohrmeisterei Kultur- und Weiterbildungs-

Mehr

Statement. Dr. Reinhard Dörfler Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK. anlässlich

Statement. Dr. Reinhard Dörfler Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK. anlässlich Statement Dr. Reinhard Dörfler Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK anlässlich der Pressekonferenz zur Zwischenbilanz der Hauptschulinitiative am 06. Juni 2008, 13:00

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Wir bieten einen Beruf mit Zukunft! Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik. Qualität, die verbindet.

Wir bieten einen Beruf mit Zukunft! Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik. Qualität, die verbindet. Wir bieten einen Beruf mit Zukunft! Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik Qualität, die verbindet. Elektrotechnik - eine Branche mit Zukunft Jessica Matthees, Elektronikerin für Energie- und

Mehr

Startnummern aller Rennfahrer der LK II und LK II von by JUME Lfd.

Startnummern aller Rennfahrer der LK II und LK II von by JUME Lfd. 1980 1981 1982 1983 1984 Nr. 53. Sachsenring 47, Schleiz 20. Frohburg 54. Schsenring 48. Schleiz 21. Frohburg 55.Sachsenring 49.Schleiz 22. Frohburg 56. Schsenring 50. Schleiz 23. Frohburg 57. Sachsenring

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Bezirk Rems 2007/08 Herren-Kreisklasse B Schwäbisch Gmünd Bilanzübersicht (VR)

Bezirk Rems 2007/08 Herren-Kreisklasse B Schwäbisch Gmünd Bilanzübersicht (VR) 1 von 5 31.08.2008 20:13 Bezirk Rems 2007/08 Herren-Kreisklasse B Schwäbisch Gmünd Bilanzübersicht (VR) Spielsystem Sechser-Paarkreuz-System Kontaktadressen Kontaktadressen, Mannschaftsführer und Spiellokale

Mehr

Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG mit Mendelssohn-Medaille geehrt

Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG mit Mendelssohn-Medaille geehrt Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG mit Mendelssohn-Medaille geehrt Die Franz-von-Mendelssohn-Medaille geht in diesem Jahr an die Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG aus dem Berliner

Mehr

Ausbildung zum Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Checkliste

Ausbildung zum Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Checkliste Ausbildung zum Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin Checkliste Sie wollen Berufskraftfahrer ausbilden? Keine Ausbildung möglich Ist der Betrieb als Ausbildungsstätte geeignet? Alle Fertigkeiten und Kenntnisse

Mehr

Endlich eigenverantwortlich arbeiten: Denise und Lucas freuen sich auf den "Ernst des Lebens"

Endlich eigenverantwortlich arbeiten: Denise und Lucas freuen sich auf den Ernst des Lebens PR: Neue Azubis bei HOLZMA Seite: 1 / 8 Nov 2009 Endlich eigenverantwortlich arbeiten: Denise und Lucas freuen sich auf den "Ernst des Lebens" 34 große Augen blicken auf Personalchef Günter Gegenheimer,

Mehr

Ausbildung mit dem Plus

Ausbildung mit dem Plus didacta Hannover, 17. Februar 2012 Ausbildung mit dem Plus Duale Studiengänge und Ausbildungsangebote mit Zusatzqualifikation sind starke Alternativen zum klassischen Studium Jochen Goeser Bundesinstitut

Mehr

P R E S S E M I T T E I LUNG

P R E S S E M I T T E I LUNG BAUINDUSTRIEVERBAND HESSEN-THÜRINGEN E.V. P R E S S E M I T T E I LUNG Premiere: Gewinn-Bau-Messe Die Thüringer Mit-Mach-Messe im Bau für bauinteressierte Schüler/-innen. Thüringen ist am 3. Juni 2016,

Mehr

PRAXIS EXTREM. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! IM JOB INTERESSIERT SIE DIE. Selina startet mit einer Ausbildung

PRAXIS EXTREM. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! IM JOB INTERESSIERT SIE DIE. Selina startet mit einer Ausbildung IM JOB INTERESSIERT SIE DIE PRAXIS EXTREM. startet mit einer Ausbildung zur Mechatronikerin durch. Mach dich schlau und starte jetzt als Azubi durch! Das kann was: Die neue Blog-Page für Azubis. Entdecke,

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Schule und was dann? www.schwaben.ihk.de

Schule und was dann? www.schwaben.ihk.de 1 Schule und was dann? Entschuldigen Sie, könnten Sie mir sagen, wohin ich will? (Karl Valentin) 2 3 Nach dem Abi stehen dir alle Wege offen Finde deinen Weg mit der IHK! PLAN A: Ausbildung und anschließende

Mehr