German Engineering hat immer noch großes Gewicht in der Welt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "German Engineering hat immer noch großes Gewicht in der Welt."

Transkript

1 Ausgabe 01/2015 auf den Das Kundenmagazin der TOPOS Personalberatung German Engineering hat immer noch großes Gewicht in der Welt. Interview mit Ralph Appel Direktor des VDI (Seite 8) EDITORIAL ONBOARDING POLEN 02 Qualität als Wettbewerbs- 04 vorteil: Auch im HR-Bereich Seite Seite Von Florian Koenen Die professionelle Einarbeitung von neuen Führungskräften Bericht von: Gabriele Siggelkow 12 Seite Mit Abstand die stärkste Volkswirtschaft aller neuen EU-Mitglieder Bericht von: Dr. Achim Moraw

2 Start FLORIAN KOENEN EDITORIAL Qualität, Qualität, Qualität! So oder ähnlich lauten frei zusammengefasst die Slogans und Claims fast aller größeren deutschen Firmen, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten müssen. Sie stellen damit das nach vorn, was einer der Hauptgründe für Deutschlands wirtschaftlichen Erfolg der letzten Jahre und Jahrzehnte gewesen ist: Qualität. Hiermit hat man sich gegen preisaggressive Wettbewerber und technologische Herausforderungen erfolgreich behaupten können. Und auch die Personalarbeit, so wie wir sie traditionell kennen, steht heute vor der gleichen Herausforderung, so wie viele andere Bereiche vor ihr: technologiebasierte Lösungen und vermeintlich preisgünstige Onlineangebote erobern Schritt für Schritt die Prozesse und machen dabei auch vor der Recruiting-Arbeit nicht halt. Was mit Kandidaten-Datenbanken und -Bewerbungen begann, findet heute seine Fortsetzung in Social- Media-Recruiting, zeitversetzten Video-Interviews, Online- Self-Assessments und mittlerweile (zumindest in den USA) sogar teilweise in voll automatisierten Matching-Prozessen zwischen CVs und Anforderungsprofilen. Hier spielt der Mensch auf beiden Seiten in zunehmendem Maße nur noch eine Randrolle. Er trifft zwar die letzte Entscheidung, verlässt sich aber immer mehr auf Analysen und die Vorauswahl durch die Technik. Verstehen Sie mich nicht falsch: Vieles hiervon ist sinnvoll, vereinfacht Abläufe und Prozesse und schafft für die HR-Verantwortlichen Zeit, um sich auf andere Aspekte ihrer Arbeit konzentrieren zu können. Aber technologische Lösungen nützen eben nur dann, wenn sie auch qualitativ hochwertig durchgeführt werden und wenn sich hinter allen technischen Prozessen jemand die Zeit nimmt, um die Menschen darin zu sehen. Jemand, der Erfahrung hat und weiß, dass ein Mensch mehr ist als das, was im Lebenslauf steht und was standardisierte Testverfahren widergeben. Jemand, der sich auch einmal auf sein Bauchgefühl verlässt oder jemandem eine Chance gibt, weil er das Potenzial in einer Person sieht und nicht den technischen Soll/Ist-Vergleich in den Vordergrund stellt. Und letztlich: jemand, der bereit ist Verantwortung für eine Personalentscheidung zu übernehmen. Und genau deshalb brechen wir in dieser Ausgabe eine Lanze für das Thema Qualität in Verbindung mit dem Faktor Mensch. Und wer wäre hier als Interviewpartner passender als der Direktor des Vereins der Deutschen Ingenieure (VDI), der stellvertretend gleichermaßen für hochtechnologische Lösungen als auch für das Qualitätsimage deutscher Produkte in aller Welt steht? Gemeinsam mit ihm werfen wir einen Blick auf das Berufsbild Ingenieur und auf die zukünftigen Herausforderungen dieser Berufsgruppe. Das Thema Qualität spiegelt sich dann auch in unserem Gastbeitrag zu gelungenen Onboarding-Prozessen wieder, genauso wie in dem Beitrag über unseren polnischen Kooperationspartner, der im Rahmen unserer internationalen Serie vorgestellt wird und heute ein maßgeblicher und qualitativ hochwertig arbeitender Player auf dem Personalberatungsmarkt in Polen ist. Abschließend freuen wir uns natürlich auch, dass wir im April 2015 erneut als eine der besten Personalberatungen Deutschlands ausgezeichnet werden und damit auch das Thema unserer eigenen Qualität und dem, was wir bisher dafür getan haben, in den Vordergrund stellen dürfen. Statista und der Focus haben in diesem Jahr wieder eine Umfrage unter Deutschlands Personalentscheidern durchgeführt, welche uns erneut bestätigt haben, dass wir mit unserer Arbeit und unseren Ansätzen auf dem richtigen Weg sind. Hierfür danken wir schon an dieser Stelle allen, die uns ihre Stimme gegeben haben. Wer sich von unserem eigenen Qualitätsverständnis noch selbst überzeugen möchte, hat hierzu in den nächsten Monaten übrigens eine tolle Gelegenheit: das jährlich stattfindende World-Meeting unseres internationalen Personalberatungsnetzwerks IESF findet im September in Hamburg statt. Dort werden Sie die Gelegenheit haben, unsere Partner aus aller Welt persönlich zu treffen. Vielleicht hatten Sie ja schon länger einmal vor, Kontakt in Sachen Rekrutierung z.b. nach Asien, Amerika, den Nahen Osten oder andere europäische Länder zu knüpfen? Dann ist das Ihre Gelegenheit. Sprechen Sie uns gerne auf das Thema an. Mehr darüber finden Sie aber natürlich auch im Magazin, bei dessen Lektüre ich Ihnen nun viel Spaß wünsche! 2 3

3 Stand GABRIELE SIGGELKOW ONBOARDING DIE PROFESSIONELLE EINARBEITUNG VON NEUEN FÜHRUNGSKRÄFTEN Gabriele Siggelkow war nach Bankausbildung und Pädagogikstudium mit psychologischem Schwerpunkt zunächst in der Personalentwicklung und im Personalmanagement einer deutschen Großbank tätig. Anschließend als VP HR eines internationalen IT-Unternehmens mit deutschem Headquarter und später als Global Head of HR eines weltweit agierenden Unternehmens des Agribusiness entwickelte sie HR Module, die das Wachstum des Unternehmens sowie M&As erfolgreich unterstützten und begleiteten. Gestützt durch eine berufsbegleitende Vertiefung ihrer psychologischen und therapeutischen Kenntnisse und Erfahrungen fand Gabriele Siggelkow neben ihren strategischen und operativen Aufgaben immer wieder Platz für die individuelle Begleitung von Menschen in Entwicklungsprozessen. Diese Erfahrungen, eingebettet in die eigene Führungserfahrung in Top Management Funktionen, kennzeichnen ihre Arbeit als Executive Coach und HR Business Consultant in besonderer Weise. Jedes Unternehmen ist immer wieder mit der Einarbeitung von neuen externen Mitarbeitern konfrontiert. Und immer wieder wird der Aufwand für eine gelingende Einarbeitung unterschätzt. Laut verschiedenen Studien sind 40 Prozent der Führungskräfte den Herausforderungen einer neuen Rolle und Position nicht gewachsen und scheitern in den ersten 18 Monaten (Dembkowski in: Füchtner, Wegerich, 2011). Das entspricht im Übrigen auch der Zeit, die extern eingestellte Führungskräfte im Durchschnitt benötigen, um sich in einer neuen Unternehmenskultur nachhaltig einzufinden (Deloitte, 2009). Und haben Sie sich schon einmal mit den handelsüblichen Berechnungen beschäftigt, wie hoch die wahren Kosten einer misslungenen Integration sind? Egal, welcher Berechnung Sie hierbei folgen, es kommt immer eine aberwitzig große Summe heraus. Denn es geht hier um sechs bis 10 Positionen, von denen die Kosten für den Suchprozess lediglich eine darstellen. Onboarding Was ist das? Onboarding ist die zielgerichtete Begleitung eines neuen Mitarbeiters während der Einarbeitungsphase (Probezeit plus/minus, abhängig von der Komplexität der Anforderungen in der neuen Funktion). Für Unternehmen ist es wichtig, den Mitarbeiter schnellstmöglich wirksam werden zu lassen, Sicherheit zu gewinnen, die richtige Wahl getroffen zu haben und damit die Kosten der Einarbeitung möglichst gering zu halten. Aber wie gelingt das? Jeder Vorgesetzte weiß, dass er zumindest während der ersten sechs Monate seinem neuen Mitarbeiter intensiv zur Verfügung stehen muss. Meetings im regelmäßigen Rhythmus, möglichst wöchentlich, klare Zielstellungen zur Orientierung, intensives Feedback, Fragen beantworten, Unterstützung beim internen Netzwerken bieten, usw. Eine professionelle Einarbeitung halbiert die Zeit bis zur ersten Wirksamkeit. Gabriele Siggelkow Und wie gestalten Sie diese Einarbeitungsprozesse? Wie viel Zeit investieren Sie immer wieder NICHT, aus guten Gründen, schließlich sind Sie verantwortlich fürs Geschäft? Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass eine gut strukturierte und professionelle Einarbeitung die Zeit bis zur ersten Wirksamkeit der neuen Führungskraft im Durchschnitt halbiert. Die Gründe hierfür liegen in der Reduzierung von Dissonanzen und Anpassungsaufwand, eine höhere Produktivität wird schneller erreicht, und insgesamt wird eine schnellere Entfaltung der Arbeitskraft erzeugt. Onboarding der Prozess Genau hier setzt Onboarding an. Ein externer Coach übernimmt weitgehend diese Führungsleistung. Nach intensiver Rücksprache mit dem Vorgesetzten (Briefing) übernimmt der Coach den Führungs- und Steuerungspart während der Einarbeitungsphase. In den ersten 100 Tagen ist es für jeden neuen Mitarbeiter notwendig, alle vorhandenen Abläufe, Organisationen, Kommunikationswege zu beobachten. Gleichzeitig müssen Unternehmenskultur und Rituale erkannt und verstanden werden. Danach sollten erste Wirksamkeiten des neuen Mitarbeiters sichtbar werden. Der Coach begleitet hier von Anfang an durch Unterstützung bei der Reflektion der Erfahrungen im neuen Unternehmen der Entwicklung des eigenen Businessplans der Maßnahmenplanung, der Erstellung des Aktionsplans dem Verstehen der Unternehmenskultur dem Aufbau von Beziehungen zu Schlüsselpersonen sowie der Entwicklung eines internen Netzwerkes. In der sich anschließenden Phase unterstützt Onboarding den neuen Mitarbeiter bei der Klärung von 4 5

4 Stand Stand Rollenerwartungen, Einstellungen, Reaktionen, Fragen, Ängsten und Irritationen. Insbesondere werden hier folgende Themen bearbeitet: Anforderungen und Erwartungen an die eigene Rolle, bewusste Positionierung Kommunikationsverhalten und persönliche Verhaltenskonsequenz Aufbau wichtiger persönlicher Erfolgsparameter Planung notwendiger Veränderungen Symptome von und Umgang mit Stress. Dies sind die Hebel zu mehr Klarheit, mentaler Akzeptanz und Handlungsstärke. Es entsteht nachhaltige Motivation und Kraft für die neuen Aufgaben. Die erfolgreiche Integration setzt sich leichter und schneller durch, und die Wirksamkeit des neuen Mitarbeiters startet deutlich früher. Gemeinsame Gespräche mit dem Vorgesetzten unterstützen diesen Prozess. Nutzen eines Onboarding-Coaching-Programmes Neben dem wirtschaftlichen und organisatorischen Nutzen gibt es noch eine Reihe weiterer, eher weicher Erfolgsfaktoren. Die Wahl des neuen Arbeitgebers wird positiv bestätigt. Führungskräfte fühlen sich im neuen Unternehmen von Anfang an besser aufgehoben, sie geben ihre erhöhte Einsatzbereitschaft und Motivation direkt ans Unternehmen zurück und erreichen den Breakeven-Punkt ihrer Integration (Nettobeitrag zur Wertschöpfung des Unterneh- mens) deutlich schneller (Deloitte 2009). Die durchschnittliche Verweildauer im Unternehmen erhöht sich (Dembkowski in: Füchtner, Wegerich 2011). Insgesamt bewerten Führungskräfte diese Maßnahme positiv. All dies führt unübersehbar zu einem weiteren Aspekt. Die von Anfang an gesteigerte Leistungsfähigkeit, Motivation und Zufriedenheit Ihrer Führungskräfte führt letztlich auch zur Stärkung Ihrer Arbeitgebermarke. Führungskräfte sind immer Multiplikatoren Ihrer Unternehmenskultur im positiven wie im negativen Sinne. Erfolgreiche und zufriedene Führungskräfte werden für leistungsstarke und motivierte Mitarbeiter sorgen - und die Besten hoffentlich lange an Ihr Unternehmen binden TOPOS-NEWSTICKER ZUWACHS AM STANDORT MÜNCHEN Seit Ende 2014 verstärkt Paavo Zeebe den Münchner Standort. Zeebe verfügt über 10 Jahre Erfahrung in der Personalberatung und betreut Kunden aus den Bereichen Fashion, Sport, Lifestyle, Retail und Fast/Slow Moving Consumer Goods. FOCUS UMFRAGE Auch in 2015 gehört TOPOS wieder zu den Top Personalberatungen in Deutschland. Dies ergab eine von der Zeitschrift Focus in Auftrag gegebene Umfrage unter Personalentscheidern. NEUIGKEITEN IM TOPOS-BLOG Unter finden Sie interessante Beiträge zu Themen wie: Informationsgewinnung im Recruiting, Frauenquote in Aufsichtsräten und Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme. ACHTUNG: TERMIN VORMERKEN 6 7 In der Zeit vom bis findet das jährliche World-Meeting unseres internationalen Netzwerkes IESF in Hamburg statt. In diesem Zeitraum haben Sie die Gelegenheit, sich individuell mit unseren Kollegen aus allen Teilen der Welt zu treffen und sich auszutauschen. Sprechen Sie uns einfach an und wir arrangieren den Kontakt.

5 THOMAS WILDE INTERVIEW MIT RALPH APPEL: GERMAN ENGINEERING HAT IMMER NOCH GROSSES GEWICHT IN DER WELT. Ralph Appel ist seit dem 1. Januar 2014 Direktor und geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums des VDI Verein Deutscher Ingenieure. Der studierte Wirtschaftsingenieur arbeitete zuvor 27 Jahre in der Lebensmittelindustrie, zuletzt als Geschäftsführer und Country Lead Deutschland für einen internationalen Konzern. Herr Appel, nach 27 Jahren in der Industrie sind Sie nun zum VDI gewechselt. Was ist der größte Unterschied? Der größte Unterschied ist sicher, dass die Industrie an finanziellen Ergebnissen interessiert ist. Der Verein orientiert sich eher an Non-Profit-Zielen. Generell sind die Unterschiede aber gar nicht so groß. Wenn sie zum Beispiel in einem Wirtschaftsunternehmen eine Investition genehmigt bekommen wollen, dann haben sie oft viele verschiedene Stakeholder, die sie alle mitnehmen müssen. Hier im VDI ist es im Grunde genommen genauso. Neben unserer Hauptgeschäftsstelle haben wir 45 Bezirksvereine, wir haben 15 Landesverbände, wir haben 12 Fachgesellschaften und wenn wir etwas bewegen wollen, dann müssen wir die Menschen abholen und für unsere Themen gewinnen. Von unseren rund Mitgliedern sind etwa ehrenamtlich aktiv. Diese wollen sich natürlich aktiv einbringen und die müssen sie nicht schieben, sondern sie müssen sie abholen, einbinden und manchmal in die gleiche Richtung bewegen. Im VDI haben wir eine sehr moderne Organisation. Wir orientieren uns an Prozessen und an Themen und nicht so stark an Funktionen, wie das häufig in Unternehmen der Fall ist. Allerdings habe ich hier auch gelernt, dass der Weg zu einer Entscheidung manchmal länger dauern kann. Dies liegt im Wesentlichen daran, dass unsere Entscheidungsgremien nicht immer vor Ort sind, sondern sich nur ein paar Mal im Jahr treffen. Der VDI ist das Sprachrohr für rund Ingenieure und damit quasi für den Technik-Standort Deutschland. Dies ist eine ziemliche Verantwortung. Spüren Sie diese in Ihrem täglichen Handeln? Generell kann ich dies mit einem klaren Ja beantworten. Wir sind Sprecher der Ingenieure und der Technik. Natürlich sehen wir unsere Verantwortung für die Weiterentwicklung des Standortes Deutschland. Wir haben einen sehr guten Zugang zur Politik und zu den relevanten Ministerien. Im Mai diesen Jahres organisieren wir wieder unsere Leuchtturm Veranstaltung, den deutschen Ingenieur-Tag. Er findet alle zwei Jahre statt und es kommen rund Teilnehmer, die sich über solche Fragestellungen Gedanken machen. Dieses Jahr ist das Motto Thinking Generations-Innovationen für Deutschland. Dafür werden wir auch ein Positionspapier erarbeiten, in dem wir die Herausforderungen an den Standort DURCH DIE VERKNÜPFUNG VON PHYSISCHER- UND INFORMATIONSWELT WERDEN SEHR GROSSE VERÄNDERUNGEN AUF UNS ZUKOMMEN. Ralph Appel Deutschland klar benennen wollen. Wir sind ein ressourcenarmes Land, wir brauchen Innovationen, wir brauchen Know-how und wir brauchen Ingenieure. Wir erstellen zur Zeit auch eine Studie über die Auswirkungen des Bologna-Prozesses, die Reform des Studienganges vom Diplom-Ingenieur zum Bachelor und Master. Und mit den VDI Nachrichten haben wir ein Organ, welches DIE technische Wochenzeitschrift in Deutschland ist. Von daher glaube ich schon, dass wir gehört werden. Mein persönliches Ziel wäre aber, dass wir unsere Stimme manchmal noch etwas lauter erheben und zu bestimmten Themen uns noch stärker als jetzt positionieren. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass wir als Vertreter aller Ingenieure nicht für bestimmte Branchen sprechen können. Sie sprachen gerade das Thema Fachkräfte an. Haben Sie das Gefühl, dass es tatsächlich diesen Fachkräftemangel gibt, von dem viele sprechen? Den gibt es und er ist auch nicht heraufbeschworen. Gemeinsam mit dem Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln arbeiten wir schon seit vielen Jahren an der systematischen Erhebung der offenen Stellen und stellen diese Zahlen der Zahl der arbeitslosen Ingenieure gegenüber. Aktuell gibt es freie Stellen und nur knapp arbeitslose Ingenieure. Statistisch gibt es also zwei Stellen für einen arbeitssuchenden Ingenieur. Dies stimmt natürlich nicht an jedem Standort und auch nicht in jeder Branche. Dennoch kann man eine klare Tendenz erkennen, dass der Arbeitsmarkt eher zu wenige als zu viele Ingenieure hat. Insgesamt liegt die Arbeitslosigkeit bei Ingenieuren bei 2,3 %, statistisch bedeutet dies Vollbeschäftigung. Daher sind wir als VDI auch sehr darum bemüht, noch mehr junge Menschen für das Ingenieurstudium zu gewinnen, insbesondere auch junge Frauen. Momentan beträgt ihr Anteil im Studium nur knapp 22 %. Wir müssen uns aber auch Gedanken über die Migration machen. Knapp 10 % 8 9

6 der in Deutschland arbeitenden Ingenieure haben eine ausländische Staatsangehörigkeit. Dieser Anteil muss unseres Erachtens zukünftig noch weiter steigen, da der demographische Wandel dazu führt, dass Ingenieure ab 2020 deutlich knapper werden. Schon heute ist jeder Fünfte erwerbstätige Ingenieur älter als 55 Jahre. Dennoch hat man das Gefühl, dass die Industrie auch technische Arbeitsplätze ins Ausland verlagert. Dies ist eine interessante Fragestellung, denn das passiert tatsächlich und wir halten es aus volkswirtschaftlicher Sicht für bedenklich. Wenn man sich die Textilindustrie oder auch die Halbleiterindustrie der letzten Jahre anschaut, dann sieht man, dass immer dort, wo die Produktion verlagert wurde, auch irgendwann die Entwicklung nicht mehr stattfand. Produktion und Entwicklung müssen nah beieinander liegen. Insofern ist der VDI ein sehr starker Advokat dafür, Deutschland als Produktionsstandort attraktiv zu halten. Und aktuelle Tendenzen sprechen auch dafür. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in England und den USA, scheint der Trend eher in die entgegengesetzte Richtung zu funktionieren und es kommt zu einer stärkeren Re-Industrialisierung. Eng verknüpft mit dieser Fragestellung ist dann auch das Thema Industrie 4.0. Was wir heute sehen ist, dass die Menschen, auch die jungen Leute, überwiegend anwendungsorientiert sind. Alle haben ein Smartphone und können damit virtuos umgehen. Was uns allerdings Sorgen bereitet ist der Umstand, dass sich eigentlich fast niemand mehr dafür interessiert, wie das ganze funktioniert. Insofern plädieren wir sehr stark dafür, dass die technische Allgemeinbildung in den Schulen stärker in den Fokus rückt. Wenn sie danach fragen, welche Auswirkungen die Industrie 4.0 auf den Arbeitsmarkt haben wird, so glaube ich, dass ihnen dies heute niemand seriös beantworten kann. Wir veranstalten jedes Jahr einen Kongress zu diesem Thema, welcher mit 250 hochkarätigen Teilnehmern immer sehr gut besucht ist. Und auch hier gibt es die ersten Gedanken und Ansätze, aber niemand kann heute schon absehen wie sich die Industrie der Zukunft darstellen wird. Fakt ist, Informationen stehen zur Verfügung und die Vernetzung von physischen Anlagen und dem Internet ist möglich. Also wird sie passieren. Und damit müssen wir uns auseinandersetzen. Ob dies zu einer Verringerung oder nur starken Veränderung von Arbeitsplätzen führen wird, darüber kann niemand eine valide Prognose abgeben. Für Ingenieure wird es aber sicher sehr interessant bleiben. Henning Kagermann, der das Thema Industrie 4.0 sehr nach vorne gebracht hat, hat einmal gesagt: Deutschland ist der Ausrüster der Welt, aber die Amerikaner sind die Vernetzer der Welt. Offen ist heute noch, wer am Ende der Gewinner sein wird. Ich denke, die deutschen Unternehmen können zu Recht sehr selbstbewusst sein mit dem, was sie bis jetzt erreicht haben. Was wir heute noch nicht wissen ist, ob es zu einem Paradigmenwechsel kommen wird und ob wir auch morgen noch so erfolgreich sein können, wie wir es heute sind. Was sind denn die daraus resultierenden größten Herausforderungen denen sich der VDI stellen muss? Diese haben nicht unmittelbar mit dem eben Besprochenen zu tun. Wir sind ein Verein und wir haben persönliche Mitglieder. Sicherlich wollen wir versuchen, unsere Mitgliederbasis noch zu verbreitern, um mit noch mehr Berechtigung sagen zu können, dass wir die Stimme der Ingenieure sind. Zurzeit wachsen wir noch, aber das muss ja nicht automatisch so bleiben. Früher war man als Ingenieur quasi automatisch im VDI, weil es dazu gehörte. Die nächste und übernächste Generation ist deutlich individualistischer geprägt und stellt sich die Frage, welchen Nutzen sie aus einer Mitgliedschaft in unserem Verein ziehen kann. Deshalb haben wir das Thema VDI 2020 gesetzt und stellen uns die Frage, wie wir in fünf Jahren aussehen wollen und welches die Themen sind, die unsere Zielgruppen interessieren. Wenn wir noch einmal auf das Thema Produktion in Deutschland zurückkommen. Glauben Sie, dass der Begriff Made in Germany immer noch eine Zugkraft hat? Ja, das glaube ich absolut. German Engineering hat immer noch großes Gewicht. Wir sind die Ausrüster der Welt, wir bauen gute Anlagen, wir machen tolle Produkte und das ist alles sehr kompetent und seriös. Wir müssen jetzt aber den nächsten Schritt gehen und schauen, wie die IT-Prozesse unsere Produktionsprozesse verändern und wie wir darauf reagieren müssen. Worauf muss sich die deutsche Wirtschaft oder der deutsche Ingenieur beim Thema Globalisierung Ihres Erachtens nach einstellen? Das ist sicher eine Kombination von Dingen. Wir müssen lernen, mehr interdisziplinär zu denken und zu handeln, aber sicher nicht um den Preis des tiefen Wissens. Vielleicht wie bei einem T-Modell, wir brauchen die Tiefe, aber wir brauchen, mehr als heute noch, auch die Breite. Wir brauchen Experten, aber wir brauchen auch die Fähigkeit, sich mit anderen zu vernetzen. Das Thema Internationalität bleibt natürlich wichtig und daher plädieren wir für frühzeitige Auslandserfahrung unserer Ingenieure. Als Exportnation ist es wichtig, andere Kulturen zu verstehen und auf sie zugehen zu können. Herr Appel, Sie geben eine Menge Interviews und es werden Ihnen eine Menge Fragen gestellt. Gibt es eine Frage, die Ihnen noch nie gestellt wurde, die Sie aber gerne beantworten würden? Es werden mir selten persönliche Fragen gestellt. Daher würde ich gerne beantworten, was mich jeden Morgen hier ins Büro treibt. Ich lerne jeden Tag, welche tolle Arbeit die deutschen Ingenieure leisten. Und in diesem Umfeld möchte ich dafür sorgen, dass wir uns zukunftsorientiert aufstellen und weiterentwickeln. Durch die Verknüpfung von physischer Welt und Informationswelt werden sehr große Veränderungen auf uns zukommen. Hierüber müssen wir uns noch intensiver Gedanken machen als bisher. Das hat mich, ehrlich gesagt, auch ein bisschen überrascht, dass dies ein so spannendes Thema ist, welches ich bis vor 1,5 Jahren noch eher von außen betrachtet habe. Und es ist spannend zu sehen, dass so viele Menschen sich mit diesem Gedanken beschäftigen. Was mich auch noch antreibt ist die Außendarstellung des VDI. Von innen betrachtet sind wir sehr kompetent, sehr vertrauenswürdig und gut aufgestellt. Nach außen ist es mein Bestreben, ihn als modernen Verein zu präsentieren, der so auch wahrgenommen wird. Wenn in fünf Jahren ein junger Ingenieur sagt, der VDI ist der tollste Club der Welt für Ingenieure, da muss man rein, dann wäre das ein tolles Ergebnis meiner Arbeit

7 Extra POLEN Vor 13 Jahren in 2002 war die TOPOS Personalberatung eines der Gründungsmitglieder der International Executive Search Federation (IESF), einem internationalen Netzwerk von Personalberatungen mit heute mehr als 130 Niederlassungen in 40 Ländern. Seitdem sind wir in der Lage, unsere Kunden auch außerhalb Deutschlands bei der Suche und Gewinnung von Führungskräften und Fachspezialisten zu unterstützen. Gerade in Märkten, die vielleicht nicht so vertraut sind, wie der jeweilige Heimatmarkt, ist der Beratungsbedarf noch größer als im Inland. Kunden mit diesem Bedürfnis wollen wir einen vertrauten Ansprechpartner bieten, der für einen weltweiten Service steht, der die gleichen Qualitätsstandards erfüllt, die die Unternehmen aus Deutschland gewohnt sind. In unserem Kundenmagazin stellen wir in loser Reihenfolge unsere IESF-Partner in den verschiedenen Regionen der Welt und die von ihnen bearbeiteten Märkte vor. In dieser Ausgabe präsentieren wir Polen und unseren polnischen Partner NAJ International. POLEN: WACHSTUMSMOTOR UND FÜHRENDER AUSSENHANDELSPARTNER IN OSTEUROPA NAJ INTERNATIONAL POLEN AUF EINEN BLICK Gegründet: 1991 in Warschau von Francois Nail Niederlassungen: Warschau & Danzig Geschäftsführer / CEO: Ewa Adamczyk Mitarbeiter: 10 Mitarbeiter, davon 4 Berater Anzahl der Suchprojekte: ca. 80 pro Jahr Service: Suche von Führungskräften (Top- und Mittelmanagement) sowie von Fachspezialisten und Outplacement, Einzel-Assessments und Management-Audits Ewa Adamczyk Managing Director Polen ist mit Abstand das größte Land und die stärkste Volkswirtschaft aller seit 2004 im Rahmen der Erweiterung der EU in Richtung Osten und Südosten als Neu-Mitglieder aufgenommenen Staaten. Mit einer Fläche von km 2 ist Polen größer als Italien und mit 38,5 Millionen Einwohnern der nach Spanien (mit 46,5 Millionen Einwohnern) sechst bevölkerungsreichste Staat der EU. Mit einem Bruttoinlandsprodukt von 408 Milliarden in 2014 belegt das Land Rang 8 innerhalb der derzeit 28 EU-Mitglieder. In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich Polens Wirtschaft merklich modernisiert, auch dank umfangreicher EU-Mittel für die Infrastruktur und des Zustroms ausländischer Investitionen. Aufgrund des moderaten Lohnniveaus und der hohen Qualifikation der Arbeitskräfte hat sich Polen vor allem als Produktions- und Outsourcingstandort für Branchen mit mittlerer Technologieintensität positioniert. So lag der durchschnittliche Monatslohn in Polen 2013 bei umgerechnet 870, während in Spanien für eine Arbeitskraft mit fast das Dreifache gezahlt werden musste. Polen ist eine der am stärksten wachsenden Volkswirtschaften innerhalb der EU. Die jährlichen Wachstumsraten lagen seit der Jahrtausendwende fast immer über 2 %, in manchen Jahren sogar bei 6 % bis 7 %. Selbst auf dem Tiefpunkt der letzten Krise in 2009, als in Deutschland das Bruttoinlandsprodukt um 5,6 % schrumpfte, hatte Polen ein Jahreswachstum von 2,6 % zu verzeichnen. Polen ist damit das einzige EU- Land, das auch in 2009 gewachsen ist. Wenn man die langfristige Entwicklung des BIPs betrachtet, stellt man fest, dass die polnische Wirtschaft von 2000 bis 2013 insgesamt um 202 % gewachsen ist, während die drei größten europäischen Volkswirtschaften in diesem Zeitraum nur um 71 % Großbritannien, 91 % Deutschland und 105 % Frankreich gewachsen sind. Die hohe Außenhandelsquote (= Export + Import / BIP in %) von Polen dokumentiert mit ca. 78 % eine starke internationale Verflechtung der polnischen Wirtschaft. Die Außenhandelsquoten von Deutschland und Frankreich liegen im Vergleich dazu bei 74 % bzw. 47 %. Dabei hat die stärkere Zunahme der Ausfuhren in den letzten Jahren dazu geführt, dass Polen sich inzwischen einer ausgeglichenen Handelsbilanz annähert. Der wichtigste Handelspartner ist mit Abstand Deutschland. 22 % der polnischen Einfuhren kommen aus Deutschland, die zweitwichtigsten Lieferländer waren in 2014 China und Russland mit einem Anteil von jeweils 10 %. Gut 26 % der Ausfuhren gehen nach Deutschland, gefolgt von Großbritannien und der Tschechischen Republik mit jeweils 6 %. Polen steht damit an neunter Stelle der wichtigsten Länder für den deutschen Export. Auch bei den ausländischen Direktinvestitionen ist Deutschland vor den Niederlanden und Frankreich der wichtigste Investor in Polen. In Polens Wirtschaft gibt es keine Spezialisierung auf einzelne dominante Branchen. Die Anteile der einzelnen Sektoren an der Wirtschaftsleistung sind zudem in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. 15,7 % DR. ACHIM MORAW 12 13

8 Extra Extra des BIPs entfallen auf die verarbeitende Industrie und 57,2 % auf Dienstleistungen. Leistungsfähige polnische Betriebe agieren oft als Zulieferer oder verlängerte Werkbank ausländischer Unternehmen. Von den 20 größten Unternehmen in Polen entstammen allein 9 dem Bereich Energie und Rohstoffe, 5 Banken und Versicherungen, 4 Handel sowie ein produzierendes Unternehmen (FIAT Auto Poland) und ein Telekommunikationsdienstleister (Orange Polska). Die Automobil- und IKT-Industrie Polens gilt als besonders wettbewerbsfähig. In den Bereichen Logistik und Business Process Outsourcing (BPO) gehört Polen zu den europäischen Marktführern. Die Schwerindustrie und der immer noch wichtige Kohlebergbau produzieren hauptsächlich für den heimischen Markt. Die Nahrungsmittelindustrie entwickelt sich dynamisch. Polen verfügt kaum über eigene Global Player, bekannte Marken oder Unternehmen, die Produkte mit hoher Technologieintensität anbieten. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung gehören mit 0,9 % des BIP bislang zu den niedrigsten in der EU. Polen ist in 16 Woiwodschaften untergliedert. Die mit Abstand wirtschaftsstärkste ist die Woiwodschaft Masowien mit der Hauptstadt Warschau, die fast 23 % des BIPs erwirtschaftet. Sie ist das Wirtschafts- und Finanzzentrum des Landes und die sich am schnellsten entwickelnde Region. Warschau und sein Umland ziehen bereits seit Beginn der Transformation die meisten ausländischen Investitionen aus den Bereichen Dienstleistungen und Logistik an. Viele internationale Konzerne steuern ihr Polengeschäft von Warschau aus. Andere Regionen haben ebenfalls an Attraktivität gewonnen. Die gut entwickelten westlichen Woiwodschaften Großpolen und Niederschlesien mit ihren Metropolen Posen und Breslau profitieren als Produktionsstandorte auch von ihrer Nähe zu Deutschland. Hier haben sich um einige Großinvestoren herum Cluster in den Bereichen Automotive, Nahrungsmittel und Elektronik gebildet. Schlesien ist ebenfalls ein bedeutender Automobilstandort und Zentrum der polnischen Schwerindustrie. Krakau in Kleinpolen im Süden des Landes ist die inoffizielle Hauptstadt des boomenden BPO-Sektors. Große Teile des Landes insbesondere im Osten sind überwiegend ländlich geprägt und leiden unter hoher Arbeitslosigkeit. Eine Ausnahme ist der moderne Luftfahrtcluster in der ansonsten strukturschwachen Region um Lublin und Rzeszow, der eine lokale Industrietradition fortsetzt. Bereits kurz nach dem Fall des Eisernen Vorhangs am 22. August 1991 wurde NAJ International unser polnischer IESF-Partner als Personalberatung in Warschau gegründet. Die Entstehungsgeschichte des Unternehmens ist kennzeichnend für die damalige Umbruchszeit. Francois Nail, der Gründer von NAJ International und damals Mitarbeiter der französischen Botschaft in Polen war gleichzeitig Dozent für Marketing an der Universität Warschau. Dort traf er auf ehrgeizige, gut ausgebildete Studenten, die sich jedoch nur schlecht darauf vorbereitet fühlten, eine erste Anstellung in einem für sie neuen Wirtschaftssystem zu suchen. Dies machte ihn nachdenklich, insbesondere, da er es über Tag mit französischen Geschäftsleuten zu tun hatte, die den Rat des Wirtschaftsattachés der Botschaft suchten. Diese klagten über ihre Schwierigkeiten bei der Suche und Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter für ihre damals in großer Zahl im polnischen Markt startenden Tochterunternehmen. Ihm wurde klar, dass es im Gegensatz zu Westeuropa in ganz Polen keine Personalberatungen gab, die Unternehmen bei der Gewinnung von Führungskräften und hoch qualifizierten Fachkräften unterstützen konnten. Er entschloss sich deshalb, selbst die erste Personalberatung des Landes zu gründen. Ein junger Franzose in Polen mit begrenzten finanziellen Mitteln und keinerlei Erfahrung in der Personalrekrutierung; es gab damals nicht viele, die diesem Projekt einen Erfolg zugetraut hätten. Nichtsdestotrotz gelang es Francois Nail, sich das Know-how und das Instrumentarium der besten französischen und internationalen Personalberatungen anzueignen und an die entsprechenden Besonderheiten des polnischen Markts zu adaptieren. Bereits 2 Jahre nach dem Start zählte NAJ International um die 30 Unternehmen zu seinem Kundenstamm, darunter viele Weltmarktführer aus Westeuropa. Viele der Berater der ersten Stunde bei NAJ International machten später Karriere beim Aufbau der Niederlassungen der internationalen Personalberatungen in Polen und im Personalwesen der polnischen Töchter multinationaler Unternehmen. In den 90er Jahren, als es noch kaum Internet und Handys in Polen gab und auch nur wenige Polen über einen Festnetzanschluss verfügten, war es nicht leicht, potenzielle Kandidaten zu erreichen. Somit bestand nur die Möglichkeit, Bewerber über Anzeigen in den Printmedien anzusprechen. Der Sucherfolg hing an der zielgruppengerechten Gestaltung der Anzeigen und die ausgewählten Kandidaten wurden mittels Telegramm kontaktiert. Ende der 90er Jahre änderte die wachsende Präsenz von Handys und Internet die Situation. Gleichzeitig waren immer mehr Polen bereit, die im westlichen Ausland Management- und Führungserfahrung gesammelt hatten, nach Polen zurückzukehren, um in ihrer Heimat Führungspositionen zu übernehmen. An die Stelle der anzeigengestützten Suche trat die systematische Direktansprache. Auch beim Headhunting war NAJ International einer der Pioniere im polnischen Markt. Nach fast 10 Jahren an der Spitze von NAJ International zog Francois Nail sich aus dem aktiven Geschäft zurück und übergab die Führung des Unternehmens seinen erfahrenen Mitarbeitern. Seit 2005 führt Frau Ewa Adamczyk NAJ International als CEO und seit Dezember 2011 ist sie auch Eigentümerin des Unternehmens. Ewa Adamczyk ist NAJ International seit 1994 verbunden. Sie gehört damit zu den Personalberatern mit der längsten und umfassendsten Erfahrung im polnischen Markt. Sie verfügt über einen Master der Lebensmitteltechnik und einen MBA-Abschluss der Warschauer Universität. Sie spricht Englisch, Deutsch und Russisch. Neben dem klassischen Executive Search bietet NAJ International seinen Klienten heute Dienstleistungen wie Outplacement, Einzel-Assessments und Management-Audits. Mit einem Anteil von 95 % stellen die polnischen Töchter und Niederlassungen internationaler Unternehmen das Gros der Kunden. Diese unterstützt man bei der Besetzung von Positionen im Top- und mittleren Management über alle Funktionsbereiche hinweg. Schwerpunkte bilden dabei mit 37 % Vertriebs- und Marketingfunktionen sowie mit 15 % Personalleitungs-, Produktions- (11 %), Finanzwesens- (11 %) und technische bzw. F&E-Aufgaben. Die verschiedenen Berater haben ihre Branchenschwerpunkte in den Bereichen Medien & Unterhaltung, Banking, Financial & Legal Services, High Tech & Telekommunikation, Handel, Distribution & Logistik, Konsumgüter, produzierende Industrie, Bauindustrie & Versorgungswirtschaft, Energie & Gas sowie pharmazeutische & Healthcare-Industrie. Ausländische Unternehmen haben in NAJ International einen Partner bei der Besetzung von Fach- und Führungspositionen, der mit den Erwartungen und Ansprüchen internationaler Kunden bestens vertraut ist. Es gibt nicht viele Personalberatungen in Polen, die über einen vergleichbaren Erfahrungsschatz verfügen

9 IMPRESSUM Herausgeber: TOPOS Personalberatung GmbH V. i. S. d. P.: Thomas Wilde Layout: Bildnachweis: kissofdeath, Syda Productions, filipw / fotolia.com Auflage: Kontakt: Hans-Henny-Jahnn-Weg 35, Hamburg, Tel.: +49 (0) , Fax: +49 (0) Hamburg (Head Office) Hans-Henny-Jahnn-Weg Hamburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Frankfurt Bockenheimer Landstraße Frankfurt a.m. Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) München Gottfried-Keller-Str München Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Nürnberg Theodorstraße Nürnberg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Stuttgart Kreuznacher Straße 60 (Cannstatter Carré) Stuttgart Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0)

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe

Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Young TALENTS Das neue Programm für Nachwuchsführungskräfte der Tönsmeier Gruppe Viele Experten prophezeien, dass angesichts der demografischen Entwicklung in Zukunft immer weniger gut ausgebildete, talentierte,

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

Ein Unternehmen der Mumme Gruppe

Ein Unternehmen der Mumme Gruppe my360 hrm GmbH - Ihre 360 Personalberatung Eschborner Landstraße 55 D-60489 Frankfurt am Main T: +49 (0)69-971 990 10-0 F: +49 (0)69-971 990 10-9 www.my360hrm.de Ein Unternehmen der Mumme Gruppe Ihre 360

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung Pressemitteilung Studie: Nur wenige Unternehmen schauen sich nach Bewerbern im Ausland um Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung München, 3. September 2008. Am internationalen Arbeitsmarkt gibt

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Personalmarketing. - Employer Branding

Personalmarketing. - Employer Branding Personalmarketing - Employer Branding Die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifizierten Fach- und Führungskräften sind nach wie vor groß: Rekrutierungskosten steigen, die Qualität der Bewerbungen

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

Wir schließen Lücken. von außen. von innen

Wir schließen Lücken. von außen. von innen Wir schließen Lücken von außen von innen Je nachdem, wo Sie stehen, wir holen Sie ab! Wer Wie Was? Wir über uns Seit mehr als 10 Jahren sind wir in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Personalsuche

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente Sind Ihre Talente bereit zum Abflug? Die Weltwirtschaft wächst wieder und konfrontiert die globalen Unternehmen mit einem Exodus der Talente. 2013 und 2014 kommt das Wachstum in Schwung die Arbeitsmärkte

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA

Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Effektives Personalmanagement und Recruiting in den USA Egon L. Lacher, Managing Partner JR BECHTLE & Co. Boston Chicago Miami Frankfurt 14. Mai 2014 SelectUSA Workshop 2014 1 Die Geographie des US - Marktes

Mehr

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Name: Hermann Arnold Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: umantis AG

Mehr

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Pressemitteilung Sperrfrist 18. April 9.00 Uhr Hochschulranking 2011 heute in der Wirtschaftswoche Personaler sehen eine deutliche Verbesserung der Jobaussichten für Berufseinsteiger Köln, 18.04.2011 Die

Mehr

EXPERIS. Professionelle Unterstützung bei der Besetzung von Finance & Banking, IT und Engineering- Positionen sowie Executive Search

EXPERIS. Professionelle Unterstützung bei der Besetzung von Finance & Banking, IT und Engineering- Positionen sowie Executive Search EXPERIS Professionelle Unterstützung bei der Besetzung von Finance & Banking, IT und Engineering- Positionen sowie Executive Search Wer wir sind Experis eine Marke des weltweit führenden Personaldienstleisters

Mehr

Outplacement und Karriere-Coaching

Outplacement und Karriere-Coaching Outplacement und Karriere-Coaching in turbulenter Zeit Marco Leist, Dr. Susanne Sachtleber www.cdc-management.com Outplacement und Karriere-Coaching Outplacement und Karriere-Coaching als Instrument bei

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

VOLL AUF KURS. Ihre Recruiting-Spezialisten für das Prüf- und Zertifizierungswesen, Industrie und Handelsunternehmen

VOLL AUF KURS. Ihre Recruiting-Spezialisten für das Prüf- und Zertifizierungswesen, Industrie und Handelsunternehmen VOLL AUF KURS Ihre Recruiting-Spezialisten für das Prüf- und Zertifizierungswesen, Industrie und Handelsunternehmen ÜBER UNS Gemeinsam stark auf hoher See wir setzen auf effizientes Teamplay Schwäble &

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz

Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Mission: impossible? Dislozierte Führung im Spannungsfeld zwischen Nähe und Distanz Der steigende Kosten- und Effizienzdruck

Mehr

Personal- und Managementberatung. evitura

Personal- und Managementberatung. evitura Personal- und Managementberatung evitura INHALT Vorwort 03 Vorwort 05 Philosophie 07 Beratungsprinzipien 09 Erfolgsfaktoren 11 Personalberatung 13 Managementberatung 15 Mergers + Acquisitions 17 Wirtschaftsmediation

Mehr

Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?!

Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?! Die Zurich Elite Business School (ZEBS) Quo vadis MBA 2020?! Name: Adonis - Emmanouil Fragkakis Funktion/Bereich: Managing Director Organisation: Zurich Elite Business School Liebe Leserinnen und liebe

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Einzeloutplacement Informationen für Klienten

Einzeloutplacement Informationen für Klienten Einzeloutplacement Informationen für Klienten Hamburg SKP Personal- und Managementberatung bundesweit präsent Duisburg Standorte und Beratungsbüros in Hamburg, Duisburg, Frankfurt, München, Nürnberg und

Mehr

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich.

Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Sage HR Competence & Training Entwickeln Sie die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter. Nachhaltig, übersichtlich, erfolgreich. Das Thema Personalentwicklung spielt in unserem Unternehmen eine große Rolle. Sage

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Human Resource Management (HRM)

Human Resource Management (HRM) Human Resource Management (HRM) Angebot für KMU Stand 2015 Beratung. Coaching. Training Inhalt Human Resource Management Der Weg zu Ihrem Erfolg führt über Ihre Mitarbeiter! HRM Direkter Beitrag zur Wertschöpfung

Mehr

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung _ Der Hernstein Management Report ist eine regelmäßig durchgeführte Studie des Hernstein Instituts zu aktuellen Trends im Bereich Führung, Organisations- und Personalentwicklung in österreichischen, deutschen

Mehr

Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock

Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock Outplacement Win-Win Situation für Mitarbeiter und Unternehmen Christina Kock 1 Die 360 Personalbiografie von Christina Kock 2 Wenn die Trennung unumgänglich ist 3 Nachhaltige Gründe aus Sicht des Mitarbeiters

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Um für unsere Auftraggeber die jeweils am besten geeigneten Fach- und Führungskräfte gewinnen zu können, ist eine eingehende Kenntnis des einschlägigen (Teil-)Arbeitsmarktes unumgänglich. Daher gilt es,

Mehr

Unsere Zusammenarbeit definieren wir durch standardisierte Verträge, in denen alle erforderlichen Parameter festgehalten werden.

Unsere Zusammenarbeit definieren wir durch standardisierte Verträge, in denen alle erforderlichen Parameter festgehalten werden. Interim Management Lösung. EXPERTISE. Interim Manager sind keine Übermenschen. Zugegeben, da haben wir mit unserem Titelbild ein wenig übertrieben. Aber sie müssen sprichwörtlich über den Dingen stehen,

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Das Handbuch der Personalberatung

Das Handbuch der Personalberatung Stephan Füchtner, Thomas Wegerich Hg. Das Handbuch der Personalberatung Eine Branche im Umbruch Jranffurter Allgemeine Buch Inhalt I Vorwort der Herausgeber 9 Geleitwort 13 Einleitung Der Einbruch, die

Mehr

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Was ist Coaching? Coaching ist ein interaktiver Beratungsprozess zwischen dem Coach und dem

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Eine Studie von Hays

Eine Studie von Hays Eine Studie von Hays HINTERGRUND DER STUDIE Presenter's name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 2 REKRUTIERUNGSPROZESSE AUF DEM

Mehr

eichenhorn coaching training moderation ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte

eichenhorn coaching training moderation ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte Sie kennen das? Wirtschaftsengpässe erhöhen den Unternehmensdruck. Der Druck auf Sie nimmt stetig zu. Jeder sagt: Wir müssen

Mehr

Führungskräfte. Management. Spezialisten. Kato Personalberatung

Führungskräfte. Management. Spezialisten. Kato Personalberatung Führungskräfte Management Spezialisten Unternehmen Erfolgsfaktoren Wir gehören zu den führenden Unternehmen der Region bei Personalauswahl, Personalentwicklung und Outplacement-Beratung. Wir sind spezialisiert

Mehr

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen

IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen Personalkongress IT (Haus der bayerischen Wirtschaft) Dr. Hubert Staudt Vorstandsvorsitzender Mittwoch, 9.04. 12:00-12:30 1 2 IT-Fachkräfte begeistern und gewinnen:

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Karriere-Trends 2015: Das erwartet Bewerber und Personaler im neuen Jahr

Karriere-Trends 2015: Das erwartet Bewerber und Personaler im neuen Jahr Karriere-Trends 2015: Das erwartet Bewerber und Personaler im neuen Jahr von Martina Kettner in Arbeitsmarkt, Bewerbung, HR am Mittwoch, 7. Januar 2015 um 11:29 Quo vadis, Karrierewelt? Welche Trends erwarten

Mehr

SAP Forum 2015. Monika Schörghofer Selecteam. Konstantin Schäfer KSF Consult. 21./22. April 2015

SAP Forum 2015. Monika Schörghofer Selecteam. Konstantin Schäfer KSF Consult. 21./22. April 2015 SAP Forum 2015 Monika Schörghofer Selecteam Konstantin Schäfer KSF Consult 21./22. April 2015 Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management und IT Strategie Beratung.

Mehr

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München Es gibt kaum eine Kanzlei, in der Associates so durchdacht gefördert werden. Frühzeitiger Mandantenkontakt sorgt dafür, dass die jungen Kollegen im Team Verantwortung tragen. Die Einbindung in die Managementaufgaben

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen Hamburg SKP Personal- und Managementberatung bundesweit präsent Duisburg Standorte und Beratungsbüros in Hamburg, Duisburg, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart Frankfurt

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets neu zu gestalten, ist eine große

Mehr

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management Personallösungen für Recruiting - Nachfolge - Interim Management 1 2 Willkommen beim S&P PersonalZirkel S&P Personalberatung Unser Leistungsangebot Info Service Inhalt 3 Wir arbeiten in schlanken und überschaubaren

Mehr

SHILTON SHARPE QUARRY

SHILTON SHARPE QUARRY SHILTON SHARPE QUARRY LEGAL RECRUITMENT IN-HOUSE GERMANY SHILTON SHARPE QUARRY WIR SIND ANDERS ALS ANDERE PERSONALBERATUNGEN. SPEZIALISIERUNG Shilton Sharpe Quarry ist ein seit 2003 ausschließlich im Bereich

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

MBA FÜR SIE MUST HAVE. 14.00-14.30 Uhr OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag. Oktober 2014

MBA FÜR SIE MUST HAVE. 14.00-14.30 Uhr OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag. Oktober 2014 MBA FÜR SIE MUST HAVE OR NICE TO HAVE? Beat Saurer Senior Partner oprandi & partner ag Oktober 2014 14.00-14.30 Uhr Eine Unternehmensgruppe. Vier Kompetenzbereiche. Ihr Partner für die Selektion von Führungs-

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft

TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft TÜV SÜD Personalberatung Strategische Personalentwicklung für Ihre Zukunft Unser Leistungsspektrum Recruitment Development Nachhaltige Unterstützung durch Beratung, Vermittlung, Qualifizierung und Coaching

Mehr

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen?

Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Inplacement Alter Wein in neuen Schläuchen? Vortrag im Rahmen des 7. Regensburger Forums: Neue Entwicklungen in Personalwirtschaft, Organisation und Unternehmensführung am 1 Absicht der Präsentation Mit

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Über viasto viasto GmbH 2010 gegründet heute: 23 Mitarbeiter aus 8 Nationen

Mehr

ACHER & ACHER Unternehmensbetreuung stellt sich vor.

ACHER & ACHER Unternehmensbetreuung stellt sich vor. ACHER & ACHER Unternehmensbetreuung stellt sich vor. Unternehmen Personalberatung mit WEITSICHT Gegründet: 01. Oktober 2001 4 Berater/-innen 2 Mitarbeiter/-innen im Assistenz und Researchbereich Projekt-Standorte:

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT STELLENMARKT 2015 INHALT Das Unternehmen 5 Der Stellenmarkt 7 Recruiting auf allen Kanälen 8 Mehr als nur ein Stellenmarkt 11 Effizient rekrutieren 12 1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2 1 310.000 Job- &

Mehr

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Thomas Hawich, finanziat Köln Sparkasse KölnBonn Gründercenter 19. November 2013 Agenda Über finanziat Einführung in das Thema Franchising

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Shilton Sharpe Quarry

Shilton Sharpe Quarry Shilton Sharpe Quarry Legal Recruitment in-house germany SHILTON SHARPE QUARRY Wir sind anders als andere Personalberatungen. SPEZIALISIERUNG Shilton Sharpe Quarry ist ein seit 2003 ausschließlich im Bereich

Mehr

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Bernd Bienzeisler Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement, Universität

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

3. LOG BW Expertenworkshop

3. LOG BW Expertenworkshop 3. LOG BW Expertenworkshop Aktuelle Situation auf dem Fachkräftemarkt für Logistik aus der Sicht eines Personalberaters Chancen und Risiken Vorgestellt am 28.02.2012 durch Steffen Kruse logistic people

Mehr

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Vorwort. 1 Kommunikation ist mehr als nur über etwas zu sprechen. Der VIEW Statusreport gibt Aufschluss darüber, wie dieses

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent / Head of HR Services & Operations (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent / Head of HR Services & Operations (m/w) 09.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt. Wir bitten Sie, die Informationen vertraulich

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Interessante Recruiting Communities in Sozialen Netzwerken für Recruiter & Co.

Interessante Recruiting Communities in Sozialen Netzwerken für Recruiter & Co. Recruiter Community net/rec Gruppe besteht seit: 09.08.2010 Mitglieder in dieser Gruppe: 4.182 Beiträge in dieser Gruppe: 1.467 Geschlossene Gruppe Wolfgang Brickwedde (ICR) Jeden Monat zahlreiche Beiträge,

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach Adeline Gütschow Business Change Expertin, Coach Expertise 5,5 Jahre Erfahrung als Beraterin, Mediatorin, Coach und Organisationsentwicklerin 2 Jahre Führungserfahrung als Bereichsleiterin für Management

Mehr

Ein Instrument professioneller Personalarbeit

Ein Instrument professioneller Personalarbeit Ein Instrument professioneller Personalarbeit UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Outplacement Ein Instrument professioneller Personalarbeit Personalsuche und Personalentwicklung sind feste Bestandteile

Mehr

A C HR STRATEGY & SOURCING

A C HR STRATEGY & SOURCING A C HR STRATEGY & SOURCING Executive Search I Talent Management I ASSESSMENTS I HR Strategy & SOURCING I Talent Sourcing I Mitarbeiterbindung I Mitarbeiterbefragungen I COACHING I Gezielt wählen. Leadership

Mehr

- VDI-Ingenieurstudie 2007. - Blitzumfrage 2009. Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist

- VDI-Ingenieurstudie 2007. - Blitzumfrage 2009. Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist Weiterbildung von Ingenieuren - Weiterbildung von Ingenieuren - warum sie wichtig ist - VDI-Ingenieurstudie 2007 - Blitzumfrage 2009 1 Inhaltsübersicht 1 Berufsbild Ingenieur im Wandel 2 Personalentwicklung

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

Individuelle Führungskräfteberatung (IFB)

Individuelle Führungskräfteberatung (IFB) Leistungsbeschreibung Individuelle Führungskräfteberatung (IFB) Leistungsbeschreibung f.arnold@evolog.de ein Leistungsangebot der Berater der EVOLOG Beratersozietät GbR EVOLOG Beratersozietät GbR 0221

Mehr

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources

Personalbericht 2012. Zahlen und Fakten. Group Human Resources Personalbericht 2012 Zahlen und Fakten Group Human Resources Personalkennzahlen 2012 Die Commerzbank ist eine führende Bank in Deutschland und Polen. Auch weltweit steht sie ihren Kunden als Partner der

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Ihrem Erfolg verpflichtet. Seite - 1

Ihrem Erfolg verpflichtet. Seite - 1 Seite - 1 Seite - 2 Unsere Kompetenzen Marketing- und Vertriebsentwicklung Business-Development (Management, Führung, Organisation) Executive Search Assessment Profiling Coaching Onboarding Sparring für

Mehr

Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen

Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen Cloud Computing in Industrie 4.0 Anwendungen: Potentiale und Herausforderungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftsingenieur der Fakultät

Mehr

Dr. Gabriele Zimmermann

Dr. Gabriele Zimmermann Dr. Gabriele Zimmermann Vibilia - Executive Coaching & Consulting Am Frankenhain 31 5085 Köln gabriele.zimmermann@vibilia.de Tel. 0172-6378629 www.vibilia.de MEINE BERATUNGSEXPERTISE Individuelles Coaching

Mehr