Äquivalenzbestimmungen für das Magisterstudium Wirtschaftsinformatik 2001

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Äquivalenzbestimmungen für das Magisterstudium Wirtschaftsinformatik 2001"

Transkript

1 Äquivalenzbestimmungen für das Magisterstudium Wirtschaftsinformatik < "Ich will 926 "alt" (2001) beenden. Welche Lehrveranstaltungen mache ich statt denen, die es nun nicht mehr gibt?" Diese Äquivalenzbestimmungen gelten nur für diejenigen Studierenden, die den Magisterstudienplan Wirtschaftsinformatik 2001 begonnen haben und beenden wollen. Sie zeigen, welche Lehrveranstaltungen des Masterstudienplans Wirtschaftsinformatik 2006 zu dem Magisterstudienplan Wirtschaftsinformatik 2001 äquivalent sind und somit anstatt der Lehrveranstaltungen des Magisterstudienplans Wirtschaftsinformatik 2001 absolviert werden können. Eine äquivalente Lehrveranstaltung ist nur dann zu absolvieren, wenn diese nicht schon in dem der Zulassung zum Masterstudium zu Grunde liegenden Studium oder in diesem Studium absolviert wurde. (--> man darf keine LV doppelt verwenden!) Andernfalls sind an ihrer Stelle beliebige noch nicht gewählte Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der (ab WS06 neu eingerichteten) Kernfachkombinationen des Masterstudiums oder aus den Modulen des Masterstudienplans 2006 im selben ECTS-Ausmaß zu absolvieren. Die linke Spalte zeigt die Lehrveranstaltungen des Magisterstudienplans 2001; die rechte Spalte zeigt die Lehrveranstaltung des Masterstudienplans 2006, die jeweils statt den einzelnen Lehrveranstaltungen absolviert werden kann. Nachfolgende Liste zeigt die Äquivalenzen für jede einzelne Lehrveranstaltung. Fach IT - Informationsverarbeitung (neu: Informationstechnologie) Approximationsalgorithmen 2VU Effiziente Algorithmen 2VU Algorithmen auf Graphen 2VU Algorithmische Geometrie 2VU Internet-Applikationen 2VU Web-Service Engineering 2VU Internet Security 2VU Security 2VU Software Wartung und Evolution 2VU Software Wiederverwendung 2VU Fortgeschrittene Aspekte des Qualitätsmanagement(s) 2VU User Interface Design 2VU Fortgeschrittene Aspekte des Usability Engineering 2VU Usability Engineering 2VU Entwurfsmethoden für verteilte Systeme 2VU Software Architekturen 2VU Seminar aus Verteilte Systeme 2SE Verteilte Systeme - Konzepte (...) 2UE Neuronale Netzwerke 2UE Approximationsalgorithmen 2VU Effiziente Algorithmen 2VU Algorithmen auf Graphen 2VU Algorithmische Geometrie 2VU Internet-Applikationen 2VU Software Architekturen 2VU Internet Security 2VU Security 2VU Software Wartung und Evolution 2VU 3.0/2.0 VU Software Design und Wiederverwendung Fortgeschrittene Aspekte des Qualitätsmanagement(s) 2VU User Interface Design 2VU User Interface Design 2VU Usability Engineering 2VU Entwurfsmethoden für verteilte Systeme 2VU Software Architekturen 2VU Seminar aus Verteilte Systeme 2SE Verteilte Systeme 2UE Seminar aus Artificial Intelligence 2SE

2 Software Testen 2VL Mobile Computing 2VO Informationsvisualisierung 2VO Neuronale Netzwerke 2VO oder Verteilte Systeme - Konzepte (...) 2VO Fach WI - Wirtschaftsinformatik Organizational Aspects of IT-Security 2VU Practical Aspects of IT-Security 2VU Semistrukturierte Daten 1 2VU Semistrukturierte Daten 2 2VU AK aus Information Engineering 1 2VU AK aus Software Engineering 2: Model Engineering 2VU Management von Software-Projekten 2VU Risikomanagement 2VU Knowledge Management 2UE Arbeitsplanung und -steuerung 2UE Knowledge Management 2VO Arbeitsplanung und -steuerung 2VO E-Commerce 1 2VU E-Commerce 2 2SE E-Commerce 2 2VO Data Warehousing 2 2VU Data Warehousing 1 2VO Fach SW - Strukturwissenschaften AKDIS Zahlentheorie und Anwendungen 2VO Analyse multivariater Daten 2VO Statistik 2 2VO Mathematische Statistik 2VO Seminar Kryptographie 2SE Uebung Mathematische Statistik 2UE Nichtmonotones Schließen 2VU Einführung in die Codierungstheorie 2VU Kryptographie 2VU Theorie der Wissensrepräsentation 2VU Fach WW - Wirtschaftswissenschaften Unternehmensgründung 2VO AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2 2VO AKDVWT (AKVWL) Geldtheorie 2VO Infrastrukturpolitik 2VO Strategic Management 2VO Strategische Unternehmensführung 2VO Geldtheorie 2SE Software Testen 2VL Mobile and Pervasive Computing 2VO Informationsvisualisierung 2VO Technische Anwendungen von KI und Expertensystemen 1VO Verteilte Systeme 2VO Organizational Aspects of IT-Security 2VU Advanced Internet Security 2VU Semistrukturierte Daten 2VU Web Data Extraction and Integration 2VU Seminar Kryptographie 2SE Kryptographie 2VU Management von Software-Projekten 2VU Risikomanagement 2VU Knowledge Management 2UE Arbeitsplanung und -steuerung 2SE Knowledge Management 2VO Arbeitsplanung und -steuerung 2VO 3.0/2.0 VU E-Commerce 3.0/2.0 VU E-Commerce 3.0/2.0 VU E-Commerce Technologien Data Warehousing 2 2VU Data Warehousing 1 2VO AKDIS Zahlentheorie und Anwendungen 2VO Analyse multivariater Daten 2VO Mathematische Statistik 2VO Mathematische Statistik 2VO Seminar Kryptographie 2SE Uebung Mathematische Statistik 2UE Nichtmonotones Schließen 2VU AKALG Algebraisch-geometrische Codes 2VO Kryptographie 2VU Theorie der Wissensrepräsentation 2VU Unternehmensgründung 2VO AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2 2VO AKOEK Ökonometrie d. Finanzmärkte 2VO Infrastrukturökonomie u. öff. Unternehmen 2VO Strategic Management 2VO Strategische Unternehmensführung 2VO Finanzwissenschaft 2PS

3 Infrastruktur- und Finanzplanung 2SE Seminar aus Umweltökonomie 2SE Makroökonomische Simulationen 2SE AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2SE Unternehmensgründung Seminar 2SE General Management 2UE Strategische Unternehmensführung 2UE Elektronische Geldformen 2PS Projektmanagement 1 2FK Projektmanagement 2 2VK AKDVWT (AKVWL) Monetäre Aussenhandelstheorie 2VO AKDVWT (AKVWL) Umweltökonomie (Volkswirtschaftslehre für VW) 2VO General Management 2SE Personal und Führung 2VO Controlling 2VO Controlling 1UE und Controlling 1RU Controlling 1UE Controlling 1RU Infrastruktur- und Finanzplanung 2SE Infrastrukturökonomie u. öff. Unternehmen 2VO AKOR Seminar aus Operations Research 2SE oder Makroökonomische Simulationen 2SE AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2SE Unternehmensgründung Seminar 2SE Strategic Management 2UE Strategische Unternehmensführung 2UE Finanzwissenschaft 2PS Projektmanagement 2VO Projektmanagement 2SE Internation Trade Theory and Policy 2VO AKDVWT (AKVWL) Umweltökonomie (Volkswirtschaftslehre für VW) 2VO General Management 2SE 3.0/2.0 VO Personal und Führung 3.0/2.0 VO Controlling 3.0/2.0 VU Berwertung von Finanzinstrumenten auf Kapitalmärkten 3.0/2.0 VU Berwertung von Finanzinstrumenten auf Kapitalmärkten 3.0/2.0 VU Berwertung von Finanzinstrumenten auf Kapitalmärkten Wurde ein Modul noch nicht begonnen, so kann stattdessen auch ein komplettes Modul (des selben Faches!) des Masterstudienplans 2006 absolviert werden. (Es darf also zum Beispiel statt eines IT-Moduls des Magisterstudienplans 2001 eines der beiden IT-Module des Masterstudienplans 2006 absolviert werden.) Die jeweiligen Module können dem Masterstudienplan Wirtschaftsinformatik 2006 (zu finden auf entnommen werden. Wurde die Kernfachkombination noch nicht begonnen (also noch keine Prüfung der KFK vor dem positiv absolviert), so muss eine ab WS 2006 neu eingerichtete Kernfachkombination gewählt werden (also eine für den Masterstudienplan 2006 eingerichtete Kernfachkombination). Eine Liste dieser Kernfachkombinationen ist unter zu finden. Wurde die Kernfachkombination bereits begonnen, so zeigt nachfolgende Liste die äquivalenten Lehrveranstaltungen, die anstatt der nicht mehr existierenden Lehrveranstaltungen zu wählen sind. KFK/ASE: Advanced Software Engineering Modul 1: Software Analysis & Design 3.0/2.0 VU Requirementsanalyse und -spezifikation 3.0/2.0 VU Requirementsanalyse und -spezifikation 3.0/2.0 VU Software Architekturen 3.0/2.0 VU Software Architekturen Modul 2: Software-Projekt- und Risiko-Management 3.0/2.0 VU Management von Software-Projekten 3.0/2.0 VU Management von Software-Projekten 3.0/2.0 VU Risikomanagement 3.0/2.0 VU Risikomanagement

4 Modul 3: Software Evolution 3.0/2.0 VU Software Wartung und Evolution 3.0/2.0 VU Software Wartung und Evolution 3.0/2.0 VU Software Wiederverwendung 3.0/2.0 VU Software Design und Wiederverwendung oder 3.0/2.0 VU Internet Security Modul 4: Advanced Software Engineering 6.0/4.0 PR Praktikum aus Advanced Software Engineering oder 6.0/4.0 PR Praktikum aus Software Entwicklung 6.0/4.0 PR Informatikpraktikum 1 oder 6.0/4.0 PR Informatikpraktikum 2 oder 6.0/4.0 PR Praktikum aus Projekt- und Qualitätsmanagement KFK/DÖM: Dynamische Ökonomische Modellierung Modul 1: Dynamische Makroökonomie 3.0/2.0 SE AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 3.0/2.0 SE AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 3.0/2.0 VO AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2 3.0/2.0 VO AKDVWT (AKVWL) Dynamische Makrotheorie 2 Modul 2: Geldtheorie 3.0/2.0 PS Elektronische Geldformen oder SE Geldtheorie 3.0/2.0 SE Economic Policy oder Finanzwissenschaft 2PS 3.0/2.0 VO AKDVWT (AKVWL) Geldtheorie 3.0/2.0 VO Advanced Topics in Economics Modul 3: Außenhandelstheorie 3.0/2.0 VO AKDVWT (AKVWL) Monetäre Aussenhandelstheorie 3.0/2.0 AKDVWT (AKVWL) International Trade Theory and Policy 3.0/2.0 SE Makroökonomische Simulationen 3.0/2.0 SE Makroökonomische Simulationen Modul 4: Evolutionäre Ökonomie 3.0/2.0 VO Evolutionary Economics 3.0/2.0 VO Evolutionary Economics 3.0/2.0 SE Neuere Methoden formaler Modellierung 3.0/2.0 SE Neuere Methoden formaler Modellierung KFK/GM: General Management Modul 1: Strategic Managment 3.0/2.0 UE General Management 3.0/2.0 UE Strategic Management 3.0/2.0 VO Strategic Management 3.0/2.0 VU Strategic Management I Modul 2: Controlling 3.0/2.0 VO Controlling 3.0/2.0 VO Controlling 1.5/1.0 UE Controlling und 1.5/1.0 RU Controlling 3.0/2.0 VU Berwertung von Finanzinstrumenten auf Kapitalmärkten Modul 3: Projektorganisation und -management 3.0/2.0 VO Projektorganisation - Projektmanagement 3.0/2.0 VO Systemplanung und Projektmanagement oder 3.0/2.0 VO Projektmanagement 3.0/2.0 UE Projektorganisation-Projektmanagement 3.0/2.0 UE Projektsimulation oder 3.0/2.0 SE Projektmanagement Modul 4: Personalführung 3.0/2.0 SE General Management 3.0/2.0 SE General Management 3.0/2.0 VO Personal und Führung 3.0/2.0 VO Personal und Führung KFK/OPL: Organisationsplanung Modul 1: Systemplanung 3.0/2.0 UE Projektsimulation 3.0/2.0 UE Projektsimulation 3.0/2.0 VO Systemplanung 3.0/2.0 VO Systemplanung Modul 2: Arbeitsplanung und -steuerung 3.0/2.0 UE Arbeitsplanung und -steuerung 3.0/2.0 UE Arbeitsplanung u. -steuerung 3.0/2.0 VO Arbeitsplanung und -steuerung 3.0/2.0 VO Arbeitsplanung und Arbeitssteuerung Modul 3: Projektorganisation und -managment

5 3.0/2.0 VO Projektorganisation - Projektmanagement 3.0/2.0 VO Systemplanung und Projektmanagement oder 3.0/2.0 VO Projektmanagement 3.0/2.0 UE Projektorganisation - Projektmanagement 3.0/2.0 SE Projektmanagement Modul 4: Controlling 3.0/2.0 VO Controlling 3.0/2.0 VO Controlling 3.0/2.0 UE Controlling 3.0/2.0 VU Bewertung von Finanzinstrumenten auf Kapitalmärkten KFK/PQM: Project & Quality Management Modul 1: Projektmanagement 3.0/2.0 VU Management von Software-Projekten 3.0/2.0 VU Management von Softwareprojekten 3.0/2.0 VU Risikomanagement 3.0/2.0 VU Risikomanagement Modul 2: Qualitätsmanagement 3.0/2.0 VU Fortgeschrittene Aspekte des Qualitätsmanagements 3.0/2.0 VU Fortgeschrittene Aspekte des Qualitätsmanagements 3.0/2.0 VL Software Testen 3.0/2.0 VL Software Testen Modul 3: Software Security 3.0/2.0 VU Fortgeschrittene Aspekte von Software Security 3.0/2.0 VU Advanced Internet Security für Wirtschaftsinformatik 3.0/2.0 VU Internet Security 3.0/2.0 VU Internet Security Modul 4: Project & Quality Management 6.0/4.0 PR Praktikum aus Project & Quality Management 6.0/4.0 PR Praktikum aus Projekt- und Qualitätsmanagement KFK/IC: Internet Computing Modul 1: Internet Services 3.0/2.0 VU Internet-Applikationen 3.0/2.0 VU Internet-Applikationen 3.0/2.0 VU Web-Service Engineering 6.0/4.0 VL Technologien für Verteilte Systeme nur VO-Teil Modul 2: Security & Usability 3.0/2.0 VU Fortgeschrittene Aspekte des Usability Engineering 6.0/4.0 VL Technologien für Verteilte Systeme nur LU-Teil oder 3.0/2.0 VU Advanced Internet Security 3.0/2.0 VU Internet Security 3.0/2.0 VU Internet Security Modul 3: Verteilte Software Systeme 3.0/2.0 VU Entwurfsmethoden für verteilte Systeme 3.0/2.0 VU Entwurfsmethoden für Verteilte Systeme 3.0/2.0 VU Software Architekturen 3.0/2.0 VU Software Architekturen Modul 4: Internet Computing 6.0/4.0 PR Praktikum aus Internet Computing 6.0/4.0 PR Praktikum aus Internet Computing [Uni][TU] KFK/MM: Multimediale Systeme Modul 1: Multimediale Systeme 1 Multimedia-Content Management 1VO Multimedia-Informationssysteme 1 1UE Multimedia-Informationssysteme 1 2VO Modul 2: Multimediale Systeme 2 Multimedia 4PR Modul 3: Multimediale Systeme 3 Multimedia-Informationssysteme 2 2VO Multimedia-Informationssysteme 2 2UE Modul 4: Multimediale Systeme 4 Videoverarbeitung 1VO Videoverarbeitung 1LU KFK/MM Multimedia 3.0/2.0 LU Multimedia 1: Daten und Formate nur VO-Teil 3.0/2.0 LU Multimedia 1: Daten und Formate nur UE-Teil 3.0/2.0 VO Multimedia 1: Daten und Formate 6.0/4.0 PR Praktikum aus Multimedia 3.0/2.0 SE Seminar aus Multimedia 3.0/2.0 SE Werkstatt 1.5/1.0 VO Videoverarbeitung 1.5/1.0 LU Videoverarbeitung

6 Visual Information Retrieval 2VU 3.0/2.0 VU Multimodal Information Retrieval

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Wirtschaftsinformatik

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Wirtschaftsinformatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Wirtschaftsinformatik 926 2001 --> 926 2006 "Ich will von 926 "alt" (2001) auf 926 "neu" (2006) umsteigen. Welche Lehrveranstaltungen werden für welche angerechnet?"

Mehr

Software Engineering & Internet Computing

Software Engineering & Internet Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Software Engineering & Internet Computing an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht

Mehr

Information & Knowledge Management

Information & Knowledge Management Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Information & Knowledge Management an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. R I C H T L I N I E N, V E R O R D N U N G E N 264. Äquivalenzverordnung

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 Ausgegeben am 06.09.2006 42. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. R I C H T L I N I E N, V E R O R D N U N G E N 265. Äquivalenzverordnung

Mehr

Äquivalenzverordnung zum Studienplan Wirtschaftsinformatik /066 926 (Magisterstudium, Studienplan 2001)

Äquivalenzverordnung zum Studienplan Wirtschaftsinformatik /066 926 (Magisterstudium, Studienplan 2001) Studienprogrammleitung Informatik und Wirtschaftsinformatik An alle Studierenden des Magisterstudium Wirtschaftsinformatik 033 926 (Studienplan 2001) der Fakultät für Informatik Universität Wien Univ.Prof.

Mehr

Übergangsbestimmungen für die Informatikstudien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009

Übergangsbestimmungen für die Informatikstudien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009 Übergangsbestimmungen für die studien anlässlich der Änderungen mit 1.10.2009 Studienkommission Bachelorstudium Data Engineering & Statistics Dieses Studium kann ab Wintersemester 2009 nicht mehr neu begonnen

Mehr

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Geltungsbereich Diese Übergangsbestimmungen gelten nur für alle Studierenden, die das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik vor dem WS 2006/07

Mehr

1. Teil: Allgemeine Bestimmungen

1. Teil: Allgemeine Bestimmungen Aktualisierte Version der Äquivalenzbestimmung für den 1. Abschnitt des Diplomstudiums Wirtschaftsinformatik. Diese Version berücksichtigt, das durch die Studienplanänderung des Bachelorstudiums Wirtschaftsinformatik,

Mehr

Wirtschaftsinformatik 526(2006) 526(2011)

Wirtschaftsinformatik 526(2006) 526(2011) Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium 526(2006) 526(2011) an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 21.6.2011 (1) Sofern nicht anders angegeben wird im Folgenden unter Studium das Bachelorstudium

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Medizinische an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird im Folgenden unter

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird im Folgenden unter

Mehr

Informatikstudien 2010 Martin Polaschek

Informatikstudien 2010 Martin Polaschek Informatikstudien 2010 Martin Polaschek In welchen Studien gibt es Änderungen? Bachelor Informatik Master Medieninformatik (2006) Master Scientific Computing Master Wirtschaftsinformatik (2006) Änderungen

Mehr

Software Engineering & Internet Computing

Software Engineering & Internet Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Software Engineering & Internet Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.1 vom 11.6.2012 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet

Mehr

Änderungen im Studienplan der Informatikstudien von Version 1.10.2006 auf Version 1.10.2007

Änderungen im Studienplan der Informatikstudien von Version 1.10.2006 auf Version 1.10.2007 Änderungen im Studienplan der Informatikstudien von Version 1.10.2006 auf Version 1.10.2007 Gernot Salzer 13.Juni 2007 1 Änderungen in den allgemeinen Teilen Definition des Begriffs immanenter Prüfungscharakter

Mehr

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Modul Art Creditpunkte Schwerpunkt Very Large Business Applications Module aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik SWS Empfohlenes Semester Prüfungsart

Mehr

Software & Information Engineering

Software & Information Engineering Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Software & Information Engineering an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.1 vom 11.6.2012 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

Die Bachelorarbeit kann auch studienbegleitend während eines Semesters angefertigt werden, in dem noch andere LVs belegt werden.

Die Bachelorarbeit kann auch studienbegleitend während eines Semesters angefertigt werden, in dem noch andere LVs belegt werden. Regelstudienpläne und Prüfungspläne Die Regelstudienpläne sind Empfehlungen, die berücksichtigen, in welchen Semestern die jeweiligen Pflichtveranstaltungen angeboten werden, und nach denen sich das Bachelorstudium

Mehr

Äquivalenztabelle der Studienleistungen

Äquivalenztabelle der Studienleistungen Äquivalenztabelle der Studienleistungen Bachelorstudium Angewandte Informatik 2008 Bakkalaureatsstudium alt (14.5.2003) Fachgebiet Lehrveranstaltung LV Lehrveranstaltung LV SSt Art ECTS SSt Art ECTS (1)

Mehr

Klausurtermine der Fakultät Mathematik und Informatik im SS 2016

Klausurtermine der Fakultät Mathematik und Informatik im SS 2016 Klausurtermine der Fakultät Mathematik und im SS 2016 An alle Beleger/Innen von Kursen der Mathematik, und Elektro- und Informationstechnik im SS 2016 Auskunft erteilt: der jeweilige Kursbetreuer Tel 02331/

Mehr

Medieninformatik und Visual Computing

Medieninformatik und Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medieninformatik und Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet

Mehr

Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung

Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Computergraphik & Digitale an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.2 vom 4.5.2015 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium. Medieninformatik

Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium. Medieninformatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medieninformatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Medieninformatik

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Medieninformatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Medieninformatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben wird im

Mehr

Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG

Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG Masterstudium Informatik CURRICULUM 2006 IN DER VERSION 2013 MICHAEL KRISPER, BASISGRUPPE INFORMATIK & SOFTWAREENTWICKLUNG Infos für den Anfang Curriculum ist im Mitteilungsblatt veröffentlicht: http://www.mibla.tugraz.at/12_13/stk_16e/16e.html

Mehr

Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016)

Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016) Mentorielle Betreuung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft (Kooperationspartner) - SS 2016 (Stand: 13.04.2016) = in diesen Regional- und Studienzentren wird voraussichtlich mentorielle Betreuung des

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Ökonomisch orientierte Wirtschaftsinformatik KFK/ECO

Ökonomisch orientierte Wirtschaftsinformatik KFK/ECO Forschungsgruppe Ökonomie Institut für Wirtschaftsmathematik Technische Universität Wien Forschungsgruppe Ökonomie Institut für Wirtschaftsmathematik Argentinierstraße 8/4/105 3 1040 Wien Ökonomisch orientierte

Mehr

20. Mitteilungsblatt Nr. 24

20. Mitteilungsblatt Nr. 24 20. Mitteilungsblatt Nr. 24 Mitteilungsblatt der Medizinischen Universität Wien Studienjahr 2013/2014 20. Stück; Nr. 24 C U R R I C U L A Änderung des Curriculums für das Masterstudium Medizinische Informatik

Mehr

Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2012

Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2012 Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2012 o. Univ.-Prof. Dr. Dimitris Karagiannis Dr. Hans-Georg Fill Univ.-Prof. Dr. Wilfried Grossmann Juni 2011 Fakultät für Informatik Universität Wien www.informatik.univie.ac.at

Mehr

Modulliste. für den Masterstudiengang. Computervisualistik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik

Modulliste. für den Masterstudiengang. Computervisualistik. an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik Modulliste für den Masterstudiengang Computervisualistik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik vom Sommersemester 2016 Der Masterstudiengang Computervisualistik (CV) Der

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik - SPO 2007 Studienplan SoSe 2009

Bachelor Wirtschaftsinformatik - SPO 2007 Studienplan SoSe 2009 Bachelor Wirtschaftsinformatik - SPO 2007 Studienplan SoSe 2009 Inhaltsübersicht 1. Musterplan für die Belegung der Fächer... 2 2. Praxisbegleitende Lehrveranstaltung (IF-WI-B29)... 4 3. Leistungsnachweise

Mehr

Technische Informatik

Technische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Technische Informatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes angegeben

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Informatik

Wirtschaftsingenieurwesen Informatik Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen Informatik an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing

Übergangsbestimmungen für das Masterstudium. Visual Computing Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Visual Computing an der Technischen Universität Wien Version 1.0 vom 27.6.2011 Redaktion: G.Salzer, sp2011@logic.at (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Masterstudium

Mehr

Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (M.Sc.)

Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (M.Sc.) Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (M.Sc.) Studien- und Prüfungsplan - Vertiefung Datentechnik (DT) PO 20 Vorlesung im / Legende Leistungskategorie: Bewertungssystem: Prüfungsform:

Mehr

Kommunikation, Information und mobile verteilte Systeme (KIS)

Kommunikation, Information und mobile verteilte Systeme (KIS) Qualifikationsziele Heutzutage sind nahezu alle wichtigen Informationssysteme verteilt, d.h., fast immer erbringt nicht nur ein Computer alleine eine bestimmte Dienstleistung, sondern es sind mehrere Rechner,

Mehr

Master-Info-Tag. Master of Science im Studienfach Informatik

Master-Info-Tag. Master of Science im Studienfach Informatik Master-Info-Tag Master of Science im Studienfach Informatik Prof. Dr. Alexander Wolff Lehrstuhl für Informatik I Effiziente Algorithmen Universität Würzburg Diese Folien finden Sie unter www1.informatik.uni-wuerzburg.de/pub/masterinfotag.pdf

Mehr

Wirtschaftsinformatik: Information Engineering & Management (INF/EM) Variante 1 (gültig ab WS 2008/09)

Wirtschaftsinformatik: Information Engineering & Management (INF/EM) Variante 1 (gültig ab WS 2008/09) Wirtschaftsinformatik: Information Engineering & Management (INF/EM) Variante 1 (gültig ab WS 2008/09) 2. Studienabschnitt Zuordnung von zum Wahlfach Wirtschaftsinformatik: Information Engineering & Management

Mehr

Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2010

Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2010 Wirtschaftsinformatik Masterstudium Stand 2010 o. Univ.-Prof. Dr. Dimitris Karagiannis Dr. Hans-Georg Fill Mag. Sandra Hintringer Juni 2010 Fakultät für Informatik Universität Wien www.informatik.univie.ac.at

Mehr

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium

Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Technische Mathematik und Datenanalyse - Bakkalaureatsstudium Analysis Analysis II 310.105 Nowak C. Analysis II 4.00 VO Mo 8.00-10.00 HS 2 Di 8.00-10.00 HS 2 Do 8.00-10.00 HS 2 310.106 Nowak C. Übungen

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2016/17 und das Sommersemester 2017 Stand: 10.02.2016 (FBR-Beschluss) Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht

Mehr

Modulübersicht des Masterstudiengangs Mobile and Embedded Systems

Modulübersicht des Masterstudiengangs Mobile and Embedded Systems Modulübersicht Master MES (Planungsstand 10.März 2016) 1 Modulübersicht des Masterstudiengangs Mobile and Embedded Systems Human-Computer Interaction (HCI) - Mobile Human-Computer Interaction neu HCI 2V+1Ü

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück XV, Nummer 107, am 22.01.2003, im Studienjahr 2002/03. 107. Verordnung der Studienkommission Betriebswirtschaft über die Anerkennung von Prüfungen

Mehr

Äquivalenztabelle Master Wirtschaftsinformatik

Äquivalenztabelle Master Wirtschaftsinformatik Äquivalenztabelle Master Modul gemäß PO 2008 Anrechnungsmodul gemäß PO 2014 Modulnummer HISPOS-Nr. Modulname LP Modul Modulnummer* Modulname LP Modul Anmerkung Note der HISPOS-Nr. WI-MA-01 1130100 Methodische

Mehr

Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen

Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen Individuelles Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen 1 Qualifikationsprofil Das Bachelorstudium Technisches Management im Gesundheitswesen vermittelt einerseits grundlegende Managementkenntnisse

Mehr

Vom 30. März 2016. Wahlbereich beträgt 90 (68-76 Semesterwochenstunden), verteilt auf drei Semester.

Vom 30. März 2016. Wahlbereich beträgt 90 (68-76 Semesterwochenstunden), verteilt auf drei Semester. Seite 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den gemeinsamen Masterstudiengang Bioinformatik der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München

Mehr

I. Allgemeiner Teil. 1 Ziel des Studiums

I. Allgemeiner Teil. 1 Ziel des Studiums Verwaltungshandbuch Studienordnung für den Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Clausthal, Fachbereich Mathematik und Informatik. Vom 31. März 2004 Studienordnung für den Diplomstudiengang

Mehr

Übersicht über die Einzelveranstaltungen im. B.Ed. Informatik 2+1. oder 2-stündige Klausur Rechnerstrukturen (V+Ü) 2+1 5 1

Übersicht über die Einzelveranstaltungen im. B.Ed. Informatik 2+1. oder 2-stündige Klausur Rechnerstrukturen (V+Ü) 2+1 5 1 1 Übersicht über die Einzelveranstaltungen im B.Ed. Informatik Modul 1: Theoretische Grundlagen Automatentheorie und Formale Sprachen Berechenbarkeit und Komplexitätstheorie 10 2 3 Modul 2: Technische

Mehr

Master-Studium im Nebenfach Wirtschaftswissenschaften (im Fachgebiet BWL oder VWL)

Master-Studium im Nebenfach Wirtschaftswissenschaften (im Fachgebiet BWL oder VWL) Master-Studium im Nebenfach Wirtschaftswissenschaften (im Fachgebiet BWL oder VWL) Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich

Mehr

Studienplanänderungen

Studienplanänderungen Studienplanänderungen Diese Seite fasst die von der Studienkommission Informatik am 26.6.2002 beschlossenen Studienplanänderungen gegenüber der seit 1.10.2001 geltenden Fassung zusammen. Die linke Spalte

Mehr

Technische Informatik

Technische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Technische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.1 vom 11.6.2012 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N

V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2005/2006 - Ausgegeben am 17.10.2005-1. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 4. Verordnung

Mehr

Überblick über das Institut für Telematik

Überblick über das Institut für Telematik Überblick über das Institut für Telematik Professoren Prof. Dr. Sebastian Abeck (seit 16) Prof. Dr. Michael Beigl (seit 2010) Prof. Dr. Hannes Hartenstein (seit 2003) Prof. Dr. Wilfried Juling (seit 18)

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftsinformatik 24-42

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftsinformatik 24-42 Module und Teilprüfungen der Masterprüfung im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO M WI) gültig ab WS 2008/09 ID Modul Semester ECTS SWS Prüfung A Konsekutives

Mehr

Quereinstieg in die Betriebswirtschaft?

Quereinstieg in die Betriebswirtschaft? Quereinstieg in die Betriebswirtschaft? Infoveranstaltung Masterstudien BW & IBW NEU Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Wien, 06.10.2016 Neues Studienangebot Masterstudien NEU Betriebswirtschaft (120

Mehr

Anlage 1 PO - Master BWL

Anlage 1 PO - Master BWL MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-ERG-2412 D-WW-WINF-2412 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2411 D-WW-WINF-2411 BA-WW-ERG-1201 D-WW-WINF-1201 BA-WW-ERG-1202 D-WW-WINF-1202 BA-WW-ERG-1203

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftspädagogik 24

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftspädagogik 24 Module und Teilprüfungen der Masterprüfung im Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO M Wipäd/WI) gültig ab WS 2008/09

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 30.12.2003 VII. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 30.12.2003 VII. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2003/2004 Ausgegeben am 30.12.2003 VII. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N 43. Verordnungen der interuniversitären

Mehr

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740

STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 STUKO-Beschluss vom 22.10.2007 Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau E 740 Äquivalenzliste für das Weiterstudium nach dem Diplomstudium E740 WI-MB vom 1.10.2001 Diplomstudienplan WI-MB

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ MASTERSTUDIUM MATHEMATICS Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 6 6 3 9 4 Abgabe nur mit aktuellem Studienblatt möglich! Auflagen: JA, NEIN Auflagen

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Master of Science Internet- und Web-basierte Systeme. Gesamtkatalog (Stand: )

Master of Science Internet- und Web-basierte Systeme. Gesamtkatalog (Stand: ) Master of Science Internet- und Web-basierte Systeme Gesamtkatalog (Stand: 31.10.2016) Pflichtbereich Bereich 1 V-Art FB Deutscher Titel / Englischer Titel Dozent Turnus WS16 CP TUCaN Internet V2 Ü2 20

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Teilzeit - Stand:

Mehr

Lehrplan Masterstudium (18.08.2005)

Lehrplan Masterstudium (18.08.2005) Lehrplan Masterstudium (18.08.2005) Titel der Veranstaltung Dozierende BWL/VWL CP Vertiefungsrichtungen Zyklus WS/SS Kernfach VWL MSc Advanced Macroeconomics Lenz VWL 6 MOeF 2 WS Angewandte Ökonometrie

Mehr

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Modultabelle. Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Masterstudiengänge Wirtschaftsinformatik (90 ECTS-Punkte und 120 ECTS-Punkte) Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester

Mehr

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr.,

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Bachelor Informatik 2016ss Inf 1 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Inf 1 AWPM (sem. Unterricht) 4 5 regelt FANG regelt FANG nicht kopiertes DIN-A4 Blatt; nicht prog.

Mehr

Einführung in die Medizinische Informatik

Einführung in die Medizinische Informatik WS 2010/2011 Vorbesprechung 12. Oktober 2010 Prof. Rudi Freund Prof. Thomas Grechenig Dr. Barbara Tappeiner Dr. Anna Wujciow TMI Technisch Medizinische Informatik INSO Industrial Software Institut für

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis für den Studienplan 922 Masterstudium Informationsmanagement (05W) 15S

Lehrveranstaltungsverzeichnis für den Studienplan 922 Masterstudium Informationsmanagement (05W) 15S erstellt am 30.09.2015 um 02.30 Seite 1 von 12 Masterstudium Informationsmanagement Version: 05W SKZ: 922 Fach: Betriebliche Finanzierung, Geld- und Kreditwesen - Grundlagen 602.750 Finanzinstrumente Gradenegger

Mehr

INF und WINF an der TU Wien - wie ist das zu studieren? Informationsüberblick über die einzelnen Studienrichtungen

INF und WINF an der TU Wien - wie ist das zu studieren? Informationsüberblick über die einzelnen Studienrichtungen INF und WINF an der TU Wien - wie ist das zu studieren? Informationsüberblick über die einzelnen Studienrichtungen Prof. Gerti Kappel Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme Leiterin der Arbeitsgruppe

Mehr

Studienplan Telematik Das Studium im Detail

Studienplan Telematik Das Studium im Detail 6. Oktober 2011 Studienplan Telematik Das Studium im Detail Tim Hell, Alexander Aigner (Basisgruppe Telematik) Folienübersicht Studienaufbau und Zulassung Bachelorstudium Aufbau LV-Übersicht Masterstudium

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis für den Studienplan 921 Masterstudium Informatik (03W) 15W

Lehrveranstaltungsverzeichnis für den Studienplan 921 Masterstudium Informatik (03W) 15W erstellt am 05.01.2016 um 02.31 Seite 1 von 7 Masterstudium Informatik Version: 03W SKZ: 921 Fach: Pflichtfächer PF Stunden: 8.0 ECTS: 14.0 510.606 Seminar in Natural Language Processing Typ: SE Stunden:

Mehr

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950):

Zulassung mit Auflagen (generelle Regel für Masterstudien 931 939 und 950): ZULASSUNG FÜR DIE MASTERSTUDIEN 931 939 und 950: Ohne Auflage: Inländische Universitäten: Absolventen aller österr. Universitäten: Bachelor- und Masterstudium aus Informatik altes Diplomstudium 881: nur

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Aktualisierte Modullisten für den Master-Studiengang Informatik - Version 2013 (Stand: 19.04.2016) Gültig für WS 2015/16 + SS 2016

Aktualisierte Modullisten für den Master-Studiengang Informatik - Version 2013 (Stand: 19.04.2016) Gültig für WS 2015/16 + SS 2016 Aktualisierte Modullisten für den Master-Studiengang Informatik - Version 2013 (Stand: 19.04.2016) Gültig für 2015/16 + 2016 Achtung: Für Lehrveranstaltungen ohne Semesterangabe ist zur Zeit nur eine smöglichkeit

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Management and Economics Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten müssen Fehlversuche

Mehr

Ausprägungsfach Medieninformatik

Ausprägungsfach Medieninformatik Einführung in das Studium der Informatik (EIN) STEOP1 Ausprägungsfach Medieninformatik OL Medieninformatik 07. Oktober 2010 Univ.Prof. Dr. W. KLAS Fakultät für Informatik Universität Wien www.informatik.univie.ac.at

Mehr

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab 2007 - Heute BSc Bachelor of Science WAS IST INFORMATIK? WAS

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (Prüfungsordnung 200 - veraltet) mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Business Administration Management and Marketing Bitte

Mehr

Studienplan FIW 17.11.2015. Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss

Studienplan FIW 17.11.2015. Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss 17.11.2015 Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss Winf 2 Absatz- und Produktionswirtschaft (sem. Unterricht) 4 5 sp Kl90 nicht programmierbarer Taschenrechner Winf 2 Datenbanken (sem. Unterricht) 3 4 x

Mehr

B ACHELORSTUDIUM S OZIOLOGIE STUDIENPLAN

B ACHELORSTUDIUM S OZIOLOGIE STUDIENPLAN B ACHELORSTUDIUM S OZIOLOGIE STUDIENPLAN Bachelorstudium Soziologie Ingesamt 180 ETCS STEP 1 STEP 2 Theorien Methoden Anwendungen Ergänzende Fächer Erweiterungscurricula Bachelorarbeit 2 4 2 19 ECTS 30

Mehr

Veranstaltungen WiSe 2014/15

Veranstaltungen WiSe 2014/15 Veranstaltungen WiSe 2014/15 Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik Arbeitsgruppe Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Prof. Dr. Ralf Knackstedt Übersicht WI Master

Mehr

Bachelorstudium in Informatik

Bachelorstudium in Informatik 1 Bachelorstudium in Informatik Informatik Es gibt heute kaum mehr einen praktischen Lebensbereich, der ohne Computer auskommt. Man findet ihn nicht nur auf dem Schreibtisch und im Labor, sondern auch

Mehr

Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Bachelor

Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Bachelor 1 Planungshilfe Studiengang Wirtschaftsinformatik, PO 2014 Bachelor Stand: 22.04.2016 Hinweis: Dieses Dokument ist nicht verbindlich! Im Zweifelsfall gilt die (aktuelle) Prüfungsordnung! Erste veröffentlichte

Mehr

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007

Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 2007 Bachelor Wirtschaftspädagogik (mit Lehramtsoption) Neue PO/SO= 200 Kernfach Wirtschaftswissenschaften Zweitfach allgemeines Zweitfach oder betriebliches Rechnungswesen Kernfach Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Business Process Management Systems - BPMS Methodology. Knowledge Management. Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium

Business Process Management Systems - BPMS Methodology. Knowledge Management. Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium Business Process Management Systems - BPMS Methodology Knowledge Management Die Kernfachkombination Wirtschaftsinformatik für (I)BW Magisterstudium E-Commerce E-Business Business Process Improvement Fakultät

Mehr

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.

Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07. Vorstellung der Schwerpunkte in den Bachelorstudiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und E-Commerce für SS2014 & WS2014/15 03.07.2013 Vorstellung der Vertiefungen in den Bachelorstudiengängen Informatik,

Mehr

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA

Vorlesungsübersicht 01.01.15 31.12.15 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA 74. Lehrgang Betriebswirt/-in VWA Mi. 07.01.15 18:30-20:30 VWL 3.2 - Wettbewerb & Außenhandel Do. 08.01.15 18:30-20:30 BWL 7.3 Grundzüge der Personalführung Fr. 09.01.15 18:30-20:30 BWL 7.1 - Unternehmensstrategie

Mehr

Tabelle der MASTER-Vorlesungen (CSM) für WS1516 Stand: 1.10.2015

Tabelle der MASTER-Vorlesungen (CSM) für WS1516 Stand: 1.10.2015 Tabelle der MASTER-Vorlesungen (CSM) für WS1516 Stand: 1.10.2015 Studiendekan CSM: Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar Folgende Professoren sind im WS 2015/16 im Forschungssemester: Frau Dörsam Roland Schmitz

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 1. August 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr