Erst- und Nachwirkungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erst- und Nachwirkungen"

Transkript

1 Uwe Plate Erst- und Nachwirkungen Jede Arznei hat zwei Wirkungen, die Erstwirkung und die Nachwirkung. Die Erstwirkung ist die Arzneiwirkung, die auf den Organismus ausgeübt wird und die Nachwirkung ist die Gegenreaktion des Organismus gegen den Arzneireiz, die in der Pharmakologie als Gewöhnung bekannt ist. Es ist die Toleranz gegenüber einem Pharmakon, die eine Dosissteigerung erforderlich macht, um die gleiche Wirkung zu erzielen (Pschyrembel). Hahnemann hatte dieses Phänomen schon vor 200 Jahren als pharmakologisches Naturgesetzt erkannt und er schreibt im Organon 63: Jede auf das Leben einwirkende Potenz, jede Arznei, stimmt die Lebenskraft mehr oder weniger um, und erregt eine gewisse Befindens-Veränderung im Menschen auf längere oder kürzere Zeit. Man benennt sie mit dem Namen: Erstwirkung. Sie gehört, obgleich ein Produkt aus Arznei und Lebenskraft, doch mehr der einwirkenden Potenz an. Dieser Erstwirkung bestrebt sich unsere Lebenskraft ihre Energie entgegen zu setzen. Diese Rückwirkung gehört unserer Lebens-Erhaltungs-Kraft an und ist eine authomatische Thätigkeit derselben, Nachwirkung oder Gegenwirkung genannt. In der Erstwirkung verhält sich die Lebenskraft nur passiv, empfänglich, gleichsam leidend (rezeptiv) und so wie gezwungen ( 64). Dann aber entwickelt sie als Gegenreaktion die Nach- oder Gegenwirkung, um damit den einwirkenden Arzneireiz zu neutralisieren. Das ist eine sinnvolle Einrichtung der Natur als Anpassung des Lebens an toxische Umweltbedingungen. Die Gegenwirkung des Organismus setzt jedoch nicht sofort nach dem ersten Arzneireiz ein, sondern erst nach wiederholtem toxischem Einfluss (Arzneigaben). Jede einzelne Gabe verstärkt die Gegenwirkung und damit wird die Arznei immer mehr neutralisiert, es tritt Gewöhnung ein, eine Toleranz wird ausgebildet, der Organismus reagiert nicht mehr auf das Arzneimittel. Um weitere Wirkungen zu erreichen muss die Dosis verstärkt werden, was wiederum zu einen stärkeren Gegenwirkung führt. Ein Teufelskreis entsteht, mit immer stärkeren Arzneigaben und immer schwächeren Wirkungen. Eine Heilung ist auf Dauer nicht zu erreichen. Wären die Ärzte fähig gewesen, über solche traurigen Erfolge von opponierter Arzneianwendung nachzudenken, so würden sie schon längst die große Wahrheit gefunden haben, dass im geraden Gegenteil von solcher antipathischen Behandlung der Krankheitssymptome, die wahre dauerhafte Heilart zu finden sein würde; sie würden inne geworden sein, dass, so wie eine den Krankheits-Symptomen entgegen gesetzte Arznei-Wirkung (antipatisch angewendete Arznei) nur kurz dauernde Erleichterung und nach ihrer Verfließung stets Verschlimmerung zur Folge hat... ( 61). Eine Arzneitherapie nach dem Prinzip contraria contrariis gegen die Beschwerden kann wegen der Gewöhnung niemals zur Heilung führen. Wird eine Darmverstopfung mit einem Abführmittel behandelt (die abführende Wirkung der Arznei gegen die Verstopfung eingesetzt), bildet die Lebenskraft über kurz oder lang eine Gegenreaktion aus, die zur Gewöhnung an die Arznei führt. Das Abführmittel wirkt nicht mehr und der Stuhlgang bleibt aus. Nur eine Dosissteigerung kann noch Wirkung erzielen, aber eine Dosissteigerung ist nicht unbegrenzt und sie führt zu einer immer stärkeren Gegenreaktion des Organismus, so dass im Endeffekt die Krankheit verschlimmert wird und es entsteht eine Arzneimittelabhängigkeit. Nach Herings Ansicht ist aber die Gegenwirkung nicht der Ausschlag des Pendels auf die Gegenseite, sondern nur die Wiederherstellung des Normalzustandes, was auch schon Hahnemann im 66 gesagt hat: Eine auffallende 1, entgegen gesetzte Nachwirkung ist aber 1 Auffallend im Sinne von wahrnehmbar.

2 begreiflicher Weise nicht bei Einwirkung ganz kleiner homöopathischer Gaben der umstimmenden Potenz im gesunden Organismus wahrzunehmen. Ein wenig von diesem allen bringt zwar eine, bei gehöriger Aufmerksamkeit wahrnehmbare Erstwirkung hervor, aber der lebende Organismus macht dafür auch nur so viel Gegenwirkung (Nachwirkung), als zur Widerherstellung des normalen Zustandes erforderlich ist. Doch Hahnemann war der Ansicht, dass bei homöopathischen Arzneiprüfungen trotzdem Nachwirkungen auftreten können, wenn nämlich nicht mit einer einzigen sondern mit mehreren Gaben geprüft wird kommen mehrere Nachwirkungen unter den Symptomen mit vor ( 137). Das wurde von Hering bestritten. Für ihn gibt es bei homöopathischen Arzneiprüfungen keine wahrnehmbare Gegenwirkungen des Organismus, keinen Ausschlag des Pendels auf die Gegenseite, also keine gegenteiligen Symptome bei ein und demselben Prüfer. Alle auftretenden Wirkungen sind einzig und allein Erstwirkungen. Hier muss, wer die Geschichte der Homöopathie so wenig kennt, als die meisten unserer heutigen Leser, eine kurze Bemerkung sich gefallen lassen. Hahnemann fand unter seinen Zeitgenossen die Ansicht vor, dass das Lebende, wenn es nicht plötzlich überwältigt wurde, eine Gegenwirkung mache (vgl. Cullen u. A.). Er musste bei seinen Forschungen das Wellenförmige in den Arzneizeichen, die Oscillationen, sogleich bemerken, spricht sich auch schon darüber aus in der Vorrede zu den Fragmenten 1805, und schied Primär- und Secundärwirkungen. Auf die kleineren Wellen, die Wechselwirkungen, kam er erst später. Auf die Hauptwellenerscheinung, die der Erst- und Nachwirkung, stützte er nun die Erklärung des Heilvorgangs, stützte darauf sein Heilgesetz und die Anwendung desselben. Daher seine ängstliche Sorgfalt, Erst- und Nachwirkungen zu scheiden. Nur die ersten konnten seiner Ansicht nach zur Heilung dienen. 2 Eine homöopathische Arzneiprüfung kann zwar eine Darmverstopfung hervorrufen, aber selbst wenn die Prüfung in wiederholten und großen Gaben durchgeführt werden würde, käme es nicht zu einer gegenteiligen Wirkung. Es würde kein Durchfall als Gegenteil von Verstopfung auftreten ( wahrnehmbare Wirkung ), weil die Gegenwirkung nur zum normalen und nicht zum gegenteiligen Zustand führt. Es käme zur Gewöhnung an das Arzneimittel (normaler Stuhlgang), aber das wäre eine Neutralisation ( Nullwirkung ) und nicht der Umschlag in das Gegenteil. Die gegenteiligen Prüfungssymptome einer Arznei, Durchfall und Verstopfung, Hitze und Frieren, Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen, sind folglich immer nur Erstwirkungen (im Fall von Gegenteilen heißen sie Wechselwirkungen ). Hahnemanns ängstliche Sorgfalt Erst- und Nachwirkungen zu unterscheiden war somit unbegründet, aber es wäre heute schäbige Frechheit mit ihm darüber zu rechten, denn in der Anfangszeit der Homöopathie konnten diese Zusammenhänge noch nicht erkannt werden. Damals waren jedoch viele Homöopathen davon überzeugt, dass Nachwirkungen, weil sie zeitlich nach der Erstwirkung auftreten, grundsätzlich in spät entstandenen Prüfungssymptome vorhanden sind und diese Symptome sollten im Zuge der allgemein Kritik an Hahnemanns Arzneimittellehre entfernt werden. Dagegen protestierte Hering. Während ich seitdem fortfuhr die allerentschiedensten Nachwirkungen jedes Mittels bei Heilungen zu benutzen, und immer mehr einsah, daß dadurch die allerdauerhaftesten Heilungen bewirkt werden konnten, hat man in den verschiedenen Schriften fortgefahren die Nachwirkungen für unbrauchbar zu halten und vermuthungsweise zu bestimmen, welche Symptome dergleichen Nachwirkungen seien; hat auch fortgefahren von der Nachwirkung als einer Reaction zu sprechen, und gleichsam eine directe und indirecte Heilung statuiren wollen, also den obigen Satz von 1834 noch nicht angenommen. 3 Hering wählte auch nach spät in der Prüfung auftretenden Symptomen, also vermeintlichen Nachwirkungen seine Arzneien und erzielte dauerhafte Heilungen, was nicht möglich gewesen 2 Herings med. Schriften S. 1374, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S. 749

3 wäre, wenn spät auftretende Prüfungssymptome Gegenwirkungen wären. Er hatte sowohl theoretisch (die Gegenwirkung des Organismus bewirkt den Normalzustand) als auch praktisch belegt, dass vermeintliche Nachwirkungen nur Spätwirkungen sind. Es ist jedoch verwirrend, dass er den Begriff Nachwirkung benutzt, den Hahnemann im Organon als Gegenwirkung definiert hat, und nicht den Begriff Spätwirkung 4. Später nahm er dazu Stellung und schrieb: Nun zur spaltenden Lehre von den Wirkungen. Ich habe auch da eben so wenig Anstoss genommen an Worten: Erst- und Nach-, Primär- und Secundär-, Wechsel- und Gegenwirkung, allen liegt was Wahres zu Grunde, habe mich daher derselben bedient, nur um verstanden zu werden, so wie man sagt, die Sonne geht auf und unter, und weiss es besser 5 Das besagt jedoch keinesfalls, dass Hering die Erst- und Nachwirkungen der Arzneien völlig abgelehnt hat. Ganz im Gegenteil hat er sie gegen Angriffe auf Hahnemann verteidigt. 6 Es waren wohl viele mit der Lehre der Erst- und Nachwirkungen nicht einverstanden, zwingt sie doch dazu, einzig nach dem Prinzip similia similibus zu arbeiten. Aber das gefiel den Halbhomöopathen gar nicht, die je nach Belieben allopathisch und homöopathisch arbeiten wollten. Erst- und Nachwirkungen existieren selbstverständlich und sie sind ein pharmakologisches Gesetz, weil sie gesetzmäßig auftreten. Die Gegenwirkung oder Gewöhnung kommt jedoch nur bei allopathischer Medikation nach dem Prinzip contraria contrariis vor. Hering hatte weiterhin festgestellt, dass es Unterschiede in den Prüfungen gibt, je nachdem ob mit niedrigen oder hohen Potenzen geprüft wird. Prüfungen mit starken Gaben in niedrigen Potenzen führen zu Vergiftungserscheinungen, auf die der Organismus mit Ausscheidungen im Sinne von Erbrechen, Schweiß oder Durchfall reagiert 7. Nachdem diese stürmischen Wirkungen abgeklungen sind, wirkt die Arznei aber weiter (Spätwirkungen oder nach Hering Nachwirkungen ). Die späteren Symptome sind diskreter, aber wesentlich wertvoller für die Homöopathie, weil sie differenzierter in den Empfindungen und Modaltitäten sind. Nach diesen wichtigen weil differenzierten Symptomen wählte Hering und erreichte schöne Heilungen mit Spätsymptomen, die fälschlich als Nachwirkungen (Gegenwirkungen) angesehen wurden und aus der Arzneimittellehre gestrichen werden sollten. Bei Prüfungen mit großen Gaben und niedrigen Potenzen kommt es zu heftigen Primärwirkungen (Hering) und später nachfolgenden Nachwirkungen (Spätwirkungen). Diese Spätwirkungen sind aber identisch mit Prüfungssymptomen von hohen Potenzen 8 : Alle Zeichen, welche bei den Prüfungen der höhern Potenzen entstehen, sind ganz gleich mit den Nachwirkungen der niedern oder sogenannten stärkern Gaben. Aber sie sind nicht gleich mit den Primärwirkungen dieser. Niedre Prüfungen liefern also in den letzten Tagen dieselben Zeichen, welche höhere Prüfungen sogleich liefern. Oder: die bei niederen Prüfungen nachkommenden, sind bei höhern Prüfungen die überwiegenden, vorherrschenden. Außerdem hatte Hering noch erkannt, dass Arzneisymptome besonders wertvoll sind, wenn sie sowohl bei niedrigen als auch hohen Potenzen in Prüfungen auftreten 9 : Ich muß noch beifügen, daß es eine Menge Zeichen giebt, z.b. das Brennen bei Arsenik, die Zeichen des Säfteverlustes bei China u.a., welche sich sowohl unter den Erstwirkungen, als den 4 Auch in seiner Arzneiprüfung von Acid-fl sagt er zu Nr. 719: Die Nachwirkungen können die Empfindlichen, die alles zu beobachten gewohnt sind, Wochen und Monate lang anhaltend fühlen, besonders das Jucken. 5 Herings med. Schriften S. 1154, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S Hering Acid-fl Nr. 716: Starke Gaben wirken chemisch so zerstörend, dass die notwendigen Folgen alle übrigen Erscheinungen verdunkeln. Nr. 717: Schwache Gaben, verdünnte niedere Potenzen wirken heftig, machen wenig Symptome, die bald wieder verschwinden. In Nr. 720 sagte Hering, dass hohe Potenzen weit mehr Symptome hervorbrachten als die niederen und zwar je höher desto mehr. Hahnemann hatte bereits in der Vorrede zu seinem Werk Reine Arzneimitellehre ausgeführt, dass Arzneien in starken Dosierungen reine Ausscheidungsphänomene hervorrufen können, die keine charakteristischen Arzneiwirkungen sind (FN 14). Hering hatte offensichtlich mit Prüfungen in großen Gaben dieselben Erfahrungen wie Hahneman gemacht. 8 Herings med. Schriften S. 757, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S. 759

4 Nachwirkungen 10 finden. Diese sind es, welche ich als Hauptzeichen des Mittels betrachte und in meiner naturhistorischen Arzneimittellehre (vergl. Vorrede zum Schlangengift) als Eintheilungsgrund hervorhebe. Denn was für Zeichen sich in beiden, den Erstwirkungen sowohl, als den Nachwirkungen, gleich vernehmlich aussprechen, das ist bei der Wahl des Mittels immer das Wichtigste. Weit minder wichtig sind die Wechselwirkungen. Sehr oft ist es unmöglich den gewaltsamen und doch charakterlosen Erstwirkungen 11 das rechte Verständniß abzugewinnen, bis man die Hauptzeichen aus den Nachwirkungen 12 mit zu Hülfe nimmt. Symptome, die sich unter den Primärwirkungen und auch unter den Spätwirkungen von großen Gaben zeigen, sind nach Hering die wichtigsten bei der Wahl des Mittels! Treten Symptome als Primärwirkungen bei vergiftenden Dosierungen auf, aber nicht als Spätwirkungen oder bei Hochpotenzprüfungen, dann sind es mit großer Wahrscheinlichkeit reine Giftwirkungen oder Ausscheidungen des Organismus, wie Hahnemann festgestellt hatte, weil sich der Organismus durch erfolgende Ausleerungen (durch Nasenbluten, und andere Blutungen, durch Schnupfen, Harnfluss, Durchfall, Erbrechen oder Schweiß) gleichsam entlädt, und so ihre Kraft schnell aushaucht. Sie sind nach Hahnemann als Prüfungssymptome zur Arzneiwahl nicht geeignet: Daher kommt`s, dass man, in der gewöhnlichen Praxis z.b. weder die eigenthümlichen Wirkungen, noch die Wirkungsdauer des Tartarus emeticus, noch der Jalappe erfährt, weil man alle diese Dinge bloß in großen Gaben reichte, deren Übergröße den Organismus zur schnellen wieder von sich Stoßung reizt; nur dann, wenn der Körper dies zuweilen nicht tut, d.h., wenn diese zur heftigen Ausleerung gereichten Mittel nicht ausleerten, sondern, wie der geringe Mann sagt, stehen bleiben, erfolgen die reinen, oft sehr bedeutenden und langandauernden Zufälle 13, (die eigenthümlichen Arzneiwirkungen), welche man in der Beobachtung und Aufzeichnung höchst selten gewürdigt hat. 14 Aber woher wissen wir bei Arzneiprüfungen mit starken Gaben, ob die Arznei stehen geblieben ist und nicht durch Ausleerung ausgehaucht wurde? 15 Wenn die Anfangssymptome mit den Endsymptomen übereinstimmen! Und nur dann sind diese Symptome nach Hering besonders wertvoll. Dann bestimmen folglich die Spätwirkungen beziehungsweise Prüfungen mit Hochpotenzen, was zur Arzneiwahl geeignet ist. Dann allerdings erübrigen sich Prüfungen mit vergiftenden Dosierungen! Und damit kommt Hering letztlich zu demselben Ergebnis wie Hahnemann. Wirklich sicher verwertbare Prüfungssymptome werden durch Hochpotenzprüfungen erzielt. Wenn aber nach Hering bei einer Arzneiwahl nach Symptomen von potenzierten Arzneien auch das Arzneimittel potenziert gegeben werden muss und nur potenzierten Arzneien wertvolle Prüfungssymptome zur Arzneiwahl liefern, dann bleiben für die Therapie letztlich nur potenzierte Arzneien und nicht Arzneien in starken Gaben, also genau so, wie es Hahnemann fordert. Hering ist durch eigene Überlegungen, Forschungen und Praxiserfahrungen zu denselben Erkenntnissen gekommen, wie der Begründer der Homöopathie. Es gibt hier keinen Unterschied zwischen Herings Ansichten und Hahnemanns Lehre. 10 Prüfungen mit großen Gaben (Erstwirkungen) und Prüfungen mit potenzierten Gaben ( Nachwirkungen ), die sogleich Symptome zeigen, die bei großen Gaben erst spät erscheinen ( Nach- oder Spätwirkungen ) 11 Gemeint sind hier mit Erstwirkungen die Giftwirkungen großer Gaben 12 Gemeint sind Spätwirkungen großer Gaben entsprechend Erstwirkungen von Hochpotenzen 13 Spätwirkungen nach den anfänglichen Vergiftungssymptomen 14 Vorrede, Hahnemanns Arzneimittellehre Bd. 1 S. 22 (Narayana) 15 Das Erbrechen, was 2,3 Gran Brechweinstein, oder 20 Gran Ipekakuanhe; das Purgieren, was 30 Gran Jalappe, und der Schweiß, den eine Hand voll Holunderblumen, als Tee getrunken, erregen, sind weniger eigentümliche Wirkungen dieser Substanzen, als vielmehr ein vom Organismus ausgehendes Bestreben, die eigentümlichen Arzneiwirkungen dieser Stoffe möglichst schnell zu vernichten. Dafür haben die ganz kleinen Gaben, die die homöopathische Heillehre vorschreibt, eben jene ungemeine Wirkung, weil sie nicht die Größe haben, dass sich der Organismus genötigt sieht, sie auf eine so revolutionäre Weise von sich zu spucken. (Hahnemann Reine Arznei-mitellehre Bd. 1 Vorrede).

5 Nach Hering und Hahnemann sind selbst bei Arzneimittelmissbrauch über Jahre auftretende Wirkungen keine Gegenwirkungen gegen den ursprünglichen Arzneireiz, sondern Erstwirkungen. Hering sagt über den Missbrauch von Opium, seine übeln Folgen, wenn es nach den Sätzen der alten Schule gemißbraucht wurde, sind keine Nachwirkungen, sondern, wie bei allen andern Arzneien: durch die massigen Gaben bleibend gewordene Wirkungen. 16 Hier schlägt die Gegenreaktion des Organismus nicht in das Gegenteil um, sondern es handelt sich um immer wieder hervorkommende Erstwirkungen. Schmerzmittel haben eine schmerzbetäubende (unterdrückende) Erstwirkung. Gegen diese Arzneiwirkung entwickelt der Organismus eine Gegenreaktion in Form einer Gewöhnung, die dazu führt, dass das Schmerzmittel immer weniger wirkt. Die schmerzbetäubende Wirkung wird neutralisiert. Hatte ein Migränepatient anfangs einen Schmerzanfall in der Woche und nahm ein Schmerzmittel, so steigerte sich die Krankheit durch das allopathische Arzneimittel auf zwei und drei Anfälle in der Woche gegen die wieder Schmerzmittel genommen wurden, bis die Kopfschmerzen wegen der Gewöhnung an das Schmerzmittel schließlich täglich auftraten. Diese Verschlimmerung der Kopfschmerzen ist allein durch das allopathische Medikament bedingt ( schmerzmittelinduzierter Kopfschmerz ). Aber Hahnemann bemerkte bei narkotischen Arzneien wahrnehmbare Nachwirkungen, nämlich eine erhöhte Reizbarkeit und Empfindlichkeit ( 113). Im Sonderfall des Drogenmissbrauchs (Opium, Morphium, Opioide, Heroin, Alkohol usw.) gibt es Arzneiwirkungen, die allein durch den Entzug bedingt sind und nur durch erneute Erstwirkung der Droge beseitigt werden können (Entzugserscheinungen). Dazu schreibt Hahnemann im 112: In jenen älteren Beschreibungen der, oft lebensgefährlichen Wirkungen in so übermäßigen Gaben verschluckter Arzneien, nimmt man auch Zustände wahr, die nicht anfangs, sondern beim Ausgang solcher traurigen Ereignisse sich zeigten und von einer, den anfänglich ganz entgegengesetzten Natur waren. Diese der Erstwirkung ( 63) oder eigentlichen Einwirkung der Arzneien auf die Lebenskraft entgegenstehenden Symptome, sind Gegenwirkungen des Lebensprinzips des Organismus, also die Nachwirkungen desselben ( 62-67), wovon jedoch bei mäßigen Gaben zum Versuche an gesunden Körpern, selten oder fast nie das Mindeste zu spüren ist, bei kleinen Gaben aber gar nicht. Gegen diese macht der lebende Organism beim homöopathischen Heilgeschäft nur so viel Gegenwirkung, als erforderlich ist, das Empfinden wieder auf den natürlichen, gesunden Zustand zu erheben. Bei fortgesetztem Arzneimitteloder Drogenmissbrauch treten Gegenwirkungen auf, die nur durch einen neuen Erstwirkungsreiz (Droge) beseitigt werden können. Diese Gegenwirkungen treten aber nicht bei den kleinen Gaben einer homöopathischen Arzneiprüfung oder Therapie auf. Hier gibt es keine Nach- oder Gegenwirkungen die sichtbar in Erscheinung treten, wie etwa die Schmerzen beim Heroinentzug! Frieren und Hitze, Durchfall und Verstopfung, Durst und Durstlosigkeit, Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen sind zwar Gegenteile, aber in Arzneiprüfungen sind beide gegenteiligen Zustände keine Erst- und Gegenwirkung (hier geht es nur um homöopathische Arzneiprüfungen, nicht um Drogenmissbrauch!). Es sind Wechselwirkungen! Sowohl Durchfall als auch Verstopfung sind Erstwirkungen. Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen sind Erstwirkungen. Beide können zur Arzneiwahl genommen werden. Bei einer Arznei können sich z.b. die Kopfschmerzen im Liegen bessern und die Bauchschmerzen verschlimmern. Dann ist sowohl die Verschlimmerung im Liegen, als auch die Besserung im Liegen Erstwirkung, aber jeweils bezogen auf andere Beschwerden. Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen ist eine Wechselwirkung. Eine Darmverstopfung kann mit anderen Beschwerden auftreten als ein Durchfall. Beide gegenteiligen Wirkungen (Verstopfung und Durchfall) sind für sich allein betrachtet Wechselwirkungen. Aber beide 16 Herings med. Schriften S. 476, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf 1988

6 Wirkungen sind Erstwirkungen und somit kann diese Arznei sowohl bei Darmverstopfung als auch bei Durchfall eingesetzt werden, je nach den spezifischen Beschwerden bei Verstopfung beziehungsweise Durchfall. Durchfall mit Angst ist nicht das Gegenteil von Verstopfung mit Appetitlosigkeit, auch wenn Durchfall und Verstopfung Gegenteile sind. Verstopfung mit Appetitlosigkeit ist nicht die Nachwirkung gegen Durchfall mit Angst. Deswegen sind Durchfall und Verstopfung keine Erst- und Gegenwirkung! Pulsatilla hat zwei Prüfungssymptome mit Verschlimmerung des Stechens beim Gehen und auch zwei Symptome mit Stechen besser beim Gehen. Das ist nach Hahnemann eine seltene Wechselwirkung. Auszug Symptomenlexikon Stechen beim Gehen Symptomenlexikon Version 3.0 Hier sind nicht beide Zeichenkombinationen Erstwirkungen! Es gibt nicht die Erstwirkung Stechen besser beim Gehen und auch Stechen schlechter beim Gehen! Es handelt sich hier zwar um eine Verschlimmerung und auch eine Besserung beim Gehen (Wechselwirkung), aber nicht um die Wechselwirkung einer Verschlimmerung und Besserung des Stechens beim Gehen! Stechen beim Gehen ist eine Zeichenkombination von Gehen und Stechen und bei spezifischen Zeichenkombinationen gibt es keine Wechselwirkungen, bei der beide exakten Gegenteile relevant sind! Die zwei Pulsatilla-Symptome Stechen verschlimmert beim Gehen und die zwei Symptome Stechen besser beim Gehen zeigen nur, dass das Stechen beim Gehen nichts mit dieser Arznei zu tun hat. Das besagt nicht, dass diese vier Symptome keine Arzneisymptome sind, sondern nur, dass das Stechen mit dem Gehen nichts zu tun hat. Diese Pulsatilla-Symptome können zur Arzneiwahl herangezogen werden, aber nicht für die Zeichenkombination Stechen beim Gehen! Bryonia hat acht Prüfungssymptome mit der Zeichenkombination Stechen beim Gehen. Bei sieben Symptomen verschlimmert sich das Stechen und bei einem Symptom bessert es beim Gehen. Stechen beim Gehen ist Erstwirkung und Stechen besser beim Gehen ist nichts! Hahnemann nennt das Stechen beim Gehen von Bryonia eine Hauptwechselwirkung, weil das Stechen beim Gehen hauptsächlich vorhanden ist, im Gegensatz zum Stechen besser beim Gehen. Die Hauptwechselwirkung, das Charakteristische,

7 die Indikation Bryonias ist Stechen verschlimmert beim Gehen. Die seltene Wechselwirkung Pulsatillas, mit Stechen verschlimmert beim Gehen und Stechen besser beim Gehen im selben Verhältnis, ist keine Charakteristik, keine Indikation für Pulsatilla und kann damit nicht zur Arzneiwahl genommen werden. Ledum hat 6 Prüfungssymptome mit der Zeichenkombination Drücken beim Gehen. Drücken beim Gehen ist nach 153 charakteristisch, heute sagen wir statistisch signifikant (diesen Begriff gab es zu Hahnemanns Zeit noch nicht, geschweige denn statistische Berechnungen). Staph hat ebenfalls 6 Prüfungssymptome mit Drücken und Gehen, 5x Verschlimmerung und 1x Besserung. Drücken beim Gehen ist für Staph ebenfalls statistisch signifikant, nach Hahnemann ist es eine Hauptwechselwirkung, weil Staph hauptsächlich Drücken beim Gehen hervorgebracht hat. Thuja hat 2x Drücken verschlimmert beim Gehen und ebenfalls 2x Drücken besser beim Gehen. Hier ist nichts signifikant (charakteristisch)! Das ist nach Hahnemann eine seltene Wechselwirkung und zur Arzneiwahl nicht zu gebrauchen, bezogen auf Drücken beim Gehen, nicht auf die anderen Symptomenbestandteile (Zeichen) dieses Prüfungssymptoms! Auszug Symptomenlexikon Drücken beim Gehen Symptomenlexikon Version 3.0 Der Prüfer Franz (Fz) bekam von Thuja ein Drücken beim Gehen (an der Leber), Langhammer bekam es auch (Hoden) und zwei Prüfer von Hahnemann (der die Prüfer grundsätzlich nicht angegeben hat), aber Drücken besser beim Gehen. Wer hat recht? Welche Prüfungssymptome sind richtig und welche falsch? Hartmann (Htn), Herrmann (Hrr) und Franz bekamen von Staph Drücken beim Gehen, ebenso Hahnemanns Prüfer, bis auf einen, der hatte von Staph das Drücken besser beim Gehen. Wer hat recht? Das Drücken besser beim Gehen (des unbekannten Prüfers) ist keine Nach- oder

8 Gegenwirkung! Dieses Symptom ist bezogen auf Drücken beim Gehen nach aller Wahrscheinlichkeit falsch, denn die Statistik belegt, dass Staph das Drücken beim Gehen verschlimmert und nicht bessert. Das besagt aber nicht, dass das gesamte Prüfungssymptom in der Brust ein Drücken und eine Schwere darin, beim Sitzen, welches beim Gehen nachließ falsch ist. Das Drücken in der Brust ist richtig, weil Drücken in der Braust für Staph signifikant ist, aber nur Drücken in der Brust und nicht auch Drücken beim Gehen. Zwei Prüfer bekamen von Thuja Drücken verschlimmert beim Gehen und zwei Prüfer bekamen Drücken besser beim Gehen. Das sind keine Erst- und Nachwirkungen! Drücken besser beim Gehen ist nicht die Gegenwirkung von Drücken verschlimmert beim Gehen und auch nicht umgekehrt. Weder Drücken verschlimmert noch gebessert beim Gehen ist für Thuja signifikant, so dass keine eindeutige Aussage getroffen werden kann. Drücken schlimmer oder besser beim Gehen ist nicht charakteristisch, ist nicht wahlanzeigend, ist keine Indikation für Thuja. Gegenteile ( Polaritäten ) in den Arzneiprüfungen sind keine Erstwirkungen und Gegenwirkungen! Beide Pole sind Erstwirkungen. Gegenteilige Zeichenkombinationen sind aber keine Erst- und Gegenwirkungen. Welcher Pol charakteristisch ist, zeigt die Signifikanz. Gibt es keine eindeutige Signifikanz, dann existiert keine Charakteristik nach 153. Je signifikanter eine Zeichenkombination ist, desto sicherer ist die Arzneiwahl. Je geringer eine Signifikanz ist, desto unsicherer ist die Arzneiwahl. Die Signifikanz ergibt sich bei Gegenteilen aus beiden Polen, die im Verhältnis zueinander betrachtet werden müssen. Bei jeder Arzneiwahl müssen die Gegenteile der Zeichenkombinationen 17 zwingend berücksichtigt werden, sonst wird die Arzneiwahl ein Lotteriespiel. Deswegen sind im Symptomenlexikon immer beide Gegenteile in ein und derselben Rubrik aufgeführt. Sowohl Durst- als auch Durstlosigkeit stehen in derselben Rubrik. In der Rubrik Gehen stehen sowohl alle Verschlimmerungen beim Gehen als auch alle Besserungen, damit für jede Zeichenkombination mit Gehen die Signifikanz (Charakteristik) bestimmt werden kann. 17 Zeichenkombinationen, nicht Einzelzeichen wie Verschlimmerung Gehen, denn nach Einzelzeichen kann keine Arzneiwahl getroffen werden, weil man so etwas Allgemeines fast bei jeder Arznei sieht, wie Hahnemann im 153 sagt.

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Begriffe/Grundlagen zum Thema Homöopathie finden Sie z.b. unter: http://www.dzvhae.de/ Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Was ist Homöopathie? Die Homöopathie Die Homöopathie ist eine Arzneitherapie,

Mehr

Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien

Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien Referenz-Nr.: Versicherte Person: Persönliche Befragung durch: Datum: 1. Wann traten die Hautbeschwerden erstmals auf? Datum? Nach welche Tätigkeit?

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Normhydral - lösliches Pulver p 1/5 Wirkstoffe: Wasserfreie Glucose, Natriumchlorid, Natriumcitrat, Kaliumchlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Die Grippe aus der Sicht der Homöopathie

Die Grippe aus der Sicht der Homöopathie Die Grippe aus der Sicht der Homöopathie Im Zuge der Impfmündigkeit der Bevölkerung wird immer häufiger auf Impfungen verzichtet. Die Skepsis der Menschen gegenüber Impfungen wurde nicht nur durch die

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke 1 Zuerst zum Gebrauch des Wortes unendlich Es wird in der Mathematik in zwei unterschiedlichen Bedeutungen benutzt Erstens im Zusammenhang mit Funktionen

Mehr

Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9

Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9 Codierungstheorie Rudolf Scharlau, SoSe 2006 9 2 Optimale Codes Optimalität bezieht sich auf eine gegebene Quelle, d.h. eine Wahrscheinlichkeitsverteilung auf den Symbolen s 1,..., s q des Quellalphabets

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Private Krankenversicherung (Allianz / Axa / DKV / Debeka / HUK-Coburg / etc.) Beihilfe für Beamte / Soldaten / Berufsrichter Ich bezahle Privat

Private Krankenversicherung (Allianz / Axa / DKV / Debeka / HUK-Coburg / etc.) Beihilfe für Beamte / Soldaten / Berufsrichter Ich bezahle Privat Anamnese Fragebogen Diese Information werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich der aktuellen Behandlung. Bitte mit Druckbuchstaben ausfüllen! Name: Vorname: Geburts-Datum: Straße & Nr.: PLZ

Mehr

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles

Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles Lieferung 4 Hilfsgerüst zum Thema: Die Zeit und Veränderung nach Aristoteles 1. Anfang der Untersuchung: Anzweiflung Aristoteles: Es reiht sich an das bisher Versprochene, über die Zeit zu handeln. Zuerst

Mehr

Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat)

Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat) Leseprobe Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat) Studienheft Grundlagen der ayurvedischen Lehre Autorin Astrid Winter Astrid Winter ist Heilpraktikerin und Ayurveda-Therapeutin. Neben ihrer selbstständigen

Mehr

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Dr. Steffen de Sombre Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt

Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt Ein neuer Beweis, dass die Newton sche Entwicklung der Potenzen des Binoms auch für gebrochene Exponenten gilt Leonhard Euler 1 Wann immer in den Anfängen der Analysis die Potenzen des Binoms entwickelt

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache

Alkohol ist gefährlich. Ein Heft in Leichter Sprache Alkohol ist gefährlich Ein Heft in Leichter Sprache Inhalt Alkohol im Alltag Wie viel Alkohol ist im Getränk? Alkohol ist nicht wie andere Getränke Wie wirkt Alkohol? Tipps gegen Alkohol Alkohol und Medikamente

Mehr

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft

K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie. Medizin der Zukunft K ompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie Medizin der Zukunft D A S F O R U M Kompetenzforum: Idee und Umsetzung Das Kompetenzforum Homöopathie und Anthroposophie ist eine Initiative des BPI Landesverbandes

Mehr

Gutachten. 2x dreidimensionales Sitzen. Dr. med. Peter Schleicher München

Gutachten. 2x dreidimensionales Sitzen. Dr. med. Peter Schleicher München Gutachten 2x dreidimensionales Sitzen Dr. med. Peter Schleicher München I. Pathogenese degenerativer Wirbelsäulenveränderungen Mehr als 60% aller atraumatischen degenerativen Wirbelsäulenveränderungen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Gene, Umwelt und Aktivität

Gene, Umwelt und Aktivität Neuigkeiten aus der Huntington-Forschung. In einfacher Sprache. Von Wissenschaftlern geschrieben Für die Huntington-Gemeinschaft weltweit. Ein aktiver Lebensstil beeinflusst vielleicht die Krankheitssymptome

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Homöopathischer Fragebogen!

Homöopathischer Fragebogen! Homöopathischer Fragebogen Liebe Patientin, Lieber Patient Bitte füllen Sie den Fragebogen gründlich aus und senden Sie mir diesen vor unserem Termin zurück. Bitte bringen Sie allfällige diagnostische

Mehr

Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung

Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung OTTO KLEIN & CO. Die Firma Otto Klein in Hanau ist wegen der Herstellung der offiziellen Version des Eichenlaubs mit Schwerter und Diamanten und des extrem seltenen Goldenen Eichenlaubs mit Schwertern

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gebrauchsinformation: Information für Patienten Esberitox -Tabletten Trockenextrakt aus einer Mischung von Lebensbaumspitzen und -blättern, Purpursonnenhutwurzel, Blassfarbener Sonnenhutwurzel und Färberhülsenwurzel

Mehr

Eine Studie was ist das? Grundlagen klinischer Studien

Eine Studie was ist das? Grundlagen klinischer Studien Eine Studie was ist das? Grundlagen klinischer Studien Grundlagen klinischer Studien Eine Studie ist eine systematische Sammlung von Daten, die dazu dient, eine oder mehrere Fragen zu beantworten. Eine

Mehr

Generalisierte Angststörung. 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014

Generalisierte Angststörung. 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014 Generalisierte Angststörung 2. Wendländer Psychiatrietag Dipl. Psych. M. Pieper 17.09.2014 Überblick GAS: Einführung, Erscheinungsbild, Epidemiologie, Komorbidität, DiagnosLk, 3- Faktoren- Modell Medikamente

Mehr

Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität. Dr.

Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität. Dr. Nutzen von Gesundheitsbildung - Ergebnisse einer retrospektiven Befragung der Teilnehmer der Patientenuniversität Dr. Gabriele Seidel G. Seidel, ML Dierks 2012 Die Patientenuniversität an der MHH Oktober

Mehr

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 9

Multiple-Choice-Fragen zu Kapitel 9 9.1.1 Fragetyp C, Antwortkombinationsaufgabe Welche der folgenden Aussagen treffen zu? 1. Alkohol dockt an ähnlichen Rezeptoren wie Tranquilizer sowie Gammaaminobuttersäure an. 2. An beglückende Kick -

Mehr

Radionische Homöopathie heute

Radionische Homöopathie heute Radionische Homöopathie Radionische Homöopathie heute Zahlreiche Blindtests beweisen, dass es möglich ist, auf radionischem Wege jedes beliebige Homöopathikum in jeder beliebigen Potenz herzustellen. Wie

Mehr

Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte

Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte Nachhilfe-Kurs Mathematik Klasse 13 Freie Waldorfschule Mitte März 2008 Zusammenfassung IB 1. Lagebeziehungen zwischen geometrischen Objekten 1.1 Punkt-Gerade Ein Punkt kann entweder auf einer gegebenen

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.02.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 17.02.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine.

Dies ist die entscheidende Erkenntnis, um die es in diesem Buch geht. Nach Abschluss der Lektüre werden Sie verstehen, was genau ich damit meine. Das Geheimnis der Spitzenspieler Das Spiel der Quoten No-Limit Hold em ist ein Spiel der Quoten. Liegen Sie mit Ihren Quoten grundlegend falsch, können Sie trotz noch so großem Engagement kein Gewinner

Mehr

Also kann nur A ist roter Südler und B ist grüner Nordler gelten.

Also kann nur A ist roter Südler und B ist grüner Nordler gelten. Aufgabe 1.1: (4 Punkte) Der Planet Og wird von zwei verschiedenen Rassen bewohnt - dem grünen und dem roten Volk. Desweiteren sind die Leute, die auf der nördlichen Halbkugel geboren wurden von denen auf

Mehr

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung?

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? In unverletzten Blutgefäßen ist das Blut beim gesunden Menschen stets dünnflüssig und gerinnt nicht. Eine nach einer Verletzung

Mehr

Liebe Patientin, lieber Patient.

Liebe Patientin, lieber Patient. 1 Liebe Patientin, lieber Patient. Dieser Text nimmt ca. 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Bitte bestätigen Sie mit Ihrer Unterschrift am Ende des Dokuments, dass Sie diesen Text gelesen haben und die

Mehr

www.inter-uni.net > Forschung

www.inter-uni.net > Forschung www.inter-uni.net > Forschung Reliabilitätsuntersuchung der homöopathischen Arzneimittelrepertorisierung sowie Arzneimittelwahl, dargestellt am Einzelfall einer 70-jährigen Patientin Zusammenfassung der

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Chemie Klausur #1 12.2

Chemie Klausur #1 12.2 Chemie Klausur #1 12.2 Chemisches Gleichgewicht Ein chemisches Gleichgewicht liegt bei allen Reaktionen vor, die umkehrbar sind. Dabei wird bei bestimmten Bedingungen vor allem die Synthese (Erstellung)

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit.

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit. Praxis für Hypnose-und Psychotherapie -Heilpraktikerin für Psychotherapie- Manuela Andrä Krumme Str. 26 31655 Stadthagen Tel.: 05721/9333992 Fax 05721/9333975 Mobil: 01605574404 Sie erreichen mich telefonisch

Mehr

Rudolf Steiner DER FATALISMUS ALS ZEITSCHÄDLING

Rudolf Steiner DER FATALISMUS ALS ZEITSCHÄDLING Rudolf Steiner DER FATALISMUS ALS ZEITSCHÄDLING Erstveröffentlichung in: Die Dreigliederung des sozialen Organismus, I. Jg. 1919/20, Heft 41, April 1920 (GA 24, S. 163-168) Man wird nicht leugnen können,

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Lenstras Algorithmus für Faktorisierung

Lenstras Algorithmus für Faktorisierung Lenstras Algorithmus für Faktorisierung Bertil Nestorius 9 März 2010 1 Motivation Die schnelle Faktorisierung von Zahlen ist heutzutage ein sehr wichtigen Thema, zb gibt es in der Kryptographie viele weit

Mehr

1 Kryptosysteme 1 KRYPTOSYSTEME. Definition 1.1 Eine Kryptosystem (P(A), C(B), K, E, D) besteht aus

1 Kryptosysteme 1 KRYPTOSYSTEME. Definition 1.1 Eine Kryptosystem (P(A), C(B), K, E, D) besteht aus 1 RYPTOSYSTEME 1 ryptosysteme Definition 1.1 Eine ryptosystem (P(A), C(B),, E, D) besteht aus einer Menge P von lartexten (plaintext) über einem lartextalphabet A, einer Menge C von Geheimtexten (ciphertext)

Mehr

PHV-issue: Codein for the treatment of cough or cold in paediatric patients

PHV-issue: Codein for the treatment of cough or cold in paediatric patients BASG / AGES Institut LCM Traisengasse 5, A-1200 Wien Datum: Kontakt: Abteilung: Tel. / Fax: E-Mail: Unser Zeichen: Ihr Zeichen: 27.05.2015 Mag. pharm. Dr. Ulrike Rehberger REGA +43 (0) 505 55 36258 pv-implementation@ages.at

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie

Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie Dr.med. Tom Vogel Klassische Homöopathie Klassische Homöopathie häufig unbekannt Viele Menschen kennen den Begriff Homöopathie. Die meisten aber verwechseln echte Homöopathie mit anderen teils angelehnten

Mehr

Der Angst die Zähne zeigen

Der Angst die Zähne zeigen Der Angst die Zähne zeigen Angstbewältigungsgruppe DentaPsychHH Universität Hamburg Dentalphobien (Zahnbehandlungsängste) mit einem psychologischen Kurzzteittraining überwinden Zahnbehandlungsangst Zahnbehandlungsphobie

Mehr

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge)

Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Friedrich Nietzsche Über die Zukunft unserer Bildungsanstalten (Universitätsvorträge) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Seminar: Bildung des Bürgers Dozent: Dr. Gerstner

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben.

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben. Kurs 1: Einführung und Konzeptvorstellung Sehr geehrte Kursteilnehmer, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden

Mehr

EHESCHEIDUNG NACH DEM POLNISCHEN RECHT

EHESCHEIDUNG NACH DEM POLNISCHEN RECHT EHESCHEIDUNG NACH DEM POLNISCHEN RECHT Die Ehescheidung nach dem polnischen Recht erfolgt nach dem Familien- und Vormundschaftsgesetzbuch (Kodeks Rodzinny i Opiekuńczy). Man muss hierbei zwischen der Scheidung

Mehr

Berührungsempfindlich an Haut, Haar, Hautausschläge (rosa Flecken), Übelkeit. Übelkeit - Bry., Phos.

Berührungsempfindlich an Haut, Haar, Hautausschläge (rosa Flecken), Übelkeit. Übelkeit - Bry., Phos. ja - alle - bei 2 Fällen schmerzlose ja - Fieber 39 mit Schüttelfrost schmerzlose extrem -, ja ja, - -, Fieber 40 über 2 Tage harter harter lang andauernder ja Berührungsempfindlich an Haut, Haar, Hautausschläge

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort. Anrede

Es gilt das gesprochene Wort. Anrede Sperrfrist: 28. November 2007, 13.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort Statement des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Karl Freller, anlässlich des Pressegesprächs

Mehr

Verständnis als Voraussetzung von Handeln -

Verständnis als Voraussetzung von Handeln - Verständnis als Voraussetzung von Handeln - Die aktuelle Versorgungssituation der Demenzkranken in Deutschland Prof. Dr. H. Gutzmann Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie 1 Die

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte.

Der PIN-Code. PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Der PIN-Code PayLife. Bringt Leben in Ihre Karte. Entweder gleich oder sofort! PIN-Code Bestellung: Ich beantrage für meine Kreditkarte eine persönliche Identifikationsnummer (PIN-Code) für den Bezug von

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

In der Regel gleichartig sind Produkte, die den gleichen Zweck und somit die gleiche konkrete Aufgabe erfüllen.

In der Regel gleichartig sind Produkte, die den gleichen Zweck und somit die gleiche konkrete Aufgabe erfüllen. Bei der Wahl Ihrer Marke sollten Sie darauf achten, dass sie bereits eingetragenen nicht zu ähnlich ist. Denn eine Marke kann vom Schutz ausgeschlossen werden, wenn die Gefahr besteht, dass sie mit einer

Mehr

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking

Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking Tom Alby, Stefan Karzauninkat Suchmaschinenoptimierung Professionelles Website-Marketing für besseres Ranking ISBN-10: 3-446-41027-9 ISBN-13: 978-3-446-41027-5 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Gebrauchsinformation: Information für Anwender Vitagutt Vitamin E 670 mg, Weichkapsel Zur Anwendung bei Erwachsenen Wirkstoff: 1000 mg all-rac-alpha-tocopherolacetat (entsprechend 670 mg RRR-alpha- Tocopherol-Äquivalente).

Mehr

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009 TU Dortmund, Wintersemester 2009/10 Institut für Philosophie und Politikwissenschaft C. Beisbart Von der Metaethik zur Moralphilosophie: R. M. Hare Der praktische Schluss/Prinzipien Überblick zum 26.10.2009

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Die Strategien der Turtle Trader

Die Strategien der Turtle Trader Curtis M. Faith Die Strategien der Turtle Trader Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln FinanzBuch Verlag Risiko-Junkies 33 Hohes Risiko, hoher Gewinn: Man braucht Nerven

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Denk wer. vertraut,wird. schnellgesund. Privatarzt-Versicherung. Gesundheit & Wertvoll

Denk wer. vertraut,wird. schnellgesund. Privatarzt-Versicherung. Gesundheit & Wertvoll Denk wer vertraut,wird schnellgesund. Gesundheit & Wertvoll Privatarzt-Versicherung Denk Zeitund Verständnis. Mit Husten, Schnupfen und Fieber beim Arzt sitzen und das Wartezimmer ist übervoll. Wer kennt

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit

Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit 25.02.2015 Gesundheitstipps aus dem Wald: Natürliche Medizin für die Grippezeit Während die Natur derzeit noch auf Sparflamme ist, befindet sich die Grippewelle auf ihrem Höhepunkt. Dabei liefern gerade

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs bedeutet, dass die Krebszellen des ursprünglichen Tumors in der Brust in andere Körperteile gewandert

Mehr

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Manuskript Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Sendung vom 1. April 2014 von Ingo Dell und Jörg Göbel Anmoderation: Das Leben kann unerträglich sein für Menschen,

Mehr

Messsystemanalyse (MSA)

Messsystemanalyse (MSA) Messsystemanalyse (MSA) Inhaltsverzeichnis Ursachen & Auswirkungen von Messabweichungen Qualifikations- und Fähigkeitsnachweise Vorteile einer Fähigkeitsuntersuchung Anforderungen an das Messsystem Genauigkeit

Mehr

Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 12.12.2002 I ZB 29/02 - Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 12.12.2002 I ZB 29/02 wie folgt entschieden:

Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 12.12.2002 I ZB 29/02 - Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 12.12.2002 I ZB 29/02 wie folgt entschieden: HVBG-INFO 006/2004-458- Bei dem Mehraufwand für die Vertretung einer am eigenen Gerichtsstand klagenden oder verklagten Partei durch einen auswärtigen Rechtsanwalt handelt es sich nicht um Kosten, die

Mehr

Abb. 1: Die größten Herausforderungen im Zusammenhang mit Veränderungen

Abb. 1: Die größten Herausforderungen im Zusammenhang mit Veränderungen Changemanagement die Unternehmenskultur zu verändern braucht Zeit Von Ralf Strehlau und Marc Sieper Wenn Unternehmen erkennen In unserer Organisation klemmt es zum Beispiel im Bereich Führung und Zusammenarbeit

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU

NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU 7/11 NERVIGE HANDYS IN DER ÖFFENTLICHKEIT RÜCKSICHTSVOLLE NUTZUNG NIMMT ABER LEICHT ZU Laute Handygespräche in öffentlichen

Mehr

USABILITY-CHECKLISTE FÜR SOFTW ARE- ANWENDENDE UNTERNEHMEN

USABILITY-CHECKLISTE FÜR SOFTW ARE- ANWENDENDE UNTERNEHMEN USABILITY-CHECKLISTE FÜR SOFTW ARE- ANWENDENDE UNTERNEHMEN 1 EINLEITUNG Auch Unternehmen, die Software-Produkte einkaufen, stehen vor der Herausforderung, eine geeignete Auswahl treffen zu müssen. Neben

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

BGB, Allgemeiner Teil

BGB, Allgemeiner Teil Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Prof. Dr. Michael Hassemer BGB, Allgemeiner Teil Rechtsfähigkeit Rechtssubjekte und :, Tiere, Sachen

Mehr

PRIVATE GETRÄNKE UND ESSEN SIND IM KARTING VERBOTEN. DANKE FÜR IHR VERSTÄNDNIS.

PRIVATE GETRÄNKE UND ESSEN SIND IM KARTING VERBOTEN. DANKE FÜR IHR VERSTÄNDNIS. TIMING 12 STUNDEN 15/10/2011 SAMSTAG 15/10/2011 8 Uhr 30: - Empfang der Piloten - Administrativ; Verordnung des Saldos - Überreichung der Versuchsarmbänder - Ziehen am Schicksal der Go-Karts für alle Versuche

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr