Audiovisuelle Medien / Digitalisate

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Audiovisuelle Medien / Digitalisate"

Transkript

1 M 69 Audiovisuelle Medien / Digitalisate 1. Audiovisuelle Medien (v.a. Verlagspublikationen gewerblichen Charakters, CDs zu Werbezwecken; Hörfunk-Sendungen o. ä.) M 69.1/1 Für Freiheit und Demokratie 150 Jahre Badische Parlamentsgeschichte Die Chronik Mutlimedia CD-ROM Produktion: Stadtarchiv Karlsruhe informedia Stuttgart GmbH [Infoblatt im Anschluss] M 69.1/2 weiße vernunft siedlungsbau der 20er jahre architektur und lebensentwurf im neuen bauen hochschule für gestaltung, karlsruhe [Belegexemplar] M 69.1/3 Gedruckte Porträts Aus der Graphischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums K. G. Saur M 69.1/4 Plakate des Ersten Weltkriegs Hg. vom DHM Berlin K. G. Saur M 69.1/ Politik, Propaganda, Information und Unterhaltung aus der Druckerpresse Hg. vom DHM Berlin K. G. Saur [M 69.1/3 M 69.1/5 Infoblatt im Anschluss] M 69.1/6 Eine Multimedia-CD des Archivs für Soziale Bewegungen in Baden (vgl. M 69.1/9) M 69.1/7 3 Ländle = 1 Musterland. Baden-Württemberg. Tondokumente zur Entstehungsgeschichte Baden-Württembergs Co-Prodution SWR Haus der Geschichte Baden-Württemberg SWR Media GmbH 2002 M 69.1/8 Landtag von Baden-Württemberg 13. Wahlperiode Edition 2002 mit virtuellem Rundgang informedia GmbH, Stuttgart Hg.: Der Präsident des Landtags von Baden-Württemberg Peter Straub

2 M 69.1/9 CD-ROM Autonomes Zentrum 20 Jahre später Produktion des Archiv für soziale Bewegungen in Baden (vgl. M 69.1/6) M 69.1/10 Bundestagswahl 2005 Wählen gehen! [Werbe-CD-Rom des Deutschen Bundestags, Referat Öffentlichkeitsarbeit, zur Bundestagswahl am , Berlin 2005] M 69.1/11 Das Deutsche Volksliedarchiv ein akustisches Portrait zusammengestellt von Anton Bleiziffer auf der Grundlage von Rundfunksendungen Hrsg.: Deutsches Volksliedarchiv, Arbeitsstelle für internat. Volksliedforschung, M 69.1/12 Umsiedlung, Flucht und Vertreibung der Deutschen als internationales Problem Zur Geschichte eines europäischen Irrwegs mit Film- und Tondokumenten, Karten, Bildern, Quellen, Glossar Hrsg.: Baden-Württemberg, Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg Im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg 2 Exemplare M 69.1/13 Die räumliche Entwicklung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Dr. Bernhard Mohr, Institut für Kulturgeographie AG Medienpreis 2006 WEBGEO regional Südwestdeutschland 2008 M 69.1/14 Augustinermuseum Freiburg Bauhistorische Untersuchung Bilddokumentation Frank Löbbecke 2001 [Infoblatt im Anschluss] M 69.1/15 Heimat am Nullpunkt. Die Architekturdebatte um den Wiederaufbau nach 1945 (am Beispiel Freiburg und Pforzheim) Autor: Eggert Blum SWR 2, Sendung vom , 21 Uhr

3 M 69.1/16 Revolution 1848/49 Zwischen Wiener Kongress und Reichsgründung Autoren: Daniel Nagel, Johannes Gienger, Bettina Nitsche multimediale CD-ROM für Unterricht, Studium und Erwachsenenbildung medialesson GmbH, Pforzheim 2009 M69.1/17 Audioguide Weingarten Stadtführung durch Weingarten Teilprojekt von Radio Dreyeckland 6 CD mit Audiodateien 2013 [überlassen von Franziska Götz und Radio Dreyeckland, Dez. 2013]

4 2. Abbildungsvorlagen, (Ton-)Dokumente etc. für (eigene) Publikationen, Ausstellungen, Projekte u. ä. M 69.2/1 Badisches Wiegenlied Ludwig Pfau, Ausgabe Straßburg 1849 Abbildungsvorlage für den Artikel von Walter Mossmann In: Badens Mitgift 50 Jahre Baden-Württemberg, S , hier S. 96. Die CD enthält das gesamte Opus mit Noten, nicht nur die abgebildete Seite. M 69.2/2[1-4] freiburger graphische betriebe 4 CD-ROMs mit digitalisierten Daten zu den Publikationen des Stadtarchivs zum Landesjubiläum Baden-Württemberg: Ein badisches Leben Leo Wohleb [=Stadt und Geschichte Neue Reihe des Stadtarchivs Freiburg i. Br. Heft 19, 2002]; Badens Mitgift 50 Jahre Baden-Württemberg Verlag Stadtarchiv Freiburg i. Br M 69.2/3[1-6] 6 CD-ROMs des Graphikers Michael Wiesinger mit digitalisierten Daten zu den Abbildungen in den Publikationen (s. oben M 69.2/2[1-4]) sowie den Photos in der Ausstellung im Schwarzen Kloster zum Landesjubiläum Baden-Württemberg 2002 M 69.2/4 CD-ROM des Graphikers Michael Wiesinger mit digitalisierten Daten des Plakats zur Ausstellung Der Kaiser in seiner Stadt 1998 ( Maximilian-Ausstellung ) M 69.2/5 Großer Sickingerplan (Originalgröße) CD-ROM mit digitalisierten Daten zur Publikation von Johannes Mangei über die Sickinger-Ansichten der Stadt Freiburg (VASF 35) Stadtarchiv Freiburg 2003 M 69.2/6 Stadtansichten von Freiburg Kleiner Sickingerplan (1589), Matthäus Merian (1643), Pergamentplan (1713), Deutsch (1549) CD-ROM mit digitalisierten Daten zur Publikation von Johannes Mangei über die Sickinger-Ansichten der Stadt Freiburg (VASF 35) Stadtarchiv Freiburg 2003 M 69.2/7 Großer Sickingerplan (Plan im Ganzen, Detailausschnitte) CD-ROM mit digitalisierten Daten zur Publikation von Johannes Mangei über die Sickinger-Ansichten der Stadt Freiburg (VASF 35) digitalisiert von der Druckerei April & Tochter, Freiburg Stadtarchiv Freiburg 2003

5 M 69.2/8 Bestandsaufnahme der Ausstellung Operation Tigerfish im Stadtarchiv Freiburg anlässlich des 60. Jahrestags der Zerstörung Alt-Freiburgs beim Luftangriff am vom bis M 69.2/9 Klöster in Freiburg Stadt- und Regionalplan zur Ausstellung Eine Stadt braucht Klöster. Freiburg braucht Klöster im Augustinermuseum Freiburg 2006 CD-ROM mit vier Plänen zur Ausstellung in digitalisierter Form Vermessungsamt / Stadtarchiv Freiburg 2006 M 69.2/10 CD Radiostation Wohleb, Maier, Müller [abgespielt bei der Ausstellung des Stadtarchivs Freiburg zum Landesjubiläum Baden-Württemberg im April 2002] enth: : Leo Wohleb spricht auf Altbadischer Kundgebung in Karlsruhe; : Leo Wohleb spricht auf Kundgebung in Heidelberg; ; Leo Wohleb, Appell an die Badener zur Abstimmung; : Reinhold Maier spricht vor der Abstimmung 1950 vor dem Landtag; : Gebhard Müller vor der Abstimmung: Rundfunkrede an die Badener M 69.2/11 Freiburg in der NS-Zeit Zeittafel, erstellt im März 2009 von Dr. Pfanz-Sponagel für den Zug der Erinnerung M 69.2/12 Begleit-DVD zur Wanderausstellung Was damals Recht war... Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht [Belegexemplar für die Nutzungsrechte eines Bildes aus dem Stadtarchiv] M 69.2/13 Freiburg verliert... CD-ROM mit den Daten zum Plakat der Initiative lalelu für den Erhalt des Studentinnenwohnheims St. Luitgard in Freiburg, Quäkerstraße 4 pdf-datei vgl. M 32 Sonstige Vereine Nr. 134 M 69.2/14 Internetauftritt der Stadt Freiburg im Breisgau 2006, 2010, 2014 [Zur Verfügung gestellt von Herrn Smola, Presseund Öffentlichkeitsreferat der Stadt Freiburg, Februar 2011, Juni 2014] M 69.2/15 Interview von Radio Dreyeckland mit Dr. Ecker, Stadtarchiv Freiburg zum Thema Sinti und Roma in Freiburg im Nationalsozialismus

6 M 69.2/16[1-5] 5 CD-ROMS mit digitalisierten Abbildungen zur Publikation von Ulrike B. Gollnick, Franz Löbbecke Eine bequembliche Logierung Das Freiburger Haus Zum Herzog in neun Jahrhunderten (= VASF 32) 2000, 2001 M69.2/17 Digitalisat der Geschichte der Stadt Freiburg, Band 2 und 3, 1. Auflage (digitalisiert und zur Verfügung gestellt vom Archiv für Soziale Bewegungen Freiburg) M69.2/18 desgl. 2. Auflage M69.2/19 Druck-PDFs der bei den Freiburger Graphischen Betrieben zwischen 2005 und 2014 gedruckten Büchern sowie Korrekturfahne Geschichtbuch Zasius, Band 2

7 3. Mitschnitte bei (städt.) Veranstaltungen - u. a. mit Beteiligung des Stadtarchivs M 69.3/1 65. Jahrestag der Deportation der badischen Juden nach Gurs Mitschnitt der Veranstaltung vom 27. Oktober 2005 mit Paul Niedermann im Schlossbergsaal des SWR Studio Freiburg Beschallungsmitschnitt CD 1 und 2 M 69.3/2 Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ( ) Veranstaltung der Stadt Freiburg am im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses Power Point Präsentation beim Vortrag von Hedi Epstein zum Thema Kindertransporte nach England Die Rettung jüdischer Kinder M 69.3/3 Interview mit Josef Bednarz am Ausschnitte aus einem im Jahre 2005 mit dem ehemaligen polnischen Zwangsarbeiter Josef Bednarz, der nach dem Krieg in Deutschland (Freiburg-Hochdorf) blieb, geführten Zeitzeugeninterview von Dr. Christoph Thonfeld, die am bei der Gedenkveranstaltung der Stadt Freiburg zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz eingespielt wurden [Sende-CD 1 und Sicherheits-CD 2] M 69.3/4 Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ( ) Veranstaltung der Stadt Freiburg am im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses Mitschnitt der Veranstaltung zum Thema Zwangsarbeit in Freiburg während des Zweiten Weltkriegs (Begrüßung und Einleitung durch BM v. Kirchbach; Vortrag von Dr. Ecker; Zeitzeugeninterviews durch Dr. Thonfeld) M 69.3/5 Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ( ) Veranstaltung der Stadt Freiburg und des SWR am im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses Mitschnitt der Veranstaltung (mit Vortrag von Dr. Ecker über die NS-Verfolgung von Sinti und Roma) CD 1 - Teil 1; CD 2 - Teil 2 M 69.3/6 Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ( ) Veranstaltung der Stadt Freiburg und des SWR am im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses Mitschnitt der Veranstaltung Zeitzeugengespräch mit Eva Cohn-Mendelsson Rettet uns eh es zu spät CD 1 - Teil1; CD 2 - Teil 2 M 69.3/7 Jahrestag der Befreiung von Auschwitz ( ) Veranstaltung der Stadt Freiburg und des SWR

8 am im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses Mitschnitt der Veranstaltung Euthanasie in Freiburg 4. Datensicherungen von Inventaren des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst für das Stadtarchiv M 69.4/1 Inventare des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst Augustinermuseum komplett Gesamtbestand Malerei Gesamtbestand Skulptur weitere Teilbestände seit ca Museum für Neue Kunst Gesamtbestand Malerei Gesamtbestand Skulptur Teilbestand Graphik (98%) Kontrollierte Standortliste beider Museen Stand 05/2001 M 69.4/2 Inventare des Augustinermuseums und des Museums für Neue Kunst Jahrgang 2001 komplett und Objekte Altbestand Stand 06/2002 M 69.4/3 Inventar-Datenbank des Augustinermuseums Stand Sicherung Stadtarchiv M 69.4/4 Datensicherung Augustinermuseum 2004 Inventardaten Stand Umzugslisten Graphisches Kabinett Adressdaten mit allen Adressen inkl. Freundeskreis M 69.4/5 Datensicherung Augustinermuseum Stand Inventardatenbank Augustinermuseum und Museum für Neue Kunst inkl. Sicherungen Adressdaten für Adressplus: Augustinermuseum, Museum für Neue Kunst inkl. Sicherungen, Altdaten von Version 8 (nur MNK) M 69.4/6 Datensicherung Augustinermuseum und Museum für Neue Kunst Stand Inventardaten Datensicherungen Adressdaten Augustinermuseum, Museum für Neue Kunst

9 5. Digitalisate von fremden Materialien M 69.5/1 Reisepass von Karl Judas (heute Carl Jaburg, USA) aus dem Jahr 1941 mit Nachweis der Emigration [digitalisiert mit Erlaubnis des Eigentümers, Februar 2006] M 69.5/2 Postkartensammlung Hans-Jürgen Öhler [digitalisiert, übergeben an das Stadtarchiv Mai 2008] M 69.5/3 Pläne des ehemaligen Ordinariatsgebäudes Salzstraße 18 aus den Akten EAF, B [Digitalisat, übergeben von Dr. Ch. Schmider, Erzbischöfliches Archiv Freiburg, Nov. 2012] M 69.5/4[1-2] Freiburger Einschätzungsverzeichnisse der Gebäudebrandversicherung [übernommen im Nov von der Sparkassenversicherung Karlsruhe] (DVD-R 1: SV, KGS ; DVD-R 2: SV, KGS ) M 69.5/5[1-3] Loge Breisgau des jüdischen Ordens Bne Brit Akten aus dem Russischen Staatlichen Militärarchiv (RGVA), Bestand 1219 DVD 1: Akten (Findbuch 1); DVD 2: Akten (Findbuch 1); DVD 3: Akten (Findbuch 1), Akten (Findbuch 2) [digitalisiert von Mikrofilmen, die sich in der Sammlung Mikrofilme befinden] M 69.5/6 Repertorium des Depositums K2/39 (Rotary Club) Stand: Januar 2014 M 69.5/7 Familiendokumente des Freiburger Oberbürgermeisters Karl Bender (vgl. auch K1/4) [überlassen von Herrn Tilman Krieg, Bühl/Baden, Mai 2015] M 69.5/8 Notizbücher des Leichenschauers Johann Siebler aus Waltershofen Ex. 1: , Ex. 2: [überlassen von Herrn Dr. Gerd Kalkbrenner, Freiburg-Waltershofen, Juni 2015]

10 6. Verschiedenes M 69.6/1 Internetseite von Daniel Sander, CDU (Gemeinderat der Stadt Freiburg i. Br., CDU-Kandidat bei der Bundestagswahl 2009) erstellt anlässlich der Bundestagswahl am M 69.6/2 Jüdischer Fußballsport in Freiburg und im Elsass von 1893 bis 1945 Materialsammlung von Wolfgang Roth, Schaafheim (war ursprünglich als -Anhang zum Ausdrucken überlassen worden, lässt sich jedoch aufgrund der Größe der Dateien nur in digitalisierter Form hier aufbewahren) überlassen von W. Roth im Mai bzw. Oktober 2009 M 69. 6/3 Materialien zur Kandidatur von Ulrich von Kirchbach bei der Oberbürgermeisterwahl am CD-ROM mit Flyer, Plakaten und Roll-up der Wählerinitiative

LEO - BW. Landeskunde entdecken online. Das vernetzte landeskundliche Informationssystem für Baden-Württemberg

LEO - BW. Landeskunde entdecken online. Das vernetzte landeskundliche Informationssystem für Baden-Württemberg - Landeskunde entdecken nline Das vernetzte landeskundliche Infrmatinssystem für Baden-Württemberg Prjekt-Präsentatin bei den EDV-Tagen in Theuern 28.-30. September 20111 Grundidee LEO- ist ein umfassendes

Mehr

Zivile Kriegsopfer in Belgien:

Zivile Kriegsopfer in Belgien: Generaldirektion Kriegsopfer Zivile Kriegsopfer in Belgien: zwischen Rechten und Erinnerung TÄTIGKEITSBEREICHE Mehr als 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg stellt sich oft die Frage, warum die Generaldirektion

Mehr

Das digitale Historische Archiv Köln

Das digitale Historische Archiv Köln Das digitale historische Archiv Köln Presseinformation 12.5.09 Das digitale Historische Archiv Köln www.historischesarchivkoeln.de von einer Hilfsinitiative zu dem ersten digitalen Lesesaal für die Geschichte

Mehr

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION

ÖSTERREICHISCHE KULTURINFORMATION MR DR. ELISABETH BRANDSTÖTTER, SEKTION IV/ABTEILUNG 5 OR MAG. ULRIKE WINKLER 131 INVESTITIONEN IN DAS KULTURELLE GEDÄCHTNIS DER NATION Die Auseinandersetzung mit der kulturellen Identität unseres Landes

Mehr

MATERIAL: Design denken, machen, lernen

MATERIAL: Design denken, machen, lernen Beilage zu HEFT 374 I 75 II 2013 Linkliste zu: MATERIAL: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem MATERIAL: Design denken, machen, lernen (EXKURS/Beilage zu K+U 374/75//2013) finden

Mehr

Design denken, machen, lernen

Design denken, machen, lernen HEFT 371 I 72 I I 2013 Linkliste zu: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem Themenheft Design denken, machen, lernen (K+U 371/72//2013) finden Sie hier in der Reihenfolge des

Mehr

Emulation als alternative Erhaltungsstrategie. Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla

Emulation als alternative Erhaltungsstrategie. Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla Emulation als alternative Erhaltungsstrategie Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla 5. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek,

Mehr

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Bildarchiv Foto Marburg Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks-

Mehr

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013

Google & Co: Bildmaterial finden. André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Google & Co: Bildmaterial finden André Graf, HSLU Bibliothek Design & Kunst andre.graf@hslu.ch Luzern, 24.04.2013 Ablauf: Warum nicht einfach Google? Bilder zitieren Bilddatenbanken Weitere Ressourcen

Mehr

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien.

on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. on line Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Praxisbeispiele aus dem Archiv des Technischen Museums Wien. Vortrag von Carla Camilleri, am 7. Mai 2015 Digitalisierungen im Archiv / 2 von 17

Mehr

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften

Henriette von Breitenbuch. Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Henriette von Breitenbuch Karl Leben und (1869-1941) Peter Lans Internationaler der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis A. Karl Neumeyers Leben I. Einleitung 15 Kindheit und Jugend 17 1. Herkunft und Familie

Mehr

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer!

Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! 4 6. Sept. + 17 Okt. Werden Sie Sponsor, Partner oder Förderer! Das Landesjazzfestival 2015 in Karlsruhe Der Jazzclub Karlsruhe lässt das international besetzte Landesjazzfestival Baden-Württemberg 2015

Mehr

E-Learning im Museum und Archiv Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen

E-Learning im Museum und Archiv Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen E-Learning im Museum und Archiv Rahmenbedingungen, Anforderungen und Anwendungen Marion R. Gruber MAI-Tagung 2010, Nürnberg KUKUK - Online Umfrage Wirtschaftliche und technische Rahmenbedingungen Welche

Mehr

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche UB-Tutor 08 Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche Abbildungssammlungen und Bilddatenbanken im Überblick Angela Karasch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7. 3 0. Einführung 7 1. Digitalbildsammlungen

Mehr

Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen

Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen Datenbankbasierte Internetpräsentationen in den baden-württembergischen Landesmuseen Informationsveranstaltung zu Pan-Net Catalogue und InfoDesk Landesmuseum Württemberg, 20.11.2007 Kathleen Mönicke, BSZ

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei (1943-1945) Ein Dokumentationsprojekt

Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei (1943-1945) Ein Dokumentationsprojekt Titel Farbdiaarchiv zur Wand- und Deckenmalerei (1943-1945) Ein Dokumentationsprojekt Bildarchiv Foto Marburg Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Zentralinstitut für Kunstgeschichte München

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg

Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Lothar Kuld, Bruno Schmid (Hg.) Islamischer Religionsunterricht in Baden-Württemberg Ökumenische Religionspädagogik herausgegeben von Prof. Dr. Astrid Dinter (Pädagogische Hochschule Weingarten) Prof.

Mehr

WORTE STATT WÖRTER. TEXT ÜBERSETZUNG SEMINARE. Wien München Frankfurt

WORTE STATT WÖRTER. TEXT ÜBERSETZUNG SEMINARE. Wien München Frankfurt TEXT ÜBERSETZUNG SEMINARE Wien München Frankfurt PASSION Christopher Greverode ist studierter Jurist und Germanist und arbeitet seit 15 Jahren als Texter, Übersetzer und Berater für mittelständische und

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Das Deutsche Rundfunkarchiv ist eine Gemeinschaftseinrichtung von ARD und Deutschlandradio, gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts, mit den

Das Deutsche Rundfunkarchiv ist eine Gemeinschaftseinrichtung von ARD und Deutschlandradio, gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts, mit den Bestände Dokumentationen Daten Das Deutsche Rundfunkarchiv ist eine Gemeinschaftseinrichtung von ARD und Deutschlandradio, gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts, mit den beiden Standorten Frankfurt

Mehr

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg

Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte Konferenz > 28. + 29. November 2013 Ort > phæno Wolfsburg Soziallabor oder Sonderfall? Die Stadt Wolfsburg in der deutschen Nachkriegsgeschichte

Mehr

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 18. SEPTEMBER 2014 BIS 9. JUNI 2015 Vor 200 Jahren war Wien für acht Monate das Zentrum der Welt: Am Wiener Kongress

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit

6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit 6. Biennales Deutschland-Seminar der Hochschule für Politik München in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit Berlin 28. Mai 02. Juni 2012 - Vorläufiges Programm -

Mehr

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at Drahtzieher Visuelle Kommunikation Portfolio www.drahtzieher.at 2008 Salzburg Museum Erscheinungsbild für das neue Salzburg Museum. Mondial Neuer visueller Auftritt des österreichischen Reiseveranstalters

Mehr

An die Damen und Herren von Presse, Hörfunk, Fernsehen und Fotoredaktionen. Medienkompetenztage der Medienzentren Pforzheim-Enzkreis und Calw

An die Damen und Herren von Presse, Hörfunk, Fernsehen und Fotoredaktionen. Medienkompetenztage der Medienzentren Pforzheim-Enzkreis und Calw Landesmedienzentrum Baden-Württemberg Postfach 13 12 61 70069 Stuttgart An die Damen und Herren von Presse, Hörfunk, Fernsehen und Fotoredaktionen Landesmedienzentrum Baden-Württemberg Rotenbergstraße

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DISKUSSION UM RAUBKUNST Bei dem Kunstsammler Cornelius Gurlitt haben die Behörden viele Bilder berühmter Künstler gefunden. Manche davon wurden ihren Besitzern in der Zeit des Nationalsozialismus weggenommen.

Mehr

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends"

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future Acting Friends Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends" Alles wirkliche Leben ist Begegnung. Martin Buber Konrad Adenauer Stiftung 50 Jahre Deutsch-Israelische

Mehr

Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg

Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg Das archivische Informationssystem MIDOSA21 des Landesarchivs Baden-Württemberg Themenüberblick Das Archivinformationssystem MIDOSA 21 Projektgeschichte Funktionalitäten Weiterentwicklung 2 Ausgangssituation

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

IT-Dienstleistungen in Museen

IT-Dienstleistungen in Museen IT-Dienstleistungen in Museen Das BSZ als Application Service Provider im MusIS-Verbund Baden- Württemberg Dr. Karin Ludewig, BSZ Mutec 2005 München Mutec 2005, München Dr. Karin Ludewig, BSZ 1 Das BSZ

Mehr

70 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges

70 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges Publikationen APuZ Antisemitismus Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 28-30/2014) Bestellnummer: 7428 www.bpb.de/187424 Widerstand Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 27/2014) Bestellnummer: 7427 www.bpb.de/186881

Mehr

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit

Marketingkonzeption. Kommunikationspolitik. Öffentlichkeitsarbeit Marketingkonzeption Kommunikationspolitik Öffentlichkeitsarbeit Definition von Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit (PR) richtet sich anders als die Werbung nicht an bestimmte Zielgruppen, sondern

Mehr

Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands)

Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands) Arbeitsgemeinschaft landesgeschichtlicher und landeskundlicher Internet-Portale in Deutschland (AG Regionalportale Deutschlands) 9. Tagung, Kiel, Senatssitzungsraum im Audimax (CAP2), Christian-Albrechts-Platz

Mehr

Vor 90 Jahren Hyperinflation in Wasserburg

Vor 90 Jahren Hyperinflation in Wasserburg Archivalie des Monats Ausgabe 01/2013 Redaktion: Matthias Haupt Alle Rechte beim Stadtarchiv Wasserburg a. Inn Hausanschrift: Kellerstraße 10, 83512 Wasserburg a. Inn E-mail: matthias.haupt@stadt.wasserburg.de

Mehr

Informationen zur Wanderausstellung Deportiert ins Ghetto

Informationen zur Wanderausstellung Deportiert ins Ghetto Informationen zur Wanderausstellung Deportiert ins Ghetto Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź) Eine Ausstellung des Arbeitskreises

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative

Pressemitteilung. 3. Tag der IT-Sicherheit. Stand 15. Juli 2011. Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Pressemitteilung PM 55 (2011) Stand 15. Juli 2011 3. Tag der IT-Sicherheit Zehn Jahre Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative Mit der wachsenden Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie steigt

Mehr

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg

Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Dr. M. Lamche 10. Februar 2007 Zentrum für Lehrerbildung der Universität Ulm Die Zentren für Lehrerbildung an den Universitäten in Baden- Württemberg Seite 2 Standorte Personelle Ausstattung Ziel: Ein

Mehr

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Deutscher Bundestag Drucksache 17/11989 17. Wahlperiode 28. 12. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Agnes Krumwiede, Ekin Deligöz, Katja Dörner, weiterer Abgeordneter

Mehr

Art der Veröffentlichung

Art der Veröffentlichung Titel Art der Veröffentlichung Jahr Ressource Bestand Artikel in Fachzeitschrift Jun 07 Automatisierung über alles? Optimierung manueller Kommisioniersysteme Reengineering im Warehouse - Automatisierung

Mehr

Copyright Compliance FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN LEICHT GEMACHT

Copyright Compliance FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN LEICHT GEMACHT Copyright Compliance FÜR DEUTSCHE UNTERNEHMEN LEICHT GEMACHT Urheberrecht jederzeit über alle globalen Standorte einhalten Im Zeitalter der elektronischen Datenübermittlung sind Unternehmen gefordert,

Mehr

Ohne Tutor geht es auch mit Tutor aber besser!?

Ohne Tutor geht es auch mit Tutor aber besser!? Ohne Tutor geht es auch mit Tutor aber besser!? oder: Wie kann sich eine Tutorin/ein Tutor im Laufe der sechs Monate des Wettbewerbs mit seinen unterschiedlichen Phasen und unterschiedlichen inneren und

Mehr

ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit. kein Tag wie jeder. Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit. kein Tag wie jeder. Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit kein Tag wie jeder ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit Baden-Württemberg e.v. ZIEL Langfristige Sicherung von Arbeitsqualität in

Mehr

Der Wiener Kongress 1814/15

Der Wiener Kongress 1814/15 Der Wiener Kongress 1814/15 Einleitung Gestörte Nachtruhe Fürst Klemens von Metternicherhält eine Depesche... Napoleon hat Elba verlassen! Die Spitzen der europäischen Politik in Wien Kapitel 1 Stichwörter

Mehr

Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck

Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck Universität Innsbruck Christoph-Probst-Platz, Innrain 52 6020 Innsbruck www.uibk.ac.at Audiovisuelle Medien an der Universität Innsbruck Zentraler Informatikdienst AV-Studio der Abteilung Neue Medien und

Mehr

Alles Backend oder was?

Alles Backend oder was? Alles Backend oder was? Eine Einführung in Ingest und Portalarchitektur 19. Archivwissenschaftliches Kolloquium Marburg, 14./15. Mai 2014 Wolfgang Krauth Alles Backend oder was? Erfahrungen eines Archivars

Mehr

Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011

Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011 Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011 Ausstellungsdaten Ausstellungstitel: C&A zieht an! Impressionen einer 100-jährigen Unternehmensgeschichte Ausstellungsdauer: 14. Mai 2011 bis 8. Januar 2012

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien gemäß 2 Abs. 1 Nr.

Mehr

Aktien & Co. Ein Streifzug durch die Welt der Wertpapiere und die Geschichte des Kapitalismus

Aktien & Co. Ein Streifzug durch die Welt der Wertpapiere und die Geschichte des Kapitalismus Öffnungszeiten Dienstag und Mittwoch von 9.30 17.00 Uhr ISBN: 978-3-033-04124-0 Aktien & Co. Ein Streifzug durch die Welt der Wertpapiere und die Geschichte des Kapitalismus Telefon +41 58 399 6622 Fax

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Bibliotheksdienstleistungen und

Bibliotheksdienstleistungen und Bibliotheksdienstleistungen und Innovationen Kongress BIS Konstanz 13.09.2012 Dr. Marion Mallmann-Biehler Das www.bsz-bw.de ist ein IT-Dienstleister für wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken,

Mehr

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg

Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Willkommen im Ausbildungsland Baden-Württemberg Initiative Ausbildungsbotschafter Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Ausbildungsbotschafter. Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? steckbrief ausbildungsbotschafter

Mehr

bildnotizen fotografie an der gutenbergschule frankfurt am main ausgabe 1 2015

bildnotizen fotografie an der gutenbergschule frankfurt am main ausgabe 1 2015 bildnotizen fotografie an der gutenbergschule frankfurt am main ausgabe 1 2015 Menschenbilder Innerhalb der Fotografen-Ausbildung gibt es die vier Schwerpunkte Personenfotografie, Produkt- und Werbefotografie,

Mehr

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig 7 Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet sich in seiner Dauerausstellung der Geschichte von Diktatur, Widerstand und Zivilcourage in der DDR vor dem Hintergrund der deutschen Teilung. Wechselausstellungen,

Mehr

Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26

Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26 Themenmodul und Präsenzwoche «Räumliche Soziologie» 1 Programm 3 2 Referierende 5 3 Ausgewählte Artikel 7 26 1 Programm Montag, 7.04.2014 Planetare Urbanisierung Die Schweiz - ein städtebauliches Portrait

Mehr

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014

Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken. Hamburg, November 2014 Musik-Anzeigen in Dein SPIEGEL wirken Hamburg, November 2014 Inhalt Werbung in Dein SPIEGEL Die Dein SPIEGEL -Leser Freizeitbeschäftigung Auseinandersetzung mit dem Heft Musik und Film finden regelmäßig

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte)

Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte) Verfügbare Deutsche Korpora (gesprochene und geschriebene Texte) Chatkorpus von Michael Beißwenger http://www.linse.uni-due.de/tl_files/pdfs/publikationen-rezensionen/chatkorpus_beisswenger_2013.pdf Hamburg

Mehr

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel

Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Schweizerisches Sozialarchiv Archivfindmittel Archiv: Signatur: Ar 98 cfd-frauenstelle für Friedensarbeit Inhaltsverzeichnis Struktur Identifikation Angaben zu Laufzeit und Umfang 2 Kontext Verwaltungsgeschichte

Mehr

Pilotprojekt Inventarisierung

Pilotprojekt Inventarisierung Pilotprojekt Inventarisierung Konzept einer ganzheitlichen Erfassung musealer Bestände im Helms Museum Roundtable Dr. Michael Merkel Juni 28 Pilotprojekt Digitale Inventarisierung Stiftung Historische

Mehr

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014 DFG-Praxisregeln Digitalisierung Stefanie Rühle 14.04.2014 Überblick über die Richtlinie Metadaten Metadatenstandards Sammlungsbeschreibung CIDOC-CRM LIDO Überblick Veröffentlicht von der DFG 2009, aktuelle

Mehr

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert

Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Internationales Familienrecht für das 21. Jahrhundert Symposium zum 65. Geburtstag von Ulrich Spellenberg herausgegeben von Robert Freitag Stefan

Mehr

Interaktives Inventar

Interaktives Inventar Interaktives Inventar Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Tagung des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.v. 13.04.2013 Neubau Altes Rathaus Völkerschlachtdenkmal Schillerhaus Coffe Baum Alte Börse Sportmuseum

Mehr

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin

Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Bücher online lesen E-Books an der Staatsbibliothek zu Berlin Friederike Glaab-Kühn Elektronische Ressourcen für das moderne wissenschaftliche Arbeiten Haus Potsdamer Straße 15. Mai 2012 10 17 Uhr Was

Mehr

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Merkblatt zur Einführung des Vertrauensanwalts 1. Zielsetzung Das Ansehen und die Integrität der öffentlichen Verwaltung ist für einen funktionierenden

Mehr

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen

Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Literaturzusammenstellung allgemeines Sachverständigenwesen Stand: Januar 2009 Institut für Sachverständigenwesen e. V. Hohenzollernring 85-87 50672 Köln Telefon 02 21/91 27 71 12 Fax 02 21/91 27 71 99

Mehr

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag

LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag LENTOS Online Strategien und Nutzen im Alltag Dunja Schneider, Leitung Kunstvermittlung dunja.schneider@lentos.at Magnus Hofmüller, Leitung Entwicklung, Ausstellungsproduktion & Digitale Medien magnus.hofmueller@lentos.at

Mehr

Besondere technische Bestimmungen

Besondere technische Bestimmungen Einrichtung und Parametrierung einer GeoServer-Instanz zur Bereitstellung mittels OGC/WMS-Diensten von historischem Kartenmaterial Besondere technische Bestimmungen 1 1. Rahmenbedingungen für das Projekt

Mehr

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in

V i t a. Jahrgang 1942; aufgewachsen auf dem Familiengut in Westfalen. 1961-1967 Jurastudium in München und Freiburg mit Studienaufenthalten in Dr. jur. Hans-Gerd von Dücker 69115 Heidelberg, den 17.1.05 Kurfürstenanlage 5 Präsident des Landgerichts Heidelberg Tel. 06221/591220 Fax 06221/592239 e-mail: vonduecker@lg heidelberg.justiz.bwl.de V

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 625 Braun, Richard Bestand Braun, Richard Signatur ED 625 Mappe 1 Sammlung zu Pfarrer Jakob Braun Enthält: [Richard Braun]: Die Auseinandersetzung des Pfarrers

Mehr

Einleitung in das Alte Testament

Einleitung in das Alte Testament Einleitung in das Alte Testament Die Bücher der Hebräischen Bibel und die alttestamentlichen Schriften der katholischen, protestantischen und orthodoxen Kirchen herausgegeben von, und Christophe Nihan

Mehr

Zur Person. 01 Grafik-Designer & Illustrator. Bureau

Zur Person. 01 Grafik-Designer & Illustrator. Bureau Bureau Zur Person 01 Grafik-Designer & Illustrator Seit 2005 bin ich als freiberuflicher Grafik-Designer in Stuttgart tätig. Nach dem Abschluss meines Studiums der Visuellen Kommunikation an der Hochschule

Mehr

Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Bad Oeynhausen vom 18.12.2008 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 15.04.2011

Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Bad Oeynhausen vom 18.12.2008 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 15.04.2011 Seite 1 Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Bad Oeynhausen vom 18.12.2008 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 15.04.2011 1 Gebührenpflichtige Leistungen Für die in der Anlage genannten Leistungen

Mehr

DigiPortA Digitalisierung und Erschließung von Porträtbeständen in Archiven

DigiPortA Digitalisierung und Erschließung von Porträtbeständen in Archiven Dr. Fabienne Huguenin DigiPortA Digitalisierung und Erschließung von Porträtbeständen in Archiven Arbeitstagung: Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis Berlin, 22.

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Der Vorsitzende des ausschusses Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Einladung

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

Sigurd Wendland. Bilder von Birken und Menschen

Sigurd Wendland. Bilder von Birken und Menschen Sigurd Wendland Bilder von Birken und Menschen von F. W. Bernstein Dieser Wendland!HHHH Hier die Fanfare des Bayerischen Rundfunks: Der Berliner Maler Sigurd Wendland ist ein grandioser, unverbesserlicher

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

1.2 Herausgeber und Autoren

1.2 Herausgeber und Autoren Seite 1 1.2 1.2 und Autoren Dr. Daniel Junk Dr. Daniel Junk ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner der ausschließlich im nationalen und internationalen Privaten Baurecht, Vergaberecht

Mehr

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Mannsfeld Thurm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1 Die Marke Virtuelle Hochschule Baden- Württemberg Markenname: Virtuelle Hochschule

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz

Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg. Johannes Renz Aufgabenspektrum und Anforderungsprofil der Webarchivierung beim Landesarchiv Baden-Württemberg Johannes Renz 1. Warum Webarchivierung im Landesarchiv Baden-Württemberg? Gesetzlicher Auftrag: Landesarchiv

Mehr

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN

Frauenperspektiven 2015 ÜBER ARBEIT ÜBER LEBEN FP_ Titel Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Titel Frauenperspektiven 2015_Print.jpg Bildcredit: Frauenperspektiven 2015. Grafik: zwo/elf FP_ Postkarte Frauenperspektiven 2015 Web.jpg FP_ Postkarte Frauenperspektiven

Mehr

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT

Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 12458 MEHR SICHERHEIT BEIM ALPINEN WINTERSPORT Medienbegleitheft zur DVD 53 Minuten, Produktionsjahr 2010 Mehr Sicherheit beim alpinen Wintersport Informationen zur Verwendung

Mehr

Arbeitskreis Storage

Arbeitskreis Storage Arbeitskreis Storage J. Beutner, H. Frasch, M. Bader, Ch. Demont Universität Stuttgart 01.07.2010 RUS AK Storage, Jörn Beutner, 01.07.2010 Seite 1 AK Storage: TOP Begrüßung und Vorstellung Storage-Services

Mehr

Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10

Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10 Hand in Hand for Diversity September 2014 Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10 Offen für alles. Eine möglichst bunte Studentenschaft ist kreativ, weltoffen, leistungsfähig. So wünschen es sich das

Mehr

Gründungstreffen der Arbeitsgruppe landesgeschichtliche und landeskundliche Internet-Portale in Deutschland München 11.+12.9.2007

Gründungstreffen der Arbeitsgruppe landesgeschichtliche und landeskundliche Internet-Portale in Deutschland München 11.+12.9.2007 Gründungstreffen der Arbeitsgruppe landesgeschichtliche und landeskundliche Internet-Portale in Deutschland München 11.+12.9.2007 Dr. Heinz Fuchs Sabine Liess Projektbeginn 1. 7. 2005 Laufzeit: 2 Jahre,

Mehr

Keine Angst vor einem digitalen Bildarchiv

Keine Angst vor einem digitalen Bildarchiv Keine Angst vor einem digitalen Bildarchiv Vortrag von Dr. Christoph Müllerleile vor der AG Digitale Archivierung des Vereins für Geschichte und Heimatkunde Oberursel e.v. am 11. September 2012 im Alten

Mehr

Liste der Patenschaften

Liste der Patenschaften 1 von 6 01.07.2013 Liste der Patenschaften Quellen: Beiträge zur Geschichte der Juden in Dieburg, Günter Keim / mit den Ergänzungen von Frau Kingreen Jüdische Bürgerinnen und Bürger Strasse Ergänzungen

Mehr