Shareconomy. Managementkompass

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Shareconomy. Managementkompass"

Transkript

1 Managementkompass Shareconomy : Trends Kontroverse um das Teilen : Think Tank Wissen gemeinsam nutzen : Praxis Städtisches Klinikum München, Yello Strom

2 Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Mehr Ressourcen durch Sharing 4 Trends _ Kontroverse um das Teilen 6 Think Tank _ Wachstum durch Vertrauen 8 _ Collaboration in der Personalarbeit 11 _ Wissen gemeinsam nutzen 16 _ Geschäftsmodelle für Open Data 18 Werkzeuge _ Schritte zum Social Business 13 Quercheck 14 Praxis _ Wissen teilen rettet Leben 19 _ Yello Strom: Crowd Sourcing 20 _ Organisationshandbuch liken 21 Blickwechsel _ Gemeinsame Wertekultur 22 Perspektiven 24 Glossar 26 IMPRESSUM Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts sowie für zwischenzeitliche Änderungen übernehmen Redaktion, Verlag und Herausgeber keine Gewähr. September 2014 Steria Mummert Consulting GmbH Hans-Henny-Jahnn-Weg 29, Hamburg F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH, Frankenallee 68 72, Frankfurt am Main (zugleich auch Verlag; Geschäftsführung: Dr. André Hülsbömer) Alle Rechte vorbehalten, auch die der fotomechanischen Wiedergabe und der Speicherung in elektronischen Medien. Verantwortlicher Redakteur und Autor (wenn nicht anders genannt): Eric Czotscher Gestaltung und Satz: Giulia Schneck, Angela Kottke Lektorat: Vera Pfeiffer Druck und Verarbeitung: Boschen Offsetdruck GmbH Alpenroder Straße 14, Frankfurt am Main Mit Ökofarben auf umweltfreundlichem Papier gedruckt. Diese Studie wurde klimaneutral hergestellt. Der CO 2 -Ausstoß wurde durch Klimaschutzprojekte kompensiert. ISBN:

3 Vorwort // // Das Konzept Shareconomy ist nicht neu, doch erst dank neuer Technologien wie Cloud Computing, Social Media, Mobility und Collaborative Working wirtschaftlich attraktiv und Basis neuer Geschäftsmodelle. Der Austausch und das Vermitteln von Services, Waren und Wissen sind nun bequem, überall und zu jeder Zeit möglich. Es geht nicht nur um das Teilen von Autos, Dateien oder Wohnungen, sondern auch um neue Formen gemeinschaftlichen Kommunizierens und Arbeitens. Unternehmen sichern sich durch die digitale Vernetzung mit Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Partnern Wettbewerbsvorteile. Sie gewinnen an Kundennähe, werden effizienter und agiler. << Auf digitaler Basis entstehen Ökosysteme, in denen private Nutzer zu Anbietern bislang nicht handelbarer Ressourcen werden. Die Shareconomy führt damit zum Umbruch in Branchen, die bislang von externen Wettbewerbern verschont blieben, zum Beispiel im Kreditwesen. Lendico etabliert sich als Online- Marktplatz für Kredite an Verbraucher, die andere Personen direkt finanzieren. Die Rolle der Bank als Intermediär entfällt hier. Für die Zukunft sind aber durchaus auch Kooperationen mit Banken als Akteuren auf dem Marktplatz denkbar. Dr. Dominik Steinkühler, Gründer und Geschäftsführer von Lendico >> Treibende Kraft hinter dem neuen Social Business ist oft nicht die Unternehmensleitung, sondern die Belegschaft, insbesondere junge Mitarbeiter, die mit der digitalen Welt groß geworden sind. So wie sie sich privat mit Social Media austauschen und Services teilen, tun sie es auch im Beruf. Ein Ergebnis, aber auch Voraussetzung für Social Business sind Transparenz, flexible Strukturen und der Wille zur Kooperation. Wie der Managementkompass Shareconomy zeigt, bringen neue Formen des Teilens für die Unternehmen Chancen mit sich, die sich nicht immer in Zahlen messen lassen. Letztlich erhöht die Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft das Transformationstempo insgesamt. Kaum ein Unternehmen kann sich dem Veränderungsdruck entziehen. Entscheider sind gefordert, sich immer wieder mit neuen Best Practices auseinanderzusetzen, gute Ideen aufzugreifen und eigene Experimente in Richtung Digitalisierung und Sharing zu unternehmen. << Ziel des Portals GovData ist es, Bürgerinnen und Bürgern, vor allem aber Softwareentwicklern, Datenjournalisten, Grafikern und anderen professionellen Nutzern einen einfachen Zugang zu den Daten der Verwaltung zu erschließen und so die Weiterverwendung der Daten zum Nutzen aller zu fördern. Mit GovData wollen wir gemeinsam mit Ländern und Kommunen die Datenschätze der Verwaltung besser, einfacher und transparenter nutzbar machen. Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik >> Die Bezugspunkte wertorientierter Unternehmensführung bilden sieben zentrale Managementdisziplinen. Zu jedem Beitrag finden Sie deshalb einen Managementkompass, auf dem die jeweils relevanten Disziplinen markiert sind. Einen Gesamtüberblick bietet der Quercheck auf Seite 14. In der Shareconomy gilt wie in der Old Economy: Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann (Albert Schweitzer). Durch Kundennähe, Qualität und Transparenz lässt sich Vertrauen erwerben und sichern. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre. II Steria Mummert Consulting F.A.Z.-Institut 1 Kostenmanagement 2 Transformationsmanagement 3 Prozessmanagement 4 Innovationsmanagement 5 Kundenmanagement 6 Kooperationsmanagement 7 Risikomanagement 3

4 Executive Summary Mehr Ressourcen durch Sharing Über die digitalen Plattformen der Shareconomy erhalten Unternehmen genauso wie Konsumenten Zugriff auf zusätzliche Ressourcen. Dies können physische Güter sein, die andere Marktteilnehmer zum Teilen oder Tauschen anbieten, oder das Tauschobjekt ist Wissen. Wissensbasierte Geschäftsmodelle profitieren besonders von den neuen Kommunikationswerkzeugen. Dafür ist eine entsprechende IT-Infrastruktur erforderlich, aber auch eine partizipative und offene Unternehmenskultur. 1 : Managementempfehlung Überprüfen Sie Ihre Unternehmensstrategie hinsichtlich der Nutzung von Wissen und Ideen: Kann Ihr Unternehmen von einer stärkeren digitalen Vernetzung der Mitarbeiter untereinander bzw. von einem stärkeren Austausch mit Kunden, Geschäftspartnern und Dienstleistern profitieren? Geeignete Anwendungen für Social Media bzw. Collaborative Working gibt es zwar viele, Voraussetzung für eine offene und partizipative Kommunikation sind aber auch eine offene, transparente Unternehmenskultur und -organisation. Hier sollten Sie als Erstes ansetzen. Der Weg zu einem Social Business ist für traditionelle, hierarchisch strukturierte Unternehmen in der Regel mit großen Veränderungsprozessen verbunden (siehe Checkliste Seite 13). Mittel- bis langfristig wird sich dieser Weg jedoch für die meisten Unternehmen lohnen, da sie damit näher beim Kunden sind, den internen Ideenaustausch verbessern und wesentlich flexibler auf Marktveränderungen reagieren können. Im Social Business gibt es keine festen Kommunikationswege, viel hängt von der Eigeninitiative und Selbstorganisation der Mitarbeiter, aber auch der Kunden und Partner ab. Was ist die Alternative? Vieles deutet darauf hin, dass neue Geschäftsmodelle der Shareconomy alte Märkte in Frage stellen ähnlich wie E-Commerce den Handel mit Büchern, Musik und Bekleidung verändert hat. Nehmen Sie die neuen Tausch- und Teil-Angebote ernst, und betrachten Sie die Auswirkungen auf Ihr Geschäftsmodell. Ist eine Anpassung nötig und möglich? 2 : Managementempfehlung Die Entscheidung zur Teilnahme an der Shareconomy sollte von Anfang an von den Mitarbeitern und den wichtigsten Partnern mitgetragen werden. Zur Information und Vorbereitung sollten Sie zunächst vor allem persönliche Gespräche und Diskussionen nutzen. Mitarbeiter oder Kunden, die für digitale Kommunikation besonders offen sind, sollten Sie in diesem Stadium als Fürsprecher gewinnen. Gleich mit Einführung von Collaborative Working bzw. Social Media sollten Verbesserungen für die Beteiligten spürbar sein, um bestehende Hemmschwellen zu überwinden. Dies können Arbeitserleichterungen für Mitarbeiter sein, Planungsverbesserungen für Lieferanten und relevante Mehrwertangebote für Kunden. Nutzenorientierte Services sind ein wirksames Mittel, um sich im Wettbewerb zu differenzieren. Hierfür bieten sich oft Gaming-Elemente an. Ein Beispiel ist die App Nike+ sie bietet Läufern die Möglichkeit, sich mit anderen zu messen. Im Gegenzug erhält Nike Zugriff auf Kundendaten. Wenn Kunden sich an Social-Media-Angeboten beteiligen, dann muss das Unternehmen schnell und glaubwürdig reagieren: Anfragen sind zügig zu beantworten, Vorschläge ernsthaft zu prüfen. Sind die Mitarbeiter nicht für das Sharing zu begeistern, sollten Sie zuerst generell die Partizipation im Unternehmen stärken und kleine Schritte zur digitalen Vernetzung anbieten. Dabei ist es wichtig, das Vertrauen aller Beteiligten zu gewinnen. Die Unternehmensführung sollte dieses Vorgehen klar unterstützen. 4

5 Executive Summary // Shareconomy // Managementkompass 3 : Managementempfehlung Rechnen Sie damit, dass die Beteiligung an Kollaborations- und Schwarmprozessen innerhalb und außerhalb des Unternehmens einen kontinuierlichen Anpassungsdruck mit sich bringt. Damit werden sich die kurz- und mittelfristigen Ziele häufiger ändern als bisher. Aber auch die grundlegende Unternehmensstrategie kann in Frage gestellt werden, etwa wenn das Geschäftsmodell nicht als nachhaltig wahrgenommen wird. In der Shareconomy wird Transformation zur Daueraufgabe und Change Management noch wichtiger als im heute ohnehin sehr dynamischen Marktumfeld. Der Vorteil: Durch die Social -Prozesse innerhalb und außerhalb des Unternehmens und die Dezentralisierung von Entscheidungen fällt auch die Anpassung leichter. So können sich wirksame Verbesserungsvorschläge oder Ideen für Produktinnovationen schneller durchsetzen, und der Markt lässt sich einfacher testen. Statt nur mit Anpassungsdruck auf Neuerungen zu reagieren, gestalten Sie als Teil der Shareconomy das Marktumfeld aktiv mit. 4 : Managementempfehlung Pioniere des Collaborative Working 1) (Umsetzung von Collaborative Working; in Prozent der befragten Unternehmen 2) ) Noch kein Thema Planung beabsichtigt Umfassend eingesetzt 3) 1) Vernetztes Arbeiten mit Cloud, Social Business oder Collaborative Tools. 2) Im Juni und Juli 2014 wurden 150 große und mittelständische Unternehmen in Deutschland befragt. 3) Mindestens ein kompletter Fachbereich arbeitet damit. Quelle: Potenzialanalyse Shareconomy (Steria Mummert Consulting) Einzelne Mitarbeiter nutzen Tools 10 Teilweise umgesetzt 20 Test- oder Planungsphase Nutzen Sie Collaborative-Working-Tools dazu, bestehende Geschäftsprozesse zu verbessern. So lassen sich durch Cloud Computing Kosten sparen bzw. variabilisieren, durch interne soziale Netzwerke lässt sich die Produktivität der Mitarbeiter verbessern, etwa bei Auswärtstätigkeit, und durch Social Customer Relationship Management (SCRM) erfahren Sie mehr über die Bedürfnisse Ihrer Kunden und können sie zielgenauer und wertorientierter ansprechen und bedienen. Mit der Digitalisierung der Kommunikationsprozesse wird die Steuerung der Arbeitsabläufe erleichtert. Viele Social-Media-Anwendungen und Werkzeuge des Collaborative Working generieren eigene Kennzahlen, die zur Prozessoptimierung verwendet werden können. Hierbei sind allerdings die Anforderungen des Datenschutzes genau zu beachten, um die Personalisierung von Kennzahlen auszuschließen. Auch das Qualitätsmanagement profitiert durch Schwarmintelligenz, die auf Produktfehler und Servicedefizite hinweist. Auch inhaltlich bieten sich durch die Digitalisierung neue Möglichkeiten, um mehr über Märkte, Kunden und Risiken zu erfahren dank der Anwendungen von Big Data Analytics. Große Datenmengen aus ganz unterschiedlichen Quellen können miteinander verknüpft und in Echtzeit analysiert werden, um beispielsweise Erkenntnisse über Kundenverhalten, Kundenbedürfnisse und Zahlungsbereitschaften zu gewinnen oder um Markt-, Zahlungs- und Reputationsrisiken frühzeitig zu identifizieren. 5 : Managementempfehlung Darüber hinaus eröffnet die Shareconomy neue Optionen für die Finanzierung von Projekten (Crowdfunding) und Investitionen (Crowdinvesting) oder für das Sourcing (Crowdsourcing). Die Schwarmintelligenz greift auf immer mehr Bereiche zu aus kleinen Beiträgen Einzelner lassen sich große Wirkungen in der Summe erzielen. Auch das Talentmanagement lässt sich durch Social Media besser auf die Bedürfnisse des Marktes ausrichten. Empfehlungsmarketing über Social Media ist für das Recruiting ebenso wirkungsvoll wie für die Neukundenakquise. Und eine offene, partizipative und digital unterstützte Unternehmenskultur hat gerade beim Wettbewerb um junge Talente (und junge Kunden) die Nase vorn. II 5

Customer Centricity. Managementkompass

Customer Centricity. Managementkompass Managementkompass Customer Centricity : Trends Big Service : Think Tank Customer Journey optimieren : Praxis Generali Versicherungen, SCHUFA, Fidor Bank Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Exzellent auch

Mehr

Mobility. Managementkompass

Mobility. Managementkompass Managementkompass Mobility : Trends Brücke zur digitalen Welt : Think Tank Privacy by Design, Steuerung von Vertriebspartnern : Praxis Deutsche Bahn, Targobank Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Geschäftsprozesse

Mehr

Managementkompass. Digitale Exzellenz. : Trends Mit Labs in die digitale Welt : Think Tank Digitale Transformation : Praxis UKE, CiteeCar, Ergo

Managementkompass. Digitale Exzellenz. : Trends Mit Labs in die digitale Welt : Think Tank Digitale Transformation : Praxis UKE, CiteeCar, Ergo Managementkompass Digitale Exzellenz : Trends Mit Labs in die digitale Welt : Think Tank Digitale Transformation : Praxis UKE, CiteeCar, Ergo Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Digital glänzen 4 Trends

Mehr

Managementkompass. Big Data Analytics. : Trends First Mover im Vorteil : Think Tank Anti Financial Crime Management : Praxis OTTO, PAYD, dm drogerie

Managementkompass. Big Data Analytics. : Trends First Mover im Vorteil : Think Tank Anti Financial Crime Management : Praxis OTTO, PAYD, dm drogerie Managementkompass Big Data Analytics : Trends First Mover im Vorteil : Think Tank Anti Financial Crime Management : Praxis OTTO, PAYD, dm drogerie Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Mehrwissen 4 Trends

Mehr

Channel Management. Managementkompass

Channel Management. Managementkompass Managementkompass Channel Management : Trends Mit Kunden auf Augenhöhe : Think Tank Channel Management 2.0 : Praxis St. Marien-Krankenhaus Siegen, DZ BANK Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Bewegungsfreiheit

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement Managementkompass Informationsmanagement : Think Tank Information als Wettbewerbsfaktor : Quick Audit Erfolgsfaktoren : Best Practice SCHUFA und PBeaKK : Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Werttreiber

Mehr

Post Merger Integration

Post Merger Integration Managementkompass Post Merger Integration : Trends Kunden im Fokus : Think Tank PMI-Risiken prüfen : Best Practice Munich Re : Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Die Weichen richtig stellen 4 Trends

Mehr

Zielgruppenmanagement

Zielgruppenmanagement Managementkompass Zielgruppenmanagement : Think Tank Zielgruppenansprache online : Quick Audit Social Media richtig einsetzen : Best Practice Asklepios Kliniken, LichtBlick, Donner & Reuschel : Inhalt

Mehr

Management der IT-Ressourcen

Management der IT-Ressourcen Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung im Mittelstand und in großen Unternehmen EINE STUDIE DER REIHE BEST OF IT-SOLUTIONS Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung

Mehr

Managementkompass. Digitale Exzellenz. : Trends Mit Labs in die digitale Welt : Think Tank Digitale Transformation : Praxis UKE, CiteeCar, Ergo

Managementkompass. Digitale Exzellenz. : Trends Mit Labs in die digitale Welt : Think Tank Digitale Transformation : Praxis UKE, CiteeCar, Ergo Digitale Exzellenz Mit Labs in die digitale Welt Digitale Transformation UKE, CiteeCar, Ergo : Blickwechsel Digitalität und Empathie Führungskräfte, die soziale Medien und digitale Technologien zu nutzen

Mehr

Kundenservicecenter. Managementkompass

Kundenservicecenter. Managementkompass Managementkompass Kundenservicecenter : Benchmarking Richtige Partnerwahl : Think Tank Erfolgsfaktor Personal Effiziente Partnersteuerung : Best Practice Happy Digits : Inhalt Vorwort 3 Executive Summary

Mehr

Business-Suchmaschinen

Business-Suchmaschinen Business-Suchmaschinen Managementkompass Managementkompass Business-Suchmaschinen Aktuelle Entscheiderbefragung zur Nutzung von Suchmaschinen Benchmarking: Suchmaschinen als Marketinginstrument Best Practice:

Mehr

Compliance. Managementkompass

Compliance. Managementkompass Managementkompass Compliance : Think Tank Verhaltenskonzept Compliance : Quick Audit Compliance-Monitoring : Best Practice EnBW, HSBC Trinkaus, AstraZeneca : Inhalt Vorwort 3 Executive Summary _ Haftung

Mehr

Kreditinstitute. Branchenkompass 2012. 10 Jahre

Kreditinstitute. Branchenkompass 2012. 10 Jahre Branchenkompass 2012 10 Jahre Kreditinstitute Branchenkompass Kreditinstitute Aktuelle Entscheiderbefragung : Aufsicht und Regulierung Banken unter Stress : Mobile Apps Neue Geschäftsmodelle : Industrialisierung

Mehr

Telekommunikation. Branchenkompass 2013

Telekommunikation. Branchenkompass 2013 Branchenkompass 2013 Telekommunikation Aktuelle Entscheiderbefragung : Infrastrukturaufbau Datenboom fordert die Branche : Kernkompetenzen Netz und Service stehen im Fokus : Kooperation Zusammenarbeit

Mehr

Vertriebsmanagement. Managementkompass

Vertriebsmanagement. Managementkompass Managementkompass Vertriebsmanagement : Think Tank Wertorientierter Vertrieb : Quick Audit Vertriebsprozesse überprüfen : Best Practices Vattenfall, comdirect, Deutsche Bahn, Bezirkssparkasse Reichenau

Mehr

Harry Wessling. Network Relationship Management

Harry Wessling. Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zum Erfolg Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz

Mehr

Die Trends im Cloud Computing

Die Trends im Cloud Computing Die Trends im Cloud Computing und wie Deutschland als Standort davon profitieren kann Erfahrungsbericht aus dem Silicon Valley Claudia Mrotzek Stefan Pechardscheck 8. November 2012 AGENDA Delegationsreise

Mehr

Der Weg zur digitalen Bank: Integrierte Lösungen in der Financial Cloud

Der Weg zur digitalen Bank: Integrierte Lösungen in der Financial Cloud Der Weg zur digitalen Bank: Integrierte Lösungen in der Financial Cloud Alfredo Rubina Senior Director Business Development & Sales 1. April 2014 Inhalt 1. Die Digitalisierung der Bankenwelt 2. Wie die

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial

Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Leadership und Projektmanagement in einer vernetzten und transparenten Welt mit neuartigem Konfliktpotenzial Themenabend IT Projektmanagement: Aktuelle Aspekte 9. Mai 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar

Mehr

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele

Inhalt Einleitung Über dieses Buch Vorwort 1 Status quo: Social-Media-Einsatz in Unternehmen 2 Social-Media-Strategien: Modelle und Beispiele Inhalt Einleitung........................................................................ 11 Über dieses Buch.............................................................. 13 Vorwort............................................................................

Mehr

State of the Art in Banking Innovations. Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014

State of the Art in Banking Innovations. Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014 State of the Art in Banking Innovations Dr. Thomas Puschmann Zürich, 21.05.2014 IT-basierte Innovationen haben in den letzten Jahr(zehnten) eine Vielzahl an Branchen verändert Media industry: Changed Music

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek.

Claudia Hilker. Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft. Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek. Claudia Hilker Erfolgreiche Social-Media-Strategien für die Zukunft Mehr Profit durch Facebook, Twitter, Xing und Co. HIBibliothek Ende international Inhalt Einleitung 11 Über dieses Buch 13 Vorwort :

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM)

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Die Nutzung des Customer Relationship Managements (CRM) als übergreifende

Mehr

Survival of the!ttest Erfolgsfaktor Geschäftsprozesse. AKEP-Jahrestagung Sub-Konferenz Geschäftsprozesse 19. Juni 2013

Survival of the!ttest Erfolgsfaktor Geschäftsprozesse. AKEP-Jahrestagung Sub-Konferenz Geschäftsprozesse 19. Juni 2013 Survival of the!ttest Erfolgsfaktor Geschäftsprozesse AKEP-Jahrestagung Sub-Konferenz Geschäftsprozesse 19. Juni 2013 Verlage müssen sich bewegen! Geschäftsprozesse sind ein Schlüsselthema bei der Bewältigung

Mehr

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation

Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation Interview mit Dr. Spiegel Chancen durch Open Innovation > Durch neue Technologien entsteht eine Kultur des offenen Dialogs zwischen Partnern, Kunden und Mitarbeitern: Ein reger Wissensaustausch, Feedback

Mehr

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien

IT-Trends im Handel 2013. Investitionen, Projekte und Technologien IT-Trends im Handel 2013 Investitionen, Projekte und Technologien Forschung Kongresse Medien Messen Inhalt 5 Vorwort Erhebungsmethode Verwendete Begriffe Struktur des Untersuchungspanels Wirtschaftliche

Mehr

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter

Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Projektmanagement und Leadership im Facebook-Zeitalter Regionalgruppe Rheinland Selbst GmbH LH Bundeswehr Bekleidungsgesellschaft, Köln 4. September 2012 Edmund Komar Profil Edmund Komar Studium Informatik,

Mehr

Inhalt TR -die erste agile, innovative Personaldienstleistung. TR transformiert ganz pragmatisch und hands-on

Inhalt TR -die erste agile, innovative Personaldienstleistung. TR transformiert ganz pragmatisch und hands-on Inhalt TR -die erste agile, innovative Personaldienstleistung TR transformiert ganz pragmatisch und hands-on TR ist ein Enabelungs - Service Pragmatische Durchführung in 3 Schritten TR hat viele Vorteile

Mehr

Maßnahmen von Banken in Deutschland zur Umsetzung der 3. EU-Geldwäscherichtlinie

Maßnahmen von Banken in Deutschland zur Umsetzung der 3. EU-Geldwäscherichtlinie Maßnahmen von Banken in Deutschland zur Umsetzung der 3. EU-Geldwäscherichtlinie Kernthema Business Risk Management Steria Mummert Consulting AG Maßnahmen von Banken in Deutschland zur Umsetzung der 3.

Mehr

Willkommen in der neuen Arbeitswelt

Willkommen in der neuen Arbeitswelt Aus der Praxis für die Praxis. Steffi Gröscho Dr. Claudia Eichler-Liebenow Regina Köhler Willkommen in der neuen Arbeitswelt So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben Los geht`s! 1 2 3 4 5 6 TRÄUME

Mehr

Social Business What is it?

Social Business What is it? Social Business What is it? Stop reinventing the wheel Tomi Bohnenblust, @tomibohnenblust 11. September 2013 Social Business bringt Mehrwert in drei Disziplinen Public 1 Kommunikation & Zusammenarbeit

Mehr

Big Data - Fluch oder Segen?

Big Data - Fluch oder Segen? mitp Professional Big Data - Fluch oder Segen? Unternehmen im Spiegel gesellschaftlichen Wandels von Ronald Bachmann, Guido Kemper, Thomas Gerzer 1. Auflage Big Data - Fluch oder Segen? Bachmann / Kemper

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven

Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven acatech DEUTSCHE AKADEMIE DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN Aufbruch in die Digitale Wirtschaft: Wertschöpfungskonzepte und Sicherheitsperspektiven Henning Kagermann WELT-Konferenz Wirtschaft_digital Berlin, 12.

Mehr

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Ideenmanagement 2.0 Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Dr. Hermann Löh Senior Consultant +49 176 1043 1353 Hermann.Loeh@bridging-it.de

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Wie hat die Digitalisierung unsere Wirtschaft verändert?

Wie hat die Digitalisierung unsere Wirtschaft verändert? Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Wie hat die Digitalisierung unsere Wirtschaft verändert? Prof. Tobias Kretschmer 14. Münchner Wissenschaftstage, 10. November 2014 Institut für

Mehr

Social Media als Instrument des Kundenservices

Social Media als Instrument des Kundenservices Social Media als Instrument des Kundenservices Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Social Media Night Bremen, 22. Juni 2011 Agenda 1) Eroberung des Kundenservices durch Social Media 2) Ergebnisse

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung

Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker. Android-Apps. Konzeption, Programmierung und Vermarktung Scholz (Hrsg.) / Krämer / Schollmayer / Völcker Android-Apps entwickeln Konzeption, Programmierung und Vermarktung Vom Entwurf bis zum Einstellen bei Google Play und Co. So entwickeln Sie native Apps für

Mehr

Banken. Branchenkompass 2014

Banken. Branchenkompass 2014 Branchenkompass 2014 Banken Aktuelle Entscheiderbefragung : Herausforderungen Regulierung und Zinsen : Geschäftsfelder Investitionen in Beratung : Vertrieb Mobility wird ausgebaut :: Inhalt Vorwort 3 Executive

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen

Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Arbeit in der Cloud Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft neu denken Präsentation auf der Dienstleistungstagung 2014 Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft Berlin, 27.05.2014 PD Dr. Andreas

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Social Media für Europäische Städte. Leitfaden zur Planung

Social Media für Europäische Städte. Leitfaden zur Planung Social Media für Europäische Städte Leitfaden zur Planung Social Media ist... ein Mittel für Nutzer zur Interaktion durch Webseiten und Applikationen (Apps) und ermöglicht in einer virtuellen Gemeinschaft

Mehr

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF

Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF Präsentationsvorlage IT+Energy partnering in Green Business für Herrn Pollert, stv. HGF ITandENERGY Von BigData zu SmartData Die Informations- und Diensteplattform für die Bayerische Wirtschaft Auf dem

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

Versicherungen. Branchenkompass 2013

Versicherungen. Branchenkompass 2013 Branchenkompass 2013 Versicherungen Aktuelle Entscheiderbefragung : Vertrieb, Kundenmanagement Mobile Anwendung, Onlinetools : Risikomanagement IMD 2, Solvency II : M&A: Konsolidierung unter Maklern :

Mehr

Kreditinstitute. Branchenkompass 2011. Aktuelle Entscheiderbefragung

Kreditinstitute. Branchenkompass 2011. Aktuelle Entscheiderbefragung Branchenkompass 2011 Kreditinstitute Aktuelle Entscheiderbefragung : Bankenregulierung Großer Anpassungsbedarf : Social Media Viele Banken investieren : Industrialisierung Workflowmanagement im Fokus :

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT!

PRESSE-INFORMATION UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! PRESSE-INFORMATION BI-14-04-14 UNTERNEHMEN SIND NOCH NICHT FIT FÜR MANAGEMENT REPORTING DER ZUKUNFT! Organisationsstrukturen und Personalmangel behindern Umsetzung von modernem Management Reporting Rolle

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23.

Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. Health Insurance Days Künstliche Intelligenz Relevanz für die Krankenversicherung? Otto Bitterli, CEO Sanitas Interlaken, 23. April 2015 Agenda Was wir unter künstlicher Intelligenz 1 verstehen - Breites

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Seminarthemen WS 2012/2013

Seminarthemen WS 2012/2013 Dr. Max Mustermann Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Seminarthemen WS 2012/2013 Prof. Dr. Mathias Klier Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Projektseminar: Thema 1 Social Media entlang der

Mehr

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary

Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage. Management Summary Unternehmen wissen zu wenig über ihre Kunden! Ergebnisse der Online-Umfrage Management Summary Management Summary Kunden - Erfolgsfaktor Nummer 1 Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Unternehmen

Mehr

RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER. A Tradition of Innovation 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN

RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER. A Tradition of Innovation 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN RWTH SEMINAR OPEN INNOVATION UMSETZEN PROF. DR. FRANK PILLER 30. JUNI 01. JULI 2011 SOWIE 20. - 21. OKTOBER 2011 AACHEN SCHWERPUNKTE: DER NEUESTE STAND DER THEMATIK AUS SICHT EINER DER WELTWEIT FÜHRENDEN

Mehr

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien. CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data: Nutzen und Anwendungsszenarien CeBIT 2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data steht für den unaufhaltsamen Trend, dass immer mehr Daten in Unternehmen anfallen und von

Mehr

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren

Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Wachstumstreiber Kundenkommunikation Sechs kritische Erfolgsfaktoren Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jörg Forthmann Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

SOCIALCONTENT MANAGEMENT MIT IBM CONNECTIONS UND FILENET P8

SOCIALCONTENT MANAGEMENT MIT IBM CONNECTIONS UND FILENET P8 SOCIALCONTENT MANAGEMENT MIT IBM CONNECTIONS UND FILENET P8 CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS MITTER - NETMEDIA STEFFEN LÖRCHER - CENIT AGENDA 1. SOCIAL CONTENT MANAGEMENT 2. ERFOLGSFAKTOREN 3. ANWENDUNGSFÄLLE

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Workshop: Unternehmenskultur und Führung

Workshop: Unternehmenskultur und Führung Prof. Dr. Wolfgang Jäger Workshop: Unternehmenskultur und Führung Hans-Böckler-Stiftung Bochum, 13. April 2011 1 Erst die Kultur dann die Struktur und Technik 2 Quelle: Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden

Mehr

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber Politisches Customer Relationship Management Alexandra Grund und Benjamin Röber Gliederung 1. Problemaufriss und Begrifflichkeiten 1.1 Customer Relationship Management (CRM) 1.2 Bedingungen für die Notwendigkeit

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Salesforce.com IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Business-Anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen SALESFORCE.COM Fallstudie:

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Talentmanagement mit System

Talentmanagement mit System Talentmanagement mit System Peter Wollsching-Strobel Birgit Prinz Herausgeber Talentmanagement mit System Von Top-Performern lernen Leistungsträger im Unternehmen wirksam unterstützen Der PWS-Ansatz Herausgeber

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Big Data Vom Buzzword zum Benefit

Big Data Vom Buzzword zum Benefit Fachbereich Informatik Big Data Vom Buzzword zum Benefit Handelskammer - Wirtschaft trifft Wissenschaft Prof. Dr. Tilo Böhmann tb_itmc Universität Hamburg Fachbereich Informatik ca. 10% 2015 Prof. Dr.

Mehr

Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen?

Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen? Social Media im Unternehmen Hype oder Businessnutzen? Jan Falke und Martin Frick ZF Friedrichshafen AG Kennzahlen Konzern ZF-Konzern im Überblick 2010 2010/2009 Umsatz 12.907 Mio. 38 % Mitarbeiter (Jahresende)

Mehr

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER

Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER Helix Nebula Cloud-Computing IN EINER GANZ NEUEN DIMENSION Kapazitäten für Kapazitäten so funktioniert helix nebula die helix-nebula-initiative WIN-WIN FÜR WISSENSCHAFT UND WIRTSCHAFT Die Zukunft des Wissens

Mehr

Gesellschaftliche und technologische Trends

Gesellschaftliche und technologische Trends Gesellschaftliche und technologische Trends Demographischer Wandel Knappe Budgets / Schuldenbremse Digitalisierung der Gesellschaft Gesellschaftliche Trends Bevölkerungsrückgang Der öffentliche digitale

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Gördes, Rhöse & Collegen Consulting Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Stand: Juni 2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gördes, Rhöse & Collegen Consulting 1 Einleitung 2 Die Geschichte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Die Shopgründung 7. Kapitel 2: Shopumgebung und Shopkonzept 31. Kapitel 3: Die Shopkonfiguration 59. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1: Die Shopgründung 7. Kapitel 2: Shopumgebung und Shopkonzept 31. Kapitel 3: Die Shopkonfiguration 59. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Kapitel 1: Die Shopgründung 7 1.1 Die Shopidee...8 1.2 Die Zielgruppe...9 1.3 Das Alleinstellungsmerkmal... 10 1.4 Die Marktanalyse... 12 1.5 Die persönliche

Mehr

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC

Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller. ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC Big Data Herausforderungen und Chancen für Controller ICV Jahrestagung, 19.05.2014 Dr. Carsten Bange, Gründer und Geschäftsführer BARC BARC: Expertise für datengetriebene Organisationen Beratung Strategie

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Big Data aus Sicht eines globalen Unternehmens

Big Data aus Sicht eines globalen Unternehmens Big Data aus Sicht eines globalen Unternehmens Impulsbeitrag FES/ver.di Expertengespräch Prof. Dr. Gerhard Satzger, Director IBM Business Performance Services Berlin, 25.6.2014 IBM ein traditionsreiches,

Mehr

Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand

Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Berlin 30. Juni 2015 Prof. Dr. Christoph Igel

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle

Digitalisierungspakete für den Mittelstand Cloud für alle MEDIENINFORMATION Bonn, 24. Februar 2015 Wirtschaftswunder 4.0 Digitalisierung made in Germany Ausblick CeBIT 2015: Telekom präsentiert Digitalisierungslösungen zum Anfassen Digitale Geschäftsmodelle für

Mehr

www.pwc.de Museen in der digitalen Transformation Workshop 13. November 2014

www.pwc.de Museen in der digitalen Transformation Workshop 13. November 2014 www.pwc.de Museen in der digitalen Transformation Workshop Agenda 1. Unser Verständnis von Digitaler Transformation 2. Das 4-Wellen-Modell 3. Museen in der Digitalen Transformation 4. Gemeinsame Erarbeitung

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr