Business meets fussball. Die Augenkamera Der erste Blick ist meist entscheidend

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business meets fussball. Die Augenkamera Der erste Blick ist meist entscheidend"

Transkript

1 Ausgabe 02/2010 Freiexemplar Wert 4,80 e Business meets fussball empathie forum Business meets Fussball bei Seger Automobile GmbH Der perfekte Newsletter 8 hilfreiche Expertentipps für erfolgreiche Betreffzeilen Die Augenkamera Der erste Blick ist meist entscheidend

2 Liebe ANZEIGE POST Leserinnen und Leser Wir drucken auch liniert. Es gab Zeiten, da führten alle Wege nach Rom, heute führen alle Wege zu Google. Natürlich haben Sie als Unternehmer einen Internetauftritt, vielleicht sogar einen Online-Shop und schon kommen Sie um Google nicht mehr herum. Wenn Sie im Internet gefunden werden wollen, bestimmt der Suchmaschinengigant mit einem Marktanteil von rund 90% wie Ihre Web-Site auszusehen hat. Denn längst ist der Internetauftritt für Unternehmen weit mehr als ein Schaufenster. Eine moderne Web-Site soll verkaufen gleich ob der potenzielle Kunde mit Ihnen in Kontakt tritt oder gleich online bestellt. Deshalb ist es so wichtig über den Marktführer einfach und schnell gefunden zu werden. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig und haben einen neuen Unternehmenszweig von Suchmaschinenoptimierern hervorgebracht. Diese ziehen häufig wie moderne Druckerkolonnen durchs Land und versprechen, dass Ihre Internetseite bei Google schon bald auf der ersten Seite zu finden ist. In den wenigsten Fällen gelingt dies wirklich und selbst wenn, was dann? Was hilft es gefunden zu werden und auf der Seite selbst fehlt jeglicher Kaufimpuls? Deshalb Vorsicht vor dubiosen Anbietern, die Sie nicht persönlich kennen. Suchmaschinenoptimierung ist ein komplexes Thema, welches sich nicht mit einigen teuren Backlinks lösen lässt. Suchen Sie sich einen Berater Ihres Vertrauens vor Ort. Dieser wird sich die Zeit nehmen um mit Ihnen Ihre Ziele und Wünsche zu besprechen, Ihnen Vorschläge zur Lösung unterbreiten und Ihnen diese auch auf verständliche Art erklären was sich hinter Analytics, Adwords und sonstigen Maßnahmen verbirgt. Das erfordert natürlich von Ihnen auch Zeit und Engagement, bringt für Sie aber bei geringeren Kosten dauerhaft mehr Erfolg. Denken Sie mal darüber nach! Franz Scheiner GmbH & Co KG Haugerpfarrgasse Würzburg Tel Fax

3 usiness meets fussball Das 7. empathie forum bei Seger Automobile GmbH Der Wettbewerb liegt im Instinkt des Unternehmers. (John Kenneth Galbraith, Ökonom)

4 empathie forum 6 Michael Beckhäuser Uwe Diezel Fussball König Dietrich Oechsner Peter und Gerlinde Endres Was passiert, wenn Business und Fussball aufeinander treffen? Es ist für die teilnehmenden Unternehmer ein interessanter und unvergesslicher Abend - wie die über 80 Gäste beim 7. empathie forum bei Seger-Automobile in Würzburg bestätigten. Die Unternehmensberaterin Christine Seger eröffnete den fachlichen Teil mit ihrem Beitrag: Fair Play im Miteinander. Hinter diesem Titel verbargen sich neue Anregungen Mitarbeiter zu Mitunternehmern zu machen. Die Talkrunde stand unter dem Motto: Von der Kreisklasse bis zur Championsleaque. Hier berichtete der Gastgeber Alfred Seger mit welchen Medien er regionale und nationale Zielgruppen anspricht. Von großer Bedeutung für den regionalen Markt ist für den erfolgreichen Geschäftsmann das Wochenblatt Markt. Sowohl mit 1/2 seitigen Anzeigen, als auch mit gezielt platzierten Beilagen werden hier beste Responseergebnisse erzielt. Dieses Lob freute natürlich den Vertreter der Mediengruppe Mainpost Torsten Schmudde, der die Erfahrung von Alfred Seger nochmals mit Beispielen untermauerte. Unverzichtbar für den regionalen und nationalen Markt ist für das Autohaus das Internet mit den dazugehörigen Onlinemedien Google- Jetzt anmelden für das nächste Forum Ihre Werbung in den Augen Ihrer Kunden! Mehr Infos auf den Seiten 16/17 und 19! Adwords, -Analytics, Online-Shop und ebay. Diese Aussage bestätigte auch der Automobilexperte Udo Speth: Um den Vertrieb über das Internet kommt heute kein erfolgreicher Unternehmer mehr herum! Damit endete der Businessteil und die Gäste versuchten sich als Nachwuchs-Poldi beim Torwandschiessen. Die Privatbrauerei Oechsner spendierte jedem Teilnehmer eine aktuelle Kühlbox und für jeden Treffer gab es noch gratis eine Flasche köstlichen Oechsner- Bieres hinein. Gestärkt mit vom Gastgeber Alfred Seger und der Privatbrauerei Oechsner zur Verfügung gestellten herzhaften Bratwürsten und gut gekühlten Getränken, fieberten alle Besucher dem Anpfiff des Spieles Deutschland - Ghana entgegen. Langes Zittern und Bangen war angesagt, ehe mit Mesut Özils Treffer in der 60. Spielminute die Stimmung auf den Siedepunkt stieg. Diese hielt auch noch nach dem Schlusspfiff an und es wurde bis in den späten Abend hinein fröhlich und locker gefachsimpelt und diskutiert. An diesen Abend werden wir uns auch noch in einigen Jahren erinnern, verabschiedeten sich gegen Mitternacht die letzten Gäste. empathie forum 7 Alfred Seger Michael Hagenauer Fredy Groth und Johannes Jungheim Stefan Breitzke Jana Bednarova, Elisabeth und Julia Deßloch

5 Willi Erk und Julia Deßloch Dr. Xavier Helluy und Dr. Nicole Schupp Wolfgang Aulich, Herbert Leinweber und Siegfried Heger Karen Ziegler und Rosaria Crimi Edgar Häfner Karl Holter Die Talkrunde Christine Seger und Annelie Groth empathie forum Reinhold Fleischmann Torsten Schmudde, Alfred Seger, Birgit Schwenkert und Fredy Groth Michael Hagenauer und Ewald Weidner Carsten Lexa Wolfgang Tast Das Grillteam Elisabeth und Peter Deßloch Stefano Birner und Annelie Groth empathie forum 8 9 Frank Kolditz und Oliver Mohr Burkard Schneider und Jutta Mohr Public Viewing in der Ausstellungshalle Ingrid Heger Claudia Behringer und Jutta Mohr Empathiesanten bei der Fanbemalung von Michael Hagenauer Empathiesanten und Dietrich Oechsner Reiko von der Weth Die Akteure des Abends Joachim Seger Alfred Seger Beate Köhler Wolfgang Stute und Alfons Schmitt Die Empathiesanten Dr. Karin Fischer-Böhnlein Oliver Mohr Udo Speth Joachim Seger, Hermann Hagenauer und Alex Jäger Die Techniker Fredy Groth und Jürgen Wicha Annelie Groth und Jürgen Helm Uschi und Dr. Helmut Strohmeier Bellgusto Spezialitäten Ingrid und Siegfried Heger Alexander Jäger, Dorothee Hähnlein und Reinhold Fleischmann Horst Wagenhäuser Gleich geht s los! Dietrich Oechsner und Dr. Xavier Helluy Spannung pur!

6 empathie informiert So wird ihr newslett er geöffnet! Acht Expertentipps für erfolgreiche Betreffzeilen empathie informiert Fassen Sie sich kurz Betrachten Sie Absender und 10 1 Betreffzeile zusammen Und zwar aus technischen Gründen. Sehen Sie zu, dass Sie mit Zeichen auskommen. Denn sonst droht Ihrer Geben Absender und Betreffzeile zusammen gelesen einen 5 11 Betreffzeile, dass sie nicht vollständig angezeigt wird. Das Sinn? Oder sind Doppelungen enthalten? Steht im Absender Mail-Programm und das dort eingerichtete Posteingangsfenster Küchenstudio Meier, dann sollten Sie in der Betreffzeile schneiden den Rest dann einfach ab. nicht einfach Neues aus unserem Küchenstudio schrei- ben. Einmal Küchenstudio reicht dann völlig, um zu wissen, mit wem man es zu tun hat. Wählen Sie ein einziges Thema 2 Angenommen, Sie sprechen in Ihrer drei verschiedene Themen an. Dann haben Sie sicher das Bedürfnis, dies auch in der Betreffzeile zu erwähnen. Tun Sie es nicht! Denn zahlreiche Tests beweisen eindeutig: Ein-Themen- Betreffzeilen werden häufiger geöffnet als diejenigen, die mehrere Botschaften mixen wollen. Reden Sie nicht von sich Wir haben, Bei uns tut sich was - zahlreiche Newsletter verkünden derartige Neuheiten. Aber wen kümmert es? Überlegen Sie also, ob Ihre Botschaft für den Empfänger eine Nachricht darstellt - und nicht bloß für Sie! Versprechen Sie einen Nutzen Es gibt tatsächlich Newsletter die in der Betreffzeile nichts anderes stehen haben als Unser neuester Newsletter. Und so was kommt dann alle 4 Wochen. Auch nicht besser: Newsletter Nr. 43. Wer in der Betreffzeile keinen Kundennutzen schreibt, muss sich nicht wundern, wenn der Leser keinen Nutzen im Öffnen der Mail erkennt. Verwenden Sie eine Anrede in der Betreffzeile Also die Wörtchen Sie und Ihr bzw. Ihnen. Jede Botschaft lässt sich so formulieren, dass Sie das Ganze in eine Anrede verpacken. Seien Sie konkret Tolle Neuigkeiten, erstklassige Angebote - so etwas kann jeder versprechen. Und viele Empfänger sind es leid an jeder Ecke marktschreierisch angebrüllt zu werden. Formulieren Sie lieber präzise, welche Angebote reduziert sind, etwa: Heute 20 % Rabatt in unserer Gartenabteilung. Oder: Wein des Monats - jede 6. Flasche gratis für Sie. Risiken und Nebenwirkungen Die Praxis zeigt es täglich: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie am besten die Agentur Ihres Vertrauens. 7 8 Ob Ihr Newsletter von 20, 30 oder 70 % der Empfänger geöffnet wird, hängt von zahlreichen Faktoren ab: einmal von Ihnen, dem Absender, von Tag und Uhrzeit des Versands und auch vom Empfänger selbst. Und es gibt ein weiteres wichtiges Kriterium, das über Topp oder Flopp entscheidet: die Betreffzeile. Sie muss in Sekundenschnelle vermitteln: Diese Mail ist wichtig. Öffne Sie!

7 Noch mehr empathie Für sie! empathie intern 12 Steckbrief Julia Deßloch Name: Julia Deßloch Alter: 22 Jahre Sternzeichen: Waage Familienstand: ledig Empathisant(in) für: Marketingberatung Lieblings-/Haustier: Hund Sancho Lieblingsland: Australien Hobbies: Reisen, Standard- und Lateinamerikanischer Tanz Lieblingszitat/Motto: Tanzen ist Träumen mit den Füßen (Herwig Mitteregger) Steckbrief Annelie Mundt Name: Annelie Mundt Alter:24 Jahre Sternzeichen: Waage Familienstand: ledig Empathisant(in) für: Grafik-Design, Gestaltung Lieblings-/Haustier: Hund Tigel Lieblingsland: Bretagne Hobbies: Zeichnen, Festival, Konzert, Musik, Natur Lieblingszitat/Motto: Wo kämen wir hin, wenn niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (unbekannt) Steckbrief Nikolas Barth Name: Nikolas Barth Alter: 40 Jahre Sternzeichen:Schütze Familienstand: verheiratet Empathisant(in) für: Gebietsrepräsentanz der Metropolregion Nürnberg und im Großraum Regensburg Lieblings-/Haustier: Hund Lieblingsmeer: Indischer Ozean Hobbies: Sport, Fotografie, Kochen, Motorrad, Oldtimer Lieblingszitat/Motto: Finance und Controlling noch nicht vollständig / Geht nicht, gibt s nicht Gesucht Wir suchen nach engagierten Köpfen, die Erfahrungen als Designer und Grafiker in einer Agentur sammeln wollen. Fakten: Geringfügig beschäftigt, ca 10 Stunden die Woche Als vollwertiger Mitarbeiter unserer Agentur wirst du nicht für langweilige Praktikantenjobs eingesetzt. Zu deinen Aufgaben gehört alles, was zur Arbeit eines Grafik-Designers gehört: Weblayout, Magazine und Flyer gestalten, Anzeigen entwickeln, etc. Deine Begabungen (z.b. Fotographie oder Illustration) kannst du frei mit in die Arbeit einfließen lassen. Voraussetzungen: Eigenständiges, sicheres Arbeiten als Grafik-Designer, gute Kenntnisse in Indesign, Photoshop und Illustrator, keine Angst vor unserem Bürohund Bandit. Bewerbung: Bitte ausschließlich per an: (schriftlich eingesandte Bewerbungen werden nicht zurückgesandt) Ansprechpartner: Annelie oder Fredy Groth

8 ,,Empatula war die Schönste Was hat Autofahren mit Kindererziehung zu tun? empathie news Kabarettist Klaus Karl Kraus Jürgen Ziegler mit Frau Karen (Magna-Electronics) empathie aktuell Nichts denken Sie? Vom Gegenteil konnten sich die über 200 Besucher des Marketingevents 15 der besonderen Art am vergangenen Samstag bei Seger Automobile überzeugen. Für kräftige Lacher sorgte Kabarettist Klaus Karl-Kraus mit seinem Bühnenprogramm Papa sag ja!, einer Anekdote über Windelwechseln Gastgeber Alfred Seger früher und heute, sowie mit Erinne- Christine Seger und Ehemann Joachim rungen an die gute alte Zeit. Als er beispielsweise (Seger Transporte) berichtete, wie wichtig es sei, die Oma beim Mensch ärgere dich nicht spielen gewinnen zu lassen oder wie er seinen ungewollten ersten Zungenkuss mit Zahnspangen-Gertrude erlebte, erkannten sich viele Besucher darin wieder und der Saal tobte. Über 60 teils kunstvoll gestaltete Firmenenten beteiligten sich am ersten Big Duck Business Race des Vereins Wildwasser e.v. Selbstverständlich stellten auch wir uns in den Dienst der guten Sache. Julia Dessloch und Isabell Castro designeten unsere Big Duck mit viel Liebe und Kreativität, und hauchten ihr auch das Siegergen ein. Clever hielt sich unsere Ente aus dem ersten Gedränge beim Start heraus, um dafür im Endspurt ihre wahren Sprintqualitäten zu entwickeln. Der Gesamtsieg wurde nur knapp verpasst. Eine hintertückische Welle kurz vorm Ziel ließ Empatula knapp an der Ziellinie vorbeischießen. Aber die Enttäuschung währte nur kurz. Bei der abschließenden Ausstellung strahlte sie schon wieder als die Schönste. Nicolas Barth und Frau Nicole (empathie agentur) Christian Steigerwald und Freundin Stephanie Neumann (Bäckerei Steigerwald) Julia Deßloch mit Freundin Sonia Herrschaft (empathie agentur) Mit einer dreimaligen Zugabe, bedankte sich der Hundskrüppel Klaus Karl Kraus für die tolle Atmosphäre in der Seger Eventhalle, zu welcher ein grandioses Publikum, ein hervorragender Gastgeber Alfred Seger mit seinem Team und die perfekte Verpflegung durch die Brauerei Kesselring und die Grillranch gehörte. In der Seger Eventhalle Peter urbansky mit Gattin Martina (Handwerkskammer Würzburg/Schweinfurt) Uwe Diezel mit Frau Beate (empathie agentur)

9 Die Augenkamera Der Erste Blick ist entscheidend empathie partner Frage: Wie lange verweilt das Auge durchschnittlich beim Betrachten von Werbung? Die Augenkamera in Aktion Frage: Wie wird der Augenkameratest durchgeführt? Jutta Schönwälder: Die durchschnittliche Verweildauer bei einer Anzeige Jutta Schönwälder: Die Augenkamera liegt bei ca. 5 Sekunden. Nur wenig ist an einer Art Helm befestigt, Zeit, den potenziellen Kunden von welchen man sich auf den Kopf setzt. den eigenen Leistungen zu überzeugen. Dies ist wesentlich effektiver als Wichtig ist hierbei, diejenigen Instrumente, die vor der Testperson gestalterischen Mittel besonders aufgestellt werden. Somit zeichnet Jutta Schönwälder: Nein, denn die hervorzuheben, welche dem Kunden eine Kamera die Bewegungen des Testpersonen vergessen nach einiger 16 sprichwörtlich ins Auge stechen. 17 menschlichen Auges auf, eine andere den betrachteten Gegenstand. Computergestützt wird der Blickverlauf der Originalszene überlagert. So ist dann zu erkennen, wie der Proband Ihre Werbung betrachtet. mit 0,5 Grad Genauigkeit. Zudem wird vor jeder Aufnahme die Optik genau kalibriert und an jede einzelne Testperson angepasst. Frage: Beeinflusst die unnatürliche Situation nicht unser Blickverhalten? Zeit, dass sie eine Augenkamera tragen und verlieren somit das Gefühl des Versuchskanninchens. Sie fangen an, die Zeitungen, Mailings etc. nach Ihren eigenen Gewohnheiten anzuschauen. Ein Blick durch die Kamera; dabei macht der rote Punkt in der Mitte deutlich wohin das Auge des Trägers schaut der Augenkamera statt. So zum Beispiel anlässlich des empathie forums am Do Hier erhält der Unternehmer wertvolle Informationen zur Wirksamkeit seiner Werbemittel und Ansätze zu deren Optimierung. empathie partner Die Leiterin vom Direkt Marketing Center Jutta Schönwälder im Interview mit MarketingberaterinJulia Deßloch. Warum liest man den einen Werbebrief bis zum Ende durch und den anderen nicht? Jutta Schönwälder, Leiterin des Direkt Marketing Center der Deutschen Post AG erläuterte im Interview mit der empathie agentur, wie das menschliche Gehirn bei Werbung tickt, wissenschaftlich untermauert durch die Augenkamera. Frage: Was ist eine Augenkamera? Jutta Schönwälder: Eine Augenkamera zeichnet die Bewegungen des Auges, beispielsweise beim Betrachten von Mailings auf. Dabei wird festgehalten auf welche Inhalte das Auge schaut und wie lange es dort verweilt. Frage: Wie genau misst die Augenkamera? Jutta Schönwälder: Wir können mit unserer computergestützten Augenkamera ziemlich exakte Ergebnisse festhalten. Sie misst die Augenposition Frage: Wo kann ich mich als mittelständischer Unternehmer von der Wirksamkeit einmal überzeugen? Jutta Schönwälder: In unserem Direkt Marketing Center finden immer wieder Workshops zum Thema Einsatz Diese termine sollten sie nicht verpassen: Frage: Welche Vorteile ergeben sich aus dem Einsatz der Augenkamera? Jutta Schönwälder: Sie ermöglicht Ihnen Ihre Produkte aus Sicht Ihrer Kunden wahrzunehmen. Denn anders als bei Marktforschungen sind die Augen nicht beeinflussbar! Somit erkennen Sie genau, was an Ihrer Werbung wahrgenommen wird und was nicht. Selbstverständlich zeichnet die Kamera auch die Reihenfolge der Ankerpunkte auf. Dadurch können Sie die bestmögliche Platzierung für Ihre Anzeige bestimmen. Frage: Welchen Stellenwert hat visuelle Werbung? Jutta Schönwälder: Visuelle Werbung hat einen sehr hohen Stellenwert. Wie wir wissen, ist der Mensch ein Augenwesen. 90% aller Informationen nehmen wir mit den Augen auf. Unser Gehirn verarbeitet dann diese visuellen Reize. Verarbeitet wird allerdings nur, was uns interessant erscheint. Erst dann nehmen wir etwas bewusst wahr. Gewinnbringend werben kann also derjenige, der seine Werbung kundeninteressant gestaltet Businesslounge Veranstalter: Beraternetz Mainfranken Titelthema: Das gesunde Unternehmen Anmeldung: Ort: Briefzentrum Würzburg Ab: 18:30 Uhr Oktober 2010 Floridareise Erleben Sie die Business-Welt von Florida. Anmeldung: Personalforum Veranstalter: Beckhäuser Personal & Lösungen Titelthema: Innovation im (Personal-) Management Anmeldung: Ort: Smiles AG, Aub-Baldersheim Ab: 14:00 Uhr Führungskräftetraining Veranstalter: Voss Consulting Titelthema: Führungsstrategien des Alphawolfes Anmeldung: Ort: Wildpark/ Bad Mergentheim Ab: 09:00 Uhr empathie forum Veranstalter: empathie agentur Titelthema: Ihre Werbung in den Augen Ihrer Kunden Anmeldung: siehe Seite 19 (empathie spektrum) Ort: Direkt Marketing Center/ Würzburg Ab: 18:45 Uhr

10 Wir hatten keine Alternative!? marketing. live. Ihre werbung in den augen ihrer kunden! empathie fränkli 18 Erst gab es die Bankenkrise. Da haben einige betrügerische Finanzmanager Produkte geschaffen, die es in Wirklichkeit gar nicht gab. Und nachdem bei vielen Verbrauchern die Gier stärker ist als das Hirn haben Sie auch genug Dumme gefunden, die darauf reingefallen sind. Darunter eine große Anzahl von Politikern. Schade nur, dass die nicht ihr eigenes Geld verzockt haben, sondern unsere Steuergelder. Als dann die ganze Sache aufgeflogen ist, hat man den gesamten Markt als systemrelevant erklärt und die Milliarden dem kleinen Mann aufgebürdet. Aussage unserer Regierung: Wir hatten keine Alternative! Dann die Eurokrise. Da wird seit Jahrzehnten mehr Geld ausgegeben als eingenommen und dann wundern sich einige Staaten, dass sie nicht mehr kreditwürdig sind. Und wer zahlt dafür? Natürlich wieder der Mittelstand, denn: Wir hatten keine Alternative! Und jetzt das Sparpaket. Nachdem einige jahrelang über Ihre Verhältnisse gelebt haben und unsere Regierung daraufhin alternativlos Milliarden zum Fenster hinausgeworfen hat, heißt die Lösung: Ab sofort wird gespart, und das machen wir da wo es am wenigsten Widerstand gibt. Beim Mittelstand und bei den unteren Einkommen. Begründung: Wir hatten keine Alternative! Liebe Politiker, wir haben die Nase voll. Bei den nächsten Wahlen jagen wir euch alle zum Teufel und diesmal ohne üppige Altersversorgung, Dienstwagen und sonstige Vergünstigungen. Und wenn Ihr meckert leihen wir uns von den Franzosen auch noch die Guillotine. Begründung: Wir hatten keine Alternative! Euer Fränkli im Namen von Millionen Bundesbürgern!!! Unsere Partnerdruckerei: Warum nimmt man die eine Werbung wahr und die andere nicht? Auf welche inhaltlichen und formalen Merkmale kommt es an? Erfahren Sie anhand eines Augenkameratests beim 8. empathie forum, wie Kunden sich Ihre Werbung ansehen, was dabei besonders ins Auge fällt und wie Sie mit persönlicher Kundenansprache einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Wie wirkt Werbung Uhr Einlass und Begrüßung Jutta Schönwälder, Deutsche Post Fredy Groth, empathie agentur Uhr Uhr Erfahren Sie durch Jutta Schönwälder, Leiterin des Direkt Marketing Centers der Deutschen Post, wie das menschliche Gehirn bei Werbung tickt und wie Sie Ihre Kundenbriefe, Folder und Prospekte so gestalten, dass sie beim Leser Beachtung finden Uhr Für den guten Eindruck gibt es keine zweite Chance Nikolas Barth, Gebietsrepräsentant der empathie agentur in der Metropolregion Nürnberg Regensburg, entzaubert die Geheimnisse der deutschen Rechtschreibung und entwirrt das babylonische Schreibverhalten selbsternannter Werbebrief-Gurus. Machen Sie den Selbsttest! Uhr Sehen Sie Ihren Werbeauftritt durch die Augenkamera aus der Sicht Ihrer Kunden. Das Mitbringen eigener Flyer, Prospekte und Anzeigen hierzu ist erlaubt und erwünscht. Im Anschluss inspirierende Gespräche mit kleinem Snack. Impressum Herausgeber & V.i.d.S.P.: empathie agentur Inhaber Fredy Groth Florian-Geyer-Str. 3, Würzburg Tel. 0931/ Fax 0931/ Bildquellen: empathie agentur Druck: Franz Scheiner GmbH & Co KG Haugerpfarrgasse Würzburg Verwendung und Wiedergabe aller Beiträge, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Herausgeber gestattet. Alle Urheberrechte bei der empathie agentur. empathie Anmeldefax Eintritt Kostenfrei Hiermit melde ich mich für das empathie forum am 18. November 2010 verbindlich an: Wann: Wo: Wer: Mittwoch, 18. November 2010 ab Uhr Deutsche Post, Direkt Marketing Center Bahnhofsplatz Würzburg empathie agentur Tel Unternehmen: Name, Vorname: Begleitperson: Telefon: Unterschrift: Anmeldung bis spätestens 15. November 2010!

11 Kunden-Finder-analyse EINFACHER VERKAUFEN Die strategie für erfolgreiche Kundenfindung 555 e * Warum soll der Kunde bei mir kaufen * Ermittlung von Stärken und Schwächen * Findung der Alleinstellungsmerkmale * 5 stündiger Workshop * Inklusive persönlichem Nachgespräch zur Auswertung und Handlungsempfehlung in schriftlicher und digitaler Form. zzg. gesetzl. MwSt. Florian-Geyer-Str Würzburg Tel 09 31/

Präsent sein in Medien. Informationen, ihre Aufbereitung und ihr Transport in die Redaktionen

Präsent sein in Medien. Informationen, ihre Aufbereitung und ihr Transport in die Redaktionen Präsent sein in Medien Informationen, ihre Aufbereitung und ihr Transport in die Redaktionen 2001 freier Journalist, Online 2004 Kleine Zeitung, Graz 2008 Die Presse, Wien 2009 WOCHE, Graz Zur Person:

Mehr

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2 Inhaltsverzeichnis GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2...1 Texten...1 Dramaturgie: 4 P...1 Ein hervorragendes Beispiel ist das folgende Ing-Diba Mailing...2 Unser 4P Brief an die Persona der

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich.

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Sie helfen Ihren Patienten wir helfen Ihnen, neue Patienten zu gewinnen. In ITOGETHER finden Sie einen Partner

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen?

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Testen Sie Ihre Website in wenigen Schritten doch einfach mal selbst! Hallo! Mein Name ist Hans-Peter Heikens. Als Online Marketing Manager und Social Media

Mehr

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen PR-Erfolge mit kleinem Budget Als Selbständiger und Inhaber eines kleinen Unternehmens brauchen Sie Publicity Berichte in den

Mehr

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 Checkliste 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 9 Todsünden, die Sie für

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Wichtige Hinweise: Starke Mailings. So texten Sie wirksame Werbebriefe. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com

Wichtige Hinweise: Starke Mailings. So texten Sie wirksame Werbebriefe. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com Seite 1 Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise ist nur mit Zustimmung der Verfasserin erlaubt. Die Inhalte dieses

Mehr

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke:

Leistungen. Vielfältigkeit ist unsere Stärke: Leistungen Vielfältigkeit ist unsere Stärke: OnlineMarketing Unsere Leistungen für Sie: ÜBERSICHT Als Full-Service Agentur bieten wir das gesamte Spektrum rund um Ihren digitalen Auftritt im Internet.

Mehr

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen.

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Wie du noch diese Woche extra Geld verdienen kannst Tipp Nummer 1 Jeder schreit nach neuen Kunden, dabei reicht

Mehr

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub

Fernseminar Texten! Lektion 2. Lösungsvorschläge zu den Text und Arbeitsaufgaben. Texterclub Fernseminar Texten! Lektion 2 zu den Text und Arbeitsaufgaben Texterclub L 02 / 01 Alle Informationen aus dem Gespräch müssen nun schriftlich festgehalten werden. Überlegen Sie: Welche Informationen konnten

Mehr

Mehr Umsatz, mehr Erfolg...

Mehr Umsatz, mehr Erfolg... kreatividee Mehr Umsatz, mehr Erfolg... Wenn Sie etwas zu verkaufen haben... kreatividee Sie möchten mehr als bisher verkaufen? Ein Produkt haben Sie bereits. Oder eine Dienstleistung, die Sie anbieten.

Mehr

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin Affiliate Marketing Facebook Tracking Online- PR SEM E-Mail- Marketing Communities Banner Suchmaschinenmarketing Google Mobile SEO Videos Adwords Micro- Blogging Xing SMS Suchmaschinenoptimierung Twitter

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 101939, Sie haben sich soeben die Informationen zur Position Personalberater/in für den Wachstumsmarkt

Mehr

KOMMUNIKATIONSKONZEPT

KOMMUNIKATIONSKONZEPT KOMMUNIKATIONSKONZEPT FÜRTHER JUNI 2014 EIN KOMMUNIKATIONSKONZEPT WOFÜR? Ein stimmiges Konzept ist für den Kommunikationserfolg enorm wichtig. Unternehmen und ihre Produkte werden nur als stimmig wahrgenommen,

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

ANLEITUNG FÜR EVANGELISTISCHE UMFRAGEN. Speerstrasse 88, 8805 Richterswil christoph.schum@istl.ch

ANLEITUNG FÜR EVANGELISTISCHE UMFRAGEN. Speerstrasse 88, 8805 Richterswil christoph.schum@istl.ch ISTL Office, Altwiesenstrasse 284, 8051 Zürich +41 43 443 97 87 info@istl.ch www.istl.ch ANLEITUNG FÜR EVANGELISTISCHE UMFRAGEN Dozent: Adresse: Mail: Christoph Schum Speerstrasse 88, 8805 Richterswil

Mehr

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU marketing internet räber Content- und Online-Marketing für KMU Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Gefunden werden und überzeugen Im Jahre 2010 waren rund 227 Millionen Webseiten im Netz

Mehr

Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf. www.farbentour.de. Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr.

Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf. www.farbentour.de. Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr. Besuchen Sie jetzt meinen Blog auf www.farbentour.de Dort gibt es regelmäßig neue Tipps zu Traffic-Optimierung, Online-Marketing und vieles mehr. Gerne optimiere ich Ihre Webseite. Mit Zufriedenheitsgarantie!

Mehr

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument

Gesprächsleitfaden. zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Gesprächsleitfaden zum Seminar Von Gutenberg zu Zuckerberg Online Communities Als Marketinginstrument Vorstellungsrunde Einführung ins Thema Wir sind heute hier, um über das Thema Internet zu sprechen,

Mehr

Auch ohne staatliche Rente.

Auch ohne staatliche Rente. k(l)eine Rente na und? So bauen Sie sicher privaten Wohlstand auf. Auch ohne staatliche Rente. FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Wie hoch ist meine Rente wirklich?»wir leben in einer Zeit, in der das, was wir

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

matrix personalcoaching

matrix personalcoaching matrix personalcoaching ICH-MARKE / Beruf & Berufung 1 ICH als Marke & ICH als Geschäftsmodell Hier findest Du einen Weg, wie du dir deiner wahren Stärken und Potenziale bewusst wirst. Erfolg ist das,

Mehr

Werbekonzept. Werbesubjekt: Werbeobjekt: Werbeziele: Werbebotschaft: Werbemedien: Werbeperiode: Werbeort: Werbebudget:

Werbekonzept. Werbesubjekt: Werbeobjekt: Werbeziele: Werbebotschaft: Werbemedien: Werbeperiode: Werbeort: Werbebudget: Werbekonzept Werbesubjekt: Alle Kinder von 8 14 Jahren Kinder die gerne draussen sind, in Gesellschaft anderer Kinder, die gerne spielen Werbeobjekt: Jungwacht und Blauring Rheinfelden / Magden Werbeziele:

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt

LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt LOW BUGDET WERBUNG mit AHA Effekt Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Kapitel 2: Kapitel 3: Kapitel 4: Kapitel 5: Low-Budget-Werbung - mit AHA-Effekt! Sechs goldene Werbetipps fürs kleine

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.04.2012 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Klar-Text schreiben im Business

Klar-Text schreiben im Business Klar-Text schreiben im Business Artikel von Michaela Muschitz www.lighthouse-coaching.at hafen@lighthouse-coaching.at Tel.+43/(0)664 234 23 67 Klar-Text schreiben im Business Michaela Muschitz, www.lighthouse-coaching.at

Mehr

Neue Kunden gewinnen mit wenig Budget. Gründerservice WKNÖ 1

Neue Kunden gewinnen mit wenig Budget. Gründerservice WKNÖ 1 Neue Kunden gewinnen mit wenig Budget Gründerservice WKNÖ 1 Gründerservice WKNÖ 2 Was bedeutet Low Budget Marketing? = Marketingaktivitäten, die man schon für wenig Geld realisieren kann. Gründerservice

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

Das musst du am Ende der 5. Klasse können:

Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Das musst du am Ende der 5. Klasse können: Den standardisierten Aufbau eines Briefes kennen. Einen persönlichen Brief schreiben Adressaten- und situationsbezogen schreiben Beschreiben Texte auf ein Schreibziel

Mehr

1. Was ihr in dieser Anleitung

1. Was ihr in dieser Anleitung Leseprobe 1. Was ihr in dieser Anleitung erfahren könnt 2 Liebe Musiker, in diesem PDF erhaltet ihr eine Anleitung, wie ihr eure Musik online kostenlos per Werbevideo bewerben könnt, ohne dabei Geld für

Mehr

4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings!

4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings! 4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings! Quelle: www.rohinie.eu E-Mail-Kampagnen können zu den wirksamsten Werkzeugen im Marketing-Arsenal gehören. Allerdings können sie genauso gut die Quelle großer

Mehr

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler

Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Wie entwickle ich eine Werbe- und PR-Kampagne? Leitfaden für Schülerinnen und Schüler Was ist eine Kampagne? Die Kampagne ist eine gezielte Kommunikation, die auf ein Thema begrenzt ist und die einen strategischen,

Mehr

DIGITAL. Die Vertrauensfrage

DIGITAL. Die Vertrauensfrage so. DIGITAL Datenskandale schüren das Misstrauen gegen Cloud Computing. Auf der CeBIT wollen Telekom, Microsoft und Co. deshalb für mehr Vertrauen in ihre Angebote werben ihr Geschäft hängt davon ab. Sicherheitsfirmen

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses:

Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses: Optimierte Tipptopp Website Liebe Leserin Lieber Leser Dies ist bereits der 5. Tipptopp Newsletter. Vielen Dank für die vielen Feedbacks wie dieses: Mit Interesse lese ich Ihre Newsletter. Obwohl seit

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser!

MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE. Verkaufen Sie besser! MARKETING UND KUNDENORIENTIERUNG IN DER DRUCK- UND MEDIENBRANCHE Verkaufen Sie besser! IHREN VORSPRUNG AUSBAUEN! Der Wettbewerb wird härter. Gut drucken können viele. Kunden gewinnen Sie heute, wenn Sie

Mehr

Online-Marketing-Kampagne planen und umsetzen

Online-Marketing-Kampagne planen und umsetzen Online-Marketing-Kampagne planen und umsetzen Science4Life Webinar 19.1.2016 Referenten knecht@chemie.de Tel. 030/204568-20 preuss@chemie.de Tel. 030/204568-15» Stefan Knecht» Rolf Preuß» Geschäftsführer

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft

Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft Kurzanleitung für eine erfüllte Partnerschaft 10 Schritte die deine Beziehungen zum Erblühen bringen Oft ist weniger mehr und es sind nicht immer nur die großen Worte, die dann Veränderungen bewirken.

Mehr

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Hey, mein Name ist Jesco und ich kläre Frauen über die Wahrheit über Männer auf. Über das was sie

Mehr

Tatort computer-ag. Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht

Tatort computer-ag. Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht Tatort computer-ag Raubkopien, Tauschbörsen & Urheberrecht Die Internauten Was sind die Internauten? Versteckt hinter alten Büchern, im staubigsten Teil der großen Zentralbibliothek, liegt es. Das Hauptquartier

Mehr

So tickt das menschliche Gehirn bei Werbung.

So tickt das menschliche Gehirn bei Werbung. Effiziente Kundenkommunikation oder So tickt das menschliche Gehirn bei Werbung. Workshop Budapest, 13. November 2008 4. DRV Reisebürotag Copyright 2008, by Siegfried Vögele Institut, Königstein/Ts. Networking

Mehr

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat. www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.de Whitepaper Usability 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Inhalt: 1. Vorwort 2. Das macht eine gute Usability aus 3. Fünf Usability

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden

Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Keyword Analyse so werden Sie im Internet gefunden Um im Internet mehr neue Interessenten und Kunden zu gewinnen, also Online Verkäufe zu generieren, ist ein wichtiger Schritt die richtige Keyword-Analyse.

Mehr

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung

4. MOTORISTEN-Kongress Werbung Konzept und Realisierung Werbung Konzept und Realisierung Referent: Christian Petersen Inhalt Referent / Unternehmen Was ist Marketing / Werbung? Start in die Werbeplanung: Weiche Faktoren Was kann ich, wer bin ich? Start in die

Mehr

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK

SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG AUF DEN ERSTEN BLICK Eine Optimierung für Suchmaschinen trägt zu einer wesentlichen Verbesserung der Sichtbarkeit und Bekanntheit Ihres Unternehmens bei. Steigern Sie die Besucherzahlen

Mehr

"Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen"

Kunde, wo bist du? Marketing und Vertrieb für GründerInnen "Kunde, wo bist du? " 1 Ablauf Grundlagen Zielgruppen Die 4 Bereiche des Marketings Der Marketing-Mix Weiterführende Informationen 2 Grundlagen 3 Was ist der Markt? Bedürfnisse Bedarf Nachfrage Markt Angebot

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Inhalt 1. Was ist Suchmaschinenoptimierung? - Definition - Zielsetzung 2. Funktionsweise - Inhalt und Struktur - Eingehende Links 3. Case Studies

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Aktuelle Termine ab Januar 2015:

Aktuelle Termine ab Januar 2015: Aktuelle Termine ab Januar 2015: = = Wishcraft-Basisseminar: Der nächste Termine wird in Kürze bekannt gegeben. = = Tag des persönlichen Durchbruchs: Infos zu diesem Einzelcoaching-Angebot finden Sie hier:

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär

Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft. Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Chancen und Potenziale von Cloud Computing Herausforderungen für Politik und Gesellschaft Rede Hans-Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär Veranstaltung der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin

Mehr

Safer Surfing-Tipps für Kinder und Jugendliche

Safer Surfing-Tipps für Kinder und Jugendliche Safer Surfing-Tipps für Kinder und Jugendliche Damit du auch im Web sicher unterwegs bist und keine unangenehmen Überraschungen erlebst, hier die wichtigsten Tipps SO SURFST DU SICHER: 1. Schütze deine

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Personalberater/in fär Markenartikel, Werbung, Dienstleister, Handel, Direct Marketing, Events etc. Das kennen Sie sicher

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 13.12.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht.

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. 7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. Irgendwas musst du tun. Der Kinderarzt wusste nicht was. Der Ohrenarzt auch nicht.

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen!

7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen! 7 Tipps zur Verwaltung von E-Mail-Listen! Quelle: www.rohinie.eu Eine solide Verwaltung der eigenen E-Mail-Listen ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Generierung von Leads und Umsätzen!

Mehr

Kunden finden - Kunden binden über Mail, Newsletter, Facebook & Co

Kunden finden - Kunden binden über Mail, Newsletter, Facebook & Co Kunden finden - Kunden binden über Mail, Newsletter, Facebook & Co SCM Buchhändlertage 2013 Andreas König SCM Shop Fallersleben Bahnhofstr. 10, 38442 Wolfsburg Tel. 05362 126 280 Mail andreas.koenig@scm-fallersleben.de

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer

Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer Kleiner Aufwand große Wirkung: Marketing für Unternehmensgründer Gründer- und Nachfolgetag 2014 Dipl.-Kfm. Andreas Gerdau Kaufmännischer Unternehmensberater der Handwerkskammer zu Köln Industrie- und Handelskammer

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Herzlich willkommen zum Workshop Mit Direktmarketing zu mehr Kunden

Herzlich willkommen zum Workshop Mit Direktmarketing zu mehr Kunden Herzlich willkommen zum Workshop Mit Direktmarketing zu mehr Kunden Direktmarketing Wie wird Werbung wahrgenommen? So sollte es wahrgenommen werden! Und jetzt? Zitat: Henry Ford, Gründer des Automobilherstellers

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media

Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch. In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Webinar Mit Sonja Welzel & Kai Morasch In 3 Schritten zu mehr Teilnehmern für Ihr Webinar erfolgreich Einladen via Social Media Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager Ihre Herausforderungen als Webinar-Manager

Mehr

ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN. Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf

ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN. Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf ERFOLGSBASIS VERBRAUCHERAUSSTELLUNGEN Direkt-Kommunikation Direkt-Verkauf Messen und Ausstellungen in Deutschland Allgemeine Verbraucherausstellungen sind Teil des Gesamtmarktes für Messen und Ausstellungen

Mehr

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ]

Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] Zukunft erfolgreich gestalten. [ Young Generation ] 2 So viele Möglichkeiten, die Zukunft erfolgreich zu gestalten! sinnvoll Inhalt [ Young Generation ] 3 Der Schlüssel zu deiner Zukunft bist du selbst!

Mehr

Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren. Regionaler Impulsworkshop. am 28. November 2016 in Würzburg

Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren. Regionaler Impulsworkshop. am 28. November 2016 in Würzburg Regionaler Impulsworkshop am 28. November 2016 in Würzburg Neue Verbindungen schaffen Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren Foto: Kay Michalak Sie wollen in Ihrer Kommune oder Stadt Unternehmensengagement

Mehr

Betrachten Sie Ihre Antworten als HILFEN. Dann können auch wir alles geben, um Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel zu unterstützen.

Betrachten Sie Ihre Antworten als HILFEN. Dann können auch wir alles geben, um Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel zu unterstützen. Briefing für Ihre neue Webseite Damit Sie mit Ihrer neuen Webseite eine Punktlandung machen, haben wir für Sie ein Briefing- Formular zusammengestellt. Ihre Antworten auf die folgenden Fragen bilden die

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr