Server ausfallsicher betreiben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Server ausfallsicher betreiben"

Transkript

1 Server ausfallsicher betreiben Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Roadshow Berlin Hamburg Köln Frankfurt Stuttgart Zürich Wien

2 Agenda 1) Serverzweck bestimmen 2) Serverauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 2/28

3 Agenda 1) Serverzweck bestimmen Anforderungen aus der Betriebsumgebung Anforderungen aus dem Einsatzzweck 2) Serverauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5)... Folie 3/28

4 1) Serverzweck bestimmen Anforderung aus der Betriebsumgebung rechtliche Anforderungen benötigte Servicelevel zur Einhaltung von SLAs Sensoren für die spätere Überwachung (z.b. IPMI) USV / Klimatisierung Serverrack Folie 4/28

5 1) Serverzweck bestimmen Anforderung aus dem Einsatzzweck benötigte Leistung speziell zertifizierte Hardware Schnittstellen zur Einbindung in bestehende Netze (LAN, SAN,...) Folie 5/28

6 Agenda 2) Serverauswahl Entscheidungskriterien Komponentenauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 6/28

7 2) Serverauswahl Entscheidungskriterien standardisierte Server-Landschaft Hersteller-Support Komponentenauswahl Netzteile und Stromversorgung CPU Arbeitsspeicher Speicherarchitektur (DAS, SAN, NAS) RAID-Controller, Festplatten, RAID-Level SAN Schnittstellen (iscsi, FC) Folie 7/28

8 Agenda 2)... 3) Inbetriebnahme Prüfung Vollständigkeit der Komponenten Testen der Komponenten auf Fehler 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 8/28

9 3) Inbetriebnahme Prüfung Vollständigkeit der Komponenten Sichtprüfung Technische Prüfungen (BIOS-Anzeigen, etc.) Testen der Komponenten auf Fehler CPU-Stresstest Arbeitsspeicher-Test Festplatten-Test Folie 9/28

10 3) Inbetriebnahme Einrichtung und Konfiguration Firmware Updates BIOS Einstellungen RAID Konfiguration OS-unabhängige Remote-Überwachung (IPMI/Nagios) Installation Betriebssystem, ggf. mit weiteren Tests Folie 10/28

11 Agenda 3)... 4) Betrieb Auswahl der Überwachungsmechanismen Einrichtung der Überwachung der einzelnen Komponenten Backup-Strategie Detailbeispiel IPMI-Überwachung Detailbeispiel RAID-Überwachung 5) Reaktion auf Fehler 6)... Folie 11/28

12 4) Betrieb Auswahl der Überwachungsmechanismen Integrierte Fehlermeldemechanismen Benachrichtigungen Logs akustische Signale Softwaretools Herstellertools weitere (Open Source) Softwaretools Nagios/Icinga Zenoss Schinken... Folie 12/28

13 4) Betrieb Einrichtung der Überwachung der einzelnen Komponenten Hardware überwachen IPMI deckt weite Bereiche ab RAID überwachen auch BBU berücksichtigen Akku regelmäßig erneuern Software überwachen zahlreiche vorgefertigte Überwachungstools (Plugins für Nagios/Icinga) (Logs überwachen) Folie 13/28

14 4) Betrieb Backup-Strategie Einbindung in vorhandene Backup-Infrastruktur Neuauslegung der Backup-Infrastruktur Testen von Backup Restore (regelmäßige Wiederherstellungs-Tests) Folie 14/28

15 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (1/5): Aufbau Remote Mmgt. Card (KVM over IP,...) ICMB LAN Connector Serial Connector Auxillary IPMB Connector ICMB bridge Network (LAN) Controller Motherboard Serial Port Sharing M/B Serial Controller LAN interface Serial/Modem interface PCI mgmt. bus Baseboard Management Controller (BMC) BMC Serial Controller System bus System interface NVS Storage SDR SEL FRU Sensors & Controls Fan sensor Temp. sensor Power control Reset control private mgmt. busses FRU Temp. s. Memory board IPMB FRU Processor board Folie 15/28 Chassis mgmt. (Satellite Controller) FRU Chassis board FRU Temp. sensor Redundant Power board

16 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (2/5): sensor classes Discrete multiple states possible: up to 15 states each state is reflected by a bit multiple state bits can active at a time can provide: generic states (Table 42-2) or sensor-specific states (Table 42-3) other classes similar to discrete: Digital: term often used for discrete sensors with two possible states OEM: discrete sensor where the meaning of the states (offsets) are OEM defined Threshold changes event status on analog reading comparison to threshold values provides: analog reading of the sensor and discr. threshold comparison status bit (generic state, Table 42-2) Folie 16/28

17 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (3/5): sensor classes Discrete ~]# ipmitool sdr get "PS2 Status" ~]# ipmitool sdr get "PS2 Status" Sensor ID : PS2 Status (0x71) Sensor ID : PS2 Status (0x71) Entity ID : 10.2 (Power Supply) Entity ID : 10.2 (Power Supply) Sensor Type (Discrete): Power Supply Sensor Type (Discrete): Power Supply States Asserted : Power Supply States Asserted : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] Assertion Events : Power Supply Assertion Events : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] Assertions Enabled : Power Supply Assertions Enabled : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Failure detected] [Failure detected] [Predictive failure] [Predictive failure] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] [...] [...] Deassertions Enabled : Power Supply Deassertions Enabled : Power Supply [...] [...] Threshold ~]# ipmitool sdr get "Fan 1" ~]# ipmitool sdr get "Fan 1" Sensor ID : Fan 1 (0x50) Sensor ID : Fan 1 (0x50) Entity ID : 29.1 (Fan Device) Entity ID : 29.1 (Fan Device) Sensor Type (Analog) : Fan Sensor Type (Analog) : Fan Sensor Reading : 5719 (+/ 0) RPM Sensor Reading : 5719 (+/ 0) RPM Status : ok Status : ok Nominal Reading : Nominal Reading : Normal Minimum : Normal Minimum : Normal Maximum : Normal Maximum : Lower critical : Lower critical : Lower non critical : Lower non critical : Positive Hysteresis : Positive Hysteresis : Negative Hysteresis : Negative Hysteresis : Minimum sensor range : Unspecified Minimum sensor range : Unspecified Maximum sensor range : Unspecified Maximum sensor range : Unspecified Event Message Control : Per threshold Event Message Control : Per threshold Readable Thresholds : lcr lnc Readable Thresholds : lcr lnc Settable Thresholds : lcr lnc Settable Thresholds : lcr lnc Threshold Read Mask : lcr lnc Threshold Read Mask : lcr lnc Assertion Events : Assertion Events : Assertions Enabled : lnc lcr Assertions Enabled : lnc lcr Deassertions Enabled : lnc lcr Deassertions Enabled : lnc lcr Folie 17/28

18 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (4/5): freeipmi test server:~$ cat /etc/ipmi_monitoring_sensors.conf test server:~$ cat /etc/ipmi_monitoring_sensors.conf # [...] # [...] # The possible values for all states/thresholds below are: # The possible values for all states/thresholds below are: # Nominal Signal Nominal reading if state/threshold tripped # Nominal Signal Nominal reading if state/threshold tripped # Warning Signal Warning reading if state/treshold tripped # Warning Signal Warning reading if state/treshold tripped # Critical Signal Critical reading if state/threshold tripped # Critical Signal Critical reading if state/threshold tripped # # # If you configure different values, remember to uncomment the line : ) # If you configure different values, remember to uncomment the line : ) # # ############################################################################################### ############################################################################################### # [...] # [...] # IPMI_Power_Supply # IPMI_Power_Supply # # # IPMI_Power_Supply_Presence_Detected Nominal # IPMI_Power_Supply_Presence_Detected Nominal # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Failure_Detected Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Failure_Detected Critical # IPMI_Power_Supply_Predictive_Failure Critical # IPMI_Power_Supply_Predictive_Failure Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Input_Lost_AC_DC Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Input_Lost_AC_DC Critical # [...] # [...] ############################################################################################### ############################################################################################### # [...] # [...] # IPMI_Memory # IPMI_Memory # # # IPMI_Memory_Correctable_ECC_Memory_Error Warning # IPMI_Memory_Correctable_ECC_Memory_Error Warning # IPMI_Memory_Uncorrectable_ECC_Memory_Error Critical # IPMI_Memory_Uncorrectable_ECC_Memory_Error Critical # [...] # [...] ############################################################################################### ############################################################################################### Folie 18/28

19 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (5/5) neue Version des IPMI Plugins für Nagios/Icinga geplant nutzt freeipmi statt ipmitool Discrete Sensors können damit richtig überwacht werden Alles über IPMI auf Folie 19/28

20 4) Betrieb Detailbeispiel RAID-Überwachung RAID Volume Status Consistency Checks regelmäßig per Background Consistency Check Temperaturen Akku bei BBUs SMART Status der einzelnen Festplatten und SSDs Whitepaper von Adaptec: Folie 20/28

21 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 21/28

22 5) Reaktion auf Fehler Arbeiten mit Server-Logs IPMI System Event LOG (SEL) [...] [...] /18/ /18/ :27:30 12:27:30 Memory Memory #0x02 #0x02 Uncorrectable Uncorrectable ECC ECC Asserted Asserted [...] [...] Logs des Betriebssystems Verwenden von Diagnoseprogrammen Folie 22/28

23 5) Reaktion auf Fehler defekter RAM defekte CPU defektes Mainboard defekte Festplatte direkt angeschlossen (z.b. Linux Software RAID) am RAID Controller defekter RAID Controller Folie 23/28

24 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 24/28

25 6) Erweiterung und Umbau Erweiterung eines vorhandenen Servers Umbau der CPU Erweiterung bzw. Austausch des Arbeitsspeichers Umbau des Mainboards Austausch der Festplatten Änderung des RAID Levels Wechsel von DAS auf NAS oder SAN Storage-Anbindung Folie 25/28

26 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 26/28

27 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Vorbereitung der Außerbetriebnahme Auswirkungen abklären Entfernen des Servers aus der Überwachungssoftware Entsorgung der Daten und Hardware Erheben welche Hardware ggf. weiter verwendet werden kann (z.b. für RAM-Erweiterung von anderen Systemen) Sichere Festplattenlöschung Umweltgerechte Entsorgung oder ggf. Weiterverkauf (beim Weiterverkauf ggf. rechtliche Aspekte abklären) Folie 27/28

28 Fazit Sie können die Verfügbarkeit Ihrer Server durch viele einfache Maßnahmen deutlich erhöhen. RAID und Cluster alleine reichen nicht für einen ausfallsicheren Betrieb. Die Überwachung von Software und Hardware im laufenden Betrieb ist ein zentraler Bestandteil für eine hohe Verfügbarkeit. Folie 28/28

Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen

Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Cebit 2010, Univention Bühne Agenda 1) Nagios Grundlagen 2) IPMI Grundlagen 3) Nagios IPMI Sensor Monitoring

Mehr

Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen

Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG LPI Partnertagung 2010 Kassel, 27.04.2010 Agenda 1) Nagios / Icinga Grundlagen 2) IPMI Grundlagen

Mehr

Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin)

Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin) Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin) Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas-Krenn Trainings-Road-Show November 2009 Berlin Köln Frankfurt Stuttgart Wien Agenda 1) Nagios Grundlagen

Mehr

Intelligent Platform Managment Interface

Intelligent Platform Managment Interface Intelligent Platform Managment Interface Systemmonitoring unter Linux (SoSe 2010) Timme Katz Betreuer: Timo Minartz Fachbereich Informatik Universität Hamburg 29. Juni 2010 1 / 27 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

I/O Performance optimieren

I/O Performance optimieren I/O Performance optimieren Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop & Roadshow 2011 23.09. in Freyung 06.10. in Wien (A) 10.10. in Frankfurt 11.10. in Düsseldorf

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010. Intelligent Platform Management Interface

Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010. Intelligent Platform Management Interface Universität Hamburg Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Fachbereich Informatik Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010 Intelligent Platform Management

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer FTA-400 File Transfer Appliance File Transfer Appliance Einfacher Dateitransfer - Webbrowser - Große Dateien bis zu 2 GB - Dateiversand auch an verborgene Empfänger (BCC) - Eindeutiger Download Link für

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

OSL Gesellschaft für offene Systemlösungen mbh. OSL UNIX Pfadfinder. SUN Lights Out Manager IPMI. OSL UNIX Pfadfinder IPMI. Version 1.

OSL Gesellschaft für offene Systemlösungen mbh. OSL UNIX Pfadfinder. SUN Lights Out Manager IPMI. OSL UNIX Pfadfinder IPMI. Version 1. UNIX Pfadfinder IPMI UNIX Pfadfinder SUN Lights Out Manager Version 1.00 UNIX Pfadfinder Copyright und Handelsmarken Copyright 2005. Alle Rechte vorbehalten. Eine unveränderte Nutzung dieser Dokumentation

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg.

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg. Exklusive liste für Nur für Sie!! Herr Jacobsen 0522193760 edv@ritschelkg.com exone Challenge 1111 Atom 330 exone Challenge 1211 X3430 RAID exone Challenge 1911 W3520 exone Challenge 1911 X3430 exone Challenge

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Erste Erfahrungen mit μtca SEI-Tagung Herbst 2009

Erste Erfahrungen mit μtca SEI-Tagung Herbst 2009 Erste Erfahrungen mit μtca SEI-Tagung Herbst 2009 Matthias Drochner FZ Jülich / ZEL Erste Erfahrungen mit μtca p.1/17 Übersicht Bisher verwendetes Equipment Vergleich der MCHs Vergleich der Stromversorgungskonzepte

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server?

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server? Die mit dem besseren Service! Sehr geehrter Kunde! Die Frage dieser Tage: Wie virtualisiere ich am effizientesten und günstigsten? Darauf gibt es eine Antwort! AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle

Mehr

ServerView Agentless Management

ServerView Agentless Management Overview - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView Agentless Management Overview Ausgabe Oktober 2014 Kritik...Anregungen...Korrekturen... Die Redaktion ist interessiert an Ihren Kommentaren

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Enterprise Computing

Enterprise Computing Enterprise Computing Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth Teil 6 Partitionierung NUMA Sharing Disk Storage HP Superdome Cell Board 4 Itanium 2 CPU Chips 32 128 Gbyte I/O Bus mit Kühlern Hauptspeicher Anschlüsse

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Wichtige Hinweise!

Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Wichtige Hinweise! Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Ein Bios Update mit dem im Bios integrierten Tool Q-Flash ist die sicherste Methode. Wichtige Hinweise! 1.) Anwender, die RAID im Bios eingestellt haben, sollten die

Mehr

Redundant Array of Inexpensive Disks

Redundant Array of Inexpensive Disks 22.01.2010 1 2 3 4 5 Es war einmal im Jahre 1988... Prozessoren, Speicher besser und günstiger Festplatten: - Speicherplatz bleibt teuer - Zugriff bleibt langsam Moore s Law Amdahl s Law S = 1 (1 f )+(f

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products. P C P R O D U C T S Herbst/Winter 2011/2012 Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.de Strato 2200 Intel Single

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Embedded Touch Panel PC OTP/57V

Embedded Touch Panel PC OTP/57V Embedded Touch Panel PC OTP/57V 19 / 3HE Operator Touch Panel System 5.7 VGA LCD, Touch Screen für X86: Linux / Java oder ARM: Web Applications Beschreibung Kompakter Touch Panel PC für moderne HMI Anwendungen

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

Performance-Vergleich zwischen dem Open-E NAS Enterprise Server und dem Microsoft Windows Storage Server 2003

Performance-Vergleich zwischen dem Open-E NAS Enterprise Server und dem Microsoft Windows Storage Server 2003 Performance-Vergleich zwischen dem Open-E NAS Enterprise Server und dem Microsoft Windows Storage Server 2003 In diesem Whitepaper werden zwei wichtige NAS Betriebssysteme gegenübergestellt und auf ihre

Mehr

Messsysteme für den SwissFEL

Messsysteme für den SwissFEL Messsysteme für den SwissFEL Signalauswertung mit Xilinx Virtex-5 FPGAs Embedded Computing Conference 2011 Christa Zimmerli Masterstudentin MSE Wissenschaftliche Assistentin christa.zimmerli@fhnw.ch Institut

Mehr

Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen

Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen Echtzeitbetriebssysteme (am Beispiel QNX) Dr. Stefan Enderle HS Esslingen 1. Einführung 1.1 Embedded Systeme Embedded Systeme besitzen / benutzen einen Mikrocontroller Embedded Systeme erfüllen meist eine

Mehr

Einführung in Speichernetze

Einführung in Speichernetze Einführung in Speichernetze Ulf Troppens LAN LAN Disk Disk Server Server Speichernetz Server Disk Disk Disk Server Disk Server Server Agenda Grundlegende Konzepte und Definitionen Beispiel: Speicherkonsolidierung

Mehr

Datenblatt. Boston FUSS. Fast Universal Storage Server (FUSS) BostonFUSE Backup

Datenblatt. Boston FUSS. Fast Universal Storage Server (FUSS) BostonFUSE Backup Fast Universal Storage Server (FUSS) All-In-One Komplettlösung für Kanzleien (z.b. Steuer-, Rechtsanwalt- und Wirtschaftsprüfungskanzleien) Leistungsstarker Kanzlei-Server mit integrierter Datensicherung,

Mehr

Peppercon eric express. Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand. Unser Thema heute:

Peppercon eric express. Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand. Unser Thema heute: Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: Peppercon - Remote Management PCI Karte - Ihr Referent: Michael Hänel (technical purchase and seller) Ihr technischer

Mehr

Konzeptüberlegungen zum Bau eines ZFS-basierten NAS- Systems

Konzeptüberlegungen zum Bau eines ZFS-basierten NAS- Systems Konzeptüberlegungen zum Bau eines ZFS-basierten NAS- Systems Table of Contents Software...2 NexentaCore 1.0.1 GNU-Solaris... 2 Link... 2 About...2 Spezifications... 2 Impressions... 3 Konzept der Storrage-Software...

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

Windows 7, Windows XP, Windows XP Embedded, Windows 7 Embedded Standard, Linux

Windows 7, Windows XP, Windows XP Embedded, Windows 7 Embedded Standard, Linux pyramid IPB-F330A04 FEATURES Front-IO: 2 x PCIe, 2 x PCI 4x USB 3.0, 2 x USB 2.0 Intel Core i3-3220 120GB SSD 2 x 1GbE LAN Montage: Desktop Abbildung ähnlich / kann Sonderausstattung enthalten Pyramid

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol

Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hochverfügbares Ethernet MRP - Media Redundancy Protocol Hirschmann Automation and Control GmbH Dipl.- Ing. Dirk Mohl 1 25.01.07 - ITG Automation Übersicht Netzwerke und Redundanztypen Rapid Spanning Tree

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Virtuelle Private Netze Begriffsdefinition Fortsetz. VPNC Definition "A virtual private network (VPN) is a private

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

CALLEO APPLICATION SERVER R269M

CALLEO APPLICATION SERVER R269M FLEXIBEL UND INNOVATIV Der Application Server ist optimiert für allgemeine Unternehmensanwendungen und erfüllt auch höchste Ansprüche. Durch sein ausgeklügeltes und innovatives Systemdesign mit bis zu

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS. Jürgen Messow

Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS. Jürgen Messow Konstruktionsdatenarchiv auf Basis von SAM-FS 28. Januar 2009, Kronberg Jürgen Messow Agenda Anmerkungen zu dem KVS-File-Service Meilenstein der Vergangenheit Meilenstein der Gegenwart Probleme mit SAMFS

Mehr

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation

PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211. Technische Dokumentation Technische Dokumentation PA-CONTROL CANopen Fehlerliste Ab Version 5.15 Ausgabe: 06/2008 Art.-Nr.:1082211 IEF Werner GmbH Wendelhofstr. 6 78120 Furtwangen Tel.: 07723/925-0 Fax: 07723/925-100 www.ief-werner.de

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Dokumentation CMM Modular Server

Dokumentation CMM Modular Server Dokumentation CMM Modular Server 1. Login-Seite Login-IP: 192.168.150.150 User: admin Passwort: admin 2. Startseite (Dashboard) Übersicht über den allgemeinen System-Status Übersicht Umgebungs-, CPU, und

Mehr

Systemmanagement für Desktop- und Industrie-Mainboards

Systemmanagement für Desktop- und Industrie-Mainboards Systemmanagement für Desktop- und Industrie-Mainboards Ausgabe 7. April 2009 V1.00 Seiten 5 Inhalt Einleitung 1 In- / Out-of-Band-Management 2 Alert Standard Format 2 Desktop and mobile Architecture for

Mehr

HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren

HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren HA-Clustering von virtuellen Maschinen Möglichkeiten und Gefahren Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Security Forum 2007 Hagenberg, 25. April 2007 Folie 1/32 Kurzvorstellung DI (FH) Werner Fischer Absolvent

Mehr

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA,

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, USB sowie PCIe Trenew Electronic AG 5 unabhängige Bereiche mit viel Synergie-Potential: Distributor + Hersteller Embedded

Mehr

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Benjamin Bayer Technical Support Specialist VCP5-DCV certified bbayer@thomas-krenn.com Sebastian Köbke Technical Support VCP5-DCV certified skoebke2@thomas-krenn.com

Mehr

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget

Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Hochverfügbare Virtualisierung für das kleine IT-Budget Thomas Gempe Regional Manager Ost Udo Beate IT-Consultant 1 Situation gestern: Motivation Lohnt sich Virtualisierung, wenn ja was kostet es? Situation

Mehr

Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8

Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8 Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8 1 DB Systel GmbH Thomas Pfeufer I.TIV 53 Erfurt, 24.02.2008 Zahlen und Fakten Groupwaresysteme Lotus Domino Umgebungen mit

Mehr

Ihr exone Partner: HANSEATiC-iT Monika Oschlies Haydnring 52 23611 Bad Schwartau. 0451 47992012 m.oschlies@hanseatic-it.net www.hanseatic-it.

Ihr exone Partner: HANSEATiC-iT Monika Oschlies Haydnring 52 23611 Bad Schwartau. 0451 47992012 m.oschlies@hanseatic-it.net www.hanseatic-it. Ihr exone Partner: HANSEATiC-iT Monika Oschlies Haydnring 52 23611 Bad Schwartau 0451 47992012 m.oschlies@hanseatic-it.net www.hanseatic-it.net exone Challenge 1111 Atom 525 exone Challenge 1911G5 1220

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko

Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko Steffen Schwung Agenda o o o o o o HDD Technologie Flash Einsatzbereiche und Kostenbetrachtung Flash Typen, Aufbau und Haltbarkeit Flash als eigene Leistungsklasse

Mehr

RAID. Name: Artur Neumann

RAID. Name: Artur Neumann Name: Inhaltsverzeichnis 1 Was ist RAID 3 1.1 RAID-Level... 3 2 Wozu RAID 3 3 Wie werden RAID Gruppen verwaltet 3 3.1 Software RAID... 3 3.2 Hardware RAID... 4 4 Die Verschiedenen RAID-Level 4 4.1 RAID

Mehr

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind Erweiterungen Der Rest / Icinga OpenSource Network-Monitoring im großen Stil Manuel Landesfeind Institut für Mathematik Georg-August-Universität Göttingen This presentation can be used under the terms

Mehr

lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog 2011

lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog <warhog@gmx.de> 2011 lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog 2011 Inhaltsverzeichnis 1 GPL...2 2 Einleitung...3 3 Funktionen...3 4 Erster Prototyp...4 5 Hardware...4 6 Software...5 6.1 Ethersex...5 6.2

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) 1 VMware Name 1.1 VMware Scans Inventarisierungs Datum, API Typ, API Version, Name, Locale Build Number, Version, Dienstname, Betriebssystemtyp, Hersteller, Version, Build, MOB Pfad 1.1.1 VMware Ordner

Mehr

IP-Adressen Hyper-V Cluster

IP-Adressen Hyper-V Cluster Hyper-V 2.0 Live Migration Voraussetzungen Netzwerkadapter: 1 Live Migration 1 LAN 1 Cluster Heartbeat 1 SAN (FC) 1 Hyper-V Management IP-Adressdiagramm IP-Adressen Hyper-V Cluster XXX.YYYY.LOCAL Netzwerkname

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

GENEREX Systems GmbH. DataWatch USV-Software

GENEREX Systems GmbH. DataWatch USV-Software GENEREX Systems GmbH DataWatch USV-Software USV Standard Software UPSMAN UPSMON UNMS USV Standard Software Shut-Down und Monitoring Optional UPSMON UNMS WEB Browser NMS (HPOV, etc) TCP/IP LAN/ WAN Windows

Mehr

Lynx CALLEO Application Server 4240 Technical Specifications

Lynx CALLEO Application Server 4240 Technical Specifications Technical Specifications Flexibel und innovativ + Der Application Server ist optimiert für allgemeine Unternehmensanwendungen und erfüllt auch höchste Ansprüche. Durch sein ausgeklügeltes und innovatives

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch System Backup and Recovery Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept

Mehr

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697 Der Spezialist für ADD-On Produkte Vers. 1.2_20.01.2015 SATA 2 und 3 Gruppe 8 Unser Weg ist Ihr Ziel EXSYS Vertriebs GmbH Industriestr. 8 61449 Steinbach/Ts. Deutschland D - Deutschland verkauf@exsys.de

Mehr

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit:

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Überraschend kostengünstig umgesetzt mit Open Source Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Perspektive Open Source Systems 2006 25. Oktober 2006 Folie 1/20 Agenda 1.

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Simplivity Rechenzentrum in a Box

Simplivity Rechenzentrum in a Box 09-10.09 2 Tag Simplivity Rechenzentrum in a Box Markus Schmidt Consultant markus.schmidt@interface-systems.de Agenda 1.Motivation Warum ein neuer Ansatz 2.Technischer Überblick 3.Anwendungsszenarien 4.Performancebetrachtung

Mehr

Auswahlkriterien bei der Providerwahl

Auswahlkriterien bei der Providerwahl Auswahlkriterien bei der Providerwahl Internet World 2012 www.internet24.de Inhalt des Vortrages Mögliche Entscheidungskriterien - Unternehmen - Rechenzentrum - Hardware - Support - Traffic - Skalierbarkeit,

Mehr

Thema: Systemsoftware

Thema: Systemsoftware Teil II 25.02.05 10 Uhr Thema: Systemsoftware»Inhalt» Servermanagement auf BladeEbene» Features der ManagementSoftware» Eskalationsmanagement» Einrichten des Betriebssystems» Steuerung und Überwachung»

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Success Solution Januar 2015 Der FUJITSU Server PRIMERGY RX2520 M1 ist eine effiziente und skalierbare Plattform für grundlegende Geschäftsanwendungen.

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Das System eignet sich aufgrund seiner Größe (200 x 153 x 35 mm!) besonders gut für diese Anwendungen : - POS - Digital Signage - Kiosk

Das System eignet sich aufgrund seiner Größe (200 x 153 x 35 mm!) besonders gut für diese Anwendungen : - POS - Digital Signage - Kiosk NEWSLETTER 03.05.2011 [ for english version click here ] In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen die Produktneuheiten der letzten Wochen vorstellen. Eine Besonderheit stellt dabei das Intel DQ67EP Mini-ITX

Mehr

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo

Datenverlust im RAID. 0000 Datenverlust im RAID? : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung. Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo 0000 Datenverlust im RAID? Datenverlust im RAID : Ursachen : Tipps im Ernstfall : Vermeidung Nicolas Ehrschwendner Geschäftsführer Attingo Datenrettung GmbH 0001 Vorstellung Attingo Datenrettung Datenverlust

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de

MySQL Replikation. Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013. linsenraum.de MySQL Replikation Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de linsenraum.de 19.11.2013 Erkan Yanar erkan.yanar@linsenraum.de linsenraum.de (linsenraum.de) MySQL Replikation 19.11.2013 1 / 37 Who

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

Speaker. Dominik Helleberg. Mobile Development Android / Embedded Tools. http://dominik-helleberg.de/+

Speaker. Dominik Helleberg. Mobile Development Android / Embedded Tools. http://dominik-helleberg.de/+ Speaker Dominik Helleberg Mobile Development Android / Embedded Tools http://dominik-helleberg.de/+ Warum? Moderne Consumer UI Moderne Consumer UI http://fortheloveoftech.com/2014/10/01/windows-10-for-tablets-first-impressions-there-is-no-start-menu/

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen

Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen Hochverfügbarkeit mit Speichernetzen Ulf Troppens LAN vip Server 1 Brandschutzmauer Server 2 Cluster Agenda e Multipathing Clustering Datenspiegelung Beispiele Fazit 2/32 Agenda e Multipathing Clustering

Mehr

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG

Ihr exone Systemhauspartner Buxtenet Systemhaus GmbH & Co. KG exone Challenge 1111 Atom 330 Art.Nr. exone Challenge 1211 X3430 RAID 47819 584 49816 1.855 exone Challenge 1811 X3220 RAID exone Challenge 1911 E5504 44628 2.983 exone Challenge 1911 i7p920 46203 1.569

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr