Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg. Telematik Marktübersicht zu Telematiksystemen in Transport und Logistik. Vorgehen und Ergebnisse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg. Telematik 2012. Marktübersicht zu Telematiksystemen in Transport und Logistik. Vorgehen und Ergebnisse"

Transkript

1 Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg Telematik 2012 Marktübersicht zu Telematiksystemen in Transport und Logistik Vorgehen und Ergebnisse Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek Friedrichshafen, 1. Oktober 2012

2 Der Autor Prof. Dr.-Ing Heinz-Leo Dudek Nach einem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der TU München promovierte Heinz-Leo Dudek an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg. Darauf folgten Tätigkeiten als Entwicklungsingenieur, Projekt- und Abteilungsleiter in der Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie. Im Jahr 1998 gründete er die Euro Telematik GmbH, die sich zu einem führenden Anbieter von logistischen Telematiksystemen im deutschsprachigen Markt entwickelte. Als Geschäftsführer, bzw. nach AG-Umwandlung als Vorstand, leitete er das Unternehmen bis zu seinem Wechsel an die DHBW Ravensburg im Jahr Als Leiter des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Technisches Management (ET/IT) beschäftigt sich Prof. Dr.-Ing. Dudek intensiv mit der Anwendung von Telematiksystemen im Bereich von Transport und Logistik. Die vorliegende Publikation resultiert aus einer Befragung von Telematikanbietern, welche in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Verkehrsrundschau Anfang 2012 durchgeführt wurde. Kontakt: DHBW Ravensburg Campus Friedrichshafen Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Fallenbrunnen Friedrichshafen Tel Telematik 2012 I

3 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht zur Befragung Telematik Allgemeines Teilnehmerumfang und -struktur Funktionen und Systemeigenschaften Umfrageauswertung Gesamtbetrachtung Kosten Kosten-/Leistungsvergleich Kosten-/Leistungsvergleich Black Boxes Kosten-/Leistungsvergleich Allrounder Kosten-/Leistungsvergleich GP-orientierte Kosten-/Leistungsvergleich Sonstige Zusammenfassung Abkürzungsverzeichnis Anhang Telematik 2012 II

4 1. Übersicht zur Befragung Telematik Allgemeines Die Befragung wurde von Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek unter Nutzung des Portals und mit Unterstützung der DHBW-Studenten Stefan Halder und Victor Bauer (Kurs TWI09) im Zeitraum bis durchgeführt. Der gesamte Fragebogen befindet sich im Anhang A. Jeder Telematikanbieter konnte mit maximal zwei Systemen an der Umfrage teilnehmen Teilnehmerumfang und -struktur An der Befragung haben sich 23 in Deutschland aktive Telematikanbieter beteiligt: AIS GmbH Couplink Group AG Daimler FleetBoard GmbH Funkwerk eurotelematik GmbH ICS International AG ISA Telematics GmbH Kienzle Automotive GmbH MAN Truck & Bus AG MiX Telematics Europe mobileobjects AG openmatics s.r.o. Qualcomm Enterprise Services Europe SALT Mobile System GmbH Scania Deutschland GmbH Schroiff GmbH & Co. KG Securysat Deutschland TIS GmbH TomTom Business Solutions Transics Deutschland GmbH Trimble Transport & Logistics (ehemals Punch Telematix) Vehco GmbH Volvo Trucks Region Central Europe GmbH YellowFox GmbH Von diesen Anbietern wurden 35 verschiedene Telematiksysteme in die Bewertung gegeben: davon 31 internetbasierte Telematiksysteme, nur 4 mit lokaler Server-/Client-Infrastruktur davon 6 OEM-Systeme von 4 Nfz-Herstellern (MAN, Daimler, Volvo, Scania), die restlichen 29 Systeme sind Nachrüstsysteme davon 28 Systeme mit Fahrer-MMI (Display), die restlichen 7 Systeme sind reine Ortungssysteme / Datensammler Telematik

5 Die Telematikanbieter wurden u.a. zur Anzahl der aktiv im Markt befindlichen Systeme befragt. Das nachfolgende Diagramm zeigt die ausgerüsteten Fahrzeuge nach Herstellerangaben. Ausgerüstete Fahrzeuge in Tausend (Herstellerangaben) Qualcomm Enterprise Services TomTom Business Solutions Securysat Transics Deutschland GmbH Daimler Fleetboard GmbH Volvo Trucks Trimble Transport&Logistics Vehco GmbH YellowFox GmbH Funkwerk eurotelematik GmbH Scania Deutschland GmbH mobile Objects AG TIS GmbH AIS GmbH MAN Truck & Bus AG Sonstige Bild 1.1: Mit Telematik ausgerüstete Fahrzeuge nach Herstellern Hinweis: Es wurde in der Befragung nicht unterschieden, in welchen geographischen Regionen ein Telematikanbieter tätig ist. Die vorstehende Auswertung ist daher nicht auf Deutschland beschränkt! Ein weltweit tätiger Anbieter wie Qualcomm dominiert daher in dieser Darstellung gegenüber rein national tätigen Telematikanbietern. Die vorstehend gezeigten ca. 1,6 Mio. Fahrzeuge mit Telematikausrüstung verteilen sich nach Herstellerangaben auf insgesamt ca Fahrzeugflotten. Telematik 201

6 1.3. Funktionen und Systemeigenschaften Die Umfrageteilnehmer wurden zu Funktionen und Eigenschaften Ihrer Systeme in folgenden Kategorien befragt: Ortungsfunktionen und Kartendarstellung Aktualisierungsrhythmus, verwendetes Kartenmaterial, Informationsdarstellung, Darstellung der Positionsverläufe, Gebietsortungen, usw. Datenkommunikation Kommunikation Fahrer/Zentrale, Freitext, strukturierte Nachrichten, Backup bei Verlust der Online-Verbindung, usw. Fahrzeugmanagement Erfassung und Auswertung der Zündsignale, FMS-Daten, Trip-Reports, sonstige Sensorik, usw. Personalmanagement Erfassung der Fahreridentität, der Lenk-, Arbeits- und Ruhezeiten, Anbindung Digitaler Tachograph (D8), Berechnung verbleibender Tages- und Wochenlenkzeiten, Bewertung des Fahrverhaltens, usw. TCO Remote Download Funktionen zum Download von Massendaten und Fahrerkartendaten Navigation Zielführungsfunktionen für den Fahrer, Bedienung, Verkehrsinformationen, LKW-spezifische Routenführung, usw. Geschäftsprozessmanagement Strukturierung von Touren, Aufträgen und Sendungen, Workflows für typische Geschäftsprozesse der Logistik, Ladunsidentifikation, Just-in-Time-Funktionen, Schnittstellen zu vor-/nachgelagerten SW-Systemen, usw. Administration und Reporting Zugriffsrechteverwaltung, Speicherdauer der Daten, Berichtsfunktionen, Exportmöglichkeiten, usw. Endgeräteeigenschaften Displaygröße, Eingabemedien, Stromversorgung, e1-zulassung, usw. Support-Angebot Hotline-Zeiten und Sprachen, Schulungsangebote, Servicepartnernetzwerk, usw. Anbieterangaben Daten zur Erfahrung des Anbieters im Markt, Fokus der Teilbranchen, usw. Telematik

7 Weiterhin wurden die Telematikanbieter gebeten, die Einmalkosten für Anschaffung, Inbetriebnahme, u.ä., sowie die jährlichen Betriebskosten inkl. Telekommunikation für ihre Systeme anzugeben. Bei den Kostenangaben sollten die Telematikanbieter von folgenden Annahmen ausgehen: 30 Fahrzeuge (20 Fahrzeuge rein innerdeutsch und 10 Fahrzeuge europaweit betrieben) 2 Disponentenarbeitsplätze bzw. -zugänge (parallel) Anbindung an ein vorgelagertes Speditionsprogramm (sofern im Leistungsumfang) Anbindung an DTCO (sofern im Leistungsumfang) Anbindung an FMS-Schnittstelle im Fahrzeug (sofern im Leistungsumfang) Telematik

8 2. Umfrageauswertung 2.1. Gesamtbetrachtung Die einzelnen Antwortmöglichkeiten zu den Fragen der Leistungs- und Eigenschaftskategorien wurden zur Auswertung mit Gewichtungspunkten hinterlegt. Siehe dazu die komplette Übersicht in Anhang B. Bei positiver Beantwortung zu einer Funktion oder einer Eigenschaft wurden die Punkte innerhalb der jeweiligen Kategorie auf kumuliert. Die von einem Telematiksystem in einer Kategorie erreichte Punktzahl wurde durch die in dieser Kategorie maximal zu vergebenden Punkte dividiert und prozentual dargestellt. Daraus ergibt sich eine prozentuale Bewertung pro Kategorie. Die Tabelle C im Anhang zeigt die prozentuale Bewertung aller Systeme in den oben vorgestellten Kategorien. Die Kategoriewerte wurden anschließend jeweils mit einem Gewichtungsfaktor multipliziert und zu einer Gesamtbewertung (in %) jedes Systems aufaddiert (siehe Spalte Gewichtete Bewertung ). Die Gewichtungsfaktoren der einzelnen Kategorien wurden ebenfalls aus der Befragung der Teilnehmer ermittelt und beschreiben die Gewichtung der Kategorien untereinander aus Anwendersicht. Die Werte sind in Tabelle C in der zweiten Zeile dargestellt und zeigen beispielsweise, dass die Kategorie Ortung und Kartendarstellung mit einem Wert von 12,2% fast doppelt so wichtig eingeschätzt wird wie die Datenkommunikation mit einem Wert von 7%. Telematik

9 Die nachfolgende Tabelle zeigt die Gesamtbewertung der Systeme hinsichtlich Funktionen und Eigenschaften: Anbieter System Gewichtete Bewertung Transics Deutschland GmbH TX MAX 85,27% Couplink Group AG couplinkyourfleet mit tablet PC 77,78% Transics Deutschland GmbH TX MAX Go 76,77% Vehco GmbH VehcoCom 76,49% Qualcomm Enterprise Services Europe OmniExpress 75,16% Vehco GmbH VehcoListo 74,35% Funkwerk eurotelematik GmbH CargoFleet FB ,04% Trimble Transport & Logtistics ehemals Punch Telematix CarCube On Board Computer 72,30% Daimler FleetBoard GmbH FleetBoard DispoPilot.guide + Tiirec 71,80% YellowFox GmbH NavAssist FMS+ digitacho ,73% TIS GmbH Motorola MC 65 68,90% Funkwerk eurotelematik GmbH easyfleet FB ,08% openmatics s.r.o. Mozart 64,54% Volvo Trucks Region Central Europe GmbH Dynafleet Basic 63,67% ICS International AG Teledrive 63,60% SALT Mobile System GmbH Linux Modem 63,00% TomTom Business Solutions Link 310 mit PRO ,75% MiX Telematics Europe FM Communicator 60,65% mobileobjects AG mobilefleetmanager 60,33% Kienzle Automotive GmbH FM 33x6 57,24% AIS GmbH ais:mobile 53,88% AIS GmbH ais:scan 52,38% TomTom Business Solutions PRO ,15% Securysat Deutschland TE ,99% MiX Telematics Europe FM Tracer 50,86% Volvo Trucks Region Central Europe GmbH Dynafleet Basic 48,03% MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics GPRS Basic + MAN DriverPad 47,88% ISA Telematics GmbH Smartphone/Tablet 47,51% ICS International AG Mobile Compia / Sky 47,06% YellowFox GmbH A Solux mit YellowPad 42,10% Kienzle Automotive GmbH VDO DLD Wide Range 40,49% Qualcomm Enterprise Services Europe Cargo Control 38,26% Schroiff GmbH & Co. KG Mobile Devices C4B 34,93% MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics GPRS Basic 31,28% Scania Deutschland GmbH Scania Fleet Management 29,02% Tabelle 1.1: Telematiksysteme geordnet nach Gesamtleistung Telematik

10 2.2. Kosten Die nachfolgende Tabelle zeigt die Kostenangaben der Anbieter nach Einmal- und Betriebskosten für die in Kapitel 1.3 beschriebene Referenzflotte: Firma Name / Typbezeichnung Einmalkosten Betriebskosten p.a. AIS GmbH ais:scan AIS GmbH ais:mobile Couplink Group AG couplinkyourfleet mit tablet PC Daimler FleetBoard GmbH FleetBoard DispoPilot.guide + Tiirec Funkwerk eurotelematik GmbH FB Funkwerk eurotelematik GmbH FB ICS International AG Teledrive ICS International AG Mobile Compia / Sky ISA Telematics GmbH Smartphone/Tablet Kienzle Automotive GmbH VDO DLD Wide Range Kienzle Automotive GmbH FM 33x MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics GPRS Basic MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics GPRS Basic + MAN DriverPad MiX Telematics Europe FM Communicator MiX Telematics Europe FM Tracer mobileobjects AG mobilefleetmanager openmatics s.r.o. Mozart Qualcomm Enterprise Services Europe Qualcomm Enterprise Services Europe OmniExpress Cargo Control SALT Mobile System GmbH Linux Modem Scania Deutschland GmbH Scania Fleet Management Telematik

11 Schroiff GmbH & Co. KG Mobile Devices C4B Securysat Deutschland TE TIS GmbH Motorola MC TomTom Business Solutions Link 310 mit PRO TomTom Business Solutions PRO Transics Deutschland GmbH TX MAX Transics Deutschland GmbH TX MAX Go Trimble Transport & Logtistics ehemals Punch Telematix CarCube On Board Computer Vehco GmbH VehcoCom Vehco GmbH VehcoListo Volvo Trucks Region Central Europe GmbH Volvo Trucks Region Central Europe GmbH YellowFox GmbH Dynafleet Basic Dynafleet Basic NavAssist FMS+ digitacho YellowFox GmbH A Solux mit YellowPad Tabelle 1.2: Kostenangaben der Telematikhersteller Wie man deutlich sieht, variieren die Preismodelle erheblich. Zur Vergleichbarkeit der Kostenangaben wurden daher die Einmalkosten der Systeme in der Auswertung auf 48 Monate Nutzungsdauer umgelegt und auf die monatlichen Betriebskosten addiert, um zu einem vergleichbaren Kostenwert pro Fahrzeug und Monat zu kommen, siehe nachfolgende Tabelle: Telematik

12 Anbieter System Kosten pro Fahrzeug und Monat (in, zzgl. MwSt.) AIS GmbH ais:scan 57 AIS GmbH ais:mobile 72 Couplink Group AG couplinkyourfleet 57 Daimler FleetBoard GmbH FleetBoard 56 Funkwerk eurotelematik GmbH Funkwerk easyfleet FB Funkwerk eurotelematik GmbH Funkwerk CargoFleet FB ICS International AG ICS Teledrive 59 ICS International AG ICS Mobile Compia / Sky 69 ISA Telematics GmbH ISA Smartphone/Tablet 47 Kienzle Automotive GmbH VDO DLD Wide Range 52 Kienzle Automotive GmbH VDO FM 33x6 61 MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics GPRS Basic 78 MAN Truck & Bus AG MAN TeleMatics DriverPad 123 MiX Telematics Europe MiX FM Communicator 40 MiX Telematics Europe MiX FM Tracer 29 mobileobjects AG mo mobilefleetmanager 65 openmatics s.r.o. openmatics Mozart 68 Qualcomm Enterprise Services Europe Qualcomm OmniExpress 59 Qualcomm Enterprise Services Europe Qualcomm Cargo Control 43 SALT Mobile System GmbH SALT Linux Modem 60 Scania Deutschland GmbH Scania Fleet Management 45 Schroiff GmbH & Co. KG Mobile Devices C4B 29 Securysat Deutschland SecurySat TE TIS GmbH TIS Motorola MC TomTom Business Solutions TomTom Link 310 mit PRO TomTom Business Solutions TomTom PRO Transics Deutschland GmbH Transics TX MAX 96 Transics Deutschland GmbH Transics TX MAX Go 60 Trimble Transport & Logtistics ehemals Punch Telematix Trimble CarCube 66 Vehco GmbH VehcoCom 38 Vehco GmbH VehcoListo 30 Volvo Trucks Region Central Europe GmbH Volvo Dynafleet Basic+Display 81 Volvo Trucks Region Central Europe GmbH Volvo Dynafleet Basic 69 YellowFox GmbH YellowFox NavAssist YellowFox GmbH YellowFox A Solux mit YellowPad 31 Tabelle 1.3: Monatliche Kosten pro Fahrzeug für Referenzflotte Telematik

13 2.3. Kosten-/Leistungsvergleich Es hat sich in vorausgegangenen Befragungen von Telematikanwendern gezeigt, dass diese entweder reine Ortungssysteme/Datensammler, so genannte Black Boxes (ohne Fahrer- MMI), oder Allrounder -Systeme mit einem ausgewogenen Funktionsangebot, oder geschäftsprozessorientierte Telematiksysteme zur Verbesserung der logistischen Prozesse suchen. Daher sollen diese drei Systemklassen die Grundlage für den weiteren Vergleich zwischen Kosten und Leistungen der Telematiksysteme sein. Folgende Kriterien wurden angewendet, um die 35 Systeme in die drei Systemklassen einzuteilen: wenn kein Fahrer-MMI, dann Black Box ( 7 Systeme) wenn in Kategorie Geschäftsprozesse mehr als 80 % Leistung, dann GP-orientiert ( 6 Systeme) wenn in allen Funktionskategorien (d.h. ohne Endgeräteeigenschaften, Support, Anbieterangaben) Werte > 0 erreicht, dann Allrounder ( 12 Systeme) Zwangsläufig ergibt sich damit eine 4. Klasse, die Sonstigen Systeme, auf die keines der vorstehenden Kriterien zutrifft. ( 10 Systeme) In Tabelle C sind die derart klassifizierten Systeme mit folgender Farbcodierung versehen: Black Box: gelb Allrounder: orange GP-orientierte: blau Sonstige: weiß In den folgenden Sektionen sind die Systeme der 4 Systemklassen hinsichtlich Kosten (pro Fahrzeug und Monat) und Leistung (Gesamtleistung in %) dargestellt. Telematik

14 Kosten-/Leistungsvergleich Black Boxes 55,00% 50,00% SecurySat TE 1000 Kosten / Leistung "Black Boxes" Volvo Dynafleet Basic 45,00% 40,00% 35,00% Leistung (%) YellowFox A- Solux mit YellowPad Qualcomm Cargo Control VDO DLD Wide Range MAN TeleMatics GPRS Basic 30,00% Scania Fleet Management Kosten pro Fahrzeug und Monat ( ) 25,00% Bild 2.1: Kosten und Leistungsbewertung der BlackBoxes Telematik

15 Kosten-/Leistungsvergleich Allrounder 80,00% 75,00% 70,00% VehcoCom VehcoListo Kosten / Leistung "Allrounder" FleetBoard Transics TX-MAX Go Qualcomm OmniExpress Trimble CarCube YellowFox NavAssist ,00% 60,00% Leistung (%) openmatics Mozart ICS Teledrive Funkwerk easyfleet FB ,00% 50,00% 45,00% ISA Smartphone/Tabl et MAN TeleMatics DriverPad Kosten pro Fahrzeug und Monat ( ) 40,00% Bild 2.2: Kosten und Leistungsbewertung der Allrounder Telematik

16 Kosten-/Leistungsvergleich GP-orientierte 90,00% Kosten / Leistung Geschäftsprozessorientierte Systeme 85,00% Transics TX-MAX 80,00% couplinkyourfleet 75,00% 70,00% Leistung (%) TIS Motorola MC 65 Funkwerk CargoFleet FB ,00% SALT Linux Modem 60,00% 55,00% mo mobilefleetmana ger Kosten pro Fahrzeug und Monat ( ) 50,00% Bild 2.3: Kosten und Leistungsbewertung der Geschäftsprozessorientierten Telematik

17 Kosten-/Leistungsvergleich Sonstige 70,00% Kosten / Leistung Sonstige Systeme 65,00% 60,00% MiX FM Communicator TomTom Link 310 mit PRO 7150 VDO FM 33x6 Volvo Dynafleet Basic+Display 55,00% 50,00% MiX FM Tracer TomTom PRO 9150 ais:scan ais:mobile 45,00% 40,00% Leistung (%) ICS Mobile Compia / Sky 35,00% Mobile Devices C4B Kosten pro Fahrzeug und Monat ( ) 30,00% Bild 2.4: Kosten und Leistungsbewertung der Sonstigen Telematik

18 3. Diskussion der Ergebnisse Zunächst sollte an dieser Stelle noch einmal explizit darauf hingewiesen werden, dass sämtliche Auswertungen ausschließlich auf den von den Herstellern über den Online-Fragebogen gemachten Angaben zu den Funktionen, Eigenschaften und Kosten Ihrer Systeme beruhen. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und damit der Auswertungen- kann seitens der DHBW Ravensburg nicht übernommen werden. In der Struktur der von den Telematikherstellern vorgestellten Systeme ist ein Trend zu erkennen, der sich schon in vorhergehenden Studien abgezeichnet hat: Die Server-/Clientbasierten Systeme sterben aus bzw. sind künftig nur noch in Spezialanwendungen zu finden. Es werden immer mehr Telematiksysteme angeboten, bei denen der Anwender über ein Internetportal auf die Informationen seiner Fahrzeugflotte zugreift. Es ist interessant zu sehen, dass die in einer Kosten-/Leistungsbetrachtung sonst übliche Verteilung der Angebote entlang einer ansteigenden Gerade (im Sinne von mehr Leistung bei höheren Kosten) in keiner der 4 Systemklassen ausgeprägt ist. Ansatzweise ist diese Normalverteilung noch bei den Sonstigen in Bild 2.4 erkennbar. Vielmehr erscheinen die Ergebnispunkte der einzelnen Systeme zufällig über den aufgespannten Quadranten verteilt. Das führt dann zu sehr erstaunlichen Eindrücken, z.b. in Bild 2.3, wo 4 Systeme bei nahezu identischen monatlichen Kosten eine Leistungsspanne von 60 bis 80 % abdecken. Man darf daraus schließen, dass es aus Sicht der Telematikanwender hinsichtlich der Anbieter- bzw. Systemauswahl noch ganz andere meist weiche - Entscheidungskriterien gibt, als die reine Relation Kosten/Leistung. Typische, in persönlichen Gesprächen oft genannte Faktoren sind beispielsweise: Vorgaben bzw. Empfehlungen des Anbieters der schon verwendeten Speditions- Tourenplanungs- oder ERP-Software Erwartete Komplexität der Organisation von Einbau und Service (Vorteil für die ab Werk verbaute Telematik der Nfz-Hersteller) Präferenzen hinsichtlich der verwendeten Rechnerhardware in den Fahrzeugen (fest verbaut vs. mobil; proprietär vs. commercial-off-the-shelf ; usw.) Grad der Übereinstimmung des im Telematiksystem hinterlegten Workflow mit den eigenen Geschäftsprozessen Empfehlung anderer Telematiknutzer Außerdem darf darauf hingewiesen werden, dass es weitere telematiknahe Funktionen gibt, die in der hier vorgestellten Befragung nicht abgefragt wurden, die aber durchaus bei manchen Flottenbetreibern ein Entscheidungskriterium sein können. Ein typisches Beispiel Telematik

19 dafür ist das Werkstattmanagement, bei dem es um die Planung der Wartungsarbeiten und Reparaturen an den Fahrzeugen geht. Insbesondere die OEM-Systeme bieten in ihrem Telematikangebot derartige Funktionen. Zusammenfassend lässt sich festhalten: Der deutsche Markt für Flottentelematik ist noch immer stark fragmentiert. Die angebotenen Systeme zeigen im Vergleich zu Marktbefragungen der Vorjahre oftmals eine Komplettierung bzw. Ausweitung des Funktionsangebots bei weitgehend konstanten Kosten. Eine Investitionsentscheidung für eines der Telematikangebote setzt eine vertiefte Betrachtung der eigenen Anforderungen voraus, um das optimale System zu finden. Telematik

20 4. Abkürzungsverzeichnis CAN(Bus) = Controller Area Network; ist ein von der Firma Bosch in den 80er Jahren entwickeltes System, mit dem die Kabelbäume im Fahrzeug einfacher und leichter gestaltet werden sollten und das die Kommunikation zwischen den Steuergeräten der Fahrzeuge (Controller) vereinfacht; CAN ist als ISO standardisiert. CRM = Customer Relationship Management; Ein CRM-System ist eine Softwareanwendung und erfasst und dokumentiert neben Kunden- und Auftragsdaten auch Daten der innerbetrieblichen Prozesse, die für den jeweiligen Kunden von Bedeutung sind. Es ist daher ein wichtiger Baustein für das sog. Beziehungsmanagement. Durch die Kommunikation mit dem Telematiksystem und dem damit verbundenen Online-Zugriff auf die Fahrzeuge könnten dem Kunden schnell Daten wie Sendungsstatus oder Standort seiner Ware oder seiner Aufträge gesendet werden, was die Transparenz der logistischen Dienstleistung erhöht. ERP = Enterprise Resource Planning (ERP, auf Deutsch in etwa Planung [des Einsatzes/der Verwendung] der Unternehmensressourcen ) bezeichnet die unternehmerische Aufgabe, die in einem Unternehmen vorhandenen Ressourcen (Kapital, Betriebsmittel oder Personal) möglichst effizient für den betrieblichen Ablauf einzusetzen. FMS = Flotten-Management-Schnittstelle; ist eine Schnittstelle zum Abnehmen von Fahrzeugdaten bei schweren Nutzfahrzeugen; die großen Nutzfahrzeughersteller wie z.b. Daimler, MAN, Scania, Volvo oder DAF haben diesen Standard geschaffen, um markenübergreifende Funktionsumfänge bei Telematiksystemen zu unterstützen. Abgefragt werden können etwa Tachodaten, Drehzahlen und Motordaten wie Kühlwassertemperaturen oder weitere, je nach Sensorausstattung. GPRS = General Packet Radio Service ; Das ist eine Technik für die schnellere Datenübertragung in Mobilfunknetzen. Übertragen werden einzelne Datenpakete; die Gebühren werden nach Datenmenge und nicht nach Verbindungszeit Telematik

21 berechnet. GPRS ist eine Erweiterung der GSM-Technologie und ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 115 Kilobit pro Sekunde. GPRS ist eine paketbasierte Technologie [ ] Ein GPRS-Nutzer ist dabei "always connected - always online", das heißt, der Dienst steht ohne lästige Verbindungsaufbauzeiten zur Verfügung. GPS = Global Positioning System ; vom US-Verteidigungsministerium entwickeltes System zur Satellitennavigation; die Ortsbestimmung auf der Erdoberfläche erfolgt mit mindestens 3 Satelliten; von einem GPS-Empfänger werden deren Signale empfangen, die die Positions- und die Zeitangabe beim Absenden des Signals enthalten; mit der Zeit, zu der die verschiedenen Signale jeweils eintreffen, ergeben sich drei Zeitdifferenzen zu den jeweiligen Satelliten, aus denen das GPS-System die Wegunterschiede und somit seine eigene Position errechnet (Trilateration) GSM = Global System for Mobile Communication ; GSM ist ein genormter europäischer Funktelefonie-Standard MMI = Man-Machine-Interface, Anzeige- und Bedieneinheit für den Nutzer eines technischen Geräts, bei einem Telematiksystem meist ein touchsensitives Display mit/ohne zusätzlicher Tastatur und Funktionstasten PDA Engl. Für Personal Digital Assistant ; Organizer Telematik

22 Anhang A B C Fragebogen Gewichtungsfaktoren der Antworten Gesamtauswertung Telematik

23 A Fragebogen Fragenkatalog Telematik 2012 Anbieterdaten Firma: Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: URL: Ansprechpartner Name, Vorname: Tel.-Nr. mit Durchwahl: Telematiksystem Fahrzeugendgerät Name/Typbezeichnung: SW-Version: Internetportal bzw. Server-Client-Software Name: Version: Telematik 2012 Anhang A 1

24 Systemarchitektur Fahrzeugseitig besteht das nachfolgend beschriebene Telematiksystem aus X einem proprietären Bordrechner, dieser ist X fest im Fahrzeug verbaut X mobil (ggfs. mit Halterung im Fahrzeug) X einem commercial-off-the-shelf Rechner (für den robusten Einsatz), dieser ist X fest im Fahrzeug verbaut X mobil (ggfs. mit Halterung im Fahrzeug) X einem Consumer -Gerät (Smartphone, o.ä.) Zentralenseitig besteht das nachfolgend beschriebene Telematiksystem aus X einem Internetportal X einem beim Flottenbetreiber lokal installierten Server-Client-System Ortungsfunktionen und Kartendarstellung X Die Objektpositionen werden automatisch vom Endgerät zum Internetportal bzw. Server übertragen. X Der Aktualisierungsrhythmus ist fest und beträgt.. Sekunden X Der Aktualisierungsrhythmus kann vom Nutzer eingestellt werden Schnellstes Intervall:.. Sekunden Langsamstes Intervall: Stunden X Die Objektpositionen werden nur auf Anforderung des Nutzers vom Endgerät zum Internetportal bzw. Server übertragen. X Bei Verlust der Online-Verbindung speichert das Endgerät die Positionen und sendet diese nach Wiederherstellung der Verbindung zum Internetportal bzw. Server. Dabei werden bis zu Positionen gespeichert. X Die Positionen der mobilen Objekte werden auf einer digitalen Karte dargestellt. Verwendetes Kartenmaterial zur Positionsdarstellung: X Zusätzlich kann die Position auf Satellitenaufnahmen (z.b. Google Earth) dargestellt werden. X Der Anwender kann eigene Karten zur Anzeige in das System laden Das dazu notwendige Datenformat ist:. X Der Anwender kann eigene Points-of-Interest (z.b. Kundenadressen) in das System laden und auf der Karte anzeigen lassen. Telematik 2012 Anhang A 2

25 X Der Import dieser POIs erfolgt mittels EXCEL-Datei X Der Import erfolgt mittels Datenformat:.. X Die Karte ist stufenlos zoombar X Der Kartenausschnitt ist mittels grab-and-shift verschiebbar Die permanente Beschriftung der Objektsymbole umfasst: X Identität des Objekts (z.b. Fahrzeugkennzeichen) X eine Geo-Referenzierung, d.h. Straßen- und Ortsangabe X die Angabe von Datum und Uhrzeit der Position X die Angabe der an dieser Position gefahrenen Geschwindigkeit X die Angabe der Fahrtrichtung an dieser Position (z.b. Südwest) Der Nutzer kann durch einfache Bedienvorgänge (z.b. Anklicken des Objektsymbols) weitere, nicht permanent angezeigte Informationen abrufen: X Identität des Objekts (z.b. Fahrzeugkennzeichen) X eine Geo-Referenzierung, d.h. Straßen- und Ortsangabe X die Angabe von Datum und Uhrzeit der Position X die Angabe der an dieser Position gefahrenen Geschwindigkeit X die Angabe der Fahrtrichtung an dieser Position (z.b. Südwest) X Der Nutzer kann sich über eine Suchfunktion (z.b. Eingabe des Fahrzeugkennzeichens) einzelne Objekte auf der Karte anzeigen lassen. Die Aktualisierung der Objektpositionen auf der Kartenanzeige X erfolgt automatisch X Der Aktualisierungsrhythmus ist fest und beträgt.. Sekunden X Der Aktualisierungsrhythmus kann vom Nutzer eingestellt werden Schnellstes Intervall:.. Sekunden Langsamstes Intervall: Stunden X erfolgt durch Betätigen eines Aktualisieren -Buttons X Positionsverläufe der Objekte können in der Karte nach frei auswählbaren Zeiträumen dargestellt werden. X Positionsverläufe werden vom System nach Fahrten strukturiert. X Die Bestimmung von Fahrtbeginn und Fahrtende erfolgt über das Zündung an/aus Signal. X Die Bestimmung von Fahrtbeginn und Fahrtende erfolgt mittels einer Geschwindigkeitsschwelle X Fahrtbeginn und Fahrtende werden in der Kartendarstellung speziell markiert (z.b. durch eine Zielflagge) Telematik 2012 Anhang A 3

26 X Fahrten können auch tabellarisch für einzelne Objekte und Zeiträume dargestellt werden. In der Fahrten -Tabelle werden angegeben: X Fahrtbeginn und Fahrtende mit Datum und Uhrzeit X Fahrtbeginn und Fahrtende mit Orts- und Straßenangaben X die gefahrenen Kilometer X der Name des Fahrers X Der Nutzer kann einzelne Objekte mit einer so genannten Gebietsüberwachung belegen, um sich die Ein- oder Ausfahrt in das definierte Gebiet vom System melden zu lassen. Die geometrische Form des Überwachungsgebiets kann dabei sein: X kreisförmig X mit festem Radius X mit frei wählbarem Radius X rechteckig X mit fester Größe X mit frei wählbaren Seitenlängen X frei wählbarer, geschlossener Polygonzug Die geographische Lage wird vom Anwender bestimmt durch: X Anklicken der Mittel- bzw. Eckpunkte direkt in der Karte X Eingabe von Längen- und Breitengraden der Mittel- und Eckpunkte X Eingabe von Straßen- und Ortsnamen der Mittel- und Eckpunkte Die Meldung von Ein- oder Ausfahrt eines Objekts erfolgt X auf der Nutzeroberfläche/Kartendarstellung durch entsprechende Symbole X in einer Ereignis -Tabelle X als Text an eine vom Nutzer anzugebende -Adresse X als SMS an eine vom Nutzer anzugebende Mobilfunknummer X Der Nutzer kann einzelne Objekte mit einer so genannten Korridorüberwachung belegen, um sich Abweichungen von einer vorgegebenen Fahrtstrecke vom System melden zu lassen. Die Auswahl des Korridors wird vom Anwender vorgenommen durch: X Anklicken der Straßenabschnitte direkt in der Karte X Textuelle Eingabe von Straßenbezeichnungen (z.b. B 31) Die Meldung von Korridorverletzungen eines Objekts erfolgt X auf der Nutzeroberfläche/Kartendarstellung durch entsprechende Symbole Telematik 2012 Anhang A 4

27 X in einer Ereignis -Tabelle X als Text an eine vom Nutzer anzugebende -Adresse X als SMS an eine vom Nutzer anzugebende Mobilfunknummer X Die Positionsdaten der Objekte können vom Nutzer zu eigenen Zwecken exportiert werden. Die Exportdateien werden in folgenden Formaten angeboten: X EXCEL X CSV X Sonstige: Telematik 2012 Anhang A 5

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK

TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK TELEMATIK-LÖSUNGEN FÜR MOBILE EINHEITEN IN TRANSPORT UND LOGISTIK IDEM TELEMATICS Die idem telematics GmbH 2014 durch die Verschmelzung der idem GmbH und Funkwerk eurotelematik GmbH entstanden ist einer

Mehr

Mit CarLA unterwegs ein Multitool in der Telematik. Alexander Süsse q1q Telematic GmbH

Mit CarLA unterwegs ein Multitool in der Telematik. Alexander Süsse q1q Telematic GmbH Mit CarLA unterwegs ein Multitool in der Telematik Alexander Süsse q1q Telematic GmbH q1q Telematic GmbH - Historie 2001 Gründung der Firma q1q Telematic GmbH in Emmerich 2002 q1q entwickelt eines der

Mehr

ALEXANDER NÉMETH A L E X A N D E R. N E M E T H @ I N T E R N A T I O N A L - P A R T N E R S. O R G + 4 9 ( 0 ) 1 5 1 1-2 5 7 1 1 5 6 24/09/2012

ALEXANDER NÉMETH A L E X A N D E R. N E M E T H @ I N T E R N A T I O N A L - P A R T N E R S. O R G + 4 9 ( 0 ) 1 5 1 1-2 5 7 1 1 5 6 24/09/2012 1 ALEXANDER NÉMETH ANE PROJEKTMANAGEMENT UND TRAINING P R O U D M E M B E R OF T H E C L U B OF I N T E R N A T I O N A L P A R T N E R S Y O U R I N T E R N A T I O N A L T H I N K T A N K A L E X A N

Mehr

motelematix Die Telematik- und Servicelösung für Black-Boxen und Smartphones/Tablets.

motelematix Die Telematik- und Servicelösung für Black-Boxen und Smartphones/Tablets. motelematix Die Telematik- und Servicelösung für Black-Boxen und Smartphones/Tablets. Schon längst stellt sich nicht mehr die Frage, ob ein Unternehmen die Nutzung von Telematik und mobiler Servicesteuerung

Mehr

Flottenmanagement Lösungen

Flottenmanagement Lösungen Flottenmanagement Lösungen 1993 gegründet Peter Fuhrmann Inhabergeführter Meisterbetrieb Sitz Neumarkt in der Oberpfalz X = Standard plus1 = Mehrwert Produkte Dienstleistungen Telematik Beratung + Projektierung

Mehr

FleetBoard Zeitwirtschaft Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung.

FleetBoard Zeitwirtschaft Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung. Ein Unternehmen der Daimler AG Transparenz vom ersten Kilometer an für eine optimale Einsatzplanung. 2014 Fahrer- und Transport-Management-Systeme Daimler FleetBoard 1 Das rechnet sich. Wirtschaftlich,

Mehr

Aufbau eines Telematiksystems

Aufbau eines Telematiksystems Aufbau eines Telematiksystems Disponent GPS GPRS VPN Telekommunikationsprovider Grundfunktion 1 : Ortung der Fahrzeuge Grundfunktion 2 : Datenaustausch Auftrag Quittungen Status Und was macht man nun aus

Mehr

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Fuhrparkmanagementsystem Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Archivierung Digitaler Tachograph ZA-ARC Remote Download App Vertriebskonzept Rudolf-Braas-Straße

Mehr

Vielseitige Anforderungen - Eine komplette Lösung. Facility Management Grüne Dienste Kommunale Dienste Wachdienste Winterdienst Logistik. www.4dgo.

Vielseitige Anforderungen - Eine komplette Lösung. Facility Management Grüne Dienste Kommunale Dienste Wachdienste Winterdienst Logistik. www.4dgo. Vielseitige Anforderungen - Eine komplette Lösung go Facility Management Grüne Dienste Kommunale Dienste Wachdienste Winterdienst Logistik www.4dgo.de Grüne Dienste Außenteams und Büro nahtlos und produktiv

Mehr

INNOVATION IM DIENSTE VON EFFIZIENZ, SICHERHEIT UND KOMFORT

INNOVATION IM DIENSTE VON EFFIZIENZ, SICHERHEIT UND KOMFORT H I - T E C H N O L O G Y A N D T E L E M A T I C S INNOVATION IM DIENSTE VON EFFIZIENZ, SICHERHEIT UND KOMFORT Aus der Zusammenarbeit von IVECO und Magneti Marelli ist IVECONNECT entstanden, ein exklusives

Mehr

Auf einen Blick Ihre Flotte im Griff

Auf einen Blick Ihre Flotte im Griff Auf einen Blick Ihre Flotte im Griff DAS UNTERNEHMEN 2004 Gründung der MP-Telekommunikation als Beratungsgesellschaft im Bereich Telekommunikation für Geschäftskunden. 2005 Kooperation mit einem führenden

Mehr

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung PRESSEINFORMATION E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung Neu-Anspach, 20.04.2011: Zur transport logistic 2011 in München

Mehr

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Einfach effizient, einfach erfolgreich. Mit den TIS-Web Services und Produkten von VDO. Von der professionellen Datenauswertung,

Mehr

Webbasierte Komplettlösung

Webbasierte Komplettlösung TACHOfresh Webbasierte Komplettlösung» zur sicheren Archivierung und Auswertung von Fahrer- und Fahrzeugdaten» der Online Anzeige von Lenk- und Ruhezeiten» dem automatischen Remote Download www.tachofresh.de

Mehr

Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo

Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo Seite 1 Installation und Benutzer- Handbuch MyAmigo Mit MyAmigo immer ein Schritt voraus! Version: 2.2.1 Seite 2 Das Vorwort Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung,

Mehr

Smarte Apps für smarte Unternehmen

Smarte Apps für smarte Unternehmen Smarte Apps für smarte Unternehmen Order and go www.ilogs.com Apps erobern die Welt Android Market: > 500 000 Anwendungen iphone Market > 400 000 Anwendungen App = Application for Smartphone ilogs mobile

Mehr

DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE

DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE DIE LOGISTIK-APP FÜR STATUSERFASSUNG UND -ABGABE EURO-LOG Mobile Track www.eurolog.com/mobiletrack Mobile Track von EURO-LOG bietet uns die Möglichkeit, neueste Technologie kostengünstig umzusetzen, bei

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote Android Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen

Mehr

Kundeninformation TravelControl personal das TÜV geprüfte elektronische Fahrtenbuch für ALLE Fahrzeuge

Kundeninformation TravelControl personal das TÜV geprüfte elektronische Fahrtenbuch für ALLE Fahrzeuge Kundeninformation TravelControl personal das TÜV geprüfte elektronische Fahrtenbuch für ALLE Fahrzeuge TravelControl Personal TravelControl Personal Die optimale Lösung für die steuerliche Kfz Abrechnung

Mehr

2.2.1. Die Komponenten im Fahrzeug

2.2.1. Die Komponenten im Fahrzeug Titel animiert EFAS Training für Kontrolleure Gesetze und Vorschriften Das Tachographensystem Bedienung und Nutzung Gerätetechnik Gerätesicherheit Interpretation der Ausdrucke Fahrzeugkontrollen Manipulationen

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ) - FleetBoard Cockpit

Frequently Asked Questions (FAQ) - FleetBoard Cockpit Frequently Asked Questions (FAQ) - FleetBoard Cockpit FleetBoard Cockpit - Allgemein... 2 Was ist das neue FleetBoard Cockpit?... 2 Wo kann man das FleetBoard Cockpit herunterladen?... 2 Wo finde ich die

Mehr

Webbasierte Komplettlösung. www.tttacho.eu

Webbasierte Komplettlösung. www.tttacho.eu Webbasierte Komplettlösung» Sichere Archivierung und Auswertung von Fahrer- und Fahrzeugdaten» Online Anzeige von Lenk- und Ruhezeiten via WebConnect» Automatischer Remote Download www.tttacho.eu 2013

Mehr

Intelligentes Telematik-System für Pkw- und Nutzfahrzeugflotten

Intelligentes Telematik-System für Pkw- und Nutzfahrzeugflotten Intelligentes Telematik-System für Pkw- und Nutzfahrzeugflotten tacholog telematics der neue Standard für Telematik-Systeme Das tacholog telematics System ist die funktionale Erweiterung des bewährten

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

TravelControl. Systembeschreibung. ... spart Ihnen Zeit und Geld. vollautomatische Fahrtdatenerfassung und Fahrtdatenauswertung

TravelControl. Systembeschreibung. ... spart Ihnen Zeit und Geld. vollautomatische Fahrtdatenerfassung und Fahrtdatenauswertung TravelControl vollautomatische Fahrtdatenerfassung und Fahrtdatenauswertung... spart Ihnen Zeit und Geld Systembeschreibung TravelControl basic die bessere Alternative für Ihre steuerliche Kfz-Abrechnung

Mehr

Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP?

Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP? Telematic Solutions International GmbH Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP? Günter Baumgarten Geschäftleitung TSI Potsdam, 23.April 2007 Begriff ERP Begriff Telematik Enterprise Resource Planning (ERP)

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

Mit FleetBoard Fahrzeugmanagement zu mehr Wirtschaftlichkeit im Unternehmen.

Mit FleetBoard Fahrzeugmanagement zu mehr Wirtschaftlichkeit im Unternehmen. Ein Unternehmen der Daimler AG Ein Unternehmen der Daimler AG Mit FleetBoard Fahrzeugmanagement zu mehr Wirtschaftlichkeit im Unternehmen. FleetBoard: Wir über uns. Die Daimler FleetBoard GmbH mit Sitz

Mehr

Online Tracking. Dr.-Ing. Peter Korduan Professur für Geodäsie und Geoinformatik Universität Rostock. GeoMV Forum Warnemünde, den 26.04.

Online Tracking. Dr.-Ing. Peter Korduan Professur für Geodäsie und Geoinformatik Universität Rostock. GeoMV Forum Warnemünde, den 26.04. Online Tracking Dr.-Ing. Peter Korduan Professur für Geodäsie und Geoinformatik Universität Rostock GeoMV Forum Warnemünde, den 26.04.2010 Online Tracking Anforderungen Komponenten Funktionen Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU?

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? Inhalt Inhalt 1 Was bietet Ihnen das neue PTV Map&Guide intranet?... 3 2 Was ändert sich bei der Lizenzierung?... 3 2.1 Sie haben eine Standard-Lizenz map&guide intranet

Mehr

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro

Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt. Das papierlose Büro Obserwando PMS Die Zukunft beginnt jetzt Das papierlose Büro Kurzübersicht wie Sie das Handling mit Auftrag, Lieferschein, Reparaturbericht und Stundenzettel ab sofort optimal gestalten können. 2011-2013

Mehr

Telematiklösungen. für Entwicklungsfahrzeuge. für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme

Telematiklösungen. für Entwicklungsfahrzeuge. für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme Telematiklösungen für Entwicklungsfahrzeuge für LogXpress Datenaufzeichnungssysteme 1 1. Übersicht Telematik und Telemetrie spielen eine immer größere Rolle in der Fahrzeugentwicklung und Fahrzeugerprobung.

Mehr

EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4

EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4 Software-Management GmbH Linzer Straße 61/5 4840 Vöcklabruck Österreich Tel.: +43 (7672) 31 788 Fax: +43 (7672) 31 788-30 info@gps.at www.gps.at EINBAUANLEITUNG AT5S (AB 06/2014) VERSION 3.4 Software-Management

Mehr

Effektive Datenauswertung Für analoge und digitale Tachographen

Effektive Datenauswertung Für analoge und digitale Tachographen Effektive Datenauswertung Für analoge und digitale Tachographen www.siemensvdo.com Nutzen Sie die neuen Möglichkeiten, die Ihnen der digitale Tachograph bringt. Neue Pflichten, neue Auswertungsmöglichkeiten

Mehr

Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen.

Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen. Ein Unternehmen der Daimler AG Ein Unternehmen der Daimler AG Mit FleetBoard Transportmanagement zu mehr Effizienz in den Logistikprozessen. FleetBoard: Wir über uns. Die Daimler FleetBoard GmbH mit Sitz

Mehr

C AUFTRAGSERFASSUNG. Auftragsbeispiel. Schritt 1: Menüauswahl. Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo].

C AUFTRAGSERFASSUNG. Auftragsbeispiel. Schritt 1: Menüauswahl. Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo]. C AUFTRAGSERFASSUNG Öffnen Sie über die Taskleiste das bereits gestartete Programm cargo support [dispo]. Auftragsbeispiel Die Firma Weber Transporte erhält von der Firma Lindner in Villingen-Schwenningen

Mehr

Webbasierte Komplettlösung. www.tttacho.eu

Webbasierte Komplettlösung. www.tttacho.eu Webbasierte Komplettlösung» Sichere Archivierung und Auswertung von Fahrer- und Fahrzeugdaten» Online Anzeige von Lenk- und Ruhezeiten via WebConnect» Automatischer Remote Download www.tttacho.eu 2012

Mehr

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen

WebRTU. Schritt-für-Schritt. Anleitungen Schritt-für-Schritt WebRTU Anleitungen 1. Lokale Ein- und Ausgänge einlesen 2. Daten externer Geräte einlesen 3. Daten an externe Geräte senden 4. Modem einstellen 5. SMS-Alarmierung bei Grenzwertüberschreitung

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

Tracking & Tracing. Verfolgung von beweglichen Objekten im Transportund Verkehrsgeschehen mit Hilfe der IT

Tracking & Tracing. Verfolgung von beweglichen Objekten im Transportund Verkehrsgeschehen mit Hilfe der IT Tracking & Tracing Verfolgung von beweglichen Objekten im Transportund Verkehrsgeschehen mit Hilfe der IT Definitionen Tracking ist die Feststellung des Aufenthaltsortes eines Objektes zu einem bestimmten

Mehr

www.dtco.de Remote Download Device (DLD ) schnell, komfortabel, kostensparend Datenübertragung per WLAN/GPRS

www.dtco.de Remote Download Device (DLD ) schnell, komfortabel, kostensparend Datenübertragung per WLAN/GPRS www.dtco.de Remote Download Device ( ) schnell, komfortabel, kostensparend per WLAN/GPRS Fahrzeug DTCO Büro Remote TCO Manager, TIS-Web / TIS-Office TIS-Web Server WLAN 1 Über das wird zwischen dem DTCO

Mehr

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2

Guideline. Integration von Google Adwords. in advertzoom Version 3.2 Guideline Integration von Google Adwords in advertzoom Version 3.2 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand Juni 2014 Seite [1] Inhalt 1 Google Adwords Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 4 2 Externe

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

VERNETZT, UM FREI ZU SEIN.

VERNETZT, UM FREI ZU SEIN. BMW ConnectedDrive www.bmw.com/ connecteddrive VERNETZT, UM FREI ZU SEIN. HOW-TO GUIDE: CONNECTED DRIVE SERVICES. Freude am Fahren CONNECTED DRIVE SERVICES. Was bietet der Dienst Connected Drive Services?

Mehr

Starten Sie Audi connect.

Starten Sie Audi connect. Starten Sie Audi connect. A1 A4 A5 A6 A7 A8 Q3 Q5 Q7 Audi connect verbinden, nutzen, aktivieren. Verbinden Seite 3 Nutzen Seite 7 Aktivieren im Fahrzeug Seite 8 myaudi Seite 13 2 Weitere Informationen

Mehr

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Global Netz Software Bedienungsanleitung Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 2 2.0 Kunden System Anforderungen 4 3.0 Web Software 5 3.1 Internet Seite 5 3.2

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

VERNETZT, UM FREI ZU SEIN.

VERNETZT, UM FREI ZU SEIN. BMW ConnectedDrive www.bmw.ch/ connecteddrive Freude am Fahren VERNETZT, UM FREI ZU SEIN. How-To-Guide: CONNECTED DRIVE SERVICES. Connected Drive Services. Was bietet Ihnen der Dienst ConnectedDrive Services?

Mehr

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Inhaltsverzeichnis 1. Login 1 2. Slotkalender 2 3. Slotbuchung 3 4. Gebuchten Slot verschieben oder bearbeiten 4 5. Stammdaten zu Fahrzeugen und Fahrern

Mehr

PORTALHANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENANWENDUNGTION

PORTALHANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENANWENDUNGTION PORTALHANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENANWENDUNGTION Stand: Donnerstag, 14. Februar 2008 PORTALHANDBUCH YELLOWFOX FLOTTENANWENDUNG... 1 Vorwort... 2 Unterstützte Endgeräte in Fahrzeugen... 2 Auftragsverwaltung...

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Verwendete Abkürzungen in diesem Dokument... 4 1 Grundlagen... 5 1.1 Einloggen im SRM via NetWeaver Business Client (NWBC)...5 1.2 Navigation

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote - ios Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen für

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

GOLDPAKET + DSE-REPORT GRATIS IM WERT VON 480 FÜR 12 MONATE NEUEN STRALIS EURO-VI BEIM KAUF EINES

GOLDPAKET + DSE-REPORT GRATIS IM WERT VON 480 FÜR 12 MONATE NEUEN STRALIS EURO-VI BEIM KAUF EINES GOLDPAKET + DSE-REPORT IM WERT VON 480 FÜR 12 MONATE GRATIS BEIM KAUF EINES NEUEN STRALIS EURO-VI H I - T E C H N O L O G Y U N D T E L E M A T I K I N N O V A T I O N I M D I E N S T E V O N E F F I Z

Mehr

Renault. Die praktische und intelligente Infotainment-App für das abwechslungsreiche Leben an Bord Ihres Renault

Renault. Die praktische und intelligente Infotainment-App für das abwechslungsreiche Leben an Bord Ihres Renault Renault R & GO Die praktische und intelligente Infotainment-App für das abwechslungsreiche Leben an Bord Ihres Renault IHR MULTIFUNKTIONALER REISEBEGLEITER Für weitere Informationen scannen Sie bitte einfach

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV.

LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV. LOGISTIK LÖSUNGEN NACH MASS FLEXIBEL.EINFACH.INNOVATIV. www.nellyboesch.ch Eine auf individuelle Unternehmensanforderungen Transport Modul zugeschnittene Lösung Die ausgereiften Basisfunktionen bilden

Mehr

Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ -

Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ - Unterstützung der Disposition in Speditionen - DynaServ - Prof. Dr. Thomas Bousonville Prof. Dr. Teresa Melo Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Statusseminar IngenieurNachwuchs (Informatik),

Mehr

www.dtco.vdo.de TIS-Compact III klein aber fein Archivierungslösung für den Fuhrpark

www.dtco.vdo.de TIS-Compact III klein aber fein Archivierungslösung für den Fuhrpark www.dtco.vdo.de TIS-Compact III klein aber fein Archivierungslösung für den Fuhrpark Was fordert das Gesetz? Seit Mai 2006 müssen alle neu zugelassenen LKW mit mehr als 3,5 t und Fahrzeuge zur Personenbeförderung

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Notizen-Neuerungen. Navigationssysteme

Notizen-Neuerungen. Navigationssysteme Navigationssysteme Navigation allgemein...2 Wozu dient ein Navigationsgerät... 2 Wie funktioniert ein Navigationsgerät?... 2 Die Navigationssoftware...3 Zusätzliche Funktionen:... 3 Die verschiedenen Systeme...4

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Erfolgsfaktor Mobilität Mobile Computing par excellence. Thomas Neumann Projektleitung Auto-ID

Erfolgsfaktor Mobilität Mobile Computing par excellence. Thomas Neumann Projektleitung Auto-ID Erfolgsfaktor Mobilität Mobile Computing par excellence Thomas Neumann Projektleitung Auto-ID Dienstleister und Lösungsanbieter...... für komplexe IT Anwendungen Agenda Vorstellung pco Idee der Digitalen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Wie vermitteln Sie zur Zeit: Nur Funk Daten Funk GPRS Vermittlung. Information zu Ihrer Telefonanlage: Marke/Model mit Tapi Schnittstelle

Wie vermitteln Sie zur Zeit: Nur Funk Daten Funk GPRS Vermittlung. Information zu Ihrer Telefonanlage: Marke/Model mit Tapi Schnittstelle 1 28/01/2014 1. Notiz zur Checkliste Diese Checkliste dient zur konkreten Erstellung eines Kostenvoranschlages. Die Checkliste basiert auf unserer Standard cpaq Komplettlösung inklusive Zusatzmodule. Auf

Mehr

project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen

project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen project2web Einsatzsteuerung Mitarbeiter effizient einplanen Service transparent organisieren Daten mobil erfassen Einsatzsteuerung mit project2web bedeutet: webbasiert und automatisiert Projekt- oder

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst.

www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. www.dtco.de TIS-Compact II - klein aber fein Archivierungslösung für Fuhrparks Euro 748,00 excl.mwst. Was fordert das Gesetz? Seit Mai 2006 werden alle neu zugelassenen LKW mit mehr als 3,5 t und Fahrzeuge

Mehr

Kurzanleitung. die Java-Fahrplanauskunft der KVB in Zusammenarbeit mit der Sparkasse KölnBonn

Kurzanleitung. die Java-Fahrplanauskunft der KVB in Zusammenarbeit mit der Sparkasse KölnBonn Kurzanleitung die Java-Fahrplanauskunft der KVB in Zusammenarbeit mit der Sparkasse KölnBonn Übersicht Die Anwendung HandyInfo ermöglicht die Beauskunftung des Nahverkehrnetzes inklusive der Deutschen

Mehr

Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software

Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software Synergie Logistik Software Unsere Produkte Produkte und Dienstleistungen der Synergie Logistik Software SLS -Transport SLS -Transport SLS-Transport bietet eine vollständige Softwarelösung für die Transport

Mehr

PRESENTEC C-TRACK FÜR BLACKBERRY 8800 & BLACKBERRY CURVE 8310 FUNKTIONSBESCHREIBUNG

PRESENTEC C-TRACK FÜR BLACKBERRY 8800 & BLACKBERRY CURVE 8310 FUNKTIONSBESCHREIBUNG PRESENTEC C-TRACK FÜR BLACKBERRY 8800 & BLACKBERRY CURVE 8310 FUNKTIONSBESCHREIBUNG Mit der innovativen C-Track Software von Presentec haben Sie Ihre Fahrzeug- oder Personenbewegungen stets im Blick. Über

Mehr

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011

Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 Bedienungsanleitung Zeitnahme 05/2011 D Daten löschen 12 Daten übertragen 17 Drucken Auswertungen 11 Drucken Listen 11 F Fremdformate importieren/exportieren 10 H Hauptmenü Auswertung 1 Hauptmenü Startzeiterfassung

Mehr

Kurzanleitung Konfiguration Remote Tracking Microtracker GC-101 F Gateway Touratech QV Pathaway Professional

Kurzanleitung Konfiguration Remote Tracking Microtracker GC-101 F Gateway Touratech QV Pathaway Professional Remote Tracking Erklärung: Übertragung der Position von Personen oder Fahrzeugen aus der Ferne und Live-Darstellung auf dem PC Aus Sicherheitsgründen oder einfach für die Nesthocker zuhause eine Reise

Mehr

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis!

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! In der Schweiz hergestellt 4 Sprachen (D/F/E/I) Grösse : 21 x 14.5 x 3.5 cm 1 Jahr Garantie Übertragung der Daten mit

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

1. Allgemeines. Übersicht: Datenservice

1. Allgemeines. Übersicht: Datenservice 1. Allgemeines UNI ELEKTRO bietet über den Online-Shop Artikeldaten im Datanorm 4.0- und CSV (Excel) Format an. Die Datanorm Daten werden in Stammdaten (Datanorm.001 Datanorm.008) und kundenindividuellen

Mehr

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis:

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: Wir haben bei der Entwicklung der iphone App. darauf geachtet, eine einfache Bedienung und eine stabile Anwendung

Mehr

A1 NAVI A1 AKADEMIE. Kristallklar

A1 NAVI A1 AKADEMIE. Kristallklar A1 NAVI A1 AKADEMIE Kristallklar Aktualisiert am 11.09.2007 Einfach und schnell ans Ziel A1 NAVI I Auf einen Blick Auf einen Blick A1 NAVI ist ein sogenanntes Offboard-Navigationssystem. Die Routenberechnung

Mehr

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070 GloboFleet GloboFleet Downloadkey Bedienungsanleitung EAN / GTIN 4260179020070 Inhalt Inhalt / Übersicht... 2 Tachographendaten auslesen... 3 Tachographendaten und Fahrerkarte auslesen... 4 Daten auf den

Mehr

Wir sprechen Auto. Herstellerauskunft Digitales Fahrtenbuch, Vimcar GmbH. Inhalt:

Wir sprechen Auto. Herstellerauskunft Digitales Fahrtenbuch, Vimcar GmbH. Inhalt: Herstellerauskunft Digitales Fahrtenbuch, Vimcar GmbH Inhalt: 1) Vimcar Digitales Fahrtenbuch auf einen Blick 2) Technische Komponenten 3) Nutzer-Funktionen 4) Erfüllung rechtlicher Anforderungen Stand

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

WEBFLEET -Reporting. Let s drive business. www.tomtom.com/business BUSINESS SOLUTIONS. 29082012_WF_reporting_bro_DE

WEBFLEET -Reporting. Let s drive business. www.tomtom.com/business BUSINESS SOLUTIONS. 29082012_WF_reporting_bro_DE www.tomtom.com/business WEBFLEET -Reporting 29082012_WF_reporting_bro_DE WEBFLEET -Reporting Schwierige geschäftliche Entscheidungen werden mit TomTom Flottenmanagement deutlich einfacher. Denn WEBFLEET

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst

Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Fit for Mobile! SMART I FM - Kundendienst Was ist SMART I FM? SMART I FM mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PCs und Smartphones

Mehr

AccessManager. 100 % Identifikation Technologie RFID

AccessManager. 100 % Identifikation Technologie RFID AccessManager RFID Einfache Bedienung und Konfiguration Kathrein RFID-AVI-Lösungen zeichnen sich durch einfache Handhabung und intuitive Bedienung aus. Dabei verfügen sie aber über umfangreiche Funktionen

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Personalzeiterfassung PZE

Personalzeiterfassung PZE Personalzeiterfassung PZE Merlin 18 Version 18.0 vom 18.08.2014 Inhalt Das Zusatzmodul zur mobilen Personalzeiterfassung (PZE)... 1 Der Menüpunkt PZE-Dateneingang... 2 Schaltflächen Fenster PZE-Dateneingang...

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Es gibt mehrere Alternativen für die Wahl eines geeigneten Tablets. Diese Anleitung basiert auf den Tablets, die wir für unser Programm getestet haben:

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Handbuch Online-Abgleich

Handbuch Online-Abgleich Handbuch Online-Abgleich Inhalt Einleitung...1 Voraussetzungen...1 Aufruf des Online-Abgleiches...1 Übersichtsseite...1 Wahl einer Liste...1 Wahl des Online Abgleichs...2 Erstellen eines neuen Abgleiches...3

Mehr

SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS

SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS SMS-Versand in MACS Einrichtung des SMS-Versand Verwendung des SMS-Versandes Der SMS-Versand Empfängerfeld Empfänger-Rufnummer Inhalt der SMS Datenfelder Sende-Optionen Text kürzen Zum späteren Zeitpunkt

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr