Gemeinde unterwegs HERZLICHE EINLADUNG OSTERZEIT / PFINGSTEN BENEFIZ - BÜCHERFLOHMARKT ERSTER WIENER BÜGELTAG. 18. MAI bis 1. JUNI 25.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinde unterwegs HERZLICHE EINLADUNG OSTERZEIT / PFINGSTEN BENEFIZ - BÜCHERFLOHMARKT ERSTER WIENER BÜGELTAG. 18. MAI bis 1. JUNI 25."

Transkript

1 OSTERZEIT / PFINGSTEN Gemeinde unterwegs Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Wien-Hetzendorf Nr. 2/2008 ERSTER WIENER BÜGELTAG BENEFIZ - BÜCHERFLOHMARKT 25. APRIL 18. MAI bis 1. JUNI siehe Seite 6 siehe Seite 3 HERZLICHE EINLADUNG siehe Seite 11 siehe Seite ÖKUMENSICHE PFINGSTGEBETSNACHT THOMASMESSE 9. / 10. MAI 30. MAI

2 Evangelische Pfarrgemeinde Wien - Hetzendorf URKUNDE Herr/ Frau... hat die Sesselpatenschaft für Sessel Nummer... übernommen Wien, im April 2008 Andreas Hofhansl Kurator Dr. Ingrid Vogel Pfarrerin Möchten Sie uns helfen? Unsere Sessel im Gemeindesaal sind nach 35 Jahren dringend renovierungsbedürftig. Sind Sie bereit, eine Patenschaft für die Renovierung eines Sessels zu übernehmen? - Mit 100,-- Euro sind Sie dabei und erhalten eine Urkunde. Oder möchten Sie uns unterstützen bei der Renovierung unserer Kirchenbänke. Herzlichen Dank! Auch dafür können Sie eine Patenschaft übernehmen um 200,-- Euro. Wir sind aber über ALLE SPEN- DEN froh und dankbar, und seien sie noch so klein. Verwenden Sie bitte den Erlagschein und vermerken sie ggf. "Sessel - Patenschaft" Oder Sie kommen und kaufen auf dem Bücherflohmarkt. (s. vorletzte Seite) Raiffeisen Landesbank NÖ-W: BLZ 32000

3 25. ÖKUMENISCHE PFINGSTGEBETSNACHT EVANGELISCHE KIRCHE AM WEGE 12, BIEDERMANNGASSE Freitag, 9. / Samstag, 10. Mai 2008 Die Zukunft der Kirche - Die Kirche der Zukunft die eine heilige christliche Kirche Das Werden der Ökumene im 20. Jahrhundert Univ.Prof. Dr. Hans-Christoph Schmidt-Lauber, Evang. A.B Ökumenische Vesper Eine Kirche, die Zukunft hat 3 Blickwinkel auf 3 Kirchen Weihbischof Dr. Helmut Krätzl, Römisch katholische Kirche Bischof Dr. John Okoro, Altkatholische Kirche Altbischof Mag. Herwig Sturm, Evangelische Kirche A.B Die Zukunft der einen heiligen allgemeinen christlichen Kirche - Ein Podiumsgespräch mit den Herren Bischöfen Kirche sein - Kirche werden Im Dia- Log zweier evangelischer Kirchen Pfarrerin Mag. Elisabeth Kluge, Evangelische Kirche A.B. Pfarrer Mag. Harald Kluge, Evangelische Kirche H.B. ab ca Nachtwache mit Musik aus Taizè; Stille,Gebete, Lesungen 7.00 Morgenlob in der lutherischen Tradition mit offenem Abendmahl anschl. Frühstück Es ist jederzeit möglich, zu kommen und zu gehen, zu bleiben oder zu ruhen Wer die ganze Nacht über bleiben kann, nehme bitte Schlafsack oder Decke und bequeme Kleidung mit Wer zum Imbiss in der Nacht oder zum Frühstück etwas beitragen kann, möge dies gerne tun Wer Fragen hat: , oder

4 Seite der Kinder und Jugend SPIEL und SPASS im Konfirmandenkurs In Weikersdorf gab's viel Spass, nicht nur beim Schminken. Das Bällchenbad in der Wohngruppe bei den Behinderten - oder der Heuboden beim Biobauernhof - oder doch die Spiele im Unterricht -der selbst vorbereitete Gottesdienst - was war eigentlich das Lustigste? Wir haben viel gelernt, viel gelacht, viel erlebt. 2007/08 UNSERE NÄCHSTEN TERMINE: Sonntag, , Gottesdienst der Generationen Sonntag, , Gottesdienst der Generationen Freitag, , Thomasmesse Sonntag, , Gemeindefest mit Mal - Action,... Sonntag, , 9.30 Jugend im Gottesdienst Einen Termin mit inhaltlichem Schwerpunkt machen wir uns noch aus. Eltern - Kind - Kreis: donnerstags ca (außer in Ferien) Hallo, liebe Kinder, liebe Eltern, wir treffen einander zum Spielen und Basteln und Reden und Singen und Jausnen und... mit Irmi und Anja, (und oft ist unsere Frau Pfarrer auch dabei) 15. Mai, Treffpunkt beim Eingang Tirolerhof: Wir gehen in den Tiergarten 5. Juni, Treffpunkt Margaretenstraße 79/2 Wir besuchen den Geigenbogenbauer Gottesdienst der Generationen am 3. Sonntag im Monat April: Liebe ist ansteckend 18. Mai: Glaube schenkt Flügel

5 EVANGELISCHE PREDIGTSTATION ERLAA Wohnpark A8/03 EVANGELISCHER GOTTESDIENST normalerweise am 2. und 4. Sonntag im Monat Gottesdienst Pfingst - Gottesdienst Gottesdienst Gottesdienst Schülergottesdienst Gymnasium Die weiteren Schülergottesdienste werden über die Schulen angekündigt SPRECHSTUNDE von Pfarrerin Dr. Ingrid Vogel nach jedem Gottesdienst im Wohnpark und nach Vereinbarung (Tel , ). Ich komme Sie auch gerne besuchen. Bitte rufen Sie an! Meditieren aus der österlichen Freude Mittwochs am 16., 23., 30. April, Uhr Meditieren aus Gottes Geist Dienstagsam 20. und 27. Mai, Uhr Anmeldung: jeweils bis eine Woche vorher bei Pfr. Ingrid Vogel Tel ; ; Kosten: Euro 3.- pro Abend, Nichtverdienende 2,-- Mitzubringen: bequeme Hosenkleidung, Wollsocken, (ggf. Mediationshocker oder dergl.)

6 Erster Wiener Bügeltag Freitag 25. April, bis Das Angebot: Sie können mit Ihrer Wäsche kommen Ggf. bringen Sie ein Bügeleisen oder sogar ein Bügelbrett mit (wir haben hier etwa 6-8 Bügelbretter zur Verfügung, Bügeleisen haben wir nicht so viele - fragen Sie einfach) Sie finden hier Gesellschaft beim Bügeln oder Sie sind bereit, anderen zu zeigen, wie man z.b. ein Herrenhemd faltenfrei in Windeseile bügeln kann oder Sie möchten die anderen mit Kaffee verwöhnen Daneben hören Sie Interessantes aus der Bibel über "Kleidung" - Wissen Sie, wo erstmals was von Kleidung steht? - nun, dann lassen Sie sich überraschen Sie können Ihre Kinder gerne mitbringen - irgendwer schaut sicher auf die Kleinen Der Ablauf: Sie können kommen und gehen, wann Sie möchten wir beginnen um zum Mittagessen kochen wir gemeinsam wir genießen Pausen wir kommen ins Gespräch um heißt es Abschied nehmen - vielleicht mit gebügelter Wäsche Eingeladen sind alle: Damen und Herren, Zuhörerinnen, und Bügler, Neugierige und Wissensdurstige... Anmeldung: Da sie die Organisation erleichtert, erbitten wir sie bis

7 Herzlichen Glück- und Segenswunsch allen, die von März bis Juni Geburtstag haben. Besondere Geburtstage feiern: Helga BURGER 70 Johanna HERMANN Silja JENEWEIN Dr. Johannes MOIK Adolf PUHR Eva Flora PUSCH Hannelore SCHEDLMAYER Dkfm.Dr. Helge HÖCHT 75 Karoline MATUSICH DI Dr. Helmut ROSSRUCKER Renate SCHMIDT Herta STROMMER Erna REISINGER 80 Elfriede TABORSKY Johanna VIELKIND Ing. Kurt JORDAN 81 Charlotte SACHS Ingeborg ZIDEK Eleonore EISNER 82 Leopoldine ERTEL Irma OLBRICH Waltraut FISCHER 83 Gertrude GERSTENBÜHLER Berta SCHMUTZ Hildegard URBANEK Heinz VELTEN Elsbeth GUSCHELBAUER 84 Herbert NITSCH Renate OHLMS Martha GIERER 85 Ernestine JANTA Erna RIEHS Wiltraut SIGHARTNER Mag. Heribert SOYKA Erich ULBER Frida WAWRUSCHKA Dr. Hildegard WULTSCHNER Margarete BAUMANN 86 Hubert FRÖHLICH Dr. Rudolfine KLAIS Karl KÖNIG 87 Rosa LEFFORD Kunigunde WEROSTA Gerda BACHMANN 88 Herma BECKER Magdalene PAXA Maria ALLEMEYER 89 Annemarie KRAMMER Walter PSOTA Frida WOLETZ Lieselotte ZIEMKE Margarete GERMANN 90 Margarete SCHÜTZ Pfr. Mag. Heinz BECKER 91 Franziska WEINKE Josef POHANKA 92 Friedrich DAHM 93 Amalia PRAGER 96 Leopoldine PROPPER 103 Auf der Pinwand hängt die aktuelle Geburtstagsliste An jedem ersten Sonntag im Monat gedenken wir in der Fürbitte aller Geburtstagskinder. Einmal im Jahr feiern wir ein Geburtstagsfest für alle.

8 PROGRAMM IN DER KIRCHE AM WEGE / WIEN - HETZENDORF 17:00-18:45 Uhr Bücherflohmarkt - Ein vielseitiges Angebot lockt zum Stöbern. 17:00-18:45 Uhr Coming together Bei einem kleinen Imbiss besteht die Möglichkeit zum Gespräch 18:00-18:45 Uhr Die Genesis der "Hetzendorfer Genesis" Kirchenführung zu den Tafeln der Hetzendorfer Genesis von Horst Aschermann im Vergleich zu den Vorentwürfen - das Werden eines Kunstwerks. 19:00-21:00 Uhr Thomasmesse mit Bibliolog Ein ökumenisches Gottesdienstangebot für "Zweifler und andere gute Christen" - mit einer offenen Phase, in der die Möglichkeit zur Segnung, Salbung, Stärkung und Gebet besteht. In einem Bibliolog erleben wir die Tiefe der Verkündigung. 21:00-22:00 Uhr Ausklang - Imbiss - Bücherflohmarkt Nach der Thomasmesse wollen wir uns stärken und miteinander ins Gespräch kommen. Es besteht auch noch die Möglichkeit, die letzten Flöhe aus dem Bücherflohmarkt mitzunehmen.

9 DAS "NASSWALDER MODELL" Unsere Kirche hat sich ihren Aufbau 1949 gegeben. Damals waren durch Zuzüge vieler Heimatvertriebener neue Gemeinden entstanden, damals war es nötig, dass mit dem neu erstandenen Staatsgefüge eine gute Lösung gefunden wird. Damals war manches anders als im 21. Jahrhundert. Nun gibt es seit 2002 einen Organisationsentwicklungsprozess in unserer Kirche, der sich auch mit den Strukturen beschäftigt. Ein erster Entwurf ist das sogenannte "Nasswalder Modell". Die Steuerungsgruppe allerdings ist davon überzeugt, dass dies nur ein erster Vorschlag sein kann. Leitmotiv für die geplanten Veränderungsschritte im Naßwalder Modell ist die wachsende Kirche. Die Kirche soll zahlenmäßig zunehmen, vor allem aber auch wachsen an Glaube, Liebe und Hoffnung. Grund Gestalt Bestimmung der Kirche Der Grund der Kirche liegt im Handeln Gottes zur Erlösung der Menschen in Jesus Christus. Gott selbst begründet die Kirche. Diese Kirche gewinnt als Gemeinschaft der Glaubenden Gestalt in unterschiedlichen und vielfältigen Formen. Die Bestimmung der Kirche ist ihr Auftrag, den Menschen das Evangelium zu bezeugen. Die Gestalt der Kirche ist immer an Grund und Bestimmung gebunden. Da aber eine neue Gestalt ganz wesentlich in unser aller Alltagsleben in der Kirche hineinwirkt, sind auch wir alle aufgerufen, mitzubestimmen. Wir dürfen - müssen - sollen mitdenken, mitarbeiten - mitentscheiden. Wir sind gefragt, was uns in unserer Gemeinde wichtig ist. Darum treffen wir einander bei einem Gemeindetag. GEMEINDETAG Freitag 6. / Samstag 7. Juni, Naßwald, Wirtshaus Raxkönig Beginn: Freitag, mit dem Abendessen Ende: Samstag, Kosten: Übernachtung mit Frühstück: 36.- Essen je nach Lust und Laune Die Kosten sollen kein Hindernis sein, wir helfen einander gegenseitig. Auskünfte: Pfr. Ingrid Vogel Anmeldungen: bis spätestens 5. Mai im Pfarramt Die Angemeldeten erhalten dann nähere Informationen

10 Offener ökumenischer Kirchenstammtisch Cafe Tauber in der Arkade Meidling am dritten Donnerstag im Monat um Sie werden heuer 60 Jahre oder älter Wir feiern alle Geburtstage gemeinsam und laden herzlich ein zum Geburtstagsfest Mittwoch, 4. Juni Seniorengottesdienst ca Geburtstagsjause Seniorengottesdienste normal: 3. Freitag im Monat Freitag, , Freitag, , Mittwoch, 4. 6., (s.o.) Wir feiern mit vertrauten Liedern und der bekannten Liturgie; anschließend sind wir gemütlich beisammen bei einer kleinen Jause Mitarbeiterkreis Wir planen gemeinsam alles, was an "Helferleindiensten" nötig ist am letzten Donnerstag im Monat um April, 29. Mai, 26. Juni Morgengebet Frühstück und Open House Samstag, 8.00 am Gemeinsam den Tag beginnen, besinnen, reden, gut frühstücken Alle sind herzlich eingeladen! Musik Ökumenische Vesper, Freitag, 9. 5., (Pfingstnacht) Thomasmesse, Freitag, , (Lange Nacht) Darüber hinaus können Sie bei uns in jedem Gottesdienst Musik auf höchstem Niveau erleben. Danke an alle, die immer wieder unsere Gottesdienste so reich ausgestalten, besonders unserem Kantor, Mag. Matthias Krampe

11 Kunst und Kultur Regelmäßig besuchen wir gemeinsam Ausstellungen, Galerien oder Ähnliches Mittwoch "Schätze aus dem nationalen Palastmuseum in Taipeh", Kunsthistorisches Museum Mittwoch Fälschermuseum,1030, Löwengasse 28 Donnerstag Bogenmacher Gerbeth, Margaretenstraße 78/2 Gemeinsam mit dem Eltern - Kind - Kreis Großer Benefiz - Bücherflohmarkt Sonntag, 18. Mai von bis Sonntag, 25. Mai nach dem Gottesdienst bis Freitag, 30. Mai (Lange Nacht der Kirchen, s.s. 8) Sonntag, 1. Juni nach dem Gottesdienst bis sowie jeweils 1/2 Stunde vor und nach allen Veranstaltungen Unsere Gemeindesaalmöbel sind genauso alt wie unsere Kirche - aber Stoff hält nicht so lange wie Stein, und Lack nicht so lange wie Holz, daher: Unsere Sessel brauchen dringend eine Erneuerung. Sie können aber gerne auch Bücher bringen. Ab sofort bis spätestens am 6. Mai immer zu den Veranstaltungen und während der Bürozeiten. Ggf. können Sie uns auch anrufen zur Terminvereinbarung. Danke!

12 Hetzendorf H e t z e n d o r f e r S t r a ß e 16A 62 62A A l t - m a n n s d o r f e r S t r a ß e Biedermanng. S a g e d e r g a s s e Breitenfurter Straße KIRCHE AM WEGE P P Willkommen im Gottesdienst AN JEDEM SONNTAG UM 9.30 Gottesdienst der Generationen am 3. Sonntag im Monat, A»Am U6 Schöpfwerk«1120 Wien, Biedermanngasse Tel.: ; P Parkplätze auch in der Sagedergasse und Hetzendorfer Straße Kanzleistunden Mirjam Vogel Montag, Freitag, , Mittwoch, Sprechstunden:Pfrin. Dr. Ingrid Vogel nach Vereinbarung Website: Konto Raiba NÖ-W BLZ Gemeinde Fest Sonntag, 22. Juni Wir malen unserer Kirche aus: Die akademische Malerin Caren Dinges wird uns dabei anleiten Grüß Euch Gott im Kindergottesdienst AN JEDEM SONNTAG WÄHREND DER PREDIGT; KLEINKINDER dürfen spielen Venezianische Impressionen Venedig meditativ ergehen entweder von 23./ / oder 30./ / Achtung begrenzte Teilnehmerzahl! Bitte dringend um Voranmeldungen mit Angabe des bevorzugten Termins bis 16. Mai im Pfarramt Österreichische Post AG / Sponsoring Post Erscheinungsort: WIEN P.b.b. Verlagspostamt: 1120 Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Presbyterium der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Wien-Hetzendorf. Schriftleiter: Pfarrerin Dr. Ingrid Vogel. Alle: 1120 Wien, Biedermanngasse13. Druck: Druckerei Thienel, Biedermanngasse 8, 1120 Wien. Richtung des Druckwerkes: Nachrichten und Informationen für evangelische Gemeindeglieder in Meidling und Alt-Erlaa. GZ 02Z030997

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7

Inhalt. Anhang Die Segnung 11. Die Taufe ein Sakrament 4. Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6. Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Inhalt Die Taufe ein Sakrament 4 Die Kindertaufe: Mehr als ein Ritual am Anfang 6 Die Taufhandlung: Mehr als nur Worte 7 Die Taufe Ihres Kindes: Mehr als ein alter Brauch 8 Anhang Die Segnung

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5

Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5 Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5 Liebe Mädchen und Frauen! kopf.reisen Freitag, 2. Oktober 2015, 19.00 Uhr

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen.

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen. VOM GEISTLICHEN AMT UND DEN KIRCHLICHEN AMTSHANDLUNGEN (AMTSHANDLUNGSORDNUNG) (Verordnung des Evangelischen Oberkirchenrates A.B., ABl. Nr. 96/1996, 158/1998, 194/2003 und 64/2006) 1. Voraussetzungen Die

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011

Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Predigt über Joh 21, 1-14 gehalten in Gaisburg am 1.5.2011 Liebe Gemeinde, herzlichen Dank für die Einladung heute hier zu predigen. Ich möchte mit Ihnen und dem heutigen Predigttext der Frage nachgehen,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein

Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein September 2011 AUSGABE 1 ,, in diesen Worten ist das Leitbild der Katholischen Kirche Kärntens zusammengefasst. Dieses Leitbild und drei daraus entwickelte Leitziele für die nächsten fünf Jahre sind im

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe«

Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe« LO Taufe Taufe 220.100-2001-10-Archiv Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe«Vom 25. Oktober 2001 (GVBl. 2002 S. 16) Die Landessynode hat gemäß 131 Nr. 4 der Grundordnung das folgende kirchliche

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013 Union Reit- u. Fahrclub St. Aegyd Kernhoferstr. 12 3193 St. Aegyd Tel. 050330-72055 oder 0664 / 422 3 422 Fax: 050330-99 72055 E-Mail: wk.pferdesport@aon.at oder w.klein@donauversicherung.at ZVR-Zahl:

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974)

Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) Offene Akademietagung Leben ist immer lebensgefährlich Zum 40. Todestag von Erich Kästner (1899-1974) 18. bis 19. Oktober 2014 (Sa.-So.) Thomas-Morus-Akademie/Kardinal-Schulte-Haus, Bensberg Einladung

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg

Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O. Evangelische Frauen in Württemberg Fernstudium Feministische Theologie 2OO8-2O1O Evangelische Frauen in Württemberg Feministische Theologie Entdecken Vertiefen Weiterentwickeln Feministische Theologie hat sich aus der kirchlichen Frauenbewegung

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde Seite 1 Seite 2 Informationen zur Taufe in der Andreasgemeinde Ein Kind ist unterwegs? Ein Neugeborenes angekommen? Wir beglückwünschen Sie und freuen uns, wenn wir Sie mit der Taufe ihres Kindes ein Wegstück

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

Taufordnung. Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77)

Taufordnung. Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77) Taufordnung Vom 11. April 2005 (ABl. 2005 S. A 77) Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens hat aufgrund von 39 Nr. 2 der Kirchenverfassung die folgende Taufordnung beschlossen:

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr