FOR TBILDUNG. Auer K Einführung in die Durchflusszytometrie AKH Wien Wien,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FOR TBILDUNG. Auer K Einführung in die Durchflusszytometrie AKH Wien Wien, 4.-8.2.2013"

Transkript

1 FOR TBILDUNG Auer K Einführung in die Durchflusszytometrie AKH Wien Wien, Aust S Kolposkopiediplom der AG-CPC (Arbeitsgemeinschaft Zervixpathologie und Kolposkopie) nach der DGGG zertifiziert, Wien Diplomprüfung Wien, Jänner 2013 ÖÄK Diplom Klinischer Prüfarzt Wien, Oktober 2013 Dezember 2013 Bachmayr-Heyda A R Einführung Zentraler Informatikdienst, Universität Wien Wien, Bancher-Todesca D, Kiss H, Rössler B, Hüpfl M Organisation des Simulationstrainings im Kreissaal: Schulterdystokie Wien, AKH, Blaim G ÖAK-Diplom Sexualmedizin der AfSG in Wien (seit 2012) Psychosoziale Medizin PSYI in Wien ( ) Notarzt-Refresherkurs in Klosterneuburg ( ) Sexualpädagogik - die etwas andere Art über Sex zu reden ( ) Umgang mit Blutprodukten und Transfusionswesen im AKH ( ) Kreissaalsimulationstraining im AKH ( ) Chalubinski K IUGR bei utero-plazentarer Insuffizienz Assistentenfortbildung Wien, Fetale Zirkulation - Adaptationsprozesse des Feten bei O2 Mangel; Wien, Dörfler D Frauen in den Wechseljahren Frauenfortbildung der Bezirksgruppe Liesing Wien, Kinder- und Jugendgynäkologie Vorlesung: Block 16; Wien, Moderne Notfallkontrazeption Apothekerfortbildung Pharmaziezentrum Wien, Biologische Grundlagen der Sexualität Fortbildungsveranstaltung Kooperation ISP Salzburg und ISP Wien Kloster Konstenz bei Regensburg Deutschland, Blutungsstörungen in der Gynäkologie in allen Lebensaltern Wien, Gynäkologische Fragestunde Jour Fix des ISP AKH Wien, Zuweiserveranstaltung Urogynäkologie Hotel Le Meridian Wien, Update Kontrazeption Fortbildungsreihe im St. Anna Kinderspital Wien, Klausurtagung der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und rekonstruktive Beckenbodenchirurgie Österreich (AUB) Kooptiertes Mitglied: FSD Gersberg Alm bei Salzburg, 8.3 und Kondom und Co Aktion Leben Modul 3: Lehrgang Pädagogik an der FH Eisenstadt Eisenstadt, Blutungsstörungen in der Gynäkologie in allen Lebensaltern Josefinum Wien, Körperliche Aspekte und theoretische Grundlagen, Osteoporose und Kontrazeption im Wechsel Modul 2: Lehrgang zur Wechseljahreberaterin Wiener Rotes Kreuz Wien, Abklärung und Dokumentation von Sexualdelikten Linz, KH BHS, Blutungsstörungen in der Gynäkologie in allen Lebensabschnitten Josefinum Wien, Biologische Grundlagen Lehrgang Sexualpädagogik Wien, Universitätsklinik für Frauenheilkunde

2 Intersexualität 6. Lehrgang für klinische Sexologie Wien, 2013 STD s und HIV Lehrgang Sexualpädagogik Wien, Chronische Schmerzen in der Gynäkologie VII. Lehrgang: Klinische Sexologie Wien, 2013 Sexualfunktionsstörungen nach Descensusoperationen 4. Beckenboden-Abend KH BHS Linz, Mädchensprechstunde, relevante Themen von Dysmenorrhoe bis HPV Impfung Schulärztefortbildung St. Pölten, Blutungsstörungen in der Gynäkologie in allen Lebensabschnitten Wien, Kontrazeption Block 15 - Vorlesung; Wien, Blutungsstörungen in der Gynäkologie in allen Lebensabschnitten; Wien, Intersex/ Transsex V. Lehrgang klinische Sexologie Wien, Eder S, Dörfler D Präsentation der QM Formulare zur Dokumentation von Gewalt Frauennotruf Organisatorisches Treffen Wien, Dörfler D, Weidinger B Ist küssen gesund? Was man alles über das Küssen und Verlieben in Erfahrung bringen kann Kinderuni Wien Workshops: Martrikel-Nr. 403 und 404 Wien, Hörsaalzentrum AKH, Egarter C 11. Interaktives Seminar Gynäkologie und Geburtshilfe St. Michael im Lungau St. Michael, th World Congress on Human Reproduction Venedig, Italien, Wiener Abendsymposium Gynäkologischer Ultraschall Möglichkeiten und Grenzen Aktuelle Empfehlungen für die Praxis / Fallbeispiele Videodemonstrationen Gesellschaft der Ärzte Wien, Esmya â Barcelona, Spanien, Infektionen und Infektionsprophylaxe Fortbildungsveranstaltung ESIDOG ( European Society for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynaecology ) Österreich Wien, Assuta Advanced Reproductive Care Certificate Course COP Clinical Observation Program for Fertility Tel Aviv, Israel, Salzburg Weill Cornell Seminar in Reproductive Medicine Salzburg, th Congress of the European Society of Gynecology Brüssel, Belgien, Farr A Zertifizierung Ersttrimesterscreening und NT-Messung FMF Deutschland Nürnberg, Zertifizierung Ultraschall Stufe I, Gynäkologie und Geburtshilfe Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) Bonn, im September 2013 Fock V ERBB receptors in health and disease Wien, The role of ERBB2 in extravillous trophoblast differentiation Wien, Franz M Lehrveranstaltung Operative Geburt, Studiengang Hebammen Wien, FH Campus, 1 SWS, Sommersemester 2013 Universitätsklinik für Frauenheilkunde 237

3 Lehrveranstaltung Medizinische Komplikationen in der Schwangerschaft Studiengang Hebammen Wien, FH Campus, 1 SWS, Wintersemester 2013/2014 Lehrveranstaltung Pränatale Diagnostik, Studiengang Hebammen Wien, FH Campus, 1 SWS, Wintersemester 2013/2014 Gaba A Grundkurs Ultraschall Abdomen Medizinisches Aus-und Weiterbildungszentrum Wien, Personalentwicklung: Präsentationstraining für Wissenschaftler MUW, Ultrasound and Urodynamics Course: EUGA (European Urogynecology Association) Wien, ,. 6.Laparoskopie Hands-on Workshop für GynäkologInnen, BMMC Burg Güssing, Gschwantler-Kaulich D Masterclass in Breast Reconstruction Düsseldorf, ABCSG Jahrestagung 2013 Saalfelden, Hanzal E Evidencelive.org Oxford, UK Hefler L, Helmer H Dammrisskurs Theorie sowie Hands-on Training am Modell und Tierpräparat Karl Landsteiner Institut für Gynäkologische Chirurgie und Onkologie Wien, regelmäßige Termine 2013 Helmer H, Hefler L Schulterdystokiekurs Theorie sowie Hands-on Training am Modell Karl Landsteiner Institut für Gynäkologische Chirurgie und Onkologie Wien, regelmäßige Termine 2013 Hassan S, Helmer H Progesterone for Prevention of Preterm Birth Fortbildung AKH-Wien Wien, Helmer H Update Algorithmus Postpartale Blutung, Verwendung des Bakri-Ballons Morgenfortbildung AKH; Wien, Jatzko B Perinatalsymposium, Herzultraschall Intensivkurs Universitätsklinik Salzburg Salzburg, Ultrasound meets Magnetic Resonance Congress of the European Society of MRI in Neuropediatrics Wien, th World Congress in Fetal Medicine Marbella, Standard Masterclass in Vacuum Assisted Delivery Wien, Operationsworkshop- Laparoskopic Hysterectomy Olympus - medical expert training Amsterdam, nd European Congress on Endometriosis Berlin, Advances in Fetal Medicine Course The Fetal Medicine Foundation London, Kiss H ESIDOG Fortbildungsveranstaltung Infektionen und Infektionsprophylaxe Wien, im April 2013 ESIDOG Fortbildungsveranstaltung Impfprophylaxe vor und während der Schwangerschaft Wien, im September 2013 Koch M Oxford Workshop on Teaching Evidence Based Practice Centre for Evidence Based Medicine, Oxford University Oxford, UK September 2013 Kurz C XXII. Wissenschaftliche Tagung der Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie/AGO Salzburg, Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe Innsbruck, Master class in Vaccum Assisted Delivery AKH Wien, Universitätsklinik für Frauenheilkunde

4 Menopause Andropause Anti-Aging Wien, Küssel L Diplom für Psychosomatische Grundversorgung Clinica Dr. Scheibb Berlin, Leitich H Refreshing für QualitätsmanagerInnen und RisikomanagerInnen Quality Austria GmbH Wien, Mairhofer M FFG- Informationsveranstaltung: Horizon 2020 startet: Förderungen für Gesundheit, Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit im Fokus TechGate Vienna, Nouri K The 5th International IVI Congress Seville, Spanien, PEARL III Investigator Meeting Barcelona, Spanien, Hospitation in IVI-IVF Institut Valencia, Spanien, Female Genital Tract Congenital malformation: new insights in an old problem ESHRE-Campus Workshop Thessaloniki, Griechenland, RD WORLD CONGRESS OF THE ISFP Valencia, Spanien, Ott J Weibliche Osteoporose: Ein Überblick Morgenfortbildung der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der Medizinischen Universität Wien Wien, Premature ovarian failure Morgenfortbildung der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der Medizinischen Universität Wien Wien, Obermayr E Medical English: Lectures and Presentations MUW course, Otti GR Notch signalling in human endometrium and decidualization UFK, Notch signalling in human decidualization ; UFK, Pateisky P Derzeit Absolvierung der Ausbildung des ÖAK-Diploms für Akupunktur bei der Österreichisch-Wissenschaftlichen Ärztegesellschaft für Akupunktur Derzeit Absolvierung des PhD-Programms der MedUniWien N094 im Programm: Endocrinology and Metabolism, 2010 bis dato Program: Endocrinology and Metabolism Thesis Title: Molecular/cellular aberrations in the develpoment and course of endometriosis Senior Supervisor: Univ. Prof. Dr. W. Tschugguel, Junior Supervisor: I. Yotova, PhD Petricevic L Mentoring Program 2013 Wien, Jan. Sep OSCE Wien, Aktivierendes Lehren in kleinen (oder größeren) Gruppen Wien, Medical English: Lectures and Presentations (B) Wien, elearning mit MOODLE Wien, Interaktives Lehren am multimedialen Whiteboard und e-testing (A) Wien, The Art of Lecturing: Intensive course on scientific presentation (A) Wien, elearning mit MOODLE II (für Fortgeschrittene) (A) Wien, Current Trends and Future Directions in Medical Education (A) Wien, Universitätsklinik für Frauenheilkunde 239

5 Standard Masterclass in Vacuum Assisted Delivery Wien, Integration of elearning in the medical undergraduate curriculum (A) Wien, Pietrowski D Biometrie I: Beschreibung und Visualisierung medizinischer Daten (PE 2013/165) MUW, Pils D Machine learning methods Campus Science Support Facilities GmbH (CSF) Wien, Advanced Regression Methods in Biostatistics Campus Science Support Facilities GmbH (CSF) Wien, Plessl K The human placenta and Notch signaling Wien, The role of Notch 2 in the development of human first trimester trophoblasts Wien, Pollheimer J Aktivierendes Lehren in kleinen (oder größeren) Gruppen Wien, , Ärztliche Kompetenz mit Multiple-Choice Fragen prüfen Wien, , ARS - Audience Response System Wien, , Pröstling K Praktikum Genanalyse FH Campus Wien Wien, Rosta K Insulin signal transduction Ph.D Vorlesung, Semmelweis University Budapest, Hungary Budapest, Ungarn, Schatten C Masterclass in Vacuum Assisted Delivery Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien Wien, Arbeitsrecht für Führungskräfte Stabstelle Personalentwicklung - Wien, Interdisziplinäres Simulationstraining geburtshilflicher Notfälle Kreißsaal, Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien Wien, Schmid M, Vacca A Masterclass in Vaccum Assisted Delivery Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien, Schneeberger C Biometrie I: Beschreibung und Visualisierung medizinischer Daten (PE 2013/165) MUW, Schreiber M Molecular Mechanisms of Cell Signalling Hotel am Kahlenberg; Wien, MitarbeiterInnengespräch (A) Personalentwicklungs-Seminar der MUW Wien, Praktikum Genanalyse FH Campus Wien; Wien, Seminar Genanalyse FH Campus Wien; Wien, Schwameis R Morbiditäts und Mortalitäts Fall Konferenz Tief infiltrierende Endometriose Wien, Singer C Blick hinter die Kulissen: Wie läuft eine vorbeugende Entfernung des Brustdrüsengewebens ab? Patienteninformationsabend für Hochrisikopatienten AKH, Hörsaalzentrum Wien, Treffen der Genetischen Beratungsstellen bei erblichen Brust- und Eierstockkrebs Jahrestagung der Österreichische Gesellschaft für Senologie Velden, Universitätsklinik für Frauenheilkunde

6 Patienteninformationsabend für Hochrisikopatienten AKH Wien, Hörsaalzentrum; Wien, Stammler-Safar M Abschluss des berufsbegleitenden 3-jährigen Studiums psychoanalytic observational studies mit dem Titel master of arts (MA) Staudigl C 2 nd European Congress on Endometriosis 2013 Berlin, Jahrestagung der ABCSG Saalfelden, Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Senologie Velden, Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe Innsbruck, AGO Jahrestagung Salzburg, Tiringer D Notarztkursausbildung Bad Hofgastein, IOTA Congress 2013 IOTA Certificate Leuven (Belgien), Aldo Vacca Vacuum Workshop AKH Wien Onkotage Wien Döbling, Wild J Schrittweise das Curriculum für Nachwuchswissenschaftlerinnen an der Medizinischen Universität Wien Wien, 10/ /2013 Yerlikaya G Klinischer Abend Urogynäkologie am AKH Hotel Le Meridien, Wien, Wiener Abendsymposium-Gynäkolgischer Untraschall- Möglichkeiten und Grenzen Gesellschaft der Ärzte in Wien-Billrothhaus Wien, Ultraschall /Euroson Dreiländertreffen der DEGUM/SGUM/ÖGUM/ 25th Euroson Stuttgart, Workshop Fehlbildungsdiagnostik Stuttgart, DAGG Kongress der Akademie für Gynäkologie und Geburtshilfe Berlin, Medical Expert Training: Laparoscopic Hysterectomy Amsterdam, Gynäkologisches Laparoskopietraining an perfundierten Organmodellen Wien, Yotova I Seminar: Screening for essential epigenetically regulated genes in AML. Institute of Cancer Genetics, Columbia University New York, July 2013 Zeisler H Fortbildung: Zentrallabor AKH Update Präeklampsie Diagnostik Wien, Fortbildung: Assistenten der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie Update Präeklampsie Diagnostik Wien, Notarztdiplom der Österreichischen Ärztekammer Bad Hofgastein, Universitätsklinik für Frauenheilkunde 241

FORTBILDUNG. Bader Y 58. Kongress der DGGG München, 5.-8.10.2010. 20th World Congress on Ultrasound in Obstetrics and Gynecology Prag, 10.-14.10.

FORTBILDUNG. Bader Y 58. Kongress der DGGG München, 5.-8.10.2010. 20th World Congress on Ultrasound in Obstetrics and Gynecology Prag, 10.-14.10. FORTBILDUNG Bader Y 58. Kongress der DGGG München, 5.-8.10.2010 20th World Congress on Ultrasound in Obstetrics and Gynecology Prag, 10.-14.10.2010 Bodner-Adler B Advanced Life Support in Obstetrics ALSO

Mehr

HABILITATIONEN FORTBILDUNG

HABILITATIONEN FORTBILDUNG HABILITATIONEN Grimm C Habilitationsschrift: Medical treatment options for cervical intraepithelial neoplasia Verleihung der Venia docendi am 24.04.2012 Worda K Habilitationsschrift: Preterm Delivery in

Mehr

FOR TBILDUNG (von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen)

FOR TBILDUNG (von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen) FOR TBILDUNG (von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen) Bancher-Todesca D, Marschalek J 2. Interdisziplinäre Simulationstraining für die postpartale Blutung Wien,

Mehr

FOR TBILDUNG. Auerbach L Komplementäre Medizin Fortbildungszentrum Allgemeinmedizin St. Pölten, 17.10.2009

FOR TBILDUNG. Auerbach L Komplementäre Medizin Fortbildungszentrum Allgemeinmedizin St. Pölten, 17.10.2009 FOR TBILDUNG Auerbach L Komplementäre Medizin Fortbildungszentrum Allgemeinmedizin St. Pölten, 17.10.2009 Seminare für Komplementäre Krebserkrankungen Österreichische Ärztekammer begleitende Krebsbehandlungen

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2010 / 2011 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Helmut-Kraatz-Preis der

Helmut-Kraatz-Preis der der Geboren 1902 in einer Bäckerfamilie in Lutherstadt Wittenberg Ausbildung bei Prof. Bumm und ab 1930 bei Prof. Stoeckel Habilitation bei Stoeckel Ordinariat in Halle (1949-1951) - dort auch Dekan Ordinariat

Mehr

Curriculum Vitae. Prof Dr. med. Michael D. Mueller

Curriculum Vitae. Prof Dr. med. Michael D. Mueller Curriculum Vitae Prof Dr. med. Michael D. Mueller Chefarzt Gynäkologie & Gynäkologische Onkologie Co-Klinikdirektor Klinik für Frauenheilkunde Universitätsspital, Insel 3010 BERN Curriculum vitae Name

Mehr

HOFBURG JAHRES TAGUNG WIEN mauritius images / age / ScottD. Vorprogramm OEGGG gemeinsam mit der BGGF

HOFBURG JAHRES TAGUNG WIEN mauritius images / age / ScottD. Vorprogramm OEGGG gemeinsam mit der BGGF JAHRES TAGUNG WIEN HOFBURG 14. -17.06.2017 mauritius images / age / ScottD Vorprogramm OEGGG gemeinsam mit der BGGF VORWORT Sehr geehrte Mitglieder der OEGGG und BGGF! Liebe Kollegin! Lieber Kollege! Wir

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

CURRICULUM VITAE. Persönliche Daten:

CURRICULUM VITAE. Persönliche Daten: Dr.med.univ. Georg Hanselmayer Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie Schönbrunngasse 47 8010 Graz Tel: +43 664 4720777 Fax: +43 316 383234 e-mail: augenarzt@hanselmayer.at CURRICULUM VITAE Persönliche

Mehr

Stellungnahmen aus der Sicht Deutscher Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Stellungnahmen aus der Sicht Deutscher Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe 25.06.2013 Stellungnahmen aus der Sicht Deutscher Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe E.-F. Solomayer Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin Leitung: Prof. Dr. E.-F.

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung

Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung Live Onlinefortbildung für Assistentinnen und Assistenten in der Facharztweiterbildung Live Early Morning Session Klinikübertragung möglich Late - Night - Session Version für zu Hause Kostenfrei CME Zertifizierung

Mehr

Adjuvant Chemotherapy in early stage Triple- Negative Breast Cancer Patients

Adjuvant Chemotherapy in early stage Triple- Negative Breast Cancer Patients Vorträge und Präsentationen Daten, Fakten Konsequenzen: post St. Gallen Meeting, Palais Ferstl, Wien Endokrine Therapie des Mammakarzinoms AGO Kongress, Salzburg, Einfluss des BMI auf die Effektivität

Mehr

KONGRESSÜBERSICHT 2012

KONGRESSÜBERSICHT 2012 Information Information KONGRESSÜBERSICHT 2012 NATIONAL Datum Tagung/Kongress Auskunft JANUAR 2012 11.-14.01. 30. Jahrestagung der Deutschsprachigen AG für Verbrennungsbehandlung (DAV) Falkensteiner Hotel,

Mehr

FORTBILDUNG. Aust S Akupunkturkurse: Syndromdiagnostik, Syndromtherapie, Kopfschmerz, Bewegungsapparat Pflichtkurse für das ÖÄK-Diplom ÖWÄA Wien, 2011

FORTBILDUNG. Aust S Akupunkturkurse: Syndromdiagnostik, Syndromtherapie, Kopfschmerz, Bewegungsapparat Pflichtkurse für das ÖÄK-Diplom ÖWÄA Wien, 2011 FORTBILDUNG Aust S Akupunkturkurse: Syndromdiagnostik, Syndromtherapie, Kopfschmerz, Bewegungsapparat Pflichtkurse für das ÖÄK-Diplom ÖWÄA Wien, 2011 Präsentationstraining für Wissenschaftler Wien, 24.2.2011

Mehr

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Vienna Hospital Association Allgemeines Krankenhaus - Universitätskliniken Vorstand der Univ.- Klinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation Währinger Gürtel

Mehr

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008

Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Weiterbildungskonzept gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach ab 1.7.2008 Die gynäkologisch/geburtshilfliche Klinik Spital Bülach bildet für die gesamte Facharztausbildung in Gynäkologie und

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS

Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Prim. Univ. Prof. Dr. Reinhard MITTERMAIR, FACS, FEBS Vorstand der Abteilung Allgemein und Viszeral-Chirurgie KLINIKUM KLAGENFURT am WÖRTHERSEE Feschnigstraße 11 A - 9020 Klagenfurt am Wörthersee T: +43

Mehr

ABTEILUNG FÜR KLINISCHES RISIKOMANAGEMENT UND PATIENTENSICHERHEIT. Leiter: Univ. Prof. Dr. Norbert Pateisky

ABTEILUNG FÜR KLINISCHES RISIKOMANAGEMENT UND PATIENTENSICHERHEIT. Leiter: Univ. Prof. Dr. Norbert Pateisky ABTEILUNG FÜR KLINISCHES RISIKOMANAGEMENT UND PATIENTENSICHERHEIT Leiter: Univ. Prof. Dr. Norbert Pateisky Stellvertreterin: Mag. Doris Kraushofer Jahresbericht der Abteilung für klinisches Risikomanagement

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE

ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE ENTWICKLUNG UND TRENDS DER WEITERBILDUNG ONKOLOGISCHE PFLEGE Harald Tamerl 11. April 2014 Übersicht 1 Entwicklung in IBK 2 Blick über die Grenzen 3 Zukunft in Österreich Entwicklung in Innsbruck 1994 Start

Mehr

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg

Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Ausbildungsinhalte Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Universitätsfrauenklinik Magdeburg Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h. c. S.-D. Costa Grundlage Weiterbildungsordnung Sachsen-Anhalt

Mehr

Ankündigung. Linz. Center. Linz. verändert Jahrestagung. Gynäkologie. Geburtshilfe. oeggg. Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer.

Ankündigung. Linz. Center. Linz. verändert Jahrestagung. Gynäkologie. Geburtshilfe. oeggg. Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer. Mai 2016 Ankündigung Linz Linz verändert Jahrestagung Geburtshilfe Gynäkologie Copyright - 2015 Ralph Punkenhofer oeggg Design Center 25.05. bis 28.05.2016 Ankündigung Vorwort Liebe Kollegin! Lieber Kollege!

Mehr

FOR TBILDUNG a) von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen

FOR TBILDUNG a) von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen FOR TBILDUNG a) von der Klinik organisierte oder von einem Klinikmitglied abgehaltene Fortbildungen Auerbach L Komplementäre Onkologie Fortbildungszentrum für Allgemeinmedizin Wien, 12.11 2015 Komplementäre

Mehr

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern

CURRICULUM VITAE. Persönliche Angaben. Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren Bürgerin von Luzern CURRICULUM VITAE Persönliche Angaben Name Silvia Hofer Wohnhaft Scherrstrasse 6, 8006 Zürich Geboren 21.2.1956 Bürgerin von Luzern Adresse Dr. med. Silvia Hofer Oberärztin Klinik und Poliklinik für Onkologie,

Mehr

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften Hausvogteiplatz 12 10117 Berlin Einige Zahlen vorweg 17.337 berufstätige ÄrztInnen mit der Facharztweiterbildung

Mehr

Latin French (basics)

Latin French (basics) Curriculum vitae Priv.- Doz. Dr. med. Siamak Asgari Chief of Department/Directory Department of Neurosurgery Krumenauerstr. 25 D 85049 Ingolstadt Tel.: 00 49 (0)841 / 880 2550 Mail: siamak.asgari@klinikum-ingolstadt.de

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

Summer School 2012 Gene Therapy and Regenerative Medicine

Summer School 2012 Gene Therapy and Regenerative Medicine Summer School 2012 Gene Therapy and Regenerative Medicine September 3 rd 5 th, 2012 CMMC Research Building Cologne In collaboration with DFG Priority Program 1230 Mechanism of vector entry and persistence

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Tabellarischer Lebenslauf Name Geburtsdatum/-ort Staatsangehörigkeit Derzeitige Positionen Prof. Dr. med. Jalid Sehouli 19. April 1968 / Berlin Deutsch Direktor der Klinik für Gynäkologie, Charité Campus

Mehr

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz

BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz 26.11.2013 div. sonst. Logos BCN als kompetente Wegbegleiterin im Brustzentrum Graz Gedankenreise: Quelle: Google Emotionen Angst Schock Verzweiflung Unsicherheit Familie Kinder Existenzängste Statistik

Mehr

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt.

Neue Frauenklinik. Ihre Ansprechpartner. Kompetenz, die lächelt. Neue Frauenklinik Ihre Ansprechpartner Kompetenz, die lächelt. Chefarzt Chefarztsekretariat: Tel. 041 205 35 02 Sprechstunde: Tel. 041 205 36 09 Prof. Dr. med. Andreas Günthert Facharzt Gynäkologie und

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

27. Jahrestagung der DGPM, Berlin GerOSS (German Obstetric Surveillance System) Projektkonzept und Ergebnisse S.Berlage

27. Jahrestagung der DGPM, Berlin GerOSS (German Obstetric Surveillance System) Projektkonzept und Ergebnisse S.Berlage Vorträge 2015 33. Münchner Konferenz für Qualitätssicherung Geburtshilfe - Neonatologie Operative Gynäkologie Mammachirurgie, München GerOSS: Versorgung und Outcome beieklampsie im Vergleich und Fallberichte

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Bernhard Keppler Metallhaltige Verbindungen in der Krebstherapie 2005 GDCh-Kolloquium Giessen invited speaker

Bernhard Keppler Metallhaltige Verbindungen in der Krebstherapie 2005 GDCh-Kolloquium Giessen invited speaker Metallhaltige Verbindungen in der Krebstherapie 2005 GDCh-Kolloquium Giessen Bernhard K. Keppler Metal Coordination Compounds in Cancer Therapy 2005 Younger European Chemists's Conference in Brno SET for

Mehr

KONGRESSBESUCHE Einladungen zu Vorträgen (Invited speaker)

KONGRESSBESUCHE Einladungen zu Vorträgen (Invited speaker) KONGRESSBESUCHE Einladungen zu Vorträgen (Invited speaker) Auerbach L Antihormonelle Therapie: Compliance & Alternativen 46. Fortbildungstagung für Gynäkologie und Geburtshilfe Obergurgl, 4.2.2014 Komplementäre

Mehr

KONGRESSBESUCHE. Einladungen zu Vorträgen (Invited Speaker)

KONGRESSBESUCHE. Einladungen zu Vorträgen (Invited Speaker) KONGRESSBESUCHE Einladungen zu Vorträgen (Invited Speaker) Bancher-Todesca D Update Gestationsdiabetes Geburtshilfe Symposium Rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Wien, 10.3.2012 Mutter Kind

Mehr

Frauenspezifische Gesundheitsaufklärung, -beratung (A), -forschung (B), -versorgung (C)

Frauenspezifische Gesundheitsaufklärung, -beratung (A), -forschung (B), -versorgung (C) Frauenspezifische Gesundheitsaufklärung, -beratung (A), -forschung (B), -versorgung (C) Prof. Dr. S. Brucker Department für Frauengesundheit Rationale Herausforderungen Unterschiede in Morbidität und Mortalität

Mehr

Ausbildung von Oberärzten: Allrounder oder Subspezialisten? Ziele und Strategie des SIWF

Ausbildung von Oberärzten: Allrounder oder Subspezialisten? Ziele und Strategie des SIWF Gynäkologische Chefärztekonferenz Ausbildung von Oberärzten: Allrounder oder Subspezialisten? Ziele und Strategie des Werner Bauer Präsident / Ein kurzer Blick auf das 10'000 Assistenzärztinnen und -ärzte

Mehr

Curriculum Vitae. geboren 29. Februar 1972 in Vöcklabruck ledig, keine Kinder. Schulbildung

Curriculum Vitae. geboren 29. Februar 1972 in Vöcklabruck ledig, keine Kinder. Schulbildung Curriculum Vitae Persönliche Daten Dr. Sonja Brigitte Kinast geboren 29. Februar 1972 in Vöcklabruck ledig, keine Kinder Schulbildung 1978 1982 1982 1986 Öffentl. gem. Volksschule, Neukirchen a. d. Vöckla

Mehr

Lehre und Fortbildung am CCC

Lehre und Fortbildung am CCC ALLGEMEINES KRANKENHAUS DER STADT WIEN Lehre und Fortbildung am CCC gültig ab: 30.01.2014 Version 03 Seite 1 von 5 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK Die vorliegende Prozessbeschreibung regelt die Vorgangsweise

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler

Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Hans Peter Kohler Spezialarzt FMH für Innere Medizin Klinikdirektor Klinik für Innere Medizin TIEFENAU ZIEGLER SPITAL NETZ BERN AG T 031/ 308 86 11 (DI/DO) Fax 031 308 89

Mehr

CURRICULUM VITAE. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer geboren am in Wien,

CURRICULUM VITAE. Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer geboren am in Wien, CURRICULUM VITAE Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer geboren am 24. 05. 1965 in Wien, Ausbildung: 1983 Matura Juni 1983 (Realgymnasium, Wien 6, Rahlgasse) 1985-1988 allgemeine Krankenpflegeschule Rudolfinerhaus,

Mehr

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN KURZ UND BÜNDIG Studienart: Vollzeitstudium Dauer: 6 Semester ECTS: 180 Kosten: 7.500,- pro Semester Unterrichtssprache: Deutsch Abschluss:

Mehr

ÖGHD SYMPOSIUM: Medizinstudium neu und Turnus: Gemeinsamer Ausbildungsauftrag von Lehrkrankenhäusern und Medizinischen Universitäten

ÖGHD SYMPOSIUM: Medizinstudium neu und Turnus: Gemeinsamer Ausbildungsauftrag von Lehrkrankenhäusern und Medizinischen Universitäten VORWORT ÖGHD SYMPOSIUM: Medizinstudium neu und Turnus: Gemeinsamer Ausbildungsauftrag von Lehrkrankenhäusern und Medizinischen Universitäten 10. und 11. Juni 2005 Ärztekammer f. OÖ, Linz Dieses Symposium

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08. Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.2015 / Mo ab 2014: 17 print-abos + 1 gratis, ab 2015: 13 Print Abos 26 e-only-abos,

Mehr

Medizinische Informatik 1. Einführung. Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz

Medizinische Informatik 1. Einführung. Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz Medizinische Informatik 1. Einführung Wintersemester 2010/11 Dozent: Univ. Prof. Dr. med. Stefan Schulz zur Person (I) geboren in Karlsruhe (D) Studium der Humanmedizin in Heidelberg, Mannheim und Porto

Mehr

Gleichgehaltene Universitäts- und Fachhochschulausbildungen. Lehraufgaben

Gleichgehaltene Universitäts- und Fachhochschulausbildungen. Lehraufgaben Anlage 6 Gleichgehaltene Universitäts- Fachhochschulausbildungen Lehraufgaben Ausbildungsanbieter Bezeichnung der Ausbildung von / ab bis 1. Universitätslehrgänge Universität für Weiterbildung Krems Universitätslehrgang

Mehr

Curriculum Vitae. Name: Gerd Schueller. Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA. Telefon:

Curriculum Vitae. Name: Gerd Schueller. Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA. Telefon: Curriculum Vitae Name: Gerd Schueller Spezialisierung: Radiologie Telemedizin Healthcare Management Systemmanagement Qualität im Gesundheitswesen Titel: Assoc. Prof. PD Dr. med. univ. MBA Geburtsdatum

Mehr

SONSTIGES. Auerbach L. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie

SONSTIGES. Auerbach L. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie. der Abteilung für Spezielle Gynäkologie SONSTIGES Auerbach L der Abteilung für Spezielle Gynäkologie der Abteilung für Spezielle Gynäkologie der Abteilung für Spezielle Gynäkologie zur Erforschung komplementäralternativer Therapien in der Onkologie

Mehr

II. Hanseatische Sonografie Akademie

II. Hanseatische Sonografie Akademie Sonografie_Programm_2015 24.07.14 11:44 Seite 1 IOTA Zertifizierung zur Diagnose von Adnextumoren PROGRAMM II. Hanseatische Sonografie Akademie Vom Symptom zur Diagnose 7. März 14. März 2015 Kongresshotel

Mehr

Anforderungen an die MI Ausbildung aus internationaler Perspektive

Anforderungen an die MI Ausbildung aus internationaler Perspektive Anforderungen an die MI Ausbildung aus internationaler Perspektive Univ. Prof. Dr. Institut für Biomedizinische Informatik, UMIT Hall in Tirol Internationale Empfehlungen der IMIA International Medical

Mehr

MAG. VERENA WARTMANN ERNÄHRUNGSWISSENSCHAFTERIN

MAG. VERENA WARTMANN ERNÄHRUNGSWISSENSCHAFTERIN MAG. VERENA WARTMANN ERNÄHRUNGSWISSENSCHAFTERIN Geboren am 2.Juli 1984 Email: office@verena-wartmann.at Telefon: + 43 676 50 59 135 Website: www.verena-wartmann.at AUSBILDUNG ERNÄHRUNG seit 11/2015 Master

Mehr

Klinische Notfallmedizin: Vom Symptom zur Diagnose. 11. September :30 18:00

Klinische Notfallmedizin: Vom Symptom zur Diagnose. 11. September :30 18:00 1. Jahrestagung der Österreichischen Vereinigung für Notfallmedizin (AAEM) Klinische Notfallmedizin: Vom Symptom zur Diagnose 11. September 2009 08:30 18:00 Hörsaalzentrum Währinger Gürtel 18-20 A-1090

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM

MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN VOLLZEITSTUDIUM MASTERSTUDIUM HUMANMEDIZIN START: HERBST 2016 KURZ UND BÜNDIG Studienart: Vollzeitstudium Dauer: 6 Semester ECTS: 180 Kosten: 7.000,- pro Semester Unterrichtssprache:

Mehr

Vorträge. KR Prof. Dr. h.c. Alfons Metzger, FRICS, CRE. Ort/Land Anlass Thema Anmerkung. International Board, International Valuation Standards

Vorträge. KR Prof. Dr. h.c. Alfons Metzger, FRICS, CRE. Ort/Land Anlass Thema Anmerkung. International Board, International Valuation Standards Sao Paulo, Brasilien Arbeitssitzung International Valuation International Board, International Valuation Singapur Weltkongress Excellence in Real Estate, Diskussion, Florenz, Italien Euriopäische Studientage

Mehr

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe

8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 8. Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe Definition:

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

2 T E I L I G E F O R T B I L D U N G S V E R A N S T A L T U N G. F e t a l M e d i z i n 2016

2 T E I L I G E F O R T B I L D U N G S V E R A N S T A L T U N G. F e t a l M e d i z i n 2016 2 T E I L I G E F O R T B I L D U N G S V E R A N S T A L T U N G F e t a l M e d i z i n 2016 Fetale Neurologie 8. April 2016 von 14:00 19:30 Uhr Very Basic Ultraschallkurs 9. April 2016 von 9:00 19:00

Mehr

Bochum Halle Hannover Mainz

Bochum Halle Hannover Mainz Name der Hochschule/ des Instituts/ des Fachbereichs Hochschule für Gesundheit, Department für Angewandte Gesundheitswissenschaften Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut

Mehr

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Dr. Wolfgang Ecker BMGFJ CMI Startworkshop Wien, 27.5.2008 Österreich: 5 große e Life Science Cluster Finanziell und organisatorisch

Mehr

Wien. ab 99,- Hotelbeispiel: AZIMUT Hotel Delta Vienna

Wien. ab 99,- Hotelbeispiel: AZIMUT Hotel Delta Vienna Wien Hotelbeispiel: AZIMUT Hotel Delta Vienna ab 99,- Bahnfahrt 1. Klasse im Tagzug nach Wien und zurück auf allen ÖBB-betriebenen Strecken 1 Nächtigung inkl. Frühstücksbuffet im 4*-Hotel 1x 24h Ticket

Mehr

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie

8 I Kontakt. Medizin& Ästhetik. Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie 8 I Kontakt Medizin& Ästhetik Praxisklinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie Alte Börse Lenbachplatz 2 80795 München T +49.89.278586 F +49.89.584623 E medizin@aesthetik-muenchen.de www.medizinundaesthetik.de

Mehr

Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics

Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics Der neue Masterstudiengang Medical Biometry/Biostatistics Deckert Deckert A A 1, 1, Schiller Schiller P P 1, 1, Victor Victor N N 1 1 1 Institut 1 Institut für für Medizinische Medizinische Biometrie,

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

LEBENSLAUF. Dr. Walter Hans Höbling. Johann Höbling, Fahrdienstleiter i.r. Hildegard Höbling (geb.krug), Handelsangestellte i.r.

LEBENSLAUF. Dr. Walter Hans Höbling. Johann Höbling, Fahrdienstleiter i.r. Hildegard Höbling (geb.krug), Handelsangestellte i.r. Lebenslauf 1 LEBENSLAUF Name: Dr. Walter Hans Höbling Geburtsdatum: 10.04.1958 Geburtsort: Eltern: Staatsbürgerschaft: Verheiratet mit Wels Johann Höbling, Fahrdienstleiter i.r. Hildegard Höbling (geb.krug),

Mehr

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift:

CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter. Geburtsdatum: 08. Juni 1963. Geburtsort: Mannheim. Dienstanschrift: CURRICULUM VITAE NAME: Prof. Dr. med. Christian Detter Geburtsdatum: 08. Juni 1963 Geburtsort: Mannheim Dienstanschrift: Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH Klinik und Poliklinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Mehr

SOZIALE ARBEIT. Bachelor of Arts in Social Sciences BA, berufsbegleitendes Studium

SOZIALE ARBEIT. Bachelor of Arts in Social Sciences BA, berufsbegleitendes Studium SOZIALES SOZIALE ARBEIT Bachelor of Arts in Social Sciences BA, berufsbegleitendes Studium Der Mensch und die Gemeinschaft mit all ihren Facetten, Ausprägungen und Eigenheiten, mit all ihren Problemen

Mehr

Das PhD-Studium ein Start ins ForscherInnenleben lb?

Das PhD-Studium ein Start ins ForscherInnenleben lb? Das PhD-Studium ein Start ins ForscherInnenleben lb? Ao. Univ.-Prof. Dr.med.univ. Wolfgang PRODINGER Sektion Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Neues Doktoratsstudium für Medizin wieso denn? Ausgangspunkt:

Mehr

DMP Disease Management Programm

DMP Disease Management Programm Disease Management Programm 1 Strukturiertes Behandlungsprogramm Basis: - Nationale Leitlinie(n) Qualitätsmanagement Information und Schulung (Patientin und Leistungserbringer) Dokumentation und Evaluation

Mehr

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7 Publikationen Gabriele Karner, MBA Artikel in Zeitschriften: Heinz Rameis, Gabriele Kreppenhofer (Karner): Vergleich von verschiedenen Strategien in der Bekämpfung des Übergewichtes. In: Aktuelle Ernährungsmedizin.

Mehr

Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen. Michael Jung I Koordinierungsstelle. Master. Bachelor. wieso, weshalb, warum

Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen. Michael Jung I Koordinierungsstelle. Master. Bachelor. wieso, weshalb, warum ? Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen Michael Jung I Koordinierungsstelle Bachelor Master? wieso, weshalb, warum? Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen: Bachelor/Master

Mehr

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in den USA interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Informationen zum Land... 8 3. Das Hochschulsystem... 11 4. Welche Universität sollte ich besuchen?...

Mehr

TÄ-Infoveranstaltung, AKH 2. Juli 2014. Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement

TÄ-Infoveranstaltung, AKH 2. Juli 2014. Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement TÄ-Infoveranstaltung, AKH. Juli 04 Dr. Brigitte Erlacher Leitung Zentralbereich Qualitätsmanagement Vision der Vinzenz Gruppe Die Vinzenz Gruppe Medizin mit Qualität und Seele Wir verbinden christliche

Mehr

Auszug aus der Referenzliste

Auszug aus der Referenzliste Auszug aus der Referenzliste 40 th Annual Scientific Meeting of International Medical Society of Paraplegia Nottwil, Luzern / CH Schweizer Paraplegiker Zentrum Nottwil 600 Teilnehmer 5 th International

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Dr. Liliya Karpynska E-Mail: lkarpynska@ukr.net Webpage: http://re.vu/karpynska

Dr. Liliya Karpynska E-Mail: lkarpynska@ukr.net Webpage: http://re.vu/karpynska Dr. Liliya Karpynska E-Mail: lkarpynska@ukr.net Webpage: http://re.vu/karpynska Kompetenzen: Fachkompetenzen Fachwissen, methodisch-didaktische Fähigkeiten, Teilnahme an Fortbildungen, Umgang mit modernen

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

Fachhandbuch für F07 - Frauenheilkunde, Geburtshilfe (inkl. Semestereinführung) (9. FS)

Fachhandbuch für F07 - Frauenheilkunde, Geburtshilfe (inkl. Semestereinführung) (9. FS) Fachhandbuch für F07 - Frauenheilkunde, Geburtshilfe (inkl. Semestereinführung) (9. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Unterricht am Krankenbett...

Mehr

29. ARLBERGER GYNÄKOLOGIELEHRGANG: Neuerungen, Schwerpunkte und Leitlinien

29. ARLBERGER GYNÄKOLOGIELEHRGANG: Neuerungen, Schwerpunkte und Leitlinien Gyn_Programm_2015 24.07.14 11:42 Seite 1 PROGRAMM 29. ARLBERGER GYNÄKOLOGIELEHRGANG: Neuerungen, Schwerpunkte und Leitlinien O b e r l e c h / A r l b e r g, H o t e l S o n n e n b u r g 2 4. J ä n n

Mehr

Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015

Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015 Gynäkologische Endoskopie nach den Ausbildungsrichtlinien der AGE KURS PROGRAMM 2015 Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe Chefarzt: Prof. Dr. med. Thomas Römer Zertifizierte Ausbildungsklinik der

Mehr

ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER. KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932

ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER. KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932 ARBEITEN IN GROßBRITANNIEN BEREICH INTERNATIONALES ÖSTERREICHISCHE ÄRZTEKAMMER KONTAKT: i.podest@aerztekammer.at Tel: 0043 1 514 06-3932 aktualisiert 10.2.2014 GMC REGISTRATION Für jede Art der ärztlichen

Mehr

LEBENSLAUF. 07/87-02/88 Assistenzarzt, Gefäßchirurgie Univ. Klinik Innsbruck. 04/88-05/92 Assistenzarzt, II. Univ. Klinik für Chirurgie Innsbruck

LEBENSLAUF. 07/87-02/88 Assistenzarzt, Gefäßchirurgie Univ. Klinik Innsbruck. 04/88-05/92 Assistenzarzt, II. Univ. Klinik für Chirurgie Innsbruck LEBENSLAUF 1. PERSÖNLICHE DATEN Namen: Tschmelitsch Jörg, Dr., Univ. Prof., Prim., FACS Geburtsdatum: 21. August 1961, Klagenfurt Nationalität: Österreich Telefon: 04212/4990 Fax: 04212/499 609 Email:

Mehr

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014

Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 Chapter Meeting Berufsbild Business Analyst Wien, 20.05.2014 International Institute of Business Analysis Jörg Rainer International Institute of Business Analysis Vision The world's leading association

Mehr

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis

Education 1993-1997 Education and Training in Psychotherapy and Psychoanalysis Werner Ernst University of Innsbruck School of Political Science and Sociology, Department of Political Science Universitätsstraße 15 A-6020 Innsbruck, Austria E-mail: Werner.Ernst@uibk.ac.at Current Position

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul

3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul 2015 Rummelsberger Orthopädentag Biomechanik und Gelenkerhalt 10. Januar 2015, Krankenhaus Rummelsberg bei Nürnberg 3. Universitätslehrgang Neuroorthopädie Disability Management 6. Modul 21.- 25. Januar

Mehr

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien

Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Lehraufträge an Universitäten Aus- und Fortbildungsstudien Universitäre Lehre (Stand Dezember 2010) Univ.-Prof. Dr. Peter Filzmaier Department Politische Kommunikation Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30 3500 Krems Tel.: +43 (0)27328932180 peter.filzmaier@donau-uni.ac.at

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences J. Thiery, A. Beck-Sickinger, G. Münch, F. Emmrich (Hrsg.) 2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences 24. Oktober 2003 Veranstalter: Medizinische Fakultät der Universität Leipzig, Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien

ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien ao.-prof. Mag. Dr. Monika Drs Institut für Österreichisches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Wirtschaftsuniversität Wien VORTRAGSVERZEICHNIS (Stand 1. Jänner 2015) I. wissenschaftliche Vorträge

Mehr

Curriculum Vitae. Schulbildung: 1995 Abitur Gymnasium Georgianum Vreden (D)

Curriculum Vitae. Schulbildung: 1995 Abitur Gymnasium Georgianum Vreden (D) Curriculum Vitae Persönliche Daten : Name : Vorname: Geburtsdatum : Ahler Astrid 17. Februar 1976 in Bocholt (D) Schulbildung: 1995 Abitur Gymnasium Georgianum Vreden (D) Studium und Au-Pair in Paris:

Mehr

IV. Hanseatische Sonografie Akademie

IV. Hanseatische Sonografie Akademie Inkl. IOTA Zertifizierung zur Diagnose von Adnextumoren PROGRAMM IV. Hanseatische Sonografie Akademie Vom Symptom zur Diagnose 12. März 18. März 2017 Kongresshotel Sonnenburg Oberlech/Arlberg Veranstalter:

Mehr