PANTHERSERVER-INSTALLATION

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PANTHERSERVER-INSTALLATION"

Transkript

1 PANTHERSERVER-INSTALLATION ZO, XTND AG. 1. Vorbereitungen 1.1. Benötigte Software. Wir werden während des Installationsprozess verwenden: - Mike Bombich s NetRestore-Tools (www.bombich.com) - [zozog] (zoserver.org/zozog.dmg) für s Einrichten der Zone-Files - zui (zoserver.org/zui.dmg) für den User-Import - MACverwalter (zoserver.org/macverwalter.tgz) für die Client-Geräte-Verwaltung 1.2. Planung Netzplan. Erstellen Sie einen Netzplan. Darauf sollte mindestens verzeichnet sein: Wer ist wie mit wem verbunden, welche Namen und IPs werden verwendet, wo sind Firewalls/Router und wie sind sie konfiguriert. Falls Sie keinen offiziellen Domain-Namen haben, wählen Sie einen wie schule.lan, office.intern oder wie auch immer. Ein funktionierender interner DNS ist immer ziemlich praktisch, wir werden deshalb einen aufsetzen. Diverse OSX-Dienste verlangen ausserdem einen funktionierenden DNS-Server. Wählen Sie im Falle eines nur-internen Domainnamens bitte eine Top-Level- Domain, die nicht schon irgendwie existiert - die genannten.intern oder.lan sind gut geeignet. Eine ganz schlechte Idee wäre.local - das beisst sich mit dem Bonjour-Dienst von OSX Hardware. Eine Liste mit allen Geräten plus zusätzlichen Infos wie MAC- Adresse, Name, IP etc. sind erstens ausserordentlich nützlich und zweitens als Dokumentation unverzichtbar. Erstellen Sie eine solche Liste und halten Sie sie auf dem neuesten Stand. Wir werden ein einfaches PHP-skript (MACverwalter) verwenden, um diese Aufgabe zu meistern Software. Überlegen Sie sich, welche Programme von welchen Usern an welchen Geräten benutzt werden. Vergessen Sie in diesem Zusammenhang auch zusätzliche Hardware-Treiber für Scanner, Drucker etc. nicht - wir werden ein Master- Image aufsetzen, das auf _allen_ Geräten in _jeder_ Lage funktionieren soll. Denken Sie auch an zusätzliche Daten wie zum Beispiel spezielle Schriften, die installiert sein sollten. Achten Sie bei jeglicher Namesvergabe, dass eine POSIX-konforme Namen-Auswahl spätere mögliche Probleme gar nicht erst aufkommen lässt. Wählen Sie zum Beispiel für Netzwerkumgebungen, Shares, Gruppennamen etc. besser keine Werte wie Zürich oder Schüler gemeinsam, sondern besser Zuerich oder Schueler_gemeinsam. Den Unterstrich kann man vermeiden, wenn man nur ein einziges Wort wählt ;). Ja, ue ist nicht so hübsch wie ü, und in den meisten Fällen funktioniert das ü genausogut; aber in einigen wenigen Fällen (und, davon abgesehen, in Zukunft eventuell in immer mehr Fällen...) klappt s eben nicht. Ersparen Sie sich diese Fehlerquelle von Beginn an und wählen Sie Namen, die dem POSIX-System entsprechen. 1

2 ngermanpantherserver-installation Sprache auswählen Lizenzvertrag akzeptieren. 2. Server-Erstinstallation 2.3. Volume auswählen. Unter Optionen kann ausgewählt werden, ob das System aktualisiert oder zuerst formatiert und dann neuinstalliert werden soll Installations-Optionen überprüfen. Unerwünschte Sprachen und Druckertreiber deaktivieren. Der Stuffit-Expander sollte in jedem Fall drinbleiben, ebenso das BSD-Subsystem System wird installiert. Dazu gehört das Prüfen von Installations-Medium und internen Platten. Dauert insgesamt zwischen 10 und 25 Minuten, je nach Gerät Sprache nochmals bestätigen Tastaturbelegung wählen Seriennummer eingeben. Als Testnummer kann k-375-hqb-168-ick-322-ufb- 150-pik-293-c dienen (Quelle: Surfer s Serials) Admin-Account anlegen. Vor allem das Passwort notieren... zum Beispiel asdf Nezwerknamen festlegen. Falls ein Domainname registriert worden ist, sollte der hier angegeben werden. Andernfalls kann ein lokales Netzwerk zum Beispiel schule.lan oder so heissen Schnittstellen aktivieren. Nur diejenigen, die auch gebraucht werden. AppleTalk kann in der Regel ausgeschalten werden, wenn nur OSX-Rechner und keine AppleTalk-Printer verwendet werden TCP/IP einrichten. Glücklich, wer schon einen Netzwerkplan seiner Installation erstellt hat ;). Geben Sie als ersten DNS-Eintrag einen externen Server an (den brauchen wir, solange der interne nicht läuft), und tragen Sie als zweiten DNS-Server gleich die IP des lokalen Servers ein. Den DNS-Server setzen wir später auf und löschen den ersten Eintrag wieder Verzeichnisanwendung OpenDirectory Master. Wenn man einen Server einrichten möchte, bei dem die Userordner auf dem Server-Volume gesichert sind und sich die Benutzer an allen Stationen anmelden können, wäre Master das Endziel. Es empfiehlt sich aber, das vorerst sein zu lassen und den Server als Standalone zu konfigurieren. Wenn der LDAP-Server eingerichtet wird, bevor DNS funktioniert, kann das zu mühsamen Komplikationen führen Dienste auswählen. Empfohlen: AppleFileServer (für das FileSharing), Webserver (für den MACVerwalter ), Netzwerk-Zeitserver, NetBoot (für NetRestore), DH- CP (ebenso für NetRestore) Zeitzone einstellen Netzwerkzeit einstellen Einstellungen bestätigen.

3 ngermanpantherserver-installation System neustarten, anmelden. Software aktualisieren Achtung: Oft muss zweimal aktualisiert werden, bis auch wirklich alle Security- Updates drin sind BIND einrichten. [zozog] (http://zoserver.org/zozog.dmg) hat hier gute Dienste geleistet. Nach dem Erstellen der Zone-Files und der named.conf mit [zozog] kann der DNS-Server in der Server-GUI gestartet werden DHCP einrichten. Kann man in der GUI erledigen. Wichtig: URL des LDAP-Servers mit eintragen! Denken Sie daran, dass in einem NetBoot-Setup auch für diejenigen Clients eine IP übrig sein sollte, die normalerweise statisch konfiguriert sind. Das heisst, der Range des DHCP-Servers sollte mindestens so gross sein wie die Anzahl Clients, die Sie gleichzeitig netbooten möchten LDAP einstellen. Verwenden Sie die ServerAdmin-GUI, um unter Verzeichnisdienste den LDAP-Server als Master zu konfigurieren. Das geht unter dem Punkt Open Directory in den Einstellungen. Verwenden Sie als Servernamen den vergebenen DNS-Namen des Servers, ausserdem den entsprechenden Suchpfad; heisst der Server zum Beispiel server.schule.lan, so lautet der Suchpfad dc=schule, dc=lan. Nach dem Einstellen des LDAP-Servers auf Open Directory Master müssten im Front-Panel des Punktes Open Directory alle Dienste laufen - tun sie s nicht, starten Sie das Gerät neu, das ist am einfachsten. 3. Master-Client aufsetzen 3.1. System neu installieren. Dazu gehört: Festplatte neu formatieren, gegebenenfalls Druckertreiber, zusätzliche Sprachen, Stimmen etc. deaktivieren, X11... Dauert ebenfalls in etwa 20 Minuten, je nach Gerät und Ausstattung Systemkonfiguration. Im wesentlichen dieselbe Prozedur wie bei der Server- Installation. Als lokaler Benutzer wird zuerst ein User local admin, Kurzname local mit geheimem Passwort angelegt, zum Beispiel qwer. Sämtliche Netzwerkeinstellungen können wir statisch konfigurieren - diese Angaben lassen wir später von einem Post-Install-Skript dem jeweiligen Gerät anpassen. Wichtig ist in jedem Fall, dass nicht die Umgebung Automatisch verwendet wird - das führt nur zu Problemen mit den Post-Install-Skripts. Wir erstellen besser einfach eine neue Umgebung schulnetz oder so und löschen die Automatisch - Konfiguration Softwareaktualisierung durchführen Lokalen Benutzer für Remote Desktop anlegen. Ein einfacher Benutzer ohne Admin-Rechte genügt völlig. Vorschlag: Benutzername remote desktop, kurzname remote, passwort beliebig (im Beispiel: rewq) LDAP lokal konfigurieren. Mit dem Dienstprogramm Verzeichnisdienste muss LDAP konfiguriert werden: Zuerst LDAP auswählen und auf konfigurieren drücken. Hier kann der LDAP-Server angegeben werden - verwenden Sie dazu die Daten, die Sie im Server-Admin-Tool unter OpenDirectory finden. Der Name der Konfiguration ist unerheblich, der Servername ist einfach seine URL (server.schule.lan oder so). Beim Pop-Up-Menü ist vom Server bereits ausgewählt, aber wählen Sie es doch nochmals an; nun können Sie in einem Fenster den Suchpfad für den LDAP-Dienst eingeben (in diesem Beispiel: dc=schule,dc=lan ).

4 ngermanpantherserver-installation 4 Anschliessend muss noch bei Identifizierung der LDAP-Server ausgewählt werden (unter Spezieller Pfad ). Falls das Konfigurieren des LDAP-Clients Mühe macht, könnte es helfen, zuerst das Netzwerk nochmals auf DHCP zu wechseln und dann den Server-Eintrag per DHCP zu empfangen. Sie bekommen damit einen gültigen Eintrag und können es mit diesen Werten nochmals mit der statischen Konfiguration versuchen Login-Fenster einrichten. Das Login-Window muss noch so eingestellt werden, dass sich der lokale Admin nicht standardmässig von selbst anmeldet ;). Ausserdem soll es möglich sein, sich durch Eintippen von Name und Passwort anzumelden, nicht durch das Auswählen aus einer Liste. Geht beides via Benutzer -Panel in den System Preferences. 4. Server fertig aufsetzen 4.1. LDAP einrichten. LDAP selbst sollte mittlerweile aktiv sein. Ein Blick ins Server-Admin-Programm schafft Klarheit. Überprüfen Sie hier nochmals all Ihre Daten und gleichen Sie sie mit dem Client ab User-Home-Share einrichten. Im Arbeitsgruppen-Manager durch Klick auf Zugriff die Shares einblenden. Hier muss ein Ordner als Sammelplatz für die User- Homefolder vorbereitet werden. Das kann das aktuelle Verzeichnis /Users, kann aber auch ein ganz neuer Ordner auf einer anderen Platte sein. Den gewünschten Ordner auswählen und dieses Objekt und seinen Inhalt freigeben. Dann im Reiter Netzwerkordner als Protokoll AFP auswählen, dazu noch Verwenden für: private Ordner der Benutzer auswählen. Der Ordner muss sich in LDAPv3/ befinden, um für LDAP erreichbar zu sein User-Shares zuordnen. Unter Accounts -> Privat kann jetzt wie gewohnt der bezeichnete Ordner als Speicherort für den privaten Benutzer-Ordner angegeben werden. Ein Druck auf Benutzerordner anlegen kreiert die leeren Benutzerordner auf der Platte. Sichern, Neustart, und das Anmelden per Client sollte funktionieren. Soweit, so gut Alternativ: zui zum Importieren verwenden. Erstellen Sie mit Ihrem Lieblings-Programm eine Liste mit folgenden Feldern pro Eintrag: Kurzname, Voller Name und gewünschtes Passwort Die Felder müssen mit einem Semikolon (;) getrennt sein; pro Eintrag eine Zeile in der Datei bringt Übersicht ;). Das File kann nach dem Setzen von Vorgaben wie die GroupID oder die anfängliche UserID per Knopfdruck importiert und in der GUI verändert und angepasst werden. Anschliessend genügt ein Knopfdruck, und ein wohlformatiertes Textfile wird auf der Platte gesichert. Dieses File kann jetzt über die Import-Funktion der Server-GUI in den LDAP-Server importiert werden. Vergessen Sie nicht, den neu hinzugekommenen Benutzern Homefolder zuzuweisen, ansonsten wird das Einloggen nicht klappen; zui macht das nicht von selbst. 5. NetBoot - NetRestore 5.1. Client überprüfen. Stellen Sie sicher, dass der Masterclient funktioniert. Klingt trivial, aber... überprüfen Sie: Einloggen als unterschiedliche User, Starten und Beenden der gewünschten Programme, installierte Schriften etc.. Alle Programme sollte klaglos funktionieren - nichts ist mühsamer als das Image, dessen Fehler man erst nach der Installation bemerkt. Und Fehler sind drauf, Murphy lässt grüssen...

5 ngermanpantherserver-installation 5 Überprüfen Sie vor allem nochmals die Nezwerkumgebung; Automatisch ist böse! 5.2. Masterimage anlegen. Zuerst nochmals das Festplatten-Dienstprogramm die Rechte prüfen lassen, und dann legen wir mit dem NetRestore-Helper ein HD- Master-Image an. Speichern Sie dieses Image irgendwo auf der Platte, oder direkt auf dem Server-Share NetBoot-Set anlegen. Wir brauchen nochmals ein Image; dasjenige nämlich, von dem der Client ursprünglich bootet, bevor er die interne Platte löscht und was Neues draufspielt. Auch dazu kann der NetRestore-Helper verwendet werden: Legen Sie ein NetBoot-Set an. Achten Sie darauf, dass jedes Set eine eindeutige Nummer benötigt. Nach dem Erstellen des Sets können die Optionen von NetRestore gleich gesetzt werden. Dazu muss jetzt eine neue Konfiguration erstellt werden, die als Image den Pfad zum vorher erstellten Master-Client bereithält. Das Image kann auf verschiedene Arten gemountet werden. HTTP zum Beispiel funktioniert sehr gut - hier sind keine Passwort- und Userangaben nötig. Der WebServer muss allerdings so konfiguriert werden, dass er so grosse Dateien überhaupt am Stück rausgibt ;). Bei dieser Lösung ist das Image auch für jeden im LAN frei verfügbar. Falls das ein Problem sein sollte, muss mit AFP gearbeitet werden. Dazu wiederum muss sichergestellt sein, dass es einen Benutzer gibt, mit dessen Rechten man auf das Server-Share zugreifen kann. Wer hier das Admin-Passwort einstellt, ist selbst schuld ;) - besser ist das Einrichten eines Users restore mit irgendeinem Passwort. Der User muss sich nicht anmelden können und braucht auch keinen Home-Folder, ebenso keine Standard-Shell. Ein Druck auf den Test -Button sollte das Master-Image auf den Desktop mounten. Wenn das funktioniert, war die Konfiguration erfolgreich Setzen der Post-Install-Skripts. NetRestore erlaubt das automatische Nachkonfigurieren von zurückgesetzten Clients. Dazu muss ein Skript im Ordner scripts and packages im Ordner NetRestore auf dem NetBoot-Set gespeichert sein; Beispiele für Skripts gibt s entweder in der Doku von NetRestore, oder aber Sie verwenden den MACverwalter der XTND; das ist ein kleines Web-Interface, das es ermöglicht, von jedem Rechner aus die Liste der Geräte im Netz zu aktualisieren. Ausserdem gibt s dazu mitgeliefert ein Post-Install-Skript, das nach dem Zurücksetzen der Clients die Liste vom Server holt, die passenden Einträge daraus heraussucht und den Client automatisch konfiguriert. Nachträglich konfigurierbar sind (bis jetzt?): - MAC-Adresse (nicht wirklich konfigurierbar; dient als Schlüssel-Tupel) - Gerätename - Rendezvous-Name - Classic-Name (AppleTalk) - Seriennummer - Typ - RAM - HD - Netz-Konfigurations-Methode (Ethernet, Airport...) - IP - Netzmaske - Gateway - DNS-Server

6 ngermanpantherserver-installation Kopieren des NetBoot-Sets auf den Server. Mounten Sie das Servervolume auf den Desktop und kopieren Sie das soeben erstellte NetBoot-Set auf den Server Konfigurieren des Servers. Sehen Sie sich die NetBoot-Einstellungen in der Server-Admin-GUI nochmals an; starten Sie dann in der GUI den NetBoot-Server. Das Installations-Image sollte von selbst in der GUI erscheinen; tut s das nicht, bemühen wir das Netzwerk-Image-Dienstprogramm. Apple hat zwar ein eigenes Tool Netzwerk Image Dienstprogramm oder so ähnlich, aber wir empfehlen den Einsatz nicht unbedingt; wählen Sie stattdessen Mike Bombich s Tools Einrichten vom MACverwalter. Extrahieren Sie das tgz-file in ihrem Web-Ordner (/Library/WebServer/Documents) auf dem Server. Damit der WebServer die php-dateien auch interpretiert, muss das php4-modul noch aktiviert werden. Sie können das zum Beispiel in der GUI vom Server-Admin- Tool erledigen: Wählen Sie den WebServer aus, dann Einstellungen -> Module und bei php4_module einen Haken setzen. WebServer neu starten, das war s. Sie sollten jetzt mit einem Browser Zugriff auf die Oberfläche des MACverwalters haben: Die URL lautet zum Beispiel Die Werte für die MAC-Adresse müssen in einem einzigen Stringwert eingegeben werden; also keine Doppelpunkte zwischen den Werten. Sie können die MAC- Adresse Ihrer Geräte in den Systemeinstellungen -> Netzwerk -> (gewünschte NIC) ablesen NetRestore per n -Reboot.... ist jetzt aktiv. Das Aufstarten mit gedrückter n -Taste zeigt eine hübsche, animierte Weltkugel anstelle der normalen Kreis- Animation. Der Client bootet nun zuerst vom Standard-NetBoot-Image. Ist das ein NetRestore- Set, wir gleich nach dem Aufstarten der Restore-Prozess angekickt (oder aber per GUI angezeigt, dass dieser gestartet werden kann). Ist das Standard-Image ein Boot-Image, startet der Client einfach von diesem Image, anstatt die interne HD zu bemühen. Sind Post-Install-Scripts aktiv, sollten diese nach dem Neuaufsetzen der Clients aktiv werden. Ein Beispiel-Skript sollte dieser Doku beiliegen. 6. MacintoshManager 6.1. Grundsätzliches. Der MacintoshManager dient dazu, gemischte Netzwerke von MacOS9- und MacOSX-Clients zu verwalten. Probleme bringt allenfalls die Rechteverwaltung. Unter OS9 war diese im eigentlichen Sinne inexistent; die Server-Software alleine hat entschieden, welche Ordner oder Dateien gelesen oder geschrieben/gelöscht werden dürfen. In OSX ist das ganz anders: Das Dateisystem selbst hat schon eine Rechteverwaltung eingebaut. Das ist ein wesentlicher Grundzug eines Multi-User-Systems. Unter dem originalen MacintoshManager auf OS9-Server wurde das User-Problem wie folgt gelöst: Benutzer wurden anhand einer Liste indentifiziert und zugelassen oder abgelehnt. Der Benutzer hat anschliessend Zugriff auf seine - und nur seine - Dateien, so wie wir uns das in OSX auch gewöhnt sind. Der feine Unterschied ist aber: Unter OS9 war diese Rechteverwaltung nur vorgespielt. Der OS9-Fileserver hatte keine Ahnung von all den verschiedenen Benutzern des MacManagers - einzig ein Benutzer Mehrere Benutzer war ständig angemeldet und hat mit allerhand Dateien jongliert ;).

7 ngermanpantherserver-installation 7 Dieses Modell ist nun einfach in OSX übertragen worden. OS9-Clients haben immer noch keine Ahnung von Dateirechten und benötigen deshalb einen Server, der ihre Anfragen interpretiert und entscheidet, ob sie gerechtfertigt sind oder nicht. Anschliessend greift ein OSX-User Macintosh Manager auf die Dateien der Benutzer auf dem OSX-Fileserver zu Server MacintoshManager aktivieren. Setzen Sie den Haken im Programm Server- Admin bei den Einstellungen des Servers - das ist alles Benutzer anlegen. Öffnen Sie (auf einem Client...) gleichzeitig den Arbeitsgruppen- Manager und den MacintoshManager. Sofern Sie bereits User in Ihrer LDAP-DB eingetragen haben und diese auch korrekte Home-Verzeichnisse besitzen, können Sie diese Einträge einfach per Drag-and-Drop der MM-Benutzerliste hinzufügen. Beachten Sie, dass MM-Benutzer einer Gruppe zugeordnet werden müssen, ansonsten können sie sich nicht anmelden. Shares kontrollieren Sehen Sie im Freigabe-Panel im Arbeitsgruppen-Manager nach, ob der Share Macintosh Manager angelegt worden ist (je nach Bildschirmgrösse sehen Sie nur Macintosh in der Liste... ), und ob mmuser Eigentümer des Shares ist. Ausserdem muss der Share natürlich per AFP freigegeben sein - OS9 kennt kein NFS. Aber eigentlich sollten die Einstellungen schon passen Clients TCP/IP. Stellen Sie sicher, dass Sie ihren Server als DNS-Eintrag gewählt haben. Ansonsten könnte es Probleme beim Finden des Macintosh-Manager-Servers geben System-Updates. Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Updates für Ihren Client installiert haben. Besonderes Augenmerk verdienen die Mehrere-Benutzer - Kontrollfelder und -Systemerweiterungen Mehrere Benutzer. Aktivieren Sie diese Option im gleichnamigen Kontrollfeld. Wählen Sie unter Optionen im dritten Panel aus, dass sich der Client die Daten vom Macintosh-Manager-Server holen soll (anstelle von lokal ). Ausserdem soll das Login-Fenster keine Liste zeigen - bei mehreren hundert Benutzern wird das sehr unübersichtlich File Sharing. Stellen Sie Filesharing im gleichnamigen Kontrollfeld ab, und setzen Sie bei dieser Gelegenheit gleich noch einen lokalen Benutzernamen und ein Passwort fest. Falls Sie sich lokal am System anmelden möchten oder aber getrennt vom Netz arbeiten wollen, benötigen Sie diese Daten, um Das LogIn-Fenster vom Macintosh-Manager zu umgehen Neustart.... denn reboot tut gut, wieder mal. Ansonsten sollte das System jetzt funktionieren.

Um dies zu tun, öffnen Sie in den Systemeinstellungen das Kontrollfeld "Sharing". Auf dem Bildschirm sollte folgendes Fenster erscheinen:

Um dies zu tun, öffnen Sie in den Systemeinstellungen das Kontrollfeld Sharing. Auf dem Bildschirm sollte folgendes Fenster erscheinen: Einleitung Unter MacOS X hat Apple die Freigabe standardmäßig auf den "Public" Ordner eines Benutzers beschränkt. Mit SharePoints wird diese Beschränkung beseitigt. SharePoints erlaubt auch die Kontrolle

Mehr

Tutorial - www.root13.de

Tutorial - www.root13.de Tutorial - www.root13.de Netzwerk unter Linux einrichten (SuSE 7.0 oder höher) Inhaltsverzeichnis: - Netzwerk einrichten - Apache einrichten - einfaches FTP einrichten - GRUB einrichten Seite 1 Netzwerk

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 15 Seite: 1/9 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2 Christoph

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Netzlaufwerke verbinden

Netzlaufwerke verbinden Netzlaufwerke verbinden Mögliche Anwendungen für Netzlaufwerke: - Bequem per Windows-Explorer oder ähnlichen Programmen Daten kopieren - Ein Netzlaufwerk ist im Windows-Explorer als Festplatte (als Laufwerksbuchstabe,

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

Anwenderhandbuch. ipoint - Server

Anwenderhandbuch. ipoint - Server Anwenderhandbuch ipoint - Server Inhaltsverzeichnis 1 ÜBERWACHUNG DES SERVERPROZESSES... 3 1.1 DEN SERVER STARTEN... 3 1.2 DEN SERVER ANHALTEN/BEENDEN... 6 2 DEN SERVER KONFIGURIEREN... 8 3 FIREWALL...11

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Imaging mit Opsi INHALTSVERZEICHNIS

Imaging mit Opsi INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1.Lokale Rechnerbezogene Images mit OPSI erstellen...3 1.1.Opsi-local-image-backup...3 2.Übungen zu opsi-local-image...4 2.1.Übung 1: Lokales Image erstellen...4 2.2.Übung 2: Lokales

Mehr

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden

Ordner und Laufwerke aus dem Netzwerk einbinden Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Quellcomputer vorbereiten...3 2.1 Netzwerkeinstellungen...3 2.2 Ordner und Laufwerke freigeben...4 2.2.1 Einfache Freigabe...5 2.2.2 Erweiterte Freigabe...6 3. Zugriff

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen:

Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen: FHEM Zugriff vom Internet - Seite 1 Auf FHEM über Laptop oder Android-Handy aus dem Internet zugreifen: Hier wird möglichst ausführlich beschrieben, wie man vom Internet auf das auf einer Fritz!Box 7390

Mehr

Network-Attached Storage mit FreeNAS

Network-Attached Storage mit FreeNAS Network-Attached Storage mit FreeNAS Diese Anleitung zeigt das Setup eines NAS-Servers mit FreeNAS. FreeNAS basiert auf dem OS FreeBSD und unterstützt CIFS (samba), FTP, NFS, RSYNC, SSH, lokale Benutzer-Authentifizierung

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel

File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh Laptop und einem Windows PC austauschen? Mit Mac OS X können Sie auf freigegebene

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

legal:office Macintosh Installationsanleitung

legal:office Macintosh Installationsanleitung legal:office Macintosh Installationsanleitung legal:office Macintosh Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. legal:office Einplatz Installation 3 1.1. Vor der Installation 3 1.2. Starten Sie den Installer

Mehr

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X

Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Netzwerkeinstellungen unter Mac OS X Dieses Dokument bezieht sich auf das D-Link Dokument Apple Kompatibilität und Problemlösungen und erklärt, wie Sie schnell und einfach ein Netzwerkprofil unter Mac

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

MVB3. Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichtungsvarianten und Update auf v3.5 Inhalt Serveranpassung für die Lizenzverwaltung (v3.5)... 1 Updates der Clients auf die neue Version... 1 Einrichtungsvarianten...

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation

Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Windows Deployment Services 2003 Grundinstallation Inhalthaltsverzeichnis Windows Deployment Services - Installation... 2 Windows Deployment Services Grundkonfiguration Schritt 1... 2 Windows Deployment

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

legal:office Windows Installationsanleitung

legal:office Windows Installationsanleitung legal:office Windows Installationsanleitung legal:office Windows Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. legal:office Einplatz Installation 3 1.1. Vor der Installation 3 1.2. Starten Sie den Installer

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen

Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Dokumentation Active Directory Services mit Vertrauensstellungen Inhaltsverzeichnis Hilfestellung... 1 Video: Installation unter VMware Workstation... 1 Schritt 1... 1 Einstellung des Computernamen...

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY

DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY DIRECTINFO ANBINDUNG AN VERZEICHNISDIENSTE WIE ACTIVE DIRECTORY Armin Singer Version 1.0, Mai 2007 Inhaltverzeichnis ZIELSETZUNG...3 VORAUSSETZUNGEN...3 ANMELDEN MIT ADMINISTRATIONSRECHTEN...3 INTERNE

Mehr

> NWZ Domänenbeitritt Mac

> NWZ Domänenbeitritt Mac > NWZ Domänenbeitritt Mac > Einbinden der Homeverzeichnisse 2015 Jordan, Tobias Castor, Jason Inhalt > Vorbereitungen... 2 > 1. Domänenbeitritt... 2 > 2. Domäneneinstellungen... 7 > 3. Netzwerkeinstellungen...

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012 Telefon-Anbindung Einrichtung Telefonanlagen Stand: 14.06.2012 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einrichtung Telefonanlagen... 2 Allgemein... 2 Telefonanlage einrichten... 3 STARFACE... 4 ESTOS... 4

Mehr

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Mac OS X 10.1.5

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Mac OS X 10.1.5 Diese Anleitung wurde mit einem Macintosh Powerbook G3 erstellt. Um eine DFÜ- Verbindung korrekt zu konfigurieren, führen Sie bitte nachfolgende Schritte aus. 1. Klicken Sie auf den in der oberen linken

Mehr

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller

Dokumentation: Erste Schritte für Reseller pd-admin v4.x Dokumentation: Erste Schritte für Reseller 2004-2007 Bradler & Krantz GmbH & Co. KG Kurt-Schumacher-Platz 9 44787 Bochum 1 Einleitung Diese Anleitung ist für Reseller gedacht, die für Ihre

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

ASA Schnittstelle zu Endian Firewall Hotspot aktivieren. Konfiguration ASA jhotel

ASA Schnittstelle zu Endian Firewall Hotspot aktivieren. Konfiguration ASA jhotel ENDIAN DISTRIBUTOR ASA Schnittstelle zu Endian Firewall Hotspot aktivieren Konfiguration ASA jhotel ASA jhotel öffnen Unter den Menüpunkt Einrichtung System System Dort auf Betrieb Kommunikation Internet-Zugang

Mehr

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Mac OS 9.2

Manuelle Konfiguration einer DFÜ-Verbindung unter Mac OS 9.2 Diese Anleitung wurde mit einem Macintosh Powerbook G3 erstellt. Abweichungen der Einstellungen können vor allem bei der verwendeten Hardware (Modem) möglich sein. Um eine DFÜ-Verbindung korrekt zu konfigurieren,

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen

In den vorliegenden, schrittweise aufgebauten Anweisungen ! File Sharing zwischen Mac und PC über Crossover-Kabel Möchten Sie schnell Dateien zwischen Ihrem Macintosh und einem Windows PC austauschen? Mac OS X erlaubt den Zugriff auf freigegebene Dateien auf

Mehr

3. Wählen Sie "Internet-E-Mail" aus und klicken Sie wiederum auf "Weiter".

3. Wählen Sie Internet-E-Mail aus und klicken Sie wiederum auf Weiter. Email-Programm einrichten: Outlook 2010 1. Klicken Sie auf "Datei" - "Informationen" - "Konto hinzufügen", um ein neues Konto zu konfigurieren. 2. Wählen Sie die Option "Servereinstellungen oder zusätzliche

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet Information Server, Version 4.0, 5.0 und 6.0) umfasst folgende Teilschritte:

Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet Information Server, Version 4.0, 5.0 und 6.0) umfasst folgende Teilschritte: Installation des GeoShop Redirector für IIS (Stand 24.8.2007) ============================================================= 0 Überblick ----------- Die Installation des GeoShop Redirector für IIS (Internet

Mehr

Leitfaden Installation des Cisco VPN Clients

Leitfaden Installation des Cisco VPN Clients Leitfaden Seite 1 von 19 INHALTSVERZEICHNIS 1.Vorbereitung für die Installation...3 1.1 Einrichten einer Wählverbindung...3 1.1.1 Einwahl Parameter...3 1.1.2 Netzwerk Konfiguration...4 1.2 Entpacken der

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN

REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN REV icomfort Einrichtung Fernzugriff per VPN Diese Anleitung beschreibt Ihnen Schritt für Schritt die Einrichtung eines Fernzugriffs per VPN-Tunnel anhand einer AVM FritzBox. Sofern Ihnen ein anderer Router

Mehr

2004 Neuberger & Hughes GmbH

2004 Neuberger & Hughes GmbH 2004 Neuberger & Hughes GmbH A: Quickinstall exchange4linux Server mit Outlook XP(TM) mit Mail über e4l (MAPI) (dies ist der beste Weg um exchange4linux mit Outlook zu nutzen) B: Quickinstall exchange4linux

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen "joomla" hier an: C:xampphtdocs.

Legen Sie nun dieses Verzeichnis mit dem Namen joomla hier an: C:xampphtdocs. Installationsanleitung von Joomla unter XAMPP Wer das Content-Management-System Joomla installieren will, braucht hierzu einen Webserver, der mit der Programmiersprache PHP und dem Datenbankprogramm MySQL

Mehr

KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE

KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE KONFIGURATION DS-WIN-VIEW-STANDALONE Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/3 Wichtig! Für diesen Vorgang muss ein TCP/IP Netzwerk vorliegen und Sie müssen Administratorrechte auf diesem Computer

Mehr

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE.

Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Sinus 154 DSL SE File-Server Stecken Sie Ihren USB Stick oder Ihre externe USB Festplatte in den USB Steckplatz des Sinus 154 DSL SE. Konfigurieren Sie die Parameter des File Servers. Es muss der File-Server

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung

Installationsanleitung xdsl Privat mit Ethernet unter Mac OS X 10.3.0 bis 10.3.3 05.10 Installationsanleitung Installationsanleitung xdsl Privat unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Mac OS X 10.3.0 10.3.3 Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - xdsl Ethernet-Modem -

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Fernwartung von Mac OS 9 u. X per VNC

Fernwartung von Mac OS 9 u. X per VNC Fernwartung von Mac OS 9 u. X per VNC Inhalt: Was ist VNC, und was bringt es uns? Vorraussetzungen Welche Schwierigkeiten warten auf uns IP- Adresse, per Mail, DynDNS Wie installieren wir VNC Server, Client

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Sie erreichen das Selfservice Portal unter http://manage.acpcloud.rocks. Beim erstmaligen Besuch einfach auf Registrieren klicken, Emailadresse eintragen

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion

Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Neuinstallation moveit@iss+ Zentrale Netzwerkversion Diese Anleitung wird Ihnen die nötigen Installationsabläufe erklären. Vorbereitungen am Windows 2000/2003-Server Die Hardwarevoraussetzungen entnehmen

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster.

Klicken Sie mit einem Doppelklick auf das Symbol Arbeitsplatz auf Ihrem Desktop. Es öffnet sich das folgende Fenster. ADSL INSTALLATION WINDOWS 2000 Für die Installation wird folgendes benötigt: Alcatel Ethernet-Modem Splitter für die Trennung Netzwerkkabel Auf den folgenden Seiten wird Ihnen in einfachen und klar nachvollziehbaren

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Mac OS 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Mac OS X Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Mac OS Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Version

Mehr