Server ausfallsicher betreiben

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Server ausfallsicher betreiben"

Transkript

1 Server ausfallsicher betreiben Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Roadshow Berlin Hamburg Köln Frankfurt Stuttgart Zürich Wien

2 Agenda 1) Serverzweck bestimmen 2) Serverauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 2/28

3 Agenda 1) Serverzweck bestimmen Anforderungen aus der Betriebsumgebung Anforderungen aus dem Einsatzzweck 2) Serverauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5)... Folie 3/28

4 1) Serverzweck bestimmen Anforderung aus der Betriebsumgebung rechtliche Anforderungen benötigte Servicelevel zur Einhaltung von SLAs Sensoren für die spätere Überwachung (z.b. IPMI) USV / Klimatisierung Serverrack Folie 4/28

5 1) Serverzweck bestimmen Anforderung aus dem Einsatzzweck benötigte Leistung speziell zertifizierte Hardware Schnittstellen zur Einbindung in bestehende Netze (LAN, SAN,...) Folie 5/28

6 Agenda 2) Serverauswahl Entscheidungskriterien Komponentenauswahl 3) Inbetriebnahme 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 6/28

7 2) Serverauswahl Entscheidungskriterien standardisierte Server-Landschaft Hersteller-Support Komponentenauswahl Netzteile und Stromversorgung CPU Arbeitsspeicher Speicherarchitektur (DAS, SAN, NAS) RAID-Controller, Festplatten, RAID-Level SAN Schnittstellen (iscsi, FC) Folie 7/28

8 Agenda 2)... 3) Inbetriebnahme Prüfung Vollständigkeit der Komponenten Testen der Komponenten auf Fehler 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 8/28

9 3) Inbetriebnahme Prüfung Vollständigkeit der Komponenten Sichtprüfung Technische Prüfungen (BIOS-Anzeigen, etc.) Testen der Komponenten auf Fehler CPU-Stresstest Arbeitsspeicher-Test Festplatten-Test Folie 9/28

10 3) Inbetriebnahme Einrichtung und Konfiguration Firmware Updates BIOS Einstellungen RAID Konfiguration OS-unabhängige Remote-Überwachung (IPMI/Nagios) Installation Betriebssystem, ggf. mit weiteren Tests Folie 10/28

11 Agenda 3)... 4) Betrieb Auswahl der Überwachungsmechanismen Einrichtung der Überwachung der einzelnen Komponenten Backup-Strategie Detailbeispiel IPMI-Überwachung Detailbeispiel RAID-Überwachung 5) Reaktion auf Fehler 6)... Folie 11/28

12 4) Betrieb Auswahl der Überwachungsmechanismen Integrierte Fehlermeldemechanismen Benachrichtigungen Logs akustische Signale Softwaretools Herstellertools weitere (Open Source) Softwaretools Nagios/Icinga Zenoss Schinken... Folie 12/28

13 4) Betrieb Einrichtung der Überwachung der einzelnen Komponenten Hardware überwachen IPMI deckt weite Bereiche ab RAID überwachen auch BBU berücksichtigen Akku regelmäßig erneuern Software überwachen zahlreiche vorgefertigte Überwachungstools (Plugins für Nagios/Icinga) (Logs überwachen) Folie 13/28

14 4) Betrieb Backup-Strategie Einbindung in vorhandene Backup-Infrastruktur Neuauslegung der Backup-Infrastruktur Testen von Backup Restore (regelmäßige Wiederherstellungs-Tests) Folie 14/28

15 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (1/5): Aufbau Remote Mmgt. Card (KVM over IP,...) ICMB LAN Connector Serial Connector Auxillary IPMB Connector ICMB bridge Network (LAN) Controller Motherboard Serial Port Sharing M/B Serial Controller LAN interface Serial/Modem interface PCI mgmt. bus Baseboard Management Controller (BMC) BMC Serial Controller System bus System interface NVS Storage SDR SEL FRU Sensors & Controls Fan sensor Temp. sensor Power control Reset control private mgmt. busses FRU Temp. s. Memory board IPMB FRU Processor board Folie 15/28 Chassis mgmt. (Satellite Controller) FRU Chassis board FRU Temp. sensor Redundant Power board

16 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (2/5): sensor classes Discrete multiple states possible: up to 15 states each state is reflected by a bit multiple state bits can active at a time can provide: generic states (Table 42-2) or sensor-specific states (Table 42-3) other classes similar to discrete: Digital: term often used for discrete sensors with two possible states OEM: discrete sensor where the meaning of the states (offsets) are OEM defined Threshold changes event status on analog reading comparison to threshold values provides: analog reading of the sensor and discr. threshold comparison status bit (generic state, Table 42-2) Folie 16/28

17 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (3/5): sensor classes Discrete ~]# ipmitool sdr get "PS2 Status" ~]# ipmitool sdr get "PS2 Status" Sensor ID : PS2 Status (0x71) Sensor ID : PS2 Status (0x71) Entity ID : 10.2 (Power Supply) Entity ID : 10.2 (Power Supply) Sensor Type (Discrete): Power Supply Sensor Type (Discrete): Power Supply States Asserted : Power Supply States Asserted : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] Assertion Events : Power Supply Assertion Events : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] Assertions Enabled : Power Supply Assertions Enabled : Power Supply [Presence detected] [Presence detected] [Failure detected] [Failure detected] [Predictive failure] [Predictive failure] [Power Supply AC lost] [Power Supply AC lost] [...] [...] Deassertions Enabled : Power Supply Deassertions Enabled : Power Supply [...] [...] Threshold ~]# ipmitool sdr get "Fan 1" ~]# ipmitool sdr get "Fan 1" Sensor ID : Fan 1 (0x50) Sensor ID : Fan 1 (0x50) Entity ID : 29.1 (Fan Device) Entity ID : 29.1 (Fan Device) Sensor Type (Analog) : Fan Sensor Type (Analog) : Fan Sensor Reading : 5719 (+/ 0) RPM Sensor Reading : 5719 (+/ 0) RPM Status : ok Status : ok Nominal Reading : Nominal Reading : Normal Minimum : Normal Minimum : Normal Maximum : Normal Maximum : Lower critical : Lower critical : Lower non critical : Lower non critical : Positive Hysteresis : Positive Hysteresis : Negative Hysteresis : Negative Hysteresis : Minimum sensor range : Unspecified Minimum sensor range : Unspecified Maximum sensor range : Unspecified Maximum sensor range : Unspecified Event Message Control : Per threshold Event Message Control : Per threshold Readable Thresholds : lcr lnc Readable Thresholds : lcr lnc Settable Thresholds : lcr lnc Settable Thresholds : lcr lnc Threshold Read Mask : lcr lnc Threshold Read Mask : lcr lnc Assertion Events : Assertion Events : Assertions Enabled : lnc lcr Assertions Enabled : lnc lcr Deassertions Enabled : lnc lcr Deassertions Enabled : lnc lcr Folie 17/28

18 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (4/5): freeipmi test server:~$ cat /etc/ipmi_monitoring_sensors.conf test server:~$ cat /etc/ipmi_monitoring_sensors.conf # [...] # [...] # The possible values for all states/thresholds below are: # The possible values for all states/thresholds below are: # Nominal Signal Nominal reading if state/threshold tripped # Nominal Signal Nominal reading if state/threshold tripped # Warning Signal Warning reading if state/treshold tripped # Warning Signal Warning reading if state/treshold tripped # Critical Signal Critical reading if state/threshold tripped # Critical Signal Critical reading if state/threshold tripped # # # If you configure different values, remember to uncomment the line : ) # If you configure different values, remember to uncomment the line : ) # # ############################################################################################### ############################################################################################### # [...] # [...] # IPMI_Power_Supply # IPMI_Power_Supply # # # IPMI_Power_Supply_Presence_Detected Nominal # IPMI_Power_Supply_Presence_Detected Nominal # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Failure_Detected Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Failure_Detected Critical # IPMI_Power_Supply_Predictive_Failure Critical # IPMI_Power_Supply_Predictive_Failure Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Input_Lost_AC_DC Critical # IPMI_Power_Supply_Power_Supply_Input_Lost_AC_DC Critical # [...] # [...] ############################################################################################### ############################################################################################### # [...] # [...] # IPMI_Memory # IPMI_Memory # # # IPMI_Memory_Correctable_ECC_Memory_Error Warning # IPMI_Memory_Correctable_ECC_Memory_Error Warning # IPMI_Memory_Uncorrectable_ECC_Memory_Error Critical # IPMI_Memory_Uncorrectable_ECC_Memory_Error Critical # [...] # [...] ############################################################################################### ############################################################################################### Folie 18/28

19 4) Betrieb Detailbeispiel IPMI-Überwachung (5/5) neue Version des IPMI Plugins für Nagios/Icinga geplant nutzt freeipmi statt ipmitool Discrete Sensors können damit richtig überwacht werden Alles über IPMI auf Folie 19/28

20 4) Betrieb Detailbeispiel RAID-Überwachung RAID Volume Status Consistency Checks regelmäßig per Background Consistency Check Temperaturen Akku bei BBUs SMART Status der einzelnen Festplatten und SSDs Whitepaper von Adaptec: Folie 20/28

21 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 21/28

22 5) Reaktion auf Fehler Arbeiten mit Server-Logs IPMI System Event LOG (SEL) [...] [...] /18/ /18/ :27:30 12:27:30 Memory Memory #0x02 #0x02 Uncorrectable Uncorrectable ECC ECC Asserted Asserted [...] [...] Logs des Betriebssystems Verwenden von Diagnoseprogrammen Folie 22/28

23 5) Reaktion auf Fehler defekter RAM defekte CPU defektes Mainboard defekte Festplatte direkt angeschlossen (z.b. Linux Software RAID) am RAID Controller defekter RAID Controller Folie 23/28

24 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 24/28

25 6) Erweiterung und Umbau Erweiterung eines vorhandenen Servers Umbau der CPU Erweiterung bzw. Austausch des Arbeitsspeichers Umbau des Mainboards Austausch der Festplatten Änderung des RAID Levels Wechsel von DAS auf NAS oder SAN Storage-Anbindung Folie 25/28

26 Agenda 3)... 4) Betrieb 5) Reaktion auf Fehler 6) Erweiterung und Umbau 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Folie 26/28

27 7) Außerbetriebnahme und Entsorgung Vorbereitung der Außerbetriebnahme Auswirkungen abklären Entfernen des Servers aus der Überwachungssoftware Entsorgung der Daten und Hardware Erheben welche Hardware ggf. weiter verwendet werden kann (z.b. für RAM-Erweiterung von anderen Systemen) Sichere Festplattenlöschung Umweltgerechte Entsorgung oder ggf. Weiterverkauf (beim Weiterverkauf ggf. rechtliche Aspekte abklären) Folie 27/28

28 Fazit Sie können die Verfügbarkeit Ihrer Server durch viele einfache Maßnahmen deutlich erhöhen. RAID und Cluster alleine reichen nicht für einen ausfallsicheren Betrieb. Die Überwachung von Software und Hardware im laufenden Betrieb ist ein zentraler Bestandteil für eine hohe Verfügbarkeit. Folie 28/28

Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen

Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen Server Hardware mit Nagios und IPMI überwachen Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Cebit 2010, Univention Bühne Agenda 1) Nagios Grundlagen 2) IPMI Grundlagen 3) Nagios IPMI Sensor Monitoring

Mehr

Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen

Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen Server Hardware mit Nagios / Icinga & IPMI überwachen Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG LPI Partnertagung 2010 Kassel, 27.04.2010 Agenda 1) Nagios / Icinga Grundlagen 2) IPMI Grundlagen

Mehr

Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin)

Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin) Monitoring mit Nagios (IPMI-Plugin) Werner Fischer Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas-Krenn Trainings-Road-Show November 2009 Berlin Köln Frankfurt Stuttgart Wien Agenda 1) Nagios Grundlagen

Mehr

Intelligent Platform Managment Interface

Intelligent Platform Managment Interface Intelligent Platform Managment Interface Systemmonitoring unter Linux (SoSe 2010) Timme Katz Betreuer: Timo Minartz Fachbereich Informatik Universität Hamburg 29. Juni 2010 1 / 27 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Hardwareüberwachung mit IPMI und Nagios

Hardwareüberwachung mit IPMI und Nagios Hardwareüberwachung mit IPMI und Nagios NETWAYS Nagios Konferenz 2007 Agenda Einleitung Weshalb Hardware überwachen? Status quo IPMI Vorstellung IPMI Integration IPMI und Nagios Aktive Checks Eventhandling

Mehr

I/O Performance optimieren

I/O Performance optimieren I/O Performance optimieren Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop & Roadshow 2011 23.09. in Freyung 06.10. in Wien (A) 10.10. in Frankfurt 11.10. in Düsseldorf

Mehr

Intelligent Platform Managment Interface

Intelligent Platform Managment Interface Intelligent Platform Managment Interface Systemmonitoring unter Linux (SoSe 2010) Timme Katz Betreuer: Timo Minartz Fachbereich Informatik Universität Hamburg 29. Juni 2010 1 / 27 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

3ware. 9500 Controller

3ware. 9500 Controller Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn.AG Unser Thema Heute: 3Ware 9500-x - Serial ATA RAID-Controller - Ihr Referent: Michael Hänel (technical purchase and seller) Ihr technischer Ansprechpartner

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

bluechip Modular Server Sven Müller

bluechip Modular Server Sven Müller bluechip Modular Server Sven Müller Produktmanager Server & Storage bluechip Computer AG Geschwister-Scholl-Straße 11a 04610 Meuselwitz www.bluechip.de Tel. 03448-755-0 Übersicht Produktpositionierung

Mehr

Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010. Intelligent Platform Management Interface

Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010. Intelligent Platform Management Interface Universität Hamburg Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Fachbereich Informatik Hausarbeit im Seminar: Systemmonitoring unter Linux Sommersemester 2010 Intelligent Platform Management

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer FTA-400 File Transfer Appliance File Transfer Appliance Einfacher Dateitransfer - Webbrowser - Große Dateien bis zu 2 GB - Dateiversand auch an verborgene Empfänger (BCC) - Eindeutiger Download Link für

Mehr

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios

Einleitung. Storage-Monitoring mit Nagios Einleitung Storage-Monitoring mit Nagios Kapitel 01: Einleitung Überblick... 01.01 NetApp - Network Appliance... 01.03 Data ONTAP & WAFL... 01.04 Interner Aufbau... 01.05 Überblick Storage-Monitoring mit

Mehr

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M

PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M PROVIGO MICROSOFT NAS 2170M II 2 HE Rackmount II Bis zu 8x SATA3/SAS2 3.5" hotswap HDDs/SSDs II 1x Intel Xeon E3 12XX v3 CPU II 2x Gigabit Ethernet LAN Ports Basis Spezifikationen Produkttyp Hoch performante,

Mehr

Blade Schulung Teil I, Systemhardware

Blade Schulung Teil I, Systemhardware Blade Schulung Teil I, Systemhardware - Online Schulung Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: BladeServer - Komponenten und Hardwarefunktionalität -

Mehr

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1101

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1101 II 8 Core Intel Atom Prozessortechnologie II max. 64 GB RAM II 4x Gigabit Ethernet onboard II max. 2 HDDs intern II 1x PCIe x8 Erweiterungskarte optional II Remote Management Basis Spezifikationen Produktbeschreibung

Mehr

Jede zweite SSD jetzt GRATIS!

Jede zweite SSD jetzt GRATIS! Better Service for your business! Sehr geehrter Kunde! Darauf hat die Welt gewartet. Jede zweite SSD jetzt GRATIS! Jetzt gibt es SSDs zu einem Preis, zu dem sich diese superschnelle Technologie auch im

Mehr

CUDA 3230 GPU-COMPUTE NODE, KEPLER READY

CUDA 3230 GPU-COMPUTE NODE, KEPLER READY CUDA 3230 GPU-COMPUTE NODE, KEPLER READY II 1HE Rackmount II Dual Intel Xeon Processor E5-2600 v3 Serie (Haswell EP) II max. 1 TB Hauptspeicher (LRDIMM) II max. 8 TB Speicher II 3 NVIDIA Tesla GPUs der

Mehr

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS 3 1. Engineering via free EtherNet/IPTM-Port of a device on Bus from MPx07V10 2. Engineering via optional Industrial-Ethernet-Switch 3. Engineering via

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Herzlich willkommen! Der Webcast startet 10:00 Uhr.

Herzlich willkommen! Der Webcast startet 10:00 Uhr. 1 Herzlich willkommen! Der Webcast startet 10:00 Uhr. Willkommen beim Dell Support Webcast idrac & Lifecycle Controller 2 Dell Support Webcast Seite Aufzeichnung des Webcasts Upload der Präsentation Kalender

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

PrioComP vdx. Manual. 2013 alpha 2000 GmbH www.alpha2000.de

PrioComP vdx. Manual. 2013 alpha 2000 GmbH www.alpha2000.de PrioComP vdx Manual 2013 alpha 2000 GmbH www.alpha2000.de Einführung Der PrioComP-PC basiert auf einem leistungsfähigen PC-104-Board mit Low- Power CPU, IDE- Interface, 10/100Mbit Ethernet, COM-, LPT,

Mehr

CALLEO SILENT SERVER T181

CALLEO SILENT SERVER T181 CALLEO SILENT SERVER T181 II Xeon E3-1200 v3 Serie II Max. 32 GB RAM II Max. 32 TB Speicher II Max. 3 Erweiterungskarten II RAID onboard II Remote Management Erweiterte Spezifikationen Allgemein Produktfamilie

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH. 26. Jan 2005

Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH. 26. Jan 2005 Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH 26. Jan 2005 Darüber will ich sprechen: Ethernet (proprietär) Cntrl I/O I/O I/O Bus IE Modbus Profibus DP Device/ControlNet

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind

Nagios Erweiterungen Der Rest. Nagios / Icinga. OpenSource Network-Monitoring im großen Stil. Manuel Landesfeind Erweiterungen Der Rest / Icinga OpenSource Network-Monitoring im großen Stil Manuel Landesfeind Institut für Mathematik Georg-August-Universität Göttingen This presentation can be used under the terms

Mehr

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit :

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : 4 x MIDI Input Port, 4 LEDs für MIDI In Signale 1 x MIDI Output Port MIDI USB Port, auch für USB Power Adapter Power LED und LOGO LEDs Hochwertiges Aluminium Gehäuse

Mehr

Die Superleisen sind wieder da!

Die Superleisen sind wieder da! Better Service for your business! Sehr geehrter Kunde! Kaum zu hören! Die Superleisen sind wieder da! Viele Büros verfügen über keinen eigenen Rechnerraum, trotzdem besteht oft der Bedarf einen Server

Mehr

Überspannungsschutz für Bauteile und Schaltungen mit Hilfe von TVS-Dioden. Circuits using TVS Diodes

Überspannungsschutz für Bauteile und Schaltungen mit Hilfe von TVS-Dioden. Circuits using TVS Diodes Überspannungsschutz für Bauteile und Schaltungen mit Hilfe von TVS-Dioden Overvoltage Protection of Devices and Circuits using TVS Diodes Was ist eine TVS Diode? What is a TVS diode? I F V C V BR V WM

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

CAN-Bus-Systems. Microprocessor-controlled Can-Bus-node with digital and analog signal in- and outputs.

CAN-Bus-Systems. Microprocessor-controlled Can-Bus-node with digital and analog signal in- and outputs. CAN-BUS-node 1362 3 digital inputs, active high 8 analog inputs for resistor sensor 10 digital outputs 24V/200mA short-circuit-proof 2 digital outputs 24V/2A short-circuit-proof 5 digital outputs 24V/5A

Mehr

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1100

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1100 CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1100 II Xeon E3-1200 v3 Serie II Max. 32 GB RAM II Max. 4x 3.5" Hotswap HDDs II 1 PCIe Erweiterungskarten II Remote Management II RAID onboard II Redundante Netzteile Erweiterte

Mehr

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg.

Exklusive Preisliste für Nur für Sie!! Ihr exone Systemhauspartner Friedrich Ritschel GmbH & Co. KG Herr Jacobsen 05221-93760 edv@ritschelkg. Exklusive liste für Nur für Sie!! Herr Jacobsen 0522193760 edv@ritschelkg.com exone Challenge 1111 Atom 330 exone Challenge 1211 X3430 RAID exone Challenge 1911 W3520 exone Challenge 1911 X3430 exone Challenge

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0 Produktinformation Access-Gateway Product information Access gateway AGW 670-0 1 2 3 4 2 Deutsch Anwendung Access-Gateway zur physikalischen Trennung von 2 Netzwerken an einem Access-Server. Durch den

Mehr

VirtualBox und OSL Storage Cluster

VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox und OSL Storage Cluster A Cluster in a Box A Box in a Cluster Christian Schmidt Systemingenieur VirtualBox und OSL Storage Cluster VirtualBox x86 und AMD/Intel64 Virtualisierung Frei verfügbar

Mehr

Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters. Ort, Datum. Anschrift. Telefon/Telefax. E-Mail. Geschäftszeichen des Bieters

Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters. Ort, Datum. Anschrift. Telefon/Telefax. E-Mail. Geschäftszeichen des Bieters Anlage 1: Angebotsvordruck Name bzw. Firmenbezeichnung des Bieters Ort, Datum Anschrift Telefon/Telefax E-Mail Geschäftszeichen des Bieters Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Bieters Vergabe-Nr. der

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013

Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO. 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Hochverfügbare Linux Cluster mit OSL Storage Cluster 4.0 und RSIO 11. OSL Technologietage Berlin 24./25. September 2013 Prinzipielles Clusterdesign Aufbau eines Linux HA-Clusters Was brauche ich für einen

Mehr

ServerView Agentless Management

ServerView Agentless Management Overview - Deutsch FUJITSU Software ServerView Suite ServerView Agentless Management Overview Ausgabe Oktober 2014 Kritik...Anregungen...Korrekturen... Die Redaktion ist interessiert an Ihren Kommentaren

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TU3-SA 1.01

Anleitung zur Schnellinstallation TU3-SA 1.01 Anleitung zur Schnellinstallation TU3-SA 1.01 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation der Hardware 2 3. Zugriff auf die Festplatten des TU3-SA 4 Troubleshooting 5 Version 02.15.2011

Mehr

LORENZ MESSTECHNIK GmbH

LORENZ MESSTECHNIK GmbH DMS- Messverstärker - SG Measuring Amplifier / 2S Zum Anschluss von bis zu 4 350 Ω- Wägezellen 4- oder 6- Leitertechnik ±10 Vdc oder 0-10 Vdc und 4-20 ma Analogausgang Kontrollsignal für die Kalibrierung

Mehr

CALLEO SILENT SERVER T101

CALLEO SILENT SERVER T101 CALLEO SILENT SERVER T101 II Xeon E3-1200 v3 Serie II Max. 32 GB RAM II Max. 32 TB Speicher II Max. 3 Erweiterungskarten II RAID onboard II Remote Management Erweiterte Spezifikationen Allgemein Produktfamilie

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

OSL Gesellschaft für offene Systemlösungen mbh. OSL UNIX Pfadfinder. SUN Lights Out Manager IPMI. OSL UNIX Pfadfinder IPMI. Version 1.

OSL Gesellschaft für offene Systemlösungen mbh. OSL UNIX Pfadfinder. SUN Lights Out Manager IPMI. OSL UNIX Pfadfinder IPMI. Version 1. UNIX Pfadfinder IPMI UNIX Pfadfinder SUN Lights Out Manager Version 1.00 UNIX Pfadfinder Copyright und Handelsmarken Copyright 2005. Alle Rechte vorbehalten. Eine unveränderte Nutzung dieser Dokumentation

Mehr

Innovative Technik, die begeistert. Umweltfreundlich, effizient, individuell. Vielseitigkeit ist Trumpf mit den Anwendungsgebieten des LES v2

Innovative Technik, die begeistert. Umweltfreundlich, effizient, individuell. Vielseitigkeit ist Trumpf mit den Anwendungsgebieten des LES v2 Company / Product name THOMAS-KRENN.AG / LES v2 - Low Energy Server Group Configurable Solutions Description Der sparsame Low Energy Server v2 von Thomas-Krenn überzeugt auf ganzer Linie: Zahlreiche Anwendungsgebiete,

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Virtuelle Private Netze Begriffsdefinition Fortsetz. VPNC Definition "A virtual private network (VPN) is a private

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

RAC-Tests Welche sind notwendig? Welche sind durchführbar?

RAC-Tests Welche sind notwendig? Welche sind durchführbar? Beratung Software Lösungen RAC-Tests: Ralf Appelbaum ra@team-pb.de AGENDA Real Application Clusters (RAC) Überblick Warum testen? Wann testen? Was testen? Wie testen? Die Realität! Oracle Database Appliance:

Mehr

Enterprise Computing

Enterprise Computing Enterprise Computing Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth Teil 6 Partitionierung NUMA Sharing Disk Storage HP Superdome Cell Board 4 Itanium 2 CPU Chips 32 128 Gbyte I/O Bus mit Kühlern Hauptspeicher Anschlüsse

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

IT Systeme / Enterprise Storage Solutions easyraid S6A2-U4R2

IT Systeme / Enterprise Storage Solutions easyraid S6A2-U4R2 IT Systeme / Enterprise Storage Solutions easyraid S6A2-U4R2 Seite 1 / 6 easyraid S6A2-U4R2 Update 05.11.2011: 2,5" Festplattenschlitten fehlen, 6x Hitachi Deskstar HDT725025VLA380 FW: 111a.14.30 vom 30/02/2010

Mehr

Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8

Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8 Einführung Lotus Domino 8 bei der DB AG Migration von Release 6 auf Release 8 1 DB Systel GmbH Thomas Pfeufer I.TIV 53 Erfurt, 24.02.2008 Zahlen und Fakten Groupwaresysteme Lotus Domino Umgebungen mit

Mehr

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Benjamin Bayer Technical Support Specialist VCP5-DCV certified bbayer@thomas-krenn.com Sebastian Köbke Technical Support VCP5-DCV certified skoebke2@thomas-krenn.com

Mehr

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server?

AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle Server? Die mit dem besseren Service! Sehr geehrter Kunde! Die Frage dieser Tage: Wie virtualisiere ich am effizientesten und günstigsten? Darauf gibt es eine Antwort! AMD : Ein Preis, beliebig viele virtuelle

Mehr

Desktop Management Interface und andere Initiativen der DMTF

Desktop Management Interface und andere Initiativen der DMTF Desktop Management Interface und andere Initiativen der DMTF Gliederung DMI Übersicht Architektur, Organisation Informationsmodell Kommunikationsmodell Sicherheit DMI-Zertifizierung Weitere DMTF-Initiativen

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.

Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products. P C P R O D U C T S Herbst/Winter 2011/2012 Server und Storage Lösungen Elly-Beinhorn-Str. 29. 71034 Böblingen. Tel. 070 31. 735 99-0. sales@pc-products.de. www.pc-products.de Strato 2200 Intel Single

Mehr

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit:

Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Mit Clustertechnik zu mehr Verfügbarkeit: Überraschend kostengünstig umgesetzt mit Open Source Werner Fischer, Thomas-Krenn.AG Perspektive Open Source Systems 2006 25. Oktober 2006 Folie 1/20 Agenda 1.

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Installation Instructions

Installation Instructions EN DE Installation Instructions WLAN Installation Kit, 300 Mbps, 5 GHz, 16 dbi AK-4 Wireless Kit Scope of delivery Junction box AK-4 (1x) 1 Connection board AK-4 CB with 12VDC power supply unit (1x) 2

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Peppercon eric express. Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand. Unser Thema heute:

Peppercon eric express. Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand. Unser Thema heute: Herzlich Willkommen zur Online-Schulung von Thomas-Krenn Serverversand Unser Thema heute: Peppercon - Remote Management PCI Karte - Ihr Referent: Michael Hänel (technical purchase and seller) Ihr technischer

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1188

CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1188 CALLEO INFRASTRUCTURE SERVER 1188 II Xeon E3-1200 v3 Serie II Max. 32 GB RAM II Max. 4x 3.5" Hotswap HDDs II 2 PCIe Erweiterungskarten und SAS I/O Steckplatz II Remote Management optional II RAID onboard

Mehr

- Messdaten herunterladen - Diagnosis and Analysis of measuring data. - Download of measuring data

- Messdaten herunterladen - Diagnosis and Analysis of measuring data. - Download of measuring data Smart Utility Software The SmartUtility offers the following functionalities: - Search of SmartCheck within the network - Administration of the SmartCheck Software zur Administration von FAG SmartCheck

Mehr

1.1 IPSec - Sporadische Panic

1.1 IPSec - Sporadische Panic Read Me System Software 9.1.2 Patch 2 Deutsch Version 9.1.2 Patch 2 unserer Systemsoftware ist für alle aktuellen Geräte der bintec- und elmeg-serien verfügbar. Folgende Änderungen sind vorgenommen worden:

Mehr

Welche HP KVM Switche gibt es

Welche HP KVM Switche gibt es Mit dieser neuen Verkaufshilfe möchten wir Sie dabei unterstützen, HP KVM Lösungen bei Ihren Kunden zu argumentieren und schnell nach Anforderung des Kunden zu konfigurieren. Die Gliederung: Warum KVM

Mehr

Network Video Broadcaster NVB-4200/2200. Datenblatt

Network Video Broadcaster NVB-4200/2200. Datenblatt Network Video Broadcaster NVB-4200/2200 Datenblatt Seite 2/5 NVB-4200/2200 Network Video Broadcaster Die jusst NVB-4200 / NVB-2200 ermöglichen effizientes Broadcasting von DVB und Video-Quellen in IP Netzwerke.

Mehr

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE Handbuch BEDNIENUNGSANLEITUNG GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE KUNDENSERVICE Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb des entschieden haben. Die Garantie beträgt 24 Monate ab Verkaufsdatum an den Endverbraucher.

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Wichtige Hinweise!

Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Wichtige Hinweise! Bios-Update Anleitung mit Q-Flash. Ein Bios Update mit dem im Bios integrierten Tool Q-Flash ist die sicherste Methode. Wichtige Hinweise! 1.) Anwender, die RAID im Bios eingestellt haben, sollten die

Mehr

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung CAN-Bus RPM adapter COT02 User Manual Anwender-Beschreibung Stand: 12.02.03 GRABAU Computertechnik GmbH Elsener Str. 30 33102 Paderborn Tel: +49 5251 1367-0 Fax: +49 5251 1367-30 Email: info@grabau.de

Mehr

IP-Adressen Hyper-V Cluster

IP-Adressen Hyper-V Cluster Hyper-V 2.0 Live Migration Voraussetzungen Netzwerkadapter: 1 Live Migration 1 LAN 1 Cluster Heartbeat 1 SAN (FC) 1 Hyper-V Management IP-Adressdiagramm IP-Adressen Hyper-V Cluster XXX.YYYY.LOCAL Netzwerkname

Mehr

Redundant Array of Inexpensive Disks

Redundant Array of Inexpensive Disks 22.01.2010 1 2 3 4 5 Es war einmal im Jahre 1988... Prozessoren, Speicher besser und günstiger Festplatten: - Speicherplatz bleibt teuer - Zugriff bleibt langsam Moore s Law Amdahl s Law S = 1 (1 f )+(f

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme

ProSeminar Speicher- und Dateisysteme ProSeminar Speicher- und Dateisysteme Netzwerkspeichersysteme Mirko Köster 1 / 34 Inhalt 1. Einleitung / Motivation 2. Einsatzgebiete 3. Fileserver 4. NAS 5. SAN 6. Cloud 7. Vergleich / Fazit 8. Quellen

Mehr

Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko

Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko Einsatz Flashspeicher Vorteil oder Risiko Steffen Schwung Agenda o o o o o o HDD Technologie Flash Einsatzbereiche und Kostenbetrachtung Flash Typen, Aufbau und Haltbarkeit Flash als eigene Leistungsklasse

Mehr

Einführung in Speichernetze

Einführung in Speichernetze Einführung in Speichernetze Ulf Troppens LAN LAN Disk Disk Server Server Speichernetz Server Disk Disk Disk Server Disk Server Server Agenda Grundlegende Konzepte und Definitionen Beispiel: Speicherkonsolidierung

Mehr

Tuning des Weblogic /Oracle Fusion Middleware 11g. Jan-Peter Timmermann Principal Consultant PITSS

Tuning des Weblogic /Oracle Fusion Middleware 11g. Jan-Peter Timmermann Principal Consultant PITSS Tuning des Weblogic /Oracle Fusion Middleware 11g Jan-Peter Timmermann Principal Consultant PITSS 1 Agenda Bei jeder Installation wiederkehrende Fragen WievielForms Server braucheich Agenda WievielRAM

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch System Backup and Recovery Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept

Mehr

Panel-PC. 15" Display Widescreen IndraControl VPP 15

Panel-PC. 15 Display Widescreen IndraControl VPP 15 15" Display Widescreen IndraControl VPP 15 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Technische Daten VPP 15.3 Prozessor CPU Celeron P4500 1,86 GHz Core i5-520m 2,4 GHz Core i7-620m 2,66 GHz Core

Mehr

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA,

1. Juli 2014. Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, Hybrid Bus System: PCI-Bus, Feldbus und Punkt-Punktverbindungen mit GB Ethernet, SATA, USB sowie PCIe Trenew Electronic AG 5 unabhängige Bereiche mit viel Synergie-Potential: Distributor + Hersteller Embedded

Mehr

Panel-PC. 15" Display IndraControl VPP 40

Panel-PC. 15 Display IndraControl VPP 40 15" Display IndraControl VPP 40 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Dokumentation Projektierungshilfe Technische Daten VPP 40.3 DE VPP 40.3 BI VPP 40.3 DF Prozessor CPU Betriebssystem Hardware

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich vsankameleon Anwendungsbeispiel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen vsankameleon Anwendungsbeispiel Powered by DataCore & Steffen Informatik vsan? Kameleon? vsan(virtuelles Storage Area Network) Knoten Konzept Titelmasterformat Alle HDD s über alle

Mehr

Ihr exone Partner: BITS ek Udo Boochs Patschelstr.13 41379 Brüggen Born. 02163 951 95 10 service@bitsek.de www.bitsek.de

Ihr exone Partner: BITS ek Udo Boochs Patschelstr.13 41379 Brüggen Born. 02163 951 95 10 service@bitsek.de www.bitsek.de Ihr exone Partner: BITS ek Udo Boochs Patschelstr.13 41379 Brüggen Born 02163 951 95 10 service@bitsek.de www.bitsek.de exone Challenge 1111 Atom 525 exone Challenge Picco i3-3220t 500GB exone Challenge

Mehr

CALLEO APPLICATION SERVER R269M

CALLEO APPLICATION SERVER R269M FLEXIBEL UND INNOVATIV Der Application Server ist optimiert für allgemeine Unternehmensanwendungen und erfüllt auch höchste Ansprüche. Durch sein ausgeklügeltes und innovatives Systemdesign mit bis zu

Mehr

3 Port PCI Express 2.0 SATA III 6Gb/s Raid Controller Karte mit msata Anschluss und HyperDuo SSD Tiering

3 Port PCI Express 2.0 SATA III 6Gb/s Raid Controller Karte mit msata Anschluss und HyperDuo SSD Tiering 3 Port PCI Express 2.0 SATA III 6Gb/s Raid Controller Karte mit msata Anschluss und HyperDuo SSD Tiering StarTech ID: PEXMSATA343 Die 3-Port-PCI Express 2.0 SATA-Karte mit HyperDuo PEXMSATA343 fügt einem

Mehr

Installation mit Lizenz-Server verbinden

Installation mit Lizenz-Server verbinden Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version 1.0 Voraussetzungen für diesen Workshop 1. Die M-Quest Suite 2005-M oder höher ist auf diesem Rechner installiert 2. Der M-Lock 2005 Lizenzserver

Mehr

Ihr exone Partner: SEHTEC GbR Marko Seifarth Sutte 11 95326 Kulmbach. 09221/87800-56 m.seifarth@sehtec.de http://www.sehtec.de

Ihr exone Partner: SEHTEC GbR Marko Seifarth Sutte 11 95326 Kulmbach. 09221/87800-56 m.seifarth@sehtec.de http://www.sehtec.de Ihr exone Partner: SEHTEC GbR Marko Seifarth Sutte 11 95326 Kulmbach 09221/87800-56 m.seifarth@sehtec.de http://www.sehtec.de exone Challenge 1111 Atom 525, 4GB, 500GB SATA, FreeDos exone Challenge 1911G5

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

WORKSTATION 2810R. II Bis zu zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren (Haswell EP) II Intel C612 (Wellsburg) Chipsatz. II max.

WORKSTATION 2810R. II Bis zu zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren (Haswell EP) II Intel C612 (Wellsburg) Chipsatz. II max. WORKSTATION 2810R II Bis zu zwei Intel Xeon E5-2600 v3 Prozessoren (Haswell EP) II Intel C612 (Wellsburg) Chipsatz II max. 1TB RAM II max. 48TB Speicher II Aktive NVIDIA Quadro / Tesla / GeForce GTX Karten

Mehr