Altiris Task Server 6.0 Hilfe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Altiris Task Server 6.0 Hilfe"

Transkript

1 Altiris Task Server 6.0 Hilfe

2 Anmerkung Altiris Task Server Hilfe Altiris, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Datum des Dokuments: 31. Oktober 2006 Die Informationen in diesem Dokument: (i) werden ausschließlich für Informationszwecke in Bezug auf Produkte von Altiris oder ihren Tochterunternehmen ("Produkte") angeboten; (ii) stellen Altiris' Informationsstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments dar; (iii) können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden (die jeweils aktuellste Dokumentation finden Sie unter und (iv) sind nicht dazu gedacht, als eine Verpflichtung von Altiris begründend ausgelegt zu werden. ALTIRIS ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG IRGENDWELCHER ART UND SCHLIESST HIERMIT JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER GESETZLICHE GEWÄHRLEISTUNG AUS, UNABHÄNGIG DAVON OB SICH DIESE AUF DIE NUTZUNG DER PRODUKTE, EINSCHLIESSLICH DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, MARKTGÄNGIGKEIT ODER VERLETZUNG VON GEISTIGEN EIGENTUMSRECHTEN DRITTER BEZIEHT. Davon abweichende Regelungen können sich in den Lizenzvereinbarungen zu den jeweiligen Produkten befinden. Altiris übernimmt keine Verantwortung für Fehler und Auslassungen in diesem Dokument. Jegliche Haftung und/oder Verpflichtungen in Bezug auf eventuelle Ansprüche, Klagen oder Schäden, die sich aus der Verwendung, der Verbreitung oder dem Vertrauen in dieses Dokument und/oder der in ihm enthaltenen Informationen ergeben, wird ausdrücklich ausgeschlossen. Altiris verfügt eventuell über Patente, im Anmeldungsprozess befindliche Patente, Marken, Urheberrechte oder sonstige geistige Eigentumsrechte an den in diesem Dokument genannten Produkten. Die Bereitstellung dieses Dokuments und/oder sonstiger Materialien und Informationen bedeutet nicht, dass eine Lizenz, ob ausdrücklich, stillschweigend, durch Verwirkung oder anderweitig, an den zuvor genannten geistigen Eigentumsrechten erteilt wird. Die Vervielfältigung, Speicherung in Retrieval-Systemen oder Übertragung in eine andere Form, gleich ob vollständig oder teilweise, dieses Dokuments ist nicht gestattet, sofern Altiris, Inc. sich nicht ausdrücklich durch eine schriftliche Erklärung damit einverstanden erklärt hat. Die Einschätzung der Eignung der Produkte für die Nutzung in bestimmten Anwendungen oder Umgebungen obliegt ausschließlich den Kunden. Die Produkte sind nicht zum Einsatz in medizinischen, lebensrettenden oder lebenserhaltenen Systemen, entscheidenden Steuerungs- oder Sicherheitssystemen sowie in kerntechnischen Anlagen bestimmt. *Alle anderen Namen oder Markennamen sind eventuell Marken der jeweiligen Unternehmen. OpenSSL-Lizenz Copyright The OpenSSL Project. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt enthält Software, die vom OpenSSL Project zur Verwendung im OpenSSL Toolkit entwickelt wurde (http://www.openssl.org/). Dieses Produkt enthält kryptografische Software von Eric Young Weiterverteilung und Nutzung in Quell- und Binärform sind mit oder ohne Änderungen gestattet, vorausgesetzt, folgende Bedingungen sind erfüllt: 1. Weiterverteilungen des Quellcodes müssen den obigen Urheberrechtshinweis, diese Liste der einzuhaltenden Bedingungen und den folgenden Gewährleistungsausschluss enthalten. 2. Weiterverteilungen in Binärform müssen den obigen Urheberrechtshinweis, diese Liste der einzuhaltenden Bedingungen und den folgenden Gewährleistungsausschluss in der Dokumentation und/oder anderen, mit der Verteilung bereitgestellten Materialien wiederholen. 3. Alle Werbematerialien, in denen die Funktionen oder die Nutzung dieser Software erwähnt werden, müssen den folgenden enthalten: "Dieses Produkt enthält Software, die vom OpenSSL Project zur Verwendung im OpenSSL Toolkit entwickelt wurde. (http://www.openssl.org/ )" 4. Die Namen "OpenSSL Toolkit" und "OpenSSL Project" dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung nicht zur Empfehlung oder Werbung für Produkte verwendet werden, die von dieser Software abgeleitet sind. Bezüglich schriftlicher Genehmigung wenden Sie sich bitte an 5. Von dieser Software abgeleitete Produkte dürfen nicht mit "OpenSSL" benannt werden, und "OpenSSL" darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung seitens OpenSSL Project auch nicht als Teil ihres Namens verwendet werden. 6. Weiterverteilungen jedweder Art müssen folgenden enthalten: DIESE SOFTWARE WIRD OHNE MÄNGELGEWÄHR VOM OpenSSL PROJECT BEREITGESTELLT UND JEDE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNG EINSCHLIESSLICH, DOCH NICHT BEGRENZT AUF, MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK WERDEN AUSGESCHLOSSEN. UNTER KEINEN UMSTÄNDEN HAFTEN THE OpenSSL PROJECT ODER DESSEN MITWIRKENDE FÜR UNMITTELBARE, MITTELBARE, ZUFÄLLIGE, KONKRETE, VERSCHÄRFTE ODER FOLGESCHÄDEN (EINSCHLIESSLICH, DOCH NICHT BEGRENZT AUF, BESCHAFFUNG VON ERSATZWAREN ODER -DIENSTLEISTUNGEN, VERLUST VON NUTZBARKEIT, DATEN ODER GEWINNEN, ODER UNTERBRECHUNG DER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT) Altiris Task Server - Hilfe 2

3 Inhalt Kapitel 1: Einführung in Task Server Aufgaben vs. Richtlinien Kapitel 2: Arbeiten mit dem Task Server Erste Schritte Task Server-Benutzeroberfläche Beschreibung der Altiris Task Server-Komponenten Verwendung des Task Management-Portals Erstellen von Aufgaben Erstellen von Jobs Bereitstellung der Task Server Manuelle Bereitstellung von Task Servern Genehmigen von Task Servern Verteilen von Task Agents Manuelle Verteilung von Task Agents Konfiguration des Client Task Agent Verwaltung von Task Servern Ausführen von Aufgaben und Jobs Empfang von Aufgabeneingabe-Eigenschaften Anzeige von Eigenschaften für Aufgaben- und Jobtypen Erweiterte Aufgabeneigenschaften Vom Altiris Task Server bereitgestellte Aufgaben Index Altiris Task Server - Hilfe 3

4 Kapitel 1 Einführung in Task Server 6.0 Altiris Task Server ist eine Infrastrukturkomponente, die Aufgabenablaufsteuerung und -Automatisierung für Altiris-Lösungen bereitstellt. Die Funktionalität entspricht dem, was Altiris Deployment Solution mit dem Jobmodul bereitstellt. Task Server basiert jedoch auf der Altiris Notification Server -Infrastruktur, was es den anderen Altiris-Lösungen ermöglicht, dessen leistungsstarke Funktionen zu nutzen, wie z.b.: Ausführung mehreren Aufgaben in einer festgelegten Abfolge ("Job") Benutzer erhalten die Möglichkeit, Aufgabenfehler oder andere Rückgabecodes mit Logik zu bearbeiten Leistungsstarke Befehlszeilen- und VBScript-Funktionen Vorkonfigurierte Energieverwaltungsaufgabe Ausführung von Aufgaben sowohl auf Client- als auch auf Server-Seite Bereitstellung von sofort implementierbaren Funktionen wie z.b. Optionen zur sofortigen Ausführung und Statusrückmeldung für laufende Jobs praktisch in Echtzeit Möglichkeit der Wiederverwendung von Aufgaben in mehreren Jobs bzw. Klonen und Modifizieren nach Bedarf Task Server ähneln Package Servern insofern, als dass sie auf einem gesonderten Server installiert sein müssen und sehr leichtgewichtig sind. Terminologie Siehe auch: Beschreibung der Altiris Task Server-Komponenten (Seite 8). Aufgabe Eine Aufgabe ist eine Aktivität, deren Ausführung Sie auf einem Computer planen. Es gibt zwei Typen von Aufgaben: Client und Server. Clientaufgaben werden von Task Agents auf Remotecomputern (durch einen Task Server) oder auf dem Task Server selbst ausgeführt. Serveraufgaben werden auf dem Notification Server ausgeführt. Altiris Task Server und Altiris-Lösungen stellen einsetzbare Aufgaben bereit. Job Ein Job ist eine Aufgabe, die zwei oder mehrere Aufgaben in einer bestimmten Abfolge ausführt. Ein Job kann über Bedingungen zur Ausführung verschiedener Aufgaben in verschiedenen Situationen verfügen. Ein Job bietet die zum Ausführen von Aufgaben benötigte Flexibilität, einschließlich des Einsatzes von Bedingungen zur Bestimmung der auszuführenden Aufgaben. Für komplexe Abfolgen können Jobs ineinander geschachtelt sein. Weitere Informationsquellen Die Online-Hilfe für Altiris Task Server liefert Informationen über grundlegende Altiris Task Server-Aufgaben. Tiefergehende Informationen finden Sie in den Informationsquellen in dieser Tabelle. Altiris Task Server - Hilfe 4

5 Informationsquelle Beschreibung Ort Task Server- Versionshinweise Altiris Knowledge Forum Installation, Neuigkeiten und Informationen zu bekannten Problemen. Altiris-Benutzerforen. Documentation.aspx Schnellverknüpfungen Aufgaben vs. Richtlinien (Seite 5) Aufgaben vs. Richtlinien Verwenden Sie Aufgaben, wenn Aktionen in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden sollen. Schnell beendete Aktionen ausgeführt werden sollen (nicht fortlaufende Aktionen). Es kann für einen Endbenutzer sinnvoll sein, eine Aktion in eine Sequenz einzugliedern oder an eine Notification Server-Nachricht zu binden. Verwenden Sie Richtlinien, wenn Statische Konfigurationsdaten an den Altiris Agent zu senden sind. Fortlaufende Aktionen ohne festgelegtes Ende ausgeführt werden müssen. Im Allgemeinen verwenden Sie Richtlinien für die fortlaufende Verwaltung und Aufgaben, um Richtlinien durchzusetzen oder einmalige Aktionen auszuführen. Altiris Task Server - Hilfe 5

6 Kapitel 2 Arbeiten mit dem Task Server Dieser Abschnitt enthält Informationen über die Arbeit mit Altiris Task Server und dessen Funktionen. Erste Schritte (Seite 6) Beschreibung der Altiris Task Server-Komponenten (Seite 8) Verwendung des Task Management-Portals (Seite 9) Erstellen von Aufgaben (Seite 10) Erstellen von Jobs (Seite 11) Bereitstellung der Task Server (Seite 13) Genehmigen von Task Servern (Seite 14) Verteilen von Task Agents (Seite 15) Konfiguration des Client Task Agent (Seite 17) Verwaltung von Task Servern (Seite 17) Ausführen von Aufgaben und Jobs (Seite 19) Empfang von Aufgabeneingabe-Eigenschaften (Seite 20) Anzeige von Eigenschaften für Aufgaben- und Jobtypen (Seite 21) Erweiterte Aufgabeneigenschaften (Seite 22) Vom Altiris Task Server bereitgestellte Aufgaben (Seite 23) Erste Schritte Nach der Installation von Altiris Task Server befolgen Sie diese Schritte, um ihn zu verwenden. Wichtig Sie können Altiris Task Server erst verwenden, nachdem die Task Agents verteilt wurden. Informationen über die Benutzeroberflächenelemente von Altiris Task Server, die bei der Installation angelegt werden, finden Sie unter Task Server-Benutzeroberfläche (Seite 7). 1. Verteilen Sie die Task Agents. Siehe Verteilen von Task Agents (Seite 15). 2. Stellen Sie Sie Task Server bereit (optional). Siehe Bereitstellung der Task Server (Seite 13). 3. Erstellen Sie Aufgaben. Siehe Erstellen von Aufgaben (Seite 10). 4. Erstellen Sie Jobs. Siehe Erstellen von Jobs (Seite 11). Altiris Task Server - Hilfe 6

7 5. Führen Sie Aufgaben und Jobs aus und sehen Sie den Status in Echtzeit ein. Siehe Ausführen von Aufgaben und Jobs (Seite 19). Task Server-Benutzeroberfläche Altiris Task Server ist zur Ausführung auf Altiris Console 6.5 oder später vorgesehen. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wo sich die Benutzeroberflächenelemente von Altiris Task Server in der Altiris Console 6.5 befinden. Die Altiris Console 6.5 ist allerdings vom Benutzer anpassbar. Konfigurationselemente Ordner "Client Task Agent-Rollout" Enthält die für den Rollout des Client Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Client Task Agent-Deinstallation" Enthält die für die Deinstallation des Client Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Power Management Task Agent-Rollout" Enthält die für den Rollout des Power Management Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Power Management Task Agent-Deinstallation" Enthält die für die Deinstallation des Power Management Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Script Task Agent-Rollout" Enthält die für den Rollout des Skript Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Skript Task Agent-Deinstallation" Enthält die für die Deinstallation des Script Task Agent notwendigen Dateien Ordner "Service Control Task Agent-Rollout" Enthält die für den Rollout des Service Control Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Service Control Task Agent-Deinstallation" Enthält die für die Deinstallation des Service Control Task Agent notwendigen Dateien. Ordner "Task Server-Rollout" Enthält die für den Rollout eines Task Server notwendigen Dateien. Order "Task Server-Deinstallation" Enthält die für die Deinstallation eines Task Server notwendigen Dateien. Ordner "Aufgabentypen" Enthält die Aufgabentypen, die Altiris Task Server bereitstellt. Hier können Sie problemlos Eigenschaften anzeigen und die Sicherheitseinstellung für Aufgaben- und Jobtypen ändern. Richtlinie "Agent-Konfiguration" Die Richtlinie, die zur Konfiguration des Client Task Agent verwendet wird. Sammlung "Genehmigte Task Server" Die Sammlung, die genehmigte Task Server enthält. Richtlinie "Bereinigungsrichtlinie für Aufgabendaten" Die Richtlinie zum Löschen von Aufgabendaten. Richtlinie "Task Server" Die Richtlinie, mit der Task Server verwaltet werden. Aufgabenelemente Ordner "Clientaufgaben" Ein Standardordner, in den Sie die von Ihnen erstellten Clientaufgaben ablegen können. Sie können aber auch andere Jobs oder Aufgaben in diesem Ordner ablegen. Altiris Task Server - Hilfe 7

8 Ordner "Jobs" Ein Standardordner zum Ablegen der von Ihnen erstellten Jobs. Sie können aber auch andere Jobs oder Aufgaben in diesem Ordner ablegen. Ordner "Muster" Ein Ordner, der Muster-Jobs und -Aufgaben enthält. Sie können diese Muster verwenden, um sich mit Jobs und Aufgaben vertraut zu machen. Ordner "Serveraufgaben" Ein Standardordner zum Ablegen der von Ihnen erstellten Serveraufgaben. Sie können aber auch andere Jobs oder Aufgaben in diesem Ordner ablegen. So zeigen Sie Konfigurationselemente an 1. Öffnen Sie die Altiris-Konsole und wählen Sie Ansicht > Konfiguration. 2. Wählen Sie im linken Bereich Servereinstellungen > Notification Server- Infrastruktur > Task Server. So greifen Sie auf die Seite Task Server-Richtlinien zu Option 1:Öffnen Sie die Altiris-Konsole und wählen Sie Ansicht > Konfiguration. Option 2: Öffnen Sie die Altiris-Konsole und wählen Sie Konfiguration > Task Server > Task Server-Verwaltung. Sie zeigen Sie Aufgabenelemente an Option 1: Greifen Sie über den Link Ansicht auf die Aufgabenelemente zu. 1. Öffnen Sie die Altiris-Konsole und wählen Sie Ansicht > Aufgaben. 2. Wählen Sie im linken Bereich Aufgabenverwaltung. Option 2: Öffnen Sie das Task Management-Portal 1. Öffnen Sie die Altiris-Konsole und wählen Sie Verwaltung > Jobs. 2. Wählen Sie im linken Bereich Aufgaben und Jobs. Beschreibung der Altiris Task Server-Komponenten Task Server Diese Komponente kann auf dem Notification Server oder einem Remotecomputer ausgeführt werden. Sie wird vom Tickle Server benachrichtigt, wenn Aufgaben auf den verbundenen Clients ausgeführt werden sollen. Sie sendet dann Tickles an diese verbundenen Clients und sendet dann über HTTP(S) XML-Daten mit dem Job- oder Aufgabeninformationen. Außerdem erfasst sie Statusinformationen und leitet diese über HTTP(S) an die Notification-Datenbank weiter. Für die Installation von Task Server muss Windows 2000 oder höher und.net 1.1 oder höher installiert sein. Tickle Server Diese Komponente läuft immer auf dem Notification Server und sendet ein IP-Tickle- Paket an Task Server, wenn einer der Clients über einen auszuführenden Job oder eine auszuführende Task verfügt. Altiris Task Server - Hilfe 8

9 Data Loader Diese Komponente erhält Statusinformationen von Task Servern und speichert diese im Arbeitsspeicher, bis sie an die Notification-Datenbank gesendet werden können. Hierdurch wird die Skalierbarkeit verbessert, indem Statusinformationen für mehrere hundert Clients auf einmal empfangen werden können, ohne den SQL Server zu überlasten. Diese Komponente läuft ebenfalls auf jedem Remote Task Server und stellt Daten, die an den Notification Server gesendet werden sollen, in Warteschlangen. Altiris HTTP Server Wenn Altiris Task Server auf einem Remotecomputer installiert wird, der nicht über IIS verfügt, wird dieser HTTP-Server installiert, um die HTTP(S)-Kommunikation zwischen dem Task Server und den Clients und dem Notification Server zu ermöglichen. Client Task Agent Dieser Agent läuft auf Clientcomputern und empfängt Tickles von einem Task Server, erhält Job- und Aufgabeninformationen, übergibt die Informationen an eine Routine und sendet Statusinformationen zurück an den Task Server. Für diesen Agent muss der Altiris Agent auf dem Computer installiert sein. Script Task Agent, Power Management Agent und Service Control Task Agent Der Client Task Agent verwendet diese Agents für die Ausführung seiner Aufgaben in Bezug auf Skripte, Energieverwaltung und Dienststeuerung. Für diese Agents muss der Altiris Agent und der Client Task Agent auf dem Computer installiert sein. Verwendung des Task Management-Portals Das Task Management-Portal ermöglicht schnellen Zugriff auf die meisten Aufgabenund Jobaktionen (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). Sie können dieses Portal als zentralen Ausgangspunkt zur Erstellung, Ausführung oder Planung von Aufgaben und Jobs verwenden. Dieses Portal verfügt über die folgenden Bereiche: Aktionen Hier können Sie Aufgaben und Jobs erstellen, ausführen oder planen. Zuletzt verwendete Jobs und Aufgaben Hier können Sie die Jobs und Aufgaben einsehen, die zuletzt ausgeführt wurden, und Sie können Aktionen für diese Jobs und Aufgaben ausführen. Task Server Hier können Sie Ihre Task Server einsehen und sehen, wie viele Clients mit jedem Task Server verbunden sind. Ressourcen-Manager Hier können Sie eine Ressource auswählen und diese im Ressourcen-Manager anzeigen. Job- und Aufgabenstatus Hier können Sie den Status Ihrer zuletzt ausgeführten Jobs und Aufgaben einsehen. Klicken Sie auf Aktualisieren, wenn eine Aufgabe oder ein Job ausgeführt wird, um den Echtzeitstatus einzusehen. Altiris Task Server - Hilfe 9

10 Erstellen von Aufgaben Altiris Task Server stellt Aufgabentypen bereit, mit denen Sie Aufgaben für Altiris Agent- Computer erstellen oder verteilen können oder die Sie bei der Erstellung von Jobs verwenden können. Einige Altiris-Lösungen stellen ebenfalls Aufgabentypen und Musterjobs bereit und in Zukunft werden viele Altiris-Lösungen Aufgabentypen und Musterjobs bereitstellen. Diese Aufgabentypen und Jobs werden im Dialogfeld "Neue Aufgabe erstellen" angezeigt. Mithilfe dieses Dialogs können Sie Jobs und Aufgaben nach Ihren Vorgaben erstellen. Sie können eine neue Aufgabe erstellen, indem Sie einen beliebigen Aufgabentypen im Dialogfeld "Neue Aufgabe erstellen" auswählen, den Namen ändern und dann bearbeiten. So erstellen Sie eine Skriptaufgabe und führen diese aus 1. Klicken Sie in der Jobansicht mit der rechten Maustaste auf einen Ordner unter Aufgabenverwaltung und wählen Sie dann Neu > Aufgabe/Job (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). Das Dialogfeld Neue Aufgabe erstellen wird angezeigt. Die von Ihnen erstellte Aufgabe wird im ausgewählten Ordner abgelegt. 2. Wählen Sie im linken Bereich den Aufgabentyp (Beispiel: Skript). Sie können jetzt den Namen der Aufgabe ändern, eine Beschreibung eingeben (optional), einen Skripttyp auswählen und Befehlsskriptcode eingeben. Wenn Sie einen dir-befehl und anschließend einen pause-befehl ausführen, verifizieren Sie, dass alles ordnungsgemäß installiert wurde. 3. Speichern Sie die Aufgabe und schließen Sie das Dialogfeld. Klicken Sie auf OK. 4. Klicken Sie in der Symbolleiste im rechten Bereich auf Jetzt ausführen. Geben Sie einen Ausführungsnamen ein und wählen Sie eine Ressource, für die die Aufgabe ausgeführt wird (hier kann es sich um eine Sammlung von Computern, einzelne Computer oder eine Kombination davon handeln). Klicken Sie abschließend auf Jetzt ausführen. Wenn alles ordnungsgemäß funktioniert, sollte die Aufgabe innerhalb weniger Sekunden ausgeführt werden. Im Bereich Aufgabenstatus im rechten Bereich werden Informationen über alle Instanzen der Aufgabe aufgeführt, die ausgeführt wurden. Dieser Bereich wird nicht automatisch aktualisiert, mithilfe der Schaltfläche Aktualisieren kann die Aktualisierung aber manuell vorgenommen werden. Diese Spalten können sortiert werden. Die Detailangaben für jede Ressource, für die die Aufgabe ausgeführt wurde, können angezeigt werden, wenn Sie auf Details klicken. Dies öffnet ein Dialogfeld, das jede Ressource in der Sammlung anzeigt, die der Aufgabe oder dem Job zugewiesen ist, sowie ihren aktuellen Status. Klicken Sie auf Details für eine einzelne Ressource, um spezifische Informationen anzuzeigen wie z.b. den Rückgabecode für die Aufgabe, die spezifische Fehlermeldung bei einem Fehler und die Aufgabenausgabe, wenn die Aufgabe darauf konfiguriert war, die Skriptausgabe mit dem Aufgabenstatus zu speichern (dies kann konfiguriert werden, indem Sie beim Bearbeiten einer Aufgabe auf Erweitert klicken). Auf der Seite für einzelne Ressourcen können Sie auf den Namen einer Ressource klicken, um den Altiris Ressourcen-Manager anzuzeigen. Altiris Task Server - Hilfe 10

11 Erstellen von Jobs Mit dem Altiris Task Server können Sie Jobs erstellen, durch die Sie mehrere Aufgaben oder Jobs ausführen können. Diese Jobs können dann von einem Task Server an Altiris Agent-Computern verteilt werden. Die Task Agents führen dann den Job aus und geben dem Notification Server Rückmeldung. Jobs können mehrere Aufgaben, mehrere Jobs und mehrere Bedingungen enthalten, wodurch Ihnen die größtmögliche Flexibilität beim Festlegen der Abfolge des Jobs gegeben wird. So erstellen Sie einen Job 1. Klicken Sie in der Jobansicht mit der rechten Maustaste auf einen Ordner unter Aufgabenverwaltung und wählen Sie dann Neu > Aufgabe/Job (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). Das Dialogfeld Neue Aufgabe erstellen wird angezeigt. Der von Ihnen erstellte Job wird im ausgewählten Ordner abgelegt. Es gibt drei Ordner im linken Feld des Dialogfelds Neue Aufgabe erstellen. Auch wenn diese die gleichen Namen wie die Standardordner unter Aufgabenverwaltung haben, handelt es sich hier um andere Ordner. In diesen Ordnern befinden sich Aufgabentypen und Musterjob, die von installierten Altiris-Lösungen bereitgestellt werden. Im Ordner "Clientaufgaben" befinden sich Aufgabentypen zur Erstellung von Aufgaben, die auf Clientcomputern ausgeführt werden. Im Ordner "Jobs" befinden sich Musterjobs. Im Ordner "Serveraufgaben" befinden sich Aufgabentypen zur Erstellung von Aufgaben, die auf Ihrem Notification Server ausgeführt werden. 2. Wählen Sie im linken Bereich einen Job (Beispiel: Clientjob. Sie können jetzt den Namen des Jobs ändern, eine Beschreibung eingeben (optional) und dem Job Aufgaben, Jobs oder Bedingungen hinzufügen. 3. So fügen Sie einem Job einen neuen Job hinzu: a. Wählen Sie Neu > Aufgabe. b. Wählen Sie im linken Feld des Dialogfelds einen Job und geben Sie den gewünschten Jobnamen und die Jobbeschreibung ein. c. Klicken Sie auf OK, um den Job hinzuzufügen und das Dialogfeld zu schließen. Sie können sehen, dass der hinzugefügte Job im rechten Bereich zwischen Start und Stopp angezeigt wird. 4. So erstellen Sie eine neue Aufgabe, die einem Job hinzugefügt wird: a. Wählen Sie Neu > Aufgabe. b. Wählen Sie im linken Bereich des Dialogfelds eine Aufgabe (Beispiel: Skript) und geben Sie einen Aufgabennamen und Befehlsskripttext für die neue Aufgabe ein. c. Klicken Sie auf OK, um die Aufgabe zu erstellen und das Dialogfeld zu schließen. Sie können sehen, dass die neu erstellte Aufgabe im rechten Bereich zwischen Start und Stopp angezeigt wird. 5. So fügen Sie einem Job eine bestehende Aufgabe hinzu: a. Klicken Sie auf Hinzufügen. Altiris Task Server - Hilfe 11

12 b. Wählen Sie im linken Bereich des Dialogfelds die hinzuzufügende Aufgabe aus. Die Aufgabe wird dann im rechten Bereich des Dialogfelds angezeigt. c. Klicken Sie auf OK, um die Aufgabe hinzuzufügen und schließen Sie das Dialogfeld. Die hinzugefügte Aufgabe wird im rechten Bereich angezeigt. Mithilfe der Drag & Drop-Funktion können Sie die Reihenfolge der Aufgaben ändern, die einem Job hinzugefügt wurden. 6. So fügen Sie einem Job eine Bedingung hinzu: a. Wählen Sie Neu > Bedingung. Hierdurch wird das Dialogfeld Neue Bedingung erstellen geöffnet. b. Wählen Sie eine Bedingung aus der Liste Bedingungstyp. Im Bereich Bedingungsdetails der Bedingung Vorhergehender Rückgabecode können Sie die Bedingung so einstellen, dass sie auf Erfolg oder Fehlschlag der vorhergehenden Aufgabe reagiert oder auf einen von Ihnen festgelegten Rückgabecode. c. Klicken Sie auf OK, um die Bedingung zu erstellen und das Dialogfeld zu schließen. Die Bedingung wird in den Job unterhalb der markierten Zeile eingesetzt (Sie können eine Zeile mit einem Mausklick markieren). Fügen Sie eine oder mehrere Aufgaben hinzu, die als Ergebnis der Bedingung ausgeführt werden, indem Sie nach Bedarf auf die Zeilen Wenn oder sonst klicken. 7. Speichern Sie die Änderungen, beenden Sie den Bearbeitungsmodus und klicken Sie auf Übernehmen. 8. Klicken Sie in der Symbolleiste im rechten Bereich auf Jetzt ausführen. Geben Sie einen Ausführungsnamen ein und wählen Sie eine Ressource, für die die Aufgabe ausgeführt wird (hier kann es sich um eine Sammlung von Computern, einzelne Computer oder eine Kombination davon handeln). Klicken Sie abschließend auf Jetzt ausführen. 9. Wenn dem Job mehr als eine Aufgabe hinzugefügt wurde, werden diese nacheinander ausgeführt. Wenn eine Bedingung hinzugefügt wurde, werden die Aufgaben als Ergebnis der Bedingung ausgeführt. Der Server muss eine Bestätigung erhalten, dass die vorherige Aufgabe abgeschlossen wurde, bevor er die nächste Aufgabe in dem Job startet. Es ist also möglich, dass eine Verzögerung von einigen Sekunden vor dem Start der nächsten Aufgabe eintritt. Im Bereich Aufgabenstatus im rechten Bereich werden Informationen über alle Instanzen des Jobs aufgeführt, die ausgeführt wurden. Dieser Bereich wird nicht automatisch aktualisiert, mithilfe der Schaltfläche Aktualisieren kann die Aktualisierung aber manuell vorgenommen werden. Diese Spalten können sortiert werden. Die Detailangaben für jede Ressource, für die der Job ausgeführt wurde, können angezeigt werden, wenn Sie auf Details klicken. Dies öffnet ein Dialogfeld, das jede dem Job zugewiesene Ressource und ihren aktuellen Status anzeigt. Klicken Sie auf Details, um weitere Informationen abzurufen, wie z.b. die derzeit laufende Aufgabe (falls der Job noch läuft), den Rückgabecode für abgeschlossene Aufgaben, die spezifische Fehlermeldung im Falle eines Fehlers sowie individuelle Aufgabenausgabe, wenn die Aufgabe darauf konfiguriert war, die Skriptausgabe mit dem Aufgabenstatus Altiris Task Server - Hilfe 12

13 zu speichern (dies kann konfiguriert werden, indem Sie beim Bearbeiten einer Aufgabe auf Erweitert klicken). Auf der Seite für einzelne Ressourcen können Sie auf den Namen einer Ressource klicken, um den Altiris Resource Manager anzuzeigen. Bereitstellung der Task Server Mithilfe von Task Servern können Sie Ihre Jobs und Aufgaben an verschiedene Computer im Netzwerk verteilen, auf denen Altiris Agents die Jobs und Aufgaben ausführen können. Die Verteilung von Jobs und Aufgaben verringert die Belastung des Notification Server und reduziert den Netzwerkverkehr, da der Altiris Agent den jeweils nächstliegenden Task Server für Job- und Aufgabendownloads wählt. Jeder Notification Server wird zu einem Task Server, wenn Altiris Task Server auf ihm installiert ist. Sie können dann nach Bedarf weitere Task Server bereitstellen. Wenn der Notification Server 500 oder weniger Clientcomputer verwaltet, kann der Task Server auf dem Notification Server Ihre Jobs und Aufgaben ohne deutlichen Leistungsverlust verwalten. Wenn der Notification Server mehr als 500 Clientcomputer verwaltet, ist die Bereitstellung mehrerer Task Server empfehlenswert. Task Server können sich auf den gleichen Computern wie Package Server befinden. Wie viele Task Server benötige ich? Wir empfehlen Folgendes: Ihr erster Task Server, der auf dem Computer mit dem Notification Server und der Notification-Datenbank läuft, sollte für höchstens 500 Clientcomputer zuständig sein. Pro 2500 Clientcomputer (zusätzlich zu den ersten 500) sollten Sie einen weiteren Task Server einrichten. Die Menge der Clientcomputer, die ein Task Server verwalten kann, hängt von der Hardware des Task Server-Computers ab. Diese Empfehlungen basieren auf Mindestempfehlungen für Hardware (Seite 13). Task Server-Anforderungen Microsoft.NET Framework 1.1 Microsoft Windows* 2000 SP4 oder höher Altiris Agent Mindestempfehlungen für Hardware Intel Pentium* 4 Prozessor oder gleichwertig 1 GB RAM 1 GB Festplattenkapazität So stellen Sie Task Server bereit Im Folgenden finden Sie Informationen über die Bereitstellung von Task Servern. Informationen über die manuelle Bereitstellung von Task Servern finden Sie unter Manuelle Bereitstellung von Task Servern (Seite 14). Altiris Task Server - Hilfe 13

14 1. Fügen Sie der Task Server-Sammlung einen oder mehrere Computer hinzu, die Sie als Task Server verwenden möchten. Wenn gewünscht, können Sie andere Sammlungen verwenden. Die Computer, die der Task Server-Sammlung hinzugefügt werden, werden jedoch automatisch genehmigt. 2. Wählen Sie in der Konfigurationsansicht Task Server-Rollout > Task Server- Installation (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). 3. Wählen Sie die Sammlung aus Schritt 1, aktivieren Sie die Richtlinie und klicken Sie dann auf Übernehmen. Wenn die Computer in der Sammlung das nächste Mal ihre Konfiguration aktualisieren, wird das Task Server-Paket heruntergeladen und installiert. Alle Task Server, die über die Task Server-Sammlung in der Task Server- Installationsrichtlinie bereitgestellt werden, werden automatisch als Task Server genehmigt (siehe Genehmigen von Task Servern auf Seite 14). Manuelle Bereitstellung von Task Servern Das.MSI, mit dem Task Server bereitgestellt werden, kann manuell genutzt werden. Wir empfehlen allerdings die automatische Bereitstellung von Task Servern mit der Task Server-Installationsrichtlinie. So stellen Sie Task Server manuell bereit 1. Navigieren Sie in der Konsole zum Installationspfad\Altiris\Notification Server\NSCap\Bin\Win32\X86\Client Task Management\Server Package. 2. Führen Sie TaskServerSetup.msi auf dem Computer aus, den Sie als Task Server verwenden möchten. Wenn Sie einen Task Server manuell bereitstellen, muss dieser vor Verwendung der Sammlung "Genehmigte Task Server" hinzugefügt werden (siehe Genehmigen von Task Servern auf Seite 14). Genehmigen von Task Servern Task Server müssen vor ihrer Verwendung genehmigt werden. Hierdurch wird die Erstellung eines nicht genehmigten Task Servers und der Zugriff auf die Notification- Datenbank durch externe Quellen verhindert. Task Server müssen einer der folgenden Sammlungen hinzugefügt werden, um genehmigt zu werden: Task Server Diese Sammlung wurde bei der Bereitstellung von Task Servern erstellt. Bei dieser Sammlung handelt es sich um ein Konfigurationselement und sie befindet sich im Ordner "Task Server-Rollout" (siehe Task Server- Benutzeroberfläche auf Seite 7). Altiris Task Server - Hilfe 14

15 Genehmigte Task Server Diese Sammlung kann zur Genehmigung von manuell hinzugefügten Task Servern verwendet werden oder Task Servern, die keiner Sammlung angehören. Bei dieser Sammlung handelt es sich um ein Konfigurationselement und sie befindet sich im Ordner "Task Server" (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). So verwenden Sie eine Task Server-Sammlung, um Task Server bereitzustellen und zu genehmigen 1. Weisen Sie einer Task Server-Sammlung die Computer zu, an die Sie Task Server Agents verteilen möchten. 2. Wählen Sie Task Server-Rollout > Task Server-Installation. 3. Wahlen Sie um rechten Bereich unter Gilt für folgende Sammlungen die Sammlung "Task Server" aus. 4. Wählen Sie Aktivieren. 5. Klicken Sie auf Übernehmen. Alle Task Server, die der Task Server-Sammlung hinzugefügt werden, werden automatisch genehmigt. So verwenden Sie die Sammlung "Genehmigte Task Server" zur Genehmigung von Task Servern 1. Fügen Sie Task Server, die nicht der Sammlung "Task Server" angehören, zur Sammlung "Genehmigte Task Server" hinzu. Alle Task Server, die der Sammlung "Genehmigte Task Server" hinzugefügt werden, werden automatisch genehmigt. Der auf dem Notification Server erstellte Task Server ist ein genehmigter Task Server, auch wenn er nicht der Sammlung "Task Server" oder "Genehmigte Task Server" angehört. Verteilen von Task Agents Die folgenden Task Agents müssen an die Altiris Agent-Computer verteilt werden, bevor Sie Task Server einsetzen können: Client Task Agent Power Management Task Agent Script Task Agent Service Control Task Agent Der Client Task Agent ist der wichtigste Agent für die Arbeit mit Task Servern, der die anderen Agents für verschiedene Funktionen einsetzt. Diese Agents werden bei Aktivierung an Ihre Altiris Agent-Computern verteilt. Altiris Task Server - Hilfe 15

16 So verteilen Sie die Task Agents Im Folgenden finden Sie Informationen über die automatische Verteilung von Task Agents. Informationen über die manuelle Verteilung von Task Agents finden Sie unter Manuelle Verteilung von Task Agents (Seite 17). 1. Wählen Sie in der Konfigurationsansicht Client Task Agent-Rollout> Client Task Agent-Installation (siehe Task Server-Benutzeroberfläche auf Seite 7). 2. Überprüfen Sie, dass die Sammlung "Ohne installierten Client Task Agent" alle Computer enthält, die den Agent benötigen. In der Standardeinstellung enthält diese Sammlung alle Computer (vorausgesetzt, dass es sich hier um die Erstinstallation von Altiris Task Server auf diesem Notification Server handelt). 3. Achten Sie darauf, dass die Sammlung "Ohne installierten Client Task Agent" ausgewählt ist, aktivieren Sie die Richtlinie, und klicken Sie auf Übernehmen. 4. Wählen Sie in im linken Bereich Power Management Task Agent-Rollout > Power Management Task Agent-Installation. 5. Überprüfen Sie, dass die Sammlung "Ohne installierten Power Management Task Agent" alle Computer enthält, die den Agent benötigen. In der Standardeinstellung enthält diese Sammlung alle Computer (vorausgesetzt, dass es sich hier um die Erstinstallation von Altiris Task Server auf diesem Notification Server handelt). 6. Achten Sie darauf, dass die Sammlung "Ohne installierten Power Management Task Agent" ausgewählt ist, aktivieren Sie die Richtlinie, und klicken Sie auf Übernehmen. 7. Wählen Sie im linken Bereich Script Task Agent-Rollout > Script Task Agent- Installation. 8. Überprüfen Sie, dass die Sammlung "Ohne installierten Script Task Agent" alle Computer enthält, die den Agent benötigen. In der Standardeinstellung enthält diese Sammlung alle Computer (vorausgesetzt, dass es sich hier um die Erstinstallation von Altiris Task Server auf diesem Notification Server handelt). 9. Achten Sie darauf, dass die Sammlung "Ohne installierten Script Task Agent" ausgewählt ist, aktivieren Sie die Richtlinie, und klicken Sie auf Übernehmen. 10. Wählen Sie im linken Bereich Service Control Task Agent-Rollout > Service Control Task Agent-Installation. 11. Überprüfen Sie, dass die Sammlung "Ohne installierten Service Control Task Agent" alle Computer enthält, die den Agent benötigen. In der Standardeinstellung enthält diese Sammlung alle Computer (vorausgesetzt, dass es sich hier um die Erstinstallation von Altiris Task Server auf diesem Notification Server handelt). 12. Achten Sie darauf, dass die Sammlung "Ohne installierten Service Control Task Agent" ausgewählt ist, aktivieren Sie die Richtlinie, und klicken Sie auf Übernehmen. Wenn die Computer in den Sammlungen das nächste Mal ihre Konfiguration aktualisieren, werden diese Agents heruntergeladen und installiert. Altiris Task Server - Hilfe 16

17 Manuelle Verteilung von Task Agents Die.MSIs, mit denen die Task Agents installiert werden, können auch manuell verwendet werden. Wir empfehlen allerdings die automatische Verteilung der Task Agents mithilfe der Task Agent-Installationsrichtlinien. So verteilen Sie die Task Agents manuell 1. Lokalisieren Sie die.msis für den Task Agent auf Ihrer Festplatte. Navigieren Sie auf dem Konsolencomputer zu Installationspfad\Altiris\Notification Server\NSCap\Bin\Win32\X86\Client Task Management. 2. Führen Sie die folgenden.msis auf dem Clientcomputer aus: CTAgentSetup.msi PowerMgmtAgentSetup.msi ScriptTaskAgentSetup.msi ServiceControlTaskAgentSetup.msi Konfiguration des Client Task Agent Altiris Task Server stellt eine Agent-Konfigurationsrichtlinie bereit, die standardmäßig aktiviert ist. Mithilfe dieser Richtlinie können Sie festlegen, wie oft der Client Task Agent eventuell vorhandene Aufgaben vom Task Server abruft. Diese Konfigurationsrichtlinie wird nur dann vom Altiris Agent verwendet, wenn das Tickle-Verfahren auf dem Altiris Agent-Computer nicht funktioniert. Wir empfehlen die Standardeinstellungen, es sei denn, Sie stellen eine Beeinträchtigung ihres Netzwerks fest. Wie Task Server den Tickle-Mechanismus verwendet Ist ein Job oder eine Aufgabe zur Ausführung ausgewählt, informiert der Tickle Server den Task Server. Der Task Server verfügt über einen Tickle-Mechanismus, für den die Task Agents empfangsbereit sind. Wenn der Task Server einen Tickle vom Tickle Server empfängt, sendet er seinerseits einen Tickle an die Task Agents, auf denen der Job oder die Aufgabe ausgeführt werden soll. Die Task Agents laden den Job oder die Aufgabe dann herunter und führen ihn/sie aus. So konfigurieren Sie den Client Task Agent 1. Wählen Sie in der Konfigurationsansicht Agent-Konfiguration. 2. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor, und klicken Sie auf Übernehmen. Verwaltung von Task Servern Wenn Sie über mehrere Task Server verfügen, können Sie problemlos verwalten, welche Sammlungen von welchen Task Servern verwaltet werden. Diese Einstellungen nehmen Sie auf der Task Server-Richtlinienseite vor. Die Task Server-Richtlinienseite kann verwendet werden, wenn Ihr Netzwerk nicht in Subnetze unterteilt ist oder wenn Sie mehr Flexibilität bei der Verwaltung Ihrer Sammlungen durch Task Server benötigen. Wenn Sie die Task Server-Richtlinienseite nicht verwenden, wählt der Notification Server den Task Server für den Versand eines Jobs oder einer Aufgabe, der sich am nächsten zum Clientcomputer befindet. Altiris Task Server - Hilfe 17

18 Wenn Sie die Task Server-Richtlinienseite verwenden, wählt der Notification Server den zu verwendenden Task Server aufgrund der Sammlung, der der Clientcomputer angehört. Zur Verwendung der Task Server-Richtlinienseite wählen Sie zuerst eine oder mehrere Sammlungen aus, denen die Clientcomputer angehören, die vom Task Server verwaltet werden sollen. Wählen Sie dann einen oder mehrere Task Server zur Verwaltung der Sammlung und verschieben Sie diese in der Liste nach oben oder unten, um ihre Priorität zu ändern. Wenn ein Job oder eine Aufgabe zur Ausführung ausgewählt ist, schlägt Notification Server zunächst in der Liste nach, die Sie auf der Task Server-Richtlinienseite erstellt haben. Der erste verfügbare, zur Verwaltung einer Sammlung ausgewählte Task Server wird ausgewählt, um den Job oder die Aufgabe an die Clientcomputer in der Sammlung zu verteilen. Wenn der erste für diese Sammlung aufgeführte Task Server nicht verfügbar ist, wird der nächste ausgewählt usw. Werden auf der Task Server-Richtlinienseite keine Task Server aufgeführt oder ist keiner der auf dieser Seite aufgeführten Task Server für die angegebenen Sammlungen verfügbar, wählt der Notification Server den Task Server, der dem Clientcomputer am nächsten ist. Hat ein Clientcomputer einen Task Server einmal verwendet, benutzt er diesen solange weiter, bis sein Altiris Agent neu gestartet wird. Der Altiris Agent wird bei einem Neustart des Computers neu gestartet. Eine andere Möglichkeit, den Altiris Agent neu zu starten, ist die Installation eines Softwarepakets mit einem Skript, das einen Net-Stopp und -Start ausführt. Task Server stehen nur dann nicht zur Verfügung, wenn der Computer, auf dem sie installiert sind, ausgeschaltet ist, oder wenn sie nicht ordnungsgemäß konfiguriert sind. Beispiel Sie verfügen über eine Sammlung "Alle Windows XP-Computer" und eine andere Sammlung "Alle Windows 2000-Computer". Sie verfügen außerdem über vier Task Server: Task Server 1, Task Server 2, Task Server 3 und Task Server 4. Jede Sammlung soll von zwei Task Servern verwaltet werden. Sie fügen die zwei Sammlungen der Liste auf der Task Server-Richtlinienseite hinzu. Dann wählen Sie Task Server 1 und Task Server 2 zur Verwaltung der Sammlung "Alle Windows XP-Computer" und Task Server 3 und Task Server 4 zur Verwaltung der Sammlung "Alle Windows 2000-Computer". Sie können dann die Reihenfolge ändern, in der die Task Server ausgewählt werden, indem Sie Task Server 2 vor Task Server 1 setzen. Sie erstellen dann einen Job, der auf allen Windows XP-Computer ausführt werden soll. Der Notification Server versucht den Job zuerst an Task Server 2 zu senden, der den Job dann an alle Windows XP-Computer sendet. Ist Task Server 2 nicht verfügbar, sendet der Notification Server den Job an Task Server 1. So verwalten Sie Task Server 1. Wählen Sie in Altiris Console 6.5 Konfiguration > Task Server > Task Server- Verwaltung. 2. Klicken Sie auf Neu ( ), um eine zu verwaltende Sammlung hinzuzufügen. Die Computer in der Sammlung werden im rechten Bereich angezeigt. Altiris Task Server - Hilfe 18

19 Für Ihre Task Server ist im rechten Bereich "Agent" als Registrierungstyp aufgeführt. 3. Zum Hinzufügen eines verwaltenden Task Servers wählen Sie eine Sammlung aus und klicken Sie auf Hinzufügen ( ). 4. Ändern Sie die Priorität einer Sammlung oder eines Task Servers, indem Sie darauf klicken und dann auf die Auf- oder Ab-Symbole klicken. 5. Klicken Sie auf Übernehmen. Ausführen von Aufgaben und Jobs Nach der Erstellung von Aufgaben und Jobs, die Sie ausführen müssen, können Sie diese auf von Ihnen festgelegten Computern ausführen. So führen Sie eine Aufgabe oder einen Job einmalig aus 1. Wählen Sie in der Aufgabenansicht unter Aufgabenverwaltung die gewünschte Aufgabe oder den Job aus, der ausgeführt werden soll (siehe Task Server- Benutzeroberfläche auf Seite 7). 2. Klicken Sie im rechten Bereich auf Jetz ausführen. 3. Geben Sie den Ausführungsnamen ein. Hierbei handelt es sich um den Namen der Ausführungsinstanz, der im Bereich "Aufgabenstatus" angezeigt wird. 4. Wählen Sie die gewünschten Abschlusseinstellungen. 5. Wählen Sie die Ressourcen aus, auf denen diese Aufgabe bzw. dieser Job ausgeführt werden soll. Sie können beliebige Kombinationen von Sammlungen und Ressourcen auswählen. 6. Klicken Sie auf Jetzt ausführen. So führen Sie Aufgaben oder Jobs zeitplangesteuert aus 1. Wählen Sie in der Aufgabenansicht unter Aufgabenverwaltung die gewünschte Aufgabe oder den Job aus, der ausgeführt werden soll (siehe Task Server- Benutzeroberfläche auf Seite 7). 2. Klicken Sie im rechten Bereich auf Zeitplan erstellen. 3. Stellen Sie den Zeitplan für die Ausführung der Aufgabe/des Jobs ein. 4. Wählen Sie die Ressourcen aus, auf denen diese Aufgabe bzw. dieser Job ausgeführt werden soll. Sie können beliebige Kombinationen von Sammlungen und Ressourcen auswählen. 5. Klicken Sie auf OK. Aufgaben oder Jobs, die ausgeführt werden (gleich ob einmalig oder zeitplangesteuert), werden im Abschnitt "Aufgabenstatus" angezeigt. Klicken Sie auf Aktualisieren, wenn eine Aufgabe oder ein Job ausgeführt wird, um eine Echtzeitübersicht einzusehen. Klicken Sie für eine detaillierte Übersicht auf Details. Auf dieser Übersichtsseite für die Aufgabeninstanz können Sie auf per Klick Details in Erfahrung bringen, welche Aufgaben innerhalb eines Jobs auf dieser Ressource ausgeführt wurden. Auf der Seite Altiris Task Server - Hilfe 19

20 für einzelne Ressourcen können Sie auf den Namen einer Ressource klicken, um den Altiris Resource Manager anzuzeigen. So wiederholen Sie die Ausführung einer Aufgabe oder eines Jobs 1. Wählen Sie in der Aufgabenansicht unter Aufgabenverwaltung die gewünschte Aufgabe oder den Job aus, der ausgeführt werden soll (siehe Task Server- Benutzeroberfläche auf Seite 7). 2. Rechtsklicken Sie im rechten Bereich im Abschnitt "Aufgabenstatus" auf eine Aufgabeninstanz und wählen Sie Jetzt starten. Die Aufgabe oder der Job wird mit den selben Parametern (einschließlich der ausgewählten Computer) ausgeführt, die bereits bei der erstmaligen Ausführung verwendet wurden. Wenn Sie allerdings einen Job ausführen, wird die aktuelle Version des Jobs mit den Aufgaben in der Reihenfolge ausgeführt, wie diese aktuell eingerichtet sind. Dem Ausführungsnamen der Aufgabe wird ein "Re-" vorangestellt. Empfang von Aufgabeneingabe-Eigenschaften Aufgaben können Eingabeeigenschaften von einem festgelegten Wert, von anderen Aufgaben oder zur Laufzeit erhalten. Wenn Sie über eine Aufgabe verfügen, die Eigenschaften ausgibt, kann jede nachfolgende Aufgabe in diesem Job diese Ausgabeeigenschaften als Eingabeeigenschaften verwenden. Die Aufgaben müssen nicht gleichzeitig ausgeführt werden. Aufgaben, die Eigenschaften ausgeben, verfügen über das Kontrollkästchen Skriptausgabe mit Aufgabenstatus speichern, wenn Sie auf Erweitert klicken. So erstellen Sie eine Aufgabe, die Eigenschaften ausgibt Sie benötigen nicht für jede Eingabenaufgabe eine Ausgabenaufgabe. Eingabenaufgaben können auch Eingaben von einem festgelegten Wert oder zur Laufzeit erhalten. 1. Erstellen Sie eine Aufgabe, bei der Sie die Ausgabeeigenschaften speichern können (Beispiel: Skript). 2. Klicken Sie auf Erweitert. 3. Wählen Sie Skriptausgabe mit Aufgabenstatus speichern. 4. Klicken Sie auf OK. 5. Geben Sie den Skriptnamen, die Beschreibung und Detailinformationen über das Skript ein. 6. Klicken Sie auf OK. So erstellen Sie eine Aufgabe, die Eingabeeigenschaften von einer anderen Aufgabe erhält 1. Erstellen Sie eine Aufgabe, die den Abruf von Eingabeeigenschaften ermöglicht (Beispiel: Skript). 2. Wenn diese Aufgabe die Eigenschaften an eine andere Aufgabe übergeben soll: a. Klicken Sie auf Erweitert. Altiris Task Server - Hilfe 20

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Laden! Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

TechSmith Deployment Tool Dokumentation

TechSmith Deployment Tool Dokumentation TechSmith Deployment Tool Dokumentation Das TechSmith Deployment Tool erleichtert IT-Administratoren in Windows- Netzwerken die unternehmensweite Bereitstellung von Snagit und Camtasia Studio. Über die

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation CGM JESAJANET Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Revision Nr. 5 Erstellt: BAR Geprüft: AG Freigegeben: CF Datum: 10.10.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Tutorial Windows XP SP2 verteilen

Tutorial Windows XP SP2 verteilen Tutorial Windows XP SP2 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Windows XP SP2 bereitstellen... 3 3. Softwarepaket erstellen... 4 3.1 Installation definieren... 4 3.2 Installationsabschluss

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Share online 2.0 Nokia N76-1

Share online 2.0 Nokia N76-1 Share online 2.0 Nokia N76-1 KEINE GARANTIE Die Programme der Drittanbieter, die mit dem Gerät geliefert werden, wurden von Personen oder juristischen Personen erstellt oder stehen in deren Eigentum, die

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke Update-Anleitung: Patch 2 für paedml Windows 2.7 Stand: 2.11.2012 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Impressum

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Microsoft Dynamics Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Datum: Mai 2010 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren eines Datenanbieters...

Mehr

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung Im Dezember 2012 aktualisiert 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1 Hinweis: Die Angaben in diesem Dokument können sich ohne Vorankündigung

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Der Task-Manager von Windows 7

Der Task-Manager von Windows 7 Der von Windows 7 Der kann mehr als nur Programme abschießen: Er hilft beim Konfigurieren der Windows-Dienste und beim Lösen von Problemen. Der Windows wird oft nur dazu benutzt, um hängende Anwendungen

Mehr

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz 2004 2014 Kilgray Translation Technologies. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Anfordern einer

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft

CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft CRM mit Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft Überblick Die Schnittstelle zwischen Adress PLUS und der SelectLine Warenwirtschaft tauscht Kunden- und Interessentendaten zwischen diesen beiden

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Installieren oder Deinstallieren der Deployment Package Server Component Deployment Solution installiert eine Deployment Package Server Component

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr