Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade"

Transkript

1 Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade 2013 Industrie- und Handelskammern in Bayern

2 Impressum Publishing Information 2014 by Bayerischer Industrie- und Handelskammertag e. V. Association of Bavarian Chambers of Commerce and Industry Balanstraße 55-59, München Tel Auflage, Stand Juli 2014 Verantwortlich/Responsible: Pia Melas, IHK für München und Oberbayern Gestaltung/Creation: Word Wide KG, München Fotos/Picture Credits: kentoh - Fotolia; gui yong nian - Fotolia Druck/Printed by: K. Fell GmbH, Am Kirchenhölzl 12, Gräfelfing

3 VORWORT PREFACE Bayerische Unternehmen eine Topadresse auf den Weltmärkten Die Unternehmen im Freistaat haben 2013 abermals einen neuen Außenhandelsrekord aufgestellt. Insgesamt wurden Waren im Wert von fast 168 Milliarden Euro exportiert das sind 2 % mehr als im Vorjahr. 15,3 % der deutschen Exporte hatten ihren Ursprung in Bayern. Auch beim gesamten Handelsvolumen wurde mit 313,9 Milliarden Euro ein neuer Rekordwert erreicht. Die bayerischen Exportschlager waren Fahrzeuge, Maschinen, elektrotechnische und chemische Erzeugnisse. Zusammen dominieren diese vier Warengruppen das bayerische Auslandsgeschäft mit einem Anteil am Gesamtexport von mehr als drei Vierteln. Hierbei ist besonders die Ausfuhr von Fahrzeugen hervorzuheben, die sich zum Vergleichsjahr 2012 um beeindruckende 5,7 % erhöhte. Wichtigster Exportmarkt waren die USA (18,9 Mrd. Euro), gefolgt von der Volksrepublik China (15,5 Mrd. Euro) und Österreich (13,4 Mrd. Euro). Ein besonders hohes Absatzwachstum erreichte die bayerische Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr in Israel (+ 25,9 %), Algerien (+ 19,3 %), Mazedonien (+ 17,2 %), Mexiko (+ 16,4 %) und Irland (+ 13,2 %). Über die Hälfte der bayerischen Exporte (fast 89 Mrd. Euro) geht aber nach wie vor in die Länder der Europäischen Union. Die Importseite erreichte nahezu denselben Wert wie im Vorgängerjahr. Importiert wird überwiegend aus dem Nachbarland Österreich (14,9 Mrd. Euro), der Volksrepublik China (11,3 Mrd. Euro) und Italien (10,3 Mrd. Euro). Die bayerische Wirtschaft ist nach wie vor Wachstumsmotor in Deutschland und Europa. Gegen die immer noch angespannte Lage im Euroraum zeigen sich bayerische Unternehmen auch weiterhin äußerst robust. Trotz der Stabilität der bayerischen Wirtschaft ist eine nachhaltige Lösung der europäischen Schuldenkrise, die dazu führt, dass unsere europäischen Handelspartner wieder auf einen Wachstumskurs gelangen, auch aus bayerischer Sicht ein wichtiges Anliegen. Mit ihrer hohen Qualität und Wettbewerbsfähigkeit bestehen für Produkte Made in Bavaria auch im Jahr 2014 gute Aussichten, dass sie ihren Erfolgskurs auf den Weltmärkten fortsetzen. Bavarian companies enjoy a prime location on world markets C ompanies in Bavaria in 2013 once again set a new record in foreign trade. The value of goods exported amounted to nearly 168 billion euros - that is 2% more than the previous year. Of German exports overall, 15.3% originated in Bavaria. Overall trading volume also set a new record, totalling billion euros. The top Bavarian export goods were motor vehicles, machinery, electrical engineering and chemicals. These four product groups combined made up the lion s share of Bavarian foreign business, with over three quarters of total exports. The most outstanding product group was motor vehicles, which increased by an impressive 5.7% over the previous year. The most important export market was the United States (18.9 billion euros), followed by the People s Republic of China (15.5 billion euros) and Austria (13.4 billion euros). The Bavarian economy achieved particularly high sales growth in exports to Israel (+ 25.9%), Algeria (+19.3%), Macedonia (+17.2%), Mexico (+16.4%) and Ireland (+ 13.2%). However, over half of Bavarian exports (nearly 89 billion euros) continue to go to the countries of the European Union. Imports amounted to almost the same value as in the previous year. They were mostly imported from Bavarian neighbour Austria (14.9 billion euros), the People s Republic of China (11.3 billion euros) and Italy (10.3 billion euros). The Bavarian economy continues to be an engine of growth in Germany and Europe. While the situation in the Eurozone remains tense, Bavarian companies are proving their robust nature. However, notwithstanding the stability of its economy, Bavaria is very interested in seeing a sustainable solution to the European debt crisis that will help our European trading partners return to the path of economic growth. Given their high level of quality and competiveness, products Made in Bavaria have good prospects for continued success in global markets in Ilse Aigner Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bavarian Minister of Economic Affairs and Media, Energy and Technology Dr. Eberhard Sasse Präsident der bayerischen IHKs President of Association of Bavarian Chambers of Commerce and Industry 3

4 INHALT INDEX Der Außenhandel Bayerns Bavaria s Foreign Trade A Außenhandelsvolumen und Ausfuhrüberschuss Bayerns 5 Bavaria s Foreign Trade Volume and Trade Surplus 1B Die Importe und Exporte Bayerns 5 Bavaria s Imports and Exports 2AB Die 20 größten Exportnationen und Importnationen The 20 Leading Export Nations and Import Nations in Anteil der einzelnen Bundesländer am deutschen Außenhandel in den Jahren Shares of the Federal States in Germany s Foreign Trade in AB Die 20 wichtigsten Ausfuhr- Einfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr The 20 Main Foreign Export Import Partners of Bavaria Germany in Zielregionen der bayerischen Warenexporte Destinations for Bavarian Exports AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Exports Imports by Countries AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Regionen Bavaria s Exports Imports by Regions Die dynamischsten Exportpartner Bayerns Bavaria s Most Dynamic Export Partners AB Ausfuhr Einfuhr Bayerns nach Warengruppen Bavaria s Exports Imports by Product Groups 2013 Außenwirtschaftliche Förderung durch den Freistaat Bayern 17 Promotion of International Business by the Free State of Bavaria Ihre Ansprechpartner im Auslandsgeschäft 18 Your First Contact in International Business 4

5 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE A Außenhandelsvolumen und Ausfuhrüberschuss Bayerns Bavaria s Foreign Trade Volume and Trade Surplus in Mrd. EUR /in bn. EUR Handelsvolumen Trade Volume Ausfuhrüberschuss Trade Surplus Quelle / Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Endgültige Daten; vorläufige Daten für das Jahr 2013 / Final data; provisional data for the year B Die Importe und Exporte Bayerns Bavaria s Imports and Exports in Mrd. EUR /in bn. EUR 180 Importe Imports 150 Exporte Exports Quelle / Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Endgültige Daten; für das Jahr 2013 vorläufige Daten / Final data; for the year 2013 provisional data 5

6 2A Die 20 größten Exportnationen 2013 The 20 Leading Export Nations in 2013 Länder Countries Ausfuhr Export Mrd. US$ bn US$ China China USA USA Deutschland Germany Japan Japan Niederlande Netherlands Frankreich France Südkorea South Korea Vereinigtes Königreich United Kingdom Hongkong Hong Kong Russland Russia Italien Italy Belgien Belgium Kanada Canada Singapur Singapore Mexiko Mexico Saudi Arabien Saudi Arabia Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates Spanien Spain Indien India Taiwan Taiwan Bayern Bavaria 223* 2B Die 20 größten Importnationen 2013 The 20 Leading Import Nations in 2013 Länder Countries Einfuhr Import Mrd. US$ bn US$ USA USA China China Deutschland Germany Japan Japan Frankreich France Vereinigtes Königreich United Kingdom Hongkong Hong Kong Niederlande Netherlands Südkorea South Korea Italien Italy Kanada Canada Indien India Belgien Belgium Mexiko Mexico Singapur Singapore Russland Russia Spanien Spain Taiwan Taiwan Türkei Turkey Thailand Thailand Bayern Bavaria 194* Quelle/Source: World Trade Organisation * Durchschnittl. Jahreswechselkurs 2013 / Average Exchange Rate Anteil der einzelnen Bundesländer am deutschen Außenhandel in den Jahren 2012/2013 Shares of the Federal States in Germany s Foreign Trade in 2012/2013 Bundesländer German Federal States Ausfuhr Exports in % Einfuhr Imports in % Nordrhein-Westfalen Northrhine-Westphalia 16,5 16,4 22,2 22,8 Baden-Württemberg Baden-Wurttemberg 16,0 15,9 15,5 15,5 Bayern Bavaria 15,0 15,3 16,2 16,2 Niedersachsen Lower Saxony 7,2 7,1 9,8 9,1 Hessen Hesse 5,0 5,3 8,5 8,9 Hamburg Hamburg 4,6 4,5 7,6 7,6 Rheinland-Pfalz Rhineland-Palatinate 4,2 4,3 3,4 3,5 Sachsen Saxony 2,9 2,9 2,1 2,1 Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein 1,7 1,7 2,2 2,1 Sachsen-Anhalt Saxony-Anhalt 1,4 1,4 1,7 1,8 Bremen Bremen 1,6 1,3 1,5 1,5 Saarland Saarland 1,3 1,2 1,4 1,3 Brandenburg Brandenburg 1,2 1,2 2,1 2,1 Berlin Berlin 1,2 1,2 1,1 1,1 Thüringen Thuringia 1,2 1,1 0,9 0,9 Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern 0,6 0,6 0,5 0,5 Sonstiges Other 18,3 18,6 3,2 3,2 Exportwaren ausländischen Ursprungs bzw. für das Ausland bestimmte Importwaren Export goods of foreign origin / import goods designated for other countries Quelle/Source: Statistisches Bundesamt Deutschland 6

7 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE A Die 20 wichtigsten Ausfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr 2013 The 20 Main Foreign Export Partners of Bavaria Germany in 2013 Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten Bayern Bavaria 2013 Deutschland Germany 2013 Exports in mill. EUR by countries Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % 1. USA USA , ,6 2. China China , ,4 3. Österreich Austria , ,8 4. Frankreich France , ,5 5. Vereinigtes Königreich United Kingdom , ,3 6. Italien Italy , ,0 7. Belgien Belgium , ,5 8. Niederlande Netherlands , ,0 9. Tschechien Czech Republic , ,9 10. Schweiz Switzerland , ,3 11. Polen Poland , ,1 12. Russland Russia , ,2 13. Spanien Spain , ,0 14. Japan Japan , ,1 15. Schweden Sweden , ,9 16. Türkei Turkey , ,1 17. Südkorea South Korea , ,1 18. Ungarn Hungary , ,4 19. Slowakei Slovakia , ,0 20. Brasilien Brazil , ,7 Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistisches Bundesamt Deutschland Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. 4B Die 20 wichtigsten Einfuhrhandelspartner Bayerns Deutschlands im Jahr 2013 The 20 Main Foreign Import Partners of Bavaria Germany in 2013 Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten Bayern Bavaria 2013 Deutschland Germany 2013 Imports in mill. EUR by countries Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % Mio. EUR mill. EUR (±) zu 2012 in % (±) to 2012 in % 1. Österreich Austria , ,1 2. China China , ,6 3. Italien Italy , ,9 5. Tschechien Czech Republic , ,8 4. USA USA , ,0 7. Niederlande Netherlands , ,1 6. Russland Russia , ,5 8. Frankreich France , ,3 9. Ungarn Hungary , ,7 10. Vereinigtes Königreich United Kingdom , ,3 11. Polen Poland , ,3 12. Belgien Belgium , ,0 13. Schweiz Switzerland , ,1 17. Spanien Spain , ,5 16. Kasachstan Kazakhstan , ,2 14. Japan Japan , ,0 15. Slowakei Slovakia , ,2 18. Türkei Turkey , ,4 19. Libyen Libya , ,0 20. Rumänien Romania , ,3 Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Statistisches Bundesamt Deutschland Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. 7

8 5 Zielregionen der bayerischen Warenexporte 2013 in Mio. EUR Destinations for Bavarian Exports 2013 in mill. EUR United Kingdom Sweden 693 Ireland Norway Canada Belgium Netherlands 466 Luxembourg Denmark Portugal Spain France Austria USA Switzerland Italy 203 Morocco 261 Algeria 233 Tunisia Mexico 19 Cuba Guatemala Honduras Dominican Republic 31 Costa Rica Panama Ghana 216 Venezuela Côte d Ivoire Colombia 56 Ecuador 164 Nigeria 19 Cameroon 2 17 Con Gabon 153 Peru Brazil 19 Paraguay Chile 370 Argentina 41 Uruguay

9 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE Finland Poland 300 Lithuania 205 Belarus Russia 554 Ukraine 63 Libya Czech Republic 636 Slovenia 316 Croatia 280 Serbia 555 Greece Hungary 336 Bulgaria Egypt Romania Turkey Israel Slovakia 76 Lebanon Jordan 245 Kazakhstan Azerbaijan Turkmenistan Iraq Iran 280 Kuwait Bahrain 189 Pakistan 954 Qatar 906 Saudi Arabia United Arab Emirates India 62 Bangladesh China 776 Hong Kong South Korea Taiwan Japan Oman Thailand 218 Vietnam 168 Philippines Ethiopia 0 go 38 Kenya Singapore Malaysia 390 Indonesia 30 Tanzania 26 Angola 17 Mozambique Australia South Africa 199 New Zealand

10 6A Ausfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Exports by Countries Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Exports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % EU-LÄNDER EU-COUNTRIES ,3 Österreich Austria ,2 Frankreich France ,0 Vereinigtes Königreich United Kingdom ,9 Italien Italy ,1 Belgien Belgium ,9 Niederlande Netherlands ,9 Tschechien Czech Republic ,4 Polen Poland ,2 Spanien Spain ,9 Schweden Sweden ,6 Ungarn Hungary ,3 Slowakei Slovakia ,7 Rumänien Romania ,8 Dänemark Denmark ,1 Finnland Finland ,6 Portugal Portugal ,9 Irland Ireland ,2 Slowenien Slovenia ,3 Griechenland Greece ,8 Luxemburg Luxembourg ,5 Bulgarien Bulgaria ,4 Kroatien Croatia ,2 Litauen Lithuania ,6 Estland Estonia ,7 Lettland Latvia ,8 Zypern Cyprus ,6 Malta Malta ,1 SONSTIGES EUROPA OHNE EU GUS OTHER EUROPE WITHOUT EU CIS ,0 Schweiz Switzerland ,2 Türkei Turkey ,0 Norwegen Norway ,6 Liechtenstein Liechtenstein ,2 Sonstige Other ,2 SÜD-OSTEUROPA GUS SOUTH EAST EUROPE CIS ,8 Russland Russia ,3 Ukraine Ukraine ,6 Serbien Serbia ,7 Kasachstan Kazakhstan ,4 Weißrussland Belarus ,8 Bosnien-Herzegowina Bosnia-Herzegovina ,0 Aserbaidschan Azerbaijan ,0 Mazedonien Macedonia ,2 Sonstige Other ,2 AFRIKA AFRICA ,9 Südafrika South Africa ,4 Ägypten Egypt ,2 Algerien Algeria ,3 10

11 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Ausfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Exports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % Tunesien Tunesia ,8 Marokko Morocco ,4 Nigeria Nigeria ,6 Libyen Libya ,7 Sonstige Other ,8 NAH- UND MITTELOST MIDDLE EAST ,1 Saudi-Arabien Saudi-Arabia ,8 Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates ,5 Israel Israel ,9 Kuwait Kuwait ,2 Iran Iran ,9 Katar Qatar ,9 Irak Iraq ,4 Oman Oman ,6 Sonstige Other ,3 ASIEN-PAZIFIK ASIA-PACIFIC ,5 China China ,4 Japan Japan ,2 Südkorea South Korea ,7 Australien Australia ,0 Indien India ,1 Singapur Singapore ,2 Taiwan Taiwan ,1 Malaysia Malaysia ,4 Hongkong Hong Kong ,9 Thailand Thailand ,2 Indonesien Indonesia ,6 Vietnam Vietnam ,8 Neuseeland New Zealand ,4 Philippinen Philippines ,5 Pakistan Pakistan ,7 Sonstige Other ,7 NORDAMERIKA NORTH AMERICA ,7 USA USA ,5 Kanada Canada ,0 MITTEL- UND SÜDAMERIKA CENTRAL AND SOUTH AMERICA ,6 Brasilien Brazil ,8 Mexiko Mexico ,4 Argentinien Argentinia ,3 Chile Chile ,5 Kolumbien Colombia ,9 Peru Peru ,3 Venezuela Venezuela ,8 Sonstige Other ,5 Sonstige Other ,5 Summe GESAMT Sum total ,0 Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 11

12 6B Einfuhr Bayerns nach Ländern Bavaria s Imports by Countries Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Imports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % EU-LÄNDER EU-COUNTRIES ,1 Österreich Austria ,3 Italien Italy ,1 Tschechien Czech Republic ,0 Niederlande Netherlands ,9 Frankreich France ,8 Ungarn Hungary ,6 Vereinigtes Königreich United Kingdom ,8 Polen Poland ,9 Belgien Belgium ,7 Spanien Spain ,7 Slowakei Slovakia ,7 Rumänien Romania ,0 Irland Ireland ,6 Schweden Sweden ,9 Slowenien Slovenia ,6 Portugal Portugal ,2 Dänemark Denmark ,7 Finnland Finland ,9 Bulgarien Bulgaria ,9 Griechenland Greece ,8 Kroatien Croatia ,8 Luxemburg Luxembourg ,7 Litauen Lithuania ,5 Malta Malta ,0 Lettland Latvia ,2 Estland Estonia ,1 Zypern Cyprus ,8 SONSTIGES EUROPA OHNE EU GUS OTHER EUROPE WITHOUT EU CIS ,2 Schweiz Switzerland ,2 Türkei Turkey ,0 Norwegen Norway ,4 Liechtenstein Liechtenstein ,0 Island Iceland ,0 Sonstige Other ,1 SÜD-OSTEUROPA GUS SOUTH EAST EUROPE CIS ,7 Russland Russia ,3 Kasachstan Kazakhstan ,0 Aserbaidschan Azerbaijan ,1 Mazedonien Macedonia ,8 Serbien Serbia ,0 Ukraine Ukraine ,5 Bosnien-Herzegowina Bosnia-Herzegovina ,2 Georgien Georgia ,8 Weißrussland Belarus ,5 Albanien Albania ,8 Sonstige Other ,9 12

13 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Einfuhr in Mio. EUR nach Staaten (±) zu 2012 in % Imports in mill. EUR by countries (±) to 2012 in % AFRIKA AFRICA ,6 Libyen Libya ,9 Nigeria Nigeria ,9 Algerien Algeria ,2 Tunesien Tunesia ,1 Ägypten Egypt ,7 Südafrika South Africa ,2 Marokko Morocco ,1 Sonstige Other ,2 NAH- UND MITTELOST MIDDLE EAST ,1 Saudi-Arabien Saudi-Arabia ,2 Kuwait Kuwait ,4 Irak Iraq ,4 Israel Israel ,2 Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates ,4 Iran Iran ,1 Sonstige Other ,2 ASIEN-PAZIFIK ASIA-PACIFIC ,3 China China ,9 Japan Japan ,9 Singapur Singapore ,9 Malaysia Malaysia ,7 Taiwan Taiwan ,8 Indien India ,0 Südkorea South Korea ,0 Thailand Thailand ,1 Vietnam Vietnam ,9 Indonesien Indonesia ,2 Philippinen Philippines ,4 Hongkong Hong Kong ,7 Bangladesch Bangladesh ,4 Kambodscha Cambodia ,6 Pakistan Pakistan ,7 Sonstige Other ,6 NORDAMERIKA NORTH AMERICA ,4 USA USA ,4 Kanada Canada ,5 MITTEL- UND SÜDAMERIKA CENTRAL AND SOUTH AMERICA ,1 Brasilien Brazil ,5 Mexiko Mexico ,1 Chile Chile ,4 Venezuela Venezuela ,7 Kolumbien Colombia ,4 Costa Rica Costa Rica ,8 Sonstige Other ,8 Sonstige Other 0 0 0,0 Summe GESAMT Sum total ,0 Die Veränderung in % wird auf der Basis der endgültigen Werte des Vorjahres berechnet. The changes in % are calculated on the basis of the final values of the previous year. Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 13

14 7A Ausfuhr Bayerns nach Regionen 2013 Bavaria s Exports by Regions 2013 Nordamerika North America 12,3 % Mittel- und Südamerika Central and South America 2,9 % Asien-Pazifik Asia-Pacific 18,4 % Nah- und Mittelost Middle East 2,2 % EU-Länder EU Countries 53,0 % Afrika Africa 1,8 % Süd-Osteuropa/ GUS South East Europe/ CIS 3,7 % Sonstiges Europa Other Europe 5,8 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 7B Einfuhr Bayerns nach Regionen 2013 Bavaria s Imports by Regions 2013 Nordamerika North America 6,6 % Mittel- und Südamerika Central and South America 1,0 % Asien-Pazifik Asia-Pacific 15,8 % Nah- und Mittelost Middle East 0,9 % Afrika Africa 4,2 % EU-Länder EU Countries 57,8 % Süd-Osteuropa/ GUS South East Europe/ CIS 9,2 % Sonstiges Europa Other Europe 4,5 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 14

15 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE Die dynamischsten Exportpartner Bayerns 2013 Bavaria s Most Dynamic Export Partners 2013 Vereinigtes Königreich United Kingdom (+10,9 %) China China USA USA (+4,4 %) (+3,5 %) Frankreich France 453 (+4,0 %) Tschechien Czech Republic 364 (+7,4 %) Polen Poland 301 (+7,2 %) Mexiko Mexico 203 (+16,4 %) Brasilien Brazil Türkei Turkey Ungarn Hungary (+8,8 %) (+5,0 %) (+5,3 %) Israel Israel Australien Australia (+25,9 %) (+8,0 %) Kanada Canada Malaysia Malaysia Slowakei Slowakia (+6,0 %) (+8,4 %) (+4,7 %) (-4,4 %) -64 Südafrika South Africa (-5,1 %) -72 Indien India (-11,6 %) -72 (-12,2 %) -79 Ukraine Ukraine Thailand Thailand (-2,2 %) (-7,8 %) Japan Japan Saudi-Arabien Saudi-Arabia (-19,4 %) -81 Bulgarien Bulgaria (-1,9 %) (-9,9 %) Spanien Spain Hongkong Hongkong (-7,2 %) -98 (-10,5 %) -106 (-1,2 %) -156 (-2,9 %) -190 (-2,1 %) -221 (-5,3 %) -245 Singapur Singapore Ver. Arab. Emirate United Arab Emirates Österreich Austria Belgien Belgium Italien Italy Russland Russia Exportzuwachs -rückgang 2012 zu 2013 in Mio. EUR (in %) Export growth decrease 2012 to 2013 in mill. EUR (in %) Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 15

16 9A Ausfuhr Bayerns nach Warengruppen 2013 Bavaria s Exports by Product Groups 2013 Elektrotechnische Erzeugnisse Electrical products 16,4 % Rohstoffe Raw materials 0,5 % Textilien und Bekleidung Textiles, clothing 1,2 % Papier, Papierwaren, Druckereierzeugnisse Paper and printing industry 1,9 % Maschinen Machinery 16,2 % Halbwaren Semi-finished goods 4,2 % Metall- und Eisenwaren Iron and metal goods 4,1 % Ernährungswirtschaft Food industry 5,1 % Fahrzeuge Vehicles 32,4 % Sonstiges Other 7,1 % Chemie, Kunststoffe, Pharmazie Chemicals, plastics, pharmaceuticals 10,9 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 9B Einfuhr Bayerns nach Warengruppen 2013 Bavaria s Imports by Product Groups 2013 Elektrotechnische Erzeugnisse Electrical products 18,2 % Fahrzeuge Vehicles 15,0 % Maschinen Machinery 10,1 % Sonstiges Other 14,3 % Rohstoffe Raw materials 13,0 % Chemie, Kunststoffe, Pharmazie Chemicals, plastics, pharmaceuticals 9,7 % Textilien und Bekleidung Textiles, clothing 3,8 % Papier, Papierwaren, Druckereierzeugnisse Paper and printing industry 1,3 % Halbwaren Metall- und Eisenwaren Semi-finished goods Iron and metal goods 4,4 % 4,7 % Ernährungswirtschaft Food industry 5,5 % Quelle/Source: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung 16

17 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Außenwirtschaftliche Förderung durch den Freistaat Bayern Die Bayerische Staatsregierung unterstützt in enger Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus der Wirtschaft - insbesondere den Kammern und Verbänden - und Bayern International die in Bayern ansässigen Unternehmen dabei, die Chancen der Globalisierung zu nutzen. Auf die Bedürfnisse des bayerischen Mittelstands zugeschnittene Förderprogramme und Aktivitäten helfen, neue Märkte im Ausland zu erschließen, Kontakte zu internationalen Partnern aufzubauen und Geschäfte abzuwickeln: Förderprogramm Fit für Auslandsmärkte - Go International Key Technologies Datenbank Bayerisches Auslandsmessebeteiligungsprogramm Delegationsreisen unter politischer Leitung Unternehmerreisen z.t. mit Kooperationsbörse Bayern - Fit for Partnership (BFP) Internationale Weiterbildung Solutions made in Bayern Bayerische Repräsentanzen im Ausland Innovationsgutscheine Hilfestellungen zur Erschließung internationaler Aufträge Finanzierungshilfen für Auslandsaufträge Finanzierungshilfen für Investitionen im Ausland Promotion of International Business by the Free State of Bavaria The Government of the Free State of Bavaria, in close cooperation with its partners in the business world especially the chambers and the associations and with Bayern International supports Bavarian companies in their efforts to take advantage of the opportunities offered by globalisation. Special promotion programmes tailored to the needs of small and medium-sized companies in Bavaria help these companies to gain access to new foreign markets, to establish contacts with international partners and to do business with them. Promotion program: Fit for global markets Go International Key technologies data base Bavarian Trade Fair Participation Program Trade missions lead by Minister or Vice Minister Business trips, including organized business matching Bavaria Fit for Partnership (BFP) International training Solutions made in Bavaria Bavarian representative offices around the world Innovation vouchers Assistance in winning international contracts Financing aid for international contracts Financing aid for foreign investment Nähere Informationen zur Außenwirtschaft im Internet: Webseite aller Partner in Bayern mit allen Programmen, Veranstaltungsdatenbank und Exporteinsteigerinformationen im Exportkompass. For further information, please see our website: Landing page for all partners and programs in Bavaria, event database and export compass information for export beginners. 17

18 IHRE ANSPRECHPARTNER IM AUSLANDSGESCHÄFT YOUR FIRST CONTACT FOR FOREIGN TRADE Bayerische Industrie- und Handelskammern Bavarian Chambers of Commerce and Industry IHK Aschaffenburg Chamber of Commerce and Industry Aschaffenburg Ursula Müller Kerschensteinerstr. 9, Aschaffenburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK zu Coburg Chamber of Commerce and Industry Coburg Elisabeth Löhr Schloßplatz 5, Coburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für München und Oberbayern Chamber of Commerce and Industry for Munich and Upper Bavaria Frank Dollendorf Balanstr , München Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Nürnberg für Mittelfranken Chamber of Commerce and Industry for Nuremberg and Central Franconia Armin Siegert Interimsquartier Loftwerk Ulmenstraße 52, Nürnberg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für Niederbayern in Passau Chamber of Commerce and Industry for Lower Bavaria in Passau Peter Sonnleitner Nibelungenstr. 15, Passau Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK für Oberfranken Bayreuth Chamber of Commerce and Industry for Upper Franconia Bayreuth Dr. Hans Kolb Bahnhofstr. 25, Bayreuth Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim Chamber of Commerce and Industry Regensburg for Upper Palatinate/Kelheim Dr. Alfred Brunnbauer D.-Martin-Luther-Str. 12, Regensburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Schwaben Chamber of Commerce and Industry Swabia Axel Sir Stettenstr. 1 u. 3, Augsburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: IHK Würzburg-Schweinfurt Chamber of Commerce and Industry Wuerzburg-Schweinfurt Marion Oker Mainaustr. 33, Würzburg Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Internet: 18

19 DER AUSSENHANDEL BAYERNS 2013 BAVARIA S FOREIGN TRADE 2013 Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Bavarian Ministry of Economic Affairs and Media, Energy and Technology Abteilung 6 - Internationalisierung und Industrie Department 6 - Internationalisation and Industry Prinzregentenstraße München, Germany Tel.: Fax: Internet: Bayerische Repräsentanten im Ausland Bavarian Representatives Abroad ARGENTINIEN, CHILE, KOLUMBIEN, PERU ARGENTINA, CHILE, COLOMBIA, PERU Pamela Valdivia State of Bavaria Head Office Chile Av. El Bosque Norte 0440, oficina 601 Las Condes, Santiago de Chile, Chile Tel.: (-55) Internet: BRASILIEN BRAZIL Martin Langewellpott State of Bavaria Brazil Office c/o German-Brazilian Chamber of Industry and Commerce Rua Verbo Divino São Paulo, Brazil Tel.: Internet: BULGARIEN BULGARIA Dr. Mitko Vassilev State of Bavaria Bulgaria Office c/o German-Bulgarian Chamber of Industry and Commerce F. Joliot-Curie Str. 25 A 1113 Sofia, Bulgaria Tel.: Internet: CHINA CHINA Dr. Markus Wittmann, Chefrepräsentant State of Bavaria China Office Shandong & Guangdong Unit7/F, China Merchant Tower 1166 Wanghai Road, Shekou Shenzhen, P.R. China Tel: Internet: Yu Liu, Standortleiterin State of Bavaria Shandong Office Rm. 1116, Hisense Tower 17 Dong Hai Xi Rd., Qingdao Shandong Province, P.R. China Tel.: Internet: INDIEN INDIA John Kottayil State of Bavaria India Office Prestige Meridian 2 12th floor, Unit , MG Road Bangalore , India Tel.: / Internet: ISRAEL ISRAEL Godel Rosenberg State of Bavaria Israel Office 15a David Hamelech St Herzliya, Israel Tel.: Internet: JAPAN JAPAN Dr. Christian Geltinger State of Bavaria Japan Office Holland Hills Mori Tower RoP , Toranomon, Minato-ku Tokyo , Japan Tel.: Internet: 19

20 IHRE ANSPRECHPARTNER IM AUSLANDSGESCHÄFT YOUR FIRST CONTACT FOR FOREIGN TRADE KANADA CANADA Benjamin Emans Frédéric Arsenault State of Bavaria Quebec Office 1800, avenue McGill College, bureau 2800 Montréal (Québec) H3A 3J6, Canada Tel.: / Internet: KROATIEN CROATIA Gunther Neubert State of Bavaria Croatia Office c/o German-Croatian Chamber of Industry and Commerce Strojarska cesta 22/ Zagreb, Croatia Tel.: Internet: MEXIKO MEXICO Christian Weber State of Bavaria Mexico Office c/o German Mexican Chamber of Commerce and Industry German Centre Office Av. Santa Fé 170 Lomas de Santa Fé México D.F., México Tel.: Internet: ÖSTERREICH AUSTRIA Thomas Gindele State of Bavaria Austria Office c/o German Chamber of Commerce in Austria Schwarzenbergplatz 5 Top 3/ Wien, Austria Tel.: Internet: POLEN POLAND Michael Kern State of Bavaria Poland Office c/o German-Polish Chamber of Industry and Commerce ul. Miodowa Warszawa, Poland Tel.: Internet: RUMÄNIEN ROMANIA Sebastian Metz State of Bavaria Romania Office c/o German-Romanian Chamber of Industry and Commerce Str. Clucerului 35, et Bucuresti, Romania Tel.: Internet: RUSSLAND RUSSIA Fedor W. Khorokhordin State of Bavaria Moscow Office Haus der Deutschen Wirtschaft 1. Kasatschi per., Moscow, Russia Tel.: Internet: SCHWEIZ SWITZERLAND Ralf J. Bopp State of Bavaria Switzerland Office c/o German-Swiss Chamber of Commerce Tödistrasse Zürich, Switzerland Tel.: Internet: SÜDAFRIKA SOUTH AFRICA Matthias Boddenberg State of Bavaria South Africa Office c/o Southern African-German Chamber of Commerce and Industry 47 Oxford Road, Forest Town, 2193 Johannesburg, South Africa Tel.: Internet: TSCHECHISCHE REPUBLIK CZECH REPUBLIC Bernard Bauer State of Bavaria Czech Republic Office c/o German-Czech Chamber of Industry and Commerce Václavské nám Praha 1, Ceská Repúblika Tel.: Internet: 20

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTICAL INFORMATION About the Grain and Feedstuff Market edition December 2014 Ein grundlegendes Verständnis für

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

The German Labor Market and the Internationalization of Work

The German Labor Market and the Internationalization of Work The German Labor Market and the Internationalization of Work Symposium Internationalization of Labor and Employment. Educating internationally-minded decision makers. Jutta Allmendinger, 16th October 2008,

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Die Märkte der Welt sicher erschließen

Die Märkte der Welt sicher erschließen Die Märkte der Welt sicher erschließen Cash statt Crash: Risikoabsicherung Benjamin Bubner Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungsaufträgen Christian Pfab Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement 4.400 Mitarbeiter

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN Google Consumer Barometer MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN EINFÜHRUNG Vor neun Monaten haben wir das Consumer Barometer veröffentlicht, unser interaktives digitales Tool, das globale Trends

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Geschäftsfelder 4 Standbeine für Ihre finanzielle Sicherheit Wir informieren Sie über die Bonität Ihrer Geschäftspartner damit Sie agieren,

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte

Übersicht über die verschiedenen Angebote. Highschoolaufenthalte Übersicht über die verschiedenen Angebote Highschoolaufenthalte AIFS: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, China, Costa Rica, England Irland, Spanien Carl Duisberg Centren: USA, Kanada, Großbritannien,

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner 2 Buchse für mechanischen Schallkopf Standby-Schalter Buchse für Array-Schallkopf Array-Schallköpfe Zum Anschließen: 1. Den Schallwandlerstecker in die Buchse stecken.

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Kompetenznetzwerk. Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern

Kompetenznetzwerk. Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern Kompetenznetzwerk Germany Trade & Invest und die Deutschen Auslandshandelskammern Inhaltsverzeichnis Germany Trade & Invest (GTAI) 04 Deutsche Auslandshandelskammern (AHK) 05 Grundlagen der Zusammenarbeit

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE.

Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Stark im Service. Weltweit. CHOOSE THE NUMBER ONE. Wir sind immer für Sie da! Unser wichtigstes Kapital sind unser Engagement und unser technisches Know-how. Peter Pauli, Head of After Sales (Mitte) Roland

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Der Außenhandel Baden - Württembergs. Foreign Trade of Baden-Württemberg

Der Außenhandel Baden - Württembergs. Foreign Trade of Baden-Württemberg Baden - Foreign Trade of Württemberg 2009 Der Außenhandel Baden - Foreign Trade of Württemberg Inhalt Index Der Außenhandel Foreign Trade of Württemberg Die 20 größten Aus- und Einfuhrnationen 2009 The

Mehr

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif)

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Anmeldbar bis auf Widerruf A1 Telekom Austria AG 1020 Wien, Obere Donaustraße 29 EB bob balkan, Stand 10.05.2012 Seite 1 Preisplan bob balkan Preise

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner flexibel: täglich kündbar 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH

VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen. Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH VMware & Trend Micro Hosting Verträge & Lösungen bei SoftwareONE Teresa Morcinek, Enterprise Account Manager, SoftwareONE Deutschland GmbH Unsere Geschichte als globaler Reseller 62 weltweit Neuseeland,

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Die Zukunft der Personalzertifizierung Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Vita Stephan Goericke Jura Studium in Bonn und Potsdam Seit 2005 Geschäftsführer isqi International Software Quality Institute

Mehr

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen

Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Dole Food Company Internationale, gebührenfreie Wählanweisungen Inlandsgespräche (Vereinigte Staaten, Kanada & Guam): 1. Die Nummer 888-236-7527 wählen Internationale Gespräche: 1. Um EthicsPoint über

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen

IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen IHS Neujahrsprognose: 2011 der Welthandel im Jahr des Hasen 2. Februar 2011 Dr. Jürgen Sorgenfrei Director, Consulting Services, Maritime & Hinterland Transportation 2011 Das Jahr des Hasen Menschen, die

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015 Chris Schmidt - istockphoto FDI Reporting 2014 Stand: 27.04.2015 Deutschland verzeichnete im Jahr 2014 insgesamt fast 1.700 ausländische Investitionen. Ergebnisse des Reportings 2014 Insgesamt meldeten

Mehr

Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422. Deutsch English

Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422. Deutsch English Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422 Deutsch English Top-Themen am Stand von Drees & Sommer Stand C1.430/422 Expertenvorträge Mit den Drees & Sommer-Vorträgen erhalten Sie Einblicke

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat ONE PLUS 40 Jetzt ist Schluss mit wenig: Mit ONE Plus 40 telefonieren Sie mit 350 Freiminuten in alle Netze und haben 1.000 Freiminuten zu ONE und ins Festnetz! Und das zu einem Paketpreis von nur 40,-

Mehr

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie

Preis- und Leistungsbeschreibung für Internet und Telefonie Preis- und Leistungsbeschreibung für ie - / Telefonanschluss 10 20 30 50 10 20 30 50 Telefon Preis*- und Leistungsmerkmale Download bis zu 10 Mbit/s Upload bis zu 1 Mbit/s 12,90/Monat in den ersten 6 Monaten,

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service

Science + Solutions + Systems + Support. Gute Reise. Baxter Travel Service Science + Solutions + Systems + Support Gute Reise Baxter Travel Service Mehr vom Leben haben Kombinieren ist die beste Lösung Reisen ist für die meisten Menschen ein Stück Lebensqualität. Sie als Peritonealdialyse-Patient

Mehr

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT TARIFE Sie können mit der BilliTel Simkarte derzeit zwei Pakete aktivieren (Paket all und Österreich- Paket). Für das Österreich-Paket benötigen Sie einen eigenen

Mehr

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ!

DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! DIE NEUEN MAGENTA MOBIL BUSINESS TARIFE EINFACH FLAT, EINFACH SCHNELL UND ALLES IM BESTEN NETZ! MagentaMobil 04/09/2014 1 DIE TELEKOM IST TECHNOLOGIEFÜHRER MIT INNOVATIONEN AUF DER ÜBERHOLSPUR MagentaMobil

Mehr

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern

Preisliste International für HegauData TELEFON - Produkte Preisliste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern liste International liste für internationale Festnetz-, Mobilfunk- und Sonderrufnummern +93 Afghanistan 0,505 +937 Afghanistan Mobil 0,705 +203 Ägypten 0,209 +20 Ägypten 0,209 +202 Ägypten 0,209 +2010

Mehr

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag!

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! 1 Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! Testen Sie www.abrechnung-zahnmedizin.de jetzt KOSTENLOS!

Mehr

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011 Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA SVSM-Jahrestagung 26. Mai 2011 SIX Swiss Exchange Zürich www.amcham.ch Schweiz ist Nr.1! 26. Mai 2011 2 Ist die Schweiz wirklich Nr.1?

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

schön, Sie kennenzulernen Über unser Unternehmen

schön, Sie kennenzulernen Über unser Unternehmen schön, Sie kennenzulernen Über unser Unternehmen hier erfahren Sie, was wir machen und warum wir uns von anderen Anbietern unterscheiden. Lumesse ist der einzige internationale Anbieter von Talent Management

Mehr

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1.1. DER MARKT Die vorläufigen Zahlen der UN-Teilorganisation UNCTAD in ihrem Global Investment Trend Monitor zeigen eine leichte Erholung bei den weltweiten Direktinvestitionen,

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6

1 n-tv go! Tarif 2. 3 n-tv go! Gespräche / SMS ins Ausland 5. 4 n-tv go! Roaming (Gespräche / SMS im Ausland) 5. 5 n-tv go! Servicerufnummern 6 n-tv go! Preisliste Stand: 22.5.2012 Leistungserbringer und Vertragspartner der Mobilfunkleistung ist die GTCom GmbH. Die n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH tritt hierbei nur als Vermittler auf. Die nachstehenden

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Governance, Risk & Compliance

Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance Governance, Risk & Compliance Überblick Governance, Risk & Compliance Corporate Risk & Compliance IT-Compliance & Datenschutz Forensic» Gestaltung und Verzahnung von Governance-Elementen

Mehr

Cytamobile- Vodafone. Czech Republic Oskar-Vodafone 1A. Tele Danmark Mobil. Desirade (French Antilles) Digicel F 2. Seite 1 von 6

Cytamobile- Vodafone. Czech Republic Oskar-Vodafone 1A. Tele Danmark Mobil. Desirade (French Antilles) Digicel F 2. Seite 1 von 6 Netze/Länder mit inkludiertem Datenvolumen (7 MB) Networks/Countries with included data volume (7 MB) Das Datenvolumen ist im monatlichen Paketpreis inkludiert. The normal data volume is included in the

Mehr

Das 1x1 des Exportgeschäfts

Das 1x1 des Exportgeschäfts Das 1x1 des Exportgeschäfts Tipps, Tricks und Ansprechpartner Rosenheim, 11. März 2015 Agenda Warum Export? Was gibt es zu beachten? Woher bekommt man Unterstützung? Seite 2 Agenda Warum Export? Was gibt

Mehr

WTS Unsere Geschichte

WTS Unsere Geschichte WTS Unsere Geschichte 2000 2003 2009 2012 Gründung der WTS in München und Erlangen Gründung des internationalen Netzwerks WTS Alliance Erweiterung um den Bereich Consulting Dachmarke WTS - Tax Legal Consulting

Mehr

Gesamtpreisliste Mobilfunk

Gesamtpreisliste Mobilfunk Allgemeines Die nachstehenden Preise gelten für willy.tel Mobilfunkdienstleistungen. Alle Preise sind in Euro inklusive Mehrwertsteuer ( angegeben. Für die Berechnung der Preise sind die Verbindungsdauer,

Mehr

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1

Wer ist ATOTECH. Ralph Cassau. IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH. Tel 030/34985-875. Email: Ralph.Cassau@atotech.com. Image_01_2005_d / Slide 1 Wer ist ATOTECH Ralph Cassau IT-Leiter Atotech Deutschland GmbH Tel 030/34985-875 Image_01_2005_d / Slide 1 Email: Ralph.Cassau@atotech.com TOTAL Fakten Viertgrößtes Mineralölunternehmen der Welt Führendes

Mehr

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel

Bayern International. Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Ihr Exporterfolg ist unser Ziel Bayern International Bayern International Einstiegshilfe in Auslandsmärkte Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bayern durch Internationalisierung Outbound:

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung

Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und Verteidigung From: Die OECD in Zahlen und Fakten 2011-2012 Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft Access the complete publication at: http://dx.doi.org/10.1787/9789264125476-de Ausgaben für Recht, öffentliche Ordnung und

Mehr

% Nationals 48 45 43 40 37 % Migrants 52 55 57 60 63 2005 30% 70% 100 % 2008 20% 80% 100 %

% Nationals 48 45 43 40 37 % Migrants 52 55 57 60 63 2005 30% 70% 100 % 2008 20% 80% 100 % Workshop C, 23.10.2009, 9:15 13:00, Impulsreferat: S. Vyletalova (Projekt TAMPEP) Soziale Lage, Recht und Selbstverständnis als Prostituierte (Arbeitsstandards) EU-Projekt TAMPEP TAMPEP existiert in der

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich

Division Automation. Gemeinsam erfolgreich Division Gemeinsam erfolgreich Die Division in der Feintool-Gruppe Eingebunden in die Schweizer Feintool Gruppe vereint die Division Kompetenzen in verschiedenen Teilbereichen der Automatisierung. In den

Mehr

East meets West. Entwicklung der Säuglingssterblichkeit und Lebenserwartung in Ost- und Westeuropa

East meets West. Entwicklung der Säuglingssterblichkeit und Lebenserwartung in Ost- und Westeuropa East meets West Entwicklung der Säuglingssterblichkeit und Lebenserwartung in Ost- und Westeuropa Brand H, Rosenkötter N (helmut.brand@inthealth.unimaas.nl) Department of International Health DGSMP/DGEpi,

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Einführung eines Supplier Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund

Einführung eines Supplier Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund Gestaltung der Arbeit in virtuellen Unternehmen, 23.7.2004 Einführung eines Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund Gliederung Wer ist Holcim? Virtuell? Warum? Relationship Management

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid. Joachim Förderer SAP Produktmanagement

Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid. Joachim Förderer SAP Produktmanagement Zukunftsfähiges HR-Management mit SAP Cloud, On-Premise, Hybrid Joachim Förderer SAP Produktmanagement Core HR und Abrechnung Talent Management Analytische Anwendungen Wege in die Cloud Ausblick und Neuerungen

Mehr

Beckhoff Kurzprofil. Einsatz kommen. vertreten. BECKHOFF New Automation Technology

Beckhoff Kurzprofil. Einsatz kommen. vertreten. BECKHOFF New Automation Technology Beckhoff Kurzprofil Beckhoff realisiert offene Automatisierungssysteme auf Grundlage der PC- und EtherCAT-basierten Steuerungstechnik Das Produktspektrum umfasst die Hauptbereiche Industrie-PC, I/O- und

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8 Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name LEEN GmbH Contact person / position Mirko Krueck, Managing Director Address - street Schoenfeldstrasse

Mehr

Assessing Mathematical Competencies within the Luxembourgish School Monitoring Program: Covering the range from 1 st to 9 th grade

Assessing Mathematical Competencies within the Luxembourgish School Monitoring Program: Covering the range from 1 st to 9 th grade Assessing Mathematical Competencies within the Luxembourgish School Monitoring Program: Covering the range from 1 st to 9 th grade Sonnleitner, P., Gamo, S., Hornung, C., Hoffmann, D., Dierendonck, C.,

Mehr

Asien-Pazifik-Forum Bayern

Asien-Pazifik-Forum Bayern Asien-Pazifik-Forum Bayern Berichte aus der Praxis Dr. Norbert Hiller, INTECHNICA 22. Juli 2010 Our Company Unsere Kompetenzen Consulting Management Beratung Management Systeme zu Umweltschutz, und Arbeitssicherheit

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Junker Filter GmbH Contact person / position Jürgen Junker and Hubertus Schütt Address - street

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr