Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen"

Transkript

1 Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen A &Agr; x0391 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Alpha Α x0391 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Alpha a &agr; x03b1 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe alpha α x03b1 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe alpha ÂA &Aacgr; x0386 iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Alpha mit Tonos aâ &aacgr; x03ac iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe alpha mit Tonos B &Bgr; x0392 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Beta Β x0392 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Beta b &bgr; x03b2 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe beta β x03b2 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe beta G &Ggr; x0393 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Gamma Γ x0393 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Gamma g &ggr; x03b3 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe gamma γ x03b3 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe gamma D &Dgr; x0394 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Delta Δ x0394 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Delta d &dgr; x03b4 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe delta δ x03b4 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe delta E &Egr; x0395 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Epsilon Ε x0395 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Epsilon e &egr; x03b5 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe epsilon ϵ x03b5 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe epsilon ε x03b5 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe epsilon ε x03f5 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe epsilon (Alternativform), Zeichen für Element &epsis; x03f5 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe epsilon (straight epsilon), Zeichen für Element ÂE &Eacgr; x0388 iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Epsilon mit Tonos eâ &eacgr; x03ad iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe epsilon mit Tonos Z Ϝ x03dc iso-grk3 Griechischer Buchstabe Digamma Q ϝ x03dd iso-grk3 Griechischer Buchstabe Digamma Z &Zgr; x0396 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Zeta Ζ x0396 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Zeta z &zgr; x03b6 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe zeta ζ x03b6 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe zeta

2 H &EEgr; x0397 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Eta Η x0397 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Eta h &eegr; x03b7 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe eta η x03b7 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe eta ÂH &EEacgr; x0389 iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Eta mit Tonos hâ &eeacgr; x03ae iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe eta mit Tonos u &thgr; x03b8 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe theta θ x03b8 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe theta &thetas; x03b8 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe theta (straight theta) û ϑ x03d1 iso-grk3 alternativer griechischer Kleinbuchstabe theta ϑx03d1 xhtml-sym alternativer griechischer Kleinbuchstabe theta U &THgr; x0398 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Theta Θ x0398 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Theta I &Igr; x0399 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Iota Ι x0399 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Iota i &igr; x03b9 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe iota ι x03b9 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe iota ÂI &Iacgr; x038a iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Iota mit Tonos iâ &iacgr; x03af iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe iota mit Tonos IÈ &Idigr; x03aa iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Iota mit Trema iè &idigr; x03ca iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe iota mit Trema ié &idiagr; x0390 iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe iota mit Trema und Tonos K &Kgr; x039a iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Kappa Κ x039a xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Kappa κ κ x03ba iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe kappa &kgr; x03ba iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe kappa κ x03ba xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe kappa k ϰ x03f0 iso-grk3 kappa (mathematisches Symbol, klein) L &Lgr; x039b iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Lambda Λ x039b iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Lambda l &lgr; x03bb iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe lambda λ x03bb iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe lambda M &Mgr; x039c iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe My Μ x039c xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe My

3 m &mgr; x03bc iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe my μ x03bc iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe my µ x00b5 xhtml-lat1 micro N &Ngr; x039d iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Ny Ν x039d xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Nu n &ngr; x03bd iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe ny ν x03bd iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe ny J &Xgr; x039e iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Xi Ξ x039e iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Xi j &xgr; x03be iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe xi ξ x03be iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe xi O &Ogr; x039f iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Omikron Ο x039f xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Omicron o &ogr; x03bf iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe omikron ο x03bf xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe omicron ÂO &Oacgr; x038c iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Omikron mit Tonos oâ &oacgr; x03cc iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe omikron mit Tonos P &Pgr; x03a0 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Pi Π x03a0 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Pi p &pgr; x03c0 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe pi π x03c0 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe pi ϖ ϖ x03d6 iso-grk3 pi (mathematisches Symbol, klein) ϖ x03d6 xhtml-sym pi (mathematisches Symbol, klein) R &Rgr; x03a1 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Rho Ρ x03a1 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Rho r &rgr; x03c1 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe rho ρ x03c1 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe rho r ϱ x03f1 iso-grk3 rho (mathematisches Symbol, klein) S &Sgr; x03a3 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Sigma Σ x03a3 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Sigma s &sgr; x03c3 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe sigma σ x03c3 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe sigma w &sfgr; x03c2 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe Schluss-sigma ς x03c2 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe Schluss-sigma ς x03c2 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe Schluss-sigma T &Tgr; x03a4 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Tau Τ x03a4 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Tau

4 t &tgr; x03c4 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe tau τ x03c4 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe tau Y &Ugr; x03a5 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Ypsilon Υ x03a5 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Ypsilon y &ugr; x03c5 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon υ x03c5 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon υ x03c5 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon ϒ ϒ x03d2 iso-grk3 Griechischer Großbuchstabe Ypsilon (geschwungene Variante bzw. math. Symbol) ϒ x03d2 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Ypsilon (geschwungene Variante bzw. math. Symbol) ÂY &Uacgr; x038e iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Ypsilon mit Tonos yâ &uacgr; x03cd iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon mit Tonos YÈ &Udigr; x03ab iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Ypsilon mit Trema yè &udigr; x03cb iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon mit Trema yé &udiagr; x03b0 iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe ypsilon mit Trema und Tonos F &PHgr; x03a6 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Phi Φ x03a6 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Phi f &phgr; x03c6 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe phi ϕ x03c6 iso-grk3 Griechischer Kleinbuchstabe phi φ x03c6 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe phi ü φ x03d5 iso-grk3 phi (mathematisches Symbol,klein) &phis; x03d5 iso-grk3 phi (mathematisches Symbol,klein) X &KHgr; x03a7 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Chi Χ x03a7 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Chi x &khgr; x03c7 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe chi χ x03c7 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe chi C &PSgr; x03a8 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Psi Ψ x03a8 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Psi c &psgr; x03c8 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe psi ψ x03c8 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe psi V &OHgr; x03a9 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Omega Ω x03a9 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Omega v &ohgr; x03c9 iso-grk1 Griechischer Kleinbuchstabe omega ω x03c9 iso-grk3 xhtml-sym Griechischer Kleinbuchstabe omega

5 ÂV &OHacgr; x038f iso-grk2 Griechischer Großbuchstabe Omega mit Tonos vâ &ohacgr; x03ce iso-grk2 Griechischer Kleinbuchstabe omega mit Tonos

Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach. Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen

Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach. Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen Roland Liebing 10.02.2012 Tabellen erstellen mit Word7/10 Wir klicken in der Registerkarte Einfügen auf die

Mehr

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B.

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. GRIECHISCH GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. Mersmann Griechisch oder Französisch? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Mehr

Wie lange ist die Seidenstraße?

Wie lange ist die Seidenstraße? KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter Institut für Byzanzforschung 1 KinderUni 2008

Mehr

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Version 2016 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der Entnahme,

Mehr

Alphabetisierung und Grundbildung

Alphabetisierung und Grundbildung 1 Master of Arts (Weiterbildung) Alphabetisierung und Grundbildung Aufbau-Studiengang (4 Sem.) und Fortbildungen Leipziger Buchmesse Sa., 20. März 2010, 14 15 Uhr Stefanie Schröder, M.A. PROFESS / BVAG

Mehr

β Ζ φ ε = δ δ = + = = = = = ρ ρ γ γ γ γ γ γ γ = = = = = = + + = = = + + = = = = $ σ r ( ) K r = = = O M L r M r r = = O M L r M r r = = = = = = = = ( ) ( ) = ( ) = ± ( ) ( ) = ± ( ) = ± (

Mehr

Sonderzeichen-Referenztabelle, sortiert nach Unicode

Sonderzeichen-Referenztabelle, sortiert nach Unicode Sonderzeichen-Referenztabelle, sortiert nach Unicode x0022 " " xhtml-spec Anführungszeichen x0026 & & xhtml-spec Et-Zeichen, kaufmännisches Und, Ampersand- Zeichen x0027 ' xhtml-spec Apostroph x003c

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden

Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden Prof. Dr. Stefan Nickel WS 2008 / 2009 Gliederung I. Motivation II. III. IV. Lesen mathematischer Symbole Wissenschaftliche Argumentation Matrizenrechnung

Mehr

Intermezzo: Das griechische Alphabet

Intermezzo: Das griechische Alphabet Intermezzo: Das griechische Alphabet Buchstaben Name Buchstaben Name Buchstaben Name A, α Alpha I, ι Iota P, ρ Rho B, β Beta K, κ Kappa Σ, σ sigma Γ, γ Gamma Λ, λ Lambda T, τ Tau, δ Delta M, µ My Υ, υ

Mehr

eines Wortes in einer bestimmten Handschrift lässt sich also αυτου 18 και ο εν τω

eines Wortes in einer bestimmten Handschrift lässt sich also αυτου 18 και ο εν τω DAVID TROBISCH, DIE 28.AUFLAGE Die Handschriften DES NESTLE-ALAND Nestle-Aland demgegenüber nicht wiedergegeben. Ebenso wurde die Eine Orthografie Einführung vereinheitlicht und an den wissenschaftlichen

Mehr

Einführung Mathematische Ausdrücke Symbole Array Formatierungen Hilfen. Fachschaft Elektro- und Informationstechnik. Formelsatz in L A TEX

Einführung Mathematische Ausdrücke Symbole Array Formatierungen Hilfen. Fachschaft Elektro- und Informationstechnik. Formelsatz in L A TEX Fachschaft Elektro- und Informationstechnik Formelsatz in L A TEX L A TEX Christian Krämer 15. November 2011 Inhalt 1 Einführung Mathe-Umgebungen Einfache Terme 2 Mathematische Ausdrücke Mathematische

Mehr

Anschlussbelegungder9polSub DX,Y,Z,(N): 230VAnschlussEinbaustecker: Steckdosen: DurchöffnendeskleinenDeckelsaufderVorderseiteerreichenSiedir6,3A DiebeidenSteckdosenwerdenüberPin1und14derSoftwaregeschaltet

Mehr

./! % 5 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 /

./! % 5 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 / # + #! 0%1!! % & ) % #,./!. 21. 3 # 4 % 5 6, #!!/ 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 / ; 89 8 :!/ ; 1 & 6 8? 88 / 555/ 88 / 1 #Α, + 1 8 Χ1, Ε # 8 Β #Α 1 > # +,8 +. 8 ; & : 1 8 18 1

Mehr

Zeichensätze in ADOBE FRAMEMAKER 9

Zeichensätze in ADOBE FRAMEMAKER 9 in ADOBE FRAMEMAKER 9 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Adobe FrameMaker 9- für Windows Wenn dieses Handbuch mit Software vertrieben wird, die einen Endbenutzer-Lizenzvertrag umfasst,

Mehr

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Version: 20.05.2011 2 Allgemeines Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27

Mehr

1. Grundlegendes in der Geometrie

1. Grundlegendes in der Geometrie 1. Grundlegendes Geometrie 1. Grundlegendes in der Geometrie 1. 1 Übliche ezeichnungen Punkte bezeichnen wir mit Grossbuchstaben:,,,D,... P 1,P 2,P 3,...,,,... Strecken und deren Masszahl, sowie Geraden

Mehr

Wichtige mathematische Symbole

Wichtige mathematische Symbole Wichtige mathematische Symbole Die folgende Liste enthält wichtige Zeichen und Symbole, die vor allem in der Mathematik, aber z.t. auch in den angewandten Fachbereichen Verwendung finden. Der Schwerpunkt

Mehr

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Betriebsart write 1-Byte 0 4 0xB000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur normal write 2-Byte 10 30 0x2000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur reduzierter Betrieb

Mehr

Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004

Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004 Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004 Der Apollon, Krösus und die Seherin Pythia Delphi ist eine Stadt in Griechenland. Die Sage erzählt, dass dort in einer Schlucht ein Drache

Mehr

87 0x0057 Der Parameter stimmt nicht. 88 0x0058 Es ist ein Schreibfehler im Netzwerk aufgetreten. 89 0x0059 Das System kann derzeit keinen weiteren

87 0x0057 Der Parameter stimmt nicht. 88 0x0058 Es ist ein Schreibfehler im Netzwerk aufgetreten. 89 0x0059 Das System kann derzeit keinen weiteren Windows-Fehlercodes x0000 Der Vorgang wurde ausgeführt. 1 0x0001 Unzulässige Funktion. 2 0x0002 Die angegebene Datei wurde nicht gefunden. 3 0x0003 Der angegebene Pfad wurde nicht gefunden. 4 0x0004 Die

Mehr

So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben

So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben Als die Israeliten noch als Nomaden herumzogen, erzählten sie in den Zelten und an den Lagerfeuern von den Erfahrungen, die ihre Väter mit Gott gemacht

Mehr

Formelsammlung Mathematik

Formelsammlung Mathematik Formelsammlung Mathematik Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnungen und Symbole 1.1 Zahlenmengen.................................. 1. Griechisches Alphabet............................. 1.3 Logische Symbole................................

Mehr

3. Vorlesung Netzwerke

3. Vorlesung Netzwerke Dr. Christian Baun 3. Vorlesung Netzwerke Hochschule Darmstadt SS2012 1/26 3. Vorlesung Netzwerke Dr. Christian Baun Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik christian.baun@h-da.de Dr. Christian Baun

Mehr

( ( #! ) ( ( +,( %%&

( ( #! ) ( ( +,( %%& !!! #! %%& ( ( #! ) ( ( +,( %%& ! # # % ! # % &! % ( ) + ) (, + +,. / 0 ) 1 2... 3 & 4 1! 2 5 / 6 + 7 & 0 0 ) 8 9 % :4 9 5 ; / 2 #. 0 & < + + % ), % = )!., ( ; ! # %& ( ) +,!!, +. + # / 0! 0 1 + 2 % (,,!

Mehr

- - Forelalug EEOEH i achiebau (ad vo:.. ) Größe Forelzeiche Eihei Elekriche paug [ol] Elekriche roärke [pere] rodiche Elekricher Widerad, Wirkwiderad, eiaz Ω [Oh] Elekricher eiwer, G Wirkleiwer, odukaz

Mehr

( n) Abkürzungen und Symbole

( n) Abkürzungen und Symbole Abkürzuge ud Symbole A Allgemeie Symbole Negatio Kojuktio (ud) Disjuktio (oder) für alle es gibt ei ( ) Implikatio (hat zur Folge) ( ) Äquivalez vo Aussage (ist gleichbedeuted mit) Allzeiche (für alle)

Mehr

Schnittstellenbeschreibung für die Übernahme von Daten des Schuldenbereinigungsverfahrens in gerichtliche Systeme

Schnittstellenbeschreibung für die Übernahme von Daten des Schuldenbereinigungsverfahrens in gerichtliche Systeme Schnittstellenbeschreibung für die Übernahme von Daten des Schuldenbereinigungsverfahrens in gerichtliche Systeme Bund-Länder-Kommission für Datenverarbeitung und Rationalisierung in der Justiz Stand:

Mehr

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden.

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden. DOKUMENTATION SCHWABENPLAN MC-PROTOKOLL 1. EINLEITUNG Das Schwabenplan MC-Protokoll wurde entwickelt um jede Hauptplatine aus unserem Lieferprogramm mit einer Software zu verbinden. Die Programmiersprache

Mehr

Lineare Algebra für Dummies

Lineare Algebra für Dummies Lineare Algebra für Dummies M. Wohlgemuth L A TEX-Fassung J.Voss 8. Juli 2003 Vorwort Schon mehrmals wurde hier oder anderswo nach einem Buch mit dem Titel Lineare Algebra für Dummies gefragt. In der

Mehr

Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten 1. Ziel dieses Merkblatts In diesem Merkblatt möchten wir kurz die formalen Anforderungen an eine Seminar- oder Abschlussarbeit darstellen.

Mehr

Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche

Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche das Logo Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche Das hier abgebildete Emblem setzt sich zusammen aus dem Dreieck, das dem A und dem Körper entspricht, dann dem Kreis, welcher dem

Mehr

Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis

Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis HOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND FINANZEN LUDWIGSBURG Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis Bachelorarbeit zur Erlangung

Mehr

Beschreibung Description

Beschreibung Description sliste der Baugruppen und der Firmware der HIMatrix - Systeme List of Devices and Firmware of HIMatrix - Systems HIMatrix F60-GEH01 HIMatrix F60 Gehäuse mit Bus (6 E/A Steckplätze) 00 HIMatrix F60-PS 01

Mehr

Textübertragung in LATEX. Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS)

Textübertragung in LATEX. Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS) Textübertragung in LATEX Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS) Stand: 21. November 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 4 1.1 Verwendung

Mehr

Anwenderhandbuch. Offene Plattform Komponenten des E Line Softwarebundles. Teilenummer: 80860.838. Version: 2

Anwenderhandbuch. Offene Plattform Komponenten des E Line Softwarebundles. Teilenummer: 80860.838. Version: 2 Anwenderhandbuch Offene Plattform Komponenten des E Line Softwarebundles Teilenummer: 80860.838 Version: 2 Datum: 19.03.2014 Gültig für: SB7ECS-OPENPLATL-0008 Offene Plattform Version Datum Änderungen

Mehr

Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 346 Bildern und 8 Tafeln mit weiteren 101 Bildern

Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 346 Bildern und 8 Tafeln mit weiteren 101 Bildern Köhler/Rögnitz Maschinenteile Teill Herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. J. Pokorny Bearbeitet von Prof. Dipl.-Ing. H.-D. Haage Prof. Dipl.-Ing. L. Hagele Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling Prof. Dr.-Ing. J. Pokorny

Mehr

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Alexander Stocker / Klaus Tochtermann Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Fallstudien zum erfolgreichen Einsatz von Web 2.0 in Unternehmen GABLER RESEARCH Vorwort V Management Summary VII IX Abbildungsverzeichnis

Mehr

Index, Glossar und Abkürzungsverzeichnis

Index, Glossar und Abkürzungsverzeichnis L A TEX-Stammtisch Freiberg Index, Glossar und Abkürzungsverzeichnis Eine nicht so kurze Übersicht mit Beispielen Thomas Benkert 21. November 2010 2/48 Thomas Benkert: Index, Glossar & Co. 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die PS/2 Tastaturschnittstelle

Die PS/2 Tastaturschnittstelle Die PS/2 Tastaturschnittstelle Da es im deutschsprachigen Internet wenig bis keine Informationen über die Funktionsweise und Ansteuerung einer PC-Tastatur gibt, wurde mit diesem Dokument der hervoragende

Mehr

Unterlagen Fernstudium - 3. Konsultation 15.12.2007

Unterlagen Fernstudium - 3. Konsultation 15.12.2007 Untelagen Fenstudium - 3. Konsultation 5.2.2007 Inhaltsveeichnis Infomationen u Püfung 2 2 Aufgabe 7. Umstömte Keisylinde mit Auftieb 3 3 Aufgabe 8. Komplexes Potential und Konfome Abbildung 0 Infomationen

Mehr

Newton: Joule: Watt: Pascal: Coulomb: Volt: Ohm: Farad: Tesla: Henry: Hertz: Dioptrie:

Newton: Joule: Watt: Pascal: Coulomb: Volt: Ohm: Farad: Tesla: Henry: Hertz: Dioptrie: Formelsammlung zur Klausur Physik für Studierende der Biologie, Biochemie, Chemie, Geologischen Wissenschaften, Informatik, Mathematik und Pharmazie, Wintersemester 2009/0 bgeleitete Einheiten mit eigenem

Mehr

L A T E X-Einführung 09.12.2011. Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki

L A T E X-Einführung 09.12.2011. Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki L A T E X-Einführung 09.12.2011 Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki Ablauf 1 Formelsatz 2 Projekte verwalten 3 Präsentationen mit LaTeX erstellen. 4

Mehr

Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln

Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln Mathematische Formeln in Word 2013 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Einfache Formeln

Mehr

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik nhaltsvezeichnis: Thema ntepunkt Seite Pegel Definition - Pegelangabe und umechnung - Nomgeneatoen - Dämpfung und Vestäkung - Relative Pegel Definition -3 elative Spannungs-, Stom-, Leistungspegel -3 Dämpfung/Vestäkung

Mehr

Grundbegriffe der Mengenlehre

Grundbegriffe der Mengenlehre Technische Universität Dortmund Fakultät für Mathematik Institut für Analysis Rolf Walter Grundbegriffe der Mengenlehre Inhalt: Logisches Schließen................................................ 1 Mengen............................................................

Mehr

Formelsammlung für Regelungstechnik 1

Formelsammlung für Regelungstechnik 1 Formelsammlung für Regelungstechnik 1 Hochschule Heilbronn Wintersemester 2005/2006 Mechatronik und Mikrosystemtechnik Verfasser: Manuel Kühner (MM5) erstellt mit L A TEX Inhaltsverzeichnis 1 Griechische

Mehr

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet Schriften in Europa Das phönizische und das griechische Alphabet Das Wort Alphabet, mit dem wir unsere Schrift benennen, ist zusammengesetzt aus den griechischen Namen seiner beiden ersten Buchstaben.

Mehr

13.5 Der zentrale Grenzwertsatz

13.5 Der zentrale Grenzwertsatz 13.5 Der zentrale Grenzwertsatz Satz 56 (Der Zentrale Grenzwertsatz Es seien X 1,...,X n (n N unabhängige, identisch verteilte zufällige Variablen mit µ := EX i ; σ 2 := VarX i. Wir definieren für alle

Mehr

Protokollbeschreibung Zehnder ComfoAir

Protokollbeschreibung Zehnder ComfoAir Protokollbeschreibung Zehnder ComfoAir 1 Allgemein Dieses Dokument beschreibt das Kommunikationsprotokoll der Zehnder ComfoAir Geräte. Speziell des Gerätes ComfoAir 350 (CA350). Weitgehend kompatibel sollten

Mehr

Klassische Feldtheorie 2 Mitschrift von Martin Bendschneider

Klassische Feldtheorie 2 Mitschrift von Martin Bendschneider Klassische Feldtheorie 2 Mitschrift von Martin Bendschneider 1 Inhaltsverzeichnis 1 Hamilton Mechanik 3 1.1 Newton Mechanik.......................... 3 1.2 Lagrange............................... 3 1.3

Mehr

Zuerst erschienen in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Hochschule für Elektrotechnik Ilmenau 6 (1960), Nr. 2, S. 137-141

Zuerst erschienen in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Hochschule für Elektrotechnik Ilmenau 6 (1960), Nr. 2, S. 137-141 Gens, Wolfgang : Die Bestimmung der regelungstechnischen Parameter einer fremderregten Gleichstromnebenschlußmaschine ohne Kenntnis der Übergangsfunktion und des Frequenzganges Zuerst erschienen in: Wissenschaftliche

Mehr

Elektrotechnik Formelsammlung. Andreas Zimmer SS 98

Elektrotechnik Formelsammlung. Andreas Zimmer SS 98 Elektrotechnik Formelammlung Andrea Zimmer SS 98 nhaltverzeichni. Gleichtrom. Stromtärke und elektr. adung... 5. Sannung... 5. Ohmche Geetz... 5.4 Energie, Arbeit und eitung... 5.5 Wirkunggrad... 5.6 Stromdichte...

Mehr

[ 1 1 + [n 2 n 1 ] d. n 2

[ 1 1 + [n 2 n 1 ] d. n 2 Grudkozepte der Optik Pro Kowarschik 3 Abbildugsgleichug (ür düe Lise): = b +, Abbildugsmaßstab: A = B g G = b g Liseschleierormel ( - umgebedes Medium, - Lise, R,R - Krümmugsradie, d - Dicke au optischer

Mehr

Lineare Ausgleichsprobleme. Lineare Ausgleichsprobleme. Normalgleichungen. Normalgleichungen

Lineare Ausgleichsprobleme. Lineare Ausgleichsprobleme. Normalgleichungen. Normalgleichungen Wir betrachten in diesem Abschnitt das lineare Ausgleichsproblem Ax b 2 = min! (1) Heinrich Voss voss@tu-harburgde Hamburg University of Technology Institute for Numerical Simulation mit gegebenem A R

Mehr

Datenbank basiertes Wörterbuch Neugriechisch-Deutsch mit Web-Interface (Arbeitstitel)

Datenbank basiertes Wörterbuch Neugriechisch-Deutsch mit Web-Interface (Arbeitstitel) Datenbank basiertes mit Web-Interface (Arbeitstitel) Betreuer: Dr. Sosna Bearbeiter: Christian Helmchen 05.11.2005 Gliederung 1. Anforderungen 2. Entwurf und Modellierung 3. Suchfunktionalität 4. Ausblick

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1. Einfühung 1 Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1.1 Phsiklisch Gößn 1.1.1 Dfinition 1.1. Skl und vktoill Gößn 1.1.3 SI Einhitssstm

Mehr

3 Integration auf Mannigfaltigkeiten

3 Integration auf Mannigfaltigkeiten 3 Integration auf Mannigfaltigkeiten 3.1 Der Differentialformenkalkül Definition X und Y seien differenzierbare Mannigfaltigkeiten der Dimension n bzw. m, Φ : X Y eine differenzierbare Abbildung. Dann

Mehr

7 XML und Scriptprogrammierung

7 XML und Scriptprogrammierung Stand: 12. Oktober 2000 7 XML und Scriptprogrammierung 7.8 XML-Syntax................................................. 1 7.8.1 EBNF............................................... 1 7.8.2 Die XML-Syntax.......................................

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p h e r u n t e r l a d e n i p a d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p h e r u n t e r l a d e n i p a d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p h e r u n t e r l a d e n i p a d c h a p t e r þÿ t e l e p h o n e s e r v i c e.. A l s o v i s i t m y b l o g p o s t : b e t a t h o m e i n f o l i n i a p

Mehr

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384 Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 383 OSTRAKA IN HEIDELBERG * (Tafel XXI b,c,d) A.E. Raubitschek gewidmet

Mehr

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n Them 13 Integrle, die von einem Prmeter bhängen, Integrle von Funktionen uf Teilmengen von R n Wir erinnern drn, dß eine Funktion h : [, b] R eine Treppenfunktion ist, flls es eine Unterteilung x < x 1

Mehr

DIE SKIBRILLE. Hier bleibt kein Wunsch offen!

DIE SKIBRILLE. Hier bleibt kein Wunsch offen! Hier bleibt kein Wunsch offen! Navigieren Sie mit Skibrillen von NAVIGATOR auch bei schlechten Sichtverhältnissen absolut sicher durch den Schnee. Spezielle Beschichtungen der Doppellinsen ermöglichen

Mehr

Schnittstellenprotokoll Steuerung - PC

Schnittstellenprotokoll Steuerung - PC Anhang E (Änderungen vorbehalten) Schnittstellenprotokoll Steuerung - PC E.1 Aufbau des Protokolls Schnittstelle: RS 232 Baudrate: 19'200 Baud Format: 8 Bit, ODD - Parity (ungerade, das Parity-Bit ergänzt

Mehr

+ 2 F2 (u) X 1 F1 (u)) Der Koeffizient der unteren Tail-Abhängigkeit von (X 1,X 2 ) T wird folgendermaßen definiert:

+ 2 F2 (u) X 1 F1 (u)) Der Koeffizient der unteren Tail-Abhängigkeit von (X 1,X 2 ) T wird folgendermaßen definiert: Tail Abhängigkeit Definition 12 Sei (X 1,X 2 ) T ein Zufallsvektor mit Randverteilungen F 1 und F 2. Der Koeffizient der oberen Tail-Abhängigkeit von (X 1,X 2 ) T wird folgendermaßen definiert: λ U (X

Mehr

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung.

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. WS10/11, Folie 2.1 Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. 1. Einführung (Typen, Rennserien) 2. Aerodynamische Grundlagen 3. Aerodynamik und Fahrleistung 4. Entwicklung im Windkanal 5. Entwicklung mit CFD

Mehr

3. Cluster und Nanopartikel. Cluster: Anzahl von Atomen und Struktur ist wohldefiniert Nanopartikel: Anzahl von Atomen nicht genau bestimmt

3. Cluster und Nanopartikel. Cluster: Anzahl von Atomen und Struktur ist wohldefiniert Nanopartikel: Anzahl von Atomen nicht genau bestimmt 3. Cluster und Nanopartikel Cluster: Anzahl von Atomen und Struktur ist wohldefiniert Nanopartikel: Anzahl von Atomen nicht genau bestimmt 1 Struktur ist grössenabhängig Bsp.: Au-Cluster Erst große Cluster

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

Bugs beim Kompilieren einer Betty-App: Vergleich ARM/Keil versus GCC

Bugs beim Kompilieren einer Betty-App: Vergleich ARM/Keil versus GCC Eine Betty-App ist eine Anwendung, die auf der Swissbetty von Pollin laufen soll. Sie verkehrt mit dem Grundprogramm BettyBase über Softwareinterrupts, also über SVC-Befehle. Da der GCC die nicht direkt

Mehr

Übungen zur Einführung in L A TEX

Übungen zur Einführung in L A TEX Übungen zur Einführung in L A TEX 0.04.6-0.04.6 Maximilian Kirchner (mkirchner@uni-bonn.de) Bemerkung Die Umrandungen um die Aufgaben dienen nur der Übersichtlichkeit und sollen nicht in der Ausgabe auftauchen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Was ist Relativistische Astrophysik?................................. 3 1.2 Schwarzschildradius - klassisch...................................

Mehr

Anhang zum Abschnitt Optik

Anhang zum Abschnitt Optik Ahag zum Abshitt Optik. Hitgu. Im Abshitt vwt Symbol 3. Liht als Elktomagtish Wll 4. Ei optishs Systm zu Nutzug Sogi 5. Qullagab. Hitgu Di photovoltaish Solazll ist i Opto-Elktoishs Elmt. Di sogfältig

Mehr

Errata für Wertorientiertes Risikomanagement von Versicherungsunternehmen (1. Auflage 2012)

Errata für Wertorientiertes Risikomanagement von Versicherungsunternehmen (1. Auflage 2012) Errata für Wertorientiertes Risikomanagement von Versicherungsunternehmen 1. Auflage 2012 Diese Errata enthalten hauptsächlich Korrekturen von Schreibfehlern, die zu Missverständnissen führen könnten,

Mehr

Nürnberg. Augsburg. München

Nürnberg. Augsburg. München IT T OIT-- @ ß 77 T -13- Fx-111 : F 121 : 121 -: 221 : 221 32 73 T -3- Tx: - I ö - L L T ä F ö F : x : - y - OIT (ß -F O- -- O: 3 : 1 ( y Jö J 2 OIT 3 L! T F: ß: : : : : I 1 x 22 ( x ö 1 - : F * F : @

Mehr

Ersatzbanknoten: Deutschland

Ersatzbanknoten: Deutschland Inhaltsverzeichnis Ersatzbanknoten: Deutschland Ersatzbanknoten Deutschlands 1 Bundesrepublik Deutschland 1.1 Bank Deutscher Länder 1.2 Deutsche Bundesbank 1.2.1 Bundesbankserie I (BBk I) ("Gemäldeserie")

Mehr

Lösungsvorschlag zur 5. Übung

Lösungsvorschlag zur 5. Übung Prof. Frederik Armknecht Sascha Müller Daniel Mäurer Grundlagen der Informatik 3 Wintersemester 09/10 Lösungsvorschlag zur 5. Übung 1 Präsenzübungen 1.1 Schnelltest a) Welche Aussagen über Caches sind

Mehr

Grundlagen: Datenbanken WS 15/16

Grundlagen: Datenbanken WS 15/16 Grundlagen: Datenbanken WS 15/16 2. Zentralübung / Wiederholung / Fragestunde Harald Lang gdb@in.tum.de Diese Folien finden Sie online. Die Mitschrift erhalten Sie im Anschluss. Termine Klausur 24.02.2016,

Mehr

Algorithmen und Programmierung

Algorithmen und Programmierung Algorithmen und Programmierung Kapitel 5 Formale Algorithmenmodelle A&P (WS 14/15): 05 Formale Algorithmenmodelle 1 Überblick Motivation Formale Algorithmenmodelle Registermaschine Abstrakte Maschinen

Mehr

Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012

Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012 Fachhochschule Südwestfalen - Meschede Prof. Dr. Henrik Schulze Grundlagen der Elektrotechnik 2: Lösungen zur Klausur am 17. Juli 2012 Aufgabe 1 Die folgende Schaltung wird gespeist durch die beiden Quellen

Mehr

Übersicht an Montageschulungen. bei Mounting Systems GmbH in 2011

Übersicht an Montageschulungen. bei Mounting Systems GmbH in 2011 bei Mounting Systems GmbH in 2011 Um eine PV-Anlage richtig zu installieren, ist zunächst eine gute Vorbereitung für die Montage wichtig. Daher bieten wir unseren Kunden und Interessenten Gestell-Schulungen

Mehr

N.BORGHINI. Elementarteilchenphysik

N.BORGHINI. Elementarteilchenphysik X.3.3 Symmetrien der QED und der QCD Die Lagrange-Dichten der Quantenchromodynamik, die zu den Vertices der Abb. X.8 führt, und der Quantenelektrodynamik, Gl. (IX.4), sind invariant unter verschiedenen

Mehr

Übung 6 - Musterlösung

Übung 6 - Musterlösung Experimentaphysik für Lehramtskandidaten und Meteoroogen 6. Mai 00 Übungsgruppeneiter: Heiko Dumih Übung 6 - Musterösung Aufgabe 5: Kupfereiter Cu-Leiter: Länge =.5m, Eektronenadung q =.60 0 9 C, Leitungseektronendihte

Mehr

10. Äquivalenzen zur Riemannschen Vermutung

10. Äquivalenzen zur Riemannschen Vermutung 0. Äquivalenzen zur Riemannchen Vermutung 0. Äquivalenzen zur Riemannchen Vermutung Satz. Sei θ 0, (ii θ( = + O( θ+ε für alle ε > 0,

Mehr

Computersimulation physikalischer Phänomene mit der Finite- Elemente-Methode

Computersimulation physikalischer Phänomene mit der Finite- Elemente-Methode K.Bräuer: Computersimulation physikalischer Phänomene mit der Finiten-Elemente-Methode 1 Computersimulation physikalischer Phänomene mit der Finite- Elemente-Methode Kurt Bräuer Privatdozent am Institut

Mehr

Spezielle Eigenfunktionen des Transfer-Operators für Hecke Kongruenz Untergruppen

Spezielle Eigenfunktionen des Transfer-Operators für Hecke Kongruenz Untergruppen Spezielle Eigenfunktionen des Transfer-Operators für Hecke Kongruenz Untergruppen Diplomarbeit 2005 Markus Fraczek Institut für Theoretische Physik Technische Universität Clausthal Abteilung Statistische

Mehr

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA)

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) Interdisziplinäres Seminar Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) WS 2008/09 19.11.2008 Julia Schiele und Lucie Wink Dozenten: Prof. Dr. Bühner, Prof. Dr. Küchenhoff

Mehr

Einführung in die Algebra

Einführung in die Algebra Einführung in die Algebra Vorlesung im Sommersemester 2006 Technische Universität Berlin gehalten von Prof. Dr. M. Pohst Contents i CHAPTER 2 Ringe 1. Definition Eine nicht leere Menge R mit zwei inneren

Mehr

Seminar Quantitatives Risikomanagement

Seminar Quantitatives Risikomanagement Seminar Quantitatives Risikomanagement Kreditrisikomanagement II Fabian Wunderlich Mathematisches Institut der Universität zu Köln Sommersemester 2009 Betreuung: Prof. Schmidli, J. Eisenberg Contents 1

Mehr

MRT des Herzen: Vitalität

MRT des Herzen: Vitalität MRT des Herzen: Vitalität J. Lotz Diagnostische Radiologie Medizinische Hochschule Hannover Lotz.joachim@mh-hannover.de MRT Koronare Herzkrankheit: Ischämie und Infarkt Perfusionsreserve Diastolische Dysfunktion

Mehr

Ein kausaler Zusammenhang entspricht einer speziellen wahren Implikation. Beispiel: Wenn es regnet, dann wird die Erde nass.

Ein kausaler Zusammenhang entspricht einer speziellen wahren Implikation. Beispiel: Wenn es regnet, dann wird die Erde nass. Implikation Implikation Warum ist die Tabelle schwer zu schlucken? In der Umgangssprache benutzt man daraus folgt, also, impliziert, wenn dann, nur für kausale Zusammenhänge Eine Implikation der Form:

Mehr

10.3.1 Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 2320)

10.3.1 Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 2320) 0.3-0.3 Rohrströmung 0.3. Druckverlust in Rohrleitungen bei laminarer Strömung (Re < 30) Bei laminarer Rohrströmung läßt sich der Reibungsverlust theoretisch berechnen, as bei der turbulenten Strömung

Mehr

Zur Existenz viskoser Profile für Schockwellen in der isothermen Magnetohydrodynamik. Diplomarbeit. Andreas Klaiber Studiengang Diplom-Mathematik

Zur Existenz viskoser Profile für Schockwellen in der isothermen Magnetohydrodynamik. Diplomarbeit. Andreas Klaiber Studiengang Diplom-Mathematik FAKULTÄT FÜR MATHEMATIK UND INFORMATIK MATHEMATISCHES INSTITUT Zur Existenz viskoser Profile für Schockwellen in der isothermen Magnetohydrodynamik Diplomarbeit vorgelegt von Andreas Klaiber Studiengang

Mehr

Vorlesung Mathematik 1 für Ingenieure (Sommersemester 2016)

Vorlesung Mathematik 1 für Ingenieure (Sommersemester 2016) 1 Vorlesung Mthemtik 1 für Ingenieure (Sommersemester 2016) Kpitel 10: Integrlrechnung einer Veränderlichen Prof. Miles Simon Nch Folienvorlge von Prof. Dr. Volker Kibel Otto-von-Guericke Universität Mgdeburg.

Mehr

Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008. Epsilon Phi. Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 -

Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008. Epsilon Phi. Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 - Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008 Epsilon Phi Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 - Übersicht U-Wertberechnung gemäß DIN ISO 6946:2008-04 +/-30-2- Rsi Rse innen [m²k/w] außen

Mehr

/2001 DE. Technische Information. Verändern ausgesuchter Parameter bei den Regelgeräten 4311/12 und 4211.

/2001 DE. Technische Information. Verändern ausgesuchter Parameter bei den Regelgeräten 4311/12 und 4211. 6301 1378 01/2001 DE Technische Information Verändern ausgesuchter Parameter bei den Regelgeräten 4311/12 und 4211 Zur Projektierung Technische Änderungen vorbehalten! Durch stetige Weiterentwicklungen

Mehr

e βεa = 1 β eα Z 1 (β,v ), über die allgemeine Beziehung e αn Z (kl) N (β,v )

e βεa = 1 β eα Z 1 (β,v ), über die allgemeine Beziehung e αn Z (kl) N (β,v ) Im Limes e α lautet das großkanonische Potential XII.29) Ωβ,,α)= ln ± e α βεa β β eα a a e βεa = β eα Z β, ), XII.62) mit Z β, ) der kanonischen Zustandssumme für ein Teilchen. Der ergleich mit der allgemeinen

Mehr

www.philips.com/welcome

www.philips.com/welcome Register your product and get support at www.philips.com/welcome CD280 CD285 DE Betriebsanleitung Philips Consumer Lifestyle HK-1051-CD280_CD285 2010...... (Report No. / Numéro du Rapport) (Year in which

Mehr

1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte)

1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte) 1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte) Eine ebene p-polarisierte Welle mit Frequenz ω und Amplitude E 0 trifft aus einem dielektrischen Medium 1 mit Permittivität ε 1 auf eine Grenzfläche, die mit

Mehr