Erst- und Nachwirkungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erst- und Nachwirkungen"

Transkript

1 Uwe Plate Erst- und Nachwirkungen Jede Arznei hat zwei Wirkungen, die Erstwirkung und die Nachwirkung. Die Erstwirkung ist die Arzneiwirkung, die auf den Organismus ausgeübt wird und die Nachwirkung ist die Gegenreaktion des Organismus gegen den Arzneireiz, die in der Pharmakologie als Gewöhnung bekannt ist. Es ist die Toleranz gegenüber einem Pharmakon, die eine Dosissteigerung erforderlich macht, um die gleiche Wirkung zu erzielen (Pschyrembel). Hahnemann hatte dieses Phänomen schon vor 200 Jahren als pharmakologisches Naturgesetzt erkannt und er schreibt im Organon 63: Jede auf das Leben einwirkende Potenz, jede Arznei, stimmt die Lebenskraft mehr oder weniger um, und erregt eine gewisse Befindens-Veränderung im Menschen auf längere oder kürzere Zeit. Man benennt sie mit dem Namen: Erstwirkung. Sie gehört, obgleich ein Produkt aus Arznei und Lebenskraft, doch mehr der einwirkenden Potenz an. Dieser Erstwirkung bestrebt sich unsere Lebenskraft ihre Energie entgegen zu setzen. Diese Rückwirkung gehört unserer Lebens-Erhaltungs-Kraft an und ist eine authomatische Thätigkeit derselben, Nachwirkung oder Gegenwirkung genannt. In der Erstwirkung verhält sich die Lebenskraft nur passiv, empfänglich, gleichsam leidend (rezeptiv) und so wie gezwungen ( 64). Dann aber entwickelt sie als Gegenreaktion die Nach- oder Gegenwirkung, um damit den einwirkenden Arzneireiz zu neutralisieren. Das ist eine sinnvolle Einrichtung der Natur als Anpassung des Lebens an toxische Umweltbedingungen. Die Gegenwirkung des Organismus setzt jedoch nicht sofort nach dem ersten Arzneireiz ein, sondern erst nach wiederholtem toxischem Einfluss (Arzneigaben). Jede einzelne Gabe verstärkt die Gegenwirkung und damit wird die Arznei immer mehr neutralisiert, es tritt Gewöhnung ein, eine Toleranz wird ausgebildet, der Organismus reagiert nicht mehr auf das Arzneimittel. Um weitere Wirkungen zu erreichen muss die Dosis verstärkt werden, was wiederum zu einen stärkeren Gegenwirkung führt. Ein Teufelskreis entsteht, mit immer stärkeren Arzneigaben und immer schwächeren Wirkungen. Eine Heilung ist auf Dauer nicht zu erreichen. Wären die Ärzte fähig gewesen, über solche traurigen Erfolge von opponierter Arzneianwendung nachzudenken, so würden sie schon längst die große Wahrheit gefunden haben, dass im geraden Gegenteil von solcher antipathischen Behandlung der Krankheitssymptome, die wahre dauerhafte Heilart zu finden sein würde; sie würden inne geworden sein, dass, so wie eine den Krankheits-Symptomen entgegen gesetzte Arznei-Wirkung (antipatisch angewendete Arznei) nur kurz dauernde Erleichterung und nach ihrer Verfließung stets Verschlimmerung zur Folge hat... ( 61). Eine Arzneitherapie nach dem Prinzip contraria contrariis gegen die Beschwerden kann wegen der Gewöhnung niemals zur Heilung führen. Wird eine Darmverstopfung mit einem Abführmittel behandelt (die abführende Wirkung der Arznei gegen die Verstopfung eingesetzt), bildet die Lebenskraft über kurz oder lang eine Gegenreaktion aus, die zur Gewöhnung an die Arznei führt. Das Abführmittel wirkt nicht mehr und der Stuhlgang bleibt aus. Nur eine Dosissteigerung kann noch Wirkung erzielen, aber eine Dosissteigerung ist nicht unbegrenzt und sie führt zu einer immer stärkeren Gegenreaktion des Organismus, so dass im Endeffekt die Krankheit verschlimmert wird und es entsteht eine Arzneimittelabhängigkeit. Nach Herings Ansicht ist aber die Gegenwirkung nicht der Ausschlag des Pendels auf die Gegenseite, sondern nur die Wiederherstellung des Normalzustandes, was auch schon Hahnemann im 66 gesagt hat: Eine auffallende 1, entgegen gesetzte Nachwirkung ist aber 1 Auffallend im Sinne von wahrnehmbar.

2 begreiflicher Weise nicht bei Einwirkung ganz kleiner homöopathischer Gaben der umstimmenden Potenz im gesunden Organismus wahrzunehmen. Ein wenig von diesem allen bringt zwar eine, bei gehöriger Aufmerksamkeit wahrnehmbare Erstwirkung hervor, aber der lebende Organismus macht dafür auch nur so viel Gegenwirkung (Nachwirkung), als zur Widerherstellung des normalen Zustandes erforderlich ist. Doch Hahnemann war der Ansicht, dass bei homöopathischen Arzneiprüfungen trotzdem Nachwirkungen auftreten können, wenn nämlich nicht mit einer einzigen sondern mit mehreren Gaben geprüft wird kommen mehrere Nachwirkungen unter den Symptomen mit vor ( 137). Das wurde von Hering bestritten. Für ihn gibt es bei homöopathischen Arzneiprüfungen keine wahrnehmbare Gegenwirkungen des Organismus, keinen Ausschlag des Pendels auf die Gegenseite, also keine gegenteiligen Symptome bei ein und demselben Prüfer. Alle auftretenden Wirkungen sind einzig und allein Erstwirkungen. Hier muss, wer die Geschichte der Homöopathie so wenig kennt, als die meisten unserer heutigen Leser, eine kurze Bemerkung sich gefallen lassen. Hahnemann fand unter seinen Zeitgenossen die Ansicht vor, dass das Lebende, wenn es nicht plötzlich überwältigt wurde, eine Gegenwirkung mache (vgl. Cullen u. A.). Er musste bei seinen Forschungen das Wellenförmige in den Arzneizeichen, die Oscillationen, sogleich bemerken, spricht sich auch schon darüber aus in der Vorrede zu den Fragmenten 1805, und schied Primär- und Secundärwirkungen. Auf die kleineren Wellen, die Wechselwirkungen, kam er erst später. Auf die Hauptwellenerscheinung, die der Erst- und Nachwirkung, stützte er nun die Erklärung des Heilvorgangs, stützte darauf sein Heilgesetz und die Anwendung desselben. Daher seine ängstliche Sorgfalt, Erst- und Nachwirkungen zu scheiden. Nur die ersten konnten seiner Ansicht nach zur Heilung dienen. 2 Eine homöopathische Arzneiprüfung kann zwar eine Darmverstopfung hervorrufen, aber selbst wenn die Prüfung in wiederholten und großen Gaben durchgeführt werden würde, käme es nicht zu einer gegenteiligen Wirkung. Es würde kein Durchfall als Gegenteil von Verstopfung auftreten ( wahrnehmbare Wirkung ), weil die Gegenwirkung nur zum normalen und nicht zum gegenteiligen Zustand führt. Es käme zur Gewöhnung an das Arzneimittel (normaler Stuhlgang), aber das wäre eine Neutralisation ( Nullwirkung ) und nicht der Umschlag in das Gegenteil. Die gegenteiligen Prüfungssymptome einer Arznei, Durchfall und Verstopfung, Hitze und Frieren, Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen, sind folglich immer nur Erstwirkungen (im Fall von Gegenteilen heißen sie Wechselwirkungen ). Hahnemanns ängstliche Sorgfalt Erst- und Nachwirkungen zu unterscheiden war somit unbegründet, aber es wäre heute schäbige Frechheit mit ihm darüber zu rechten, denn in der Anfangszeit der Homöopathie konnten diese Zusammenhänge noch nicht erkannt werden. Damals waren jedoch viele Homöopathen davon überzeugt, dass Nachwirkungen, weil sie zeitlich nach der Erstwirkung auftreten, grundsätzlich in spät entstandenen Prüfungssymptome vorhanden sind und diese Symptome sollten im Zuge der allgemein Kritik an Hahnemanns Arzneimittellehre entfernt werden. Dagegen protestierte Hering. Während ich seitdem fortfuhr die allerentschiedensten Nachwirkungen jedes Mittels bei Heilungen zu benutzen, und immer mehr einsah, daß dadurch die allerdauerhaftesten Heilungen bewirkt werden konnten, hat man in den verschiedenen Schriften fortgefahren die Nachwirkungen für unbrauchbar zu halten und vermuthungsweise zu bestimmen, welche Symptome dergleichen Nachwirkungen seien; hat auch fortgefahren von der Nachwirkung als einer Reaction zu sprechen, und gleichsam eine directe und indirecte Heilung statuiren wollen, also den obigen Satz von 1834 noch nicht angenommen. 3 Hering wählte auch nach spät in der Prüfung auftretenden Symptomen, also vermeintlichen Nachwirkungen seine Arzneien und erzielte dauerhafte Heilungen, was nicht möglich gewesen 2 Herings med. Schriften S. 1374, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S. 749

3 wäre, wenn spät auftretende Prüfungssymptome Gegenwirkungen wären. Er hatte sowohl theoretisch (die Gegenwirkung des Organismus bewirkt den Normalzustand) als auch praktisch belegt, dass vermeintliche Nachwirkungen nur Spätwirkungen sind. Es ist jedoch verwirrend, dass er den Begriff Nachwirkung benutzt, den Hahnemann im Organon als Gegenwirkung definiert hat, und nicht den Begriff Spätwirkung 4. Später nahm er dazu Stellung und schrieb: Nun zur spaltenden Lehre von den Wirkungen. Ich habe auch da eben so wenig Anstoss genommen an Worten: Erst- und Nach-, Primär- und Secundär-, Wechsel- und Gegenwirkung, allen liegt was Wahres zu Grunde, habe mich daher derselben bedient, nur um verstanden zu werden, so wie man sagt, die Sonne geht auf und unter, und weiss es besser 5 Das besagt jedoch keinesfalls, dass Hering die Erst- und Nachwirkungen der Arzneien völlig abgelehnt hat. Ganz im Gegenteil hat er sie gegen Angriffe auf Hahnemann verteidigt. 6 Es waren wohl viele mit der Lehre der Erst- und Nachwirkungen nicht einverstanden, zwingt sie doch dazu, einzig nach dem Prinzip similia similibus zu arbeiten. Aber das gefiel den Halbhomöopathen gar nicht, die je nach Belieben allopathisch und homöopathisch arbeiten wollten. Erst- und Nachwirkungen existieren selbstverständlich und sie sind ein pharmakologisches Gesetz, weil sie gesetzmäßig auftreten. Die Gegenwirkung oder Gewöhnung kommt jedoch nur bei allopathischer Medikation nach dem Prinzip contraria contrariis vor. Hering hatte weiterhin festgestellt, dass es Unterschiede in den Prüfungen gibt, je nachdem ob mit niedrigen oder hohen Potenzen geprüft wird. Prüfungen mit starken Gaben in niedrigen Potenzen führen zu Vergiftungserscheinungen, auf die der Organismus mit Ausscheidungen im Sinne von Erbrechen, Schweiß oder Durchfall reagiert 7. Nachdem diese stürmischen Wirkungen abgeklungen sind, wirkt die Arznei aber weiter (Spätwirkungen oder nach Hering Nachwirkungen ). Die späteren Symptome sind diskreter, aber wesentlich wertvoller für die Homöopathie, weil sie differenzierter in den Empfindungen und Modaltitäten sind. Nach diesen wichtigen weil differenzierten Symptomen wählte Hering und erreichte schöne Heilungen mit Spätsymptomen, die fälschlich als Nachwirkungen (Gegenwirkungen) angesehen wurden und aus der Arzneimittellehre gestrichen werden sollten. Bei Prüfungen mit großen Gaben und niedrigen Potenzen kommt es zu heftigen Primärwirkungen (Hering) und später nachfolgenden Nachwirkungen (Spätwirkungen). Diese Spätwirkungen sind aber identisch mit Prüfungssymptomen von hohen Potenzen 8 : Alle Zeichen, welche bei den Prüfungen der höhern Potenzen entstehen, sind ganz gleich mit den Nachwirkungen der niedern oder sogenannten stärkern Gaben. Aber sie sind nicht gleich mit den Primärwirkungen dieser. Niedre Prüfungen liefern also in den letzten Tagen dieselben Zeichen, welche höhere Prüfungen sogleich liefern. Oder: die bei niederen Prüfungen nachkommenden, sind bei höhern Prüfungen die überwiegenden, vorherrschenden. Außerdem hatte Hering noch erkannt, dass Arzneisymptome besonders wertvoll sind, wenn sie sowohl bei niedrigen als auch hohen Potenzen in Prüfungen auftreten 9 : Ich muß noch beifügen, daß es eine Menge Zeichen giebt, z.b. das Brennen bei Arsenik, die Zeichen des Säfteverlustes bei China u.a., welche sich sowohl unter den Erstwirkungen, als den 4 Auch in seiner Arzneiprüfung von Acid-fl sagt er zu Nr. 719: Die Nachwirkungen können die Empfindlichen, die alles zu beobachten gewohnt sind, Wochen und Monate lang anhaltend fühlen, besonders das Jucken. 5 Herings med. Schriften S. 1154, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S Hering Acid-fl Nr. 716: Starke Gaben wirken chemisch so zerstörend, dass die notwendigen Folgen alle übrigen Erscheinungen verdunkeln. Nr. 717: Schwache Gaben, verdünnte niedere Potenzen wirken heftig, machen wenig Symptome, die bald wieder verschwinden. In Nr. 720 sagte Hering, dass hohe Potenzen weit mehr Symptome hervorbrachten als die niederen und zwar je höher desto mehr. Hahnemann hatte bereits in der Vorrede zu seinem Werk Reine Arzneimitellehre ausgeführt, dass Arzneien in starken Dosierungen reine Ausscheidungsphänomene hervorrufen können, die keine charakteristischen Arzneiwirkungen sind (FN 14). Hering hatte offensichtlich mit Prüfungen in großen Gaben dieselben Erfahrungen wie Hahneman gemacht. 8 Herings med. Schriften S. 757, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf ebenda S. 759

4 Nachwirkungen 10 finden. Diese sind es, welche ich als Hauptzeichen des Mittels betrachte und in meiner naturhistorischen Arzneimittellehre (vergl. Vorrede zum Schlangengift) als Eintheilungsgrund hervorhebe. Denn was für Zeichen sich in beiden, den Erstwirkungen sowohl, als den Nachwirkungen, gleich vernehmlich aussprechen, das ist bei der Wahl des Mittels immer das Wichtigste. Weit minder wichtig sind die Wechselwirkungen. Sehr oft ist es unmöglich den gewaltsamen und doch charakterlosen Erstwirkungen 11 das rechte Verständniß abzugewinnen, bis man die Hauptzeichen aus den Nachwirkungen 12 mit zu Hülfe nimmt. Symptome, die sich unter den Primärwirkungen und auch unter den Spätwirkungen von großen Gaben zeigen, sind nach Hering die wichtigsten bei der Wahl des Mittels! Treten Symptome als Primärwirkungen bei vergiftenden Dosierungen auf, aber nicht als Spätwirkungen oder bei Hochpotenzprüfungen, dann sind es mit großer Wahrscheinlichkeit reine Giftwirkungen oder Ausscheidungen des Organismus, wie Hahnemann festgestellt hatte, weil sich der Organismus durch erfolgende Ausleerungen (durch Nasenbluten, und andere Blutungen, durch Schnupfen, Harnfluss, Durchfall, Erbrechen oder Schweiß) gleichsam entlädt, und so ihre Kraft schnell aushaucht. Sie sind nach Hahnemann als Prüfungssymptome zur Arzneiwahl nicht geeignet: Daher kommt`s, dass man, in der gewöhnlichen Praxis z.b. weder die eigenthümlichen Wirkungen, noch die Wirkungsdauer des Tartarus emeticus, noch der Jalappe erfährt, weil man alle diese Dinge bloß in großen Gaben reichte, deren Übergröße den Organismus zur schnellen wieder von sich Stoßung reizt; nur dann, wenn der Körper dies zuweilen nicht tut, d.h., wenn diese zur heftigen Ausleerung gereichten Mittel nicht ausleerten, sondern, wie der geringe Mann sagt, stehen bleiben, erfolgen die reinen, oft sehr bedeutenden und langandauernden Zufälle 13, (die eigenthümlichen Arzneiwirkungen), welche man in der Beobachtung und Aufzeichnung höchst selten gewürdigt hat. 14 Aber woher wissen wir bei Arzneiprüfungen mit starken Gaben, ob die Arznei stehen geblieben ist und nicht durch Ausleerung ausgehaucht wurde? 15 Wenn die Anfangssymptome mit den Endsymptomen übereinstimmen! Und nur dann sind diese Symptome nach Hering besonders wertvoll. Dann bestimmen folglich die Spätwirkungen beziehungsweise Prüfungen mit Hochpotenzen, was zur Arzneiwahl geeignet ist. Dann allerdings erübrigen sich Prüfungen mit vergiftenden Dosierungen! Und damit kommt Hering letztlich zu demselben Ergebnis wie Hahnemann. Wirklich sicher verwertbare Prüfungssymptome werden durch Hochpotenzprüfungen erzielt. Wenn aber nach Hering bei einer Arzneiwahl nach Symptomen von potenzierten Arzneien auch das Arzneimittel potenziert gegeben werden muss und nur potenzierten Arzneien wertvolle Prüfungssymptome zur Arzneiwahl liefern, dann bleiben für die Therapie letztlich nur potenzierte Arzneien und nicht Arzneien in starken Gaben, also genau so, wie es Hahnemann fordert. Hering ist durch eigene Überlegungen, Forschungen und Praxiserfahrungen zu denselben Erkenntnissen gekommen, wie der Begründer der Homöopathie. Es gibt hier keinen Unterschied zwischen Herings Ansichten und Hahnemanns Lehre. 10 Prüfungen mit großen Gaben (Erstwirkungen) und Prüfungen mit potenzierten Gaben ( Nachwirkungen ), die sogleich Symptome zeigen, die bei großen Gaben erst spät erscheinen ( Nach- oder Spätwirkungen ) 11 Gemeint sind hier mit Erstwirkungen die Giftwirkungen großer Gaben 12 Gemeint sind Spätwirkungen großer Gaben entsprechend Erstwirkungen von Hochpotenzen 13 Spätwirkungen nach den anfänglichen Vergiftungssymptomen 14 Vorrede, Hahnemanns Arzneimittellehre Bd. 1 S. 22 (Narayana) 15 Das Erbrechen, was 2,3 Gran Brechweinstein, oder 20 Gran Ipekakuanhe; das Purgieren, was 30 Gran Jalappe, und der Schweiß, den eine Hand voll Holunderblumen, als Tee getrunken, erregen, sind weniger eigentümliche Wirkungen dieser Substanzen, als vielmehr ein vom Organismus ausgehendes Bestreben, die eigentümlichen Arzneiwirkungen dieser Stoffe möglichst schnell zu vernichten. Dafür haben die ganz kleinen Gaben, die die homöopathische Heillehre vorschreibt, eben jene ungemeine Wirkung, weil sie nicht die Größe haben, dass sich der Organismus genötigt sieht, sie auf eine so revolutionäre Weise von sich zu spucken. (Hahnemann Reine Arznei-mitellehre Bd. 1 Vorrede).

5 Nach Hering und Hahnemann sind selbst bei Arzneimittelmissbrauch über Jahre auftretende Wirkungen keine Gegenwirkungen gegen den ursprünglichen Arzneireiz, sondern Erstwirkungen. Hering sagt über den Missbrauch von Opium, seine übeln Folgen, wenn es nach den Sätzen der alten Schule gemißbraucht wurde, sind keine Nachwirkungen, sondern, wie bei allen andern Arzneien: durch die massigen Gaben bleibend gewordene Wirkungen. 16 Hier schlägt die Gegenreaktion des Organismus nicht in das Gegenteil um, sondern es handelt sich um immer wieder hervorkommende Erstwirkungen. Schmerzmittel haben eine schmerzbetäubende (unterdrückende) Erstwirkung. Gegen diese Arzneiwirkung entwickelt der Organismus eine Gegenreaktion in Form einer Gewöhnung, die dazu führt, dass das Schmerzmittel immer weniger wirkt. Die schmerzbetäubende Wirkung wird neutralisiert. Hatte ein Migränepatient anfangs einen Schmerzanfall in der Woche und nahm ein Schmerzmittel, so steigerte sich die Krankheit durch das allopathische Arzneimittel auf zwei und drei Anfälle in der Woche gegen die wieder Schmerzmittel genommen wurden, bis die Kopfschmerzen wegen der Gewöhnung an das Schmerzmittel schließlich täglich auftraten. Diese Verschlimmerung der Kopfschmerzen ist allein durch das allopathische Medikament bedingt ( schmerzmittelinduzierter Kopfschmerz ). Aber Hahnemann bemerkte bei narkotischen Arzneien wahrnehmbare Nachwirkungen, nämlich eine erhöhte Reizbarkeit und Empfindlichkeit ( 113). Im Sonderfall des Drogenmissbrauchs (Opium, Morphium, Opioide, Heroin, Alkohol usw.) gibt es Arzneiwirkungen, die allein durch den Entzug bedingt sind und nur durch erneute Erstwirkung der Droge beseitigt werden können (Entzugserscheinungen). Dazu schreibt Hahnemann im 112: In jenen älteren Beschreibungen der, oft lebensgefährlichen Wirkungen in so übermäßigen Gaben verschluckter Arzneien, nimmt man auch Zustände wahr, die nicht anfangs, sondern beim Ausgang solcher traurigen Ereignisse sich zeigten und von einer, den anfänglich ganz entgegengesetzten Natur waren. Diese der Erstwirkung ( 63) oder eigentlichen Einwirkung der Arzneien auf die Lebenskraft entgegenstehenden Symptome, sind Gegenwirkungen des Lebensprinzips des Organismus, also die Nachwirkungen desselben ( 62-67), wovon jedoch bei mäßigen Gaben zum Versuche an gesunden Körpern, selten oder fast nie das Mindeste zu spüren ist, bei kleinen Gaben aber gar nicht. Gegen diese macht der lebende Organism beim homöopathischen Heilgeschäft nur so viel Gegenwirkung, als erforderlich ist, das Empfinden wieder auf den natürlichen, gesunden Zustand zu erheben. Bei fortgesetztem Arzneimitteloder Drogenmissbrauch treten Gegenwirkungen auf, die nur durch einen neuen Erstwirkungsreiz (Droge) beseitigt werden können. Diese Gegenwirkungen treten aber nicht bei den kleinen Gaben einer homöopathischen Arzneiprüfung oder Therapie auf. Hier gibt es keine Nach- oder Gegenwirkungen die sichtbar in Erscheinung treten, wie etwa die Schmerzen beim Heroinentzug! Frieren und Hitze, Durchfall und Verstopfung, Durst und Durstlosigkeit, Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen sind zwar Gegenteile, aber in Arzneiprüfungen sind beide gegenteiligen Zustände keine Erst- und Gegenwirkung (hier geht es nur um homöopathische Arzneiprüfungen, nicht um Drogenmissbrauch!). Es sind Wechselwirkungen! Sowohl Durchfall als auch Verstopfung sind Erstwirkungen. Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen sind Erstwirkungen. Beide können zur Arzneiwahl genommen werden. Bei einer Arznei können sich z.b. die Kopfschmerzen im Liegen bessern und die Bauchschmerzen verschlimmern. Dann ist sowohl die Verschlimmerung im Liegen, als auch die Besserung im Liegen Erstwirkung, aber jeweils bezogen auf andere Beschwerden. Verschlimmerung im Liegen und Besserung im Liegen ist eine Wechselwirkung. Eine Darmverstopfung kann mit anderen Beschwerden auftreten als ein Durchfall. Beide gegenteiligen Wirkungen (Verstopfung und Durchfall) sind für sich allein betrachtet Wechselwirkungen. Aber beide 16 Herings med. Schriften S. 476, Gypser (Hrg.) Ulrich Burgdorf 1988

6 Wirkungen sind Erstwirkungen und somit kann diese Arznei sowohl bei Darmverstopfung als auch bei Durchfall eingesetzt werden, je nach den spezifischen Beschwerden bei Verstopfung beziehungsweise Durchfall. Durchfall mit Angst ist nicht das Gegenteil von Verstopfung mit Appetitlosigkeit, auch wenn Durchfall und Verstopfung Gegenteile sind. Verstopfung mit Appetitlosigkeit ist nicht die Nachwirkung gegen Durchfall mit Angst. Deswegen sind Durchfall und Verstopfung keine Erst- und Gegenwirkung! Pulsatilla hat zwei Prüfungssymptome mit Verschlimmerung des Stechens beim Gehen und auch zwei Symptome mit Stechen besser beim Gehen. Das ist nach Hahnemann eine seltene Wechselwirkung. Auszug Symptomenlexikon Stechen beim Gehen Symptomenlexikon Version 3.0 Hier sind nicht beide Zeichenkombinationen Erstwirkungen! Es gibt nicht die Erstwirkung Stechen besser beim Gehen und auch Stechen schlechter beim Gehen! Es handelt sich hier zwar um eine Verschlimmerung und auch eine Besserung beim Gehen (Wechselwirkung), aber nicht um die Wechselwirkung einer Verschlimmerung und Besserung des Stechens beim Gehen! Stechen beim Gehen ist eine Zeichenkombination von Gehen und Stechen und bei spezifischen Zeichenkombinationen gibt es keine Wechselwirkungen, bei der beide exakten Gegenteile relevant sind! Die zwei Pulsatilla-Symptome Stechen verschlimmert beim Gehen und die zwei Symptome Stechen besser beim Gehen zeigen nur, dass das Stechen beim Gehen nichts mit dieser Arznei zu tun hat. Das besagt nicht, dass diese vier Symptome keine Arzneisymptome sind, sondern nur, dass das Stechen mit dem Gehen nichts zu tun hat. Diese Pulsatilla-Symptome können zur Arzneiwahl herangezogen werden, aber nicht für die Zeichenkombination Stechen beim Gehen! Bryonia hat acht Prüfungssymptome mit der Zeichenkombination Stechen beim Gehen. Bei sieben Symptomen verschlimmert sich das Stechen und bei einem Symptom bessert es beim Gehen. Stechen beim Gehen ist Erstwirkung und Stechen besser beim Gehen ist nichts! Hahnemann nennt das Stechen beim Gehen von Bryonia eine Hauptwechselwirkung, weil das Stechen beim Gehen hauptsächlich vorhanden ist, im Gegensatz zum Stechen besser beim Gehen. Die Hauptwechselwirkung, das Charakteristische,

7 die Indikation Bryonias ist Stechen verschlimmert beim Gehen. Die seltene Wechselwirkung Pulsatillas, mit Stechen verschlimmert beim Gehen und Stechen besser beim Gehen im selben Verhältnis, ist keine Charakteristik, keine Indikation für Pulsatilla und kann damit nicht zur Arzneiwahl genommen werden. Ledum hat 6 Prüfungssymptome mit der Zeichenkombination Drücken beim Gehen. Drücken beim Gehen ist nach 153 charakteristisch, heute sagen wir statistisch signifikant (diesen Begriff gab es zu Hahnemanns Zeit noch nicht, geschweige denn statistische Berechnungen). Staph hat ebenfalls 6 Prüfungssymptome mit Drücken und Gehen, 5x Verschlimmerung und 1x Besserung. Drücken beim Gehen ist für Staph ebenfalls statistisch signifikant, nach Hahnemann ist es eine Hauptwechselwirkung, weil Staph hauptsächlich Drücken beim Gehen hervorgebracht hat. Thuja hat 2x Drücken verschlimmert beim Gehen und ebenfalls 2x Drücken besser beim Gehen. Hier ist nichts signifikant (charakteristisch)! Das ist nach Hahnemann eine seltene Wechselwirkung und zur Arzneiwahl nicht zu gebrauchen, bezogen auf Drücken beim Gehen, nicht auf die anderen Symptomenbestandteile (Zeichen) dieses Prüfungssymptoms! Auszug Symptomenlexikon Drücken beim Gehen Symptomenlexikon Version 3.0 Der Prüfer Franz (Fz) bekam von Thuja ein Drücken beim Gehen (an der Leber), Langhammer bekam es auch (Hoden) und zwei Prüfer von Hahnemann (der die Prüfer grundsätzlich nicht angegeben hat), aber Drücken besser beim Gehen. Wer hat recht? Welche Prüfungssymptome sind richtig und welche falsch? Hartmann (Htn), Herrmann (Hrr) und Franz bekamen von Staph Drücken beim Gehen, ebenso Hahnemanns Prüfer, bis auf einen, der hatte von Staph das Drücken besser beim Gehen. Wer hat recht? Das Drücken besser beim Gehen (des unbekannten Prüfers) ist keine Nach- oder

8 Gegenwirkung! Dieses Symptom ist bezogen auf Drücken beim Gehen nach aller Wahrscheinlichkeit falsch, denn die Statistik belegt, dass Staph das Drücken beim Gehen verschlimmert und nicht bessert. Das besagt aber nicht, dass das gesamte Prüfungssymptom in der Brust ein Drücken und eine Schwere darin, beim Sitzen, welches beim Gehen nachließ falsch ist. Das Drücken in der Brust ist richtig, weil Drücken in der Braust für Staph signifikant ist, aber nur Drücken in der Brust und nicht auch Drücken beim Gehen. Zwei Prüfer bekamen von Thuja Drücken verschlimmert beim Gehen und zwei Prüfer bekamen Drücken besser beim Gehen. Das sind keine Erst- und Nachwirkungen! Drücken besser beim Gehen ist nicht die Gegenwirkung von Drücken verschlimmert beim Gehen und auch nicht umgekehrt. Weder Drücken verschlimmert noch gebessert beim Gehen ist für Thuja signifikant, so dass keine eindeutige Aussage getroffen werden kann. Drücken schlimmer oder besser beim Gehen ist nicht charakteristisch, ist nicht wahlanzeigend, ist keine Indikation für Thuja. Gegenteile ( Polaritäten ) in den Arzneiprüfungen sind keine Erstwirkungen und Gegenwirkungen! Beide Pole sind Erstwirkungen. Gegenteilige Zeichenkombinationen sind aber keine Erst- und Gegenwirkungen. Welcher Pol charakteristisch ist, zeigt die Signifikanz. Gibt es keine eindeutige Signifikanz, dann existiert keine Charakteristik nach 153. Je signifikanter eine Zeichenkombination ist, desto sicherer ist die Arzneiwahl. Je geringer eine Signifikanz ist, desto unsicherer ist die Arzneiwahl. Die Signifikanz ergibt sich bei Gegenteilen aus beiden Polen, die im Verhältnis zueinander betrachtet werden müssen. Bei jeder Arzneiwahl müssen die Gegenteile der Zeichenkombinationen 17 zwingend berücksichtigt werden, sonst wird die Arzneiwahl ein Lotteriespiel. Deswegen sind im Symptomenlexikon immer beide Gegenteile in ein und derselben Rubrik aufgeführt. Sowohl Durst- als auch Durstlosigkeit stehen in derselben Rubrik. In der Rubrik Gehen stehen sowohl alle Verschlimmerungen beim Gehen als auch alle Besserungen, damit für jede Zeichenkombination mit Gehen die Signifikanz (Charakteristik) bestimmt werden kann. 17 Zeichenkombinationen, nicht Einzelzeichen wie Verschlimmerung Gehen, denn nach Einzelzeichen kann keine Arzneiwahl getroffen werden, weil man so etwas Allgemeines fast bei jeder Arznei sieht, wie Hahnemann im 153 sagt.

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte

Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Begriffe/Grundlagen zum Thema Homöopathie finden Sie z.b. unter: http://www.dzvhae.de/ Der deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte Was ist Homöopathie? Die Homöopathie Die Homöopathie ist eine Arzneitherapie,

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

homöopathie die andere medizin

homöopathie die andere medizin homöopathie die andere medizin was ist homöopathie? Die klassische Homöopathie wurde vor über 200 Jahren von Dr. Samuel Hahnemann in Deutschland entdeckt. Sie ist eine Heilmethode, bei welcher der ganze

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Wortlaut der für die Gebrauchsinformation vorgesehenen Angaben Stand: Mai 2008 1 Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Harntee-Steiner, Teeaufgusspulver Zur Anwendung bei Heranwachsenden ab

Mehr

Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien

Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien Berufskrankheit gemäss Art. 9 UVG Protokoll: Allergien Referenz-Nr.: Versicherte Person: Persönliche Befragung durch: Datum: 1. Wann traten die Hautbeschwerden erstmals auf? Datum? Nach welche Tätigkeit?

Mehr

Manche Schmerzen sind Frauensache. Mit Zykluskalender!

Manche Schmerzen sind Frauensache. Mit Zykluskalender! Manche Schmerzen sind Frauensache Mit Zykluskalender! Menstruationsschmerzen Warum habe ich immer Beschwerden während meiner Tage? Kann ich was dagegen tun? Was tut sich da eigentlich genau in meinem Körper?

Mehr

Heroin (Diacetylmorphium)

Heroin (Diacetylmorphium) Heroin (Diacetylmorphium) Heroin ist die bekannteste, gefährlichste und härteste Droge der Welt. Sie wirkt sich katastrophal auf die körperliche und seelische Verfassung eines Menschen aus. Die Heroinsucht

Mehr

Liebe Homöopathie-Interessierte,

Liebe Homöopathie-Interessierte, Liebe Homöopathie-Interessierte, herzlich willkommen auf meiner Homepage! Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Klara Breuer. Geboren bin ich im Schwäbischen nahe Ulm. Seit mehr als 20

Mehr

Homöopathie. Homöopathie ist eine eigenständige Heilmethode, bei der Arzneimittel speziell für die individuelle Krankheitssymptomatik

Homöopathie. Homöopathie ist eine eigenständige Heilmethode, bei der Arzneimittel speziell für die individuelle Krankheitssymptomatik Homöopathie Homöopathie Homöopathie ist eine eigenständige Heilmethode, bei der Arzneimittel speziell für die individuelle Krankheitssymptomatik eines Patienten ausgewählt werden. Der Arzt, Apotheker und

Mehr

Naturheilkunde -Definition

Naturheilkunde -Definition Dr. N. Sotoudeh Naturheilkunde -Definition Die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz der natürlichen Umwelt entnommener und naturbelassener Heilmittel. Pschyrembel s Klinisches

Mehr

Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden

Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden Dr. Wilfried F. Noisternig www.noisternig-med.at MINI MED Studium 27.01. Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden HOMÖOPATHIE Hómoiopàthia ähnliches Leiden!µ!"!#,

Mehr

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Patienten, sondern hauptsächlich durch Befragen des Körpers selbst.

Mehr

Interkulturelle Kompetenz - Beruflich in Tschechien -

Interkulturelle Kompetenz - Beruflich in Tschechien - Interkulturelle Kompetenz - Beruflich in Tschechien - Verfasser Markus Eidam Markus Eidam & Partner Interkulturelle Trainings, Organisationsentwicklung, Weiterbildung Reichenhainer Straße 2 09111 Chemnitz

Mehr

Dr. med. Aurelio Nosetti-Bürgi, Kinderarzt und Homöopath, Emmenbrücke

Dr. med. Aurelio Nosetti-Bürgi, Kinderarzt und Homöopath, Emmenbrücke Asthma-Fall Dr. med. Aurelio Nosetti-Bürgi, Kinderarzt und Homöopath, Emmenbrücke Knabe M. F., geb. 27.10.1983 Der Knabe kommt im Alter von zwei Jahren erstmals zu mir in die Praxis. Ich bin erst ein halbes

Mehr

Chronische Verstopfung. Patienten-Ratgeber

Chronische Verstopfung. Patienten-Ratgeber Chronische Verstopfung Patienten-Ratgeber 2 InfectoPharm und die Pädia gehören zu den führenden Herstellern von Gesundheitsprodukten, insbesondere für Kinder. Seit jeher ist es unser Ziel, qualitativ hochwertige

Mehr

Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen

Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen mathe online Skripten http://www.mathe-online.at/skripten/ Betragsgleichungen und die Methode der Fallunterscheidungen Franz Embacher Fakultät für Mathematik der Universität Wien E-mail: franz.embacher@univie.ac.at

Mehr

Fragen zum. Basiswissen. Krankheit und Gesundheit. Antwort: b Frage 2.1.1. 2 Basiswissen

Fragen zum. Basiswissen. Krankheit und Gesundheit. Antwort: b Frage 2.1.1. 2 Basiswissen Fragen zum Basiswissen Krankheit und Gesundheit Antwort: b Frage 2.1.1 Geistes- und Gemütskrankheiten sind mit Hilfe der Homöopathie zwar schwierig zu behandeln, weil sie oft wenig individuelle Symptome

Mehr

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes?

Schmerz warnt uns! Der Kopfschmerztyp Migräne. Was sind typische Merkmale des Migränekopfschmerzes? Check it out! - Trainingswoche 1 - Schmerz warnt uns! Schmerz hat eine Warnfunktion! Durch Schmerz bemerkst du, dass mit deinem Körper etwas nicht in Ordnung ist, dass du dich zum Beispiel verletzt hast

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Curriculum der Theorie-Kurse

Curriculum der Theorie-Kurse Kurstitel A Grundlagen der homöopathischen Medizin - Therapie akuter Erkrankungen 1 Curriculum der Theorie-Kurse Denkansatz und umfassendes Therapiekonzept der Homöopathie auf der Grundlage des Organons

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Prosta Albin. Wirkstoffe: Pareira brava Dil. D2, Populus tremuloides Ø, Sabal serrulatum Ø

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Prosta Albin. Wirkstoffe: Pareira brava Dil. D2, Populus tremuloides Ø, Sabal serrulatum Ø GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Prosta Albin 50 ml Mischung zum Einnehmen Wirkstoffe: Pareira brava Dil. D2, Populus tremuloides Ø, Sabal serrulatum Ø Lesen Sie bitte die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7. 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Wissen Sie schon alles über das Rauchen?......... 9 2 Frau Schmitt und die Zigaretten und Sie?......... 23 2.1 Erste Phase:

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

HOMÖOPATHIE IN DER BEHANDLUNG VON CHRONISCHEN KRANKHEITEN

HOMÖOPATHIE IN DER BEHANDLUNG VON CHRONISCHEN KRANKHEITEN HOMÖOPATHIE IN DER BEHANDLUNG VON CHRONISCHEN KRANKHEITEN Praxis für klass. Homöopathie Clelia Sasselli Limmattalstr. 177, Zürich 076 492 50 20 www.homöopathie-züri.ch WAS IST HOMÖOPATHIE? GRUNDSÄTZE DER

Mehr

Frau T.T., 33 Jahre: Rheumatoide Arthritis, Migräne und Gastritis

Frau T.T., 33 Jahre: Rheumatoide Arthritis, Migräne und Gastritis 1 Fallbeispiel 3 Frau T.T., 33 Jahre: Rheumatoide Arthritis, Migräne und Gastritis Frau T., eine Einwanderin aus Mazedonien, leidet seit vier Jahren an einer Gastritis mit heftigen Nüchternschmerzen. Wegen

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker!

Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Wenn Ihnen etwas auf den Magen schlägt, dann schlagen Sie zurück! Aber fragen Sie vorher besser Ihren Apotheker! Selbstmedikation Selbstmedikation ist ein weltweiter Trend Selbstmedikation ist praktisch

Mehr

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke Hans Kottke Blasiusstr.10 38114, Braunschweig mail@hanskottke.de ca. 701 Wörter WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von Hans Kottke Mai 2012 Die Ausgangslage Kottke / Was tun bei Angst & Depression / 2 Es

Mehr

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Der folgende Fragebogen enthält Aussagen über Beschwerden und Probleme, die bei vielen Menschen im Laufe des Lebens auftreten. Dabei beschränken

Mehr

Anamnesebogen für Kopfschmerzen

Anamnesebogen für Kopfschmerzen 1 Anamnesebogen für Kopfschmerzen NAME: ALTER: GESCHLECHT: weiblich männlich Mit der Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie dabei, ihre Kopfschmerzen korrekt diagnostizieren zu können. Nehmen Sie

Mehr

Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg

Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Übersicht Primäre Schlafstörungen I } Dyssomnien } Ein- und Durchschlafstörungen oder eine ausgeprägte

Mehr

Gesundheitsgespräch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Sendedatum: 13.06.2015

Gesundheitsgespräch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien. Sendedatum: 13.06.2015 Gesundheitsgespräch Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien Sendedatum: 13.06.2015 Experte: Prof. Dr. med. Sibylle Koletzko, Abteilungsleiterin Gastroenterologie, Dr. von Haunersches Kinderspital,

Mehr

(Muster-) Kursbuch. Homöopathie

(Muster-) Kursbuch. Homöopathie (Muster-) Kursbuch Homöopathie Methodische Empfehlungen, Lehr- und Lerninhalte für den Weiterbildungskurs zum Inhalt der Zusatz-Weiterbildung "Homöopathie Nach den Richtlinien zur (Muster-)Weiterbildungsordnung

Mehr

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch!

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! FORMIGRAN. Bei Migränekopfschmerzen ohne Rezept! Migräne: Jeder 7. Erwachsene ist betroffen. Kennen auch Sie einen Migräniker oder gehören Sie sogar

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Linsenaustauschbehandlung

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Fragekarte: Husten, trocken

Fragekarte: Husten, trocken H Fragekarte: Husten, trocken 1. Zu welcher Tageszeit ist der Husten schlimmer? am Morgen...Causticum am Abend... Phosphor nachts... Drosera, Hyoscyamus vor Mitternacht...Rumex, Spongia 2. Was verschlimmert

Mehr

Verwenden Sie immer wieder locker eingestreut solche Formulierungen, auch diese sorgen für eine stabilere Compliance.

Verwenden Sie immer wieder locker eingestreut solche Formulierungen, auch diese sorgen für eine stabilere Compliance. 106 6.7 Wirkung erzielen Aufbauend sprechen Satzanfänge, die aufbauend wirken, wirken aufbauend: Sie können sich darauf verlassen Es wird sich für Sie gut auswirken, wenn Sie Erheblich sicherer sind Sie,

Mehr

Info. Epilepsie-Liga. Epilepsie. Wichtige Merkmale von Anfällen

Info. Epilepsie-Liga. Epilepsie. Wichtige Merkmale von Anfällen Epilepsie-Liga Schweizerische Liga gegen Epilepsie Ligue Suisse contre l Epilepsie Lega Svizzera contro l Epilessia Swiss League Against Epilepsy Info Epilepsie Wichtige Merkmale von Anfällen Wichtige

Mehr

Patienteninformation zur Studie

Patienteninformation zur Studie Patienteninformation zur Studie Rituximab-Gemcitabin/Oxaliplatin-Therapie bei indolenten Lymphomen Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Sie wurden darüber aufgeklärt, dass Sie an einem niedrig

Mehr

Chefs am Limit. 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen. von Gerhard Nagel. 1. Auflage. Hanser München 2010

Chefs am Limit. 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen. von Gerhard Nagel. 1. Auflage. Hanser München 2010 Chefs am Limit 5 Coaching-Wege aus Burnout und Jobkrisen von Gerhard Nagel 1. Auflage Hanser München 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42347 3 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Anamnesebogen Streng Vertraulich

Anamnesebogen Streng Vertraulich Anamnesebogen Streng Vertraulich DIE GESETZLICHE SCHWEIGEPFLICHT, DER AUCH ICH UNTERLIEGE, SOWIE DAS VERTRAUEN MEINER KLIENTEN, NEHME ICH SEHR ERNST. SO ERFÄHRT VON MIR NIEMAND, ABSOLUT NIEMAND, OHNE IHR

Mehr

Praxis für klassische

Praxis für klassische heit Wohlgefühl Geduld Erholung Praxis für klassische Homöopathie Patrick Gehrig heit Wohlgefühl Geduld Erholung Natürlich Was ist eigentlich klassische Homöopathie? Die klassische Homöopathie ist eine

Mehr

Beispiellösungen zu Blatt 19

Beispiellösungen zu Blatt 19 µathematischer κorrespondenz- zirkel Mathematisches Institut Georg-August-Universität Göttingen Aufgabe 1 Beispiellösungen zu Blatt 19 a) In dem Buch der Wahrheit stehen merkwürdige Dinge: Auf der ersten

Mehr

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl SEITE 11 Tipps zur Vorbeugung: Lernen Sie Ihre Auslöser kennen Notieren Sie in Ihrem Migräne-Tagebuch die Auslöser der Migräne. So erkennen Sie, worauf Sie achten sollten. Ganz gleich, ob es sich um bestimmte

Mehr

? Können Wechselwirkungen mit

? Können Wechselwirkungen mit wird das Mittel helfen. Je länger die Beschwerden schon bestehen oder je unbedenklicher sie erscheinen, desto länger müssen Sie erfahrungsgemäß warten, bis sich Ihr Befinden bessert.? Können Wechselwirkungen

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

expopharm 30. September 2015

expopharm 30. September 2015 expopharm 30. September 2015 Dr. Martin Zentgraf Vorsitzender des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.v. - Es gilt das gesprochene Wort - Seite 2 Sehr geehrter Herr Schmidt, sehr geehrter

Mehr

Fieber, Schnupfen, Husten und Co.

Fieber, Schnupfen, Husten und Co. Fieber, Schnupfen, Husten und Co. Was verschafft unserem Säugling Linderung bei seiner kleinen Schnupfennase Dass Babys im ersten Lebenshalbjahr schnorchelartige Atemgeräusche von sich geben, die Eltern

Mehr

Praxis für Homöopathie Dr. med. M. Berger

Praxis für Homöopathie Dr. med. M. Berger Homöopathie für Kinder, Teil 2 in Wittenberg... einige Ergänzungen Praxis für Homöopathie Dr. med. M. Berger Hamburg www.homoeopathie-heute.de Chamomilla konstitutionelle Empfindlichkeit, Instabilität,

Mehr

Dosierung und Einnahmenempfehlung

Dosierung und Einnahmenempfehlung Dosierung und Einnahmenempfehlung Allgemeine Dosierung Bei der Dosierung von homöopathischen Arzneien sind mehrere wichtige Sachen zu beachten: Das Alter der zu behandelnden Person: Bei Erwachsenen und

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Teil 1 Die Behandlung chronischer Krankheiten Grundlagen... 5

Teil 1 Die Behandlung chronischer Krankheiten Grundlagen... 5 IX Inhaltsverzeichnis Widmung... V Danksagung... VI Geleitwort... VII Einleitung... 1 Teil 1 Die Behandlung chronischer Krankheiten Grundlagen... 5 1 Ausgangssituation und Begründung Hahnemanns... 6 1.1

Mehr

Beispiel 4. Beispiel 5

Beispiel 4. Beispiel 5 Bearbeitungsstand:01.01.2007 11:31, Seite 1 von 10 (Positives Erkennen) Das Umformulieren in der Mediation Positiv Umformulieren bedeutet nicht das Negative schön zu färben. Es bedeutet auch nicht, das

Mehr

Legal Highs verwaltungsrechtlicher Umgang mit den neuen Drogen

Legal Highs verwaltungsrechtlicher Umgang mit den neuen Drogen dalaprod/fotolia rtikel Legal Highs verwaltungsrechtlicher Umgang mit den neuen Ständig kommen neue auf den Markt, die nicht vom Betäubungsmittelgesetz erfasst sind. Wie können die Verwaltungsbehörden

Mehr

FO - Anamnesebogen - Kopfschmerz/Migräne Elke Sylvia Vogt Heilpraktiker / Physiotherapeuten Pfarrstr. 13-89165 Dietenheim www.vogt-info.

FO - Anamnesebogen - Kopfschmerz/Migräne Elke Sylvia Vogt Heilpraktiker / Physiotherapeuten Pfarrstr. 13-89165 Dietenheim www.vogt-info. Name, geb.: 1. Wo im Kopfgebiet breiten sich Ihre Kopfschmerzen aus? 0 rechts 0 links 0 nur im Stirngebiet 0 der Kopfs6chmerz zieht von der Stirn zum Hinterkopf und umgekehrt 0 er sitzt tief im Kopfinnern

Mehr

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut

Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Gebrauchsinformation: Information für Anwender HEUMANN Blasen- und Nierentee SOLUBITRAT uro Teeaufgusspulver Wirkstoffe: Trockenextrakt aus Birkenblättern, Trockenextrakt aus Goldrutenkraut Lesen Sie die

Mehr

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte Tag der Apotheke 2014: Kurztexte zu acht häufigen Wechselwirkungen Rückfragen an Dr. Ursula Sellerberg, ABDA-Pressestelle, Mail: u.sellerberg@abda.aponet.de Milch und Milchprodukte 95 % 1 der Bundesbürger

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Fragebogen für die homöopathische Anamnese

Fragebogen für die homöopathische Anamnese Praxis für Klassische Homöopathie Andreas Baranowski Bärbel Lehmann Stünzer Straße 5 04318 Leipzig Tel. 0341 5904919 (Bärbel Lehmann) 0341 2408116 (Andreas Baranowski) Fragebogen für die homöopathische

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Schule für Homöopathie

Schule für Homöopathie Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Ihnen im Folgenden die Vila-Schule für Homöopathie in Salzwedel vorstellen zu dürfen. Die Vilas, von denen sich der Name unserer Schule herleitet, sind der Sage nach

Mehr

Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs. (Herausgeber)

Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs. (Herausgeber) Patienteninformation zum Thema Hodenkrebs (Herausgeber) Hodenkrebs Patienteninformation, Version 4.1 vom 01.03.2004 Seite 2 Informationen für Patienten und deren Angehörige Herausgeber Interdisziplinäre

Mehr

Dr. med. dent. Martin Desmyttère. Zahnarztangst

Dr. med. dent. Martin Desmyttère. Zahnarztangst Dr. med. dent. Martin Desmyttère Zahnarztangst Zahnarztangst "Aufgrund eines Lochs im Zahn musste ich im Alter von 14 Jahren einmal mehr zum Zahnarzt. Zuvor hatte es nie Probleme gegeben, doch dieses Mal

Mehr

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel

Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Dr. Steffen de Sombre Bekanntheit, Verwendung und Image homöopathischer Arzneimittel Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung

Mehr

Auch eine Frage von. Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen,

Auch eine Frage von. Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen, Seelische Gesundheit Auch eine Frage von Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.v. Alkohol, Drogen, Medikamenten und Tabak Psychische Probleme oder Erkrankungen

Mehr

Klassische Homöopathie

Klassische Homöopathie Klassische Homöopathie Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die auf das Ähnlichkeitsprinzip gegründet ist. Ihr Name ist aus den griechischen Wörtern homoion (= ähnlich ) und pathos (= Leiden ) zusammengesetzt

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Homöopathische Reiseapotheke

Homöopathische Reiseapotheke Homöopathische Reiseapotheke Reiseglobuli - Grundausstattung Wer auf Homöopathie schwört, sollte das auch im Urlaub tun. Hier unsere Empfehlungen für eine Reiseapotheke. Nach dem Prinzip der Homöopathie

Mehr

Nachgedanken: Zu unserer Ernährung gehört also nicht nur das, was wir in unseren Mund hinein tun und was wir denken.

Nachgedanken: Zu unserer Ernährung gehört also nicht nur das, was wir in unseren Mund hinein tun und was wir denken. Nachgedanken: Jegliche wahre Liebe geht immer mit unserer von uns wahr geschenkten Aufmerksamkeit einher - sind wir zerstreut, ist letztlich auch unsere Aufmerksamkeit zerstreut, und so auch unsere Liebe.

Mehr

Basler Psi-Tage 2003 (28.11.03 bis 1.12.03)

Basler Psi-Tage 2003 (28.11.03 bis 1.12.03) Forschungs- und Dokumentationszentrum für Therapieerfolge und Stiftung Coaching for Health präsentieren Binningen, 14.1.04 Resultate der Behandlungen (Geistiges Heilen): Basler Psi-Tage 2003 (28.11.03

Mehr

Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit

Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Geisteswissenschaft Katharina Hilberg Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Studienarbeit Entstehung und Entwicklung von Abhängigkeit Heutzutage ist Abhängigkeit ein großes gesellschaftliches Problem.

Mehr

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke

Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke Gibt es verschiedene Arten unendlich? Dieter Wolke 1 Zuerst zum Gebrauch des Wortes unendlich Es wird in der Mathematik in zwei unterschiedlichen Bedeutungen benutzt Erstens im Zusammenhang mit Funktionen

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Häufig gestellte Fragen (FAQ) Ist Homöopathie und Naturheilkunde dasselbe? Nein, absolut nicht, die Homöopathie ist eine eigenständige Behandlungsmethode! Der Begriff "Naturheilkunde" ist heutzutage ein

Mehr

Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien

Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien Ambulante Eingriffe zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen an der Univ.Klinik für Orthopädie, AKH Wien FACETTENGELENKSINFILTRATIONEN Definition: Eine Injektion von Lokalanästhetikum und Kortisonpräparat

Mehr

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati René Descartes Meditationen Erste Untersuchung INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 3 1.1 PROBLEMSTELLUNG 3 1.2 ZIELSETZUNG

Mehr

Atronase 0,3 mg/ml Nasenspray, Lösung (Ipratropiumbromid)

Atronase 0,3 mg/ml Nasenspray, Lösung (Ipratropiumbromid) GEBRAUCHSINFORMATION ATRONASE 0,3 MG/ML NASENSPRAY, LÖSUNG Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung

Mehr

Was ist AURORIX und wofür wird es angewendet? Was müssen Sie vor der Einnahme von AURORIX beachten?

Was ist AURORIX und wofür wird es angewendet? Was müssen Sie vor der Einnahme von AURORIX beachten? Was ist AURORIX und wofür wird es angewendet? AURORIX ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und bestimmten Angstzuständen (Sozialphobie). Moclobemid, der Wirkstoff von AURORIX, wirkt antriebssteigernd

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Normhydral - lösliches Pulver p 1/5 Wirkstoffe: Wasserfreie Glucose, Natriumchlorid, Natriumcitrat, Kaliumchlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Fragebogen für homöopathische Konstitutionsbehandlung bei Kindern

Fragebogen für homöopathische Konstitutionsbehandlung bei Kindern Fragebogen für homöopathische Konstitutionsbehandlung bei Kindern Liebe Mutter, lieber Vater, nachfolgender Fragebogen dient als Grundlage für die homöopathische Behandlung Ihres Kindes. Offengebliebene

Mehr

Ich möchte einfach glücklich sein.

Ich möchte einfach glücklich sein. DER PREIS DES GLÜCKS Lieber Newsletter-Leser, zu Beginn meiner Sitzungen frage ich gern Was ist Dein Ziel? Wenn wir beide mit unserer Arbeit fertig sind, was sollte dann anders sein?. Die spontanen Antworten

Mehr

Impressum. All rights reserved. Asian samples courtesy of Spectrasonics 'Heart of Asia' ISBN: 978-3935367-36-3

Impressum. All rights reserved. Asian samples courtesy of Spectrasonics 'Heart of Asia' ISBN: 978-3935367-36-3 Die auf dieser CD angeleiteten Übungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt; sie sollen aber ärztlichen Rat und ärztliche Hilfe nicht ersetzen. Insbesondere bei akuten Beschwerden ist die ärztliche

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 1. Semester ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT GANZEN ZAHLEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt 3 1. Semester ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT GANZEN ZAHLEN ARBEITSBLATT 3 RECHNEN MIT GANZEN ZAHLEN Wir wollen nun die Rechengesetze der natürlichen Zahlen auf die Zahlenmenge der ganzen Zahlen erweitern und zwar so, dass sie zu keinem Widerspruch mit bisher geltenden

Mehr

Klinische Studien für Kinder erklärt Eine Broschüre für Kinder ab 7 Jahre

Klinische Studien für Kinder erklärt Eine Broschüre für Kinder ab 7 Jahre Forschen, um neue Medikamente zu finden Klinische Studien für Kinder erklärt Eine Broschüre für Kinder ab 7 Jahre Worum geht es hier? Liebe Kinder, liebe Eltern, in dieser Broschüre steht, wie man neue

Mehr

CARTERS PILLEN "NEUE FORMULA" 5 mg magensaftresistente Tabletten

CARTERS PILLEN NEUE FORMULA 5 mg magensaftresistente Tabletten 13.01.2004 1 Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittel beginnen. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Mehr

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Einen brummenden Schädel nach einer zu langen Nacht oder nach einem anstrengenden Arbeitstag

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench)

Gebrauchsinformation: Information für Patienten. Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Gebrauchsinformation: Information für Patienten Urgenin Tropfen Tinktur aus Serenoa repens (Bartram Small) ; Saft aus Echinacea purpurea (Moench) Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch,

Mehr

Umfrage-Ergebnisse der Uni Kiel

Umfrage-Ergebnisse der Uni Kiel Umfrage-Ergebnisse der Uni Kiel Erwartungen, Hypothesen und Wirkung unserer Gruppendynamikseminare Evaluation macht sich breit in allen Bereichen, die mit Bildungs- und Entwicklungsprozessen zu tun haben.

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung PACKUNGSBEILAGE 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung Wirkstoff: Silibinin-C-2,3-bis(hydrogensuccinat), Dinatriumsalz Lesen Sie die gesamte

Mehr

Prüfung eines Datenbestandes

Prüfung eines Datenbestandes Prüfung eines Datenbestandes auf Abweichungen einzelner Zahlen vom erwarteten mathematisch-statistischen Verhalten, die nicht mit einem Zufall erklärbar sind (Prüfung auf Manipulationen des Datenbestandes)

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Gebrauchsinformation: Information für Anwender Gebrauchsinformation: Information für Anwender Tilidin N Lichtenstein Wirkstoffe: Tilidinhydrochlorid 50 mg in 20 Tropfen Naloxonhydrochlorid 4 mg in 20 Tropfen Für Erwachsene, Kinder ab 2 Jahre Lösung

Mehr