Berichtsband egovernment-trend [Auszug]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berichtsband egovernment-trend [Auszug]"

Transkript

1 Berichtsband egovernment-trend [Auszug] Oktober novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms or by any means, Electronic or mechanical, including photography, recording, or any information storage and retrieval system, without permission from novomind AG.

2 egovernment-trend Stand: Oktober 2004 Kontakt: novomind AG Bramfelder Straße Hamburg - Germany phone Diese Befragung wurde mit dem Inquery Survey Server realisiert. Mehr dazu im Internet unter Realisierung: Mummert Communications GmbH Hans-Henny-Jahnn-Weg Hamburg - Germany phone Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 2

3 egovernment-trend: Inhalt Berichtsband Inhalt > Untersuchungsansatz > Themenschwerpunkte > Ergebnisse Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 3

4 egovernment-trend: Untersuchungsansatz Der Berichtsband egovernment-trend stellt die Ergebnisse einer Online- Befragung dar, die im Auftrag der novomind AG in Kooperation mit der Fachzeitschrift egovernment Computing und mit Unterstützung der Inworks GmbH im Juli 2004 durchgeführt wurde. Dabei wurde untersucht wo die derzeitigen Trends beim egovernment liegen. Untersuchungsdesign: Als Methode wurde eine Internetbefragung gewählt. Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte aus der Öffentlichen Verwaltung. Befragungszeitraum: Die Daten sind im September und Oktober 2004 erhoben worden. Teilnehmer: 165 Fach- und Führungskräfte aus der Öffentlichen Verwaltung nahmen an der Umfrage teil. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 4

5 egovernment-trend: Themenschwerpunkte Themen: > Kommunikationskanäle > E-Bürgerdienste > Technische Lösungen zur Unterstützung der Bürgerkommunikation > Bereiche für Bürgerkommunikation > Multimediale Kunden-/ Bürgerkommunikation > Bearbeitung von -Anfragen > Persönlicher Kontakt trotz Internet > Statistik Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 5

6 Kommunikationskanäle: Über welche Kanäle kommuniziert Ihr Haus mit den Bürgern Telefon 93 Brief Fax 76 Internet 69 Sprechstunde 58 Andere N = 165, Mehrfachnennungen 771 > Die klassischen Kommunikationskanäle (Telefon, Brief) herrschen bei der Kommunikation zwischen Behörden und Bürgern derzeit noch vor. > und Internet sind auf dem Vormarsch. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 6

7 E-Bürgerdienste: Welche E-Bürgerdienste bietet Ihr Haus im Internet an? Download von Informationsbroschüren und Antragsformularen 76 Bestellung von Informationsbroschüren und Antragsformularen 72 -Kontaktbogen für Anfragen 57 Online-Antragstellung 33 Live Chat Umfassendes Self Service Center Virtuelle Beratung, virtuelle Agents N = 138; Mehrfachnennungen 387 Keine Andere > Über 10% der Befragten bieten schon moderne Kommunikationsformen wie Live Chat, virtuelle Berater und umfassende Self Service Center an. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 7

8 E-Bürgerdienste: Plant Ihr Haus in den nächsten Jahren Investitionen in E-Bürgerdienste? Nein 26 % Ja 74 % N = 150 > ¾ der Befragten möchten in E-Bürgerdienste in den nächsten Jahren investieren. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 8

9 E-Bürgerdienste: Plant Ihr Haus in den nächsten Jahren Investitionen in E-Bürgerdienste? Wenn ja in welche? (1) Online-Antragstellung Download von Informationsbroschüren und Antragsformularen Umfassendes Self Service Center Virtuelle Beratung, virtuelle Agents % 20% 40% 60% 80% 100% N = 66 Nein später >72% der Befragten wollen in virtuelle Berater zur Stärkung von Bürgernähe und Kostensenkung investieren, davon 43% in diesen und nächsten Jahr. >44% möchten sogar in die noch umfassenderen Self Service Center in diesem und nächsten Jahr investieren. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 9

10 E-Bürgerdienste: Plant Ihr Haus in den nächsten Jahren Investitionen in E-Bürgerdienste? Wenn ja in welche? (2) Bestellung von Informationsbroschüren und Antragsformularen Kontaktbogen für Anfragen Live Chat % 20% 40% 60% 80% 100% Nein später N = 66 > 44 % der Befragten investieren in diesem und nächsten Jahr in eine Live Chat-Lösung, um Fragen der Bürger fallabschließend direkt im Internet ohne Medienwechsel zu beantworten. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 10

11 Technische Lösungen zur Unterstützung der Bürgerkommunikation: Welche technischen Lösungen setzt Ihr Haus derzeit zur Unterstützung der Bürgerkommunikation ein? Content Management System Response-Management (Lösungen zur automatisierten Weiterleitung und Beantwortung von eingehenden s) Intelligente Wissensbasis Knowledge Management System ACD-Plattform (automatische Anrufverteilung) N = > 45% der Befragten setzen bereits -Response-Management-Systeme zur schnellen und effizienten Bearbeitung und Verwaltung von Bürger-Anfragen per ein. > 57% der Befragten verfügen bereits über eine strukturierte Datenverwaltung, die Basis für die Einführung umfassender Self Service Angebote ist. Ja Nein Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 11

12 Bereiche für Bürgerkommunikation: Welche Bereiche bzw. Themen der Öffentlichen Verwaltung halten Sie für geeignet, um als E-Bürgerdienst angeboten zu werden? > Wohnsitz an- und abmelden > Baugenehmigung einreichen > Pass/Personalausweis beantragen > Bürgerbefragungen > Kfz ab- und anmelden > Beschwerdemanagement > Führerschein beantragen N = 102 Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 12

13 Bereiche für Bürgerkommunikation: Welche Bereiche sind ungeeignet? > Sozialamt > Staatsanwaltschaft > Jugendamt > Einbürgerung/Asyl > Genehmigungsverfahren > Schulverwaltung > Polizei N = 50 Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 13

14 Multimediale Kunden-/Bürger-Kommunikation: Wo steht Ihrer Meinung nach die Öffentliche Verwaltung im Vergleich zur freien Wirtschaft, wenn es um multimediale Kunden-/Bürger-Kommunikation geht? Klar überlegen Eher überlegen Ungefähr gleich Eher unterlegen Klar unterlegen N = 120 > Nach Meinung der Befragten hat die Öffentliche Verwaltung im Vergleich zur freien Wirtschaft im Bereich multimediale Bürger-Kommunikation noch großen Aufholbedarf; 82 % der Befragten sehen die Öffentliche Verwaltung der Wirtschaft eher und klar unterlegen. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 14

15 Bearbeitung von -Anfragen: Wo werden eingehende -Anfragen von Bürgern in Ihrem Haus bearbeitet? Beim jeweiligen Sachbearbeiter 56 In einem Contact- Center/Bürgerinformationscenter Bei uns gehen keine - Anfragen ein An anderer Stelle 9 Da wo sie zuerst eingehen N = 129 > 56% aller -Anfragen gehen direkt bei einem Sachbearbeiter ein. > Daraus lässt sich schließen, dass Anfragen oft weitergereicht bzw. kostenaufwendig vorsortiert werden müssen. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 15

16 Persönlicher Kontakt trotz Internet Ihre Einschätzung bzw. Erfahrung: Wie viel Prozent der Bürger, die sich im Internet bereits informiert haben, rufen noch an oder werden persönlich vorstellig, um ihre Fragen fallabschließend zu klären? Bis zu 10 Prozent Bis zu 25 Prozent Bis zu 50 Prozent Bis zu 75 Prozent Bis zu 100 Prozent N = 102 > 67% der Befragten geben an, dass mindestens die Hälfte aller Anfragen im Internet nicht fallabschließend bearbeitet werden können. Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 16

17 Statistik: Sie sind tätig bei: Bund 7 Land 26 Kommune 41 Ministerium 9 Amt 5 Institution 12 N = 100 Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit novomind AG Bramfelder Straße 121 D Hamburg Tel Copyright 2004 by novomind AG Germany All Rights Reserved. Slide 18

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Umfrage. Social Media Monitoring

Umfrage. Social Media Monitoring Umfrage Social Media Monitoring Social Media Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse erstellt von / am LD / 08.03.2011 // 08.04.2011 geprüft von / am KS / 08.03.2011 freigegeben

Mehr

The Next Generation in Fashion ecommerce Praxisbericht und Trends

The Next Generation in Fashion ecommerce Praxisbericht und Trends The Next Generation in Fashion ecommerce Praxisbericht und Trends München, den 16. Februar 2012 2012 novomind AG All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any forms

Mehr

Mail encryption Gateway

Mail encryption Gateway Mail encryption Gateway Anwenderdokumentation Copyright 06/2015 by arvato IT Support All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic

Mehr

ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto

ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto ONLINE-LOTTO IN DEUTSCHLAND Studie zur Abbildung der Kundenzufriedenheit und Servicequalität im deutschen Markt für Online-Lotto 220 Mystery Checks, 1.032 repräsentativ befragte Lottospieler, 20 getestete

Mehr

Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements. Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group

Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements. Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group Portfoliomanagement als Instrument des strategischen Managements Projekt-(Master-)Seminar in Kooperation mit der Boston Consulting Group Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM

Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Jetzt Handeln - Passgenaue ECM Im SAP-Umfeld bieten wir Komplett-Lösungen auf Basis von Folders Management, Business Workflow und Add-on Produkten an. BeGlobal Unübersichtlicher Markt Über 300 mittelständische

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012

Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Übersicht Themenvorschläge für Abschlussarbeiten zum nächsten Bewerbungszeitpunkt am 15. April 2012 Prof. Dr. Michael Wolff Lehrstuhl für Management und Controlling Göttingen, 03. April 2012 Das elektronische

Mehr

Nutzer Handbuch Antispam - Tool

Nutzer Handbuch Antispam - Tool Nutzer Handbuch Antispam - Tool Copyright 08/2007 by All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

Was muss getan werden?

Was muss getan werden? Aktuelle Situation Aktuelle Situation Mobbing ist kein neues Phänomen. Und doch ist zu erkennen, dass der Psychoterror, dem sich viele Kinder und Jugendliche heutzutage aussetzen müssen, an Schärfe und

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch IncaMail Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch copyright 1998-2013 Swisssalary Ltd. IncaMail 2013 SwissSalary Ltd. All rights reserved. No parts of this work may be reproduced

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Zwischen Hype und Hoffnung: Die Nutzung sozialer Netzwerke in Journalismus und PR März 2011 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse

Mehr

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch

Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch Proxmox Mail Gateway Spam Quarantäne Benutzerhandbuch 12/20/2007 SpamQuarantine_Benutzerhandbuch-V1.1.doc Proxmox Server Solutions GmbH reserves the right to make changes to this document and to the products

Mehr

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick

Deploying von USB. Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Deploying von USB Deploying von einer Bootable CD oder USB Stick Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights reserved The software contains proprietary information of Brainware

Mehr

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches

Ablauf Veranstaltung Einführung Vorstellung der Themen Organisatorisches Erklärung von Industrietrends auf Basis von M&A-Analysen Master- Sommersemester 2012 Prof. Dr. Michael Wolff Professur für Management und Controlling Göttingen, 7. Dezember 2011 Das elektronische und mechanische

Mehr

Komplexität erfolgreich managen!

Komplexität erfolgreich managen! Komplexität erfolgreich managen! Beratung bedeutet zu helfen, zu unterstützen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die Grundlage hierfür bildet die Kompetenz auf Menschen eingehen zu können sowie eine

Mehr

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps.

AppMachine. Einfach Bausteine kombinieren THE NEXT STEP IN APP BUILDING. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. iphone & Android. 100% native Apps. AppMachine.com AppMachine THE NEXT STEP IN APP BUILDING Einfach Bausteine kombinieren Nutzen Sie 24 verschiedene Komponenten, um Ihre App zu bauen. Bauen Sie Ihre eigenen Apps. Ohne Programmierkenntnisse.

Mehr

Solar.Pro.Tool. Lizenzierung Modelle für Hersteller und Großkunden

Solar.Pro.Tool. Lizenzierung Modelle für Hersteller und Großkunden Solar.Pro.Tool Lizenzierung Modelle für Hersteller und Großkunden 1 2012 LEVASOFT GmbH All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic

Mehr

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8 Schimon.Mosessohn@microsoft.com Die Dynamics NAV Intention der Weiterentwickl ung Einblicke was kommt mit Dynamics NAV

Mehr

LS3/5A customer questionnaire

LS3/5A customer questionnaire LS3/5A customer questionnaire LS3/5A BBC original 15 Ω Autotrafo 3 4 5 6 2 TAP SELECTOR 7 C 2A C 2B LOW INPUT HIGH BBC Original Version KEF B110 [SP1003) 8Ω Spendor Original Layout Please check the xover

Mehr

Investitionsstudie 2014

Investitionsstudie 2014 Investitionsstudie 2014 Wohin bewegt sich die Contact Center Branche 2014? Was sind die dringenden Probleme, die die Führungskräfte des Marktes bewegt? Contact Center Investitionsstudie 2014 Ergebnisse

Mehr

CeMAT 22.05.2014 Herausforderungen im Multi-Channel- Business

CeMAT 22.05.2014 Herausforderungen im Multi-Channel- Business CeMAT 22.05.2014 Herausforderungen im Multi-Channel- Business Rainer Buchmann 22.05.2014 1 CeMAT 19 23 May 2014 TITEL Die Herausforderungen im Multi Channel Business VORTRAGENDER Rainer Buchman President

Mehr

PR-Trendmonitor 2011. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche?

PR-Trendmonitor 2011. Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? PR-Trendmonitor 2011 Zwischen Social Media, Apps und klassischer Pressearbeit: Wohin treibt die PR-Branche? PR-Trendmonitor Inhalt: Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE

WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON MARKUS NÜSSELER-POLKE MARKUS NÜSSELER-POLKE SAP NETWEAVER SINGLE SIGN-ON SAP SECURITY UND SICHERES SINGLE SIGN-ON FÜR SAP UND NON-SAP UMGEBUNGEN WIE MELDEN SIE SICH AN SAP AN? 1 Alltägliche Situation beim Kunden! Nüsseler Pa$$w0rd

Mehr

> > > ProOffice Benutzerhandbuch

> > > ProOffice Benutzerhandbuch > > > ProOffice Benutzerhandbuch Feedback Schreiben sie uns, falls sie mit diesem Benutzerhandbuch zufrieden sind oder falls sie wichtige Informationen vermissen. Bitte wenden sie sich mit ihren Verbesserungsvorschlägen

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web

SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013. Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web SOCIAL MEDIA TRENDMONITOR 2013 Kommunikationsprofis, Journalisten und das Web Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz Der Social Media-Trendmonitor

Mehr

CC-REPRINT. Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden

CC-REPRINT. Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden CC-REPRINT Aus der Praxis für die Praxis - das Bertelsmann-Vorgehensmodell Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden Published in: Gesellschaft für Informatik, achausschuß 5.1 Management der Anwendungsentwicklung

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise

UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Rapid Automation HP Service Manager Agent Versionshinweise UC4 Software, Inc. Copyright UC4 and the UC4 logo are trademarks owned by UC4 Software GmbH (UC4). All such trademarks can be used by permission

Mehr

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG

2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM. ERM-Tag 2014. SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP. 23. September 2014 2014 SECUDE AG WWW.SECUDE.COM ERM-Tag 2014 23. September 2014 SECUDE HALOCORE Sicherheit für Daten aus SAP SECUDE GmbH eine Tochter der SECUDE AG mit Sitz in der Schweiz Entwicklung von Halocore for SAP NetWeaver seit

Mehr

Das Online-Bezahlsystem PayPal. Alexander Lengen Berlin, 21. Juli 2009

Das Online-Bezahlsystem PayPal. Alexander Lengen Berlin, 21. Juli 2009 Das Online-Bezahlsystem PayPal Alexander Lengen Berlin, 21. Juli 2009 2 Agenda Zahlungsverkehr & ecommerce PayPal das Unternehmen Online Bezahlen in Deutschland Die PayPal-Philosophie 3 Agenda Zahlungsverkehr

Mehr

CreditPlus Bank AG. Quick Survey: Hochzeit 2013. CreditPlus Bank AG Datum 05.04.2013 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Quick Survey: Hochzeit 2013. CreditPlus Bank AG Datum 05.04.2013 Seite 1 CreditPlus Bank AG Quick Survey: Hochzeit 2013 CreditPlus Bank AG Datum 05.04.2013 Seite 1 Inhalt: Im April 2013 führte CreditPlus zum zweiten Mal eine Online-Kurzbefragung zum Thema Hochzeit durch. Die

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

CC-REPRINT. Das Problem der unzulänglichen Requirementsspezifikation. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden

CC-REPRINT. Das Problem der unzulänglichen Requirementsspezifikation. Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden CC-REPRINT Das Problem der unzulänglichen Requirementsspezifikation Harry M. Sneed CC GmbH, Wiesbaden Published in: Gesellschaft für Informatik, achausschuß 5.1 Management der Anwendungsentwicklung und

Mehr

CC-REPRINT. Erfahrungsbericht zum Outsourcing von Testaufgaben am Beispiel Indien. Bernhard Moritz CC GmbH, Wiesbaden

CC-REPRINT. Erfahrungsbericht zum Outsourcing von Testaufgaben am Beispiel Indien. Bernhard Moritz CC GmbH, Wiesbaden CC-REPRINT Erfahrungsbericht zum Outsourcing von Testaufgaben am Beispiel Indien Bernhard Moritz CC GmbH, Wiesbaden Published in: Softwaretechnik-Trends 19:3, Copyright No part of this document may be

Mehr

Installation. Magento Heidelpay CD-Edition. Magento ab 1.8.x. The complete solution for Ecommerce. Date: 06.05.2015 Version: 1.2

Installation. Magento Heidelpay CD-Edition. Magento ab 1.8.x. The complete solution for Ecommerce. Date: 06.05.2015 Version: 1.2 Installation Magento Heidelpay CD-Edition Magento ab 1.8.x Date: 06.05.2015 Version: 1.2 Heide lbe rge r Pa yment GmbH Vange rowst ra ße 18 69 115 Heide lbe rg Germany Tel +49 (0 ) 6221 65170 10 Fax +

Mehr

Trademarks Third-Party Information

Trademarks Third-Party Information Trademarks campus language training, clt and digital publishing are either registered trademarks or trademarks of digital publishing AG and may be registered in Germany or in other jurisdictions including

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center IVR

OpenScape Cloud Contact Center IVR OpenScape Cloud Contact Center IVR Intelligente Self-Service-Lösung dank kostengünstiger, gehosteter IVR-Software so einfach wie nie Kundenzufriedenheit ohne die üblichen Kosten Leistungsstarke Self-Service-Option

Mehr

Fallbeispiel Asset Management

Fallbeispiel Asset Management Fallbeispiel Asset Management Aufbau eines Asset Management Systems und Etablierung eines maschinellen Inventurverfahrens für IT Geräte Meßstetten, Juli 2003 2003 4P.Service GmbH Burgsteige 30 D-72469

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

Whitepaper novomind iq Version 7.0

Whitepaper novomind iq Version 7.0 Whitepaper novomind iq Version 7.0 1 Multi-Channel Customer Interaction Das Kommunikationsverhalten der Kunden und die Erwartungen an den Servicelevel und die Erreichbarkeit von Unternehmen und Behörden

Mehr

Asset Management & Discovery

Asset Management & Discovery Asset Management & Discovery Fallbeispiel Frankfurt/M., Februar 2003 Robert Günther 2003 4P.Service GmbH Burgsteige 30 D-72469 Meßstetten 07436-51443 Info@4P-Service.de All rights reserved. No part of

Mehr

Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt. Managment Summary März 2007

Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt. Managment Summary März 2007 Bringen Sie Ihre Forms- Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt Managment Summary März 2007 Bringen Sie Ihre Forms-Anwendung mit geringem Aufwand in die Web-Welt Oracle Forms - nach wie vor eines

Mehr

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1 Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 n Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

NGN Incident Management und Service Request Fulfillment Success Story. Version Final Oktober 2013

NGN Incident Management und Service Request Fulfillment Success Story. Version Final Oktober 2013 NGN Incident Management und Service Request Fulfillment Success Story Version Final Oktober 2013 Success Story [1] Projekt Kunde Kontakt Ansprechpartner JSC NGN Incident Management und Service Request

Mehr

ALL2205 Kurzanleitung ALL2205. Kurzanleitung ALL2205. Megapixel WLAN IP Kamera. Kurzanleitung V1.0. 1 ALLNET GmbH 2009 www.allnet.

ALL2205 Kurzanleitung ALL2205. Kurzanleitung ALL2205. Megapixel WLAN IP Kamera. Kurzanleitung V1.0. 1 ALLNET GmbH 2009 www.allnet. ALL2205 Megapixel Kurzanleitung WLAN IP Kamera ALL2205 Kurzanleitung ALL2205 Megapixel WLAN IP Kamera Kurzanleitung V1.0 1 Schnellinstallationshandbuch Bitte beachten Sie die folgenden Installationshinweise

Mehr

Das Potential von E-Mail und Web für das Call-Center von morgen

Das Potential von E-Mail und Web für das Call-Center von morgen HERZLICH WILLKOMMEN Digitale Innovationen: Das Potential von E-Mail und Web für das Call-Center von morgen Andreas Klug, Vorstand ITyX Solutions AG Enterprise-Response-Management Digitale Eingangspostklassifikation

Mehr

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB Stephan Dohmen Industry Manager Financial Services Microsoft Deutschland GmbH sdohmen@microsoft.com / +49 89 3176-3191

Mehr

Jonas Repschläger und Rüdiger Zarnekow. Umfrage zur Anbieterauswahl. im Cloud Computing

Jonas Repschläger und Rüdiger Zarnekow. Umfrage zur Anbieterauswahl. im Cloud Computing Jonas Repschläger und Rüdiger Zarnekow Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing Imprint Berlin Institute of Technology Research Papers in Information Systems Management Band 13

Mehr

Social Listening. Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet

Social Listening. Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet Social Listening Werden Sie geliebt oder gehasst? Methoden und Nutzen der unkomplizierten Stimmungsanalyse im Internet Atos IT Solutions and Services GmbH Agenda Die richtige Strategie ist wichtiger als

Mehr

WMI Zugriffsprobleme Analyse und Troubleshooting

WMI Zugriffsprobleme Analyse und Troubleshooting WMI Zugriffsprobleme Analyse und Troubleshooting www.docusnap.com TITEL WMI Zugriffsprobleme AUTOR Mohr Carsten DATUM 07.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen,

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Auswertung der Umfrage

Auswertung der Umfrage Studienarbeit Auswertung der Umfrage Nutzen von Cloud Computing Chancen und Risiken Vertiefungsrichtung Lehrzwecke Verfasser: Marcel Kolbus Auswertung der Umfrage Es wurde eine Onlineumfrage zu Chancen

Mehr

sm-client Projekt Aktualisierungsinstruktionen von R3.x auf R4.1.x Draft Version SSK / BSV eahv/iv

sm-client Projekt Aktualisierungsinstruktionen von R3.x auf R4.1.x Draft Version SSK / BSV eahv/iv Aktualisierungsinstruktionen von R3.x auf R4.1.x Draft Version SSK / BSV eahv/iv Version: 0.2 Publication Date: 27. September 2011 Akutalisierung Instruktionen für 4.x Draft Version COPYRIGHT Copyright

Mehr

Next Generation Recruitment

Next Generation Recruitment Next Generation Recruitment Ein Praxisvortrag Jörg Bolender 22.01.2015 Jörg Bolender Ausbildung: BWL Studium in Essen und Dublin > 15 Jahre Erfahrung im Recruitment Aktuelle Rolle: Global Head of Recruitment

Mehr

Fact Sheet Schuldscheindarlehen

Fact Sheet Schuldscheindarlehen Fact Sheet Schuldscheindarlehen Basisinformationen Fact Sheet Schuldscheindarlehen 30. Mai 2013 Seite 1 Schuldscheindarlehen das Grundprinzip Schuldner Gläubiger Zinsen und Rückzahlung Auszahlung Gläubiger

Mehr

Support Portal Anleitung

Support Portal Anleitung Support Portal Anleitung Benutzer Anleitung Version 1.00 Abstract Fragen, Anregungen und Fehler in QAP+ (und anderen Anwendungen von SWEX/enValue) können im Support Portal online eingegeben und deren Bearbeitung

Mehr

Beschwerde-Management

Beschwerde-Management Beschwerde-Management Ganz einfach......wenn Sie bereits Microsoft Office, Microsoft SQL-Server und Microsoft Office SharePoint-Server nutzen, haben Sie fast alles, was man zur Organisation des unternehmensweiten

Mehr

cetis Anwender-Handbuch: CETIS Dialer for Lync www.cetis.ch CETIS Dialer for Lync, Software Version 1.0.x

cetis Anwender-Handbuch: CETIS Dialer for Lync www.cetis.ch CETIS Dialer for Lync, Software Version 1.0.x cetis Produkt / Projekt: CETIS for Lync Gültig für: CETIS Dialer for Lync, Software Version 1.0.x P-Nr. / Dok-Nr: P0476-0000 Dok-Version: 1.00 Dok-Datum: 11.10.2011 Kunde: Cetis AG Autor: Willi Kull Herausgeber:

Mehr

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014

www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Juli 2014 www.pwc.de Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Einkauf Die neue Macht in den Unternehmen

Mehr

Mitarbeiter über ihre Unternehmen

Mitarbeiter über ihre Unternehmen Mitarbeiter über ihre Unternehmen Einstellungen und Wahrnehmungen der Mitarbeiter größerer Unternehmen in Deutschland Short-Summary 2000 Ziele der Studie Diese unternehmensübergreifende Studie zeichnet

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

Auswirkungen und Anforderungen neuer Medien und Technologien in der Callcenter Branche

Auswirkungen und Anforderungen neuer Medien und Technologien in der Callcenter Branche Auswirkungen und Anforderungen neuer Medien und Technologien in der Callcenter Branche E-Book zur Onlineumfrage Mit freundlicher Unterstützung Herausgeber: Vorstand Ressort Neue Medien & Neue Technologien

Mehr

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren

Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren Windows-Firewall-Ausnahmen Windows-Firewall-Ausnahmen für Docusnap konfigurieren www.docusnap.com TITEL Windows-Firewall-Ausnahmen AUTOR Docusnap Consulting DATUM 14.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Best practice. Live Chat als Mittel zur Steigerung der Conversion Rate

Best practice. Live Chat als Mittel zur Steigerung der Conversion Rate Best practice Live Chat als Mittel zur Steigerung der Conversion Rate Inhaltsverzeichnis Copyright... 3 Einführung... 4 Warum Chat im Online-Portal?... 5 Was bringt der Einsatz von Chat?... 6 Live Chat

Mehr

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux

DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux DSLinux Skriptbasierte Inventarisierung für Linux www.docusnap.com TITEL DSLinux AUTOR Docusnap Consulting DATUM 21.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von Teilen, Verwertung

Mehr

Trends und Prognosen zur IT-Sicherheit. Ausstellerbefragung zur it-sa 2015

Trends und Prognosen zur IT-Sicherheit. Ausstellerbefragung zur it-sa 2015 Trends und Prognosen zur IT-Sicherheit Ausstellerbefragung zur it-sa 2015 Ergebnisse der Online-Ausstellerbefragung Angeschriebene Aussteller: 360 Befragungszeitraum: 19.08. bis 04.09.2015 Rücklaufquote:

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher!

Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher! Geschäftsprozesse automatisieren: aber sicher! Wege in die Automatisierung von Vorgängen per E-Mail, Brief, Web & App in Posteingang und Kundenservice Hans-Günter Hagen, GF ITyX Gruppe Seite 1 Multichannel

Mehr

Snagit. Add-Ins. Release 10.0. 2010 TechSmith Corporation. All rights reserved.

Snagit. Add-Ins. Release 10.0. 2010 TechSmith Corporation. All rights reserved. Snagit Release 10.0 2010 2010 TechSmith Corporation. All rights reserved. TechSmith License Agreement TechSmith Corporation provides this manual "as is", makes no representations or warranties with respect

Mehr

Whitepaper novomind ichat Version 7.0

Whitepaper novomind ichat Version 7.0 Whitepaper novomind ichat Version 7.0 1 Warum Live Chat in der elektronischen Kundenkommunikation? Internetnutzer übermitteln Nachrichten immer schneller und mit immer weniger Aufwand. Web-Dienste wie

Mehr

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern

Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern Social Media und Public Relations Befragung von österreichischen PR-Entscheidern 1 1. Grundsätzliches Die nachfolgenden Daten stellen das Ergebnis einer Online-Befragung dar, die von CLOOS + PARTNER und

Mehr

EMPOLIS SMART SERVICE. Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen

EMPOLIS SMART SERVICE. Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen EMPOLIS SMART SERVICE Die zentrale Plattform für Ihr gesamtes Service-Wissen EMPOLIS SMART SERVICE Der Alltag im Service... 3 Herausforderungen im operativen Tagesgeschäft... 4 Die Lösung Empolis Smart

Mehr

Whitepaper Oktober 2009. Fax mit Exchange 2010 und OfficeMaster Gate

Whitepaper Oktober 2009. Fax mit Exchange 2010 und OfficeMaster Gate Whitepaper Oktober 2009 Fax mit Exchange 2010 und OfficeMaster Gate Copyright and Legal Notice. All rights reserved. No part of this document may be copied, in any way, without written approval from Ferrari

Mehr

Erfolgsmodell Outsourcing 2013

Erfolgsmodell Outsourcing 2013 Erfolgsmodell Outsourcing 2013 Trendstudie 2013 www.steria-mummert.de 2 Trendstudie Outsourcing 2013 Erfolgsmodell Outsourcing 2013 Trendstudie 2013 Juli 2013 Autoren Daniel Just Dr. Stefan Schlöhmer Die

Mehr

Web & Social Media Monitoring

Web & Social Media Monitoring Advanced Web & Social Media Intelligence Web & Social Media Monitoring Leistungspräsentation CURE S.A. 31, op der Heckmill, L-6783 Grevenmacher Telefon: +352 2674 55 44 oder +49 69 3487 7235 Fax:+352 2674

Mehr

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung

DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung DocusnapScript.exe Skriptbasierte Inventarisierung www.docusnap.com TITEL DocusnapScript.exe AUTOR Docusnap Consulting DATUM 16.04.2015 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung dieser Unterlage, auch von

Mehr

communication overload Thomas Katzlberger

communication overload Thomas Katzlberger communication overload Thomas Katzlberger communication media communication media Traditionelle Kanäle Meeting, Brief, Zeitung, Telefon, TV (2 Prg.) communication media Traditionelle Kanäle Meeting, Brief,

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1

Hofwisenstrasse 48, Rümlang. Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich, a Swiss Corporation. 20.07.2011, Page 1 Hofwisenstrasse 48, Rümlang Copyright 2011 Helvetica Property Investors AG Zurich,

Mehr

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011

Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011 Wechselbereitschaft von Stromkunden 2011 Bevölkerungsrepräsentative Umfrage PUTZ & PARTNER Unternehmensberatung AG Partner der Befragung Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg XP-Faktenkontor

Mehr

Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente. Management Summary Januar 2006

Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente. Management Summary Januar 2006 Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente Management Summary Januar 2006 Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente 10 Argumente für den Einsatz des Oracle

Mehr

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Captuvo SL22/42 Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5 Kurzanleitung CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Erste Schritte Scannen Sie diesen Barcode mit Ihrem Smartphone, oder sehen Sie sich unter

Mehr

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet.

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet. Wien Büro, Q1 215 Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 215 gestartet. 1,85 Mio. m 34. m 61. m 6,5% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen den

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

Business Strategie und Marktpositionierung

Business Strategie und Marktpositionierung Business Strategie und Marktpositionierung Meßstetten, Mai 2003 Das Unternehmen 4P. Service GmbH stellt sich vor 2003 4P. Service GmbH Burgsteige 30 D-72469 Meßstetten 07436-51443 Info@4P-Service.de All

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr