SolarWinds Virtualization Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SolarWinds Virtualization Manager"

Transkript

1 SolarWinds Virtualization Manager Leistungsstarkes, einheitliches Virtualisierungsmanagementzu einem erschwinglichen Preis! SolarWinds hat die Art, wie IT-Experten weltweit ihre Netzwerke, Anwendungen, Server und Speicherumgebungen verwalten, verbessert. Nun setzen wir unsere diesbezüglichen Bemühungen mit dem Nachfolger des Hyper9 Virtualization Manager fort: dem SolarWinds Virtualization Manager, unserer umfangreichen All-in-one-Softwarelösung für das Virtualisierungsmanagement, die Funktionen zur integrierten Kapazitätsplanung, Kontrolle von VM-Wildwuchs, Leistungsüberwachung, Konfigurationsverwaltung und Ausgleichsautomatisierung umfasst - alles in einem erschwinglichen Produkt, das einfach herunterzuladen, zu installieren und zu verwenden ist. Es ist in der Tat so einfach, dass die Software in weniger als einer Stunde einsatzbereit ist! Egal, ob Sie momentan nur 50 virtuelle Maschinen oder eine komplexe Unternehmens-Cloud verwalten, der SolarWinds Virtualization Manager kann Ihren Bedürfnissen angepasst werden. Die Software SolarWinds Virtualization Manager hilft IT-Experten, wie Sie es einer sind, bereits bei frühen Deployment, aber auch bei der Verwaltung größerer, verteilter Netzwerke mit mehr als VMs. Vorteile von SolarWinds Virtualization ManagerKapazitätsmanagement Der Virtualization Manager bietet eine proaktive vorausschauende Überwachung, Erkennung und Behebung von Kapazitätsengpässen der Virtualisierung durch ein Echtzeit- Dashboard und automatische Warnung bei Auffälligkeiten Finden Sie die optimale Aufstellung Ihrer VMs heraus, testen Sie alternative Szenarien und legen Sie anwenderspezifische Kapazitätsforderungen fest Budgetieren und planen Sie Neuanschaffungen, erkennen Sie überflüssige VMs und prüfen Sie öffentliche Cloud-Optionen auf effektive Weise Kontrolle des VM-Wildwuchses Identifizieren Sie untätige/unnötige bzw. Zombie-VMs, verwaiste Dateien und überbeanspruchte VMs Leistungsüberwachung Überwachen Sie Leistungsprobleme, die speziell bei der Virtualisierung auftreten, proaktiv Führen Sie eine detaillierte Analyse von Speicher-E/A-Problemen durch, die bei der Speicherung in virtuellen und privaten Virtualisierungsumgebungen auftreten Führen Sie im Rahmen der erkannten virtuellen Abhängigkeiten eine Fehlersuche bei Anwendungs- und Auslastungsproblemen durch

2 NetFlow Traffic Analyzer Orion-Modul Systemanforderungen fürsolarwinds Virtualization Manager Verwaltung: VMware ESX 3.5+, 3.5i+, vsphere 4+, ESX 4i+; VMware vcenter Server 2.5+, 4+ Betriebssystem: Basierend auf einer virtuellen Anwendungsinfrastruktur Installation mit 4 vcpu; 8 GB+ RAM; 1 x vnic (e1000 Treiber oder besser); 40 GB+ freier Festplattenspeicher; aktuelle Version der VMware Tools installiert Erkennen und beheben Sie schnell Leistungsprobleme durch flexible Warnungen und integrierte Empfehlungen Konfigurationsmanagement Verfolgen Sie die Konfiguration Ihrer VMs und Hosts über längere Zeiträume hinweg und finden Sie heraus, ob die Konfiguration Ihrer virtuellen Umgebung vom Gold-Standard abweicht Erzeugen Sie Ad-hoc- und geplante Berichte aus Hunderten von gesammelten Parametern Nutzen Sie die Leistungsfähigkeit der Suche aus, um Berichte von all Ihren VMs und virtuellen Zentren zu erstellen Chargeback und Showback Automatisieren Sie das Chargeback Steuern Sie Ihre IT-Umgebung, Infrastruktur und Cloud-Dienste bzw. führen Sie ein Chargeback/Showback aus Identifizieren Sie die Kosten für die Cloud-Dienste (Amazon EC2) Funktionen von SolarWinds Virtualization Manager VMware -Kapazitätsmanagement Durch die Einführung virtueller, gemeinsam genutzter Ressourcenpools haben sich ganz neue Herausforderungen hinsichtlich des Kapazitätsmanagements ergeben, die es Ihnen schwerer denn je machen, möglichen Konflikten und Problemen immer einen Schritt voraus zu sein. Ohne eine Kapazitätsüberwachung in Echtzeit können Ressourcenengpässe schnell zu ernsthaften Leistungsproblemen führen. Ohne die richtige Verwaltung und die richtigen Analysetools ist eine Optimierung und Planung der Kapazität nahezu unmöglich. SolarWinds stellt Funktionen zur Verwaltung, Optimierung und Planung der Kapazität bereit, die die Anforderungen Ihres Unternehmens zu jeder Zeit erfüllen - von einer minutenschnellen Fehlersuche über eine Was-wäre-wenn-Optimierung bis hin zu langfristigen Ressourcenprognosen. Verwaltung der virtuellen Kapazität Der Virtualization Manager bietet eine proaktive vorausschauende Überwachung, Erkennung und Behebung von Kapazitätsengpässen durch ein Echtzeit-Dashboard und automatische Warnung bei Auffälligkeiten. Engpässe bei gemeinsam genutzten Ressourcen bleiben nicht mehr unentdeckt, wenn Sie die virtuelle Kapazitätsverwaltungsfunktion in SolarWinds Virtualization Manager verwenden. Optimierung der virtuellen Kapazität Mit den Funktionen zur virtuellen Kapazitätsoptimierung von SolarWinds können Sie die optimale Aufstellung Ihrer VMs herausfinden, alternative Szenarien testen, Kapazitätsengpässe identifizieren und anwenderspezifische Kapazitätsanforderungen festlegen. Der SolarWinds Virtualization Manager stellt wichtige Funktionen zur Optimierung der virtuellen Kapazität und zur Analyse bereit. Planung der virtuellen Kapazität Budgetieren und planen Sie Neuanschaffungen, erkennen Sie überflüssige VMs und prüfen Sie öffentliche Cloud-Optionen auf effektive Weise. Mit den Funktionen zur Planung der virtuellen Kapazität in SolarWinds Virtualization Manager können Sie die Kapazität gemeinsam genutzter Ressourcenpools in Ihrer virtualisierten Umgebung effizient planen, verwalten, budgetieren, durch Neuanschaffungen vergrößern und kapazitätsrelevante Berichte erstellen.

3 Kontrolle des VM-Wildwuchses Identifizieren Sie untätige/unnötige bzw. Zombie-VMs, verwaiste Dateien und überbeanspruchte VMs. Bekommen Sie Probleme hinsichtlich des virtuellen Wildwuchses, virtuellen Überbeanspruchung und vmotion in den Griff. Worunter leidet Ihre virtualisierte IT-Infrastruktur? Mit den Funktionen zur Kontrolle des VM-Wildwuchses in SolarWinds Virtualization Manager erhalten Sie Tools, die Sie zur Identifizierung und Eliminierung überflüssiger Elemente in Ihrer virtualisierten Infrastruktur benötigen. Virtualisierungsberichte Erstellen Sie schnell Ad-hoc- und geplante Berichte. Nutzen Sie anfangs einfach die zahlreichen vordefinierten und von der Community entwickelten Berichte. Der SolarWinds Virtualization Manager basiert auf einer stabilen Suchmaschine, mit der Sie die erfassten Konfigurations- und Leistungsattribute durchsuchen, filtern und sortieren können. Dies gibt Ihnen eine unglaubliche Flexibilität bei der Erstellung von Berichten, Dashboards, Warnungen, Trends und anderem Inhalt. Sie können zudem Virtualisierungsberichte auf ein Portal, wie SharePoint, hochladen und regelmäßige Berichte planen und per verschicken. So können Sie Ihre wichtigen Statusinformationen mit den jeweils Beteiligten austauschen, ohne dass diese Zugang zum VMware vcenter erhalten müssen oder der VI-Client auf deren Desktops installiert werden muss. VMware-Leistungsüberwachung Identifizieren Sie schnell Leistungsprobleme in Ihrer IT-Umgebung, die speziell bei der Virtualisierung auftreten. Die Virtualisierung hat neue Herausforderungen bezüglich des Leistungsmanagements und der Leistungsüberwachung geschaffen. Als ob Sie nicht schon genug Arbeit hätten, müssen Sie nun auch Konflikte zwischen gemeinsam genutzten Pools bestehend aus CPU, Speicher und Speicherressourcen aktiv verwalten - Konflikte, die es Ihnen zunehmend schwerer machen, die Ursache der Anwendungs-, Auslastungs- und Leistungsprobleme zu ermitteln. Das Navigieren durch die einzelnen Ebenen der gemeinsam genutzten Ressourcen - die sich mit der Geschwindigkeit dynamischer, virtualisierter Rechenzentren ändern - erfordert eine neue Herangehensweise. Anders als die ursprünglich für physische Umgebungen entworfenen Leistungsmanagementlösungen wurde der SolarWinds Virtualization Manager von Anfang an dafür entwickelt, Ihnen bei der Überwindung von Problemen zu helfen, die speziell in Ihrer virtualisierten Umgebung auftreten. Virtualization Performance Analyzer Überwachen Sie Leistungsprobleme, die speziell bei der Virtualisierung auftreten, proaktiv. Mit dem Virtualization Performance Analyzer und den Dashboards zur Leistungsverwaltung in SolarWinds Virtualization Manager können Sie den Status Ihrer virtuellen Umgebung proaktiv überwachen, sicherstellen, dass sie den SLAs entspricht und die Konflikte zwischen den gemeinsam genutzten Ressourcen, wie CPU, Speicher, Netzwerk-E/A und SAN-E/A, minimieren. Virtualization Storage I/O Analyzer Führen Sie eine detaillierte Analyse von Speicher-E/A-Problemen durch, die bei der Speicherung in virtuellen und privaten Virtualisierungsumgebungen auftreten. Virtualisierte Anwendungen brauchen häufig sehr viel Speicherplatz oder nutzen den Speicherplatz ineffektiv. Dies kann zu erheblichen Speicher-E/A-Konflikten, Latenzproblemen und Störungen führen. Diese Speicherprobleme zählen zu den Problemen, die am häufigsten bei der Virtualisierung auftreten - und die am schwierigsten zu lokalisieren sind. Mit dem SolarWinds Virtualization Manager können Sie den Speicher-E/A-Status und die Kapazität proaktiv überwachen und einen detaillierten Überblick über die virtuellen Speicherengpässe in Fibre Channel (FC)-, iscsi- und NFSUmgebungen erhalten.

4 Überwachung und Zuordnung von virtuellen Anwendungen (vapp) Die Leistungsmanagementlösungen in einer virtualisierten Umgebung müssen die Wechselbeziehungen, Abhängigkeiten und Zuordnungen zwischen der Auslastung und der zugrunde liegenden Infrastruktur verstehen - die Verknüpfung von Infrastrukturleistungsproblemen und Anwendungsproblemen wird zu einem wissenschaftlichen Experiment. Ältere Leistungsmanagementtools nutzen Zeitreihen-Leistungsdaten und selbstlernende Algorithmen, um die Probleme zu korrelieren - zuerst in der physischen und nun in der virtuellen Welt. In virtualisierten und Cloud-Infrastrukturen berücksichtigt dieser Ansatz jedoch nicht den Status von virtualisierten Anwendungen. Auch wird nicht der Unternehmenskontext, in der sie ausgeführt werden, einbezogen. Mit den Funktionen zur Überwachung und Zuordnung virtueller Anwendungen (vapp) in SolarWinds Virtualization Manager können Sie die virtuelle Infrastruktur zu den kritischen, von ihr bereitgestellten Anwendungsdiensten in Beziehung setzen. Warnungen mit Empfehlungen bei Problemen mit der Virtualisierungsleistung Erkennen und beheben Sie schnell Leistungsprobleme durch integrierte Empfehlungen. Wenn ein Leistungsproblem auftritt, müssen Sie schnell benachrichtigt werden und Empfehlungen zu weiteren Aktionen und Kommunikationen erhalten. Mit der Warnfunktion bei Problemen mit der Virtualisierungsleistung in SolarWinds Virtualization Manager können Sie proaktiv Warnungen zum Status Ihrer virtuellen Umgebung mit Empfehlungen und aktiven Links zu weiteren Schritten erhalten. Mit der Suchmaschine können Sie zielgerichtete, auf Ihre Umgebung abgestimmte Warnungen erstellen. Oder nutzen Sie eine der mehr als 40 vordefinierten, den Best Practices entsprechenden Warnungen, die die Bereiche Verfügbarkeit, Leistung und Konfiguration abdecken. Virtualisierungs-Dashboards Erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Leistung, Kapazität, Konfiguration und Auslastung Ihrer virtualisierten Infrastruktur. Die webbasierten Virtualisierungs-Dashboards in SolarWinds Virtualization Manager liefern die Informationen, die Sie benötigen, in einem verständlichen und übersichtlichen Format. Die Anpassung der Virtualisierungs-Dashboards ist ein Kinderspiel mit der stabilen Suchmaschine, mit der Sie die erfassten Konfigurations- und Leistungsattribute durchsuchen, filtern und sortieren können. Dies gibt Ihnen eine unglaubliche Flexibilität bei der Erstellung von Berichten, Dashboards, Warnungen, Trends und anderem Inhalt. Konfigurationsmanagement virtueller Maschinen Verfolgen Sie die Konfiguration Ihrer VMs und Hosts über längere Zeiträume hinweg und finden Sie heraus, ob die Konfiguration Ihrer virtuellen Umgebung vom Gold-Standard abweicht. Mit den Funktionen zum Konfigurationsmanagement virtueller Maschinen in SolarWinds Virtualization Manager können Sie die Konfiguration von VMs, Gast-Betriebssystemen und virtualisierten Anwendungen verfolgen und einen entsprechenden Trend erstellen, um Probleme zu beheben, herauszufinden, ob die Konfiguration vom Gold- Standard abweicht, und um historische Änderungen zu identifizieren. Der Virtualization Manager beschleunigt die Fehlersuche, indem er das Volumen der Daten, die gesammelt und analysiert werden müssen, verringert. So können Sie Abweichungen zwischen einer virtuellen Maschine und einer anderen, einer virtuellen Maschine und einem Vorlagenbild oder zwischen einem früheren und einem neueren Stand der virtuellen Maschine vergleichen. Zeitverschiebung und Abhängigkeitszuordnung Da virtuelle Umgebungen sehr dynamisch sind, können Sie mit der Zeitverschiebung oder Abhängigkeitszuordnung Änderungen über die Zeit verfolgen und eine forensische Fehlersuche und Problemanalyse durchführen. Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, Abhängigkeiten zwischen virtuellen Rechenzentrumsobjekten, wie VMs, Hosts, Datenspeicher, Cluster und Vamps, zuzuweisen. Sie können 2011 SolarWinds, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SolarWinds, das SolarWinds Logo, ipmonitor, LANsurveyor, und Orion zählen zu den Marken oder eingetragenen Marken des Unternehmens in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

5 auch die Zeitverschiebungsfunktion verwenden, um eine forensische Fehlersuche und Problemanalyse durchzuführen. Automatisieren von Chargeback Wenn Sie die Implementierung von Self-Service-Portalen und Cloud-Bereitstellungssystemen in Ihrem Unternehmen in Betracht ziehen, brauchen Sie eine automatisierte, dynamische Entscheidungsengine, um die Echtzeit-Anforderungen Ihres Unternehmens hinsichtlich der IT-Versorgung, Kapazität, Richtlinien und Leistung auszugleichen und zu optimieren. Es kann drei Wochen dauern, um eine dreiminütige Self-Service- Anfrage manuell zu analysieren, da Sie zuerst ermitteln müssen, wo Sie die VM platzieren, ob Sie genügend Kapazität haben, diese VM dort zu platzieren, und welche weiteren Ressourcen für weitere geplante Dienste notwendig sind. Der kritische Punkt ist nicht das Portal oder das Bereitstellungssystem, sondern die automatisierte Intelligenz, die erforderlich ist, um die richtige Entscheidung zu treffen, was wo wann und wie platziert wird. Die Chargeback-Automatisierungsfunktion in SolarWinds Virtualization Manager bietet die Cloud-Kontrolle und automatisierte Intelligenz, die notwendig ist, um die Self-Service-IT in den geschäftlichen Alltag einzubinden. vsphere-plugin Suchen Sie nach VMware vsphere-plugins, die Ihnen beim Management Ihrer virtuellen Infrastruktur helfen? Mit diesem Plugin können Sie Virtualisierungsmanagementaufgaben direkt von der VMware vcenter- Bestandsliste aus ausführen. Der SolarWinds Virtualization Manager begleitet Sie von der frühen Phase der Virtualisierungsentwicklung bis hin zur Implementierung von privaten Cloud-Initiativen und IT als Dienst (ITas-a-Service). Der Virtualization Manager wird als Registerkarte im Client angezeigt und viele Operationen des Virtualization Manager können direkt von der vcenter-bestandsliste aus ausgeführt werden. Über SolarWinds SolarWinds ist ein IT-Managementsoftwareunternehmen, das leistungsstarke, erschwingliche und benutzerfreundliche Software herstellt. SolarWinds hat weltweit über Kunden und unterhält eine aktive Community-Internetseite - thwack.com, auf der mehr als IT-Fachleuten Mitglied sind. SolarWinds bietet kostenlose Demoversionen seiner Produkte an, die von der Internetseite solarwinds.com heruntergeladen und in den meisten Fällen in weniger als eine Stunde installiert und verwendet werden können. Bitte wenden Sie sich an SolarWinds, um weitere Informationen zu erhalten. Sie erreichen uns telefonisch unter oder per unter Einen internationalen Händler in Ihrer Nähe finden Sie unter SolarWinds, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SolarWinds, das SolarWinds Logo, ipmonitor, LANsurveyor, und Orion zählen zu den Marken oder eingetragenen Marken des Unternehmens in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER

EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER EMC UNIFIED INFRASTRUCTURE MANAGER Vereinfachte Umstellung auf eine Private oder Hybrid Cloud-Infrastruktur mit Vblock-Systemen Schaffung einer einzigen virtualisierten Umgebung Provisioning als eine Infrastruktur

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme

Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Parallels Desktop 4 für Windows und Linux - Readme Willkommen zu Parallels Desktop für Windows und Linux Build 4.0.6630. Dieses Dokument enthält Informationen, die Sie für die erfolgreiche Installation

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Ersetzen Sie Cisco INVICTA

Ersetzen Sie Cisco INVICTA Ersetzen Sie Cisco INVICTA globits Virtual Fast Storage (VFS) Eine Lösung von globits Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Wir haben eine echte Alternative für Sie! globits

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus)

Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Regionale Lehrerfortbildung Erfahrungsbericht: Schulnetzvirtualisierung mit VMware vsphere Essentials (Plus) Autoren: Thomas Geiger, CES Karlsruhe Fritz Heckmann, CBS Karlsruhe Zentrale Konzeptionsgruppe

Mehr

Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014

Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird beschrieben, wie Sie die IAC-BOX in VMware ESXi ab Version 5.5 virtualisieren können. Beachten Sie unbedingt die HinweisTabelle der Mindestvoraussetzungen.

Mehr

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben Das einheitliche Application Performance Monitor- Dashboard bietet die beste Oberfläche die ich je genutzt habe. Dies ist die Zukunft des Monitorings von Diensten, Servern und Anwendungen. Ich erhalte

Mehr

VM Tracer von Arista technisch erklärt

VM Tracer von Arista technisch erklärt VM Tracer von Arista technisch erklärt Inhalt Thema Überblick über VM Tracer aus technischer und operativer Sicht und ein kurzer erster Blick auf Konfiguration und Funktion Zweck Der wachsende Gebrauch

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz.

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage

Hyper-V. Windows Server 2008 R2. von John Kelbley, Mike Sterling. 1. Auflage Hyper-V Windows Server 2008 R2 von John Kelbley, Mike Sterling 1. Auflage Hyper-V Kelbley / Sterling schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: Systemverwaltung

Mehr

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch

«EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch «EFFIZIENTE UND SICHERE IT-INFRASTRUKTUREN... In&Out AG IT Consulting & Engineering info@inout.ch www.inout.ch DATENCENTERFORUM 2014 WIE DIE ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG DER IT IHREN DATA CENTER BETRIEB BEEINFLUSSEN

Mehr

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen

Scott Lowe. VMware vsphere. Übersetzung. aus dem Amerikanischen. von Knut Lorenzen Scott Lowe VMware vsphere Übersetzung aus dem Amerikanischen von Knut Lorenzen Danksagungen 11 Über den Verfasser 13 Uber die mitwirkenden Autoren 15 Einleitung 17 Kapitel 1: Einführung in VMware vsphere

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

VMWare vsphere 4.1 Übersicht

VMWare vsphere 4.1 Übersicht VMWare vsphere 4.1 Übersicht Thermen-Event 10. November 2010 2010 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Sind Sie bereit für vsphere 4.1? 2 Worum geht es bei der Version vsphere 4.1? VMware vsphere Marktführende

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Verwalten mit System Center Lösungen

Verwalten mit System Center Lösungen 1C06 - Verwalten von virtualisierten Umgebungen mit dem System Center Virtual Machine Manager Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Verwalten mit

Mehr

Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung. Axel Westerhold DTS Systeme GmbH

Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung. Axel Westerhold DTS Systeme GmbH Virtualisierung im Content Security Cluster Gesharte Lösung Axel Westerhold DTS Systeme GmbH Virtualisierung - Hersteller Diplomarbeit "Vergleich von Virtualisierungstechnologien" von Daniel Hirschbach

Mehr

Neuste Innovationen der PLT Automation. 800xA oder Operate IT im virtuellen server cluster

Neuste Innovationen der PLT Automation. 800xA oder Operate IT im virtuellen server cluster Neuste Innovationen der PLT Automation 800xA oder Operate IT im virtuellen server cluster Agenda 1. Wir über uns 2. Hardware 3. Virtuelle Struktur 4. Vorteile der virtuellen Installation 5. Vorteile von

Mehr

vcloud Suite-Lizenzierung

vcloud Suite-Lizenzierung vcloud Suite 5.5 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces

Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces Informationen VMware VSA & Microsoft Storage Spaces 2 VMware Storage Appliance VMware vsphere Storage Appliance http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php VMware vsphere Storage Appliance

Mehr

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0

Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Software / Cross Media Design Parallels Server für Mac 3.0 Seite 1 / 6 Parallels Server für Mac 3.0 Neu Technische Daten und Beschreibung: Parallels Server-Lizenz zur Nutzung auf einem Server mit max.

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele Virtuelle Maschinen von Markus Köbele Was sind virtuelle Maschinen? Rechner, dessen Hardwarekomponenten vollständig durch Software emuliert und virtualisiert werden Anweisungen der virtuellen Maschine

Mehr

FACTSHEET. Backup «ready to go»

FACTSHEET. Backup «ready to go» FACTSHEET Backup «ready to go» Backup «ready to go» für Ihre Virtualisierungs-Umgebung Nach wie vor werden immer mehr Unternehmensanwendungen und -daten auf virtuelle Maschinen verlagert. Mit dem stetigen

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

Hadoop-as-a-Service (HDaaS)

Hadoop-as-a-Service (HDaaS) Hadoop-as-a-Service (HDaaS) Flexible und skalierbare Referenzarchitektur Arnold Müller freier IT Mitarbeiter und Geschäftsführer Lena Frank Systems Engineer @ EMC Marius Lohr Systems Engineer @ EMC Fallbeispiel:

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems

vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems vsphere vs. HyperV ein Vergleich aus Sicht eines VMware Partners interface:systems Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage Frank Friebe Consultant Microsoft mike.schubert@interface-systems.de

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Bernd Carstens Dipl.-Ing. (FH) Sales Engineer D/A/CH Bernd.Carstens@vizioncore.com Lösungen rund um VMware vsphere Das Zentrum der Virtualisierung VESI

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung Im Dezember 2012 aktualisiert 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1 Hinweis: Die Angaben in diesem Dokument können sich ohne Vorankündigung

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.1 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

FLASHRECOVER SNAPSHOTS. Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung

FLASHRECOVER SNAPSHOTS. Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung FLASHRECOVER SNAPSHOTS Sofortige, unlimitierte Snapshots, speziell für 100 % Flash-Speicherung FLASHRECOVER SNAPSHOTS BIETEN EFFIZIENTE, SKALIERBARE UND LEICHT ZU VERWALTENDE SNAPSHOTS OHNE KOMPROMISSE

Mehr

McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0

McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0 Versionshinweise Revision B McAfee Data Loss Prevention Discover 9.4.0 Zur Verwendung mit McAfee epolicy Orchestrator Inhalt Informationen zu dieser Version Funktionen Kompatible Produkte Installationsanweisungen

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de

Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Virtualisierung am Beispiel des LRZ Stefan Berner berner@lrz.de Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Agenda Einleitung Vor- und Nachteile der Virtualisierung Virtualisierungssoftware

Mehr

Vordefinierte Elemente (CI)

Vordefinierte Elemente (CI) 1 VMware Name 1.1 VMware Scans Inventarisierungs Datum, API Typ, API Version, Name, Locale Build Number, Version, Dienstname, Betriebssystemtyp, Hersteller, Version, Build, MOB Pfad 1.1.1 VMware Ordner

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG

Management Plattform für Private Cloud Umgebungen. Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Management Plattform für Private Cloud Umgebungen Daniel J. Schäfer Client Technical Professional Cloud & Smarter Infrastructure IBM SWG Neue Aufgaben im virtualisierten Rechenzentrum Managen einer zusätzlichen

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk

Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Virtualisierung Phase II: Die Verschmelzung von Server & Netzwerk Rudolf Neumüller System x / BladeCenter / Storage Rudi_neumueller@at.ibm.com Phone: +43 1 21145 7284 Geschichte der Virtualisierung Ende

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

BVQ - Storage in Balance

BVQ - Storage in Balance BVQ - Storage in Balance Monitoring, Analyse, Accounting, Service Level Management BVQ Internetseite BVQ Wiki (technische Informationen) BVQ Use Cases und Beispiele Link zu dieser Präsentation http://bvqwiki.sva.de/x/d4b4

Mehr

Orion Network Performance Monitor

Orion Network Performance Monitor Orion Network Performance Monitor Verfügbarkeits- und Leistungsmanagement für das Unternehmens- und Rechenzentrumsnetzwerk Ich beobachte dieses Produkt nun schon seit Version 7.0 und habe immer wieder

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved.

Präsentation für: Copyright 2011 EMC Corporation. All rights reserved. Präsentation für: 1 IT Herausforderungen Bezahlbar Overcome flat budgets Einfach Manage escalating complexity Effizient Cope with relentless data growth Leistungsstark Meet increased business demands 2

Mehr

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung

Servervirtualisierung Stand und Entwicklung 1 / 12 Servervirtualisierung Stand und Entwicklung Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 13. Dezember 2011 2 / 12 Blick auf die Infrastruktur Unser Fuhrpark... 3 / 12 Blick auf die Infrastruktur

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

CA Automation Suite für hybride Clouds

CA Automation Suite für hybride Clouds PRODUKTBLATT: für hybride Clouds für hybride Clouds für hybride Clouds verbessert die Flexibilität und Effizienz und bietet Ihnen folgende Vorteile: Kostenwirksame Unterstützung von Kapazitätsausweitungen

Mehr

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17 ... Geleitwort... 15... Vorwort und Hinweis... 17 1... Einleitung... 23 1.1... Warum dieses Buch?... 23 1.2... Wer sollte dieses Buch lesen?... 24 1.3... Aufbau des Buches... 24 2... Konzeption... 29 2.1...

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Shibboleth Clustering und Loadbalancing

Shibboleth Clustering und Loadbalancing Shibboleth Clustering und Loadbalancing STEINBUCH CENTRE FOR COMPUTING - SCC KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Computercluster

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr