Willkommen bei Zimmermann Studio Konzept!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Willkommen bei Zimmermann Studio Konzept!"

Transkript

1 Willkommen bei Zimmermann Studio Konzept! Herzlichen Glückwunsch zum Kauf der 16x16 Digital Audio Matrix von Zimmermann Studio Konzept. Sie haben eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Wir freuen uns, Ihnen ein Produkt höchster Qualität "Made in Austria" übergeben zu dürfen. Inhalt: Sicherheitshinweise...2 Lieferumfang...2 Prinzipielles...3 Installation...4 Kabelspezifikationen...6 Wordclocksynchronisation...7 Steuer-Menü: Synchronisations-Quelle, MIDI Device ID...7 Bedienung...9 Bedienung der DAM über das MIDI Interface MIDI Tabelle Technische Daten: Konformitätserklärung Zimmermann & Greissing OEG Tel: A-1120 Wien, Rotenmühlgasse 61 Fax: Austria eingetragen im Firmenbuch Wien FN v; 1

2 Sicherheitshinweise Um die Gefahr eines elektrischen Schlages zu vermeiden, halten Sie die Digital Audio Matrix geschlossen. Das Öffnen und Reparieren des Gerätes darf nur von qualifiziertem Fachpersonal unter Einhaltung aller geltenden Vorschriften durchgeführt werden. Ein Gerät, das mechanisch beschädigt oder in welches Flüssigkeit eingedrungen ist, darf nicht ans Stromnetz angeschlossen werden. Bei angeschlossenem Gerät bitte Netzstecker sofort ziehen! Vor dem Anschluß an das Stromnetz muß überprüft werden, ob die Stromanschlußwerte des Gerätes (Spannung, Netzfrequenz) mit dem Netz übereinstimmen! Lieferumfang Digital Audio Matrix Netzkabel Adapter BNC auf RCA (versionsabhängig) Bedienungsanleitung Bitte untersuchen Sie das Gerät sofort nach dem Auspacken auf allfällige Transportschäden. Ein beschädigtes Gerät darf keinesfalls ans Netz angeschlossen werden. Im Schadensfall kontaktieren Sie bitte Ihren Lieferanten. 2

3 Prinzipielles Die Digital Audio Matrix (im folgenden: DAM) ist eine digitale Kreuzschiene mit elektrischer Schnittstellenwandlung. Jeder Eingang kann auf einen oder mehrere Ausgänge geroutet werden. Das asynchrone Design bietet die Möglichkeit, Signale verschiedener Abtastraten wordclockunabhängig und gleichzeitig zu verwalten. Jeder Eingang besitzt einen Steckplatz, um mit einem Sample Rate Converter Modul ausgerüstet zu werden. Alle Funktionen sind über MIDI fernsteuerbar. Im internen Speicher können 99 Szenen gespeichert werden. Frontansicht: 1...Eingangsanzeige (Quelle) 5...Speichertaste 2...Ausgangswahltasten (Ziel) 6...Speicherabruftaste 3...Auswahlrad 7...Abbruchtaste 4...Bestätigungstaste 8...Netzschalter Rückansicht Version 8/4/4: 1...MIDI IN 2...MIDI OUT 3...Netzanschluß 3

4 Rückansicht Version AES (Multipin): 1...MIDI IN 4...Superclock OUT 2...MIDI OUT 5...Wordclock OUT 3...Netzanschluß 6...Wordclock IN Installation Je nach Version finden Sie an der Rückseite der DAM AES/EBU, S/P DIF coax und Toslink(optische) Ein- und Ausgänge. Pinbelegung XLR-Steckverbinder (DAM 8/4/4 bzw. DAM 12/2/2): Digital AES - Output, (XLR-3pol. male) Pin Signal 1 Schirm 2 Hot / + 3 Cold / - Digital AES - Input, (XLR-3pol. female) Pin Signal 1 Schirm 2 Hot / + 3 Cold / - 4

5 Pinbelegung, 16x16 DAM AES (Sub-D 25): Am Gerät befinden sich zwei 25-polige Sub-D Buchsen (female) für 2 x 8 Outputs (Out 1-8 bzw. 9-16), sowie zwei 25-polige Buchsen (female) für 2 x 8 Inputs (In 1-8 bzw ). Die I/O-Pins sind in fortlaufenden Dreiergruppen angeordnet: (dies entspricht der Belegung welche auch von Tascam, Sony, Z-Systems, etc. verwendet wird ) Bild: 25-pol. Sub-D Buchse am Gerät (Ansicht von Steckerseite) Pin In/Out 1-8 In/Out In/Out 8 + In/Out In/Out 8 - In/Out 16-2 In/Out 8 GND In/Out 16 GND 15 In/Out 7 + In/Out In/Out 7 - In/Out In/Out 7 GND In/Out 15 GND 4 In/Out 6 + In/Out In/Out 6 - In/Out 14-5 In/Out 6 GND In/Out 14 GND 18 In/Out 5 + In/Out In/Out 5 - In/Out In/Out 5 GND In/Out 13 GND 7 In/Out 4 + In/Out In/Out 4 - In/Out 12-8 In/Out 4 GND In/Out 12 GND 21 In/Out 3 + In/Out In/Out 3 - In/Out In/Out 3 GND In/Out 11 GND 10 In/Out 2 + In/Out In/Out 2 - In/Out In/Out 2 GND In/Out 10 GND 24 In/Out 1 + In/Out In/Out 1 - In/Out 9-25 In/Out 1 GND In/Out 9 GND 13 Frame GND Frame GND 5

6 MIDI Anschlüsse: Die DAM verfügt über je einen MIDI Ein- und Ausgang. Verbinden Sie diese Anschlüsse mit Ihrem Sequenzer, um die Matrix fernbedienen zu können. Stellen Sie nun die gewünschten Verbindungen zu Ihren digitalen Quellen und Empfängern her. Um ideale Signalqualität zu gewährleisten ist es notwendig, für die Verbindungen nur Kabelmaterial zu verwenden, welches den Spezifikationen der entsprechenden Schnittstelle entspricht. Kabelspezifikationen AES/EBU: Digitalsignalkabel, 2 adrig, mit Gesamtschirm, Wellenwiderstand: 110Ω z.b.: Belden 9180, 1800A Mogami 3080, 3135 Canare DA206, DA202 S/P DIF: Coaxkabel, Wellenwiderstand: 75Ω, Type: RG59/U z.b.: Belden 8241 Canare LV-61S, LV-77S Toslink (optisch) POF-Lichtleiterkabel, Faserdurchmesser 1mm, maximale Länge 10m Achtung: verbinden Sie über die Verkabelung ausschließlich übereinstimmende Schnittstellen. (z.b. nicht S/P DIF Ausgang Ihres DAT-Recorders mit einem AES Eingang der DAM) Zur Anpassung von AES/EBU an S/P DIF Schnittstellen epfehlen wir, unseren Impedanzkonverter zu verwenden. Bitte kontaktieren Sie Ihren Händler. 6

7 Wordclocksynchronisation Asynchrone Betriebsart im synchronen Geräteverbund: Ein Audiosignal, welches die DAM durchläuft, liegt am Ausgang unverändert und mit geringstmöglicher Zeitverzögerung an ( < 50ns, entspricht ca. der Verzögerung eines Signales durch ein Kabel mit 7m Länge). Es findet somit in der DAM auch kein "Re- Clocking" statt. "Asynchron" bedeutet wordclockunabhängig und unabhängig von allen anderen Signalen, die die DAM durchlaufen. "Asynchron" bedeutet aber. Externe Synchronisation: Wenn Ihr System wordclocksynchron arbeiten soll, empfehlen wir die Verwendung eines Masterclockgenerators und sternförmige Verteilung (idealerweise mit gleichlangen Kabelwegen) des Wordclocksignales zu allen Systemkomponenten (Achtung: für Wordclockkabel gelten die selben Spezifikationen wie für S/P DIF Kabel). Einbindung unsynchroner Quellen mittels Samle Rate Converter: Die DAM kann mit Sample Rate Convertern ausgerüstet werden, die eine Synchronisation unsynchroner Quellen zum System ermöglichen. In der DAM befinden sich 16 Steckplätze, die jeweils mit einem Stereo SRC Modul bestückt werden können. Als Syncquelle stehen die 16 Eingänge der DAM sowie der Wordclock-Eingang (versionsabhängig) zur Verfügung. Steuer-Menü: Synchronisations-Quelle, MIDI Device ID Durch Drücken der Tastenkombination EXECUTE-RECALL wird das Steuer Menü aufgerufen. In diesem Menü erfolgt die Auswahl des Steuersignals für Sample Rate Converter, sowie die Bestimmung der MIDI Device ID. Menüstruktur: Normaler Betriebsmodus Õ ENTER+RECALL Õ SYNC MENÜ SYNC MENÜ Õ CANCEL Õ MIDI Menü MIDI Menü Õ CANCEL Õ Normaler Betriebsmodus 7

8 SYNC MENÜ: Das Display zeigt: SRC SYNC WC, (Syncquelle Wordclock IN) SRC SYNC AES oder (Syncquelle Audio Input 1-16) SRC SYNC OFF (Syncfunktion ausgeschaltet) Verwenden Sie zur Auswahl der Synchronisationsquelle das Auswahlrad (3). SRC SYNC OFF Stellen Sie die Sync-Source auf OFF, wenn Sie keine Sample-Rate-Converter in Verwendung haben. SRC SYNC WC Durch die Auswahl SRC SYNC WC wird nach Drücken der Taste EXECUTE der externe Wordclock-Eingang als Synchronisationssignal bestätigt. (Achtung: externer Wordclock Eingang nur bei Version AES-Multipin vorhanden) SRC SYNC AES Jeder der 16 Audio Eingänge der DAM kann als Syncquelle für die SRCs definiert werden. Wird SRC SYNC AES ausgewählt und mit EXECUTE bestätigt, zeigt das Display: SOURCE und eine Zahl zwischen 1 und 16. Mit dem Auswahlrad kann nun ein Audio-Eingang zwischen 1 und 16 als Syncquelle angewählt und durch Drücken der Taste EXECUTE bestätigt werden. Verlassen Sie das SYNC Menü durch Drücken der CANCEL Taste. Sie befinden sich nun im Menü zur Einstellung der MIDI Device ID. Kehren Sie durch erneutes Drücken von CANCEL zum normalen Betriebsmodus zurück. MIDI Device ID: Werkseitig ist als Defaultwert die ID K eingestellt Zur Verfügung stehen die Werte K bis )K. Ändern der Device ID: Durchlaufen Sie das Syncmenü und drücken Sie CANCEL. Durch das Auswahlrad kann nun eine ID zwischen K und )K eingestellt und mit der Taste EXECUTE bestätigt werden. Für die Anwahl der Werte K bis K können auch die Kanalwahltasten verwendet werden. Kehren Sie durch Drücken von CANCEL zum normalen Betriebsmodus zurück. 8

9 Bedienung Jeder der 16 Ausgangswahltasten ist eine 2-stellige LED Anzeige zugeordnet Die Anzeige zeigt Zahlen zwischen 0 und 16. Diese Zahlen bedeuten den Eingang, der mit dem entsprechenden Ausgang verbunden ist. Beispiele: 1 kein Eingang ist mit Ausgang 1 verknüpft, am Ausgang 1 liegt kein Signal an. Eingang 7 ist mit Ausgang 1 verknüpft. 1 Eingang 2 ist mit den Ausgängen 4 bis 7 verbunden Erstellen eines Routings: Wählen Sie eine der 16 Ausgangswahltasten, und drücken Sie diese. Õ Die Anzeige über der Taste blinkt. Nun können Sie den Eingang wählen, der mit dem entsprechenden Ausgang verbunden werden soll. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Drehen Sie am Auswahlrad oder drücken Sie eine weitere der Ausgangswahltasten. Õ Die Nummer des gewünschten Einganges blinkt im Display. Drücken Sie nun auf EXECUTE, um das Routing zu bestätigen. 9

10 Achtung: Das neue Routing wird erst in dem Moment hergestellt, in dem Sie EXECUTE drücken. Vorher bleibt die bisherige Einstellung erhalten. Diese kann auch durch Betätigen der CANCEL Taste beibehalten werden. Während Sie ein neues Routing erstellen, bleiben alle anderen Routings unterbrechungsfrei bestehen. Speichern von Szenen: Die DAM verfügt über 99 Speicherplätze, in denen Sie komplette "Szenen" ablegen können. Eine Szene umfaßt alle Verknüpfungen der 16 Ein- und Ausgänge miteinander, sowie die ausgewählte Syncquelle. Um eine Szene abzuspeichern, betätigen Sie die Taste STORE. Õ Das Display zeigt STORE und eine Zahl zwischen 1 und 99. Wählen Sie nun mit dem Auswahlrad einen Speicherplatz an. (Die Speicherplätze 1 bis 16 können auch direkt über die Ausgangswahltasten angewählt werden) Bestätigen Sie nun die Speicherung durch EXECUTE oder durch erneutes Drücken der STORE Taste. Õ Die DAM kehrt nun automatisch in den Routingmodus zurück. Das STORE-Menü kann auch mit der CANCEL Taste verlassen werden, wobei keine Änderung des Speichers erfolgt. Der Speicherplatz 0 ist nicht überschreibbar. Laden von Szenen: Um eine früher gespeicherte Szene zu aktivieren, betätigen Sie die Taste RECALL. Õ Das Display zeigt RECALL und eine Zahl zwischen 0 und 99. Wählen Sie nun mit dem Auswahlrad einen Speicherplatz an. (Die Speicherplätze 1 bis 16 können auch direkt über die Ausgangswahltasten angewählt werden) Bestätigen Sie durch Drücken der RECALL oder der EXECUTE Taste. Õ Die DAM übernimmt alle Routings aus der gewünschten Szene und kehrt in den Routingmodus zurück. Das RECALL-Menü kann auch mit der CANCEL Taste verlassen werden, wobei alle aktuellen Routings bestehen bleiben. Speicherplatz 0 beinhaltet null für alle Ausgänge. 10

11 Bedienung der DAM über das MIDI Interface Die MIDI Schnittstelle ermöglicht es, die DAM mittels Ihres Sequencers oder eines MIDI Editors zu bedienen. Über den Anschluß MIDI IN kann die DAM jederzeit SysEx Befehle empfangen. Diese werden benutzt, um Routings zu ändern, oder um einen MIDI DUMP auszulösen. Der Anschluß MIDI OUT dient zum Auslesen von Daten aus der DAM mittels MIDI DUMP. MIDI Tabelle Der SysEx Befehl hat folgende Form und Reihenfolge: SysEx On )K Hersteller ID KKDK Device ID [[ Command [[ Daten 1Byte (bei Änderung an einzelnen Kanälen) 18 Bytes (für ein einzelnes Preset) bis zu 1782 Bytes (für alle 99 Presets) keine Daten bei Dump-Anforderungen SysEx Off )K Andern der MIDI Device ID: Siehe Kapitel: Steuer Menü, Synchronisations-Quelle, MIDI Device ID: 11

12 Command: K)K <+1Byte Daten>: Mit diesen Befehlen kann eine Änderung des Routings für jeweils einen einzelnen der 16 Output-Kanäle durchgeführt werden. (Achtung: K entspricht Kanal 1, usw.). Auf das Befehlsbyte folgt der jeweils dazugehörige Input- Kanal. Beispiele.: die vollständige SysEx-Befehlsfolge )KKK$KK KK )K routet Input 8 auf Output 6 )KK verbindet Input 1 mit Output 16 KK verbindet Input 16 mit Output 1 KK schaltet Output 1 ab. K <+18 Bytes Daten>: Die gesamte aktuelle Routing-Konfiguration wird in die DAM geladen. Die folgenden 16 Datenbytes werden der Reihe nach den Output-Kanälen 1-16 zugeordnet. Mit Byte 17 wird die Synchronisationsquelle konfiguriert: 0 (00h) = external WordClock In (nur bei der AES-Multipin-Version der DAM) 2 (02h) = AES-Clock In 3 (03h) = OFF Byte 18 stellt bei angewählter AES-Clock den Kanal ein, auf den synchronisiert werden soll. (wenn nicht die AES-Synchronisierung aktiviert ist, wird dieses Byte ignoriert, muß aber trotzdem gesendet werden) Nach Empfang des 18. Bytes wird dieses Preset sofort ausgeführt, bzw. werden die entsprechenden Routing-Verbindungen hergestellt und auf dem Display dargestellt. Beispiel.: die SysEx-Befehlsfolge )KKK$KKK (K)KKKK KKK K'KKKKK&K%K KK )K stellt genau jenes Routing her, welches in der Abbildung auf Seite 5 dargestellt ist, und schaltet die Synchronisation auf AES-Kanal 7. K Bytes Daten>: alle Presets neu in die DAM laden Bytes entsprechen allen 99 Presets. Es können auch weniger Daten übertragen werden, dann werden eben nicht alle Speicherplätze gefüllt, sondern von Speicherplatz 1 beginnend bis zum Ende der Übertragung. Werden mehr als 1782 Bytes geschickt, dann werden alle überflüssigen Bytes ignoriert! 12

13 K: DUMP des aktuellen Routings zum Abfragen der aktuellen Einstellung der DAM Antwort der DAM)$ <18xDATA>) K: DUMP aller Routing-Presets alle 99 Speicherplätze werden ausgelesen Antwort der DAM: )$ <1782xDATA> ) Wichtiger Hinweis: Nach Übertragung eines MIDI-Kommandos in die DAM kann für einen kurzen Zeitraum (einige Millisekunden) kein neues Kommando empfangen werden. Da die übertragenen Werte zuerst verarbeitet werden müssen, ohne das Routing der Audiosignale zu stören. Technische Daten Formate: AES/EBU (XLR), IEC958 Type 1 S/P-DIF (optisch-toslink oder coaxial), IEC958 Type 2 adat, optisches 8-Kanalformat (Toslink) Inputs: AES/EBU Empfindlichkeit: 500mV Impedanz: 110Ω RS-422; übertragersymmetriert bei eingebauter Übertrageroption S/P-DIF Impedanz 75Ω Empfindlichkeit: 200mV, trafoentkoppelt bei eingebauter Übertrageroption optisch λ peak =660nm Outputs: AES/EBU Amplitude: 3V pp an 110Ω Impedanz: 110Ω RS-422; übertragersymmetriert bei eingebauter Übertrageroption S/P-DIF Amplitude: 1V pp an 75Ω Impedanz 75Ω trafoentkoppelt bei eingebauter Übertrageroption optisch λ peak =660nm Abmessungen: 19", 2 HE Stromverbrauch: max. 40 W 230 VAC Netzanschluß: 90 VAC bis 264 VAC, 47 bis 440 Hz V4.1 Zimmermann Studio Konzept, 1120 Wien, Österreich 13

14 Konformitätserklärung Declaration of Conformity CE Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß das Produkt We declare under sole resposibility that the product 16x16 Digital Audio Matrix den Schutzanforderungen entspricht, die in der EU-Richtlinie 89/336/EWG zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über die Elektromagnetische Verträglichkeit festgelegt sind. is in conformity with the EC directive 89/336/EEC relating to the electromagnatic compatibility. Zur Beurteilung des Erzeugnisses hinsichtlich seiner elektromagnetischen Verträglichkeit wurden folgende harmonisierten Vorschriften angewendet: For verification of conformity with the regard to electromagnatic compatibility the following harmonized standards are applied: EN /03.93 EN Fachgrundnorm Störaussendung, Wohnbereich Generic emission standard, residential environment Fachgrundnorm Störfestigkeit, Wohnbereich Generic immunity standard, residential environment Für diese Erklärung ist der Hersteller verantwortlich: This declaration is given under the responsibility of: Zimmermann & Greissing OEG Rotenmühlgasse 61, A-1120 Vienna, Austria abgeben durch: from: Bernhard Greissing Technischer Leiter Technical Manager Wien, 17. August

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang

Bedienungsanleitung. BOTEX Scene Setter DC-1224. Midi Eingang. Midi Ausgang. DMX Ausgang Bedienungsanleitung BOTEX Scene Setter DC-1 AnschlŸsse RŸckseite Stromanschlu 1V-V DC 5mA Midi thru Midi Eingang Midi Ausgang DMX Ausgang DMX pin und 3 umpolarisieren Audio Eingang 1mV Cinch Fu kontroller

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

EG -Konformitätserklärung

EG -Konformitätserklärung EG -Konformitätserklärung Dokument - Nr. / Monat. Jahr : ENS_F4_E.DOC / 08. 2005 Hersteller : n AC Das bezeichnete Produkt stimmt mit den Vorschriften folgender Europäischer Richtlinien überein : Nummer

Mehr

Handbuch. 24/192 AD-Wandler Modell 1090. Internes, zweikanaliges AD-Wandlermodul für SPL-Geräte

Handbuch. 24/192 AD-Wandler Modell 1090. Internes, zweikanaliges AD-Wandlermodul für SPL-Geräte Handbuch 24/192 AD-Wandler Modell 1090 Internes, zweikanaliges AD-Wandlermodul für SPL-Geräte Bedienungsanleitung 24/192 AD-Wandler Modell 1090 Version 1.0 11/2011 Entwickler: Jens Gronwald, Mario Michel

Mehr

7 ANSCHLUSS DER KABEL

7 ANSCHLUSS DER KABEL Anschließen des I.S. Systems ANSCHLUSS DER KABEL. Sicherheitshinweise zum Anschluss der Kabel Beim Anschließen und Verlegen der Kabel Installationsund Errichtungsvorschriften nach EN 6 9- sowie landesspezifische

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Anschluss externer Hardware-Komponenten

Anschluss externer Hardware-Komponenten externer Hardware-Komponenten Ein- und Ausgänge der Pulsar- und SCOPE -Karte Version Classic 20 Die analogen I/Os Die S/P-DIF-I/Os Die ADAT-I/Os Version PLUS Version 24ADAT Version Z-Link Die Z-Link I/Os

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

Handbuch FERROFISH A16 MK-II. professioneller 16-Kanal AD/DA Wandler. advanced audio applications

Handbuch FERROFISH A16 MK-II. professioneller 16-Kanal AD/DA Wandler. advanced audio applications Handbuch A16 MK-II professioneller 16-Kanal AD/DA Wandler FERROFISH advanced audio applications Ferrofish GmbH Version 1.1 Einleitung Einleitung Vielen Dank, daß Sie sich für unser Produkt entschieden

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

LIGHT OPERATOR 24. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

LIGHT OPERATOR 24. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de LIGHT OPERATOR Bedienungsanleitung Ab Version 1. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de LIGHT OPERATOR (V.) GLP German Light Production LIGHT OPERATOR Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE BEDIENUNGSANLEITUNG DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console > > > > > Mai 2011 INHALTSVERZEICHNIS Druckschalter PA-22 PS / PAA-22 PS Anschlussbelegung

Mehr

DIVA Digital Video Recorder

DIVA Digital Video Recorder DIVA Digital Video Recorder Bedienungsanleitung MBF Filmtechnik Hamburg GmbH Matthias Uhlig Kedenburgstrasse 44 22041 Hamburg Tel.:040-656864-13 Email: mu.hh@mbf.de Inhalt Inhalt...2 Anschlüsse & Belegung...3

Mehr

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik Produktkatalog Pegasus Dimmer Pegasus 19 Stromverteiler DMX-Netzwerktechnik Pegasus Dimmer Serien Die Pegasus Dimmer Serien der Firma PLS Electronics werden in Europa aus hochwertigen Komponenten gefertigt.

Mehr

Anschluss externer Hardware-Komponenten

Anschluss externer Hardware-Komponenten externer Hardware-Komponenten Ein- und Ausgänge der Luna-Karte Die analogen IOs Die S/PDIF-IOs Ein- und Ausgänge der Luna-Konverterbox Ein- und Ausgänge der optionalen Erweiterungsplatine Die ADAT-IOs

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Local Control Network

Local Control Network Netzspannungsüberwachung (Stromausfallerkennung) Die Aufgabe Nach einem Stromausfall soll der Status von Aktoren oder Funktionen wieder so hergestellt werden, wie er vor dem Stromausfall war. Die Netzspannungsüberwachung

Mehr

EG-Konformitätserklärung

EG-Konformitätserklärung EG-Konformitätserklärung Dokument Nr.: GL-11/22/24/08 Hiermit erklären wir, die Firma in alleiniger Verantwortung die Konformität der Produktreihe Servoverstärker SERVOSTAR 300 mit folgenden einschlägigen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. für die Transferpresse. Secabo TM1

BEDIENUNGSANLEITUNG. für die Transferpresse. Secabo TM1 BEDIENUNGSANLEITUNG für die Transferpresse Secabo TM1 Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihrer Secabo Transferpresse! Damit Sie mit Ihrem Gerät reibungslos in die Produktion starten können, lesen Sie sich

Mehr

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Version: 2.3 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2 BEZEICHNUNGEN 3 ON - STAND BY / RESET / SYSTEMMONITOR / MIXER 4 ON/STAND BY(2) - RESET

Mehr

Infrarot Datenauswertung

Infrarot Datenauswertung Infrarot Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Infrared Key Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G

Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G Telefonschnittstelle Art.Nr. 1211/131G Achtung! Vor der ersten Verwendung sollte die Besetztonauswertung angepasst werden Mit dieser Schnittstelle kann die PROMAS, ein Extension-Modul 1211/EXT, oder ein

Mehr

Grundig SAT Systems HEADEND RECEIVER MODULATOR HRM 322 ADR-FM DEUTSCH

Grundig SAT Systems HEADEND RECEIVER MODULATOR HRM 322 ADR-FM DEUTSCH Grundig SAT Systems HEADEND RECEIVER MODULATOR HRM 322 ADR-FM DEUTSCH INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten Die digitale Umsetzercassette HRM 322 ADR-FM 6 Einbauen, Anschließen Cassette in

Mehr

SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM

SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM SCHNELLSTARTANLEITUNG DEUTSCH WWW.AKAIPRO.COM SCHACHTELINHALT MPD18 USB-Kabel Software-CD SOFTWARE-CD Sicherheitshinweise & Garantie PC Anwender: Um den Akai Professional MPD18 Editor zu installieren,

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box S USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box S USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box S USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box S USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

Revox Joy S232 App D 1.0

Revox Joy S232 App D 1.0 Inhalt Revox Joy S232 App 1 D 1.0 Revox M-Serie Android App M235 Inhalt Herzlich Willkommen... 3 Funktionsumfang... 3 Voraussetzungen... 3 Installation... 3 Versionsnummer... 4 Konfiguration... 5 Erweiterte

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

iphone Habimat (Adapter - Lösung)

iphone Habimat (Adapter - Lösung) HABIMAT Bedienungsanleitung iphone Habimat (Adapter - Lösung) V2.0/1012 iphone Habimat Seite 1 «Habimat-App» im Ueberblick Die iphone App «Habimat» ermöglicht die komfortable Datensynchronisation zwischen

Mehr

ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11.

ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11. ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11.2013 Inhalt 1 Anwendungsbereiche...3 2 Funktionen...3 3 Einstellungen...3

Mehr

WebCam 1.3Mpix UA0072

WebCam 1.3Mpix UA0072 WebCam 1.3Mpix UA0072 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Software Installation 4.0 AMCAP Software 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen Sie das

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams

Manual für das. Studio A 3.0. FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams Manual für das Studio A 3.0 FUNKTIONSWEISE STUDIO A April 2014, Ver. 1.5 Ein schriftliches Manual des Audio Teams 1 Stereo- Modus Die Stagebox 1 an der Säule im Studio B ist über Multicore Kabel mit den

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

EC - Declaration of conformity CE - Déclaration de conformité EG - Konformitätserklärung

EC - Declaration of conformity CE - Déclaration de conformité EG - Konformitätserklärung EC - Declaration of conformity CE - Déclaration de conformité EG - Konformitätserklärung Product line : Gamme de produits: Sortimentsgruppe : OpenAir TM Damper Actuators Table of contents table des matières

Mehr

RJ45-Stecker und Balkenverbinder

RJ45-Stecker und Balkenverbinder Steckerbelegungen RJ45-Stecker und Balkenverbinder Einleitung: Viele Kabel des trivum Multiroom Systems benutzen RJ45-Stecker oder Balkenverbinder. Die RJ45-Stecker/Buchsen werden normalerweise am Controller

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

Gebrauchsanleitung SONAR Digital

Gebrauchsanleitung SONAR Digital Gebrauchsanleitung SONAR Digital 1. Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für den Sonar Mix Digital entschieden haben! Der Sonar Mix Digital basiert auf dem hochwertigen USB Pre2 von der Firma Sound Devices.

Mehr

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal HearPlus 322wra 1 5 6 7 2 3 8 9 4 13 14 15 16 19 10 17 11 18 12 1 Kontrolllampe 2 Blitzlicht 3 Anzeigen für Kanal 1-4 4 Lautsprecher 5 Licht-/Tonsignal 6 Tonhöhe 7 Ein/Aus 8 Anschluss für Netzadapter 9

Mehr

Kabel & Stecker. Version 1.0. 2007 Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg

Kabel & Stecker. Version 1.0. 2007 Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg Kabel & Stecker Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verschiedene Anwendungen von Kabeln:...3 1.1 NF-Signale:...3 1.2 Digitalsignale:...3 1.3 LS-Signale:...3 1.4 Optische Signale:...3 1.5 Strom-Signale:...3

Mehr

Bedienungsanleitung. LED Master 4

Bedienungsanleitung. LED Master 4 Bedienungsanleitung LED Master 4 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Funktionen... 4 3. Frontseite und Funktionen... 4 4. Bedienungshinweise...

Mehr

AU-D4. Analogue to Digital Audio Converter OPERATION MANUAL

AU-D4. Analogue to Digital Audio Converter OPERATION MANUAL AU-D4 Analogue to Digital Audio Converter OPERATION MANUAL Table of Contents 1. Introduction 1 2. Features 1 3. Package Contents 1 4. Operation Controls and Functions 2 4.1 Front Panel Diagram 2 4.2 Rear

Mehr

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage Bedienungsanleitung MOZART LITE Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage - Wartemusik-Einspielung über USB-Stick - Individuell und imagefördernd - Verschleißfreie Wiedergabe 76-457 / 04 Hotline:

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software

Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software Installations- und Bedienungsanleitung für die iks Datastar Software 1. Laden Sie die Software iks Datastar (komprimierte Datei datastar.exe; Dateigröße ca. 2000 kbyte) von unserer Internet-Seite http://www.iks-aqua.com/html/d/aquastarsoftware.htm

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164 Ringkoppler Ausgabe 11.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise zur, Sicherheitshinweise, qualifiziertes Fachpersonal... Seite 2 Anwendung, Typ, Technische aten... Seite 3 Abmessungen, Installation...

Mehr

Monitoringsystem TAPGUARD 260

Monitoringsystem TAPGUARD 260 Monitoringsystem TAPGUARD 260 www.reinhausen.com Beiblatt 2205023 zur Betriebsanleitung 301/02 Protokollbeschreibung IEC 60870-5-101 2009 Alle Rechte bei Maschinenfabrik Reinhausen Weitergabe sowie Vervielfältigung

Mehr

Digital Signage DiSign-System 7.2

Digital Signage DiSign-System 7.2 DiSign-System Verlängern und Verteilen von Audio- und/oder Videosignalen Leading the way in digital KVM Das System Das System DiSign verlängert und verteilt Video- und Audiosignale eines Computers in Echtzeit

Mehr

LED Studio PAR RGB Pro BEDIENUNGSANLEITUNG

LED Studio PAR RGB Pro BEDIENUNGSANLEITUNG LED Studio PAR RGB Pro BEDIENUNGSANLEITUNG Vielen Dank für den Kauf dieses LITECRAFT Produktes. Zu Ihrer eigenen Sicherheit lesen Sie bitte vor der ersten Inbetriebnahme diese Bedienungs-anleitung sorgfältig

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A)

Betriebsanleitung. Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Mikroprozessorgesteuerter Batterie-Kapazitätstester CAPTEST 1225 und 2425 Für 12V (0,3 A 25 A) oder 24V (0,3 A 25 A) Betriebsanleitung Batterie-Tester - 2 Einsatzgebiet: Dieser mikroprozessorgesteuerte

Mehr

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03

Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro www.benedini.de Seite 1 Programmieranleitung Soundmodul TBS Micro V1.03 Das Soundmodul TBS Micro bietet eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten. Um diese zu nutzen

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Setup Manual www.ecue.com e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Die aktuellste Version dieses Setup Manuals finden Sie unter: http://www.ecue.com/download 2 Contents Geräte-Übersicht 4

Mehr

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix.

Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Fohhn DSP-Endstufen, Fohhn DSP-System Controller, Fohhn DSP-Audio-Signal-Matrix. Perfekte Kontrolle, höchste Betriebssicherheit und erstklassige Klangqualität für Ihre Beschallungsprojekte. 42 Fohhn Amps

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Erz.-Nr. 88650359 Systembeschreibung INHALTSVERZEICHNIS 1 DOKUMENT UND ÄNDERUNGSSTÄNDE 3 2 EINLEITUNG 4 3 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 4 TECHNISCHE DATEN 6 4.1 Systemdaten

Mehr

Outdoor Par Can 36 x 1Watt

Outdoor Par Can 36 x 1Watt Bedienungsanleitung Outdoor Par Can 36 x 1Watt Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Beschreibung und Vorteile... 4 3. Installation...

Mehr

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3. MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Bedienungsanleitung Externes Gehäuse für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.0 MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB

Mehr

Touchsteuerung 335 und 335/1

Touchsteuerung 335 und 335/1 Touchsteuerung 335 und 335/1 Firmware 3.0 Die Touchsteuerung verfügt über einen Touchscreen mit welchen sich, in erster Linie, die Funktionen der ELA Anlage visualisieren und einstellen lassen. Die Oberflächengestaltung

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

SCOPE. Preisliste gültig ab 01. April 2008. DSP Audio Platform. Schweiz und Lichtenstein

SCOPE. Preisliste gültig ab 01. April 2008. DSP Audio Platform. Schweiz und Lichtenstein http://www.soundandmusic.ch SCOPE DSP Audio Platform Preisliste gültig ab 01. April 2008 Schweiz und Lichtenstein Mit Erscheinen dieser Preisliste verlieren alle vorherigen Preislisten ihre Gültigkeit.

Mehr

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN

EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN EINE VORHANDENE KLINGEL MIT DIGITALSTROM EINBINDEN Klingel oder Gong kann an beliebiger Position im Gebäude angebracht werden Klingelknopf kann an beliebigem Ort installiert werden Klingel lässt ausgewählte

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung

OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung OLS Serie Lichtquellen, OPM Serie Optische Leistungsmessgeräte, und Messgerätekombinationen Kurzanleitung www.aflglobal.com oder (800) 321-5298 oder (603) 528-7780 Garantie Alle NOYES-Produkte unterliegen

Mehr

BitRecords FPGA Modul XC6SLX25_V2.0, Mai2013 1

BitRecords FPGA Modul XC6SLX25_V2.0, Mai2013 1 BitRecords FPGA Modul XCSLX FPGA Modul zur Anwendung im Hobby- und Prototypenbereich Eigenschaften: Xilinx Spartan (XCSLX-FGGC) Nutzer-IOs On-Board 0MHz Oszillator LEDs, Taster Rastermaß:. mm Maße: x mm

Mehr

Hinweis an Warenausgang. Vor Auslieferung CD mit deutscher Software beilegen

Hinweis an Warenausgang. Vor Auslieferung CD mit deutscher Software beilegen Hinweis an Warenausgang Vor Auslieferung CD mit deutscher Software beilegen Datenlogger Wichtiger Hinweis zur Installation der Software Installationshinweis: MultiLabPro : deutsche Version CD-Nr. 1 : englische

Mehr

D A C C E ABC D ECF C E D C D A B C D EE D F E A A AE A E EE E E A DE E A AA

D A C C E ABC D ECF C E D C D A B C D EE D F E A A AE A E EE E E A DE E A AA ABCDECFCEDCD DACCE ABCDEEDFEAAAEAE EEEEADEEAAA Unterstützte Betriebssysteme: o Windows XP SP3 32 Bit o Windows Vista 32/64 Bit mit SP2 o Windows 7 32/64 Bit o MAC OS X 10.6.4 Hinweis: Bitte installieren

Mehr

Update V2.3 B4000+ Firmware

Update V2.3 B4000+ Firmware Update V2.3 B4000+ Firmware Einspielen des Updates Zum Einspielen des Firmware Updates gehen Sie bitte wie folgt vor: Verbinden Sie Ihre B4000+ per USB Kabel mit dem PC, und schalten Sie die B4000+ ein.

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Diese Beleuchtungsplatine ist auf den Y-Wagen angepasst. Sie ist für die Version mit 9 und 10Abteilen und den Speisewagen der Firmen

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

THE BRIDGE IIIP. Docking-Station für ipod und iphone. Bedienungsanleitung. iphone nicht im Lieferumfang DEUTSCH

THE BRIDGE IIIP. Docking-Station für ipod und iphone. Bedienungsanleitung. iphone nicht im Lieferumfang DEUTSCH THE BRIDGE IIIP Docking-Station für ipod und iphone Bedienungsanleitung DEUTSCH iphone nicht im Lieferumfang Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Leistungsmerkmale 3 Lieferumfang 3 Kompatibilität 3 Installation

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

MEDIA BA_SurfLink_Media.indd 1 BA_SurfLink_Media.indd :40:14 Uhr :40:14 Uhr

MEDIA BA_SurfLink_Media.indd 1 BA_SurfLink_Media.indd :40:14 Uhr :40:14 Uhr MEDIA BA_SurfLink_Media.indd 1 09.11.2010 12:40:14 Uhr Bevor Sie Starten SurfLink Media kann mit den geläufigsten Audioquellen verwendet werden wie z. B.: dem Fernseher, dem Radio oder dem MP3-Player.

Mehr

Bedienungsanleitung. Hexagon

Bedienungsanleitung. Hexagon Bedienungsanleitung Hexagon Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Funktionen... 4 2.1. Das System aktivieren... 4 3. Benutzung......

Mehr

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Lieferumfang: 1 x WIFI Controller mit Antenne 1 x DC 12V Stromadapter 1 x Bedienungsanleitung Kennzeichen: WIFI Anschluss, Steuerung durch WIFI-Verbindung.

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

DMX zu USB-Interface

DMX zu USB-Interface DMX zu USB-Interface Bedienungsanleitung Beschreibung DMX auch bekannt als DMX512 oder DMX-512/1990 ist ein digitales Steuerprotokoll, das in der Bühnen-und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Dimmern,

Mehr

16-Port 10/100 Mbit/s Ethernet Switch

16-Port 10/100 Mbit/s Ethernet Switch 16-Port 10/100 Mbit/s Ethernet Switch Bedienungsanleitung DN-60011-1 Beschreibung Der DN-60011-1 ist ein ungemanagter 16-Port 10/100 Mbit/s Ethernet Switch. Dank Verwendung professioneller IP1717 Switch-Chips

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen

Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen Tonbandspuren Steuern von Bandmaschinen - 1 - - 2 - Handbuch: Ernst Nathorst-Böös, Ludvig Carlson, Anders Nordmark, Roger Wiklander Übersetzung: K. Albrecht, C. Bachmann, E. Gutberlet, S. Pfeifer, C. Schomburg

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Regiometer. Bedienungsanleitung

Regiometer. Bedienungsanleitung Regiometer Bedienungsanleitung INHALT 1. Hardware Anforderungen 3 2. Installation 4 3. Der erste Start ( Regiometer freischalten ) 6 4. Regiometer Bedienelemente 8 5. Regiometer Profile 9 6. Regiometer

Mehr

Mercedes Bluetooth Upgrade Kit

Mercedes Bluetooth Upgrade Kit Mercedes Bluetooth Upgrade Kit MBU--11000000 MBU-1000 MBU--1000 Installations- und Bedienungsanleitung P/N: MBU-1000 Mercedes Benz B/T Kit QTY:1 1. Hauptbestandteile 3-4 2. Identifizieren Sie Ihren Adapter

Mehr