Netzsysteme und Schutzmaßnahmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Netzsysteme und Schutzmaßnahmen"

Transkript

1 etzsysteme und Schutzmaßnahmen Arbeitsbuch TP 1111 Mit CD-ROM M 3 M 3 RCD RCD M 3 Festo Didactic de

2 Bestell-r.: Stand: 09/2011 Autor: Jürgen Stumpp Redaktion: Frank Ebel Grafik: Remo Jedelhauser, Thomas Ocker, Jürgen Stumpp Layout: 01/2012, Frank Ebel Festo Didactic GmbH & Co. KG, Denkendorf, 2012 Internet: Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen. Hinweis Soweit in dieser Broschüre nur von Lehrer, Schüler etc. die Rede ist, sind selbstverständlich auch Lehrerinnen, Schülerinnen etc. gemeint. Die Verwendung nur einer Geschlechtsform soll keine geschlechtsspezifische Benachteiligung sein, sondern dient nur der besseren Lesbarkeit und dem besseren Verständnis der Formulierungen.

3 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung IV Vorwort V Einleitung VII Arbeits- und Sicherheitshinweise VIII Trainingspaket etzsysteme und Schutzmaßnahmen (TP 1111) IX Lernziele X Gerätesatz XI Hinweise für den Lehrer/Ausbilder XII Struktur der Aufgaben XIII Inhalte der CD-ROM XIII Aufgaben und Lösungen Übersicht etzsysteme 3 Aufgabe 1: Messungen an etzsystemen 5 Übersicht Schutz gegen elektrischen Schlag 29 Aufgabe 2: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betriebsfall 31 Aufgabe 3: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im Fehlerfall 43 Aufgabe 4: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall 65 Aufgabe 5: Projekt Kundenanlage: Übergabe einer Hausinstallation an den Kunden 71 Aufgaben und Arbeitsblätter Übersicht etzsysteme 3 Aufgabe 1: Messungen an etzsystemen 5 Übersicht Schutz gegen elektrischen Schlag 29 Aufgabe 2: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betriebsfall 31 Aufgabe 3: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im Fehlerfall 43 Aufgabe 4: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall 65 Aufgabe 5: Projekt Kundenanlage: Übergabe einer Hausinstallation an den Kunden 71 Festo Didactic GmbH & Co. KG III

4 Bestimmungsgemäße Verwendung Das Trainingspaket etzsysteme und Schutzmaßnahmen ist nur zu benutzen: für die bestimmungsgemäße Verwendung im Lehr- und Ausbildungsbetrieb in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand Die Komponenten des Trainingspakets sind nach dem heutigen Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln gebaut. Dennoch können bei unsachgemäßer Verwendung Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter und Beeinträchtigungen der Komponenten entstehen. Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung und Technik entwickelt und hergestellt. Das Ausbildungsunternehmen und/oder die Ausbildenden hat/haben dafür Sorge zu tragen, dass die Auszubildenden die Sicherheitsvorkehrungen, die in diesem Arbeitsbuch beschrieben sind, beachten. Festo Didactic schließt hiermit jegliche Haftung für Schäden des Auszubildenden, des Ausbildungsunternehmens und/oder sonstiger Dritter aus, die bei Gebrauch/Einsatz dieses Gerätesatzes außerhalb einer reinen Ausbildungssituation auftreten; es sei denn Festo Didactic hat solche Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht. IV Festo Didactic GmbH & Co. KG

5 Vorwort Das Lernsystem Automatisierung und Technik von Festo Didactic orientiert sich an unterschiedlichen Bildungsvoraussetzungen und beruflichen Anforderungen. Abgeleitet hieraus ergibt sich die Gliederung des Lernsystems: Technologieorientierte Trainingspakete Mechatronik und Fabrikautomation Prozessautomation und Regelungstechnik Robotino Lernen und forschen mit mobilen Robotern Hybride Lernfabriken Die technologieorientierten Trainingspakete befassen sich mit den Technologien Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Elektrohydraulik, Proportionalhydraulik, Speicherprogrammierbare Steuerungen, Sensorik, Elektrotechnik und elektrischen Antrieben. Der modulare Aufbau des Lernsystems ermöglicht Anwendungen, die über die Grenzen der einzelnen Pakete hinausgehen. Beispielsweise sind SPS-Ansteuerungen von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Antrieben möglich. Festo Didactic GmbH & Co. KG V

6 Alle Trainingspakete setzen sich aus den folgenden Elementen zusammen: Hardware Medien Seminare Hardware Die Hardware der Trainingspakete besteht aus didaktisch aufbereiteten Industriekomponenten und Systemen. Die Komponentenauswahl und Ausführung in den Trainingspaketen ist speziell an die Projekte der begleitenden Medien angepasst. Medien Die Medien zu den einzelnen Themengebieten sind den Bereichen Teachware und Software zugeordnet. Die praxisorientierte Teachware umfasst: Fach- und Lehrbücher (Standardwerke zur Vermittlung fundamentaler Kenntnisse) Arbeitsbücher (praktische Aufgaben mit ergänzenden Hinweisen und Musterlösungen) Lexika, Handbücher, Fachbücher (bieten Fachinformationen zu vertiefenden Themenbereichen) Foliensammlungen und Videos (zur anschaulichen und lebendigen Unterrichtsgestaltung) Poster (für die übersichtliche Darstellung von Sachverhalten) Aus dem Bereich Software werden Programme für die folgenden Anwendungen bereitgestellt: Digitale Lernprogramme (didaktisch und medial aufbereitete Lerninhalte) Simulationssoftware Visualisierungssoftware Software zur Messdatenerfassung Projektierungs- und Konstruktionssoftware Programmiersoftware für Speicherprogrammierbare Steuerungen Die Lehr- und Lernmedien sind in mehreren Sprachen verfügbar. Sie sind für den Einsatz im Unterricht konzipiert, aber auch für ein Selbststudium geeignet. Seminare Ein umfassendes Seminarangebot zu den Inhalten der Trainingspakete rundet das Angebot in Aus- und Weiterbildung ab. Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Buch? Dann senden Sie eine an: Die Autoren und Festo Didactic freuen sich auf Ihre Rückmeldung. VI Festo Didactic GmbH & Co. KG

7 Einleitung Das vorliegende Arbeitsbuch ist ein Element aus dem Lernsystem Automatisierung und Technik der Firma Festo Didactic GmbH & Co. KG. Das System bildet eine solide Grundlage für eine praxisorientierte Aus- und Weiterbildung. Das Trainingspaket etzsysteme und Schutzmaßnahmen (TP 1111) behandelt die folgenden Themen: etzeinspeisung etzsysteme (T-, TT-, IT-System) Schutzmaßnahmen in den unterschiedlichen etzen Hausanschluss Komponenten einer Hausanschlussanlage Zusatzbezeichnungen im T-System (T-C, T-S, T-C-S) Auswahl der Schutzmaßnahme und der Schutzorgane Schutzmaßnahmen-Messgeräte Planung und Durchführung von Erstprüfungen nach DI VDE und Wiederholungsprüfungen nach DI VDE 0105 und BGV A3 Prüfprotokolle erstellen Unterverteilung Umgang mit Schutzmaßnahmen und Messgeräten Planung und Durchführung von Erst- und Wiederholungsprüfungen Bewertung der Messergebnisse und Erstellen von Prüfprotokollen Gefahren durch Fehler erkennen, beschreiben und messtechnisch erfassen Systematische Fehlersuche Das Arbeitsbuch etzsysteme und Schutzmaßnahmen befasst sich gezielt mit dem Thema Sicherheit von elektrischen Anlagen nach DI VDE. Auf die speziellen Gegebenheiten und die Maßnahmen zur Vermeidung gefährlicher Situationen wird anhand realitätsnaher Situationen eingegangen. In Projektform werden für unterschiedliche etzformen (T-C, T-CS, TT- und IT-etz) der Schutz gegen direktes und indirektes Berühren, der Schutz gegen elektrischen Schlag (auch im Fehlerfalle), der Schutz durch RCD und die Erstund Wiederholung von elektrischen Anlagen und Elektrogeräten vermittelt. Voraussetzung für den Aufbau und das Auswerten der Schaltungen ist ein Laborarbeitsplatz, ausgestattet mit einer abgesicherten etzspannungsversorgung, zwei Digital-Multimetern und Sicherheits- Laborleitungen. Mit dem Gerätesatz TP 1111 werden die kompletten Schaltungen der 5 Aufgabenstellungen zum Thema Grundlagen Halbleiter aufgebaut. Die theoretischen Grundlagen für das Verständnis dieser Aufgaben enthalten die Lehrbücher Fachkunde Elektroberufe, Bestell-r und Elektrotechnik, Bestell-r Festo Didactic GmbH & Co. KG VII

8 Arbeits- und Sicherheitshinweise Allgemein Die Auszubildenden dürfen nur unter Aufsicht einer Ausbilderin/eines Ausbilders an den Schaltungen arbeiten. Beachten Sie die Angaben der Datenblätter zu den einzelnen Komponenten, insbesondere auch alle Hinweise zur Sicherheit! Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, dürfen beim Schulungsbetrieb nicht erzeugt werden und sind umgehend zu beseitigen. Elektrik Lebensgefahr bei unterbrochenem Schutzleiter! Der Schutzleiter (gelb/grün) darf weder außerhalb noch innerhalb des Geräts unterbrochen werden. Die Isolierung des Schutzleiters darf weder beschädigt noch entfernt werden. In gewerblichen Einrichtungen sind die Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften BGV A3 "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" zu beachten. In Schulen und Ausbildungseinrichtungen ist das Betreiben von etzgeräten durch geschultes Personal verantwortlich zu überwachen. Vorsicht! Kondensatoren im Gerät können noch geladen sein, selbst wenn das Gerät von allen Spannungsquellen getrennt wurde. Beim Ersetzen von Sicherungen: Verwenden Sie nur vorgeschriebene Sicherungen mit der richtigen ennstromstärke. Schalten Sie Ihr etzgerät niemals sofort ein, wenn es von einem kalten in einen warmen Raum gebracht wird. Das dabei entstehende Kondenswasser kann unter ungünstigen Umständen Ihr Gerät zerstören. Lassen Sie das Gerät ausgeschaltet, bis es Zimmertemperatur erreicht hat. Verwenden Sie als Betriebsspannung für die Schaltungen der einzelnen Aufgaben nur Kleinspannungen, maximal 25 V DC. Stellen Sie elektrische Anschlüsse nur in spannungslosem Zustand her! Bauen Sie elektrische Anschlüsse nur in spannungslosem Zustand ab! Verwenden Sie für die elektrischen Anschlüsse nur Verbindungsleitungen mit Sicherheitssteckern. Ziehen Sie beim Abbauen der Verbindungsleitungen nur an den Sicherheitssteckern, nicht an den Leitungen. VIII Festo Didactic GmbH & Co. KG

9 Trainingspaket etzsysteme und Schutzmaßnahmen (TP 1111) Das Trainingspaket TP 1111 besteht aus einer Vielzahl von einzelnen Ausbildungsmitteln. Gegenstand dieses Teils des Trainingspaketes TP 1111 sind die Grundlagen elektrischer Schutzmaßnahmen. Wichtige Komponenten des TP 1111 etzeinspeisung EduTrainer Hausanschluss EduTrainer Unterverteilung EduTrainer Medien Die Teachware zum Trainingspaket TP 1111 besteht aus Fach- und Tabellenbüchern und Arbeitsbüchern. Die Fachbücher vermitteln anschaulich und übersichtlich die Grundlagen von etzsystemen und elektrischen Schutzmaßnahmen. Die Arbeitsbücher enthalten zu jeder Aufgabe die Aufgabenblätter, die Lösungen zu jedem einzelnen Arbeitsblatt und eine CD-ROM. Ein Satz gebrauchsfertiger Aufgaben- und Arbeitsblätter zu jeder Aufgabe wird mit jedem Arbeitsbuch geliefert. Datenblätter zu den Hardware-Komponenten werden mit dem Trainingspaket zur Verfügung gestellt. Medien Fachbücher Tabellenbuch Arbeitsbücher Digitale Lernprogramme Fachkunde Elektroberufe Elektrotechnik Elektrotechnik/Elektronik etzsysteme und Schutzmaßnahmen Schutzmaßnahmen nach DI VDE WBT Elektrische Schutzmaßnahmen Übersicht der Medien zum Trainingspaket TP 1111 Als Software zum Trainingspaket TP 1111 steht das digitale Lernprogramm Elektrische Schutzmaßnahmen zur Verfügung. Dieses Lernprogramm bietet einen Einstieg in die Thematik der Schutzmaßnahmen. Zudem erfährt der Lernende alles über die gesetzlichen Regelungen. Die Medien werden in mehreren Sprachen angeboten. Weitere Ausbildungsmittel ersehen Sie aus unseren Katalogen und im Internet. Festo Didactic GmbH & Co. KG IX

10 Lernziele Aufgabe 1: Messungen an etzsystemen Sie kennen ein T-C-etz. Sie kennen die Verwendung eines T-C-etzes in der Praxis. Sie kennen ein T-C-S-etz. Sie kennen die Verwendung eines T-C-S-etzes in der Praxis. Sie kennen ein TT-etz. Sie kennen die Verwendung eines TT-etzes in der Praxis. Sie kennen ein IT-etz. Sie kennen die Verwendung eines IT-etzes in der Praxis. Sie kennen die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen für die einzelnen Systeme. Aufgabe 2: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betriebsfall Sie kennen den Begriff Isolierung aktiver Teile. Sie kennen den Begriff Abdeckung oder Umhüllung. Sie kennen den Begriff Schutz durch Hindernisse. Sie kennen den Begriff Schutz durch Abstand. Sie kennen den zusätzlichen Schutz durch RCD-Schutzschalter. Sie kennen die unterschiedlichen Typen von RCD-Schutzschaltern. Aufgabe 3: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im Fehlerfall Sie kennen den Begriff Fehlerarten. Sie kennen die Begriffe Fehlerwiderstände und Verlauf des Fehlerstromes. Sie kennen die Begriffe Fehlerspannung und maximalzulässige Berührungsspannung. Sie kennen den Begriff Schleifenimpedanz (Schleifenwiderstand). Sie kennen den Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung im T-etz. Sie kennen den Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung im TT-etz. Sie kennen den Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung im IT-etz. Sie kennen den Schutz durch Potenzialausgleich. Sie kennen den Schutz durch nichtleitende Räume. Sie kennen den Schutz durch erdfreien örtlichen Potenzialausgleich. Sie kennen den Schutz durch Schutztrennung. X Festo Didactic GmbH & Co. KG

11 Aufgabe 4: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall Sie kennen den Begriff SELV. Sie kennen den Aufbau eines SELV-Stromkreises. Sie Kennen die Anwendung von SELV-Stromkreisen in der Praxis. Sie kennen den Begriff LV. Sie kennen den Aufbau eines LV-Stromkreises. Sie kennen die Anwendung von LV-Stromkreisen in der Praxis. Aufgabe 5: Projekt Kundenanlage: Übergabe einer Hausinstallation an den Kunden Sie kennen die Vorgehensweise bei der Prüfung der Schutzmaßnahmen nach DI VDE Sie kennen die Vorgehensweise bei der Besichtigung der Anlage. Sie kennen die Vorgehensweise bei der Erprobung der Anlage. Sie kennen Schaltung und Bedienung der verwendeten Messgeräte. Sie kennen die Vorgehensweise bei den einzelnen vorgeschriebenen Messungen. Sie kennen Prüfprotokoll und Übergabebericht für eine elektrische Anlage. Sie kennen die Ermittlung und Beseitigung von Fehlern im CEE-Steckdosenkreis. Sie kennen die Ermittlung und Beseitigung von Fehlern im Schuko-Steckdosenkreis. Sie kennen die Ermittlung und Beseitigung von Fehlern im Lampen-Stromkreis. Gerätesatz Der Gerätesatz etzsysteme und Schutzmaßnahmen (TP 1111) enthält alle Komponenten, die für die Erarbeitung der vorgegebenen Lernziele erforderlich sind. Zum Aufbau und zur Auswertung funktionsfähiger Schaltungen werden zusätzlich zwei Digital-Multimeter und Sicherheits-Laborleitungen benötigt. Gerätesatz etzsysteme und Schutzmaßnahmen, Bestell-r Komponente Bestell-r. Menge etzeinspeisung EduTrainer Hausanschluss EduTrainer Unterverteilung EduTrainer Festo Didactic GmbH & Co. KG XI

12 Hinweise für den Lehrer/Ausbilder Lernziele Das Groblernziel des vorliegenden Arbeitsbuchs ist das Analysieren und Auswerten von Messergebnissen in etzsystemen. Abgeleitet aus den Messergebnissen werden elektrische Schutzmaßnahmen abgeleitet. Durch die direkte Wechselwirkung von Theorie und Praxis ist ein schneller und nachhaltiger Lernfortschritt gewährleistet. Konkrete Einzellernziele sind jeder Aufgabenstellung zugeordnet. Richtzeit Die benötigte Zeit für das Durcharbeiten der Aufgabenstellungen hängt vom Vorwissen der Lernenden ab. Pro Aufgabe können ca. 1 bis 1,5 Stunden angesetzt werden. Komponenten des Gerätesatzes Arbeitsbuch und Gerätesatz sind aufeinander abgestimmt. Für alle 5 Aufgaben benötigen Sie nur Komponenten eines Gerätesatzes TP ormen Im vorliegenden Arbeitsbuch werden die folgenden ormen angewendet: E bis E Graphische Symbole für Schaltpläne E Industrielle Systeme, Anlagen und Ausrüstungen und Industrieprodukte; Strukturierungsprinzipien und Referenzkennzeichnung DI VDE Errichten von iederspannungsanlagen Allgemeine Grundsätze, (IEC ) Bestimmungen, allgemeiner Merkmale, Begriffe DI VDE Errichten von iederspannungsanlagen Schutzmaßnahmen (IEC ) Schutz gegen elektrischen Schlag Kennzeichnungen im Arbeitsbuch Lösungstexte und Ergänzungen in Grafiken oder Diagrammen sind rot dargestellt. Ausnahme: Angaben und Auswertungen zu Strom sind immer rot dargestellt, Angaben und Auswertungen zur Spannung sind immer blau dargestellt. Kennzeichnungen in den Arbeitsblättern Zu ergänzende Texte sind durch Raster oder graue Tabellenzellen gekennzeichnet. Zu ergänzende Grafiken sind durch Raster hinterlegt. XII Festo Didactic GmbH & Co. KG

13 Lösungen Die in diesem Arbeitsbuch angegebenen Lösungen sind Ergebnisse von Testmessungen. Die Resultate Ihrer Messungen können von diesen Daten abweichen. Struktur der Aufgaben Alle 5 Aufgaben haben den gleichen methodischen Aufbau. Die Aufgaben sind gegliedert in: Titel Lernziele Problemstellung Schaltung oder Lageplan Arbeitsauftrag Arbeitshilfen Arbeitsblätter Das Arbeitsbuch enthält die Lösungen zu jedem Arbeitsblatt der Aufgabensammlung. Inhalte der CD-ROM Das Arbeitsbuch ist auf der mitgelieferten CD-ROM als pdf-datei gespeichert. Zusätzlich stellt die CD-ROM Ihnen ergänzende Medien zur Verfügung. Die CD-ROM enthält folgende Ordner: Bilder Produktinformationen Bilder Fotos und Grafiken von Komponenten und industriellen Anwendungen werden bereitgestellt. Hiermit können eigene Aufgabenstellungen illustriert werden. Auch Projektpräsentationen können durch den Einsatz dieser Abbildungen ergänzt werden. Produktinformationen Für ausgesuchte Komponenten erhalten Sie Produktinformationen des Herstellers. Die Darstellung und Beschreibung der Komponenten in dieser Form soll zeigen, wie diese Komponenten in einem industriellen Katalog dargestellt sind. Zusätzlich finden Sie hier ergänzende Informationen zu den Komponenten. Festo Didactic GmbH & Co. KG XIII

14 XIV Festo Didactic GmbH & Co. KG

15 Inhalt Aufgaben und Lösungen Übersicht etzsysteme 3 Aufgabe 1: Messungen an etzsystemen 5 Übersicht Schutz gegen elektrischen Schlag 29 Aufgabe 2: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betriebsfall 31 Aufgabe 3: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im Fehlerfall 43 Aufgabe 4: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall 65 Aufgabe 5: Projekt Kundenanlage: Übergabe einer Hausinstallation an den Kunden 71 Festo Didactic GmbH & Co. KG

16 2 Festo Didactic GmbH & Co. KG

17 Übersicht etzsysteme etzsysteme T-etz TT-etz IT-etz T C S etzsysteme; 1: Erdung beim EVU, 2: Erdung beim Verbraucher; 3: -und -Leiter beim Verbraucher R B R A R A Erster Buchstabe Beziehung des Stromversorgungssystems zur Erde T Direkte Verbindung eines Punkts zur Erde. I Entweder alle aktiven Teile von Erde getrennt oder ein Punkt über eine hohe Impedanz mit Erde verbunden. Zweiter Buchstabe Beziehung der Körper von elektrischen Betriebsmitteln der elektrischen Anlage zur Erde T Direkte Verbindung der Körper zur Erde, unabhängig von der etwa bestehenden Erdung eines Punkts des Stromversorgungssystems. Direkte elektrische Verbindung der Körper mit dem geerdeten Punkt des Stromversorgungssystems. Weitere Buchstaben Anordnung des eutralleiters und des Schutzleiters S Schutzfunktion, die durch einen vom eutralleiter oder von dem geerdeten Außenleiter getrennten Leiter vorgesehen wird. C eutralleiter- und Schutzleiterfunktion, kombiniert in einem einzigen Leiter (-Leiter). Bedeutung der Buchstaben Festo Didactic GmbH & Co. KG

18 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

19 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Lernziele Wenn Sie die Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie ein T-C-etz. kennen Sie die Verwendung eines T-C-etzes in der Praxis. kennen Sie ein T-C-S-etz. kennen Sie die Verwendung eines T-C-S-etzes in der Praxis. kennen Sie ein TT-etz. kennen Sie die Verwendung eines TT-etzes in der Praxis. kennen Sie ein IT-etz. kennen Sie die Verwendung eines IT-etzes in der Praxis. kennen Sie die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen für die einzelnen Systeme. Problemstellung Verschiedene etz-systeme sollen mit geeigneten Messgeräten untersucht werden. Die verschiedenen etz-systeme können durch Umschalten oder durch Umstecken auf einer etzeinspeisungsplatte dargestellt werden. etzeinspeisungsplatte Festo Didactic GmbH & Co. KG

20 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 1. T-C-etz Arbeitsaufträge 1. Stellen Sie auf Ihrer etzanschlussplatte ein T-C-etz her. 2. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein T-C-etz entsteht. 3. Messen Sie mit einem geeigneten Messgerät alle möglichen Spannungen im T-C-etz. 4. Tragen Sie die gemessenen Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 5. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 6. Wann wird in der Praxis ein T-C-etz verwendet? Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 Hausanschluss 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen a) Vervollständigen Sie die Vorgabe so, dass ein T-C-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. M 3 6 Festo Didactic GmbH & Co. KG

21 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 select Var ma 1000 L L-L-- store ZERO recall battery test! IKRE U clear UF 180 PSC 1000 FC IK VOLTS 2500 RE TEST RCD UL= 50 memory recall + VDC Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen b) Aufbauplan für die Messschaltung 5 L / / 4 kwh Probe VCC VCC VCC 20m 1,5Ω GD GD 1,5Ω 47Ω 470Ω 1kΩ 2,7kΩ GD TEST x1/2x1x5 AUTO Z RZLZS ~ S 0 RLORERISO ΔTI Δ Z L ms VAC ma MΩ VAC kdω V Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung die Anschlüsse L (rot) und (grün). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige auf L- umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. Festo Didactic GmbH & Co. KG

22 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen c) Messen Sie die Spannungen im T-C-etz Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte 400 V 398 V 400 V 398 V 400 V 396 V 230 V 230,8 V 230 V 230,8 V 230 V 231,2 V Spannungen im T-C-etz d) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. Die gemessenen Werte entsprechen den ormwerten. Geringfügige Abweichungen sind auf unterschiedliche Belastungen im etz zurückzuführen. e) Was ist bei einem T-C-etz in der Praxis zu beachten? In einem T-C-etz wird ein -Leiter verwendet, der gleichzeitig Schutzleiter () und eutralleiter () ist. Bei ungleichmäßiger Belastung der Außenleiter fließt über den eutralleiter ein Ausgleichsstrom. Dadurch besteht zwischen leitfähigen Gehäusen von Betriebsmitteln, die am liegen und der Erde in der Regel eine Spannung. Diese ergibt sich nach dem ohmschen Gesetz aus dem Widerstand des Leiters und dem fließenden Strom. 8 Festo Didactic GmbH & Co. KG

23 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Wird in einer Installation der -Leiter unterbrochen, liegt an den leitfähigen Gehäusen der Geräte nach der Unterbrechungsstelle die volle Spannung gegen Erde an, also bis zu 230 V. Ein T-C-etz ist nur noch zulässig bei Leitern mit einem Querschnitt von mindestens 10 mm 2 Kupfer oder 16 mm 2 Aluminium. Die Beschränkung wurde festgelegt, um die Wahrscheinlichkeit eines unterbrochenen -Leiters gering zu halten. 2. T-C-S-etz Arbeitsaufträge 1. Stellen Sie auf Ihrer etzanschlussplatte ein T-C-S-etz her. 2. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein T-C-S-etz entsteht. 3. Messen Sie mit einem geeigneten Messgerät alle möglichen Spannung im T-C-S-etz. 4. Tragen Sie die gemessenen Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 5. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 6. Wann wird in der Praxis ein T-C-S-etz verwendet? Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 Hausanschluss 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen Festo Didactic GmbH & Co. KG

24 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen a) Vervollständigen Sie die Vorgabe so, dass ein T-C-S-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. M 3 b) Zeichnen Sie die Fehlerschleife bei Körperschluss in die folgende Grafik ein. I K I K I K R B R A I K 10 Festo Didactic GmbH & Co. KG

25 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 L- battery test L TEST UL= 50 Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen c) Aufbauplan für die Messschaltung 5 L / / 4 kwh Probe VCC VCC VCC 20m 1,5Ω GD GD 1,5Ω 47Ω 470Ω 1kΩ 2,7kΩ GD V TEST V Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung alle Anschlüsse (rot, blau und grün). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige zwischen L-, L- und - umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. Festo Didactic GmbH & Co. KG

26 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen d) Messen Sie die Spannungen im T-C-S-etz Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte 400 V 398 V 400 V 396 V 230 V 230,8 V 230 V 230,8 V 230 V 231,2 V 230 V 230,4 V 230 V 229,8 V 230 V 231,6 V Spannungen im T-C-S-etz e) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. Die gemessenen Werte entsprechen mit geringfügigen Abweichungen den ormwerten. Die Spannung zwischen den Außenleitern und dem eutralleiter hat denselben Wert, wie die Spannung zwischen den Außenleitern und dem Schutzleiter. Diese Spannungswerte waren zu erwarten, da vor der Trennung in eutralleiter und Schutzleider die beiden Leiter verbunden sind. 12 Festo Didactic GmbH & Co. KG

27 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen f) Was ist bei einem T-C-S-etz in der Praxis zu beachten? Ein T-C-S-etz ist vom Transformator aus zunächst wie ein T-C-etz aufgebaut. An einem bestimmten Punkt, spätestens ab der Stelle, an der der geforderte Mindestquerschnitt von 10 mm 2 unterschritten werden soll, wird der -Leiter in eutralleiter und Schutzleiter aufgeteilt. Diese werden separat weitergeführt und dürfen im weiteren Verlauf nicht mehr zusammengeführt werden. Das T-C-S-etz ist bei Gebäudeversorgungen in Deutschland weit verbreitet. Die Trennung von Schutzleiter und eutralleiter erfolgt in der Hauptverteilung innerhalb des Gebäudes. Der -Leiter wird dann ein der -Leiter (Schutzfunktion, grün-gelb) und den eutralleiter (Betriebsstromkreis, hellblau) aufgetrennt. Der Schutzleiter darf für nichts anderes verwendet werden, als für die Realisierung der Schutzmaßnahme, indem er alle leitfähigen Anlageteile, Gehäuse usw. untereinander und mit dem Sternpunkt des Transformators verbindet. Festo Didactic GmbH & Co. KG

28 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 3. TT-etz Arbeitsaufträge 1. Stellen Sie auf Ihrer etzanschlussplatte ein TT-etz her. 2. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein TT-etz entsteht. 3. Messen Sie mit einem geeigneten Messgerät alle möglichen Spannungen im TT-etz. 4. Tragen Sie die gemessenen Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 5. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 6. Wann wird in der Praxis ein TT-etz verwendet? 7. Warum ist in einem TT-etz eine Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) zwingend vorgeschrieben? 8. Untersuchen Sie die Abhängigkeit der Berührungsspannung vom Erdungswiderstand und vom Fehlerstrom. Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 Hausanschluss 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen 14 Festo Didactic GmbH & Co. KG

29 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Information Im TT-etz ist die Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) zwingend vorgeschrieben! RCD RCD RCD M R B R A R A R A Anschlüsse der Verbraucher über RCDs im TT-etz Festo Didactic GmbH & Co. KG

30 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 select Var ma 1000 L L-L-- store ZERO ZRZLZS recall battery test! IKRE U clear UF 180 PSC 1000 FC IK VOLTS 2500 RE TEST RCD UL= 50 memory recall + VDC Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen a) Vervollständigen Sie die Vorgabe so, dass ein TT-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. RCD RCD M 3 b) Aufbauplan für die Messschaltung 5 L / / 4 kwh Probe VCC VCC VCC 20m 1,5Ω GD GD 1,5Ω 47Ω 470Ω 1kΩ 2,7kΩ GD TEST AUTO x1/2x1x5 ~ S 0 RLOR E RISO ΔTI Δ Z L ms VAC ma MΩ VAC kdω V 16 Festo Didactic GmbH & Co. KG

31 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung die Anschlüsse L (rot) und (blau). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige zwischen L-, L- und - umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. c) Messen Sie die Spannungen im TT-etz. Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte 400 V 399 V 400 V 398 V 400 V 401 V 230 V 230,5 V 230 V 229 V 230 V 230,8 V Spannungen im TT-etz Festo Didactic GmbH & Co. KG

32 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen d) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. Die gemessenen Werte entsprechen mit geringfügigen Abweichungen den ormwerten. e) Was ist bei einem TT-etz in der Praxis zu beachten? Die Anwendung des TT-etzes in Verbindung mit Fehlerstromschutzschaltern ist z. B. in landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Anwesen sowie in Verteilungen auf Baustellen vorgeschrieben. Ein TT-etz ist ebenfalls vorgeschrieben bei ortsveränderlichen Verteileranlagen, wie fliegenden Bauten, z. B. Schaustellerwagen. f) Warum ist in einem TT-etz eine Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) zwingend vorgeschrieben? Der Erdungswiderstand des Erders muss so klein sein, dass im Fehlerfall die höchstzulässige Berührungsspannung nicht überschritten wird und die Überstromschutzeinrichtung auslöst. Beim Einsatz von Schmelzsicherungen oder LS-Schaltern führt dies bei ennströmen über 6 A zu wirtschaftlich nicht erreichbar kleinen Werten für den Erdungswiderstand. Bei einem ennfehlerstrom des RCDs von 30 ma und einer maximal zulässigen Berührungsspannung von 50 V kann der Erdungswiderstand 1665 Ω betragen. Verringert sich die maximal zulässige Berührungsspannung auf die Hälfte, also 25 V, so verringert sich der Erdungswiderstand ebenfalls auf die Hälfte, also 832 Ω. UL = RA I A aufgelöst nach R A R A L = U I A U L = maximal zulässige Berührungsspannung R A = Erdungswiderstand, I A = ennfehlerstrom des RCDs 18 Festo Didactic GmbH & Co. KG

33 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen g) In der folgenden Tabelle wurde bei verschiedenen Erdungswiderständen der jeweilige Fehlerstrom gemessen. Berechnen Sie mit den Werten die einzelnen Berührungsspannungen. Erdungswiderstand Fehlerstrom Berührungsspannung 1 kω 0,21 A 210 V 400 Ω 0,48 A 192 V 200 Ω 0,82 A 164 V 100 Ω 1,42 A 142 V 40 Ω 2,15 A 86 V 20 Ω 2,5 A 50V h) Beurteilen Sie die einzelnen Werte. Je kleiner der Erdungswiderstand wird, umso größer wird der Fehlerstrom. Steigt der Fehlerstrom, so steigt nach dem Ohmschen Gesetz auch die Berührungsspannung. Vernachlässigt man den Fehlerwiderstand, so ergeben sich Berührungsspannungen, die größer sind, als die maximal zulässige Berührungsspannung. Wird von den Berührungsspannungen ausgegangen, so müsste der Erdungswiderstand kleiner als 20 Ω sein. Erdungswiderstände, die kleiner sein sollen als 20 Ω, sind in der Praxis mit Einzelerdern sehr schwer zu erreichen. Bei einer maximal zulässigen Berührungsspannung von 25 V ist der Erdungswiderstand mit Einzelerdern in der Praxis nahezu nicht erreichbar. Um die Abschaltbedingungen im Fehlerfall erfüllen zu können, werden RCDs eingesetzt. RCDs werden folglich dort eingesetzt, wo vorgeschriebene Erdungswiderstände nicht erreicht werden können. Festo Didactic GmbH & Co. KG

34 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 4. IT-etz Arbeitsaufträge 1. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein IT-etz entsteht. 2. Bauen Sie mit der etzanschlussplatte und der IT-etzplatte ein IT-etz auf. 3. Messen Sie mit einem Multimeter alle möglichen Spannungen im IT-etz und tragen Sie die Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 4. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 5. Der Transformator in der IT-etzplatte hat die Bezeichnung Dyn5. Erklären Sie die Bezeichnung. 6. Beschreiben Sie, wann und wo wird in der Praxis ein IT-etz verwendet. 7. Warum ist in einem IT-etz eine Isolationsüberwachungseinrichtung zwingend vorgeschrieben? 8. Beschreiben Sie die Funktion einer Isolationsüberwachung. 9. ehmen Sie das IT-etz in Betrieb. Stellen Sie am Isolationsüberwachungsgerät einen Ansprechwert von ca. 60 kω ein. Machen Sie über das Potentiometer (500 kω) einen Erdschluss und stellen Sie mit dem Ohmmeter verschiedene Widerstände ein (500 kω, 200 kω, 100 kω, 50 kω). Beschreiben Sie die Reaktion des Isolationsüberwachungsgerätes. 10. Für die Abschaltung im IT-etz werden zwei RCDs verwendet (30 ma, 300 ma). Erweitern Sie das IT-etz um die beiden RCD-Platten. Simulieren Sie am 300 ma-rcd über das Potenziometer (500 kω) einen Erdschluss von nach (1. Fehler). Setzen Sie das akustische Signal zurück und simulieren Sie nach dem 30 ma-rcd einen Erdschluss von nach (2. Fehler). Beschreiben Sie die Reaktion des IT-etzes. 11. Welche Aufgaben sind bei der Prüfung nach VDE im IT-etz durchzuführen? Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 IT-etz 1 RCD-Platte (300 ma, 30 ma) 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen 20 Festo Didactic GmbH & Co. KG

35 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Achtung Das IT-etz hat keine Verbindung zwischen aktiven Leitern und geerdeten Teilen. Die Körper der elektrischen Anlage sind geerdet. Im IT-etz ist eine Isolationsüberwachungseinrichtung zwingend vorgeschrieben. a) Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein IT-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. Z < RCD M 3 R A R A R A Z: Impedanz Festo Didactic GmbH & Co. KG

36 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 select Var ma 1000 L L-L-- store ZERO recall battery test! IKRE U clear UF 180 PSC 1000 FC IK VOLTS 2500 RE TEST RCD UL= 50 memory recall + VDC Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen b) Bauen Sie mit der etzanschlussplatte und der IT-etzplatte ein IT-etz auf. O AL Test R AL Reset / 5 4 VCC VCC VCC 10k 500k + 1,5 1,5Ω GD GD 1,5 GD TEST x1/2x1x5 AUTO Z RZLZS ~ S 0 RLORERISO ΔTIΔ ZL ms VAC ma MΩ VAC kdω V Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung alle Anschlüsse (rot, blau und grün). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige zwischen L-, L- und - umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. 22 Festo Didactic GmbH & Co. KG

37 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen c) Messen Sie mit einem Multimeter alle möglichen Spannungen im IT-etz und tragen Sie die Werte in die vorgegebene Tabelle ein. Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte 400V 410V 400V 410V 400V 410V 230V 236V 230V 236V 230V 236V 0V nicht messbar 0V nicht messbar 0V nicht messbar Spannungen im IT-etz Festo Didactic GmbH & Co. KG

38 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen d) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. Die gemessenen Werte entsprechen mit geringen Abweichungen den ormwerten. Die Werte sind etwas höher, da sie bei unbelastetem Transformator gemessen werden. Zwischen den Außenleitern liegt eine Spannung von 400 V. Zwischen Außenleiter und eutralleiter liegt eine Spannung von 230 V. Die Spannungen entsprechen einem Drehstrom-Vierleiternetz. Da im IT-etz alle aktiven Leiter gegen Erde isoliert sind, besteht zwischen Außenleiter und Erde keine messbare Spannung. Im IT-etz darf kein Punkt des etzes direkt geerdet werden! e) Der Transformator in der IT-etzplatte hat die Bezeichnung Dyn5. Erklären Sie die Bezeichnung Die Bezeichnung deutet auf einen Drehstrom-Transformator hin. Es gibt wie bei jedem Transformator eine Oberspannungs- und eine Unterspannungswicklung. Buchstabe D: Buchstabe y: Buchstabe n: Zahl 5: Die Oberspannungswicklung ist in Dreieck geschaltet. Die Unterspannungswicklung ist in Stern geschaltet. An der Unterspannungswicklung wird der eutralleiter herausgeführt. Die Spannung der Oberspannungswicklung eilt der Spannung der Unterspannungswicklung um 5 x 30 voraus. f) Beschreiben Sie, wann und wo wird in der Praxis ein IT-etz verwendet? In der Praxis sind IT-etze nur in begrenzten Anlagen mit eigenem Transformator oder Generator zulässig. Ein IT-etz ist Einfehler sicher und somit ist dessen Ausfallsicherheit wesentlich erhöht. IT-etze werden für Einrichtungen verwendet in Intensivüberwachungsstationen und in Operationsräumen, in Ex-geschützten Bereichen, sowie im Bergbau und in Hüttenwerken. In Produktionsbetrieben z. B. in der chemischen Industrie, wird das IT-etz angewendet, wenn beim T-etz durch etzausfall größerer wirtschaftlicher Schaden zu befürchten ist. IT-etze finden auch bei Einsätzen der Feuerwehr und des Katastrophenschutzes Anwendung (Generatoren). 24 Festo Didactic GmbH & Co. KG

39 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen g) Warum ist in einem IT-etz eine Isolationsüberwachungseinrichtung zwingend vorgeschrieben? Da beim IT-etz kein Punkt des etzes direkt geerdet sein darf, kann zwischen Außenleiter und Erde keine Spannung auftreten. Entsteht im IT-etz ein Fehler (Erdschluss), muss dieser Fehler sofort gemeldet und dann behoben werden. Diese Meldung übernimmt ein Isolationsüberwachungsgerät. Ein zweiter Fehler würde zur Abschaltung der Anlage führen. h) Beschreiben Sie die Funktion einer Isolationsüberwachung. Isolationsüberwachungsgerät Der Isolationswiderstand im IT-etz wird durch eine Isolationsüberwachung laufend kontrolliert. Der Betriebszustand (ohne Fehler) wird durch eine grüne Meldeleuchte angezeigt. Der Ansprechwert des Gerätes kann eingestellt werden, z. B. 50 kω. Sinkt der Isolationswiderstand unter den Mindestwert von 50 kω, so wird dies durch eine gelbe Meldeleuchte und durch ein akustisches Signal angezeigt. Das akustische Signal kann gelöscht, die optische Meldung erst nach Fehlerbeseitigung abgeschaltet werden. Beim Auftreten eines zweiten Fehlers wird die Anlage sofort abgeschaltet. Festo Didactic GmbH & Co. KG

40 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen i) Reaktion des Isolationsüberwachungsgerätes. Das IT-etz wird in Betrieb genommen. Am Isolationsgerät wird ein Ansprechwert von 60 kω eingestellt. Über das Potenziometer wird mit verschiedenen Widerständen ein Erdschluss hergestellt und die Reaktion des Isolationsüberwachungsgerätes beobachtet. Widerstand 500 kω: keine Reaktion Widerstand 200 kω: keine Reaktion Widerstand 100 kω: keine Reaktion Widerstand 50 kω: Das Isolationsüberwachungsgerät zeigt optisch und akustisch einen Fehler an. Wird der eingestellte Ansprechwert des Isolationsüberwachungsgerätes unterschritten, so erfolgt eine optische und akustische Fehlermeldung. j) Reaktion des IT-etzes bei Fehler 1 und Fehler 2 Für die Abschaltung des etzes werden zwei RCDs verwendet (30 ma, 300 ma). Einstellung am Isolationsüberwachungsgerätes = 50 kω. Am 300 ma RCD wird ein Erdschluss simuliert ( nach über Potenziometer (1. Fehler)). Das Isolationsüberwachungsgerät meldet der Fehler optisch und akustisch. Der 300 ma RCD schaltet nicht ab. Das akustische Signal wird zurückgesetzt und am 30 ma RCD wird ein zweiter Fehler simuliert ( nach (2. Fehler)). Der 30 ma RCD schaltet die Anlage ab, der 300 ma RCD bleibt eingeschaltet. 26 Festo Didactic GmbH & Co. KG

41 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen k) Welche Aufgaben sind bei der Erstprüfung nach VDE im IT-etz durchzuführen? 1. Besichtigung Allgemeinzustand der Anlage, Schutzpotenzialausgleich, Leitungstypen, Aderkennzeichnung, Schutzart ist für die Anlage ausreichend, Dokumentation der Anlage vorhanden. 2. Besichtigung und Erprobung Der Schutzleiterverbindungen, des Hauptpotenzialausgleichs, des zusätzlichen Potenzialausgleichs. 3. Messen des Isolationswiderstandes Darf bei der Wiederholungsmessung entfallen, Messung ohne Isolationsüberwachungsgerät. 4. Messen oder Berechnen des Ableitstromes Ableitstrom der Leitung, Ableitströme der Verbraucher, Addition der einzelnen Ströme. 5. Messen des Erdungswiderstandes 6. Messung oder Berechnung der Berührungsspannung beim 1. Fehler. 7. Messung zum achweis der Schutzmaßnahme, Abschaltung beim zweiten Fehler. 8. Erprobung des Isolationsüberwachungsgerätes und Erprobung vorhandener RCD-Schutzschalter. 9. Beurteilung der Ergebnisse Erstellung einer Dokumentation. Hinweis VDE-Vorschriften zur Isolationsüberwachung: VDE 0100 Teil 310: Schutz gegen indirektes Berühren mit Abschaltung und Meldung VDE 0100 Teil 710: Elektrische Sicherheit in medizinisch genutzten Bereichen Festo Didactic GmbH & Co. KG

42 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 28 Festo Didactic GmbH & Co. KG

43 Übersicht über die Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betrieb Schutz im Fehlerfall Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall Schutz gegen direktes Berühren oder Basisschutz Schutz bei indirektem Berühren oder Fehlerfall Schutz sowohl gegen direktes Berühren als auch bei indirektem Berühren Schutz durch: Schutz durch: Schutz durch: Isolierung aktiver Teile Abdeckung oder Umhüllung Hindernisse Zusätzlicher Schutz durch RCDs (nicht als alleinige Schutzmaßnahme zulässig) automatische Abschaltung der Stromversorgung Potentialausgleich Schutzisolierung nichtleitende Räume erdfreien örtlichen Potentialausgleich Schutztrennung Kleinspannung SELV (Sicherheitskleinspannung) oder LV (Funktionskleinspannung mit sicherer Trennung) Begrenzung von Ladung Festo Didactic GmbH & Co. KG

44 30 Festo Didactic GmbH & Co. KG

45 Inhalt Aufgaben und Arbeitsblätter Übersicht etzsysteme 3 Aufgabe 1: Messungen an etzsystemen 5 Übersicht Schutz gegen elektrischen Schlag 29 Aufgabe 2: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im normalen Betriebsfall 31 Aufgabe 3: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz im Fehlerfall 43 Aufgabe 4: Schutz gegen elektrischen Schlag Schutz sowohl im normalen Betrieb als auch im Fehlerfall 65 Aufgabe 5: Projekt Kundenanlage: Übergabe einer Hausinstallation an den Kunden 71 Festo Didactic GmbH & Co. KG

46 2 Festo Didactic GmbH & Co. KG

47 Übersicht etzsysteme etzsysteme T-etz TT-etz IT-etz T C S etzsysteme; 1: Erdung beim EVU, 2: Erdung beim Verbraucher; 3: -und -Leiter beim Verbraucher R B R A R A Erster Buchstabe Beziehung des Stromversorgungssystems zur Erde T Direkte Verbindung eines Punkts zur Erde. I Entweder alle aktiven Teile von Erde getrennt oder ein Punkt über eine hohe Impedanz mit Erde verbunden. Zweiter Buchstabe Beziehung der Körper von elektrischen Betriebsmitteln der elektrischen Anlage zur Erde T Direkte Verbindung der Körper zur Erde, unabhängig von der etwa bestehenden Erdung eines Punkts des Stromversorgungssystems. Direkte elektrische Verbindung der Körper mit dem geerdeten Punkt des Stromversorgungssystems. Weitere Buchstaben Anordnung des eutralleiters und des Schutzleiters S Schutzfunktion, die durch einen vom eutralleiter oder von dem geerdeten Außenleiter getrennten Leiter vorgesehen wird. C eutralleiter- und Schutzleiterfunktion, kombiniert in einem einzigen Leiter (-Leiter). Bedeutung der Buchstaben Festo Didactic GmbH & Co. KG

48 4 Festo Didactic GmbH & Co. KG

49 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen Lernziele Wenn Sie die Aufgabe bearbeitet haben, kennen Sie ein T-C-etz. kennen Sie die Verwendung eines T-C-etzes in der Praxis. kennen Sie ein T-C-S-etz. kennen Sie die Verwendung eines T-C-S-etzes in der Praxis. kennen Sie ein TT-etz. kennen Sie die Verwendung eines TT-etzes in der Praxis. kennen Sie ein IT-etz. kennen Sie die Verwendung eines IT-etzes in der Praxis. kennen Sie die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen für die einzelnen Systeme. Problemstellung Verschiedene etz-systeme sollen mit geeigneten Messgeräten untersucht werden. Die verschiedenen etz-systeme können durch Umschalten oder durch Umstecken auf einer etzeinspeisungsplatte dargestellt werden. etzeinspeisungsplatte Festo Didactic GmbH & Co. KG

50 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 1. T-C-etz Arbeitsaufträge 1. Stellen Sie auf Ihrer etzanschlussplatte ein T-C-etz her. 2. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein T-C-etz entsteht. 3. Messen Sie mit einem geeigneten Messgerät alle möglichen Spannungen im T-C-etz. 4. Tragen Sie die gemessenen Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 5. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 6. Wann wird in der Praxis ein T-C-etz verwendet? Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 Hausanschluss 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen a) Vervollständigen Sie die Vorgabe so, dass ein T-C-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. M 3 6 ame: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG

51 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 select Var ma 1000 L L-L-- store ZERO recall battery test! IKRE U clear UF 180 PSC 1000 FC IK VOLTS 2500 RE TEST RCD UL= 50 memory recall + VDC Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen b) Aufbauplan für die Messschaltung 5 L / / 4 kwh Probe VCC VCC VCC 20m 1,5Ω GD GD 1,5Ω 47Ω 470Ω 1kΩ 2,7kΩ GD TEST x1/2x1x5 AUTO Z RZLZS ~ S 0 RLORERISO ΔTI Δ Z L ms VAC ma MΩ VAC kdω V Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung die Anschlüsse L (rot) und (grün). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige auf L- umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. Festo Didactic GmbH & Co. KG ame: Datum: 7

52 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen c) Messen Sie die Spannungen im T-C-etz Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte Spannungen im T-C-etz d) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. e) Was ist bei einem T-C-etz in der Praxis zu beachten? 8 ame: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG

53 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen 2. T-C-S-etz Arbeitsaufträge 1. Stellen Sie auf Ihrer etzanschlussplatte ein T-C-S-etz her. 2. Vervollständigen Sie die Vorgabe auf dem Arbeitsblatt so, dass ein T-C-S-etz entsteht. 3. Messen Sie mit einem geeigneten Messgerät alle möglichen Spannung im T-C-S-etz. 4. Tragen Sie die gemessenen Werte in die vorgegebene Tabelle ein. 5. Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 6. Wann wird in der Praxis ein T-C-S-etz verwendet? Arbeitsunterlagen Fachbücher, Tabellenbücher Bedienungsanleitungen Datenblätter Internet Geräteübersicht Menge Komponente 1 etzeinspeisung 1 Hausanschluss 1 geeignetes Messgerät (z. B. Vielfachmessgerät) 2 Sicherheits-Laborleitungen Festo Didactic GmbH & Co. KG ame: Datum: 9

54 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen a) Vervollständigen Sie die Vorgabe so, dass ein T-C-S-etz entsteht. Bezeichnen Sie die einzelnen Leiter. M 3 b) Zeichnen Sie die Fehlerschleife bei Körperschluss in die folgende Grafik ein. R B R A 10 ame: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG

55 ZERO MEMORY F1 F2 F3 F4 L- battery test L TEST UL= 50 Hz Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen c) Aufbauplan für die Messschaltung 5 L / / 4 kwh Probe VCC VCC VCC 20m 1,5Ω GD GD 1,5Ω 47Ω 470Ω 1kΩ 2,7kΩ GD V TEST V Durchführung der Messung Messen von Spannung und Frequenz 1. Bringen Sie den Drehschalter in die Position V. 2. Verwenden Sie für diese Prüfung alle Anschlüsse (rot, blau und grün). Verwenden Sie Sicherheits-Laborleitungen. Die Primäranzeige (obere Anzeige) zeigt die Wechselspannung an. Die Sekundäranzeige (untere Anzeige) zeigt die etzfrequenz an. Drücken Sie auf F1, um die Spannungsanzeige zwischen L-, L- und - umzuschalten. Stecken Sie die Sicherheits-Laborleitungen um, um die geforderten Messungen durchzuführen. Festo Didactic GmbH & Co. KG ame: Datum: 11

56 Aufgabe 1 Messungen an etzsystemen d) Messen Sie die Spannungen im T-C-S-etz Achtung Bei den Messungen arbeiten Sie mit etzspannung. Schalten Sie erst ein, wenn die Schaltung komplett verdrahtet ist! Leiter ormwerte Messwerte Spannungen im T-C-S-etz e) Beurteilen Sie die gemessenen Werte. 12 ame: Datum: Festo Didactic GmbH & Co. KG

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1421 Mit CD-ROM Festo Didactic 571851 DE Bestell-Nr.: 571851 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Grundlagen Gleichstrommaschinen

Grundlagen Gleichstrommaschinen Grundlagen Gleichstrommaschinen Arbeitsbuch Mit CD-ROM L1 N PE -T1 -T2 L+ L+ L- L- -P1 V A1 A2 E2 E1 -M1 M n 3600 1/min 3400 3200 n=f[ IE] 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 30 60 90 120 150 180 210 240

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

VDE-Prüfung nach BGV A3 und BetrSichV

VDE-Prüfung nach BGV A3 und BetrSichV VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 43 VDE-Prüfung nach BGV A3 und BetrSichV Erläuterungen zu DIN VDE O1OO Teile 410, 430, 540 und 610, DIN VDE 0105, DIN VDE 0113, DIN VDE 0404, DIN VDE 0413, DIN VDE

Mehr

Grundlagen Gleichstromtechnik

Grundlagen Gleichstromtechnik Grundlagen Gleichstromtechnik Arbeitsbuch Mit CD-ROM P 24 U L 6 mw V U L 16 12 4 3 P 8 2 4 1 0 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ma 12 I L I + R U R R 1 U 1 U U I q I L P U P R 2 U 2 R L Festo Didactic 567207 DE

Mehr

2., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2008

2., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2008 VDE-Schriftenreihe Normen verständlich 113 m ш Fehlerstrom-Uberwachung in elektrischen Anlagen Grundlagen, Anwendungen und Technik der Differenzstrommessung in Wechselund Gleichspannungssystemen DIN EN

Mehr

Grundlagen Halbleiter

Grundlagen Halbleiter Grundlagen Halbleiter Arbeitsbuch Mit CD-ROM R 1 R C U B = 12 V I C R m I B K C 2 C 1 G US (Sinus) f = 1 khz U E = 0.1 V R 2 R E C 3 U A R 3 Y 1 Y 2 0 (Y 1) UE 0 (Y 2) UA Festo Didactic 567281 DE Bestell-Nr.:

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen

Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen Prüfung elektrischer Anlagen, Geräte und Maschinen nach BetrSichV, DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 0100-600, DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0701-0702, DIN VDE 0113-1 Der rote Faden der Elektrosicherheit. Inhalt

Mehr

Grundlagen Digitaltechnik

Grundlagen Digitaltechnik Grundlagen Digitaltechnik Arbeitsbuch TP Mit CD-ROM S S B B = B S S B B B Festo Didactic 8 de Bestell-Nr.: 8 Stand: / Autor: Stefan Enderle Redaktion: Frank Ebel Grafik: Susanne Durz, Stefan Enderle, Doris

Mehr

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101

Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 101 Grundlagen der Pneumatik Foliensammlung TP 0 Festo Didactic 095000 de Bestell-Nr.: 095000 Benennung: PNEUM.FOLIEN. Bezeichnung: D:OT-TP0-D Stand: 0/000 Autor: Frank Ebel Grafik: Doris Schwarzenberger Layout:..000,

Mehr

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten Themen Grundlagen der Elektrotechnik Vorschriften und deren Prüfung Messtechnik Praktische Übungen Lehrgangsziele Die Teilnehmer sollen an elektrischen Einrichtungen

Mehr

Grundlagen Halbleiter

Grundlagen Halbleiter Grundlagen Halbleiter Arbeitsbuch Mit CD-ROM R 1 R C U B = 12 V I C R m I B K C 2 C 1 G US (Sinus) f = 1 khz U E = 0.1 V R 2 R E C 3 U A R 3 Y 1 Y 2 0 (Y 1) UE 0 (Y 2) UA Festo Didactic 567281 DE Bestell-Nr.:

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen

Schutzmassnahmen in Elektrischen Anlagen Personenschutz IT Isoliertes Netz: Pro: Weil im Berührungsfall der Stromkreis nicht geschlossen werden kann, fliesst kein Strom. Nur in kleinen Netzen der Fall Contra: - Bei normalen Netzausdehnungen bildet

Mehr

FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK

FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK FAKULTÄT ELEKTROTECHNIK Komplexpraktikum / ES3 Schutz im IT System 6/2015 Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Prof. Dr.-Ing. Ralf-Dieter Rogler Dipl.-Ing. K. Schellenberger 1 Einleitung Der Praktikumsversuch

Mehr

TU Berlin Projektlabor SoSe 2013 David Erler Schutzmaßnahmen

TU Berlin Projektlabor SoSe 2013 David Erler Schutzmaßnahmen TU Berlin Projektlabor SoSe 2013 David Erler 17.05.2013 1 I. Gefahren im Umgang mit dem elektr. Strom II. III. IV. Wirkungen Folgen Verhalten bei Unfällen durch Strom Sicherheitsbestimmungen Arbeiten an

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen

Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen Errichten von Niederspannungsanlagen Prüfungen Bevor elektrische Anlagen vom Benutzer in Betrieb genommen werden, ist vom Errichter eine Prüfung durch Besichtigen, Erproben und Messen durchzuführen. Als

Mehr

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung

1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Laborübung 1 1-1 1. Ablesen eines Universalmessgerätes und Fehlerberechnung Wie groß ist die angezeigte elektrische Größe in den Bildern 1 bis 6? Mit welchem relativen Messfehler muss in den sechs Ableseübungen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Rund um den Strom. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Rund um den Strom. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Rund um den Strom Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de 4.-10. Schuljahr Wolfgang Wertenbroch Rund um den Strom

Mehr

Grundlagen Drehstrommaschinen

Grundlagen Drehstrommaschinen Grundlagen Drehstrommaschinen Arbeitsbuch Mit CD-ROM L1 L2 L3 N PE 1 3 5 -F1 2 4 6 -Q1 1 3 5 I> I> I> 2 4 6 -A1.2 Motor L1 L2 DC+ Input L3/N PE DC- Output -A1.1 n -M1 M 3 I P2 M 3.0 Nm 2.8 2.6 2.4 A 2.1

Mehr

Elektrizitätslehre. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Spulen und ohmschen Widerständen. LD Handblätter Physik P3.6.3.

Elektrizitätslehre. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Spulen und ohmschen Widerständen. LD Handblätter Physik P3.6.3. Elektrizitätslehre Gleich- und Wechselstromkreise Wechselstromwiderstände LD Handblätter Physik P3.6.3. Bestimmung des Wechselstromwiderstandes in Stromkreisen mit Spulen und ohmschen Widerständen Versuchsziele

Mehr

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch?

Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? 1 MIT SICHER ERHE IT SPAN NU NG Die Erdung ungeerdeter Stromversorgungen ein Widerspruch? Bei jeder Elektroinstallation, ob im Wohn-, Industrie- oder gewerblichen Bereich, ist eine ordnungsgemäße Erdung

Mehr

Sicherheitsanforderungen

Sicherheitsanforderungen VDE-Sc h r iftenrei he Normen verständlich 6 Sicherheitsanforderungen für Antennen und Kabelnetze Erläuterungen zu - DIN EN 60728-11 (VDE 0855 Teil 1):2005 Kabelnetze und Antennen für Fernsehsignale, Tonsignale

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf

Bezirksregierung Düsseldorf Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2007 Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Die Prüfung besteht aus 21 Aufgaben Hinweise: Die schriftliche Prüfung besteht aus

Mehr

weiter aus fort bilden

weiter aus fort bilden 02/2014 Bildquelle/n: BZL, Shutterstock trier@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 911717 Mobil 0151 52887607 altstadt@bzl-lauterbach.de Tel. 06641 9117258 Stefan Altstadt Mobil 0151 2196597 heil@bzl-lauterbach.de

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung... 21

Inhalt. 1 Einleitung... 21 Inhalt Vorwort zur 3. Auflage von Band 114 der VDE-Schriftenreihe............. 5 Ein besonderer Dank............................................... 7 Hinweise aus den bisherigen Vorworten der Vorläuferausgaben

Mehr

ELEKTRISCHER STROM. Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen LVBGBerufsgenossenschaften. Elektrischer Strom

ELEKTRISCHER STROM. Landesverband Bayern und Sachsen der gewerblichen LVBGBerufsgenossenschaften. Elektrischer Strom Elektrischer Strom Unfälle durch Strom 80 tödliche Stromunfälle in Deutschland im Jahr 1999 (lt. Fachzeitschrift de 8/2001) Verteilung aller bekannt gewordenen Stromunfälle nach Lebens-, Arbeitsbereichen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Woher kommt der Strom? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis: Einleitung Seite 4 Kapitel I:

Mehr

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren

G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren G-ETEM 1/03 Bearbeiten, Montieren und Installieren Sichere elektrische Anlagen garantieren störungsfreie Funktionsabläufe. In diesem Seminar lernt der Teilnehmer einfache elektrische Anlagen unter Berücksichtigung

Mehr

Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel"

Allgemeine Unterweisung  Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Universität Stuttgart Abt. Sicherheitswesen Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel" Der unsachgemäße Umgang mit elektrischem Strom oder elektrischen Betriebsmitteln

Mehr

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG

DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG DIGITALMULTIMETER AX-101B BEDIENUNGSANLEITUNG I. EINLEITUNG Das Gerät ist ein stabiles, sicheres und handliches Multimeter mit einem 3½-Ziffer-Display. Mit dem Multimeter können Messungen von DC- und AC-Spannung,

Mehr

DIN VDE 0701-0702 ÖVE/ÖNORM E8701. Grund der Prüfung: Wiederholungsprüfung Änderung Instandsetzung Eingangsprüfung

DIN VDE 0701-0702 ÖVE/ÖNORM E8701. Grund der Prüfung: Wiederholungsprüfung Änderung Instandsetzung Eingangsprüfung Prüfprotokoll für elektrische Geräte nach Instandsetzung, Änderung - Wiederholungsprüfung Auftraggeber/Betreiber: Auftragnehmer/Prüfer: Blatt-Nr.: / Prüfung nach: UVV BGV A3 BetrSichV, TRBS 1201 DIN VDE

Mehr

Aufgabenblatt Nr.: 12 Messen Praktikum Lösungen

Aufgabenblatt Nr.: 12 Messen Praktikum Lösungen Aufgabenblatt Nr.: 12 Messen Praktikum Lösungen 1) Messungen: a) Im Stromkreis ist die Schaltung der Messgeräte für die Messung von Strom und Spannung einzuzeichnen I U L N b) Welche Gefahren bestehen

Mehr

Aufgaben Wechselstromwiderstände

Aufgaben Wechselstromwiderstände Aufgaben Wechselstromwiderstände 69. Eine aus Übersee mitgebrachte Glühlampe (0 V/ 50 ma) soll mithilfe einer geeignet zu wählenden Spule mit vernachlässigbarem ohmschen Widerstand an der Netzsteckdose

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

ASI. Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen. ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN ASI 3.10

ASI. Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen. ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN ASI 3.10 ASI Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen ASI 3.10 ASI - Arbeits-Sicherheits-Informationen - BGN 2 ASI Elektrischer Strom - Gefahren und Schutzmaßnahmen Themenübersicht 1. Einführung 4 2. Gefahren

Mehr

VFA-Interlift e.v. für festgelegte. 1 www.vfa-interlift.de

VFA-Interlift e.v. für festgelegte. 1 www.vfa-interlift.de Elektrofachkraft ft für festgelegte Tätigkeiten 1 Das Dilemma: Unsere besten Mitarbeiter haben oft den falschen Beruf 2 Der ideale ideale Aufzugsmonteur ist: Mechatroniker (seit 1997) 3 Der normale normale

Mehr

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S)

Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) N:\Web\Personenschutzeinrichtungen\Personenschutzeinrichtungen.pdf Wichtige Informationen zum Einsatz von Personenschutzeinrichtungen (PRCD und PRCD-S) Ausgabe: Juni 2014 Michael Melioumis Urheberrechte:

Mehr

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte

Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte Strom im Haushalt - Sicherheitsaspekte In der Schweiz ereignen sich im Durchschnitt pro Jahr 1'000'000 Unfälle. Von allen Unfällen sind 750 Elektrounfälle. Vergleicht man die Unfälle mit Todesfolge, stellt

Mehr

Wechselstrom. Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf. Wasser. Dynamo. Klemme. Oszilloskop (alt) Loch. 5 V/cm 1 ms

Wechselstrom. Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf. Wasser. Dynamo. Klemme. Oszilloskop (alt) Loch. 5 V/cm 1 ms Versuch 1a Wechselstromgenerator Dynamo Leerlauf Dynamo Wasser Klemme Loch Oszilloskop (alt) y-shift time 5 V/cm 1 ms Generatorprinzip: Rotiert eine Leiterschleife (Spule) mit konstanter Winkelgeschwindigkeit

Mehr

Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel Fachbereich Elektrotechnik

Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel Fachbereich Elektrotechnik Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel Fachbereich Elektrotechnik Prof. Dr.-Ing. Ose 8. 11. 2006 Labor Grundlagen der ET I V 16: Lineare Netzwerke (AV) Teilnehmer 1: Matr.-Nr.: Datum: Gruppen-Kennzeichen:

Mehr

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik

Elektrotechnik / Elektrik / Elektronik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte. Bildquelle: www.auto-wissen.ch. Elektrotechnik Bildquelle: www.auto-wissen.ch Elektrotechnik Basiskenntnisse Mess- und Prüfgeräte AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/14 INHALTSVERZEICHNIS OHMSCHES GESETZ... 3...3 Spannung...4 Strom...5 Widerstand...6

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Sicherheit in pneumatischen Systemen

Sicherheit in pneumatischen Systemen Sicherheit in pneumatischen Systemen Arbeitsbuch TP 250 Mit CD-ROM m 1A1 1V3 2 2 1V4 1 21 1 21 1V1 4 2 1V2 2 1M1 5 1 3 1M2 1M3 1 3 Festo Didactic 567265 de Bestell-Nr.: 567265 Stand: 05/2011 Autoren: Ralph-Christoph

Mehr

Aufgabensammlung. Elektrofachkraft f r festgelegte T tigkeiten 2011. Schriftlicher Teil

Aufgabensammlung. Elektrofachkraft f r festgelegte T tigkeiten 2011. Schriftlicher Teil Aufgabensammlung Elektrofachkraft f r festgelegte T tigkeiten 2011 Schriftlicher Teil Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass der Prüfungsausschuss diese Prüfungsaufgabe freigegeben hat. Damit

Mehr

Energiekosten-Messgerät PM498

Energiekosten-Messgerät PM498 Energiekosten-Messgerät PM498 Best.Nr. 830 307 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung Achten Sie hierauf, auch wenn Sie

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Projekt Kochplatte. Die folgenden Versuche sind unter Aufsicht des Unterrichtsleiters an den vorbereiteten Messplätzen durchzuführen.

Projekt Kochplatte. Die folgenden Versuche sind unter Aufsicht des Unterrichtsleiters an den vorbereiteten Messplätzen durchzuführen. nterrichtsleitung: Schötz Name: Datum: Seite B1 B. Überprüfung der Funktion der Kochplatte Nach DIN VDE 0701.T1 muss bei der Reparatur und Änderung eines elektrischen Betriebsmittels ein rüfprotokoll erstellt

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

Messübungen Grundschaltungen

Messübungen Grundschaltungen ufgaben von Harald Gorbach MÜ1.1 Handhabung der Messgeräte Messgeräte nach Gebrauch immer ausschalten! OFF Wie muss ich anschließen? i. Digitales Multimeter (DMM912) von Tektronix µ m COM Ω 10 FSED (600)

Mehr

E-Labor im WS / SS. Versuch Nr. 11 Netze an Sinusspannung konstanter Frequenz. Fakultät II Abteilung Maschinenbau. Gruppe:

E-Labor im WS / SS. Versuch Nr. 11 Netze an Sinusspannung konstanter Frequenz. Fakultät II Abteilung Maschinenbau. Gruppe: Abteilung Maschinenbau im WS / SS Versuch Nr. 11 Netze an Sinusspannung konstanter Frequenz Gruppe: Name Vorname Matr.-Nr. Semester Verfasser(in) Teilnehmer(in) Teilnehmer(in) Professor(in) / Lehrbeauftragte(r):

Mehr

Aufgabensammlung. Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten 2009. Schriftlicher Teil

Aufgabensammlung. Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten 2009. Schriftlicher Teil Aufgabensammlung Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten 2009 Schriftlicher Teil Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass der Prüfungsausschuss diese Prüfungsaufgabe freigegeben hat. Damit

Mehr

Arbeitsfeld Elektrotechnik

Arbeitsfeld Elektrotechnik Gottfried Adolph, Joachim Bieda, Hans Nagel, Michael Rompeltien Arbeitsfeld Elektrotechnik Standardschaltungen Technische Kommunikation in den Lernfeldern 1 4 www.arbeitsfeld.de Arbeitsheft Handwerk und

Mehr

Grundlagenpraktikum 2.Teil. Versuch : Transistorschaltungen. A: Vorbereitung Siehe hierzu auch die Laborordnung. (s. Anhang)

Grundlagenpraktikum 2.Teil. Versuch : Transistorschaltungen. A: Vorbereitung Siehe hierzu auch die Laborordnung. (s. Anhang) Grundlagenpraktikum 2.Teil Versuch : Transistorschaltungen Fassung vom 14.07.2005 A: Vorbereitung Siehe hierzu auch die Laborordnung. (s. Anhang) Informieren Sie sich ausführlich über o Wirkungsweise des

Mehr

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden

Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum. Praktikum Nr. 2. Thema: Widerstände und Dioden Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 2 Name: Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Widerstände und Dioden Versuch durchgeführt

Mehr

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Richtwerte für Prüffristen und Art der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln nach der UVV BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel 2010 2011 2012 2013 2014 in Zusammenarbeit mit ABB

Mehr

ELEXBO. ELektro - EXperimentier - BOx

ELEXBO. ELektro - EXperimentier - BOx ELEXBO ELektro - EXperimentier - BOx 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung.3 Grundlagen..3 Der elektrische Strom 4 Die elektrische Spannung..6 Der Widerstand...9 Widerstand messen..10 Zusammenfassung der elektrischen

Mehr

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät!

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät! Übungen Elektronik Versuch 1 Elektronische Bauelemente In diesem Versuch werden die Eigenschaften und das Verhalten nichtlinearer Bauelemente analysiert. Dazu werden die Kennlinien aufgenommen. Für die

Mehr

Anweisungen für Sensor-Upgrade Für 1-Level-Gasüberwachungssensoren

Anweisungen für Sensor-Upgrade Für 1-Level-Gasüberwachungssensoren / Anweisungen für Sensor-Upgrade Für 1-Level-Gasüberwachungssensoren 1000-5278 Revision 0 Oktober 2015 Produktführerschaft Schulung Service Zuverlässigkeit Anweisungen für MGD / MGD-100 Sensor-Upgrade

Mehr

Einführung des TN-System bei RWE

Einführung des TN-System bei RWE Einführung des TN-System bei RWE Paul Ruhoff RWE Westfalen-Weser-Ems Verteilnetz 26.02.2010 SEITE 1 Gliederung des Vortrages > Aufbau und Schutzfunktion im TT- und TN-System > Gründe für die Einführung

Mehr

Grundlagen der Vakuumtechnik

Grundlagen der Vakuumtechnik Grundlagen der Vakuumtechnik Arbeitsbuch TP 30 Mit CD-ROM V1 V 1V4 1 3 1Z1 1Z 3 1 1V1 1V 1V3 1M1 1 3 1A1 1A 4 V 1 3 S1 13 14 1 14 4 K1 K1 11 1 S 31 3 K1 A1 A 1M1 0 V 11 1 31 41 1 14. 4.3 3 34 4 44 Festo

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Elektrischer Strom Gefahren und Schutzmaßnahmen

Elektrischer Strom Gefahren und Schutzmaßnahmen Arbeits- Sicherheits- Informationen BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten e / 05 3.10.0/08 Elektrischer Strom Gefahren und Schutzmaßnahmen Einführung Elektrizität ist die am weitesten

Mehr

Analog-Multimeter EM330 Best.Nr. 830 438

Analog-Multimeter EM330 Best.Nr. 830 438 Analog-Multimeter EM330 Best.Nr. 830 438 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung Achten Sie hierauf, auch wenn Sie das Produkt

Mehr

Die in Versuch 7 benutzte Messschaltung wird entsprechend der Anleitung am Arbeitsplatz erweitert.

Die in Versuch 7 benutzte Messschaltung wird entsprechend der Anleitung am Arbeitsplatz erweitert. Testat Mo Di Mi Do Fr Spannungsverstärker Datum: Versuch: 8 Abgabe: Fachrichtung Sem. 1. Einleitung Nachdem Sie in Versuch 7 einen Spannungsverstärker konzipiert haben, erfolgen jetzt der Schaltungsaufbau

Mehr

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen (ungeerdeten Stromversorgungen) Das Ziel der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ist der Nachweis, dass keine Mängel vorhanden sind und das

Mehr

V8 : Messen elektrischer Größen

V8 : Messen elektrischer Größen IMR Prof. Dr.-Ing. O.Nelles MTL-V8 Messtechnik-Laboratorium V8 : Messen elektrischer Größen 8.1 Einführung Elektrische Schaltungen werden für unterschiedliche Aufgaben eingesetzt. Beispiele sind Netzgeräte

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Bedienungsanleitung und technische Beschreibung

Bedienungsanleitung und technische Beschreibung Bedienungsanleitung und technische Beschreibung EV-Tester / EV-Simulator für Ladeeinrichtungen mit Ladestecker/Ladekupplung Typ 1 Fotos: EV-Tester/Simulator mit Ladedose rechts. by 1 Bedienungsanleitung

Mehr

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012

Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Praktikum Schutzrechnik Komplexpraktikum Elektrotechnik II Versuch EE2: Ein- und dreiphasige Strom- und Spannungswandler 9/2012 Versuchsteilnehmer: Praktikumsgr.: Abgabetermin: Protokollant: Eingangsdat.:

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Fortbildungsveranstaltung Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Gefahren des elektrischen Stromes, Schutzmaßnahmen, Prüfverfahren, etc. Telefon: +49 351 3148-33.. E-Mail :.. @bgetem.de Referent:

Mehr

Veröffentlichung 09/2015

Veröffentlichung 09/2015 Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2014 15.05.2014 (Datum) Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Prüf.Nr.: (Vom Teilnehmer einzutragen!) Hinweise: - Die Aufgabenstellung

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

ÜBUNGSBEISPIELE Beispiel 1.

ÜBUNGSBEISPIELE Beispiel 1. ÜBUNGSBEISPIELE Beispiel 1. Wieviele Ladungen sind für das Ruhepotentialpotential von -70 mv nötig?? Zusatzinfo: Membrankondensator 0.01F/m 2 a) Wieviele K + Ionen sind dies pro m 2?? Eine typische Zelle

Mehr

TT-SI 9001 / TT-SI 9002

TT-SI 9001 / TT-SI 9002 BEDIENUNGSANLEITUNG TT-SI 9001 / TT-SI 9002 Aktive Differential Tastköpfe 25 MHz DEUTSCH Seite 1-8 ENGLISH Page 9-16 FRANCAIS Page 17-24 Diese Tastköpfe entsprechen Überspannungskategorie CAT III Verschmutzungsgrad

Mehr

4 Kondensatoren und Widerstände

4 Kondensatoren und Widerstände 4 Kondensatoren und Widerstände 4. Ziel des Versuchs In diesem Praktikumsteil sollen die Wirkungsweise und die Frequenzabhängigkeit von Kondensatoren im Wechselstromkreis untersucht und verstanden werden.

Mehr

Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln

Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln Für die wiederkehrende Prüfung von elektrischen Anlagen und elektrischen Betriebsmitteln Inhalt Einleitung, Ziel............................................................................ 4 Geltungsbereich,

Mehr

Bedienungsanleitung und technische Beschreibung EV-Simulator für Ladeeinrichtungen mit Ladestecker / Ladekupplung Typ 2 als Servicekoffer

Bedienungsanleitung und technische Beschreibung EV-Simulator für Ladeeinrichtungen mit Ladestecker / Ladekupplung Typ 2 als Servicekoffer Bedienungsanleitung und technische Beschreibung EV-Simulator für Ladeeinrichtungen mit Ladestecker / Ladekupplung Typ 2 als Servicekoffer Fotos: EV-Tester/Simulator mit Ladedose Typ 2 rechts. by Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards

Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards 1 Zielstellung des Versuches In diesem Praktikumsversuch werden Sie mit den eingesetzten Laborgeräten vertraut gemacht. Es werden verschiedene

Mehr

Sensoren zur Objekterkennung

Sensoren zur Objekterkennung Sensoren zur Objekterkennung Arbeitsbuch TP 1110 Mit CD-ROM 50 mm 40 30 20 10 10 20 30 mm 40 S -20-30 -40-50 24 V 24 V B 1 4 Q1 0 V 3 P 0 V Festo Didactic 566919 DE Bestell-Nr.: 566919 Stand: 09/2009 Autoren:

Mehr

Repetitionsfragen für den Messkurs 2016

Repetitionsfragen für den Messkurs 2016 Repetitionsfragen für den Messkurs 2016 Lernender:... Firma:... Am Kurstag ist dieser Fragenkatalog sauber und vollständig ausgefüllt mitzunehmen. Ist dieser Fragenkatalog nicht sauber erarbeitet, oder

Mehr

Smart Metering mit den Hager Energiezählern

Smart Metering mit den Hager Energiezählern Energiezähler Smart Metering mit den Hager Energiezählern Die neuen 12 Energiezähler setzen neue Massstäbe im Bereich der Strommessung. Besonders interessant ist das Sortiment mit Geräten zur Direktmessung

Mehr

Aufgabe 1 2 3 4 5 6 Summe Note Mögliche Punkte 13 20 16 23 31 15 118 Erreichte Punkte

Aufgabe 1 2 3 4 5 6 Summe Note Mögliche Punkte 13 20 16 23 31 15 118 Erreichte Punkte Universität Siegen Grundlagen der Elektrotechnik für Maschinenbauer Fachbereich 1 Prüfer : Dr.-Ing. Klaus Teichmann Datum : 11. Oktober 005 Klausurdauer : Stunden Hilfsmittel : 5 Blätter Formelsammlung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wie werde ich Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten? Arbeitsschutz

Inhaltsverzeichnis Wie werde ich Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten? Arbeitsschutz Inhaltsverzeichnis 1 Wie werde ich Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten?... 19 1.1 Ausbildungsrichtlinie BGG 944... 21 1.2 Ausbildungsinhalte... 23 1.3 Aufgaben der Elektrofachkraft für festgelegte

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

1. Frequenzverhalten einfacher RC- und RL-Schaltungen

1. Frequenzverhalten einfacher RC- und RL-Schaltungen Prof. Dr. H. Klein Hochschule Landshut Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Praktikum "Grundlagen der Elektrotechnik" Versuch 4 Wechselspannungsnetzwerke Themen zur Vorbereitung: - Darstellung

Mehr

Messen und Protokollieren komplexer Anlagen. VSEK-Fachabend vom 22.05.2014 «Messen und Protokollieren komplexer Anlagen»

Messen und Protokollieren komplexer Anlagen. VSEK-Fachabend vom 22.05.2014 «Messen und Protokollieren komplexer Anlagen» Messen und Protokollieren komplexer Anlagen 1 Inhaltsverzeichnis Kurzschlussstrommessungen Isolationsmessungen Messungen an Maschinen / Anlagen Differenzstrommessungen 2 Kurzschlussstrommessungen 3 Kurzschlussstrommessungen

Mehr

Arbeitsblatt Elektrotechnik

Arbeitsblatt Elektrotechnik 11. Elektrotechnik Grundlagen Haustechnik Sanitär Arbeitsblatt Elektrotechnik Lernziele: SI-Einheiten nennen, anwenden und einfache Rechnungen aus führen. Den Unterschied zwischen Gleich- und Wechselstrom

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 2 (GET2) Versuch 2

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 2 (GET2) Versuch 2 Werner-v.-Siemens-Labor für elektrische Antriebssysteme Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. H. Biechl Prof. Dr.-Ing. E.-P. Meyer Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik 2 (GET2) Versuch 2 Messungen mit dem Oszilloskop

Mehr

Physikalisches Praktikum, FH Münster

Physikalisches Praktikum, FH Münster Physikalisches Praktikum, FH Münster Prof. Dr.H.-Ch.Mertins / Dipl.-Ing. M. Gilbert 26.8.2008 Elektrische Messgeräte Versuch Nr.: E00 (Pr_EX_E00_Messgeräte) Praktikum: FB 01 Plätze: 3 1. Ziel Zum Arbeitsalltag

Mehr

über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr.

über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr. Prüf-Befund über eine Photovoltaikanlage basierend auf den SNT Vorschriften und den gültigen ÖNORMEN. Anlagenadresse: PLZ, Ort Strasse, Nr. Telefon-Nr. Anlagenbetreiber: Zuname/Firma Vorname/Branche PLZ,

Mehr

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen

Markus Scholand. Sachverständigenbüro. Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen Markus Scholand Sachverständigenbüro Von der Handwerkskammer Arnsberg öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für elektrische Anlagen sowie Blitzschutzsysteme und EMV - Massnahmen VdS anerkannt

Mehr

Labor Einführung in die Elektrotechnik

Labor Einführung in die Elektrotechnik Laborleiter: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fakultät Elektrotechnik Labor Einführung in die Elektrotechnik Prof. Dr. M. Prochaska Laborbetreuer: Versuch 2: Erstellen technischer Berichte,

Mehr

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist.

Geneboost Best.- Nr. 2004011. 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. Geneboost Best.- Nr. 2004011 1. Aufbau Der Stromverstärker ist in ein Isoliergehäuse eingebaut. Er wird vom Netz (230 V/50 Hz, ohne Erdung) gespeist. An den BNC-Ausgangsbuchsen lässt sich mit einem störungsfreien

Mehr

Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen

Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen Messtechnik-Praktikum 22.04.08 Messung elektrischer Größen Bestimmung von ohmschen Widerständen Silvio Fuchs & Simon Stützer 1 Augabenstellung 1. Bestimmen Sie die Größen von zwei ohmschen Widerständen

Mehr

1. Kann Glas Elektrizität leiten?

1. Kann Glas Elektrizität leiten? Die Antworten sind auf den ersten Blick kinderleicht. Wenn Sie oder Ihre Kommilitonen verschiedene Antworten haben, dann fragen Sie mich. Schicken Sie mir bitte Ihre Fragen. alexander.akselrod@hs-bochum.de

Mehr

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 Thomas B. Jones 1 Einleitung Betriebsausfälle, -störungen oder -unterbrechungen eines Rechenzentrums

Mehr

Abteilung Elektrotechnik Montage-Elektrikerin/ Montage-Elektriker

Abteilung Elektrotechnik Montage-Elektrikerin/ Montage-Elektriker 1. BEARBEITUNGSTECHNIK 20 20 1.1 Werkstoffe (WS) Einteilung der Stoffe Elektrische Eigenschaften Thermisches Verhalten Chemische und ökologische Eigenschaften Chemische Grundbegriffe Chemische Prozesse

Mehr