Tipps gegen Tricks Ein Verbraucherservice

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tipps gegen Tricks Ein Verbraucherservice"

Transkript

1 Tipps gegen Tricks Ein Verbraucherservice Gefördert durch

2 Inhalt Seite Grußwort 3 1 Verbraucherschutz in Schleswig-Holstein 4 2 Wie geraten Senioren ins Visier von Trickbetrügern? 6 3 Tipps gegen Tricks zu Hause Kalt erwischt was tun bei Cold Calls? Abo-Frust statt Abo-Lust? 10 4 Tipps gegen Tricks bei Kartenzahlungen Zahlungen mit EC-Karte und Kreditkarte Bezahlen mit und ohne PIN Vorsicht vor Dieben und Betrügern Was tun bei Diebstahl oder Verlust der Karte? 16 5 Tipps gegen Tricks beim Bestellen im Internet Bestellvorgang so funktioniert s Zahlungssysteme im Internet 19 6 Mehr zum Thema 22 2 Tipps gegen Tricks

3 Grußwort Liebe Leserin, lieber Leser, als Verbraucherinnen und Verbraucher sind wir durch zahlreiche Rechtsnormen geschützt. Doch bei all den Informationen, die täglich an uns herangetragen werden, ist es kaum möglich, den Überblick zu behalten. Das gilt vor allem für ältere Menschen. Immer häufiger sind sie Täuschungen, unseriösen Angeboten oder gar Betrug ausgesetzt. Und selbst wenn keine böse Absicht dahintersteckt, kann uns Unwissenheit unnötig Geld und Ärger kosten. Um als Verbraucher schwarze Schafe erkennen und kompetente Entscheidungen treffen zu können, müssen wir gut informiert sein. Diese Broschüre will Ihnen als Verbraucher Mut machen, Ihre Rechte im Alltag sowie beim Einkauf in der realen und der virtuellen Welt durchzusetzen. Gleichzeitig geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Betrugsabsichten erkennen, einen möglichen Schaden verhindern und wo Sie weitergehende Informationen erhalten. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Erhard Hackler Gitta Trauernicht Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga e.v. Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein Tipps gegen Tricks 3

4 Allgemein 1 Verbraucherschutz in Schleswig-Holstein Verbraucherschutz umfasst die Maßnahmen, die Bürgerinnen und Bürger vor Benachteiligungen im Wirtschaftsleben schützen sollen. Die Verbraucherpolitik soll gewährleisten, dass Menschen gut leben und gleichberechtigte Partner der Wirtschaft sind. Die ressortübergreifende Organisation des Verbraucherschutzes in Schleswig-Holstein unterstreicht die Wichtigkeit dieses Themas. Alle Ressorts bringen ihre Fachkompetenz ein, einen Rahmen zu schaffen, in dem ausgewogene Rechte und Pflichten zwischen den Marktpartnern verankert sind. Qualitätsbewusste und erfahrene Konsumenten Rasante Veränderungen im wirtschaftlichen und technischen Umfeld wie die Liberalisierung der Post, der Bahn und der Telekommunikation, neue Produkte und Dienstleistungen führen zu neuen Wahlmöglichkeiten der Verbraucher. Ältere Menschen sind erfahrene Konsumentinnen und Konsumenten mit besonderen Ansprüchen an Qualität, Service und Beratung. Sie haben aber in vielen Bereichen einen vermehrten Informations- und Beratungsbedarf. Ziel unserer Verbraucherpolitik ist dementsprechend eine zielgruppenspezifische Aufklärung und Beratung. Informationen über rechtliche Ansprüche und vertrauenswürdige Produktbewertungen sind unverzichtbar für fundierte Entscheidungen der Verbraucherinnen und Verbraucher im Markt. Nur wer in der Lage ist, Informationen richtig einzuordnen, Zusammenhänge zu erkennen und zu bewerten, kann auch kluge Entscheidungen zum eigenen Nutzen treffen. 4 Tipps gegen Tricks

5 Information Gesetze Verbraucherzentralen Wir haben mit der Verbraucherschutzkonferenz Alt und abgezockt? den Dialog zwischen Experten, Senioren und Verbraucherorganisationen angestoßen. Im Rahmen des Projektes Verbraucherschutz für ältere Menschen hat die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein mit unserer finanziellen Unterstützung einen Ratgeber und ein mediengestütztes Vortragsangebot erarbeitet. Die Landesregierung unterstützt die Verbraucherzentrale mit ihren fünf Beratungsstellen und dem Europäischen Verbraucherzentrum in Kiel institutionell. Gesundheitliche Prävention hat in Schleswig-Holstein einen hohen Stellenwert, daher hat das Ministerium in der Vergangenheit wichtige Projekte zur Förderung eines gesundheitsbewussten Lebensstils initiiert, die gezielt ältere Verbraucherinnen und Verbraucher im Blick haben. Hier sind die Kampagne Fit im Alter Gesund essen, besser leben, die Seminare Herzgesund kochen für Männer und Bewegung und Ernährung der Herzsportgruppen und die Aktion Aktiv 70plus des Landessportverbandes zu nennen. Tipps gegen Tricks 5

6 Zu Hause 2 Wie geraten Senioren ins Visier von Trickbetrügern? Mit allerlei Tricks versuchen Trickbetrüger, Senioren um ihr Erspartes zu bringen. Dabei setzen die Täter auf die Hilfsbereitschaft und Gutgläubigkeit älterer Menschen. Stets freundlich, höflich und gut gekleidet, gewinnen sie leicht das Vertrauen ihrer Opfer. Ohne es zu bemerken, werden ältere Menschen gezielt ausspioniert. Die Betrüger suchen im Telefonbuch nach entsprechenden Vornamen wie Gertrud oder Herbert. Anhand der Adresse können sie zudem erkennen, ob das potenzielle Opfer in einer wohlhabenden Gegend wohnt. Einige Diebe lauern vor Sparkassen oder Geldautomaten und folgen älteren Menschen bis nach Hause. Nur wer die Tricks kennt, kann sich selbstbewusst und erfolgreich zur Wehr setzen. Die Arbeitsweise der Täter folgt in der Regel drei verschiedenen Mustern: 1. Vortäuschen einer Notlage. Mir ist übel. Darf ich Sie um ein Glas Wasser bitten?, oder: Ihr Nachbar ist nicht zu Hause. Ich würde ihm gerne eine Nachricht hinterlassen. Hätten Sie wohl Stift und Zettel für mich? In beiden Fällen nutzen ein oder sogar zwei Täter Ihre kurze Abwesenheit, um die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen. 6 Tipps gegen Tricks

7 Notlage Offizielle Funktion Beziehung 2. Vortäuschen einer offiziellen Funktion. Ich komme von den Stadtwerken, um Stromkosten nachzukassieren!, oder: Polizei. In der Nachbarschaft wurde eingebrochen. Schauen Sie doch bitte nach, ob Ihr Geld noch da ist. Um den Schein aufrechtzuerhalten, lassen sich manche den Erhalt des Betrags quittieren und verschwinden danach mit Ihrem Geld. 3. Vortäuschen einer persönlichen Beziehung. In diesen Fällen geben sich die Betrüger am Telefon oder an der Haustür als Enkel, entfernte Verwandte oder alte Freunde aus, schildern eine Notlage und bitten um finanzielle Hilfe. Unsere Tipps! Lassen Sie sich im Telefonbuch stets ohne Anschrift und nur mit abgekürztem Vornamen eintragen. Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Fordern Sie Polizisten, Amtspersonen oder Mitarbeiter von bekannten Unternehmen auf, Ihnen den Dienstausweis zu zeigen. Fragen Sie im Zweifelsfall zunächst bei der entsprechenden Behörde oder Abteilung telefonisch nach. Vereinbaren Sie mit Ihrem Vermieter, Ihnen grundsätzlich Bescheid zu sagen, wenn Handwerker kommen. Sie brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie jemandem in einer vermeintlichen Notlage nicht selbst helfen. Bieten Sie stattdessen an, die Polizei, einen Arzt oder die Nachbarn zu verständigen. Unterschreiben Sie nichts, geben Sie weder Geld noch Ihre Kontodaten heraus. Sind Sie Opfer eines Trickbetrugs geworden oder haben Sie die Betrugsabsicht rechtzeitig erkannt, verständigen Sie sofort die Polizei und informieren Sie Ihre Verbraucherzentrale. Tipps gegen Tricks 7

8 Zu Hause 3 Tipps gegen Tricks zu Hause 3.1 Kalt erwischt was tun bei Cold Calls? Seit Juli 2004 sind unerwünschte Werbeanrufe verboten. Trotzdem greifen immer noch zahlreiche Firmen zum Hörer, um Verbrauchern neue Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Ob günstige Telefontarife, Zeitschriftenabonnements oder angebliche Gewinne in den meisten Fällen verbirgt sich hinter den aufdringlichen Werbeanrufen Geschäftemacherei auf Kosten der Verbraucher. Besonders aktiv sind laut einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die Lotto- und Gewinnspielbranche, Telekommunikationsanbieter sowie Buchverlage und Medien. Dabei erlaubt das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb telefonischen Kontakt nur, wenn der Kunde zuvor sein ausdrückliches Einverständnis gegeben oder um einen An- bzw. Rückruf gebeten hat. Das gilt auch dann, wenn er bereits eine Geschäftsbeziehung zu diesem Unternehmen unterhält. Obwohl Telefonverkäufer, die das Werbeverbot ignorieren, abgemahnt werden können, bleiben die sogenannten Cold Calls ein Ärgernis. Deshalb hat die Bundesregierung ein Gesetz zur Bekämpfung unzulässiger Telefonwerbung angekündigt. 8 Tipps gegen Tricks

9 Einverständnis Werbeverbot Widerspruch Unsere Tipps! Doch auch heute schon sind Sie unerwünschten Werbeanrufen nicht hilflos ausgeliefert. Allerdings brauchen Sie als Verbraucher die Hilfe von Dritten, um Ihren Anspruch durchzusetzen. Damit zum Beispiel Ihre Verbraucherzentrale gegen die Firmen vorgehen kann, benötigt sie entsprechende Angaben. Deshalb sollten Sie sich Name und Adresse der Firma, Datum, Uhrzeit sowie den Grund des Anrufs notieren. Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei der Weitergabe Ihrer Anschrift und Telefonnummer an Dritte vorsichtig zu sein (z. B. bei der Teilnahme an Gewinnspielen). Verträge per Telefon Am Telefon geschlossene Verträge können nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Den Widerruf können Sie schriftlich (z. B. bei Verträgen) oder durch Rücksendung der Ware erklären. Wurden Sie über Ihr Widerspruchsrecht nicht ordnungsgemäß in schriftlicher Form belehrt, kann das Geschäft auch noch nach Jahren rückgängig gemacht werden. Achtung: Das gilt nicht für Zeitschriftenabos, die über das Telefon abgeschlossen wurden es sei denn, der Abo-Preis beträgt bis zum ersten Kündigungstermin mehr als 200 Euro. Vorsicht: Ganz dreiste Werber behaupten sogar, mit Ihnen einen telefonischen Vertrag abgeschlossen zu haben, auch wenn das gar nicht stimmt. Geben Sie deshalb niemals Ihre Kontodaten heraus. Tipps gegen Tricks 9

10 Zu Hause 3.2 Abo-Frust statt Abo-Lust? Nicht nur am Telefon versuchen Werber, Zeitschriftenabos oder Versicherungen zu verkaufen manche stehen auch einfach unangemeldet vor der Haustür. Dabei bedienen sich vor allem sogenannte Drückerkolonnen krimineller oder zumindest unmoralischer Methoden, um ans Ziel zu kommen. Einige appellieren an das Mitleid der Kunden, indem sie vortäuschen, für eine soziale Einrichtung zu arbeiten. Andere locken mit vermeintlichen Schnäppchen, Gratisangeboten und Gewinnen. Und wieder andere geben sich als Handwerker oder Mitarbeiter von seriösen Firmen aus, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und Ihnen eine Unterschrift zu entlocken bzw. diese im schlimmsten Fall sogar zu fälschen. Gerade ältere Menschen sind den Verkaufstricks häufig nicht gewachsen und lassen sich überrumpeln. Aus Gutgläubigkeit, Angst oder um den aufdringlichen Verkäufer möglichst schnell wieder loszuwerden, unterschreiben sie einen Vertrag oder kaufen ein völlig überteuertes Produkt. Wer den Kauf im Nachhinein bereut, kann ihn rückgängig machen. Seit 1986 gilt für alle Geschäfte, die an der Haustür geschlossen werden, ein Widerrufs- bzw. Rückgaberecht. Innerhalb von 10 Tipps gegen Tricks

11 Drückerkolonnen Keine Unterschrift zwei Wochen können Sie ohne Begründung von einem Ratenlieferungsvertrag über ein Zeitschriftenabo oder einem Kaufvertrag zurücktreten. Ausnahmen: Der Widerruf ist ausgeschlossen, wenn der Kunde den Vertreter bestellt hat, die Ware nicht mehr als 40 Euro kostet und der Kaufpreis sofort beglichen wird. Am besten lassen Sie es gar nicht so weit kommen: Verbraucherschützer warnen grundsätzlich davor, Geschäfte an der Haustür zu tätigen, und geben folgende Empfehlungen: Lassen Sie den Verkäufer nicht in Ihre Wohnung. Das gilt auch für angebliche Handwerker, die nicht von Ihrem Vermieter angekündigt wurden. Fühlen Sie sich nicht zum Kauf eines Produkts oder eines Zeitschriftenabos verpflichtet. Quittieren Sie nicht den Empfang eines Werbegeschenks Sie könnten versehentlich ein Abo bestellen. Möchten Sie dennoch etwas kaufen, zahlen Sie möglichst nicht bar, sonst haben Sie später eventuell Probleme, Ihr Geld zurückzubekommen, wenn Sie es sich anders überlegen. Achten Sie bei einer Bestellung auf das richtige Datum im Vertrag und verlangen Sie einen Durchschlag. Es hat schon Fälle gegeben, in denen Betrüger ein zurückliegendes Datum angegeben hatten, so dass die Kunden das zweiwöchige Widerrufsrecht nicht einhalten konnten. Der Widerruf sollte stets per Einschreiben mit Rückschein erfolgen. Übrigens: Zu den Haustürgeschäften zählen auch Verträge, die bei Kaffeefahrten und Verkaufspartys abgeschlossen werden. Tipps gegen Tricks 11

12 Kartenzahlungen 4 Tipps gegen Tricks bei Kartenzahlungen 4.1 Zahlungen mit EC-Karte und Kreditkarte Der bargeldlose Zahlungsverkehr mit EC-Karte oder Kreditkarte erfreut sich großer Beliebtheit. Im Hotel, an Tankstellen, im Supermarkt oder im Internet das Plastikgeld bietet viele Vorteile, die Zahlungsabwicklung ist schnell und einfach. Als Kunde können Sie jederzeit spontan Einkäufe tätigen, ohne größere Geldbeträge mit sich führen zu müssen oder unnötig Zeit mit der Suche nach einem Geldautomaten zu verbringen. Was ist der Unterschied zwischen einer EC-Karte und einer Kreditkarte und wie funktioniert die Zahlung mit den beiden Kartenarten? EC-Karte Als Bankkunde erhalten Sie mit der Eröffnung eines Girokontos die EC- Karte. Gleichzeitig bekommen Sie eine vierstellige Geheimzahl mitgeteilt, die so genannte PIN. Bei Zahlungen mit der EC-Karte wird Ihr Konto sofort belastet. Für Sie fallen im Inland keine Extrakosten an. Sie sollten jedoch berücksichtigen, dass dem Händler Kosten entstehen, wenn er Kartenzahlungen akzeptiert. Bei kleinen Beträgen gehört es daher zum guten Ton, bar zu zahlen. 12 Tipps gegen Tricks

13 Spontankäufe Girokonto Abbuchung Kreditkarte Kreditkarten werden nur von entsprechenden Kreditkartenorganisationen wie Visa, American Express oder Master angeboten. Für die Nutzung der Karte wird in der Regel eine Jahresgebühr erhoben. Bei Zahlungen legen Sie Ihre Karte vor, die zur Prüfung in ein Kartentelefon geschoben wird. Erteilt die Kreditkartengesellschaft die Freigabe, schließt der Einzelhändler den Zahlungsvorgang ab. Der von Ihnen unterschriebene Beleg wird bei der Kreditkartenorganisation zur Abrechnung eingereicht. Im Zuge des Lastschriftverfahrens erfolgt die Abbuchung etwa einen Monat später. Für den Händler sind Kreditkartenzahlungen recht teuer, da er nicht nur die Gebühren trägt, sondern auch deutlich länger auf den Eingang des Rechnungsbetrags warten muss als bei der Zahlung mit EC-Karte. Beide Zahlungsarten sind mittlerweile in fast allen Ländern akzeptiert. Allerdings spielt die Kreditkarte im nationalen Zahlungsverkehr eine eher untergeordnete Rolle. Die meisten Kunden nutzen ihre EC-Karte. Das gilt jedoch nicht für Buchungen von Reisen, Flügen und Mietwagen sowie generell bei Bestellungen im Internet viele dieser Transaktionen sind heute nur mit Kreditkarte möglich. Kreditkarte und PIN Mit Ihrer Kreditkarte erhalten Sie eine PIN, um am Geldautomaten Bargeld abheben zu können. Für diesen Service zahlen Sie in der Regel jedoch eine Gebühr von zwei Prozent des Betrags, mindestens aber fünf Euro. Für den Zahlungsverkehr im Internet oder an der Kasse benötigen Sie die Geheimnummer nicht. Tipps gegen Tricks 13

14 Kartenzahlungen 4.2 Bezahlen mit und ohne PIN In Deutschland haben sich vier Verfahren zum bargeldlosen Zahlungsverkehr mit EC-Karte oder der weltweit akzeptierten Maestro-Karte etabliert. Die beiden wichtigsten sind das Electronic-Cash-System und das POZ-System. Beim Electronic-Cash-System bestätigen Sie den Zahlvorgang mit Eingabe Ihrer vierstelligen PIN. Danach wird die Summe unmittelbar von Ihrem Konto abgebucht ähnlich wie bei einer Barabhebung. Das POZ-System unterscheidet sich vom Electronic-Cash- Verfahren dadurch, dass das Geld per Lastschrift eingezogen wird. In diesem Falle identifizieren Sie sich als Kunde nicht mit der PIN, sondern mit Ihrer Unterschrift. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass Sie die Belastung innerhalb von sechs Wochen widerrufen können. Der Nachteil ist, dass Diebe auch ohne Kenntnis Ihrer PIN bis zur Sperrung der Karte Ihre Unterschrift fälschen und Ihr Konto belasten können. Achtung: Das gilt nur für EC-Karten. Zahlungen mit Kreditkarte sind grundsätzlich nicht rückgängig zu machen! 4.3 Vorsicht vor Dieben und Betrügern Der bargeldlose Zahlungsverkehr hat aber nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Neben Diebstahl oder Verlust der Karten kann auch gezielter Betrug die Sicherheit gefährden. Mit Minikameras, Kartenlesegeräten oder anderen Tricks spähen die Täter die Geheimzahl ihrer Opfer aus. Gelangen die Betrüger anschließend in den Besitz Ihrer Karte oder fertigen 14 Tipps gegen Tricks

15 Zahlungsvorgang PIN Unterschrift eine Kopie an, können sie jederzeit Ihr Konto leer räumen. Wurde Ihr Konto nach dem Diebstahl der EC- Karte geplündert, gehen Banken und Sparkassen in der Regel davon aus, dass Sie die Karte zusammen mit der PIN aufbewahrt haben. Das gilt als grob fahrlässig in diesem Fall haften Sie als Kunde für die unrechtmäßige Abbuchung. Die Geheimzahl darf auch dann nicht gemeinsam mit der Karte aufbewahrt werden, wenn sie verschlüsselt oder in einer Telefonnummer getarnt wurde. Unsere Tipps! Lassen Sie niemanden an der Kasse oder am Geldautomaten sehen, welche Geheimzahl Sie eingeben. Die höfliche Bitte, einen Schritt zurückzutreten, dient Ihrer finanziellen Sicherheit. Werfen Sie niemals achtlos den Kassenbon in den nächsten Papierkorb, wenn Sie mit Karte gezahlt haben. Auf diesem sind Ihre Kontodaten vermerkt. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge. Können Sie Buchungen nicht zuordnen, wenden Sie sich an Ihre Bank. Wenn Sie eher selten mit EC-Karte oder Kreditkarte zahlen, überprüfen Sie ab und zu, ob sie noch in Ihrem Besitz sind. Tipps gegen Tricks 15

16 Kartenzahlungen 4.4 Was tun bei Verlust oder Diebstahl der Karte? Melden Sie Diebstahl oder Verlust Ihrer Karte umgehend. Erst nach der Sperrung sind Sie als Karteninhaber bei Missbrauch von der Haftung freigestellt. Unter der zentralen und kostenlosen Rufnummer erreichen Sie die Sperrvermittlung rund um die Uhr. Hier können Sie EC-Karten, Kreditkarten, Mitarbeiterausweise, Handykarten und Kundenkarten mit Zahlungsfunktion sperren lassen. Erkundigen Sie sich vorab, ob die Herausgeber der von Ihnen verwendeten Karten dem Sperr-Notruf angeschlossen sind. Wenn nicht, sollten Sie sich die Telefonnummern der jeweiligen Sperrdienste notieren. Halten Sie für den Anruf Ihre Kontonummer, die Bankleitzahl bzw. Ihre Kreditkartennummer bereit. Polizei informieren! Um die EC-Karte auch für das Lastschriftverfahren zu sperren, müssen Sie die Polizei benachrichtigen, die die Information an ein Sperrsystem des Einzelhandels weiterleitet. Lehnen Sie eine Mithaftung ab, falls Diebe vorher schon zugeschlagen haben. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und widerrufen Sie ungerechtfertigte Lastschriften. 16 Tipps gegen Tricks

17 Sperrvermittlung Volle Anschrift AGB 5 Tipps gegen Tricks beim Bestellen im Internet Bücher, Bekleidung, Elektroartikel, Flüge oder Fahrkarten immer mehr Deutsche nutzen die Möglichkeit, im Internet einzukaufen oder eine Reise zu buchen. Unabhängig von Ladenöffnungszeiten und überfüllten Kaufhäusern ist Online- Shopping eine bequeme und zeitsparende Alternative, bei der man mit ein bisschen Geschick auch noch Geld sparen kann. Dennoch gibt es beim Kauf per Mausklick ein paar Regeln zu beachten, damit Sie das vermeintliche Schnäppchen nicht teuer zu stehen kommt. 5.1 Bestellvorgang so funktioniert s Seriosität: Prüfen Sie zunächst, ob der Online-Shop, bei dem Sie etwas bestellen möchten, von einem seriösen Anbieter betrieben wird. Im Impressum sollten Anschrift (mit Straße, Hausnummer und Ort), Name des Geschäftsführers und E- Mail-Adresse aufgeführt sein. Vorsicht ist bei Firmen geboten, die nur ein Postfach angeben. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, kaufen Sie nur bei bekannten Unternehmen und großen Versandhäusern oder fragen Freunde und Bekannte nach deren Erfahrungen. Achtung: Positive Bewertungsprofile anderer Kunden sind keine Garantie für Sicherheit. Allgemeine Geschäftsbedingungen: Lesen Sie sich vor jedem Kauf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Online-Händlers durch und dokumentieren Sie diese. Am besten drucken Sie sich die Seiten aus oder speichern sie in einer Datei auf Ihrem Computer. Die AGB sollten einfach und verständlich formuliert sein und folgende Fragen beantworten: Wie hoch sind die Versandkosten? Wie und wann erfolgt die Tipps gegen Tricks 17

18 Im Internet Lieferung? Wie sind die Zahlungsmodalitäten? Wer trägt die Kosten für eine Rücksendung? Was passiert, wenn die gelieferte Ware Mängel aufweist? Wie verfährt der Händler mit meinen persönlichen Daten? Bestellen: Die meisten Online-Shops führen ihre Kunden Schritt für Schritt durch den Bestellvorgang. Als Neukunde müssen Sie in der Regel zunächst ein Konto mit den Zugangsdaten anlegen. Zu diesen gehören ein Passwort, die - Adresse, Liefer- und Rechnungsanschrift sowie die Zahlungsart (s. Kapitel 5.2). Nun suchen Sie ein Produkt aus und legen dieses per Mausklick in den Warenkorb, aus dem Sie jederzeit auch wieder Artikel entfernen können. Haben Sie Ihre Einkaufstour beendet, gehen Sie zur Kasse. Hier erhalten Sie eine Aufstellung Ihrer bestellten Ware und haben noch einmal die Möglichkeit, Lieferund Rechnungsadresse oder die Zahlungsart zu ändern. Im letzten Schritt werden Sie dann aufgefordert, den Bestellvorgang abzuschließen. Kurz darauf schickt Ihnen der betreffende Online-Shop per eine Bestätigung Ihrer Bestellung und Informationen zum Lieferstatus. Versand: Enthalten die ABG keine Informationen zur Lieferzeit, hat der Verkäufer 30 Tage Zeit, Ihnen die Ware zuzu- 18 Tipps gegen Tricks

19 Bestellen Rückgaberecht Kontodaten schicken. In der Regel wird Ihnen die Lieferung jedoch innerhalb weniger Tage von einem Paketdienst zugestellt. In den meisten Fällen tragen Sie als Käufer die Kosten für den Versand. Nach Erhalt der Ware haben Sie 14 Tage Zeit, die Sendung ohne Angabe von Gründen zurückzuschicken (Widerrufsrecht, s. Seiten 9-11). Beträgt der Warenwert weniger als 40 Euro, kann der Verkäufer Ihnen die Rücksendungskosten in Rechnung stellen. Ist die Ware mehr wert, muss der Verkäufer die Abholung bzw. das Porto übernehmen. Kommt die Ware beschädigt oder überhaupt nicht bei Ihnen an, liegt die Beweislast beim Internethändler. 5.2 Zahlungssysteme im Internet Wenn Sie im Internet einkaufen, stehen Ihnen mehrere Zahlungsarten zur Verfügung. Neben den klassischen Verfahren gibt es auch immer mehr elektronische Bezahlsysteme. Wir stellen Ihnen die wichtigsten unter dem Aspekt Sicherheit vor. Rechnung: Mit der Ware erhalten Sie eine Rechnung, die Sie auch nur dann bezahlen, wenn Sie die Bestellung behalten möchten. Dieser Weg ist für Sie als Kunden am sichersten, da Sie bei Mängeln Ihrem Geld nicht hinterherlaufen und Ihre Kontodaten nicht preisgeben müssen. Lastschrift: Bei diesem Verfahren erteilen Sie dem Online- Händler eine Einzugsermächtigung. Dazu müssen Sie Ihre Kontodaten per Internet übermitteln. Das sollten Sie nur dann tun, wenn die Daten verschlüsselt übertragen werden können (s. Kasten auf Seite 20). Gibt es Ärger mit dem Anbieter oder der Ware, können Sie die Abbuchung innerhalb von sechs Wochen bei Ihrer Bank widerrufen. Das Lastschriftverfahren bieten nur wenige Online-Shops an. Tipps gegen Tricks 19

20 Im Internet Nachnahme: Sie bezahlen die Ware sofort bei der Lieferung, können aber nicht prüfen, ob diese Mängel aufweist. Das bedeutet, dass Sie bei einer Rücksendung Ihr Geld zurückfordern müssen. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass zumeist hohe Nachnahmegebühren anfallen. Einziger Vorteil: Sie müssen Ihre Kontodaten nicht über das Internet verschicken. Kreditkarte: Um mit Kreditkarte zu zahlen, müssen Sie Ihre Kreditkartendaten online versenden. Auch hier gilt: Eine verschlüsselte Übertragung verringert das Risiko des Datenklaus. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die Eingabe der dreistelligen Kreditkartenprüfnummer. Außerdem haftet der Händler bei Missbrauch Ihrer Karte für den Schaden, wenn er nicht nachweisen kann, dass Sie fahrlässig mit den Kartendaten umgegangen sind. Verschlüsselungssysteme Eine verschlüsselte Datenübertragung erfolgt zumeist über das Verfahren SSL (Secure Socket Layer). Eine solche Verbindung erkennen Sie am Schloss- oder Schlüsselsymbol im Browserfenster und dem angehängten s hinter dem http in der Adressleiste. Wenn Sie auf das Vorhängeschloss klicken, erhalten Sie weitere Informationen zur Sicherheit. Achten Sie bei einer Bestellung unbedingt auf diese Symbole. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie den Vorgang sicherheitshalber abbrechen. Grundsätzlich bestehen keine klaren Haftungsregelungen in Fällen wie z. B. Virenübertragung, technischem Versagen oder der Einsicht Dritter in Ihre Daten. 20 Tipps gegen Tricks

21 Datenübermittlung Bezahl-Button Elektronische Bezahlsysteme: Für kleinere Geldsummen, wie sie beim Abfragen von Börsenkursen oder Herunterladen von Musik anfallen, haben sich spezielle Bezahlsysteme etabliert. Dabei treten Inkassofirmen als Mittler zwischen Käufer und Händler auf. Als Kunde melden Sie sich in der Regel einmalig an und entscheiden, ob Sie lieber per Lastschrift, Überweisung oder Kreditkarte zahlen möchten. Darüber hinaus müssen Sie keine weiteren sensiblen Daten preisgeben. Klicken Sie nun beim Onlinekauf auf den Bezahl-Button, gelangen Sie auf die Seite des Bezahlanbieters, geben dort Benutzernamen und Passwort ein und bestätigen den Kauf per Mausklick. Die Kleinbeträge werden über einen bestimmten Zeitraum gesammelt und dann entweder abgebucht, von einem zuvor aufgeladenen Konto eingezogen oder mit der nächsten Telefonrechnung beglichen. Die Stiftung Warentest hat die sechs großen Zahlungssysteme in Deutschland (Paypal, Click & Buy, T-Pay, Infin-Micropayment, WebCent und Giropay/siehe Finanztest 12/2006) unter die Lupe genommen. Ihr Urteil: Sofern der Onlinekäufer alle Sicherheitshinweise beachtet, ist das Risiko des Datenmissbrauchs verschwindend gering. Tipps gegen Tricks 21

22 Mehr zum Thema Die Verbraucherzentrale ist ein anbieterunabhängiger, gemeinnütziger, eingetragener Verein, der Bürgerinnen und Bürger zu Fragen des privaten Konsums informiert, berät und unterstützt. Des Weiteren informieren wir Medien und Öffentlichkeit über wichtige Verbraucherthemen und führen Aktionen, Projekte und Ausstellungen durch. Wir vertreten Verbraucherinteressen auf politisch-parlamentarischer Ebene. Wir arbeiten mit Schulen und Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung zusammen. Unser Arbeitsfeld reicht von A wie Altersvorsorge bis Z wie Zahnersatz. Wir informieren und beraten insbesondere auf folgenden Gebieten: Verbraucherrechte Finanzdienstleistungen Lebensmittel und Ernährung Energie, Bauen und Wohnen Gesundheitsdienstleistungen Verbraucherschutz in Europa In unseren Beratungsstellen halten wir zu allen Themen auch Ratgeber und ein Informationssystem bereit. Die Bücher sind in den Beratungsstellen und im Internet auch käuflich zu erwerben. Unseren Ratgeber 60plus Verbraucherschutz im Alltag gibt es kostenfrei ebenfalls in den Beratungsstellen und bei dem Besuch eines unserer Vorträge, die wir speziell für diese Generation anbieten. Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e. V. Bergstraße 24, Kiel Telefon: 0431/ , Fax: 0431/ Tipps gegen Tricks

23 Beratungsstellen unter der Trägerschaft der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein Die unabhängige Patientenberatung Deutschland In der UPD-Beratungsstelle Kiel steht Ihnen ein Team von fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Seite, um Ratsuchende mit Informationen und weiterführenden Hinweisen rund um das Thema Gesundheit zu versorgen, ihnen Beratung in gesundheitsrelevanten Frage zu bieten sowie Auskünfte über ergänzende Angebote der Gesundheitsversorgung in der Region zu erteilen. Die Beratung erfolgt kostenfrei, neutral und unabhängig. Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) Beratungsstelle Kiel, Bergstr. 24, Kiel, Telefon: 0431/ , Bundesweites Beratungstelefon: 01803/ (Mo bis Fr 10 bis 18 Uhr, 9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz; abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer) Das Europäische Verbraucherzentrum Kiel Das Europäische Verbraucherzentrum in Kiel (EVZ) informiert über die Chancen und Risiken des Europäischen Binnenmarkts beim Erwerb von Waren und Dienstleistungen. Hier ist als besonderer Schwerpunkt die medizinische Versorgung im EU-Ausland zu nennen. Das EVZ steht Verbrauchern aus der gesamten EU mit Rat und Tat zur Seite auch bei Beschwerden über Anbieter in einem anderen EU-Mitgliedsstaat. Außergerichtlich können die Interessen der Verbraucher gegenüber dem Anbieter vertreten werden. Europäisches Verbraucherzentrum Kiel, Willestraße 4, Kiel, Telefon: 0431/ , Fax: 0431/ , Tipps gegen Tricks 23

24 Deutsche Seniorenliga e.v. Heilsbachstraße Bonn Internet: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig- Holstein Referat Verbraucherschutz Postfach Kiel Internet: schleswig-holstein.de Impressum Herausgeber und V. i. S. d. P.: RA Erhard Hackler Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga e.v. Konzeption und Realisierung: MedCom international René-Schickele-Straße Bonn Text: Claudia Vonstein Stand: 2008 Bildnachweis: Photo Alto/Seniors&Tourism: Seite 1 Fancy/Family Bonds: Seite 1 Fotolia/Pershing: Seiten 1 und 24 Fotolia/De Vice: Seite 8 Fotolia/Visionär: Seite 15 Fotolia/Feng Yu: Seite 16 Imagesource/Modern Booomer: Seiten 5, 18, 21 Bananastock/Golden Years: Seite 10 Photodisc/Mature Lifestyles 2: Seite 6 Digitalvision/Contemporary Seniors: Seite 12 Verbreitung, Übersetzung und jegliche Wiedergabe auch von Teilen dieser Broschüre nur mit Genehmigung des Herausgebers

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss

Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss A. Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen Die nachfolgenden

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de

Zahlungsmöglichkeiten bei apotal.de Die Zahlungsart können Sie im laufenden Bestellprozess wählen. Wenn Sie Ihren Warenkorb vollständig zusammengestellt haben, gelangen Sie über den Schritt zur Wahl der Zahlungsart. Zahlungsmöglichkeiten

Mehr

Achtung bei Überweisungen

Achtung bei Überweisungen Achtung bei Überweisungen Änderungen für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen treten zum 31. Oktober 2009 in Kraft Stand 26.10.2009 In den letzten Wochen haben viele Verbraucherinnen und Verbraucher

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

Einkaufen und Bankgeschäfte im Internet

Einkaufen und Bankgeschäfte im Internet Einkaufen und Bankgeschäfte im Internet SeniorenRat Gemeinde Menzingen Gemeinde Menzingen Einkaufen Sichere Internet-Shops erkennen und nutzen Das Einkaufen über das Internet ist bequem und kann das Leben

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

A. Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen

A. Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen Kundeninformationen Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen und weitergehende Informationen zum elektronischen Vertragsabschluss A. Kundeninformationen zum Abschluss von Fernabsatzverträgen

Mehr

Vorsicht: Betrug per Telefon

Vorsicht: Betrug per Telefon fokus verbraucher Vorsicht: Betrug per Telefon Sie geben sich als Enkel, Polizist, Rechtsanwalt oder Techniker aus: Betrüger am Telefon versuchen mit verschiedensten Maschen, Ihr Vertrauen zu gewinnen

Mehr

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen?

Quellen: http://www. Payback.de ; http://www.tech faq.com/lang/de/magnetic card reader.shtml ; Zeitschrift Finanztest 6/2008 S. 15 18. Alternativen? Mutter Marie Müller 9:28 Uhr Und schnell noch ein paar Punkte gesammelt! Mutter Marie geht Einkaufen. Dabei nutzt sie ihre Payback Karte als Bonussystem. Es gibt zahlreiche solcher Kundenkarten, einige

Mehr

Verbraucherschutz. Mehr Rechte beim Einkaufen

Verbraucherschutz. Mehr Rechte beim Einkaufen Verbraucherschutz Mehr Rechte beim Einkaufen Mehr Rechte beim Kauf Wann ist meine Bestellung im Internet verbindlich? Wie hoch ist der Gesamtpreis? Wie sind die Zahlungs- und Lieferbedingungen? Wie kann

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

Verbraucherschutz im Internet Worauf sollte ich beim Einkaufen achten?

Verbraucherschutz im Internet Worauf sollte ich beim Einkaufen achten? Verbraucherschutz im Internet Worauf sollte ich beim Einkaufen achten? Eine Präsentation von Nadine Postler Praktikantin der Verbraucherzentrale Brandenburg Gliederung 2 Kaufrecht Pflichten aus einem Kaufvertrag

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1 Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank DAB MasterCard. Macht Ihr Leben sicher einfacher. Ob das Candle-Light-Dinner

Mehr

Der ebay Treuhandservice Sicherer geht s nicht

Der ebay Treuhandservice Sicherer geht s nicht Sicherer geht s nicht Inhalt 1. Sicher handeln Einleitung... 2 Maximale Sicherheit... 3 Die Schritte im Überblick... 4 Vorteile für Käufer... 5 Vorteile für Verkäufer... 6 2. Auftrag starten Einigung im

Mehr

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb

Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Allgemeine Geschäfts-Bedingungen der bpb Stand: 13. Juni 2014 Die Abkürzung für Bundes-Zentrale für politische Bildung ist bpb. AGB ist die Abkürzung von Allgemeine Geschäfts-Bedingungen. Was sind AGB?

Mehr

Geld und Reise. Till + Freunde 2. Geld und Reise. Geld und Reise. Konto + Karte. Reisekasse

Geld und Reise. Till + Freunde 2. Geld und Reise. Geld und Reise. Konto + Karte. Reisekasse Till + Freunde Alle Bankkarten, also die Girocard und die Kreditkarte, sind Schlüssel zum Konto. Ist die Karte weg, sollte man den Verlust sofort melden, um vor Missbrauch geschützt zu sein. Den Verlust

Mehr

Mit dem Absenden Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit den TragMich AGBs einverstanden.

Mit dem Absenden Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit den TragMich AGBs einverstanden. TragMich BabySling Was Sie wissen sollten: Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Bestellungen Mit dem Absenden Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit den TragMich AGBs einverstanden. Preise und

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter 1. PayPal PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem CeBIT HEISE Forum 02.03.2011 Carolyn Eichler Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE IT-Labor Modellprojekte

Mehr

Pro Küchenzeile berechnen wir Versandkosten in Höhe von 129,00. Bei Teillieferung werden die Versandkosten nur einmal je Bestellung berechnet.

Pro Küchenzeile berechnen wir Versandkosten in Höhe von 129,00. Bei Teillieferung werden die Versandkosten nur einmal je Bestellung berechnet. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Küchen Quelle GmbH 1. Geltungsbereich Wir liefern nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und nur zu diesen Geschäftsbedingungen. Lieferungen auf Inseln ohne Straßenanbindung

Mehr

Keine Chance für Betrug und Trickdiebstahl Ein Ratgeber zum Schutz älterer Verbraucherinnen und Verbraucher

Keine Chance für Betrug und Trickdiebstahl Ein Ratgeber zum Schutz älterer Verbraucherinnen und Verbraucher Keine Chance für Betrug und Trickdiebstahl Ein Ratgeber zum Schutz älterer Verbraucherinnen und Verbraucher Gefördert vom Inhalt Seite Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste

Degussa Bank Corporate Card. FAQ-Liste Degussa Bank Corporate Card FAQ-Liste Wie und wo beantrage / erhalte ich die Degussa Bank Corporate Card? Sie können die Corporate Card bequem über den Bank-Shop der Degussa Bank im Chemiepark Trostberg

Mehr

Wohnkultur & Lebensart GmbH

Wohnkultur & Lebensart GmbH 1. Geltungsbereich Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Für alle Lieferungen von an Verbraucher ( 13 BGB) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). 2. Vertragspartner Der Kaufvertrag kommt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1 Geltungsbereich 2 Zustandekommen des Vertrages, Speicherung Vertragstext, Vertragssprache 3 Bestellvorgang 4 Rückzahlung bei Ausübung des Widerrufsrechts 5 Widerrufsbelehrung

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5

Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Häufig gestellte Fragen zur MasterCard Prepaid 1 / 5 Was ist eine Prepaid-Karte? Wie der Name ist auch die Handhabung analog einem Prepaid-Handy zu verstehen: Die Prepaid-Karte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

exclusiv einfach einfach exclusiv

exclusiv einfach einfach exclusiv exclusiv einfach einfach exclusiv exclusiv einfach Die Karte haben Sie schon! Sie benötigen bei uns keine zusätzliche Kundenkarte, sondern sammeln Ihre BONUS- Punkte einfach über Ihre EC-Karte, neuerdings

Mehr

Wie Sie dieses Buch lesen 13. Die typischen Methoden der Betrüger und wie Sie sich ihnen widersetzen 15

Wie Sie dieses Buch lesen 13. Die typischen Methoden der Betrüger und wie Sie sich ihnen widersetzen 15 Inhalt Vorwort 11 Wie Sie dieses Buch lesen 13 Die typischen Methoden der Betrüger und wie Sie sich ihnen widersetzen 15 Ablenkungsmanöver 15 Appell an Ihr Mitgefühl/Fremde schütten Ihnen das Herz aus

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG

MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG JUNGE KUNDEN 12 /18 MEIN KONTO BEI DER BANQUE DE LUXEMBOURG DIE BANQUE DE LUXEMBOURG FREUT SICH AUF SIE Sie sind zwischen 12 und 18 Jahre alt? Dann ist das Finanzpaket der Banque de Luxembourg genau das

Mehr

8. Adressenhandel und Werbung

8. Adressenhandel und Werbung 8. Adressenhandel und Werbung Hier finden Sie Musterschreiben an den Verband der Adressenverleger (Robinsonliste), die Deutsche Telekom Medien GmbH, Telekommunikationsunternehmen und Blanko-Schreiben an

Mehr

Cigarren-Katalog: Verschiedene Länder. Herausgeber: Zigarrenhaus Peter Weinig GmbH

Cigarren-Katalog: Verschiedene Länder. Herausgeber: Zigarrenhaus Peter Weinig GmbH Cigarren-Katalog: Verschiedene Länder Herausgeber: Zigarrenhaus Peter Weinig GmbH www.cigarrenversand.de Stand: 23.11.2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Liefer- & Versandkosten 5 Anschrift und Widerrufsrecht

Mehr

3. Zu welchen Konditionen wird die Kreditkarte zur Verfügung gestellt? 4. Kann ich die Corporate Card auch für private Zwecke einsetzen?

3. Zu welchen Konditionen wird die Kreditkarte zur Verfügung gestellt? 4. Kann ich die Corporate Card auch für private Zwecke einsetzen? Abteilung D - Dienstleistungszentrum - FACHBEREICH THEMATIK Reisekosten FAQ s zur dienstlichen Kreditkarte (Coporate Card) Inhalt 1. Was versteht man unter einer 'Corporate Card'? 2. Um welchen Kartenanbieter

Mehr

Buchhaus Stern-Verlag Schulbuchbestellungen Seite: 1

Buchhaus Stern-Verlag Schulbuchbestellungen Seite: 1 Schulbuchbestellungen Seite: 1 In linker Navigation Schulauswahl, die entsprechende Schule auswählen Anschließend die entsprechende Jahrgangsstufe durch Klick auswählen Schulbuchbestellungen Seite: 2 Entweder

Mehr

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH

Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH Online-Shop 1 - Ein kleiner Leitfaden - Willkommen im Online-Shop der Emser Therme GmbH 1. Schritt: Auswahl unserer Gutscheinangebote Auf der Startseite unseres Online-Shops befindet sich auf der linken

Mehr

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung ---

5 Widerrufsrecht bei Waren Bei Verträgen über die Lieferung von Waren steht dem Kunden folgendes Widerrufsrecht zu: --- Widerrufsbelehrung --- APHAIA Verlag Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Vertragspartner: APHAIA Verlag, Literatur, Musik, Bildende Kunst von Zeitgenossen, Franz-Wolter Str. 2 81925 München E-Mail: info@aphaia-verlag.de Website:

Mehr

Sichereres Bezahlen im Internet. Kei Ishii 10. November 2014

Sichereres Bezahlen im Internet. Kei Ishii 10. November 2014 Sichereres Bezahlen im Internet Kei Ishii 10. November 2014 Ist Online-Bezahlen sicher? Schaden: vorbeugen und minimieren Maßnahmen: technisch und rechtlich Offline und online vergleichbar sicher! Sicher

Mehr

Bankkonto und Finanzen

Bankkonto und Finanzen Bankkonto und Finanzen Konto Wenn Sie in Deutschland leben und arbeiten, brauchen Sie ein Bankkonto. Sie können Ihr Konto bei einer Bank oder bei einer Sparkasse eröffnen. Die meisten Banken und Sparkassen

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

Webhosting Vertrag bei SchubertMedia

Webhosting Vertrag bei SchubertMedia Server: Web: Kunden Nr.: Bitte den oberen Teil nicht ausfüllen, dies wird von der ausgefüllt. Webhosting Vertrag bei Telefon: 036423 139877 Faxnummer: 036423 139878 Web: http://www.webspace-mieten.de Email:

Mehr

Allgemeine Kundeninformationen

Allgemeine Kundeninformationen Allgemeine Kundeninformationen Die nachfolgenden Informationen über Fernabsatzverträge können Sie sich auch ausdrucken oder abspeichern und hier (Link) als Pdf-Datei herunterladen. Identität des Verkäufers:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Messingschmiede

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Messingschmiede Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Messingschmiede Stand vom 01. März 2012 1 Vertragsprache Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung. 2 Geltungsbereich Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

Vorsicht vor Kartentricks : So schützen Sie sich vor Betrug bei unbarem Zahlungsverkehr und Zahlungskartenbetrug.

Vorsicht vor Kartentricks : So schützen Sie sich vor Betrug bei unbarem Zahlungsverkehr und Zahlungskartenbetrug. Vorsicht vor Kartentricks : So schützen Sie sich vor Betrug bei unbarem Zahlungsverkehr und Zahlungskartenbetrug. Das bargeldlose Bezahlen mit Kreditkarten, der ec-karte, der Lastschrift oder im elektronischen

Mehr

AGB und Widerrufsrecht

AGB und Widerrufsrecht AGB und Widerrufsrecht 1 Allgemeines, Geltungsbereich der AGB 1.1 Alle unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in

Mehr

Wie bestelle ich im. Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de?

Wie bestelle ich im. Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de? Wie bestelle ich im Weinraritätenshop Jahrhundertweine.de? Legen Sie Ihren Artikel in Ihren Warenkorb, Sie können beliebig viele Artikel dem Warenkorb hinzufügen. Wenn sich alle Ihre Artikel im Warenkorb

Mehr

Informationsblatt: Gruppenpuzzle

Informationsblatt: Gruppenpuzzle Informationsblatt: Gruppenpuzzle Expertengruppe Werdet Experten in eurer Gruppe! a) Lest in Einzelarbeit den Informationstext zu eurer Zahlungsart! b) Füllt gemeinsam den Steckbrief für eure Zahlungsart

Mehr

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten: Allgemeinen Geschäftsbedingungen Allgemeine Bedingungen zum Abschluss der Verträge Bedingungen für den Vertragsschluss mit Verbrauchern, die gleichzeitig die gesetzlichen Informationspflichten enthalten:

Mehr

Shopping Siegerland Häufige Fragen

Shopping Siegerland Häufige Fragen 1. Registrierung 1.1 Muss ich mich registrieren, wenn ich bei ShoppingSiegerland.de einkaufen will? Sie können bei ShoppingSiegerland.de Produkte suchen, Preise vergleichen und sich inspirieren lassen

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Maestro Traveller Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort,

Mehr

SCHUFA-IdentSafe. Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität. Wir schaffen Vertrauen

SCHUFA-IdentSafe. Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität. Wir schaffen Vertrauen SCHUFA-IdentSafe Mein Ich gehört mir. Sichern Sie jetzt Ihre Identität Wir schaffen Vertrauen SCHUFA-IdentSafe: der entscheidende Beitrag zum Schutz Ihrer Identität Vertrauen Sie bei der Sicherung Ihrer

Mehr

Der neue Personalausweis

Der neue Personalausweis Der neue Personalausweis Das ist neu 3 Die Online-Ausweisfunktion im Überblick 4 Was brauche ich zum Online-Ausweisen? 5 Hier können Sie die Online-Ausweisfunktion 5 schon heute nutzen So einfach ist Online-Ausweisen!

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Alle Daten online verfügbar

Alle Daten online verfügbar Alle Daten online verfügbar Mit onlineaccess* (gratis) haben Sie jederzeit via Internet Zugriff auf Ihre aktuellen Kartendaten und Funktionalitäten: Saldo und Karteneinsätze online kontrollieren Auf die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de Allgemeine Geschäftsbedingungen des Sporthaus F.C.RÖDER für die Onlineshops ligasport.de und ballholer.de Übersicht 1. Geltungsbereich 2. Vertragspartner, Kundendienst 3. Vertragsabschluss 4. Versandkosten

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Bezahlen mit Kreditkarte im Online Shop von Vees Kaffee

Bezahlen mit Kreditkarte im Online Shop von Vees Kaffee Bezahlen mit Kreditkarte im Online Shop von Vees Kaffee 1. Machen Sie Ihre Bestellung wie gewohnt. Wenn Sie fertig sind, wechseln Sie zum Warenkorb. Klicken Sie bitte auf den Button "Zur Kasse". 2. Geben

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO

Sparkasse Saarbrücken. Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO Sparkasse Saarbrücken Informationen und Tipps rund um Ihr Mehrwertpaket UNO Herzlich willkommen beim Mehrwertpaket UNO Ihr Mehrwertpaket UNO ist der ideale Begleiter für Sie. Rund um die Themen Freizeit,

Mehr

Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH.

Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH. Heidelpay Technischer Leitfaden Ein Schritt für Schritt -Leitfaden zu dem Bezahlungssystem von Sana Essence GmbH. 1. Zahlungsablauf allgemein... 2 1.1 Bezahlung per Kreditkarte... 4 1.1.1 Bezahlvorgang

Mehr

TEL.: +43 / 2772 / 54028, FAX: DW-22, E-MAIL: ALITEC@ALITEC.AT

TEL.: +43 / 2772 / 54028, FAX: DW-22, E-MAIL: ALITEC@ALITEC.AT ALITEC GMBH, MARKERSDORF 106, 3040 NEULENGBACH TEL.: +43 / 2772 / 54028, FAX: DW-22, E-MAIL: ALITEC@ALITEC.AT KURZANLEITUNG Diese Anleitung soll Ihnen helfen, sich schnell in unserem Online-Shop (http://shop.alitec.at)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma IT-Service Christian Schlögl Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen DienachstehendenAGBenthaltenzugleichgesetzlicheInformationenzuIhrenRechten nachdenvorschriftenüberverträgeimfernabsatzundimelektronischen Geschäftsverkehr. 1. Geltungsbereich

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen

Musterbriefe zum Widerruf von Kreditverträgen e zum Widerruf von Kreditverträgen VORBEMERKUNG: Unbedingt lesen Lesen Sie die Informationen sorgfältig durch. Widerrufen Sie Ihren Kreditvertrag nur, wenn Sie sicher sind, alles richtig verstanden zu

Mehr

Shop-AGB des DPC Deutschland

Shop-AGB des DPC Deutschland Shop-AGB des DPC Deutschland 1/5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops des Dog Psychology Center Deutschland 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

LEBENSMITTEL EINKAUF IM INTERNET. Lebensmittel. Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

LEBENSMITTEL EINKAUF IM INTERNET. Lebensmittel. Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH LEBENSMITTEL EINKAUF IM INTERNET Lebensmittel Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH WAS KÖNNEN SIE ZU IHREM SCHUTZ SELBER TUN? Wenn schon Einkauf von Lebensmitteln im Internet,

Mehr

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Schulmensa des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Anleitung zur Essensbestellung Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Anmeldung... 3 3. Nachträgliche Änderungen... 6 a. Vertragsdaten anzeigen... 7 b. Bestellung ändern...

Mehr

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de POLIZEI Hamburg Wir informieren www.polizei.hamburg.de Online-Shopping Einkaufen im Internet ist inzwischen so normal wie Einkaufen im Supermarkt. Worauf Sie vor einem Kauf achten sollten und was Sie tun

Mehr

Infobrief 10/02. ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren

Infobrief 10/02. ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren 13. März 2002/TK Infobrief 10/02 ec-karte,lastschriftverfahren, mangelnde Kontodeckung, Gebührenanspruch der Bank, POS- und POZ-Verfahren Sachverhalt Anlässlich einer Zahlung eines Verbrauchers in einem

Mehr

www.paypal.com Noch mehr Erfahrungs-Bildberichte gibt es auf www.mobiler-edvtrainer.at und www.onlinekurse.cc

www.paypal.com Noch mehr Erfahrungs-Bildberichte gibt es auf www.mobiler-edvtrainer.at und www.onlinekurse.cc www.paypal.com PayPal finde ich persönlich super, da keine Grundgebühr (für Private) und einfache Handhabung und auch bei Ebay verwende ich PayPal. Ich beschreibe hier, wie ich mich bei PayPal anmelde.

Mehr

Fragen und Antworten Spirit Yoga Online- Shop

Fragen und Antworten Spirit Yoga Online- Shop Fragen und Antworten Spirit Yoga Online- Shop Herzlich Willkommen auf der online Seite spirit yoga shop. Antworten und weiterführende Links von der Bestellung bis zur Auslieferung finden Sie im folgenden

Mehr

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung

Benutzerleitfaden. 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Benutzerleitfaden 6 schnelle Schritte hier ausführlich erklärt zur Online-Shop-Benutzung Schritt 1: Registrierung / Anmeldung Auf der Startseite unseres foto-papier-shop befindet sich die Navigationsleiste

Mehr

Wie können Sie Publikationen in leicht verständlicher Sprache bestellen?

Wie können Sie Publikationen in leicht verständlicher Sprache bestellen? Wie können Sie Publikationen in leicht verständlicher Sprache bestellen? Publikationen sind Texte, die veröffentlicht wurden. Das können zum Beispiel Broschüren, Zeitschriften, Bücher oder CDs und Filme

Mehr

Zahlungen und Kontoabstimmung für Vertragspartner. Ihr Leitfaden

Zahlungen und Kontoabstimmung für Vertragspartner. Ihr Leitfaden Zahlungen und Kontoabstimmung für Vertragspartner Ihr Leitfaden 1 F1 F2 F3 F4 F5 Wie kann ich mein Konto am bequemsten verwalten? Wie hoch ist meine Zahlung? Wann erhalte ich meine Zahlung? Wieso befindet

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Deutsche See Online-Shop auf www.shop.deutschesee.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Deutsche See Online-Shop auf www.shop.deutschesee.de Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Deutsche See Online-Shop auf www.shop.deutschesee.de 1. Allgemeines (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle über den Onlineshop

Mehr

PAYZA ANLEITUNG. In 2 einfachen Schritten erfährst du hier, wie du ein Payza Konto eröffnest, ein Bankkonto hinzufügst und deinen Account verifizierst

PAYZA ANLEITUNG. In 2 einfachen Schritten erfährst du hier, wie du ein Payza Konto eröffnest, ein Bankkonto hinzufügst und deinen Account verifizierst PAYZA ANLEITUNG In 2 einfachen Schritten erfährst du hier, wie du ein Payza Konto eröffnest, ein Bankkonto hinzufügst und deinen Account verifizierst Was ist Payza überhaupt? Payza ( Früher Alertpay )

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa Informationen zu Verified by Visa 2 1. Was ist Verified by Visa? 2 2. Wie funktioniert Verified by Visa? 2 3. Wie schützt mich Verified by Visa? 2 4. Ist der Umgang mit Verified by Visa benutzerfreundlich?

Mehr

DATENBLATT SHOPSYSTEME

DATENBLATT SHOPSYSTEME DATENBLATT SHOPSYSTEME Stand: 08/2003 Zahlungsmittel und -methoden im Internet Wie authentifiziert sich ein Käufer gegenüber dem Verkäufer und wie bezahlt er die bestellte Ware? Da sich jeder Internetnutzer

Mehr

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Maestro Traveller. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Mehr Freiheiten. Jederzeit. Weltweit. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der Maestro Traveller ist eine Prepaid Karte, die Sie wiederbeladen können. Damit bezahlen Sie überall dort, wo Maestro akzeptiert

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich und anzuwendendes Recht (1.1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Firma Baby-Phantasie.de und dem Besteller finden ausschließlich die folgenden Allgemeinen

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Das ist neu 3 Die Online-Ausweisfunktion im Überblick 4 Was brauche ich zum Online-Ausweisen? 5 Hier können Sie

Mehr

CoP in sechs Schritten kaufen

CoP in sechs Schritten kaufen CoP Dokumentation CoP in sechs Schritten kaufen Inhalt Allgemeines 1 Schritt 1 Produkt auswählen 2 Schritt 2 Eingabe der persönlichen Daten 3 Schritt 3 Bestelldaten ergänzen 4 Schritt 4 Daten überprüfen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. GELTUNGSBEREICH Diese AGB gelten für alle Gastaufnahmeverträge, die zwischen der Boardinghouse Rosenstrasse GbR mit Dritten (Gast) abgeschlossen werden sowie für alle

Mehr

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen für den Match & Meet Online-Shop Inhalt

Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen für den Match & Meet Online-Shop Inhalt Allgemeine Nutzungs- und Geschäftsbedingungen für den Match & Meet Online-Shop Inhalt 1 Allgemeines -------------------------------------------------------------------------2 2 Nutzung des Online-Shops---------------------------------------------------------2

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Geltungsbereich und Vertragspartner (1) Für alle unsere Lieferungen gelten ausschließlich die nachfolgenden Verkaufsbedingungen. Gegenbestätigungen mit dem Hinweis auf

Mehr

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich.

gespeichert. Sie ist dann aber nicht mehr online zugänglich. Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand: März 2015) 1. Geltungsbereich 1.1 Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Online- Bestellung und den Versand von Gutscheinen bei

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Vodafone InfoDok. CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können

Vodafone InfoDok. CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können Ihr CallYa-Guthaben schnell und bequem verwalten Prüfen Sie Ihr Guthaben mit Ihrem Handy oder online bei MeinVodafone.

Mehr

Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten

Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten Erwartetes Tafelbild: Zahlungsarten Barzahlung Kartenzahlung o Kreditkarte o Bankkarte/EC-Karte Überweisung per Zahlschein Überweisung durch Rechnung Überweisung per Lastschrift Überweisung per Dauerauftrag

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen Stand: 11. Dezember 2014 Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Basis Kreditkarte? Die Basis Kreditkarte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Konsumentenschutz. RÜCKTRITTSRECHT im Fernabsatz

Konsumentenschutz. RÜCKTRITTSRECHT im Fernabsatz Konsumentenschutz RÜCKTRITTSRECHT im Fernabsatz Stand: September 2015 IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Stubenring 1, 1010 Wien Verlagsund

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr