Lektorial. Poetry Slam: Zwei deutsche Meister packen aus Interview mit Sebastian 23 und Patrick Salmen GRATIS. Programm Frühjahr 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lektorial. Poetry Slam: Zwei deutsche Meister packen aus Interview mit Sebastian 23 und Patrick Salmen GRATIS. Programm Frühjahr 2011"

Transkript

1 Lektorial Programm Frühjahr 2011 Das Magazin der Lektora GmbH Lektora Text Verlag Event Poetry Slam: Zwei deutsche Meister packen aus Interview mit Sebastian 23 und Patrick Salmen GRATIS Städte mit Flüssen bis auf eine Anke Fuchs gefällt gefällt mir... NICHT Christian Ritter Zum Erfolg überredet Homestory: Sulaiman Masomi Jeder Teilnehmer wird ernst genommen Karsten Strack über Poetry-Slam-Workshops an Schulen Man muss nicht zwingend überall sein Ludger Stücke über Social-Media-Aktivitäten Exklusiv: Wer ist eigentlich Slammy Fisch? Mit Buch- Schnellfinder auf der Rückseite

2 Werbung für Lektora (Agentur?) Wir verstehen unser Handwerk Gute Werbung für Sie ist gute Werbung für uns RICHTUNGSWEISEND Jedes Projekt beginnt mit einer Idee Lektora

3 Lektorial 1/2011 Editorial Liebe Leserinnen und Leser, Lektora-Fan werden auf facebook.com/lektora da ist sie nun: die Ausgabe 1 des Lektora-Magazins Lektorial. Und zwar passgenau zur Buchmesse in Leipzig. Wir also das gesamte Lektora-Team verfolgen damit in erster Linie drei grundlegende Ziele: 1. Die Vorstellung der Lektora GmbH als Verlag, der sich vornehmlich mit der Publikation von Poetry- Slam-Literatur befasst. 2. Die Vermittlung sowohl grundlegender als auch aktueller Informationen zum Thema Poetry Slam. 3. Die Präsentation unserer Schlagstärke als Textagentur, da wir alle Produktionsschritte (Konzeption, Texte, Bilder, Layout, Druck) im Hinblick auf die Erstellung des Magazins selbst realisiert haben. Wir sind davon überzeugt, dass unser Magazin über die offensichtliche Selbstbeweihräucherung und Eigenwerbung hinaus tatsächlich auch einen gleichermaßen informativen und unterhaltsamen Mehrwert für alle an Literatur und Poetry Slam interessierten Leserinnen und Leser bietet. Im Namen des gesamten Lektora-Teams wünsche ich jedenfalls viel Freude bei der Lektüre. Über Feedback zur ersten Ausgabe an freuen wir uns. Herzliche Grüße Cornelia Berndt Lektora GmbH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 3

4 Inhalt Lektorial 1/2011 Inhaltsverzeichnis Editorial...3 Zwei deutsche Meister packen aus...7 Anke Fuchs mag...12 Christian Ritter mag... NICHT...14 Homestory: Sulaiman Masomi zum Erfolg überredet...18 Jeder Teilnehmer wird ernst genommen. Karsten Strack über Poetry-Slam-Workshops an Schulern...24 Man muss nicht zwingend überall sein. Ludger Stücke über Social-Media-Aktivitäten...28 Wer ist eigentlich Slammy Fisch?...30 Impressum & Vorschau...34 Fotos, Illustrationen & Grafiken Christoph Neumann, Dennis Scharlau, Hans-Jürgen Tichi, Artur Fast, MMchen/photocase.de, Miri Jam, Christian Huben, Daniel Löb, Armin Sengbusch, Crosa, Andreas Schauder, Carolin Wessel, Linda Göcking, Anna-Lena Wassmer, Natalia Reiner 4 Seite 3, Foto: Hans-Jürgen Tichi, Bildermond (www.bildermond.de) Slammy Fisch Gestaltung: Carina Hagel, Rechteinhaber: Lektora GmbH Die Rechte sämtlicher anderer verwendeter Fotos, Illustrationen & Grafiken liegen bei der Lektora GmbH. Rückfragen an

5 NEU IM PROGRAMM Hardcover, 36 voll illustrierte Seiten, erschienen im November 2010, ISBN: ,80 Euro, [D]

6 NEU IM PROGRAMM Distanzen In diesem Buch trifft man weder auf die großen Helden der Geschichte noch auf die Geschichten großer Helden, vielmehr versucht der Autor, den Leser einzelne Stimmungsebenen nachempfinden zu lassen und ihn als Protagonist in seine Geschichten einzubinden. Hier stößt man auf die Faszination des Strommastensurrens, auf alte Damen, die mit ihren Regenhauben als Heißluftballons in den Himmel aufsteigen, auf leisen Zweifel und Lautmaler, auf den Zauber des Geschichtenerzählens, auf Zwischenrealitäten und Zugvogelforscher. Der Autor entführt den Leser vorbei an Telefonzellen, Bushaltestellen, Flughäfen oder Feldwegen und lässt ihn die seltsam schöne Faszination spüren, die diesen Orten anhaftet. In prosaischer und lyrischer Form erzählt Patrick Salmen die Geschichten der kleinen Helden. Distanzen nimmt den Leser mit in poetische Bilderwelten: Momentaufnahmen voller Gerüche, Farben, Klänge und Atmosphäre. Patrick Salmen ist Lyrik- und Prosaautor, Bühnenliterat und Poetry-Slammer nahm er erstmals an den Deutschsprachigen Meisterschaften in Zürich teil wurde er NRW-Vizemeister und kurz darauf deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. Er lebt und arbeitet in Wuppertal und studiert dort Geschichte und Literaturwissenschaft. Die Arbeiten an seinem ersten Roman sind so gut wie abgeschlossen. Auch zwei Kinderbücher stehen kurz vor ihrer Beendigung. Seine weiteren Projekte in naher Zukunft sind die Produktion eines Hörbuchs, eine Fotoausstellung, die Veröffentlichung seines ersten Romans und die Etablierung einer Lesebühne in seiner geliebten Heimatstadt Wuppertal. Der junge Autor wird im Jahre 2011 mit seinem Programm durch die Republik streifen und dem Publikum seine Texte auf diversen Poetry Slams und Lesebühnen schmackhaft machen. Patrick Salmen arbeitet in Wuppertal als Kursleiter für Kreatives Schreiben an Schulen, Akademien und anderen Bildungsinstitutionen. 16 Kurzgeschichten & 26 Gedichte, 124 Seiten, erschienen im März 2011, ISBN: ,90 Euro, [D]

7 Lektorial 1/2011 Zwei deutsche Meister packen aus Zwei deutsche Meister packen aus Sebastian 23 kennt jeder, der sich auch nur ansatzweise für Poetry Slam interessiert. Dazu hat sicherlich auch sein Erfolg bei den Deutschsprachigen Meisterschaften 2008 beigetragen. Eben diesen Triumph konnte unlängst auch Patrick Salmen feiern interessanterweise in Sebastians Heimatstadt. Im November 2010 begeisterte er gut 2000 Zuschauer in der Bochumer Jahrhunderthalle, die ihn folgerichtig zu ihrem neuen Champion wählten. In einem -Interview stellen sich der deutsche Meister und sein Vor-Vorgänger den Fragen ihres Lieblingsverlegers Karsten Strack. Karsten Strack.: Moin Sebastian, moin Patrick. An welchem Rechner sitzt ihr gerade? Und wie haben sich unsere Leser das Ambiente vorzustellen? Sebastian 23: Moin Karsten. Ich sitze an meinem werten Schreibtisch, darob ein Rechner duldsam sich betippen lässt. Um mich herum tobt eine Schlacht zwischen mir und meinen Dingen, da ich kurz vor einem Umzug stehe und grade kräftig ausmiste. Es ist etwa so chaotisch wie Mogadischu, nur mit weniger Waffen. Mittendrin ich, der prokrastiniert und lieber Antworten gibt, als Kisten packt. Patrick Salmen: Moin Karsten. Ich sitze im heimischen Wohnzimmer in Wuppertal. Im Hintergrund knattert die verkalkte Kaffeemaschine. Das Aroma verbreitet sich peu à peu von Raum zu Raum und dominiert ganz langsam über den Duft von kaltem Rauch. Zimmeruhr und Radiomoderator sind sich einig, dass wir uns zeitlich noch im einstelligen Bereich bewegen. Ungewöhnlich. Aber gut. Muss man auch mal erlebt haben. Draußen läuten die Kirchglocken und die ersten Sonnenstrahlen versuchen, sich ihren Weg durch die ungeputzten, verschmierten Fensterscheiben zu bahnen. Sollen sie mal versuchen. Es wird Frühling. Schön. Ihr habt beide die Deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam gewonnen. Sebastian 2008 in Zürich und Patrick jüngst im November 2010 in Bochum. Was hat sich seitdem für euch persönlich verändert? Nun, für mich hat sich bisweilen noch gar nicht mal so viel verändert. Ich denke, das entwickelt sich jetzt so langsam Stück für Stück. Klar, ich bin jetzt natürlich viel mehr unterwegs und habe mehr Möglichkeiten, meine Geschichten unters Volk zu bringen. Die Medienpräsenz hat auch ein wenig zugenommen, man gibt Interviews oder ist im Radio zu hören. Teilweise erkennen einen die Leute, wenn man gerade mit Klopapier und Adelskrone-Gold an der Aldi-Kasse steht. Aber das ist dann doch eher überschaubar und begrenzt sich auf mein städtisches Umfeld. Aber es ist schon ulkig, wenn plötzlich Leute Autogramme von dir haben wollen oder nur wegen dir eine weite Strecke auf sich nehmen, um dich lesen zu hören. Ziemlich surreal. Aber Sebastian kann da wohl mehr zu sagen, da er nun schon länger im künstlerischen Bereich aktiv ist und schon fast zu den alten Hasen im Bühnengeschäft gehört. Bei mir hält sich das, wie gesagt, noch alles im überschaubaren Rahmen. Ich bin zweieinhalb Jahre älter geworden. In einer Nacht. Aber dafür bis heute nicht mehr. Es kamen sehr viele Anfragen für Slam-Auftritte, aber mehr touren als vorher konnte ich gar nicht, ich bin nämlich immer unterwegs gewesen. Inzwischen mache ich viele Solo-Shows, Lesungen und Moderationen und komme leider nur noch selten dazu, bei Slams mitzumachen. >>> Interessanterweise gewann Patrick seinen Titel in Sebastians Heimatstadt Bochum. Zufall?! 7

8 Zwei deutsche Meister packen aus Lektorial 1/2011 Was steht bei euch als Nächstes in Sachen Tour und Veröffentlichungen an? Worauf darf man sich freuen? In diesem Jahr toure ich mit einem neuen Programm. Es heißt Dem Schicksal ein Schnittchen schmieren dazu wird es dann wohl auch eine CD geben. Mein nächstes Buch mit Slam-Texten, Geschichten und Gedichten erscheint Ende des Jahres Geplant sind auch noch Kooperationen mit Lars Ruppel, meiner Lesebühne LMBN und natürlich weiterhin mit dem entzückenden Artur Fast, dem Illustrator, mit dem ich zuletzt das Buch Denke Schön rausgebracht habe... Da kann ich jetzt viel zu erzählen. Also nach der Veröffentlichung von Distanzen stehen einige Projekte an. Ich habe die Arbeiten am ersten Roman so gut wie abgeschlossen und arbeite parallel an zwei Kinderbüchern. Auch am nächsten Kurzgeschichtenband wird fleißig gefeilt. Da hat sich im Lauf der Jahre einiges an Geschichten angesammelt. Demnächst werde ich mich aber erst einmal der Produktion des geplanten Hörbuchs widmen. Ansonsten bin ich nun viel unterwegs und besuche diverse Lesebühnen und Poesieschlachten. Auch einige Solo-Gigs stehen nun im Rahmen der Buchveröffentlichung an. Über wenig Arbeit kann ich mich also nicht beschweren. Hin und wieder leite ich Workshops an diversen Schulen und arbeite als Dozent für die Shakespeare-Live-Akademie in Wuppertal. Ich bin gespannt, was die Zukunft mit sich bringt, und werde natürlich immer fleißig am Erfolg arbeiten, wobei ich auch in den nächsten zwei Jahren mein Studium gerne abschließen würde. Das sollte eigentlich Priorität sein, aber auf der anderen Seite läuft es ja auch nicht weg. Von daher ist alles entspannt. Ein Lied und elf Lieder Wie immer gekonnt wortgewandt, aber diesmal melodisch getunt. Getreu dem Motto Das Leben ist wie ein Versand, wer geschickt ist, der kommt an (Kunststück) wird sein emotionales Gezupfe zu einem poetischen Hörspektakel. Ehrlich, roh und mit Gitarre lautet die musikalische Devise. Und die Texte? Da werden Kussappelle an Darth Vader gestellt, Konjunktivformen aufs Korn genommen und auch die Ermordung eines Affen mit ner Spiegelsplitterwaffe findet Einlass in die skurrilen sowie urkomischen Gedankenflüsse des Poetry- Slammers. Die knapp 40-minütige CD ist eine Mischung aus Songs, die eingefleischte Fans schon von Sebastians Solotour kennen, und eher unbekannten Stücken. Als zusätzliches Schmankerl gibt es die beiden Bonustracks Singen und Gitarre spielen und Der Hamster, die Sebastian zusammen mit Felix Lohrengel unter dem Namen Eppmann Eppmann aufgenommen hat. Audio-CD, 14 Tracks, erschienen im April 2009, ISBN: ,00 Euro [D] 8 Im Februar 2011 veranstalteten Patrick Salmen & Torsten Sträter erstmals eine gemeinsame Poetry-Slam-Revue. Der Titel: Dreisackpaviane.

9 Ein Kopf verpflichtet uns zu nichts In seinem ersten Buch schöpft der Sprachakrobat gedanklich und sprachlich aus dem Vollen. Die 174 Seiten sind eine Mixtur aus Gedichten, kurzen Geschichten und Dialogsequenzen, in denen sich der erfolgreiche Slam Poet und frühere Philosophie-Student mit dem ganz normalen Wahnsinn menschlichen Daseins befasst. Wer sich schon immer gefragt hat, warum man nicht immer lügen kann und wie man am besten einen Nihilisten interviewt, der findet hier befriedigende Antworten. Neben solch elementaren Problemen kommen aber auch Trivialitäten des Alltags nicht zu kurz: Was tun, wenn man sich vor lauter online sein nicht mehr verständlich ausdrücken kann? Was, wenn man meint, im falschen Körper zu stecken als Pavian? Diesen und anderen Fragen geht Sebastian 23 auf seine eigene Art nach: wortreich, tiefsinnig und humorvoll. Das gekonnte Spiel mit den Möglichkeiten deutscher Sprache erstaunt und verblüfft so manchen Leser. Dieser Leser und sein Kopf! sind zu nichts verpflichtet, kommen aber um zweierlei Dinge nicht herum: Schmunzeln und Nachdenken. 34 Kurzgeschichten & 22 Gedichte, 174 Seiten, 2. Auflage 2010, ISBN: ,80 Euro [D] Sebastians neues Solo-Programm heißt Dem Tod ein Schnittchen schmieren. 9

10 Larubel-Trilogie Alle guten Dinge sind drei! Im Schuber der Larubel-Trilogie vereint der verehrte Poetry- Slammer Lars Ruppel seine drei Goldstücke Schweinchen, Brille und Limo. Neben Klassikern wie dem legendären Brottext Bread Pitt finden Liebhaber philosophischer Tiefgänge aber auch kritische Gedanken über aktuelle Geschehnisse wie zum Beispiel in Weihnachten auf dem Ponyhof. Ruppel bietet viel Neues und Schönes. Besonders auffallend ist die harmonisch gelungene Abstimmung zwischen Körper und Glied (Limo, Bd. 3). Absolute Pflichtlektüre für alle Poetry-Slam-Fans und natürlich für alle, die Lars Ruppel lieben! Schweinchen 18 Gedichte, 80 Seiten, erschienen im September 2009, ISBN: ,00 Euro [D] Brille 17 Gedichte, 86 Seiten, erschienen im Oktober 2009, ISBN: ,00 Euro [D] Limo 20 Gedichte, 63 Seiten, erschienen im Oktober 2009, ISBN: ,00 Euro [D] Lars Ruppel arbeitet als einer der ganz wenigen Vollzeit-Slammer in Deutschland. Er ist Dozent zum Thema Poetry Slam an Universitäten, gibt Lehrer-Fortbildungen und Workshops in ganz Europa. Bei SMAAT, der ersten Poetry-Slam-Boygroup, ist er besonders in der Schweiz Stammgast auf den Kabarettbühnen und bei Slam-Events. Den Poetry Slam im WDR Fernsehen konnte er nun schon zweimal gewinnen. Ruppel veröffentlichte unter anderem bei Reclam, Praxis Deutsch, in der Titanic, im Sprechstation Verlag (mit SMAAT), im Verlag Der gesunde Menschenversand (mit SMAAT) und in vielen Anthologien. Der untalentierte Hobbygärtner mit der dreidimensionalen Hornbrille ist schon seit 1985 auf Tournee. Bis heute ist er einer der jüngsten Menschen der Welt geblieben. Sein Markenzeichen ist die größte Brille seit Buddy Holly und Erich Fried. Seit seinem 16. Lebensjahr reist Lars Ruppel durch halb Europa und versetzt Zuschauer und die dazugehörigen Ohren in Staunen und Schrecken. umfasst die Bände Schweinchen, Brille und Limo, insgesamt 230 Seiten, erschienen im März 2010, ISBN: ,00 Euro [D]

11 Wolf Hogekamp ist der Urvater der deutschen Poetry- Slam-Szene, veranstaltet seit 1994 regelmäßig Poetry Slams in Berlin und tritt seither als Poet auf. Heute lebt er als Autor und Dozent in Berlin- Kreuzberg. Seit 2001 ist er bei über 500 Poetry-Slams aufgetreten und hat Lesungen auf allen wichtigen deutschsprachigen Bühnen abgehalten. Außerdem sind von ihm bereits zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften erschienen. Bereits seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich Hogekamp mit der innovativen Umsetzung von Bühnenliteratur im Video-Clip-Format, den sogenannten Poetry Clips. Wolf Hogekamp ist Mitglied der Literatengruppe Agrar-Berlin und der Begründer der Berliner Lesebühne Berliner Wald. Zusammen mit Sebastian 23 und Lars Ruppel war Wolf Hogekamp im Sommer 2010 auf Einladung des Goethe-Instituts auf Tournee in den USA. Es regnet Ponys Wolf Hogekamp hat mit seinem Buch Es regnet Ponys ein handliches Schmuckstück veröffentlicht. Es regnet Ponys beinhaltet 25 ausgewählte Verse, Gedichte und Geschichten des Poetry-Rockstars. Mit Berliner Schnauze formuliert er gerade heraus, was es zu sagen gibt, und klärt nebenbei auch noch elementare Fragen wie: Warum man morgens nicht in Ruhe Drogen nehmen kann. Aufgelockert werden die einzelnen Texte durch liebevolle Illustrationen. 25 Gedichte & Geschichten, 90 Seiten, erschienen im September 2010, ISBN: ,00 Euro [D]

12 Anke Fuchs mag Lektorial 1/2011 Anke Fuchs mag Meine Freunde, die Verständnis dafür haben, dass ich Telefonieren nicht mag Mein Patenkind Menschen, die mich nicht zu etwas überreden wollen, das ich aus guten Gründen nicht mag Die Nordsee und Ostfriesland (im Herbst oder im Frühling) Die Katzen (,die bei mir wohnen, aber mir nicht gehören) Die Freundschaft (Buch) Christian Ritter Reibekuchen und Gemüse Nicht reden müssen für mindestens eine Stunde nach dem Aufstehen Städte mit Fluss drin (außer eine) Wasser (Schwimmen, Baden, usw.) Familienfest und andere Schwierigkeiten (Film) Konzerte, die nicht überfüllt sind Schwarz (für Kleidung) (ja, tatsächlich!): meine Familie Bücher am Stück lesen Berlin (wirklich!) 12

13 Anke Fuchs, geboren 1973 in Wuppertal, lebt und schreibt bereits seit 1992 in Köln. Der Kunst des öffentlichen Vorlesens hat sie sich 2003 verschrieben. Neben klassischen Lesungen ist sie auch erfolgreich auf den deutschen Poetry- Slam-Bühnen unterwegs erreichte sie das Finale des NRW-Slams und belegte dort 2009 den dritten Platz. Bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2010 war sie Halbfinalistin. Die junge Autorin organisiert und moderiert seit Mai 2007 die Kölner Lesereihe PoetryBites Voll das Lesen. Zurzeit schreibt Anke Fuchs rasendlangsam an ihrem ersten Roman. rasendlangsam Mit ihrer ersten CD vereint Anke Fuchs Klassiker wie Halt mal still Welt, Von zuhause mitnehmen und Abstand, die Fans schon von Auftritten kennen, und neue Stücke wie Aussicht. Tiefsinnig und einfühlsam, aber immer auch nüchtern-realistisch beschäftigt sich Anke Fuchs mit Fragen und Situationen, die jeder kennt: Es geht um verpasste Chancen, weil man nichts sagt, um die Schwierigkeit, loszulassen, und darum, was eigentlich glücklich macht. Die Texte, eine Mischung aus Kurzgeschichten und melodisch Gereimtem, machen nachdenklich, denn sie erlauben einen Perspektivwechsel, einen Blick hinter den Vorhang des Alltäglichen. Danach erscheint nichts mehr so, wie es war, und vieles anders, als es scheint. Aber das macht nichts, denn wenn wir auf Reisen gehen, so wie Anke Fuchs es uns empfiehlt, dann haben wir das Beste sowieso immer dabei. NEU IM PROGRAMM Audio-CD, 11 Tracks, erschienen im März 2011, ISBN: ,00 Euro [D]

14 Christian Ritter mag... Nicht Lektorial 1/2011 Christian Ritter wurde 1983 geboren, lebt in Bamberg und ist als Autor, Veranstalter, Moderator sowie Bühnenpoet tätig. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums im Sommer 2010 (Germanistik, Journalistik) entschied er sich, keine Bewerbungen zu schreiben, sondern nur zu schreiben. Als selbständiger Künstler fühlt er sich als wertvolles Mitglied der Gesellschaft. Ritter betrachtet das Publikum als seinen Arbeitgeber und bereist den deutschen Sprachraum mit seinen Texten. Außerdem gibt er Schreib- und Slam-Workshops in Schulen wurde er zum zweitbesten deutschsprachigen Poetry-Slammer gewählt, 2010 dann immerhin zum besten Poetry-Slammer Bayerns. Regelmäßig veranstaltet und moderiert er Poetry Slams und ähnliche Veranstaltungen in Bamberg und Würzburg. Christian Ritter mag... NICHT Ich bin schwer getroffen davon, dass ich den Anti geben soll. Du schreibst, was du NICHT magst, befahl der Verlag, und dachte sich wohl dazu weil der Ritter in seinen Geschichten immer gegen so leichte Ziele wie Fernsehen, Lehrer und Franzosen schießt. Dabei liebe ich Randgruppen, erkenne auch im Elend das Funkeln und in der knochigen Katze, die sich nachts am Gelben Sack reibt, hohe Poesie. Wäre ich doch ein Schulmädchen, dann würde meine Antwort lauten: Krieg! Was ich aber wirklich nicht mag ist Brokkoli. 14

15 NEU IM PROGRAMM Moderne Paare teilen sich die Frauenarbeit In seinem dritten Kurzgeschichtenbuch versammelt Christian Ritter Protagonisten, die eine große Gemeinsamkeit haben: Sie sind nicht ganz zurechnungsfähig. Das Fehlen der Seife beim Badewannengang gerät zum Endzeitszenario. Im Bamberger Dom geht eine Reisegruppe auf die Suche nach Automaten mit getragenen Damenslips. In die kanarische Urlaubsidylle platzt plötzlich die Traumschiff- Crew und übernimmt das Kommando. Es geht turbulent zu in diesem Buch, manchmal hart, oft hart an der Grenze. Die Schieflage der deutschfranzösischen Beziehung wird genauso thematisiert wie die mangelhaften Zukunftsaussichten angehender Lehrkräfte. Hier ist alles drin, was ein gutes Buch braucht: ein Lebensmittelskandal, zwei Leichen, viel Liebe und merkwürdige Dialoge. 30 Kurzgeschichten, 156 Seiten, erschienen im März 2011, ISBN: ,90 Euro [D]

16 geh doch ins Licht Diese Aufforderung zieht sich wie ein roter Faden durch Armin Sengbuschs neuestes Werk, das aktuelle Kurzgeschichten und Gedichte des Hamburger Slam-Poeten umfasst. Es geht um verspätete Atemzüge, verstaubte Visionen und verlorene Tage, um die Angst, sich in großen Menschenmengen wie in Wasser aufzulösen, um Leute, die ihr Leben nach Zahlen malen und aus denen Sätze fließen wie zäher Zement doch Sengbuschs Texte sind weit mehr als reine Kritik an der Tristesse der Gesellschaft. Es sind intelligente Überlegungen, Alternativentwürfe, es ist die bewusste Sicht auf Alltagsdinge, die den Leser auf unterhaltsame Weise zum Nachdenken anregen. Diese Entwürfe werden auch mal amüsant und leicht verpackt: Was passiert, wenn man nervende Verkehrsteilnehmer inklusive der Polizei mit selbst gebastelten Acryllack-Bomben bewirft, oder wenn man plötzlich Darth Vader in der Leitung einer Telefonanbieter-Umfrage antrifft? Armin Sengbusch weiß es. Er erlaubt einen Blick in seine Vorstellung vom ganz normalen Leben, das niemals gerade ist, sondern auch mal schief läuft. Armin Sengbusch wurde 1967 in Hamburg geboren, er arbeitete zeitweise als Schauspieler, Pantomime und Kabarettist, bevor er sich der Musik, dem Fotografieren und schließlich dem Schreiben zuwandte. Seit 2009 nimmt er als Schriftstehler erfolgreich an Poetry Slams teil. In seiner Heimatstadt Hamburg organisiert und moderiert er den Dichterwettstreit in den Hamburger Kammerspielen. Zurzeit ist er mit einem Solo-Programm in ganz Deutschland unterwegs. geh doch ins Licht ist bereits sein viertes Buch. 24 Kurzgeschichten & 9 Gedichte, 120 Seiten, erschienen im Oktober 2010, ISBN: ,90 Euro [D]

17 NEU IM PROGRAMM Love behinhaltet humorvolle Kurzgeschichten über die wichtigste Sache der Welt. In Love gewährt Michael Jakob tiefe Einblicke in zwischenmenschliche Beziehungen und beantwortet Fragen, die man sich selbst meist noch gar nicht gestellt hat. Unter anderem warum es unmöglich ist gegen Bumsebärchen und Blasihasi beim Spieleabend zu gewinnen und warum Männer die eigentlichen Opfer der Evolutionsgeschichte sind. 13 Kurzgeschichten, 89 Seiten, erschienen im November 2010, ISBN: ,00 Euro [D] Rock n Roll erklärt auf wunderbare Art und Weise die elementaren Dinge des Lebens. Es ist eine Mischung aus Traumtagebuch und Fragenkatalog an die Welt. Spannende Kurzgeschichten, die man erst durchschauen muss, wechseln sich mit humorvollen und mehr oder weniger komplexen Fragen an das Universum ab. Es ist für alle, die sich auch schon mal gefragt haben, was passiert, wenn man einer Katze ein Butterbrot auf den Rücken schnallt und diese dann vom Tisch schubst, oder warum Menschen glauben, dass 400 Billionen Sterne am Himmel stehen, aber der Aufdruck Frisch gestrichen auf einer Bank sorgfältig nachgeprüft werden muss. 10 Kurzgeschichten, 86 Seiten, erschienen im November 2010, ISBN: ,00 Euro [D] In Peace werden auf der Suche nach dem Sinn des Lebens Seiten der Wirklichkeit angesprochen, die man oft einfach verdrängt. Im zweiten Teil von Michael Jakobs Trilogie gibt es lustige, aber auch ernste Geschichten, die auf unterhaltsame Weise ausdrücklich zum Nachdenken anregen. Jakob schafft es, an drei Einzelschicksalen den Kollateralschaden der gesamten Menschheit zu veranschaulichen und außerdem noch zu erklären, warum genmanipulierte Killerkartoffeln eines Tages die Menschheit ausrotten werden. 12 Kurzgeschichten, 79 Seiten, erschienen im November 2010, ISBN: ,00 Euro [D] Michael Jakob wurde 1978 in Ansbach geboren. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg und absolvierte anschließend eine zweijährige Fortbildung zum Theaterpädagogen. Jakob ist amtierender Fränkischer Poetry-Slam-Meister und Träger des Wolfram Eschenbach Förderpreises. Er lebt und arbeitet als selbständiger Eventmanager, Kulturvermittler, Moderator, Leiter von Kreativ-Workshops, Schriftsteller und Poetry-Slammer in Nürnberg.

18 Homestory: Sulaiman Masomi Lektorial 1/2011 Homestory: Sulaiman Masomi Zum Erfolg überredet von Natalia Reiner D er Schriftsteller und Poet Sulaiman Masomi lebt in Paderborn und gehört seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Poetry-Slammern. Als Karsten Strack den ersten Poetry Slam in Paderborn veranstaltete, musste Sulaiman erst noch durch viel Überzeugungskraft seiner Freunde zur Teilnahme überredet werden. Sein anschließender Sieg sollte ihnen Recht geben. Seitdem kann Sulaiman einen beeindruckenden Erfolg verzeichnen, hat unzählige Slams gewonnen, etliche Preise erhalten und reist für das Goethe-Institut als Botschafter der Sprache und Literatur um die Welt. Wofür die meisten viele Jahre, vielleicht sogar ein ganzes Leben brauchen, das hat Sulaiman in kürzester Zeit erreicht: Es ist ihm möglich, sein Leben ausschließlich durch seine Arbeit als Schriftsteller und Poet zu finanzieren. Fast nebenbei hat er kürzlich sein Studium an der Universität erfolgreich beendet. In absehbarer Zeit wird seine wissenschaftliche Abschlussarbeit bei Lektora erscheinen. Wer hätte gedacht, dass sie das Thema Poetry Slam behandelt? Immer der Nase nach Wenn man selbst der vergesslichste Typ ist, an den man sich erinnern kann und sich ständig vor Fremden wiederfindet, die mit Tränen in den Augen bitten, man solle sie Papa oder Mama nennen, kann das Leben schon verwirrend genug sein. Sulaiman Masomi nutzt diesen Zustand jedoch, um auf die Bühne zu gehen und den Menschen von den Strapazen seines Lebens zu berichten. Seine Vortragsweise ist mehr als authentisch, in seinen Texten erklärt er, was passiert, wenn ein Kanake rot sieht, und in welchem Zusammenhang ein alter deutscher Schäferhund und eine Sucuk Knoblauch Wurst zueinander stehen. Audio-CD, 14 Tracks, erschienen im Juni 2009, ISBN: ,00 Euro [D] 18

19 Lektorial 1/2011 Zum erfolg überredet der vergesslichste Typ, an den ich mich erinnern kann Für unser Magazin Lektorial hat Sulaiman etwas Zeit in seinem überfüllten Kalender freigeräumt, dabei war es bei Weitem nicht einfach, ein Treffen mit Sulaiman zu arrangieren, da er bekanntlich der vergesslichste Typ ist, an den er sich erinnern kann. Nach etlichen Terminverschiebungen gelang es Sulaiman, dank eines erinnernden Anrufs, mit nur einer halben Stunde Verspätung die ganze drei Minuten von seiner WG entfernten Lektora-Räumlichkeiten zu erreichen. Nach einigen spektakulären Fotoaufnahmen, und einem kurzen Raucherpäuschen, führte uns der Weg schließlich zurück in Sulaimans WG-Küche. Dort setzten wir uns zu einem gemütlichen Gespräch bei einer schönen heißen Tasse Tee zusammen, um über seinen Werdegang zum Schriftsteller, seine aktuellen Projekte und seine Zukunftsvorstellungen zu sprechen. zu viele Worte im Kopf Sulaiman, der gerade seinen ersten Roman vollendet, gleichzeitig an einem Kurzgeschichtenband schreibt und nebenbei noch von Slam zu Slam durch ganz Deutschland reist, spricht über das Schreiben wie über das Selbstverständlichste der Welt. Als er in der zweiten Klasse war, bekam er mit, dass sein älterer Bruder für die Schule eine Geschichte schreiben sollte. Und wie das mit kleinen Geschwistern häufig so ist, wollte Sulaiman wie sein großer Bruder sein und auch unbedingt Geschichten schreiben. Ich hatte immer zu viele Worte im Kopf und selbst Bock, neue Welten zu erschaffen, erklärt er. >>> 19

20 Homestory: Sulaiman Masomi Lektorial 1/2011 auf der Bühne stehen ist doof ohne Text Sein Drang zu schreiben, war stets mit einer enormen Lust am Lesen verbunden. Heimlich mit Lesen verbrachte Nächte mussten von seinen Eltern nicht selten mit Leseverbot bestraft werden, was nichts daran ändert, dass sie heute sehr stolz auf ihn sind. Ich konnte sowieso nicht einschlafen, wenn ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe. Der zentrale Aspekt von Sulaimans Zukunftsplänen ist das Schreiben, wovon er weiterhin ausschließlich leben möchte. Denn obwohl er auch selbst Veranstalter von Poetry Slams ist, möchte er primär als Poet auf der Bühne stehen. Auf die Frage, ob ihm das Schreiben oder doch eher das Performen wichtiger sei, lacht Sulaiman kurz und antwortet: Schreiben! Denn ohne Schreiben würde ich nicht auf der Bühne stehen. Auf der Bühne stehen ist doof ohne Text. Bühne ist eine Facette vom Schreiben. Sulaiman Masomi ist aus gutem Grund einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Poetry-Slammer, denn er zeichnet sich nicht nur durch seine extrem lässigen und selbstbewussten Performances aus, sondern vor allem durch seine hervorragenden Texte, die immer am Puls der Zeit sind. Ob er über Integration und Kulturverständigung schreibt oder über Liebe, Leben und Freundschaft, all seine Texte sind authentisch und auf jeden Fall einen zweiten Blick wert. 20 Hätte ich Deutsch auf Lehramt studiert, wäre das nicht passiert In Hätte ich Deutsch auf Lehramt studiert, wäre das nicht passiert packt Björn Högsdal, der assimilierte Ausländer mit norwegischem Migrationshintergrund, den Leser am Schopf und drückt ihn quasi direkt mit dem Gesicht in die Absurditäten des Alltags. Björn Högsdal zeigt informative Impressionen von Elchschächtungen in der heimischen Badewanne, erklärt, wie man sich am besten in einem Elektroauto umbringt, und hinterfragt, ob Sex mit einer Hochschwangeren bereits als flotter Dreier zählt. 103 Kurzgeschichten & Gedichte, 196 Seiten, erschienen im November 2010, ISBN: ,90 Euro [D]

21 Björn Högsdal wurde 1975 in Köln geboren und ist heute Autor und Kulturveranstalter in Kiel. Er ist Preisträger verschiedener Literaturwettbewerbe sowie Sieger unzähliger Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 2006 führt er sowohl im deutschsprachigen Raum, als auch im Auftrag des Goetheinstitutes in der Türkei sowie Polen, Dänemark und Frankreich Workshops und Fortbildungen zum Thema Poetry Slam durch. Regelmäßig erscheinen diverse Veröffentlichungen in Satire- Zeitschriften (Titanic, Pardon), Anthologien und Literaturzeitschriften (Lichtungen u. a.) sowie in verschiedenen Verlagen (Carlsen Verlag, Satyr Verlag u. a.). Björn Högsdal lebt und arbeitet in Kiel.

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Multicheck Schülerumfrage 2013

Multicheck Schülerumfrage 2013 Multicheck Schülerumfrage 2013 Die gemeinsame Studie von Multicheck und Forschungsinstitut gfs-zürich Sonderauswertung ICT Berufsbildung Schweiz Auswertung der Fragen der ICT Berufsbildung Schweiz Wir

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Die Autorin. Inhalt. Leseprobe. Odile Endres: von bussen und büffeln

Die Autorin. Inhalt. Leseprobe. Odile Endres: von bussen und büffeln Odile Endres: von bussen und büffeln Erscheinungsdatum: 10.03.2014 76 Seiten; 14,95 EUR (D) ISBN: 978-3-943672-23-7 (Auch als E-Book erhältlich.) Die Autorin Inhalt Odile Endres Lebenslauf Lebenslauf Odile

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

5 Tipps für angehende Autoren

5 Tipps für angehende Autoren 5 Tipps für angehende Autoren von Markus Kessler Ihr Coach auf dem Weg zum eigenen Buch Ich weiss, wie schwer es ist, immer wieder die Herausforderung des leeren Bildschirms anzunehmen. Ich weiss aber

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr