JULI SAT,KABEL & CO. hi tec A N GA CO M. Das war die Messe. Erfolgreich für die Branche. TELESTAR TD 2510 HD: Da steckt mehr drin!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JULI 2013 4 SAT,KABEL & CO. hi tec A N GA CO M. Das war die Messe. Erfolgreich für die Branche. TELESTAR TD 2510 HD: Da steckt mehr drin!"

Transkript

1 JULI hi tec SAT,KABEL & CO. D A S U M S AT Z M A G A Z I N F Ü R D I E G A N Z E B R A N C H E A N GA CO M Das war die Messe Z V E I Erfolgreich für die Branche TELESTAR TD 2510 HD: Da steckt mehr drin!

2 Erfolgreiche Fortsetzung(en) Trotz eines gewissen Katers nach dem Höhenflug der Analog-Abschaltung im letzten Jahr, konnte die die ANGA COM vom 4. bis 6. Juni ihre erfolgreiche Entwicklung fortsetzen. In der Halle war viel los, der Kongress war gut besucht. IP mit allen Varianten und Wegen, optische Komponenten, Vernetzung, Smarte TV- Funktionen, neue Übertragungs- und Verteilmöglichkeiten oder auch die weitere Digitalisierung der Kabelnetze und die Möglichkeiten der Individualisierung des Programmangebots spannende Themen gab es genug in Köln. Wir waren natürlich für Sie vor Ort und berichten ausführlich in dieser Ausgabe. Wenn Sie dieses Heft in den Händen halten, steht bereits das nächste Branchenhighlight, die IFA in Berlin, vor der Tür. Einige der bereits genannten Themen werden sich auch dort wiederfinden. Dazu gibt es ein vielseitiges Begleitprogramm mit Podiumsdiskussionen zur Technik und Medienpolitik. Zudem verschafft der Bereich IFA TecWatch in Halle 11.1 einen interessanten Blick in die Zukunft. Die ARD präsentiert die Fortschritte bei Digitalradio in der Halle 2.2. Zentraler Punkt dabei ist ein gläsernes Studio, von dem aus täglich live gesendet wird. Ein Besuch in Berlin lohnt sich zu Beginn der umsatzstärksten Jahreszeit auf alle Fälle. In diesem Sinne: Wir sehen uns. Herzlichst Ihr Roland Stehle Happy Birthday Axing! Die Axing AG, Ramsen, im Schweizer Kanton Schaffhausen, feierte am 1. Juli 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum. hitec Sat, Kabel & Co. gratuliert herzlich. Axing versteht sich als Spezialist von Produkten zum Verteilen von Radio- und Fernsehprogrammen. Besondere Produktschwerpunkte sind Breitbandkabelverstärker, Antennensteckdosen für alle Anwendungen, Sat-Multischaltertechnik, Kopfstellentechnik, koaxiale Kabel als Meterware und konfektioniert, sowie für HF-Steckverbinder. Neue Produktbereiche sind Optik, Powerline und Ethernet over Coax. Inhalt Telestar: Da steckt mehr drin ZVEI: Erfolgreich für die Branche ANGA COM: Messe-Neuheiten sat(t) AKTUELL: Trends & Fakten NACHRUF: Fred Hübner IMPRESSUM hi tec SAT,KABEL & CO. Herausgeber: Bundesverband Technik des Einzelhandels e.v. (BVT) Copyright und Verlag: S.O.K. Verlagsgesellschaft mbh Obergplatz 14, Krefeld Telefon / , Telefax / Bankverbindung: Sparkasse Krefeld, BLZ , Konto Geschäftsführende Gesellschafter: Heinz Josef Kerbusch, Thomas Schmidt Objektleitung: Thomas Schmidt Redaktion: Roland Stehle (verantwortlich), Telefon / Martin Schulze, Telefon / Redaktionsadresse: hitec Sat, Kabel & Co., Obergplatz 14, Krefeld Redaktionsassistenz: Rosemarie Weinrich, Telefon / Administration: Ursula Thiel-Schmidt, Telefon / Anzeigen: (verantwortlich) Alexander Zöhler, Telefon / Druck und Litho: K-Druck + Medien GmbH, Mönchengladbach Layout: Schmidt//Overländer, Krefeld Mitglieder des BVT erhalten die Zeitschrift im Rahmen ihrer Mitgliedschaft. Erfüllungsort und Gerichtsstand: Krefeld Alle Zuschriften für Anzeigen und Abonnements bitte an den Verlag. Mit Namen gekennzeichnete Artikel stellen nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Unaufgefordert zugeschickte Manuskripte werden nur dann zurückgeschickt, wenn ausreichend Porto beigefügt ist. Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages strafbar. III IV VI XIII XV II hitec SAT KABEL & CO. 4/2013

3 FOTOS: TELESTAR Da steckt mehr drin Im TD 2510 HD von Telestar steckt mehr drin. Er ist ein HDTV Satelliten- und Multimediareceiver der neuesten Generation. Dabei stehen die Fernsteuerung per App (TD Control), die vielfältigen DLNA-Möglichkeiten zur Vernetzung, der umfangreiche Mediaplayer und das WebPortal im Mittelpunkt. Ganz komfortabel und bequem lässt sich der neue Receiver auf Wunsch auch mit TD Control, einer kostenlosen Applikation von Telestar für Android Smartphones oder Tablet PCs, steuern. Dabei entspricht die Bedienung der App der einer vollständigen Fernbedienung, bietet jedoch umfangreichere Funktionen: Neben Zapping, Kanalwahl über Ziffernfeld oder die Bedienung der Mediafunktionen können über TD Control ebenfalls EPI Informationen abgerufen oder Timer gesetzt werden. GUTE VERBINDUNG Der TD 2510 HD ist perfekt für die Vernetzung ausgestattet. Basis dafür sind eine RJ 45-Schnittstelle (optional mit USB Dongle auch per WLAN) sowie der DLNA-Standard (Digital Living Network Alliance), mit dessen Hilfe multimediale Geräte wie Fernseher oder Receiver einfach miteinander zu verbinden sind. So können diverse Mediadateitypen in einem Netzwerk, beispielsweise von Netzwerkfestplatten, Smartphones oder Tablet-PCs, von den angeschlossenen Geräten gemeinsam genutzt werden. Dies ermöglicht das SMB Netzwerkkommunikationsprotokoll. Der Receiver mit seinem umfangreichen Mediaplayer gibt die Dateien dann über das Fernsehgerät wieder. Über das integrierte WebPortal greift die Box auf viele Inhalte im Internet zu. So stehen beispielsweise der direkte Zugriff auf Youtube, Picasa oder Internetradio zur Verfügung. Der TD 2510 HD von Telestar, ein HDTV Satellitenund Multimediareceiver der neuesten Generation, in dem mehr drin steckt SPASS UND INFORMATION Mit dem Receiver können auch diverse Videospiele aus dem Internet heruntergeladen und auf dem Fernsehgerät gespielt werden. Dafür steht eine große Spiele-Auswahl unterschiedlicher Genres (z.b. Geschicklichkeit, Jump & Run, Sport uvm.), die bequem über die Fernbedienung oder mit der TD control App gesteuert werden, zur Verfügung. Unter der Rubrik WebPortal sind für den Nutzer einige Applikationen zusammengefasst, die auf Internetinhalte zugreifen. Neben der Möglichkeit, direkt auf Youtube zuzugreifen und Videoclips auf dem Fernsehgerät abzuspielen, stehen hier außerdem der Zugriff auf ein Internetradioportal oder auch eine App für Nachrichten diverser Printportale (Kicker, Bild) zur Verfügung. Aktuelle Wetterinformationen können ebenfalls über das Web- Portal abgerufen werden. AUSSTATTUNG SATT Selbstverständlich sind beim TD 2510 HD auch Features wie Installationsassistent, EPI Programminfo, automatische Softwareaktualisierung, Kindersicherung sowie via USB die Nutzung als digitaler Videorekorder (USB PVR) vorhanden. Zudem unterstützt der Receiver SAT>IP. Dank des integrierten Energiesparnetzteils liegt der Stromverbrauch des TD 2510 HD während des Betriebs und im Standby (0,5 Watt) jeweils im Minimalbereich. Den Receiver wird es auch als TD 2520 HD mit alphanumerischem Display und optischem Digitalausgang geben. Zudem ist ein Twin-Receiver auf dieser Basis in Entwicklung, der im Oktober auf den Markt kommt. Ebenfalls ab Oktober gibt es die TD Control neben der Android App auch für ios Geräte. TD Control, die kostenlose Applikation von Telestar für Android Smartphones oder Tablet PCs, steuet den neuen Receiver hitec SAT KABEL & CO. 4/2013 III

4 FOTO: ROLAND STEHLE Erfolgreich für die Branche Traditionell lädt der ZVEI-Fachverband Satellit & Kabel (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.v.) zur Jahresmitte die Fachjournalisten der Branche zum Pressegespräch. So im Juli nach Deidesheim. Die Analogabschaltung hat unserer Branche über 18 Monate eine starke, einmalige Sonderkonjunktur für Kopfstellen und Komponenten für den Satellitenempfang gebracht und sorgte für einen regelrechten Boom bei Kopfstellen und Receivern. Dass diese außergewöhnliche Marktsituation endlich ist, war allen Marktteilnehmern klar. Entsprechend haben sich die Umsätze in den letzten zwölf Monaten erwartungsgemäß verringert, konstatierte Herbert Strobel, Geschäftsführer der ASTRO Strobel Kommunikationssysteme GmbH und Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Satellit & Kabel anlässlich des 9. Pressegesprächs des Fachverbands vor Fachjournalisten am 4. Juli in Deidesheim. Aktuell besteht eine zunehmende Nachfrage nach Komponenten für den HDTV-Empfang. Hier wirkt sich die stetige Steigerung des Programmangebots auf beispielsweise mehr als 75 Sender über Astra bis zum Jahresende 2013 aus. Gemäß der ZVEI-Marktprognose erzielen 2013 HDTV-Set-Top- Boxen bereits 82 Prozent des Set-Top-Boxen-Umsatzes in Deutschland, stellte Strobel weiter fest. Im Kabelbereich erwarten wir ein wachsendes Geschäft durch Investitionen der Kabelnetzbetreiber für den weiteren Ausbau der Breitbandnetze. AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM BREITBANDMARKT Für die Branche bieten Themen wie Smart-TV, 3D-TV, der neue hoch auflösende Standard Ultra HD, DVB-T2, DVB-C2, IP-basierte Übertragung, drahtlose Netze, optische Übertragung sowie die vermehrte Integration der Programmversorgung in das Gebäudemanagement weiter ausreichend Marktpotenzial. Der Anteil der kabelbasierten Breitbandanschlüsse konnte 2012 von 3,6 auf 4,4 Millionen Haushalte erneut wachsen, obwohl der Breitbandmarkt insgesamt nur um 0,7 Millionen Haushalte gewachsen ist. Die DSL basierten Zugänge sind dagegen sogar um zurückgegangen. Acht von zehn neuen Breitbandkunden entschieden sich 2012 für das Kabel, führte Axel Sihn, Geschäftsführender Gesellschafter der Wilhelm Sihn Jr. GmbH & Co. KG (WISI) und stellvertretender Vorsitzender Fachverbands Satellit & Kabel, aus. Die Kabelnetzbetreiber investierten 2012 rund 900 Millionen Euro in ihre Netze. Glasfaseranschlüsse sind nach wie vor Mangelware. Nur rund Haushalte waren Ende 2012 eingerichtet. Davon sind allerdings nur 43 Prozent aktiv. Deutschland hinkt damit im europäischen Vergleich hinterher, erläuterte Sihn weiter. Er sieht den Markt durch geplante Übernahmen und durch neue Technologien wie Vectoring sowie durch die Diskussion um Netzneutralität und Datenvolumenbegrenzung im Umbruch. Das Rennen um die Breitbandkunden werde in Zukunft spannender werden. VON DER ENERGIEWENDE ZUR ENERGIEEFFIZIENZ Die Elektroindustrie muss Treiber der Energiewende sein, lautet eine Forderung des ZVEI. Dabei kommen dem Fachverband Satellit & Kabel neben der Mitarbeit in den entsprechenden Normungsgremien auch die Entwicklung von technischen Lösungen für SmartGrid sowie die Entwicklung von Produkten für SmartHome, auch im Altbestand durch IP-taugliche Koaxialtechnologien, zu, sagte IV hitec SAT KABEL & CO. 4/2013

5 (Hinten von links) Dr. Alexander Pett, ZVEI; Reiner Hofmann, Blankom; Axel Sihn, WISI; Herbert Strobel, Astro Strobel; Erich Rock, Kathrein Werke (vorne) Ralf Exler, Kathrein; Markus Schlautmann GSS; Matthias Dienst, Televes; Carine Chardon, ZVEI; Hans-Gerd Zielinski, Telent Ralf Exler, Business Development, Kathrein Werke, Leiter der Technischen Kommission und Mitglied im erweiterten Vorstand des Fachverbands Satellit & Kabel. Energieeffizienz bei der DVB-Normung (Stichwort Dynamic Broadcast), der Einsatz speziell konzipierter Bauelemente für einen geringeren Leistungsverbrauch sowie Einführung spezieller Stromsparmodi sind aktuelle Themenbereiche, in denen die Mitgliedsfirmen des Fachverbands Satellit & Kabel aktiv sind und so ihren Beitrag zur Energiewende leisten. MEDIENPOLITISCHE ENTWICKLUNGEN Unter medienpolitischen Gesichtspunkten steht neben Themen rund um die Weiterentwicklung der Kabelnetze mit vielfältigen Herausforderungen die Zukunft der Terrestrik vor dem Hintergrund der frequenzpolitischen Entscheidungen auf der Agenda. Einige Nachbarländer haben die terrestrische Übertragung bereits auf den leistungsfähigeren Standard umgestellt. Modalitäten und Zeitpunkt der Einführung von DVB-T2 in Deutschland sind dagegen noch offen. Während die Branche noch nach dem optimalen Modell für die Terrestrik der Zukunft sucht, wird bereits über eine abermalige Umwidmung der Rundfunk-Frequenzen verhandelt, zeigte Carine Lea Chardon, Leiterin Medienpolitik beim ZVEI, auf. Für den Fall einer zweiten digitalen Dividende legt der ZVEI Wert auf eine störungsfreie Koexistenz der benachbarten Dienste einschließlich über Kabel. Der ZVEI mit seinen Mitgliedsfirmen steht für die Diskussion und Planung von Umstiegsszenarien auf DVB-T2 jederzeit bereit, und setzt sich dafür ein, dass das 700 MHz-Band zumindest so lange beim Rundfunk verbleibt, bis der Umstieg gelungen ist. Ein zeitlicher Vorlauf und ein ausreichender Simulcast-Betrieb sind für Industrie und Verbraucher notwendig, so Chardon abschließend. Sie verwies diesbezüglich auch auf die Veranstaltung die sich am 9. und 10. September während der IFA in Berlin in drei Diskussionsveranstaltungen mit medienpolitisch aktuellen Themen befasst. Egal, ob neue Technologien, Änderungen in der Eigentümerstruktur der Kabelnetze, neue Übertragungsstandards oder wege: Die Mitgliedsfirmen des ZVEI-Fachverbands Satellit & Kabel engagieren sich umfassend in zahlreichen Arbeitsgruppen zu Technik, Normung, Umwelt, Rechtsfragen und Medienpolitik erfolgreich für die Branche. Dies machte das Treffen in Deidesheim erneut deutlich. QAM KOMPAKT-Kopfstellen Die Lösung für Empfangsanlagen mit 4 16 SAT-Transpondern sofort einsatzbereit einfache Installation vorprogrammiert mit bis zu 102 Programmen schnelle und komfortable Programmänderung unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern bestehende Hausverkabelung wird benutzt made in Germany NEU: Löschen unerwünschter Programme durch Datenreduktion (außer QAM 16 EM) NEU 4x DVB-S/S2 4x DVB-C 4x CI 16x DVB-S/S2 16x DVB-C 12x DVB-S/S2 12x DVB-C Mehr Infos erhalten Sie bei Ihrem Groß händler oder unter 8x DVB-S/S2 8x DVB-C Y Y POLYTRON-Vertrieb GmbH Postfach Bad Wildbad Tel. +49 (0) 7081/ Y

6 Messe-Neuheiten sat(t) Das hitec-team war auf der ANGA COM unterwegs und stellt eine Auswahl wichtiger Neuheiten vor. FOTO: ROLAND STEHLE K W S Neue Features KWS Electronic hat den Messempfänger AMA 310 weiter aufgerüstet. Docsis 3.0 und DVB-C2 sind nun für das Flaggschiff des Messtechnik-Spezialisten verfügbar. Neue Features gibt es auch für den Varos 306. Dazu gehören DVB-T2, DAB und DAB+. Im Fokus stand der brandneue Varos 107. Das Gerät im Handheld-Format wendet sich speziell an die Installateure und Service-Techniker, die hauptsächlich an Kabelnetzen arbeiten. Ein besonderes Highlight des VAROS 107 ist die Möglichkeit, im Rückkanalbereich über das eingebaute DOCSIS 3.0-Modem einen Upstream-Generator zu aktivieren. Dabei werden bis zu vier QAM-Träger gleichzeitig gesendet. Diese Träger können dann am Messempfänger AMA 310 ausgewertet, protokolliert und per SNMP (AMA.remote) abgefragt werden. FOTO: ROLAND STEHLE KWS-Geschäftsführer Helmut Schenk erläutert die neuen Features beim AMA 310 und den Varos 107 Wechselte von Triax zu Televes: Matthias Dienst T E L E V E S Neuer Mann Matthias Dienst (47) hat zum 11. Juni 2013 die Geschäftsführung der Televes Deutschland GmbH, Köngen bei Stuttgart, übernommen. Der erfahrene Branchenexperte soll die Wachstumsstrategie weiter umsetzen, mit der das spanische Unternehmen seine Position im deutschen Markt für Empfangs- und Verteiltechnik weiter ausbauen will, heißt es in einer Unternehmensmeldung. Neben neuen Produkten wie IP-Lösungen umfasst diese Strategie den kontinuierlichen Ausbau der deutschlandweiten Betreuung des Groß- und Fachhandels sowie des Fachhandwerks, zusätzliche Vertriebskanäle, ein neues Marketingkonzept und die Mitarbeit in verschiedenen Dachorganisationen wie der Arbeitsgemeinschaft Satellitenempfang e. V. (AG SAT) und dem Fachverband Satellit & Kabel des ZVEI. Matthias Dienst, der Elektrotechnik an der Fachhochschule Darmstadt-Dieburg sowie Betriebswirtschaftslehre am St. Gallener Management-Institut studiert hat, begann seine Berufslaufbahn 1990 in der Rundfunksparte der Esslinger Hirschmann-Gruppe. Dort war er anfangs als Produktingenieur tätig und übte danach verschiedene Management-Funktionen aus. Später erhielt er Prokura und übernahm die Verantwortung für den Vertrieb. Als die Rundfunksparte der Hirschmann-Gruppe 2005 von der Triax A/S übernommen wurde, verantwortete Dienst in dem neuen Tochterunternehmen weiterhin als Prokurist Vertrieb und Marketing und vertrat das Unternehmen zudem in den Vorständen der Verbände wurde er dann zum Geschäftsführer der Triax GmbH, Pliezhausen, berufen. Televes ist eine international agierende Firmengruppe mit Fokus auf Forschung, Entwicklung und Fertigung von Systemen und Produkten für Telekommunikations- und Rundfunk-Empfangstechnik für Hausverteilnetze. Zudem ist Televes spezialisiert auf Broadcast-Lösungen sowie Empfang und Messung von Rundfunk-Empfangssignalen. Zur ANGA COM wurde ein Connected Home-Konzept vorgestellt. Es basiert auf einer zeitgemäßen Plattform, ermöglicht die Steuerung einer Vielzahl von Diensten und Services, die auf die individuellen Wünsche der Kunden zugeschnitten sind. Besondere Aufmerksamkeit galt der Socialmedia-Teleprevention-Applikation, welche speziell für ältere Menschen entwickelt wurde, um diesen ein unabhängiges Leben zu ermöglichen. O-Töne Die ANGA COM-Bilanz 2013, kann sich sehen lassen: 450 Aussteller, erstmals mehr als Teilnehmer, registrierte Kongressteilnehmer. Macht bei Besuchern und Kongress jeweils ein sattes Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dementsprechend zufrieden äußern sich Veranstalter und Aussteller FOTO: ASTRO»Die diesjährige Bilanz ist erneut beeindruckend, dazu hat auch die konsequente thematische Weiterentwicklung zur ANGA COM beigetragen. Als der Marktplatz für Netzbetreiber, Ausrüster und Programmveranstalter bleibt die ANGA COM für unsere Hersteller und Systemlieferanten das Branchen-Highlight des Jahres.«HERBERT STROBEL, VORSITZENDER DES FACHVERBANDES SATELLIT & KABEL IM ZVEI FOTO: ANGA COM»Unsere neuen Ideen für 2013, insbesondere die Weiterentwicklung des Veranstaltungsnamens und das neue Schwerpunktthema Connected Media Home, haben gezündet. Was unsere 450 Aussteller dazu auf die Beine gestellt haben, war erstklassig. Unsere Besucherstruktur wird von Jahr zu Jahr vielfältiger und hochwertiger.«dr. PETER CHARISSÉ, GESCHÄFTSFÜHRER DER ANGA COM VI hitec SAT KABEL & CO. 4/2013

7 Der Informationsstand der Deutsche TV-Plattform war gut besucht FOTOS: TV-PLATTFORM FOTO: ANGA COM T V - P Besser auffindbar Die TV-Nutzung wandelt sich - die Auffindbarkeit von audiovisuellen Inhalten und die Steuerung von Endgeräten werden immer komplexer. Diese Entwicklung stellte die Deutsche TV-Plattform bei der ANGA COM in den Mittelpunkt ihres Engagements. Eine Bestandsaufnahme des Status Quo und die Analyse der Trends bietet die neue Publikation TV in der Zukunft. Sie wurde am 5. Juni beim Strategie-Panel vorgestellt und in einer prominent besetzten Expertenrunde erörtert. Mit der Etablierung von Smart-TV erreichen zusätzlich zu linearem Fernsehen, auch Catch-Up-Dienste und On-Demand-Angebote den Zuschauer bequem über den großen TV-Bildschirm. Der TV-Bildschirm ist darüber hinaus immer öfter mit anderen Bildschirmgeräten, den sogenannten Second Screens verbunden. In dieser Konstellation und mit der zunehmenden Vielfalt von Inhalten erhält die Auffindbarkeit der Programme eine zentrale Bedeutung. Mit neuen Formen der Steuerung, etwa sprach- und gestenbasiert, teils kombiniert mit Cloud-Lösungen, reagieren die Marktbeteiligten auf neue Herausforderung. Auch Social Media und Empfehlungs-Algorithmen haben das Potential, den Fernsehkonsum zu revolutionieren. Die neue Broschüre TV in der Zukunft analysiert die Entwicklung der Fernsehund Bewegtbildnutzung (12 Trends & Thesen) und stellt neun typische Szenarien zum Suchen, Finden und Navigieren in Wort und Grafik dar. Analysiert die TV-Nutzung: Die neue Broschüre TV in der Zukunft von der Deutschen TV-Plattform E U T E L S AT Neue Plattform Eutelsat KabelKiosk, Anbieter schlüsselfertiger TV-Produkte für Kabel- und IP-Netze, hat auf der ANGA COM erstmals seine deutlich erweiterte, hybride DVB & IP-Plattform vorgestellt. Diese extrem flexible Plattform verzahnt auf besonders effiziente Weise Satellitenempfang mit IP. Netzbetreiber können damit nicht nur ihren Kabel-, sondern auch ihren IP-Kunden innovative TV-Produkte mit linearem und non-linearem TV aus einer Hand anbieten. Wesentlich hierfür ist eine neu entwickelte Multiscreen-Lösung, die dem Nutzer äußerst komfortabel eine im deutschen Markt bisher einmalige, integrierte Vielseitigkeit der Anwendungen auf einer beliebigen Zahl unterschiedlichster Endgeräte von der Set-Top-Box bis hin zu Smartphones, Tablets und PCs an die Hand gibt.»in diesem Jahr ist die ANGA Cable zur ANGA COM geworden. Breitband und Medien unsere beiden thematischen Säulen verdeutlicht der neue Name noch stärker. Gut zu erkennen war dies auch in der Messehalle. Neben der klassischen Kabel- und Satellitentechnologie sind Glasfaserausbau, IPTV, Video on Demand, Software-Lösungen und Consumer Electronics inzwischen fester Bestandteil der Produktpalette unserer Aussteller. Besonders freuen wir uns über den Erfolg des Thementags Connected Home.«THOMAS BRAUN, PRÄSIDENT DES GASTGEBENDEN VERBANDES DEUTSCHER KABELNETZBETREIBER (ANGA) AB SOFORT BEI IHREM GROSSHÄNDLER EINER FÜR ALLE EINER FÜR ALLES. EINZIGARTIG: GigaLyser DER ALLESKÖNNER HJ DVB-S/S2, DVB-C und DVB-T/T2 in einem Gerät HJ Spektrum, Konstellationsdiagramm HJ BER, MER, Pegel- und C/N-Anzeige HJ Zur Installation, Wartung und Fehlersuche HJ Einfache Bedienung, handlich und kompakt für den täglichen Gebrauch» Weitere Informationen unter DELTA ELECTRONICS: ZUHÖREN, VERSTEHEN, BERATEN UND UMSETZEN.

8 Olaf Lemke, Leiter Produkt-Marketing und Vertrieb SMATV bei Delta Electronics, präsentiert die neuen Multischalter D E LTA Programmierbar Delta electronics hat sein Multischalterprogramm erneuert. Die neue Serie ist programmierbar. Die Uni Cable-Funktionalität lässt sich zuschalten. Darüber hinaus können die Schalter nur für terrestrische Signale nutzbar gemacht und einzelne Satelliten- Positionen gezielt geschaltet werden. Programmiert werden die Multischalter direkt oder über die Antennendose mit einem Programmiergerät oder dem Messgerät Gigalyser. Auch ein SAT>IP-Multischalter ist im Programm, der in Kaskaden einsetzbar ist und über zwei Ethernet-Buchsen verfügt. So können insgesamt 16 Streams genutzt werden. Eine SAT LAN-Lösung rundet die Serie ab. W I S I Gut nachgefragt Die WISI Communications GmbH & Co. KG (WISI) zieht zum Abschluss der ANGA COM 2013 eine sehr positive Bilanz. Nach eigenen Angaben treffe das Unternehmen mit den richtigen Lösungen und Produkten, wie den weiterentwickelten Kopfstellensystemen Chameleon und Tangram sowie der optischen Plattform Optopus, den Nerv des sich derzeit mit hohem Tempo ändernden Marktes in Richtung IP und Multiscreen. So stellen das rasche Zusammenwachsen von Fernsehen und Internet sowie immer mehr auf HbbTV basierende Mediendienste deutsche und internationale Netzbetreiber beim Auf- und Ausbau zukunftsfähiger Verteil-Infrastrukturen vor große Herausforderungen. Hier halte Wisi nicht nur die richtigen Produkte bereit, sondern sei auch immer stärker als Berater und Projektpartner für komplexe Gesamtlösungen im Bereich des Auf- und Ausbaus von optischen Netzen gefragt. Das erst kürzlich mit dem international renommierten SCTE-Award 2013 for Technical Innovation in der Kategorie Best digital processing solution ausgezeichnete Kopfstellenkonzept Chameleon ist bei allen wichtigen Netzbetreibern und auch vielen neuen City-Carriern auf hohes Interesse gestoßen. Im Bereich Handel und Handwerk beobachtet das Unternehmen einen stärker werdenden Trend hin zu gezielten Lösungen vor allem rund um die Themen Heimvernetzung und Verteilung hochvolumiger Video- und TV-Signale in HD-Qualität im ganzen Haus. Die Kopfstellensysteme standen bei Wisi, hier im Bild Geschäftsführer Axel Sihn, im Mittelpunkt des Messeauftritts Die GSS-Geschäftsführer Winfried Stahl (rechts) und Norbert Teschner haben sich die Aufgaben des verstorbenen Fred Hübner aufgeteilt G S S Neu organisiert Die GSS Grundig SAT Systems GmbH präsentierte in Köln zahlreiche innovative Produkte, darunter diverse neue Lösungen für die Signalaufbereitung mit den bewährten GSS-Kopfstationen in allen Modulationsarten und Übertragungsstandards (DVB-T/T2, DVB-C/C2, DVB-S/S2; QAM, COFDM). Zudem wurden Multiplexer für digitale Transportströme sowie weitere Komponenten für die IP-Signal-Aufbereitung und -Verteilung vorgestellt. Nach dem plötzlichen Tod von Fred Hübner, ehemals Sprecher der Geschäftsführung der GSS Grundig SAT Systems GmbH, im Mai 2013 wird der Geschäftsbetrieb des Unternehmens wie gewohnt weitergehen. Die Geschäftsführer agierten seit der Gründung immer gleichberechtigt. Seit dem Tod von Hübner leiten die Geschäftsführer Winfried Stahl und Norbert Teschner das Unternehmen. Der Aufgabenbereich von Fred Hübner wird aufgeteilt. Im Vertrieb hat mit sofortiger Wirkung Burkhard Schäfer, Regionalleiter Ost, die Vertriebskoordination für Deutschland übernommen. In zahlreichen Gesprächen sprachen inzwischen die Kunden der GSS GmbH den Geschäftsführern Stahl und Teschner ihr uneingeschränktes Vertrauen aus. Polytron-Geschäftsführer Wolfgang Schlüter stellte in Köln die neuen Modulatoren vor P O LY T R O N Hoch aufgelöst Polytron stellt zwei neue Modulatoren vor, die vier hoch auflösende HDMI- oder ASI-Signale (Asynchronous Serial Interface) in zwei DVB-T- (COFDM) Kanäle oder einen DVB-C- (QAM) Kanal umsetzen. Die Modulatoren HDM 4 T und HDM 4 C verfügen zudem über einen parallelen IP-Stream-Ausgang. Hoch auflösende TV- Signale haben sich durchgesetzt und gehören inzwischen zum Standard. Entsprechend ist auch der Bedarf, HD-Signale für die Einspeisung in TV-Empfangs- und Verteilanlagen umzusetzen. Diese Anwendungen decken die neuen Modulatoren ab. Sie setzen das HD- Videosignal ohne Verluste von Inhalt und Qualität um und eignen sich daher besonders für Sportübertragungen, High Quality-Präsentationsvideos sowie Signale von hochauflösenden Kameras. An die HDMI-Modulatoren können alle Geräte mit HDMI-Ausgang angeschlossen werden. Dazu gehören beispielsweise DVD-Player, Satelliten- oder Kabel-Receiver, Computer und Notebooks, Mediaplayer, Smartphones, Tablet-PCs sowie Komponenten der Haus- und Gebäudeautomation. FOTOS: ROLAND STEHLE H U M A X Home-Media Für das vierte Quartal 2013 kündigt Humax einen Home-Media-Server (Arbeitstitel) an, den das Unternehmen als Evolution der Set-Top-Box versteht. Gezeigt wurden Grundfunktionen wie digitaler Videorekorder, Premium-EPG, Video- On-Demand, HbbTV und App-Portal. Während der Home-Media-Server bei Demonstrationen in Köln einen HD-Kanal aufzeichnete sowie einen weiteren per HDMI am TV ausgab, konnte man einen dritten und vierten HD-Sender innerhalb einer Tablet-Applikation, beziehungsweise auf einer stationären HUMAX-Internetempfangsbox (OTT-Box), per Live-Streaming anschauen. Die Anwendungsmöglichkeiten verschaffen den Zuschauern Freiheit bei der Nutzung von Medieninhalten, unabhängig von Quelle, Zeit, Häufigkeit und Ort. VIII hitec SAT KABEL & CO. 4/2013

9 Michael Weber, Leiter Marketing- Kommunikation bei Triax, stellte die TDH 800 vor T R I A X Kosten-Reduzierung Triax stellt mit der TDH 800 eine neue modulare Kompaktkopfstelle für kleinere Hotels und Wohnanlagen vor, mit der sich DVB-S/S2, DVB-T/T2 und AV in PAL, QAM und COFDM umsetzen lassen. Da die Signale in einen Pool eingespeist und dann via Multiplexing verteilt werden, arbeiten die Ein- und Ausgangsmodule unabhängig voneinander. Dies ermöglicht eine große Flexibilität bei der Zusammensetzung der Programme. Außerdem können sämtliche Umsetzungsvarianten mit vergleichsweise wenigen Modulen realisiert werden, was die Kosten für Service und Lagerhaltung reduziert. Die TDH 800 bietet Platz für maximal 16 Ein- und 6 Quad-Ausgangsmodule, mit denen sich bis zu 24 Kanäle aufbereiten lassen. Über eine Ethernet- Schnittstelle kann die Kopfstelle mit einem PC oder Mac verbunden und ohne spezielle Software via Webbrowser konfiguriert werden. Die jeweilige Mux-Bandbreite wird auf dem Bildschirm angezeigt. Zum Schluss werden alle Daten in der Kopfstelle gespeichert. Überwachung und Wartung können entweder vor Ort oder via Internet erfolgen. Jetzt auch mit Touchscreen-Bedienung: der HD-Ranger von Promax Thomas Gerlach ist neuer Geschäftsführer bei Triax und damit Nachfolger von Matthias Dienst P R O M A X Touch me Promax feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Dafür wurde das Top-Modell der Promax-Messgeräte, der HD-Ranger nun mit Touchscreen ausgestattet. Dennoch ist das Gerät gegen Wasser und Schmutz unempfindlich. Zudem hat der HD-Ranger einen IP-Eingang zur Messung von IP-Strömen und deren Wiedergabe sowie HDMI- und Transportstrom- Ausgänge. Das CI erlaubt es, verschlüsselte Sender zu messen. Zum Jahresende kommt die Ergänzung mit einer WLAN-Fernbedienung für das Gerät. Premium Multischalter AMS ECOswitch für jede Empfangssituation eine Lösung LED-Betriebszustandsleuchte LED-Kontrollleuchte pro Teilnehmerausgang kostengünstig im Einsatz einfache und platzsparende Installation hohe Flexibilität K AT H R E I N Kompakt und gut Kathrein vernetzt die Receiver im Haus über UFS Connect. Dabei erkennen sich die Geräte selbst und ermöglichen den Zugriff auf Tuner und Festplatten sowie die Fernprogrammierung von unterwegs über das Netz. Neu im Programm sind Sat>IP und Komponenten für die optische Verteilung. Hervorgehoben wurde das neue Kopfstellensystem UFOcompact Plus. Es liefert dem Anwender die technologische Basis für aktuelle und künftige Herausforderungen in der Signalaufbereitung. Der Kathrein-Manager Erich Rock (Executive Director Business Unit Satellite Reception System), stellt die neue Kopfstellengeneration UFOcompact Plus vor weiterhin mögliche Einsatz bestehender UFO compact -Kassetten im neuen Umfeld steigert deren System-Performance und ermöglicht den Anwendern einen nahtlosen Übergang zur modernsten Kopfstellentechnik. Das zentrale Element ist die Basiseinheit UFG 810. Die neuen Transmodulatoren verfügen über vier HF-Eingänge, gefolgt von einer breitbandigen, DiSEqC -fähigen HF-Matrix zur vollflexiblen internen Signalverteilung. Umfangreiche Funktionen innerhalb der Basisband-Signalverarbeitung geben dem Anwender maximale Flexibilität. Eine Backplane ermöglicht dabei die Übertragung von DVB-Transportströmen zwischen allen neuen UFOcompact plus -Modulen. Funktionen, die bisher vollständig in speziellen Geräten realisiert wurden, können künftig effizient und kostengünstig im Gesamtsystem abgebildet werden, wie zum Beispiel die Entschlüsselung beziehungsweise Wiederverschlüsselung der Transportströme von Transmodulator-Modulen in Kombination mit dem 6fach-CI-Modul UFZ 896. Made in Germany ASTRO Strobel Kommunikationssysteme GmbH Olefant 1-3 D Bergisch Gladbach Telefon: / Telefax: /

10 Twin- Smart-TV- Receiver UFS 924 Schwaiger-Geschäftsführer Mike Tänzler mit den neuen SAT>IP-Geräten S C H W A I G E R Fixiert Eine spezielle Lösung im Rahmen von SAT>IP zeigte Schwaiger auf der ANGA COM in Köln. Der Hotelmode der Geräte ermöglicht es, 15 Programme fest einzustellen und über den IP- Weg zu verteilen. Durch die Option der Kaskadierung kann die Anlage entsprechend erweitert werden. Zudem gibt es eine CI-Variante für verschlüsselte Programme. Schwaiger setzt generell auf Vernetzung und dabei aber nicht auf Insellösungen. Man hat ein Komplettpaket auch für Sicherheit und Haussteuerung im Fokus. Praktisch ist die von Schwaiger gepflegte Programmliste für HbbTV-Receiver auf der Internetseite. Damit kann man nach Nationalitäten geordnet die Programmbelegung der Receiver vornehmen. + Red Bull TV Portal & ServusTV Portal + Verbindet SAT-TV und Internet + Interne Festplatte 500 GB / 1000 GB + Stand-by-Leistung <0,5 Watt + Premium-tvtv- EPG A S T R O Am Netz Die zur letztjährigen ANGA Cable vorgestellte QAM Box von Astro hat sich aufgrund ihrer Kompaktheit gut im Markt etabliert. Die Kopfstellenlösung mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis, geringer Leistungsaufnahme und exzellenten Ausgangsparametern (Direct Digital) glänzt mit geringen Abmessungen, die die Installation vereinfachen und darüber hinaus die Optimierung von Lagerflächen ermöglichen. Neu ist die Möglichkeit, die QAM Box mit Hilfe eines WLAN-Moduls auch über eine einfache Browser-Oberfläche programmieren zu können. Ebenfalls neu sind SAT>IP- Multischalter und Router sowie weitere Multischalter. Axing-Geschäftsführer Christoph Moser mit der neuen Lösungen für Ethernet über Koax Astro-Geschäftsführer Herbert Strobel demonstriert die Programmierung der QAM Box per WLAN A X I N G Schwerpunkt IP Axing legte den Schwerpunkt der Messepräsentation auf das Thema SAT>IP und speziell auf die Kopfstellen. Doch auch aus den Bereichen Optik-Verteiler und Ethernet over Koax gab es Neuheiten. Mit dem EoC Modem können in SAT-, CATV- und Kopfstellenanlagen IP-Signale eingespeist werden. Dies geht im einfachsten Falle per Plug-and-Play als Peer-to-Peer-Netzwerk in einem Einfamilienhaus. Es können aber auch mit Hilfe einer kostenlosen Netzwerksoftware komplexe Anwendungen mit bis zu 64 Teilnehmern realisiert werden. Die Einspeiseweiche TZU erleichtert hierbei die Installation. Sie ist für das Zusammenschalten von HF-Signalen, zum Beispiel terrestrische Antenne, BK oder Kopfstelle, in Verbindung mit dem EoC 1-01 konstruiert. Mit dieser Weiche wird verhindert, dass das IP-Signal über die terrestrische Antenne abgestrahlt wird oder in das BK-Netz zurückfließt. Zudem kommen zwei weitere Antennensteckdosen mit Datenausgang auf den Markt. Mit der BSD wird die Multimedia-Dosenserie BSD 961-xx abgerundet. Es handelt sich dabei um eine 4-Port-Dose (TV+R+DATA+DATA) mit Hochpass im Durchgang und 14 db Abzweigdämpfung. Und auch für Einkabellösungen, die durch die programmierbaren SSD 6-xx -Userband-Dosen nach EN 50494/JESS störungs- und manipuliersicher werden, gibt es die Daten-Port-Ergänzung. Die neue SSD 6-15 (TV+R+SAT+DATA) stellt auch für ein Einkabelnetz einen Daten-Port zur Verfügung.

11 Mit neuen Produktbereichen kam TechniSat nach Köln T E C H N I S AT Erweiterung Neben ISIO-NetSehern, Digitalreceivern, Empfangstechnik und DAB+- Digitalradios präsentierte TechniSat komplett neue Produktbereiche. Dazu gehören Hausautomationslösungen, die aktuelle Themen wie Energieeffizienz beziehungsweise Energiekostensenkung, Sicherheit und Lifestyle abdecken. Insbesondere internetfähige ISIO- NetSeher und ISIO-Digitalreceiver, aber auch die neuen TechniPads bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Anbindung, Integration und Steuerung verschiedener Hausautomations-Komponenten. Mit der neuen TechniHome ISIO App, die zukünftig auf allen entsprechenden TV-Geräten und Receivern in der Internetliste abrufbar ist, können zum Beispiel die Raumtemperaturen im ganzen Haus geregelt und geprüft werden, ob Fenster und Türen geschlossen sind. Über zusätzliche Bedieneinheiten wie Tablet-PCs oder Smartphones ist ein Fernzugriff auf das TechniHome -System möglich, sodass auch von außerhalb diese Hausautomations-Komponenten gesteuert und Informationen an die entsprechenden mobilen Endgeräte gesendet werden können. Natürlich lassen sich auch selbst bestimmte Reaktionen auf Veränderungen in der TechniHome -App programmieren. Man kann beispielsweise festlegen, dass sich in Räumen mit geöffnetem Fenster die Heizkörper automatisch abschalten, bis das Fenster wieder geschlossen wird. S A M S U N G Box wird Gateway Kernthema von Samsung war die Entwicklung der klassischen Set Top-Box zum Gateway. Als Zentrale für das Heimnetzwerk empfängt und entschlüsselt sie das Fernsehsignal, nimmt Programme auf, ermöglicht zeitversetztes Fernsehen und bringt Video on Demand, Apps und private Fotos sowie Musik auf den Bildschirm. Ein weiteres Highlight ist die Ultra HD- Technologie, die heute schon bei digitalem Fernsehempfang und Heimvernetzung gefragt ist. Samsung zeigte auf der ANGA COM interessante Ansätze, wie Kabel- und IPTV-Anbieter bei Konsumenten mit dieser Zukunftstechnologie punkten können. Schließlich griff man den Trend Heimvernetzung (Connected Home) auf und stellte Lösungen vor, die mit Set-Top- Boxen als Gateway realisierbar sind. N D S Datenmanagement NDS stellte als Cisco-Tochter Plattformen für umfangreiches Datenmanagement seitens der Programmanbieter vor. Darunter Videoscape Unity als integrierte Plattform, um TV- und Medienangebote synchronisiert auf unterschiedliche Bildschirme zu übertragen. Videoscape Unity umfasst mehrere, auch kombinierbare und anpassbare Angebote für Betreiber, darunter die Lösungsangebote Connected Gateway, Cloud- DVR oder TV Everywhere. Connected Gateway ist ein leistungsstarkes Gateway im einzelnen Nutzerhaushalt. Dieses Gateway dient als Entertainment- Hub und ist sozusagen die Schaltzentrale, die einerseits mit der Außenwelt in Verbindung steht und andererseits im Haushalt die Steuerung und Ausspielung der Inhalte/Dienste auf die verschiedenen User- Clients/ Endgeräte übernimmt. Unter dem Arbeitstitel Lunar stellte das Unternehmen ein System vor, das umfangreiche Meta-Daten durch Analyse von Medieninhalten erzeugt und in einer Datenbank zur Verfügung stellt. User-Apps können darauf zugreifen. Die baldige Vermarktung als Lösungsangebot für Service Provider ist angedacht. Umfangreiches und vielseitiges Datenmanagement ermöglichen die Lösungen von NDS Besuchen Sie uns vom September auf der IBC in Amsterdam. Halle 3 Stand C 31 Das neue CATV-Messgerät im Handheld-Format: VAROS 107 CATV-Messempfänger Rückkanal-FM-PAL-DVBC, MPEG 4/HD, CI, DVI, USB, EURO/US DOCSIS 3.0 Modem, TILT-Messung, LCN-Anzeige, Upstream Generator (CW oder PRBS), EMI-Messung (SchuTSEV) KWS-Electronic GmbH Tattenhausen Sportplatzstrasse Großkarolinenfeld

12 Mit Jess lassen sich vorhandene Baumstrukturen weiter nutzen B L A N K O M Info-Management Bei Blankom wurde das neue Informationssystem präsentiert. Es bietet einfachste Bedienung, auf Wunsch mit Regieplan sowie ein Internet-Portal mit Mediathek für lokale Inhalte. Info-Kanäle gewinnen in Kabelnetzen immer mehr an Bedeutung. Lokale Informationen (und Werbung) lassen sich damit in die Netze einspeisen. Entsprechend kommt für diese Anwendung der INFOX genannte Info-Kanal-Player für die SBL -Kopfstelle zum Einsatz. Er setzt Signale von Playern, ASI-Signale oder analoge Inhalte auf DVB-C, DVB-T oder IP- Signale um. HbbTV wird ebenfalls integriert sein. Zudem erlaubt das Modul vielseitige Management-Wege. Optional kann ein GPS-Modul für ortsabhängige Wiedergabe ergänzt werden. Darüber hinaus wurden die Kopfstellen für IP- Anwendungen komplettiert und neue Transmodulatoren vorgestellt. Ein neu entwickelter LTE-Switch ermöglicht die Nutzung von Inhalten über das schnelle LTE-Funknetz als Alternative. Blankom-Geschäftsführer Reiner Hofmann mit den neuen Kopfstellen-Modulen W E N T R O N I C Neue Flagge Das komplette Produktangebot aus dem Sat-Bereich vermarktet Wentronic nun unter der Marke Goobay. Dazu gehören neue Monoblock- LNBs und Multifeed-Lösungen, die um 180 Grad drehbar sind. Somit müssen die angeschlossenen Receiver nicht umprogrammiert werden. Passend zum Markenkonzept präsentierte Wentronic auf der ANGA COM auch gleich die ersten neuen Produktlinien im frischen Look. So wird Goobay um eine neue TV-Wandhalter-Serie ergänzt. Ab Juni stehen innovative Lösungen mit integrierten Gasdruckdämpfern zur Verfügung, die ein Fernsehgerät damit quasi in jede beliebige Richtung verstellen lassen. Auch spezielle Ecklösungen mit einem 180 -Schwenkmechanismus sowie neue, ultra-flache (nur zehn Millimeter Wandabstand) TV-Halterungen runden das Portfolio ab. J U LT E C Jess etabliert Auf einem erfolgreichen Weg ist die Jultec-Entwicklung Jess (Jultec Enhanced Stacking System). Die Weiterentwicklung der Unicable-Technologie trägt der gesteigerten Programmvielfalt und den Anforderungen, möglichst viele Fremdsprachen- Programme abzudecken, Rechnung. Jess hebt viele Beschränkungen auf. So können nun bis zu 64 Satelliten und 16 Teilnehmer an einem Strang betrieben werden. Dabei wurde das System noch schneller und steht kurz vor der Normierung. Immer mehr Anbieter von Multischaltern und Receivern erweitern ihr Angebot um die Jess -Funktionalität. So hat beispielsweise Kathrein 17 Receiver angekündigt. Bei Smart steht der Ausbau des Zubehörs auf dem Programm. Dazu zählen Multischalter und Messtechnik. Zudem wird das smart portal+ weiterentwickelt und ausgebaut. Lösungen zu SAT>IP wurden ebenfalls in Köln am Messestand vorgestellt. Delta Electronics und Promax sind ab sofort Partner. Delta Electronics hat den Vertrieb von Promax- Messtechnik in Deutschland und Österreich übernommen. Olaf Lemke, Leiter Produkt-Marketing und Vertrieb SMATV, von Delta Electronics (links) und Promax-Geschäftsführer Rolf Ihrig beim symbolischen Handschlag auf der Messe. Goobay ist die neue Marke von Wentronic für Sat-Produkte. Dazu gibt es auch ein Maskottchen, das in Köln unterwegs war. Jetzt schon vormerken: Die ANGA COM 2014 findet vom 20. bis 22. Mai 2014 in Köln statt.

13 BRANCHEN-NEWS FOTO: DREAM MULTIMEDIA Dream-Sprecher Alpaslan Karasu D R E A M Neu organisiert Dream Multimedia hat im Rahmen einer Umstrukturierung den Vertrieb neu aufgestellt. In diesem Rahmen werden zudem die Bereiche Service und Support ausgebaut, um den eigenen Kunden eine optimale Unterstützung bei Fragen rund um Dream-Produkte bieten zu können. Darüber hinaus stellt sich das Unternehmen im Vertrieb internationaler auf und hat hierfür einen Partner gefunden, der in Zukunft für das weltweite Distributoren- Netz und den Abverkauf der Dream-Produkte zuständig sein wird. Der Partner soll zu einem späteren Zeitpunkt genannt werden. Dream-Sprecher Alpaslan Karasu: Unsere neue Vertriebsstruktur bildet das Fundament für den weiteren Erfolg der Marke Dream. Wir wollen uns durch einen schnellen und fachmännischen Support sowie durch umfangreiche Service- Leistungen für unsere Kunden vom Wettbewerb abheben. premium-line NE4- Hausanschlussverstärker H D + Glatt verdoppelt Die HDTV-Plattform HD+ bleibt auf Kurs und ist erfolgreich ins neue Geschäftsjahr gestartet: Zum 31. März 2013 verzeichnete HD zahlende Haushalte. Damit überschritt HD+ im ersten Quartal 2013 die Marke von einer Million Kunden deutlich. Innerhalb von nur drei Monaten konnte das Unternehmen neue Kunden gewinnen ( : ). Dies entspricht einem Anstieg des Kundenstamms auf Quartalsbasis um knapp 17 Prozent. Im Jahresvergleich hat HD+ seine Kundenbasis mit einem Zuwachs um Haushalte mehr als verdoppelt ( : ). Kunden sind alle Haushalte, die sich nach der zwölfmonatigen Gratisphase dafür entschieden haben, HD+ für 50 Euro für zwölf Monate zu verlängern. Vor allem aufgrund der erfolgreichen Umwandlung von Test-Haushalten in zahlende Kunden ging die Zahl der Haushalte in der Gratisphase weiter zurück. Die Zahl der aktiven HD+-Haushalte zahlende Kunden sowie Haushalte in der Gratisphase lag zum 31. März 2013 bei ( : ). Entwicklung zahlende Haushalte % T E C H N O T R E N D Neue Ausrichtung Der Receiver-Hersteller TechnoTrend Görler GmbH trägt künftig den Namen Kathrein TechnoTrend GmbH (KTT) und vollzieht damit die im Dezember 2012 begonnene strategische Neuausrichtung des Unternehmens. Mit der Änderung des Markennamens unterstreicht Kathrein TechnoTrend seine Zugehörigkeit zur Muttergesellschaft Kathrein-Gruppe und orientiert sich in Zukunft als Marktspezialist auf Kooperationen mit Netzbetreibern und Plattform-Anbietern. Im Rahmen der neuen Zielrichtung hin zum führenden Empfangsgeräte-Hersteller für den Kabel-, Satelliten- und IPTV-Betreibermarkt verstärkt Kathrein TechnoTrend Officer (CSO) bei Kathrein TechnoTrend Volker Belz (48), neuer Chief Sales auch das Management-Team: Seit 1. Mai 2013 leitet Volker Belz (48) als Chief Sales Officer (CSO) die Vertriebsaktivitäten des Unternehmens und komplettiert die Geschäftsführung. FOTO: KATHREIN WERKE AXING AG Gewerbehaus Moskau Telefon Telefax CH-8262 Ramsen

14 Digital und live Beim Digitalradio geht es in großen Schritten weiter. Den aktuellen Stand präsentieren die Landesrundfunkanstalten der ARD mit ihren Radio-Angeboten auf der IFA an einem Extra-Stand in der ARD-Halle 2.2. Die Experten der ARD geben in Berlin einen Überblick zum Stand der Dinge in Sachen Digitalradio und führen ein in die Informationswelt von digitalradio.de. Sie beraten interessierte Messebesucher und zeigen auch gern, inwieweit Digitalradio an jedem Ort bestmöglich empfangen werden kann. Mit dem IFA-Radio der ARD aus dem gläsernen Studio auf dem Messegelände, präsentiert in Kooperation mit radioeins vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB), gibt es an allen Messetagen Live-Programm von Uhr. Ein Wort-Musik-Programm mit Interviews, Informationen zum Digitalradio und allem Wissenswerten rund um die IFA ist nach einem Sendersuchlauf am 5. September via DAB im RBB-Sendegebiet zu hören. ifa-berlin.com Stay in touch RADIO ZUM MITMACHEN In Halle 2.2 ist das Messe-Publikum eingeladen, selbst mitzumachen, wenn Digitalradio entsteht. Unter Verwendung von zwei der eindrücklichsten Digitalradio-Zusatzdienste (Dynamic Label und Slideshow) können Besuchergrüße als Text oder als Foto erstellt und direkt ausgestrahlt werden. Interessierte Besucher erfahren dadurch, wie diese Zusatzangebote als integrale Bestandteile des Angebots entstehen und welchen Mehrwert sie gegenüber dem herkömmlichen Radio darstellen. Und nicht nur die ARD ist in Berlin aktiv. An mehr als einem Dutzend weiterer Stände präsentieren sich die Digitalradio-Partner auf dem gesamten Messegelände. Übrigens: Über das kontinuierlich ausgebaute DAB-Sendernetz stehen die Digitalradio-Programme mittlerweile mehr als 90 Prozent der Bevölkerung zur Verfügung. Mehr als 80 Prozent der bundesdeutschen Fläche ist digital versorgt. The global innovations show. K AT H R E I N Übernahme Mit Wirkung zum 1. Juni 2013 hat die Kathrein-Werke KG große Teile der Ubidyne-Firmengruppe, einem Entwickler innovativer, digitaler RF-Systemlösungen, übernommen. Die Übernahme umfasst das Know-how, einen Großteil der Belegschaft sowie das Anlagevermögen der Ubidyne GmbH. Kathrein wird mit der Übernahme den Entwicklungsstandort Ulm aufrechterhalten und dort als KATHREIN net.tech GmbH firmieren. Die Kathrein-Firmengruppe erweitert damit ihre Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, um sich im globalen Markt auch weiterhin mit zukunftsweisenden und innovativen Produkten in der Antennen- und Systemelektronik zu positionieren, teilte das Unternehmen mit.

15 BRANCHEN-NEWS A N G A Innovation gefragt Immer mehr Deutsche fragen innovative TV-Angebote nach. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IPSOS im Auftrag des Verbands Deutscher Kabelnetzbetreiber e.v. (ANGA). Der Trend geht klar zu HD als Standard mehr als die Hälfte aller Deutschen sehen Spielfilme oder Fernsehsendungen mittlerweile in der HD-Variante. Und auch als Pay-TV werden HD-Angebote angenommen. Mit über 1,5 Millionen Abonnenten haben die Kabelnetzbetreiber allein für ihre HD-Basisangebote inzwischen mehr zahlende HD-Kunden als der Satellit, so die ANGA. In den Fernseher integrierte Programmzeitschriften ( EPG ) verwenden rund 30 Prozent. Im Trend liegen Mediatheken (20 Prozent Nutzer in Deutschland), zeitversetztes Fernsehen (18 Prozent) und 3D-TV (12 Prozent). Die Umfrage zeigt auch eine deutliche Tendenz hin zum mobilen TV-Konsum: Während 2012 nur 4 Prozent der Deutschen einen Tablet-PC für TV-Angebote nutzten, liegt die Quote heute schon bei 10 Prozent. Mit 14 Prozent Nutzern ist auch das Smart-Phone weiterhin beliebt als Abspielgerät für Fernsehinhalte. Nutzung eines Tablet-PC für TV-Angebote in Deutschland Ein Nachruf 4% % Am 11. Mai 2013 ist Fred Hübner überraschend im Alter von nur 62 Jahren verstorben. Mit Fred Hübner verliert die Sat-Branche einen geschätzten, geachteten und gradlinigen Partner und Kollegen sowie einen erstklassigen Markt- und Branchenkenner. Und, was für viele in der Branche, mich selbst eingeschlossen, noch schwerer wiegt und bedrückender wirkt, einen sehr guten Freund. Unser aufrichtiges und tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, seinen beiden Kindern und allen Angehörigen. Fred Hübners Schaffenskraft und sein großer persönlicher Einsatz wird uns in Erinnerung bleiben und wir werden stets mit großer Hochachtung an ihn denken. Fred Hübner war mehr als 40 Jahre in der Antennen-, Kabel- und Satelliten-Branche tätig und hat sie buchstäblich gelebt. Sein Wort galt, ebenso wie sein Handschlag. Nach seiner Zeit bei Fuba, kam Hübner 1995 zu Grundig mit der Aufgabe, den damaligen Bereich der Kopfstellen und Satelliten-Receiver zu organisieren und auszubauen. Dies tat er erfolgreich bis zur Insolvenz der Grundig AG, wobei der Sat-Bereich immer positive Ergebnisse ablieferte. Nach der Grundig-Insolvenz startete im Mai 2004 die GSS Grundig SAT Systems nach einem Management Buy-Out mit Fred Hübner an der Spitze. Auch dieses Geschäft gestaltete Hübner mit seinen zwei Partnern vom Start weg sehr erfolgreich. Neben seiner hauptsächlichen Tätigkeit engagierte sich Hübner auch ehrenamtlich mit vollem Einsatz für die Branche. Er war seit dem Jahr 2000 Mitglied des Vorstandes im ZVEI-Fachverband Satellit und Kabel sowie seit 1998 Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Satellitenempfang (AG SAT) e.v. und seit 2001 deren Vorsitzender. Roland M. Stehle 2013 K D G Versuch macht klug Im Rahmen eines Feldversuchs verbreitet Kabel Deutschland seit 5. Juni in Berlin, Hamburg und München auf Kanal D 794 (794 MHz Mittenfrequenz) TV-Programme im DVB-C2- Standard. Sobald eine nennenswerte Verfügbarkeit kompatibler Endgeräte für Endkunden gewährleistet ist, wird der erweiterte Feldversuch in den DVB-C2-Regelbetrieb überführt werden. Wesentliche Vorteile von DVB-C2 sind die höhere Übertragungseffizienz und die optimalen Anpassungsmöglichkeiten an die Charakteristiken unterschiedlicher Kabelnetze. Erreicht wird dies durch das neue OFDM-Modulationsverfahren und den leistungsfähigen LDPC-Fehlerschutz, die beide auch im zukünftigen DOCSIS 3.1-Standard zum Einsatz kommen werden. Insgesamt kann mit DVB-C2 die maximale Downstream- Datenkapazität in einem 862 MHz-Kabelnetz von heute rund fünf Gbit/s auf bis zu acht Gbit/s erhöht werden. Erstmals in Kabelnetzen wird hiermit die DVB-C QAM-Modulation bei einer 3/4-FEC-Rate verwendet, die gegenüber DVB-C eine um 46 Prozent höhere Spektrums-Effizienz bei unverändertem Sendesignalpegel bietet. A N G A Neue Wege Zum dritten Mal haben Cisco Systems und der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber (ANGA) zu einem Netzbetreiber-Workshop für Experten eingeladen. Die Referenten haben sich dem neuen Thema Evolution von Cable-Video-Diensten im Tablet- Zeitalter gestellt. Durch den Erfolg von Tablets findet bei den Nutzern ein Wandel zur Konvergenz von Internet und linearem TV statt. Die Lösung ist nicht länger nur im Wohnzimmer auf den TV-Geräten oder nur unterwegs auf den Smartphones zu finden. Vielmehr spielen Tablets heute eine große Rolle beim Konsum von Videoinhalten, klassische lineare TV-Services werden durch Funktionen und Apps auf dem Tablet ergänzt, die die Nutzung der Medien zum Vorteil der Kunden komfortabel gestalten sollen. Aspekte, wie der Kabelnetzbetreiber die Services aus der Cloud heraus verbessert und im Heimnetzwerk integriert, wurden in der Diskussion adressiert. Dazu zählen auch Signalschutz wie CI-Plus, internetbasierte DRM-Systeme und Cloud Services, die eine Trennung von der klassischen Middleware erlauben. hitec SAT KABEL & CO. 4/2013 XV

16 DAS LIEST DIE BRANCHE. REMINGTON APRIL /2013 ELEKTRO FACH GERÄTE INSTALLATION LICHT OFFIZIELLES ORGAN DES BUNDESVERBAND TECHNIK DES EINZELHANDELS e.v. (BVT) hi tec Beauty- Experten MAI hi HANDELG 2278 tec OFFIZIELLES ORGAN DES BUNDESVERBAND TECHNIK DES EINZELHANDELS e.v. (BVT) GP ACOUSTICS Maßstäbe setzen H I G H E N D Audio-Gipfel JULI hi tec A N GA CO M Das war die Messe SAT,KABEL & CO. D A S U M S AT Z M A G A Z I N F Ü R D I E G A N Z E B R A N C H E Z V E I Erfolgreich für die Branche GESCHIRRSPÜLER Reinigungs- Kräfte IM GESPRÄCH: IM GESPRÄCH E X T R A MIT hi tec REISEN NACH SINGAPUR Günther Sproll Liebherr INKLUSIVE SAT, KABEL & CO. EXTRA HITEC LED Gunter Kürten LG Electronics TELESTAR TD 2510 HD: Da steckt mehr drin!

ZVEI-Ratgeber Nr. 02/2013

ZVEI-Ratgeber Nr. 02/2013 ZVEI-Ratgeber Nr. 02/2013 Liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Geschäftspartner, im ZVEI-Ratgeber 2/2013 berichten wir vom traditionellen Fachpressegespräch des Fachverbands Satellit & Kabel im Juli

Mehr

TV. Internet. SmartTV

TV. Internet. SmartTV TV. Internet. SmartTV Beste Unterhaltung aus beiden Welten Your ultimate connection Satellitenfernsehen für Smartphones, Tablets & Co. Satellitenfernsehen live im Heimnetzwerk übertragen Die neuen SAT>IP

Mehr

Kopfstellentechnik. Moderne Systeme für zukunftssichere Installationen SAT

Kopfstellentechnik. Moderne Systeme für zukunftssichere Installationen SAT Kopfstellentechnik Moderne Systeme für zukunftssichere Installationen SAT 4 Kopfstellentechnik I Moderne Systeme für zukunftssichere Installationen UFOcompact plus UFOcompact plus ist das neue Kopfstellensystem,

Mehr

Aktueller Überblick, Marktentwicklung, zukünftige Themen und Treiber der Branche

Aktueller Überblick, Marktentwicklung, zukünftige Themen und Treiber der Branche 9. Fachpressegespräch, Deidesheim Fachverband Satellit & Kabel, 04.07.2013 Aktueller Überblick, Marktentwicklung, zukünftige Themen und Treiber der Branche ASTRO Strobel Kommunikationssysteme GmbH Empfangswege

Mehr

Highlights und Trends. Consumer Electronics Show 2012

Highlights und Trends. Consumer Electronics Show 2012 Highlights und Trends Consumer Electronics Show 2012 VPRT TIF München, 24. Januar 2012 CES 2012 die erfolgreichste Show Besucherzahl: 153.000 Aussteller: 3.100 Fläche: 172.893 m 2 Neue Produkte: >20.000

Mehr

Evolution beim Sat-Empfang Stuttgart, 11. November 2014

Evolution beim Sat-Empfang Stuttgart, 11. November 2014 Evolution beim Sat-Empfang Stuttgart, 11. November 2014 Ein kurzer Blick auf ASTRA Ein kurzer Blick auf ASTRA (SES) 54 geostationäre Satelliten 99% Abdeckung der Weltbevölkerung Über 6.400 TV- Programme

Mehr

HbbTV-Applikation für den B2B Markt

HbbTV-Applikation für den B2B Markt HbbTV-Applikation für den B2B Markt Lokale Inhalte und Blockbuster-VOD für Netzbetreiber Eutelsat visavision / KabelKiosk 06. April 2011 Matthias Schwankl Eutelsat Communications auf einen Blick 28 Satelliten

Mehr

IFA 2015: MEDION präsentiert riesigen 78 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung

IFA 2015: MEDION präsentiert riesigen 78 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung IFA 2015: MEDION präsentiert riesigen 78 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung MEDION X18119 besticht mit LED-Backlight-Technologie, Wireless Display Funktion und HD Triple Tuner Berlin, 31. August 2015 Mit dem

Mehr

Referenten. Reinhard Schmitt. Reinhard@ReinhardSchmitt.De. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Fernsehen im Heimnetzwerk (SAT > IP)

Referenten. Reinhard Schmitt. Reinhard@ReinhardSchmitt.De. Förderverein Bürgernetz München-Land e.v. Fernsehen im Heimnetzwerk (SAT > IP) Referenten Reinhard Schmitt Referent Folie 1 Fernsehen im Heimnetzwer (SAT over IP) Erweitern des Heimnetzwerks um SAT>IP - Was ist SAT>IP? (eine der sich gerade entwickelnden neuen Fernsehnormen) - Fernsehen

Mehr

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015

Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz. Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 Mobile Medien: Nutzung und Konvergenz Helmut Stein Leiter der AG Mobile Mediennutzung IFA, Berlin, 4.9.2015 NOKIA Media Screen IFA 1999 Drahtloses LCD Display mit: DVB-T GSM Internet (WAP) Helmut Stein

Mehr

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Herzlich Willkommen. Fernand Suter, Projektleiter NGN www.wisi.ch 1 Inhalt Was versteht man unter IPTV? Arten von Streaming IP-TV Lösungen Hilfsmittel Chancen

Mehr

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV.

Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Empfohlen von... Mit smartuptv erweitern Sie jeden Hotel - Fernseher kostengünstig zu einem modernen Smart TV. Die Gesamtlösung aus Hotel-smartupbox, Hotel-Gyro-Fernbedienung und dem mysmartup-portal bietet

Mehr

ZVEI-Ratgeber Nr. 03/2013

ZVEI-Ratgeber Nr. 03/2013 ZVEI-Ratgeber Nr. 03/2013 Liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Geschäftspartner, mit dem ZVEI-Ratgeber 3/2013 informieren wir Sie über die Mitgliederversammlung des Fachverbands mit der Wahl des Vorstands,

Mehr

Satelliten- und Kabelreceiver

Satelliten- und Kabelreceiver Satelliten- und Kabelreceiver 2013 DIGITALER HDTV SAT-RECEIVER mit CI + Slot TF 4000 CI + HDTV-Satellitenreceiver mit CI+ Slot Internet-Radio HDMI-Ausgabeformate 576p, 720p, 1080i und 1080p 1 CI-Slot zur

Mehr

CI+ : Kopierschutz oder Ärgernis? Dr. Helmut Stein

CI+ : Kopierschutz oder Ärgernis? Dr. Helmut Stein CI+ : Kopierschutz oder Ärgernis? Dr. Helmut Stein ISDM Düsseldorf Vorstand Deutsche TV-Plattform IFA-Preview Hamburg 15.Juli 2009 23.07.2009 DEUTSCHE TV-PLATTFORM e.v. Seite 1 Die Geschichte des Common

Mehr

6. Wer ist von der Abschaltung betroffen? Es sind alle Zuschauer betroffen, die ihr Signal analog über Satellit empfangen.

6. Wer ist von der Abschaltung betroffen? Es sind alle Zuschauer betroffen, die ihr Signal analog über Satellit empfangen. Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Der Digitalumstieg: Basisinformationen und Hintergründe 1. Warum schalten die Programmveranstalter die analoge Übertragung auf dem

Mehr

Digital-TV für Wohnanlagen. Going future today. Der Countdown zur Analogabschaltung läuft... by ASTRO. Digital-TV für Wohnanlagen

Digital-TV für Wohnanlagen. Going future today. Der Countdown zur Analogabschaltung läuft... by ASTRO. Digital-TV für Wohnanlagen Digital-TV für Wohnanlagen Going future today. Der Countdown zur Analogabschaltung läuft... by ASTRO Digital-TV für Wohnanlagen Mehr sehen - Mehrwert schaffen - mit HDTV by ASTRO Innovatives Fernseherlebnis

Mehr

Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert

Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert Wir gestalten Zukunft - mit Ihnen und für Sie! Die Zukunft der Rundfunktechnik Neue Techniken und Übertragungswege im 21. Jahrhundert Thomas Schierbaum Institut für Rundfunktechnik Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen digital tv Angebot

Fragen und Antworten zum neuen digital tv Angebot Fragen und Antworten zur Medienmitteilung vom 9.3.2010 Fragen und Antworten zum neuen digital tv Angebot FRAGEN Warum ändert cablecom das digital tv Angebot? ANTWORTEN Die steigenden Bedürfnisse unserer

Mehr

Was muss man Wissen und was ist zu tun?

Was muss man Wissen und was ist zu tun? Was muss man Wissen und was ist zu tun? Analoge Abschaltung am 30.04.2012 Wann & warum wird abgeschaltet? Die Zukunft heißt digitale Fernsehübertragung! Wie schon im Jahre 2009, als die analog-digital

Mehr

DVB-T2 Die Evolution des digitalen Antennenfernsehens

DVB-T2 Die Evolution des digitalen Antennenfernsehens DVB-T2 Die Evolution des digitalen Antennenfernsehens Digital-TV & Perspektiven für die Werbewirtschaft RTR-GmbH Wien, 16. Juni 2011 ORS Österreichische Runfunksender GmbH Ausgliederung der ORF-Sendertechnik

Mehr

CyberLink präsentiert mit PowerDVD 14 ein neues Entertainment- System für PCs, Cloud und Mobilgeräte

CyberLink präsentiert mit PowerDVD 14 ein neues Entertainment- System für PCs, Cloud und Mobilgeräte Pressemitteilung CyberLink präsentiert mit PowerDVD 14 ein neues Entertainment- System für PCs, Cloud und Mobilgeräte Neuste Version des meistverkauften Media Players integriert als Erste Filme, Foto-

Mehr

Karlsruhe, 29. März 2012 Der Karlsruher TV-Portal- jetzt weiter aus: VideoWeb bringt als weitere Marktpremiere den

Karlsruhe, 29. März 2012 Der Karlsruher TV-Portal- jetzt weiter aus: VideoWeb bringt als weitere Marktpremiere den TV bringt erstmals HbbTV und IPTV zusammen Neue Zattoo-Version für ermöglicht jetzt RedButton und den neuen VideoText direkt auf dem Fernseher Seite 1 von 6 Karlsruhe, 29. Der Karlsruher TV-Portal- Spezialist,

Mehr

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt

Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Von Analog zu HDTV: Der Wandel auf dem deutschen Fernsehmarkt Horst Indek, Mediengruppe RTL Deutschland 13. Juni 2013 Entwicklungen in der Medienlandschaft Überblick früher heute Neue Plattformen und digitale

Mehr

Zeit zum Wechseln. Kommunikation ist unser Leben. ... auf digitalen Fernsehempfang. Analogabschaltung im April 2012

Zeit zum Wechseln. Kommunikation ist unser Leben. ... auf digitalen Fernsehempfang. Analogabschaltung im April 2012 Analogabschaltung im April 2012 Kommunikation ist unser Leben. Kommunikation bestimmt unseren All tag, informiert uns, vermittelt Wissen und Er lebnisse. Sie hilft uns bei der Ver - ständi gung und bei

Mehr

www.humax-digital.de Streaming ohne Kompromisse.

www.humax-digital.de Streaming ohne Kompromisse. www.humax-digital.de Streaming ohne Kompromisse. Die H1 ist ein unglaublich leistungsstarker und gleichzeitig kompakter ein ganzes Universum an Filmen, Fernseh-Shows, Surfen im Netz, Sport, Musik, Fotos

Mehr

High-Speed Internet via SAT-Technologie

High-Speed Internet via SAT-Technologie High-Speed Internet via SAT-Technologie Uhingen, 21. Februar 2013 Dirk Metz Sales Manager Tooway Feb. 2013 1 Eutelsat Communications Einer der drei weltweit führenden Satellitenbetreiber Über 30 Jahre

Mehr

GigaBlue HD QUAD Hybrid- HDTV Linux Receiver DVB-S/S2, DVB-C/C2, DVB-T, IPTV

GigaBlue HD QUAD Hybrid- HDTV Linux Receiver DVB-S/S2, DVB-C/C2, DVB-T, IPTV G B SE UE QD Der High-End- Quattro Hybrid Receiver mit Multimedia- GigaBlue HD QUAD Hybrid- HDTV Linux Receiver DVB-S/S2, DVB-C/C2, DVB-T, IPTV Brandneuer HD Receiver setzt neue Maßstäbe Die Gigablue Quad

Mehr

HANDELG 2278. tec. Smarter. Fernsehen. Extrascharfes. Fernsehen ZWEI STARKE EXTRAS SAT,KABEL & CO. Hans-Joachim Kamp gfu

HANDELG 2278. tec. Smarter. Fernsehen. Extrascharfes. Fernsehen ZWEI STARKE EXTRAS SAT,KABEL & CO. Hans-Joachim Kamp gfu AUGUST 2013 7-8 HANDELG 2278 hi tec OFFIZIELLES ORGAN DES BUNDESVERBAND TECHNIK DES EINZELHANDELS e.v. (BVT) KAMPAGNE Smarter Fernsehen LG Extrascharfes Fernsehen JULI 2013 4 hi tec A N GA CO M Das war

Mehr

Bibel TV. präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm. sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm

Bibel TV. präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm. sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm www.bibeltv.de Bibel TV präsentiert ein christlich-werteorientiertes Programm sendet seit 2002 ein 24-stündiges Free-to-air-Programm zeigt das gesamte Spektrum journalistischer und unterhaltender Formate

Mehr

gigablue receiver-programm 2012

gigablue receiver-programm 2012 gigablue receiver-programm 2012 G B SE UE QD Scharf und Schnell wie noch nie Brilliantes Fernsehen und Hören der Spitzenklasse Der High-End- Quattro Hybrid Receiver mit Multimediafunktionen GigaBlue HD

Mehr

Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung

Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung Multimedia Distribution im digitalen Fernsehen Schwerpunkt: mobile Anwendung Präsentation Im Rahmen des Seminars Mobile Multimedia Von: Moritz Wiese 1 Moritz Wiese 01.07.2004 Agenda Was ist Multimedia

Mehr

SAT>IP SEMINAR. Sat>IP Seminar

SAT>IP SEMINAR. Sat>IP Seminar SAT>IP SEMINAR Kapitelübersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. Einführung Vorstellung des Sat>IP Servers Eingangssignale IP-Signalverteilung Endgeräte Anlagenbeispiele 2 EINFÜHRUNG 3 Einführung Sat>IP Server EXIP 414/E

Mehr

Multimedia Electronics DVB-T DAS NEUE DIGITALE ÜBERALL-FERNSEHEN

Multimedia Electronics DVB-T DAS NEUE DIGITALE ÜBERALL-FERNSEHEN Multimedia Electronics DVB-T DAS NEUE DIGITALE ÜBERALL-FERNSEHEN Was genau ist DVB-T? DVB-T ist der neue digitale Übertragungsstandard für den Empfang von terrestrisch abgestrahlten Fernsehprogrammen über

Mehr

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte M7 Deutschland Digitale Multi-Plattform-Services Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte 20. März 2015 Lukas Pachner Director Channel Management Eviso Austria Die M7 Group S.A. Über die

Mehr

AUGUST 2015 3. hi tec ANGA COM. Erfolg in Folge. BLANKOM SYSTEMS Premiere in Köln

AUGUST 2015 3. hi tec ANGA COM. Erfolg in Folge. BLANKOM SYSTEMS Premiere in Köln AUGUST 2015 3 D A S U M S A T Z M A G A Z I N F Ü R D I E G A N Z E B R A N C H E ANGA COM Erfolg in Folge BLANKOM SYSTEMS Premiere in Köln DIE MESSEHIGHLIGHTS 2015 D A S E X T R A Z U R 2 0 1 5 POWERED

Mehr

Mit der DVB-T Kopfstation sehen Sie was SIE wollen wann SIE wollen. PROMAX im Internet: www.promax-deutschland.de

Mit der DVB-T Kopfstation sehen Sie was SIE wollen wann SIE wollen. PROMAX im Internet: www.promax-deutschland.de Mit der DVB-T Kopfstation sehen Sie was SIE wollen wann SIE wollen Wandelt Satellitenkanäle in IPTV um, die volle digitale Qualität bleibt erhalten Sendet Videosignale von Receivern, DVDs, Kameras im IPTV

Mehr

T-Home Entertain - Produktübersicht Products & Innovation, Deutsche Telekom AG

T-Home Entertain - Produktübersicht Products & Innovation, Deutsche Telekom AG T-Home Entertain - Produktübersicht Products & Innovation, Deutsche Telekom AG Deutsche TV-Plattform, Arbeitsgruppe IPTV, Workshop 2009 Frank Lonczewski, Produktmanagement IPTV Drei Welten aus einer Hand

Mehr

Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet VideoWeb TV nun ein. Die Smart TV-Upgrade-Box VideoWeb TV bringt die Sender

Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet VideoWeb TV nun ein. Die Smart TV-Upgrade-Box VideoWeb TV bringt die Sender Mit der erweiterten Zattoo TV App bietet TV nun ein komplettes Fernsehangebot über das Internet Die Smart TV-Upgrade-Box TV bringt die Sender Seite 1 von 6 der ProSiebenSat.1 Gruppe live per Internet auf

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

CI Plus die nächste Generation des Common Interface

CI Plus die nächste Generation des Common Interface CI Plus die nächste Generation des Common Interface Acht Fakten zu CI Plus Wieso, weshalb, warum: Fünf Fragen zu CI Plus 1. Was ist ein Common Interface und wozu dient es? Das Common Interface ist eine

Mehr

Mein neues Zuhause kann Multimedia natürlich mit homeway. www.homeway.de

Mein neues Zuhause kann Multimedia natürlich mit homeway. www.homeway.de Mein neues Zuhause kann Multimedia natürlich mit www..de Multimedia modern genießen. Anwendungen mit. Multimedia ist ein fester Bestandteil unseres Lebens. Neben Fernsehen, Telefon und Radio ist ein schneller

Mehr

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld

TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld TV Spielfilm & The Voice - spannende Apps im TV Umfeld Thomas Wedl Country Manager Cellular CEE WER WIR SIND Full-Service Agentur für Mobile, Multichannel und Smart-Screens Alles aus einer Hand: Beratung,

Mehr

Windows Media Center

Windows Media Center Windows Media Center Weniger ist mehr Bill Gates wünschte sich schon im Jahre 2000 einen PC für sein Wohnzimmer. Ein Gerät, das alle anderen Apparate der Unterhaltungselektronik überflüssig macht. Gesagt

Mehr

Das deutsche Breitbandkabel

Das deutsche Breitbandkabel Einmal um die ganze Welt. Mit Telefon, Internet und Fernsehen. Alles über Kabel. Das deutsche Breitbandkabel Infrastruktur der Zukunft Fakten und Perspektiven 2012 Deutschland ist Europas größter Kabelmarkt

Mehr

Bernhard Lang. AXING AG Gewerbehaus Moskau CH 8262 Ramsen / Schweiz www.axing.com

Bernhard Lang. AXING AG Gewerbehaus Moskau CH 8262 Ramsen / Schweiz www.axing.com Bernhard Lang AXING AG Gewerbehaus Moskau CH 8262 Ramsen / Schweiz www.axing.com AXING AG Bernhard Lang 21.10.2013 1 Themen Optischer Empfang Übergang Koaxialnetz Ehternet over Coax EoC in der SAT-ZF Verteilung

Mehr

Voice Application Server

Voice Application Server Voice Application Server 1983 2013 30 Jahre TELES Jedem seine eigene Wolke! Lösungen für Unternehmen Lösungen für Teilnehmer Mit dem Application Server von TELES haben Service Provider ideale Voraussetzungen,

Mehr

ZVEI-Ratgeber Nr. 01/2012

ZVEI-Ratgeber Nr. 01/2012 ZVEI-Ratgeber Nr. 01/2012 Liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Geschäftspartner, im ZVEI-Ratgeber 1/2012 steht die ANGA Cable im Mittelpunkt. Zudem informieren wir Sie wie gewohnt mit News aus der

Mehr

Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger. BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft

Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger. BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft Kabelfernsehen für Stadtwerke, Kabelnetzbetreiber und Energieversorger BIQ SERVICES: Der einfache Einstieg in das Kabel-TV-Geschäft Sie möchten Ihre Kunden durch größere Produktvielfalt stärker binden

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

FAQ Was genau ist HDTV? Welche Geräte braucht es zum Empfang von HDTV? Was ist der Unterschied zwischen HDready und Full HD?

FAQ Was genau ist HDTV? Welche Geräte braucht es zum Empfang von HDTV? Was ist der Unterschied zwischen HDready und Full HD? FAQ HD seit langem schwirrt dieses Kürzel durch die Medien. Doch was ist HD eigentlich? Und was nicht? Hier erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen. Was genau ist HDTV? HDTV ist die Abkürzung

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Willkommen im Testsieger-Netz.

Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Willkommen im Testsieger-Netz. Vodafone TV. Top-Sender und Blockbuster in HD. Vodafone TV. Vodafone TV die Unterhaltungszentrale der neusten Generation: HD Top-Bildqualität Riesige Free- und Pay-TV-Auswahl Tausende Filme und Serien

Mehr

Eleganter 55 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung ab sofort im MEDIONshop

Eleganter 55 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung ab sofort im MEDIONshop Eleganter 55 Curved LCD-TV mit 4K-Auflösung ab sofort im MEDIONshop Erster Curved-UHD-TV von MEDION besticht mit 3D-Funktion, LED- Backlight-Technologie, HD Triple Tuner und integriertem WLAN Essen, 20.

Mehr

Fernsehen heute und morgen - Herausforderungen für Eigentümer

Fernsehen heute und morgen - Herausforderungen für Eigentümer Fernsehen heute und morgen - Herausforderungen für Eigentümer FACHVERWALTER Immobilien Forum 2011 Rosengarten Mannheim, 2. April 2011 Agenda 1. Vorstellung Wowikom 2. Fernsehen heute & morgen 3. Herausforderungen

Mehr

Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont

Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont Der Weg des digitalen Fernsehens - Meilensteine bis zum Horizont Andreas Kunigk Referent digitale Medien 16.06.2011 Informationsveranstaltung "DigitalTV und Perspektiven für die Werbewirtschaft" Seite

Mehr

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord?

Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auf dem Sprung in die smarte Medienwelt: Ist der Konsument schon an Bord? Auszug aus der Studie zum Thema Smart-TV durchgeführt von GfK Consumerpanels, Division Nonfood & Retail Im Auftrag des ZVEI, Mai

Mehr

Hohe Auflösung, niedrige Verbreitung

Hohe Auflösung, niedrige Verbreitung Hohe Auflösung, niedrige Verbreitung Wann erreicht HDTV die breite Masse? München, 18. Oktober 2006 Bisher sieben HDTV Sender und zwei Demokanäle für den deutschen Markt verfügbar, weitere drei in Vorbereitung

Mehr

HbbTV. Ein wichtiger Zusatzdienst für Kabel-TV und Internet Kunden. 20.03.2015 IP.NETCOM GmbH 1

HbbTV. Ein wichtiger Zusatzdienst für Kabel-TV und Internet Kunden. 20.03.2015 IP.NETCOM GmbH 1 HbbTV Ein wichtiger Zusatzdienst für Kabel-TV und Internet Kunden 20.03.2015 IP.NETCOM GmbH 1 Inhalt Ausgangslage - Trends am TV Markt HbbTV 2.0 HbbTV AiNET/Kanal3 Referenzprojekte Kontakt 20.03.2015 IP.NETCOM

Mehr

Fachtagung für Kabel-TV-Betreiber. DVB-C2 am deutschen Kabelmarkt

Fachtagung für Kabel-TV-Betreiber. DVB-C2 am deutschen Kabelmarkt Fachtagung für Kabel-TV-Betreiber DVB-C2 am deutschen Kabelmarkt von Carsten Engelke Technischer Leiter ANGA Spielberg bei Knittelfeld, am 7. März 2012 ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.v. Spielberg

Mehr

Home Connect. Ihr Alltag wird sich wundern. Die erste Lösung, die verschiedene Hausgeräte unterschiedlicher Marken steuert.

Home Connect. Ihr Alltag wird sich wundern. Die erste Lösung, die verschiedene Hausgeräte unterschiedlicher Marken steuert. Home Connect. Ihr Alltag wird sich wundern. Die erste Lösung, die verschiedene Hausgeräte unterschiedlicher Marken steuert. Home Connect. Eine App für alles Kurzinterview: Drei Fragen an Dr. Claudia Häpp,

Mehr

Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung

Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Fragen und Antworten zur Abschaltung der analogen Satellitenverbreitung Der Digitalumstieg: Basisinformationen und Hintergründe 1. Warum schalten die Programmveranstalter die analoge Übertragung auf dem

Mehr

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015

Das Breitbandkabel. Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden. Erfurt, 24. Juni 2015 Das Breitbandkabel Infrastruktur für Kommunen, Wohnungswirtschaft und Endkunden Erfurt, 24. Juni 2015 1 Tele Columbus im Überblick Aktivität nach Regionen ca.20% West ca.80% Ost Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Die Top-Themen sind dieses Jahr Next

Die Top-Themen sind dieses Jahr Next Anga Com Breitband trifft Inhalt Die Anga Com, Fachmesse und Kongress für Breitband, Kabel und Satellit, findet dieses Jahr vom 9. bis 11. Juni statt. In Köln werden wieder über 400 Aussteller unter dem

Mehr

CINERGY CINERGY mobile

CINERGY CINERGY mobile TV CINERGY CINERGY mobile Die Vision: Personalisiertes Fernsehen - Fernsehen wann, was und wie Sie wollen. Wir erweitern unser Portfolio, um Ihnen mehr Freiheiten zu bieten. Während Sie weiterhin durch

Mehr

Grundig SAT Systems GmbH Übertragungsarten

Grundig SAT Systems GmbH Übertragungsarten DVB-T im Kabel Übertragungsarten Möglichkeiten der Übertragung Um Signale von A nach B zu transportieren stehen 2 Hauptübertragungsverfahren zur Verfügung Funkübertragung Kabelübertragung TV-Signale werden

Mehr

MEDIA BROADCAST. Informationen zum Thema IPTV-Headend

MEDIA BROADCAST. Informationen zum Thema IPTV-Headend MEDIA BROADCAST Informationen zum Thema IPTV-Headend Informationen zum Thema IPTV-Headend. Inhalt. Firmenprofil von. Begriffsdefinition. IPTV Platform. IPTV Headend. Fragen. Seite 1 Informationen zum Thema

Mehr

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks?

Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Wir gestalten Zukunft - mit Ihnen und für Sie! Rundfunkübertragungsnetze und plattformen: Neue Erlösquellen neue Bottlenecks? Dr. Klaus Illgner-Fehns Direktor und Geschäftsführer Wir gestalten Zukunft

Mehr

Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens. Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF

Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens. Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF Unser Leistungsauftrag Informieren Unterhalten Integrieren Unsere Leistung auf allen relevanten Plattformen Diese

Mehr

Das deutsche Breitbandkabel

Das deutsche Breitbandkabel Unter dieser Wiese laufen in diesem Moment 12.853 Telefonate und 395 Spielfilme. Alles über Kabel. Das deutsche Breitbandkabel Infrastruktur der Zukunft Fakten und Perspektiven 2013 Deutschland ist Europas

Mehr

Neue Netze für eine moderne Medienversorgung

Neue Netze für eine moderne Medienversorgung TV - Internet - Telefonie Neue Netze für eine moderne Medienversorgung Planung, Aufbau und Betrieb aus einer Hand www.wisi.de MEDIENVERSORGUNG Wertvolle Potenziale heben Immer mehr Energieversorger, Stadtwerke

Mehr

Presseinformation 14. März 2016

Presseinformation 14. März 2016 AVM auf der Cebit 2016 Sieben neue FRITZ!Box-Modelle für jeden Internetanschluss, intelligentes WLAN und eine smarte Vernetzung FRITZ!Box für jeden Internetanschluss: DSL, Kabel, Glasfaser und LTE Neue

Mehr

TV Internet Multimedia

TV Internet Multimedia SMARTSolutions TV Internet Multimedia HDMI-, Ethernet-Verteilung über Koax-, LAN- oder Stromleitung AXING AG Gewerbehaus Moskau CH-8262 Ramsen Telefon +41 52-742 83 00 Telefax +41 52-742 83 19 info@axing.com

Mehr

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten.

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. so funktioniert die vernetzung ihrer geräte Den Fernseher ins Netzwerk zu bringen ist längst keine Wissenschaft mehr. Mit den folgenden Tipps

Mehr

Installationsbeispiele Application examples

Installationsbeispiele Application examples Installationsbeispiele Application examples Internetanbindung im Nebenzimmer Internet connection in a 2nd room Ein DSL-Router (im Beispiel mit vier LAN-Anschlüssen) wird am DSL Anschluss angeschlossen.

Mehr

Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin des Regelbetriebs von DVB-T2 HD: 29. März Kleine Antenne. Großes Fernsehen.

Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin des Regelbetriebs von DVB-T2 HD: 29. März Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung Starttermin des Regelbetriebs von : 29. März 2017 Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Die neue Qualität des Antennenfernsehens Mehr Spaß mit brillanten Bildern und hervorragender

Mehr

Alles für das Heimnetz. avm.de

Alles für das Heimnetz. avm.de Alles für das Heimnetz avm.de Über AVM AVM entwickelt und fertigt Produkte rund um den Breitbandanschluss. Für seine innovative FRITZ!Box-Familie ist der Berliner Kommunikationsspezialist vielfach ausgezeichnet

Mehr

Bericht Technik. GV vom 26. März 2014

Bericht Technik. GV vom 26. März 2014 Bericht Technik GV vom 26. März 2014 Wechsel TV-Signallieferant Beginnen wir den Bericht Technik mit dem 25. Februar 2013 Warum wurde gewechselt? Es fehlte der versprochene Rückkanal für VOD und Replay

Mehr

Das Multimedia- Angebot in Ihrer Wohnung

Das Multimedia- Angebot in Ihrer Wohnung Tipps & Informationen für gutes Wohnen In Kooperation mit Das Multimedia- Angebot in Ihrer Wohnung mühl heim ammain Die ganze digitale Welt in den eigenen vier Wänden. Ihre Zukunft beginnt zu Hause. Zum

Mehr

Schon umgeschaltet???

Schon umgeschaltet??? Schon umgeschaltet??? Am 30. April 2012 endet die analoge Satellitenübertragung. Auf diesen Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Umschaltung. Der Digitalumstieg: Basisinformationen

Mehr

meinfernsehen Plattform für IPTV / OTT / VOD & MultiScreen

meinfernsehen Plattform für IPTV / OTT / VOD & MultiScreen Eutelsat visavision GmbH meinfernsehen Plattform für IPTV / OTT / VOD & MultiScreen Christian Heinkele Director TV & Regulatory Affairs 28. April 2014 Agenda Woher wir kommen Wohin wir expandieren Unser

Mehr

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31.

Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung. Starttermin für die erste Stufe von DVB-T2 HD: 31. Kleine Antenne. Großes Fernsehen. Alle Informationen für die Umstellung Die neue Qualität des Antennenfernsehens Mehr Spaß mit brillanten Bildern und hervorragender Tonqualität Antennenfernsehen war noch

Mehr

DVB-T. Was Hauseigentümer, Verwalter und Makler jetzt wissen müssen

DVB-T. Was Hauseigentümer, Verwalter und Makler jetzt wissen müssen DVB-T Was Hauseigentümer, Verwalter und Makler jetzt wissen müssen Warum überhaupt DVB-T? Wann und wo startet DVB-T? Während in den Kindertagen des Fernsehens das Antennen-TV ohne Alternative war, empfangen

Mehr

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Martin Michel, Geschäftsführer Sky Media BVDW Bewegtbildkonferenz, 7. April 2016 Die neue Freiheit: Bewegtbild-Konsum

Mehr

Zubehör. Accessoires. Accessori. Accessories. für Ihre Heimvernetzung > In Deutsch ab Seite 2

Zubehör. Accessoires. Accessori. Accessories. für Ihre Heimvernetzung > In Deutsch ab Seite 2 Swisscom (Schweiz) AG Contact Center CH-3050 Bern www.swisscom.ch SAP 10004150 09/2013 Zubehör für Ihre Heimvernetzung > In ab Seite 2 Accessoires pour votre réseau à domicile > En français dès la page

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

HDTV ist einfach brillant!

HDTV ist einfach brillant! Die grenzenlose Freiheit: HDTV ist einfach brillant! ASTRA ENTFESSELT IDEEN. Das neue Fernsehen: Hier lernen Sie HDTV von allen Seiten kennen. HDTV das neue Fernsehen ist 5x brillanter. 576 Auf den Punkt

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 8. September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 TNS Infratest DVB-T Satellit UKW Chromecast Sky Go DAB+ Smartphone Live-Stream SVOD Selbst aufgezeichnete Sendungen YouTube Themen HD+ IPTV Entertain Amazon

Mehr

Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten

Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten Erfolgsfaktoren von HbbTV Fragen & Antworten 8. Salzburger Medientag Referent: Alexander Wass TARA Systems GmbH Version: 1.5 Date: 15.09.2011 2011 TARA Systems GmbH 1 Wer sind wir? Dipl. Ing. Alexander

Mehr

Das digitale terrestrische Fernsehenneue Möglichkeiten mobiler Interaktivität

Das digitale terrestrische Fernsehenneue Möglichkeiten mobiler Interaktivität Das digitale terrestrische Fernsehenneue Möglichkeiten mobiler Interaktivität Otto Koudelka Institut für Nachrichtentechnik und Wellenausbreitrung koudelka@inw.tugraz.at INHALT Eigenschaften von DVB-T

Mehr

BUSINESS CASES. Nur mehr 1 Verkabelung für alle Dienste (TV, Internet, Telefon)

BUSINESS CASES. Nur mehr 1 Verkabelung für alle Dienste (TV, Internet, Telefon) BUSINESS CASES AiMS ORS Mit dem bevorstehenden Regelbetrieb des ORF HD-Programms muss auch das hauseigene Monitoringsystem entsprechend erweitert werden um das eigene und das HD-Programm anderer TV-Sender

Mehr

TV & Video Services aus der Sicht des Netzanbieters Deutsche Telekom

TV & Video Services aus der Sicht des Netzanbieters Deutsche Telekom TV & Video Services aus der Sicht des Netzanbieters Deutsche Telekom 22. Symposium Deutsche TV Plattform - Wie viel TV verträgt das Internet? 27.02.2013 1 AGENDA 1. Die TV-Produkte der Deutschen Telekom.

Mehr

Angebote für Hausverwaltungen. 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams

Angebote für Hausverwaltungen. 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams Angebote für Hausverwaltungen 22. Mitteldeutscher Immobilientag Katrin Williams München, 08.09.2015 Entwicklung des Produktangebots Pilotangebote Mobile Flatrate in das deutsche Festnetz 200 Mbit/s 1 WLAN

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

SAT-Empfangsanlagentechnik

SAT-Empfangsanlagentechnik Bernhard Lang AXING AG Gewerbehaus Moskau CH 8262 Ramsen / Schweiz www.axing.com SAT-Empfangsanlagentechnik LNB und Rauschen L low N noice B block converter, rauscharmer Signalumsetzer Rauschmaß typ. 0,6

Mehr

Matthias Greve, NewTV, 1. Dezember 2012! HBBTV DIE LÖSUNG FÜR SMART-TV ENTWICKLUNG!

Matthias Greve, NewTV, 1. Dezember 2012! HBBTV DIE LÖSUNG FÜR SMART-TV ENTWICKLUNG! Matthias Greve, NewTV, 1. Dezember 2012 HBBTV DIE LÖSUNG FÜR SMART-TV ENTWICKLUNG VideoWeb Gestartet im Herbst 2008 VideoWeb 500 auf IFA 2009 VideoWeb 600 auf IFA 2010 VideoWeb TV auf IFA 2011 "#$%&$'()*+#$(#+$"(,-.(/%0(123(4%*+0-."56$0(-*57$8$"9:0$6(,"6(

Mehr

live-panorama individuell.digital.einfach 24h streaming TV in HD lokaler TV Kanal 360 interaktiv mobile Geräte Smart TV k-e-b.com elektrotechnik GmbH

live-panorama individuell.digital.einfach 24h streaming TV in HD lokaler TV Kanal 360 interaktiv mobile Geräte Smart TV k-e-b.com elektrotechnik GmbH live-panorama individuell.digital.einfach V in HD 24h streaming lokaler V Kanal 360 interaktiv Smart V mobile Geräte live-panorama - die Welt in HD! HD ist für den Konsumenten ein bereits gelebter Standard.

Mehr

Der. Anspruch, voraus. zu sein

Der. Anspruch, voraus. zu sein Der Anspruch, voraus zu sein Der Anspruch, voraus zu sein I 3 Kathrein ist ein international führender Spezialist für zuverlässige, hochwertige Kommunikationstechnik. Wir sind Innovations- und Technologieführer

Mehr