CURRICULUM VITAE. Associate Professor, Copenhagen Business School Department of Management,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CURRICULUM VITAE. Associate Professor, Copenhagen Business School Department of Management,"

Transkript

1 1 CURRICULUM VITAE Alfred Reckendrees Copenhagen Business School Department of Management, Politics and Philosophy Centre for Business History Present position Since 10/2008 Associate Professor, Copenhagen Business School Department of Management, Politics and Philosophy, Centre for Business History Academic qualifications 02/1999 Dr. phil., Faculty of History and Theology, Bielefeld University: Economic History, Modern History, German Literature 11/1989 M.A., Faculty of Philosophy, Münster University: Modern History, East European History, German Literature, and Philosophy Previous academic appointments Akademischer Rat (Associate Professor), University of Cologne Faculty of Management, Economics, and Social Sciences Department of Economic and Social History Wissenschaftlicher Angestellter (Assistant Professor), University of Cologne Faculty of Management, Economics, and Social Sciences Department of Economic and Social History Curator of the Exhibition Dutch Prisoners in Sachsenhausen, Sachsenhausen Memorial, Oranienburg Curator of the Exhibition Liberation, Sachsenhausen Memorial, Oranienburg Researcher, Industrial Museum of the Rhineland, Oberhausen Fellowships (June Jan.) Visiting Researcher, Max Planck Institute for the Study of Societies 2011 (May July) Visiting Scholar, University of Cologne Faculty of Management, Economics, and Social Sciences Department of Economic and Social History

2 2 Honours and prices 2007 Publication award of the Faculty of Management, Economics, and Social Sciences (University of Cologne) Publication award of the Faculty of Management, Economics, and Social Sciences (University of Cologne) Award for Business History, 1999, German Business History Association: best Ph.D. thesis 1999 [Das»Stahltrust«Projekt. Die Gründung und Unternehmensentwicklung der Vereinigte Stahlwerke A.G., /34] Editor (journals) Scandinavian Economic History Review (with Jakob Weisdorf) Editor (book series) Economic and Social History of Modern Europe/Wirtschafts und Sozialgeschichte des modernen Europa, Baden Baden: Nomos (with Jan Otmar Hesse, Christian Kleinschmidt, Ray Stokes) shop.de/reihenpopup.aspx?reihe=481 Academic organisations Council member European Business History Association Coordinator The Alliance of Centres for Business History in Europe Elect member Wirtschaftshistorischer Ausschuß des Vereins für Socialpolitikhttp://hicks.wiwi.hu berlin.de/vfs/ Member Arbeitskreis für kritische Unternehmens und Industriegeschichte (AKKU) European Business History Association Economic History Association Economic History Society European Historical Economics Society Gesellschaft für Unternehmensgeschichte Gesellschaft für Sozial und Wirtschaftsgeschichte Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands Verein für Socialpolitik

3 3 PUBLICATIONS 1. Books Das Stahltrust Projekt. Die Gründung der Vereinigte Stahlwerke A.G.und ihre Unternehmensentwicklung /34, München: Beck ISBN Edited Volumes Perspectives on European Economic and Social History Perspektiven der Europäischen Wirtschafts und Sozialgeschichte (ed. by J. O. Hesse, Chr. Kleinschmidt, A. Reckendrees, R. Stokes), Baden Baden: Nomos ISBN Die Deutschland AG. Historische Annäherungen an den bundesdeutschen Kapitalismus (ed. by R. Ahrens, B. Gehlen, A. Reckendrees), Essen: Klartext ISBN Die bundesdeutsche Massenkonsumgesellschaft The West German Consumer Society (= Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Economic History Yearbook 2007/2; ed. by A. Reckendrees, T. Pierenkemper), Berlin: Akademie Verlag ISBN Befreiung. Sachsenhausen 1945 (ed. by G. Morsch, A. Reckendrees), Berlin: Ed. Hentrich ISBN a. Articles in peer reviewed journals and peer reviewed books Albert Vögler, in: Neue Deutsche Biographie Bd. 27 (2014, in print). Introduction: European Economic and Social History as an Object of Research, in: Perspectives on European Economic and Social History, Baden Baden: Nomos 2014, 7 13 (with J. O. Hesse, Chr. Kleinschmidt & R. Stokes). Business as a Means of Foreign Policy or: Politics as a Means of Production? Friedrich Flick s Upper Silesian Industrial Empire ( ), in: Enterprise and Society 14 (2013) no. 1, Die Deutschland AG als historischer Forschungsgegenstand (with R. Ahrens, B. Gehlen), in: Die Deutschland AG. Historische Annäherungen an den bundesdeutschen Kapitalismus, Essen: Klartext 2013, Historische Wurzeln der Deutschland AG, in: Die Deutschland AG. Historische Annäherungen an den bundesdeutschen Kapitalismus, Essen: Klartext 2013, Zur Funktion der Aktiengesellschaften in der frühen Industrialisierung, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Economic History Yearbook (2012) 2, Institutioneller Wandel und wirtschaftliche Entwicklung. Das westliche Rheinland in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: Deutschland als Modell? Rheinischer Kapitalismus und Globalisierung seit dem 19. Jahrhundert, Bonn: J.H.W. Dietz, 2010, Oscar Sempell, in: Neue Deutsche Biographie Bd. 24 (2010), Die bundesdeutsche Massenkonsumgesellschaft, in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Economic History Yearbook (2007) 2, Konsummuster im Wandel. Haushaltsbudgets und Privater Verbrauch , in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Economic History Yearbook (2007) 2, Politik als produktive Kraft? Die Gelsenberg Affäre und die Krise des Flick Konzerns (1931/32), in: Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Economic History Yearbook (2006) 2, (with K. Priemel).

4 4 Property Rights, Unternehmensentwicklung & historische Unternehmensforschung, in: Die Wirtschaftsgeschichte vor der Herausforderung durch die New Institutional Economics, Dortmund: Ardey 2004, Überforderung oder tragbare Belastung? Die deutschen Unternehmen und das Lastenausgleichsgesetz von 1952, in: Rechnung für Hitlers Krieg, Heidelberg: verlag regional kultur 2004, From Cartel Regulation to Monopolistic Control? The Founding of the German Steeltrust in 1926 and Its Effects on Market Regulation, in: Business History 45 (2003) No. 3, Taxation and the Development of the Vereinigte Stahlwerke AG (United Steelworks Corporation), , in: Business and Society: Entrepreneurs, Politics and Networks in a Historical Perspective, ed. by A. M. Kuijlaars et al., Rotterdam: EBHA 2000, Die Vereinigte Stahlwerke A.G. und das glänzende Beispiel Amerika, in: Zeitschrift für Unternehmensgeschichte 41 (1996) no. 2, Das Leben im befreiten Lager, in: Befreiung. Sachsenhausen 1945, ed. by A. Reckendrees/G. Morsch, Berlin: Ed. Hentrich 1996, b. Book chapters and working papers, not peer reviewd Albert Vögler (8. Februar April 1945), in: Unternehmer in der Weimarer Republik, ed. by J. Scholtyseck (2014, in print) Das Unglück auf der Grube Gouley Ereignis, Kommunikation und die Gründung der Wurm Knappschaft, in: Wahrnehmung, Kommunikation und Bewältigung industrieller Katastrophen, ed. by K. Patzel Mattern et. al., Wiesbaden: Steiner 2014 (in print). Why did early industrial capitalists suggest minimum wages and social insurance? MPRA paper 55520, April 2014 The Dynamics of Overlapping Clusters: Industrial and Institutional Revolution in the District of Aachen. MPRA Paper 55523, April Consumption patterns of German households. A time series of current household accounts, , Cologne Economic History Paper Diverse Paths to Factory Production, 1780s 1840s: the Woollen Cloth Industry in the West Riding of Yorkshire and in the West of the Rhineland (Prussian Rhine Province), Cologne Economic History Paper Kommunalisierung versus Privatisierung Öffentliches und privates Interesse im Wohnungswesen der Stadt Münster zwischen 1918 und 1933, in Stadtgesellschaft im Wandel Untersuchungen zur Sozialgeschichte Münsters im 19. und 20. Jahrhundert, ed. by F. J. Jakobi, Münster: Regensberg 1995, Die deutsche Eisen und Stahlindustrie während des Kaiserreichs und der Weimarer Republik, in: Westfälische Forschungen 44 (1994), pp c. Miscellanea and short articles Editor's Note, Scandinavian Economic History Review 60 (2012) no. 3, 223p.; no. 2, 121p.; no. 1, 1p. Editor's Note, Scandinavian Economic History Review 59 (2011) no. 3, 211pp.; no. 2, 99pp. Was du darfst, darf ich auch? Reflektionen zum Thema Wissenschaft, Unternehmensgeschichte und Auftragsforschung, in: Akkumulation (2011) 31, Greed, the pursuit of self interest and financial crisis, in: HVORFOR (2010) 6,

5 5 Weder Polemik noch Rezension. Anmerkungen zu einem Beitrag von Manfred Rasch im 96. Bd. der VSWG (2009), S , in: Vierteljahrschrift für Sozial und Wirtschaftsgeschichte 96 (2009), no. 2, Gewerkschaften und industrielle Fusionen eine historische Fallstudie, in: Mitbestimmung 11 (2000). Wie auf dem Basar. Schon in den zwanziger Jahren rangelten Stahlkonzerne an der Ruhr zäh um ihre Fusion so wie heute Krupp und Thyssen, in: DIE ZEIT Nr. 12 (1998). Staatliche Wohnungspolitik im Deutschen Kaiserreich, in: 80 Jahre Bergmannsglück, ed. by P. Hadetert/M. Löcken, Gelsenkirchen d. Book reviews VSWG (2013), 3: H. James: Krupp. Deutsche Legende und globales Unternehmen. München: Beck VSWG (2013), 3: Alfried Krupp von Bohlen und Halbachstiftung: Krupp. Fotografi en aus zwei Jahrhunderten. Berlin/München: Deutscher Kunstverlag ZUG (2013), 1: Y. Cassis: Crises and Opportunities. The Shaping of Modern Finance, Oxford: OUP ZUG (2012), 2: K. Gierschik: Als die Kassen lesen lernten. Eine Technik und Unternehmensgeschichte des Schweizer Einzelhandels , München: Beck ZUG (2011), 1: K. Warren: Bethlehem Steel. Builder and Arsenal of America, Pittsburg: UPP Jahrbuch für Regionalgeschichte 28 (2010): M. Pape: Umbrüche. Die Region Aachen vom Roer Département zur Städteregion, Aachen VSWG (2008), 4: B. Beyer: Vom Tiegelstahl zum Kruppstahl, Essen VSWG (2007): K. P. Ellerbrock: Die Geschichte des Phoenix in Hörde, Münster Sehepunkte (2007), 1: D. Ziegler: Die Industrielle Revolution, Darmstadt Sehepunkte (2007), 1: F. Condrau: Die Industrialisierung in Deutschland, Darmstadt Business History (2006), 4: J. Fear: Organizing Control: August Thyssen and the Construction of German Corporate management, Cambridge, MA H German (2006), 2: A. Steiner: Von Plan zu Plan: Eine Wirtschaftsgeschichte der DDR, München VSWG (2005), 4: H. L. Dienel: Die Linde AG. Geschichte eines Technologie Konzerns , München ZUG (2005), 1: H. Berghoff: Moderne Unternehmensgeschichte. Eine themen und theorieorientierte Einführung, Paderborn H German (2004), 5: R. Spree (Hg.): Geschichte der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert, München ZUG (2004), 1: A. Resch: Industriekartelle in Österreich vor dem Ersten Weltkrieg, Marktstrukturen, Organisationstendenzen und Wirtschaftsentwicklung von 1900 bis 1913, Berlin H Soz Kult (2004) 1: D. Reder, S. Roeseling: AugenBlicke. Die Firmengeschichte der Optischen Werke G. Rodenstock, München VSWG (2003), 4: S. Gorißen: Vom Handelshaus zum Unternehmen. Sozialgeschichte der Firma Harkort im Zeitalter der Protoindustrie ( ), Göttingen 2002.

6 6 RhVjbl. 2003: B. Althammer: Herrschaft, Fürsorge, Protest. Eliten und Unterschichten in den Textilgewerbestädten Aachen und Barcelona, , Bonn ZUG (2003), 2: Kenneth Warren: Big Steel. The First Century of the United States Steel Corporation, , Pittsburgh H Soz Kult (2003), 07: W. Abelshauser (Hg.): Die BASF. Eine Unternehmensgeschichte, München Sehepunkte (2003), 1: J. Burkhardt / B.P. Priddat (Hg.): Geschichte der Ökonomie, Frankfurt am Main Historische Zeitschrift (2003), 1: D. Siegfried: Der Fliegerblick. Intellektuelle, Radikalismus und Flugzeugproduktion bei Junkers 1914 bis 1934, Bonn IWK (2002), 3: Gustav Luntowski: Hitler und die Herren an der Ruhr. Wirtschaftsmacht und Staatsmacht im Dritten Reich, Frankfurt/M ZUG (2002), 2: D. Zier: Die Geschichte der lippischen Holzindustrie , Detmold 2000 VSWG (2002), 2: A. Teichova u.a. (Hg.): Business History. Wissenschaftliche Entwicklungstrends und Studien aus Zentraleuropa, Wien ZUG (2002), 1: M. Teich: Bier, Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland Ein Beitrag zur deutschen Industrialisierungsgeschichte, Wien IWK (2001), 3: Chr. Bittel: Arbeitsverhältnisse und Sozialpolitik im Oberamtsbezirk Heidenheim im 19. Jahrhundert, 2 Bde., Tübingen ZUG (2001), 1: B. Schleicher: Heisses Eisen. Zur Unternehmenspolitik der Österreichisch Alpine Montangesellschaft in den Jahren , Frankfurt a. M. u.a ZUG (1997), 2: Findbuch zu den Beständen Vereinigte Stahlwerke AG und Bergbau und Industriewerte GmbH, 2 Bde. bearb. von R. Stremmel u. M. Rasch (unter Mitarbeit von M. Bücken Schmidtchen u.a.), Duisburg IWK (1997), 4: H. Mommsen, M. Grieger: Das Volkswagenwerk und seine Arbeiter im Dritten Reich, Düsseldorf IWK (1997), 4: M. Spoerer: Von Scheingewinnen zum Rüstungsboom. Die Eigenkapitalrendite der deutschen Industrieaktiengesellschaften , Stuttgart IWK (1997), 3: S. Hilger: Sozialpolitik und Organisation. Formen betrieblicher Sozialpolitik in der rheinisch westfälischen Eisen und Stahlindustrie seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1933, Stuttgart IWK (1996), 3: B. Hopmann, M. Spoerer, B. Weitz, Beate Brüninghaus: Zwangsarbeit bei Daimler Benz, Stuttgart IWK (1996), 2: H. Wixforth: Banken und Schwerindustrie in der Weimarer Republik, Wien 1995 Westfälische Forschungen 42 (1992): A. Andersen, U. Kiupel: IG Metall in Bremen. Die ersten 100 Jahre, Bremen Westfälische Forschungen 42 (1992): E. Kosok (unter Mitarbeit von L. Wannenmacher): Hundert Jahre Gewerkschaft Metall Essen, , Essen Westfälische Forschungen 41 (1991): P. Borscheid: Mit Sicherheit Leben. Die Geschichte der deutschen Lebensversicherungswirtschaft, Bd. I: Von den Anfängen bis zur Währungsreform von 1948, Greven Exhibitions (titles translated)

7 7 Dutch prisoners at Sachsenhausen concentration camp, Sachsenhausen Memorial, 15 Aug Nov Liberation, Sachenhausen Memorial, 22 April March 1996 [with B. Müller] Heavy Industry, Rhenish Industrial Museum [team member ] 5. Referee and review reports Business History Business History Review Economic History Review Enterprise & Society Deutsche Forschungsgemeinschaft Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte Zeitschrift für Unternehmensgeschichte Bochumer Schriften für Unternehmens und Industriegeschichte Klartext Verlag Nomos Verlag Rijksbankfonden Oxford University Press. 6. Conferences, papers, public lectures and seminars 6a. Organised conferences Deutschland AG. Unternehmenskontrolle und Politik in Deutschland, Zentrum für zeithistorische Forschung, Potsdam, 11/2011. Perspektiven der deutschen Arbeitsgesellschaft (Podiumsdiskussion: Klaus Zimmermann, Hans Jürgen Andreß, Klaus Tenfelde, Alfred Reckendrees), Universität zu Köln 01/2010. Kritische Unternehmensgeschichte heute, Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Bochum 11/2009. Handelsunternehmen und die Konstruktion von Märkten, Universität zu Köln 11/ Deutscher Historikertag, Konstanz 9/2006: Sektion Die deutsche Massenkonsumgesellschaft, Industrialisierung revisited: Aktuelle Forschungen zur Frühindustrialisierung in Deutschland, Universität zu Köln 11/2004. Innovation, Nachhaltigkeit und öffentliches Interesse, Universität zu Köln 02/2003. The Global Village: Weltmarkt. Kultur. Herrschaft, Hans Böckler Stiftung, Bocholt 11/1996. Ethik der Wissenschaften, Hans Böckler Stiftung, Hattingen 12/ b. Conference papers Was Weimar Germany the first open access order that failed? Walter Eucken Institute Freiburg, 02/2014. Why did early industrial capitalists suggest minimum wages and social insurance? Business History Conference, Columbus/Ohio, 03/2013. Why did early industrial capitalists suggest minimum wages and social insurance? EBHA 17 th Annual Conference, Uppsala 08/2013. Was Weimar Germany the first open access order that failed? Walter Eucken Institute Freiburg, 03/2013. Dynamics of overlapping clusters: industrial and institutional revolution in the district of Aachen, , (Session: The rise and decline of industrial districts, 18th 21st centuries), World Economic History Conference, 07/2012, Stellenbosch. Massenkonsum und nivellierte Wohlstandsgesellschaft Strukturwandel des Konsums in den 1970er Jahren. (Konferenz (DFG): Strukturwandel ist immer), Bad Soden 6/2012.

8 8 Das Unglück auf der Grube Gouley Ereignis, Kommunikation und Folgen. (Netzwerk Industrielle Krisenkommunikation im 20. Jahrhundert), Konstanz 03/2012. Historische Wurzeln der Deutschland AG Deutschland AG. (Konferenz: Unternehmenskontrolle und Politik in Deutschland), Zentrum für zeithistorische Forschung, Potsdam, 11/2011. Crisis communicaton. A textbook perspective. (Netzwerk Industrielle Krisenkommunikation im 20. Jahrhundert), Konstanz 10/2011. The Vereinigte Stahlwerke and its Financial Relations to the Netherlands (Konferenz: Transnational Rhine Network), Frankfurt/M. 11/2010. Flick. Kommentar zum Film. (Konferenz: Unternehmensgeschichte im öffentlichen Raum) Rüsselsheim 11/2010. nur durch das Aktiensystem lässt sich die englische Industrie auf deutschen Boden verpflanzen? (24. Deutscher Historikertag), Berlin 9/2010. Friedrich Flick and German Industrial Policy in Polish Upper Silesia ( ), EBHA 14 th Annual Conference, Glasgow 8/2010. Kritische Unternehmensgeschichte heute, Podiumsdiskussion (Alfred Kieser, Michael Hartmann, Paul Windolf, Alfred Reckendrees), Bochum 11/2009. The emergence and disappearance of the German cartel system. (Konferenz: Comparing Dutch and German business systems in the 20th century) Research Institute for History and Culture, Utrecht 5/2007. Haushaltsbudgets und Konsumverhalten in der Bundesrepublik, , 22. Deutscher Historikertag, Konstanz 9/2006. Diverse Paths to Factory Production, 1780s 1840s: the Woollen Cloth Industry in the West Riding of Yorkshire and in the West of the Rhineland (Prussian Rhine Province). Economic History Society Conference, Reading 4/2006. West Riding Western Rhineprovince, : Diverse Paths to Factory Production in the Woollen Cloth Industry, 6 th European Historical Economics Society Conference, Istanbul 9/2005. Theoretical approaches to the History of Industrialization. (Konferenz: Industrialisierung revisited, University of Cologne 11/2004 Rheinischer Kapitalismus? Institutioneller Wandel zwischen 1798 und (Konferenz: Immaterielle Produktion und Globalisierung als Herausforderungen für Unternehmen und Institutionen, Bielefeld 11/2004. Krisenbewältigung durch Staatseingriff? oder: an excellent work on part of Mr. Flick which realises him a substantial profit? (AKKU Jahrestagung), Bochum 10/2004. Die Entstehung einer Neuen Ökonomie. Zur wirtschaftlichen Entwicklung im Raum Aachen Düren Eschweiler vor (VfS/Wirtschaftshistorischer Ausschuss), Mannheim 3/2004. Überforderung oder tragbare Belastung? Zur Wirkung des Lastenausgleichs auf die deutschen Unternehmen. (Konferenz: 50 Jahre Lastenausgleich ), Pforzheim 9/2002. Property Rights und Unternehmensentwicklung. Ein Versuch. (Konferenz: Die Wirtschaftsgeschichte vor der Herausforderung durch die New Institutional Economics), Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte, Dortmund 10/2001. From cartel regulation to monopolistic control? (Association of Business Historians), Portsmouth 6/2001.

9 9 The founding of the German Steeltrust in 1926 and its impacts on market regulation. (European Historical Economics Society), Lissabon 8/2000. Taxation and the Development of the Vereinigte Stahlwerke AG. (European Business History Conference), Rotterdam 9/ c. Conferences, chair & discussant BHC, Annual Meeting 2014, Frankfurt 3/2014: chair & discussant on: National Industrial Policy EBHA 17 th Annual Conference, Uppsala 8/2013: discussant on: Innovation in leisure Transnational Rhine Network, Bochum 12/2011: discussant on: The Rhine Economy on a New Basis. The Switch from Coal to Oil... Chair on the section Wirtschaftlicher Strukturwandel im geteilten Deutschland (Konferenz: Das geteilte Deutschland im Europa des 20. Jahrhunderts) ZZF, Wittenberg 11/2007. EBHA 15 th Annual Conference, Athens 8/2011:discussant on: Economic Nationalism and Business in Small Countries. EBHA 14 th Annual Conference, Glasgow 8/2010, chair: Politics, planning and industrial structures. EBHA 13 th Annual Conference, Milan 6/2009, discussant on: drink up. Frankfurt, 5/2008, Comparing Dutch and German business systems in the 20th century : discussant on: Technological Innovation. EBHA 11 th Annual Conference, Geneva9/2007, discussant on: International Regulation EBHA 9 th Annual Conference, Frankfurt 9/2005, discussant on: Managerial Changes. Panel discussant Innovation et savoir faire: leur importance dans le cadre de l histoire économique régionale Institut Jules Destrée, Namur 3/2003. Von der»neuen Industrie«zur»Neuen Ökonomie«Unternehmensgeschichte und die Probleme von heute. WZB Berlin/Institut für Weltgesellschaft, 11/ d. Seminars & Lectures, invited Why did early industrial capitalists suggest minimum wages and social insurance?, Erasmus Universiteit Rotterdam, 04/2013. (How) Did early Joint Stock Companies impact industrial development?, Lund University Warum und zu welchem Ende betreibt man Unternehmensgeschichte? Universität Klagenfurt, Public Lecture, 10/2012. Corporate Law and Economic Development. Die Rolle der Aktiengesellschaften in der frühen Industrialisierung, Universität Mannheim, 4/2011. Historisches Institut, Universität Tübingen, 1/2011. Wirtschaftskrisen Stunden des Unternehmers?, Gesellschaft für Unternehmensgeschichte, Public Lecture, München, 03/2010. nur durch das Aktiensystem lässt sich die englische Industrie auf deutschen Boden verpflanzen? Universität Bielefeld, 6/2010. Konsum in der Bundesrepublik, , MPI für Gesellschaftsforschung, Köln, 05/2008. Industriespionage in der Industriellen Revolution, Cusanus Stiftung, Altenberg 01/2008.

10 10 Die Gelsenberg Affäre (1932) Sozialisierung privater Verluste oder Verstaatlichung der VSt?, Universität Bochum, 11/2006. Die»neue Ökonomie«des industriellen Kapitalismus und der institutionelle Wandel in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Universität Bielefeld, 5/2006. Industrialisierung und Institutioneller Wandel, Universität zu Köln, 5/2006. Rheinischer Kapitalismus? Institutioneller Wandel , Universität Frankfurt/M. 12/2005. Divergente Pfade zum Fabriksystem: West Riding und Westliches Rheinland, Universität zu Köln, 6/2005. Die Tuchindustrie im Raum Aachen Pionier des industriellen Kapitalismus? RWTHA Aachen 12/2004. Die Entstehung einer»neuen Ökonomie«. Überlegungen zu einer Wirtschaftsgeschichte des Raumes Aachen Düren Eschweiler Universität zu Köln, 11/2003. Die Gelsenberg Affäre (1932) der erste Flick Skandal. Universität zu Köln, 12/2002. Peanuts? Die deutschen Unternehmen und das Lastenausgleichsgesetz von Universität zu Köln 7/2002. Der Weg zu den Tempeln des Konsums eine wirtschaftshistorische Betrachtung. Universität Köln, 6/2001. Wie wird aus vier Konzernen ein Unternehmen? Universität Frankfurt/M., 11/2000. Das Stahltrust Projekt Universität zu Köln, 5/2000. What do institutions do? Steuergesetzgebung und Gründung der VSt. Universität Bielefeld, 5/1999. Albert Vögler und die Vereinigte Stahlwerke AG FH Dortmund 11/1997. Perspektiven der Wirtschafts und Sozialgeschichte. Universität Bielefeld, 5/1996. Die Vereinigte Stahlwerke A.G. und das glänzende Beispiel Amerika. FU Berlin, 1/1995. Amerikanisierung und Vereinigte Stahlwerke. Universität Bielefeld, 11/1994. Unternehmensentwicklung der Vereinigte Stahlwerke AG. Universität Bielefeld, 11/1993.

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks

Monopolies Commission, Bonn Senior Economist Business Concentration, Corporate Governance, Firm Networks CURRICULUM VITÆ Dr. Achim M. Buchwald MONOPOLKOMMISSION Heilsbachstraße 16 D-53123 Bonn Tel: +49(0)228/338882-39 Fax: +49(0)228/338882-33 E-Mail: achim.buchwald@monopolkommission.bund.de Internet: http://www.monopolkommission.de

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014

CURRICULUM VITAE. Martin Gross. December 2014 1 CURRICULUM VITAE Martin Gross December 2014 Address: University of Mannheim School of Social Sciences Professorship of Political Science III, Comparative Government A 5, 6, Room 340 68159 Mannheim Phone:

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland

Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Studiengänge mit europäischer / internationaler Ausrichtung in Deutschland Die folgende Liste enthält alphabetisch nach Hochschulort geordnet eine Auswahl von Studiengängen mit europäischer / internationaler

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN

VORTRÄGE UND LEHRVERANSTALTUNGEN Rechtstheorie: Gesetzgebung, Vorlesung, Bucerius Law School, Hamburg, Herbsttrimester, 2014. 2014 Roman Business Associations, Vortrag, Duke University: 18th Annual Conference of The International Society

Mehr

Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009)

Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009) Veröffentlichungen und Konferenzbeiträge des Lehrstuhls für ABWL, insb. Internationales Management an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Prof. Dr. Albrecht Söllner (seit 2009) Botts, Moritz/

Mehr

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics

Curriculum Vitae. Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Full Professor of Economics and International Economics Curriculum Vitae Michael Schmid Prof. Dr. rer. pol. habil. Professor of Economics and International Economics University of Bamberg Tel.: ++49 951/863-2582 Fax: ++49 951/863-5582 E-mail: Michael.Schmid@sowi.uni-bamberg.de

Mehr

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia

mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 2009-2010 Media and communications Macquarie University, Sydney, Australia Contact Universität Hohenheim Lehrstuhl für Medienpsychologie (540F) 70599 Stuttgart, Germany mail: philipp.masur@uni-hohenheim.de phone: +49 (0) 711 459-24792 Education 2007-2012 M.A. in media and communications,

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed

CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN CONTACT INFORMATION PROFESSIONAL EXPERIENCE EDUCATION PROJECTS. In progress. Completed CURRICULUM VITAE DR. SIMEON VOSEN Date of birth: January 26, 1980 in Cologne CONTACT INFORMATION Office: PROFESSIONAL EXPERIENCE RWI Growth and Cycles Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Germany Phone:

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster

Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Vorstellung des JKU-Forschungsprojektes Wirtschaftliche Bedeutung der Benediktinerklöster Univ.-Prof. Dr. Birgit Feldbauer-Durstmüller Institut für Controlling und Consulting Johannes Kepler Universität

Mehr

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn CURRICULUM VITAE Prof. Dr. Michael Zürn Angaben zur Person Geburtstag, -ort Familienstand Staatsangehörigkeit 14. Februar 1959, Esslingen a. N. verheiratet, 1 Kind deutsch Studienabschlüsse/Akademische

Mehr

DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN

DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN DR. RER. POL. TOM A. RÜSEN CURRICULUM VITAE EMPLOYMENT/FUNCTIONS Corporate Consultant - November 1998 January 2000 Freelance work as collegiate corporate consultant of the post-merger integration process

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

List of Reference. Health, Safety and Environment Our Services for Construction Sites

List of Reference. Health, Safety and Environment Our Services for Construction Sites Health, Safety and Environment Our Services for Construction Sites Altogether, our Company has supervised around 300 projects of all types and sizes. If desired, we provide the names of contact persons

Mehr

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Jürgen Diet Bavarian State Library, Music Department diet@bsb-muenchen.de IAML-Conference

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung

Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich. Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Prof. Dr.Thorsten Hens Swiss Banking Institute University of Zurich Absolute Return Aus Sicht der Modernen Finanzmarktforschung Agenda 1. Die Gretchenfrage 2. Entwicklung des Absolute Return a. Das Zeitalter

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann

Curriculum Vitae. Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Dipl. Psych. Ina Zwingmann Curriculum Vitae Personal information Name: Ina Zwingmann Date of birth: 22.05.1987 Nationality: German Education and training 03/2013 - present University of

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

JONAS SCHREYÖGG PH.D.

JONAS SCHREYÖGG PH.D. JONAS SCHREYÖGG PH.D. T : 030/314-28240 F : 030/314-28433 Email: jonas.schreyoegg@tu-berlin.de born in Nürnberg, Germany Academic Education 01/01 12/03 Ph.D. in Economics at the Berlin University of Technology

Mehr

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Zur Identifikation und Messung von kreativem Spillover in der Frankfurter Kreativwirtschaft Dr. Pascal Goeke Institut für Humangeographie

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014

Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 Dr. Norbert Kalliwoda Frankfurt a.m., Juli 2014 1 Positionierung Bankenunabhängige Sell-Side und Buy-Side Analysen Spezialisierung auf Nischenmärkte Starkes Europaweites Investoren Netzwerk Effiziente

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang

Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Anlage 1 Modulübersicht Bachelor-Studiengang Modulnumm er HF-GW-BA 101 HF-GW-BA 102 HF-GW-BA 103 Geschichte im Überblick History overview Epochen I: Antike/Mittelalter Epoch I: Ancient History /Medieval

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181. Keywords

BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181. Keywords BIBLID 1026-5279 (2004) 93:1 p. 181-207 (2004.6) 181 1871 1913 15 16 1913 1989 Keywords National Library Virtual Library Virtual National Library German Library Berlin State Library Bavarian State Library

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Kai-Ingo Voigt. Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012

Kai-Ingo Voigt. Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Kai-Ingo Voigt Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Seite 1 Kai-Ingo Voigt Advances in Innovation and Technology Management Publications 2012 Herausgegeben von Prof. Dr. Kai-Ingo

Mehr

CSR im deutschen Mittelstand:

CSR im deutschen Mittelstand: CSR im deutschen Mittelstand: Von Philanthropie zu Innovation Impuls-Vortrag zur Veranstaltung CSR Erfolgsfaktor für den Mittelstand Welthungerhilfe, Frankfurt, Commerzbank, 17.10. 2013 Dr. Erik Hansen

Mehr

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126

NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 NEWSLETTER 2000, 6 (2), 121-126 121 NEWSLETTER Fachgruppe Pädagogische Psychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2000, 6 (2), 121-126 Third European Symposium on Conceptual Change 22.02.

Mehr

2007/09 PhD (summa cum laude) at the Faculty for Humanities, Göttingen University.

2007/09 PhD (summa cum laude) at the Faculty for Humanities, Göttingen University. Dr. Alexander Engel Curriculum vitae Center for European Studies Harvard University 27 Kirkland Street Cambridge/MA 02138 (USA) Tel +1(617)495 4303 x266 aengel@fas.harvard.edu http://scholar.harvard.edu/engel

Mehr

04/2009 Research and teaching assistant (PhD student), University of Oldenburg

04/2009 Research and teaching assistant (PhD student), University of Oldenburg Curriculum Vitae Thomas Kaspereit Date of Birth: 9 May 1983 / Giessen (Germany) Family Status: unmarried thomas.kasperei@uni-oldenburg.de Working Experience 04/2009 Research and teaching assistant (PhD

Mehr

Nachhaltige Geschäftsmodelle: Unternehmen in der Transformation

Nachhaltige Geschäftsmodelle: Unternehmen in der Transformation Nachhaltige Geschäftsmodelle: Unternehmen in der Transformation Leuphana Universität Lüneburg Centre for Sustainability Management (CSM) IÖW Jahrestagung 2013 Geschäftsmodell Nachhaltigkeit Berlin, 21.

Mehr

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN

RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN 18 02 UND 19 02 2009 TAGUNG RELIGION IN BIOETHISCHEN DISKURSEN INTERNATIONALE UND INTERRELIGIÖSE PERSPEKTIVEN VORTRAGENDE SVEND ANDERSEN REINER ANSELM BIJAN FATEH-MOGHADAM FRIEDRICH WILHELM GRAF TEODORA

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen

Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen Zwischen Angleichung und Differenzierung Entwicklungspfade in europäischen Metropolregionen Dieter Rehfeld Institut Arbeit und Technik (IAT) an der Fachhochschule Gelsenkirchen 1. Fragestellung Hypothesen

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Publikationsverzeichnis

Publikationsverzeichnis Publikationsverzeichnis Markus Hertwig (Stand: 12.2.2007) (1) Artikel in Büchern oder Zeitschriften 2006 Betriebsräte und Andere Vertretungsorgane im Vergleich Strukturen, Arbeitsweisen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Focus Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Programme 12 March 2015 Munich, Germany co Marruecos co Marruecos Focus Venue/Ort/Lieu European Patent Office Isar

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Voraussetzungen: Möglichst absolvierter Basiskurs Finanzen.

Voraussetzungen: Möglichst absolvierter Basiskurs Finanzen. LEHRSTUHL FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE, INSBESONDERE INVESTMENT, PORTFOLIO MANAGEMENT UND ALTERSSICHERUNG PROF. DR. RAIMOND MAURER Seminar im Schwerpunkt Finanzen WS 2003/2004 Schwerpunktthema: Institutionelle

Mehr

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.)

Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen (LL.M.) Deutsche Universitäten und Fachhochschulen mit Master of Laws Programmen () Master of Laws Als konsekutiver (nachfolgender) Postgraduierten-Abschluss kann im Anschluss an einen Bachelor of Laws oder ein

Mehr

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers

FDI Location choices: Evidence from French first-time movers FDI Location choices: Evidence from French first-time movers Vivien Procher, Ruhr Graduate School in Economics Außenwirtschaft in Zeiten der Globalisierung Möglichkeiten und Grenzen der statistischen Messung

Mehr

CURRICULUM VITAE Dr. Luitpold Rampeltshammer Saarland University Unit for Cooperation between Science and the Working World (KOWA)

CURRICULUM VITAE Dr. Luitpold Rampeltshammer Saarland University Unit for Cooperation between Science and the Working World (KOWA) CURRICULUM VITAE Dr. Luitpold Rampeltshammer Saarland University Unit for Cooperation between Science and the Working World (KOWA) Name Date and place of birth Nationality Luitpold Rampeltshammer 2 April

Mehr

Chair of Information Management Wissenschaftsdisskussion

Chair of Information Management Wissenschaftsdisskussion Chair of Information Management Wissenschaftsdisskussion 3. Wirtschaftsinformatik Doktorandenkolloquium Südost-Niedersachsen 2008 10. - 11. März 2008, St.Andreasberg Institute of Information Systems Chair

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law?

17 th Wiener Juristengespräche. Secrecy and Privacy Protection Is secret information sufficiently protected by law? 17 th Wiener Juristengespräche Is secret information sufficiently protected by law? Vienna, 28 th February - 1 st March 2014 FRIDAY, 28 February 2014 09:30 16:30 Symposium Ares Tower, Wolke 19 Donau-City-Strasse

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer

Dr. Kathleen Stürmer. Persönliche Informationen. Forschungsinteressen. Abschlüsse. Curriculum Vitae Kathleen Stürmer Dr. Kathleen Stürmer Persönliche Informationen Wissenschaftliche Assistentin (Habilitandin) Friedl Schöller Stiftungslehrstuhl für Unterrichts- und Hochschulforschung, TUM School of, Technische Universität

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Institutional Arbitration

Institutional Arbitration Institutional Arbitration Article-by-Article Commentary edited by Rolf A. Schütze with contributions by Christian Aschauer, Richard Happ, René-Alexander Hirth, Robert Hunter, Pierre A. Karrer, Thomas R.

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Psychologie (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr