Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. Gründertag 2014 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebswirtschaftlicher Berater, HWK Dresden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. Gründertag 2014 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebswirtschaftlicher Berater, HWK Dresden"

Transkript

1 Zugangsvoraussetzungen im Handwerk Gründertag 2014 TGZ Bautzen Christian Prasse Betriebswirtschaftlicher Berater, HWK Dresden

2 Art. 12 Abs. 1 GG, 1 Abs. 1 Gewo Gewerbefreiheit - Das Recht, ein Gewerbe frei zu wählen - Die Gewährleistung der Zulassung, nicht die Art und Weise der Ausführung aber Zugangsvoraussetzungen im Handwerk Persönliche Zuverlässigkeit Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse Eignung der Räume örtliche Lage des Gewerbebetriebes Lebensalter Geschäftsfähigkeit Staatsangehörigkeit Natürliche oder juristische Person 2

3 Gewerbe Gewinnerzielungsabsicht Sozial und moralisch ehrenwert Nachhaltigkeit Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 3

4 Verw. eigenen Vermögens Urproduktion Ausnahmen Öffentliche Dienste Freie Berufe (EStG 15,16,18) Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 4

5 Freiberufliche Tätigkeit: - wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende, erzieherische Tätigkeiten Katalogberufe 18 EStG: - Ärzte, Rechtsanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Wirtschaftsprüfer, Journalisten, Dolmetscher, Übersetzer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 5

6 Gewerbearten Stehendes Gewerbe Marktgewerbe Reisegewerbe Messen Ausstellungen Märkte ohne vorherige Bestellung (Schausteller) Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 6

7 Drittes Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung vom Kleinunternehmergesetz vom Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 7

8 Anlage A = 41 zulassungspflichtige Handwerke Anlage B1 = 53 zulassungsfreie Handwerke Anlage B2 = 57 handwerksähnliche Gewerbe Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 8

9 Kriterien für Anlage A Gefahrgeneigtheit Gefahrgeneigt sind solche Handwerke, deren fachgerechte Ausübung mit dem Ziel der Vermeidung von Gefahren für Leben oder Gesundheit Dritter in der Regel eine besonders gründliche handwerkliche Ausbildung erfordert. Gesundheitshandwerke wegen der stets unmittelbaren Gefahrenrelevanz. Verwendung gefährlicher Stoffe, insbesondere Vermeidung von Gefahren durch Mängel bei der Anwendung gefährlicher Stoffe am Menschen oder in Gebäuden. Schutz wichtiger Gemeinschaftsgüter wie Eigentum, Umwelt, Verbraucherschutz sowie Schutz der Arbeitnehmer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 9

10 Kriterien für Anlage A Ausbildungsleistung Gewerbe, die einen bedeutsamen Beitrag zur Sicherung des Nachwuchses nicht nur im Handwerk selbst, sondern z.t. auch darüber hinausgehend für die gesamte gewerbliche Wirtschaft leisten. Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 10

11 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Bau und Ausbaugewerbe 1. Maurer und Betonbauer 2. Ofen- und Luftheizungsbauer 3. Zimmerer 4. Dachdecker 5. Straßenbauer 6. Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer 7. Brunnenbauer 8. Steinmetzen und Steinbildhauer 9. Stukkateur 10. Maler und Lackierer 11. Gerüstbauer 12. Schornsteinfeger Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 11

12 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Elektro- und Metallgewerbe 13. Metallbauer 14. Chirurgiemechaniker 15. Karosserie und Fahrzeugbauer 16. Feinwerkmechaniker 17. Zweiradmechaniker 18. Kälteanlagenbauer 19. Informationstechniker 20. Kraftfahrzeugtechniker 21. Landmaschinenmechaniker 22. Büchsenmacher 23. Klempner 24. Installateur und Heizungsbauer 25. Elektrotechniker 26. Elektromaschinenbauer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 12

13 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Holzgewerbe 27. Tischler 28. Boots- und Schiffbauer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 13

14 Anlage A Zulassungspflichtige (41) Handwerke Bekleidungs- Textil- und Ledergewerbe 29. Seiler Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 14

15 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Nahrungsmittelgewerbe 30. Bäcker 31. Konditoren 32. Fleischer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 15

16 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Gesundheits- und Körperpflege 33. Augenoptiker 34. Hörgeräteakustiker 35. Orthopädietechniker 36. Orthopädieschuhmacher 37. Zahntechniker 38. Friseure Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 16

17 Anlage A Zulassungspflichtige Handwerke (41) Sonstige Gewerbe 39. Glaser 40. Glasbläser und Glasapparatebauer 41. Vulkaniseur und Reifenmechaniker Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 17

18 Anlage B1 Zulassungsfreie Handwerke (57) Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Uhrmacher Gold- und Silberschmiede Parkettleger Drechsler Sattler- und Feintäschner Schuhmacher Raumausstatter Fotograf Schilder- und Lichtreklamehersteller Musikinstrumentenbauer Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 18

19 Anlage B2 Handwerksähnliche Gewerbe (57) Bodenleger Holz- und Bautenschutz Kabelverleger im Hochbau (ohne Anschlussarbeiten) Einbau von gen. Baufertigteilen (z.b. Fenster, Türen, Regale) Speiseeishersteller Getränkeleitungsreiniger Kosmetiker Bestatter Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 19

20 Zulassungsvoraussetzungen Handwerksmeister Aufgabe des Inhaberprinzips, 7 Abs. 1 Ingenieure, Techniker, Industriemeister, 7 Abs. 2 Ausübungsberechtigung (Altgesellenregelung) Verwandte Handwerke Ausnahmegenehmigung Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 20

21 Internetadressen Zugangsvoraussetzungen im Handwerk 21

22 Die großen Taten der Menschen sind nicht die, welche lärmen. Das Große geschieht so schlicht wie das Rieseln des Wassers, das Fließen der Luft, das Wachsen des Getreides. Adalbert Stifter Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

Gründertag 2008. Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. 08.11.2008 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden

Gründertag 2008. Zugangsvoraussetzungen im Handwerk. 08.11.2008 TGZ Bautzen. Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden Gründertag 2008 08.11.2008 TGZ Bautzen Zugangsvoraussetzungen im Handwerk Christian Prasse Betriebsberater Handwerkskammer Dresden 1 Drittes Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung vom 24.12.2003 Kleinunternehmergesetz

Mehr

Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: August 2013

Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: August 2013 ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN HAND- WERKS Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: August 2013 Abteilung Recht Berlin, im August

Mehr

1. Neue Anlage A der HwO

1. Neue Anlage A der HwO 1. Neue Anlage A der HwO In der neuen Anlage A der HwO entfällt die Einteilung in 7 Gewerbegruppen. Nachstehend die aktuelle Auflistung derjenigen Handwerke, für die nach wie vor der Meisterbrief erforderlich

Mehr

Meisterpflicht und (im) Handwerk

Meisterpflicht und (im) Handwerk Meisterpflicht und (im) Handwerk Existenzgründung im Handwerk 10 Jahre TOPstart - Jubiläumsveranstaltung Gründerwoche Deutschland 2013 Nordhorn, Freitag 22. November 2013 (Grafschafter Technologiezentrum,

Mehr

Ausbildungsvergütungen Stand 12. September 2016

Ausbildungsvergütungen Stand 12. September 2016 Ausbildungsvergütungen Stand 12. September 2016 Ausbildungsberuf Gültig ab 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Jahresurlaub vor 18 Jahren nach 18 Jahren Änderungsschneider 01.08.2007 180,--

Mehr

B. Tabellenteil. Regionale und fachliche Datenübersicht

B. Tabellenteil. Regionale und fachliche Datenübersicht B. Tabellenteil Regionale und fachliche Datenübersicht 48 Tabellenteil Betriebsstatistik Handwerk - Anlage A - Regionalübersicht 2014 Bestand Zugänge Abgänge Bestand darunter Verände- Handwerkskammer am

Mehr

Muster. Selbstständig im Handwerk. Recht. Qualifikationen und Zugangsvoraussetzungen. überreicht durch:

Muster. Selbstständig im Handwerk. Recht. Qualifikationen und Zugangsvoraussetzungen. überreicht durch: überreicht durch: Selbstständig im Handwerk Qualifikationen und Zugangsvoraussetzungen Redaktion: Zentralverband des Deutschen Handwerks www.zdh.de Herstellung/Vertrieb: Marketing Handwerk GmbH Berlin/Aachen

Mehr

Konjunkturbericht. Frühjahr Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern, Koblenz, Mainz, Trier)

Konjunkturbericht. Frühjahr Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern, Koblenz, Mainz, Trier) Konjunkturbericht Frühjahr 2010 Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz (Kaiserslautern, Koblenz, Mainz, Trier) Handwerkskammer Trier Loebstraße 18 54292 Trier Telefon 0651/207-0 Telefax 0651/207-115 E-Mail

Mehr

Ausbildungsvergütungen Stand 18. Dezember 2015

Ausbildungsvergütungen Stand 18. Dezember 2015 Ausbildungsvergütungen Stand 18. Dezember 2015 Ausbildungsberuf Gültig ab 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Jahresurlaub vor 18 Jahren nach 18 Jahren Änderungsschneider 01.08.2007 180,--

Mehr

Berufsperspektiven im Handwerk

Berufsperspektiven im Handwerk Elternabend der Ludwig-Windthorst-Schule Berufsperspektiven im Handwerk Claudia Klemm Handwerksammer Hannover 12.03.2012 Daten der Handwerkskammer Hannover Kammerbezirk: Stadt und Region Hannover, Landkreise

Mehr

Gründungsformalitäten

Gründungsformalitäten Kolumnentitel 1 Gründungsformalitäten Existenzgründung im Handwerk 2 Handwerksordnung Vor dem Start 3 Chancen und Möglichkeiten im Handwerk Existenzgründung im zulassungsfreien oder handwerksähnlichen

Mehr

Liste der in Deutschland erlaubnispflichtigen Gewerbe mit Angabe der Vorschrift und der zuständigen Behörde

Liste der in Deutschland erlaubnispflichtigen Gewerbe mit Angabe der Vorschrift und der zuständigen Behörde Liste der in Deutschland erlaubnispflichtigen Gewerbe mit Angabe der Vorschrift und der zuständigen Behörde Abfallbeseitigung Deponie bzw. Abfallbeseitigungsanlage: Planfeststellungsbeschluss 31 Kreislaufwirtschafts-

Mehr

Ausbildungsvergütungen Stand 9. Juni 2017

Ausbildungsvergütungen Stand 9. Juni 2017 Ausbildungsvergütungen Stand 9. Juni 2017 Ausbildungsberuf Gültig ab 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr Jahresurlaub vor 18 Jahren nach 18 Jahren Änderungsschneider 01.08.2007 180,-- 210,--

Mehr

Im Januar 2014 hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks bundesweite Ergebnisse der Strukturumfrage im Handwerk veröffentlicht.

Im Januar 2014 hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks bundesweite Ergebnisse der Strukturumfrage im Handwerk veröffentlicht. Vorbemerkungen Im Januar 2014 hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks bundesweite Ergebnisse der Strukturumfrage im Handwerk veröffentlicht. Deutschlandweit wurden insgesamt 10.500 Betriebe der

Mehr

Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: Juni 2005

Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: Juni 2005 ZENTRALVERBAND DES DEUTSCHEN HANDWERKS Zuordnung von handwerklichen Sachverständigentätigkeiten zu den Sachgebieten der Anlage 1 zu 9 Abs. 1 JVEG Stand: Juni 2005 Abteilung Recht Berlin, im Juni 2005 2

Mehr

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395

Handwerksbetriebe insgesamt 24.006 291 395 Handwerkskammer Chemnitz Statistik/Claudia Volkmer Handwerks- und Gewerbebetriebe im Kammerbezirk Chemnitz per 31.03.2015 einschließlich Zugänge und Abgänge ab 01.01.2015 (Berufsgruppen der Handwerksordnung

Mehr

Betriebsentwicklung im Handwerk und handwerksähnlichen Gewerbe im Jahr 2000

Betriebsentwicklung im Handwerk und handwerksähnlichen Gewerbe im Jahr 2000 Betriebsentwicklung im Handwerk und handwerksähnlichen Gewerbe im Jahr 2000 Wiederum leichter Betriebszuwachs Im Jahr 2000 verzeichnete das Gesamthandwerk einen leichten Anstieg des Betriebsbestandes.

Mehr

HANDWERKSKAMMER KARLSRUHE Körperschaft des öffentlichen Rechts M E R K B L A T T

HANDWERKSKAMMER KARLSRUHE Körperschaft des öffentlichen Rechts M E R K B L A T T HANDWERKSKAMMER KARLSRUHE Körperschaft des öffentlichen Rechts M E R K B L A T T über die Eintragung in die Handwerksrolle bzw. das Verzeichnis der Inhaber zulassungsfreier Handwerksbetriebe Anlage A Zulassungspflichtige

Mehr

Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk

Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk Der Klimawandel und seine Folgen- Chancen und Herausforderungen für das Handwerk Beratung und Weiterbildung Gliederung des Vortrags 1. Rahmenbedingungen Fortbildung Energiesparendes Bauen 2. Berechtigungen

Mehr

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz 2014 Umsatzzuwächse im Handwerk Von Romy Siemens Das zulassungspflichtige Handwerk in Rheinland-Pfalz meldete im Jahr 2014 erstmals seit 2011 wieder Umsatzzuwächse (+1,2

Mehr

LISTE der reglementierten Gewerbe gemäß 94 der Gewerbeordnung 1994

LISTE der reglementierten Gewerbe gemäß 94 der Gewerbeordnung 1994 LISTE der reglementierten Gewerbe gemäß 94 der Gewerbeordnung 1994 1 / 5 Folgende Gewerbe sind reglementierte Gewerbe gemäß 94 der Gewerbeordnung 1994: 1. Arbeitsvermittlung 2. Augenoptik ( 3. Bäcker (

Mehr

Anlage (zu 1) Ausbildungsabschlüsse von Meistern der volkseigenen Industrie, die einem Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung entsprechen

Anlage (zu 1) Ausbildungsabschlüsse von Meistern der volkseigenen Industrie, die einem Handwerk der Anlage A der Handwerksordnung entsprechen Verordnung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen von Meistern der volkseigenen Industrie als Voraussetzung für die Eintragung in die Handwerksrolle MeistVoEigAnerkV Ausfertigungsdatum: 06.12.1991

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 18 / Wahlperiode. der Abgeordneten Katina Schubert (LINKE) Tarifbindung im Berliner Handwerk

Schriftliche Anfrage. Drucksache 18 / Wahlperiode. der Abgeordneten Katina Schubert (LINKE) Tarifbindung im Berliner Handwerk Drucksache 18 / 11 064 Schriftliche Anfrage 18. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Katina Schubert (LINKE) vom 21. April 2017 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 24. April 2017) und Antwort

Mehr

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013

Quartalsbericht IV/2013. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 Quartalsbericht IV/2013 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2013 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Konjunkturbericht. Frühjahr der Handwerkskammern Koblenz, Kaiserslautern, Mainz und Trier

Konjunkturbericht. Frühjahr der Handwerkskammern Koblenz, Kaiserslautern, Mainz und Trier Konjunkturbericht Frühjahr 2008 der Handwerkskammern Koblenz, Kaiserslautern, Mainz und Trier Handwerkskammer Koblenz Friedrich-Ebert-Ring 33 56068 Koblenz Tel.: 0261/ 398-0 Fax: 0261/ 398-398 E-mail:

Mehr

Handwerkszählung 2010

Handwerkszählung 2010 Handwerkszählung 2010 Von Rainer Klein und Simone Emmerichs Im Jahr 2010 waren in Rheinland-Pfalz gut 30 400 Unternehmen im zulassungspflichtigen und zulassungsfreien Handwerk tätig. Diese erwirtschafteten

Mehr

mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm.

mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm. Handwerk > Handwerk Bildung Bildung ung Beratung onjunktur Konjunktur im Handwerk Quartal 01/2012 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_

Mehr

Bäcker-Innung Schwarzwald-Bodensee Karlsruhe Tel / Fax /

Bäcker-Innung Schwarzwald-Bodensee Karlsruhe Tel / Fax / Bäcker-Innung Schwarzwald-Bodensee 76137 Karlsruhe Tel. 0721 / 932 3220 Fax. 0721 / 932 3232 info@biv-baden.de Stand:29.04.2015 Bäcker-Innung Tuttlingen-Rottweil Bäcker-Innung Waldshut Tel. 07751 / 91

Mehr

RWI. Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.v. Determinanten des Strukturwandels im deutschen Handwerk. Band III.

RWI. Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.v. Determinanten des Strukturwandels im deutschen Handwerk. Band III. RWI Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.v. Determinanten des Strukturwandels im deutschen Handwerk Band III - Datenband - Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft

Mehr

AG Nr. amtl. Kennzeichen Hauptfahrzeug amtl. Kennzeichen Ersatzfahrzeug

AG Nr. amtl. Kennzeichen Hauptfahrzeug amtl. Kennzeichen Ersatzfahrzeug Antrag zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für Handwerksbetriebe nach 46 StVO für den Regierungsbezirk Düsseldorf und den Rhein-Erft Kreis Bergheim Gewerbe: Name: Ansprechpartner: Telefonnummer: Anschrift:

Mehr

Handwerk. Das Handwerk in Baden-Württemberg Artikel-Nr

Handwerk. Das Handwerk in Baden-Württemberg Artikel-Nr Artikel-Nr. 3536 07004 Handwerk E V 1 - vj 4/07 Fachauskünfte: (071 641-20 81 20.03.2008 Das Handwerk in Baden-Württemberg 2007 Die vierteljährliche Handwerksberichterstattung dient der laufenden Beobachtung

Mehr

1. Anforderungen an die Selbstständigkeit

1. Anforderungen an die Selbstständigkeit 1. Anforderungen an die Selbstständigkeit Erfolg oder Misserfolg in der Selbstständigkeit hängen in erster Linie von der persönlichen Befähigung zum Unternehmersein ab. Hierzu gehören sowohl die fachliche

Mehr

Hintergrundwissen zur Konjunktur

Hintergrundwissen zur Konjunktur Georg-August-Universität Göttingen Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung Volkswirtschaftliches Institut für Mittelstand und Handwerk Hintergrundwissen zur Konjunktur Was ist ein Konjunkturzyklus?

Mehr

Betriebsbestand rückläufig

Betriebsbestand rückläufig BETRIEBSENTWICKLUNG IM HANDWERK UND HANDWERKSÄHNLICHEN GEWERBE IM 1. HALBJAHR 2001 Betriebsbestand rückläufig 870.000 Entwicklung der Betriebsbestände im Gesamthandwerk von 1996-30.06.2001 860.000 850.586

Mehr

PKW-Maut auf Autobahnen

PKW-Maut auf Autobahnen PKW-Maut auf Autobahnen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung im Handwerk zu einer zweckgebundenen PKW- Maut auf Autobahnen zur stärkeren Finanzierung der Straßeninfrastruktur Bildnachweis: WernerHilpert

Mehr

Konjunkturbericht. Die wirtschaftliche Lage des Handwerks

Konjunkturbericht. Die wirtschaftliche Lage des Handwerks Konjunkturbericht Die wirtschaftliche Lage des Handwerks Beständige Konjunkturlage setzt sich fort Zufriedenheit bei der Geschäftsentwicklung 1. 2. 3. 4. Quartal 20 2 Beständige Konjunkturlage setzt sich

Mehr

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012

Quartalsbericht II/2012. Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater. und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 Quartalsbericht II/2012 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2012 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER... 4 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Konjunkturbericht. Die wirtschaftliche Lage des Handwerks Zuversichtlichem Jahresstart folgt Fortsetzung des guten Konjunkturtrends

Konjunkturbericht. Die wirtschaftliche Lage des Handwerks Zuversichtlichem Jahresstart folgt Fortsetzung des guten Konjunkturtrends Konjunkturbericht Die wirtschaftliche Lage des Handwerks Zuversichtlichem Jahresstart folgt Fortsetzung des guten Konjunkturtrends 1. 2. 3. 4. Quartal 2 Zuversichtlichem Jahresstart folgt Fortsetzung des

Mehr

Beitragsordnung. der. Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Beitragsordnung. der. Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Beitragsordnung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Veröffentlicht: 21. Januar 2011 In Kraft: 22. Januar 2011 Die Vollversammlung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hat in

Mehr

Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, für Studienaussteiger

Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, für Studienaussteiger Zweifel am Studium? Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten, für Studienaussteiger Vermittlung von Ausbildungsstellen Handwerkskammer Dortmund Ardeystraße 93 44139 Dortmund Anteil der Abiturienten in den

Mehr

mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm.

mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm. Handwerk > Handwerk Bildung Bildung ung Beratung onjunktur Konjunktur im Handwerk Quartal 01/2010 05_Flyer_Untertitel_12 pt/5 mm. 05_ er_untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer _Untertitel_12 pt/5 mm. 05_Flyer_

Mehr

Quartalsbericht II/2008

Quartalsbericht II/2008 Quartalsbericht II/2008 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 2. Quartal 2008 1 Kurzdarstellung der Ergebnisse aller Qualifizierungsberater... 3 2 Auswertungen

Mehr

E V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

E V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3536 15001 Handwerk E V 1 - j/15 Fachauskünfte: (071 641-20 81 11.07.2016 Das Handwerk in Baden-Württemberg 2015 Die vierteljährliche Handwerksberichterstattung dient der laufenden Beobachtung

Mehr

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es

Meisterkurse an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. 1. An wie vielen öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg gibt es Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 3875 26. 07. 2013 Kleine Anfrage des Abg. Alfred Winkler SPD und Antwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Meisterkurse an beruflichen

Mehr

Durchführung von Arbeiten in Deutschland

Durchführung von Arbeiten in Deutschland Durchführung von Arbeiten in Deutschland Deutschland ist für Luxemburg und Frankreich nicht nur ein beliebter Handelspartner, sondern bietet auch einen interessanten Markt für die Durchführung von Bau-

Mehr

Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland

Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland Voraussetzungen für handwerkliche Tätigkeiten in Deutschland Deutsch-Niederländisches Wirtschaftsforum Mönchengladbach, 18.11.2015 Marie-Theres Sobik Handwerkskammer Düsseldorf Handwerkliche Tätigkeiten

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Produzierendes Gewerbe, Handwerk Beschäftigte, Umsatz im Handwerk Jahr 2013 EV j/13 Bestellnummer: 3E501 Statistisches Landesamt Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkungen 3 1. Beschäftigte

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Statistisches Bundesamt Fachserie 4 Reihe 7.2 Produzierendes Gewerbe, en und Umsatz im Handwerk - Jahresergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 10. März 2015 Artikelnummer: 2040720127004

Mehr

Betriebsnachfolge im Handwerk. Ergebnisse einer Umfrage unter Handwerksbetrieben im ersten Quartal 2015

Betriebsnachfolge im Handwerk. Ergebnisse einer Umfrage unter Handwerksbetrieben im ersten Quartal 2015 Betriebsnachfolge im Handwerk Ergebnisse einer Umfrage unter Handwerksbetrieben im ersten Quartal 2015 Berlin, August 2015 2 Vorbemerkungen Die Betriebe des Handwerks sind aufgrund der demografischen Entwicklung

Mehr

2. Quartal Konjunkturbericht. für das schwäbische Handwerk im 2. Quartal Unsere Bildungszentren sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001

2. Quartal Konjunkturbericht. für das schwäbische Handwerk im 2. Quartal Unsere Bildungszentren sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 T R E N D S T H E M E N A N A L Y S E N Konjunkturbericht für das schwäbische Handwerk im 2. Quartal 2016 Unsere Bildungszentren sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 Auf einen Blick 2. Quartal 2016 4

Mehr

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ( 373a Abs.4 GewO 1994) Nachname, Vorname: geb. am.: Staatsangehörigkeit: Betriebsanschrift: Tel.: Fax: E-Mail: An das Bundesministerium

Mehr

Quartalsbericht IV/2009

Quartalsbericht IV/2009 Quartalsbericht IV/2009 Quartalsbericht zur Tätigkeit der Qualifizierungsberater und deren Ergebnisse im 4. Quartal 2009 1 KURZDARSTELLUNG DER ERGEBNISSE ALLER QUALIFIZIERUNGSBERATER.. 3 2 AUSWERTUNGEN

Mehr

Wirtschaftslage Handwerk Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Wirtschaftslage Handwerk Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Wirtschaftslage Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald I. Quartal 2016 Eine Untersuchung der in Zusammenarbeit mit 1 I. skonjunktur Dank der kräftigen Binnenkonjunktur verzeichnete die Bundesrepublik im vergangenen

Mehr

WIR VERSTEHEN UNSER HANDWERK!

WIR VERSTEHEN UNSER HANDWERK! WIR VERSTEHEN UNSER HANDWERK! Ausstellerinformation zur HandWerksMesse 26. - 27. Januar 2013 IHRE MESSE Aussteller Handwerksbetriebe, Dienstleister des Handwerks, Handwerkskammer, Handwerksinnungen, Verbände,

Mehr

Unterstützungsleistungen der Handwerkskammern für Gründer

Unterstützungsleistungen der Handwerkskammern für Gründer Unterstützungsleistungen der Handwerkskammern für Gründer Stephanie Binge Handwerkskammer Koblenz Steffen Blaga Handwerkskammer der Pfalz Handwerkskammer Koblenz, Friedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenz

Mehr

A. Vorbemerkung B. Handwerk Anlage A zur HwO können müssen Anlage B zur HwO Anlage B Abschnitt 1 Anlage B Abschnitt 2

A. Vorbemerkung B. Handwerk Anlage A zur HwO können müssen Anlage B zur HwO Anlage B Abschnitt 1 Anlage B Abschnitt 2 A. Vorbemerkung Die folgenden Informationen geben einen kurzen Überblick zum Thema der Abgrenzung von Industrie, Handel und Dienstleistungen zum Handwerk. Bei konkreten Fragen wenden Sie sich bitte direkt

Mehr

Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen

Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen Handwerk oder Industrie? - Grundsätzliche Fragen Existenzgründer stehen häufig vor der Frage, ob die von ihnen angestrebte gewerbliche Tätigkeit dem Handwerksrecht unterliegt und gegebenenfalls eine spezielle

Mehr

Das hessische Handwerk in Zahlen 2013

Das hessische Handwerk in Zahlen 2013 Handwerk Bildung Beratung Das hessische Handwerk in Zahlen Ergebnisse der organisationseigenen und der amtlichen Handwerksstatistik Tabellenteil Inhalt Inhalt. Betriebszahlen. Beschäftigte und Umsätze.

Mehr

Konjunkturbericht 2. Quartal 2016 Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Konjunkturbericht 2. Quartal 2016 Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Konjunkturbericht 2. Quartal 2016 Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald Die Wirtschaftslage des s I. skonjunktur Baden-Württemberg Der deutschen Wirtschaft gelang ein passabler Jahresauftakt. Im ersten Quartal

Mehr

Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand 28.04.

Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand 28.04. 1 Übersicht zur Versicherungspflicht und Versicherungsberechtigung von Selbständigen in der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV), Stand 28.04.2010 Gegenüber den gewerblichen Berufsgenossenschaften (BGen)

Mehr

Handwerk Bildung Beratung. Zahlen Daten Fakten 2009/2010

Handwerk Bildung Beratung. Zahlen Daten Fakten 2009/2010 Handwerk Bildung Beratung Zahlen Daten Fakten 2009/2010 2 Das Handwerk in der Region»Das Krisenjahr 2009 vergleichsweise gut gemeistert«zufriedenstellende Geschäfte, leicht gestiegene Erwartungen: die

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte E V 1 - j 2008 (Vorgänger E V 1 - vj 4/2007) Das Handwerk im Jahr 2008 Entwicklung von Beschäftigten und Umsatz im saarländischen Handwerk en 2007 *) 120 100 80 60 40 20 0 I II III

Mehr

Gründungsformalitäten

Gründungsformalitäten Kolumnentitel 1 Gründungsformalitäten Existenzgründung im Handwerk 2 Handwerksordnung Chancen und Möglichkeiten im Handwerk 41 Handwerke mit Qualifikationsnachweis 41 Handwerke sind in der Anlage A zur

Mehr

vgl. zuletzt BVerwG, Beschluss vom 1. April 2004-6 B 5.04 (PKH 1.04) -, GewArch 2004, 488 m. weit. Nachweisen.

vgl. zuletzt BVerwG, Beschluss vom 1. April 2004-6 B 5.04 (PKH 1.04) -, GewArch 2004, 488 m. weit. Nachweisen. Urteil: Handwerksrecht AZ: OVG Münster 4 A 576/04 Simone Baiker Rechtsanwältin Fachanwältin für Verwaltungsrecht Marcus Richter, LL.M.* Rechtsanwalt * Wirtschafts-/Steuerrecht Die Anforderungen an 8 HwO

Mehr

Herausforderung demografischer Wandel, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz

Herausforderung demografischer Wandel, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz Herausforderung demografischer Wandel, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz Rainer Beck Geschäftsführer Bayreuth, 13. März 2014 Handwerkskammer für Oberfranken Kerschensteinerstraße 7 95448 Bayreuth

Mehr

Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten

Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten : Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten Wolfgang Maurus Mitarbeiter des Projekts VItA Vielfalt nutzen. Integration fördern. Ausbildung gestalten. Das Projekt wird aus den Mitteln des Bayerischen

Mehr

Konjunkturbericht 3. Quartal 2014

Konjunkturbericht 3. Quartal 2014 Konjunkturbericht 3. Quartal 2014 Das Wichtigste in Kürze nochmals verbesserte Geschäftslage im dritten Quartal Betriebsauslastung auf zufriedenstellendem Niveau gute Beschäftigungslage im Handwerk, positiver

Mehr

Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten. 28. Januar 2014 Referent: Wolfgang Spöckner

Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten. 28. Januar 2014 Referent: Wolfgang Spöckner Betriebe mobilisieren: Zusammenarbeit mit Betrieben erfolgreich gestalten 28. Januar 2014 Referent: Wolfgang Spöckner Branchenübersicht 130 Ausbildungsberufe im Handwerk! Bau- und Ausbaugewerbe (z.b. Maurer,

Mehr

Liste der reglementierten Gewerbe

Liste der reglementierten Gewerbe Liste der reglementierten Gewerbe Folgende Gewerbe sind reglementierte Gewerbe gemäß 94 der Gewerbeordnung 1994: 1. Arbeitsvermittlung 2. Augenoptik ( 3. Bäcker ( 4. Bandagisten; Orthopädietechnik; Miederwarenerzeugung

Mehr

Digitaler Wandel im Handwerk

Digitaler Wandel im Handwerk 1 Digitaler Wandel im Handwerk Ergebnisse einer Umfrage unter Handwerksbetrieben im dritten Quartal 2016 Berlin, Januar 2017 2 Vorbemerkungen Mit der zunehmenden Einführung digitaler Technologien sind

Mehr

Merkblatt zum Handwerkerparkausweis OWL

Merkblatt zum Handwerkerparkausweis OWL Bezirksregierung Detmold Detmold, den 03.02.2009 - Verkehrsdezernat - Merkblatt zum Handwerkerparkausweis OWL Seit Mai 2004 gibt es in Ostwestfalen-Lippe einen regionalen Handwerkerparkausweis. Dieser

Mehr

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/9388. der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und F.D.P.

Gesetzentwurf. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/9388. der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und F.D.P. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/9388 10. 12. 97 Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU, SPD und F.D.P. Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Änderung der Handwerksordnung und anderer handwerksrechtlicher

Mehr

Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen kann je nach Bundesland variieren.

Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen kann je nach Bundesland variieren. Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber zu Bachelor- und Diplomstudiengängen Welche Aufstiegsqualifikation berechtigt für welchen Studiengang an der WHZ? Achtung: Die Bezeichnung von Fachschulabschlüssen

Mehr

Abgrenzung zum Handwerk. Gewerbe von A - Z

Abgrenzung zum Handwerk. Gewerbe von A - Z Abgrenzung zum Handwerk Gewerbe von A - Z Stand: 10.2010 Handwerkskammer des Saarlandes Industrie- und Handelskammer des Saarlandes Hohenzollernstr. 47-49 Franz-Josef-Röder-Str. 9 66117 Saarbrücken 66119

Mehr

Terminplan für Sommer 2017

Terminplan für Sommer 2017 Sommer 2017 Seite 1 (9) Abschlussprüfung von Berufsschule und Wirtschaft (gewerblich-technischer Bereich) Terminplan für Sommer 2017 Haupttermin 1. Prüfungstag (15.05.2017) Beruf Prüfungszeit Prüfungsteil

Mehr

Betriebsgrößenstrukturen im Handwerk. Gibt es einen Trend zur Polarisierung zugunsten von Selbstständigen und handwerklichen Großunternehmen?

Betriebsgrößenstrukturen im Handwerk. Gibt es einen Trend zur Polarisierung zugunsten von Selbstständigen und handwerklichen Großunternehmen? Betriebsgrößenstrukturen im Handwerk. Gibt es einen Trend zur Polarisierung zugunsten von Selbstständigen und handwerklichen Großunternehmen? Dr. Klaus Müller, Geschäftsführer, ifh Göttingen AGENDA 1 Datenbasis

Mehr

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1

Kurzdarstellung Qualifizierungsberatung: Analysen und Ergebnisse, 2. Quartal 2014 1 Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im Beratungen und Analysen der Qualifizierungsberater Im 2. Quartal des Jahres 2014 wurden 836 Betriebe bzw. Unternehmen beraten. In 317 Unternehmen wurde

Mehr

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Bildungskonferenz 2007 am 29. + 30. Oktober 2007 in Berlin Bildungsmanagement Bildung erfolgreich verkaufen Karrieremöglichkeiten im Handwerk Königsweg

Mehr

ZEITEN. Thema: Existenzgründung in Handwerk

ZEITEN. Thema: Existenzgründung in Handwerk INFORMATIONEN ZUR EXISTENZGRÜNDUNG UND -SICHERUNG Nr. 48 Thema: Existenzgründung in Handwerk W Neue Chancen im Handwerk er sich in einem zulassungspflichtigen Handwerk selbständig machen will, benötigt

Mehr

Prüfungsliteratur für Handwerks-Azubis

Prüfungsliteratur für Handwerks-Azubis Prüfungsliteratur für Handwerks-Azubis Anlagenmechaniker SHK Prüfungstraining Sanitär- und Heizungshandwerk Vogel Business Media CD-ROM, 39,80 Euro Prüfungsvorbereitung Anlagenmechaniker/-in, Sanitär-,

Mehr

Stand AB. Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Sachsen

Stand AB. Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Sachsen Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Sachsen Für dieses Update wurden folgende Themen umgesetzt: - neue Formulare und Merkblätter, - individuelle Anfragen, - Recherche weitere Anfragen. Insgesamt wurden

Mehr

Fragen zum Beitrag. Viele Mitglieder stellen Fragen zum Handwerkskammerbeitrag. Hier haben wir Antworten zu Ihren häufigsten Fragen zusammengestellt:

Fragen zum Beitrag. Viele Mitglieder stellen Fragen zum Handwerkskammerbeitrag. Hier haben wir Antworten zu Ihren häufigsten Fragen zusammengestellt: Fragen zum Beitrag Viele Mitglieder stellen Fragen. Hier haben wir Antworten zu Ihren häufigsten Fragen zusammengestellt: 1. Wer muss Handwerkskammerbeiträge zahlen? 2. Für welchen Zeitraum gilt der Beitrag?

Mehr

ANTRAG UM ANERKENNUNG gemäß 373c GewO 1994

ANTRAG UM ANERKENNUNG gemäß 373c GewO 1994 ANTRAG UM ANERKENNUNG gemäß 373c GewO 1994 zur Begründung einer Niederlassung in Österreich An das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend Abteilung I/5a Stubenring 1 1011 Wien Nachname, Vorname:.

Mehr

Stundentafel für die Berufsschule

Stundentafel für die Berufsschule Bautechnik Ausbaufacharbeiter/ Ausbaufacharbeiterin - Bauwerksabdichter/ Bauwerksabdichterin - Zimmerer/ Zimmerin - Stukkateur/ Stukkateurin - Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/ Fliesen-, Platten- und

Mehr

Terminplan für Sommer 2016

Terminplan für Sommer 2016 Sommer 2016 Seite 1 (9) Abschlussprüfung von Berufsschule und Wirtschaft (gewerblich-technischer Bereich) Terminplan für Sommer 2016 Haupttermin 1. Prüfungstag (10.05.2016) Beruf Prüfungszeit Prüfungsteil

Mehr

Fragebogen zum Handwerkerverzeichnis seniorengerechtes / barrierefreies Bauen und Wohnen

Fragebogen zum Handwerkerverzeichnis seniorengerechtes / barrierefreies Bauen und Wohnen Fragebogen zum Handwerkerverzeichnis Ihre Vorteile Ihre Angebote im Marktfeld seniorengerechtes / barrierefreies Bauen und Wohnen werden bei Verbrauchern und Verbraucherberatungsstellen bekannt gemacht.

Mehr

Ergebnisse der registerbasierten Handwerkszählung 2011

Ergebnisse der registerbasierten Handwerkszählung 2011 Beiträge aus der Statistik 589 Handwerk in Bayern Ergebnisse der registerbasierten Handwerkszählung 2011 Dipl.-Kffr. Martina Martin Mit der Handwerkszählung 2011 erfolgte das vierte Mal in Folge eine registergestützte

Mehr

Fachkräftebedarf im Handwerk

Fachkräftebedarf im Handwerk Fachkräftebedarf im Handwerk Herbstumfrage 2006 Bierstadter Straße 45 65189 Wiesbaden Telefon: 0611 136-0 Telefax: 0611 136-155 Internet: www.hwk-wiesbaden.de E-Mail: info@hwk-wiesbaden.de Seite 2 Fachkräftebedarf

Mehr

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen gültig bis 31.12.2018 Die Handwerkskammer des Saarlandes hat für 42 Handwerksberufe Sachverständige öffentlich-bestellt und vereidigt,

Mehr

Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert

Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert Der Huldigungszug der Berliner Innungen zum 25.Regierungsjubiläum von Kaiser Wilhelm II. Arne Schöfert Die Feierlichkeiten zum Regierungsjubiläum des letzten Kaisers 1913 gehörten zu den größten Veranstaltungen

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2008 Ausgegeben am 30. Juni 2008 Teil II 225. Verordnung: EU/EWR - Anerkennungsverordnung 225. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft

Mehr

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH

ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ANZEIGE ÜBER DIE ERBRINGUNG GRENZÜBERSCHREITENDER DIENSTLEISTUNGEN IN ÖSTERREICH ( 373a Abs.4 GewO 1994) Nachname, Vorname: geb. am:. Staatsangehörigkeit:. Betriebsanschrift:. Tel.:. Fax:. EMail: An das

Mehr

Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 17

Die Anschriften der Bildungsträger finden Sie ab Seite 17 Adressen Bernau Die Bildungszentren der Handwerkskammer tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksbetriebe durch qualifizierte und betriebsnahe Weiterbildungsangebote zu verbessern. Darüber

Mehr

Abgrenzung zum Handwerk - Neuregelungen im Handwerksrecht seit 2004

Abgrenzung zum Handwerk - Neuregelungen im Handwerksrecht seit 2004 Die IHK informiert: Merkblatt Abgrenzung zum Handwerk - Neuregelungen im Handwerksrecht seit 2004 Gewerbeausübung im Handwerk teilweise erleichtert Mit der Novelle zur Handwerksordnung (HwO) wurde die

Mehr

Gewerbeangelegenheiten

Gewerbeangelegenheiten Gewerbeangelegenheiten Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Gewerbe 2. Gewerbeanzeigen: Gewerbean-, -um- und abmeldungen (stehendes Gewerbe) 2.1 Gaststättengewerbe 3. Übersicht der Gewerbetreibenden, die das

Mehr

Top-Platzierungen der SIGNAL IDUNA in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Top-Platzierungen der SIGNAL IDUNA in der Berufsunfähigkeitsversicherung Top-Platzierungen der SIGNAL in der Berufsunfähigkeitsversicherung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen mit 5 Sternen bei Morgen & Morgen ( : Premium BUV), Ränge bei Morgen & Morgen, Stand 03/2015,

Mehr

Meisterprüfung Infobroschüre

Meisterprüfung Infobroschüre Meisterprüfung Infobroschüre Herausgeber Handwerkskammer Kassel Scheidemannplatz 2 34117 Kassel Telefon 0561 7888-0 Telefax 0561 7888-165 info@hwk-kassel.de www.hwk-kassel.de Ihre Ansprechpartner Uwe Sachelli

Mehr

Stand AB. Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Baden-Württemberg

Stand AB. Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Baden-Württemberg Thema: Neuerungen CT-Gründungsmanager in Baden-Württemberg Für dieses Update wurden folgende Themen umgesetzt: - neue Formulare und Merkblätter, - individuelle Anfragen, - Recherche weitere Anfragen. Insgesamt

Mehr

Tarifliche Ausbildungsvergütungen 2012 in Euro

Tarifliche Ausbildungsvergütungen 2012 in Euro Tarifliche Ausbildungsvergütungen 2012 in Euro Durchschnittliche Beträge in pro Monat in den einzelnen Ausbildungsjahren sowie im Durchschnitt über die gesamte Ausbildungsdauer Berufsbezeichnung Bereich

Mehr