Personalpolitik der Privatklinikgruppe. Hirslanden. Kompetenz, die Vertrauen schafft. Beratung und information Hirslanden Healthline

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Personalpolitik der Privatklinikgruppe. Hirslanden. Kompetenz, die Vertrauen schafft. Beratung und information Hirslanden Healthline 0848 333 999"

Transkript

1 hirslanden klinik Aarau klinik Beau-Site, Bern klinik Permanence, Bern Salem-Spital, Bern AndreasKlinik Cham Zug Klinik Am Rosenberg, Heiden clinique Bois-Cerf, Lausanne clinique Cecil, Lausanne klinik St. Anna, Luzern klinik Birshof, Münchenstein Basel klinik Belair, Schaffhausen klinik Stephanshorn, St. Gallen klinik, Zürich Personalpolitik der Privatklinikgruppe klinik Im Park, Zürich Kompetenz, die Vertrauen schafft. Beratung und information Healthline Seefeldstrasse 214 CH-8008 Zürich T F ???? 08/13 bc medien ag A mediclinic international company

2 VISION DER PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN Schweizweit Vertrauen geniessen und vor Ort erste Wahl sein Wir geniessen schweizweit Vertrauen, weil wir messbar höchste Qualität erbringen und alle unsere Tätigkeiten konsequent auf die Bedürfnisse unserer Patienten ausrichten. Als grösster Anbieter medizinischer Leis tungen vereinen wir alle relevanten Fachgebiete und die besten Ärzte unter einem Dach. Wir handeln verant wortungsvoll und nachhaltig. Damit sichern wir langfristig unser erfolgreiches Wachstum in der Schweiz und tragen dazu bei, dass Mediclinic International weltweit eine Spitzen position im Gesundheitswesen einnimmt. Vor Ort sind wir die erste Wahl, weil wir unsere Patienten exzellent be treuen, lokal in der Gesellschaft verankert sind und als attraktiver Arbeitgeber qualifizierte und loyale Mitarbei tende fordern und fördern. Wir pflegen ein enges partnerschaftliches Verhältnis zu den Ärzten und unterhalten wertvolle Beziehungen zu allen Anspruchsgruppen. 2 3

3 Erfolgsmotor Vision grundwerte strategie ERFOLGSMOTOR DER PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN Erfolgsmotor Vision grundwerte strategie tätigt die erforderlichen Investitionen im Hinblick auf die FINANZEN MARKT/KUNDEN/PARTNER teamgedanke FINANZEN Sicherstellung der niserwartungen Mitarbeitende und der Entwicklung sichert seine schafft Marktattraktivität, der Anspruchsgruppen behalten zu Führungskräften. len und infrastrukturellen gewinnen und von Fach- und schafft die personel- bezieht Prozessoptimierung Innovations- und Investitionskraft über konti- Rahmenbedingun- die erforderlichen die Ärzte aktiv in und Wirtschaftlichkeit. bedürfnisgerechte Patienten- zu erfüllen. können. Voraussetzungen für eine die Umsetzung der Geschäftsentwicklung behandlung und plant seine ein. Kapazitäten tätigt markt- die und strategiekonform. nuierliches Wachstum gen, um gut erforderlichen Investitionen im Hinblick auf die nimmt und eine aktive ist bestrebt, die qualifizierte und Rolle in der Entwicklung der unsere Vision internationalen Privatklinikgruppe finanziellen Ergebniserwartungen Mitarbeitende motivierte SCHWEIZWEIT VERTRAUEN GENIESSEN Mediclinic ein. Sicherstellung der UND VOR ORT ERSTE WAHL SEIN wir geniessen schweizweit Vertrauen, weil wir messbar höchste Qualität Marktattraktivität, erbringen und der Anspruchsgruppen operieren behalten zu gewinnen und alle unsere Tätigkeiten konsequent auf die Bedürfnisse unserer Patienten ausrichten. Als grösster Anbieter medizinischer Leistungen vereinen wir alle relevanten Fachgebiete und die besten bezieht Prozessoptimierung Ärzte unter Die Kliniken einem Dach. Wir handeln verantwortungsvoll und nachhaltig. Damit sichern wir langfristig unser in ihrem Marktumfeld autonom erfolgreiches Wachstum in der Schweiz und tragen dazu bei, dass Mediclinic International weltweit die Ärzte aktiv in und eine Wirtschaftlichkeit. innerhalb der vorgegebenen zu Ziele erfüllen. können. Spitzenposition im Gesundheitswesen einnimmt. und gewährten Budgetrahmen. die Umsetzung der Vor ort sind wir die erste wahl, weil wir unsere Patienten exzellent betreuen, lokal in der Gesellschaft verankert sind und als attraktiver Arbeitgeber qualifizierte und Geschäftsentwicklung loyale Mitarbeitende fordern und fördern. Wir pflegen ein enges partnerschaftliches Verhältnis zu den Ärzten und unterhalten wertvolle verfügt über ein. die erforderlichen Informations- Der Marktzugang wird über kanto- Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit Beziehungen zu allen Anspruchsgruppen. und Kommunikationstechnologien zur engagiert sich nachhaltig in Gesellschaft und Die Kliniken mittels Prozesseffizienz und Leistungstransparenz. steigern ihre Produktivität Politik als positioniert sozialverantwortlicher sich als durch konsequente Prozessoptimierung unter Einbezug aller Systemanbieter mit lebt eine kundenorientierte Quali- Beteiligten. Die kontinuierliche organisatorischer und Partner, nutzt die Umweltressourcen unsere Vision fachlicher Integration der positioniert sich tätspolitik. Diese Ausschöpfung der gruppenweiten Supportdisziplinen und bietet effektiv und verbessert bekennt als führender besteht unter anderem aus einheitlichen rungspotenziale wird über Rationalisierungs- und Optimie- kontinuierlich die damit Belegärzten attraktive sich zum Leistungsanbieter SCHWEIZWEIT VERTRAUEN GENIESSEN Rahmenbedingungen. Umweltbilanz. Es werden Belegarztsystem. im Zusatzversicherungssegment und zur Sicherstellung der sichergestellt. Standards und Vorgaben zentrale Strukturen Lieferanten und differenziert sich im erforderlichen Struktur-, UND VOR ORT ERSTE WAHL SEIN Partner bevorzugt, die nach denselben Markt über Qualitätsführerschaft. Ergebnisqualität. Prozess- und Grundsätzen arbeiten. engagiert sich nachhaltig in Gesellschaft und Politik als sozialverantwortlicher Partner, nutzt die Umweltressourcen effektiv und verbessert kontinuierlich die Umweltbilanz. Es werden Lieferanten und Partner bevorzugt, die nach denselben Grundsätzen arbeiten. ist in der Schweiz flächendeckend mit einem eigenen Leistungsangebot vertreten. Bei ausgewiesenen Markt- und Synergiepotenzialen engagiert sich in neuen Zusammenarbeitsformen und etabliert sich in weiteren medizinischen Leistungsbereichen. nale Leistungsaufträge (Listenspital) und gesamtschweizerisch geltende Verträge mit den Versicherern (Vertragsspital) sichergestellt. MARKT/KUNDEN/PARTNER teamgedanke sichert seine Innovations- und Investitionskraft über kontinuierliches Wachstum und ist bestrebt, die finanziellen Ergeb- ist in der Schweiz flächendeckend mit einem eigenen Leistungsangebot vertreten. Bei ausgewiesenen Markt- und Synergiepotenzialen engagiert sich in neuen Zusammenarbeitsformen und etabliert sich in weiteren medizinischen Leistungsbereichen. Kundenorientierung Vertrauen und respekt Der Marktzugang wird über kantonale Leistungsaufträge (Listenspital) und gesamtschweizerisch geltende Verträge mit den Versicherern (Vertragsspital) sichergestellt. schafft die erforderlichen Rahmenbedingungen, um gut qualifizierte und motivierte POTENZIALE engagiert sich aktiv in der Aus- und Weiterbildung Kundenorientierung Vertrauen und respekt POTENZIALE wir geniessen schweizweit Vertrauen, weil wir messbar höchste Qualität erbringen und alle unsere Tätigkeiten konsequent auf die Bedürfnisse unserer Patienten ausrichten. Als grösster Anbieter medizinischer Leistungen vereinen wir alle relevanten Fachgebiete und die besten Ärzte unter einem Dach. Wir handeln verantwortungsvoll und nachhaltig. Damit sichern wir langfristig unser erfolgreiches Wachstum in der Schweiz und tragen dazu bei, dass Mediclinic International weltweit eine Spitzenposition im Gesundheitswesen einnimmt. positioniert sich als Systemanbieter mit organisatorischer und fachlicher Integration der Supportdisziplinen und bietet damit Belegärzten attraktive Rahmenbedingungen. leistungsorientierung PROZESSE Vor ort sind wir die erste wahl, weil wir unsere Patienten exzellent betreuen, lokal in der Gesellschaft verankert sind und als attraktiver Arbeitgeber qualifizierte und loyale Mitarbeitende fordern und fördern. Wir pflegen ein enges partnerschaftliches Verhältnis zu den Ärzten und unterhalten wertvolle Beziehungen zu allen Anspruchsgruppen. bekennt sich zum Belegarztsystem. positioniert sich als führender Leistungsanbieter im Zusatzversicherungssegment und differenziert sich im Markt über Qualitätsführerschaft. engagiert sich aktiv in der Aus- und Weiterbildung und der Entwicklung von Fach- und Führungskräften. lebt eine kundenorientierte Qualitätspolitik. Diese besteht unter anderem aus einheitlichen Standards und Vorgaben zur Sicherstellung der erforderlichen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. schafft die personellen und infrastrukturellen Voraussetzungen für eine bedürfnisgerechte Patientenbehandlung und plant seine Kapazitäten markt- und strategiekonform. leistungsorientierung nimmt eine aktive Rolle in der Entwicklung der internationalen Privatklinikgruppe Mediclinic ein. Die Kliniken operieren in ihrem Marktumfeld autonom innerhalb der vorgegebenen Ziele und gewährten Budgetrahmen. verfügt über die erforderlichen Informationsund Kommunikationstechnologien zur Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit mittels Prozesseffizienz und Leistungstransparenz. Die Kliniken steigern ihre Produktivität durch konsequente Prozessoptimierung unter Einbezug aller Beteiligten. Die kontinuierliche Ausschöpfung der gruppenweiten Rationalisierungs- und Optimierungspotenziale wird über zentrale Strukturen sichergestellt. PROZESSE 4 5

4 LEITBILD DES HR-MANAGEMENTS Wir gewinnen und binden die richtigen Mitarbeitenden zur Umsetzung der Unternehmensstrategie das Human-Resources-Management leistet einen wesentlichen Beitrag zur Wertschöpfung des Unternehmens und fördert dabei den intensiven Dialog zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden zur Weiterentwicklung unseres Unternehmens und zur Schaffung von Wettbewerbsvor teilen. Zudem stellt das HR effektive Prozesse und instrumente zur Verfügung und erbringt effiziente Dienstleistungen für Mit arbeitende und Führungskräfte. alles Handeln richtet sich nach den Grundwerten der Gruppe: Kundenorientierung; Leistungsorientierung; Vertrauen und Respekt; Teamgedanke. 6

5 STRATEGISCHE ZIELE DES HR Personalführung Sämtliche Mitarbeitende, allen voran die Führungskräfte, orientieren sich an unseren Grundwerten: Kundenorientierung, Leistungsorientierung, Vertrauen und Respekt, Teamgedanke. Wir kommunizieren ehrlich und verbindlich und behandeln unsere Mitarbeitenden mit Wohlwollen. Unsere Führungskräfte tragen die wirtschaftliche Verantwortung (Er gebnisverant wortung) für ihre Entscheidungen und setzen ihren Mitarbeitenden hohe, aber erreichbare Ziele. Gute Leistung honorieren wir durch Lob und Anerkennung. Bei mangelhafter Leistungserbringung geben wir klare Rückmeldungen, analysieren die Gründe gemeinsam und versuchen, die Mitarbeitenden gezielt weiterzuentwickeln. Die Linien verantwortlichen sind für die Personalentscheide zuständig; sie werden bei der Entscheidungsfindung durch HR-Verantwortliche unterstützt, die für die Entscheidungsumsetzung verantwortlich sind. Wir entwickeln unsere Organisationsstrukturen im Dienste der strategischen Zielerreichung weiter und stellen sicher, dass Aufgaben, Verantwortung und Kompetenzen auf allen Stufen miteinander übereinstimmen. Wir arbeiten nicht nur für unsere jeweilige Organisationseinheit, sondern denken und handeln bereichsübergreifend, indem wir uns auch für die Interessen des Gesamtunternehmens einsetzen und vorhandene Synergien nutzen. Personalplanung Nebst einer kurz- und mittelfristigen Einsatzplanung sorgen wir mit einer längerfristigen Bedarfsplanung dafür, dass das Erreichen unserer stra tegischen Ziele im Rahmen unserer Wachstumsstrategie und Qualitätsführerschaft dank dem Ein satz unserer qualifizierten Mitarbeitenden auch in Zukunft gesichert ist. Dabei berücksichtigen wir die relevanten gesellschaftlichen, politischen und technischen Entwicklungen. Wir bieten flexible Arbeitszeitmodelle für eine verbesserte Personal planung. Wo immer möglich, fördern wir einen Kapazitätsausgleich über verschiedene organisationseinheiten hinweg. 8 Wir setzen uns regelmässig mit der Frage auseinander, wie wir mit einem optimum an Ressourcen ein Maximum an Ergebnissen erzielen können. Im Rahmen einer gruppenweiten Nachfolgeplanung identifizieren wir frühzeitig und systematisch mögliche Nachfolger für Schlüsselpositionen (Zeithorizont: zwei bis vier Jahre). Im Sinne des integrierten Ansatzes ist die Nachfolgeplanung eng mit der Personalbeurteilung sowie der Personalentwicklung verknüpft. Personalmarketing Wir positionieren gezielt und deutlich als einen der attraktivsten Arbeitgeber im Schweizer Gesundheitswesen und nutzen dabei unsere Gruppenvorteile als auch unsere regionale Verankerung. Wir treiben die Arbeitgebermarkenbildung aktiv voran. Das externe Personalmarketing richtet sich dabei primär auf die Schweiz sowie für die gezielte Migration auf den deutschsprachigen Raum und die angrenzenden Länder. Personalgewinnung Wir sprechen im Rahmen der Personalgewinnung gezielt Mitarbeitende an, die mit hoher fachlicher Kompetenz und Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber kundenorientiert Dienstleistungen erbringen. Wir erwarten, dass sich unsere Mitarbeitenden neben ihrer fachlichen Kompetenz durch folgende Eigenschaften auszeichnen: hohe Selbstmotivation/Engagement; engagierte Leistungsbereitschaft; schnittstellenübergreifendes und interdisziplinäres Denken und Handeln; privatwirtschaftliches Grundverständnis; dynamische und flexible Veränderungsbereitschaft; Lernbereitschaft. positioniert sich als einer der attraktivsten Arbeitgeber im europäischen Gesundheitswesen und tritt dabei geschlossen als Gruppe auf. Unser Personalgewinnungsprozess basiert auf festgelegten Rekrutierungsstandards, mit denen alle Kliniken arbeiten. Unsere neuen Mitarbeitenden werden systematisch und umfassend in ihre neuen Aufgaben eingeführt. Die Probezeit wird gezielt zur Qualitätssicherung unseres Personalbestandes genutzt. 9

6 Personalbeurteilung Unsere Mitarbeitenden wissen, was von ihnen verlangt wird. Sie erhalten auch ausserhalb des jährlich stattfindenden Mitarbeitergesprächs regelmässig aufbauendes Feedback von uns. Ungenügende Leistungen und Verhaltensdefizite adressieren wir zeitgerecht. Wir beurteilen sowohl die Leistung und das Verhalten des Einzelnen als auch die Zielerreichung des Teams. Beurteilungsgespräche dienen der Zielerreichung, der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung sowie der Anerkennung und Leistungs steigerung. Sie dienen hingegen nicht dem Aushandeln all fälliger Salär anpassungen. Vorgesetzte und Mitarbeitende erhalten einfache und sachbezogene Hilfsmittel zur Durchführung ihrer Leistungsbeurteilungen. Entlöhnung Wir entlöhnen regional marktgerecht und führen regelmässig Marktvergleiche durch. Der Fokus liegt auf dem Salär. Bei der individuellen Salärfindung berücksichtigen wir primär die Funktion sowie die Aus-, fort- und Weiterbildungen und Berufserfahrungen, die für die jeweilige Funktions ausübung bedeutend sind. Herausragende bzw. ungenügende Leistungen können bei der jährlichen Salärrunde berücksichtigt werden. Personalbindung Wir schaffen ein attraktives Arbeitsumfeld und angenehme Arbeitsbedingungen, sodass qualifizierte und engagierte Mitarbeitende dem Unternehmen erhalten bleiben. Wichtige Elemente sind eine vorbildliche Unternehmenskultur, die massgeblich durch das Leben unserer Grundwerte geprägt wird, und ein positives Betriebsklima. Wir ermöglichen flexible Arbeitsbedingungen, die es Müttern und Vätern gleicher massen erlauben, Berufstätigkeit und Familienaufgaben mit einander zu verbinden. Die Gründe für einen Wechsel bei austretenden Mitarbeitenden analysieren wir systematisch und leiten, wo nötig, entsprechende Mass nahmen ein. Personalentwicklung Unsere gruppenweite, strukturierte Personalentwicklung orientiert sich sowohl an unseren strategischen und betrieblichen Bedürfnissen als auch an den jeweiligen gesundheitspolitischen Vorgaben. Die Führungsentwicklung wird zentral angeboten und gesteuert. Die fachliche Aus- und Weiterbildung wird gruppenweit koordiniert und in den Kliniken zielgerichtet umgesetzt. Unsere Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, sich in Fach- und Führungs laufbahnen weiterzuentwickeln. Neben Entwicklungspotenzial ist dafür die Eigeninitiative der Mitarbeitenden gefragt. Die Vorgesetzten haben dabei die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass das Potenzial der Mitarbeitenden gezielt gefördert, erfolgskritische Kompetenzen zeitnah aufgebaut und die Bildungsinvestitionen anschliessend in der täglichen Arbeit umgesetzt werden. Wir haben als Unternehmen ein grosses Interesse daran, dass sich unsere Mitarbeitenden weiterbilden, und stellen die notwendigen Ressourcen zur Ver fügung. Das Hauptgewicht der beruflichen und persönlichen Entwicklung zielt auf deren konkrete Anwendung in der Praxis ab. Wo immer möglich, besetzen wir Führungs positionen mit kompetenten internen Nachwuchskräften

concordiamed premium 24 hour medical assistance worldwide: +41 (0)41 220 00 80 Bevorzugt beraten, betreut und behandelt Dir vertraue ich

concordiamed premium 24 hour medical assistance worldwide: +41 (0)41 220 00 80 Bevorzugt beraten, betreut und behandelt Dir vertraue ich Dir vertraue ich concordiamed premium Bevorzugt beraten, betreut und behandelt 24 hour medical assistance worldwide: +41 (0)41 220 00 80 Nur die Gesundheit ist wirklich Gold wert. Ihre persönliche Goldcard

Mehr

Führungsgrundsätze im Haus Graz

Führungsgrundsätze im Haus Graz ;) :) Führungsgrundsätze im Haus Graz 1.0 Präambel 2.0 Zweck und Verwendung Führungskräfte des Hauses Graz haben eine spezielle Verantwortung, weil ihre Arbeit und Entscheidungen wesentliche Rahmenbedingungen

Mehr

DAS DÜRFEN SIE VON UNS ERWARTEN

DAS DÜRFEN SIE VON UNS ERWARTEN HIRSLANDEN BERN KLINIK BEAU-SITE KLINIK PERMANENCE SALEM-SPITAL PRAXISZENTRUM AM BAHNHOF DAS DÜRFEN SIE VON UNS ERWARTEN HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY ALLES FÜR EINEN ANGENEHMEN KLINIKAUFENTHALT

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Strategisches Personalmanagement A G E N D A

Strategisches Personalmanagement A G E N D A Strategisches Personalmanagement Systeme und Instrumente zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit A G E N D A 1. Was sich hinter dem Begriff Strategische Personalmanagement verbirgt 2. Häufig anzutreffende

Mehr

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN

VERTRAUEN UND SICHERHEIT BEI BRUST- ERKRANKUNGEN JÄHRLICH ERKRANKEN IN DER SCHWEIZ ETWA 5500 FRAUEN AN BRUSTKREBS. MIT UNSEREM HANDELN IM INTERDISZIPLINÄREN TEAM SICHERN WIR EINE GANZHEITLICHE VERSORGUNG UND BETREUUNG VON FRAUEN MIT BRUSTERKRANKUNGEN.

Mehr

Übungen zum Schultermuskeltraining

Übungen zum Schultermuskeltraining Übungen zum Schultermuskeltraining mit Hanteln Hirslanden a Mediclinic international company Schulterblattstabilisation mit hantel im Sitzen Sitz auf einem Stuhl, der Arm liegt im 60 -Winkel auf einer

Mehr

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze Helvetia Gruppe Personalgrundsätze Liebe Mitarbeitende Unsere Personalpolitik stützt sich auf das Leitbild mit dem Leitsatz «Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue» ab und wird in der ganzen

Mehr

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen

Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Grundlagen und Vorgehensweisen zur Personalentwicklung an Zürcher Mittelschulen Gesamtkonzept

Mehr

Übungen zum Schultermuskeltraining Stützaktivität

Übungen zum Schultermuskeltraining Stützaktivität Übungen zum Schultermuskeltraining mit Stützaktivität Hirslanden a Mediclinic international company Einfache Stützaktivität Vierfüsslerstand, Hände unter den Schultergelenken, Knie unter den Hüftgelenken.

Mehr

Training der Beinmuskulatur

Training der Beinmuskulatur Training der Beinmuskulatur belastete Beugung Hirslanden a Mediclinic international company Beine hüftbreit, Hände in der Taille abgestützt, Füsse, Knie und Hüfte in einer Linie halten (korrekte Beinachse,

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

Übungen zur Kapseldehnungen und Eigenmobilisation der Schulter

Übungen zur Kapseldehnungen und Eigenmobilisation der Schulter Übungen zur Kapseldehnungen und Eigenmobilisation der Schulter Hirslanden a Mediclinic international company Hintere Kapseldehnung im Sitzen Gerader Sitz auf einem Stuhl oder am Bettrand, den Oberarm rechtwinklig

Mehr

Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze 2 Werte und Grundsätze Comfort thanks to Rieter Delight your customers Enjoy your work Fight for profits Rieter is a publicly-listed Swiss industrial group providing innovative solutions

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Grundsätze zur Führung und Zusammenarbeit. Ernst Schweizer AG, Metallbau

Grundsätze zur Führung und Zusammenarbeit. Ernst Schweizer AG, Metallbau Grundsätze zur Führung und Zusammenarbeit Ernst Schweizer AG, Metallbau Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Vorgesetzte Wir wollen zusammen Resultate erzielen und unsere vier Schweizer-Erfolgs-Punkte

Mehr

Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der Mensch, unabhängig von religiöser, gesellschaftlicher und ethnischer Zugehörigkeit.

Im Mittelpunkt unseres Handelns steht der Mensch, unabhängig von religiöser, gesellschaftlicher und ethnischer Zugehörigkeit. I. Leitbild Selbstverständnis Selbstverständnis Aus der Notversorgung für Bergleute gewachsen, haben wir uns zu einem modernen und zukunftsorientierten Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen für

Mehr

Social Media Leitfaden für Mitarbeitende

Social Media Leitfaden für Mitarbeitende Social Media Leitfaden für Mitarbeitende Hirslanden A mediclinic international company Liebe Mitarbeiterin, Lieber Mitarbeiter Hirslanden nutzt das Internet seit einigen Jahren erfolgreich als Kommunikationsinstrument.

Mehr

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend.

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend. DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH Sensibel. Effizient. Vorausblickend. Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH ist der Komplett-Anbieter für alle Gewerke und Dienstleistungen

Mehr

ÜBUNGEN FÜR DAS KIEFERGELENK UND DIE KAUMUSKULATUR

ÜBUNGEN FÜR DAS KIEFERGELENK UND DIE KAUMUSKULATUR ÜBUNGEN FÜR DAS KIEFERGELENK UND DIE KAUMUSKULATUR HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY DIE ANLEITUNG ZUR SELBSTBEHANDLUNG FÜR ZUHAUSE Mit dem folgenden Programm sollen die Verspannungen im Bereich

Mehr

DIE PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN. Dr. Ole Wiesinger CEO

DIE PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN. Dr. Ole Wiesinger CEO DIE PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN Dr. Ole Wiesinger CEO AUF EINEN BLICK Kennzahlen 2010-14 Kliniken in 10 Kantonen 1-1 482 Ärzte 2 29.3% - 5 635 Mitarbeitende 1 (4 359 VZS 3 ) aus 81 Ländern - 73 582 Patienten,

Mehr

UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN

UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN UNSERE UNTERNEHMENS-LEITLINIEN LEITMOTTO Unsere prowin Familie - gemeinsam erfolgreich GEMEINSAM SIND WIR ERFOLGREICH Verantwortungsbewusste und leistungsorientierte Mitarbeiter sind die Basis für unseren

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Verstehen. Vertrauen. Leitbild der Psychiatrie Baselland

Verstehen. Vertrauen. Leitbild der Psychiatrie Baselland Verstehen. Vertrauen Leitbild der Psychiatrie Baselland Präambel Das Leitbild bildet die gemeinsame Grundlage für den Umgang mit unseren Patientinnen und Patienten, Bewohnerinnen und Bewohnern sowie unseren

Mehr

Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1

Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1 Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 1 PATIENTENNUTZEN UND SPITAL PERFORMANCE DR. DANIEL LIEDTKE 3. SEPTEMBER 2014 Daniel Liedtke, Klinik Hirslanden 2 AGENDA Die Klinik Hirslanden Wie wird Patientennutzen

Mehr

Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven

Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven Dr. Matthias Dreyer Stiftung Niedersachsen Personalmanagement in Museen. Notwendigkeit, Grundansatz und Perspektiven Volontärsfortbildung Museumsmanagement und -verwaltung Landesmuseum für Technik und

Mehr

Leitbild Schweizerischer Schwimmverband

Leitbild Schweizerischer Schwimmverband Leitbild Schweizerischer Schwimmverband Genehmigt durch die DV vom. April 06 (Stand per.04.06) Leitbild Schweizerischer Schwimmverband: Genehmigt durch die DV Seite von 6 Vorbemerkungen Das vorliegende

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Personalleitbild Kanton Bern

Personalleitbild Kanton Bern Personalleitbild Kanton Bern Personalamt des Kantons Bern Adresse Personalamt des Kantons Bern Münstergasse 45 3011 Bern Impressum Text: Personalamt des Kantons Bern; Mediapolis, Bern Bilder: Getty Images

Mehr

Übungen zum Training der

Übungen zum Training der Übungen zum Training der Beinmuskulatur Kniestreckung Hirslanden a Mediclinic international company Training der seitlichen Beinmuskulatur Seitenlage, unteres Bein in Hüfte und Knie 90 gebeugt, oberes

Mehr

Leitbild der Sana Kliniken AG. Wir gehen neue Wege und setzen neue Maßstäbe

Leitbild der Sana Kliniken AG. Wir gehen neue Wege und setzen neue Maßstäbe Leitbild der Sana Kliniken AG Wir gehen neue Wege und setzen neue Maßstäbe 2 Unsere Mission Wir gehen neue Wege und setzen Maßstäbe Die Sana Kliniken AG ist einer der führenden Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen

Mehr

Übungen FÜR DAS KieFeRgelenK und Die KAumuSKulAtuR

Übungen FÜR DAS KieFeRgelenK und Die KAumuSKulAtuR Übungen FÜR DAS Kiefergelenk UND DIE Kaumuskulatur Heimprogramm Anleitung zur Selbstbehandlung Mit dem folgenden Programm sollen die Verspannungen im Bereich der Kaumuskulatur gelöst, die Beweglichkeit

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE

AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE AKUPUNKTUR- BEHANDLUNGEN IN DER GEBURTSHILFE HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY WAS BEWIRKT AKUPUNKTUR? Während der Schwangerschaft Wir bieten Behandlungen bei Schlafstörungen, Ödemen, Sodbrennen,

Mehr

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen.

Unser Leitbild unsere Richtlinien. Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Unser Leitbild unsere Richtlinien Wir kommunizieren nach innen und aussen einheitlich und offen. Inhalt Bildungsauftrag 4 Kultur 6 Führung 8 Unterricht 10 Partner 12 Infrastruktur 14 Unser Leitbild unsere

Mehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr

Leitbild der bernischen Feuerwehren. Prävention Feuerwehr Leitbild der bernischen Feuerwehren Prävention Feuerwehr Abteilung Feuerwehr der Gebäudeversicherung Bern (GVB) Die Haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden der Abteilung Feuerwehr beraten die Feuerwehren

Mehr

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen Dienststelle Volksschulbildung Schulevaluation Kellerstrasse 10 6002 Luzern Telefon 041 228 68 68 Telefax 041 228 59 57 www.volksschulbildung.lu.ch FRAGEBOGEN Lehrpersonen Die Lehrpersonen werden im Rahmen

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

Strategische Grundlagen. Personalwesen

Strategische Grundlagen. Personalwesen Strategische Grundlagen Personalwesen 2 Kontakt Gemeinde Risch Zentrum Dorfmatt 6343 Rotkreuz Telefon 041 798 18 18 www.rischrotkreutz.ch Impressum Text: Gemeinde Risch Bilder: Hans Galliker Gestaltung:

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Nicole Mayer, Michaela Reisner Exzellente Unternehmen Österreichs - Die wirkungsvollsten Lernfelder -1- Führung Exzellente Unternehmen

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

HANDZENTRUM HIRSLANDEN ZÜRICH

HANDZENTRUM HIRSLANDEN ZÜRICH HANDZENTRUM HIRSLANDEN ZÜRICH DAS HANDZENTRUM HIRSLANDEN ZÜRICH BIETET IHNEN BEI ERKRANKUNGEN UND VERLETZUNGEN IHRER HÄNDE DAS GESAMTE DIAGNOSTISCHE UND THERAPEUTISCHE SPEKTRUM AN. Hirslanden A mediclinic

Mehr

Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich

Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich Informatikleitbild der Kantonalen Verwaltung Zürich Vom KITT verabschiedet am 26. Oktober 2006, vom Regierungsrat genehmigt am 20. Dezember 2006 Einleitung Zweck des Leitbildes Mit dem Informatikleitbild

Mehr

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit NMC Leitlinien zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit Eynatten, Januar 2009; 2 / 10 Vision Wir werden auch in Zukunft als ein international tätiges und führendes Unternehmen in der Entwicklung, Produktion

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n

Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben. Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Werte schaffen I Ziele setzen I Visionen leben Te c h n i k i n P r ä z i s i o n Vorwort Wofür steht CHRIST? Was verbindet uns? Unsere Vision! Durch moderne Technik Werte schaffen. Das Familienunternehmen

Mehr

STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG Dr.-Stiebel-Straße 33 37603 Holzminden. www.stiebel-eltron.de. Irrtum und technische Änderung vorbehalten.

STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG Dr.-Stiebel-Straße 33 37603 Holzminden. www.stiebel-eltron.de. Irrtum und technische Änderung vorbehalten. STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG Dr.-Stiebel-Straße 33 37603 Holzminden www.stiebel-eltron.de Stand 06_13 311726_C_3_06_13_MEHR. Irrtum und technische Änderung vorbehalten. Unsere Energie hat Zukunft Führungsleitbild

Mehr

Mission Statement. des. Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung

Mission Statement. des. Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung Mission Statement des Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union 2 Unternehmen für Gesundheit - Unternehmensnetzwerk zur betrieblichen

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Talentmanagement IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Sie wissen, dass Fluktuationskosten sich in wissensbasierten Unternehmen zu einem zentralen Problem entwickeln. Sie haben erkannt,

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln

Unternehmensleitbild. Vision Mission Werte Spielregeln Unternehmensleitbild Vision Mission Werte Spielregeln Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir genießen heute bei unseren Geschäftspartnern einen ausgezeichneten Ruf. Dazu haben die langjährige erfolgreiche

Mehr

Leitbild der Direktionen

Leitbild der Direktionen Leitbild der Direktionen Administration Auftrag Wir bieten unseren Kunden Lösungen in den Bereichen Finanzen, Informatik, Organisation, Personal sowie Zentrale Dienste an. Als Kompetenzzentrum für das

Mehr

MITARBEITENDE FÜHREN, ENTWICKELN, ENTLÖHNEN

MITARBEITENDE FÜHREN, ENTWICKELN, ENTLÖHNEN MITARBEITENDE FÜHREN, ENTWICKELN, ENTLÖHNEN M-FEE ALS VORBILDLICHE ARBEITGEBERIN SCHAFFEN WIR VORAUSSETZUNGEN FÜR EIN MOTIVIERENDES UND LEISTUNGS- ORIENTIERTES ARBEITSKLIMA, DAS DIE BESTEN KRÄFTE ANZIEHT.

Mehr

Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung

Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung Personalpolitisches Leitbild der allgemeinen Bundesverwaltung Im Hinblick auf die hohen Erwartungen, welche die Öffentlichkeit an einen Service public und seine Mitarbeitenden stellt, hat der Bundesrat

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION, INFORMATIONSVERARBEITUNG UND ERGONOMIE FKIE UNSER FÜHRUNGSLEITBILD FÜHRUNG BEI FRAUNHOFER VISION UND STRATEGIE»Wer seiner Führungsrolle gerecht werden will, muss

Mehr

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild

Bundesverband für stationäre Suchtkrankenhilfe e. V. Leitbild Leitbild Menschenbild Stärken Ziele Mitglieder Interessenvertretung I. Unser Menschenbild Die Verbandsarbeit ist geprägt durch das jeweilige Menschenbild unserer Mitgliedseinrichtungen. Grundlage unserer

Mehr

Quality on track. Strategie und Leitbild

Quality on track. Strategie und Leitbild Quality on track. Strategie und Leitbild Unsere Mitarbeitenden arbeiten nicht einfach, sie leben den Güterverkehr. Wozu Personalpolitik? Nicht einfach nur arbeiten Die Personalpolitik nimmt Bezug auf die

Mehr

zusammen erfolgreich machen

zusammen erfolgreich machen zusammen erfolgreich machen Menschen und Unternehmen durch Nutzen von dem, was Wirkung erzielt. Die wertvollste Investition überhaupt ist die in den Menschen. Jean-Jacques Rousseau Sie wollen Ihre Human

Mehr

ANWENDERWORKSHOP 2016 LEP NURSING 3 AKTUELLER STAND HIRSLANDEN KLINIK STEPHANSHORN

ANWENDERWORKSHOP 2016 LEP NURSING 3 AKTUELLER STAND HIRSLANDEN KLINIK STEPHANSHORN ANWENDERWORKSHOP 2016 LEP NURSING 3 AKTUELLER STAND HIRSLANDEN KLINIK STEPHANSHORN Frick Yvonne, MScN Leiterin Pflegeentwicklung, Hirslanden Klinik Stephanshorn, St. Gallen Schweiz 1 INHALT Hintergrund

Mehr

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe

Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Strategische Personalentwicklung als Führungsaufgabe Lutz Schumacher DGGG-Tagung, Dresden, 02.10.2009 14.10.2009 0 Agenda Personalmanagement als Schlüsselaufgabe Personalmanagement und Unternehmenserfolg

Mehr

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung

«Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch. Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» www.zuw.unibe.ch Leitbild Zentrum für universitäre Weiterbildung «Wir engagieren uns für die wissenschaftliche Weiterbildung» Leitbild ZUW

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

Wir achten und schätzen

Wir achten und schätzen achten und schätzen Der Mensch und seine Einzigartigkeit stehen bei uns im Zentrum. begegne ich den Mitarbeitenden auf Augenhöhe und mit Empathie stehe ich den Mitarbeitenden in belastenden Situationen

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Führung QA1304. Leitbild. Albula/Churwalden

Führung QA1304. Leitbild. Albula/Churwalden Aufbau: 1. Hilfe und Pflege zu Hause 2 2. Positionierung 3 3. Unterstützung pflegender Angehöriger 4 4. Vernetzung 5 5. Qualität 6 6. Mitarbeitende 7 7. Finanzierung 9 8. Unternehmungsführung 10 _.docx

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Präambel. Die Vielfalt und Komplexität unserer Leistungen erfordern einen hohen Grad an sachlicher und räumlicher Arbeitsteilung.

Präambel. Die Vielfalt und Komplexität unserer Leistungen erfordern einen hohen Grad an sachlicher und räumlicher Arbeitsteilung. Ô» ²»² º$ Ú$ «²¹ «²¼ Æ«³³»² ¾» Präambel Der Regionalverband Ruhr ist eine öffentliche Organisation, die dem Wohl der Region und seiner Mitgliedskörperschaften sowie deren Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze November 2014 Delight your Customers Fight for Profits Enjoy your Work 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze

Werte und Grundsätze. Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Werte und Grundsätze Januar 2013 2 Werte und Grundsätze von Rieter Die Grundwerte für die geschäftliche Tätigkeit des Rieter-Konzerns sind in drei übergeordneten Zielen zusammengefasst:

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

LEITBILD DER ROTE FADEN DURCH DIE BARMELWEID

LEITBILD DER ROTE FADEN DURCH DIE BARMELWEID LEITBILD DER ROTE FADEN DURCH DIE BARMELWEID Die Barmelweid besteht aus drei gemeinnützigen Aktiengesellschaften, die alle dem Verein Barmelweid gehören. Die Klinik Barmelweid AG gehört zu den führenden

Mehr

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Sie kennen den Markt Ihrer Produkte und das Stärken- und Schwächenprofil genau und verbessern ihre Leistung kontinuierlich. Durch das Wissen ihrer Kundenzufriedenheit

Mehr

KOMPETENZ, DIE VERTRAUEN SCHAFFT PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN

KOMPETENZ, DIE VERTRAUEN SCHAFFT PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN 1 KOMPETENZ, DIE VERTRAUEN SCHAFFT PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN 2 AUF EINEN BLICK - 16 Kliniken in 11 Kantonen - 2 000 Ärzte 1-8 450 Mitarbeitende Kennzahlen Geschäftsjahr 2014/15 26% - 94 000 stationäre

Mehr

Managementsymposium München, 6. Dezember 2005. Low Performer. - eine Herausforderung für das Personalmanagement und für Linienvorgesetzte

Managementsymposium München, 6. Dezember 2005. Low Performer. - eine Herausforderung für das Personalmanagement und für Linienvorgesetzte Managementsymposium München, 6. Dezember 2005 Low Performer - eine Herausforderung für das Personalmanagement und für Linienvorgesetzte Dr. Benjamin Künzli Schweizerische Nationalbank CH-8022 Zürich benjamin.kuenzli@snb.ch

Mehr

MOC. Führungskräfteentwicklung

MOC. Führungskräfteentwicklung Führungskräfteentwicklung MOC- GmbH Königstr. 80 70173 Stuttgart Tel.: +49 (0711) 22 29 46-427 Fax.: +49 (0711) 22 29 46-428 info@moc-consult.eu www.moc-consult.eu Ausgangssituation Die zwei wichtigsten

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/-innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de HealthCare Relationship Management 1 Warum nehmen wir uns solcher Themen wie Kundenzufriedenheit oder Online-Dienstleistungen an? Wir beschäftigen uns mit Kundenbeziehungsmanagement (CRM*). Dies ist ein

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

Strategisches Kompetenz-Management

Strategisches Kompetenz-Management Diagnostik Training Systeme Strategisches Kompetenz-Management Strategisches Kompetenz-Management wird als ein integriertes, dynamisches System des Personalmanagements verstanden. Es beschreibt die Festlegung

Mehr

Richtlinien über das Betriebskonzept für Einrichtungen der Heimpflege für Kinder und Jugendliche

Richtlinien über das Betriebskonzept für Einrichtungen der Heimpflege für Kinder und Jugendliche Richtlinien über das Betriebskonzept für Einrichtungen der Heimpflege für Kinder und Jugendliche vom 1. April 2007 Gestützt auf Art. 2 der Verordnung über Kinder- und Jugendheime vom 21. September 1999

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement Erfahrungen in der Praxis. Barbara Siegenthaler Gesundheitsmanagerin BKW barbara.siegenthaler@bkw.

Betriebliches Gesundheitsmanagement Erfahrungen in der Praxis. Barbara Siegenthaler Gesundheitsmanagerin BKW barbara.siegenthaler@bkw. Betriebliches Gesundheitsmanagement Erfahrungen in der Praxis Barbara Siegenthaler Gesundheitsmanagerin BKW barbara.siegenthaler@bkw.ch Agenda Die BKW stellt sich vor Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP SIMPLY DOING MORE 3 Bausteine für Ihren Erfolg Wer erfolgreich sein will, braucht erfolgreiche Partner. Denn nur gemeinsam kann man am Markt

Mehr

Strategische Ziele der Universität Zürich

Strategische Ziele der Universität Zürich Universität Zürich Kommunikation Seilergraben 49 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 44 30 Telefax +41 44 634 23 46 www.kommunikation.uzh.ch Strategische Ziele der Universität Zürich 1 Forschung Die UZH

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company

Veranstaltungen rund um die Geburt 2015. Hirslanden A mediclinic international company Veranstaltungen rund um die Geburt 2015 Hirslanden A mediclinic international company Infoabend für werdende Eltern Die Geburt Ihres Kindes ist wahrlich ein Ereignis fürs Leben. Eines, für das nur die

Mehr

Unsere Führungsgrundsätze

Unsere Führungsgrundsätze Unsere Führungsgrundsätze B S H B O S C H U N D S I E M E N S H A U S G E R ÄT E G M B H V O R W O R T 3 Auf Sie als Führungskraft kommt es an Das Unternehmensleitbild der BSH legt fest, welche Werte

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE?

INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE? LEITBILD INHALT 1. UNSERE VISION 4 2. WIE LAUTET UNSERE MISSION? 8 3. UNSERE HALTUNG 10 4. WAS MACHT UNS AUS? 12 5. UNSER CLAIM 20 6. WAS SIND UNSERE WERTE? 22 3 1. UNSERE VISION WAS BEDEUTET UNSERE VISION?

Mehr

24.06.2014. Mitarbeiterbefragung e/l/s. Muster-Mandant. - Frühjahr 2014, Betriebszugehörigkeit bis 5 Jahre. Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung

24.06.2014. Mitarbeiterbefragung e/l/s. Muster-Mandant. - Frühjahr 2014, Betriebszugehörigkeit bis 5 Jahre. Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung .. Mitarbeiterbefragung e/l/s MusterMandant Frühjahr, Betriebszugehörigkeit bis Jahre Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung erstellt am:.. e/l/s Institut GmbH für Qualitätsentwicklung sozialer Dienstleistungen

Mehr

Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut.

Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut. equass Assurance 2012- Quickscan Stand: 20.01.2014 Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut. Bitte beantworten Sie alle Fragen durch Ankreuzen. Wenn Sie bei einer Frage

Mehr

Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN

Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN Eigentümerstrategie der Gemeinde Glarus Nord für die Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN gültig ab: 01. Januar 2014 Revidiert: -- Vom Gemeindeparlament erlassen am: 22. Mai 2014 Erste Inkraftsetzung

Mehr