Cisco TelePresence System EX60

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cisco TelePresence System EX60"

Transkript

1 Softwareversion TC5.1 Februar

2 Welche Informationen bietet dieses Handbuch? TA - ToC - Hidden text anchor Die Menüleiste oben und die Einträge im sverzeichnis sind Hyperlinks. Klicken Sie einfach auf einen Link, um zum Thema zu gelangen. Wir empfehlen, regelmäßig die Cisco Website zu besuchen und dort nach aktualisierten Versionen dieses Handbuchs zu suchen. Gehen Sie auf die Seite: Haftungsausschluss und Hinweise... 4 Urheberschutzvermerk... 4 Zugriff auf die hinteren Anschlüsse... 6 Die EX60 Komponenten... 6 Verbindung herstellen... 6 Anschluss eines PCs an das Gerät... 7 Verwendung als PC-Monitor... 7 Einstellen der Bildschirmauflösung... 7 Kameraeinstellungen... 9 Verwendung als Dokumentkamera... 9 Der Cisco Telepresence Touch-Controller Hauptansicht Erste bevor Sie beginnen e durch Auswahl des Namens, der Nummer oder Adresse anrufen Suche nach en in einer beliebigen Liste Anrufen von en aus einer beliebigen Liste Zwei Anrufe gleichzeitig Anrufe weiterleiten Hinzufügen von Teilnehmern zu einem bestehenden Gespräch (Multiway ) Anrufliste Suchen Verzeichnis Favoriten Nicht stören Tastentöne (DTMF) verwenden Kamerasteuerung der Gegenstelle Anrufen des Help Desk e teilen Präsentationen halten Ansicht der Meetingliste Einem Meeting beitreten Beitreten während eines Gesprächs Parallele Meetings Verlängerung eines laufenden Meetings Verwenden von Cisco Telepresence Touch EX60 in den Standby-Modus schalten EX60 herunterfahren Werkseinstellungen wiederherstellen Zugriff auf die Systeminfo Verbindungsstatus Sprache Kamerasteuerung und -einstellungen Display Klingelton- und Toneinstellungen Hintergrund Admin- Datum, Uhrzeit und Ort Admin- Anrufeinstellungen Admin- IP Admin- H Admin- SIP Admin- Bereitstellung Admin- Multiway Admin- Web-Standbilder Admin- EMV-Kompatibilitätsmodus Admin- Zurücksetzen auf Werkseinstellungen System neu starten... 44

3 Kapitel 1 3

4 Haftungsausschluss und Hinweise Urheberschutzvermerk Dieses Dokument bietet dem Leser Hilfestellung bei der Bedienung und Konfiguration des Produkts. Die Funktionen von Cisco Produkten und Produkten anderer Hersteller können sich mit der Zeit ändern, daher kann die hierin beschriebene Konfiguration von der erforderlichen Konfiguration abweichen. Wenn Sie Änderungsvorschläge für dieses Dokument haben, senden Sie diese bitte über Ihren Cisco Servicepartner an Cisco. In diesem Dokument werden Fotos dargestellt, die von Fotolia bereitgestellt wurden. Diese Fotos sind von Fotolia urheberrechtlich geschützt. Die folgenden Fotografen waren beteiligt: Wenn Sie technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren autorisierten Cisco Servicepartner. Cisco behält sich Änderungen an den Spezifikationen der Produkte und an den in diesem Handbuch enthaltenen Informationen jederzeit und ohne Ankündigung vor. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, damit die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen vollständig und korrekt sind. Cisco übernimmt jedoch keine Verantwortung oder Haftung für eventuelle Fehler oder Ungenauigkeiten in diesem Dokument. Anette Linnea Rasmussen Alex Bramwell Stephen Coburn Eric Gevaert Stephen Coburn Stocksnapper Yurok Aleksandrovich ordus Sven Taubert Bas Meelker Paylessimages Vilnis Alle in diesem Dokument verwendeten Markenzeichen sind Eigentum ihrer berechtigten Inhaber. Das vorliegende Handbuch darf in seiner Gesamtheit einschließlich aller Copyrightangaben und Hinweise auf Rechte an geistigem Eigentum in begrenzten Stückzahlen vervielfältigt werden, sofern dies im Zusammenhang mit der Nutzung des Produkts geschieht. Abgesehen von der im vorangehenden Satz formulierten eingeschränkten Erlaubnis darf ohne vorherige schriftliche Einverständniserklärung von Cisco kein Teil dieses Handbuchs reproduziert, in einem Abfragesystem gespeichert oder in irgendeiner Form oder durch irgendeine Methode übertragen werden, sei es elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren oder in anderer Weise Cisco Systems, Inc. 4

5 Kapitel 2 5

6 Die EX60 Komponenten Schließen Sie die Kabel wie dargestellt an. Die Anschlüsse befinden Sie hinter der hinteren Abdeckung. Wenn nur ein LAN-Anschluss verfügbar ist und Sie diesen Anschluss für Ihren PC benötigen, können Sie diesen an den Gigabit Ethernet Switch des und Ihren PC per Ethernetkabel ebenfalls an den EX60 anschließen. Kamera mit integrierter Abschaltung. Zugriff auf die hinteren Anschlüsse Der Cisco Telepresence TouchController Entfernen Sie den Sichtschutz für Zugriff auf die Anschlüsse. Vorsichtig an den markierten Stellen nach oben drücken und die Abdeckung herausziehen. Verbindung herstellen Schließen Sie Ihren PC hier an, wenn Sie eine einzelne LAN-Verbindung Stromversorgung hier anschließen. Anschlüsse mit dem EX60 teilen möchten. Schließen Sie den EX60 an das LAN an. Schließen Sie den Touch-Controller an. DVI-Anschluss zur Nutzung des EX60 als PC-Monitor. Mini-Klinkenanschluss für PC-Audio. Für Reparatur und Wartung. Schließen Sie hier die Kopfhörer und ein externes Mikrofon an. 6

7 Anschluss eines PCs an das Gerät Calling another (optional feature) Einstellen der Bildschirmauflösung Calling another (optional feature) Ihr EX60 verfügt über ein HD-Display, das Sie auch als PC-Monitor verwenden können. Schließen Sie dazu Ihren PC an den DVI- und Miniklinkenanschluss auf der Rückseite wie unten dargestellt an. Ein DVI-D zu DVI-I wird empfohlen, um ein hoch auflösendes Bild zu erzeugen. Die empfohlene Auflösung ist Pixel. Die nachfolgende Tabelle enthält alle unterstützten Auflösungen. Digitaler Eingang über DVI Analoger Eingang über DVI (empfohlen) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (empfohlen) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) (kein Vollbild) Die Bildschirmauflösung muss über die Web-Schnittstelle mithilfe der Einstellung Video Output HDMI [1] eingestellt werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie im EX60 Administratorhandbuch, das separat als Download verfügbar ist. DVI-Anschluss zur Nutzung des EX60 als PC-Monitor. Mini-Klinkenanschluss für PC-Audio. Verwendung als PC-Monitor Wenn Sie Ihren EX60 als PC-Monitor einsetzen möchten, schließen Sie Ihren PC wie oben dargestellt an die Anschlüsse auf der Rückseite des EX60 an. Ihr EX60 dient Ihnen außerhalb von Anrufen nun als PC-Monitor. Tippen Sie während eines Anrufs auf Desktop anzeigen, wenn Sie auf Ihren PC-Desktop zurückkehren möchten. Ihr Desktop wird bei Ihrem Gesprächspartner nicht angezeigt. 7

8 Kapitel 3 8

9 Kameraeinstellungen Verwendung als Dokumentkamera Neigen Sie die Kamera wie dargestellt, um diese als Dokumentkamera zu verwenden. Das Kamerabild wird automatisch gespiegelt, damit beide Gesprächspartner das Dokument korrekt erkennen können. Die Kamera kann mechanisch vertikal geneigt werden. Wenn Sie die Blende schließen möchten, drehen Sie das Kameragehäuse. 9

10 Der Cisco Telepresence Touch-Controller Hauptansicht Informationsleiste Eigenansicht ein/aus Nicht stören Auswahl von Telefon, Headset und Lautsprecher Mikrofon stumm (ein/aus) Lautstärke Nachrichten während Ihrer Abwesenheit werden hier angezeigt Zugriff auf Tastatur und Verzeichnisse Geplante Meetings werden hier aufgeführt Zugriff auf Kamerafokus und -einstellungen Tippen Sie auf den Touch-Screen, wenn Sie das System aus dem Standby-Modus holen möchten. 10

11 Erste bevor Sie beginnen Tippen Sie auf Eigenansicht, um zu überprüfen, wie Ihre Gesprächspartner Sie sehen. Zur Optimierung der Ansicht die Kamera schwenken. Bei der idealen Ansicht befindet sich Ihr Kopf möglichst weit oben im Bild, ohne den oberen Kopfteil abzuschneiden. Wenn Sie den Fokus anpassen müssen, tippen Sie auf Kamerafokus. Tippen Sie erneut auf Mehr (oder auf eine beliebige Stelle außerhalb der Menüs), um das Menü auszublenden. 11

12 e durch Auswahl des Namens, der Nummer oder Adresse anrufen Tippen Sie auf Anrufen wie dargestellt, Tippen Sie auf Anrufen, um den Anruf zu starten. und anschließend auf Suchen oder Anrufen. Wenn Sie Ziffern oder Sonderzeichen eingeben müssen, drücken und halten Sie die Taste, bis das Zeichen erscheint. Beenden Sie den Anruf, indem Sie auf BEENDEN tippen. 12

13 Suche nach en in einer beliebigen Liste Tippen Sie auf e wie dargestellt, und anschließend auf Suchen oder Anrufen. Geben Sie den Namen, einen Teil der URI oder Teile der Telefonnummer ein. Während der Sucheingabe erscheinen Übereinstimmungen. Die Sucher erfolgt in den Favoriten, im Verzeichnis und in der Anrufliste (näheres hierzu auf der folgenden Seite). Scrollen Sie in den Übereinstimmungen anschließend auf den, den Sie anrufen möchten ( ) und abschließend auf Anrufen ( ), um den Anruf zu tätigen. 13 Beenden Sie den Anruf, indem Sie auf BEENDEN tippen.

14 Anrufen von en aus einer beliebigen Liste Tippen Sie auf Anrufen wie dargestellt, anschließend auf Favoriten, Verzeichnis, oder Anrufliste. Scrollen Sie in den Einträgen Berlin Favoriten. Favoriten ist Ihre eigene Liste mit en, die Sie oft anrufen oder sonst schnell zur Hand haben möchten. anschließend auf den, den Sie anrufen möchten ( ) und abschließend auf Anrufen ( ), um den Anruf zu tätigen. Beenden Sie den Anruf, indem Sie auf BEENDEN tippen. 14 Verzeichnis. Das Verzeichnis ist das gemeinsame Telefonbuch Ihres Unternehmens. Sie können es nicht ändern. Sie können allerdings Einträge in Ihre Liste von Favoriten kopieren und dort bearbeiten. Anrufliste. speichert eingegangene, verpasste und getätigte Anrufe, seit die Anrufliste zuletzt gelöscht wurde. Tastatur. Tippen Sie auf das Tastatursymbol, um die Tastatur einzublenden und die Nummer oder URI eingeben zu können.

15 Zwei Anrufe gleichzeitig Tippen Sie während eines Anrufs auf Halten, um den aktuellen Anruf in die Warteschleife zu legen tippen Sie anschließend auf Hinzufügen ( ), gefolgt von Favoriten, Verzeichnis, oder Anrufliste ( ) anschließend auf den, den Sie anrufen möchten ( ) und abschließend auf Anrufen ( ), um den Anruf zu tätigen. Falls Ihr EX60 optional mit Multiway ausgestattet ist, können Sie eine Videokonferenz mit mehr als zwei Teilnehmern erstellen. Siehe hierzu Mehrere e anrufen auf Seite 17. Sie befinden sich nun im Telefonat mit der zweiten Person, während sich die erste in der Warteschleife befindet. In diesem Beispiel sprechen Sie mit Peer Gynt, während Berlin Sales Office sich in der Warteschleife befindet. Klicken Sie auf den in der Warteschleife (hier Berlin Sales Office), um einen Anrufwechsel durchzuführen oder den Anruf zu einem anderen weiterzuleiten. 15 Die Weiterleitung ist nur bei SIP-Verbindungen möglich. Die Weiterleitung wird auf der folgenden Seite erläutert. Klicken Sie auf den, mit dem Sie gerade telefonieren (hier Peer Gynt), um den Anruf zu beenden oder weiterzuleiten.

16 Anrufe weiterleiten Tippen Sie in einem SIP-Anruf auf den Namen in der unteren Bildschirmleiste. und anschließend auf Weiterleiten... Tippen Sie nun auf e, um Zugriff auf die listen und das Wählfeld zu erhalten. Der Anruf wird nun weitergeleitet. Dabei ist es egal, welcher der Gesprächspartner den Anruf getätigt hat. Sie können die Funktionen Weiterleiten, Halten und Wechseln beliebig kombinieren. Beispielsweise können Sie während eines Anrufs: Den aktuellen Anruf halten und eine weitere Person anrufen. Anschließend den in der Warteschleife zur gerade angerufenen Person weiterleiten. Danach können Sie auflegen, indem Sie an Ihrem Gerät auf BEENDEN tippen. Rufen Sie die Person an, an die der aktuelle Anruf weitergeleitet werden soll. Wenn Sie auf die grüne Anruftaste tippen (nicht dargestellt), wird der Anruf weitergeleitet. 16

17 Hinzufügen von Teilnehmern zu einem bestehenden Gespräch (Multiway ) Bedenken Sie, dass Multiway eine optionale Funktion ist, die nicht zwingend in Ihrem Endgerät vorhanden ist. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator. Während des Gesprächs können Sie weitere Teilnehmer hinzufügen, sofern in Ihrem System zugelassen. Tippen Sie auf Halten, um den aktuellen Anruf in die Warteschleife zu legen wählen Sie dann wie üblich den zum aktuellen Anruf hinzuzufügenden. Sobald Sie einen weiteren ausgewählt haben ( ), tippen Sie auf ANRUFEN ( ), um diesen als Teilnehmer hinzuzufügen. Der Anruf wird zum Multiway Server übergeben und dort verwaltet. Dies kann eine Weile dauern Wenn alles bereit ist erscheint Verbinden auf dem Bildschirm. Tippen Sie darauf. Die Anzeige in der unteren Leiste ändert sich zu Meeting. Dies kann eine Weile dauern. Da die Anrufe an den Multiway Server weitergeleitet wurden, befinden Sie sich zwar immer noch in einer Punkt-zu-Punkt-Verbindung, jedoch mit dem Multiway Server als Gegenstelle. Gleiches gilt auch für die anderen Teilnehmer. 17 Tippen Sie auf BEENDEN, wenn Sie das Gespräch beenden möchten. Die anderen Teilnehmer müssen das Gespräch ebenfalls beenden, um sich vom MultiWay Server abzumelden.

18 Anrufliste Verzeichnis Favoriten Anrufliste speichert eingegangene, verpasste und getätigte Anrufe, seit die Anrufliste zuletzt gelöscht wurde. Das Verzeichnis ist das gemeinsame Telefonbuch Ihres Unternehmens. Sie können es nicht ändern. Sie können allerdings Einträge in Ihre Favoritenliste kopieren und dort bearbeiten. Favoriten ist Ihre eigene Liste mit en, die Sie oft anrufen oder sonst schnell zur Hand haben möchten. Tippen Sie auf Anrufliste, um diese Liste anzuzeigen Tippen Sie auf e (falls noch nicht geöffnet), und anschließend aufverzeichnis. Das Verzeichnis ist meist in verschiedene Ordner aufgeteilt. und dann auf den Eintrag. Jetzt können Sie: Den durch Tippen auf Anrufen anrufen. Den zu den Favoriten hinzufügen. Die Daten des Eintrags ändern und dann anrufen. Die der Verbindung ändern. Den Eintrag aus der Liste löschen. Zu Favoriten hinzufügen. Wenn Sie einen zu Ihren Favoriten hinzufügen möchten, suchen Sie den Eintrag im Verzeichnis oder in der Anrufliste (wie dargestellt) und tippen Sie auf den Eintrag ( ). Daraufhin erscheint ein Menü, bei dem Sie Zu Favoriten hinzufügen auswählen können ( ). Auf einen Ordner tippen ( ), um seinen anzuzeigen. Bei Bedarf können Sie den Eintrag nun auch bearbeiten einfach auf ein Feld tippen und eine Tastatur erscheint. Mit Speichern sichern Sie die Änderungen. Bei Bedarf nach unten rollen ( ), um einen Ordner oder Eintrag zu finden. Wenn Sie den gewünschten Eintrag gefunden haben, tippen Sie darauf, um anzurufen oder den Eintrag zu Ihrer Liste von Favoriten hinzuzufügen. Es kann sein, dass ein Eintrag, den Sie in Ihre Favoritenliste kopiert haben, später im Verzeichnis aktualisiert wird. Diese Änderung wird nicht automatisch in Ihre Favoritenliste übernommen. Sie müssen den Eintrag erneut kopieren. Favoriten sollten als ein bearbeitbares Verzeichnis angesehen werden, das ähnlich wie die Anrufliste verwendet wird. Suchen Sie können Einträge suchen (Nummern oder URIs). Es werden alle Bereiche durchsucht, d. h. in den Favoriten, dem Verzeichnis und der Anrufliste. Bei der Suche im Verzeichnis des Unternehmens werden nur Einträge im gerade geöffneten Ordner und dessen Unterordnern gesucht. Um eine Ebene hinaufzugehen, auf Zurück tippen. Um im Gesamtverzeichnis zu suchen, nicht schon vor der Suche auf einzelne Ordner tippen. Tippen Sie in das FeldSuchen oder wählen und tippen Sie den Namen, die Nummer oder die URI ein. Während der Sucheingabe erscheinen Übereinstimmungen. Wenn Sie den gewünschten Eintrag gefunden haben, tippen Sie darauf, um anzurufen oder den Eintrag zu Ihren Favoriten hinzuzufügen. 18

19 Nicht stören Kamerasteuerung der Gegenstelle Wenn Sie Nicht stören aktiviert haben, sind alle Klingeltöne stumm geschaltet. Verpasste Anrufe werden erst wieder angezeigt, wenn Sie den Nicht stören Modus verlassen. Sie selbst können Anrufe tätigen. Um die Funktion zu aktivieren, tippen Sie auf das Symbol in der oberen linken Ecke. Tippen Sie zum Deaktivieren nochmals darauf. Wenn des Endgerät des Gesprächspartners dies zulässt, können Sie auch diese Kamera steuern. Dies wird Kamerasteuerung der Gegenstelle genannt. Kann die andere Kamera nicht gesteuert werden, geschieht auch nichts. Die Anzeige Nicht stören kann durch Tippen auf Ausblenden ausgeblendet werden. Dies funktioniert sowohl in Punkt-zuPunkt-Verbindungen als auch in MultiSiteVerbindungen. Tippen Sie unten auf den Namen, dessen Kamera Sie steuern möchten ( ) und dann auf Kamerasteuerung ( ). Stellen Sie nach Wunsch Zoom und Richtung ein ( ). Tippen Sie auf Zurück, um das Menü zu verlassen ( ). Tastentöne (DTMF) verwenden Anrufen des Help Desk Es kann sein, dass Sie während des Gesprächs Ziffern eingeben müssen (z. B. für eine Durchwahl oder einen Pincode). Ihr Videosystem ist möglicherweise so konfiguriert, dass Sie zur Hilfestellung den Help Desk anrufen können. Tippen Sie während eines Anrufs auf Tastentöne ( ). Wenn vorhanden, tippen Sie auf das blaue Symbol. Tippen Sie wie dargestellt, um den Help Desk anzurufen. Verwenden Sie die Tastatur ( ) und tippen Sie zum Verlassen neben die Tastatur. 19

20 e teilen Präsentationen halten Sie können e während eines Gesprächs teilen. Hinweis! Sie müssen sich in einem aktiven Gespräch befinden, um e teilen zu können. Ihre Präsentationsquelle muss eingeschaltet, aktiv und verbunden sein. Anderenfalls wird das Symbol Präsentation nicht angezeigt. Wenn Sie sich in einem Gespräch befinden und die Präsentationsquelle angeschlossen, eingeschaltet und aktiv ist, erscheint das Symbol Präsentation auf Ihrem Bildschirm. dann auf Präsentieren, um die e zu teilen. Tippen Sie während des Anrufs auf Präsentation Tippen Sie auf Präsentieren und anschließend auf Präsentation beenden, um diese zu beenden. 20

21 Kapitel 4 21

22 Ansicht der Meetingliste Die auf dieser Seite erklärten Funktionen sind optional und könnten für Ihr System nicht verfügbar sein. Tippen Sie auf Meetings, um die Liste der geplanten Meetings für Ihr Endgerät aufzurufen Die Liste der Meetings zeigt die geplanten Meetings der nächsten 14 Tage an. Sie wird nach Filtern sortiert. Der Hauptfilter ist das Datum (z. B.: heute, morgen, Donnerstag, gefolgt von Mittwoch, 26. Oktober 2011). Wenn ein geplantes Meeting als Privates Meeting markiert ist, enthält es nur Informationen zum Ersteller. Weder Titel, Erläuterungen oder Einwahlinformationen werden angezeigt. Wenn Sie in der Liste auf ein Meeting tippen ( ), werden weitere Informationen angezeigt. Ist die Schaltfläche MEETING BEITRETEN grau hinterlegt, befinden Sie sich außerhalb der erlaubten Zeitfensters für den Beitritt zu Meeting. Tippen Sie wie dargestellt ( ), um das Dialogfeld mit weiteren Informationen aufzurufen. Auf Ihrem Videosystem wird eine Meeting-Erinnerung über der Meetingliste eingeblendet, sobald Sie einem Meeting beitreten können. Die genaue Zeit ist im Startzeitpuffer für das Meeting festgelegt. Der Standardpuffer beträgt 10 Minuten. Im Dialogfeld wird ebenfalls angezeigt, ab wann Sie dem Meeting beitreten können. Tippen Sie wie dargestellt, um das Dialogfeld wieder zu schließen. 22

23 Einem Meeting beitreten Die auf dieser Seite erklärten Funktionen sind optional und könnten für Ihr System nicht verfügbar sein. Kurz vor Beginn eines geplanten Meetings wird eine Erinnerung eingeblendet. Tippen Sie auf MEETING BEITRETEN ( ) wie dargestellt. Die Einwahladresse wird aufgerufen. Das Titelfeld für das Meetings ist ausklappbar. Tippen Sie wie dargestellt auf das Feld ( ). Beitreten während eines Gesprächs Das ausgeklappte Feld enthält detaillierte Informationen zum Meeting und die Einwahlinformationen. Je nach Umfang dieser Informationen ist das Feld scrollbar. Parallele Meetings Verlängerung eines laufenden Meetings Wenn Sie sich bereits in einem Gespräch befinden, erscheint anstatt Meeting beitreten die Schaltfläche VERBINDEN & BEENDEN. verfügen über feste Start- und Endzeiten. Es kann manchmal erforderlich sein, ein aktuelles Meeting zu verlängern. Eine Verlängerung kann vom System angenommen werden, wenn keine weiteren Meetings für das Videosystem während der Verlängerungszeit geplant sind. Tippen Sie auf VERBINDEN & BEENDEN, um dem Meeting beizutreten und den aktuellen Anruf zu beenden. Tippen Sie auf Verbinden & Halten, um dem Meeting temporär beizutreten. Tippen Sie auf Schlummer, um die Erinnerung für 5 Minuten zu unterdrücken. Tippen Sie auf Schließen, um mit Ihrem aktuellen Meeting fortzufahren. Sie können dem Meeting beitreten, die Erinnerung durch Tippen auf Schlummer für 5 Minuten unterdrücken oder durch Tippen auf Schließen die Erinnerung schließen. Wenn parallele Meetings auftreten (zwei oder mehr Meetings gleichzeitig), wird die Erinnerung zusammen mit der Meetingliste und allen geplanten Meetings eingeblendet. Wählen Sie, welchem Meeting Sie beitreten möchten. 23 Wenn eine Verlängerung zulässig ist, enthält die Nachricht Meeting endet die Optionen Verlängern und Schließen. Wenn Sie das Meeting verlängern möchten, tippen Sie auf Verlängern.

24 Kapitel 5 Verwenden von Cisco Telepresence Touch Ihr EX60 kann über den Touch-Controller oder die Web-Schnittstelle konfiguriert werden. Für den Zugriff auf alle konfigurierbaren Parameter müssen Sie die Web-Schnittstelle verwenden. Der Touch-Controller bietet nur Zugriff auf bestimmte Parameter. 24

25 EX60 in den Standby-Modus schalten Werkseinstellungen wiederherstellen Außerhalb eines Gesprächs können Sie das System über dem Power Knopf am Hauptgerät (Bildschirm) in den Standby-Modus versetzen. Der Standby Dialog wird eingeblendet und das Gerät schaltet sofort in den Standby-Modus. Dies funktioniert nicht bei einem aktiven Gespräch. Wenn Sie die Werkseinstellungen wiederherstellen möchten, verfahren Sie wie folgt: 1. Trennen Sie das Stromkabel. 2. Schließen Sie das Stromkabel wieder an. Ein grünes Licht leuchtet kurz danach auf. 3. Drücken Sie den Power Knopf, sobald das grüne Licht erscheint. Halten Sie den Knopf 15 Sekunden lang, bis das grüne Licht blinkt. 4. Lassen Sie den Knopf los und drücken Sie diesen zweimal innerhalb von 2 Sekunden. Alle werden nun auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Tippen Sie auf den Touch-Screen, wenn Sie das System aus dem Standby-Modus holen möchten. EX60 herunterfahren Drücken Sie außerhalb eines Gesprächs den Power Knopf, bis die Fortschrittsanzeige zum Herunterfahren vollständig ist. Lassen Sie den Knopf los. Das Gerät schaltet sich in wenigen Sekunden automatisch aus. Um das System hochzufahren, drücken Sie den Power Knopf, bis die LED aufleuchtet (grün). 25

26 Zugriff auf die So greifen Sie auf die zu: Tippen Sie auf Mehr und dann auf und Sie gelangen zu den verfügbaren. Bedenken Sie, dass noch weitere vorhanden sind, die jedoch nur über die Web-Schnittstelle aufrufbar sind. Nähere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch für Ihr Cisco Produkt. Das Handbuch ist separat als Download verfügbar. 26

27 Systeminfo In den Systeminformationen finden Sie alle Informationen zum System auf einen Blick. Scrollen Sie nach unten, um den Status der Videoeingänge (DVI und HDMI) einzublenden. 27

28 Verbindungsstatus Der Bereich Verbindungsstatus bietet Anrufinformationen wie Übertragungsrate, Bildwiederholrate, verwendete Protokolle, Paketverlust und Jitter. 28

29 Sprache Im Bereich Sprache können Sie die Oberflächensprache einstellen. 29

30 Kamerasteuerung und -einstellungen Im Bereich Kamerasteuerung und -einstellungen können Sie den Weißabgleich und die Belichtung der Kamera einstellen. Wenn Sie diese nicht selbst vornehmen möchten, können Sie dies durch Auswahl von Auto dem System überlassen. Gegenlichtkompensation ist besonders praktisch, wenn starker Lichteinfall von hinten vorherrscht. Ohne Kompensation könnten Sie bei Ihrem Gesprächspartner sehr dunkel erscheinen. Beachten Sie, wie die gewählten dargestellt sind. In dem gezeigten Beispiel ist die Gegenlichtkompensation deaktiviert. 30

31 Display- In den Display- können Sie folgende Änderungen vornehmen: Bevorzugte Helligkeit durch Bewegen des Helligkeit Schiebereglers. Die Farbbalance. Es stehen vier voreingestellte Farbeinstellungen (Kalt, Neutral, Warm und Ihre eigene Einstellung (Benutzerspezifisch)) zur Verfügung. Wenn Sie Benutzerspezifisch wählen, können Sie über die Schieberegler für Rot, Grün und Blau Ihre eigene Farbeinstellung erzeugen. Der DVI-Modus kann so eingestellt werden, dass automatisch der Videosignaltyp erkannt wird, oder manuell für analoge oder digitale Signale eingestellt werden. Der DVI-Modus wird verwendet, wenn das Gerät als PC-Monitor dienen soll. 31

32 Klingelton- und Toneinstellungen Im Bereich Klingelton- und Toneinstellungen können Sie folgende Änderungen vornehmen: Tastentöne ein oder aus. Sind die Tastentöne eingeschaltet, ertönt bei jedem Tippen auf den TouchController ein Ton. Klingelton-Lautstärke. Die Lautstärke Ihres Klingeltons. Klingelton. Auswahl eines Klingeltons. Wenn Sie auf einen Klingelton tippen, hören Sie den entsprechenden Klingelton. Beachten Sie, wie die gewählten dargestellt sind. Im dargestellten Beispiel sind die Tastentöne ausgeschaltet. 32

33 Hintergrund Sie können das Hintergrundbild auf dem Touch-Controller ändern. Tippen Sie auf eines der kleinen Bilder, um es als Hintergrund zu verwenden. 33

34 Admin- Datum, Uhrzeit und Ort In den für Datum, Uhrzeit und Ort können Sie folgendes ändern: 24h oder 12h Zeitformat. Ihr bevorzugtes Datumsformat. Ihre Zeitzone. Ob Datum und Uhrzeit automatisch oder manuell eingestellt werden. Beachten Sie, wie die gewählten dargestellt sind. Im dargestellten Beispiel ist das Zeitformat auf 24h eingestellt. 34

35 Admin- Anrufeinstellungen Im Bereich Anrufeinstellungen können Sie folgende Änderungen vornehmen: Automatische Antwort ein oder aus. Wenn Sie diese Funktion auf Ein stellen, nimmt das System eingehende Anrufe automatisch an. Beachten Sie, dass dabei das Mikrofon NICHT stumm geschaltet ist. Wenn Sie nicht möchten, dass andere Personen bei Ihnen mithören, schalten Sie diese Funktion Aus. Verzögerung für automatische Rufannahme. Legen Sie die Dauer fest, nach der Ihr System auf eingehende Anrufe reagiert. Standard-Bandbreite. Falls Ihre Verbindung nur eine geringe Bandbreite zulässt, sollten Sie diese Einstellung verwenden. Max. eingehende/ausgehende Bandbreite. Sie können diese separat festlegen. Besonders praktisch, wenn Sie über eine asynchrone Verbindung verfügen. Standard-Verbindungsprotokoll. Legen Sie fest, welches Protokoll standardmäßig verwendet werden soll. Beachten Sie, wie die gewählten dargestellt sind. Im dargestellten Beispiel ist die automatische Rufannahme ausgeschaltet. 35

36 Admin- IP- Im Bereich IP- können Sie folgende Änderungen vornehmen: Die Verwendung von DHCP oder Statische IP-Adressen. Wenn Sie Statisch verwenden, tippen Sie vor dem Verlassen des Menüs auf Speichern. 36

37 Admin- H.323- Im Bereich H.323- können Sie folgende Änderungen vornehmen: Einen H.323 Alias angeben. Ihre H.323 ID eingeben. Gatekeeper-Erkennung (Manuell oder Automatisch). Sie müssen bei Einstellung der Erkennung auf manuell die Gatekeeper-Adresse angeben. Authentifizierungsmodus Ein oder Aus. Auf Ein gestellt sendet das Videosystem den Anmeldenamen und das Passwort zur Authentifizierung an den Gatekeeper. Zusätzlich gibt es: Zwei Felder zur Eingabe von Anmeldename und Passwort. Die alphanumerische Tastatur wird bei Bedarf automatisch eingeblendet. Beachten Sie bitte: Mit Speichern sichern Sie die Änderungen. 37

38 Admin- SIP- Im Bereich SIP- können Sie folgende Änderungen vornehmen: Ihre URI. Die Standard-Übertragungsebene, diese kann auf TCP, UDP, TLS oder Auto eingestellt sein. Der Proxy-Typ kann auf Standard, Alcatel, Avaya, Cisco, Microsoft, Nortel, Experimentell, Siemens eingestellt sein. Die experimentelle Einstellung dient nur zu Testzwecken. Outbound wird in dieser Version nicht verwendet. Proxy-Erkennung kann auf automatisch oder manuell eingestellt werden. Bei manueller Einstellung müssen Sie die Proxy-Adresse eingeben. Anmeldename und Passwort werden vom VCS benötigt. Beachten Sie bitte: Mit Speichern sichern Sie die Änderungen. 38

39 Admin- Bereitstellung Die Bereitstellung stellt eine Verbindung mit Callway oder VCS her. Wenn einer dieser Dienste bei Cisco bestellt wurde, sollten Sie auch die notwendigen Informationen und Codes erhalten haben. Befolgen Sie einfach die Anweisungen im Assistenten. 39

40 Admin- Multiway Geben Sie die Adresse des Multiway-Servers ein. 40

41 Admin- Web-Standbilder Sie können über die Web-Schnittstelle auf Ihr Videosystem zugreifen. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Administratorhandbuch für Ihr System. Dieses Handbuch ist separat als Download unter verfügbar. In der Web-Schnittstelle können Sie Standbilder aus dem Videostream Ihres Systems erstellen. Sie können, unter bestimmten Bedingungen, auch Standbilder des ausgehenden Videosignals der Gegenstelle erstellen. Sie können jedoch nur dann Standbilder erstellen, wenn die Funktion Web-Standbilder zulassen auf EIN gestellt ist, wie hier abgebildet. Beachten Sie, dass die Gegenstelle auch dann Standbilder Ihres ausgehenden Videosignals erstellen kann, wenn Sie Ihr System bei der Funktion Web-Standbilder zulassen auf AUS gestellt haben. Im Gegenzug können Sie auch Standbilder des ausgehenden Videosignals der Gegenstelle erstellen, selbst wenn die Gegenstelle die Funktion Web-Standbilder zulassen auf AUS gestellt hat, vorausgesetzt, in Ihrem System ist die Funktion Web-Standbilder zulassen auf EIN gestellt. Bei verschlüsselten Verbindungen können keine Standbilder erstellt werden. Die Verschlüsselung deaktiviert die Standbildfunktion an beiden Systemen, unabhängig von den lokalen für Web-Standbilder zulassen. 41

42 Admin- EMV-Kompatibilitätsmodus Wenn Sie den Touch-Controller in Umgebungen mit starken elektromagnetischen Störungen verwenden, könnten falsche Signale aufgefangen werden als würde jemand auf den Touch-Controller getippt haben, obwohl es tatsächlich nicht geschehen ist. In diesem Fall können Sie den EMV-Kompatibilitätsmodus auf Ein schalten. Sie müssen dann beim Tippen etwas länger halten, damit das System Ihre Eingabe erkennt. Dabei wird der Empfang von falschen Signalen vermieden. 42

Benutzerhandbuch. Cisco TelePresence System EX90. Softwareversion TC5.1 Februar 2011. www.cisco.com

Benutzerhandbuch. Cisco TelePresence System EX90. Softwareversion TC5.1 Februar 2011. www.cisco.com Softwareversion TC5.1 Februar 2011 Alle e urheberrechtlich geschützt. 2010 2012 Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1 Welche Informationen bietet dieses Handbuch? Die Menüleiste oben und die Einträge

Mehr

Nutzung mit Cisco TelePresence Touch

Nutzung mit Cisco TelePresence Touch Codec C90 Profile 65-Zoll Dual Codec C60 Codec C40 Profile 65-Zoll Codec C20 Profile 52-Zoll Dual Quick Set C20 / C20 Plus Profile 52-Zoll SX20 Quick Set TC 5.1 Cisco TelePresence Systeme Profile Series

Mehr

Software-Version TC6.1 Mai 2013. www.cisco.com. Cisco TelePresence System EX60 & EX90

Software-Version TC6.1 Mai 2013. www.cisco.com. Cisco TelePresence System EX60 & EX90 Cisco TelePresence System EX60 & EX90 Software-Version TC6.1 Mai 2013 D1501605 EX60 & EX90, German 1 Was möchten Sie machen? Die Menüleiste oben und die Einträge im Inhaltsverzeichnis sind Hyperlinks.

Mehr

BENUTZER- HILFE VERSION TC6.1. Cisco TelePresence System Profile Series, Codec C Series, Quick Set C20, SX20 Quick Set, MX200, MX300. www.cisco.

BENUTZER- HILFE VERSION TC6.1. Cisco TelePresence System Profile Series, Codec C Series, Quick Set C20, SX20 Quick Set, MX200, MX300. www.cisco. Cisco TelePresence System Profile Series Codec C Series Quick Set C20 SX20 Quick Set MX200 MX300 BENUTZER- HILFE VERSION TC6.1 1 Was möchten Sie machen? Die Menüleiste oben und die Einträge im Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG

MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG MAX IP Konferenztelefon BEDIENUNGSANLEITUNG TECHNISCHER SUPPORT TELEFON +1.800.283.5936 +1.801.974.3760 FAX +1.801.977.0087 EMAIL tech.support@clearone.com MAX IP BEDIENUNGSANLEITUNG CLEARONE-TEILENUMMER

Mehr

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Telefonieren Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung TANDBERG MXP-Systeme - Deutsch Softwareversion F1 D13616.02 Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise reproduziert werden ohne schriftliche Genehmigung von: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud)

Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Benutzerhandbuch zum WebEx Meeting Center mit Zusammenarbeitsräumen (CMR Cloud) Erste Veröffentlichung: 01. August 2014 Letzte Änderung: 01. August 2014 Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung

Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung Avaya 3725 DECT- Telefon Kurzanleitung Lautstärketasten Anzeige Ton-aus-Taste Softkeys Bestätigungstaste Annehmen-Taste Fünffach- Navigationstaste Sprach-Mail Multifunktionstaste LED Tastensperre und Leertaste

Mehr

Polycom VVX300 / VVX310 / VVX400 / VVX410

Polycom VVX300 / VVX310 / VVX400 / VVX410 Polycom VVX300 / VVX310 / VVX400 / VVX410 Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Telefon Überblick Grundlegende Telefonfunktionen Erweiterte Telefonfunktionen Anrufbeantworter & Anrufhistorie Telefoneinstellungen

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Cisco TelePresence Videosysteme

Cisco TelePresence Videosysteme Cisco TelePresence Videosysteme Inhaltsverzeichnis Einleitung Benutzeroberfläche Konfiguration Anhänge 1 EX Series MX Series SX20 Quick Set Profile Series Quick Set C20 Codec C Series Softwareversion TC5.1

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion Bedienungsanleitung Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie diesen Service verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH

Mehr

Betriebssystem Windows 8

Betriebssystem Windows 8 Betriebssystem Windows 8 Inhaltsverzeichnis Startbildschirm...1 Neuanordnen der Kacheln auf der Startseite...1 So ändern Sie das Tastaturlayout für eine Sprache...2 Anschließen eines weiteren Monitors

Mehr

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch BCM50 2.0 Business Communications Manager Dokumentstatus: Standard Dokumentversion: 01.01 Teile-Code: NN40050-102-DE Datum: August 2006 Copyright Nortel

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Überblick über COPYDISCOUNT.CH

Überblick über COPYDISCOUNT.CH Überblick über COPYDISCOUNT.CH Pläne, Dokumente, Verrechnungsangaben usw. werden projektbezogen abgelegt und können von Ihnen rund um die Uhr verwaltet werden. Bestellungen können online zusammengestellt

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide Seit 1 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 IHRE VIRTUAL PBX VERWALTEN...4 3 DIE SAMMELNUMMERN...5 3.1 HINZUFÜGEN/KONFIGURIEREN EINER TELEFONNUMMER... 5 4 DIE GRUPPEN...7

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

VisuSpectrum. VisuSpectrum Software zur spektralen Steuerung von LED Leuchten Version 1.0

VisuSpectrum. VisuSpectrum Software zur spektralen Steuerung von LED Leuchten Version 1.0 VisuSpectrum Software zur spektralen Steuerung von LED Leuchten Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Seite Systembeschreibung 2 Installation/Inbetriebnahme Hardwarekomponenten 2 TCP/IP Konfiguration 3 Softwareinstallation

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P Greifen Sie über Ihren Internet-Browser auf die Kamera zu Komponenten des Live-Bildschirms Bedienfeld Werkzeug-Feld Arbeiten mit dem Live-Bildschirm1/10 1 Starten

Mehr

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Calisto P240 USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen können

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 13. Januar 2015 Version 1.2 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001367-03 REV02 KURZANLEITUNG

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001367-03 REV02 KURZANLEITUNG Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001367-03 REV02 KURZANLEITUNG HINWEIS Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nach Auffassung von Mitel Networks Corporation (MITEL ) in jeder Hinsicht

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 1 EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 2 1. Copyright Copyright 2004 Easycom GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben,

Mehr

Hinweise für Anwender

Hinweise für Anwender Hinweise für Anwender Dieses Handbuch beschreibt Ergänzungen und Änderungen in den Funktionen infolge des Firmware-Upgrades. Lesen Sie dieses Handbuch zusammen mit den neuesten Versionen des "Gerätehandbuch"

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 -

Starterhandbuch. Für die Beispiele in diesem Handbuch wird das iphone vertikal gehalten. - 1 - Starterhandbuch Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt verwenden, und bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH GELTENDES RECHT ZULÄSSIG

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

QAWeb for DIN 6868-157. Bedienungsanleitung

QAWeb for DIN 6868-157. Bedienungsanleitung QAWeb for DIN 6868-157 Bedienungsanleitung K5902102DE/00 17/04/2015 Barco nv President Kennedypark 35, 8500 Kortrijk, Belgium Fon: +32 56.23.32.11 Fax: +32 56.26.22.62 Support: www.barco.com/en/support

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

Passwort, E-Mail-Adresse und einen Kontakt registrieren

Passwort, E-Mail-Adresse und einen Kontakt registrieren Starterhandbuch Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt verwenden, und bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH GELTENDES RECHT ZULÄSSIG

Mehr

Daten sichern mit Time Machine

Daten sichern mit Time Machine Daten sichern mit Time Machine unter Mac OS X 10.5 (Leopard) www.verbraucher-sicher-online.de August 2009 (ki) In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie sie Time Machine einrichten. "Time Machine" ist

Mehr

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx

Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Handbuch KIRK 50xx, 60xx, 70xx Herzlich Willkommen! Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen Ihr neues, zugesandtes KIRK IP-Telefon

Mehr

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis

Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout Anwendungshinweis Ethernet Kopplers 750-342 mit der SCADA/HMI Software Lookout, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Benutzerhandbuch für den IM and Presence-Dienst in Cisco Unified Communications Manager, Version 9.0(1)

Benutzerhandbuch für den IM and Presence-Dienst in Cisco Unified Communications Manager, Version 9.0(1) Benutzerhandbuch für den IM and Presence-Dienst in Cisco Unified Communications Manager, Version 9.0(1) Erste Veröffentlichung: 25. Mai 2012 Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2 telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA CD930, einschalten Handy MOTOROLA CD930,, erster Anruf

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Digitale Kreuzschiene mit EBÜS

Digitale Kreuzschiene mit EBÜS Hardo Naumann Digitale Kreuzschiene mit 02.10.2006 Digitale Kreuzschiene mit Live-Bilder und Lagepläne auf beliebige Monitore schalten AE 1 AE 2 AE 3 AE 4 VA 1 IP-Netz VA 2 BQ 1 BQ 2 BQ 3 BQ 4 BQ 5 Status:

Mehr

Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems

Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems Für Anwender des RICOH Smart Device Connector: Konfiguration des Systems INHALTSVERZEICHNIS 1. Für alle Anwender Einleitung... 3 Verwendung dieses Handbuchs... 3 Marken...4 Was ist RICOH Smart Device

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung RIKA WARM APP Bedienungsanleitung 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN: Ofen: Ofen mit Tastendisplay ab Softwareversion 1.40 Ofen mit Touchdisplay ab Ofensoftware V1.12, Display Version V1.22. (Öfen mit älterer Software

Mehr

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt)

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt) Vorbemerkungen Copyright : http://www.netopiaag.ch/ Für swissjass.ch nachbearbeitet von Michael Gasser (Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung

3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung 3WebCube 3 B190 LTE WLAN-Router Kurzanleitung HUAWEI TECHNOLOGIES CO., LTD. 1 1 Lernen Sie den 3WebCube kennen Die Abbildungen in dieser Anleitung dienen nur zur Bezugnahme. Spezielle Modelle können geringfügig

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Workshops Copyright Version 1.0, 2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier

Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier -Mar t i nskl ost er -Tar f or st -Kl eebur gerweg -Ol ewi g -Pet r i sber g Einrichtung der Internetverbindung des Studierendenwerk Trier Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 0 2 Netzwerkeinrichtung Schritt-für-Schritt

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser EBÜS WebExport Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr