SpeechExec Enterprise 3.0. Die Softwarelösung für den Diktierworkflow

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SpeechExec Enterprise 3.0. Die Softwarelösung für den Diktierworkflow"

Transkript

1 SpeechExec Enterprise 3.0 Die Softwarelösung für den Diktierworkflow

2 Inhalt 04 Highlights von SpeechExec Enterprise SpeechExec Enterprise auf einen Blick 14 DVD / CD-Inhalte 15 SpeechExec Enterprise 3.0 Foundation 17 Digital Pocket Memo (DPM) Connect 17 Statistik-Modul 17 Workflow Manager-Modul 17 Web Director-Modul 17 SpeechExec für BlackBerry 18 Neue Features von SpeechExec Enterprise Verbesserungen für Autoren und Schreibkräfte 22 Verbesserungen für Administratoren 28 Digital Pocket Memo (DPM) Connect 29 Workflow Manager 30 Upgrade von früheren Versionen 32 IT-Anforderungen 33 Empfehlungen für die Einrichtung 34 Software-Anforderungen, PC-Anforderungen 35 Dateiserver 36 -Konfigurationen, VM Ware 37 Citrix-Umgebungen 42 Windows Terminal Server-Umgebungen 46 DPM Connect 47 Workflow Manager 48 Lizenzierung 52 Unterstützung und Support 2 3

3 Highlights von SpeechExec Enterprise 3.0 Aller guten Dinge sind drei: Nach diesem Motto hat Philips Version 3.0 von SpeechExec Enterprise veröffentlicht. Entwickelt als unternehmensweite Diktatmanagement- Software für dokumentationsintensive, schnelllebige Branchen sorgt SpeechExec Enterprise für Einfachheit, Produktivität und Zukunftssicherheit im ganzen Unternehmen. Die logisch aufgebaute und gut durchdachte Softwarearchitektur sichert einfache und flexible Installation, Administration und Wartung. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der neuen Version lag vor allem bei der Reduzierung des Verwaltungsaufwandes für den Administrator. Selbst komplexe Workflows mit hunderten Mitarbeitern können nun auf einfache Weise eingerichtet und verwaltet werden bis zu zehn mal schneller als mit der Vorgängerversion. Neben der intuitiven Benutzerobefläche der Diktiersoftware versprechen der neue User Relations Manager und eine Reihe weiterer praktischer Tools den Administrationsaufwand auf ein Minimum zu reduzieren. Jetzt können Administratoren Teams aus Autoren und Schreibkräfte per Mausklick zusammenstellen, Ressourcen besser verteilen und generell den Informationsfluss optimieren und einfacher steuern. 4 5

4 Der neue Group Manager unterstützt Organisationen dabei abteilungsspezifische Diktateigenschaften zu erstellen, beispielsweise benutzerdefinierte Informationsfelder, die nur für Mitglieder einer Gruppe sichtbar sein sollen. Administratoren haben nun die Möglichkeit sowohl allgemeine als auch gruppenspezifische Arbeitstypen auf einfache Weise anzulegen. Benutzerdaten können sowohl manuell angelegt werden als auch einfach aus dem Active Directory übernommen werden. Als eigenständiges System bieten SpeechExec Enterprise 3.0 gegenüber voll integrierten Lösungen den Vorteil von kürzeren Implementierungszeiten sowie niedrigeren Setup- und Wartungskosten. Da die oftmals komplexe Integration in vorhandene Software wegfällt, ist ein schneller Roll-out garantiert. Als offenes System kann SpeechExec Enterprise problemlos anderen Anwendungen, beispielsweise mit juristischen oder medizinischen IT- Anwendungen von Drittanbietern, verbunden werden. Dadurch ist es möglich, automatisch Metadaten, wie Mandantenname, Aktenzeichen, Patienteninformation oder Kundennummer zu Diktaten hinzuzufügen. Das hilft, Fehlerquellen zu vermeiden und sichert die korrekte Zuordnung von Daten. SpeechExec Enterprise 3.0 bietet Schnittstellen für die Verbindung zu Dokumenten-Management-Systemen (DMS) wie Worksite oder Open Text sowie eine eigene Diktatanwendung für Blackberry- Nutzer. Außerdem kann es problemlos in Citrix Infrastrukturen und Windows Terminal Server Umgebungen eingesetzt werden. Auf der Seite des Diktierenden bietet die dritte Version von SpeechExec Enterprise weitere Verbesserungen beim Diktierkomfort und der Sicherheit. Autoren können nun festlegen, an welchen Zielordner ein Diktat gesendet werden soll, beispielsweise an einen Ordern Vertraulich, auf den nur autorisierte Mitarbeiter Zugriff haben. Die Sicherheit von vertraulichen Daten ein entscheidender Faktor vor allem in Gesundheitseinrichtungen und im juristischen Umfeld wird durch die Verwendung von Datenverschlüsselsalgorithmen und eine eigene Login- Funktion auf Benutzerebene gewährleistet. Jeder Nutzer von SpeechExec kann sich individuell einloggen und hat so Zugriff auf sein Benutzerprofil und seine vertraulichen Daten, selbst wenn zwei oder mehr Personen den selben PC teilen. Neben der leichteren Administrierbarkeit und den verbesserten Sicherheitsfunktionen wurden auch weitere Detailverbesserungen beim Diktierkomfort umgesetzt. Autoren und Schreibkräfte profitieren unter anderem von einer verbesserten und intuitiver bedienbaren Filter- und Suchfunktion, die beim schnellen Auffinden eines bestimmten Diktats helfen soll. Mit der neuen Funktion für sequenzielle Diktate sendet SpeechExec fertige Teile einer Aufnahme automatisch zur Niederschrift an die Schreibkraft, während am Rest des Diktats noch gearbeitet wird. Lange Diktate können so noch schneller abgearbeitet werden und das getippte Resultat liegt fast zeitgleich zur Beendigung des Diktats vor. 6 7

5 SpeechExec Enterprise auf einen Blick Einzigartig wie Sie System-Highlights Managementübersichten optimieren die Produktivität. Vordefinierte Einstellungen automatisieren Arbeitsabläufe. Einfacher Dateitransfer über ein Web-Interface. Zentrale Konfiguration vereinfacht die Administration. Das DSS Pro-Dateiformat schützt vertrauliche Inhalte. Citrix-Kompatibilität gewährleistet die Unterstützung von Thin Clients. Philips Speech Processing weiß, dass kein Unternehmen dem anderen gleicht. Die Software baut daher auf bewährten Kernkomponenten auf und kombiniert diese mit der Möglichkeit, Funktionen speziell anzupassen sowie individuelle Bedürfnisse und Anforderungen zu übernehmen. Die Windows-basierte Benutzeroberfläche sorgt für schnelle Akzeptanz bei Autoren und Schreibkräften. Flexible Aufnahmemöglichkeiten mit digitalen Diktiergeräten der Philips Pocket Memo-Serie oder Diktiermikrofonen der Philips SpeechMike-Serie unterstützen individuelle Präferenzen und passen sich bestens den Bedingungen in Ihrem Unternehmen an. Einfacher Dateidownload und -transfer erleichtern mobiles Diktieren. Automatisiertes Weiterleiten von Diktaten sorgt für eine gleichmäßige Auslastung der Schreibkräfte. Individuelle Einstellungen in der Aufgabenliste steigern Transparenz und Produktivität im Transkriptionsprozess. Jobstatusanzeigen und akustische Signale halten die Anwender auf dem Laufenden und verbessern die Kommunikation im Team. 8 9

6 Für alles. SpeechExec Enterprise unterstützt unterschiedliche Aufnahmegeräte und kann problemlos in Citrix- Infrastrukturen und Windows Terminal Server-Umgebungen eingesetzt werden. Die Software ist das harmonisierende Element in einer meist verschieden gewachsenen IT-Infrastruktur. Für jeden. SpeechExec Enterprise verbindet Autoren, Schreibkräfte, Manager und Administratoren, vereinfacht die Kommunikation, unterstützt individuelle Bedürfnisse bei Arbeitsabläufen und bietet unternehmensweite Flexibilität. Für überall. SpeechExec Enterprise überwindet geografische Grenzen und verbindet einfach und sicher Zentrale mit Niederlassungen, Büros mit Heimarbeitsplätzen und mobile Diktierer mit ihren Schreibkräften. Für alles. Für jeden. Für überall. SpeechExec Enterprise ist die unschlagbare Lösung für Ihr gesamtes Unternehmen. Sie rüstet Ihre gewohnten Diktierabläufe für die Bedürfnisse in einer vernetzten, schnelllebigen Geschäftswelt. Die allumfassende Plattform bietet die unerlässliche Basis für professionelle Diktierund Transkribierabläufe in diktierintensiven Branchen. Diese Lösung spannt den Bogen zwischen Mensch und Technologie und stellt so Schnelligkeit und Effizienz im Dokumentationsprozess sicher

7 SpeechExec Enterprise Systemübersicht SpeechExec Enterprise verbindet Autoren, wo immer sie auch arbeiten im Büro, zu Hause oder von unterwegs mit ihren Schreibkräften zu Hause oder im Büro. SpeechExec Enterprise folgt einer einfachen Philosophie. Die Software unterstützt jedes technisch mögliche Diktierszenario. Dieses Konzept ist der Schlüssel zu einem Arbeitsablauf ganz nach Ihren Vorstellungen und stellt individuelle Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen, die typisch für unternehmensweite Workflows sind, bereit. Zentral installiert, verteilt und verwaltet - mit geringem Aufwand durch einfache und effektive Administration. SpeechExec Enterprise liefert Ihnen Module und Funktionalitäten, die weit über die einfache Aufnahme und Wiedergabe von Diktaten hinausgehen. Die Rolle des Diktierens in Ihrem Unternehmen wird neu definiert. Digitale Sprachverarbeitung wird so zur neuen Treibfeder Ihrer Arbeitsabläufe und setzt neue Leistungsstandards

8 DVD / CD-Inhalte SpeechExec Enterprise 3.0 Foundation Enterprise Dictate für Autoren Das leistungsstarke Diktiermodul verarbeitet Sprachdateien von digitalen Mobilgeräten (Digital Pocket Memo) wie auch von PC-basierten Diktiergeräten (SpeechMike). Aufnahmefunktionen, Prioritätsindexsetzung, Verfolgung der Verarbeitung und Klassifizierung von Arbeitstypen können an die Arbeitsweise des Autors angepasst werden. Das Anhängen von Dokumenten an Diktatdateien sorgt für eine übersichtliche Informationsverwaltung. Enterprise Transcribe für Schreibkräfte Flexible, computergestützte Transkriptionssoftware mit effizienten Zugriffs- und Managementoptionen für digitale Sprachdateien. Visuelle Darstellung der Arbeitsabläufe mit Sortier- und Filteroptionen, die Anzeige von Diktatinformationen (Autor, Länge, Priorität usw.) sowie Benachrichtigungsfunktionen für neue Diktate sorgen für produktiveres Transkribieren und eine effizientere Bearbeitung der Dokumente. Enterprise Manager Im zentralen Verwaltungsmodul des Systems werden Benutzereinstellungen, Einstellungen für Diktatinformationen sowie Lizenzen definiert; außerdem werden Microsoft Active Directory-Dienste unterstützt. Enterprise Lizenz-Server Der License Server organisiert die Lizenzierung für das Diktat- und das Transkriptionsmodul, den Workflow Manager, das Statistikmodul und den Web Director

9 Remote Device Management Tool Mit dem Philips Remote Device Management Tool können IT-Administratoren alle Philips Digital Pocket Memos und SpeechMikes zentral konfigurieren. Alle Rekorder und programmierbaren Zubehörgeräte können zeit- und ressourcensparend verwaltet und konfiguriert werden. LAN Docking Station Administration Tool Mit dem Administration Tool können mehrere LAN Docking Stations remote verwaltet und aktualisiert werden. Der Netzwerkadministrator kann mit dem Administration Tool den Status von bis zu 100 in ein Netzwerk eingebundenen LAN Docking Stations überprüfen und von einer zentralen Benutzerschnittstelle aus Konfigurationsänderungen vornehmen. Treiber für Terminal Server-Umgebungen Treiber für Windows Terminal Server- und Citrix-Umgebungen. Silent Set-up Information Ermöglicht die Verteilung von SpeechExec Enterprise-Software durch eine automatisierte Installation. Interface engine Die sogenannte Interace engine ermöglicht es Anwendungen von Drittanbietern neue Diktate oder leere Diktatvorlagen mit enstprechenden Metadaten zu erstellen, um sie später auf dem PC oder einem Digital Pocket Memo zu verarbeiten. Dokumentation Umfassende Dokumentation zur Installation, Konfiguration und Nutzung für alle Module. Digital Pocket Memo (DPM) Connect Diktate von einem Digital Pocket Memo auf Thin Clients in Terminal Server-Umgebungen herunterladen. Statistik-Modul Das Statistik-Modul zeigt umfassende Statistiken zu Diktaten, Abschriften, Jobstatus und Arbeitsauslastung an. Die grafische Darstellung der statistischen Daten ermöglicht bessere und klarere Analysen. Die Ergebnisse können problemlos in Microsoft Excel, Microsoft Word, Adobe Acrobat, Crystal Reports exportiert oder als RTF-Dokumente zur Weiterverarbeitung angezeigt werden. Workflow Manager-Modul Richten Sie automatisierte Arbeitsabläufe zum Verschieben, Kopieren und Löschen von Diktatdateien nach definierten Regeln ein und versenden Sie automatisch per -Benachrichtigungen. Web Director-Modul Der Web Director ist ein browserbasiertes Web-Interface für den 2-Wege-Austausch von Diktatdateien und zugehörigen Dokumenten. Autoren können ihre Diktate vom Diktiergerät ins Büro übertragen, ohne dass auf dem verwendeten PC (z. B. Hotel-PC) eine spezielle Software installiert ist. Schreibkräfte können Diktate downloaden (z. B. am Heimarbeitsplatz) und die fertiggestellten Dokumente dem Autor zur Verfügung stellen. SpeechExec für BlackBerry Aufzeichnen, Bearbeiten und Übertragen von Diktatdateien über einen BlackBerry verleiht Benutzern noch größere Flexibilität und reduziert die Bearbeitungszeit bedeutend. Diktatdateien können per , FTP/S oder HTTP/S auf den Diktatserver des Unternehmens übertragen werden. Nach der Abschrift kann das Dokument per an das BlackBerry-Gerät zurück gesendet werden

10 Neue Features in SpeechExec Enterprise 3.0 Verbesserungen für Autoren und Schreibkräfte Verbesserte Benutzeroberfläche Besonders Schreibkräfte werden die neuen Schnellfilter sowie die verbesserte Suchfunktion in SpeechExec Enterprise Transcribe schätzen lernen, wenn es darum geht eine bestimmte Aufnahme zu finden oder gerade nicht relevante Aufnahmen auszublenden. Die neue Filterfunktion wurde so intuitiv gestaltet, dass das Setzen von Filtern nun doppelt so schnell geht und das Ändern bestehender Filter sogar um 90 % schneller funktioniert. Die Benutzeroberfläche in Enterprise Dictate und Transcribe kann nun individuell angepasst werden. Die einzelnen Bereiche (Panels) können frei verschoben und fixiert und bei Bedarf auch ganz ausgeblendet werden. Die Sprache der Benutzeroberfläche kann nun direkt in der Anwendung umgestellt werden. Alle Menüs, Beschreibungen und Hilfetexte werden entsprechend der gewählten Einstellung umgestellt. Sequenzielle Aufnahmen Bei langen Aufnahmen, wie beispielsweise bei Meetings, ist es oftmals nötig, dass die Abschrift schon kurz nach dem Ende der Aufnahme vorliegt. Die neue Funktion für sequentielle Aufnahmen teilt lange Aufnahmen automatisch in kürzere Sequenzen und sendet bereits fertige Teile zur Schreibkraft noch bevor die komplette Aufnahme beendet ist. Die Schreibkraft kann noch während der Aufnahme mit der Abschrift beginnen und so das fertige Dokument zeitnah zur Beendigung der Aufnahme erstellen

11 Das Aufteilen einer Aufnahme, starten einer neuen Sequenz und das Versenden der bereits fertigen Teile der Aufnahme geschieht dabei vollkommen automatisch. Auf Wunsch fügt SpeechExec die einzelnen Sequenzen auch wieder zu einer einzige Datei zusammen. Die Länge der Sequenz kann vom Benutzer voreingestellt werden und kann zwischen 1 und 120 Minuten betragen. Neben der automatischen Sequenzierung, können neue Sequenzen auch manuell direkt im Rekorder-Fenster gestartet werden, eine praktisch Möglichkeit, um Aufnahmen genau zwischen zwei Kapitel oder Agendapunkten zu teilen. und Töne aus anderen Programmen (z. B. akustische Benachrichtigung von Outlook) über den Kopfhörer der Schreibkraft wiedergegeben werden. Das Verhalten des Players wurde modifiziert und an weit verbreitete Media Player, wie den Windows Media Player oder den Quicktime Player angepasst. Wird während der Wiedergabe schneller Vor- oder Rücklauf verwendet, kann anschließend die Wiedergabe automatisch fortgesetzt. Neue Bedienoptionen im SpeechExec Rekorder und Player Die Bedienung des SpeechExec Rekorders und Players wurde weiter optimiert, um eine noch intuitivere Benutzung zu ermöglichen. Mit der neuen Version kann nun direkt im Rekorderfenster der Zielordner für eine Aufnahme definiert werden. Autoren sind dadurch nicht mehr strikt an einen vordefinierten, automatischen Workflow gebunden, sondern haben die Möglichkeit zwischen mehreren, vom Administrator festgelegten Zielordnern zu wählen. Indexmarken können nun mit einem einfachen Mausklick direkt im Rekorder gesetzt werden. Autoren haben nun die Möglichkeit für den SpeechExec Rekorder ein bevorzugtes Aufnahmegerät festzulegen. Damit wird verhindert, dass die Mikrofoneinstellungen geändert werden, wenn ein weiteres USB-Mikrofon am Computer an- oder abgesteckt wird. Parallel dazu kann im SpeechExec Player ein bevorzugtes Wiedergabegerät definiert werden. Diese Einstellung ist sinnvoll, um zu verhindern, dass störende Geräusche Verbesserte Schnittstellen zu Anwendungen anderer Hersteller Die Schnittstellen von SpeechExec Enterprise sind so flexibel gestaltet, dass sie mit praktisch jeder Anwendung kommunizieren können. So ist es nicht nur möglich den SpeechExec Rekorder aus einer anderen Anwendung heraus zu starten, Metadaten aus der Anwendung, wie beispielsweise der Name eines Klienten, Fallnummer und Kundennummer können auch automatisch an den SpeechExec-Diktierworkflow übergeben und in den Diktateigenschaften gespeichert werden. Das spart nicht nur Zeit, weil diese Daten nicht mehr manuell eingegeben werden müssen, sondern vermeidet auch Fehler, die bei der Eingabe entstehen könnten. Ebenfalls neu hinzugefügt wurde eine Funktion, um eine sogenannte Warteliste für Diktate anzulegen. Autoren haben dadurch die Möglichkeit in der Anwendung des Fremdherstellers anstehende Aufgaben durchzugehen und eine Warteliste von zu erledigenden Diktaten anzulegen. In SpeechExec wird dadurch eine Liste leerer Diktate erzeugt, für die automatisch die Metadaten aus der Fremdanwendung übernommen werden. Der Autor muss nun nicht mehr nach jedem Diktat zwischen Fremdanwendung und SpeechExec hin- und herwechseln, sondern kann alle Diktate in der Warteliste in SpeechExec abarbeiten. Nutzer, die mit einem 20 21

12 mobilen Diktiergerät aus der Philips Pocket Memo-Serie arbeiten, können die Warteliste auf das Diktiergerät übertragen und später von unterwegs abarbeiten. Verbesserungen für Administratoren Weitere Verbesserungen Neben den bereits genannten Punkten, enthält die neue Version von SpeechExec Enterprise eine Reihe von Detailverbesserungen, die die Arbeit von Autoren und Schreibkräften vereinfachen und die Datensicherheit weiter verbessern sollen. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung der neuen Version lag bei der Reduzierung des Verwaltungsaufwandes für den Administrator. Der Enterprise Manager, das zentrale Tool zur Konfiguration und Verwaltung der SpeechExec Enterprise-Installation wurde komplett überarbeitet. Die Konfiguration für digitale Diktiergeräte aus der Philips Pocket Memo-Serie wurde verbessert und mit den Einstellungen in SpeechExec harmonisiert. Bei der Konfiguration von Schlagwörtern für das Pocket Memo werden nun parallel auch die Namen der Schlagwortkategorien angezeigt, die in SpeechExec verwendet werden. Darüber hinaus wurde das Dialogfenster für das Herunterladen von Diktaten von einem Pocket Memo übersichtlicher gestaltet. Dabei haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Setup und die Konfiguration der Benutzerdaten und des Diktierworkflows wesentlich zu vereinfachen, aber gleichzeitig die Flexibilität der Vorgängerversion beizubehalten. Selbst komplexe Workflows mit hunderten Mitarbeitern können nun auf einfache Weise eingerichtet und verwaltet werden bis zu zehn mal schneller als mit früheren Versionen. Die Symbolleiste wurde um weitere Symbole für das Hinzufügen und Entfernen von Dateianhängen zu Diktaten erweitert. Konsolidierte Softwarearchitektur für Systemdateien Die Funktion zum automatischen Löschen (Purge-Funktion) alter Aufnahmen wurde deutlich verbessert. Im Unterschied zur Vorgängerversion kann sie nun auch auf Archiv- und Backup-Ordner angewendet werden. Bei Diktaten mit Dokumentanhängen kann auf Wunsch nur die Aufnahme gelöscht werden, aber das Dokument weiterhin erhalten bleiben. Zentraler Ordner für Systemdateien In früheren Versionen von SpeechExec Enterprise waren Systemdateien mitunter an verschiedenen Orten im Netzwerk abgelegt, wodurch Administratoren umfangreich erer Installationen schnell den Überblick über die Konfigurationsdateien verlieren konnten. Um die Datensicherheit bei der Kommunkation sicher zu stellen, unterstützt SpeechExec nun auch die sichere Datenübertragung nach dem SSL-Standard bei der Verwendung von POP/SMTP- sowie FTP-Verbindungen. SpeechExec Enterprise 3.0 bereinigt diesen Nachteil, indem alle relevanten Systemdateien in einem einzigen, während der Installation festlegbaren Ordner abgelegt werden

13 In diesem Konfigurationsordner legt SpeechExec während der Installation drei Unterordner an: den Ordner DictationProperties, der die Konfigurationsdatei für Diktateigenschaften enthält. den Ordner SystemConfiguration, der eine Konfigurationsdatei mit den Standardeinstellungen für Benutzer ohne Gruppenzuordnung (PSP. SpeechExec.SystemDefaultSettings.xml), eine Konfigurationsdatei für allgemeine Gruppeneinstellungen (SpeechExecEnterprise.groups) sowie eine Konfigurationsdatei für jede Gruppe (Gruppenname.GroupSystemDefaultSettings.xml) enthält. den Ordner UserConfiguration, der alle Konfigurationsdateien für Benutzer enthält. Neues Look and feel für den Enterprise Manager Neben zahlreichen funktionalen Verbesserungen hat der neue Enterprise Manager auch eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche erfahren, die die Bedienung noch intuitiver macht. Die im Enterprise Manager zusammengefassten Tools sind dabei in drei Gruppen gegliedert: System Management Center Das System Management Center enthält die System-Administration für die Verwaltung von Benutzern und Gruppen, Login-Einstellungen, Diktateigenschaften und Workfloweinstellungen, sowie die Lizenz-Administration für die Installation neuer Lizenzen und die Verwaltung und Administration bestehender Lizenzen. E Hinweis Mit dem neuen zentralen Ordner für Systemdateien ist es nicht mehr möglich mehr als eine Konfigurationsdatei für Diktateigenschaften im System zu verwenden. Die neue Gruppenkonfiguration hilft Ihnen jedoch dabei auch weiterhin flexible Einstellungen für Diktateigenschaften zu verwenden. Migrationswizard Für Nutzer früherer Versionen von SpeechExec Enterprise steht ein Migrationswizard bereit, der die an verschiedenen Orten im Netzwerk abgelegten Systemdateien automatisch bereinigt und in den neuen, zentralen Ordner für Systemdateien verschiebt. Damit wird die Migration bestehender Installationen für Administratoren zum Kinderspiel. Advanced Administration Tools In der Gruppe Advanced Administration Tools sind optionale Module, wie der Workflow Manager und das Statistik-Modul zusammengefasst. External Administration Tools In der Gruppe External Administration Tools finden Sie Verknüpfungen zum Administrationstool für die LAN Docking Station sowie zu DPM Connect. Vereinfachtes Setup des Diktier-Workflows Der User Relations Manager zählt zu den wichtigsten Neuerungen in SpeechExec Enterprise 3.0. System-Backup Eine neue Backupfunktion erlaubt es Administratoren mit einem Mausklick alle aktuellen Systemeinstellungen zu sichern. Die Systemdateien werden dabei in einer.zip-datei, auf einem vom Administrator zu definierenden Netzwerkordner gesichert. Die Einrichtung des Diktierworkflows zwischen Autoren und Schreibkräften wird damit zum Kinderspiel. Mussten in der Vergangenheit verschiedene Ordner miteinander verknüpft werden, so erfolgt die Einrichtung nun weitaus einfacher und intuitiver, indem die Arbeitsbeziehungen zwischen Personen und Gruppen 24 25

14 abgebildet werden. Teams aus Autoren und einer oder mehreren Schreibkräften lassen sich mit einem Mausklick zusammenstellen. Außerdem ist das System flexibel genug, um für jeden Autor bis zu drei Zielordner anlegen zu können. Neben dem rascheren und intuitiveren Setup des Diktierworkflows ist auch für die nötige Sicherheit gesorgt. Die Verknüpfung zwischen den einzelnen Teammitgliedern geht niemals verloren. Selbst wenn der Dateiserver ausgetauscht werden muss, bleibt das Workflow-Setup zwischen Autoren und Schreibkräften erhalten und die Verknüpfungen werden automatisch aktualisiert. Verbesserte Schnittstellen zu Anwendungen anderer Hersteller Mit der neuen Version von SpeechExec Enterprise wurden auch die Schnittstellen zu Anwendungen von Drittherstellern deutlich verbessert und die Integration in andere Systeme dadurch vereinfacht. Die Schnittstelle macht es möglich den SpeechExec Rekorder aus einer anderen Anwendung heraus zu starten, Metadaten aus der Anwendung an den SpeechExec- Diktierworkflow zu übergeben und eine Warteliste für Diktate anzulegen. In SpeechExec wird dadurch eine Liste leerer Diktate erzeugt, für die automatisch die Metadaten aus der Fremdanwendung übernommen werden. Nutzer, die mit einem digitalen Diktiergerät aus der Philips Pocket Memo-Serie arbeiten, können die Warteliste auf das Diktiergerät übertragen und später von unterwegs abarbeiten. Unterstützung für gruppenspezifische Diktateigenschaften Gerade in größeren Organisationen ist es oftmals notwendig abteilungsspezifische Diktateigenschaften zu verwenden, beispielsweise benutzerdefinierte Informationsfelder, die nur für Mitglieder einer Gruppe sichtbar sein sollen. In der Vergangenheit war das nur mit einem Workaround möglich, indem mehrere unterschiedliche Konfigurationsdateien für Diktateigenschaften verwendet wurden. Allerdings hatte dies auch den Nachteil, dass mitunter Inkonsistenzen bei den Diktateigenschaften zu verzeichnen waren, wenn Diktatdateien mit unterschiedlichen Konfigurationen im gleichen Netzwerk ausgetauscht wurden. Schnittstellenarchitektur Die Schnittstelle besteht aus einer ausführbaren Datei (SEENewDict.exe), die über eine Reihe von Befehlszeilen-Parametern gesteuert werden kann. Die ausführbare Datei sowie eine Beschreibung über die zur Verwendung der Schnittstelle finden Sie im Ordner Tools auf der SpeechExec Enterprise Foundation DVD. Dokumentation SpeechExec Enterprise verfügt über eine umfassende Dokumentation, um die Administratoren beim schnellen und erfolgreichen Rollout zu unterstützen. Mit dem neuen zentralen Ordner für Systemdateien ist es nicht mehr möglich mehr als eine Konfigurationsdatei für Diktateigenschaften im System zu verwenden. Anstelle des Workarounds wurde nun eine neue Option für gruppen- bzw. abteilungsspezifische Diktateigenschaften implementiert, die Ihnen dabei hilft auch weiterhin flexible Einstellungen für Diktateigenschaften zu verwenden zu können. Im neuen Administrator-Handbuch finden eine detaillierte Beschreibung über die Installation der einzelnen Programm-Module, eine Anleitung für das Upgrade von früheren Versionen sowie praktische Konfigurationsbeispiele

15 Digital Pocket Memo (DPM) Connect Workflow Manager In Citrix- und Windows Terminal Server-Umgebungen konnte das Digital Pocket Memo bislang nicht bei laufendem Betrieb angeschlossen werden. Grund hierfür war, dass der Server nur zu Beginn einer Sitzung nach neuen, an das Terminal angeschlossenen, Massenspeichergeräten sucht. Wenn ein neues Gerät während der Sitzung an das Terminal angeschlossen wurde, wurde es nicht erkannt und es konnten keine Dateien heruntergeladen werden. DPM Connect umgeht diese Einschränkung, indem der Dateidownload vom Pocket Memo unabhängig (außerhalb) von Citrix- oder Windows Terminal Server-Sitzungen ausgeführt wird. Eine Verwendung auf herkömmlichen PCs ist ebenfalls möglich. Verbesserte Benutzeroberfläche Mit SpeechExec Enterprise 3.0 hat auch der Workflow Manager einige Verbesserungen bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche erfahren und wurde in Optik und Bedienung an die anderen Tools des SpeechExec Enterprise Managers angepasst. Befehle für das Anlegen, Bearbeiten und Löschen von Tasks, die bisher nur versteckt über das Kontextmenü verfügbar waren, sind nun direkt über Schaltflächen ausführbar. DPM Connect besteht aus einer Server- und einer Client-Komponente. Die Konfiguration erfolgt über eine zentrale Konfigurationsdatei. Bei der Verwendung von DPM Connect sind folgende Einschränkungen zu beachten: Unterstützung nur für digitale Diktiergeräte aus der Philips Pocket Memo-Serie Anspruchsvolle Workflows können nicht abgebildet werden Diktatdateien können nach dem Download nicht bearbeitet werden Keine individuelle Kontrolle des Downloadvorgangs Kein Schutz durch Login Kein automatischer Versand von Diktaten per nach dem Download Keine Dateikonvertierung in andere Formate Keine Reporting-/Statistikfunktion -Benachrichtigungen Einen neue Funktion für eine Benachrichtigung per wurde integriert. Der Workflow Manager versendet automatische eine -Nachricht an einen definierten Adressaten, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Beispielsweise können sich Autoren benachrichtigen lassen, wenn wichtige Diktate noch nicht transkribiert und bereits überfällig sind. E Hinweis Um Downloadkonflikte zu vermeiden, ist DPM Connect inaktiv wenn SpeechExec Enterprise Dictate oder Transcribe auf dem PC laufen

16 Upgrade von früheren Versionen 1. Backups erstellen Aus Sicherheitsgründen müssen die Systemeinstellungsdateien (system default setting.xml, dictation property.xml und supported audio formats.xml) gesichert werden. Benutzer des Statistik-Moduls müssen darüber hinaus auch die SpeechExec Enterprise-Datenbank sichern. 2. Den Lizenzserver aktualisieren Damit Sie die neuen Modullizenzen verwenden können, müssen Sie den SpeechExec Enterprise- Lizenzserver aktualisieren. 3. Enterprise Manager und Workstation-Anwendungen aktualisieren Dieser Schritt muss in einem Vorgang durchgeführt werden. Vermeiden Sie unbedingt gemischte Umgebungen mit Installationen der Versionen 1.1, 2.0 und 2.5. SpeechExec Enterprise Manager aktualisieren Aktualisieren Sie den Enterprise Manager auf dem Enterprise-Server. Die Aktualisierung kann über die alte Installation erfolgen. Frühere Versionen brauchen nicht deinstalliert zu werden. Verwenden Sie ggf. die neuen Konfigurationsoptionen für die System- und Benutzerverwaltung. Workstations aktualisieren Workstations mit dem neuen Enterprise Dictate oder Enterprise Transcribe aktualisieren. Die Aktualisierung kann über die alte Installation erfolgen. Frühere Versionen brauchen nicht deinstalliert zu werden. Sofern möglich, immer automatisierte Einrichtungsoptionen (Silent Setup) verwenden. 4. SpeechExec Workflow Manager aktualisieren Beenden Sie vor der Aktualisierung den Workflow Manager. Die Aktualisierung kann über die alte Installation erfolgen. Frühere Versionen brauchen nicht deinstalliert zu werden. Sofern möglich, immer automatisierte Einrichtungsoptionen (Silent Setup) verwenden

17 IT-Anforderungen Empfehlungen für die Einrichtung SpeechExec arbeitet mit einer Dateifreigabearchitektur. Die gesamte Datenverarbeitung findet auf der Workstation des Benutzers statt. Auf dem Server werden Dateien (Diktatdateien und Metadaten) gespeichert, jedoch keine Daten verarbeitet. Auf SpeechExec-Clients werden drei Tasks ausgeführt: Präsentationslogik (grafische Benutzeroberfläche) Geschäftslogik (Workflow-/Datenverarbeitung) Datenzugriffslogik (Speicherung von Daten; Lesen/Schreiben von Dateien) Die folgenden Hinweise sollten bei der Einrichtung von SpeechExec in großen Benutzerumgebungen beachtet werden. 1. Verwenden Sie für jeden Autor einen separaten Ordner. Die neuen Ordnervariablen unterstützen die Erstellung von individuellen Ordnern. Verwenden Sie nach Möglichkeit keine gemeinsamen Diktatordner. 2. Wenn gemeinsame Diktatordner verwendet werden müssen, befolgen Sie die Empfehlungen in der folgenden Tabelle: Durchschnittliche Autorenproduktivität [Diktatdateien/Tag] Durchschnittliche Umschlagszeit [Tage] Empfohlene Anzahl an Autoren je gemeinsamer Ordner [< 300 Dateien/Ordner] 5 0, , , , , , , ,0 6 Wenn die Anzahl an Autoren (hinsichtlich Produktivität und durchschnittlicher Umschlagszeit) über diesen Grenzwerten liegt, muss die Installation auf mehrere gemeinsame Ordner aufgeteilt werden. 3. In einem Ordner sollen nicht mehr als 300 Dateien gespeichert sein. 4. Verwenden Sie die Funktion Cache in Quellordner(n) pflegen des SpeechExec Workflow Managers

18 Softwareanforderungen Dateiserver (zur Speicherung von Diktatdateien) SpeechExec wurde mit der folgenden Software getestet: SpeechExec wurde mit den folgenden Servern getestet: Betriebssystem Enterprise Dictate/Transcribe Enterprise Manager Enterprise License Server Netzwerk Empfohlene Netzwerkgeschwindigkeit, Übertragungsrate für LAN mindestens: Netzwerkprotokoll Microsoft Windows XP SP3, Vista SP1 Microsoft Windows XP SP3, Vista SP1 Windows 2003 Server SP2, Windows 2008 Server SP1 Windows 2003 Server SP2, Windows 2008 Server SP1 100 MBit/s TCP/IP PC-Anforderungen (für Standardinstallationen) Software Mindestens Empfohlen Enterprise Dictate/Transcribe Pentium III, 500 MHz, 512 MB RAM, 350 MB HDD, Bildschirmauflösung Enterprise Manager Pentium III, 500 MHz (mit Lizenzserver, Systemadministration, 512 MB RAM, 350 MB HDD, Benutzeradministration, Konfiguration Bildschirmauflösung der Diktateigenschaften) Pentium IV, 1GHz, 1GB RAM, 500 MB HDD, Bildschirmauflösung Pentium IV, 1GHz, 1GB RAM, 500 MB HDD, Bildschirmauflösung Windows Windows XP * Windows Vista * Windows Server 2003 SP2 * Windows Server 2008 SP1 * Linux Linux Samba-Server, Debian Distribution, Samba v Client Novell Novell 5.1 SP8 Client FTP-Server FileZilla Serv-U Gene6 Die Konfigurationsdatei kann beim Philips Speech Processing Support angefordert werden. Windows XP SP3, Windows Vista SP1 Windows XP SP3, Windows Vista SP1 mit Novell Client 4.91 SP2 * Bei mehr als 10 parallelen Zugriffen auf den Server ist eine entsprechende Anzahl von Windows CALs (Client Access Licenses / Client-Zugriffslizenzen) erforderlich

19 -Konfigurationen Citrix-Umgebungen SpeechExec wurde mit den folgenden Konfigurationen getestet: Citrix-Serveranforderungen Konfiguration Microsoft Outlook Express 7 Microsoft Outlook 2003 Microsoft Exchange Server 2000/2003 Lotus Notes Lotus Notes Lotus Notes 7 Test läuft Novell GroupWise Test läuft VM Ware Die Serverkomponenten von SpeechExec Enterprise unterstützen VM Ware Workstation 6.5. Die Client-Anwedungen von SpeechExec Enterprise (Enterprise Dictate und Enterprise Transcribe) sind nicht kompatibel zu VM Ware, da in VM Ware-Umgebungen Tastenbefehle von Philips SpeechMikes und Fußschaltern nicht verlässlich übermittelt werden. Die folgenden Bedingungen müssen erfüllt sein, damit SpeechExec Enterprise in einer Citrix-Umgebung ausgeführt werden kann: Entsprechende Serverhardware Ausreichend Speicherplatz für Citrix, SpeechExec und Diktatdateienarchiv, wenn sich der Dateiserver auf demselben Computer befindet Passendes Windows Serverbetriebssystem Terminalserverdienste müssen aktiviert sein Ausreichende Anzahl an verfügbaren Windows CALs (Client Access-Lizenzen) auf dem Server Der Citrix-Server darf kein Domänencontroller sein Entsprechende Citrix Presentation Server-Version (siehe unten) Ausreichende Anzahl an Citrix-Lizenzen muss verfügbar sein SpeechExec Enterprise Dictate und Enterprise Transcribe müssen auf Citrix-Server installiert und an die Clients veröffentlicht sein Philips-Treiber für Citrix-Server (Tasten- und Audio-Umleitung) müssen installiert sein SpeechExec Enterprise License Server mit entsprechender Anzahl an Lizenzen muss eingerichtet sein und ausgeführt werden SpeechExec Enterprise-Konfiguration muss eingerichtet sein (Benutzer, Ordner) 36 37

20 Betriebssysteme Windows 2003 Server-Familie Windows 2008 Server-Familie Citrix Presentation Server-Plattformen Unterstützte Citrix-Plattformen Windows Server 2003 Standard Edition Windows Server 2003 Enterprise Edition Windows Server 2003 Datacenter Edition Windows Server 2008 Standard Edition Windows Server 2008 Enterprise Edition Windows Server 2008 Datacenter Edition Windows Server 2008 Foundation Edition Citrix Presentation Server 3.0 Advanced Edition Citrix Presentation Server 3.0 Enterprise Edition Citrix Presentation Server 4.0 Advanced Edition Citrix Presentation Server 4.0 Enterprise Edition Citrix Presentation Server 4.5 Advanced Edition Citrix Presentation Server 4.5 Enterprise Edition ICA-Client-Protokoll 8.0 und aktueller Hardwareanforderungen Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Hardwareanforderungen für die reine Installation des Citrix Presentation Servers. Betriebssystem Prozessor RAM HDD Freier Speicherplatz Windows Server 2003 Datacenter Edition Pentium II 550 MHz 256 MB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2003 Enterprise Edition Pentium II 733 MHz 256 MB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2003 Datacenter Edition Pentium II 733 MHz 1 GB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2008 Datacenter Edition Pentium II 733 MHz 1 GB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2008 Enterprise Edition Pentium II 733 MHz 1 GB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2008 Datacenter Edition Pentium II 733 MHz 1 GB 2 GB 1,5 GB Windows Server 2008 Foundation Edition Pentium II 733 MHz 1 GB 2 GB 1,5 GB RAM je Citrix-Sitzung mit SE Enterprise 100 MB E Hinweise Windows Terminal Services müssen vor der Installation von Citrix Presentation Server installiert werden. Citrix Presentation Server Standard Editions können nicht verwendet werden, da sie die bidirektionale Audio-Umleitung nicht unterstützen. Netzwerkanforderungen Erforderliche Netzwerkbandbreite/Benutzer Audio SpeechMike-Tasten Bildschirm + Tastatur Gesamt Aufnahme-/Wiedergabeformat [KBit/s] [KBit/s] [KBit/s] [KBit/s] DSS DSS Pro PCM WAV 22kHz

Optimieren Sie Ihren Workflow

Optimieren Sie Ihren Workflow Philips SpeechExec Lösung für den Diktatworkflow Optimieren Sie Ihren Workflow Enterprise mit einer maßgeschneiderten digitalen Diktierlösung Unsere Lösungen eignen sich für jede Diktiersituation und garantieren

Mehr

Optimieren Sie Ihren Workflow

Optimieren Sie Ihren Workflow Philips SpeechExec Lösung für den Diktatworkflow Optimieren Sie Ihren Workflow Enterprise mit einer maßgeschneiderten digitalen Diktierlösung Unsere Lösungen eignen sich für jede Diktiersituation und garantieren

Mehr

Einfacher, intelligenter, besser. Philips SpeechExec Enterprise 3.1 revolutioniert Ihren Diktierworkflow

Einfacher, intelligenter, besser. Philips SpeechExec Enterprise 3.1 revolutioniert Ihren Diktierworkflow Einfacher, intelligenter, besser Philips SpeechExec Enterprise 3.1 revolutioniert Ihren Diktierworkflow Inhalt 04 Highlights 28 Upgrade von früheren Versionen 08 Auf einen Blick 14 DVD / CD-Inhalte 14

Mehr

Optimieren Sie Ihren Workflow

Optimieren Sie Ihren Workflow Philips SpeechExec Diktiersoftware Optimieren Sie Ihren Workflow Pro Dictate durch professionelles digitales Diktieren Mit den SpeechExec-Softwarelösungen von Philips entscheiden Sie selbst, wie Sie arbeiten.

Mehr

Nutzerorientierte Innovation

Nutzerorientierte Innovation Nutzerorientierte Innovation Philips SpeechExec Enterprise 4.1 revolutioniert Ihren Diktierworkflow Inhalt 04 Highlights von SpeechExec Enterprise 4.1 07 Neue Key-Features 08 Auf einen Blick 10 Für alles.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

DigtaSoft Systemanforderungen

DigtaSoft Systemanforderungen DigtaSoft Systemanforderungen Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Unterstützte Digta Hardware...5 Windows & Linux Support...6 Unterstützte Linux Thin Clients...8 Igel, Germany....8 ThinStation,

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

SpeechExec Enterprise SpeechExec Enterprise 4.6. Spracherkennungsintegration

SpeechExec Enterprise SpeechExec Enterprise 4.6. Spracherkennungsintegration 4.6 Spracherkennungsintegration Basismodule Übersicht Enterprise Lizenz Server Enterprise Manager Enterprise Windows Treiber für WTS und Citrix SpeechExec Player Enterprise LAN /WLAN Docking Station Administration

Mehr

Lassen Sie die Fakten für sich sprechen

Lassen Sie die Fakten für sich sprechen Lassen Sie die Fakten für sich sprechen Philips SpeechExec Enterprise 4.0 revolutioniert Ihren Diktierworkflow Inhalt 04 Highlights von SpeechExec Enterprise 4.0 07 Neue Key-Features 08 Interview mit Thomas

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Lassen Sie die Fakten für sich sprechen

Lassen Sie die Fakten für sich sprechen Lassen Sie die Fakten für sich sprechen Philips SpeechExec Enterprise 4.0 revolutioniert Ihren Diktierworkflow Inhalt 04 Highlights von SpeechExec Enterprise 4.0 07 Neue Key-Features 08 Interview mit Thomas

Mehr

SpeechExec Enterprise. SpeechExec Enterprise 4.5 System Beschreibung

SpeechExec Enterprise. SpeechExec Enterprise 4.5 System Beschreibung 4.5 System Beschreibung Basismodule Foundation Enterprise Lizenz Server Enterprise Manager Enterprise Citrix Extensions Enterprise WTS Extensions SpeechExec Player Enterprise LAN /WLAN Docking Station

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

ReNoStar SpeechMagic 6.1

ReNoStar SpeechMagic 6.1 ReNoStar SpeechMagic 6.1 1.) Hardwarekonfiguration Erkennungsserver Mindestvoraussetzung Empfohlen Windows Server 2003 CPU P4 3,0 GHz Core 2 Duo ab 1,80 GHz Windows 2000 Server Arbeitsspeicher 2 GB RAM

Mehr

Wie verwende ich den Philips SpeechExec Dictation Hub?

Wie verwende ich den Philips SpeechExec Dictation Hub? Wie verwende ich den Philips SpeechExec Dictation Hub? Leitfaden für Kunden Was ist der Philips SpeechExec Dictation Hub? Der SpeechExec Dictation Hub-Service ermöglicht es Ihnen, sämtliche Vorteile einer

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren

SPEECHLIVE. www.philips.com/dictation PCL1000 PCL1100. EN Quick start guide for administrators. DE Kurzanleitung für Administratoren For product information and support, visit www.philips.com/dictation SPEECHLIVE PCL1000 PCL1100 EN Quick start guide for administrators DE Kurzanleitung für Administratoren FR Guide de démarrage rapide

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Copyright Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz. Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle

Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz. Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle Connect 7.0 CONNECT Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle Unterstützung sicherer Protokolle Modernstes, konfigurierbares Routing mit Filterfunktionen

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Philips SpeechExec Dictation

Philips SpeechExec Dictation Philips SpeechExec Dictation Hub SETUP Leitfaden für Partner Was ist der SpeechExec Dictation Hub? Der SpeechExec Dictation Hub-Service ermöglicht es Kunden, sämtliche Vorteile einer professionellen Diktierlösung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Einzelarbeitsplatz bzw. Arbeitsplatz im Netzwerk Microsoft Betriebssysteme Windows XP Professional SP2 inkl. Internet Explorer 7 bzw. Vista Business, Vista Enterprise oder Vista Ultimate

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Release Notes. Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4. Hinweis. Digta Configurator mobile. DssMover

Release Notes. Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4. Hinweis. Digta Configurator mobile. DssMover Release Notes Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4 Hinweis Wenn Sie DigtaSoft 5.4 und die unten genannten Tools als Update installieren und bei der vorherigen Installation benutzerdefinierte Pfade

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Windows Terminalserver im PC-Saal

Windows Terminalserver im PC-Saal Windows Terminalserver im PC-Saal PC-Saal Anforderungen Einheitliche Arbeitsumgebung für die Benutzer (Hard- und Software) Aktuelles Softwareangebot Verschiedene Betriebssysteme Ergonomische Arbeitsumgebung

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0

Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Was ist neu in Sage CRM Version 7.0 Überblick über Sage CRM Version 7.0 Unternehmen konzentrieren sich mehr denn je auf Prozesseffizienz und suchen nach Wegen, die Leistungsfähigkeit

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Unterstützung von Windows 10, Windows Server 2016, Office 2016:

Unterstützung von Windows 10, Windows Server 2016, Office 2016: Release Notes Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 6.0 Unterstützung von Windows 10, Windows Server 2016, Office 2016: DigtaSoft Pro DigtaSoft One Digta Configurator mobile DssMover DssMover Portable

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Smartphone 4.1. Was ist neu bei Smartphone 4.1

Smartphone 4.1. Was ist neu bei Smartphone 4.1 Smartphone 4.1 Was ist neu bei Smartphone 4.1 Was ist neu in Smartphone 4.1 Die Version 4.1 von Smartphone bietet neue Funktionen, die den neuen Anforderungen auf dem Markt entgegen kommen sollen. Neben

Mehr

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7

Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Parallels Desktop for Upgrading to Windows 7 Schnellstartanleitung & Endbenutzer-Lizenzvertrag Die einfache, sichere und erfolgreiche Lösung für das Upgrade Es gibt zwei verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0

Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Installationsanleitung für das Integrity Tool zur AusweisApp Version 1.7 (Microsoft Windows) Dokumentversion 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung 2 2 Mindestanforderungen an Ihr System 3 3 Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

KBC Group. Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local

KBC Group. Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local KBC Group Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local 2013 1. Anfangen: Installation... 3 1.1 Technische Anforderungen... 3 1.1.1 Unterstützte Betriebssysteme und Browserversionen... 3 1.1.2.NET 4.X...

Mehr