Frequenzzählung 2014 Frequency survey 2014 Retail Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frequenzzählung 2014 Frequency survey 2014 Retail Services"

Transkript

1

2 2 München: Kaufingerstraße bleibt attraktivste Einkaufsstraße Engel & Völkers Commercial zählt die Passantenfrequenz an 64 Zählpunkten Hannover überrascht mit drei Platzierungen im Top-20- Ranking Deutschlands Shoppingmeile Nummer 1 ist im vierten Jahr in Folge die Kaufingerstraße in München Besucher pro Stunde registrierte die Passantenfrequenz-Zählung von Engel & Völkers Commercial, am Samstag, den 10. Mai Noch vor der Schildergasse (11.281) in Köln konnte sich die Neuhauser Straße (13.787) in München positionieren. Das international tätige Beratungs- und Vermittlungs unternehmen für Gewerbeimmobilien wertete bundesweit die Kundenströme an 64 Zählpunkten in 22 Städten sowie in Wien (Österreich) aus. Überraschung in den Top 20 Überraschend taucht im Top-20-Ranking Hannover mit der Bahnhofstraße (8.794), der Georgstraße (7.845) sowie der Karmarschstraße (7.560) mit drei Platzierungen auf. Demgegenüber kam Berlin lediglich auf zwei Platzierungen in dieser Rangfolge, berichtet Christiane Meyer, Operations Manager bei Engel & Völkers Commercial. In der Bundeshauptstadt sind das die Tauentzienstraße (8.149) und der Kurfürstendamm (6.225). Munich: Kaufingerstrasse remains the most attractive shopping location Engel & Völkers Commercial surveys pedestrian frequency at 64 counting points Hannover surprises with three places in Top-20 ranking For the fourth consecutive time Kaufingerstraße in Munich is Germany s No. 1 shopping location. The Engel & Völkers Commercial pedestrian frequency survey recorded 16,653 pedestrians per hour on Saturday, 10 May Cologne s Schildergasse (11,281) came in third after Neuhauser Straße (13,787), also in Munich. The internationally active consultation and brokerage company for commercial properties evaluated consumer flows at 64 counting points in 22 cities across Germany as well as also in Vienna (Austria). Top 20 surprise Hannover was a surprise inclusion in the Top 20 ranking, achieving three placings Bahnhofstraße (8,794); Georgstraße (7,845) and Karmarschstraße (7,560). Berlin in comparison only appears twice in the ranking, reports Christiane Meyer, Operations Manager at Engel & Völkers Commercial. Germany s capital city was represented with Tauentzienstrasse (8,149) and Kur fürstendamm (6,225).

3 3 Haupteinkaufstag ist Samstag Positiv für den Einzelhandel ist, dass an nahezu allen Zählpunkten die Passantenfrequenz gegenüber dem Vorjahr zugenommen hat. Erstmals wurde an einem Samstag die Zahl von bundesweit Besuchern pro Stunde überschritten. Bezogen auf die auch 2013 erfassten Zählstandorte ist die Gesamtzahl gegenüber dem Vorjahr um knapp 20 % von rund auf Passanten und im Durchschnitt der Top-20-Städte sogar um nahezu 25 % gestiegen. Zumindest an dem Haupteinkaufstag, dem Samstag, scheinen die Konsumenten trotz wachsendem Online-Handel das Erlebnis des Einkaufsbummels in der Innenstadt zu nutzen, urteilt Meyer. Verändertes Einkaufsverhalten Weniger gut fällt dagegen ein Vergleich der Dienstagszahlen aus. Die Gesamtsumme von circa Passanten (bezogen auf identische Zählstandorte) liegt knapp unter dem Vorjahresergebnis von Besuchern. Damit sank der durchschnittliche Anteil der am Dienstagnachmittag in den erfassten Innenstadtlagen angetroffenen Passanten an der gesamten Spitzenfrequenz am Samstagmittag von 75 % in 2013 auf nur noch 61 % in Dies deutet darauf hin, dass sich über die schon seit einigen Jahren zu beobachtende Polarisierung zwischen starken und schwachen Einkaufslagen, respektive Groß- und Kleinstädten, hinaus, inzwischen auch eine immer stärkere Differenzierung im Einkaufsverhalten abzeichnet, erläutert Meyer. Reine Versorgungs- und/oder Interneteinkäufe werden demzufolge überwiegend unter der Woche abgewickelt, während sich das erlebnis- und freizeitorientierte Shoppen in anregender Innenstadtatmosphäre immer mehr auf den freien Samstagnachmittag konzentriert. Saturday the most popular shopping day Positive for retailers is the fact that pedestrian frequencies increased over the previous year at virtually all the counting points. The total national value for the Saturday exceeded 340,000 pedestrians per hour for the first time. The overall figure for the counting locations also measured in 2013 increased by just under 20 % over the previous year, from around 250,000 to 300,000 pedestrians and, taken as an average for the Top 20 cities, by almost 25 %. Despite the consistently increasing growth in online trading consumers appear to be taking advantage of the opportunity to enjoy city centre shopping, at least on the main shopping day, Saturday, concludes Meyer. Changed consumer buying behaviour A comparison of the figures for the Tuesday proves less satisfactory. The overall value of approximately 184,000 pedestrians (at identical counting points) was slightly lower than the 188,000 pedestrians measured in the previous year. The average share of pedestrians measured in the city centre locations surveyed on the Tuesday afternoon as a percentage of the best total frequency at noon on the Saturday dropped from 75 % in 2013 to just 61 % in This indicates that, in addition to the polarisation between strong and weak shopping locations respectively large cities and small towns, which has been apparent for some years now, there is also a greater differentiation in consumer buying behaviour, comments Meyer. Shopping for provisions only and/or Internet purchases is thus primarily done during the week while pleasure- and leisure-oriented shopping in the stimulating city centre atmosphere is increasingly being concentrated on nonwork Saturday afternoons.

4 4 Auslese im lokalen Einzelhandel Dennoch beschleunigt sich unter den lokalen, auch alt eingesessenen Ladenbesitzern die Auslese. Neben den Auswirkungen des Online-Handels trägt dazu maßgeblich das Interesse internationaler Markenunternehmen bei. Bei globalen Ketten stehen zunehmend die deutschen Wirtschaftsmetropolen im Visier ihrer Expansionsstrategien, weiß Meyer. Festzustellen bleibt, dass neben den soziodemografischen Fakten, die Größe des Einzugsgebiets sowie die Entwicklung und die Perspektiven wichtige Kriterien für die Attraktivität der Einzelhandelsstandorte sind. Darüber hinaus basieren Investitionsentscheidungen des Einzelhandels auf dem Mietpreisniveau und der vorhandenen Kaufkraft. Die Passantenfrequenz-Zählung als punktuelle Marktbeobachtung ist ein wesentlicher Indikator für die Standortqualität und somit für die Umsatzchancen der Einzelhändler, ergänzt Meyer. Local retailers experiencing a selection process Notwithstanding this, the selection process among local, also long-established, shop owners is accelerating. In addition to the effects of online trading, the interests of international brand-name companies is a contributing factor in this. The expansion strategies of global chains are increasingly focusing on key German economic centres, explains Meyer. It remains to say that, in addition to socio-demographic factors, catchment area size as well as also development and future perspectives are important criteria for the attractiveness of retail locations. Over and above this, retail investment decisions are based on rental price levels and the buying power available. The pedestrian frequency survey as a point source market observation is a main indicator for the quality of the location and therefore for the sales opportunities of the retailers, says Meyer.

5 Frequenzzählung 2014 Frequency survey Passantenfrequenzzählung Engel & Völkers Commercial Dienstag, den 6. Mai 2014 Ranking 2014 Standort Zählort 1 München Neuhauser Straße 2 München Kaufingerstraße Wien Kärntner Straße Wien Graben Köln Schildergasse Wien Mariahilfer Straße Berlin Tauentzienstraße Stuttgart Königstraße Berlin Wilmersdorfer Straße Berlin Friedrichstraße Hamburg Mönckebergstraße München Theatinerstraße Wien Kohlmarkt Stuttgart Königstraße Dortmund Westenhellweg Hannover Bahnhofstraße Köln Hohe Straße Bonn Poststraße Berlin Kurfürstendamm Hannover Georgstraße Berlin Alexanderplatz Hamburg Spitaler Straße Nürnberg Karolinenstraße Dresden Prager Straße Düsseldorf Schadowstraße Göttingen Kornmarkt Göttingen Weender Straße Düsseldorf Flinger Straße Leipzig Grimmaische Straße Leipzig Petersstraße Nürnberg Königstraße Nürnberg Breite Gasse Essen Kettwiger Straße Würzburg Dominikanerplatz München Sendlinger Straße Duisburg Königsstraße Wien Tuchlauben Hannover Große Packhofstraße Berlin Schloßstraße Essen Limbecker Straße sonnig sonnig/bewölkt bewölkt/regenschauer Regen Durchschnitt/Stunde Wetter

6 Frequenzzählung 2014 Frequency survey Passantenfrequenzzählung Engel & Völkers Commercial Dienstag, den 6. Mai 2014 Ranking 2014 Standort Zählort 41 Berlin Rosenthaler Straße Wiesbaden Kirchgasse Bonn Remigiusstraße Bonn Sternstraße Hannover Karmarschstraße Mannheim O 5, 1-12 / P 5, Bremen Sögestraße Bremen Obernstraße Würzburg Kaiserstraße Potsdam Brandenburger Straße Düsseldorf Königsallee Würzburg Domstraße Hamburg Poststraße Regensburg Neupfarrplatz Wiesbaden Langgasse Regensburg Weiße-Lilien-Straße Köln Ehrenstraße Regensburg Königsstraße Regensburg Maximilianstraße Hamburg Neuer Wall Wiesbaden Neugasse Hamburg Gerhofstraße 63 Wolfenbüttel Lange Herzogstraße Hamburg Große Bleichen 579 sonnig sonnig/bewölkt bewölkt/regenschauer Regen Durchschnitt/Stunde 879 Wetter

7 Frequenzzählung 2014 Frequency survey Passantenfrequenzzählung Engel & Völkers Commercial Samstag, den 10. Mai 2014 Ranking 2014 Standort Zählort 1 München Kaufingerstraße München Neuhauser Straße Köln Schildergasse Wien Kärntner Straße Stuttgart Königstraße Wien Graben Hannover Bahnhofstraße Stuttgart Königstraße Berlin Tauentzienstraße Hamburg Mönckebergstraße Nürnberg Karolinenstraße Hannover Georgstraße Nürnberg Königstraße Hamburg Spitaler Straße Hannover Karmarschstraße Dortmund Westenhellweg Wien Mariahilfer Straße Köln Hohe Straße Berlin Kurfürstendamm Wien Kohlmarkt Leipzig Petersstraße München Theatinerstraße München Sendlinger Straße Düsseldorf Schadowstraße Dresden Prager Straße Berlin Wilmersdorfer Straße Duisburg Königsstraße Hannover Große Packhofstraße Bonn Poststraße Düsseldorf Flinger Straße Leipzig Grimmaische Straße Göttingen Weender Straße Berlin Alexanderplatz Göttingen Kornmarkt Würzburg Domstraße Nürnberg Breite Gasse Hamburg Poststraße Würzburg Dominikanerplatz Bonn Sternstraße Berlin Friedrichstraße sonnig sonnig/bewölkt bewölkt/regenschauer Regen Durchschnitt/Stunde Wetter

8 Frequenzzählung 2014 Frequency survey Passantenfrequenzzählung Engel & Völkers Commercial Samstag, den 10. Mai 2014 Ranking 2014 Standort Zählort 41 Wiesbaden Kirchgasse Wien Tuchlauben Bonn Remigiusstraße Berlin Schloßstraße Bremen Obernstraße Bremen Sögestraße Düsseldorf Königsallee Essen Limbecker Straße Mannheim O 5, 1-12 / P 5, Regensburg Neupfarrplatz Essen Kettwiger Straße Berlin Rosenthaler Straße Potsdam Brandenburger Straße Würzburg Kaiserstraße Köln Ehrenstraße Hamburg Neuer Wall Wiesbaden Langgasse Regensburg Weiße-Lilien-Straße Wiesbaden Neugasse Regensburg Königsstraße Hamburg Gerhofstraße Regensburg Maximilianstraße Hamburg Große Bleichen Wolfenbüttel Lange Herzogstraße sonnig sonnig/bewölkt bewölkt/regenschauer Regen Durchschnitt/Stunde Wetter

9 9 Standortprofile (alphabetisch) Berlin Location profiles (alphabetically) Berlin Mit 3,5 Mio. Einwohnern ist die Hauptstadt mit Abstand die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands und weist seit Jahren ein Wachstum auf. Der Berlin-Tourismus boomt gleichermaßen. Insgesamt verzeichnete Berlin mit 11,3 Mio. Gästeankünften und fast 27 Mio. Übernachtungen 2013 erneut ein Rekordjahr. Der Berliner Einzelhandel profitiert davon im erheblichen Maße. Insbesondere die 1A-Geschäftslagen, die sich im Gegensatz zu anderen Großstädten auf mehrere Einkaufsstraßen im Stadtgebiet konzentrieren, sind Ziel vieler Besucher. Der Kurfürstendamm und die Tauentzienstraße setzen ihre positive Entwicklung ungehindert fort. Die Lage in der Berliner City West ist durch namhafte Anmietungen, hohe Frequenzzahlen sowie steigende Mietpreise und eine rege Bautätigkeit gekennzeichnet. Die 1A-Lage vereint Luxus- Boutiquen weltbekannter Designer sowie konsumorientierte Fashionretailer. Die Einzelhändler und Gastronomen am Kurfürstendamm und der Tauentzienstraße können weiterhin von einem sehr hohen Besucheraufkommen profitieren. Im Jahr 2014 ist die Anzahl der Passanten auf der Tauentzienstraße (Samstag Ø 8.149/Stunde, Dienstag 5.036/Stunde) erneut stark angestiegen. Der Tauentzien ist damit sowohl samstags als auch dienstags berlinweit Spitzenreiter. Auf dem Kurfürstendamm wurde am Samstag (Ø 6.225/Stunde) ebenfalls ein gesteigertes Passantenaufkommen registriert, Dienstag hingegen (Ø 3.856/ Stunde) ging die Passantenfrequenz im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Die Wilmersdorfer Straße im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist eine etablierte Nahversorgungslage und zudem die einzige Fußgängerzone unter den 1A-Geschäftsstraßen der Hauptstadt. Neben den vollvermieteten Ladenflächen der Geschäftsstraße, in denen konsumorientierte und bekannte Filialisten dominieren, With a population of 3.5 million, the capital is by far the city with the most inhabitants in Germany and has been recording growth for many years. The Berlin tourist industry is also booming at a similar rate. On the whole Berlin had as a record year in 2013 with 11.3 million guest arrivals and almost 27 million overnight stays. The retail trade in Berlin benefits from this to a considerable extent. In particular the prime business locations that, contrary to other large cities, are focussed on several shopping streets, represent the main shopping destination for many visitors. The positive development of Kurfürstendamm and Tauentzienstraße is continuing unopposed. The location in the Berlin City West is characterised by reputable tenants, high frequency figures and increasing rents as well as lively building activity. The prime location combines luxury boutiques of world-famous designers and consumer-oriented fashion retailers. The retailers and restaurant proprietors on Kurfürstendamm and Tauentzienstraße are continuing to benefit from very high visitors figures. In 2014 the number of pedestrians on Tauentzienstraße (Saturday Ø 8,149/hour, Tuesday 5,036/ hour) has risen again quite considerably. The Tauentzien was therefore the obvious forerunner in the whole of Berlin both on the Saturday and on the Tuesday. On Kurfürstendamm an increase in the pedestrian figures was also registered on the Saturday (Ø 6.225/hour), however on the Tuesday the pedestrian frequency (Ø 3,856/hour) dropped slightly in comparison with the previous year. Wilmersdorfer Straße in the district Charlottenburg-Wilmers dorf is an established local supply location and also the only pedestrian zone among the prime shopping streets in the capital. Besides the fully let shops on the business street, in which consumption-oriented and well-known chain stores

10 10 bietet die Wilmersdorfer Straße zusätzliche Einkaufsmöglichkeiten in diversen Warenhäusern und einem Shopping-Center. Als verkehrsberuhigte Lage, die vor allem von der umliegenden Wohngegend profitiert, ist die Wilmersdorfer Straße seit Jahren konstant stark frequentiert. Nach einem verhaltenem Jahr 2013 stiegen die Zahlen im laufenden Jahr sowohl dienstags (Ø 4.704/Stunde) als auch samstags (Ø 5.431/Stunde) überdurchschnittlich an. Die Wilmersdorfer Straße zählt nach der Tauentzienstraße und dem Kurfürstendamm zu den meistbesuchten 1A-Lagen Berlins. Die Schloßstraße im kaufkraftstarken Berliner Südwesten ist die bedeutendste Stadtteillage der Hauptstadt. Die Ladenflächen der 1A-Lage, die durch einen konstant hohen Filialisierungsgrad und niedrigen Leerstand gekennzeichnet sind, werden zudem durch das Angebot in vier Shopping-Centern und drei großen Warenhäusern ergänzt. Die verkehrstechnisch gut angebundene 1A-Lage zieht sowohl Bewohner aus der Umgebung als auch Kunden aus dem Berliner Umland an. Die Passantenfrequenzen in der Schloßstraße bewegen sich sowohl am Samstag (Ø 3.773/Stunde) als auch am Dienstag (Ø 2.638/Stunde) auf einem hohen Niveau und sprechen für die Beliebtheit des Einzelhandelsangebots auf der 1A-Lage. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies allerdings einen leichten Rückgang der Frequenzzahlen. Die Friedrichstraße im Zentrum Berlins ist eine bekannte Shopping- und Businessmeile. Dominieren im konsumigen Abschnitt der 1A-Lage bekannte Einzelhandelsketten und Gastronomiekonzepte, so bietet der Premiumbereich Geschäfte hochwertiger nationaler und internationaler Mode-Labels aus dem Luxussegment. Auf Grund der baustellenbedingten Unterbrechung der U-Bahnlinie 6 waren die Passanten im letzten Jahr gezwungen, den Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Friedrichstraße und Französische Straße zu Fuß zu gehen, was zu sprunghaft angestiegenen Frequenzzahlen führte. Durch den Abschluss der Bautätigkeiten sanken die Frequenzzahlen am Dienstag im Vergleich zum Vorjahr verhältnismäßig stark. Da die Friedrichstraße aber weiterhin von vielen Touristen und Berufstätigen der umliegenden Büros frequentiert wird, liegen die Passantenzahlen im Jahr 2014 (Samstag Ø 4.040/Stunde, Dienstag Ø 4.666/Stunde) deutlich über dem Niveau der Jahre vor der Baustelle. Die 1A-Lage Hackescher Markt im Bezirk Berlin-Mitte ist die führende Trendlage Deutschlands, in deren Ladenflächen dominate, Wilmersdorfer Straße offers additional shopping facilities in various department stores and a shopping centre. As a traffic-calmed location that benefits especially from the surrounding residential area, Wilmersdorfer Straße has been consistently strongly frequented for many years. After a quiet year 2013, the figures in the current year increased at an aboveaverage rate both on Tuesdays (Ø 4,704/hour) and on Saturdays (Ø 5,431/hour). After Tauentzienstraße and Kurfürstendamm, Wilmersdorfer Straße counts as one of the most-visited prime locations in Berlin. Schloßstraße in the southwest of Berlin, is a location with high buying power and the most important urban district location in the capital. Retail spaces in this prime location, which feature a constantly high proportion of chain stores and low vacancy rates, are also complemented by the range of products available in four shopping centres and three large department stores. The prime location, which enjoys good transport connections, attracts both residents from the immediately surrounding area and customers from Berlin s hinterland. The pedestrian frequencies in Schloßstraße lay at a high level both on the Saturday (Ø 3,773/hour) and on the Tuesday (Ø 2,638/hour) and manifest the popularity of the retail range on offer at this prime location. However, in comparison with the previous year this means a slight decrease in the frequency figures. Friedrichstraße in the centre of Berlin is a famous shopping and business mile. While in the consumer section of this prime location well-known retail chain stores and gastronomy concepts dominate, the premium section offers shops run by top-quality, national and international fashion labels in the luxury segment. Due to a temporary closing of the underground line 6 due to building work, last year the pedestrians were forced to go on foot between the stations Friedrichstraße and Französische Straße which led to an abrupt rise in the frequency figures. After completion of the building work the frequency figures on the Tuesday dropped again relatively strongly in comparison with the previous year. However, as Friedrichstraße is still frequented by many tourists and employees of the surrounding offices, the pedestrian figures in 2014 (Saturday Ø 4,040/hour, Tuesday Ø 4,666/hour) lie well above the level of the years before the building site was set up. The prime location Hackescher Markt in the district Berlin- Mitte is the leading trendy location in Germany where retail

11 11 Mode-, Schuh- und Accessoire-Labels sowie Gastronomen an zufinden sind. Trotz des steigenden Filialisierungsgrads beweist die gewachsene Einzelhandelslage, dass sie nach wie vor eine Plattform für individuelle und experimentelle Konzepte ist. Vor allem internationale Labels, die auf dem deutschen und Berliner Markt Fuß fassen möchten, schätzen den Hackeschen Markt. Die Touristen der Stadt möchten vor allem das typische Berlin erkunden, Einheimische suchen dahingegen das besondere Shopping-Erlebnis. Beides bietet die Einzelhandelslage Hackescher Markt und lockt damit viele Besucher an. Die hohen Frequenzzahlen des Vorjahres konnten 2014 (Samstag Ø 2.750/Stunde, Dienstag Ø 2.510/Stunde) nicht bestätigt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Passantenzählung nur eine Momentaufnahme ist und von vielen Faktoren beeinflusst werden kann. Der Alexanderplatz ist ein stark frequentierter Platz im Berliner Bezirk Mitte. Eine Mischung aus kleineren Convenience- Shops, Gastronomen, bekannten Filialisten und großflächigen Warenhäusern kennzeichnet die konsumige 1A-Lage. Die Revitalisierungen bestehender Einkaufspassagen sowie das Geschäfts- und Wohnhaus Alea 101 steigern die Attraktivität des Alexanderplatzes zukünftig zusätzlich. Der Alex ist auf Grund seiner räumlichen Nähe zu zahlreichen Berliner Sehenswürdigkeiten und dem vielfältigen Einzelhandelsangebot bei einer breiten Masse, bestehend aus Berlinern als auch Touristen, beliebt. Die diesjährigen Frequenzzahlen (Samstag Ø 4.748/Stunde, Dienstag Ø 3.563/ Stunde) am Zählpunkt Alexanderplatz spiegeln den positiven Trend des Vorjahres wider und zeigen, dass die 1A-Lage ein beliebtes Shopping-Quartier in Berlin ist. Berlin wird auch weiterhin für nationale und internationale Einzelhändler ein unverzichtbares Expansionsziel darstellen. Das Image der Stadt, die steigenden Einwohner- und Tourismuszahlen sowie sechs gewachsene 1A-Einzelhandelslagen üben große Anziehungskraft auf Retailer aus. Gestiegene Passantenzahlen und dementsprechend mehr potenzielle Kunden in den Lagen kennzeichnen die diesjährige Frequenzerfassung in Berlin. Vor allem die Zählpunkte in der City West aber auch am Alexanderplatz weisen eine sehr positive Entwicklung auf. Das hohe Niveau wird vermutlich auch wieder im nächsten Jahr erreicht werden und mit der Eröffnung des Shopping-Centers LP 12 Mall of Berlin oder des BIKINI Berlins erhält der Berliner Einzelhandelsmarkt zudem einen weiteren Schub und neue Anziehungspunkte für Kunden. spaces offer fashion, shoe and accessory labels as well as restaurants. Despite the rising proportion of chain stores, the established retail trade location proves that it still remains a platform for individual and experimental concepts. In particular international labels, that are trying to enter the German and Berlin market, are seeking properties in the Hackescher Markt. Tourists to the city are particularly keen to explore the typical side of Berlin, whereas local people are looking for a special shopping experience. The retail location Hackescher Markt offers both of these and draws many visitors because of this. In 2014 (Saturday Ø 2,750/hour, Tuesday Ø 2,510/hour) it was not possible to confirm the high frequency figures of the previous year. It should be taken into consideration that the pedestrian count is only a snapshot and can be influenced by many factors. Alexanderplatz is a strongly frequented square in the Berlin district Mitte. A mixture of smaller convenience shops, gastronomy facilities, well-known chain stores and large-space department stores distinguish the prime consumer location. The revitalisation activities in the existing shopping arcades and the residential investment Alea 101 will add additional enhancement to the attractiveness of the Alexanderplatz in the future. The Alex is popular with the general public, made up of both Berlin citizens and tourists, as a result of its spatial proximity to numerous Berlin tourist attractions and the diverse retail facilities offered by the retail trade there. This year s frequency figures (Saturday Ø 4,748/hour, Tuesday Ø 3,563/ hour) recorded at the counting point Alexanderplatz reflect the positive trend of the previous year and show that the prime location is a popular shopping quarter in Berlin. Berlin will still continue to represent an indispensable expansion target for national and international retailers. The image of the city, the growing population and tourist figures and six established prime retail locations have a great appeal for retailers. Rising pedestrian numbers and correspondingly more potential customers in these locations are characteristic of the frequency survey carried out this year in Berlin. In particular the counting points in the City-West, but also that at Alexanderplatz manifest a very positive development. This high level will presumably be reached again next year, and with the opening of the shopping centre LP 12 Mall of Berlin or the BIKINI Berlins the retail market in Berlin will also be given further impetus and offer new points of appeal to customers.

12 12 Bonn Bonn Die Fußgängerzone von Bonn, zwischen Hauptbahnhof und Rheinufer gelegen und damit gleichzeitig auch das Zentrum der Stadt, zeigt ein vielfältiges und abwechslungsreiches Bild von bekannten Filialisten, großen Kaufhäusern und alteingesessenen Geschäften, die zwar auch hier auf dem Rückzug sind aber immer noch das Bild mitprägen. Zusätzlich runden Cafés und Restaurants, im Sommer auch mit zahlreichen Außenplätzen, die während oder nach dem Einkauf zum Verweilen einladen, das Bild ab. Zentrale Plätze bilden der Münsterplatz, der Friedensplatz und der Markt. Zusammen mit den Verbindungsstraßen und zahlreichen kleinen aber charmanten Seitengassen bilden diese eine Einkaufszone, die zu den größten zusammenhängenden Fußgängerzonen Deutschlands gehört. Die 1A-Lagen der Innenstadt bilden dabei die Poststraße, die Remigiusstraße, die Sternstraße und die Wenzelgasse. Hier finden sich alle Einzelhandels-Konzepte, die Rang und Namen haben bzw. angesagt sind und im Trend liegen. Die Stadt Bonn achtet seither darauf, dass keine direkten Konkurrenten zur Innenstadt auf eigenem Boden entstehen, so konnte der Stadtkern seine Attraktivität und Anziehungskraft für die zahlreichen Besucher erhalten. Ende 2013 eröffnete der mit Spannung erwartete Media Markt in dem Sparkassenneubau am Friedensplatz. Weiterhin wird die Innenstadt seitdem mit einem REWE Lebensmittelmarkt im selben Gebäude ergänzt. Damit wären dann letztlich alle wichtigen Segmente, die im Angebot eines Zentrums zu finden sein sollten, vollumfänglich abgedeckt. Bedingt durch die vielen kleinen Geschäfte, insbesondere auf der Sternstraße, ist aber auch ein stetiger Mieterwechsel zu erkennen. Dies tut der Attraktivität der Lagen jedoch keinen Abbruch. Neue Konzepte entstehen, verschwinden wieder oder werden zu einem festen Bestandteil des Straßenbildes, sodass es immer etwas Neues zu entdecken gibt. In letzter Zeit erkennt The pedestrian zone in Bonn, between the Central Station and the banks of the Rhine and therefore at the same time also the centre of the city, provides a diverse and varied image of reputable chain stores, large department stores and oldestablished shops that, although they are on the decline here, still contribute towards the overall character. In addition, the cafés and restaurants, also with numerous outdoor seating facilities in the summer, that are inviting spots to spend some time after shopping, round off the picture. Münsterplatz, Friedensplatz and the Market provide central squares. Together with the connecting road and numerous small but charming side streets, these form a shopping area that is one of the largest coherent pedestrian zones in Germany. The prime locations in the city centre are Poststraße, Remigiusstraße, Sternstraße and the Wenzelgasse. Here one can find all the retail concepts with wellknown names and those that are fully in trend. The city of Bonn is taking care to avoid any direct competitors of the city centre being established within its own boundaries so that the downtown area is able to retain its attractiveness and appeal for the numerous visitors. At the end of 2013 Media Markt opened its long-awaited branch in the Sparkasse new building by the Friedensplatz. Since then the city centre has also been supplemented by a REWE food supermarket in the same building. This means that all important segments that should be available in the range offered by a city centre, are finally completely covered. Although, as a result of the many small shops, in particular in Sternstraße, a continual change of tenants is apparent, this is still not detrimental to the attractiveness of the locations. New concepts come into being, disappear again or become a fixed component of the street scene so that there is always something new to discover. In recent times it was possible to perceive the

13 13 man den Trend, dass Geschäfte zusammengelegt werden, um so neue Filialisten in die Innenstadt zu bringen und das Angebot für die Besucher stetig zu erweitern sowie interessant zu gestalten. In der weiteren Zukunft wird die Fußgängerzone sich sicherlich über ihre jetzigen Grenzen hinaus weiter vergrößern. Im Gespräch stehen aktuell die Südüberbauung, das Nordfeld am Bonner Hauptbahnhof sowie das Viktoriakarree. Mehrere Investoren haben bereits Vorschläge und Pläne vorgelegt, über die nun entschieden werden muss. Die Meinungen gehen hier zwar auseinander, welches Projekt eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung darstellt, es sind sich jedoch zahlreiche Bonner einig, dass zu mindestens am Bonner Hauptbahnhof etwas passieren muss. Bei der diesjährigen Frequenzzählung wurde in Bonn in insgesamt vier Straßenzügen gezählt. Dabei konnten an einem Dienstag pro Stunde im Durchschnitt Personen in der Remigiusstraße und Personen in der Sternstraße gezählt werden. Weiterhin wurden bei der Zählung die Poststraße mit und die Alte Bahnhofstraße in Bonn-Bad Godesberg mit berücksichtigt. Lediglich die Alte Bahnhofstraße in Bad Godesberg konnte eine erhöhte Kundenfrequenz aufweisen. In der Innenstadt sank die Zahl leicht nach unten. Dieses Ergebnis ist vermutlich wetterbedingt zustande gekommen. Die durchschnittliche Zahl der Passanten an einem Samstag erhöhte sich in der Poststraße im Vergleich zu 2013 um von in 2013 auf pro Stunde. Auch die Sternstraße hat mit einer deutlichen Steigerung um 933 Passanten von in 2013 auf pro Stunde überzeugt, obwohl sich noch einige Baustellen in der Straße befinden und das Wetter an diesem Tag regnerisch und nicht wirklich einladend war. Beinah unverändert konnten wir in der Remigiusstraße ( ) und in der Alten Bahnhofstraße in Bad Godesberg ( ) Passanten pro Stunde zählen. Unsere Prognose, dass die Anzahl der Passanten steigen wird, hat sich für 2014 bewahrheitet. Durch die Eröffnung des Media Marktes hat vor allem die Sternstraße eine deutliche Steigerung bekommen. Auch die Poststraße, über die man in die Innenstadt gelangt, zeigte dass die Besucheranzahl deutlich zum Vorjahr übertroffen werden konnte. Zum Vergleich wurden die Zeiten zwischen 12:00 13:00 Uhr herangezogen. In dieser Zeit betrug 2013 die Anzahl der Passanten in der Poststraße und in der Sternstraße pro Stunde. Dieses Jahr zur selben Zeit und bei annähernd gleichen Wetterbedingungen betrug die Zahl der gezählten Passanten in der trend towards shops being amalgamated in order to bring new chain stores into the city centre and to continually extend the range on offer for visitors and make it more interesting for them. In the distant future the pedestrian zone will probably be extended beyond its present boundaries. At present the Südüberbauung, the Nordfeld by the Central Station in Bonn and the Viktoriakarree are the subjects of discussion. Several investors have already made some proposals and submitted plans for decisions to be made in the near future. It is true that opinions differ as to which project represented a purposeful supplement and extension, but numerous people in Bonn are in agreement that something must be done at the least around Bonn s Central Station. During this year s frequency survey a total of four streets were recorded in Bonn during which on one Tuesday an average of 2,419 persons per hour were counted in Remigiusstraße and 2,387 persons in Sternstraße. Furthermore, during the survey Poststraße was observed with 4,016 and the Alte Bahnhofstraße in Bonn-Bad Godesberg with 1,242 persons per hour. Only the Alte Bahnhofstraße in Bad Godesberg could boast an increased customer frequency. In the city centre the number decreased slightly. This was presumably a result of the poor weather conditions. The average number of pedestrians on one Saturday increased in Poststraße in comparison with 2013 by 1,079 from 4,072 in 2013 to 5,151 per hour in Sternstraße also convinced with a distinctive increase by 933 pedestrians from 3,153 in 2013 to 4,086 per hour although there were some road works in the area and the weather was rainy that day and not particularly inviting. With an almost unchanged result we were able to count 3,877 (3, ) pedestrians per hour in Remigiusstraße and 1,231 (1, ) in Bahn hofstraße in Bad Godesberg. Our forecast that the number of pedestrians would increase, has materialised in As a result of the opening of the Media Markt, in particular Sternstraße has experienced a distinct increase. Also Poststraße, via which one can access the city centre, showed that the number of visitors was clearly able to exceed the previous year s figure. For purposes of comparison the time between 12:00 13:00 hrs was surveyed. In 2013 the number of pedestrians in Poststraße was 4,577 and 3,559 per hour in Sternstraße. This year at the same time and under almost identical weather conditions, the number of pedestrians counted in Poststraße was 5,211 (13.85 %

14 14 Poststraße (13,85 % Steigerung) und (17,70 %) in der Sternstraße. Somit ist die Sternstraße der klare Gewinner 2014 und darf sich weiterer Beliebtheit sowohl bei den internationalen Filialisten als auch bei den Besuchern der Stadt Bonn freuen. Die befürchtete angespannte Parkplatzsituation zeigt dieses Jahr deutlich, dass Parkflächen fehlen und das angestiegene Passantenaufkommen besonders am Wochenende zu Kapazitätsgrenzen führt und mittelfristig ein wesentlicher Grund dafür sein wird, dass zusätzliche Besucher die Stadt nicht anfahren können oder sogar meiden werden. Auch dieses Jahr sehen wir die Stadt in der Pflicht dieses Problem mit großer Wichtigkeit anzugehen, um das Wachstum und die Attraktivität der Stadt nicht nachteilig zu belasten. increase) and 4,189 (17.70 %) in Sternstraße. Sternstraße is therefore the clear winner in 2014 and may enjoy continued popularity both with international chain stores and with visitors to the city of Bonn. The feared tight parking space situation showed clearly this year that there is a lack of parking spaces and that the increased pedestrian figures are stretching the capacity to its limits, especially at the weekends. In the medium-term this will be a major hindrance for additional visitors wishing to drive into the city so they may avoid it altogether. This year too we foresee that the city will give top priority to tackling this situation in order not to have a negative impact on growth and the attractiveness of the city. Der Stadtbezirk Bad Godesberg, direkt am Rhein gelegen, zeigt ein vielfältiges und abwechslungsreiches Bild von bekannten Filialisten und alteingesessenen Geschäften, die das traditionelle Stadtbild mitprägen. Zusätzlich runden das regional bekannte Großkino, verschiedene Cafés und Restaurants, die während oder nach dem Einkauf zum Verweilen einladen, das Bild ab. Zentrale Plätze des Stadtkerns sind der Moltkeplatz und der Theaterplatz. Zusammen mit den Verbindungsstraßen bilden diese die Einkaufszone von Bad Godesberg, wo alle Geschäfte des alltäglichen Bedarfs anzutreffen sind. Die 1A-Lagen von Bad Godesberg sind unter anderem die Alte Bahnhofstraße und die Koblenzerstraße, welche mit ihren zahlreichen Läden ein vielseitiges und internationales Angebot an Einkaufsmöglichkeiten bieten. Seit geraumer Zeit wird besonders großen Wert auf die Modernität der Einzelhandelsgeschäfte in Bad Godesberg gelegt. Durch den Bau der Fronhofer Galeria vor einigen Jahren The urban district Bad Godesberg, immediately by the Rhine, shows a diverse and varied image of well-known chain stores and old-established shops that influence the traditional street scene. In addition, the regionally popular cinema centre, various cafés and restaurants, that are inviting places to spend some time after shopping, round off the picture. Central squares in the city centre are Moltkeplatz and Theaterplatz. Together with connecting roads, these form the shopping area of Bad Godesberg where all types of shops for daily requirements can be found. The prime locations of Bad Godesberg are, amongst others, the Alte Bahnhofstraße and Koblenzerstraße which, with their numerous shops, offer a diversified and international range of shopping opportunities. For some time now, particular importance is placed on the modernity of the retail businesses in Bad Godesberg. Thanks to the construction of the Fronhofer Galeria a few years ago

15 15 wurde die Stadt um mehrere Filialen von namhaften Unternehmen reicher. Erst kürzlich wurden die City-Terrassen verkauft, die nun modernisiert und mit neuen Gewerbemietern belebt werden sollen. Dies wird sich sicherlich auch positiv auf die Innenstadt auswirken. Bedingt durch die kleinen Geschäfte, insbesondere auf der Alten Bahnhofsstraße, ist aber auch ein stetiger Mieterwechsel zu erkennen. Dies tut der Attraktivität der Lage jedoch keinen Abbruch, weil dadurch neue Konzepte entstehen, welche die Modernität der Stadt weiter fördern. Dadurch spricht Bad Godesberg das Publikum von Jung und Alt gleichermaßen an. the city has been enhanced with several reputable shops. Only recently the City-Terrassen have been sold and are due to be modernised and enlivened with new commercial tenants. This is most likely to have a positive impact on the city centre. However, as a result of the small businesses, in particular on Alte Bahnhofsstraße, a constant change of tenants can be observed. However, this does not have a negative effect on the attractiveness of the location because it is leading to the emergence of new concepts that will continue to enhance the modernity of the area. Bad Godesberg thus appeals equally to younger and older visitors.

16 16 Braunschweig Brunswick Im Südosten von Niedersachsen liegt die Stadt Braunschweig mit ca Einwohnern. Nach Hannover ist sie die zweitgrößte Stadt Niedersachsens und Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. Braunschweig ist nicht nur ein bedeutender Standort für Wissenschaft und Forschung, sondern bietet auch ein breites Kulturangebot und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten. Die Innenstadt ist somit ein idealer Standort für unterschiedlichste Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe. Die wichtigsten Einkaufsstraßen in Braunschweig sind der Damm sowie der Bohlweg. Durch die Schloss-Arkaden hat der Bohlweg an hoher Attraktivität gewonnen und hat sich fortlaufend zu einer gastronomiegeprägten Einkaufsstraße entwickelt. Durch die Großflächenabnehmer wie C&A, Karstadt Sport und Woolworth gehört der Damm nach wie vor zu der Haupteinkaufsstraße in der Braunschweiger Innenstadt. Aber auch Textilanbieter wie H&M, ZARA, Mexx und Tom Tailor sind hier ansässig und tragen zu einer hohen Frequenz bei. Während der Zählung konnten an einem Samstag am Damm pro Stunde etwa und auf dem Bohlweg etwa Personen gezählt werden. Trotz der bewölkten Wetterverhältnisse blieben die hohen Besucherzahlen nicht aus. Braunschweig besitzt die höchste Kaufkraft pro Kopf in Niedersachsen. Die Schloss-Arkaden mit einer Gesamteinkaufsfläche von m² sind nach wie vor Magnet- und Anziehungspunkt für die gesamte Region um Braunschweig. Dies führt leider dazu, dass frühere 1A-Lagen sich zu 1B-Lagen entwickeln. Aus alter Tradition ist und bleibt der Damm der attraktivste und umsatzstärkste Standort für den Einzelhandel. Durch die Neueröffnung des Textildiscounters Primark im Herbst 2014 im City Point wird sich die Frequenz in Richtung Sack deutlich verbessern. Was die Entwicklung im Welfenhof und dem freiwerdenden Möwenpick Hotel angeht, können keine Prognosen getroffen werden. The city of Brunswick (Brunswick) lies in the south east of Lower Saxony and has a population of approx. 244,700. After Hanover it is the second-largest city in Lower Saxony and part of the metropolitan region of Hanover-Brunswick-Göttingen- Wolfsburg. Brunswick is not only a significant location for science and research, but also offers a wide range of cultural activities and numerous historic attractions. The city centre is therefore an ideal location for many different types of retail and gastronomy businesses. The most important shopping streets in Brunswick are the Damm and Bohlweg. Bohlweg has gained in high attractiveness thanks to the Schloss-Arkaden and has developed successively into a shopping street characterised by numerous gastronomy facilities. Due to the presence of large-space tenants such as C&A, Karstadt Sport and Woolworth the Damm is still the main shopping street in the city centre of Brunswick. However, textile businesses have also settled here, e.g. H&M, ZARA, Mexx and Tom Tailor and contribute towards the high pedestrian frequency. During the survey on the Saturday about 3,220 pedestrians were counted on the Damm per hour and on Bohlweg about 3,716 persons. Despite the cloudy weather conditions, the high number of visitors was still maintained. Brunswick has the highest buying power per head in Lower Saxony. The Schloss-Arkaden with a total shopping area of 30,000 m² are still a magnet and attractive for the whole region around Brunswick. This unfortunately leads to the fact that former prime locations have meanwhile become secondary locations. True to old tradition, the Damm is and remains the most attractive location for the retail trade, boasting the highest turnover figures. Thanks to the new opening of the textile discounter Primark in autumn 2014 in the City Point the frequency of pedestrians walking in the direction of Sack will be considerably improved. No forecasts are possible regarding the development of the Welfenhof and the shortly vacant Möwenpick Hotel.

17 17 Bremen Bremen Die Stadt Bremen ist mit ca Einwohnern die zehntgrößte Stadt Deutschlands. Durch viele neue Großprojekte wie dem CityCenter Ansgari Quartier, den Neubauten auf dem Bahnhofsplatz und dem Neubau der Bremer Landesbank auf dem Domshof zeigt sich Bremen im Umbruch. Zu den beliebtesten Tourismusattraktionen gehört sicherlich der Schnoor, welcher mit seinen schmalen Straßen, gesäumt von Jahrhunderten alten Gebäuden, Kunsthandwerksbetrieben und Restaurants ein beliebtes Ziel für Touristen ist. Auch das Shoppingcenter Waterfront zieht viele Kunden aus den angrenzenden Regionen an. Die 1A-Lage Sögestraße zeichnet sich überwiegend durch kleinere und mittlere Gewerbeflächen aus, mit einem Mietzins bis teilweise 100 /m². Zudem sind Veränderungen in der Mieterstruktur festzustellen. Neben den traditionellen, exklusiven Ladeneinheiten positionierten sich in 2014 junge, trendige Modelabels wie Jack & Jones und Snipes. Von der Sögestraße zweigen unter anderem Unser-Lieben-Frauen- Kirchhof, die Lloydpassage, der Katharinenklosterhof und die Knochenhauerstraße ab. Die in den vergangenen Jahren stetig steigende Anzahl von Touristen und die Aufwertung der Innenstadt sowie der Randlagen wirken sich ebenfalls positiv auf die Lage aus. Im Jahr 2014 konnte deshalb eine erneute Zunahme der Passantenfrequenz in der Sögestraße (Samstag Ø 3.543/Stunde, Dienstag Ø 2.144/Stunde) verzeichnet werden. Die 1A-Lage Obernstraße ist als Teil einer weitläufigen Fußgängerzone die Haupteinkaufsstraße in Bremen. In dieser befinden sich fast ausschließlich Kaufhäuser und Einzelhandelsgeschäfte. Sie führt in Ost-West-Richtung vom Marktplatz und Unser- Lieben-Frauen-Kirchhof bis zum Ansgarikirchhof und mündet dort in die Hutfilterstraße, mit der sie einen zusammenhängenden Straßenzug bildet. In der Obernstraße sind hauptsächlich größere Filialisten angesiedelt. Insbesondere durch die With a population of approx. 550,000, the city of Bremen is the tenth-largest city in Germany. Thanks to many new major projects such as the CityCenter Ansgari Quartier, the new constructions on the Bahnhofsplatz and the new building of the Bremer Landesbank on the Domshof, Bremen appears to be undergoing change. One of the most popular tourist attractions is most certainly the Schnoor which, with its narrow alleys, lined with centuries-old buildings, craftsmen s workshops and restaurants, is an acclaimed destination for tourists. The Waterfront shopping mall also attracts many customers from the outlying regions. The prime location Sögestraße is mainly characterised by smaller and medium-sized commercial spaces with a rent of sometimes as much as 100 euros/m². In addition, changes in the tenant structure are apparent. Besides traditional, exclusive retail units, in 2014 some young, trendy fashion labels have established themselves here, for example Jack & Jones and Snipes. From Sögestraße, other streets, including Unser-Lieben- Frauen-Kirchhof, the Lloydpassage, the Katharinenklosterhof and Knochenhauerstraße branch off from it. The number of tourists, which has risen consistently over the past few years, and the upvaluation of the city centre as well as the areas on the periphery are also having a positive impact on the location. For this reason in 2014 a repeated increase in the pedestrian frequency in Sögestraße (Saturday Ø 3,543/hour, Tuesday Ø 2,144/hour) could be recorded. The prime location Obernstraße, as part of a widespread pedestrian zone, forms the main shopping street in Bremen. In it one can find almost exclusively department stores and retail businesses. It leads in an east-west direction from the Marktplatz and Unser-Lieben-Frauen- Kirchhof to the Ansgarikirchhof and from there into the Hutfilterstraße with which it forms a coherent street frontage. In Obernstraße mainly larger chain stores have settled. In particular thanks to the new shop launchings by the international

18 18 Neueröffnungen von der internationalen Modekette ZARA, dem ersten Tamaris-Shop und des Sportlabels VANS hat die Obernstraße zusätzlich an Attraktivität gewonnen. Diese Top- Einzelhandelslage ist und bleibt die frequenzstärkste Straße. Auch in diesem Jahr (Samstag Ø 3.569/Stunde, Dienstag Ø 2.118/Stunde) verzeichnet sie eine Steigerung zum Vorjahr 2013, wobei durch das bewölkte, regnerische Wetter nicht die optimalen Bedingungen für einen Stadtbummel gegeben waren. Die Hutfilterstraße wird primär von der Neueröffnung des sich im Bau befindlichen Motel One profitieren. Die somit gesteigerte Frequenz wird die als Randlage bekannte Straße auch für Start Up-Modelle und expandierende Einzelhändler interessant machen. fashion chain ZARA, the first Tamaris shop and the sports label VANS, Obernstraße has gained additional attractiveness. This top retail location is and remains the most strongly frequented street. This year too (Saturday Ø 3,569/hour, Tuesday Ø 2,118/hour) it registers a rise in comparison with the previous year 2013, whereby due to the cloudy, rainy weather the conditions for a shopping spree were not ideal. Hutfilterstraße will primarily benefit from the new opening of the Motel One, which is still under construction. The increased frequency evolving from this will also make this street, which is well-known as a periphery location, interesting for start-up models and expanding retailers.

19 19 Dortmund Dortmund Mit rund Einwohnern ist Dortmund die drittgrößte Stadt in Nordrhein-Westfalen und ist das Beispiel für einen gelungenen Strukturwandel. Ehemals Inbegriff für Kohle, Stahl und Bier ist Dortmund nun als dynamischer Versicherungsund Technologiestandort über die Grenzen hinaus bekannt. Dies zeigt sich auch in einem überregionalen Einzugsgebiet, das weit in das Sauerland und das westfälische Umland reicht. Die wichtigsten innerstädtische Einkaufslagen sind der Westen- und Ostenhellweg, die Kleppingstraße sowie die Brückstraße. Insbesondere der Westenhellweg mit seiner Toplage zwischen Reinoldikirche und dem im September 2011 eröffneten Shoppingcenter Thier-Galerie weist bei einem Filialisierungsgrad von ca. 87 % bundesweite Topmieten bis zu 200 /m² auf und gilt als eine der meistfrequentierten Fußgängerzonen Deutschlands. Während der Frequenzzählung konnten am Westenhellweg an einem Dienstag pro Stunde Personen und an einem Samstag Personen gezählt werden. Damit konnte das Ergebnis aus dem Jahre 2013 (Dienstag 4.076, Samstag 5.556) und auch aus dem Jahre 2012 insbesondere am Samstag deutlich überschritten werden. Trotz anfänglichem Regen konnte zur Mittagszeit eine deutliche Frequenzsteigerung in Richtung Innenstadt festgestellt werden. Dortmund behauptet sich auch weiterhin als stärkster Einzelhandelsstandort im östlichen Ruhrgebiet. Die Thier-Galerie mit m² Verkaufsfläche hat zu einer Erweiterung der 1A-Lage des Westenhellwegs geführt, was sich in Hinblick auf die Passantenströme auch in der Frequenzzählung 2014 widerspiegelt. Andere Lauflagen z.b. an der Kleppingstraße und auch an der neu gestalteten Kampstraße gewinnen durch Neuansiedlungen u.a. aus dem gastronomischen Bereich zunehmend an Attraktivität. With around 584,000 inhabitants, Dortmund is the third-largest city in North Rhine-Westphalia and is an example of a successful change in structure. Formerly an epitome of coal, steel and beer, Dortmund is now well-known beyond its boundaries as a dynamic insurance and technology location. This is also shown in a supra-regional catchment area that reaches far into the Sauerland and the Westphalian hinterland. The most important city centre shopping locations are Westenand Ostenhellweg, Kleppingstraße and Brückstraße. In particular Westenhellweg with its top location between Reinoldikirche and the shopping centre Thier-Galerie that opened in September 2011 and with a proportion of chain stores of approx. 87 % registers top rents of up to 200 euros/m², is regarded as one of the most frequented shopping zones in Germany. During the frequency survey on Westenhellweg 4,247 persons were recorded per hour on a Tuesday and 7,202 persons on a Saturday. This means that the result of the survey 2013 (Tuesday 4,076, Saturday 5,556) and also of 2012, could be clearly exceeded, in particular on the Saturday. Despite rain at first, by midday a distinct increase in the frequency in the direction of the city centre was observed. Dortmund has also asserted itself as the strongest retail trade location in the eastern Ruhr District. The Thier-Galerie with a total sales area of 33,000 m² has led to an extension of the prime location Westenhellweg, which is also reflected with regard to the pedestrian flows in the frequency survey Other pedestrian locations, such as Kleppingstraße and also the newly designed Kampstraße are increasingly gaining in attractiveness thanks to newcomers, amongst others from the gastronomy sector.

20 20 Duisburg Duisburg Duisburg, die fünftgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens, verfügt durch die Lage zwischen Niederrhein und westlichem Rand des Ruhrgebiets über einen großen Einzugsbereich. Die Einzelhandelslagen der Duisburger Innenstadt erstrecken sich in der City kammartig zwischen der Königstraße und der Friedrich-Wilhelm-Straße sowie entlang des Sonnenwalls, der Wallstraße und der Münzstraße. Die Königstraße bildet die Haupteinkaufsstraße der City. Sie verläuft vom Bahnhof bis hin zum Sonnenwall, geht dort in die Kuhstraße und anschließend in die Münzstraße über und endet am äußeren Innenhafen. Besonderes Highlight auf der Königstraße ist das Forum Duisburg. Das vielfältige Angebot erstreckt sich auf rund m² Einzelhandels- und Gastronomiefläche. Ein weiterer Publikumsmagnet ist das gegenüberliegende City Palais mit seinem Casino. Während der Frequenzzählung auf der Königstraße konnten an einem bedeckten Dienstag pro Stunde ca Passanten gezählt werden. An einem teilweise bewölkten bis stark verregneten Samstag hingegen wurden ca Besucher erfasst. An beiden Tagen fand ein Wochenmarkt auf der Königstraße statt, dies ist möglicherweise einer der Gründe, weshalb die Frequenz im Vergleich zum Vorjahr trotz der ungünstigen Witterungsverhältnisse deutlich angestiegen ist. Duisburg versucht trotz der großen Konkurrenz im Umfeld, Düsseldorf im Süden sowie Essen und Oberhausen im Osten, weiterhin seine Position am Rande des wesentlichen Ruhrgebietes zu festigen. Durch die Planung eines Factory Outlet Centers mit ca m² Einzelhandelsfläche für ca. 140 Geschäfte im Duisburger Norden am Standort Marxloh sollte darauf geachtet werden, dass sich die Kaufkraft nicht aus der Innenstadt in den Norden verlagert. Due to its location between the Lower Rhine and the Westphalian edge of the Ruhr District, Duisburg, the fifthlargest city in North Rhine-Westphalia, has a large catchment area. The retail trade locations in the city centre of Duisburg reach in a comb-shape from Königstraße and Friedrich- Wilhelm-Straße and along the Sonnenwall, Wallstraße and Münzstraße. Königstraße is the main shopping street in the city. It stretches from the station to the Sonnenwall, then into Kuhstraße and finally to Münzstraße, ending at the outer Innenhafen. A particular highlight on Königstraße is the Forum Duisburg. The diversity on offer begins with around 57,000 m² of retail and gastronomy area. A further attraction for the general public is the City Palais on the opposite side with its casino. During the frequency survey on Königstraße we counted approx. 2,736 pedestrians per hour on a cloudy Tuesday. On the other hand, on a partly cloudy to very rainy Saturday, approx. 5,397 visitors were recorded. On both days there was a market on Königstraße which is possibly one of the reasons why the frequency had risen considerably in comparison with the previous year, despite the unfavourable weather conditions. Despite the great competition in the surrounding areas, Dusseldorf in the south and Essen and Oberhausen in the east, Duisburg is trying to maintain its position on the edge of the main Ruhr District. Due to the planning of a factory outlet centre with approx. 28,000 m² of retail space for around 140 businesses in the north of Duisburg at the location Marxloh, one should ensure that the buying power does not shift from the city centre to the north.

Frequenzzählung 2013 Frequency survey 2013 Retail Services

Frequenzzählung 2013 Frequency survey 2013 Retail Services Frequenzzählung 2013 Frequency survey 2013 2 Top-Einkaufsmeile: Wieder Platz 1 für die Kaufingerstraße in München Passantenfrequenzzählung von Engel & Völkers Commercial an 73 Standorten Aufsteiger des

Mehr

Top-Einkaufsmeile: Wieder Platz 1 für die Kaufingerstraße in München

Top-Einkaufsmeile: Wieder Platz 1 für die Kaufingerstraße in München 1 Presseinformation Top-Einkaufsmeile: Wieder Platz 1 für die Kaufingerstraße in München Passantenfrequenzzählung von Engel & Völkers Commercial an 73 Standorten Aufsteiger des Jahres ist die Kettwiger

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Inhaltsverzeichnis Table of Contents

Inhaltsverzeichnis Table of Contents Retail Opportunities Germany Marktbericht Deutschland 0/04 Inhaltsverzeichnis Table of Contents Top-Einkaufsmeilen im Überblick Summary of top shopping miles 04 Das Retail-Team The Retail Team 05 Trends

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Inhaltsverzeichnis Table of Contents

Inhaltsverzeichnis Table of Contents Retail Opportunities Germany Marktbericht Deutschland 05/06 Inhaltsverzeichnis Table of Contents Top-Einkaufsmeilen im Überblick Summary of top shopping miles 0 Das Retail-Team The Retail Team 05 Der

Mehr

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step

City Development Plan for Vienna 2005 www.wien.at / stadtentwicklung / step Lebensqualität City Development Plan for Vienna 2005 wwwwienat / stadtentwicklung / step Results of COMET Project which will be part of the new City Development Plan Vienna 2005 Suggestions in the draft-version

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Winters Hotel Company

Winters Hotel Company Winters Hotel Company Unsere 3- und 4-Sterne-Hotels zeichnet das aus, was perfekte Stadthotels ausmachen: zentral, hochwertig, modern mit breitem Businessangebot. In bester Innenstadtlage bieten wir Geschäfts-

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

King & Spalding Frankfurt

King & Spalding Frankfurt King & Spalding Frankfurt King & Spalding LLP TaunusTurm Taunustor 1 60310 Frankfurt am Main Germany T: +49 69 257 811 000 F: +49 69 257 811 100 www.kslaw.com/offices/frankfurt Travel Directions From the

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Büroflächen Office Space Marktreport 2014/2015 Frankfurt

Büroflächen Office Space Marktreport 2014/2015 Frankfurt Büroflächen Office Space Marktreport 214/215 Frankfurt Büromarkt Frankfurt Office market Frankfurt Der Markt für Bürovermietungen in Frankfurt Im Jahr 214 wurde auf dem Frankfurter Bürovermietungsmarkt

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010

Diplomarbeit. vorgelegt von. Ivan Mahnet. Matrikel Nr. 612904 13. Fachsemester. Wintersemester 2009/2010 Diplomarbeit Zur Erlangung des akademischen Titels Diplom-Gesundheitsökonom (FH) Dimensionierung einer Rohrpostanlage in einem Krankenhaus der Maximalversorgung vorgelegt von Ivan Mahnet Matrikel Nr. 612904

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Q Savoy Hotel Munich. Coming soon. Opening January 2010

Q Savoy Hotel Munich. Coming soon. Opening January 2010 A BOUTI Coming soon Opening January 2010 Coming soon in 2010 Freuen Sie sich auf Anfang 2010: Das Leonardo Boutique öffnet seine Pforten für Geschäfts- und Städtereisende mit hohem Anspruch an Stil und

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang OEE Overall Equipment Effectiveness an important KPI for Operational Intelligence Presented by Thomas J. Lang Agenda OEE and the usage within BCS Special application of OEE at Frankfurt site Benefit 2

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

www.prosweets.de www.prosweets.com

www.prosweets.de www.prosweets.com www.prosweets.de www.prosweets.com Die internationale Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft The international supplier fair for the confectionery industry Neue Partner. Neue Potenziale. Neue Perspektiven.

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

AFC Public Services GmbH

AFC Public Services GmbH Abstract: Evaluierung des Deutschen Lebensmittelbuches (DLMB) und der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission () Az.: 123-02.05-20.0268/13-II-E Projektlaufzeit: 17.03.2014 bis 17.12.2014 Im Auftrag der Bundesanstalt

Mehr

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center

Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center Optimizing Request for Quotation Processes at the Volkswagen Pre-Series Center 28 April 2010 / Agenda 1 Pre-series center 2 Project target 3 Process description 4 Realization 5 Review 6 Forecast 28. April

Mehr

Retail Services Marktreport 2013 Berlin

Retail Services Marktreport 2013 Berlin Retail Services Marktreport 2013 Berlin Top-6-Einzelhandelslagen im Stadtgebiet Berlin Top-6-retail locations in the city of Berlin A111 A11 Reinickendorf Pankow Weißensee Hohenschönhausen Spandau Charlottenburg

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

BERLIN IS EUROPE S CAPITAL OF COOL Time Magazine

BERLIN IS EUROPE S CAPITAL OF COOL Time Magazine YOUR POP-UP STORE AT BERLIN S NEW HOT SPOT BERLIN IS EUROPE S CAPITAL OF COOL Time Magazine A UNIQUE PLACE Tiergarten Brandenburger Tor Straße des 17. Juni Ernst- Reuter- Platz Bahnhof Zoologischer Garten

Mehr

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW GeoDH Kurs und Workshop Geothermische Fernwärme - eine saubere und zukunftsfähige Wärmeversorgung Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 in der Stadthalle Troisdorf, Seminarraum

Mehr

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche?

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? Oliver Koll Europanel, London 1 1 E-Commerce bei Lebensmitteln: (k)ein Markt? 2 E-Commerce-Modelle in der FMCG-Branche 3 Anregungen zur Gestaltung

Mehr

Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies

Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies Jan Angenendt Foreign Direct Investment in Central Europe and Differences in Transition between post-communist Central European Economies Diplomica Verlag Jan Angenendt Foreign Direct Investment in Central

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr