Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade"

Transkript

1 Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade 2013 Industrie- und Handelskammern in Bayern

2 Impressum Publishing Information 2014 by Bayerischer Industrie- und Handelskammertag e. V. Association of Bavarian Chambers of Commerce and Industry Balanstraße 55-59, München Tel Auflage, Stand Juli 2014 Verantwortlich/Responsible: Pia Melas, IHK für München und Oberbayern Gestaltung/Creation: Word Wide KG, München Fotos/Picture Credits: kentoh - Fotolia; gui yong nian - Fotolia Druck/Printed by: K. Fell GmbH, Am Kirchenhölzl 12, Gräfelfing

3 VORWORT PREFACE Bayerische Unternehmen eine Topadresse auf den Weltmärkten Die Unternehmen im Freistaat haben 2013 abermals einen neuen Außenhandelsrekord aufgestellt. Insgesamt wurden Waren im Wert von fast 168 Milliarden Euro exportiert das sind 2 % mehr als im Vorjahr. 15,3 % der deutschen Exporte hatten ihren Ursprung in Bayern. Auch beim gesamten Handelsvolumen wurde mit 313,9 Milliarden Euro ein neuer Rekordwert erreicht. Die bayerischen Exportschlager waren Fahrzeuge, Maschinen, elektrotechnische und chemische Erzeugnisse. Zusammen dominieren diese vier Warengruppen das bayerische Auslandsgeschäft mit einem Anteil am Gesamtexport von mehr als drei Vierteln. Hierbei ist besonders die Ausfuhr von Fahrzeugen hervorzuheben, die sich zum Vergleichsjahr 2012 um beeindruckende 5,7 % erhöhte. Wichtigster Exportmarkt waren die USA (18,9 Mrd. Euro), gefolgt von der Volksrepublik China (15,5 Mrd. Euro) und Österreich (13,4 Mrd. Euro). Ein besonders hohes Absatzwachstum erreichte die bayerische Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr in Israel (+ 25,9 %), Algerien (+ 19,3 %), Mazedonien (+ 17,2 %), Mexiko (+ 16,4 %) und Irland (+ 13,2 %). Über die Hälfte der bayerischen Exporte (fast 89 Mrd. Euro) geht aber nach wie vor in die Länder der Europäischen Union. Die Importseite erreichte nahezu denselben Wert wie im Vorgängerjahr. Importiert wird überwiegend aus dem Nachbarland Österreich (14,9 Mrd. Euro), der Volksrepublik China (11,3 Mrd. Euro) und Italien (10,3 Mrd. Euro). Die bayerische Wirtschaft ist nach wie vor Wachstumsmotor in Deutschland und Europa. Gegen die immer noch angespannte Lage im Euroraum zeigen sich bayerische Unternehmen auch weiterhin äußerst robust. Trotz der Stabilität der bayerischen Wirtschaft ist eine nachhaltige Lösung der europäischen Schuldenkrise, die dazu führt, dass unsere europäischen Handelspartner wieder auf einen Wachstumskurs gelangen, auch aus bayerischer Sicht ein wichtiges Anliegen. Mit ihrer hohen Qualität und Wettbewerbsfähigkeit bestehen für Produkte Made in Bavaria auch im Jahr 2014 gute Aussichten, dass sie ihren Erfolgskurs auf den Weltmärkten fortsetzen. Bavarian companies enjoy a prime location on world markets C ompanies in Bavaria in 2013 once again set a new record in foreign trade. The value of goods exported amounted to nearly 168 billion euros - that is 2% more than the previous year. Of German exports overall, 15.3% originated in Bavaria. Overall trading volume also set a new record, totalling billion euros. The top Bavarian export goods were motor vehicles, machinery, electrical engineering and chemicals. These four product groups combined made up the lion s share of Bavarian foreign business, with over three quarters of total exports. The most outstanding product group was motor vehicles, which increased by an impressive 5.7% over the previous year. The most important export market was the United States (18.9 billion euros), followed by the People s Republic of China (15.5 billion euros) and Austria (13.4 billion euros). The Bavarian economy achieved particularly high sales growth in exports to Israel (+ 25.9%), Algeria (+19.3%), Macedonia (+17.2%), Mexico (+16.4%) and Ireland (+ 13.2%). However, over half of Bavarian exports (nearly 89 billion euros) continue to go to the countries of the European Union. Imports amounted to almost the same value as in the previous year. They were mostly imported from Bavarian neighbour Austria (14.9 billion euros), the People s Republic of China (11.3 billion euros) and Italy (10.3 billion euros). The Bavarian economy continues to be an engine of growth in Germany and Europe. While the situation in the Eurozone remains tense, Bavarian companies are proving their robust nature. However, notwithstanding the stability of its economy, Bavaria is very interested in seeing a sustainable solution to the European debt crisis that will help our European trading partners return to the path of economic growth. Given their high level of quality and competiveness, products Made in Bavaria have good prospects for continued success in global markets in Ilse Aigner Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bavarian Minister of Economic Affairs and Media, Energy and Technology Dr. Eberhard Sasse Präsident der bayerischen IHKs President of Association of Bavarian Chambers of Commerce and Industry 3

4 INHALT INDEX Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade A Außenhandelsvolumen und Ausfuhrüberschuss Bayerns 5 Bavaria s Foreign Trade Volume and Trade Surplus 1B Die Importe und Exporte Bayerns 5 Bavaria s Imports and Exports 2AB Die 20 größten Exportnationen und Importnationen The 20 Leading Export Nations and Import Nations in Anteil der einzelnen Bundesländer am deutschen Außenhandel in den Jahren Shares of the Federal States in Germany s Foreign Trade in AB Die 20 wichtigsten Ausfuhr- Einfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr The 20 Main Foreign Export Import Partners of Bavaria Germany in Zielregionen der bayerischen Warenexporte Destinations for Bavarian Exports AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Exports Imports by Countries AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Regionen Bavaria s Exports Imports by Regions Die dynamischsten Exportpartner Bayerns Bavaria s Most Dynamic Export Partners AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Warengruppen Bavaria s Exports Imports by Product Groups 2013 Außenwirtschaftliche Förderung durch den Freistaat Bayern 17 Promotion of International Business by the Free State of Bavaria Ihre Ansprechpartner im Auslandsgeschäft 18 Your First Contact in International Business 4

5 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE A Außenhandelsvolumen und Ausfuhrüberschuss Bayerns Bavaria s Foreign Trade Volume and Trade Surplus in Mrd. EUR /in bn. EUR Handelsvolumen Trade Volume Ausfuhrüberschuss Trade Surplus Quelle / Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Endgültige Daten; vorläufige Daten für das Jahr 2013 / Final data; provisional data for the year B Die Importe und Exporte Bayerns Bavaria s Imports and Exports in Mrd. EUR /in bn. EUR 180 Importe Imports 150 Exporte Exports Quelle / Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Endgültige Daten; für das Jahr 2013 vorläufige Daten / Final data; for the year 2013 provisional data 5

6 2A Die 20 größten Exportnationen 2013 The 20 Leading Export Nations in 2013 Länder Countries Ausfuhr Export Mrd. US$ bn US$ China China USA USA Deutschland Germany Japan Japan Niederlande Netherlands Frankreich France Südkorea South Korea Vereinigtes Königreich United Kingdom Hongkong Hong Kong Russland Russia Italien Italy Belgien Belgium Kanada Canada Singapur Singapore Mexiko Mexico Saudi Arabien Saudi Arabia Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates Spanien Spain Indien India Taiwan Taiwan Bayern Bavaria 223* 2B Die 20 größten Importnationen 2013 The 20 Leading Import Nations in 2013 Länder Countries Einfuhr Import Mrd. US$ bn US$ USA USA China China Deutschland Germany Japan Japan Frankreich France Vereinigtes Königreich United Kingdom Hongkong Hong Kong Niederlande Netherlands Südkorea South Korea Italien Italy Kanada Canada Indien India Belgien Belgium Mexiko Mexico Singapur Singapore Russland Russia Spanien Spain Taiwan Taiwan Türkei Turkey Thailand Thailand Bayern Bavaria 194* Quelle/Source: World Trade Organisation * Durchschnittl. Jahreswechselkurs 2013 / Average Exchange Rate Anteil der einzelnen Bundesländer am deutschen Außenhandel in den Jahren 2012/2013 Shares of the Federal States in Germany s Foreign Trade in 2012/2013 Bundesländer German Federal States Ausfuhr Exports in % Einfuhr Imports in % Nordrhein-Westfalen Northrhine-Westphalia 16,5 16,4 22,2 22,8 Baden-Württemberg Baden-Wurttemberg 16,0 15,9 15,5 15,5 Bayern Bavaria 15,0 15,3 16,2 16,2 Niedersachsen Lower Saxony 7,2 7,1 9,8 9,1 Hessen Hesse 5,0 5,3 8,5 8,9 Hamburg Hamburg 4,6 4,5 7,6 7,6 Rheinland-Pfalz Rhineland-Palatinate 4,2 4,3 3,4 3,5 Sachsen Saxony 2,9 2,9 2,1 2,1 Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein 1,7 1,7 2,2 2,1 Sachsen-Anhalt Saxony-Anhalt 1,4 1,4 1,7 1,8 Bremen Bremen 1,6 1,3 1,5 1,5 Saarland Saarland 1,3 1,2 1,4 1,3 Brandenburg Brandenburg 1,2 1,2 2,1 2,1 Berlin Berlin 1,2 1,2 1,1 1,1 Thüringen Thuringia 1,2 1,1 0,9 0,9 Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern 0,6 0,6 0,5 0,5 Sonstiges Other 18,3 18,6 3,2 3,2 Exportwaren ausländischen Ursprungs bzw. für das Ausland bestimmte Importwaren Export goods of foreign origin / import goods designated for other countries Quelle/Source: Statistisches Bundesamt Deutschland 6

7 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE A Die 20 wichtigsten Ausfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr 2013 The 20 Main Foreign Export Partners of Bavaria Germany in 2013 Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten Bayern Bavaria 2013 Deutschland Germany 2013 Exports in mill. EUR by countries Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % 1. USA USA , ,6 2. China China , ,4 3. Österreich Austria , ,8 4. Frankreich France , ,5 5. Vereinigtes Königreich United Kingdom , ,3 6. Italien Italy , ,0 7. Belgien Belgium , ,5 8. Niederlande Netherlands , ,0 9. Tschechien Czech Republic , ,9 10. Schweiz Switzerland , ,3 11. Polen Poland , ,1 12. Russland Russia , ,2 13. Spanien Spain , ,0 14. Japan Japan , ,1 15. Schweden Sweden , ,9 16. Türkei Turkey , ,1 17. Südkorea South Korea , ,1 18. Ungarn Hungary , ,4 19. Slowakei Slovakia , ,0 20. Brasilien Brazil , ,7 Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistisches Bundesamt Deutschland Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. 4B Die 20 wichtigsten Einfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr 2013 The 20 Main Foreign Import Partners of Bavaria Germany in 2013 Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten Bayern Bavaria 2013 Deutschland Germany 2013 Imports in mill. EUR by countries Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % 1. Österreich Austria , ,1 2. China China , ,6 3. Italien Italy , ,9 5. Tschechien Czech Republic , ,8 4. USA USA , ,0 7. Niederlande Netherlands , ,1 6. Russland Russia , ,5 8. Frankreich France , ,3 9. Ungarn Hungary , ,7 10. Vereinigtes Königreich United Kingdom , ,3 11. Polen Poland , ,3 12. Belgien Belgium , ,0 13. Schweiz Switzerland , ,1 17. Spanien Spain , ,5 16. Kasachstan Kazakhstan , ,2 14. Japan Japan , ,0 15. Slowakei Slovakia , ,2 18. Türkei Turkey , ,4 19. Libyen Libya , ,0 20. Rumänien Romania , ,3 Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistisches Bundesamt Deutschland Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. 7

8 5 Zielregionen der bayerischen Warenexporte 2013 in Mio. EUR Destinations for Bavarian Exports 2013 in mill. EUR United Kingdom Sweden 693 Ireland Norway Canada Belgium Netherlands 466 Luxembourg Denmark Portugal Spain France Austria USA Switzerland Italy 203 Morocco 261 Algeria 233 Tunisia Mexico 19 Cuba Guatemala Honduras Dominican Republic 31 Costa Rica Panama Ghana 216 Venezuela Côte d Ivoire Colombia 56 Ecuador 164 Nigeria 19 Cameroon 2 17 Con Gabon 153 Peru Brazil 19 Paraguay Chile 370 Argentina 41 Uruguay

9 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE Finland Poland 300 Lithuania 205 Belarus Russia 554 Ukraine 63 Libya Czech Republic 636 Slovenia 316 Croatia 280 Serbia 555 Greece Hungary 336 Bulgaria Egypt Romania Turkey Israel Slovakia 76 Lebanon Jordan 245 Kazakhstan Azerbaijan Turkmenistan Iraq Iran 280 Kuwait Bahrain 189 Pakistan 954 Qatar 906 Saudi Arabia United Arab Emirates India 62 Bangladesh China 776 Hong Kong South Korea Taiwan Japan Oman Thailand 218 Vietnam 168 Philippines Ethiopia 0 go 38 Kenya Singapore Malaysia 390 Indonesia 30 Tanzania 26 Angola 17 Mozambique Australia South Africa 199 New Zealand

10 6A Ausfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Exports by Countries Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Exports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % EU-LÄNDER EU-COUNTRIES ,3 Österreich Austria ,2 Frankreich France ,0 Vereinigtes Königreich United Kingdom ,9 Italien Italy ,1 Belgien Belgium ,9 Niederlande Netherlands ,9 Tschechien Czech Republic ,4 Polen Poland ,2 Spanien Spain ,9 Schweden Sweden ,6 Ungarn Hungary ,3 Slowakei Slovakia ,7 Rumänien Romania ,8 Dänemark Denmark ,1 Finnland Finland ,6 Portugal Portugal ,9 Irland Ireland ,2 Slowenien Slovenia ,3 Griechenland Greece ,8 Luxemburg Luxembourg ,5 Bulgarien Bulgaria ,4 Kroatien Croatia ,2 Litauen Lithuania ,6 Estland Estonia ,7 Lettland Latvia ,8 Zypern Cyprus ,6 Malta Malta ,1 SONSTIGES EUROPA OHNE EU GUS OTHER EUROPE WITHOUT EU CIS ,0 Schweiz Switzerland ,2 Türkei Turkey ,0 Norwegen Norway ,6 Liechtenstein Liechtenstein ,2 Sonstige Other ,2 SÜD-OSTEUROPA GUS SOUTH EAST EUROPE CIS ,8 Russland Russia ,3 Ukraine Ukraine ,6 Serbien Serbia ,7 Kasachstan Kazakhstan ,4 Weißrussland Belarus ,8 Bosnien-Herzegowina Bosnia-Herzegovina ,0 Aserbaidschan Azerbaijan ,0 Mazedonien Macedonia ,2 Sonstige Other ,2 AFRIKA AFRICA ,9 Südafrika South Africa ,4 Ägypten Egypt ,2 Algerien Algeria ,3 10

11 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Exports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % Tunesien Tunesia ,8 Marokko Morocco ,4 Nigeria Nigeria ,6 Libyen Libya ,7 Sonstige Other ,8 NAH- UND MITTELOST MIDDLE EAST ,1 Saudi-Arabien Saudi-Arabia ,8 Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates ,5 Israel Israel ,9 Kuwait Kuwait ,2 Iran Iran ,9 Katar Qatar ,9 Irak Iraq ,4 Oman Oman ,6 Sonstige Other ,3 ASIEN-PAZIFIK ASIA-PACIFIC ,5 China China ,4 Japan Japan ,2 Südkorea South Korea ,7 Australien Australia ,0 Indien India ,1 Singapur Singapore ,2 Taiwan Taiwan ,1 Malaysia Malaysia ,4 Hongkong Hong Kong ,9 Thailand Thailand ,2 Indonesien Indonesia ,6 Vietnam Vietnam ,8 Neuseeland New Zealand ,4 Philippinen Philippines ,5 Pakistan Pakistan ,7 Sonstige Other ,7 NORDAMERIKA NORTH AMERICA ,7 USA USA ,5 Kanada Canada ,0 MITTEL- UND SÜDAMERIKA CENTRAL AND SOUTH AMERICA ,6 Brasilien Brazil ,8 Mexiko Mexico ,4 Argentinien Argentinia ,3 Chile Chile ,5 Kolumbien Colombia ,9 Peru Peru ,3 Venezuela Venezuela ,8 Sonstige Other ,5 Sonstige Other ,5 Summe GESAMT Sum total ,0 Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 11

12 6B Einfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Imports by Countries Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Imports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % EU-LÄNDER EU-COUNTRIES ,1 Österreich Austria ,3 Italien Italy ,1 Tschechien Czech Republic ,0 Niederlande Netherlands ,9 Frankreich France ,8 Ungarn Hungary ,6 Vereinigtes Königreich United Kingdom ,8 Polen Poland ,9 Belgien Belgium ,7 Spanien Spain ,7 Slowakei Slovakia ,7 Rumänien Romania ,0 Irland Ireland ,6 Schweden Sweden ,9 Slowenien Slovenia ,6 Portugal Portugal ,2 Dänemark Denmark ,7 Finnland Finland ,9 Bulgarien Bulgaria ,9 Griechenland Greece ,8 Kroatien Croatia ,8 Luxemburg Luxembourg ,7 Litauen Lithuania ,5 Malta Malta ,0 Lettland Latvia ,2 Estland Estonia ,1 Zypern Cyprus ,8 SONSTIGES EUROPA OHNE EU GUS OTHER EUROPE WITHOUT EU CIS ,2 Schweiz Switzerland ,2 Türkei Turkey ,0 Norwegen Norway ,4 Liechtenstein Liechtenstein ,0 Island Iceland ,0 Sonstige Other ,1 SÜD-OSTEUROPA GUS SOUTH EAST EUROPE CIS ,7 Russland Russia ,3 Kasachstan Kazakhstan ,0 Aserbaidschan Azerbaijan ,1 Mazedonien Macedonia ,8 Serbien Serbia ,0 Ukraine Ukraine ,5 Bosnien-Herzegowina Bosnia-Herzegovina ,2 Georgien Georgia ,8 Weißrussland Belarus ,5 Albanien Albania ,8 Sonstige Other ,9 12

13 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Imports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % AFRIKA AFRICA ,6 Libyen Libya ,9 Nigeria Nigeria ,9 Algerien Algeria ,2 Tunesien Tunesia ,1 Ägypten Egypt ,7 Südafrika South Africa ,2 Marokko Morocco ,1 Sonstige Other ,2 NAH- UND MITTELOST MIDDLE EAST ,1 Saudi-Arabien Saudi-Arabia ,2 Kuwait Kuwait ,4 Irak Iraq ,4 Israel Israel ,2 Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates ,4 Iran Iran ,1 Sonstige Other ,2 ASIEN-PAZIFIK ASIA-PACIFIC ,3 China China ,9 Japan Japan ,9 Singapur Singapore ,9 Malaysia Malaysia ,7 Taiwan Taiwan ,8 Indien India ,0 Südkorea South Korea ,0 Thailand Thailand ,1 Vietnam Vietnam ,9 Indonesien Indonesia ,2 Philippinen Philippines ,4 Hongkong Hong Kong ,7 Bangladesch Bangladesh ,4 Kambodscha Cambodia ,6 Pakistan Pakistan ,7 Sonstige Other ,6 NORDAMERIKA NORTH AMERICA ,4 USA USA ,4 Kanada Canada ,5 MITTEL- UND SÜDAMERIKA CENTRAL AND SOUTH AMERICA ,1 Brasilien Brazil ,5 Mexiko Mexico ,1 Chile Chile ,4 Venezuela Venezuela ,7 Kolumbien Colombia ,4 Costa Rica Costa Rica ,8 Sonstige Other ,8 Sonstige Other 0 0 0,0 Summe GESAMT Sum total ,0 Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 13

14 7A Ausfuhr Bayerns nach Regionen 2013 Bavaria s Exports by Regions 2013 Nordamerika North America 12,3 % Mittel- und Südamerika Central and South America 2,9 % Asien-Pazifik Asia-Pacific 18,4 % Nah- und Mittelost Middle East 2,2 % EU-Länder EU Countries 53,0 % Afrika Africa 1,8 % Süd-Osteuropa/ GUS South East Europe/ CIS 3,7 % Sonstiges Europa Other Europe 5,8 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 7B Einfuhr Bayerns nach Regionen 2013 Bavaria s Imports by Regions 2013 Nordamerika North America 6,6 % Mittel- und Südamerika Central and South America 1,0 % Asien-Pazifik Asia-Pacific 15,8 % Nah- und Mittelost Middle East 0,9 % Afrika Africa 4,2 % EU-Länder EU Countries 57,8 % Süd-Osteuropa/ GUS South East Europe/ CIS 9,2 % Sonstiges Europa Other Europe 4,5 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 14

15 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE Die dynamischsten Exportpartner Bayerns 2013 Bavaria s Most Dynamic Export Partners 2013 Vereinigtes Königreich United Kingdom (+10,9 %) China China USA USA (+4,4 %) (+3,5 %) Frankreich France 453 (+4,0 %) Tschechien Czech Republic 364 (+7,4 %) Polen Poland 301 (+7,2 %) Mexiko Mexico 203 (+16,4 %) Brasilien Brazil Türkei Turkey Ungarn Hungary (+8,8 %) (+5,0 %) (+5,3 %) Israel Israel Australien Australia (+25,9 %) (+8,0 %) Kanada Canada Malaysia Malaysia Slowakei Slowakia (+6,0 %) (+8,4 %) (+4,7 %) (-4,4 %) -64 Südafrika South Africa (-5,1 %) -72 Indien India (-11,6 %) -72 (-12,2 %) -79 Ukraine Ukraine Thailand Thailand (-2,2 %) (-7,8 %) Japan Japan Saudi-Arabien Saudi-Arabia (-19,4 %) -81 Bulgarien Bulgaria (-1,9 %) (-9,9 %) Spanien Spain Hongkong Hongkong (-7,2 %) -98 (-10,5 %) -106 (-1,2 %) -156 (-2,9 %) -190 (-2,1 %) -221 (-5,3 %) -245 Singapur Singapore Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates Österreich Austria Belgien Belgium Italien Italy Russland Russia Exportzuwachs -rückgang 2012 zu 2013 in Mio. EUR (in %) Export growth decrease 2012 to 2013 in mill. EUR (in %) Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 15

16 9A Ausfuhr Bayerns nach Warengruppen 2013 Bavaria s Exports by Product Groups 2013 Elektrotechnische Erzeugnisse Electrical products 16,4 % Rohstoffe Raw materials 0,5 % Textilien und Bekleidung Textiles, clothing 1,2 % Papier, Papierwaren, Druckereierzeugnisse Paper and printing industry 1,9 % Maschinen Machinery 16,2 % Halbwaren Semi-finished goods 4,2 % Metall- und Eisenwaren Iron and metal goods 4,1 % Ernährungswirtschaft Food industry 5,1 % Fahrzeuge Vehicles 32,4 % Sonstiges Other 7,1 % Chemie, Kunststoffe, Pharmazie Chemicals, plastics, pharmaceuticals 10,9 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 9B Einfuhr Bayerns nach Warengruppen 2013 Bavaria s Imports by Product Groups 2013 Elektrotechnische Erzeugnisse Electrical products 18,2 % Fahrzeuge Vehicles 15,0 % Maschinen Machinery 10,1 % Sonstiges Other 14,3 % Rohstoffe Raw materials 13,0 % Chemie, Kunststoffe, Pharmazie Chemicals, plastics, pharmaceuticals 9,7 % Textilien und Bekleidung Textiles, clothing 3,8 % Papier, Papierwaren, Druckereierzeugnisse Paper and printing industry 1,3 % Halbwaren Metall- und Eisenwaren Semi-finished goods Iron and metal goods 4,4 % 4,7 % Ernährungswirtschaft Food industry 5,5 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 16

17 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Außenwirtschaftliche Förderung durch den Freistaat Bayern Die Bayerische Staatsregierung unterstützt in enger Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus der Wirtschaft - insbesondere den Kammern und Verbänden - und Bayern International die in Bayern ansässigen Unternehmen dabei, die Chancen der Globalisierung zu nutzen. Auf die Bedürfnisse des bayerischen Mittelstands zugeschnittene Förderprogramme und Aktivitäten helfen, neue Märkte im Ausland zu erschließen, Kontakte zu internationalen Partnern aufzubauen und Geschäfte abzuwickeln: Förderprogramm Fit für Auslandsmärkte - Go International Key Technologies Datenbank Bayerisches Auslandsmessebeteiligungsprogramm Delegationsreisen unter politischer Leitung Unternehmerreisen z.t. mit Kooperationsbörse Bayern - Fit for Partnership (BFP) Internationale Weiterbildung Solutions made in Bayern Bayerische Repräsentanzen im Ausland Innovationsgutscheine Hilfestellungen zur Erschließung internationaler Aufträge Finanzierungshilfen für Auslandsaufträge Finanzierungshilfen für Investitionen im Ausland Promotion of International Business by the Free State of Bavaria The Government of the Free State of Bavaria, in close cooperation with its partners in the business world especially the chambers and the associations and with Bayern International supports Bavarian companies in their efforts to take advantage of the opportunities offered by globalisation. Special promotion programmes tailored to the needs of small and medium-sized companies in Bavaria help these companies to gain access to new foreign markets, to establish contacts with international partners and to do business with them. Promotion program: Fit for global markets Go International Key technologies data base Bavarian Trade Fair Participation Program Trade missions lead by Minister or Vice Minister Business trips, including organized business matching Bavaria Fit for Partnership (BFP) International training Solutions made in Bavaria Bavarian representative offices around the world Innovation vouchers Assistance in winning international contracts Financing aid for international contracts Financing aid for foreign investment Nähere Informationen zur Außenwirtschaft im Internet: Webseite aller Partner in Bayern mit allen Programmen, Veranstaltungsdatenbank und Exporteinsteigerinformationen im Exportkompass. For further information, please see our website: Landing page for all partners and programs in Bavaria, event database and export compass information for export beginners. 17

18 IHRE ANSPRECHPARTNER IM AUSLANDSGESCHÄFT YOUR FIRST CONTACT FOR FOREIGN TRADE Bayerische Industrie- und Handelskammern Bavarian Chambers of Commerce and Industry IHK Aschaffenburg Chamber of Commerce and Industry Aschaffenburg Ursula Müller Kerschensteinerstr. 9, Aschaffenburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK zu Coburg Chamber of Commerce and Industry Coburg Elisabeth Löhr Schloßplatz 5, Coburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für München und Oberbayern Chamber of Commerce and Industry for Munich and Upper Bavaria Frank Dollendorf Balanstr , München Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Nürnberg für Mittelfranken Chamber of Commerce and Industry for Nuremberg and Central Franconia Armin Siegert Interimsquartier Loftwerk Ulmenstraße 52, Nürnberg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für Niederbayern in Passau Chamber of Commerce and Industry for Lower Bavaria in Passau Peter Sonnleitner Nibelungenstr. 15, Passau Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für Oberfranken Bayreuth Chamber of Commerce and Industry for Upper Franconia Bayreuth Dr. Hans Kolb Bahnhofstr. 25, Bayreuth Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim Chamber of Commerce and Industry Regensburg for Upper Palatinate/Kelheim Dr. Alfred Brunnbauer D.-Martin-Luther-Str. 12, Regensburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Schwaben Chamber of Commerce and Industry Swabia Axel Sir Stettenstr. 1 u. 3, Augsburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Würzburg-Schweinfurt Chamber of Commerce and Industry Wuerzburg-Schweinfurt Marion Oker Mainaustr. 33, Würzburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: 18

19 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bavarian Ministry of Economic Affairs and Media, Energy and Technology Abteilung 6 - Internationalisierung und Industrie Department 6 - Internationalisation and Industry Prinzregentenstraße München, Germany Tel.: Fax: Internet: Bayerische Repräsentanten im Ausland Bavarian Representatives Abroad ARGENTINIEN, CHILE, KOLUMBIEN, PERU ARGENTINA, CHILE, COLOMBIA, PERU Pamela Valdivia State of Bavaria Head Office Chile Av. El Bosque Norte 0440, oficina 601 Las Condes, Santiago de Chile, Chile Tel.: (-55) Internet: BRASILIEN BRAZIL Martin Langewellpott State of Bavaria Brazil Office c/o German-Brazilian Chamber of Industry and Commerce Rua Verbo Divino São Paulo, Brazil Tel.: Internet: BULGARIEN BULGARIA Dr. Mitko Vassilev State of Bavaria Bulgaria Office c/o German-Bulgarian Chamber of Industry and Commerce F. Joliot-Curie Str. 25 A 1113 Sofia, Bulgaria Tel.: Internet: CHINA CHINA Dr. Markus Wittmann, Chefrepräsentant State of Bavaria China Office Shandong & Guangdong Unit7/F, China Merchant Tower 1166 Wanghai Road, Shekou Shenzhen, P.R. China Tel: Internet: Yu Liu, Standortleiterin State of Bavaria Shandong Office Rm. 1116, Hisense Tower 17 Dong Hai Xi Rd., Qingdao Shandong Province, P.R. China Tel.: Internet: INDIEN INDIA John Kottayil State of Bavaria India Office Prestige Meridian 2 12th floor, Unit , MG Road Bangalore , India Tel.: / Internet: ISRAEL ISRAEL Godel Rosenberg State of Bavaria Israel Office 15a David Hamelech St Herzliya, Israel Tel.: Internet: JAPAN JAPAN Dr. Christian Geltinger State of Bavaria Japan Office Holland Hills Mori Tower RoP , Toranomon, Minato-ku Tokyo , Japan Tel.: Internet: 19

20 IHRE ANSPRECHPARTNER IM AUSLANDSGESCHÄFT YOUR FIRST CONTACT FOR FOREIGN TRADE KANADA CANADA Benjamin Emans Frédéric Arsenault State of Bavaria Quebec Office 1800, avenue McGill College, bureau 2800 Montréal (Québec) H3A 3J6, Canada Tel.: / Internet: KROATIEN CROATIA Gunther Neubert State of Bavaria Croatia Office c/o German-Croatian Chamber of Industry and Commerce Strojarska cesta 22/ Zagreb, Croatia Tel.: Internet: MEXIKO MEXICO Christian Weber State of Bavaria Mexico Office c/o German Mexican Chamber of Commerce and Industry German Centre Office Av. Santa Fé 170 Lomas de Santa Fé México D.F., México Tel.: Internet: ÖSTERREICH AUSTRIA Thomas Gindele State of Bavaria Austria Office c/o German Chamber of Commerce in Austria Schwarzenbergplatz 5 Top 3/ Wien, Austria Tel.: Internet: POLEN POLAND Michael Kern State of Bavaria Poland Office c/o German-Polish Chamber of Industry and Commerce ul. Miodowa Warszawa, Poland Tel.: Internet: RUMÄNIEN ROMANIA Sebastian Metz State of Bavaria Romania Office c/o German-Romanian Chamber of Industry and Commerce Str. Clucerului 35, et Bucuresti, Romania Tel.: Internet: RUSSLAND RUSSIA Fedor W. Khorokhordin State of Bavaria Moscow Office Haus der Deutschen Wirtschaft 1. Kasatschi per., Moscow, Russia Tel.: Internet: SCHWEIZ SWITZERLAND Ralf J. Bopp State of Bavaria Switzerland Office c/o German-Swiss Chamber of Commerce Tödistrasse Zürich, Switzerland Tel.: Internet: SÜDAFRIKA SOUTH AFRICA Matthias Boddenberg State of Bavaria South Africa Office c/o Southern African-German Chamber of Commerce and Industry 47 Oxford Road, Forest Town, 2193 Johannesburg, South Africa Tel.: Internet: TSCHECHISCHE REPUBLIK CZECH REPUBLIC Bernard Bauer State of Bavaria Czech Republic Office c/o German-Czech Chamber of Industry and Commerce Václavské nám Praha 1, Ceská Repúblika Tel.: Internet: 20

Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide

Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide Welcome all over the World GRUSSWORT / WORDS

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

BAYERISCHE REPRÄSENTANZEN IM AUSLAND BAVARIAN REPRESENTATIVE OFFICES WORLDWIDE Welcome all over the World

BAYERISCHE REPRÄSENTANZEN IM AUSLAND BAVARIAN REPRESENTATIVE OFFICES WORLDWIDE Welcome all over the World Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie BAYERISCHE REPRÄSENTANZEN IM AUSLAND BAVARIAN REPRESENTATIVE OFFICES WORLDWIDE Welcome all over the World GLOBAL PLAYER

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Erfolgreich in den BRICS-Staaten 2014

Erfolgreich in den BRICS-Staaten 2014 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Erfolgreich in den BRICS-Staaten 2014 mit Unterstützung des Freistaates Bayern Partner in Bayern Liebe Unternehmerinnen

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

"Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder

Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder "Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder verderbliche Waren.. " Was ist es? Mit LOSTnFOUND NIMBO können

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN Introduction to GfK 2012 GfK SE Nürnberg GfK 2012 GfK Retail and Technology Mai 2012 1 1. Die GfK und das Handelspanel 2. Präsentation ausgewählter Ergebnisse

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO?

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Er ist: klein und smart! Eigenschaften: Funktioniert Drinnen und Draußen NIMBO funktioniert überall dort wo ein GSM-Signal verfügbar ist. Damit werden mehr als 97%der Länder

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013 Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH Essen, 14. Mai 2013 Ausgangssituation I Häufiges Problem kleinerer mittelständischer Unternehmen:

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Gesprächstarife NFON Business Teil 1

Gesprächstarife NFON Business Teil 1 NFON Business Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,9 ct. pro Deutschland-Flat (optional buchbar) 1 4 je Nebenstelle monatlich Deutschland-International-Flat (optional

Mehr

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern

Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Adapter für Sauerstoff Ventile nach Ländern Sie besitzen einen Sauerstoff-Druckminderer und wollen in ein bestimmtes Land und sind auf der Suche nach der Information welcher Adapter in welchem Land benötigt

Mehr

Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide

Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bayerische Repräsentanzen im Ausland Bavarian Representative Offices Worldwide Welcome all over the World GRUSSWORT / WORDS

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung Welt 1950-2010 United Nations Population Information Network 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 ASIA 1.395,7 1707,7 2135,0 2637,6 3199,5 3719,0

Mehr

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1 NFON Voll-Version Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,90 ct. pro Deutschland-Flat Voll-Version (optional buchbar) 1 3 Deutschland-Flat Premium-Version (optional

Mehr

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG International Fleet 9. Juli 2015, FuBo 2015 Friedrichshafen Internationales Flotten Reporting FleetCARS = Fleet Control And Reporting

Mehr

Welt-Bruttoinlandsprodukt

Welt-Bruttoinlandsprodukt In Mrd., 2007 17.589 Mrd. US $ 1.782 Mrd. US $ Südosteuropa und GUS Europa Russland 1.285 Deutschland 3.302 Ukraine 141 15.242 Mrd. US $ Nordamerika Großbritannien Frankreich 2.738 2.567 Kasachstan 94

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTICAL INFORMATION About the Grain and Feedstuff Market edition December 2014 Ein grundlegendes Verständnis für

Mehr

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer C A L L W O R L D W I D E Tarife 2012 Auch online unter: http://www.happyhandy.at Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer Afghanistan Ägypten Albanien Algerien Andorra Angola Anguilla Antigua

Mehr

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Tappi-Symposium zur interzum 2007 am 7. Mai 2007 Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Dirk-Uwe Klaas - Hauptgeschäftsführer Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner A... 6 Afghanistan... 6 Ägypten... 6 Albanien... 6 Algerien... 6 Angola... 6 Äquatorialguinea... 6 Argentinien...

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

The German Labor Market and the Internationalization of Work

The German Labor Market and the Internationalization of Work The German Labor Market and the Internationalization of Work Symposium Internationalization of Labor and Employment. Educating internationally-minded decision makers. Jutta Allmendinger, 16th October 2008,

Mehr

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015)

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Die nachstehenden Preise gelten für sämtliche Sparhandy Allnet-Flat-Tarife. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Mehr

Der Außenhandel Bayerns2006 Bavaria s Foreign Trade

Der Außenhandel Bayerns2006 Bavaria s Foreign Trade INTERNATIONAL DOKUMENTATION Der Außenhandel Bayerns Foreign Trade Bayerischer tag Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Der Außenhandel Bayerns Foreign Trade

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Leistung Aufenthaltsort Einheit Preis 1 Anrufe in ausländische Festnetze Deutschland Ländergruppe 1 pro Minute 2 0,29 Ländergruppe 2 pro Minute 2 0,29

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB Seite 1 von 5 bob weltweit für bigbob, bigbob 2009, bigbob 2011, bigbob 8,80, bob vierer 2008, bob vierer 2011, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob XL 9,90, superbob In folgenden Ländern

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA / Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest-

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Kreditversicherung Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Starke Partner in einer starken Gruppe: und Coface-Gruppe Weltweit

Mehr

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an EU-* bis zu 6 e, pro Afghanistan 800,00 71,00 19,00 Ägypten 800,00 38,00 19,00 Albanien 800,00 68,00 19,00 Algerien 800,00 60,00 30,00 Andorra 62,00 20,00 Angola 1025,00 83,00 26,00 Argentinien 800,00

Mehr

o2 (Postpaid) - Seite 1/2 Stand:

o2 (Postpaid) - Seite 1/2 Stand: o (Postpaid) - Seite 1/ Reise Option Travel Day Pack EU Roaming Flat Voice & Data 1 GB für o Blue All-in S/M Consumer/SoHo für o Blue All-in S/M Consumer/SoHo für o Blue All-in L/XL/Premium Consumer/SoHO

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN

AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN AUSLANDSBAFÖG ZUSTÄNDIGKEITEN AFRIKA Alle Länder Studentenwerk Frankfurt (Oder) Paul-Feldner-Str. 8 15230 Frankfurt/Oder Telefon: 033556509-22 Telefax: 033556509-99 E-Mail: bafoeg@studentenwerk-frankfurt.de

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN Google Consumer Barometer MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN EINFÜHRUNG Vor neun Monaten haben wir das Consumer Barometer veröffentlicht, unser interaktives digitales Tool, das globale Trends

Mehr

Komplette Kennzeichnungslösungen

Komplette Kennzeichnungslösungen Imaje Komplette Kennzeichnungslösungen Tintenstrahldrucker Laserkodierer Foliendirektdrucker Etikettendrucker Etikettiersysteme Software Service Die Imaje-Lösungen Kleinzeichen-Tintenstrahldrucker Sie

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis 1 Europa pro Minute 2 0,29 USA/Kanada pro Minute 2 0,29 Übrige Welt pro Minute 2 0,99 SMS in Fest- und

Mehr

Ausländisches Wirtschaftsrecht

Ausländisches Wirtschaftsrecht Ausländisches Wirtschaftsrecht Systematischer Arbeitskatalog für die Praxis von Dr. jur. R. Böckl Rechtsanwalt in Bonn begründet von Dr. jur M. Wittenstein Rechtsanwalt und Notar in Frankfurt am Main AW

Mehr

Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse

Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse Internationalisierung der niedersächsischen Wirtschaft: Ausprägungen, Märkte, Hemmnisse Dr. Birgit Gehrke Präsentation auf der Infoveranstaltung von KMU Management International am 2. Februar 11 in der

Mehr

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN 2014 AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 30 AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN THE MOST IMPORTANT FACTS ABOUT EUROBIKE DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ZUR EUROBIKE 45,200 TRADE VISITORS

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen Albert-Ludwigs-University Freiburg, Germany University of Bergen, Norway Lecture

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Coface Internationaler Anbieter von Lösungen im Forderungsmanagement von Unternehmen Coface Deutschland deckte 2008 weltweite Risiken in

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

Die Märkte der Welt sicher erschließen

Die Märkte der Welt sicher erschließen Die Märkte der Welt sicher erschließen Cash statt Crash: Risikoabsicherung Benjamin Bubner Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland

Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Abgehende Verbindungen von Deutschland ins Ausland Anrufe in Fest- und Mobilfunknetze Einheit Preis Europa pro Minute 0,9 USA / Kanada pro Minute 0,9 Übrige Welt pro Minute 0,99 SMS in Fest- und Mobilfunknetze

Mehr

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen

Facts & Figures. Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Facts & Figures Die Frankfurter Buchmesse 2010 in Zahlen Warum Frankfurt? TOP-10-MOTIVE der Aussteller für die Teilnahme an der Buchmesse 7.539 Aussteller aus 111 Ländern machen Frankfurt zur internationalen

Mehr

Vodafone UK World. Cellhire

Vodafone UK World. Cellhire Vodafone UK World Sonder Angebot nur bei Cellhire Cellhire Netzwerke: Argentinien- Movistar Australien - Optus Brasilien - Claro China - China Mobile Deutschland- O2 Frankreich - Orange Holland - Vodafone

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg

Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Japan als Partner für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg Kirstin Wenk ZukunftsAgentur Brandenburg Team Außenwirtschaft, Europa- Service Research Kirstin Wenk & Support, ZukunftsAgentur Office ZAB

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries Total number of scholarship holders: 254 male 116 female 138 54% Gender distribution 46% male female Top hosting countries hip holders Number of applications Number of project offers Kanada 66 114 448

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries STATISTICS - RISE worldwide 206 Total number of scholarship holders: 228 male 03 female 25 55% Gender distribution 45% male female Top hosting countries Number of sholarship holders Number of project offers

Mehr

MILCHFORUM BERLIN

MILCHFORUM BERLIN MILCHFORUM BERLIN 13.03.2015 - VERGLEICH DER EU MILCHPRODUKTION 1984-2014 - VERGLEICH DER WELT MILCHPRODUKTION 1984-2014 - DER WELTMARKT FÜR MILCHERZEUGNISSE - DER HANDEL: ZUGANG ZUM WELTMARKT LAND 1984

Mehr

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen

Tarif. All-in M 200, 200 / 500. All-in M. All-in M 200, 200 / 500. Ideal für Normaltelefonierer. All-in M 200 200 / 500. Grundpreis und Leistungen Tarif All-in M All-in M 200, 200 / 500 All-in M 200, 200 / 500 Ideal für Normaltelefonierer All-in M 200 200 / 500 Grundpreis und Leistungen 3 100 100 100 100 Innerdt. Sprachverbindungen, Mailbox-Abfrage,

Mehr

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungsaufträgen Christian Pfab Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement 4.400 Mitarbeiter

Mehr

IHK-Exportbericht Bayern 2012 2013. IHK-Export Report Bavaria 2012 2013

IHK-Exportbericht Bayern 2012 2013. IHK-Export Report Bavaria 2012 2013 IHK-Exportbericht Bayern 2012 2013 Erwartungen. Motive. Auswirkungen. IHK-Export Report Bavaria 2012 2013 Expectations. Motives. Effects. Industrie- und Handelskammern in Bayern Inhalt Table of contents

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr.

Startseite. on -Solutio. Consulting Inkasso International ti Payments. g rund. Payments. Beratun. Folie Nr. Startseite on -Solutio aymentum Pa g rund Consulting Inkasso International ti Payments Payments Folie Nr. Liquidität sichern! g rund um Payment-Solution Verkaufen im Internet Verkaufen im Internet Drei-Phasen:

Mehr

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Nachfolgend sind die Spannungen der öffentlichen Niederspannungsnetze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angegeben. Die Angaben

Mehr

Fakten zum deutschen Außenhandel 2014*

Fakten zum deutschen Außenhandel 2014* Fakten zum deutschen Außenhandel 2014* Außenhandelsergebnisse im Jahr 2014 Exporte Importe Außenbeitrag insgesamt Waren Dienstleistungen insgesamt Waren Dienstleistungen insgesamt (Sp.1 4) Mrd. 1326,16

Mehr

CHECK24: Auslandsflatrates für das Festnetz von DSL- & Kabelanbietern vs. Skype

CHECK24: Auslandsflatrates für das Festnetz von DSL- & Kabelanbietern vs. Skype CHECK24: Auslandsflatrates für das Festnetz von DSL- & Kabelanbietern vs. Skype I. DSL-Anbieter (alphabetisch sortiert) Standardtarif 1 1&1 Doppel-Flat 16.000 Call & Surf Comfort Preis p. Monat für Internet-

Mehr

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren Nr. 67 21.07.2010 Seite 1 von 6 für Vodafone-Fachhändler CallYa International: Ab 4 Cent in internationale e telefonieren Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr