Molekulare Allergiediagnostik mittels ImmunoCAP ISAC. PD Dr. J. Huss-Marp ImmunoDiagnostics Thermo Fisher Scientific

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Molekulare Allergiediagnostik mittels ImmunoCAP ISAC. PD Dr. J. Huss-Marp ImmunoDiagnostics Thermo Fisher Scientific"

Transkript

1 Molekulare Allergiediagnostik mittels ImmunoCAP ISAC PD Dr. J. Huss-Marp ImmunoDiagnostics Thermo Fisher Scientific

2

3 Gliederung 1) Molekulare Allergiediagnostik & ImmunoCAP ISAC 2) Fallbeispiele 3) Interpretation & Indikationen 4) Zusammenfassung

4 Grundlage der Molekularen Allergiediagnostik Mal d 1 Mal d 2 Mal d 3 Mal d 4 Apfel (Mallus domesticus) Tausende Substanzen Einzelne Allergene

5 Grundlage der Molekularen Allergiediagnostik

6 Klinischer Nutzen Molekularer Allergiediagnostik Identifiziert Allergene, nicht Allergenträger Risikoabschätzung für schwere Reaktionen Kreuzreaktivität vs. Spezies-spezifischer Sensibilisierung Hilft bei Auswahl der richtigen Therapie

7 Molekulare Grundlage der Allergie PR-10-Proteine: Kristallographische Struktur Majorallergen Birke (Betula verrucosa) Bet v 1 Majorallergen Mal d 1 (Apfel)

8 Cor a 1 Cor a 8 Cor a 9 Ara h 1 Ara h 2 Ara h 3 Ara h 8 Ara h 9 Gal d 1 Gal d 2 Gal d 3 Bos d 4 Bos d 5 Bos d 8 Pen a 1 Pen a 2 Pen a 3 Bet v 1 Bet v 2 Bet v 4 Bet v 6 Phl p 1 Phl p 2 Phl p 4 Phl p 5 Phl p 6 Phl p 7 Phl p 11 Phl p 12 Fel d 1 Fel d 2 Fel d 3 Fel d 4 Ves v 1 Ves v 2 Ves v 5 Der p 1 Der p 2 Der p 10 Der f 1 Der f 2

9 Einteilung in Proteinfamilien Cor a 1 Cor a 8 Cor a 9 Bos d 4 Gal d 1 Ves v 1 Bos d 5 Gal d 2 Ves v 2 Bos d 8 Gal d 3 Ves v 5 Pen a 1 Pen a 2 Pen a 3 Bet v 1 Bet v 2 Bet v 4 Bet v 6 Ara h 1 Ara h 2 Ara h 3 Ara h 8 Ara h 9 Fel d 1 Fel d 2 Fel d 3 Fel d 4 Phl p 7 Phl p 11 Phl p 12 Api m 1 Api m 2 Api m 3 Phl p 1 Phl p 2 Phl p 4 Phl p 5 Phl p 6 Der p 1 Der p 2 Der p 10 Der f 1 Der f 2

10 Einteilung in Proteinfamilien LTP PR 10- Proteine CCDs Speicherproteine Profiline

11 !!

12 ISAC

13

14 ImmunoCAP ISAC - Praktische Durchführung

15

16 Seit Oktober 2011 ist neue verbesserte Version des ImmunoCAP ISAC verfügbar

17 Allergenkomponenten Panel 51 Allergenquellen 20 neue Allergenkomponenten 4 Allergenkomponenten getauscht Von 103 zu 112: Alte Version 103 Neue ISAC Komponenten + 20 Alte Komponenten entfernt - 11 Gesamt 112

18 20 neue ImmunoCAP ISAC Komponenten Aus 8 neuen Allergenquellen: Aus 7 alten Allergenquellen: Walnuss (f256) njug r 1, njug r 2, njug r 3 Buchweizen (f11) nfag e 2 Weißer Gänsefuß (w10) rche a 1 Spitzwegerich (w9) rpla l 1 Blomia tropicalis (d201) rblo t 5 Lepidoglyphus destructor (d71) rlep d 2 Wespe (i3) rves v 5 Feldwespe (i4/ i77) rpol d 5 Erdnuss (f13) nara h 6, rara h9 Weizen (f4) rtri a14 Shrimp (f24) npen m2, npen m4 Olivenbaum (t9) nole e 7, nole e 9 Platane (t11) rpla a 3 Hund (e5) rcan f 5 Pferd (e3) requ c 1

19 Allergenkomponenten Panel 11 Komponenten wurden entfernt: Dau c 1 PR10 (Karrotte) abgedeckt durch andere PR 10-Proteine und kaum alleine positiv Ole e 2 profilin (Olivenbaum) abgedeckt durch andere Profiline, nie allein positiv Cyp c 1 parvalbumin (Karpfen) abgedeckt durch Gad c 1 vom Dorsch Pen a 1 Pen i 1 (Shrimp) abgedeckt durch Pen m 1 Eur m 2 (Hausstaubmilbe) abgedeckt durch Der p 2 und Der f 2 Asp f 2, Asp f 4 (Aspergillus) niedrige Prävelenz Bla g 4 (Schabe) niedrige Prävalenz, kaum die alleinig positive Schabenkomponente Tri a 18, Tri a gliadin (Weizen) niedrige Prävalenz 4 Komponenten wurden ausgetauscht: Bienengift (i1): rapi m 1 (CCD frei) statt napi m 1 CCD-Marker: MUXF3 statt nana c 2, bessere Performance nact d 8: ract d 8 npru p 3: rpru p 3

20 Performance ImmunoCAP ISAC Präzision Linearität Nachweisgrenze Spezifität Probenmaterial (Serum, Plasma) Interferenz bei hohem tige, hämolytischen und lipämischen Seren Vergleichbarkeit ISU - ku A /l Stabilität

21 Veränderungen ImmunoCAP ISAC Assay Mehr Probenvolumen notwendig (20µl 30µl) gleiche Waschlösung wie bei Phadia 250 Kürzer Kürzere Waschschritte Kürzere Inkubation Assayzeit ca. 3,7 Stunden (vorher 5,5 Stunden) Verlängerte Haltbarkeit (6 Monate nach Öffnung bei 2-8 C, wenn Folienbeutel wiederverschlossen und mit beigelegtem Trockenbeutel versehen wird.)

22 Gliederung 1) Molekulare Allergiediagnostik & ImmunoCAP ISAC 2) Fallbeispiele 3) Interpretation & Indikationen 4) Zusammenfassung

23 Nahrungsmittelallergie

24 21-jährige spanische Patientin: Ganzjährige Rhinoconjunctivitis allergica. Anaphylaxie nach Verzehr von verschiedenen Nahrungsmitteln.

25 21-jährige spanische Patientin: Ganzjährige Rhinoconjunctivitis allergica. Anaphylaxie nach Verzehr von verschiedenen Nahrungsmitteln. Lipid-Transfer-Proteine: Pfirsich Pru p 3 Haselnuss Cor a 8

26 Follow-up eines polysensibilisierten Patienten mit atopischem Ekzem über 18 Jahre mittels ImmunoCAP ISAC Borres M, 2011

27 Follow-up eines polysensibilisierten Patienten mit atopischem Ekzem über 18 Jahre mittels ImmunoCAP ISAC Borres M, 2011

28 Gliederung 1) Molekulare Allergiediagnostik & ImmunoCAP ISAC 2) Fallbeispiele 3) Interpretation & Indikationen 4) Zusammenfassung

29 Interpretationshilfen für ImmunoCAP ISAC Literatur (Artikelserie MA Allergo J; Sastre J Allergy 2010; etc. > 40 ImmunoCAP ISAC Publikationen) ImmunoCAP ISAC Xmap ImmunoCAP ISAC Xplain

30

31 ImmunoCAP ISAC Xplain Alle ImmunoCAP ISAC Allergene Informationen zur Spezies-spezifität und Kreuzreaktivität Informationen zu typischerweise assoziierten Symptomen Angaben zu Verdauungs- und Hitzestabilität Ca. 100 Kommentare koordiniert von ca. 350 Regeln

32 Ziele von ImmunoCAP ISAC Xplain Reduktion des Interpretationsaufwand Zeitersparnis Qualitätskontrolle

33

34 Indikationen

35 Indikationen komplizierte Patienten mit unklarer Befundlage Patienten mit Polysensibilisierung (Aufklärung von Kreuzreaktivitäten) V.a. IgE-vermittelte Allergie ohne anamnestischen Anhaltspunkt Anaphylaxieabklärung Pädiatrische Patienten (Kapillarblut!) expliziter Patientenwunsch

36 Zusammenfassung 1. Molekulare Allergiediagnostik = Verfeinerte Diagnostik auf Allergenebene 2. Liefert Informationen zu Sensibilisierungsprofilen, Risikoabschätzung & Kreuzreaktivitäten 3. Klinischer Nutzen von ImmunoCAP ISAC bei Screening komplizierter, polysensibilisierter Patienten, bei Kindern und bei Anaphylaxieabklärung 4. Xplain und Xmap sind als Interpretationshilfen verfügbar

37 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

38

Identifizieren Sie die Auslöser von

Identifizieren Sie die Auslöser von ASTHMA Identifizieren Sie die Auslöser von Asthma-Symptomen ImmunoCAP Bluttests helfen Ihnen, eine zuverlässige Allergiediagnose zu stellen und so die Lebensqualität Ihrer Patienten zu verbessern Die meisten

Mehr

Zunahme lebensbedrohender Symptome bei Allergien

Zunahme lebensbedrohender Symptome bei Allergien PRESSEMITTEILUNG Deutsche Dermatologische Gesellschaft e.v. - Geschäftsstelle - Robert-Koch-Platz 7 10115 Berlin Telefon: 030 / 246253-0 Telefax: 030 / 246253-29 E-Mail: ddg@derma.de InterNet: http://www.derma.de

Mehr

In-vitro-Allergiediagnostik

In-vitro-Allergiediagnostik Leitlinien der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e. V. In-vitro-Allergiediagnostik Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) unter

Mehr

Leitlinie der DGAKI zur in-vitro Allergiediagnostik

Leitlinie der DGAKI zur in-vitro Allergiediagnostik Leitlinie der DGAKI zur in-vitro Allergiediagnostik (Arbeitsgruppe "in-vitro Allergiediagnostik") der Sektion Immunologie der DGAKI H. Renz 1), T. Biedermann 2), A. Bufe 3), B. Eberlein 4), U. Jappe 5),

Mehr

Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT. Dr. Gertrude Grander

Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT. Dr. Gertrude Grander Spezifische Immuntherapie SCIT & SLIT Dr. Gertrude Grander Relevanz? 25-30% Allergiker in der westl. Welt Pollenflug in Europa: früher länger intensiver Hitliste Allergene (westliche Welt) Gräser ( Phlp5,

Mehr

Gentechnik und Lebensmittelallergie

Gentechnik und Lebensmittelallergie Kalottenmodell eines Immunglobulin-Moleküls Grafik: Ute Schneider Ernährung und Gesundheit Gentechnik und Lebensmittelallergie Gerald Reese Stefan Vieths Wolf-Meinhard Becker Der Einsatz gentechnischer

Mehr

Schwerpunkt: Allergierisiken verringern

Schwerpunkt: Allergierisiken verringern DIE ZEITSCHRIFT DES SENATS DER BUNDESFORSCHUNGSANSTALTEN ERNÄHRUNG VERBRAUCHERSCHUTZ LANDWIRTSCHAFT ERNÄHRUNG VERBRAUCHERSCHUTZ LANDWIRTSCHAFT Schwerpunkt: Allergierisiken verringern 2/2007 Konkurrenz

Mehr

Von Microgenics lieferbare Materialien:

Von Microgenics lieferbare Materialien: Microgenics Corporation Part of Thermo Fisher Scientific CEDIA Cyclosporine PLUS High Range Anwendung Ortho Clinical Diagnostics VITROS 5600 Integrated System und VITROS 5,1 FS und 4600 Chemistry Systeme

Mehr

Allergische Erkrankungen - Entstehung, Formen, Krankheitsbilder

Allergische Erkrankungen - Entstehung, Formen, Krankheitsbilder FLUGS-Fachinformationsdienst Allergische Erkrankungen - Entstehung, Formen, Krankheitsbilder Allergien welche Mechanismen verbergen sich hinter diesem Komplex verschiedener Krankheitsbilder? Trotz vieler

Mehr

Companion Diagnostics - aus Sicht eines pharmazeutischen Unternehmens

Companion Diagnostics - aus Sicht eines pharmazeutischen Unternehmens Companion Diagnostics - aus Sicht eines pharmazeutischen Unternehmens Dr. T. Reimann Geschäftsführer Specialty Care Deutschland Pfizer Pharma GmbH DGIM Herbstsymposium Wiesbaden 09. Oktober 2013 Disclaimer:

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut

Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut Der neue cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Hinter jedem Ergebnis steht ein Patient, der darauf vertraut cobas T KRAS Mutation Test (CE-IVD) Diagnostik für die personalisierte Darmkrebstherapie Unkontrollierte

Mehr

piccolo Analyzer Kurzbedienungsanleitung Leitfaden zur Probengewinnung Zur umfassenden Information benutzen Sie bitte das piccolo Bedienerhandbuch

piccolo Analyzer Kurzbedienungsanleitung Leitfaden zur Probengewinnung Zur umfassenden Information benutzen Sie bitte das piccolo Bedienerhandbuch Kurzbedienungsanleitung Leitfaden zur Probengewinnung Zur umfassenden Information benutzen Sie bitte das piccolo Bedienerhandbuch Abaxis, Inc. 3240 Whipple Road Union City, CA 94587 TESTDURCHFUEHRUNG MIT

Mehr

Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna

Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna METAFECTENE SI + Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna Bestellinformationen, MSDS, Publikationen und Anwendungsbeispiele unter www.biontex.com Produkt Katalognummer

Mehr

Praxis Landgraf - 4. Frühjahrstagung Düsseldorf - 18.06.15

Praxis Landgraf - 4. Frühjahrstagung Düsseldorf - 18.06.15 Praxis Landgraf - 4. Frühjahrstagung Düsseldorf - 18.06.15 Telemedizin Chancen für die Pflegeversorgung in Deutschland Vernetzte ärztliche Pflegeheimversorgung Praxis Landgraf - 4. Frühjahrstagung Düsseldorf

Mehr

Anaphylaxie: Rasches Handeln kann Leben retten

Anaphylaxie: Rasches Handeln kann Leben retten A L L E R G I E Anaphylaxie: Rasches Handeln kann Leben retten Von Margitta Worm 10 Die Anaphylaxie ist die schwerste Manifestation einer mastzellabhängigen Erkrankung. Die Reaktion ist selten, kann aber

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma

Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma Ausgabe 9 / März 2009 Die Pollensaison ist da: Forschungsergebnisse bestätigen erneut positives Potenzial von Magnesiumgabe bei allergischem Asthma Endlich werden die Tage wieder länger, die Sonne lockt

Mehr

Implikationen der omics Revolution für die moderne Onkologie- Microarray-unterstützte Diagnose und pharmako-genomic basierende Therapiestrategien

Implikationen der omics Revolution für die moderne Onkologie- Microarray-unterstützte Diagnose und pharmako-genomic basierende Therapiestrategien Implikationen der omics Revolution für die moderne Onkologie- Microarray-unterstützte Diagnose und pharmako-genomic basierende Therapiestrategien III. Interdisziplinärer Kongress JUNGE NATURWISSENSCHAFT

Mehr

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie)

Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Personalisierte Medizin Zwischen Versprechen und Wirklichkeit (am Beispiel der Onkologie) Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum Berlin-Buch Klinik

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

Schwerpunkttagung Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Schwerpunkttagung Nahrungsmittelunverträglichkeiten Nahrungsmittel-Allergien und Pseudoallergien - Leitsymptome und diagnostische Möglichkeiten Dr. rer. nat. Andreas Schwiertz, Herborn 09:05-09:30 Uhr Der Genuss von Nahrungsmitteln bedeutet nicht für jeden

Mehr

Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten

Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Sinnvolle Diagnostik und kalkulierte antibiotische Therapie bei rezidivierenden Atemwegs- und Harnwegsinfekten 2011 - Dr. Christine Dierkes Überblick Atemwegsinfektion

Mehr

CCP - Autoantikörper

CCP - Autoantikörper Laborinformation CCP - Autoantikörper Marker der Rheumatoiden Arthritis Prof. Dr. med. Hans Peter Seelig Anti-perinukleärer Faktor (Wangenschleimhaut) Anti-Keratin (Rattenösophagus) Labor Prof. Seelig

Mehr

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler?

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Heiner Wedemeyer Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Das Leber-Buch Hepatitisviren

Mehr

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen

Elecsys T HE4. Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Elecsys T HE4 Bei Verdacht auf Ovarialkarzinom und postoperativer Nachsorge: Ein Tumormarker für zwei Indikationen Ovarialkarzinom Das Ovarialkarzinom (OvCa) ist weltweit die vierthäufigste Krebstodesursache

Mehr

Hausstaubmilbenallergie

Hausstaubmilbenallergie Schweiz Med Wochenschr 2000;130:443 7 Peer reviewed article B. Schnyder a, Th. Schweri b, B. Thomann c, Ch. Pichler d a Dr. B. Schnyder, Zürich b Praxis Dr. Th. Schweri, Biel c Apotheke Witikon, Zürich

Mehr

LuciPac -Pen Aqua. Von Kikkoman

LuciPac -Pen Aqua. Von Kikkoman LuciPac -Pen Aqua Von Kikkoman Zur Untersuchung der Verunreinigung von Flüssigkeiten durch ATP/AMP-Messung mittels Lumitester PD20, z.b. im Rahmen der Kontaminationskontrolle von Wassern und Abwassern.

Mehr

Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik. Potsdam, den 19. September 2011

Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik. Potsdam, den 19. September 2011 Einsatz der G-IQI Qualitätsindikatoren in einer Universitätsklinik Potsdam, den 19. September 2011 Überblick I Problematik der Dokumentation I Vorgehensweise der Datenharmonisierung am Universitätsklinikum

Mehr

Virologie 2.0 von Roche Diagnostics. Die neue Dimension an Sicherheit und Zuverlässigkeit

Virologie 2.0 von Roche Diagnostics. Die neue Dimension an Sicherheit und Zuverlässigkeit Virologie 2.0 von Roche Diagnostics Die neue Dimension an Sicherheit und Zuverlässigkeit Das ist Virologie 2.0 von Roche Diagnostics Sicherheit Die neuen Technologie-Designs (Dual-Probe und Dual-Target)

Mehr

b 35 Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand:

b 35 Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand: b 35 w w w. b i o s c i e n t i a. d e Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand: O k t o b e r 2 013 Seit 2008 stehen Dabigatran (Pradaxa ), Rivaroxaban (Xarelto

Mehr

allergischen Erkrankungen

allergischen Erkrankungen Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) bei IgE-vermittelten allergischen Erkrankungen Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), des Ärzteverbandes

Mehr

edition 2015 GENIALE WERBUNG LOGO frisch und gesund Mitarbeitermotivation Kundenbindung Wertschätzung Prämien

edition 2015 GENIALE WERBUNG LOGO frisch und gesund Mitarbeitermotivation Kundenbindung Wertschätzung Prämien Abriss-Birne! edition 2015 GENIALE WERBUNG frisch und gesund Mitarbeitermotivation Kundenbindung Wertschätzung Prämien Vitamine für Ihre 2 Smart Services Werbung BIKINI-ÄPFEL Bikini-Äpfel (Standard + )

Mehr

Click to edit Master title style

Click to edit Master title style Mammabiopsie bei tastbarer Läsion Rationale präoperative Chemotherapie Individualisierung der Lokaltherapiestrategie durch Kenntnis biologischer Tumorcharakteristika (Histologie, Grading, Rezeptor, EIC)

Mehr

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten Operative Therapie des Mammakarzinoms unter onkologischen Aspekten

Mehr

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Symposium Das Früherkennungsprogramm kolorektaler Karzinome in Deutschland eine Zwischenbilanz Oldenburg, 30.10.2004

Mehr

Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden?

Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden? Welcher PD-Patient sollte lipidsenkend behandelt werden? Christoph Wanner Medizinische Klinik und Poliklinik I Schwerpunkt Nephrologie 97080 Würzburg Praxis der Peritonealdialysetherapie, 20. Workshop,

Mehr

Publikationskonzept Prävalenzmessung Sturz & Dekubitus

Publikationskonzept Prävalenzmessung Sturz & Dekubitus Publikationskonzept Prävalenzmessung Sturz & Dekubitus Anhang 1 September 2013, Version 2.0 Das vorliegende Publikationskonzept der Prävalenzmessung Sturz & Dekubitus V.2.0 ist Bestandteil des Grundlagendokumentes

Mehr

Wie entsteht ein neues Medikament? Dr. Thorsten Ruppert; vfa

Wie entsteht ein neues Medikament? Dr. Thorsten Ruppert; vfa Wie entsteht ein neues Medikament? Dr. Thorsten Ruppert; vfa Arzneimittelforschung und -entwicklung Fokus auf eine Krankheit Target- identifizierung Screening Erfindung eines Wirkstoffkand. Präklinische

Mehr

Klinischer Prüfplan zur Beurteilung der derzeitigen medizinischen Praxis EQUINOXE 3

Klinischer Prüfplan zur Beurteilung der derzeitigen medizinischen Praxis EQUINOXE 3 Klinischer Prüfplan zur Beurteilung der derzeitigen medizinischen Praxis EQUINOXE 3 Bestimmung der klinisch signifikanten minimalen Unterschiede von allergischen Rhinitis-Symptomen bei Patienten mit Hausstaubmilbenallergie

Mehr

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN?

ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? ST. GALLEN 2011 DATEN-FAKTEN: KONSEQUENZEN? PATHOLOGIE Zsuzsanna Bagó-Horváth Klinisches Institut für Pathologie MUW Molekulare Subtypen Vom Subtyp zur Therapie Beim invasiv-duktalem Mammakarzinom! Genexpressionsanalysen

Mehr

HCV Ab PLUS REF 34330

HCV Ab PLUS REF 34330 HCV Ab PLUS REF 34330 ist ein Chemolumineszenz Immunoassay mit paramagnetischen Partikeln zum Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus in Humanserum oder -plasma mit den Access Immunoassay-Systemen

Mehr

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie?

Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? SULM - Bern June 25, 2015 Führt der molekulare Ansatz in der Pathologie zum Durchbruch in der personalisierten Onkologie? Joachim Diebold Luzerner Kantonsspital Pathologisches Institut Herr FU 1962 Amateur-Marathonläufer,

Mehr

Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie

Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie Dr. Adina Dreier, M.Sc. Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie

Mehr

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Asthma Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Erstellt von: Alexander N. Von Juni August 2006 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 WAS IST ASTHMA

Mehr

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Risikofaktoren Transfusion oder Organtransplantation Transfusion von Spendern, die später als HCV-infiziert

Mehr

Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen

Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen Zielgerichtete Therapie mit Olaparib bei BRCA1/2- Mutationsträgerinnen Prof. Dr. med. Brigitte Schlegelberger 670513011/15 Olaparib Zulassung in Europa: Rezidiv eines Platin-sensitiven Ovarialkarzinoms

Mehr

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss

Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss Bildgebende und interventionelle Strategien bei pavk und akutem peripheren Arterienverschluss J. Tonak P. Bischoff - J.P. Goltz Jörg Barkhausen Definition pavk: periphere arterielle Verschlusskrankheit

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Pflichtseminar Funktionelle Pathologie. Univ. Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim

Pflichtseminar Funktionelle Pathologie. Univ. Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim Pflichtseminar Funktionelle Pathologie Univ. Prof. Dr. Erika Jensen-Jarolim Latex Allergie Was ist Latex? Wo kommt Latex vor? Was sind Latex Allergene? Wer hat ein Risiko für Latex Allergie? Pathophysiologie

Mehr

Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) allergischen Erkrankungen

Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) allergischen Erkrankungen LEITLINIE Guideline Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) bei IgE-vermittelten allergischen Erkrankungen Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI),

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke

Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Klinische Aspekte bei Erwachsenen Lungengesunde und Lungenkranke Prof. Thomas Geiser Universitätsklinik für Pneumologie Inselspital, Bern Tagtäglich...... atmen wir ca 10 000 Liter Luft ein... damit gelangen

Mehr

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien

Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit. Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Gangstörungen bei Peripherer arterieller Verschlußkrankheit Michael E. Gschwandtner Klinische Abteilung für Angiologie Medizinische Universität Wien Häufigkeit der PAVK Europa und Nord Amerika 27 Mio.

Mehr

Preisvergleich ProfitBricks - Amazon Web Services M3 Instanz

Preisvergleich ProfitBricks - Amazon Web Services M3 Instanz Preisvergleich - Amazon Web Services M3 Instanz Stand Preisliste : 10.04.2014 www.profitbricks.de Stand Preisliste : 10.04.2014 Hotline: 0800 22 44 66 8 product@profitbricks.com Vorwort Preisvergleiche

Mehr

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer Hämostaseologisch - Kardiologisches Symposium Hamburg 25.02.2012 Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer E. Lindhoff-Last Schwerpunkt Angiologie/ Hämostaseologie zertifiziert für Klinik,

Mehr

Das 1x1 der Prävention

Das 1x1 der Prävention Das 1x1 der Prävention Lernen Sie Krankheiten und Risiken vermeiden von Dr. Rainer Jund, Markus Birk, Armin Heufelder 1. Auflage Das 1x1 der Prävention Jund / Birk / Heufelder schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Pharmakokinetische Untersuchungen zur Aufnahme von (-)-Linalool und 1,8-Cineol nach Inhalation und dermaler Applikation

Pharmakokinetische Untersuchungen zur Aufnahme von (-)-Linalool und 1,8-Cineol nach Inhalation und dermaler Applikation Pharmakokinetische Untersuchungen zur Aufnahme von (-)-Linalool und 1,8-Cineol nach Inhalation und dermaler Applikation Eva Heuberger Universität des Saarlandes, Pharmazeutische Biologie, 66123 Saarbrücken

Mehr

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik

Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Aktuelle Aspekte in der Röteln- Diagnostik Dr. med. Daniela Huzly Abt. Virologie Universitätsklinikum Freiburg Potsdam November 2011 EUVAC.NET Röteln - Epidemiologie Röteln in Deutschland neue Bundesländer

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien 1 Prädiktive Molekulare Pathologiewas bringt uns die Zukunft? Prof. Arndt Hartmann Pathologisches Institut Universität Erlangen Aufgaben

Mehr

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT

Tabelle 1: Bewertungskriterien für den Einsatz der PET-CT EN Die nachfolgenden differenzierten Indikationslisten wurden unverändert von der Homepage der DGN übernommen Der Arbeitsausschuss PET-CT der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V. hat sich intensiv

Mehr

Heuschnupfen und Allergien Behandlung mit Akupunktur & TCM

Heuschnupfen und Allergien Behandlung mit Akupunktur & TCM Heuschnupfen und Allergien Behandlung mit Akupunktur & TCM Heuschnupfen -Allergische Rhinitis Chronische Erkrankung aller Altersstufen in den Industrienationen Steigende Prävalenz (15-25% der Bevölkerung)

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Anaphylaxie im Kindesund Jugendalter Symptome, Auslöser und Therapie

Anaphylaxie im Kindesund Jugendalter Symptome, Auslöser und Therapie Allergologie Anaphylaxie im Kindesund Jugendalter Symptome, Auslöser und Therapie S. Hompes 1 ; K. Beyer 2 ; A. Köhli 3 ; K. Nemat 4 ; K. Scherer 5 ; L. Lange 6 ; E. Rietschel 7 ; T. Reese 8 ; M. Worm

Mehr

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge

Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Abstractnummer P 93. Themengebiet Lunge Auswirkungen der PET/CT auf Tumorstadium und Therapiemanagement für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom oder unklaren pulmonalen Rundherden. Initiale

Mehr

6.9.13. Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland

6.9.13. Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland 6.9.13 Palliative Care Spital Wetzikon und Zürich Oberland Agenda I Einleitung II Vorstellung der Pall Care GZO III Fallbeispiel IV Fragen und Diskussion Das Palliative Care Team GZO Wetzikon 3 Ziele von

Mehr

Diese Präsentation wurde für die Altenpflegemesse 2015 erstellt. Sie steht ausschließlich für den internen Gebrauch der Teilnehmenden des Vortrags zur Verfügung. Vervielfältigungen bedürfen der Freigabe

Mehr

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen

Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Früherkennung durch Bildgebung Neueste Entwicklungen Dr. K. Holzapfel Institut für Radiologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Aufgaben der Bildgebung in der Onkologie Tumordetektion

Mehr

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Epidemiologie Prävalenz: 0,3-0,7 / 1000 Einwohner Alter: 20.-40. Lebensjahr; unter

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Innovationen aus der Sicht der der Laboratoriumsmedizin Bedeutung der Laboratoriumsmedizin Zentrale Rolle in der Medizin 60 % Anteil an Findung der Diagnosen

Mehr

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie:

Asthma bronchiale Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: Definition: variable/reversible Obstruktion infolge Entzündung und bronchialer Hyperreaktivität Epidemiologie: in Deutschland 5 % der Erwachsenen Astma bronchiale 10 % unspezifische bronchiale Hyperreaktivität

Mehr

Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen

Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen Medizinisch Fakultät Carl Gustav Carus Klinik und Poliklinik für Neurologie Angeborene und erworbene Vitaminmangelerkrankungen Alexander Storch Klinik und Poliklinik für Neurologie Technische Universität

Mehr

ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik

ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik www.achema.de Die Anzahl von Proteinen und Enzymen, die zu therapeutischen oder immunisierenden Zwecken eingesetzt werden,

Mehr

Guidelines zur Arthrosetherapie

Guidelines zur Arthrosetherapie Guidelines zur Arthrosetherapie Interpretation und Umsetzung lukas.wildi@usz.ch 1 Arthrose - Therapie Therapiemodalitäten Guidelines Wie interpretieren 2 Körperliche Aktivität Gewichtsverlust Physiotherapie

Mehr

Mumps ELISA IgG / IgM Testkit

Mumps ELISA IgG / IgM Testkit Mumps ELISA IgG / IgM Testkit Bestell-Nr.: EC106.00 Farbcodierung: hellgrün/transparent NUR ZUR IN VITRO DIAGNOSTIK Sekisui Virotech GmbH Löwenplatz 5 D- 65428 Rüsselsheim Tel.: +49-6142-6909-0 Fax: +49-6142-966613

Mehr

Evidenzbasierte Diagnostik

Evidenzbasierte Diagnostik Seminar Allgemeinmedizin 2011 Evidenzbasierte Diagnostik A. Sönnichsen Beurteilung eines diagnostischen Tests: Sensitivität Prozentsatz der Test-positiven von allen Erkrankten Spezifität Prozentsatz der

Mehr

Diagnostik und Therapie der Spondylarthritis

Diagnostik und Therapie der Spondylarthritis Diagnostik und Therapie der Spondylarthritis Georg Schett Univ.Klinik für Innere Medizin 3 Rheumatologie & Immunologie Erlangen SPA ReA U-SpA IBD-SPA AS Ps-SPA Ursachen von Rückenschmerz Mechanisch 97%

Mehr

Therac-25. Seminar Berühmt berüchtigte Softwarefehler. Bernhard Beckert. Referent: Martin Pfeifer

Therac-25. Seminar Berühmt berüchtigte Softwarefehler. Bernhard Beckert. Referent: Martin Pfeifer Therac-25 Seminar Berühmt berüchtigte Softwarefehler Bernhard Beckert Referent: Martin Pfeifer Die Vorgänger Therac-6 Frühe 70er 6 MeV Beschleuniger Nur Röntgenstrahlung Besaß Computer, aber ohne wichtige

Mehr

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie

Schweres und Schwieriges Asthma. Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Schweres und Schwieriges Asthma Marisa Hübner Universitätsmedizin Mainz III.Medizinische Klinik, Schwerpunkt Pneumologie Late-onset Asthma Eosinophiles Asthma Schweres Asthma Th-2 dominiertes Asthma Allergisches

Mehr

:H::^dani hat Abschrift Miaisterium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

:H::^dani hat Abschrift Miaisterium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen : ~ ^ i : - :-' - -?; -; :H::^dani hat Abschrift Miaisterium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Postanschrift: Ministerium für Arbeil, Gesundheit und Soziales NRW- 40190

Mehr

Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien. Richard Strauß, Erlangen. Universitätsklinikum. Erlangen. R. Strauß

Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien. Richard Strauß, Erlangen. Universitätsklinikum. Erlangen. R. Strauß Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien Richard Strauß, Gerinnung Neue Antikoagulantien Angriffspunkte neuer Antikoagulantien Welches neue Antikoagulanz greift am Faktor II (Thrombin) an? A Apixaban

Mehr

Interdisziplinarität als Erfolgsfaktor Dr. Dirk Biskup

Interdisziplinarität als Erfolgsfaktor Dr. Dirk Biskup Interdisziplinarität als Erfolgsfaktor Dr. Dirk Biskup Agenda CeGaT GmbH Gründer Geschäftsmodell Entwicklung Science2Business 2 Saskia Biskup Geb. Frankfurt 1971 MD, Universität Würzburg 1999 MD PhD -

Mehr

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung)

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) DGVS Olivaer Platz 7 10707 Berlin Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) Stellungnahme des Vorstands

Mehr

Biotechnologie (Bachelor) Biotechnologie (Master)

Biotechnologie (Bachelor) Biotechnologie (Master) Liste der ausstehenden Lehrveranstaltungen WS 14/15 Biotechnologie (Bachelor) verantwortliche/r Grundlagen der Mikrobiologie Mikrobiologie I Grundlagen Genetik/ Technische und Industrielle Mikrobiologie

Mehr

Neue Technologien zur Reduzierung von Ausschüssen entlang kühlpflichtiger Supply Chains

Neue Technologien zur Reduzierung von Ausschüssen entlang kühlpflichtiger Supply Chains Neue Technologien zur Reduzierung von Ausschüssen entlang kühlpflichtiger Supply Chains PD Dr. Judith Kreyenschmidt, Cold-Chain Management Group, Universität Bonn Münster, 21.11.2014 1 PD Dr. Ing. Judith

Mehr

Lymphangioleiomyomatose ERS Leitlinien 2010 23.04.2010

Lymphangioleiomyomatose ERS Leitlinien 2010 23.04.2010 Lymphangioleiomyomatose ERS Leitlinien 2010 23.04.2010 Kim Husemann Klinik Schillerhöhe des Robert- Bosch- Krankenhauses Stuttgart Zentrum für Pneumologie, pneumologische Onkologie, Beatmungsmedizin und

Mehr

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charité - Universitätsmedizin Berlin. Nussallergie. Informationen für unsere Patienten

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charité - Universitätsmedizin Berlin. Nussallergie. Informationen für unsere Patienten Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charité - Universitätsmedizin Berlin Nussallergie Informationen für unsere Patienten Nussallergie und Erdnussallergie Nüsse (Baumnüsse, Schalenobst)

Mehr

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie

Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Der Patient im Fokus Vorteile der 1x wöchentlichen MS-Basistherapie Nürnberg (4. Dezember 2012) - In der Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist Interferon beta-1a i.m. (Avonex ) als effektives

Mehr

Molekularbiologische Diagnostik beim Bronchialkarzinom Methoden und Ergebnisse der EGFR-Mutationsanalyse

Molekularbiologische Diagnostik beim Bronchialkarzinom Methoden und Ergebnisse der EGFR-Mutationsanalyse Molekularbiologische Diagnostik beim ronchialkarzinom Methoden und Ergebnisse der EGFR-Mutationsanalyse PD Dr. Thomas Mairinger Pathologie, HELIOS Klinikum Emil von ehring 2. randenburger Krebskongress,

Mehr

Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar: Bakteriurie-Screening bei Schwangeren:

Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar: Bakteriurie-Screening bei Schwangeren: Ergebnisse alter Studien nicht auf heutige Situation übertragbar Bakteriurie-Screening bei Schwangeren: Nutzen unklar Köln (23. April 2015) - Über den patientenrelevanten Nutzen oder Schaden eines Screenings

Mehr

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4 II-4 II-4 Was sind Vitamine? Vitamine steuern in allen Lebensformen nahezu gleiche Abläufe. Chemisch betrachtet handelt um völlig unterschiedliche Stoffgruppen. Der Begriff Vitamin enthält die Bezeichnung

Mehr

Eine Reise zu den Herz - Genen

Eine Reise zu den Herz - Genen Eine Reise zu den Herz - Genen Berner Kardiologie Update 2014 12./13. September 2014 Schloss Hünigen Dr. med. Siv Fokstuen Service de médecine génétique Hôpitaux Universitaires de Genève Reise Programm

Mehr

Mikronährstoffe auf dem Prüfstand Der Mikronährstoffstatus von 100 zufällig ausgewählten Patienten einer österreichischen Hausarzt-Praxis

Mikronährstoffe auf dem Prüfstand Der Mikronährstoffstatus von 100 zufällig ausgewählten Patienten einer österreichischen Hausarzt-Praxis Momentaufnahme: Mikronährstoffe auf dem Prüfstand Der Mikronährstoffstatus von 1 zufällig ausgewählten Patienten einer österreichischen Hausarzt-Praxis Die Mikronährstoffversorgung eines Patienten ist

Mehr

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Fact Sheet Entwicklungsprojekte von Bayer Schering Pharma Geschäftsbereich Spezial-Therapeutika Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Frühe klinische

Mehr

Stolperfalle EKG. Mischa Kühne

Stolperfalle EKG. Mischa Kühne Stolperfalle EKG Mischa Kühne Umfrage: Top 4 Wunschthemen 1. ST-Hebungen Versus Frührepolarisation versus Perikarditis Bei LSB/RSB 2. Blockbilder Komplett/inkomplett Hemiblöcke Inkomplett trifaszikulärer

Mehr

Lebensmittelchemische Gesellschaft Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker Arbeitsgruppe Biochemische und Molekularbiologische Analytik

Lebensmittelchemische Gesellschaft Fachgruppe in der Gesellschaft Deutscher Chemiker Arbeitsgruppe Biochemische und Molekularbiologische Analytik Stand: 27.08.2015 Stellungnahme der AG zu: Nachweisverfahren für Nahrungsmittelallergene Lebensmittelallergiker können nach Verzehr bereits geringer Mengen des entsprechenden Lebensmittels mit allergischen

Mehr

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe Entscheidungsunterstützung durch Big Data Perspektiven und Chancen für die Zukunft Holger Cordes Chief Operations Officer, Cerner Europe Enorme Beschleunigung der Wissensgewinnung Medizinisches Wissen

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr