Anlage zum Kursblatt vom 14. Januar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anlage zum Kursblatt vom 14. Januar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen"

Transkript

1 Anlage zum Kursblatt vom 14. Juar 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, Stuttgart Postfach , Stuttgart Telefon: 0711 / Telefax: 0711 / Börsenzeit: Beginn der variablen Notierung Beginn der Notierung der Einheitskurse Aktien, ETFs 09:00 Uhr Optionsscheine, 09:00 Uhr 11:30 Uhr Zertifikate Renten, inkl. Aktienleihen 09:00 Uhr 10:30 Uhr, jedoch Öffentliche Anleihen und Staatsbk Berlin 11:00 Uhr einheitskursnotierte :00 Uhr Genussscheine 09:00 Uhr 12:00 Uhr Börsenzeitende: 20:00 Uhr - mit der Möglichkeit der Schlusskursfeststellung ab 19:55 Uhr Notierungseinstellung infolge Endfälligkeit AMTLICHER MARKT Mit Ablauf des Rückzahlungs - Termin Emittent/WP-Bezeichnung WKN Ldesbk Baden-Württemberg Öffentl. Pfdbriefe S Kommunal-Obligationen S Kommunal-Obligationen S GEREGELTER MARKT

2 Mit Ablauf Des Rückzahlungs - Termin Emittent/WP-Bezeichnung WKN Zinssatzänderungen von Schuldverschreibungen mit variablem Zinssatz AMTLICHER MARKT Emittent/WP-Bez. WKN Zinsperiode (einschliesslich) Zinssatz % p.a. Ldesbk Baden-Württemberg FLR-Öff.Pfdbr. Ser. 412 v. 02 (07) ,767 Wüstenrot Hypothekenbk AG FLR.OEFF.PFANDBR. S. 150 v. 99 (07) ,43526 GEREGELTER MARKT Emittent/WP-Bez. WKN Zinsperiode (einschliesslich) Zinssatz % p.a Börsenrat - --/-- - Börsenrat - - Wahlen zum Börsenrat - Wahlen zum Börsenrat der Baden-Württembergische Wertpapierbörse Der Börsenrat hat für die Vorbereitung und Durchführung der bevorstehenden Wahlen einen Wahlausschuß berufen. Dieser setzt sich zusammen aus den Herren Günter Sing Wolf-Dieter Ihle Dr. Armin Brendle Vorsitzender Beisitzer Beisitzer Stuttgart, den 8. Juar 2003 BADEN-

3 WÜRTTEMBERGISCHE - Börsenrat - Geschäftsführung Wahlen zum Börsenrat der Baden-Württembergische Wertpapierbörse Auslegung der Wählerlisten Der Wahlausschuss hat nach Wählergruppen getrennte Wählerlisten aufgestellt. Die Wählerlisten mit den Namen der wahlberechtigten Unternehmen der Wählergruppen 1 bis 3, 5, 6 und 8 bzw. der wahlberechtigten Personen der Wählergruppen 4 und 7 liegen in der Zeit vom 9. bis 15. Juar 2003 einschließlich bei der Geschäftsführung der Baden- Württembergischen Wertpapierbörse, Schlossstr. 20, Stuttgart, zur Einsichtnahme aus. Einsprüche gegen die Wählerlisten sind spätestens bis zum Ablauf des 29. Juar 2003 beim Wahlausschuss per Adresse der Geschäftsführung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse, Schlossstr. 20, Stuttgart, schriftlich vorzubringen. Dach bzw. ggf. nach dem Beschluß über eingereichte Einsprüche stellt der Wahlausschuss die endgültigen Wählerlisten fest. Stuttgart, den 9. Juar Wahlausschuss - Vorsitzender Wahlen zum Börsenrat der Baden-Württembergische Wertpapierbörse Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen Die folgenden Wählergruppen werden aufgefordert, innerhalb von zwei Wochen ab dem heutigen Tag, Wahlvorschläge beim Wahlausschuss per Adresse der Geschäftsführung der Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Schlossstr. 20, Stuttgart, einzureichen. Aus dem Kreis der zur Teilnahme am Börsenhdel zugelassenen Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhdelsbken Wählergruppe 1: Private Kreditinstitute für 5 zu wählende Personen Wählergruppe 2: Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute für 3 zu wählende Personen Wählergruppe 3: Genossenschaftliche Kreditinstitute für 2 zu wählende Personen Aus dem Kreis der Börsenhändler Wählergruppe 4: Börsenhändler für 1 zu wählende Person Aus dem Kreis der zugelassenen Finzdienstleistungsinstitute und sonstigen zugelassenen Unternehmen

4 Wählergruppe 5: Finzdienstleistungsinstitute und sonstige zugelassene Unternehmen für 2 zu wählende Personen Aus dem Kreis der Skontroführer Wählergruppe 6: Skontroführer für 2 zu wählende Personen Aus dem Kreis der Personen, die berechtigt sind, für einen Skontroführer bei der Skontroführung zu hdeln Wählergruppe 7: Personen, die berechtigt sind, für einen Skontroführer bei der Skontroführung zu hdeln für 1 zu wählende Person Aus dem Kreis der Emittenten von Wertpapieren, die der Börse zum Hdel zugelassen sind Wählergruppe 8: Emittenten für 6 zu wählende Personen Ein Wahlvorschlag für die Wählergruppen 1 bis 3, 5, 6 und 8 muss die Namen der Bewerber und der Unternehmen, für die sie kdidieren, verbunden mit einer entsprechenden Einverständniserklärung der Bewerber und der Unternehmen, enthalten. Ein Wahlvorschlag muss mindestens so viele Namen enthalten, wie Vertreter der jeweiligen Wählergruppe in den Börsenrat zu wählen sind; er soll jedoch mindestens einen Namen mehr enthalten. Die Namen der Bewerber sind in alphabetischer Reihenfolge zu ordnen. Der Wahlvorschlag muss von mindestens so vielen Wahlberechtigten, wie die Wählergruppe Vertreter in den Börsenrat entsendet, unterzeichnet sein. Ein Wahlvorschlag, der die Namen mehrerer wählbarer Personen eines Unternehmens enthält, ist ungültig. Ein Wahlvorschlag für die Wählergruppen 4 und 7 muss die Namen von mindestens zwei Bewerbern und deren Einverständniserklärung enthalten und von mindestens vier Wahlberechtigten unterzeichnet sein. Die Namen der Bewerber sind in alphabetischer Reihenfolge zu ordnen. Wählbar sind 1. bei Unternehmen, die in der Rechtsform des Einzelkaufmns betrieben werden, der Geschäftsinhaber, bei deren Unternehmen die Personen, die nach Gesetz, Satzung oder Gesellschaftsvertrag mit der Führung der Geschäfte betraut und zu ihrer Vertretung ermächtigt sind. Auch Angestellte und Mitglieder sonstiger Orge der Unternehmen sind wählbar. Jedes Unternehmen kn nur mit einem Mitglied im Börsenrat vertreten sein. 2. unabhängig von Nummer 1 die Angehörigen der Wählergruppen 4 und 7. Soweit für die Vertretung im Börsenrat eine Zulassung zur Teilnahme am Börsenhdel Voraussetzung ist, müssen für den jeweiligen Vertreter die Voraussetzungen des 16 Abs. 4 Nr. 1 BörsG vorliegen. Stuttgart, den 9. Juar Wahlausschuss - Vorsitzender

5 - Börsengeschäftsführung - Ruhen der Zulassung Börsenmakler Schnigge AG Mit der Ad-hoc-Mitteilung vom 12. Dezember 2002 teilte die Börsenmakler Schnigge AG mit, dass sie nach gescheiterten Verhdlungen mit Investoren beabsichtigt, der Bundesstalt für Finzdienstleistungsaufsicht die bevorstehende Zahlungsunfähigkeit und die Überschuldung im Konzern zuzeigen. In diesem Zusammenhg ordnet die Geschäftsführung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse im Hinblick auf 16 Abs. 4 Börsengesetz, gemäß 16 Abs. 8 BörsG in Verbindung mit 15 Abs. 4 der Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse, das Ruhen der Zulassung des Unternehmens (EDV-Nr und 6296). Die Gesellschaft kn damit keine Partei eines neu abzuschließenden Börsengeschäfts mehr sein. Stuttgart, den 16. Dezember 2002 Geschäftsführung Gläubigeraufruf Die Berechtigung der KST Wertpapierhdels-Aktiengesellschaft zur Teilnahme am Börsenhdel ist durch schriftliche Erklärung der Firma gemäß 15 BörsO mit Ablauf des 31. Dezember 2002 erloschen. Die bei der Geschäftsführung hinterlegte Sicherheit der Firma zur Absicherung von Börsenverbindlichkeiten wird mit Aufgabe der Zulassung gegenstdslos. Falls bis zum 15. Juar 2003 Börsenschluss (Ausschlussfrist) bei der Börsengeschäftsführung eingehend keine Ansprüche gegen die Firma erhoben werden, wird die Sicherheit freigegeben. Stuttgart, den 8. Juar 2003 Geschäftsführung Aufnahme der Preisfeststellung Die Aufnahme der ersten Preisfeststellung im geregelten Markt für die

6 EUR ,-- Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 332, Floater v (07) mit variabler Verzinsung - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,-- Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 334, Floater v (12) mit variabler Verzinsung - Wertpapier-Kenn-Nummer der Baden-Württembergische Bk AG, Stuttgart erfolgt am Donnerstag, dem 16. Juar Die Emissionen sind jeweils in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Bking AG, Frkfurt a.m., hinterlegt worden sind. Ein Anspruch auf Auslieferung von Einzelurkunden ist für die gesamte Laufzeit ausgeschlossen. Gegenstd des Hdels sind Anteile der jeweiligen Globalurkunde und zwar in Nennbeträgen von EUR 1.000,-- oder einem Mehrfachen davon. Für die laufende Zinsperiode vom bis einschließlich ist der Zinssatz für die Emission 332 mit 3,143 % p.a. festgelegt worden. Für die laufende Zinsperiode vom bis einschließlich ist der Zinssatz für die Emission 334 auf 3,379 % p.a. festgelegt worden. Stuttgart, den 14. Juar 2003 Geschäftsführung Aufnahme der Preisfeststellung Die Aufnahme der ersten Preisfeststellung im geregelten Markt für die The Green Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Black Delta Cell

7 Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Black Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Red Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer

8 The Black Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer im Nennbetrag von je EUR 0,01 The Blue Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Vega Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Vega Cell Wertpapier-Kenn-Nummer der Partners Group Alternative Strategies PCC Limited, Guernsey erfolgt am Donnerstag, dem 16. Juar Die kleinste hdelbare Einheit beträgt St. 1 oder ein Mehrfaches davon. Es findet nur eine Notierung zum Einheitskurs statt. Die Anteile den jeweiligen Zellen sind jeweils in einer Globalurkunde verbrieft, die bei der Clearstream Bking AG, Frkfurt a.m., hinterlegt sind. Der Ausdruck von Einzelurkunden ist nicht vorgesehen. Ein Anspruch auf Einzelverbriefung von Anteilen ist ausgeschlossen. Gegenstd des Hdels sind daher nur Anteile der/den jeweiligen Globalurkunde/n. Auf die Veröffentlichung in der Börsen-Zeitung vom 15. Juar 2003 über die Bereithaltung des Unternehmensberichtes wird hingewiesen. Die Einführung steht unter dem Vorbehalt der fristgerechten Veröffentlichung der vorgennten Bekntmachung. Skontroführung: EUWAX Broker AG Stuttgart, den 14. Juar 2003

9 Geschäftsführung Notierungsaufnahme Unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung in der Börsenbekntmachung vom 10. Dezember 2002 geben wir beknt, dass ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, gemäß 36 BörsG zum Börsenhdel im amtlichen Markt zugelassene weitere EUR ,-- der 3,00 % Bundesschatzweisungen von 2002 (2004) - Wertpapier-Kenn-Nummer unter Einbeziehung in die bestehende Notiz im amtlichen Markt notiert werden (Einheitsund fortlaufende Notierung mit Mindestschlüssen von EUR 0,010 oder einem Mehrfachen davon). Die Einführung steht unter dem Vorbehalt eventueller Änderungen in dem der Wertpapierausgabe zugrundeliegenden Tenderverfahren. Stuttgart, den 13. Juar 2003 Geschäftsführung

10 Bond-X

11 - Zulassungsstelle - Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die The Green Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Black Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Delta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Black Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer

12 The Orge Zeta Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Red Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Yellow Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Black Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Orge Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer im Nennbetrag von je EUR 0,01 The Blue Iota Cell Wertpapier-Kenn-Nummer The Green Vega Cell Wertpapier-Kenn-Nummer

13 The Orge Vega Cell Wertpapier-Kenn-Nummer der Partners Group Alternative Strategies PCC Limited, Guernsey zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 14. Juar 2003 Zulassungstrag - Zulassungsstelle - B e k a n n t m a c h u n g Die Kreissparkasse Heilbronn hat gemeinsam mit der Ldesbk Baden-Württemberg den Antrag gestellt, die EUR ,-- 3,30 % Inhaberschuldverschreibungen Reihe 268 von 2002 (2007) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Kreissparkasse Heilbronn, Heilbronn gemäß 58 Abs. 3 BörsO zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 14. Juar Zulassungsstelle - Zulassungstrag Die hat den Antrag gestellt, eigene Baden-Württembergische Bk AG, Stuttgart EUR ,-- 1,625 % Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 337 v (05) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,-- 2,375 % Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 338 v (07) - Wertpapier-Kenn-Nummer

14 gemäß 58 Abs. 3 BörsO zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 13. Juar Zulassungsstelle - Zulassungstrag Die Ldesbk Baden-Württemberg, Stuttgart, Karlsruhe und Mnheim hat Antrag gestellt, eigene EUR ,00 2,50 % Inhaber-Schuldverschreibungen Reihe 110 von 2003 (03) - Wertpapier-Kenn-Nummer gemäß 58 (3) BörsO zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 9. Juar Zulassungsstelle - Zulassungstrag Die UNICO Asset Magement S.A., Luxemburg, hat gemeinsam mit der Union Investment Privatfonds GmbH, Frkfurt a.m., den Antrag gestellt, die Stück nennwertlosen, auf den Inhaber lautenden Fondteile (Anteilklasse I) des Alpha-Invest Teilfonds Alpha-Invest 1 - Wertpapier-Kenn-Nummer der UNICO Asset Magement S.A., Luxemburg, Großherzogtum Luxemburg zur Preisfeststellung im geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 3. Juar Zulassungsstelle -

15 Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die EUR ,-- 5,50 % Inhaberschuldverschreibungen Serie 134 von 2000 (05) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Südwestbk Aktiengesellschaft, Stuttgart, gemäß 58 (3) BörsO zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Der Tag der Aufnahme der Preisfeststellung wird noch bekntgegeben. Stuttgart, den 18. Dezember Zulassungsstelle - Zulassungsbeschluss Die Zulassungsstelle hat beschlossen, die EUR ,-- Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 332, Floater v (07) mit variabler Verzinsung (dzt. 3,143 % p.a.) - Wertpapier-Kenn-Nummer EUR ,-- Inhaber-Teilschuldverschreibungen Emission 334, Floater v (12) mit variabler Verzinsung (dzt. 3,379 % p.a.) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Baden-Württembergische Bk AG, Stuttgart gemäß 58 (3) BörsO zum geregelten Markt der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse zuzulassen. Stuttgart, den 27. November Zulassungsstelle -

16 - Freiverkehrsausschuss - Aufnahme der Preisfeststellung Auf Antrag der EUWAX Broker AG werden ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, in die Preisfeststellung im Freiverkehr einbezogen: 4,50 % öffentliche Pfdbriefe Reihe 944 von 2003 (2013) der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbk AG - WKN Neben der Einheitspreisfeststellung von EUR 1.000,-- erfolgt auch eine Einbeziehung in den fortlaufenden Hdel mit Mindestschlüssen von ebenfalls EUR 1.000,-- oder einem Vielfachen davon. Skontroführung: EUWAX Broker AG Stuttgart, den 14. Juar 2003 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Einstellung der Preisfeststellung Die Preisfeststellung im Freiverkehr wird für folgende Werte eingestellt: Wert Ld WKN Mit Ablauf Grund der Einstellung des Aurora Gold Ltd. Australien Umtausch Stuttgart, den 14. Juar 2003 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aussetzung und Wiederaufnahme der Preisfeststellung Wiederaufnahme der Preisfeststellung (nach mehrtägiger Aussetzungen): Für folgende Werte wird die Preisfeststellung im Freiverkehr wieder aufgenommen: Wert Ld WKN Ab Jomed N.V. Niederlde :18 Uhr Taggleiche Aussetzungen: Folgende Werte sind im Freiverkehr - alog der Hdhabung der Heimatbörse taggleich ausgesetzt: Wert Ld WKN Von - bis (Uhrzeit) Grund der Aussetzung

17 Wert Ld WKN Von - bis (Uhrzeit) Grund der Aussetzung Aussetzungen bis auf weiteres: Folgende Werte sind im Freiverkehr - alog der Hdhabung der Heimatbörse bis auf weiteres ausgesetzt. Wert Ld WKN Ab Grund der Aussetzung Phone Systems & Network S.A. Frkreich , 09:57 Uhr Analog der Heimatbörse Integra S.A. Frkreich , Wichtige Mitteilung 13:26 Uhr Cryo S.A. Frkreich , Wichtige Mitteilung 09:39 Uhr AdultShop.com Ltd. Australien , 09:00 Uhr Analog der Heimatbörse D'Interactive S.A. Frkreich , 09:31 Uhr Analog der Heimatbörse Consors Frce Frkreich , Wichtige Mitteilung 09:00 Uhr I-Comm Technology Ltd. Bermuda , Wichtige Mitteilung 09:00 Uhr Wah Tak Fung Holdings Bermuda , Wichtige Mitteilung Ltd. 09:25 Uhr McData Corp.(Class A) USA , 14:20 Uhr Analog der Heimatbörse McData Corp. (Class B) USA , 14:20 Uhr Analog der Heimatbörse Rage PLC UK , 09:53 Uhr Wichtige Mitteilung Stuttgart, den 14. Juar 2003 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aussetzung der Preisfeststellung Aufgrund einer Mitteilung der Gesellschaft, die Auswirkungen auf die Bewertung der Aktien haben kn, wurde die Preisfeststellung im Freiverkehr für die Aktien der UNIPROF Real Estate Holding AG - Wertpapier-Kenn-Nummer am Montag, dem 13. Juar 2003, zwischen 18:05 Uhr und 19:05 Uhr a u s g e s e t z t. Stuttgart, den 14. Juar 2003 FREIVERKEHRSAUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG

18 Aussetzung der Preisfeststellung Aufgrund einer wichtigen Mitteilung der Gesellschaft, die Auswirkungen auf die Be-wertung der Aktien haben kn, wird - alog der Hdhabung der Heimatbörse - auf Antrag der einführenden Firma die Preisfeststellung im Freiverkehr für die Aktien der ab sofort bis auf weiteres a u s g e s e t z t. Stuttgart, den 1. März 2002, 13:47 Uhr TRAVELBYUS.COM LTD. - Wertpapier-Kenn-Nummer FREIVERKEHRSAUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG

19 -EUWAX-Ausschuss- Aufnahme der Preisfeststellung Auf Antrag der Société Générale S.A., Zweigniederlassung Frkfurt am Main, werden die Stück Call Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 21,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 25,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 29,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 33,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Put Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 25,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Put Optionsscheine bezogen auf den September 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 21,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 21,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 25,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Call Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 29,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Put Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 25,-- / )

20 - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Put Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 21,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Put Optionsscheine bezogen auf den Dezember 2003 Brent Blend Crude Oil Future Contract (USD 17,-- / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Société Générale Effekten GmbH, Frkfurt am Main, in die Preisfeststellung in der EUWAX einbezogen. Die Aufnahme der Preisfeststellung erfolgt am Mittwoch, dem 15. Juar Die kleinste hdelbare Einheit beträgt jeweils St. 100, bei fortlaufender Preisfeststellung ebenfalls St. 100 oder ein Mehrfaches davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 der EUWAX-Richtlinien: EUR 0,50 (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG. Stuttgart, den 14. Juar 2003 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aufnahme der Preisfeststellung Ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, werden auf Antrag der Deutschen Bk Aktiengesellschaft, Frkfurt a. M., in die Preisfeststellung in der EUWAX einbezogen: Stück DoubleChce-Zertifikate bezogen auf den Kurs der Aktien der E.ON AG ( ) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Deutschen Bk AG, Frkfurt am Main Die kleinste hdelbare Einheit beträgt St. 1 oder ein Mehrfaches davon. Die Zertifikate werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von St. 1 oder einem Mehrfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 der EUWAX-Richtlinien: 3,0 %, ab einer Geldschwelle von EUR 0,10 abwärts beträgt der Spread fix EUR 0,01 (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG Stuttgart, den 14. Juar 2003

21 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aufnahme der Preisfeststellung Ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, werden auf Antrag der Commerzbk AG, Frkfurt am Main, in die Preisfeststellung in der EUWAX einbezogen: Stück Best-Start-Zertifikate bezogen auf den Best-Start-Indexkorb (CBWI) ( ) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Commerzbk AG, Frkfurt am Main Die kleinste hdelbare Einheit beträgt St. 1 oder ein Mehrfaches davon. Die Zertifikate werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von ebenfalls St. 1 oder einem Mehrfachen davon einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 der EUWAX-Richtlinien: EUR 1,-- (homogenisiert). Abweichende Hdelszeit: von 09:30 Uhr bis 20:00 Uhr. Skontroführung: EUWAX Broker AG Stuttgart, den 14. Juar 2003 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aufnahme der Preisfeststellung Auf Antrag der Bk Vontobel AG, Zürich, werden die eigenen Stück Down d Out-Call Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Nasdaq-100 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Up d Out-Put Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Nasdaq-100 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Up d Out-Put Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Nasdaq-100 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Down d Out-Call Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Stdard & Poor s 500 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: 850 / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer

22 Stück Up d Out-Put Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Stdard & Poor s 500 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Up d Out-Put Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des Stdard & Poor s 500 Index (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer Stück Down d Out-Call Sprinter Optionsscheine (Knock-out) bezogen auf den Std des DAX Index (Performce) (Basispreis/Knock-Out-Preis: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, in die Preisfeststellung in der EUWAX einbezogen. Die kleinste hdelbare Einheit beträgt St. 1 oder ein Mehrfaches davon. Die Optionsscheine werden auch in die fortlaufende Preisfeststellung mit Mindestschlüssen von St. 1 oder einem Mehrfachen einbezogen. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 der EUWAX-Richtlinien: EUR 20,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG Stuttgart, den 14. Juar 2003 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Aufnahme der Preisfeststellung Ab Mittwoch, dem 15. Juar 2003, werden auf Antrag der Citibk AG, Frkfurt/M. in die Preisfeststellung in der EUWAX, Segment: Optionsscheine (WAR), einbezogen: Stück TURBO-BULL Optionsscheine (mit Knock-out) bezogen auf den Std des DAX Index (Performce) (Basisstd/Stop Loss: / ) - Wertpapier-Kenn-Nummer der Citibk AG, Frkfurt/Main Die kleinste hdelbare Einheit beträgt jeweils Stück 1, bei fortlaufender Preisfeststellung ebenfalls Stück 1 oder ein Mehrfaches davon. Maximaler Spread gem. 19 Ziff. 4 der EUWAX-Richtlinien: EUR 100,-- (homogenisiert). Skontroführung: EUWAX Broker AG. Stuttgart, den 14. Juar 2003 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG

23 Aussetzung und Einstellung der Preisfeststellung Wegen Eintretens des Knock-out-Ereignisses wird die Preisfeststellung in der EUWAX für folgende Optionsscheine bzw. Zertifikate ausgesetzt und eingestellt: WKN Basiswert Emittent Einstellung mit Ablauf USD/JPY Commerzbk USD/JPY Commerzbk USD/JPY Commerzbk Deutsche Telekom Commerzbk EUR/GBP Commerzbk Aussetzung um 12:56: um 12:56: um 12:56: um 09:52: um 09:52:00 ABN-Amro: ABN AMBRO Bk N.V. Amsterdam BNP Paribas: BNP PARIBAS Emissions- und Hdelsgsellschaft mbh, Frkf. a.m. Citibk: Citibk AG, Frkfurt a.m. Commerzbk: Commerzbk AG, Frkfurt a.m. Deutsche Bk: Deutsche Bk Aktiengesellschaft, Frkfurt a.m. DresdnerBk: Dresdner Bk Aktiengesellschaft, Frkfurt a.m. DZ Bk DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbk, Frkf. a. M. Goldm: Goldm, Sachs & Co. Wertpapier GmbH, Frkfurt a.m. Sal.Oppenheim.: Sal. Oppenheim jr. & Cie. KgaA, Köln SGA: SGA Société Générale Acceptce N.V., Curacao Trinkaus: HSBC Trinkaus & Burkhardt KgaA, Düsseldorf UBS: UBS Warburg AG, Frkfurt a.m. Vontobel: Bk Vontobel AG, Zürich Stuttgart, den 14. Juar 2003 EUWAX-AUSSCHUSS BOERSE-STUTTGART AG Berichtigung (EUWAX) Falscher Kurs in EUR Richtiger Kurs in EUR BestehenderZusätzlicher Kurs in EUR Kurs in EUR Datum Uhrzeit WKN : : ,22 0, : : ,20 1, : ,28 2, : ,08 4, : ,39 4,37

24 : ,99 3, : ,94 1,93

Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 27. März 2003 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 30. September 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung

Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen. Beginn der variablen Notierung Anlage zum Kursblatt vom 28. November 2002 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985

Mehr

Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen

Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse. Bekanntmachungen Anlage zum Kursblatt vom 14. Juni 2004 Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Bekanntmachungen Adresse: Schlossstraße 20, 70174 Stuttgart Postfach 10 04 41, 70003 Stuttgart Telefon: 0711 / 222 985 0 Telefax:

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 -

Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Börse München - Stand 3. Juli 2014 - Börse München INHALT I. Abschnitt: Organisation 1 Träger 2 Organe 3 Mitgliedschaft, Vorsitz und Amtszeit des Freiverkehrsausschusses

Mehr

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt

Zulassung von Aktien und Aktien vertretenden Zertifikaten zum regulierten Markt Vorab per E-mail oder FAX An die Geschäftsführung der Börsen Berlin Fax: 030/31 10 91 78 Düsseldorf Fax: 0211/13 32 87 Hamburg Fax: 040/36 13 02 23 Hannover Fax: 0511/32 49 15 München Fax: 089/54 90 45

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz ("WpPG")

9. Juni 2015. BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1. gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) 9. Juni 2015 BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbh, Frankfurt am Main NACHTRAG NR. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz (WpPG) zu dem Basisprospekt vom 18. Mai 2015 zur Begebung von

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt Börse München - Anhang Montag, 22. Dezember 2014 Regulierter Markt AMIRA Verwaltungs AG, München ISIN DE0007647000 / WKN 764700 / MNE VWK Wiruf Zulassung im Regulierten Markt und Einstellung

Mehr

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung Leitfaden zum Antragsformular Zulassung von Unternehmen zur Teilnahme am Börsenhandel Vorbemerkung Zur Teilnahme eines Unternehmens am Börsenhandel an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ist gemäß

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

INKA Rendite Strategie Plus

INKA Rendite Strategie Plus INKA Rendite Strategie Plus Halbjahresbericht zum 30.11.2014 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag

Anleihebedingungen. 1 Form und Nennbetrag Anleihebedingungen 1 Form und Nennbetrag (1) Die DG BANK Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt am Main, Bundesrepublik Deutschland (nachfolgend die "Emittentin" genannt), begibt Null- Kupon Inhaber-

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013.

Einladung. zur. außerordentlichen Hauptversammlung. der Terex Material Handling & Port Solutions AG. am 21. November 2013. Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung der Terex Material Handling & Port Solutions AG am 21. November 2013 in Düsseldorf 1 Terex Material Handling & Port Solutions AG mit Sitz in Düsseldorf

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

E.ON AG: Korrektur : Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

E.ON AG: Korrektur : Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung E.ON AG WKN: ENAG99 ISIN: DE000ENAG999 Land: Germany Nachricht vom 14.05.2012 18:08 E.ON AG: Korrektur : Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung E.ON AG 14.05.2012

Mehr

KHD Humboldt Wedag International AG Köln

KHD Humboldt Wedag International AG Köln Nicht zur Verteilung oder Weiterleitung in oder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan KHD Humboldt Wedag International AG Köln (ISIN DE0006578008, WKN 657800) Bezugsangebot

Mehr

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL.

Die Schuldverschreibungen haben den ISIN-Code DE000A161HL2 und die WKN A161HL. 5 Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von 5.000.000,00 EUR (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in 5.000 auf den

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6

Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6 Unternehmens- und Kapitalmarktrecht Teil 6 Universität Hamburg, WS 2012/2013 von Rechtsanwalt Dr. Ingo Janert Dr. Ingo Janert, 2012 1. Grundlagen der Organisation einer Börse a. Regelungsinhalt des Börsengesetzes

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 4.

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV)

Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungs-Verordnung - BörsZulV) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum regulierten Markt einer Wertpapierbörse (BörsenzulassungsVerordnung BörsZulV) BörsZulV Ausfertigungsdatum: 15.04.1987 Vollzitat: "BörsenzulassungsVerordnung

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt NÜRNBERGER Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Nürnberg ISIN DE0008435967 / WKN 843596 / MNE NBG6 Widerruf der Zulassung im Regulierten Markt

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag)

ANLEIHEBEDINGUNGEN. 1 (Form und Nennbetrag) ANLEIHEBEDINGUNGEN 1 (Form und Nennbetrag) (1) Die nachrangige Anleihe Ausgabe [ ] mit variabler Verzinsung von [ ]/[ ] der BHW Bausparkasse Aktiengesellschaft, Hameln, Bundesrepublik Deutschland, (die

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007

DDI MARKTÜBERSICHT. Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise INHALT. Börsenumsätze in derivativen Wertpapieren. Oktober 2007 Oktober 27 DDI MARKTÜBERSICHT Derivate-Markt trotzt US-Subprimekrise Umsatz steigt auf 16,52 Mrd. Euro. Anleger setzen auf Teilschutz-Papiere. Produktangebot wächst auf 26. Papiere. INHALT Gesamtumsatz

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt UniCredit Bank AG Hypothekenpfandbriefe ISIN DE0002100856 / WKN 210085 ISIN DE0002100880 / WKN 210088 ISIN DE0002100898 / WKN 210089 ISIN

Mehr

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens.

Beschluss Az. E 2-2011 1. Die Beteiligte wird mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 7.800 belegt. 2. Die Beteiligte trägt die Kosten des Verfahrens. Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Börsenplatz 4 60313 Frankfurt am Main Frankfurt, 10. Oktober 2011 Postanschrift 60313 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Emittent A Beschluss Telefon

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

E.ON SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

E.ON SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung E.ON SE WKN: ENAG99 ISIN: DE000ENAG999 Land: Germany Nachricht vom 07.05.2013 12:34 E.ON SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung E.ON SE 07.05.2013 12:34 Veröffentlichung

Mehr

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot

Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main. ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000. Bezugsangebot Deutsche Bank Aktiengesellschaft Frankfurt am Main ISIN DE0005140008 / Wertpapier-Kenn-Nummer 514 000 Bezugsangebot Der Vorstand der Deutsche Bank Aktiengesellschaft hat am 5. Juni 2014 mit Zustimmung

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite: 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. Abschnitt entatbestände, allgemeine Vorschriften... 3 1 entatbestände... 3 2 Festsetzung der en...

Mehr

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung BASF SE: Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Stimmrechtsmitteilungen nach 25a WpHG Wir haben folgende Stimmrechtsmitteilungen gem. 25a WpHG am 4. Mai 2015 erhalten:

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

Elemente einer Option

Elemente einer Option II. Hebelprodukte 1. Elemente von Optionen und Optionsscheinen 2. Preisbildung bei Optionen 3. Märkte und Produkte in Deutschland 4. Turbo-Scheine 5. Optionsscheine und Turbo-Scheine im Vergleich II.1.

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

euwax report Ausgabe Februar 2015

euwax report Ausgabe Februar 2015 euwax report Ausgabe Februar Liebe Leserinnen und Leser, nach einem schwungvollen Jahresauftakt setzte sich die Kursparty am deutschen Aktienmarkt auch im Februar fort. Nur kurzzeitig trübte die griechische

Mehr

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNGSGESELLSCHAFT : VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4.

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011

Endgültige Bedingungen. Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 Endgültige Bedingungen des Indexzertifikates auf 5 europäische Staatsanleihen bis 30.01.2011 ISIN: AT0000440102 begeben aufgrund des Euro 3.000.000.000,-- Angebotsprogramms für Schuldverschreibungen der

Mehr

Gruppe Börse Stuttgart Stuttgart, 16. Mai 2007. Gruppe Börse Stuttgart will Erfolgsmodell EUWAX in Europa weiter ausbauen

Gruppe Börse Stuttgart Stuttgart, 16. Mai 2007. Gruppe Börse Stuttgart will Erfolgsmodell EUWAX in Europa weiter ausbauen Gruppe Börse Stuttgart Stuttgart, 16. Mai 2007 Gruppe Börse Stuttgart will Erfolgsmodell EUWAX in Europa weiter ausbauen Ziele: Weitere Öffnung der EUWAX Plattform für Europäisches Retail- Geschäft/ Einfacher

Mehr

X-list Wertpapierzulassung via Internet

X-list Wertpapierzulassung via Internet X-list Wertpapierzulassung via Internet Inhalt Was bietet X-list? Inhaltlich 5 Technisch 7 Wie wird X-list bedient? 9 Wie ist das Leistungsspektrum? 12 Technische Voraussetzungen und Ihre Ansprechpartner

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER DER FOLGENDEN TEILFONDS:

db x-trackers II WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER DER FOLGENDEN TEILFONDS: db x-trackers II Investmentgesellschaft mit variablem Kapital Sitz: 49, avenue J.F. Kennedy, L-1855 Luxemburg R.C.S. Luxembourg B-124.284 (die "Gesellschaft") WICHTIGE MITTEILUNG AN DIE ANTEILSINHABER

Mehr

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA Investmenttag Frankfurt,

Mehr

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang

Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Amtliches Kursblatt der Börse München - Anhang Regulierter Markt Zulassungsbeschluss Die hat beschlossen, zum Börsenhandel und zur Preisfeststellung im Regulierten Markt an der Börse München zuzulassen:

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin)

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN. bezüglich. COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT (Emittentin) Diese Endgültigen Bedingungen werden im Falle einer Serie von Teilschuldverschreibungen, die in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union öffentlich angeboten und/oder zum Handel an einem organisierten

Mehr

Wüstenrot & Württembergische AG. Stuttgart. - Wertpapier-Kenn-Nummer 805100. - ISIN Code DE0008051004. Bezugsangebot

Wüstenrot & Württembergische AG. Stuttgart. - Wertpapier-Kenn-Nummer 805100. - ISIN Code DE0008051004. Bezugsangebot These materials are not an offer for sale of subscription rights or the shares of Wüstenrot & Württembergische AG in the United States of America. The subscription rights and the shares referred to herein

Mehr

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps.

Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Risikomanagement mit Option, Futures und Swaps. Warum existieren Derivate? Ilya Barbashin Das Grundprinzip eines jeden Derivats ist, dass Leistung und Gegenleistung nicht wie bei Kassageschäft Zug-um-

Mehr

Bestätigung über die Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung für Gontard & MetallBank AG i.i.

Bestätigung über die Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung für Gontard & MetallBank AG i.i. Schumacher Thorsten Betreff: WG: [Gontard & MetallBank AG i.i. / ] Bestätigung über die Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung / Confirmation of Publication: Ad hoc Announcement Von: newsroom@dgap.de

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Erfolgreich investieren in Öl

Erfolgreich investieren in Öl AKTUELLER ÖL-PREIS FORECAST In $/bbl 2009 2Q10 Die Schlüsselstellung von Öl in der Wirtschaft und die guten Eigenschaften zur Portfoliodiversikation machen Öl zu einer der sinnvollsten Depotbeimischungen.

Mehr

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

1 Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen dieses Dokumentes die Geschäftsbedingungen und

1 Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen dieses Dokumentes die Geschäftsbedingungen und Anleitung 1 Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen dieses Dokumentes die Geschäftsbedingungen und die Risikohinweise sowie die ggf. zusätzlich zur Verfügung gestellten Informationen. 2 Bitte füllen Sie sämtliche

Mehr

Vorschriften im Umfeld der Börse und der dort gehandelten Wertpapiere

Vorschriften im Umfeld der Börse und der dort gehandelten Wertpapiere Vorschriften im Umfeld der Börse und der dort gehandelten Wertpapiere Börsengesetz (BörsG) Verordnung über die Zulassung von Wertpapieren zum amtlichen Markt an einer Wertpapierbörse (Börsenzulassungsverordnung

Mehr

Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien

Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien Gesellschaftsrechts- Änderungsgesetz 2011 (GesRÄG 2011) Leitfaden zur Umstellung CSD.Austriaverwahrter österreichischer Aktien Version 1.0/ Jänner 2012 Copyright Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der

Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien. Bezugsangebot an die Kommanditaktionäre der Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien Dortmund Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem 1. Juli 2013: ISIN DE0005493092 WKN 549309 Aktien mit Gewinnanteilsberechtigung ab dem

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q1 2015 Jahresrückblick Inhalt im Überblick 1. Quartal 2015 3 IPOs IPOs in Q1 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende

Mehr

Kundenantrag. Anleitung

Kundenantrag. Anleitung Anleitung 1 Lesen Sie bitte vor dem Ausfüllen dieses Dokumentes die Geschäftsbedingungen und die Risikohinweise sowie die ggf. zusätzlich zur Verfügung gestellten Informationen. 2 Bitte füllen Sie sämtliche

Mehr

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 1 Inhalt Überblick 3 Markt und Wettbewerb 12 Produkte 16 Kennzahlen 20 tick-it GmbH 22 Börsengang 23 Management und Aufsichtsrat 29 2 Überblick sino

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Ausführungsgrundsätze. *

Ausführungsgrundsätze. * Ausführungsgrundsätze. * Die nachfolgenden Ausführungsgrundsätze (im Folgenden Grundsätze genannt) legen fest, wie die Bank die Ausführung eines Kundenauftrages gleichbleibend im bestmöglichen Interesse

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Kapitalgesellschaftsrecht II

Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalgesellschaftsrecht II Kapitalmarktrecht Literatur Textsammlung Kümpel / Hammen / Ekkenga, Kapitalmarktrecht (Loseblatt) Kommentare Schwark (Hrsg.), Kapitalmarktrechts-Kom. 3. A. 2005 Groß, Kapitalmarktrecht,

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis 1) Hebel am

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Dezember 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: FIDELITY FUNDS - Asia Pacific Property Fund (USD) [12976] FIDELITY FUNDS - Euro Short Term Bond Fund (Euro) [12978]

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global vom 01.12.2014 bis 31.05.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Frankfurt am Main Handelsregister: Frankfurt HrB 34125

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert:

(nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art. 133 Abs 3 KKV werden die Anleger über folgende Änderungen im Verkaufsprospekt informiert: COMGEST GROWTH plc offene Investmentgesellschaft mit variablem Kapital nach irischem Recht First Floor, Fitzwilton House, Wilton Place, Dublin 2, Irland (nachfolgend die Gesellschaft ) Gestützt auf Art.

Mehr

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future

Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future Datum: 25. Juni 2015 Version 1.0 Indexleitfaden zum 10X Long Index linked to Brent Crude Oil Future (ISIN CH0286842056) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln

4x: Auslandsaktien. Die Welt in Stuttgart handeln 4x: Auslandsaktien Die Welt in Stuttgart handeln 4x das Handelssegment für Auslandsaktien an der Börse Stuttgart 4x (gesprochen For X ) ist ein spezielles Handelssegment der Börse Stuttgart für ausländische

Mehr