M i t. E i n a n d e r

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M i t. E i n a n d e r"

Transkript

1 M i t. E i n a n d e r Für unsere Mitglieder im Montafon. Die Zeitung der Raiffeisen Bank im Montafon Ausgabe Herbst 2008 Generationenwechsel im Vorstand der Raiffeisen Bank im Montafon Dir. Josef Kessler genießt seit 1. November den wohlverdienten Ruhestand. Stefan Wachter aus Vandans folgt in den Vorstand nach. In der Generalversammlung im Juni kündigte Josef Kessler in seinem Vortrag den Wechsel in den Ruhestand im Herbst an. Josef Kessler kann auf 45 Jahre Arbeit für die Raiffeisen Bank im Montafon zurückblicken, davon 22 Jahre als Vorstand. In seiner Zeit entwickelte sich die Raiffeisen Bank im Montafon dynamisch weiter und ist heute wie damals Marktführer im Firmen- und Privatkundengeschäft im Montafon. Die Stabübergabe an seinen Nachfolger im Vorstand, Dipl.-PBE Stefan Wachter, fand bereits statt. Stefan Wachter, 33 gebürtiger Montafoner diplomierte Private Banking Experte (Nachdiplomstudium an der Hochschule Vaduz) seit über 15 Jahren im Bankgeschäft zuletzt Leitung der Abteilung vermögende Privatkunden der Raiffeisenbank Bludenz wechselt mit als Nachfolger von Dir. Josef Kessler in den Vorstand der Raiffeisen Bank im Montafon zuständig für die Bereiche Privatbank und Marktfolge. übernahm die Geschäftsbereiche Privatkunden und Marktfolge von Josef Kessler. Stefan Wachter, Josef Kessler und Günter Fäßler. Stefan Wachter ist seit Sommer 2008 im Unternehmen und Der neue Vorstand ab 1. November 08 bildet sich aus Dipl.-Oek.Günter Fäßler und Dipl.-PBE. Stefan Wachter. Zur aktuellen Finanzsituation Gespräch mit den Vorstandsdirektoren der Raiffeisen Bank im Montafon, Dipl.-Oek. Günter Fäßler und Dipl.-PBE Stefan Wachter zur aktuellen Finanzmarktsituation. Regional verankerte Institute wie die Raiffeisenbanken blieben von der weltweiten Krise des Finanzmarktes weitgehend verschont? Das rasche und zielgerichtete Handeln der europäischen Staaten hat verhindert, dass aus der weltweiten Krise der Finanzmärkte eine Katastrophe wurde. Die jüngsten Ereignisse haben aber bewiesen, dass Banken, die Geschäfte mit einem starken regionalen Bezug machen, gegen solche Krisen stabiler und besser aufgestellt sind. Die Ursachen der Krise? Amerikanische Banken haben Leuten Kredite für Häuser vergeben, die sich das eigentlich gar nicht leisten konnten. Spekuliert wurde darauf, dass diese Häuser im Wert immer weiter steigen und diese Kredite dadurch abgesichert sind. Das war auch lange Zeit der Fall, bis die Zinsen in Amerika stiegen und die Raten nicht mehr bezahlt werden konnten. Fortsetzung auf Seite 2

2 Zur aktuellen Finanzsituation Fortsetzung von Seite 1 Was geht das uns an? Die Häuser wurden ja in Amerika verkauft! Das ist das Neue an dieser aktuellen Situation. Diese Häuserkredite wurden von den amerikanischen Banken,verbrieft, also in Wertpapiere verwandelt, durch Ratingagenturen als,sichere Wertpapiere gekennzeichnet und dann weltweit verkauft. Solche Wertpapiere versprachen hohe Renditen, es war einige Jahre ein sehr gutes Geschäft für Banken, solche Wertpapiere im Depot zu haben, allerdings nur, bis in Amerika die Hauspreise zu sinken anfingen. Die Spekulation auf steigenden Wert der Immobilien war zu Ende. Auf einmal war diese Art von Wertpapieren tatsächlich nicht einmal mehr das Papier wert. Das Vertrauen in die ganzen Finanzmärkte wurde bis in die Grundfesten erschüttert. Regional handeln hat sich bewährt! Da erweist sich der Bezug zur Region als eindeutiger Vorteil. Wir kaufen mit den Spareinlagen unserer Kunden nicht Wertpapiere im großen Stil, sondern stellen das Geld in Form von gut besicherten Krediten auch wieder Firmen- und Privatkunden in der Region zur Verfügung. Dieses Konzept hat sich seit über 100 Jahren bewährt, auch in vielen Krisen. Als zusätzliche Sicherheit gibt es unter den Raiffeisenbanken schon lange eine Garantiegemeinschaft. Neuerdings garantiert zusätzlich der Staat alle Einlagen von Privatkunden in unbegrenzter Höhe. Wichtig ist da ein persönliches Gespräch mit dem Bankberater. Es kommt auf den Einstiegskurs, auf die Entwicklung des Tilgungsträgers und auf die persönliche Situation des Kreditnehmers an. Kredite in Fremdwährung wie z.b. Schweizer Franken können stark schwanken, das kann einen Kredit teurer oder billiger machen. Auf diese Risiken haben wir unsere Kunden auch immer wieder hingewiesen. Und die Wertpapiere? Es verloren ja auch Aktien von gesunden Firmen viel an Wert? Um sich Liquidität zu verschaffen, haben große Fonds und Banken Positionen aus ihren Depots verkauft. Wird viel am Markt angeboten, sinkt der Preis. Das hat wenig mit der realen Situation und dem tatsächlichen Wert einer Firma zu tun. Die Fabriken und Gebäude stehen ja noch und die Produktionsanlagen sind auch noch da. Wir erwarten aber, dass die Krise am Finanzmarkt im nächsten Jahr überwunden sein wird. Die Auswirkungen auf die reale Wirtschaft und die Konjunktur dürften aber noch länger anhalten. War das die letzte große Krise? Finanzkrisen gab es immer und wird es weiterhin geben. Eine sogenannte Blase wird immer erst hinterher als Blase erkannt, wenn sie geplatzt ist. Vielleicht wird in Zukunft aber doch eine zu hemmungslose Spekulation durch eine bessere Zusammenarbeit der Staaten und durch neue Regeln eingedämmt. Wie ist das mit dem Risiko von Fremdwährungskrediten? Derzeit vergeben Raiffenbanken über die dringende Empfehlung der Finanzmarktaufsicht in Österreich keine neuen Fremdwährungskredite an Privatkunden. Das verunsichert manchen Kreditnehmer mit einem Fremdwährungskredit. 2

3 Liebe Kunden, Mitglieder und Geschäftsfreunde! Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, 45 Jahre Kessler Josef (Seppl) in der Raiffeisen Bank im Montafon neigen sich dem Ende zu. Auf der einen Seite voller Freude auf meinen nächsten Lebensabschnitt und auf der anderen Seite ich möchte es nicht verschweigen ein wenig Wehmut, denn 45 Jahre im gleichen Unternehmen und davon nahezu die Hälfte als Geschäftsleiter und Vorstand wirft man ja schließlich auch nicht ganz so einfach über Bord. Was mich aber ganz besonders freut, wenn ich heute so zurückblicke, dass ich behaupten kann, dass ich meinen Beruf immer mit viel Freude, Begeisterung, Mut und mit viel Verantwortung ausgeübt habe. Es war für mich eigentlich nie eine Pflicht sondern eine Tätigkeit die mein Leben ausgefüllt und mich glücklich gemacht hat Ich war nie ein Mann der großen Worte, aber ich bin der Überzeugung, dass ich in diesen 45 Jahren sicherlich auch einiges zum Erfolg der heutigen Raiffeisen Bank im Montafon beitragen konnte. So hat sich die Bilanzsumme seit 1964 um das 75-fache auf Ä 327 Mio, die Spareinlagen um das 67-fache auf Ä 196 Mio, die Kredite um das 108- fache auf Ä 275 Mio erhöht. Es ist mir aber auch ganz klar, dass das alles nicht möglich gewesen wäre, wenn wir nicht auch ein Team von sehr guten Mitarbeitern gehabt hätten. Josef Kessler Aber ganz besonders daran beteiligt waren auch Sie, liebe Kunden und Mitglieder der Raiffeisen Bank im Montafon. Denn wenn Sie nicht immer zu Ihrer Raiffeisenbank gestanden wären, wären diese Erfolge nicht möglich gewesen. Dafür möchte ich mich bei Ihnen, liebe Kunden, ganz, ganz herzlich bedanken. Aus diesem Miteinander, Sie als Kunde ich als Mitarbeiter und später als Vorstand sind in diesen 45 Jahren auch sehr tiefe und wunderschöne Beziehungen und Freundschaften entstanden und ich durfte von vielen von Ihnen in all den Jahren ein sehr großes Vertrauen genießen. Es waren auch sehr viele schöne Erlebnisse, die mich mit Ihnen und durch sie erleben durfte. Dafür ein herzliches Vergelt s Gott. Nochmals vielen Dank für Ihre Treue, die Sie der Raiffeisen Bank im Monafon entgegen gebracht haben, verbunden mit dem Wunsche, dieses Vertrauen und Ihre Treue auch meinem Kollegen Günter Fäßler und meinem Nachfolger Stefan Wachter entgegen zu bringen. Zwickmühle in Vandans Jahreszeiten Kulinarik: Februar Fischspezialitäten Ostern Lamm Mai Spargel Sommer Sura Kees, Pfifferlinge Herbst Wildspezialitäten, Martini Gans Rosi und Walter Egele Das Restaurant Zwickmühle ein besonders heimeliges Reataurant. Geführt vom Ehepaar Rosi und Walter Egele mit viel persönlichem Engagement, bietet es ein besonderes Ambiente mit einem vorzüglichen Service. Küchenchef Walter Egele ist für seine meisterliche Küche zu absolut fairen Preisen bekannt. Genuss vom Feinsten in gehobener traditineller Küche. Dazu erlesene Weine. Mitten im schönen Montafon und immer einen Besuch wert! Tel

4 Vier neue Mitarbeiterinnen Dr. Mag. Dolores Jenny wohnt in Dalaas. Sie hat das Studium der Rechtswissenschaft in Innsbruck abgeschlossen, das Gerichtspraktikum absolvierte sie am Bezirksgericht Bludenz und am Landesgericht Feldkirch. Dolores Jenny arbeitet in der Raiffeisen Bank im Montafon in der Marktassistenz im Firmenkundenteam und studiert nebenberuflich Wirtschaftsrecht in Innsbruck. Claudia Degasper kommt aus Bregenz und hat eine Lehre zur Verwaltungsassistentin bei der Sicherheitsdirektion Vorarlberg absolviert. Bis August 2008 war sie unter anderem in den Bereichen Sekretariat, Personal- und Rechnungswesen sowie Öffentlichkeitsarbeit tätig. Aufgrund ihres Wohnortwechsels nach Schruns hat sie in unserem Vorstandssekretariat eine neue Herausforderung angenommen. Ihre Hobbys sind Schi fahren, Lesen. Und derzeit lernt sie Muntafunerisch. Iris Netzer wohnt in Gortipohl. Iris hat im Juni die Tourismusschule Bludenz mit der Matura abgeschlossen. Sie arbeitet sich am Schalter in Schruns ins Bankgeschäft ein. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Freunden und beim Sport. Im Winter hat Snowboarden mit anschließendem Aprés Ski Priorität. Sie lacht selber viel und bringt gerne Leute zum Lachen Claudia Willi aus St. Gallenkirch hat die Tourismusschule in Bludenz absolviert und erste Berufserfahrung in Hotels in St. Gallenkirch und Schruns gesammlt. Seit August 2008 arbeitet Claudia bei der Bankstelle in St.Gallenkrich. In ihrer Freizeit im Winter trifft man sie oft mit dem Snowboard in den Montafoner Wintersportgebieten an. Mitarbeiterehrung Im Rahmen einer Betriebsfeier im Gasthaus Kropfen bedankte sich der Vorstand bei den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Raiffeisen Bank im Montafon für ihre Arbeit in der Bank. Rechnet man die Dienstjahre zusammen, so summieren sich immerhin 215 Arbeitsjahre. Geehrt wurden vom Vorstand Daniela Berthold, Elisabeth Scrinzi, Daniela Vonderleu, Ingo Nußbaumer, Irene Schoder, Ludwig Kessler, Josef Kieber, Ingrid Klehenz und Arnold Dajeng. Sommergewinnspiel Beim diesjährigen Sommergewinnspiel konnte sich Frau Erika Salzgeber aus Tschagguns über den Hauptgewinn freuen. Ein Tageslichtwecker von Philips im Wert von Ä 140,- ist besonders jetzt, wenn die Tage kürzer werden, ein toller Preis. Kundenbetreuer Ludwig Kessler, Bankstelle Tschagguns, übergab den Gewinn an Frau Salzgeber und freute sich sichtlich mit ihr. Fotos von der Mitarbeiterehrung (von links): Daniela Berthold und Dir. Josef Keßler, Ludwig Kessler mit Vorstand Günter Fäßler sowie Arnold Dajeng und Betriebsrat Monika Wandruschka 4

5 Vorsorge ist Frauensache WomanLife Das Vorsorgeprogramm nur für Frauen Die richtige Vorsorge. So wertvoll wie ein Diamant. So wertvoll wie Sie. Unter dem Motto Pension für Frauen fand am 23. Oktober auf Einladung der Raiffeisen Bank im Montafon ein Informationsabend statt. Gruppenfoto mit Referenten Interessierte Frauen folgten der Einladung der Raiffeisen Bank im Montafon ins Hotel Vitalquelle in Schruns und informierten sich, was FRAU für die richtige Vorsorge machen kann. Zu diesem Thema konnte die Raiffeisen Bank im Montafon einen hochkarätigen Referenten gewinnen: den früheren Nationalratsabgeordneten Dr. Gottfried Feurstein. Gemeinsam mit der Raiffeisen Versicherung wurde das Thema interessant aufbereitet. Zwar erhalten immer mehr Frauen eine Pension, so der erfahrene Sozialpolitiker Gottfried Feurstein bei der Veranstaltung im Hotel Vitalquelle in Schruns, die ausbezahlten Beträge liegen aber deutlich unter jenen der Männer. Dass keine Frau sich auf die Alterversorgung durch ihren Mann oder Partner verlassen sollte, unterstrichen Dr. Feurstein ebenso wie Maria Fink von der Raiffeisen Versicherung. Mit entsprechender Vorsorge lassen sich aber manche Probleme vermeiden. So informierte Maria Fink über die Möglichkeiten zur privaten Vorsorge. WomanLife von Raiffeisen bietet besondere Regelungen für Frauen, etwa Lebensversicherungen mit Karenz-Option und Pflege-Soforthilfe. Verschenken Vererben Testament Zu einem interessanten Vortrag lud die Raiffeisen Bank im Montafon über das für breite Bevölkerungsschichten relevante Thema Schenkungsmeldegesetz Dir.Stefan Wachter, Dir.Josef Kessler, Dr. Alfred Bachmann, Notar, Dir.Dr. Jürgen Kessler, Raiffeisenlandesbank (von links). Auf Einladung der Raiffeisen Bank im Montafon fand am 18. September 2008 im Haus des Gastes in Schruns ein vielbeachteter Informationsabend zum Thema Schenkungsmeldegesetz 2008 statt. Vst.-Dir. Josef Kessler begrüßte rund 140 Montafoner im Kultursaal. Dr. Alfred Bachmann, Notar in Schruns, referierte zu Beginn über das Thema Erben und Vererben. Wichtige Tipps zum Verfassen eines Testamentes und wie man Kosten sparen und Konflikte vermeiden kann, wurden gegeben. Dir. Dr. Jürgen Kessler von der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg zeigte in seinem Vortrag Schenkungsmeldegesetz 2008, wie man sowohl die Abschaffung der Erbschafts- als auch der Schenkungssteuer nützen kann. Der Abend klang mit einem Buffet des Vereins bewusstmontafon aus. 5

6 Mit.Einander für die Region Die Raiffeisen Bank im Montafon fördert als lokal tätige Bank vielfältige Aktivitäten und Vereine aus der Region. Auch dieses Jahr haben wir bereits oft unsere Unterstützung zugesagt. Einige Beispiele dürfen wir Ihnen hier vorstellen: Golfturnier Golfturnier der Raiffeisenbank im Golfclub Montafon Bei sommerlichen Temperaturen hat die Raiffeisen Bank im Montafon am Samstag, den 9. August, zum Golfturnier 2008 in den Golfclub Montafon-Zelfen geladen. Insgesamt haben rund 60 begeisterte Golfer an diesem Turnier teilgenommen. Neben dem sportlichen stand natürlich auch wieder der gesellschaftliche Aspekt im Vordergrund. Siegerehrung beim UTC in Vandans Siegerehrung Golftunier der Raiffeisen Bank im Montafon 2008 Tennisturnier Vandans Der UTC Vandans veranstaltete bereits zum 2. Mal das internationale Montafoner Raiffeisen ITF Tennisturnier. Der Club in Vandans leistet mit ca. 100 jugendlichen Mitgliedern eine ausgezeichnete Jugendarbeit, viel an Motivation bringt die Organisation des ITF Turnieres. Beim größten Turnier in Vorarlberg misst sich die junge Tenniselite Europas in sportlich hochstehenden Wettkämpfen. Der diesjährige Sieger Filip Zeman nahm voller Stolz die Siegerprämie entgegen. Die Raiffeisen Bank im Montafon gratuliert dem UTC Vandans für die hervorragende Organisation dieser hochwertigen Veranstaltung. Mitglieder spenden ihre Raiffeisenpunkte Die Raiffeisenbank schreibt ihren Mitgliedern Raiffeisenpunkte gut. Nicht alle Mitglieder lösen ihre Punkte ein, sondern spenden diese für caritative Zwecke.In diesem Jahr wurden diese Punkte im Wert von Ä den Montafoner Werkstätten der Caritas übergeben, die sich dafür besonders bedankt haben (Dankschreiben links). 6

7 Auf den beiden Bildern oben die Erstklässler in Gaschurn und Silbertal, Gratis-Unfallschutz für Erstklässler Raiffeisen Bank im Montafon mit kostenlosem Unfallschutz für Schulanfänger Mit Sumsi-Rucksack, Jausenbox und kostenlosen Unfallschutz starten ca. 140 Erstklässler im Montafon in das neue Schuljahr 2008/2009. Das neue Schuljahr ist gestartet und für die 6-jährigen hat ein neuer, aufregender Lebensabschnitt begonnen. Die Raiffeisen Bank im Montafon hat als Schulstartgeschenk allen Erstklässlern im Montafon einen Sumsi-Rucksack überreicht, gefüllt mit einer Jausenbox, Bleistiften und Sumsi-Reflektor. Die Kinder hatten große Freude mit dem Rucksack. Zusätzlich wurde jedem Schulanfänger eine kostenlose Schülerunfallversicherung angeboten. Auch die Erstklässler in Tschagguns hatten viel Freude. Schrunser Kunstnacht Schrunser Kunstnacht im Schalterraum in Schruns Die Künstlerin Beatrice Amann, links im Bild, stand den vielen kunstinteressierten Besuchern Rede und Antwort. Zur Kunstnacht hat die Künstlerin einen kleinen Auzug ihrer letzten drei Ausstellungen vorgestellt. Gezeigt wurden Bilder der Ausstellungen Helix, Fantasia und Silber&Gold. Für ein Rahmenprogramm mit Live-Musik war ebenfalls gesorgt. 7

8 Tickets für das WM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Frankreich hat Frau Mariana Fleisch aus Schruns gewonnen. Im Rahmen der EM-Promotion von Raiffeisen Wohn Bausparen hat Mariana Fleisch am Tipp-Gewinnspiel mitgemacht und die richtige Anzahl von 73 Toren (exkl. Verlängerung) getippt. Prokurist Roland Düngler von der Raiffeisen Bank im Montafon übergab der glücklichen Gewinnerin die zwei Eintrittskarten. Das Spiel fand im Ernst Happel Stadion in Wien statt. Spitzenplatz beim Wettbewerb Susanne Manahl aus St.Gallenkirch hat beim Raiffeisen Jugendwettbewerb in Vorarlberg den Spitzenplatz erreicht und wurde von der Jury in Wien österreichweit ganz vorne gereiht. Wir gratulieren Susanne Manahl zu ihrem Erfolg. Als Dankeschön erhielt sie einen MP3 Player, Einkaufs-Gutscheine und Kinokarten. Im Bild: Susanne Manahl und Martina Ganahl. Kultur im Montafon Raiffeisen unterstützt die Kultur im Montafon Ein verläßlicher Partner ist für eine Kulturinstitution wichtig. Aus diesem Grund wird die Kulturbühne in Schruns unterstützt. Die Anzahl an Veranstaltungen und der gute Besuch der Kulturbühne unterstreichen die Bedeutung für das Montafon. Im Bild Kulturbühne-Manager Christian Zver bei der Unterzeichnung des Vertrages mit Vst.-Dir. Günter Fäßler und Jugendclub Chefin Eliabeth Ganahl. Raiffeisen Bank im Montafon, reg. Gen.m.b.H. Kirchplatz 3, 6780 Schruns Telefon 05556/7122 Fax 05556/ Internet: Eigentümer, Herausgeber und Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Raiffeisen Bank im Montafon, 6780 Schruns

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen

Neue Mitarbeiter in unseren Bankstellen Einladung zur Infoveranstaltung Zu Hause alt werden dürfen am 20.11.2013 um 16.00 Uhr im Goglhof / Fügenberg Wer möchte das nicht! Im Kreise seiner Familie den Ruhestand genießen und dort leben wo man

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales

Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales Ausgabe 1 Oktober 2005 An einen Haushalt. Österreichische Post AG. Postgebühr bar bezahlt. Editorial Die Bank stellt sich vor Bestseller Im Brennpunkt Raiffeisenclub Kultur - Sport - Soziales EDITORIAL

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg Jahresbericht 28 Meine Bank Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, Die Raiffeisenbank Oberursel eg ist mit dem Krisenjahr 28 deutlich besser

Mehr

Wir leben in der Region für die Region.

Wir leben in der Region für die Region. Wir leben in der Region für die Region. Schön, dass Sie bei Raiffeisen sind. Wir begleiten Sie ein Leben lang. Wirtschaften ist nicht Selbstzweck, bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt. Raiffeisen ist

Mehr

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen

Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen FORUM PERSONALVERRECHNUNG Treffpunkt der Experten Das Informations-Netzwerk für PersonalverrechnerInnen Mehr Geld, mehr Zeit mit dem Forum PV! Ihr Nutzen Persönlicher Kontakt zu Fach-ExpertInnen in Ihrer

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank Bank verbindung Zugestellt durch Kundenzeitung der Graz-Mariatrost 2. Ausgabe Oktober 2012 Aktuelle Information anlässlich der Raiffeisen-Spartage Oktober2012 vom 29. bis 31. Wenn s um richtig gute Beratung

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014 Markus Maurer Marktstraße 14 6850 Dornbirn Tel.: 0650 345 785 2 markus.maurer@hotmail.com Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner

Mehr

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation

Nachhaltige Finanzierung Posten 4, 1.OG1 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS erleben virtuell, welche Wirkung sie mit den täglichen Finanzentscheidungen erzielen. Auf spielerische Art lernen die SuS Neues zum nachhaltigen Umgang

Mehr

Deutsche Bank. Studie Erben und Vererben 2015

Deutsche Bank. Studie Erben und Vererben 2015 Studie Erben und Vererben 2015 Jeder Zweite erbt Haben Sie schon einmal eine Erbschaft gemacht, oder ist zu erwarten, dass Sie in den nächsten zwei, drei Jahrzehnten eine Erbschaft machen werden? 52% 48%

Mehr

Presseinformation der. zum Jahresabschluss 2013. Volksbank Heiligenstadt eg. Gemeinsam mehr erreichen.

Presseinformation der. zum Jahresabschluss 2013. Volksbank Heiligenstadt eg. Gemeinsam mehr erreichen. der Volksbank Heiligenstadt eg zum Jahresabschluss 2013 Gemeinsam mehr erreichen. Volksbank Heiligenstadt eg Inhalt: Pressetext zum Jahresabschluss 2013 Anhang: Foto des Vorstandes Unternehmensleitbild

Mehr

Raiffeisen am Flughafen...

Raiffeisen am Flughafen... Raiffeisen am Flughafen... Willkommen zu Private Banking am Flughafen Die Geschichte von Raiffeisen am Flughafen Wien. Eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft. 1980 erste Bankstelle im Betriebsgelände

Mehr

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und

Die zahlreichen geladenen Gäste füllten den Servicebereich mit Leben und Ausgabe 41 10/2015 Rückblick: Feierliche Eröffnung am 19.06.2015 Am 19. Juni hat der Vorstand und Aufsichtsrat zur feierlichen Eröffnung und Segnung des neuen Bankgebäudes eingeladen. Die zahlreichen geladenen

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN

So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN So schnell kann s gehen. FlexibleInvest: Die Lebensversicherung, die sich nach Ihren Wünschen richtet. FINANZIEREN VORSORGEN VERSICHERN Geld allein macht nicht glückli es muss auch gut veranlagt w Im Leben

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann.

Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann. Vom eigenen Geld. Und was man damit machen kann. Gestatten: Jugendkonto. Wer will, darf natürlich auch Sehr-viele-Vorteile-Konto sagen. Jugendkonto, Raiffeisen Club-Karte und viele Vorteile: Gratis Kontoführung

Mehr

Schule Birmenstorf eine Schule, die weitergeht Schulnachrichten 1/SJ 15_16 Jahresmotto Schuljahr 15/16: ZÄME GROSSES MACHE!! Vorstellung Neue Lehrpersonen Isa Frey, Lehrerin Unterstufe Ursprünglich war

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft

Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015. Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem. Wachstum im Kundengeschäft Presse-Information Lauenburg/Elbe,07.10.2015 Raiffeisenbank eg Lauenburg/Elbe mit starkem Wachstum im Kundengeschäft Solide Entwicklung im ersten Halbjahr 2015 Zweite Führungsebene wird gestärkt Alte Wache

Mehr

Jörg Priebe. Mir liegt der Mensch am Herzen und mein Beruf ist meine Passion! Darum liebe ich meinen Beruf!

Jörg Priebe. Mir liegt der Mensch am Herzen und mein Beruf ist meine Passion! Darum liebe ich meinen Beruf! Unser Team Christian Hußmann In erster Linie verstehe ich mich als Betreuer meiner Mandanten Sie in allen Fragen rund um die Kapitalanlage zu informieren und zu beraten, habe ich schon seit Beginn meiner

Mehr

Rede. der Staatssekretärin im Bundesministerium. für Bildung und Forschung. Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich

Rede. der Staatssekretärin im Bundesministerium. für Bildung und Forschung. Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich Rede der Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Cornelia Quennet-Thielen, anlässlich der feierlichen Begrüßung der Stipendiatinnen und Stipendiaten des Aufstiegsstipendiums am

Mehr

Raiffeisen Kurier. Wir sind für Sie da! Kundenzeitung der Raiffeisenbank St. Stefan und Kraubath. Bankstelle St. Stefan

Raiffeisen Kurier. Wir sind für Sie da! Kundenzeitung der Raiffeisenbank St. Stefan und Kraubath. Bankstelle St. Stefan POSTENTGELT BAR BEZAHLT! AN EINEN HAUSHALT! Raiffeisen Kurier Kundenzeitung der Raiffeisenbank St. Stefan und Kraubath Bankstelle St. Stefan Montag Freitag 08:00 12:00 Montag, Dienstag, Mittwoch 14:00

Mehr

Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014

Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014 Stenographischer Bericht der 63. Sitzung am Donnerstag, 6. November 2014 TOP ZP 1: 2./3. Lesung - BRRD-Umsetzungsgesetz Für eine echte Europäische Bankenunion Vizepräsidentin Ulla Schmidt: Zu dem BRRD-Umsetzungsgesetz

Mehr

Sparkassen im Hochsauerlandkreis

Sparkassen im Hochsauerlandkreis Pressemitteilung Große Herausforderungen auf solider Geschäftsgrundlage gemeistert Sparkassen ziehen Bilanz Brilon-Nehden, den 26.01.2016 Zahlen per 31.12.2015 31.12.2014 Bilanzsumme 3.425 Mio. 3.360 Mio.

Mehr

Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler

Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler Pressemitteilung 64 / 2015 Verdiente Jubilare bei der 150jährigen Kreissparkasse Ahrweiler Bad Neuenahr-Ahrweiler, 12. August 2015 Bildunterschrift: Der Vorstand der Kreissparkasse Ahrweiler, Dieter Zimmermann

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Stark in der Region. Erfahren in der Welt.

Stark in der Region. Erfahren in der Welt. Stark in der Region. Erfahren in der Welt. Herzlich willkommen zur Präsentation der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg. Inhaltsverzeichnis Daten zu Österreich Daten zu Vorarlberg Raiffeisen Bankengruppe Österreich

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Herzlichen Glückwunsch. bestandenen Prüfung

Herzlichen Glückwunsch. bestandenen Prüfung Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung v.l.n.r. Vorstand Roland Gieß, Elisabeth Boos, Veronika Wolf, Dennis Jasinski, Carolin Fieger, Michael Seehofer, Monika Zach, Mareike Köhler, Danial Basher,

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter

Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter Herbst 2006 V e r s i c h e r u n g s Liebe Leser! Inhalt: So behalte ich meinen Lebensstandard im Alter Naturkatastrophen immer häufiger! Beste Versorgung im Krankheitsfall die Sonderklasseversicherung

Mehr

Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu:

Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu: Arbeiten bei conpega Das schreiben unsere Mitarbeiter/innen bei kununu: Bewertung vom 03.03.2016 - Werkstudentin bis 2012 Toller Arbeitgeber! An die Aufgaben wurde ich professionell herangeführt und wenn

Mehr

NEWSLETTER. Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events!

NEWSLETTER. Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events! NEWSLETTER Liebe Mitglieder, ein herzliches Dankeschön für euer Engagement und eure Hilfe bei unseren Events! Wie gewohnt, wollen wir Euch eine kurze Zusammenfassung unserer vergangenen Events präsentieren

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT.

Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT. Ich wollte schon immer mehr bekommen. Die Garantierente ZUKUNFT. NAME: Tamara Jobst WOHNORT: Potsdam ZIEL: Mehr Geld im Alter. PRODUKT: Garantierente ZUKUNFT Wie hole ich mehr für später heraus? Sicher

Mehr

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig.

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig. Wattens und Umgebung Raiffeisen-Spartage 29. und 30. Oktober 2012 Weltspartag am 31. Oktober 2012 Information der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung Ausgabe Oktober 2012 www.rbwattens.at Sparen bei der

Mehr

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität

S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband. Darauf können sich die Kunden verlassen: Sparkassen stehen für Sicherheit und Stabilität Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) Kommunikation und Medien Charlottenstraße 47 10117 Berlin Telefon 030 202 25-5115 Telefax 030 202 25-5119 S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband

Mehr

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld

Die teuersten Irrtümer rund ums Geld Escher. Der MDR-Ratgeber bei Haufe 02069 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld 1. Auflage 2011 Die teuersten Irrtümer rund ums Geld schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Weiterempfehlen & profitieren. Das «Kunde wirbt Kunde» Bonus-Programm

Weiterempfehlen & profitieren. Das «Kunde wirbt Kunde» Bonus-Programm Weiterempfehlen & profitieren. Das «Kunde wirbt Kunde» Bonus-Programm www.myhelvetia.at/kunde-wirbt-kunde www.myhelvetia.at/kunde-wirbt-kunde Gleich ausfüllen & über Prämie freuen! In 3 Schritten zu Ihrem

Mehr

Studienkolleg der TU- Berlin

Studienkolleg der TU- Berlin Aufnahmetest Studienkolleg der TU- Berlin a) Hörtext Stadtolympiade 5 10 15 20 25 Seit 1896 finden alle vier Jahre die modernen Olympischen Spiele statt, bei denen Spitzensportler der ganzen Welt ihre

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST

MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Sonderausgabe Donnerstag, 3. März 2011 MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, FAMILIE UND JUGEND ZU GAST Marian (9), Niki (10), Karoline (10) Wir sind die 4A der VS St. Franziskus. Wir waren heute in der Demokratiewerkstatt.

Mehr

Mit Werten Individualität gestalten.

Mit Werten Individualität gestalten. VR-PrivateBanking Mit Werten Individualität gestalten. Raiffeisenbank Main-Spessart eg Außergewöhnliche Zeiten erfordern eine außergewöhnliche Idee: VR-PrivateBanking. Nach der globalen Finanzmarktkrise

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Nähe, die sich lohnt.

Nähe, die sich lohnt. Nähe, die sich lohnt. Steinbach am Attersee Unterach am Attersee Nussdorf am Attersee Nähe, die sich lohnt. Sandra Schiemer Markus Aigner Kompetenz und Verantwortung in allen Fragen rund ums Geld. Eine

Mehr

VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit

VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit VKB Private Banking als Antwort auf Kundenzufriedenheit Als Antwort auf die hohe Kundenzufriedenheit und das hohe Maß an Sicherheit, das die Kunden der VKB-Bank so schätzen, bietet die unabhängige Regionalbank

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Gold? Öl? Wein? "Kaufen"

Gold? Öl? Wein? Kaufen 27.1.2013 Gold? Öl? Wein? "Kaufen" Pimco-Gründer Bill Gross verwaltet den größten Publikumsfonds der Welt. Im Interview spricht er über Inflation, Währungskrieg und darüber, was ihn an München reizt. Von

Mehr

Jetzt. wohnblau eg. www.wohnblau.de. Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen. Mitglied werden und profitieren

Jetzt. wohnblau eg. www.wohnblau.de. Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen. Mitglied werden und profitieren Jetzt Mitglied werden und profitieren www.wohnblau.de wohnblau eg Genossenschaft für nachhaltiges Wohnen und Anlegen Liebe Leserin, lieber Leser, regelmäßig fragen uns Bekannte: Habt ihr nicht einen guten

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11.

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 11. April, 14:30 Uhr Rede der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und

Mehr

Swiss Life SafePlus. Chancenreich sparen mit Garantie

Swiss Life SafePlus. Chancenreich sparen mit Garantie Swiss Life SafePlus Chancenreich sparen mit Garantie Profitieren Sie von einer modernen Sparversicherung mit garantierten Leistungen und Renditechancen. Swiss Life SafePlus 3 Sparen Sie chancenreich mit

Mehr

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen:

In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Über dieses Buch In meiner täglichen Arbeit komme ich häufig ins Staunen: Wenn es um Geldanlage geht, entwickeln sich sogenannte Experten in den Medien zu wahren Märchenerzählern. Die gleichen Zahlen werden

Mehr

GmbH. Finanzberatung, die Mehrwert bietet. Und dadurch mehr Wert erzielt.

GmbH. Finanzberatung, die Mehrwert bietet. Und dadurch mehr Wert erzielt. GmbH Finanzberatung, die Mehrwert bietet. Und dadurch mehr Wert erzielt. Wann, was und womit? Investment Versicherungen Bank Finanzierung Bausparen Steuern Recht Immobilien Stellen Sie sich die richtigen

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19

WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15. 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 Inhalt WIE IST DIE IDEE ZU DIESEM BUCH ENTSTANDEN, UND WARUM SCHREIBE ICH DIESES BUCH? 15 TEIL 1: BASISWISSEN GELD UND VERMÖGENSANLAGE 1. Warum braucht man eigentlich Geld? 19 2. Wie viel ist mein Geld

Mehr

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH

Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Deutscher Bundestag - Stenografischer Dienst - Telefax-Nr.: 36178 Telefon-Nr.: 31596 Amtsvorwahl: 227- Dringende Parlamentssache SOFORT AUF DEN TISCH Zugestellte Niederschrift geprüft Seite 2 von 6 Petra

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Wiege des alpinen Skilaufs

Wiege des alpinen Skilaufs Wiege des alpinen Skilaufs Grüß Gott! Schneeweißer Pulverschnee trifft auf tiefblauen Himmel. Die glitzernden Strahlen der Sonne tauchen die verschneiten Hänge in ein gleißendes Licht und die kristallklare

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Generation 50Plus Studie 2009

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Generation 50Plus Studie 2009 Vom 1. August bis. Oktober 9 führte der Kurort Bad Wörishofen in Zusammenarbeit mit der Münchener Verein Versicherungsgruppe eine Online Befragung durch. Auf der Homepage von Bad Wörishofen wurden die

Mehr

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region.

Sparkassen-Finanzgruppe. Unser Beitrag für die Region. Sparkassen-Finanzgruppe Wenn s um Geld Wenn s geht um Geld geht Sparkasse S Sparkasse Hochrhein Hochrhein Unser Beitrag für die Region. Der Vorstand der Sparkasse Hochrhein (v. l.): Heinz Rombach (Vorsitzender)

Mehr

JJI & IBBA Schweiz. präsentiert. 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz

JJI & IBBA Schweiz. präsentiert. 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz JJI & IBBA Schweiz präsentiert 21. Budoseminar - Ronin Ryu Biel - Schweiz Am Samstag 31.08.2013 fand wieder einmal in Biel, das internationale Budoseminar der Jiu- Jitsu International & Int. Black Belt

Mehr

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten.

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Information Für den Prüfungsteil hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Du bekommst vier Inhaltspunkte. Zu jedem Punkt musst du ein bis zwei Sätze

Mehr

ich möchte alle Kolleginnen und Kollegen von TRW und Deloro, auch von meiner Seite zu unserem heutigen Warnstreik herzlich Willkommen heissen!

ich möchte alle Kolleginnen und Kollegen von TRW und Deloro, auch von meiner Seite zu unserem heutigen Warnstreik herzlich Willkommen heissen! Hallo, ich möchte alle Kolleginnen und Kollegen von TRW und Deloro, auch von meiner Seite zu unserem heutigen Warnstreik herzlich Willkommen heissen! Wer hat behauptet, dass meine Kolleginnen und Kollegen

Mehr

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Agenda 1. Über uns 2. Massgeschneiderte Lösungen für externe Vermögensverwalter 2 16 Willkommen bei der Privatbank

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz

Pressemitteilung. Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Pressemitteilung Rückfragen beantwortet: Wolfgang von der Wehl Tel.: 04141/490-211 Stade, 25. April 2014 Sparkassenkunden tun Gutes Sparkasse Stade-Altes Land mit starker Sozialbilanz Stade. In der Jahrespressekonferenz

Mehr

42. Ausgabe 22.10.2011

42. Ausgabe 22.10.2011 42. Ausgabe 22.10.2011 Liebe Tennisfreunde, die Freiluft-Saison 2011 ist leider zu Ende. Ich hoffe, Ihr hattet eine schöne, verletzungsfreie Saison und viel Spaß an unserem schönen Sport. Ich habe mich

Mehr

Mich wird es nicht treffen! ...und wenn doch? SBU-solution. schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit

Mich wird es nicht treffen! ...und wenn doch? SBU-solution. schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit Mich wird es nicht treffen!...und wenn doch? SBU-solution schafft Lösungen für den Fall der Fälle Berufsunfähigkeit 1 DER Spezialversicherer für biometrische Risiken Berufsunfähigkeit die unterschätzte

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

17. Internationaler Brotwettbewerb - Das Bäckerhandwerk präsentiert seine Meisterleistungen

17. Internationaler Brotwettbewerb - Das Bäckerhandwerk präsentiert seine Meisterleistungen 17. Internationaler Brotwettbewerb - Das Bäckerhandwerk präsentiert seine Meisterleistungen Von 5.-7. April 2016 haben sich in Linz die besten Bäckermeister des Landes und Europas gemessen. Rund 1300 Brote,

Mehr

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT

Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Pressemitteilung SPARKASSE BODENSEE ERZIELT 2012 EIN STABILES ERGEBNIS SPARKASSE BODENSEE SETZT AUF KONTINUITÄT Friedrichshafen / Konstanz, 21. März 2013 Die Sparkasse blickt auf ein interessantes Jahr

Mehr

Triangulaire mit GC Neuenburg und GC Wallenried im Golfpark Moossee

Triangulaire mit GC Neuenburg und GC Wallenried im Golfpark Moossee Triangulaire mit GC Neuenburg und GC Wallenried im Golfpark Moossee am Dienstag, 24. Mai 2016 An diesem Dienstag durften wir die netten Ladies der Golfclubs Neuenburg und Wallenried bei uns im Moossee

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut?

1 Extreme Armut. 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? 1 Extreme Armut 1.1 Milliarden Menschen leben in extremer Armut, von weniger als einem Dollar am Tag. Wo in der Welt herrscht die größte Armut? A. Hauptsächlich in Afrika und Asien. B. Hauptsächlich in

Mehr

INGO Casino Pressespiegel

INGO Casino Pressespiegel Vom 19.07.2004 Interview mit Gustav Struck - Eigentümer der INGO-Casino a.s. (rs) Wir sprechen mit Managern, Direktoren, Aktionären und Persönlichkeiten aus der Spielbank- und Casinobranche. ISA Casinos

Mehr

DANKE. für Ihr Vertrauen 2014. Sparkasse Beckum-Wadersloh. Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung

DANKE. für Ihr Vertrauen 2014. Sparkasse Beckum-Wadersloh. Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung DANKE für Ihr Vertrauen 2014 Ausgezeichnet als 1 VORAUS-Sparkasse für hohe Qualität in der Kundenberatung Sparkasse Beckum-Wadersloh Persönlich. Kompetent. Nah. Engagiert für unsere Kunden Mit 174 Mitarbeiterinnen

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft

Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Hohe Zuwächse in der privaten Immobilienfinanzierung 2014 Sparkasse Nürnberg steigert Kundengeschäft Nürnberg (SN). Die Bilanz der Sparkasse Nürnberg für das zurückliegende Jahr fällt positiv aus: Zuwächse

Mehr

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an.

arbeiten Au-Pair Jugendaustauschprogramm b) Was sagen die Deutschen über Europa? Hören Sie die Interviews und kreuzen Sie die richtigen Aussagen an. Übungen 10 1 Europa und die Deutschen a) Sehen Sie sich die Bilder an und ordnen Sie sie den Themen zu. Ergänzen Sie die Wortfelder. a 178 einhundertachtundsiebzig b c 1. arbeiten Au-Pair 2. Jugendaustauschprogramm

Mehr

s Stadtsparkasse Schwedt

s Stadtsparkasse Schwedt s Stadtsparkasse Schwedt Pressemitteilung Nr. 01/2015 vom 20. Mai 2015 Das Jahr 2014: Kreditgeschäft profitiert vom Zinstief Vorstandsvorsitzender Dietrich Klein (li.) und Vorstandsmitglied Jürgen Dybowski

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Einladung zum SPORTS MuSiC MEdia CuP 2012 zugunsten Special Olympics deutschland in Bayern e.v. am 10./11. Juni 2012

Einladung zum SPORTS MuSiC MEdia CuP 2012 zugunsten Special Olympics deutschland in Bayern e.v. am 10./11. Juni 2012 Einladung zum SPORTS MUSIC MEDIA CUP 2012 zugunsten Special Olympics Deutschland in Bayern e.v. am 10./11. Juni 2012 VORWORT Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, wir leben in einer Zeit, in der

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24...

Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro -> 24... Seite 1 von 5 Erste Bank und Sparkassen steigern Jahresüberschuss auf über 270 Mio. Euro Neukredite an Private und Unternehmen: 8,8 Mrd. Euro Jahresüberschuss nach Steuern steigt um 23,2 Prozent auf 270

Mehr

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten

VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten PRESSEMITTEILUNG Jahresabschluss und Geschäftsbericht im Jahr 2014 VR-Bank Werdenfels eg: 2014 - Ein erfolgreiches Jahr mit guten Zuwachsraten Garmisch-Partenkirchen, 14. April 2015 Ein Plus bei der Bilanzsumme,

Mehr