lich willkommen und Guten Abend, liebe JobfinderInnen und Karriere Planer!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "lich willkommen und Guten Abend, liebe JobfinderInnen und Karriere Planer!"

Transkript

1 Dein Berufsweg lich willkommen und Guten Abend, liebe JobfinderInnen und Karriere Planer!

2 JobFindungsMarketing Mein Name ist Ernst-Wilhelm Schmidt

3 JobFindungsMarketing Mein Name ist Ernst-Wilhelm Schmidt Seit 1992 habe ich 10 Jahre Menschen, Teams und Unternehmen als interner und externer Beziehungsmanager beraten.

4 JobFindungsMarketing Mein Name ist Ernst-Wilhelm Schmidt Seit 1992 habe ich 10 Jahre Menschen, Teams und Unternehmen als interner und externer Beziehungsmanager beraten. Seit 2002 bin ich KarriereMarshal

5 JobFindungsMarketing Mein Name ist Ernst-Wilhelm Schmidt Seit 1992 habe ich 10 Jahre Menschen, Teams und Unternehmen als interner und externer Beziehungsmanager beraten. Seit 2002 bin ich KarriereMarshal Seitdem coache ich erfolgreich Menschen mit professionellen Marketingmethoden

6 JobFindungsMarketing Mein Name ist Ernst-Wilhelm Schmidt Seit 1992 habe ich 10 Jahre Menschen, Teams und Unternehmen als interner und externer Beziehungsmanager beraten. Seit 2002 bin ich KarriereMarshal Seitdem coache ich erfolgreich Menschen mit professionellen Marketingmethoden JobFindungsMarketing

7 JobFindungsMarketing Bist Du bereit? Lass uns beginnen

8 Der Berufsweg 1. Lebenslauf vs Berufsweg

9 Der Berufsweg Der Berufsweg: > Wie Du mit legitimen Tricks einen Berufsweg erarbeitest, der lückenlos, interessant und übersichtlich ist. > Wie Du dem Personaler klar machst, das er sich eine/n SiegerIn einkauft.

10 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Du hast zwei Möglichkeiten. 1. Du integrierst Deine Aussage Ich bin der/die Richtige in einen drei- bis vierseitigen Lebenslauf oder

11 Du hast zwei Möglichkeiten. Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung 1. Du integrierst Deine Aussage Ich bin der/die Richtige in Schriftgröße Pkt. 8 in einen drei bis vierseitigen Lebenslauf oder 2. Du schreibst auf ein Blatt in Schriftgröße Pkt. 36 nur die Information Ich bin der/die Richtige.

12 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Eigenlob stimmt.

13 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Wer an seinen Schwächen arbeitet bleibt Mittelmaß.

14 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Wer an seinen Schwächen arbeitet bleibt Mittelmaß. Wer an seinen Stärken arbeitet ist zu Höchstleistungen fähig.

15 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit.

16 Der Berufsweg

17 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Das Foto

18 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Das Foto Groß oder klein?

19 Der Berufsweg

20

21 Der Berufsweg

22 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Das Foto Persönliche Daten

23 Der Berufsweg

24 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Die dritte Feststellung. Das Foto Persönliche Daten Die Zeitleiste / Dauer

25 Der Berufsweg Schulbildung Volksschule in Köppern/Taunus Gymnasium Kaiserin-Friedrich-Schule in Bad Homburg vor der Höhe, Abitur Studium Lehramtsstudium in den Fächern Anglistik, Romanistik und Erziehungswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg/Lahn, I. Staatsexamen Studium der Japanologie Deutschunterricht für Japaner Referendariat am Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien in Offenbach am Main II. Staatsexamen Berufliche Tätigkeiten im pädagogischen Bereich 1981 Befristete Anstellung an der Schwalmschule in Schwalmstadt/Treysa 1990 Nachhilfekurs in Englisch für Kinder aus Aussiedler-Familien seit Januar 1992 Anstellung als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache und Bewerbungstrainer in Kursen für Aussiedler und Asylberechtigte bei dem Verein Starthilfe

26 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Die dritte Feststellung. Die vierte Feststellung. Das Foto Persönliche Daten Die Zeitleiste / Dauer Der Anfang der Zeit

27 Der Berufsweg

28 Der Berufsweg

29 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Die dritte Feststellung. Die vierte Feststellung. Die fünfte Feststellung. Das Foto Persönliche Daten Die Zeitleiste Der Anfang der Zeit Die Einteilung der Zeit

30 Der Berufsweg 04/ / / / / / / /1998

31 Der Berufsweg

32 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Das Foto Die zweite Feststellung. Persönliche Daten Die dritte Feststellung. Die Zeitleiste Die vierte Feststellung. Der Anfang der Zeit Die fünfte Feststellung. Die Einteilung der Zeit Die sechste Feststellung Das Wichtige zuerst

33 Der Berufsweg Projekt- und Montageleiter Lutzge Fördertechnik GmbH, Erfurt Fertigungsplaner Großmann GmbH, Bad Beversen Disponent, Eisenbahnverkehrsunternehmen HSL-Logistik GmbH Projekt-Ingenieur, Ingenieurbüro Claussen, Cuxhaven Wartungsingenieur, Klaus Meyer GmbH + Co. Maschinenfabrik, Hagen Projekt-Ingenieur, Hosse (Deutschland) AG,Jägershoff

34 Der Berufsweg 1. Berufsweg 2. Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Die dritte Feststellung. Die vierte Feststellung. Das Foto Persönliche Daten Die Zeitleiste Der Anfang der Zeit Die fünfte Feststellung. Die Einteilung der Zeit Die sechste Feststellung Das Wichtige zuerst Die siebte Feststellung Die Lücke

35 Der Berufsweg Du kaufst am liebsten von Siegern? Oder!

36 Der Berufsweg Du kaufst am liebsten von Siegern? Oder! Verkostung von Chips und Bier und Anlage eines Schnitzelfriedhofs (sprich Wampe, Kugelbauch)

37 Der Berufsweg 5 Jahre Arbeitslos und nicht ein Wort darüber. In seinem Lebenslauf stand: Betreuung, Behütung und Aufzucht von entlaufenen Hunden in Malaga (Südspanien). Hört sich das nicht aktiv an? Ist das ein Siegertyp?

38 Der Berufsweg 3 Jahre Arbeitslos und nicht ein Wort darüber. In ihrem Lebenslauf stand: Kultivierung von Rasenbepflanzungen unter besonderer Berücksichtigung nährstoffarmen Bodens. Hört sich das nicht aktiv an? Ist das ein Siegertyp?

39 Der Berufsweg 4 Jahre Arbeitslos und nicht ein Wort darüber. In seinem Lebenslauf stand: Verbesserung meiner Kenntnisse im Turnierschach bis zum Gewinn der regionalen Meisterschaft. Hört sich das nicht aktiv an? Ist das ein Siegertyp?

40 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung 1. Berufsweg Gradlinigkeit. Die erste Feststellung. Die zweite Feststellung. Die dritte Feststellung. Das Foto Persönliche Daten Die Zeitleiste Die vierte Feststellung. Der Anfang der Zeit Die fünfte Feststellung. Die Einteilung der Zeit Die sechste Feststellung Das Wichtige zuerst Die siebte Feststellung Die Lücke Die achte Feststellung Die besonderen Kenntnisse

41 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Was ist eine fachliche Qualifikation?

42 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Was ist eine fachliche Qualifikation? Was ist eine persönliche Qualifikation?

43 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Kern Kompetenz

44 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Ressource Kern Kompetenz Ressource Ressource

45 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Architektin

46 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Tischlerin Architektin

47 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Tischlerin Architektin Freihandzeichnerin

48 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Tischlerin Architektin Freihandzeichnerin Langjährige Erfahrung

49 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Prozessmanagement Projektmanagement Qualitätsmanagement Englisch Spanisch MS-Office EU-Strukturfonds Regionalanalyse

50 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Prozessmanagement Projektmanagement Qualitätsmanagement Englisch Spanisch MS-Office EU-Strukturfonds Regionalanalyse

51 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Prozessmanagement Projektmanagement Qualitätsmanagement Englisch Spanisch MS-Office EU-Strukturfonds Regionalanalyse Weitere Qualifikationen stelle ich Ihnen gerne beim Vorstellungsgespräch vor.

52 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Soft skills starke Kommunikationsfähigkeit herausragende Organisationsfähigkeit umfangreiches Qualitätsbewusstsein außergewöhnliche Serviceorientierung überragendes Auffassungsvermögen hohes Verantwortungsbewusstsein schnelle Einarbeitung in neue Prozesse humorvoll

53 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Besondere Kenntnisse Kompletter Büro-Neuaufbau in Berlin (Vertriebsgebiet Ostdeutschland), Wien (Vertriebsgebiet Österreich),München (Vertriebsgebiet Süddeutschland) Auswahl und Einstellung der Mitarbeiter. Theoretische und praktische Ausbildung und Einarbeitung von Hochschulabsolventen in die Tätigkeit eines Vertriebsrepräsentanten und eines Vertriebsleiters. Ausbildung und Markteinführung des neuen Vertriebsleiters (mit Vertriebserfahrung) in das Vertriebsgebiet. Integration des PreSales Mitarbeiters und der Vertriebsassistentin in das Team. Leitung der Büros. Ausbau und Leitung des Büros in Profunde Kenntnisse der Märkte Österreich, Schweiz und Deutschland (Mentalität und Usancen).

54 Webinare interaktiver Lernspaß für die erfolgreiche Karriereplanung Weiterbildung Sicherheit im E-Commerce mit PKI und Digitalen Zertifikaten bei Firma VERISIGN in Berlin VERISIGN Certified Administrator in Berlin Alles über Firewalls, Techniken und Einsatzszenarien Firma Exper Teach GmbH Dietzenbach Grundlagenschulung der Herstellervorgaben für die Reparatur von Mobilenendgeräten, Aller relevanten Hersteller. MOC2400 Implementing and Managing MS Exchange Server 2003 BCTA40 Black Berry Certified Technical Associate

55 Der Berufsweg Projekte Ziel Mitarbeiter/in für die Hauptbuchhaltung finden. Maßnahmen 1 Stellenprofil erstellt und Stellenanzeige veröffentlicht 2 Vorauswahl getroffen und Vorstellungsgespräche geführt 3 Besprechung mit den Vorgesetzten und finale Entscheidungsfindung Ergebnis Die erste Auswahl hat sich als Fehlentscheidung rausgestellt, bei erneuter Suche wurde die richtige Mitarbeiterin für das Team Hauptbuchhaltung zur allgemeinen Zufriedenheit gefunden.

56 Der Berufsweg

57 Du hast Fragen? RufMichAN oder schick mir eine

Herzlich Willkommen! Die schriftliche Bewerbungsmappe Live Bewerbercoaching 9. März 2017

Herzlich Willkommen! Die schriftliche Bewerbungsmappe Live Bewerbercoaching 9. März 2017 Herzlich Willkommen! Die schriftliche Bewerbungsmappe Live Bewerbercoaching 9. März 2017 Referentin: Samira Bormann Karrierecoach & Projektleiterin im biema Kompetenzteam M. Sc. Psychologie (Arbeit, Organisation

Mehr

Bewerbung zum Ausbildungsleiter. Hans Mustermann. Musterstr Musterstadt

Bewerbung zum Ausbildungsleiter. Hans Mustermann. Musterstr Musterstadt Hans Mustermann Musterstr. 1 99999 Musterstadt fon 0999-99 99 99 mobil 01999-99 99 999 e-mail h.mustermann@provider.com Bewerbung zum Ausbildungsleiter Profil Für das Können gibt es nur einen Beweis Das

Mehr

Vorlagen für den Lebenslauf

Vorlagen für den Lebenslauf Vorlagen für den Lebenslauf Lebenslaufvorlage (ohne Lücken) LEBENSLAUF Persönliche Daten Foto Geburtsdatum 21. Januar 1981 Geburtsort Familienstatus Nationalität München ledig Deutsch Berufserfahrung seit

Mehr

Deckblatt Bewerbung im Bereich Marketing, Vertrieb Ihre Stellenausschreibung

Deckblatt Bewerbung im Bereich Marketing, Vertrieb Ihre Stellenausschreibung Deckblatt Bewerbung im Bereich Marketing, Vertrieb Ihre Stellenausschreibung Straße, Ort Email, Telefon Ich biete Ihnen zwei Jahre Erfahrung in internationalen Teams Sprachkenntnisse in Englisch und Französisch

Mehr

Strasse Hausnummer Postleitzahl Ort Land xxx xx xx

Strasse Hausnummer Postleitzahl Ort Land xxx xx xx Lebenslauf Persönliche Daten Vorname Name Max Muster Adresse Strasse Hausnummer Postleitzahl Ort Land Telefon +423 xxx xx xx Mobil +41 78 xxx xx xx E-Mail Max.Muster@mustermail.com Nationalität Ländername

Mehr

Der Lebenslauf. Auswertung von Fakten

Der Lebenslauf. Auswertung von Fakten Der Lebenslauf Der Lebenslauf oder CV ist das Kernstück Ihrer Bewerbung. Er sollte alle Fragen zu Ihren Qualifikationen, Erfahrungen und Kenntnissen beantworten. Insgesamt sollte der Lebenslauf nicht länger

Mehr

Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft?

Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft? Bild: Veer.com Lehrer/in Ein Beruf mit Zukunft? Dr. Ulrike Flierler (Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der FAU) www.zfl.fau.de Berufsbild LehrerIn 2 LehrerInnenbildung in Bayern Studium Schulpraktika

Mehr

Adresse Hauptplatz Moosbrunn Österreich Telefon Mobil: Fax

Adresse Hauptplatz Moosbrunn Österreich Telefon Mobil: Fax Lebenslauf Angaben zur Person Nachname / Vorname Mag. (FH), CMC Adresse Hauptplatz 1 2440 Moosbrunn Österreich Telefon +43 2234 72956 100 Mobil: +43 664 4051250 Fax +43 2234 72956 909 E-Mail office@logsol.at

Mehr

Lebenslauf. Doris Weißgerber. Doris Weißgerber Frankfurt Tel:

Lebenslauf. Doris Weißgerber. Doris Weißgerber Frankfurt Tel: Lebenslauf Doris Weißgerber Kurzprofil: Seit 2016 freie Lektorin (VfLL-Mitglied) Master of Business Administration Zertifizierte Projektmanagement-Fachfrau (IPMA Level D) Über 10 Jahre Erfahrung als IT-Beraterin

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2018/2019 Ausgegeben am 9. Oktober 2018 Stück 2

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2018/2019 Ausgegeben am 9. Oktober 2018 Stück 2 MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN Studienjahr 2018/2019 Ausgegeben am 9. Oktober 2018 Stück 2 2. STELLENAUSSCHREIBUNG: MITARBEITER/IN (15 WOCHENSTUNDEN, UNBEFRISTET), 3. STELLENAUSSCHREIBUNG:

Mehr

Daten ProgrammiererIn Wien / h (m/w)

Daten ProgrammiererIn Wien / h (m/w) Daten ProgrammiererIn Wien / 20 30 h (m/w) Steig jetzt bei Webrocket ein und flieg mit uns in neue berufliche Dimensionen! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für 20 bis 30 Wochenstunden und zum sofortigen

Mehr

Dresdner Str Freital Tel

Dresdner Str Freital Tel André W. Kohlsdorf Dresdner Str. 241 01705 Freital Tel. 0177-1971682 Freital, 23.01.19 vdw Sachsen Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.v. Herrn Alexander Müller Am Brauhaus 8 01099 Dresden

Mehr

Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite

Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite Was gehört in eine Bewerbung? 1) Das Anschreiben 2) Die erste Seite 3) Das Foto 4) Der Lebenslauf 5) Die dritte Seite Die Bewerbung: Die Mappe Muss zum Anliegen passen Muss neu sein Nicht übertreiben Witzigkeit

Mehr

Anschreiben: Rainer Wegmann

Anschreiben: Rainer Wegmann Anschreiben: Rainer Wegmann Polonius AG Corporate Human Resources Herrn Rainer Koch Kennziffer PS-345 41200 Duisburg Dortmund, 7. Juli 2006 Bewerbung als SAP-Berater PP/APO Ihre Stellenanzeige unter www.jobtown.de

Mehr

Lernbereich: Personalwirtschaft Aufgaben-Nummer: P 22. Bearbeiten Sie folgende Problemstellung und erstellen Sie eine Präsentation von ca. 7 Minuten!

Lernbereich: Personalwirtschaft Aufgaben-Nummer: P 22. Bearbeiten Sie folgende Problemstellung und erstellen Sie eine Präsentation von ca. 7 Minuten! Berufsbildende Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler Abschlussprüfung BERUFSFACHSCHULE Zweijähriger Bildungsgang für Betriebswirtschaft Schwerpunkt Industrie Fach: Angewandte Betriebswirtschaft Datum: Uhrzeit:

Mehr

Vortrag. Inhorgenta Munich Neuer Job? Tipps und Tricks für eine optimale Bewerbung. Prof. Dr. Stefan Hencke Stuttgart und Trier

Vortrag. Inhorgenta Munich Neuer Job? Tipps und Tricks für eine optimale Bewerbung. Prof. Dr. Stefan Hencke Stuttgart und Trier Vortrag Inhorgenta Munich 2016 Neuer Job? Tipps und Tricks für eine optimale Bewerbung Prof. Dr. Stefan Hencke Stuttgart und Trier 1 AGENDA Such- und Sichtvarianten Arbeitnehmersicht Schule und ich suche

Mehr

Werden Sie Teil des Astoria-Teams.

Werden Sie Teil des Astoria-Teams. Karriere Werden Sie Teil des Astoria-Teams. BilanzbuchhalterIn Dienstort: Krems an der Donau Beschäftigung: Vollzeit Hauptaufgaben: Erstellung von Jahresabschlüssen, Einnahme-/Ausgabenrechnung und Steuererklärungen

Mehr

Grundlagen zur Erstellung eines Lebenslaufs

Grundlagen zur Erstellung eines Lebenslaufs Grundlagen zur Erstellung eines Lebenslaufs Ein tabellarischer Lebenslauf bildet das Kernstück einer Bewerbung. Hier stehen alle Informationen zu Ihren Qualifikationen und Fähigkeiten. Hier ist besonders

Mehr

Checkliste Bewerbungsmappe

Checkliste Bewerbungsmappe Checkliste Bewerbungsmappe Die Bewerbungsmappe ist ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zum Ausbildungsplatz. Diese Checkliste hilft dir, die perfekte Bewerbungsmappe zu erstellen. CHECKLISTE BEWERBUNGSMAPPE

Mehr

Jobs für Austauschstudenten. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1014X_DE Deutsch

Jobs für Austauschstudenten. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1014X_DE Deutsch Jobs für Austauschstudenten BAUSTEINE NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_1014X_DE Deutsch Lernziele Über die Stellensuche im Ausland sprechen Über persönliche Stärken sprechen Wichtige Strukturen für

Mehr

Lehramtsstudium an der KFU Graz

Lehramtsstudium an der KFU Graz Lehramtsstudium an der KFU Graz Aufbau Ziele Aussichten (Präsentation erstellt von C. Hirschmann, Bearbeitung u. Aktualisierung G. Pauritsch) 1 Umfang und Aufbau des Studiums Diplomstudium, 2 Studienabschnitte

Mehr

Abitur am Berufskolleg Direkte Wege (nicht nur) zur Allgemeinen Hochschulreife!

Abitur am Berufskolleg Direkte Wege (nicht nur) zur Allgemeinen Hochschulreife! Abitur am Berufskolleg...... Direkte Wege (nicht nur) zur Allgemeinen Hochschulreife! Was vielleicht zu Beginn über den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife an einem Berufskolleg gesagt werden sollte...

Mehr

Studentisches Praktikum / Werkstudententätigkeit / Abschlussarbeit (m/w)

Studentisches Praktikum / Werkstudententätigkeit / Abschlussarbeit (m/w) Im Auftrag der Zukunft Strom, aus Abfall Wärme, aus Wasser Leben. Mehr als 30.000 Menschen arbeiten bei REMONDIS an ganzheitlichen Studentisches Praktikum / Werkstudententätigkeit / Abschlussarbeit (m/w)

Mehr

SKD usgabe 03/2017 Die SKD Gruppe erhält Zertifikate für Umwelt- und Qualitätsmanagement nach DIN ISO Standard Weitere Verstärkungen unseres Teams

SKD usgabe 03/2017 Die SKD Gruppe erhält Zertifikate für Umwelt- und Qualitätsmanagement nach DIN ISO Standard Weitere Verstärkungen unseres Teams SKDnews. Ausgabe 03/2017 Das Newsmagazin der SKD Gruppe Die SKD Gruppe erhält Zertifikate für Umweltund Qualitätsmanagement nach DIN ISO Standard Weitere Verstärkungen unseres Teams 2 SKDnews Qualität

Mehr

Anforderungsprofile Kursleitende SILVIVA. Christian Stocker, Stand Lernen mit der Natur

Anforderungsprofile Kursleitende SILVIVA. Christian Stocker, Stand Lernen mit der Natur Anforderungsprofile Kursleitende SILVIVA Christian Stocker, Stand 22.01.2018 Lernen mit der Natur SILVIVA Weiterbildung Inhalt 1... 1 2 Umwelt-Erwachsenenbildung mit SVEB-Zertifikat Kursleiter*in... 2

Mehr

Beispiel Lebenslauf für die DACH-Region

Beispiel Lebenslauf für die DACH-Region Beispiel Lebenslauf für die DACH-Region WU ZBP CAREER CENTER GMBH Welthandelsplatz 1, Gebäude LC, 1020 Vienna, Austria +43-1-313 36-4968, office@zbp.at, www.zbp.at FN 486787p HG Wien UID ATU73164345 Bank

Mehr

WIE BEWERBE IcH MIcH RIcHtIG?

WIE BEWERBE IcH MIcH RIcHtIG? Wie bewerbe ich mich richtig? Bewerbungsdossier 1. In das Dossier gehören > Begleitbrief > Lebenslauf > Sämtliche Arbeitszeugnisse (Kopie) > Diplome und Zertifikate von Aus- und Weiterbildungen (Kopie)

Mehr

Lehramtsstudium an der KFU Graz

Lehramtsstudium an der KFU Graz Lehramtsstudium an der KFU Graz Aufbau Ziele Aussichten (Präsentation erstellt von C. Hirschmann, Bearbeitung u. Aktualisierung G. Pauritsch und W. Gössler) 1 Umfang und Aufbau des Studiums Diplomstudium,

Mehr

Herzlich Willkommen am Institut für Bildungswissenschaft (IBW) der Universität Heidelberg. http://www.ibw.uni-heidelberg.de

Herzlich Willkommen am Institut für Bildungswissenschaft (IBW) der Universität Heidelberg. http://www.ibw.uni-heidelberg.de Herzlich Willkommen am Institut für Bildungswissenschaft (IBW) der Universität Heidelberg http://www.ibw.uni-heidelberg.de Aufgaben des Bildungssystems Struktur des Schulsystems Systemebenen Schulpädagogik

Mehr

Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung. Anja Staschinski Personalreferentin

Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung. Anja Staschinski Personalreferentin Infotag Wiedereinstieg Praxistipps für eine erfolgreiche (Online-)Bewerbung Anja Staschinski Personalreferentin 16.02.2017 1 Agenda 1. Die Onlinebewerbung 2. Die Bewerbungsmappe 2.1 Anschreiben 2.2 Lebenslauf

Mehr

Stadt Brühl Bachelor of Laws im dualen Studiengang

Stadt Brühl Bachelor of Laws im dualen Studiengang Stadt Brühl Bachelor of Laws im dualen Studiengang Beamtin/Beamter (m/w/d) im Einstiegsamt 1 der Laufbahngruppe 2 (vormals gehobener Verwaltungsdienst) www.bruehl.de/ausbildung.aspx Vielseitig und flexibel

Mehr

Klärungsbericht work first:

Klärungsbericht work first: Klärungsbericht work first: über den Einsatz im Verein Arbeit für alle (VAfA) Parteien Organisator: Verein Arbeit für alle Berater/in: Versicherte/r: Geboren am: 1 Zeitliche Angaben zum Klärungsprozess:

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Berufsperspektive Anglistik. Petra Lehmann - Laufbahnberaterin Career Service

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Berufsperspektive Anglistik. Petra Lehmann - Laufbahnberaterin Career Service Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Berufsperspektive Anglistik Angebote Career Service Vorträge und Informationsveranstaltungen Rund um den Berufseinstieg Informationen über Karrieremessen und externe

Mehr

Lebenslauf. Hier Foto einfügen. Angaben zur Person. Gewünschte Beschäftigung / Gewünschtes Berufsfeld. Mobil:

Lebenslauf. Hier Foto einfügen. Angaben zur Person. Gewünschte Beschäftigung / Gewünschtes Berufsfeld. Mobil: Lebenslauf Hier Foto einfügen. Angaben zur Person Nachname(n) / Vorname(n) Adresse(n) Telefon Fax E-Mail Mobil: Staatsangehörigkeit(en) Geburtsdatum Geschlecht Gewünschte Beschäftigung / Gewünschtes Berufsfeld

Mehr

Stadt Brühl. IT-System-Elektroniker/in.

Stadt Brühl. IT-System-Elektroniker/in. Stadt Brühl IT-System-Elektroniker/in www.bruehl.de/ausbildung Vielseitig und flexibel von A(kten) bis Z(ahlungen)! Sie suchen eine abwechslungsreiche Ausbildung? Sie sind technisch interessiert? Sie arbeiten

Mehr

Verändern Sie diese Einstellung.

Verändern Sie diese Einstellung. Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen. Wissen ist Macht. Wer heute nichts lernt, ist morgen schon von gestern. Wer nichts weiss, muss alles glauben. Verändern Sie diese Einstellung.

Mehr

Auf meine Qualifikation und Erfahrung können Sie bauen.

Auf meine Qualifikation und Erfahrung können Sie bauen. Auf meine Qualifikation und Erfahrung können Sie bauen. Adrian Müller Dipl. Erwachsenenbildner HF Birkenstrasse 31 9443 Widnau SG Heimatort Oberembach, Schweiz Geburtstag 18. März 1965 Zivilstand: in Partnerschaft

Mehr

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz.

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Ausbildungsberuf Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und wird am Standort Würselen im Ausbildungsbetrieb, der TravelTainment

Mehr

Stadt Brühl. IT-System-Elektroniker/in.

Stadt Brühl. IT-System-Elektroniker/in. Stadt Brühl IT-System-Elektroniker/in www.bruehl.de/ausbildung Vielseitig und flexibel von A(kten) bis Z(ahlungen)! Sie suchen eine abwechslungsreiche Ausbildung? Sie sind technisch interessiert? Sie arbeiten

Mehr

1. Teil des Mitarbeitergesprächs

1. Teil des Mitarbeitergesprächs Vorgesetzte/r: 1. Teil des Mitarbeitergesprächs Mitarbeiter/in: Termin: Rückschau auf die eigenen Aufgaben und Ergebnisse des vergangenen Jahres Für welche Tätigkeitsbereiche haben Sie im vergangenen Jahr

Mehr

mountainbikereisen.ch GmbH Elestastrasse 16A CH-7310 Bad Ragaz Telefon: +41 (0)81 842 01 01 Telefax: +41 (0)81 842 01 00 info@mountainbikereisen.ch Bewerbungsformular für Reiseleiter Die mountainbikereisen.ch

Mehr

STUDIUM DER ROMANISTIK FRANZÖSISCH ITALIENISCH SPANISCH I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E

STUDIUM DER ROMANISTIK FRANZÖSISCH ITALIENISCH SPANISCH I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E STUDIUM DER ROMANISTIK FRANZÖSISCH ITALIENISCH SPANISCH I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E INTERESSEN Liebe zur Sprache zu Land und Leuten Freude an der Kommunikation

Mehr

www.pwc-karriere.de/schueler Zwei Wege, ein Ziel Für alle, die auf eine erstklassige Ausbildung setzen: Willkommen bei PwC.

www.pwc-karriere.de/schueler Zwei Wege, ein Ziel Für alle, die auf eine erstklassige Ausbildung setzen: Willkommen bei PwC. www.pwc-karriere.de/schueler Zwei Wege, ein Ziel Für alle, die auf eine erstklassige Ausbildung setzen: Willkommen bei PwC. Hey, schon online? Niklas, 8:06 Uhr Klar! War am Samstag auf einem Konzert. Hammer!

Mehr

START-Niederösterreich

START-Niederösterreich START-Niederösterreich Ist ein einjähriges Unterstützungsprogramm speziell für neu zugewanderte jugendliche Flüchtlinge im Rahmen des START-Programms für engagierte Schüler und Schülerinnen mit Migrationsgeschichte.

Mehr

LEHRE im VIEL MEHR ALS DENKST. Jetzt bin ich dran!

LEHRE im VIEL MEHR ALS DENKST. Jetzt bin ich dran! LEHRE im Dänischen Bettenlager DU VIEL MEHR ALS DENKST Jetzt bin ich dran! www.vielmehralsdudenkst.at Vor über 30 Jahren eröffnete Firmengründer Lars Larsen sein erstes JYSK- Geschäft in Dänemark. Seitdem

Mehr

Statistik der Ehemaligen

Statistik der Ehemaligen Statistik der Ehemaligen Ergebnis einer Online-Befragung von April 2014 Geantwortet haben 101 von 246 befragten Projekt- und Teamassistentinnen aus den vergangenen 19 Kursen der Jahre 2004 2014. Alter

Mehr

EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E

EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E EIN ROMANISTISCHES STUDIUM? I N F O R M A T I O N E N F Ü R S T U D I E N I N T E R E S S I E R T E INTERESSEN Liebe zur Sprache zu Land und Leuten Freude an der Kommunikation mit anderen, an der Vermittlung

Mehr

Internationale Doppelabschlüsse

Internationale Doppelabschlüsse Internationale Doppelabschlüsse Eine Umfrage der IW Consult im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes Dr. Mathias Winde Stichprobe: Unternehmen ab 250 Mitarbeiter Methodik Zufallsstichprobe

Mehr

Herzlich willkommen. Die Business Coaching Akademie

Herzlich willkommen. Die Business Coaching Akademie Herzlich willkommen Wirksam führen, bewusst wirken, Potenziale erkennen, sich und andere gezielt in der Entwicklung fordern und fördern können mehr denn je sind Führungsund Coaching-Kompetenzen wie diese

Mehr

Personal-Mitteilungsblatt

Personal-Mitteilungsblatt Personal-Mitteilungsblatt der Medizinischen Universität Wien Nr. 1, ausgegeben am 4. Jänner 2017 Inhalt 1 Wissenschaftliches Personal 3 1.1 Facharztausbildung im Sonderfach Allgemein- und Viszeralchirurgie

Mehr

START-Salzburg. Ein Projekt des Verein START-Stipendien Österreich gefördert von: Constantia Flexibles, US Embassy Wien, Land Vorarlberg

START-Salzburg. Ein Projekt des Verein START-Stipendien Österreich gefördert von: Constantia Flexibles, US Embassy Wien, Land Vorarlberg START-Salzburg Ist ein einjähriges Unterstützungsprogramm speziell für neu zugewanderte jugendliche Flüchtlinge im Rahmen des START-Programms für engagierte Schüler und Schülerinnen mit Migrationsgeschichte.

Mehr

Cornelia Hecklau. Telefon Kinder ( geb.1989, 1990, 1992)

Cornelia Hecklau. Telefon Kinder ( geb.1989, 1990, 1992) Cornelia Hecklau Telefon 0151 181 66 309 E-mail: corneliahecklau@gmx.de 3 Kinder ( geb.1989, 1990, 1992) Lebenslauf Therapeutische Tätigkeiten Bis Mai 2016 Ab Mai 2015 Bis Juni 2015 Seit November 2014

Mehr

Ergänzungsbereich Lehramt an Grundschulen. Stand: 01. Februar 2017

Ergänzungsbereich Lehramt an Grundschulen. Stand: 01. Februar 2017 Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung Studienbüro Lehramt e der Module der Ergänzungsbereiche in den Studiengängen mit staatlicher Abschlussprüfung gemäß Modulbeschreibungen und

Mehr

12/2011 Microsoft Certified IT Professional MCITP Server Administrator on Windows Server 2008

12/2011 Microsoft Certified IT Professional MCITP Server Administrator on Windows Server 2008 Lebenslauf Persönliche Daten Geboren am: Familienstand: Staatsangehörigkeit: 18.04.1960 in Berlin ledig deutsch Berufspraxis/Weiterbildung 02/2014 Teilweise Erwerbsminderungsrente. 01/2014 Weiterführung

Mehr

IT Demand und Service Manager für die Betreuung Arbeitsmedizin & Projektmanager in Fellbach

IT Demand und Service Manager für die Betreuung Arbeitsmedizin & Projektmanager in Fellbach Stuttgart, Daimler AG Zentrale IT Demand und Service Manager für die Betreuung Arbeitsmedizin & Projektmanager in Fellbach Tasks Das Team Health&Safety betreut den gleichnamigen, zentralen Fachbereich

Mehr

Beschäftigten- Befragung 2014: Gesamt-Ergebnisse für alle Betriebe

Beschäftigten- Befragung 2014: Gesamt-Ergebnisse für alle Betriebe Beschäftigten- Befragung 2014: Gesamt-Ergebnisse für alle Betriebe 1 Die Befragung im Überblick Zeitraum der Befragung: 10.11.2014 17.12.2014 Teilnahme für Beschäftigte auf Papier und online möglich 31

Mehr

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Tourismus und Wellness www.ams.at Stand: Mai 2011 Worum geht es? Neues Wissen zunehmender internationaler Wettbewerb, aber auch immer stärkere

Mehr

Professional E-Commerce Manager

Professional E-Commerce Manager Berufliche Weiterbildung Informationen & aktuelle Termine: Professional E-Commerce Manager Certified Berufsbild mit Zukunft. Praxisorientiert. Kleine Gruppen. Erfahrene Referenten. Ihre berufliche Weiterbildung

Mehr

Mit Kompetenzen über Grenzen Wie Sie durch Bewusstmachung und Entwicklung Ihrer Kompetenzen die gläserne Decke durchbrechen

Mit Kompetenzen über Grenzen Wie Sie durch Bewusstmachung und Entwicklung Ihrer Kompetenzen die gläserne Decke durchbrechen Veranstaltungsreihe Im Fokus: Karriere Mit Kompetenzen über Grenzen Wie Sie durch Bewusstmachung und Entwicklung Ihrer Kompetenzen die gläserne Decke durchbrechen Für Forscherinnen und weibliche Nachwuchsführungskräfte

Mehr

Preisliste Bewerbungsberatung by shootings

Preisliste Bewerbungsberatung by shootings Bewerbungscheck - Basic (Analyse, Beratung und Optimierung vorhandener Bewerbungsunterlagen) Analyse Ihrer bereits bestehenden Bewerbungsunterlagen Mündliche Beratung hinsichtlich Ihrer Bewerbungsunterlagen

Mehr

AGILER MARKETING MANAGER/-IN

AGILER MARKETING MANAGER/-IN AGILER MARKETING MANAGER/-IN Tutorien: 1-mal wöchentlich Prüfungsvorbereitungen: Probetests und Übungsaufgaben Prüfung: Online-Prüfung AGILE MARKETING LEHRGANGSBESCHREIBUNG LEHRGANGSGEBÜHR: 1.800,00 EUR

Mehr

Vorname Name Straße, Hausnr., PLZ Ort Telefon, Handy,

Vorname Name Straße, Hausnr., PLZ Ort Telefon, Handy, Unternehmen (vollständige Bezeichung mit AG, GmbH, e.v. o.ä.) Anrede Vorname Name des Ansprechpartners Abteilung des Ansprechpartners Straße, Hausnummer / Postfach PLZ Bestimmungsort Ort, Datum Betreffzeile,

Mehr

2. Der Weg in die Ausbildung

2. Der Weg in die Ausbildung 2. Der Weg in die Ausbildung Meine Interessen und Fähigkeiten Arbeiten heißt viel Zeit mit einer Tätigkeit zu verbringen. Du musst wissen, was dich interessiert und was du kannst. Erst dann kannst du überlegen,

Mehr

Vertriebsprofi (m/w) für Social Media Plattform für Feinschmecker

Vertriebsprofi (m/w) für Social Media Plattform für Feinschmecker Wir erstellen und betreiben das Portal für Feinschmecker namens Dinees (www.dinees.com). Für den Vertrieb in D-A-CH suchen wir zum nächstmöglichen Termin eine/n Vertriebsprofi (m/w) für Social Media Plattform

Mehr

DAS BIN ICH DAS KANN ICH

DAS BIN ICH DAS KANN ICH DAS BIN ICH Berufserfahren in Pädagogik als Lehrer und Konrektor 2010-2014 und IT Qualitäts- und Change Management 2001-2009 Zusatzausbildung als Life und System Coach DAS KANN ICH 11/2014 bis 11/2018

Mehr

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills

Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Heute für Morgen qualifizieren! Neues Wissen - New Skills Maschinen Kfz Metall www.ams.at Stand: Mai 2011 Worum geht es? Neues Wissen zunehmender internationaler Wettbewerb, aber auch immer stärkere internationale

Mehr

Anforderungsprofile Kursleitende SILVIVA. Christian Stocker, Stand Lernen mit der Natur

Anforderungsprofile Kursleitende SILVIVA. Christian Stocker, Stand Lernen mit der Natur Anforderungsprofile Kursleitende Christian Stocker, Stand 07.01.2019 Lernen mit der Natur Inhalt 1 CAS Naturbezogene Umweltbildung... 1 2 Umwelt-Erwachsenenbildung mit SVEB-Zertifikat Kursleiter*in...

Mehr

Bewerbungstraining. - Direkt bei interessanten Firmen über die Homepage wie

Bewerbungstraining. - Direkt bei interessanten Firmen über die Homepage wie Erster Töchtertag bei SIMEA in Siegendorf 28. April 2005 Bewerbungstraining Bewerbungstipps Möglichkeiten für den Suchvorgang: - Zeitungsinserat - Internet-Jobbörsen z. B. www.jobpilot.at www.jobfinder.at

Mehr

Studenten von heute und gestern

Studenten von heute und gestern 1 Studenten von heute und gestern Befragung Studenten Akademiker mit Berufserfahrung 1.195 Teilnehmer 60 Hochschulen deutschlandweit Durchführung im Juni-Juli 2011 als persönliches Interview 53,9% männlich,

Mehr

Kaufmännische Grundbildung bei Raiffeisen Der Start in deine berufliche Laufbahn

Kaufmännische Grundbildung bei Raiffeisen Der Start in deine berufliche Laufbahn Kaufmännische Grundbildung bei Raiffeisen Der Start in deine berufliche Laufbahn Raiffeisen als Arbeitgeberin Raiffeisen Portrait Die Raiffeisen Gruppe ist die führende Schweizer Retailbank. Die dritte

Mehr

Richtig bewerben mit erfolg!

Richtig bewerben mit erfolg! Richtig bewerben mit erfolg! viagraphix - shutterstock.com Die wichtigsten Tipps für Ihre Bewerbung auf einen Blick www.pfennigpfeiffer.de Richtig bewerben... gewusst wie! Eine gute Vorbereitung ist das

Mehr

Bewerbung Zeugnis. Zeugnis - Einleitung. Formell, männlicher Empfänger, Name unbekannt. Formell, weibliche Empfängerin, Name unbekannt

Bewerbung Zeugnis. Zeugnis - Einleitung. Formell, männlicher Empfänger, Name unbekannt. Formell, weibliche Empfängerin, Name unbekannt - Einleitung Sehr geehrter Herr, Formell, männlicher Empfänger, Name unbekannt Sehr geehrte Frau, Formell, weibliche Empfängerin, Name unbekannt Sehr geehrter Herr, Sehr geehrte Frau, Formell, Name und

Mehr

Kurzpräsentation IVES Institut Hanoi. Herzlich willkommen bei IQPlus international Projekt: Vietnam Zirkuläre Migration von Auszubildenden

Kurzpräsentation IVES Institut Hanoi. Herzlich willkommen bei IQPlus international Projekt: Vietnam Zirkuläre Migration von Auszubildenden Kurzpräsentation IVES Institut Hanoi Herzlich willkommen bei IQPlus international Projekt: Vietnam Zirkuläre Migration von Auszubildenden IVES-Institute of Vocational Education Studies INSTITUT FÜR BERUFSAUSBILDUNG

Mehr

Unsere vermittelten TN sind fast alle in

Unsere vermittelten TN sind fast alle in Praxiserfahrungen Wo sind unsere Teilnehmer vorwiegend tätig? Wie gestaltete sich der Werdegang? Welche Rolle spielten/spielen Qualifizierungen? Hürden/Chancen Unsere vermittelten TN sind fast alle in

Mehr

Evaluierung des ERASMUS-Projekts 2013/2014

Evaluierung des ERASMUS-Projekts 2013/2014 Evaluierung des ERASMUS-Projekts 2013/2014 Projekt-Nr. DE-2013-ERA/MOB-KonsZuV01-CP07 Erneut positive Bewertung der ERASMUS-Praktika durch die Studierenden In einer intern veranlassten Evaluation des Leonardo-Büros

Mehr

Bettina Beispiel Karlsplatz Berlin Berlin,

Bettina Beispiel Karlsplatz Berlin Berlin, Bettina Beispiel Karlsplatz 11 12345 Berlin Berlin, 28.09.2004 Tel.: 040-99 88 777 Mobil: 0179-98 76 54 32 Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Volker Vorlage Hippokratesstr. 23 05432 Dresden Ihre Stellenausschreibung

Mehr

Lebenslauf Frank Neuendorf

Lebenslauf Frank Neuendorf Lebenslauf Frank Neuendorf PERSÖNLICHE ANGABEN Adresse: Anne-Frank-Str. 3 71229 Leonberg Mail : neuendorf.frank@outlook.de BERUFLICHER WERDEGANG 03/2012-08/2012 Projektingenieur für Prozessoptimierungen

Mehr

Chemietechniker/in (staatlich geprüft), berufsbegleitend

Chemietechniker/in (staatlich geprüft), berufsbegleitend Chemietechniker/in (staatlich geprüft), berufsbegleitend 10.09.2019-30.07.2022 9.630 EURO Vorwort Die Innovations-, Wachstums- und Veränderungszyklen in der chemischen Industrie werden immer kürzer. Dies

Mehr

Optimale Qualifizierung individuelle Karriereberatung

Optimale Qualifizierung individuelle Karriereberatung Optimale Qualifizierung individuelle Karriereberatung Franke + Pahl Akademie: Die Ziele Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. (Laozi, chin. Denker) Die Weiterbildung

Mehr

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil.

Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Unternehmens-, Positions- und Anforderungsprofil. Projektleiter / Spezialist (m/w) TGM, Stuttgart Das Unternehmen. gehört zu den führenden Anbietern technischer Dienstleistungen für Automobilhersteller

Mehr

1.) Kurze Vorstellungsrunde

1.) Kurze Vorstellungsrunde 1.) Kurze Vorstellungsrunde 2.) Was ist ein Motivationsschreiben? 3.) Wie ist ein Motivationsschreiben aufgebaut? 4.) Formulierungen 5.) Abrundung der Bewerbungsunterlagen 6.) Quellenangabe und weitere

Mehr

Informationsveranstaltung für Lehramtsstudierende zum Vorbereitungsdienst

Informationsveranstaltung für Lehramtsstudierende zum Vorbereitungsdienst Informationsveranstaltung für Lehramtsstudierende zum Vorbereitungsdienst Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Realschulen plus Marco Ringel Kom. Leiter des Staatlichen Studienseminars für das Lehramt

Mehr

Volksbank SaarWest.

Volksbank SaarWest. www.ich-werde-banker.de Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann das Richtige! Wesentliche

Mehr

Unsere Auftraggeber sind vornehmlich Sozial- und Privatversicherungen sowie Unternehmen.

Unsere Auftraggeber sind vornehmlich Sozial- und Privatversicherungen sowie Unternehmen. SUTER&SUTER In einem durch laufende Veränderungen geprägten Umfeld wird eine berufliche Neuorientierung für Personen ohne entsprechendes Spezialwissen häufig zu einer anspruchsvollen, bisweilen gar zu

Mehr

Das Fach Philosophie/Ethik im Studiengang Lehramt an Gymnasien (nach GymPO)

Das Fach Philosophie/Ethik im Studiengang Lehramt an Gymnasien (nach GymPO) Das Fach /Ethik im Studiengang Lehramt an Gymnasien (nach GymPO) Mit der Entscheidung für den Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Universität Mannheim treffen Sie eine gute Wahl. Ein umfassendes Lehrangebot

Mehr

Profil Tom B. Interim Manager Einkauf

Profil Tom B. Interim Manager Einkauf Profil Tom B. Interim Manager Einkauf Logistic Analytic Service Group GmbH Dienstleistungsbereich Logistikberater.net/Logisticconsultant.net Daimlerstr. 13 61352 Bad Homburg Tel.: +49-6172 - 6826656/-57

Mehr

09/ /1998 Moskauer Staatliche Hochschule für Elektronik und Mathematik;

09/ /1998 Moskauer Staatliche Hochschule für Elektronik und Mathematik; Lebenslauf Persönliche Daten Geburtsdatum: 17.01.1975 Geburtsort: Familienstand: Staatsangehörigkeit: Dolgoprudny, Russland getrennt lebend Deutsch Schulbildung: 09/1982 06/1992 Mittelschule in Dolgoprudny,

Mehr

Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I. Thema 1: Sich vorstellen

Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I. Thema 1: Sich vorstellen Vorlesung und Übungen im Wintersemester 2010/11 Dozent: Josip Ivoš, mag. Germ. Wirtschaftsdeutsch I Thema 1: Sich vorstellen Wir stellen uns vor Wie heißen Sie? Wer sind Sie? Woher kommen Sie? Was machen

Mehr

Auf dem Weg ins Berufsleben. Berufliche Optionen für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen!

Auf dem Weg ins Berufsleben. Berufliche Optionen für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen! Auf dem Weg ins Berufsleben. Berufliche Optionen für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen! Veranstaltung: Berufliche Optionen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Angestellt sein oder die eigene

Mehr

Nach dem Bachelor ins Lehramt Der neue Q-Master - Lehramtsstudium an der TU Berlin

Nach dem Bachelor ins Lehramt Der neue Q-Master - Lehramtsstudium an der TU Berlin Nach dem Bachelor ins Lehramt Der neue Q-Master - Lehramtsstudium an der TU Berlin School of Education der TU Berlin TUB Teaching Studierendenmarketing Vorstellungsrunde - Austausch Dörte Adam Wiss. Mitarbeiterin

Mehr

Sind Sie interkulturell kompetent? - Beweisen Sie es in der Bewerbung Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Sind Sie interkulturell kompetent? - Beweisen Sie es in der Bewerbung Ernst-Abbe-Hochschule Jena Sind Sie interkulturell kompetent? - Beweisen Sie es in der Bewerbung Ernst-Abbe-Hochschule Jena 13.06.2018 Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung Joanna Pawlaczek joanna.pawlaczek@leg-thueringen.de

Mehr

Universität Bayreuth

Universität Bayreuth Zentrum zur Förderung des mathematischnaturwissenschaftlichen Unterrichts Universität Bayreuth Lehramtsstudium mit Zukunft Neue Strukturen neue Inhalte Bachelor of Science Education Master of Science Education

Mehr

Joachim Mekiffer KURZPROFIL

Joachim Mekiffer KURZPROFIL KURZPROFIL Master of Arts - Wirtschaftspsychologie Derzeit Angestellter eines Dienstleistungsunternehmens im Tourismus- und Kulturbereich Schwerpunktaufgaben: Marketing, Personalorganisation und Business

Mehr

Mitglieder Interview

Mitglieder Interview E-Interview mit Jan-Hinnerk Maxl Name: Funktion/Bereich: Organisation: Jan-Hinnerk Maxl 1. Wachoffizier HL-Boot HAMELN 5. Minensuchgeschwader Sehr geehrter Herr Maxl, Frage 1: Was waren bisher in Ihrem

Mehr

Willkommen in der österreichischen. Deutsch

Willkommen in der österreichischen. Deutsch Willkommen in der österreichischen Schule! Deutsch Liebe Eltern! Liebe Erziehungsberechtigte! Sie sind erst seit kurzer Zeit in Österreich. Vieles ist neu für Sie auch das österreichische Schulsystem.

Mehr