Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk. Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk. Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT)"

Transkript

1 Gemeinsame Sache machen gute Chancen für die touristische Produktentwicklung im Netzwerk Christine Garbe, Deutsches Seminar für Tourismus (DSFT)

2 2 Natur im Urlaub hat Zukunft

3 3 Natur erleben findet breites Interesse Urlaubsmotiv Natur erleben besonders wichtig * 37% 39% 40% 57% Natururlaub als Urlaubsart (Mehrfachnennungen möglich) * 18% 25% 26% 27%

4 4 Natururlauber sind in erster Linie aktiv

5 5 Das Reiseverhalten ist niemals eindimensional Rund 57% der deutschen Natururlauber unternehmen auch Kultururlaube Rund 40% der deutschen Kultururlauber unternehmen auch Natururlaube Trendscope CMT 2011 Aktivitäten während eines Wanderurlaubs 47% 60% 30% 43%

6 6 Erwartungen an einen Natururlaub Natururlaubsinteressenten nächste 3 Jahre, n=2.214 rd. 20 Mio. Top 10 unbedingt erfüllt % Top 10 Wünschenswert % Natur genießen 73 Ausgewiesene National-/Naturparks besuchen Entspannen und Erholen können 67 Natürliche Naturattraktionen besuchen 39 Viel in der freien Natur bewegen können 64 Mit Lebensmitteln aus der Region verpflegen Ruhe genießen 60 Tier in ihrer natürlichen Umgebung beobachten Urlaub in gesundem Klima verbringen 58 Unberührte Natur erleben 35 Mit gutem, gesundem Essen verpflegen 48 Unterkunft mitten in der Natur haben 34 Unberührte Natur erleben 28 Über Natur lernen können 33 natürliche Naturattraktionen besuchen 28 Reiseausgaben in der Region bleiben 32 Mit Lebensmitteln aus der Region verpflegen 28 Naturattraktionen besuchen 31 Unterkunft mitten in der Natur haben 22 Ökologisch verträglichen, ressourcenschonenden Urlaub machen Basis: deutschsprachigen Bev. 14+ Quelle: RA face to face

7 7 Missverständnis 1: Attraktive Natur und Landschaft sind bereits ein touristisches Produkt. Missverständnis 2: Jedes Angebot in Natur und Landschaft ist auch automatisch ein Naturerlebnisangebot.

8 8 Ein Produkt ist ein Bündel von Angeboten An- und Abreise Vorbereiten, Informieren und Buchen Erinnern und Bestätigung finden Ausflug und Shopping Ankommen und Orientieren Unterhaltung und Kultur Wohnen und Schlafen Service und Assistenz Freizeit und Sport Essen und Trinken Quelle: ADAC 2003

9 9 Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg, Leitfaden Naturtourismus, S. 39

10 10 Strategien der Produktentwicklung Alleinstellungsmerkmal definieren Zielgruppen festlegen Qualität sicherstellen Natur in Szene setzen

11 11 Anforderungen an die Produktgestaltung Die Gäste suchen. spannende Geschichten ungewöhnliche Perspektiven neue Erkenntnisse nicht alltägliche Erlebnisse Natur muss für den Gast zugänglich sein in ihrem Blickfeld sichtbar räumlich erreichbar möglichst (an)fassbar in ihren Besonderheiten erkennbar verständlich dargeboten

12 12 Welcher Baustein passt zu welcher Zielgruppe? Produktgestaltung Naturerlebnis für Familien Unterkunft Ferienwohnung Bauernhof Familienhotel Naturerlebnis Märchenwanderung Tierbeobachtung Schnitzeljagd Gastronomie Selbstversorgung z.b. in Hofläden Produktgestaltung Naturerlebnis für Aktivurlauber Unterkunft Wandergasthof / Radlerherberge Campingplatz Naturerlebnis Geführte Themenwanderung Touren zum Selbst- Entdecken Gastronomie Einkehrmöglichkeiten mit regionalem Ambiente Produktgestaltung Naturerlebnis und Gesundheit / Wellness Unterkunft Hotel / Campingplatz mit Wellnessangeboten Naturerlebnis Geführte Themenwanderung Touren zum Selbst- Entdecken Gastronomie Einkehrmöglichkeiten mit regionalen Spezialitäten

13 13 Zielgruppenorientiertes Leistungsprogramm Kernangebot Ergänzende Leistungen Wandertouren Zu Fuß mit Esel Auf dem Planwagen Übernachtung an 7 Stationen Verpflegung mit Vollpension

14 14

15 15 Netzwerk Wandertourismus Zusammenschluss von 70 Gastgebern im Bayrischen Wald und Oberpfälzer Wald Hotelklassifizierung und Gütesiegel Wanderbares Deutschland Zentrale Internetplattform mit Informationen und Buchungsmöglichkeit Gemeinsamer Social-Media Auftritt Gemeinsame Angebotsgestaltung und Pauschalangebote: Picknick-Service für Wanderer Geführte Wanderungen Wandern ohne Gepäck

16 16 Netzwerk Offene Höfe Zusammenschluss von 20 regionalen Produzenten im Naturpark NutheNieplitz Tage der offenen Höfe im Mai und November Qualitätskriterien, z.b. artgerechte Tierhaltung, gläserne Produktion Gemeinsamer Internetauftritt und Veranstaltungskalender Veröffentlichung von Rezepten

17 17

18 18 Erfolgsfaktoren von Kooperationen Klares gemeinsames Ziel und Strategie der Umsetzung Klare Arbeitsstruktur und neutrale Moderation Nutzen für alle Partner erzeugen in qualitativer und quantitativer Hinsicht Schnelle Erfolge der Zusammenarbeit Gemeinsame Vermarktung Evaluation

19 19 Für Ihre weitere Unterstützung Deutsches Seminar für Tourismus Christine Garbe AeraNova Christine Garbe

Umwelt und Tourismus in Sachsen

Umwelt und Tourismus in Sachsen Umwelt und Tourismus in Sachsen Wer profitiert von wem? Deutsch-Tschechische Seminarreihe NATURA 2000 Naturschutzzentrum Annaberg, 02.03.2008 Agenda 1. Ausgangslage (Rolle LTV, Wirtschaftsfaktor Tourismus,

Mehr

Workshop "Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale" 16. Februar ein Überblick

Workshop Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale 16. Februar ein Überblick Workshop "Alp- und agrotouristische Wertschöpfungspotenziale" 16. Februar 2010 Wertschöpfungspotenziale und Wettbewerbsfaktoren des Agrotourismus - ein Überblick über den Stand des Wissens Luisa Vogt Eidg.

Mehr

ICE-Knoten Erfurt. Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH

ICE-Knoten Erfurt. Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH ICE-Knoten Erfurt Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer Tourismus GmbH Trends im Tourismus Nachhaltigkeit Wikipedia: Nachhaltiger Tourismus - ist eine Form des Reisens, die drei wesentliche Anliegen

Mehr

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem

Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Ergebnisse aus der Studie Urlaub auf dem Bauernhof/Lande 2010/2011 Auf der Basis der Reiseanalyse 2011 Dr. Ursel Binzel Daten und Fakten Kurzurlaubsreisen Urlaubsreisen 86 Mio. 70 Mio. 3,7 Mio. Bauernhofkurzurlaube

Mehr

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig

Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze. Dr. Martin Spantig Bayerischer Campingtag International 2012 Barrierefreiheit als ökonomische Chance für Campingplätze Dr. Martin Spantig TOURISMUS FÜR ALLE IN BAYERN Nachfrage mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkter

Mehr

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus

Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus Angebot: Sonderauswertungen für Reiseziele und Reisetypen Bild: Katharina Rothe / pixelio.de Grundlagenstudie Kinder- und Jugendtourismus im Rahmen des Zukunftsprojektes Kinder- und Jugendtourismus in

Mehr

Nachhaltige Tourismuskonzepte in Bayern

Nachhaltige Tourismuskonzepte in Bayern Nachhaltige Tourismuskonzepte in Bayern Tourismus als eine Leitökonomie Bayerns Weltweit größter und dynamischster Wirtschaftzweig Tourismus und Freizeitwirtschaft sind Kernkompetenzen Bayerns Arbeitsplätze

Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof Urlaub auf dem Bauernhof Entwicklungsperspektiven für Urlaubsanbieter Seite 1 Evelyn Mayer Tim Obermowe Jörg Juister Dennis Otten 10. Juli 2007 Einleitung/Ausgangssituation Zahl der Urlaubsinteressenten

Mehr

Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof

Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof Bild: Travel 2009 in Gotha Der Tourismus als Teil der Thüringer Wirtschaft und Schaufenster der Thüringer Heimat 4. Juli 2012, Adenauer-Gespräch im Lindenhof Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin Thüringer

Mehr

Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse. Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR

Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse. Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR Authentische Reisemotive Erkenntnisse aus Marktforschung und Reiseanalyse Köln, 6. Juli 2016 Ulf Sonntag, NIT/FUR Heute geht es um Aktuelle Eckzahlen zur touristischen Nachfrage und zur Reiselust Authentisches

Mehr

GesundheitsHotel Das Bad Peterstal

GesundheitsHotel Das Bad Peterstal GesundheitsHotel Das Bad Peterstal Kurzbeschreibung Unser modernes GesundheitsHotel für Urlaub mit Assistenzmöglichkeiten liegt am Rande des Nationalparks Schwarzwald im wunderschönen Renchtal. Beschreibung

Mehr

Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau

Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau Trends der touristischen Nachfrage: Herausforderungen und Chancen für die Flusskreuzfahrt auf der Donau 5. Internationale Donau Tourismus Konferenz Krems, Niederösterreich; 4. Dezember, 2014 Ulf Sonntag,

Mehr

Das Gesundheitsprodukt

Das Gesundheitsprodukt Das Gesundheitsprodukt Aus Sicht des Gastes sind die Erwartungen an ein Gesundheitsprodukt verschieden ausgeprägt. Bei Kuraufenthalten und dem selbstfinanzierten Gesundheitsurlaub stehen vor allem die

Mehr

Rügen Vital der Aktivurlaub für Alle!

Rügen Vital der Aktivurlaub für Alle! Rügen Vital der Aktivurlaub für Alle! Gesundheit Abnehmen Bewegung und Sport Wellness Natur erleben Rügen aktiv entdecken Unser Urlaub richtet sich speziell an Personen, die etwas mehr von ihren Ferien

Mehr

Viel zu schön, um kurz zu bleiben.

Viel zu schön, um kurz zu bleiben. Viel zu schön, um kurz zu bleiben. Die Steiermark entdecken. Sommerkampagne 2017 Polen Anmeldeschluss: 12.12.2016 Unterlagenschluss: 21.12.2016 STEIERMARK TOURISMUS Steirische Tourismus GmbH Seite 2 Viel

Mehr

Klassifizierungssysteme im Tourismus Eine Qualitätsoffensive die sich lohnt

Klassifizierungssysteme im Tourismus Eine Qualitätsoffensive die sich lohnt Klassifizierungssysteme im Tourismus Eine Qualitätsoffensive die sich lohnt Eine Auswahl der verschiedenen Modelle: Deutsche Hotelklassifizierung Deutsche Hotelklassifizierung für Gästehäuser, Gasthöfe

Mehr

OBERHAUSEN GRUND GENUG ZU INVESTIEREN

OBERHAUSEN GRUND GENUG ZU INVESTIEREN OBERHAUSEN GRUND GENUG ZU INVESTIEREN OBERHAUSEN überraschend anders einfach l(i)ebenswert Tief im Westen gibt es einen starken Ort, der Zukunft atmet Oberhausen. Die Stadt ist Teil der Metropole Ruhr,

Mehr

Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub?

Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub? Wie oft machen Sie im Winter in den Alpen Urlaub? (n=1284) 11,5 % 14,2 % 40,0 % 34,3 % nie alle paar Jahre meist einmal im Jahr öfters als einmal im Jahr Wo verbringen Sie Ihren Winterurlaub? Alpen (n=1239)

Mehr

Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof

Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof Erfolgsfaktoren vom Urlaub auf dem Bauernhof Katia L. Sidali, Holger Schulze und Prof. Dr. Achim Spiller Gliederung 1. Einleitung 2. Zum Stand der Forschung 3. Methodische Vorgehensweise 4. Ergebnisse

Mehr

Die meisten Befragten, die in diesem Sommer schon Urlaub hatten, haben sich in diesem gut (43 %) oder sogar sehr gut (45 %) erholt.

Die meisten Befragten, die in diesem Sommer schon Urlaub hatten, haben sich in diesem gut (43 %) oder sogar sehr gut (45 %) erholt. Urlaub Datenbasis: 1.015 Personen, die diesen Sommer schon Urlaub hatten Erhebungszeitraum: 1. bis 8. August 2016 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit Die meisten

Mehr

Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit

Kaufmann/Kauffrau für Tourismus und Freizeit Eine Schulklasse aus Baden-Württemberg mit 25 Schülerinnen und Schülern, dem Klassenlehrer und einer Lehrerin, besucht auf ihrer Abschlussfahrt der 10. Klasse für eine Woche Berlin (von Freitag bis Freitag).

Mehr

Eurothermen als größter Tourismuslehrlingsausbilder in OÖ - Lehrlingsstart in den EurothermenResorts

Eurothermen als größter Tourismuslehrlingsausbilder in OÖ - Lehrlingsstart in den EurothermenResorts Pressekonferenz mit Gen.Dir. Markus ACHLEITNER Geschäftsführer der OÖ Thermenholding GmbH zum Thema Eurothermen als größter Tourismuslehrlingsausbilder in OÖ - Lehrlingsstart in den EurothermenResorts

Mehr

Seminare - Workshops - Urlaub

Seminare - Workshops - Urlaub Seminare - Workshops - Urlaub Herzlich Willkommen Wir möchten Sie herzlich einladen, uns in unserem neuen Hotel zu besuchen. Unser Haus ist speziell auf die Abhaltung von Seminaren und Workshops spezialisiert.

Mehr

Hof. Lehneck war hauptsächlich ein Getreidegut. Jetzt sind auch Ackerbau und Bullenmast ein Schwerpunkt. Immer mehr entwickelt

Hof. Lehneck war hauptsächlich ein Getreidegut. Jetzt sind auch Ackerbau und Bullenmast ein Schwerpunkt. Immer mehr entwickelt Herzlich Willkommen Hof Camping Beim Lehnecker dem Ferienhof, auf dem Sie gerne verweilen ein Ort zum Auftanken. Ob alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie, bei uns können Sie sich erholen und Zeit

Mehr

Der Sieger fängt da an, wo der Verlierer aufhört!

Der Sieger fängt da an, wo der Verlierer aufhört! Herzlich Willkommen zum Mentalwochenende im Ötztal in Tirol www.mental-austria.com Der Sieger fängt da an, wo der Verlierer aufhört! Gönnen Sie sich das Mentalwochenende in Tirol 1. zur Wiederherstellung

Mehr

Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen:

Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen: Veranstalter dieser Reise: Nachweislich nachhaltig reisen: For Family Reisen GmbH Franz-Hess-Str. 4 79282 Ballrechten 07634 69566-0 07634 5055-29 info@familien-reisen.com EUROPA: ITALIEN ITALIEN FOR FAMILY

Mehr

Über Filmtourismus.de

Über Filmtourismus.de Mediadaten 2016 Über Filmtourismus.de Hi, ich bin Andrea! Seit mehr als zehn Jahren reise ich zu den unterschiedlichsten Filmschauplätzen auf der ganzen Welt. Meine Erfahrungen und Erlebnisse teile ich

Mehr

Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter. Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter

Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter. Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter Tourismus im Weserbergland (Höxter) ein Überblick für Kulturvertreter Stephan Berg SGL Tourismus & Kultur Stadt Höxter Sachgebiet Tourismus & Kultur der Stadt Höxter Gästeservice Marketing Aufgaben des

Mehr

Marketingfaktor Regionalität

Marketingfaktor Regionalität www.brandenburg-invest.com Marketingfaktor Regionalität Feigenblatt oder strategische Option Dr. Detmar Leitow ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Clustermanager Ernährungswirtschaft Clusterkonferenz Tourismus,

Mehr

Modulhandbuch. Master (FH) Tour. & Dest. (M)

Modulhandbuch. Master (FH) Tour. & Dest. (M) Stg: 901(Tour. & Dest. (M)) Vert: 901(Tour. & Dest. (M)) Version: 2015 Seite 1 von 38 Modulhandbuch Master (FH) Tour. & Dest. (M) Modulbeschreibung - Tourismusentwicklung MAT01s Stg: 901(Tour. & Dest.

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025 KÖLN CIMA Beratung LEIPZIG + Management LÜBECK MÜNCHEN GmbH 2014 RIED (A) STUTTGART HERZLICH WILLKOMMEN ZUM STRATEGIEWORKSHOP ZUKUNFTSKOMPASS MÖCKMÜHL 2025 am 16. April 2014 Stadt- und Regionalmarketing

Mehr

Kneipp-Vital-Campingplatz. Ruhe und Erholung. direkt an der Ostsee

Kneipp-Vital-Campingplatz. Ruhe und Erholung. direkt an der Ostsee Kneipp-Vital-Campingplatz Ruhe und Erholung direkt an der Ostsee Bild ist in sofern zu klein, dass unten die Leute vom Textbalken verdeckt werden. Ankommen und Wohlfühlen... Auf einem großzügig angelegten

Mehr

Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht

Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht Dossier 2011/3 11. Februar 2011 Konsumverhalten der Best Ager - Umfragebericht Medieninhaber/Herausgeber: Wirtschaftkammer Österreich Stabsabteilung Leitung: Dr. Christoph Schneider Wiedner Hauptstraße

Mehr

Alpenweite Qualitätsstandards für naturnahen Tourismus

Alpenweite Qualitätsstandards für naturnahen Tourismus ILF-Tagung 2014, 29. Oktober 2014 Alpenweite Qualitätsstandards für naturnahen Tourismus Lea Ketterer Bonnelame Dominik Siegrist ILF Institut für Landschaft und Freiraum INHALT Naturnaher Tourismus: Definition

Mehr

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1

Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule Marburg präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule Marburg 1 Herzlich willkommen die Hotel- und Touristikfachschule präsentiert... Käthe-Kollwitz-Schule 1 Gästebefragung Käthe-Kollwitz-Schule 2 Allgemeine Informationen I Ziel: Gewinnung von Informationen speziell

Mehr

Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen

Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen Urlaub auf dem Bauernhof Kundenprofil von UadB in Niedersachsen aus fachlicher Einschätzung 10. Juli 2007 Göttingen Elke Boggasch Geschäftsführerin Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande

Mehr

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor

WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor WORKSHOP 6 Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismus Abenteuer mit Paddel, Segel & Motor Entwicklungschancen für den maritimen Tourismis Aktuelle Gästebefragungsergebnisse

Mehr

Norddeutscher Campingtag 2015, Rostock-Warnemünde, 01. Dez Referent: Mika Fischer

Norddeutscher Campingtag 2015, Rostock-Warnemünde, 01. Dez Referent: Mika Fischer Norddeutscher Campingtag 2015, Rostock-Warnemünde, 01. Dez. 2015 Referent: Mika Fischer Hinweis: Diese Präsentation ist Bestandteil eines Vortrags und daher nicht in allen Teilen vollständig oder selbsterklärend

Mehr

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune!

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune! LEGENDE A Hinweis auf den Kartenteil B Adresse oder Standort C Telefonnummer D Öffnungszeiten E Café, Restaurant, sonstige Gastronomie F U-Bahn-/Metro-Station G Bus-/Straßenbahn-Haltestelle H Bahnhof M

Mehr

Willkommen am Bauernhof! Willkommen am Mostviertler Vierkanter! Monika Führer

Willkommen am Bauernhof! Willkommen am Mostviertler Vierkanter! Monika Führer Willkommen am Bauernhof! Willkommen am Mostviertler Vierkanter! Monika Führer Landesverband für Urlaub am Bauernhof und Privatzimmervermietung in Niederösterreich Landesverband für Urlaub am Bauernhof

Mehr

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand

Reisen für Alle. Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Reisen für Alle Informationen zur Einführung des bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystems in Bayern und den derzeitigen Sachstand Barrierefreiheit ist Bedeutung des Themas Barrierefreiheit im Tourismus

Mehr

Herausforderung Nachhaltigkeit

Herausforderung Nachhaltigkeit Herausforderung Nachhaltigkeit Reaktionen ausgewählter touristischer Akteure Urlaubsreiseintensität Die Deutschen bleiben Reiseweltmeister Umweltbewusstsein nimmt zu CO 2 -Emissionen rücken in den Fokus

Mehr

Tourismus: Heute und Morgen

Tourismus: Heute und Morgen Tourismus: Heute und Morgen Schwerpunkt Ostsee Mecklenburg-Vorpommern Vortrag auf dem Tourismustag Bergen, am 12. November 2004 Tourismus Fakten (wer, wohin, wie lange etc.) Der Gast (Verhalten, Anforderungen,

Mehr

Branko Marolt, Kroatisches Campingverband

Branko Marolt, Kroatisches Campingverband Liebe Freunde, Camper, Es ist eine große Ehre und Freude für mich, der Präsident des kroatischen Camping und Caravaning Verband, zu haben die Möglichkeit, Sie zu der 56. Europa-Rallye einladen zu können.

Mehr

Nächste Schritte. Vorstellung des Masterplans

Nächste Schritte. Vorstellung des Masterplans 9. Nächste Schritte Vorstellung des Masterplans Inhalte und der weitere Verlauf der Umsetzung des Masterplans sollten bei den Beteiligten eifelweit grenzüberschreitend transparent gemacht werden. Nach

Mehr

Die Bedeutung der Public Health Perspektive in der gesetzlichen Krankenversicherung

Die Bedeutung der Public Health Perspektive in der gesetzlichen Krankenversicherung Die Bedeutung der Public Health Perspektive in der gesetzlichen Krankenversicherung Thomas Hehlmann MPH Krems, 28. März 2007 Folie 1 Was erwartet Sie? Historisches System der Krankenkassen Gesundheitsförderung

Mehr

Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge

Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge Marketing - Bausteine 2016 der Touristischen Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge Alle Mitglieder der Touristischen Gebietsgemeinschaft Zittauer Gebirge/ Oberlausitz e.v. sowie weitere touristische

Mehr

Entdecke Deine wahre Natur.

Entdecke Deine wahre Natur. Entdecke Deine wahre Natur. Natur entdecken. Tief durchatmen und loslassen. Den Moment genießen. Eindrücke aufnehmen und wieder ziehen lassen. Der Duft von Bergwiesen und Wäldern. Der unverwechselbare

Mehr

Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen

Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen Perspektiven der touristischen Entwicklung in der Region, der Stadt Babenhausen und den Stadtteilen 4. IKEK-Forum der Stadt Babenhausen am 16.01.2014, Harpertshausen Katharina Kreutz, Team Standortentwicklung

Mehr

Diakonie Neuendettelsau

Diakonie Neuendettelsau Diakonie Neuendettelsau Kommunikation mit Nichtsprechenden Angebote für nichtsprechende Menschen in WfbM und Förderstätte - standardisiert und dennoch individuell DIREKTORIUM Abteilungsdirektor ALTENHILFE

Mehr

Urlaubsprogramm. Ambulante Hilfen und Assistenz. Lebenshilfe Gifhorn gemeinnützige GmbH. Ambulante Hilfen und Assistenz. Wilhelmstr.

Urlaubsprogramm. Ambulante Hilfen und Assistenz. Lebenshilfe Gifhorn gemeinnützige GmbH. Ambulante Hilfen und Assistenz. Wilhelmstr. 2017 Urlaubsprogramm Ambulante Hilfen und Assistenz Lebenshilfe Gifhorn gemeinnützige GmbH Ambulante Hilfen und Assistenz Wilhelmstr. 7 38518 Gifhorn Liebe Leserinnen und Leser, wir haben für das Jahr

Mehr

Alpenhotel Ramsauerhof

Alpenhotel Ramsauerhof Hotel Alpenhotel Ramsauerhof Alpenhotel Ramsauerhof Talstraße 95 6283 Ramsau im Zillertal Telefon: +43 5282 3663 Fax: +43 5282 3597 E-Mail: info@ramsauerhof.at Deine Ansprechperson Herr Martin Eberharter

Mehr

Lechbruck am See Allgäu

Lechbruck am See Allgäu Lechbruck am See Allgäu Bauabschnitt V FREIZEITDORF VIA CLAUDIA Wohnbau Lingenfelder KG Kreuzweg 11-17 im Hause Hotel König Ludwig 87645 Schwangau Telefon 08362 8890 www.wohnbau-lingenfelder.de Die Ferienregion

Mehr

BERLIN. Perfekte Tage unter den Linden

BERLIN. Perfekte Tage unter den Linden BERLIN Perfekte Tage unter den Linden LEGENDE A Hinweis auf den Kartenteil B Adresse oder Standort C Telefonnummer D Öffnungszeiten E Café, Restaurant, sonstige Gastronomie F U-Bahn-/Metro-Station G Bus-/Straßenbahn-Haltestelle

Mehr

» TRENDTOUR BERLIN. Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken

»  TRENDTOUR BERLIN. Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken » www.netzwerkculinaria.de TRENDTOUR BERLIN Fit for Trends per Fahrrad die Gastro-Szene Berlins entdecken Event-Seminar vom 05. - 06.06.2014 Fit for Trends Culinaristen sind irgendwie anders und nicht

Mehr

Allgäu GmbH Tourismus Marke Standort. Herzlich Willkommen. Folie 1

Allgäu GmbH Tourismus Marke Standort. Herzlich Willkommen. Folie 1 Herzlich Willkommen Folie 1 Die Dachmarke der Urlaubsregion Entwicklung, Umsetzung, Anwendung Bernhard Joachim Geschäftsführer Allgäu GmbH Tourismusverband Allgäu/Bay. Schwaben e.v. Allgäu Tirol Bergwelt

Mehr

Familienurlaub am Atlantik (Frankreich)

Familienurlaub am Atlantik (Frankreich) Familienurlaub am Atlantik (Frankreich) Ø Bretagne: die Küste ist geprägt von verträumten Felsbuchten, schönen Dünenlandschaften und kleinen, lebhaften Hafenstädten Ø Lange Strände und die salzige Luft

Mehr

AMK - Agentur für Marketing & 1

AMK - Agentur für Marketing & 1 AMK - Agentur für Marketing & 1 Daaden AMK Agentur für Marketing & Kommunikation Leben mitten im Dorf Arbeitskreise 30. November 2009 Brunnenstraße 10 57614 Fluterschen Fon: 0 26 81 / 988 120 Fax: 0 26

Mehr

Sommer-Sonne-Strandfreizeit auf Korsika. 30. Juli 12. August 2014

Sommer-Sonne-Strandfreizeit auf Korsika. 30. Juli 12. August 2014 Sommer-Sonne-Strandfreizeit auf Korsika 30. Juli 12. August 2014 feiner Sandstrand Urlaub Erholung nahe der ehemaligen Hauptstadt des Königreichs Korsika direkt am Meer Gott begegnen Fährüberfahrt Beachvolleyball

Mehr

Sauerland. Tourismus als Chance für die ländlichen Räume: Konzepte, regionale Vernetzung und Ideen

Sauerland. Tourismus als Chance für die ländlichen Räume: Konzepte, regionale Vernetzung und Ideen Sauerland Tourismus als Chance für die ländlichen Räume: Konzepte, regionale Vernetzung und Ideen Thomas Weber, Sauerland-Tourismus Jürgen Fischbach, Sauerland-Tourismus Olpe, 14. Mai 2011 Die deutschen

Mehr

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt

Tourismus für Alle in Sachsen-Anhalt in Sachsen-Anhalt Welche Barrieren gibt es? Bauliche Barrieren Sensorische Barrieren Barrieren im Service Quelle: NeumannConsult Barrieren im zwischenmenschlichen Verhalten Quelle: NeumannConsult Quelle:

Mehr

MOIN! MOIN! MACHEN SIE MEHR AUS IHREM URLAUB!

MOIN! MOIN! MACHEN SIE MEHR AUS IHREM URLAUB! 2016 ARRANGEMENTS MACHEN SIE MEHR AUS IHREM URLAUB! Sie möchten in Ihrer FREIZEIT mehr erleben und den Tag genießen? Dann sind Sie im Hotel Novum bestens aufgehoben. Mit viel Fantasie und Leidenschaft

Mehr

Lärm. 1. Kapitel: Lärm nervt!

Lärm. 1. Kapitel: Lärm nervt! Lärm 1. Kapitel: Lärm nervt! Geräusche, Krach oder Lärm stören uns. Hier zum Beispiel beim Schlafen. Auf dem Schulweg. Oder wir können uns beim Hausaufgaben machen nicht konzentrieren. Lärm kann ganz schön

Mehr

Willkommen! Region Varkaus Pieksämäki. Inhalt:

Willkommen! Region Varkaus Pieksämäki. Inhalt: Region Varkaus Pieksämäki Inhalt: Willkommen! Glückliche Tage im Herzen der Provinz Savo! Hier können Sie in aller Ruhe Zeit den Familienurlaub genießen oder an unvergesslichen Aktivitäten teilnehmen.

Mehr

Nachhaltige Tourismusmobilität in Südtirol

Nachhaltige Tourismusmobilität in Südtirol Nachhaltige Tourismusmobilität in Südtirol Harald Reiterer, Koordinator Green Mobility, STA 21.04.2016 Tourismus in Südtirol 6 Millionen Gäste pro Jahr Südtirols Kapital sind die intakte Natur und die

Mehr

Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel

Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel Gesundheitswoche Hier sind Sie genau richtig, um sich einmal nur um sich selbst, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu kümmern! In

Mehr

Einkommensalternativen für Landwirte:

Einkommensalternativen für Landwirte: Einkommensalternativen für Landwirte: Das 2. Standbein als Möglichkeit, die Zukunft mitzugestalten Fotodokumentation Vielfalt und Lebensqualität Zum Inhalt dieser Dokumentation In dieser Fotodokumentation

Mehr

FREIZEIT FÜR ALLEINERZIEHENDE UND KINDER

FREIZEIT FÜR ALLEINERZIEHENDE UND KINDER FB 23 9. Dezember 2014 FREIZEIT FÜR ALLEINERZIEHENDE UND KINDER Eckdaten Ziel: Kroatien, Porec Zeit: Pfingstferien 2015 Abfahrt: 23.Mai 2015 Rückkehr: 30.Mai 2015 Unterkunft Hotel Laguna Materada *** Porec

Mehr

Mit allen Sinnen genießen

Mit allen Sinnen genießen Mit allen Sinnen genießen Seeterrasse Restaurant Albatros Willkommen im AKZENT Hotel Acamed Resort Wir laden Sie ein, eine Vielzahl perfekter Momente zu erleben: schwerelos, frei und mit allen Sinnen genießend.

Mehr

Das "Haus Gruber" bietet Ihnen eine große Ferienwohnung, welche wie folgt aufgeteilt ist:

Das Haus Gruber bietet Ihnen eine große Ferienwohnung, welche wie folgt aufgeteilt ist: Ferienwohnung Haus Gruber Theresia Haus Gruber Theresia Talstraße 64 6280 Zell am Ziller Telefon: +43 3510062 E-Mail: theresia-gruber@gmx.net Deine Ansprechperson Frau Theresia Gruber Karte aktivieren

Mehr

Zeit zum. Kofferpacken. Kontakt & Information. Flachau. Hotel-Pension Bergzeit Familie Oberreiter Stahlhammergasse 236 A-5542 Flachau

Zeit zum. Kofferpacken. Kontakt & Information. Flachau. Hotel-Pension Bergzeit Familie Oberreiter Stahlhammergasse 236 A-5542 Flachau Zeit zum Kofferpacken Kontakt & Information Hotel-Pension Bergzeit Familie Oberreiter Stahlhammergasse 236 A-5542 Flachau Telefon +43 (0) 6457 / 2860 Fax +43 (0) 6457 / 2860-3 info@hotel-bergzeit.com www.hotel-bergzeit.com

Mehr

Zu Gast bei Adlerjägern und Rentierzüchtern

Zu Gast bei Adlerjägern und Rentierzüchtern Zu Gast bei Adlerjägern und Rentierzüchtern (16 Tage) Ulaanbaatar Bayan Ulgii Kokh Khotol Altai Tavan Bodgo Nationalpark Bayan Ulgii Ulaanbaatar Moron Renshinlhumbe Khuvsgul See Moron Ulaanbaatar Welch

Mehr

Gruppenhaus Chateauneuf du Faou Haus-Code Gruppenunterkunft in der Bretagne

Gruppenhaus Chateauneuf du Faou Haus-Code Gruppenunterkunft in der Bretagne Gruppenhaus Chateauneuf du Faou Haus-Code 05-33-5201 Gruppenunterkunft in der Bretagne 1 3 4 5 6 7 8 2 9 10 11 12 13 16 Previous Next Gruppenhaus Chateauneuf du Faou Gruppenunterkunft für 18 bis 27 Personen

Mehr

Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol

Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol Hotel Unterlechner - das kleine Hotel im Pillerseetal in Tirol Kurzbeschreibung Unsere Gästestruktur und das Feedback vieler Stammgäste haben uns gezeigt, dass wir ein bevorzugtes 4 Sterne Hotel für Gäste

Mehr

german brochure 9/22/06 4:41 PM Page

german brochure 9/22/06 4:41 PM Page 5182-4222 german brochure 9/22/06 4:41 PM Page 1 5182-4222 german brochure 9/22/06 4:41 PM Page 2 Die größte Überraschung am längsten Strand der Welt ist vielleicht, dass Sie sich selbst entdecken! Keine

Mehr

Reisen für Erwachsene

Reisen für Erwachsene 135 Reisen für Erwachsene 136 Reise für Erwachsene Reise- und Freizeitassistenz für Erwachsene Reiseassistenz Sie können Urlaub ganz nach Ihrem Wunsch machen! Das ist toll. Im letzten Jahr haben wir verschiedene

Mehr

Herzlich willkommen in Bernkastel-Wehlen an der Mosel

Herzlich willkommen in Bernkastel-Wehlen an der Mosel Herzlich willkommen in Bernkastel-Wehlen an der Mosel Bernkastel-Wehlen, wo ein weltberühmter Wein zu Hause ist, Heimat der "Wehlener Sonnenuhr". Dank seiner zentralen Lage im Moseltal, zwischen Hunsrück

Mehr

Hotel am Müritz-Nationalpark superior

Hotel am Müritz-Nationalpark superior Hotel am Müritz-Nationalpark superior Hotel am Müritz-Nationalpark superior Specker Straße 71. 17192 Waren (Müritz) Tel. + 49 3991 62190. Fax + 49 3991 621931 info@hotel-nationalpark.de. www.hotel-nationalpark.de

Mehr

Tourismus kennt keine Grenzen

Tourismus kennt keine Grenzen Tourismus kennt keine Grenzen Wolfgang Prock-Schauer, CEO bmi 31. März 2011, Linz Tourismus Megatrend seit 25 Jahren stetig steigend Entwicklung der internationalen Ankünfte weltweit 1000 Millionen Personen

Mehr

Attraktiv. Nachhaltig. Gesund.

Attraktiv. Nachhaltig. Gesund. Attraktiv. Nachhaltig. Gesund. Eckpfeiler einer zukunftsfähigen Gemeinschaftsgastronomie Inhalt 1. Herausforderungen für gastronomische Dienstleistungen heute 2. Kernelemente einer zukunftsfähigen Gemeinschaftsgastronomie

Mehr

Regionales Tourismus Fact Sheet Lüneburger Heide

Regionales Tourismus Fact Sheet Lüneburger Heide Regionales Tourismus Fact Sheet Lüneburger Heide Lüneburger Heide GmbH Heide Park Resort Heide Park Resort TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Zahlen Daten Fakten Über die Reiseregion Lüneburger Heide

Mehr

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Tourismus in Bayern. Daten Fakten Zahlen. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Tourismus in Bayern Daten Fakten Zahlen Stand: April 2014 www.stmwi.bayern.de Land und Bevölkerung Gesamtfläche Höchste

Mehr

Bayerns einzigartiges Wellnesshotel

Bayerns einzigartiges Wellnesshotel Bayerns einzigartiges Wellnesshotel Wellness, Golf, Ambiente Herzlich Willkommen! Im MARC AUREL Spa & Golf Resort Entfliehen Sie bei uns dem Alltag und gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung. Die wohltuende

Mehr

Die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Tourismus in Südtirol

Die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Tourismus in Südtirol Tagung Nachhaltiger Tourismus in Südtirol Bozen und Umgebung: ein Erfolgsmodell für die Alpenregion, Eurac 6.3.2013 Die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Tourismus in Südtirol Thomas Streifeneder

Mehr

Evaluation des Projektes

Evaluation des Projektes Kinzing Schule Neuwied Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen Evaluation des Projektes Bewusster leben durch gesunde Ernährung und mehr Bewegung Tina Prangenberg 7. Semester: WS 2012/2013 HS-Koblenz;

Mehr

SO FINDEN SIE ZU UNS.

SO FINDEN SIE ZU UNS. SO FINDEN SIE ZU UNS. MIT DER BAHN: Über Hamburg, Lübeck zum Bahnhof Neustadt/Holst. Von Neustadt stündlich mit dem Bus direkt nach Grömitz (Fahrtzeit ca. 20 min) MIT DEM AUTO: Autobahn A1 Richtung Puttgarden,

Mehr

Neue Herausforderungen durch die vierte industrielle Revolution

Neue Herausforderungen durch die vierte industrielle Revolution Smart Services Management von Veränderungen Die Unternehmen leben heute in einer dynamischen und komplexen Welt. Das Leistungsangebot an Produkten und Produktvarianten wird immer komplexer und die Dynamik

Mehr

Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016

Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016 Ulla Oerder, TK, Münster, März 2016 Agenda 1. Gesundheitssituation von Erwerbstätigen und Studierenden 2. Einflussfaktoren auf Gesundheit / Arbeitsfähigkeit 3. BGM der TK - ganzheitliche und systematische

Mehr

Schweiz grüsst Schleswig Holstein

Schweiz grüsst Schleswig Holstein Schweiz grüsst Schleswig Holstein Beni Imhof Bereichsleiter Deutschland, Transport, Spezialreisen Reiseveranstalter railtour suisse und der Destinationsmarketing Agentur tourmark Agenda Kurzportrait Reiseveranstalter

Mehr

INKLUSION!? BEDEUTUNG FÜR DIE LEBENSWELT ERWACHSENER MENSCHEN MIT AUTISMUS Martina Schabert

INKLUSION!? BEDEUTUNG FÜR DIE LEBENSWELT ERWACHSENER MENSCHEN MIT AUTISMUS Martina Schabert INKLUSION!? BEDEUTUNG FÜR DIE LEBENSWELT ERWACHSENER MENSCHEN MIT AUTISMUS Martina Schabert Publikation Vorlage: Datei des Autors Eingestellt am 26.04.2013 unter www.hss.de/download/130419_schabert.pdf

Mehr

«Ein erfolgreiches Destinationsmanagement braucht alle regionalen Akteure»

«Ein erfolgreiches Destinationsmanagement braucht alle regionalen Akteure» «Ein erfolgreiches Destinationsmanagement braucht alle regionalen Akteure» Dani Koller, Stv. Direktor, d.koller@engadin.com Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG Thun, Freitag, 27. April 2012

Mehr

Pension Platzer*** Pension Platzer*** Pension

Pension Platzer*** Pension Platzer*** Pension Pension Pension Platzer*** Pension Platzer*** Fügenberg-Straße 5 6264 Fügenberg Telefon: +43 5288 64353 Mobil: +43 699 11451656 Fax: +43 5288 64353 E-Mail: pension.platzer@aon.at Deine Ansprechperson Klaus

Mehr

ADS. Das Elterntraining

ADS. Das Elterntraining ADS. Das Elterntraining Das OptiMind -Konzept 1 Netzwerk e unserer e Reaktionen e Umwelt Bedingungen im Alltag Anforderung Netzwerk Gehirn mit seinen neurobiol. Bedingungen g Erfahrungen Erziehung Lernen

Mehr

Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz

Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz Barrierefrei unterwegs in der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz Naturerleben für Gäste mit Handicap Veit Riffer - Pirna Zur Person 1968 geboren Schon als Kind mit den Eltern und Geschwistern

Mehr

Moderne Heimatkunde. Naturpark-Schule im Südschwarzwald. Sebastian Schröder-Esch

Moderne Heimatkunde. Naturpark-Schule im Südschwarzwald. Sebastian Schröder-Esch Moderne Heimatkunde Naturpark-Schule im Südschwarzwald Sebastian Schröder-Esch Naturpark-Schule Grundzüge seit 2010/2011 im Naturpark Südschwarzwald (bislang Grundschule) Plattform für außerschulische

Mehr

Umgang mit Infrastruktureinrichtungen der bestehenden Parke. Infrastruktur in Naturparken Wandel von Auftrag und Selbstverständnis

Umgang mit Infrastruktureinrichtungen der bestehenden Parke. Infrastruktur in Naturparken Wandel von Auftrag und Selbstverständnis Naturpark Ebbegebirge Naturpark Homert Naturpark Rothaargebirge Sauerland-Rothaargebirge Infrastruktur in Naturparken Wandel von Auftrag und Selbstverständnis Bis Ende der 1980er Jahre: Ausbau der Landschaft

Mehr

Für Surfer und Suchmaschinen Webtexte, die verkaufen

Für Surfer und Suchmaschinen Webtexte, die verkaufen Webtexte, die verkaufen Christian Seher etourismusforum 2016 Wie suchen Gäste Hotel? URL, Seitentitel, Seitenbeschreibung Schlanke Programmierung Verlinkungen Texte Positionierung überlegen Übereinstimmen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Erdmännchen - Tierisches Stationenlernen im Sachunterricht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Erdmännchen - Tierisches Stationenlernen im Sachunterricht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Erdmännchen - Tierisches Stationenlernen im Sachunterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Das

Mehr

Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde,

Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde, Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen... Liebe Natur- und Wildnisfreundinnen und Freunde, ich begrüße Sie im neuen Jahr mit vielen guten Wünschen, insbesondere viel Glück und Gesundheit! Auch

Mehr

»Kompetent für Inklusion«Tagesveranstaltung und Weiterbildungsreihe

»Kompetent für Inklusion«Tagesveranstaltung und Weiterbildungsreihe »Machen Sie sich kompetent für Inklusion...«------------------------------------------------------»Inklusion«ist kein zusätzliches berufliches Aufgabengebiet, sondern die große Überschrift über der gesamten

Mehr