Horizont 2020.NRW. Auftaktveranstaltung zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Ausstellerverzeichnis der Begleitausstellung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Horizont 2020.NRW. Auftaktveranstaltung zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Ausstellerverzeichnis der Begleitausstellung"

Transkript

1 2, Horizont 2020.NRW Auftaktveranstaltung zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Ausstellerverzeichnis der Begleitausstellung 30. September 2013, Rheinterrasse, Düsseldorf

2 Theodor-Heuss-Straße 7

3

4 Nr. Aussteller Raum Nr. Aussteller Raum 1 FIT4FRP/EU- Büros Hochschule Ostwestfalen- Lippe Rheingoldsaal 15 SPIDIA Qiagen GmbH, Hilden Silbersaal 2 NRW.BANK NRW.BANK, Düsseldorf Rheingoldsaal 16 POLYMODE Uni Münster Silbersaal 3 EU Büro (NKSen) DLR Bonn Rheingoldsaal 17 NAVIKI FH Münster Silbersaal 4 KoWi KoWi Bonn Rheingoldsaal 18 RECONCILE FZ Jülich Silbersaal 5 Enterprise Europe Network NRW.Europa ZENIT GmbH Rheingoldsaal 19 ICOEUR TU Dortmund Silbersaal 6 European Venture Summit Europe Unlimited, Brüssel Rheingoldsaal 20 BUONAPART-E Uni Duisburg- Essen 7 Climate-KIC European Institute of Innovation and Technology (EIT) / Bayer Rheingoldsaal 21 F³ FACTORY Bayer Technology Services 8 NEUROPHYSICS FZ Jülich Rheingoldsaal 22 IoT-A Fraunhofer IML, Dortmund 9 Human Brain FZ Jülich Rheingoldsaal 23 Faromir Uni Duisburg- Essen 10 ERC-Starting Grant Uni Köln Rheingoldsaal 24 FLEXPAET Fraunhofer IPT, Aachen 11 Exzellenz NRW NRW Clustersekretariat Rheingoldsaal 25 Light-Rolls microtec Gesellschaft für Mikrotechnologie mbh, Duisburg 12 Graphene Flagship AMO GmbH Rheingoldsaal 26 ROTOFAST KIMW Lüdenscheid 13 TELLIBOX IMA/ZLW & IfU, RWTH Aachen Silbersaal 27 SOC2 Uni Düsseldorf 14 WORKABLE Uni Bielefeld Silbersaal 28 FLAVIOLA Uni Düsseldorf Seite 3

5 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung 1 FIT4FRP/EU- Büros Jutta Deppe Hochschule Ostwestfalen-Lippe erderung/fit4frp.html fit4frp ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fachhochschulen Dortmund, Bielefeld, Münster und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zur Stärkung der Forschungsprofile durch Beteiligung an EU-Programmen. Nach einer dreijährigen Anteilsfinanzierung durch das MIWF NRW ( ) wird für weitere drei Jahre die Eigenfinanzierung durch die Partnerhochschulen sichergestellt. Zu den Maßnahmen gehören: Beratung vor Ort, Infoveranstaltungen rund um das Forschungsrahmenprogramm, Vernetzung der Partner, finanzielle Unterstützung. 2 NRW.BANK 3 EU Büro (NKSen) 4 KoWi Stephan Kunz NRW.BANK, Düsseldorf Dr. Wilfried Diekmann EU-Büro des BMBF, DLR Bonn Ulrike Kreger KoWi Bonn Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein- Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land Nordrhein-Westfalen, bei wichtigen strukturpolitischen Aufgaben. Zudem steht sie Unternehmen, Kommunen und Menschen in NRW mit dem gesamten Spektrum kreditwirtschaftlicher Förderprodukte zur Seite. Dabei agiert sie wettbewerbsneutral als Partner der Banken und Sparkassen. Das EU-Büro des BMBF (EUB) ist Teil der Organisationseinheit "Europäische und internationale Zusammenarbeit" am Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Es fungiert als Erstanlaufstelle für übergreifende Informationen zu den Forschungsrahmenprogrammen (FRP) der EU und als Geschäftsstelle des Netzwerks der Nationalen Kontaktstellen (NKS) der Bundesregierung. Das EUB betreibt NKS für verschiedene Querschnittsbereiche des FRP und betreut das deutsche Internetportal zum FRP. Die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen, getragen vom Verein zur Förderung europäischer und internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit e.v., wird finanziert durch die DFG und unterstützt durch Information, Beratung und Schulung Forschende/Administratoren an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland im Wettbewerb um Fördermittel aus Horizon Enterprise Europe Network NRW.Europa Tim Schüürmann ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr ZENIT und NRW.BANK sind als NRW.Europa Partner im Enterprise Europe Network der Europäischen Kommission und unterstützen Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft bei Fragen zu Forschungsförderung, Innovationsmanagement, Internationalisierung und Technologietransfer im europäischen Kontext. Seite 4

6 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung 6 European Venture Summit Mashrukh Talukder Europe Unlimited, Brüssel The European Venture Summit (EVS) in Dusseldorf (9 & 10 December) will match-make over 120 investors with 100 award winners from all Europe Unlimited s regional events. The EVC NRW will select 30 emerging companies from the NRW region with focus on ICT, Life Science or Cleantech and award 20 to pitch at EVS We look forward to NRW startup applications - please contact us at the booth. 7 Climate-KIC Hans-Jürgen Cramer Climate-KIC (EIT), Bayer Climate-KIC ist das europaweite Klimanetzwerk des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie (EIT), einer Institution der EU. Im Climate-KIC-Netzwerk kooperieren rund 180 führende europäische Forschungseinrichtungen, Universitäten, Regierungen und Unternehmen mit dem Ziel, Klimainnovationen zu beschleunigen, um den Wandel zu nachhaltiger, klimaverträglicher Wirtschaft in Europa voranzutreiben und Europa wirtschaftlich durch Know-How, Startups und Jobs zu stärken. 8 NEUROPHYSICS Prof. Dr. Jon Shah Forschungszentrum Jülich Das weltweit einzigartige Kombigerät 9,4-T-MR- PET vervollständigt die Jülicher Forschungsplattform "TransFOR" zu bildgebenden Verfahren in der Hirnforschung. Die in Jülich verfügbaren Geräte ermöglichen den direkten Transfer grundlegender Erkenntnisse bis hin in die klinische Anwendung. Zusammen mit der forschenden Pharmaindustrie lassen sich zudem gezielt Medikamente für Diagnose und Therapie verschiedener neurologischer Erkrankungen testen. 9 Human Brain Project (FET Flagship) PD Dr. Dr. Svenja Caspers Forschungszentrum Jülich ect.eu/ Der Stand Human Brain zeigt Projekte aus der aktuellen Forschung zum dreidimensionalen Modell des menschlichen Gehirns aus dem Forschungszentrum Jülich. In einer interaktiven 3D- Visualisierung werden verschiedene Regionen des Gehirnatlas JuBrain gezeigt, zusammen mit einer Faserbahn, die Areale des Sprachnetzwerks verbindet. Außerdem werden Besucher erfahren, wie sich Gehirnregionen des motorischen Systems im Verlaufe einer Erkrankung über mehrere Jahre verändern. 10 ERC-Starting Grant Dr. Aleksandra Trifunovic Universität Köln Dr. Aleksandra Trifunovic, Wissenschaftlerin am CECAD, erforscht den Einfluss von mitochondrialen Funktionsstörungen auf den Alterungsprozess. Ihr Ziel ist es, die Regulationsmechanismen von mitochondrialen Stressreaktionen zu verstehen, die zum Altern und dem Entstehen alterassoziierter Erkrankungen beitragen. Seite 5

7 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung 11 Exzellenz NRW Dr. Jan Christopher Brandt NRW Clustersekretariat VDI Düsseldorf /nocl/noth/clustersekr etariat/ Exzellenz NRW steht für die Leitmarkt- und Clusterstrategie am Innovationsstandort Nordrhein- Westfalen. Das NRW Clustersekretariat unterstützt und berät im Auftrag des Landes Nordrhein- Westfalen die 16 NRW-Landescluster in strategischen Fragen der Zusammenarbeit, der Weiterentwicklung und der Initiierung von branchen- und technologiefeldübergreifenden Innovationsprojekten. 12 Graphene (FET Flagship) Dr. Daniel Neumaier AMO GmbH Das Flagship-Projekt Graphene befasst sich mit dem Werkstoff Graphen, einer zweidimensionalen Modifikation des Kohlenstoffs. Innerhalb des Projektes sollen die herausragenden Eigenschaften dieses Materials untersucht und für verschiedene Anwendungen nutzbar gemacht werden. Die Anwendungsfelder erstrecken sich hierbei von der Informations- und Kommunikationstechnologie über Materialwissenschaften bis hin zu den Life- Sciences. 13 TELLIBOX (Verkehr) Dr. Max Klingender IMA/ZLW & IfU, RWTH Aachen Das vom IMA der RWTH Aachen koordinierte EU- FP7 Projekt TelliBox adressierte die Stärkung intermodaler Logistikketten durch Entwicklung einer universell einsetzbaren Ladeeinheit bzw. MegaSwapBox. Die auf Straße, Schiene sowie auf Binnenseeschifffahrtswegen einsetzbare TelliBox vereint hierzu die Vorteile von Containern, Wechselbrücken und Sattelanhängern. Ihre Vorzüge wurden in einem europäischen Feldversuch erfolgreich demonstriert. 14 WORKABLE (Innovative Gesellschaft) Dr. Alkje Sommerfeld Universität Bielefeld Das EU-Projekt WorkAble hat institutionelle und politische Strategien im Umgang mit den zunehmend erschwerten Übergängen junger Europäer von der Schule in den Beruf untersucht. In neun Ländern Europas wurde der Frage nachgegangen, inwiefern neben Anpassungsfähigkeit und Arbeit (Human Capital Approach) auch Selbstbestimmung und volle Teilhabe im sozialen und gesellschaftlichen Kontext sichergestellt werden können (Human Development Approach). 15 SPIDIA (Gesundheit) Dr. Uwe Oelmüller QIAGEN, Hilden Während eines Arztbesuchs werden oft Proben vom Patienten abgenommen, z. B. Blut. Diese werden in Labore transportiert, die die diagnostischen Tests durchführen. Während Transport und Lagerung können sich die Proben verändern. Dadurch kann es zu falschen Diagnosen und Behandlungsentscheidungen kommen. SPIDIA hat neue Technologien und Richtlinien entwickelt, die diese kritischen Probenveränderungen verhindern und so zuverlässige Diagnostik ermöglichen. Seite 6

8 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung 16 PolyModE (Europäische Bioökonomie) Dr. Jennifer Stöveken Universität Münster Komplexe Zucker gehören zu den variabelsten Biopolymeren in der Natur, die aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von hoher Bedeutung für die Lebensmittelindustrie bis hin zu medizinischen Anwendungen sind. Ziel des PolyModE Projekts war es, Enzyme zu entwickeln, mit denen komplexe Zucker analysiert, und definierte und z.t. modifizierte, neue Zucker hergestellt werden können. 17 Naviki (Intelligent Energy Europe) Achim Hennecke Fachhochschule Münster Naviki bietet im Internet und als App europaweit bestes Fahrrad-Routing und macht das Radfahren noch attraktiver. Nutzer können eigene Fahrrad- Aktivitäten eindrucksvoll dokumentieren und erhalten dabei Informationen zu Vorteilen des Radfahrens wie Kalorienverbrauch, eingesparten Pkw-Kosten und CO2-Vermeidung. Zudem wendet sich Naviki an Kommunen, Regionen und andere Partner. Mit einer Naviki-Seite im eigenen Design zeigen sie ihre Affinität zum Radverkehr und bieten Bürgern, Besuchern und Kunden hervorragenden Service rund um die Fahrrad-Mobilität. 18 RECONCILE 19 ICOEUR 20 BUONAPART-E Dr. Marc von Hobe Forschungszentrum Jülich Dr. Ulf Häger TU Dortmund Prof. Dr. F.E. Kruis CENIDE und Universität Duisburg-Essen RECONCILE hat durch neuartige Laborexperimente sowie Messungen in der Arktischen Stratosphäre mit einem Höhenforschungsflugzeug und Ballonsonden letzte Zweifel beseitigt, dass FCKW ursächlich für die Zerstörung der Ozonschicht in den Polargebieten verantwortlich sind. Die Ergebnisse wurden dazu benutzt, globale Chemie-Klimamodelle zu verbessern und zuverlässigere Prognosen für die Ozonschicht in Zeiten des globalen Klimawandels anzustellen. Beim Betrieb großräumiger Elektrizitätsnetze ist eine ständige Überwachung des aktuellen Betriebszustandes notwendig, um eventuelle Störungsursachen frühzeitig zu erkennen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Vor dem Hintergrund einer möglichen geografischen Ausweitung des europäischen Verbundnetzes erforschte das ICOEUR Projekt aufeinander abgestimmte Monitoring-, Regelungs- und Schutzmechanismen. Das FP7 Projekt BUONAPART-E vereint 21 Partner (Forschungseinrichtungen, Industrien und KMUs) und zielt auf die umweltfreundliche Hochskalierung der Nanopartikelproduktion unter Minimierung des Energieverbrauches. Das wird erreicht durch die Entwicklung einer Produktionseinheit ( optimal single unit ), die aufgrund ihrer Einfachheit und geringer Kosten allen Projektpartnern zur Verfügung gestellt werden kann. Dies erlaubt sowohl eine effiziente und schnelle Prozessoptimierung, als auch grundlegende wissenschaftliche Untersuchungen. Seite 7

9 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung 21 F³ FACTORY Dr. Thomas Bieringer Bayer Technology Services GmbH The F3 Factory project strengthened the European chemical industry s technological leadership through faster, more flexible production methods. 26 partner organisations in 9 EU member states have collaborated successfully in this 30 million FP7 project to deliver radically new plug and play modular chemical production technology. Based on seven industrial case studies, the project has successfully proved the fast, flexible production concept. 22 IoT-A Internet of Things Architecture (IKT) Andreas Nettsträter Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), Dortmund IoT-A ist das Leuchtturmprojekt zum Thema Internet der Dinge. Das Konsortium, bestehend aus zahlreichen Vertretern von Industrie und Forschung, hat sich zum Ziel gesetzt, eine gemeinsame europäische Basis für das Internet der Dinge zu erstellen. Das entwickelte Referenzmodell und die Referenzarchitektur legen den Grundstein für weitere Entwicklungen und sollen eine branchenübergreifende Interaktion ermöglichen. 23 Faromir (IKT) Prof. Dr. Wojciech Kowalczyk Universität Duisburg-Essen Im Projekt FAROMIR wurde ein autonomes Robotersystem entwickelt, welches betagte Menschen im selbstbestimmten Alltag begleitet. Das System zeichnet sich durch eine hohe Mobilität aus und agiert dezent. Tritt eine Notfallsituation ein, aktiviert der Roboter eigenständig die Hausnotrufsysteme. Zusätzlich werden weitere Applikationen in der Systemumgebung dafür sorgen, dass von einer maßhaltigen Unterstützung des Pflegepersonals ausgegangen werden kann. 24 FLEXPAET (Produktion) Christoph Baum Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie, Aachen Im Forschungsprojekt FlexPAET hat das Fraunhofer IPT eine Prozesskette zur kostengünstigen Herstellung energieeffizienter, flächiger LED-Beleuchtungsoptiken entwickelt. Auf Grundlage der Forschungsergebnisse entstand im Nachgang zu dem Projekt eine Firmenausgründung (Polyscale GmbH & Co. KG). Über diese Ausgründung erfolgt bereits eine erfolgreiche Vermarktung der Forschungsergebnisse. 25 Light-Rolls (Produktion) Dr. Reiner Götzen microtec Gesellschaft für Mikrotechnologie mbh, Duisburg Das von microtec initiierte, im FP7 EU-geförderte Projekt Light-Rolls entwickelte modulare Produktionseinheiten für Rolle zu Rolle Fertigung. Realisiert wurden Anwendungen im Bereich Leuchtkomponenten. Die Projektergebnisse sind nun in Form von Workshops und Auftragsentwicklung für Unternehmen und Forschungsteams zugänglich. Die Light-Rolls Anlagen können auch direkt erworben werden. Seite 8

10 Aussteller Kontakt Kurzbeschreibung SOC2 28 ROTOFAST (KMU Projekt) FLAVIOLA (Europäische Bioökonomie) Udo Hinzpeter, KIMW Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Lüdenscheid Prof. Dr. Stephan Schiller Heinrich-Heine- Universität, Düsseldorf _clock/soc2/index.php Prof. Dr. Marc W. Merx Universitätsklinikum Heinrich- Heine- Universität Düsseldorf Zielsetzung des Projektes war es, den Rotationssinterprozess unter ökologischen und ökonomischen Aspekten effizienter zu gestalten. Konkrete Projektziele: 70%-ige Senkung des Energieverbrauches, 40%-ige Zykluszeitreduzierung, 20%-ige Reduzierung des Materialeinsatzes. Hierzu wurde ein neuartiges Beheizungssystem auf Basis der Induktion entwickelt. Im April 2013 wurden weltweit erstmalig Formteile im Rotationssinter-Verfahren unter Verwendung eines induktiven Beheizungssystems hergestellt. Atomuhren spielen in Forschung und Technik eine wichtige Rolle. Für zukünftige Untersuchungen benötigt man eine neue Generation Atomuhren für den Betrieb auf Satelliten. Im Rahmen des Projekts Space Optical Clocks werden Vorentwicklungen zu optischen Atomuhren unter Verwendung von quantenoptischen Verfahren und optischer Hochtechnologie durchgeführt. Einige Komponenten dieser Entwicklungen werden ausgestellt. Das Projekt FLAVIOLA konnte nachweisen, dass sich eine Ernährung reich an Flavanolen (Pflanzenstoffe z.b. in Kakao-Bohnen) positiv auf die Herz-Kreislauffunktion auswirkt. Es ist gelungen, ein Testprodukt zu entwickeln, welches zukünftig eine placebo-kontrollierte Multicenterstudie ermöglicht, um neue nahrungsgestützte Ansätze und Empfehlungen für eine gesunde Ernährung in der EU zu etablieren. Vor der Rheinterrasse steht während der Veranstaltung der Wasserstoffbus zur Besichtigung bereit. Dr. Möllmann HyCologne Wasserstoff Region Rheinland e.v. Ausgehend von dem Wasserstoff, der am Chemie- Standort Hürth-Knapsack als Nebenprodukt entsteht, initiiert HyCologne Projekte, in denen die Vorteile des innovativen Energieträgers genutzt werden. So steht seit 2010 eine öffentliche Wasserstofftankstelle für zwei Brennstoffzellen Wasserstoff Hybridbusse des Typs Phileas vom Hersteller APTS und ab 2014 für zwei weitere Busse mit gleichem Antrieb des Typs Van Hool A330 FC zur Verfügung. Diese Busse werden täglich in der Region Köln und im Rhein-Erft-Kreis durch die Regionalverkehr Köln GmbH im Linienverkehr eingesetzt. Einer der Phileas Busse steht für Sie zur Ansicht im Außenbereich bereit. Seite 9

11

12

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen

Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Leitmarktpolitik in Nordrhein-Westfalen Cluster und Clusterorganisationen Cluster sind geografische Konzentrationen miteinander verbundener Unternehmen und Institutionen in einem bestimmten

Mehr

Horizont 2020. ZENIT-Präsentation. ZENIT GmbH, 28.11.2013 1. Gesellschafter. 1984 gegründet als Public Private Partnership. Achim Conrads ZENIT GmbH

Horizont 2020. ZENIT-Präsentation. ZENIT GmbH, 28.11.2013 1. Gesellschafter. 1984 gegründet als Public Private Partnership. Achim Conrads ZENIT GmbH Wir bewegen Innovationen Horizont 2020 Achim Conrads ZENIT GmbH 08.11.2013, Jubiliäumskonferenz F.O.M., Berlin Gesellschafter 1984 gegründet als Public Private Partnership Netzwerk ZENIT e.v. Netzwerk

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017

Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle IKT zur Ausgestaltung der IKT-Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Online-Konsultation der Nationalen Kontaktstelle zur Ausgestaltung der -Themen im Arbeitsprogramm 2016/2017 Durchführungszeitraum: Nov. bis Dez. 2014 -Strategien und EU-Synergien Teilnehmerkennzahlen Teilnahme

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda

Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda Technologiepolitische Schwerpunkte der Digitalen Agenda Open Innovation Innovationskraft für den Mittelstand. 11. November 2014 Deutsches Museum München Dr. Andreas Goerdeler Unterabteilungsleiter Informationsgesellschaft;

Mehr

Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke

Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke Komplementäre FuE- Förderangebote für ZIM-NEMO Netzwerke 10. NEMO- Jahrestagung des BMWi Berlin, 29.06.2011 Alexandra Bender Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes Überblick Was ist die Förderberatung

Mehr

Medizintechnik Wege zur Projektförderung. Überblick über die aktuelle Medizintechnikförderung

Medizintechnik Wege zur Projektförderung. Überblick über die aktuelle Medizintechnikförderung Medizintechnik Wege zur Projektförderung Überblick über die aktuelle Medizintechnikförderung Innovationskraft für Deutschland Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Medizintechnik

Mehr

Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen

Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen Wachstumschance Auslandsgeschäft Innovation & Internationalisierung Landes-, Bundes- und EU-Innovationsförderprogramme für mittelständische Unternehmen Gliederung 1. Landes- und Bundesförderung für innovative

Mehr

Die neuen Programmangebote des ERC

Die neuen Programmangebote des ERC Die neuen Programmangebote des ERC Uwe David Leiter Büro Bonn 10. Oktober 2011 Inhalt des Vortrages Über KoWi ERC Hintergrundinformationen ERC Förderlinien ERC Synergy Grants Beratung zum ERC in Deutschland

Mehr

Wie bleibt die Schweiz an der Spitze?

Wie bleibt die Schweiz an der Spitze? Wie bleibt die Schweiz an der Spitze? Seminar Bildungs- und Forschungspolitik ist Sozial-, Wirtschafts- und Finanzpolitik, Bern, 11. Januar 2012 Daniel Höchli, Direktor des Schweizerischen Nationalfonds

Mehr

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft

Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft Schlüsseltechnologien als Chancen für die österreichische Wirtschaft 5. Österreichische Clusterkonferenz St. Pölten, 24. Oktober 2013 Mag. Ulrike Rabmer-Koller Schlüsseltechnologien - KETs Tradition in

Mehr

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ

Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich - PtJ NMP-Beratungstag 2015 für Antragsteller unter Horizon 2020, 21. Januar 2015, Nürnberg Horizon 2020 Tipps für einen erfolgreichen Antrag Ingo Rey, Nationale Kontaktstelle Werkstoffe, Projektträger Jülich

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen

networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen networker NRW e. V. Der IT-Verband in Nordrhein-Westfalen Wer sind wir Wir sind ein Netzwerk persönlicher Kontakte für Unternehmer aus den Bereichen IT und Medien in Nordrhein-Westfalen mit knapp 180 Mitgliedern.

Mehr

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Cluster IKT.NRW NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Inhalt Informations- und Kommunikationstechnologie in Nordrhein-Westfalen IKT in

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

Workshop Fit für 2015!

Workshop Fit für 2015! Workshop Fit für 2015! Überblick über die Themen und Instrumente der Calls im Bereich Secure Societies 2015 Ottobrunn, 18. November 2014 Dr. Steffen Muhle Nationale Kontaktstelle Sicherheitsforschung VDI

Mehr

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE

Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Der Verein Netzwerk Logistik und seine Mitglieder als Teil der ETP ALICE Was sind European Technology Platforms? Die Europäischen Technologieplattformen (ETP) sind Initiativen, die sich besonders an die

Mehr

ProSyst Das Unternehmen

ProSyst Das Unternehmen EU Forschungsförderung in der Praxis 1 ProSyst Das Unternehmen EineführendeFirma füriotend2end Middleware, die auf Standards basiert Gegründet 1997 in Köln, Deutschland Privatbesitz, profitabel seit 2004

Mehr

Fördermöglichkeiten für die Messe- und Kongresswirtschaft

Fördermöglichkeiten für die Messe- und Kongresswirtschaft Fördermöglichkeiten für die Messe- und Kongresswirtschaft Peter Wolfmeyer/Martin Hinzmann, ZENIT GmbH degefest-fachtage 2012 Köln, 29.06.2012 European Commission Enterprise and Industry Inhalt Teil 1:

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

BIG DATA VORSPRUNG MIT FRAUNHOFER

BIG DATA VORSPRUNG MIT FRAUNHOFER BIG DATA VORSPRUNG MIT FRAUNHOFER CeBIT 2014 Fraunhofer-Pressekonferenz This presentation contains copyrighted material and is not for further distribution. Fraunhofer 2014 Fraunhofer-Allianz Big Data

Mehr

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Schüchtermann-Klinik, Abteilung für Rehabilitation Bad Rothenfelde, November 2008 Erläuterungen Erläuterungen zu

Mehr

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC

ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014. Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC ERC Proof of Concept Webinar zur Antragstellung am 29.08.2014 Patrick Hartmann EU-Büro des BMBF Nationale Kontaktstelle ERC Nationale Kontaktstelle ERC Eingesetzt von der Bundesregierung Eine Kooperation

Mehr

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner

HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner AR Pictures - shutterstock.com AR Pictures - shutterstock.com HORIZONT 2020 Beratungsservice von Berlin Partner Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH - Büro Brüssel 26.05.2014 Leistungen von

Mehr

Überblick zum Stand der Nanotechnologie in Deutschland und Nordrhein-Westfalen

Überblick zum Stand der Nanotechnologie in Deutschland und Nordrhein-Westfalen Überblick zum Stand der Nanotechnologie in Deutschland und Nordrhein-Westfalen, Cluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW Nanotechnologie Weltmarktvolumen nanooptimierter Produkte Quelle: Lux Research 2008 2 Clustermanagement

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU

itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU itec10 Karlfried Thorn IHK Darmstadt 24. November 2010, Congress Park Hanau Gefördert durch das Land Hessen und die EU Was ist ein Cluster? Das Netzwerk Software-Cluster Rhein Main Neckar Die Rolle der

Mehr

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital

Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital Veranstaltung ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Rendsburg, 19.06.2014 Juliette Melzow BMWi, Referat IT-Anwendungen; Digitale Integration www.bmwi.de KMU sind das

Mehr

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie EINLADUNG Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie Neuroanatomie und Funktion 28. September 1. Oktober 2015 INHALTE Theoretischer Teil Funktionelle Neuroanatomie MRT und Makroanatomie

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl.

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl. Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH www.its-owl.de Luftfahrtcluster Hamburg Intelligente Technische Systeme

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren

Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Regionale Informationsveranstaltung Koblenz, 7. Januar 2014 Beteiligungsregeln und Antragsverfahren Dr. Gerd Schumacher, NKS Werkstoffe, Projektträger Jülich Was ist unverändert? Teilnahmeberechtigt: Alle

Mehr

Regionalforum Baden-Württemberg 26. November 2012. Beate Wittkopp

Regionalforum Baden-Württemberg 26. November 2012. Beate Wittkopp Regionalforum Baden-Württemberg 26. November 2012 Beate Wittkopp Projektidee- und entwicklung Auslöser und Rahmenbedingungen Regionale Strategie Schlüsselakteure. 2006! Marktstudie Geschäftsmodell Regionale

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Cluster-Management. Christoph Beer

Cluster-Management. Christoph Beer Cluster-Management Christoph Beer Topics Was ist ein Cluster Cluster-Organisationen in unserer Region Erwartungshaltung Cluster-Management am Beispiel des tcbe.ch ICT Cluster Bern, Switzerland Seite 2

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

HORIZON 2020 für Kreativschaffende. Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014

HORIZON 2020 für Kreativschaffende. Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014 HORIZON 2020 für Kreativschaffende Doris Scheffler, ZENIT GmbH Düsseldorf, 20.11.2014 HORIZON 2020 - Struktur I. Wissenschaftsexzellenz Europäischer Forschungsrat (ERC) Künftige und neu entstehende Technologien

Mehr

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte

Das Netzwerk der Innovation Relay Centre. in Deutschland. Eine Erfolgsgeschichte Das Netzwerk der Innovation Relay Centre in Eine Erfolgsgeschichte Dr. Karl-Heinz Hanne, IRC Bayern Dr. Petra Püchner, IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich Peter Wolfmeyer, IRC Nordrhein-Westfalen / Malta Historie

Mehr

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen

Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Pierre T. Kirisci BIBA Bremer Institut für Produktion und Logistik an der Universität Bremen Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm 02. Juni 2010, Messe Bremen Erfahrungen

Mehr

European Energy Award

European Energy Award Qualitätsmanagement für Kommunen in der Energie- und Klimapolitik European Energy Award Das Umsetzungsinstrument des Klimapakts Maren Kornmann Internationale Geschäftsstelle Forum European Energy Award

Mehr

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes

Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Neue Technologien umsetzen: Fördermöglichkeiten des Bundes Ursula Kotschi Effektive Produktionsprozesse mit IT - KMU auf dem Weg zu Industrie 4.0 29.08.2013 Förderberatung Forschung und Innovation des

Mehr

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung Innovation Office bridging the innovation gap SIGNO Strategieförderung g Arbeitstreffen PtJ / Berlin Evaluation Fundraising Commercialization Development Albert Ludwigs Universität Freiburg Zentralstelle

Mehr

Large Scale Data Management

Large Scale Data Management Large Scale Data Management Beirat für Informationsgesellschaft / GOING LOCAL Wien, 21. November 2011 Prof. Dr. Wolrad Rommel FTW Forschungszentrum Telekommunikation Wien rommel@ftw.at Gartner's 2011 Hype

Mehr

IT2Green Energieeffiziente IKT für Mittelstand, Verwaltung und Wohnen

IT2Green Energieeffiziente IKT für Mittelstand, Verwaltung und Wohnen IT2Green Energieeffiziente IKT für Mittelstand, Verwaltung und Wohnen Dr. Lutz Stobbe, Leiter IT2Green Begleitforschung Fraunhofer IZM, Berlin www.bmwi.de IKT Stromverbrauch in Deutschland Etwa 60 TWh

Mehr

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung Zertifizierter europäischer Innovationsmanager The training takes place in the online learning portals at the European Certification and Qualification Association (www.ecqa.org). Courses can also be arranged

Mehr

MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN

MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN INDUSTRIE 4.0 IN DER INSTANDHALTUNG: MENSCHEN UND MASCHINEN BEWEGEN Dr. Thomas Heller Fraunhofer Seite 1 Smart Maintenance zum Anfassen: Fraunhofer Messestand E6 AGENDA Fraunhofer Gesellschaft und Fraunhofer

Mehr

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner

BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner BEVÖLKERUNGSPROGNOSE In den kommenden 15 Jahren schrumpft NRW um 480.000 Einwohner Nordrhein-Westfalens Bevölkerungsstruktur wird sich in den kommenden Jahren spürbar verändern. Das Durchschnittsalter

Mehr

Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung

Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung Das BSI im Kontext der nationalen und europäischen IT-Sicherheitsforschung Klaus Keus Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Vortrag beim Workshop der Schutzkommission des BMI, 09. November

Mehr

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

modell aachen Interaktive Managementsysteme

modell aachen Interaktive Managementsysteme modell aachen Interaktive Managementsysteme Unsere Wurzeln Modell Aachen ist eine Ausgründung des Lehrstuhls für Qualitätsmanagement der RWTH Aachen und dem Fraunhofer IPT unter Leitung von Prof. Dr. Robert

Mehr

Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency

Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency Peter Lindlau pol Solutions GmbH www.pol-it.de peter.lindlau@pol-it.de Telefon +49 89 55 26 57-0 Efficient Production Management / Industry 4.0 Smart IT Solutions for Manufacturing Efficiency Das Internet

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Peter Mengel 15. September 2015 Definition IoT Geprägt wurde der Begriff 1999 vom britischen Technologie-Pionier und Mitbegründer des Auto-ID-Centers des Massachusetts Institute

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Kooperationspartner Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe IHK Lippe zu Detmold IHK

Mehr

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013

Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus. Siegfried Loicht 12.12.2013 Unternehmen in Horizon 2020 und darüber hinaus Siegfried Loicht 12.12.2013 Fördersummen für die Wirtschaft In den hauptsächlich für Wirtschaftsunternehmen interessanten Säulen 2 (LEIT und KETS) und 3 (Societal

Mehr

Landes- und regionale Cluster im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Name Region Logo Anschrift Kontakt

Landes- und regionale Cluster im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Name Region Logo Anschrift Kontakt Name Region Logo Anschrift Kontakt Autocluster AutoCluster. Kölner Straße 80-82 45481 Mülheim an der Ruhr Lothar Schneider Tel.: +49 (0) 208 / 9925-500 Schneider@autocluster.nrw.de www.autocluster.nrw.de

Mehr

YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN

YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN YOUR FOCUS ON MOBILE CITY BREMEN DER BESTE WEG DIE ZUKUNFT VORAUSZUSAGEN, IST SIE ZU GESTALTEN. Moderne Funktechnologien und intelligente mobile Lösungen bieten grenzenlosen Gestaltungsspielraum und ein

Mehr

Auszug aus der Referenzliste

Auszug aus der Referenzliste Auszug aus der Referenzliste Krefeld Neubau eines Bürogebäudes Rheinstraße Universitätsklinikum Zentrum für Operative Medizin II Dortmund Neubau Orchesterzentrum NRW Hameln Stadtgalerie Hameln Neubau eines

Mehr

Akteure der Forschungslandschaft Österreich

Akteure der Forschungslandschaft Österreich Akteure der Forschungslandschaft Österreich Österreichischer Wissenschaftsrat zentrales Beratungsgremium des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung (BMWF), der gesetzgebenden Körperschaften und

Mehr

Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik

Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik FZI FORSCHUNGSZENTRUM INFORMATIK Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik 11. Karlsruher Automations-Treff "Technologien und Flexibilität in smarter Automatisierung" Prof. Dr. Ralf Reussner Vorstand

Mehr

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU

Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU 1 Entwicklung in der Oberflächentechnik und der nachhaltigen Produktionstechnik / Fortschritt durch erfolgreiche Forschung in Deutschland und der EU Robert Gohla Steinbeis-Europa-Zentrum Enterprise Europe

Mehr

Gemeinsam. Digital. Innovativ. Gemeinschaftsstände des Landes Nordrhein-Westfalen Joint Stands of the State of North Rhine-Westphalia

Gemeinsam. Digital. Innovativ. Gemeinschaftsstände des Landes Nordrhein-Westfalen Joint Stands of the State of North Rhine-Westphalia Gemeinsam. Digital. Innovativ. Gemeinschaftsstände des Landes Nordrhein-Westfalen Joint Stands of the State of North Rhine-Westphalia 16. 20. März 2015 www.cebit.nrw.de www.messen.nrw.de Inhalt Contents

Mehr

Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem?

Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem? Grenzüberschreitende F&E-Projekte - Was gehört wem? Erfahrungsbericht aus dem europäischen Forschungsprojekt XPRESS Michael Peschl Harms & Wende GmbH & Co. KG Schutz des Geistigen Eigentums im europäischen

Mehr

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW 2015 Mülheim an der Ruhr; 20. Mai 2015 Kongress Kommunale

Mehr

Industrie 4.0. Intelligente Vernetzung als integraler Bestandteil 12.08.2014. Uwe Mönks init Institut für industrielle Informationstechnik

Industrie 4.0. Intelligente Vernetzung als integraler Bestandteil 12.08.2014. Uwe Mönks init Institut für industrielle Informationstechnik Industrie 4.0 Intelligente Vernetzung als integraler Bestandteil 12.08.2014 Uwe Mönks init Institut für industrielle Informationstechnik init in Ostwestfalen-Lippe (OWL) OWL einer der stärksten deutschen

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

Wir bewegen Innovationen

Wir bewegen Innovationen Wir bewegen Innovationen Innovationsorientierte Beschaffung: Die neuen Förderinstrumente "Pre-Commercial Procurement" (PCP) und "Public Procurement of Innovative Solutions" (PPI) RA Anne Müngersdorff ZENIT

Mehr

Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts

Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts Sichere Internet-Dienste - Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor (Trusted Cloud) Dr. Patrick Lay Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Mehr

Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitätsklinika des Landes NRW

Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitätsklinika des Landes NRW 1 von 5 Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschulen und Universitätsklinika des Landes NRW Newsletter Nr. 8 23. Februar 2005 1. Informationen der Sprecherinnen 1.1 Frühjahrs-Landeskonferenz

Mehr

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten Hilden (10. Januar 2012) - QIAGEN hat von zwei US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen weltweit exklusive

Mehr

Das Patentverwertungskonzept NRW

Das Patentverwertungskonzept NRW Praxisseminar Patente in der Forschung 20.11. 2007, Universität Duisburg-Essen Dipl.-Phys.-Ing. Rolf Klingelberger Programm 14. Juni 2007, Universität Duisburg-Essen Begrüßung und Vorstellung PROvendis

Mehr

Unterstützung durch die NKS Raumfahrt. Das neuen Konzept mit Proposal Check

Unterstützung durch die NKS Raumfahrt. Das neuen Konzept mit Proposal Check www.dlr.de Folie 1 Unterstützung durch die NKS Raumfahrt Das neuen Konzept mit Proposal Check www.dlr.de Folie 2 Gliederung Übersicht: Leistungen der NKS Raumfahrt Vorphase: Gestaltung der Förderthemen;

Mehr

Aktuelles aus dem refonet

Aktuelles aus dem refonet refonet update 2006 Aktuelles aus dem refonet H. Pollmann Gliederung Antrags- und Projektentwicklung Organisationsreform der RV Qualitätssicherung im refonet Kommunikation und Information Veranstaltungen

Mehr

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Workshop: E-Learning Landesinitiativen Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Übersicht 1. Hochschulstandort Hamburg im kurzen Überblick 2. Zielsetzungen und

Mehr

Medizininformatik-Forschung am Peter L. Reichertz Institut Besser mit IT Kompetent - Interdisziplinär Reinhold Haux 25.8.2009, Transferabend Medizintechnik, IHK Braunschweig Das Peter L. Reichertz Institut

Mehr

Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm

Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm Julius-Maximilians-Universität Übersicht zur Forschungsförderung im 7. EU-Rahmenprogramm Sitzung der AG-Europa 28. März 2014 Prof. Dr. Alfred Forchel JMU-Drittmittel: IST Einnahmen durch EU, DFG, BMBF

Mehr

Agrocluster CropSense.net. Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014

Agrocluster CropSense.net. Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Agrocluster CropSense.net Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich Halbzeitkonferenz Bioökonomie, 5.6.2014 Herausforderung Phänotypisierung EPSO Whitepaper Plant Phenotyping 2010 Nature Gene*cs Dec. 2010

Mehr

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) Internet: www.aif.de

Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) Internet: www.aif.de AiF: Forschung für den Mittelstand Das zentrale Anliegen der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e.v. (AiF) besteht seit ihrer Gründung 1954 in der Förderung von

Mehr

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs-

THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- THE TRAVEL CONSULTING GROUP ist eine Boutique-Beratungsgesellschaft, die von hochkompetenten Partnern und Beratern mit jahrelanger Geschäftsführungs- und CEO-Führungserfahrung bei namhaften Unternehmen

Mehr

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart Ausbildung Ausbildung Stuttgart Ausbildung im DLR Stuttgart Sie suchen eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung? Sie begeistern sich für aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen aus Luft-

Mehr

nicht wissen macht auch nichts

nicht wissen macht auch nichts Prof. Dr. Hans-Günter Lindner Schmalenbach Institut für W irtschaftswissenschaften Forschungsschwerpunkt W issensmanagement FH Köln hans-guenter.lindner@fh-koeln.de LiNKiT M ittagstisch Köln 2 4. April

Mehr

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität

Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Kurzvorstellung Netzwerk CyberDatenSouveränität Neue Technologien für mehr Transparenz, Vertrauen und Akzeptanz in komplexen Netzwerken Industrie 4.0 1 Unsere Ziele Konstituierung eines länderübergreifenden

Mehr

Energieeffizienz fördern bei der EnergieAgentur.NRW Christian Tögel EnergieAgentur.NRW

Energieeffizienz fördern bei der EnergieAgentur.NRW Christian Tögel EnergieAgentur.NRW Energieeffizienz fördern bei der EnergieAgentur.NRW Christian Tögel EnergieAgentur.NRW Hemmnis Kapitalmangel? Kapitalbedarf für Energieeffizienzinvestitionen Kleinteiligkeit der Maßnahmen, oftmals verbunden

Mehr

Horizon 2020: Energie Projektförderung

Horizon 2020: Energie Projektförderung Dr. Márcia Giacomini NKS Energie Berliner Energietage, Horizon 2020 - Struktur Horizon 2020 (Laufzeit: 2014-2020, ca. 71Mrd. ) 5,8 Mrd. 17 Mrd. 24 Mrd. Quelle: EUB 30 Mrd. 2 Horizon 2020 Secure, clean

Mehr

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Tierforschungszentrum Universitäts -klinika Hochschule Ulm Universität West Daimler Forschungszentrum Energon Science Park II Telekom RKU Bundeswehrkrankenhaus Siemens,

Mehr

Medizintechnik wird digital. Neue Wege in der Gesundheitsversorgung

Medizintechnik wird digital. Neue Wege in der Gesundheitsversorgung Medizintechnik wird digital Neue Wege in der Gesundheitsversorgung Innovationen für die digitale Gesundheitsversorgung Für die Gesundheitssysteme weltweit bietet die Digitalisierung große Chancen: Sie

Mehr

Das Leibniz-Rechenzentrum

Das Leibniz-Rechenzentrum Andreas Heddergott, LRZ Das Leibniz-Rechenzentrum Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist der IT-Dienstleister der Münchner Universitäten und Hochschulen. Es bietet weit

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer PACS & mehr, Johannes Stemmer Die biomedizinische Forschungslandschaft Wissenschaft Universitäten Kliniken Forschungseinrichtungen Max-Planck Helmholtz DLR Fraunhofer Industrie Pharmaindustrie Medizingerätehersteller

Mehr

Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer

Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer Handwerk International Baden-Württemberg Enterprise Europe Network Baden-Württemberg Jürgen Schäfer 04.11.2014 EEN Baden-Württemberg 1.0 2 Zielgruppe KMU & Forschungseinrichtungen 3 Kernkompetenzen/ Zielsetzungen

Mehr

KMU < 500 Mitarbeiter. große. x nur im Verbund

KMU < 500 Mitarbeiter. große. x nur im Verbund Innovation, Technologie, Wissenschaft Übersicht zu Finanzierungsangeboten für Forschung und Entwicklung in innovativen Unternehmen * Anmerkung: Bitte beachten Sie über die nachstehend genannten Förderprogramme

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr