NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 BEDIENUNGSANLEITUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 BEDIENUNGSANLEITUNG"

Transkript

1 NETZ-DEMONSTRATIONS-ANLAGE C.A 6710 DEUTSCH BEDIENUNGSANLEITUNG

2 Bedeutung des Symbols : Warnung! Bitte lesen Sie das Benutzerhandbuch vor Verwenden des Instrumentes aufmerksam durch! Sollten die mit dem obengenannten Symbol gekennzeichneten Anweisungen nicht wie gezeigt ausgef ührt werden, kann das zur Beschädigung des Instruments, der Installation bzw. einem Unf allf ühren. Vielen Dank, dass Sie diesen Netzdemonstrationskoffer, C.A " für Elektrische Installation " gekauft haben. Um die bestmögliche Funktion von Ihrem Instrument zu erlangen: Lesen Sie diese Bedienungsv orschrift sorgfältig! Beachten Sie die Sicherheitsv orkehrungen für den Gebrauch. Dieser Netzdemonstrationskoffer kann mit den folgenden Messgerätenv on Chauvin Arnoux verwendet werden: -C.A 6114 / 6115 / 6115N (Multifunktionsinstallationsprüfer), -C.A 6421 / 6423 / 6460 / 6462 / 6470 (Erdungsprüfer), -C.A 6511 / 6513 oder C.A 6521 / 6523 / 6525 / 6531 / 6533 (Isolationsprüf er) SICHERHEITSHINWEISE FÜR DEN GEBRAUCH Der Netzdemonstrationskoffer kann nur richtig arbeiten, wenn die Polarität des Netzes, mit dem er verbunden wird, korrekt und der Erdungswiderstand <50 ist. Eine Schutzschaltung mit akustischem undv isuellem Test ermöglicht die sichere Verbindung zur Erde des Versorgungsnetzes mit der richtigen Polarität. Vor Verwenden des Netzdemonstrationskoffers (siehe Skizze1): - Vergewissern Sie sich, dass der FI-Fehlerstromschutzschalter 1 am Eingang in Position 0 steht. - Stellen Sie den Eingangs-Polwendeschalter 5 auf 0. - Schließen Sie den Netzdemonstrationskoffer mit dem mitgelief erten Netzkabel an Ihr Versorgungsnetz an. Zur Kontrolle des Summers, der roten Kontroll-Lampe und der Sicherung, f ühren Sie folgende Tests durch: - Stellen Sie den Eingangs-Polwendeschalter 5 auf 1 und achten Sie auf Summer und Kontroll-Lampe. Wenn der Summer ertönt und die rote Kontrolllampe nicht leuchtet, bedeutet das, dass die Netz-Erde und die Demoanlagen-Erde nicht verbunden worden sind. VERWENDEN SIE DIE DEMOANL AGE NICHT! Achtung: Solange der Summer ertönt und die Kontrolllampe nicht leuchtet führt das Einschalten des Eingangs-FIs zum Auslösen Ihrer Netzschutzvorrichtung. Stellen Sie den Eingangs-Polwenderschalter 5 auf 2, ertönt kein Summer und die rote Kontrolllampe leuchtet, so ist der Anschluss nun in Ordnung. - Wenn der Summer in beiden Position 1 und Position 2 des Eingangs-Polwenderschalters nicht anspricht, f unktioniert er nicht! Wenn weder der Summer noch die rote Kontrolllampe in Position 1 oder Position 2 aktiv werden, muss die Sicherung getauscht werden. Verwenden Sie die Ersatzsicherung, oberhalb der aktiven Sicherung, im Sicherungshalter/Netzanschlussbuchse 4. - Wenn anschließend weder Summer noch Kontroll-Lampef unktionieren ist die Demoanlage defekt! Achtung: SENDEN SIE DIE DEMOANLAGE ZUM SERVICE UND VERWENDEN SIE DIESE NICHT! - Wenn alle Tests positiv waren (Summer arbeitet - rote Kontrolllampe in Ordnung ), stellen Sie die folgende Konf iguration ein: Eingangs-Polwenderschalter 5 in die Position (1 oder 2) stellen in der, der Summer nicht ertönt und die rote Kontrolllampe leuchtet. - Wenn die Verbindung korrekt ist, können Sie den Eingangs-Fehlerstromschutzschalter 1 einschalten. Dieser Netzdemonstrationskoffer ist nur dafür bestimmt, Messgeräte auf verschiedenen Ty penv on elektrischen Installationen zu demonstrieren. Jeder andere Gebrauch ist untersagt undf ührt zum Erlöschen der Garantie. Keine Kurzschlüsse zwischen Phase / Neutralleiter oder Phase / Schutzerde PE erzeugen. Solche Fehler können die Demoanlage beschädigen und das Schutzsystem der Installation, an dem die Demoanlage angeschlossen ist, zum Auslösen bringen. Alle Erdverbindungen, ausgenommen die des Netzanschlusssteckers, sind keine echten ERDEN und sind nicht mit PE verbunden, sie dienen der Simulation. Legen Sie keine Spannungen an und erzeugen Sie keine Kurzschlüsse! - 1 -

3 INHALT 1. ALLGEMEINE VORSTELLUNG BESCHREIBUNG NETZFORMEN TT-Netz TN-Netz IT-Netz ISOLATIONSWIDERSTANDSMESSUNG Fall 1: Messung der Isolierung mit einem 2 M Widerstand Parallel zu einer Kapazität 5 µ F (Simulation der Isolation zwischen Leitern) Fall 2: Isolierung in einer Einphasen Netzsteckdose (Simulation der Isolation in einer Elektroinstallation nach Fertigstellung) ÜBERPRÜFUNG DER FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTUNG ERDUNGS- UND SPEZIFISCHE BODENWDERSTANDSMESSUNG Messung des spezif ischen Bodenwiderstandes Erdungswiderstandsmessung SCHLEIFENIMPEDANZ-MESSUNG DURCHGANGSPRÜFUNG / WIDERSTANDSMESSUNG FEHLERSIMULATION TECHNISCHE DATEN Elektrische Daten Abmessungen und Gewicht Energiev ersorgung Umweltbedingungen Einhaltung von Vorschriften WARTUNG Reinigung und Pflege Kalibrierung GAR ANTIE BESTELLBEZEICHNUNGEN ALLGEMEINE VORSTELLUNG Der Netzdemonstrationskoffer "Elektro-Installation " kann verwendet werden, um die verschiedenen T ypen der elektrischen Netz- Systeme zu simulieren: TT-System TN-C- oder TN-C-S System IT-System Abhängig von den Messgeräten die verwendet wer den, ist es möglich, folgendes zu messen: Erdungswiderstand / spezifischer Bodenwiderstand FI-Fehlerstromschutzschaltung Isolation Schleifenimpedanz, Phase-Neutralleiter Phase-Schutzleiter Durchgang / Potentialausgleich Darüber hinaus können gewisse Fehl er vorgetäuscht werden: Phasen-Unterbrechung Neutralleiter-Unterbrechung Schutzl eiter-unterbr echung Neutral-Schutzleiter-Vertauschung Phase-Schutzleiter-Leckstrom ( ma) Durch die r obuste Baufor m und den ei nklappbaren Griff ist es einfach, den D emo-koffer mobil zu verwenden. Ein D ekompressi onsventil (schwarzer Knopf i n der Nähe vom Griff), erlaubt es auch, den Koffer im Flugzeug mitzunehmen

4 2. BESCHREIBUNG Skizze 1 1 Eingangsschutz, FI-Fehlerstromschutzschalter (10 ma) -16 A 2 Netzanschlusskontroll-Lampe rot 3 Warnsummerf ür Netzpolaritätserkennung 4 Netzanschlussbuchse (230 V / 50 Hz) mit Sicherung (1,6 A FF) und Ersatzsicherung 5 Schlüssel-Umpolschalterf ür Netzanschluss (Phase-Neutralleiter) 6 Erder-/Sondenanschlüsse für Erdungsmessungen und Einzel-/Parallelerdungsmessung 7 Drucktaste, um einen Phase-Schutzerde-Leckstrom zwischen 4 und 34 ma in der Schukoprüf dose 8 f ließen zu lassen. Der Wert kann eingestellt werden ohne die Taste zu drücken 9 3 Isolationswiderstände zwischen Phasen-, Neutralleiter- und Schutzerde-Anschluss ma Fehlerstromschutzschalter Ty pe G kurzzeitv erzögert, stoßstromfest ma Fehlerstromschutzschalter, Ty pe S Selektiv 12 2 M, Widerstand parallel einer Kapazität 5 µf zur Simulation einer Kabelisolierung mit Kapazität nach Norm. 13 Simulationv on Leiterbruch der Phase, Neutralleiter oder Schutzerde 14 Nullungsverbindung (TN-S System) 15 Widerstände in Reihe mit Induktiv itäten, um verschiedene Schleif enimpedanzen zu simulieren - 3 -

5 3. NETZFORMEN WICHTIGER HINWEIS: Dieser Netzdemonstrationskoffer ist dafür bestimmt, Messungen in verschiedenen Netzformen zu simulieren. Er ist nicht dafür bestimmt, elektrische Fehler zu erforschen, die in diesen Netzwerken vorkommen können. Erzeugen Sie keine Kurzschlüsse zwischen Phase, Neutralleiter und Schutzerde! 3.1 TT-Netz Skizze 2 Hinweis: In einem TT System, wird der öffentliche Transformator im Sternpunkt und die Schutzerde PE der Installation mit ERDE verbunden. Anschlüsse siehe Skizze 2: Trennen der PEN-Leiterverbindung A 1000 Widerstand zwischen Anschluss B und C mit dem mitgelief erten Verbindungskabel überbrücken Anschluss D mit Erde T verbinden Erde E mit dem Potentialausgleich des Gebäudes F v erbinden Durch zusätzliche Verbindungv on Erde ES mit Potentialausgleich F kann eine Erdverbindung mit zwei parallelen Erdern simuliert werden. Funktionsprinzip: Ein Fehlerstromkreis wird über die Schleife Schutzleiter/Erde und geerdetem Sternpunkt des Traf os geschlossen. Der Fehlerstromschutzschalter ( 10 oder 11 ) löst aus, wenn der Nennfehlerstrom erreicht wird. Die maximal zulässige Fehlerspannung darf dabei den Wert 65/50/25 V (abhängig von den nationalen Normen) nicht übersteigen. Alle Schutzleiter (PE) hinter dem selben FI müssen mit Erde (nicht mit PEN- oder N-Leiter)v erbunden sein

6 3.2 TN-Netz Hinweis: In einem TN-C-S System wird vom Trafo zum Hausanschluss ein gemeinsamer PEN-Leiter (Schutzerde- + Neutral- Leiter) verlegt. In der Installation sind PE- und N-Leiter getrennt zu führen. Durch die Trennung in Schutzleiter und Neutralleiter ist der Einsatz v on Fehlerstromschutzschaltern möglich. Zur Prüf ung eines TN-C-S Netzes ist sowohl die Schleifenimpedanz als auch die FI-Funktion zu messen. Anschlüsse siehe Skizze 2: Verbinden der PEN-Leiterv erbindung A 1000 Widerstand zwischen Anschluss B und C mit dem mitgelief erten Verbindungskabel überbrücken Anschluss D mit Erde T verbinden Zur Simulation derv orgeschriebenen Anlagenerder können die Erden E oder ES auch zum Potentialausgleich F des Gebäudes v erbunden werden. Funktionsprinzip: Ein auf tretender Phasenschluss wird zum Netzkurzschluss L-PEN. Aufgrund der geringen Kabelimpedanz f ließen sehr hohe Kurzschlussströme und schalten den Leitungsschutz (Sicherung / LS) zuv erlässig ab. Als zusätzlicher Berührungsschutz kann ein Fehlerstromschutzschalter eingesetzt werden. 3.3 IT-Netz Hinweis: Dieses v on Erde isolierte Netz wird in Anlagen mit hoher Anf orderung an die Betriebssicherheit wie z.b.: Petrochemie, Krankenhäuser u.ä. eingesetzt. Dazu wird der Transf ormator mit einer Impedanz oder Überspannungsableitern, und alle Schutzleiter PE der Installation direkt miteinander und mit Erde verbunden. Im Fehlerf all (1.Fehler) wird nur eine Meldeeinrichtung ausgelöst, erst der 2.Fehler (Phasenschluss) schaltet das Netz aus. Als Zusatzschutz kann ein FI installiert werden, der nach dem 1.Fehlerfall einen Berührungsschutz bietet. Anschlüsse siehe Skizze 2: Trennen der PEN-Leiterverbindung A 1000 Widerstand zwischen Anschluss B und C nicht überbrücken Anschluss D mit Erde T verbinden Erde E mit dem Potentialausgleich des Gebäudes F v erbinden Funktionsprinzip: Da das Netz normalerweise isoliert / hochohmig mit Erdev erbunden ist, können keine Ströme gegen Erde fließen und daher keine gefährlichen Situationen durch Berührung entstehen. Im Fehlerf all - 1.Phasenschluss - wird ein Außenleiter zur Erdung, es fließt kein Fehlerstrom, aber es besteht Erdverbindung und Berührungsgefahr! Der zwingend v orhandene Isolationswächter muss ansprechen. Beim nächsten Außenleiterschluss entsteht ein Erdschluss und das Netz wird abgeschaltet

7 4. ISOLATIONSWIDERSTANDSMESSUNG Isolationswiderstandsmessungen können mit Prüfspannungen bis 1000 V DC durchgeführt werden. Skizze Fall N 1: Isolationsmessung der Isolierung mit einem 2 M Widerstand parallel zu einer Kapazität 5 µf (Simulation der Isolation an Kabel) Die 2 Messbuchsen führen keine Spannung, selbst wenn der Demonstrationskoffer an Netzspannung angeschlossen und eingeschaltet ist. Messung: Verbinden Sie das Messgerät mit den Messbuchsen Starten Sie die Messung, Prüfspannung max V DC! Vorsicht: Verwenden Sie keine Spannung > 1200 V DC! Lesen Sie den Messwert ab. Es wird einige Zeit dauern, bis sich der Messwert stabilisiert hat, weil der Messstrom anf änglich verwendet wird, um die 5 µ F Kapazität zu laden. Dies simuliert eine Messung an sehr langen Kabeln. Entladen Sie die Messstelle wieder, viele Messgeräte entladen automatisch ( siehe GA des Messgerätes) 4.2 Fall N 2: Isolationsmessung in einer Einphasen Netzsteckdose (Simulation der Isolation in einer Elektroinstallation) Beide FI-Schutzschalter FI- 1 und FI- 2 müssen ausgeschaltet sein! 2 Messungen möglich: 1. Verbinden Sie das Messgerät mit der Schukosteckdose PR1 um die Widerstände zwischen denv erschiedenen Punkten (3 Widerstände zwischen den Leitungen L-N-PE) zu messen. 2. Verbinden Sie das Messgerät mit der Schukosteckdose PR2 und überbrücken sie die Buchsen G. Zur Auswahl Bezugspunkte des Isolationswiderstandes verwenden Sie die Taste unterhalbv on PR2. Messung zwischen L und N (Taster nicht gedrückt) oder L und PE (Taster gedrückt). Um den Wert des Isolationswiderstandes zu verändern, v erwenden Sie das Potentiometers P

8 5. ÜBERPRÜFUNG DER FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTUNG Skizze 4 Mögliche Messungen: FI-Abschaltzeit Messung der Fehlerspannung / Berührungsspannung Prüf ung eines selektiven Fehlerstromschutzschalters (S-Ty pe) Prüf ung eines kurzzeitv erzögerten Fehlerstromschutzschalters (G-Ty pe) Prüf ung eines AC-Fehlerstromschutzschalters (Wechselstrom oder Pulsstrom) Überprüf ung der Selektiv ität v on zwei in Serie geschalteten Fehlerstromschutzschalters Simulation von Fehler-/Leckströmen zwischen 4 und 34 ma für Fehl-/ Frühauslösung Messung: Wählen Sie eine Netzf orm (TT oder TN) gemäß 3.1 und 3.2. Beide Fehlerstromschutzschalter DDR1 und DDR2 müssen eingeschaltet sein. Schließen Sie das Messgerät an der Schukosteckdose PR1 (0,3A-S-FI) oder PR2 (30mA-G-FI) an. Es ist möglich, den Erdungswiderstand oder die Schleif enimpedanz zu ändern, um die Messergebnisse von Berührungsspannung, Auslösestrom und Auslösezeit zu beeinf lussen. ACHTUNG: Während der Messung können berührungsgefährliche Spannungen an allen Schutzleitern auftreten! Durch Verbinden der Buchsen G mittels einer Leitung kann an der Schukosteckdose PR2 ein Leckstrom (4-34mA) mittels Potentiometer P eingestellt werden. Der Strom f ließt dabei automatisch zwischen L und N und wird erst durch Drücken des Tasters unter Steckdose PR2 gegen Schutzerde (PE) geleitet. Er kann dadurch ohne Auslösung des Fehlerstromschutzschalters voreingestellt werden. Starten Sie die Messung - 7 -

9 6. ERDUNGS- UND SPEZIFISCHE BODENWIDERSTANDSMESSUNG Skizze Erdungswiderstandsmessung Verbinden Sie die Anschlüsse E, S und H mit den entsprechenden Buchsen des Messgerätes. Trennen Sie alle Anschlüsse vom Potentialausgleich des Gebäudes F. Der Wert des Erdwiderstandes des Gebäudes kann mit dem Stuf enschalter (rechts von E ) zwischen 1 und 2200 v erändert werden, Um erschwerte Messbedingungen zu simulieren, kann der Wert des Widerstandes von Hilfserde H und Sonde S auch mit den jeweils rechts daneben platzierten Stuf enschaltern verändert werden. Starten Sie die Messung Zur Simulation von Mehrf acherdern verbinden Sie die Erder E und ES mit den darüberliegenden Buchsen des Potentialausgleichs F. Damit ist auch das sogenannnte selektive Erdungsmessverf ahren anwendbar, um bei einem v ermaschten Erdsystem mittels Zangenstromwandler ohne Auftrennen selektiv, einzelne Erdungswiderstände heraus zu messen. 6.2 Messung des spezifischen Bodenwiderstandes Verbinden Sie die Anschlüsse E, ES, S und H des Demokoffers mit den entsprechenden Buchsen des Messgerätes. Wählen Sie, mit den Stufenschalternf ür alle Anschlüsse (Erder E, Erdersonde ES, Sonde S und Hilfserder H ) die gewünschten Widerstandswerte. Trennen Sie die Verbindungen zum Potentialausgleich F Starten Sie die Messung Der spezif ische Widerstand des Bodens in m, in einer Tief ev on ca.¾ der Entf ernung zwischen den Erdspießen (a) kann durch die Formel : ρ = 2 x π x a x R bestimmt werden. Der Sondenabstand a (Entfernung zwischen den Erdspießen in Meter) kann am Demokoffer nicht v erändert werden

10 7. SCHLEIFENIMPEDANZ-MESSUNG Hinweis: Die messbare Schleif enimpedanz setzt sich aus den Einstellmöglichkeiten der Demoanlage und aus der gelief erten Impedanz ( Netzimpedanz und Anschlusskabel des Versorgungsnetzes) zusammen! Achten Sie daher auf kurze Anschlussleitungen und Leistungsstarke Netzanschlüsse. Skizze 6 Mögliche Messungen: Netzimpedanz und Netzinnenwiderstand zwischen Phase und Neutralleiter Schleif enimpedanz und Schleifenwiderstand zwischen Phase und Schutzleiter Kurzschlussstrom Messung: Verbinden Sie die PEN-Leiterv erbindung 14 (siehe auch Kapitel 2.) um möglichst niederohmige Verhältnissef ür ein TN-C-S Netz herzustellen. Die Impedanz (ein Widerstand in Reihe mit einer Induktivität) kann mit dem Wahlschalter J, aus 4 Möglichkeiten ( nur R bis hohes XL wenig R ) gewählt werden. Trennen Sie die PEN-Leiterv erbindung 14 (siehe Kapitel 2.) für ein TT- Netz mit einstellbaren Erdungsverhältnissen. Die Erder E und ES können parallel geschaltet werden um den Wert des Gesamtwiderstandes zu reduzieren. Verbinden Sie das Messgerätes mit den Messbuchsen H Starten Sie die Messung - 9 -

11 8. DURCHGANGSPRÜFUNG / WIDERSTANDSMESSUNG Die Durchgangsprüfung dient zur Kontrolle, dass der Potentialausgleich und oder der Schutzleiter mit allen Erdungsanschlüssen (PE-Anschluss der Lampenfassungen, elektrische Heizkörper, Lichter, etc.) v erbunden ist. Skizze 7 Messung: Schließen Sie das Messgerät zwischen den Punkten W (Schutzleiter) und F (Potentialausgleich) an. Die Impedanz (ein Widerstand in Reihe mit einer Induktivität) kann mit dem Wahlschalter J, aus 4 Möglichkeiten ( nur R bis hohes XL wenig R ) gewählt werden. Als Praxistyp verwenden Sie bei den Übungen auch Verlängerungsleitungen und kompensieren Sie diese richtig laut GA des Messgeräteherstellers Starten Sie die Messung

12 9. FEHLERSIMULATION Skizze 8 Die folgenden Fehler können simuliert werden: Taster K (nicht rastend) für Neutralleiter-Unterbrechung Taster L (nicht rastend) für Schutzleiter-Unterbrechung Taster M (nicht rastend)f ür Phasen-Unterbrechung Taster Q (nicht rastend) für Neutralleiter-Schutzleiter-Vertauschung Einstellbarer Leckstrom durch Verbinden der zwei Anschlüsse G (siehe Kapitel 5. ÜBERPRÜFUNG DER FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTUNG)

13 10. TECHNISCHE DATEN 10.1 Elektrische Daten Charakteristische Werte: Widerstände zur Simulation des Isolationswiderstandes an den Testbuchsen 2 MOhm // 5 µ F Widerstände zur Simulation der Isolationswiderstände In der Schuko-Steckdosev on FI -S -0,3 A Widerstände zur Simulation des Fehlerstroms an der rechten FI- Schuko-Steckdose Impedanzen des PE-Leiters Widerständef ür Erdungs- und Bodenwiderstandsmessung Leck-/Fehlerstrom C = 5 µ F ±10 % R = 2 M ±5 % Maximal zulässige Spannung: 1200 V DC zwischen L und N: R = 0,99 M ±5 % zwischen L und PE: R = 26,8 M ±5 % zwischen N und PE: R = 26,8 M ±5 % Maximale Spannung: 1200 V DC R = 6,3 k ±5 % + 47 k ±10 % Maximale Spannung: 250 V AC R = 0 +0,2 R = 0,5 ±0,3 L = 2 mh ±10 % R = 1 ±0,3 L = 1 mh ±10 % R = 5 ±10% L = 0,2 mh ±10 % Imax: 1,6 A / 200 ms R = 1, 10, 100, 1000, 1800, 2200, 4700 (abhängig v on PE) ±20 % ca. 4 bis 34 ma bei 230 V AC 10.2 Abmessungen und Gewicht Gehäuse: 490 x 395 x 195 mm Verpackung: 800 x 600 x 300 mm Gewicht: ca. 10 kg 10.3 Energieversorgung V - 50/60 Hz Hauptsicherung: 1,6 A / 250 V (oder 380 V) Ty pe FF 5 x 20 mm HPC Widerstände 1 und 10 geschützt durch 16 A LS/FI-Fehlerstromschutzschalter und die Hauptsicherung Widerstände 100 bis 4700 geschützt durch Thermistor Maximale Dauerausgangsleistung an den Schuko-Steckdosen oder Messbuchsen: 400 VA 10.4 Umgebungsbedingungen Zulässige Temperaturen Betrieb: +5 C + 40 C Lagerung:-20 C C Bestimmt für die Verwendung in Räumen Wasserbeständigkeit (laut EN Ausg.92): - Schutz-Index IP 20B (offen) - Schutz-Index IP 40 (geschlossen) 10.5 Einhaltung von Vorschriften Elektrische Sicherheit (gemäß EN 61010) - Klasse 1 Instrument - Installationskategorie: II - Verunreinigungsgrad: 2 - maximale Spannung gegenüber Erde: 230 V - Isolationsprüfspannung: 1350Vrms 50 Hz

14 11. WARTUNG Für die Wartung dürfen nur vom Hersteller empfohlene Ersatzteile verwendet werden. Der Hersteller kann für keinen Unfall verantwortlich gemacht werden, der durch einen Fehler einer nicht vom Hersteller autorisierten Reparaturstelle durchgeführt wurde! Vor jeder Wartungs- oder Reparaturarbeit den Demo-Koffer unbedingt von der Energieversorgung trennen! Bitte senden Sie Reparaturen innerhalb und ausserhalb des Garantiezeitraumes an Ihre Verkaufsstelle oder die Niederlassungv on Chauvin Arnoux Ihres Landes Reinigung und Pflege Vor jeder Wartungs- oder Reparaturarbeit den Demo-Koffer unbedingt von jeder Art Energieversorgung trennen! Reinigen Sie den Demo-Koffer mit einem f euchten Tuch und ein wenig Seife. Zum Trocknen verwenden Sie einf euchtes Tuch oder pulsierende Luft. Verwenden Sie niemals Alkohol, Lösungsmittel oder Scheuermittel! 11.2 Kalibrierung Wie bei allen Prüf- und Messgeräten ist eine Überprüfung in regelmäßigen Abständen erforderlich. Für eine Überprüf ung und Kalibrierung Ihres Demo-Koffers, wenden Sie sich an die Niederlassungv on Chauvin Arnoux Ihres Landes. 12. GARANTIE Für diesen Demo-Koffer wird entsprechend der allgemeinen Geschäftsbedingungen im Fallev on Material- und Herstellungsschäden eine Garantiev on zwölf Monaten ab dem Datum der Rechnungslegung gewährt. 13. BESTELLBEZEICHNUNGEN C.A 6710 Elektro-Installations-Demo-Koffer... geliefert mit: - 1 2P+E Starkstromkabel, Type Schuko FRA/GER, - 6 Labormessleitungen (schwarz 25 cm lang, stapelbar) - 1 Bedienungsanleitung P Ersatzteile: 6 Labormessleitungen (schwarz, 25 cm lang, stapelbar)... P Univ ersal-adapter für Netzsteckdose... P FRAU/GER Adapterf ür Netzsteckdose... P

15 - 14 -

16 Code A00 Ed.03 / DE-V1.0 Deutschland: CA GmbH - Straßburger Str Kehl / Rhein - Tel: (07851) Fax: (07851) Österreich: CA Ges.m.b.H - Slamastraße 29/ Wien - Tel: (01) Fax: (01) Schweiz: CA AG - Einsiedlerstrasse Horgen - Tel: (01) Fax: (01) , rue Championnet PARIS Cedex 18 France Tél. (01) Fax (01)

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken Multifunktionsgerät

Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken Multifunktionsgerät C.A 6117 C.A 6116N C.A 6113 Sicherheit für Ihre Elektroinstallationen 17 en 1 dank einem leistungsstarken ultifunktionsgerät ultifunktions- Installationstester in Funktionen in Gerät! Prüfen nach den internationalen

Mehr

PV-Anlage Memmingen 2

PV-Anlage Memmingen 2 PV-Anlagentechnik 1 PV-Anlage Memmingen 2 3 Erdung und Blitzschutz Alle metallischen Teile müssen aus Sicherheitsgründen geerdet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Isolation der aktiven Teile

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Funkentstörung von Schaltnetzteilen

Funkentstörung von Schaltnetzteilen Seite 35 Funkentstörung von Schaltnetzteilen Schaltnetzteile erzeugen infolge ihrer hochfrequenten Taktung Funkstörungen. Diese breiten sich mittels elektromagnetischer Felder im freien Raum, und leitungsgebunden

Mehr

Copyright X03961A00 - Ed. 1-05/13

Copyright X03961A00 - Ed. 1-05/13 Lern-Box HX0112»HX DIDAC DIFF MTX«Bedienungsanlei ittung Pôle Test et Mesure de CHAUVIN-ARNOUX Parc des Glaisins - 6, avenue du Pré de Challes F - 74940 ANNECY-LE-VIEUX Tel. +33 (0)4.50.64.22.22 - Fax

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Tablet-PC. Sicherheitshinweise

Tablet-PC. Sicherheitshinweise Tablet-PC Sicherheitshinweise Diese Sicherheitsbroschüre ist Bestandteil Ihrer Dokumentation. Bewahren Sie diese Sicherheitsbroschüre zusammen mit der restlichen Dokumentation auf. MSN 4004 6369 1. Zu

Mehr

COFFEE QUEEN *320.415

COFFEE QUEEN *320.415 Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN *320.415 Energie sparender Kaffeeautomat Kapazität 2,2 Liter Einfache Installation und Bedienung 320415 de ma 2012 04 1/13 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Stand 04/2013. Bedienungsanleitung Installationsprüfgerät BENNING IT 110 / BENNING IT 120 B

Stand 04/2013. Bedienungsanleitung Installationsprüfgerät BENNING IT 110 / BENNING IT 120 B Stand 04/2013 Bedienungsanleitung Installationsprüfgerät BENNING IT 110 / BENNING IT 120 B 1 Vorwort...6 2 Sicherheits- und Bedienungshinweise...7 2.1 Warnhinweise...7 2.2 Batterien...10 2.3 Laden...10

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

SPIDER MOBIL. Bedienungsanleitung. Digitale Komplettmeßelektronik. HBM Mess- und Systemtechnik GmbH. Elektrisches Messen mechanischer Größen

SPIDER MOBIL. Bedienungsanleitung. Digitale Komplettmeßelektronik. HBM Mess- und Systemtechnik GmbH. Elektrisches Messen mechanischer Größen HBM Mess- und Systemtechnik GmbH Elektrisches Messen mechanischer Größen Bedienungsanleitung Digitale Komplettmeßelektronik B31.SPIMOB.10de Digitale Komplettmeßelektronik Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise

Mehr

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Data-Hold-Knopf. Multifunktion. Energiesparfunktion. Liquid Cristal Display

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Data-Hold-Knopf. Multifunktion. Energiesparfunktion. Liquid Cristal Display MESS- UND PRÜFGERÄTE Multifunktion Mit dem Stromzangen-Messgerät lassen sich Wechsel- und Gleichstrom, Wechsel- und Gleichspannung, Widerstand und Durchgang prüfen. Data-Hold-Knopf Durch Drücken des Knopfes

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Sicherheitsanforderungen

Sicherheitsanforderungen VDE-Sc h r iftenrei he Normen verständlich 6 Sicherheitsanforderungen für Antennen und Kabelnetze Erläuterungen zu - DIN EN 60728-11 (VDE 0855 Teil 1):2005 Kabelnetze und Antennen für Fernsehsignale, Tonsignale

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1

Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor Blatt 1 Physik-Übung * Jahrgangsstufe 9 * Der Transistor latt 1 Aufbau eines Transistors Ein npn-transistor entsteht, wenn man zwei n-dotierte Schichten mit einer dünnen dazwischen liegenden p-dotierten Schicht

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Kaffeemaschine Brüht in Thermoskrug mit manueller Wasserbefüllung Ihre Servicestelle für die Schweiz: Tel: +41 62 958 10 00 1. Inhaltsverzeichnis THERMOS M

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Baumberger Electronic AG, Herzogenmühlestrasse 20, CH-8051 Zürich Tel. 01/325 33 20, Fax 01/325 33 25, E-Mail info@baumberger-electronic.

Baumberger Electronic AG, Herzogenmühlestrasse 20, CH-8051 Zürich Tel. 01/325 33 20, Fax 01/325 33 25, E-Mail info@baumberger-electronic. Inhalt 1 Allgemein...3 1.1 Aufbau...3 1.2 Submount-Halter...3 1.3 Heizplatte...4 1.4 Photodiodenhalter...4 1.5 Messdatenerfassungssystem...4 2 Burn-In-Betrieb...4 3 Messen...5 4 Software...5 5 Technische

Mehr

CP RC. Resonanzkreis für die Prüfung von GIS

CP RC. Resonanzkreis für die Prüfung von GIS CP RC Resonanzkreis für die Prüfung von GIS Prüfung von gasisolierten Schaltanlagen: ein neuer Lösungsansatz Prüfung von gasisolierten Schaltanlagen bisher Gasisolierte Schaltanlagen (GIS) sind sehr kompakt

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G

Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G T pstars aus Deutschland! Mit unseren Produkten bleiben Sie am Ball! Top-Angebote: SECUTEST PROFITEST MASTER PROFITEST PVsun METRISO G Made in Germany Fußball-EM-Aktion vom 01.06.2012-15.07.2012 Vorteilspakete

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

Störströme führen über Impedanzen zur Funkstörspannung. Abbildung 1 zeigt den prinzipiellen Stromfluss von Störströmen in einem Schaltnetzteil.

Störströme führen über Impedanzen zur Funkstörspannung. Abbildung 1 zeigt den prinzipiellen Stromfluss von Störströmen in einem Schaltnetzteil. Von Stefan Klein 1. Motivation zum Netzfilter Schaltnetzteile führen zu leitungsgebundenen Störungen, weil sie auf der Netzseite eine Funkstörspannung erzeugen. Dadurch können andere am Netz versorgte

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei 55.12, 55.13, 55.14 erhältlich Kompatibel mit Zeitrelais

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG SUPER AUTO EJECT AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE IN EUROPA ZUSAMMENGEBAUT VON: LUDO McGURK TRANSPORT EQUIPMENT LTD WILMSLOW -

Mehr

BeoLab 11. Bedienungsanleitung

BeoLab 11. Bedienungsanleitung BeoLab 11 Bedienungsanleitung ACHTUNG: Um Feuer oder elektrische Schläge zu vermeiden, darf dieses Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Setzen Sie dieses Gerät keinem Tropf- bzw. Spritzwasser

Mehr

PTL-Stromversorgung. Information N 03

PTL-Stromversorgung. Information N 03 PTL-Stromversorgung mit ohmschen und induktiven Belastungssätzen als Prüf-Netzteil (Stromversorgung) zum Prüfen des Schaltvermögens und des Verhaltens bei bestimmungsgemässem Gebrauch von Schaltern bzw.

Mehr

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Ihr Händler... U_DE Rev. 081027...... 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 2

Mehr

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT Stand: Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 SICHERHEITSHINWEISE 3 2.0 EINFÜHRUNG 3 3.0 ANSCHLUSS AN EINEN PC/LAPTOP 4 3.1 Laden der Akkus 4 4.0 KONFIGURATION DER BLUETOOTH VERBINDUNG 5 4.1 Erstmalige Installation

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Messbereiche. Form. Messstellenbeleuchtung. Anzeige. Material. Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen

MESS- UND PRÜFGERÄTE. Messbereiche. Form. Messstellenbeleuchtung. Anzeige. Material. Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen MESS- UND PRÜFGERÄTE Form Der große Abstand zu spannungsführenden Teilen gewährt eine hohe Arbeitssicherheit nach der Schutzart IP. Messbereiche Das Gerät ist für Gleich- und Wechselspannungsprüfungen

Mehr

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage

Bestandteile einer Photovoltaik-Anlage Unter Photovoltaik (PV) versteht man die direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom. Dies geschieht in Solarzellen, in denen so genannte Halbleiter das Licht in Strom transformieren. Mehrere

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

C.A 8352. Die komplette Analyse von Stromnetzen mit einer Fingerspitze! Analysator für die Qualität von Stromnetzen

C.A 8352. Die komplette Analyse von Stromnetzen mit einer Fingerspitze! Analysator für die Qualität von Stromnetzen Ausbaufähiges, normgerechtes Messsystem C.A 8352 Analysator für die Qualität von Stromnetzen Die komplette Analyse von Stromnetzen mit einer Fingerspitze! Sämtliche Messungen für eine komplette Analyse:

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Bedienungsanleitung Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Vielen Dank, daß Sie sich für unsere Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum:

Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross. Versuchsprotokoll. Datum: Laborversuch Elektrotechnik I Hochschule Bremerhaven Versuch 1: Messung elektrischer Größen Prof. Dr. Oliver Zielinski / Hans Stross Versuchsprotokoll Teilnehmer: Name: 1. 2. 3. 4. Testat Datum: Matrikelnummer:

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Lite-12 ORDERCODE 50336

Lite-12 ORDERCODE 50336 Lite-12 ORDERCODE 50336 Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Showtec entschieden haben. Sie werden an dem Lite-12 viel Freude haben. Sollten Sie sich noch für andere Showtec-Produkte

Mehr

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06)

Installationsanleitung SEM-1. Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Installationsanleitung SEM-1 Zubehör, Split-Luft/Wasserwärmepumpe 6 720 801 399-00.1I 6 720 803 881 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Symbolerklärung und Sicherheitshinweise...............

Mehr

Berührungsschutz und Gefahr durch Körperströme

Berührungsschutz und Gefahr durch Körperströme Berührungsschutz und Gefahr durch Körperströme Versuchsanleitung: Fachpraktikum HS5 High Voltage Laboratory Physikstrasse 3, CH-8092 Zürich Prof. Dr. Christian Franck Tel.: +41-(0)44-632 2777 www.eeh.ee.ethz.ch

Mehr

Packard Bell Easy Repair

Packard Bell Easy Repair Packard Bell Easy Repair EasyNote Serie MX Reparaturanleitung für Festplattenlaufwerk 7420220003 7420220003 Dokument Version: 1.0 - November 2007 www.packardbell.com Wichtige Sicherheitshinweise Bitte

Mehr

C.A 6105B C.A 6106B GERÄTETESTER. Ab Rev. H DEUTSCH. Bedienungsanleitung. Abbildung nicht verbindlich

C.A 6105B C.A 6106B GERÄTETESTER. Ab Rev. H DEUTSCH. Bedienungsanleitung. Abbildung nicht verbindlich Abbildung nicht verbindlich GERÄTETESTER C.A 6105B C.A 6106B Ab Rev. H DEUTSCH Bedienungsanleitung Bedeutung des Zeichens : ACHTUNG! Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie das Gerät benutzen. Werden

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Montage und Betriebsanleitung WB 60 200 Liter

Montage und Betriebsanleitung WB 60 200 Liter Montage und Betriebsanleitung B 60 200 Liter Allgemeine Beschreibung: - Der andboiler muss über einen Stecker am Netz angeschlossen werden oder es ist in der festgelegten Installation ein allpoliger Schalter

Mehr

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM

YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM YESSS! MF112 HSUPA USB Modem HSUPA/HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM Einleitung Das ZTE MF112 ist ein 3G-USB-Modem und funktioniert in folgenden Netzwerken: HSUPA/ HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS/GSM. Über eine USB-Schnittstelle

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall.

PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall. PV-Schutzschalter Sicherheit im Gefahrenfall. Brände im Inneren von Gebäuden mit installierter PV-Anlage Innenangriff der Einsatzkräfte - Gefahr für Einsatzkräfte durch Berührung von durch das Gebäude

Mehr

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1

Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 Nokia Funk-Audio-Gateway AD-42W 9247809/1 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Wir, NOKIA CORPORATION, erklären uns voll verantwortlich, dass das Produkt AD-42W den Bestimmungen der Direktive 1999/5/EC des Rats der Europäischen

Mehr

Vorsicht mit Strom. Prävention Brandschutz

Vorsicht mit Strom. Prävention Brandschutz Vorsicht mit Strom Prävention Brandschutz Unfälle und Brände vermeiden Mit ein paar einfachen Sicherheitsmassnahmen und Verhaltensregeln können viele Unfälle und Schäden, die elektrischer Strom verursacht,

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83210 - BJE @ 31\mod_1349761666510_1.docx @ 242686 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik Produktkatalog Pegasus Dimmer Pegasus 19 Stromverteiler DMX-Netzwerktechnik Pegasus Dimmer Serien Die Pegasus Dimmer Serien der Firma PLS Electronics werden in Europa aus hochwertigen Komponenten gefertigt.

Mehr

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung

SUNNY BACKUP-SET S. 1 Eigenverbrauchsoptimierung SUNNY BACKUP-SET S Integration eines Backup-Systems in eine PV-Anlage, aufgebaut nach dem Prinzip Eigenverbrauch von Solarstrom ( 33 Abs. 2) EEG 2009) Dieses Dokument gilt für ein Sunny Backup-Set S mit

Mehr

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com

ReadyNAS TM NV HANTZ + PARTNER. Starthilfe Handbuch. Auspacken und Prüfen des Inhaltes. The Upgrade Company! www.hantz.com Starthilfe Handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com Auspacken und Prüfen des Inhaltes Inhalt der Lieferung: () ReadyNAS () Festplatten Käfige () Starthilfe Handbuch () Garantiekarte

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

R&S ATCMC16 Air Traffic Control Multikoppler Aktive 16-fach-VHF/UHFSignalverteilung

R&S ATCMC16 Air Traffic Control Multikoppler Aktive 16-fach-VHF/UHFSignalverteilung ATCMC16_bro_de_5214-0382-11.indd 1 Produktbroschüre 03.00 Sichere Kommunikation Air Traffic Control Multikoppler Aktive 16-fach-VHF/UHFSignalverteilung 22.08.2013 13:28:28 Air Traffic Control Multikoppler

Mehr

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO)

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) Hömelstr. 17 - CH-8636 Wald ZH - Telefon/TS 055-246 28 88 - Fax 055-246 49 49 E-Mail: info@ghe.ch - www.ghe.ch Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2

KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 KONTINUIERLICHE ÜBERWACHUNG UND VERMEIDUNG VON FEHLERSTRÖMEN IN RECHENZENTREN MIT RCM White paper Revision 2 Thomas B. Jones 1 Einleitung Betriebsausfälle, -störungen oder -unterbrechungen eines Rechenzentrums

Mehr

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen

Netzsysteme und Schutzmaßnahmen etzsysteme und Schutzmaßnahmen Arbeitsbuch TP 1111 Mit CD-ROM M 3 M 3 RCD RCD M 3 Festo Didactic 567307 de Bestell-r.: 567307 Stand: 09/2011 Autor: Jürgen Stumpp Redaktion: Frank Ebel Grafik: Remo Jedelhauser,

Mehr

15 COLOR MONITOR ZM-CR315NP-EU/UK. 21 COLOR MONITOR ZM-CR321NP-EU/UK Bedienungsanleitung DEUTSCH

15 COLOR MONITOR ZM-CR315NP-EU/UK. 21 COLOR MONITOR ZM-CR321NP-EU/UK Bedienungsanleitung DEUTSCH 15 COLOR MONITOR ZM-CR315NP-EU/UK 21 COLOR MONITOR ZM-CR321NP-EU/UK Bedienungsanleitung DEUTSCH VORSICHT GEFAHR DURCH STROMSCHLAG NICHT ÖFFNEN VORSICHT: ZUR VERMEIDUNG EINES ELEKTRISCHEN SCHLAGS DÜRFEN

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen

Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen Erst- und Wiederholungsprüfung von IT-Systemen (ungeerdeten Stromversorgungen) Das Ziel der Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ist der Nachweis, dass keine Mängel vorhanden sind und das

Mehr

Leitfaden zum Prüfen und Überprüfen von Niederspannungsanlagen Version 1.0, Bestellnr. 20 751 368

Leitfaden zum Prüfen und Überprüfen von Niederspannungsanlagen Version 1.0, Bestellnr. 20 751 368 Leitfaden zum Prüfen und Überprüfen von Niederspannungsanlagen Version 1.0, Bestellnr. 20 751 368 METREL d.d. Ljubljanska cesta 77 1354 Horjul Slowenien Website: http://www.metrel.si E-Mail: metrel@metrel.si

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

Anmeldung Netzanschluss Mittelspannung Technische Daten der Übergabestation

Anmeldung Netzanschluss Mittelspannung Technische Daten der Übergabestation Anlage zum Inbetriebsetzungsprotokoll / Errichterbestätigung Dieses Protokoll ist vom Anlagenerrichter oder Anlagenverantwortlichen der Kundenanlage sowohl für die Übergabestation, als auch für unterlagerte

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent HOFFRICHTER GmbH Mettenheimer Straße 12 / 14 19061 Schwerin Germany Tel: +49 385 39925-0 Fax: +49 385 39925-25 E-Mail: info@hoffrichter.de www.hoffrichter.de ALARM ALARMBOX Alarmbox-deu-1010-01 Art.-Nr.:

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr