powerdome II Seit 2006, der Einführung von power dome, befindet sich die Plattform für digitale Fulldome-Projektionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "powerdome II Seit 2006, der Einführung von power dome, befindet sich die Plattform für digitale Fulldome-Projektionen"

Transkript

1 powerdome II

2 Seit 2006, der Einführung von power dome, befindet sich die Plattform für digitale Fulldome-Projektionen von Carl Zeiss meist in Kombination mit unseren optisch-mechanischen Planetariumsprojektoren in 56 Einrichtungen im täglichen Routineeinsatz. Wir passten powerdome im Lauf der Jahre immer an die jeweils verfügbare Rechnertechnik an und investierten ebenso in die Erweiterung und Verbesserung der Software. Mit powerdome II stellen wir ab Mitte 2012 unseren Kunden neue Funktionen zur Verfügung, die weit über das Maß üblicher Updates hinausgehen. powerdome II

3 powerdome II Seit 2006, der Einführung von power dome, be findet sich die Plattform für digitale Fulldome-Projektionen von Carl Zeiss meist in Kombination mit unseren optisch-mechanischen Pla netariumsprojektoren in 56 Einrichtungen im täglichen Routineeinsatz. Wir passten power dome im Lauf der Jahre immer an die jeweils verfügbare Rechnertechnik an und investierten ebenso in die Erweiterung und Verbesserung der Software. Mit powerdome II stellen wir ab Mitte 2012 unseren Kunden neue Funktionen zur Verfügung, die weit über das Maß üblicher Updates hinausgehen.

4 Verbesserte und erweiterte Software Ralf Hasse, Christian Schlager Produktentwicklung, Geschäftsbereich Planetarien Individuelle Vorführungen analog und digital Bei der Entwicklung von powerdome ließen wir uns konsequent davon leiten, den Nutzern alle Möglichkeiten in die Hand zu geben, eigene Shows in perfekter Kombination mit Planetariumsprojektoren von Carl Zeiss unter Einbeziehung digitaler audiovisueller Inhalte für die Kuppelprojektion zu erstellen. Die meisten Planetariumsbesucher erwarten Vorführungen, in denen individuelle Konzepte sichtbar werden, lokale Besonderheiten und Ereignisse betrachtet und sie auch persönlich an gesprochen werden. Mit powerdome ist die Erzeugung von Ganzkuppelvorführungen ohne Kenntnisse von 3D-Modellierung und Rendering möglich. Sie bedienen den Plane ta riumsprojektor wie gewohnt, steuern digitale Planetariumsfunktionen vom selben Bedienpanel und bringen verschiedenste digitale Ressourcen zum Einsatz, die Sie zuvor auf der Zeitleiste platziert haben und nun auf Abruf wiedergeben. Durch die Animation dieser Ressourcen, also der Anpassung und Variation vielfältiger Parameter wie Lage, Farbe, Bewegung, Text, Lautstärke usw., werden Ganzkuppeldarstellungen auf einfachste Weise erzeugt. Klassisches Planetarium und Fulldome-Video mit powerdome Mit powerdome können Sie Ihre digitalisierten Planetariumsinhalte einfach und schnell für die Projektion nutzen, wobei das Abspielen von Ganzkuppelvideos die einfachste Möglichkeit ist. Wir haben Wert darauf gelegt, unseren Kunden unnütze Kosten zu ersparen. Ganzkuppelvideos können Sie mit dem eigens zu powerdome gehörigen Encoder aus Domemastern kodieren. Damit erzeugen Sie selbst ohne die Hilfe von Carl Zeiss Ganzkuppelvideos aus Domemaster- Frames und sind nicht darauf angewiesen, kostenpflichtigen Service für das Slicen und Kodieren in Anspruch zu nehmen. Kosten, die sich mit anderen Fulldome-Systemen auf mehrere Tausend Euros pro Jahr summieren können. Sie haben mit powerdome alles in der Hand, was nötig ist, Fulldome-Videos zu erzeugen und abzuspielen. Da powerdome zudem die Kanalauftei lung, Geometriekorrektur und Blendenrechnung bei der Wiedergabe in Echtzeit ausführt, können einmal kodierte Ganzkuppelvideos und powerdome Shows prinzipiell auf allen powerdome Systemen abgespielt werden. Carl Zeiss liefert alle im Vertrieb befind lichen Fulldome-Shows ko diert und getestet. Als powerdome Kunde brauchen Sie die Show nur auf Ihr System kopieren, um sie vorzuführen. Neue Möglichkeiten mit powerdome II Ab Sommer 2012 werden neue Fulldome-Systeme von Carl Zeiss mit der powerdome II Plattform ausgeliefert. Sie bietet den Anwendern zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten, die im engen Erfahrungsaustausch mit powerdome Nutzern entwickelt wurden. Ansteuerung von 3D-Modellen 3D-Modelle (DirectX ) lassen sich in powerdome II laden und steuern. Parameter der Modelle sind animierbar und gestatten es, auch die den 3D-Modellen zugeordneten Eigenschaften zu steuern. Damit können z. B. die Ladebuchttore des Spaceshuttle oder die Sonnenkollektoren der ISS gesteuert werden. Die neue Funktion ermöglicht 3D-Objekte in realistischer Darstellung in Echtzeit zu projizieren und zu animieren. Derartige Darstellungen sind sonst nur mit aufwendigen 3D-Softwareprogrammen und über den Umweg der Video-Programmierung realisierbar. Carl Zeiss wird einige 3D-Modelle in einer Library mitliefern. Selbstverständlich kann jeder Kunde auch seine eigenen Modelle laden und animieren. Space Shuttle 3D-Modell. 10 Innovation Spezial Planetarien 9, 2012

5 Plugins für erweiterte Funktionen Die neue Plugin-Schnittstelle schafft die Voraussetzung, neue Systemkomponenten in powerdome einfügen zu können. Das bedeutet, solche Komponenten können auf Wunsch program miert und nachträglich installiert werden, ohne den Kernel des Systems zu verändern. Somit wird powerdome erweiterbar und offen für spezielle Anforderungen. Beispiele für bereits realisierte Plugins sind»earth View«,»Slide Show Creator«und»Show Package«: 3D Earth View Mit dem Plugin wird die Erde in dreidi mensionaler Ansicht mit Tag- und Nachtseite, Atmosphäre, Wolken und ein blendbarer Rotationsachse dargestellt. Das Plugin ersetzt den traditionellen Landkartenprojektor analoger Geräte mit zusätzlichen Funktionen. Die Bewegung zu geografischen Positionen erfolgt durch direkte Live- Bedienung, durch Animation oder durch Kopplung mit einem ZEISS Sternprojektor. Transparenz, Position, Rotation und verschiedene andere Eigenschaften des Modells können animiert werden. Marker für die Darstellung eines geografischen Ortes können im Aussehen und in Farbe und Größe variiert werden. Sie können das Plugin auf vielfältige Weise in die Showprogrammierung und in Live-Präsentationen einbeziehen. Slide Show Creator Dieses Plugin gestattet Ihnen mit weni gen Mausklicks eine Dia-Show in powerdome zu erstellen. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie die Bilder eines Vortragenden mit powerdome in die Kuppel projizieren wollen. Sie wählen die gewünschten Bilder aus, setzen Parameter für den Bildwechsel und schon Neues Earth-View-Plugin: Ansichten im Player und im ShowManager. entsteht eine Dia-Show, die Sie sofort vorführen können. Wählen Sie per Drag & Drop beliebig viele Bilder aus. Bestimmen Sie die Blendpara meter und die Länge der Bilddarstellung. Legen Sie fest, ob der Ablauf mit jedem Bild automatisch gestoppt werden soll. Show Package Die Ressourcen einer Show befinden sich oft in unterschiedlichen Verzeichnissen. Dieses Plugin sorgt dafür, dass alle Showelemente, die zu einer Show gehören, für die Übertragung auf ein anderes powerdome System zusammengefasst werden. Sämtliche Ressourcen der Show werden dabei in ein frei wählbares Verzeichnis kopiert. Damit gehen Ihnen auch bei komplexen Shows keine Dateien verloren. Höhere BiIdschärfe bei schnellen Bewegungen Seit einigen Jahren hat sich als Standard für die Wiedergabe von Fulldome-Videos eine Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde (fps) etabliert. Mit dieser Bildfrequenz ist die Ganzkuppeldarstellung bereits gut. In schnellen Bewegungen werden jedoch Unschärfen und Doppelbilder (insbesondere bei Sternen) sichtbar, sobald der Objektabstand zwischen den einzelnen Frames ein bestimmtes Maß übersteigt. Mit der Verdopplung der Bildfrequenz halbiert sich dieses Maß, das projizierte Video wirkt schärfer, Doppelbilder werden vermieden. In powerdome werden in Echtzeit dargestellte Inhalte grundsätzlich mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz dargestellt. Um Ganzkuppelvideos mit 60 fps projizieren zu können, haben wir Encoder und Player angepasst. Sie können Fulldome- Videos weiterhin mit den klassischen Frameraten und jetzt auch mit 60 fps erstellen und vorführen. Wählen Sie bei neuen Showproduktionen bei Verfügbarkeit 60 Bilder pro Sekunde. Verbesserter ShowManager Die Programmierung des ShowManagers wurde an mehreren Stellen verbessert ohne die Kompatibilität zu erstellten Shows zu beeinträchtigen. Hinzugekommen ist die Möglichkeit, ganze Kapitel zu exportieren und zu importieren, Showelemente zu gruppieren und über Kapitelgrenzen hinweg kopieren und verschieben zu können. Fulldome-Video aus powerdome Mit der neuen powerdome Version II können Anwender ein Zusatzmodul erwerben, das es gestattet, aus einer zeitleistenprogrammierten Ganzkuppelshow auch ein Ganzkuppelvideo zu erzeugen. Innovation Spezial Planetarien 9,

6 Der powerdome ShowRenderer erstellt Dome-Master aus den Showelementen im ShowManager, als auch aus den Funktionen des digitalen Planetariums SKYCONTROL. Auflösung und Framerate sind wählbar. Die expor tierten Domemaster können zur Erstellung von Fulldome-Videos für andere Fulldome- Systeme genutzt werden. Der ShowRenderer kann auch in einen Workflow eingebunden werden, um die Domemaster nachfolgend zu kodieren. Hiermit lässt sich quasi über Nacht ein Ganzkuppel video aus einer powerdome Show erstel len. Der Ton wird wie bei power dome üblich als separate Audiodatei gespeichert. Protokolle für Lichtsteuerungen (Lampen und LED-Beleuchtungen) Raumlichtsteuerungen Protokolle für Projektorsteuerungen von Fulldome-Systemen Kommunikation zu Tonanlagen Kommunikation zu Soundcomputern (z. B. Spatial Sound, Fostex) Kommunikation zu älteren, bereits durch individuelle Steueranlagen automatisierte oder teilautomatisierte Planetariumsprojektoren (z. B. ZKP 1, ZKP 2) Standardisierte Schnittstellen: DMX, RS232, RS424, RS484, Ethernet. ShowManager in mehreren Sprachversionen Ab sofort steht der ShowManager, das Nutzerinterface von powerdome, in mehreren Sprachen zur Verfügung. Zusätzliche Sprachversionen erstellen wir nach Bedarf. Die Shows werden so gespeichert, dass sie unter allen Sprachversionen lauffähig sind. Kommentare und Erläuterungen bleiben selbstverständ lich unverändert in der Sprache, mit der sie erstellt wurden. powerdome WebInterface Die ursprüngliche Fernsteuerung haben wir zu einem Web-Interface ausgebaut und mit vielen Zusatzfunktionen versehen. Sie können also jedes Gerät mit Browserapplikation für die Fernsteuerung von powerdome einschließlich vieler Planetariumsfunktionen verwenden. Starten Sie Shows von einem Smartphone, ipad, ipod touch oder von einem PC im Intranet. Das Web-Interface enthält eine Bedienoberfläche für das digitale Planetarium mit zahlreichen Bedienelementen und Werkzeugen zur Steuerung der Planetariumsfunktionen. Damit können Sie zum Beispiel Farbe und Helligkeit aller 88 Sternbildfiguren ändern, ebenso der Strichfiguren und Sternbildgrenzen. Mit dem integrierten WLAN von powerdome können Sie Ihren Planetariumsbesuchern Zugang zum Web-Inter face anbieten. Besucher mit Smartphone oder anderen Geräten mit Browserapplikation können sich beteiligen. Mit dem powerdome WebInterface erge- Bedienoberfläche powerdome ShowRenderer. Der ShowRenderer erzeugt Dome-Master auch mit 60 fps, was bei Echtzeit-Komponenten vorteilhaft sein kann. Theatersteuerung mit powerdome Powerdome bietet Möglichkeiten mit anderen Anlagen zu kommunizieren. Wir haben für Kunden Schnittstellen und Protokolle realisiert, die ohne größeren Programmieraufwand für andere Steuerungssysteme angepasst werden können. Voraussetzung sind passfähige Protokolle mit ASCII-Zeichen. Einige Beispiele: Kommunikation zu allen aktuellen Planetariumsprojektoren von Carl Zeiss powerdome WebInterface mit Planetariumsfunktionen (Firefox). Webseite zur Auswahl einer Show (Safari). 12 Innovation Spezial Planetarien 9, 2012

7 Digitale Sternbildfiguren in powerdome. ben sich zahlreiche Möglichkeiten der simultanen Interaktion, z. B. ein Quiz. Stellen Sie eine Frage und die Zuschauer können auf ihren browserfähigen Geräten zwischen verschiedenen Antworten wählen. Die richtigen Antworten werden in einer Datenbank gespeichert und auf der Kuppel wird eine Rangliste der besten Spieler angezeigt. Eine andere Anwendung ist die Abstimmung. Lassen Sie beispielsweise Besucher mehrheitlich auswählen, welche Show oder Sequenz vorgeführt wird. Mit ihren Smartphones können die Zuschauer entsprechende Beschreibungen einsehen und daraufhin abstimmen. Die abgegebenen Stimmen werden live auf der Kuppel angezeigt. Das Web-Interface bietet Showproduzenten ganz moderne Möglichkeiten der Einbeziehung des Publikums. Frei verfügbare Webtechnologien wie SQL-Datenbanken, php und Javascript können von Ihnen zur Erstellung von interaktiven Showinhalten herangezogen werden. Wir denken, mit dem powerdome Web Interface eine äußerst nützliche Fernsteuerung und einen interessanten Ansatz für Interaktionen anbieten zu können. Erweiterte Uniview-Integration Mit dem Programmpaket Uniview erweitert der Nutzer sein System um eine Visualisierungsplattform für die dreidimensionale Darstellung des beobachtbaren Weltraums. Powerdome II bietet die Möglichkeit, alle Systembefehle, die Uniview zulässt, auf der Zeitleiste zu platzieren oder direkt auszulösen. Daraus ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der Einbindung von Uniview in den Showablauf, u. a. der direkte Aufruf von Bookmarks, die Auswahl von Ort und Zeit und die Auswahl eines Himmelskörpers noch vor dem Einblenden von Uniview. Damit kann der Übergang von der analogen Planetariumsprojektion zum 3D-Himmel und die Kombination der Sternprojektion mit 3D-Effekten unmerklich für den Besucher erfolgen. Autokalibrierung Die kamerabasierte automatische Geometriekorrektur, entwickelt für powerdome VELVET, ist inzwischen auch für alle anderen Projektionssysteme (mit mechanischen Blenden) verfügbar. Sie ist nicht an powerdome II gebunden. Bereits gelieferte Systeme können um die Autokalibrierung erweitert werden. Mit Installation ist der Anwender in der Lage, die Geometriekorrektur jederzeit auszuführen. Die Autokalibrierung sichert mit geringstem Zeitaufwand eine gleichbleibende, exakte Justierung, unabhängig von der Geschicklichkeit eines Serviceingenieurs. Je nach Rechnerausstattung dauert sie nur 15 bis 30 Minuten für ein achtkanaliges System. Einmal ausgeführt, muss die Kalibrierung kaum wiederholt werden. Eine Nachjustierung ist in der Regel nur nach Servicearbeiten an einzelnen Projektoren erforderlich. Fernwartung für powerdome und Planetariumsprojektoren Für powerdome Systeme und Planetariumsprojektoren bieten wir seit einigen Jahren einen kostenpflichtigen Remoteservice an, der es uns gestattet, nach Aufforderung auf ausgewählte Rechner zuzugreifen. Wir können damit sehr schnell helfen, wenn Fragen oder Probleme auftreten. Log-Dateien können von den Systemen abgeholt und Projektoren überwacht werden. Wir offerieren verschiede Servicelevel von der Online-Unterstützung in Bedienung und Wartung bis hin zu regelmäßigen powerdome und Windows-Updates. Unsere Kunden berichten von positiven Erfahrungen, Servicereisen ließen sich effektiv vorbereiten und es können durch gezielte Diagnose Fehler ermittelt und behoben werden. Es spart den Kunden viel Zeit und Geld, wenn unsere Spezialisten praktisch die in aller Welt verteilten Rechner direkt einsehen können fast so, als ob man direkt davor säße. Innovation Spezial Planetarien 9,

powerdome III Planetariumssteuerung vereinfacht

powerdome III Planetariumssteuerung vereinfacht Planetariumssysteme Fulldome-Systeme powerdome III Planetariumssteuerung vereinfacht Kombinierte Nutzung von powerdome und UNIVIEW (Projektion im Bild) mit einem ZEISS UNIVERSARIUM Modell IX (Foto: Presseamt

Mehr

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale:

Vorbemerkungen. Von den Versionen 4.0.0 und 4.0.1 unterscheidet sich die Version 4.1.6 u.a. durch folgende Merkmale: Vorbemerkungen Sie erhalten hiermit die Single-User-Version CUBUS 4.1.6, die neue Version des Dialog- Programms zur Erstellung von ärztlichen Berichten an Versicherungsgesellschaften. Sollten Sie bereits

Mehr

3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE

3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE 3 GRAFIKEN, BILDER, ZEICHNUNGSOBJEKTE Grafiken, Bilder und Zeichnungsobjekte können in einer Präsentation mehrere Funktionen haben: Sie können eine Präsentation anschaulicher machen, können das Vorgeführte

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

Vorbemerkungen. Von der Version 5.0.0 unterscheidet sich die Version 5.1.5-W u.a. durch folgende Merkmale:

Vorbemerkungen. Von der Version 5.0.0 unterscheidet sich die Version 5.1.5-W u.a. durch folgende Merkmale: Vorbemerkungen Sie erhalten hiermit die Multi-User-Version CUBUS 5.1.5-W, die Mehrplatz-Version des Dialogprogramms zur Erstellung von ärztlichen Berichten an Versicherungsgesellschaften. Sollten Sie bereits

Mehr

Sound und Video hinzufügen

Sound und Video hinzufügen 9 Sound und Video hinzufügen n Audioclip hinzufügen In diesem Kapitel: n Wiedergabe eines Audioclips bearbeiten n Videoclip hinzufügen n Anzeige des Videofensters anpassen n Wiedergabe eines Videoclips

Mehr

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Funktionsbeschreibung LT Net-Spider Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Fertigung und Vertrieb Licht-Technik Hagenbach & Grill Osterwaldstr. 9-10 80805 München Tel. 089-360528-0 Fax 089-360528-30

Mehr

Smart3D-Menüs in Nero Vision 4

Smart3D-Menüs in Nero Vision 4 Smart3D-Menüs in Nero Vision 4 Mit den neuen Smart3D-Menüvorlagen von Nero Vision 4 können Sie Ihre Videos ganz einfach mit einem animierten Intro und dreidimensionalen Menüs versehen. Starten Sie dazu

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

3D Objekte in einen Clip integrieren

3D Objekte in einen Clip integrieren 3D Objekte in einen Clip integrieren Benötigt wird: MAXON Cinema 4D R14 Adobe After Effects CS6 (im Folgenden mit C4D bezeichnet) (im Folgenden mit AE bezeichnet) Unter der Cloud-Lösung Adobe CC gibt es

Mehr

DURCH DEN EINSATZ VON REVAPP VEREINFACHEN SIE DEN SONST EHER KOMPLIZIERTEN UND

DURCH DEN EINSATZ VON REVAPP VEREINFACHEN SIE DEN SONST EHER KOMPLIZIERTEN UND 1 DURCH DEN EINSATZ VON REVAPP VEREINFACHEN SIE DEN SONST EHER KOMPLIZIERTEN UND ZEITAUFWENDIGEN ABNAHMEPROZESS IHRER VIDEOASSETS. DENN REVAPP ERMÖGLICHT DIE SICHTUNG UND ABNAHME (REVIEW AND APPROVAL)

Mehr

TUTORIAL ADOBE AFTER EFFECTS. von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar

TUTORIAL ADOBE AFTER EFFECTS. von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar ADOBE AFTER EFFECTS TUTORIAL von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar In diesem Tutorial werden grundlegende Arbeitsabläufe und Funktionen

Mehr

Irfan View - mehr als ein Bildbetrachter!

Irfan View - mehr als ein Bildbetrachter! Irfan View - mehr als ein Bildbetrachter! neue Version 3.99 (Dez. 2006) Termine: 23.Okt.2006 in Heimstetten u. 07.Nov.2006 in Putzbrunn Seite 1 von 23 Irfan View 2006 - Klaus Vollstädt, Tel.: 089-601 60

Mehr

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten

PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PP.006, Version 1.0 22.04.2013 Kurzanleitung PowerPoint 2010 Videos einfügen und bearbeiten PowerPoint 2010 weist im Umgang mit Video-Dateien verschiedene Verbesserungen und Erweiterungen auf. Es werden

Mehr

Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE

Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE EF-III-A6 Einführung in Eclipse Seite 1 von 5 Eclipse :Bis(s) zum Javacode Einführung in die Eclipse-IDE Erläuterung Eclipse/IDE Eclipse ist eine integrierte Open-Source-Entwicklungsumgebung für Software

Mehr

LCM-6 Digital Signage Software

LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort LCM-6 Digital Signage Software LCM-6 Player-Software LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen

Mehr

WebCardManagement. Version: 1.0. Datum: 19. November 2013. Autor: Stefan Strobl. ANA-U GmbH 2013

WebCardManagement. Version: 1.0. Datum: 19. November 2013. Autor: Stefan Strobl. ANA-U GmbH 2013 WebCardManagement Version: 1.0 Datum: 19. November 2013 Autor: Stefan Strobl ANA-U GmbH 2013 Alle Rechte vorbehalten. Über den urheberrechtlich vorgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

POV-Client einrichten

POV-Client einrichten Gebrauchsanweisung Inhalt POV-Client einrichten I. Allgemeines:... 4 II. INSTALLATION DISIPOS POV-CLIENT... 4 III. Lizenzierung DISIPOS POV-Client... 5 IV. Hardwarekonfiguration eines Ausgabegerätes am

Mehr

WeLOAD in der Digitalen Schultasche

WeLOAD in der Digitalen Schultasche WeLOAD in der Digitalen Schultasche WeLOAD verteilt und sammelt durch die Lehrkraft vorbereitete oder im Laufe des Unterrichts durch die Schülerinnen und Schüler erarbeitete digitale Dateien und Webadressen

Mehr

How to: Unterstützung von Audio und Video

How to: Unterstützung von Audio und Video How to: Unterstützung von Audio und Video Dieses Dokument dient der Erläuterung von Optionen zur Unterstützung von Audio-und Videodateien in EXMARaLDA und gibt Empfehlungen für Medienformate. Inhalte A.

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Zentrale Installation

Zentrale Installation Einführung STEP 7 wird durch ein Setup-Programm installiert. Eingabeaufforderungen auf dem Bildschirm führen Sie Schritt für Schritt durch den gesamten Installationsvorgang. Mit der Record-Funktion steht

Mehr

X10 Webinterface Benutzerhandbuch(ver0.9) 1. Wie das Webinterface gestartet wird und wie es eingerichtet werden muss:

X10 Webinterface Benutzerhandbuch(ver0.9) 1. Wie das Webinterface gestartet wird und wie es eingerichtet werden muss: X10 Webinterface Benutzerhandbuch(ver0.9) ACHTUNG : Bitte beachten Sie, das am X10 mindestens eine Firmwareversion R1644 oder höher installiert sein sollte um den fehlerfreien Betrieb des Webinterface

Mehr

Das erste voll personalisierbare Netzwerk-Mischpult

Das erste voll personalisierbare Netzwerk-Mischpult DEUTSCH Das erste voll personalisierbare Netzwerk-Mischpult Voll personalisierbare Bedienoberfläche Echte Mehrplatzbedienung Modular und skalierbar Volle Netzwerkfähigkeit Hervorragende Audioqualität Live-,

Mehr

Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond

Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond Windows-Sidebar Minianwendung (Gadget) Sonne und Mond Version 1.2 14. September 2008 Autor: Peter Scharf 2008 Inhalt Allgemeines... 3 Rechtliches... 3 Installieren der Minianwendung... 4 Deinstallieren

Mehr

Revox Joy S232 App D 1.0

Revox Joy S232 App D 1.0 Inhalt Revox Joy S232 App 1 D 1.0 Revox M-Serie Android App M235 Inhalt Herzlich Willkommen... 3 Funktionsumfang... 3 Voraussetzungen... 3 Installation... 3 Versionsnummer... 4 Konfiguration... 5 Erweiterte

Mehr

Rundgang durch das Programm

Rundgang durch das Programm Rundgang durch das Programm Möglicherweise sind Sie mit den Funktionen von MAGIX Video deluxe bereits gut vertraut, dann können Sie sich den folgenden Rundgang durch das Programm auch sparen und direkt

Mehr

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core

Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core Open Source Dokumentenmanagement-System agorum core DMS ganz einfach mit dem Windows Explorer weiterarbeiten wie gewohnt Dateien werden einfach in Verzeichnissen gespeichert/kopiert/aufgerufen. Das DMS

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

LCM-6 Digital Signage Software

LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort LCM-6 Digital Signage Software LCM-6 Administratoren-Software LCM-6 Player-Software LCM-6 Stand-Alone-Software LCM-6 Digital Signage Software

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Flash? Was ist das überhaupt? 1.1.1 ActionScript

1 Einleitung. 1.1 Flash? Was ist das überhaupt? 1.1.1 ActionScript 1 1.1 Flash? Was ist das überhaupt? Bestimmt sind Ihnen im Web schon Seiten begegnet, in die mehr oder weniger große Flash-Filme eingebunden waren. Dabei reicht das Spektrum von einfachen Intro-Animationen

Mehr

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition

ECMS ionas 3 media edition Media Asset Management mit ionas 3 media edition Ihr Web-Auftritt oder Intranet-Portal enthält viele Bilder oder Dateien zum Download? Bilder sollen im CMS farblich nachbearbeitet, skaliert oder zugeschnitten werden? Sie wollen Media Assets in Kollektionen

Mehr

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de)

Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Erfahrungsbericht Live Streaming Peter Bagschik, VfL Oker (www.vfloker.de) Für eine Sportveranstaltung im Kunstturnen sollte für interessierte Zuschauer ein Live Video im Internet übertragen werden. Da

Mehr

Open Office Impress. PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik. Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme. Inhalt

Open Office Impress. PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik. Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme. Inhalt PHBern Institut Sekundarstufe 1 Studienfach Informatik Open Office Impress Unterlagen zum Praktikum Anwenderprogramme Inhalt 1. Benutzeroberfläche, verschiedene Ansichten... 1 2. Neue Folie erstellen...

Mehr

Web-Modul in Lightroom 5. Stefan Sporrer

Web-Modul in Lightroom 5. Stefan Sporrer Web-Modul in Lightroom 5 Stefan Sporrer Photoshop Lightroom 5 Modul: Web Lightroom 5 Module Bibliothek Entwickeln Karte Buch Diashow Drucken Web Modul: Web Erstellen von Foto-Gallerien Kompletten Foto-Web-Sites

Mehr

Java Server Faces. Andy Bosch. Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen. An imprint of Pearson Education

Java Server Faces. Andy Bosch. Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen. An imprint of Pearson Education Andy Bosch Java Server Faces Das Standard-Framework zum Aufbau webbasierter Anwendungen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City

Mehr

Firmware Release Note for R1663

Firmware Release Note for R1663 Firmware Release Note for R1663 1 Veröffentlichungsdatum : 30.08.2012 2 Firmwareversion : R1663 3 Modifikationen seit Firmwareupdate 1656 1 Änderungen der My Playlist (Virtuelle Abspielliste) Die erzeugte

Mehr

Dokumentation. Mindestanforderungen: Das Board

Dokumentation. Mindestanforderungen: Das Board Dokumentation Mindestanforderungen: 1. Einen Computer (Mac oder Pc) oder flash-unterstutztes System 2. Flash Player oder Browser mit Flash PlugIn 3. Das Board 4. Tondateien zum Abspielen Je mehr Tondateien

Mehr

ricardoassistent Gültig ab 20. August 2013

ricardoassistent Gültig ab 20. August 2013 Gültig ab 20. August 2013 1 Vision und Philosophie des neuen ricardoassistenten 3 2 Übersicht über die wichtigsten Funktionen des neuen ricardoassistenten 3 2.1 Einige neue Funktionen, die ab dem 20. August

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Hat man Dateien schon auf dem Computer, wählt man ganz einfach unter 1. Video aufnehmen > Video importieren.

Hat man Dateien schon auf dem Computer, wählt man ganz einfach unter 1. Video aufnehmen > Video importieren. Movie Maker 2.6 Der Movie Maker 2.6 ist grundsätzlich für Windows Vista gedacht, funktioniert allerdings auch mit Windows 7. Die Funktionsweise ist nahezu identisch mit der Version 2.1 für Windows XP.

Mehr

You re WSM. in Control. Wireless Systems Manager

You re WSM. in Control. Wireless Systems Manager You re in Control Wireless Systems Manager WSM Die absolute Kontrolle über Ihre drahtlose Tonübertragung. Jederzeit. Überall. Die neue Dimension des Real-Time Monitoring: Der Wireless Systems Manager (WSM)

Mehr

live-panorama individuell.digital.einfach 24h streaming TV in HD lokaler TV Kanal 360 interaktiv mobile Geräte Smart TV k-e-b.com elektrotechnik GmbH

live-panorama individuell.digital.einfach 24h streaming TV in HD lokaler TV Kanal 360 interaktiv mobile Geräte Smart TV k-e-b.com elektrotechnik GmbH live-panorama individuell.digital.einfach V in HD 24h streaming lokaler V Kanal 360 interaktiv Smart V mobile Geräte live-panorama - die Welt in HD! HD ist für den Konsumenten ein bereits gelebter Standard.

Mehr

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual opsi-401-releasenotes-upgrade-manual Stand: 01.05.2011 uib gmbh Bonifaziusplatz 1b 55118 Mainz Tel.:+49 6131 275610 www.uib.de info@uib.de i Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 2 Neuerungen in opsi 4.0.1

Mehr

Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung. Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie

Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung. Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie Live Online Training der Bremer Akademie für berufliche Weiterbildung Hinweise für den Verbindungaufbau zu den Systemen der Bremer Akademie Um am Live Online Training der Bremer Akademie teilnehmen zu

Mehr

Projekt Digitale Gehörbildungsbibliothek Version 2v9

Projekt Digitale Gehörbildungsbibliothek Version 2v9 Projekt Digitale Gehörbildungsbibliothek Version 2v9 Projektbeschreibung Das Projekt Digitale Gehörbildungsbibliothek will eine Software entwickeln, für die jeder Interessierte nach einfachsten Regeln

Mehr

Manual streamlife Client. Version 1.4

Manual streamlife Client. Version 1.4 Manual streamlife Client Version 1.4 humanpage ermöglicht es den Betreiber gezielt mit Besuchern seiner Webseite in Kontakt zu treten. Der Webseitenbesucher hat auch die Möglichkeit per Video und/oder

Mehr

Der erste Kontakt mit Lightroom

Der erste Kontakt mit Lightroom Tipp Stellen Sie sicher, dass Sie auch das aktuellste Flash-Update installiert haben. Dieses benötigen Sie für die Vorschau der Flash-Galerien im Web-Modul (siehe Seite 524). Abbildung 1.4 Wenn Sie Lightroom

Mehr

Grundlegendes zum Mimio-System

Grundlegendes zum Mimio-System Grundlegendes zum Mimio-System Das Mimio-System besteht aus vier Komponenten: - dem Whiteboard - dem interaktiven Ultrakurzdistanz-Beamer - der Software Mimio-Studio Notebook - dem Mimio-Stift (Pen) Durch

Mehr

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F

PowerPoint 2013. Fortgeschrittene Techniken. Jan Götzelmann. 1. Ausgabe, Mai 2013 POW2013F PowerPoint 2013 Jan Götzelmann 1. Ausgabe, Mai 2013 Fortgeschrittene Techniken POW2013F Präsentationen planen 1 1.8 Gliederung mit PowerPoint erzeugen Gliederung erstellen Nutzen Sie den gegliederten Inhalt,

Mehr

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget Automation Server Visualisierung auf Büro PC s mit dem Widget Solutions Industriestrasse 25A CH-3178 Bösingen mail@.ch www..ch Tel +41 31 5 110 110 Fax+41 31 5 110 112 Solutions Bausteine zum intelligenten

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are

AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are AC T I C O N access & time control Softw ar e : W e b s oftw are Eigenschaften Bequeme Erfassung von Arbeitszeiten und Fehltagen, Beantragung und Genehmigung von Fehlzeiten, Ausdruck von Journalen mit

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Projektorlösungen MACHEN SIE MEHR AUS IHREM PROJEKTOR

Projektorlösungen MACHEN SIE MEHR AUS IHREM PROJEKTOR Projektorlösungen MACHEN SIE MEHR AUS IHREM PROJEKTOR MACHEN SIE MEHR AUS IHREM PROJEKTOR Nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Projektors Profitieren Sie bei der Nutzung Ihres Projektors von den spezialisierten

Mehr

i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL

i3sync DRAHTLOSES PLUG&PLAY PRÄSENTATIONSTOOL i3sync DRAHTLOSES "PLUG&PLAY" PRÄSENTATIONSTOOL ERLEBEN SIE EINE NEUE ART VON MEETING Mit diesem kompakten und leichten Präsentationstool wird sich die Art, wie Sie Präsentationen halten und Meetings führen

Mehr

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH

TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH www.osram.de/lms TOUCHPANEL DESIGNER HANDBUCH Touchpanel Designer ist eine intuitive grafische Benutzeroberfläche, mit der Bildschirme für das DALI PROFESSIONAL Touchpanel zur Steuerung der Beleuchtung

Mehr

5 - CAMERA - RIG ADOBE AFTER EFFECTS. von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar

5 - CAMERA - RIG ADOBE AFTER EFFECTS. von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar ADOBE AFTER EFFECTS 5 - CAMERA - RIG von Christoph Schreiber und Stefan Bernhardt Fulldome - Fachmodul WS 2010 / 11 Bauhaus - Universität Weimar Beim 5 - Camera - Rig wird mit Hilfe von 5 Kameras ein Fulldome

Mehr

DMX zu USB-Interface

DMX zu USB-Interface DMX zu USB-Interface Bedienungsanleitung Beschreibung DMX auch bekannt als DMX512 oder DMX-512/1990 ist ein digitales Steuerprotokoll, das in der Bühnen-und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Dimmern,

Mehr

Vorweg konvertieren der Dateien

Vorweg konvertieren der Dateien Inhalt Vorweg konvertieren der Dateien... 2 Menüerstellung... 3 Hintergrundbild... 4 Filmmaterial... 4 Dateien hinzufügen... 4 Menübestandteile... 5 Menü... 5 Weitere Buttons... 5 Brenne DVD... 6 Vorweg

Mehr

Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger. Prof. Dr. Michael Bauer 25.10. 2012 Autorensysteme

Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger. Prof. Dr. Michael Bauer 25.10. 2012 Autorensysteme Autorensysteme für mobile Anwendungen - Totgesagte leben länger Was ist, was will ein Autor? Produzent interaktiver, multimedialer Inhalte geschlossene Einheiten (Apps) keine Grenzen für Kreativität Entwicklungs-

Mehr

Kurzanleitung zu Kdenlive. Dieses Handbuch wurde aus der Kdenlive/Manual/QuickStart-Webseite der KDE-Userbase erstellt. Übersetzung: Burkhard Lück

Kurzanleitung zu Kdenlive. Dieses Handbuch wurde aus der Kdenlive/Manual/QuickStart-Webseite der KDE-Userbase erstellt. Übersetzung: Burkhard Lück Dieses Handbuch wurde aus der Kdenlive/Manual/QuickStart-Webseite der KDE-Userbase erstellt. Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Erstellen eines neuen Projekts 5 2 Hinzufügen von Clips 7

Mehr

COMPUTERIA VOM 29.1.14. Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile.

COMPUTERIA VOM 29.1.14. Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile. COMPUTERIA VOM 29.1.14 DESKTOP-TERMINKALENDER: VORTEILE GEGENÜBER EINER AGENDA RAINLENDAR Wenn man seine Termine am Computer verwaltet hat dies gegenüber einer Agenda oder einem Wandkalender mehrere Vorteile.

Mehr

Viewing Client Version 2.1.0.16

Viewing Client Version 2.1.0.16 Technische Mitteilung Deutsch Viewing Client Version 2.1.0.16 Version 1.0 / 2015-02-26 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der aktuellen Version

Mehr

Fahrzeuggestaltung auf dem ipad

Fahrzeuggestaltung auf dem ipad Fahrzeuggestaltung auf dem ipad Fahrzeuggestaltung auf dem ipad 1 Was diese Anleitung behandelt 1.1 1.2 Überblick 4 Empfohlene Hilfsmittel 5 2 Benötigte Dateien zum ipad kopieren 2.1 2.2 2.3 Von Mac oder

Mehr

Die Digitale Schultasche

Die Digitale Schultasche Die Digitale Schultasche Die Digitale Schultasche ist für Lehrkräfte gleichermaßen interessant wie für Schülerinnen und Schüler. Sie beinhaltet Software, die im Bildungsbereich frei eingesetzt werden kann

Mehr

Groupchat WEB Solution Eigenschaften

Groupchat WEB Solution Eigenschaften Der GroupChat Web Solution von Think5 ermöglicht eine neue Dimension der Kommunikation auf der eigenen Website: mittels einer Community, die einfach und schnell integriert wird. Die User einer Website

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung

iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung iq AirPort mit ipod/ipad Bedienungsanleitung iq + AirPort Express + ipad Die einfache Bedienung dieses Systems macht es zum perfekten System für Kunden die erstmals ein Selbstspielsystem einsetzen. Für

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

EINFACHE MOBILE STEUERUNG

EINFACHE MOBILE STEUERUNG EINFACHE MOBILE STEUERUNG 01 Lernen Sie Oreno kennen: Einfache mobile Steuerung Oreno ist die Software von Biamp für die mobile Steuerung von mit Tesira ausgestatteten Konferenzräumen. Oreno lässt sich

Mehr

R AW MEDIENSERVER BY

R AW MEDIENSERVER BY R AW MEDIENSERVER BY Audi Messestand IAA 2015 Frankfurt, DE www.keller-fotografie.de WINGS ENGINE RAW Kompromisslose Wiedergabequalität Haben Sie genug von Farbunterabtastung, Banding-Effekten, Ruckeln

Mehr

Anwendertreffen 20./21. Juni

Anwendertreffen 20./21. Juni Forum cadwork 3D Viewer Der cadwork 3D Viewer ist ein Programm mit dem Sie einfache Präsentationen und Bilder Ihrer Projekte erstellen können. Auch kleinere Animationen und Filme können mit ihm erstellt

Mehr

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung

Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung Inventarisierung von Exchange Alternativen für die Exchange-Inventarisierung www.docusnap.com TITEL Inventarisierung von Exchange AUTOR Mohr Carsten DATUM 28.10.2015 VERSION 1.0 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren CALCOO Lite Hier finden Sie eine Kurzanleitung zu den einzelnen Projektschritten von CALCOO Light. Nach dem Lesen wissen Sie die grundlegenden Funktionen zu bedienen und können ein Projekt erstellen. Inhalt

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

MEHRWERK. Web Collaboration

MEHRWERK. Web Collaboration MEHRWERK Web Collaboration Web Collaboration Wertschöpfung durch Web Collaboration Nicht die Großen werden die Kleinen fressen, sondern die Schnellen die Langsamen Charles Darwin GROSSE WIRKUNG 882 KB

Mehr

Quickstart IMS Custom-Player Pro

Quickstart IMS Custom-Player Pro Quickstart IMS Custom-Player Pro Jedes IMS-MDN (Media Delivery Network) Konto bietet zum Abspielen von Flash Videos den Standard IMS Custom Player. Dieser Player wird von uns auf einem hoch performanten

Mehr

Ein- und Umbau von Spielen, Videos, Ton. Seitenstark-Fachtag, 13.Juni 2016

Ein- und Umbau von Spielen, Videos, Ton. Seitenstark-Fachtag, 13.Juni 2016 Ein- und Umbau von Spielen, Videos, Ton Seitenstark-Fachtag, 13.Juni 2016 Herausforderung Spieleumbau Ausgangssituation Ein beliebtes, bewährtes Spiel einer Website soll neu aufgelegt werden, damit es

Mehr

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen ICT-Beratung Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen 1 Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen Problem Bei der Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen kann folgendes

Mehr

Garmin Custom Maps Verwendung von Rasterkarten auf Garmin GPS-Empfängers

Garmin Custom Maps Verwendung von Rasterkarten auf Garmin GPS-Empfängers 48 15 00 N 11 38 04 E Garmin Custom Maps Verwendung von Rasterkarten auf Garmin GPS-Empfängers Erstellung und Übertragung Garmin Deutschland GmbH Parkring 35 D-85748 Garching bei München Was sind Garmin

Mehr

Installation und Infos zu WeLOAD 0.92

Installation und Infos zu WeLOAD 0.92 Installation und Infos zu WeLOAD 0.92 Neu in Version 0.92: Datei zum Download bereitstellen Link in einem neuen Fenster öffnen Content Package überschreiben Überprüfen von vorhandenen Updates In Arbeit:

Mehr

VRML Tools. Markus Czok, Carsten Rohde

VRML Tools. Markus Czok, Carsten Rohde VRML Tools Markus Czok, Carsten Rohde Viewer Viewer Def.: Englische Bezeichnung für (Datei-)Betrachter. Für die meisten im PC Bereich üblichen Datenformate gibt es derartige Viewer, die es erlauben den

Mehr

Solid Edge Performance, Tools & Consulting

Solid Edge Performance, Tools & Consulting Solid Edge Performance, Tools & Consulting Insight Performance Consulting Beschreibung: Die bestehende Infrastruktur kann durch unsere Knowhow und unsere Werkzeuge erheblich an Performance, Bedienerfreundlichkeit

Mehr

Einführung MKTT-Turniersoftware

Einführung MKTT-Turniersoftware Einführung MKTT-Turniersoftware Agenda Allgemeine Einführung in das Programm Spielsysteme Erfassen von Spielern Auslosung Durchführen des Turniers / Ergebniserfassung Ergebnisdarstellung (Monitore/Internet/mobiles

Mehr

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien

Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Programmierung des MediaPlayers und Auswahl der Mediendateien Nach dem Starten der Software DV Studio 2 werden die entsprechenden Mediendateien per Drag & Drop in das Playlist-Fenster gezogen. Das native

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003

Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 Gestalten eigener Menüleisten in MS-Office 97/2000/XP/2003 In MS-Office können eigene (benutzerdefinierte) Menüsysteme erstellt werden. Weiterhin existiert natürlich auch die Möglichkeit in das existierende

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras

Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras Professionelles Videoüberwachungssystem für Analog-Kameras Das von ALNET entwickelte System VDR-S (Video-Digital- Recording-Server) ist ein hochprofessionelles System für digitale Video-Aufnahmen, mit

Mehr

ibooks Digitale Lern- und Arbeitsmedien für den Unterricht

ibooks Digitale Lern- und Arbeitsmedien für den Unterricht ibooks Digitale Lern- und Arbeitsmedien für den Unterricht Wollten Sie als Lehrkraft nicht schon immer einmal interaktive und multimediale Arbeitsblätter oder sogar Bücher erstellen, die perfekt an Ihre

Mehr

Dateien zur Übernahme zusammenstellen

Dateien zur Übernahme zusammenstellen Dateien zur Übernahme zusammenstellen Dateien_zur_Übernahme_zusammenstellen.docx 1 Impressum Westwall 8 47608 Geldern tel. 02831 89395 fax. 02831 94145 e-mail info@geosoft.de internet www.geosoft.de Dateien_zur_Übernahme_zusammenstellen.docx

Mehr

Live Shopping Advisor (LSA) Eigenschaften

Live Shopping Advisor (LSA) Eigenschaften Der THINK5 Live Shopping Advisor ermöglicht durch den Einsatz der innovativen LSA-Technologie den aktiven Verkauf durch persönliche Echtzeit-Kundenberatung auf Verkaufs-Websites und in Online-Shops. Dies

Mehr

Medienarbeit praktisch

Medienarbeit praktisch Medienarbeit praktisch Niedersächsisches Landesinstitut für Schulentwicklung und Bildung (NLI) PowerPoint im Unterricht Arbeitsmaterialien Vorwort PowerPoint im Unterricht Analog Produzieren digital Publizieren

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung Divar - Archive Player DE Bedienungsanleitung Divar Archive Player Bedienungsanleitung DE 1 Divar Digital Versatile Recorder Divar Archive Player Bedienungsanleitung Inhalt Einstieg......................................................

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr