Was leisten die Gemeinschaften?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was leisten die Gemeinschaften?"

Transkript

1 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page36 Meditrend & Co: Was leisten die Gemeinschaften? Seit unserer letzten Übersicht über die Einkaufs- und Marketinggemeinschaften (Heft 78, 2007) haben die mittleren und großen Filialisten marktanteilsmäßig (nach Betriebsstätten) noch einmal leicht zugelegt, von 30% auf 31,4%. Die Gemeinschaften dagegen sind von 46% auf 45,4% leicht abgefallen, genau wie der Anteil der Einzelkämpfer, der von 24% auf 23,2% leicht gesunken ist.* * Ausgehend von 4100 Betriebsstätten, davon Kind: 445, Geers: 268, Amplifon: 186, HörGut: 137, Seifert: 59, Iffland: 50, Köttgen: 53, Böckhoff: 45, Fielmann: 45 / Von der Einkaufsgemeinschaft Audio Direkt liegen der Redaktion leider keine aktuellen Zahlen vor, bei der Hochrechnung ist die Redaktion daher bei Audio Direkt von der Erhebung 2007 ausgegangen. Fortbildungsveranstaltung der Einkaufsgemeinschaft Meditrend. Pro Akustik Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? Circa 70 Wie viele Betriebsstätten sind das? > 170 Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? /ja Umlage pro Betriebsstätte Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Bewusst nicht, im Rahmen einer umfassenden Dienstleistung für die Mitglieder, die zum Beispiel ein eigenes Fortbildungsprogramm und die Entwicklung innovativer technischer Systeme umfasst. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von der Gemeinschaft organisiert werden? Das Pro-Akustik-Fortbildungsprogramm bietet circa 40 Veranstaltungen mit Angeboten für verschiedene Tätigkeitsprofile, vom Azubi bis zum Betriebsinhaber. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Was beinhaltet das gemeinsame Marketing noch außer oben genanntes? Hörmobil, eigene Software, eigener Promotionstand & Team Welche Vorteile hat der Akustiker durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Entlastung im operativen Bereich, Unterstützung bei der Profilierung als fachlich hochkompetenter Akustiker. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Unterstützung der Gruppe, Mitarbeit an den gemeinsamen Projekten, Teilnahme an den Versammlungen. 36

2 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page37 Markt Pro Akustik (Fortsetzung) Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche? Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Gebietsschutz, hoher, technisch zeitgemäßer Standard in den Betrieben. Meditrend Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 180 (Stand: ) Wie viele Betriebsstätten sind das? 270 (Ohne Tagesfilialen) Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Über die Zentralregulierung, darüber hinaus gibt es keine Beiträge Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Es bestehen Liefervereinbarungen mit allen Hörgeräteherstellern sowie für Zubehör, Pflegemittel und ausgewählte Labore. Sonderaktionen, Blockeinkauf, etc. sind möglich. Außerdem besteht ein innovatives Private-Label-Hörsystemprogramm zu attraktiven Konditionen. McEmm, das Online Bestell- und Informationssystem, bietet weitere Möglichkeiten, den Einkauf individuell zu optimieren. Zurzeit kein einheitlicher Marktauftritt, aber sämtliche Werbe-, Aktionsund Organisationsunterlagen sind mit dem Meditrend-Logo versehen., die Verwendung des Logos ist freiwillig. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, wir bieten regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen der Gemeinschaft organisiert werden? Themenbereichen an. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? 2x im hr versenden wir die Aktuelle Akustik, ein Infoblatt nicht nur für HNO-Ärzte., zum Beispiel Qualitätsmanagement., zum Beispiel unsere Aktion Wieder klar verstehen? Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Über unseren hreswerbeplan bieten wir ein umfangreiches Angebot an Anzeigenvorla noch außer oben genanntes? gen, Themenfolder, Broschüren, Büchern, Servicemittei lungen, usw. Außerdem publizieren wir verschiedene Endverbraucherzeitschriften ( HörBar & HörBar Aktuell ). Welche Vorteile hat der Akustiker durch Das Meditrend-Team in Münster versteht sich als Informationszentrale, die jederzeit bei den Beitritt in die Gemeinschaft? Fragen und Problemen rund um die Branche von den Mitgliedern genutzt werden kann. Über McEmm stehen den Mitgliedern eine umfangreiche Datenbank, Marktplatz, Info-Foren, Branchennews, Aktionen, der wöchentliche Newsletter und vieles mehr zur Verfügung. Es bestehen Rahmenverträge zur Zertifizierung, Wartung der Messtechnik und Hörgeräteversicherung, ugeschränkt attraktive Einkaufskonditionen mit allen Herstellern keine Lieferantenbindung. Private-Label bei Hörgeräten, Pflegemitteln und Batterien, umsatzabhängiger Einkaufsrabatt und hresboni. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Es besteht die Verpflichtung, über die Gemeinschaft einzukaufen. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft In Gemeinden mit bis zu Einwohnern sollte nur ein Mitgliedsbetrieb beitreten zu können? ansässig sein. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Mit einer Kapitaleinlage von 2500 (mtl. Raten á 125 ) wird man Gesellschafter. Weitere Kosten entstehen nicht., siehe oben Meditrend Vertriebs GmbH für Hörtechnik - Südstr Münster Tel Fax Ursula Sombetzki-Günter, Gerda Westphal 37

3 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page38 Dialog Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 500 Wie viele Betriebsstätten sind das? Ca. 700 Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Finanzierung über Verwaltungskostenzuschuss der Industrie, insbesondere bei Sonderaktionen. Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Konzentration auf bestimmte Hersteller., bei Sonderaktionen, Marketingprogramm, PR-Maßnahmen, Erfahrungsaustausch. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt,. Gemeinsam mit der Industrie und Bundesinnung. die von der Gemeinschaft organisiert werden? Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Austausch von Erfahrungen im Rahmen der Mitgliederbetreuung., zum Beispiel: Werbejahresplan, Hörmobil & Hörgerätebörse Was beinhaltet das gemeinsame Marketing - Unterstützung bei Neugründung - Unterstützung bei Zertifizierung - noch außer oben genanntes? aktuelles Kommunikations- und Informationssystem über und Internet Welche Vorteile hat der Akustiker durch Vorortbetreuung durch Herrn Zimmer im gesamsten Bundesgebiet Tel.: 0177/ den Beitritt in die Gemeinschaft? - Komplettes Einkaufs-, Beratungs- und Betreuungsprogramm. - vollständige Wahrung der Eigenständigkeit jedes einzelnen Mitglieds, siehe auch bei "Unsere Leistungen" - komplettes Marketing und Werbeprogramm. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Konzentration im Einkauf auf die gelisteten Hersteller. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche? Keine Mitgliedschaft in anderer Einkaufsgemeinschaft sowie Orientierung auf die gelisteten Hersteller. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Dialog GbR - In den Rehwiesen 5/ Nürtingen-Neckarhausen Tel.:07022 / Fax.: / // Gerald Runge // Karl-Robert Zimmer Globaleinkauf Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 66 Wie viele Betriebsstätten sind das? 100 er Aktionsradius Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion /, die Rechnungen gehen von den Lieferanten direkt an den Hörakustikunternehmer. Großhandelsfunktion? Dadurch absoluter Datenschutz über das eigene Einkaufsvolumen! Ausschließlich Delkredere der Lieferanten. Werden Hörsysteme aller Hersteller Die nachfolgenden Hörsystem-Lieferanten arbeiten erfolgreich mit GlobalEinkauf zusammen: Siemens, von der Gemeinschaft bezogen? Oticon, Widex, Audio-Service, Hansaton, Bernafon, Starkey, Unitron, Audifon, GN ReSound, Beltone, Interton. Außerdem die Firmen Chronos als Sonder-Batterie-Lieferant, das Otoplastik-Labor Nordoplast, die Unternehmen Egger und Bachmaier für Otoplastik und Labortechnik, Humantechnik, und Geemarc für Zubehör, Siemens, Maico und GN Otometrics für Messsysteme, Schiegg-Assekuranzservice für Hörgeräte-Versicherungen, Amparex für Verwaltungssoftware, die Deutsche Bank als Absatzfinanzierungspartner und als allgemeiner Finanzierungspartner und das Unternehmen excc als Zertifizierungspartner. 38

4 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page39 Markt Globaleinkauf (Fortsetzung), Marketing macht jedes Mitglied individuell und eigenständig am Standort selbst und kann somit auf die eigene Marktgegebenheiten viel besser eingehen., denn dies ist für viele Akustikunternehmer der wichtigste Punkt, einer Einkaufsgesellschaft beizutreten. Kosten beim Einkauf sparen., jedoch Informationen an die Mitglieder über vorhandene und besondere Werbemaßnahmen der Hersteller, die dann von den einzelnen Hörakustikunternehmen selbst durchgeführt werden können., jedes Mitglied bleibt eigenständiger Unternehmer, was von den meisten Hörakustikunternehmern auch gewünscht wird., jedes Mitglied bleibt eigenständiger Unternehmer. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, Können bei Bedarf organisiert werden. die von der Gemeinschaft organisiert werden? Gibt es ein Programm zur Kommunikation, könnte bei Bedarf angeboten werden. mit den HNO-Ärzten? (Veranstaltungen, Qualitätssicherungsformulare etc.) Zurzeit nicht.. Die Mitglieder sind über ganz Deutschland verteilt, daher schwer möglich. Individuelle Werbung vor Ort ist effektiver. Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Keine weiteren Punkte. noch außer oben genanntes? Welche Vorteile hat der Akustiker - Deutlich verbesserte Einkaufspreise bei Hörsystemen, Otoplastiken, Batterien, durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Messsystemen und Zubehör. Sollten eigene, bessere Einkaufskonditionen bei einzelnen Lieferanten vorhanden sein, bleiben diese auch nach dem EKG-Beitritt bestehen! - Bestellen wie bisher, direkt bei den Lieferanten bzw. den zuständigen Außendienstmitarbeitern. Weiterhin freie Verhandlungsmöglichkeiten mit den Lieferanten über Zugaben wie zum Beispiel Bonusgeräte, Werbekostenzuschüsse etc.! - Lieferanten-Rechnungsstellung weiterhin direkt und nicht über die EKG, dadurch absoluter Datenschutz über das persönliche Einkaufsvolumen! - Sofortige detailliert ausgearbeitete Informationen über besondere Verkaufsaktionen der Lieferanten! - Informationen über besonders wirksame Werbemaßnahmen, die durch die Lieferanten zur Verfügung gestellt werden! - Automatische Zusendung aktueller GlobalEinkauf-Preislisten wenn GlobalEinkauf Änderungen vorliegen. Kompakter Ordner mit allen wichtigen Informationen! - GlobalEinkauf ist Topkreditpartner der Deutschen Bank. Dadurch sind zur Verkaufsförderung schnelle Endkunden-Offline-Finanzierungen ohne Einkommensnachweis möglich. Außerdem: Vorrangige Behandlung bei Investitionsdarlehen! - Sonstige Marktinformationen. - Die Mitgliedschaft ist völlig kostenlos, es gibt keine Mindestmitgliedzeit und keinen Mindestumsatz. Welche Pflichten hat der Akustiker Es wird empfohlen, überwiegend bei den Lieferanten zu kaufen, die Partner von GlobalEinkauf sind, gegenüber der Gemeinschaft? um die eigene EKG zu stärken. Weitere Pflichten gibt es nicht. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft In die Handwerksrolle eingetragene Hörakustikunternehmen. Es ist ausschließlich eine beitreten zu können? Welche? Mitgliedserklärung auszufüllen, die dann zum nächsten Monatsersten wirksam wird. Kosten für die Mitgliedschaft entstehen keine! Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen, der Beitritt zu GlobalEinkauf ist völlig kostenlos! in die Gemeinschaft geben?. HörAkustiker GlobalEinauf, Dipl.-Ing. Werner Lipski e. K. Harsefelder Straße Stade Tel.: Fax:

5 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page40 HÖREX Hör-Akustik eg Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 171 Wie viele Betriebsstätten sind das? 331 Regional beschränkter oder bundesweiter Aktionsradius? Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion Alle HÖREX-Mitglieder bestellen beim Lieferanten oder dessen Außendienst und werden dann auch direkt / Großhandelsfunktion? beliefert. Die Regulierung erfolgt monatlich über die HÖREX Hör-Akustik eg in Form einer Sammelrechnung. Dieser Service entlastet spürbar die Buchhaltung der Mitglieder und ermöglicht Ihnen eine verbesserte Finanzdisposition. Die Finanzierung erfolgt aus der Zentralregulierung. Darüber hinaus fallen keine weiteren monatlichen Beiträge oder Gebühren an. Werden Hörsysteme aller Hersteller Neben der strategischen Ausrichtung auf Hauptlieferanten führen wir alle Hersteller im Programm! von der Gemeinschaft bezogen? Unsere Philosophie: Gemeinschaftlicher Einkauf, Dienstleistungen und Marketing sind die Bausteine, auf denen unser Konzept für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Mitglieder beruht. Die Rechtsform der Genossenschaft bietet diesen dabei ein breites Mitwirkungsrecht. Für unsere Mitglieder bedeutet das: Wir sind der umfassende Dienstleister, der diese auf dem Weg zu ihren unternehmerischen Zielen rundum unterstützt, um ihr Bestehen am Markt zu sichern. Unser Ziel: Die Betreuung und die Förderung des wirtschaftlichen Erfolgs unserer Mitglieder. Zur Erreichung dieser Ziele unterstützen uns diverse Gremien aus eigenen Reihen, unter anderen der Marketingbeirat, der Expertenbeirat und die Strategiekommission., im Rahmen von gemeinsamen überregionalen Marketingkampagnen wie zum Beispiel unsere forsa-umfrage-hören. Es erfolgt dabei jedoch kein Eingriff in die Selbständigkeit und Individualität der Mitglieder. Es werden Empfehlungen gegeben, die in diversen Gremien von den Mitgliedern selbst im Rahmen des breiten Mitwirkungsrechtes erarbeitet werden., aber die von Seiten der HÖREX angebotenen Mindeststandards zur HÖREX-Außendarstellung werden bereits von vielen Mitgliedern umgesetzt, um so ihre Zugehörigkeit zu einer leistungsstarken Gemeinschaft gegenüber ihren Kunden darzustellen. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, es werden informative und praxisnahe Seminare, Schulungen und Workshops mit der Gemeinschaft organisiert werden? den unterschiedlichsten Schwerpunkten angeboten. Gibt es ein Programm zur Kommunikation Bei Bedarf in regelmäßigen Abständen einen Infobrief für die HNO-Praxen. mit den HNO-Ärzten? (Veranstaltungen, Qualitätssicherungsformulare etc.), unter anderem das Projekt Qualitätszertifizierung nach ISO., auch in diesem hr wird es ein umfangreiches Angebot von überregionalen Marketingkampagnen und PR-Aktivitäten geben. Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Unsere Mitglieder können aus unserem umfangreichen und kontinuierlich wachsenden Angebot an Werbemitteln und Marketingkampagnen anhand unserer Werbemittelbroschüre sowie unserem jährlichen Marketingplan auswählen. Hierzu gehören unter anderem Beratungstools, Mailingkarten, individualisierbare Flyer, Anzeigenvorlagen, Endverbraucherbroschüren, praxisbezogene Werbemittel Darüber hinaus können unsere Mitglieder ihren eigenen Internetauftritt basierend auf der HÖREX-Website gestalten lassen. Welche Vorteile hat der Akustiker - Attraktive Einkaufspolitik durch den Beitritt in die Gemeinschaft? - Professionelles Beratungskonzept - Umfangreiche Werbemittel und Marketingunterstützung - Erarbeitung professioneller Marketingstrategien mit dem zentralen Schwerpunkt Kundenorientierung - Zentralregulierung - Keine Absatz- und Umsatzverpflichtungen - Ein umfangreiches Sortiment an HÖREX-Eigenlabel-Produkten - Zusätzliche Serviceleistungen für den Endkunden (z.b. Hörgeräte-Versicherung) - Seminare und Schulungen für Mitglieder und ihre Mitarbeiter - Aktiver Kollegenaustausch 40

6 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page41 Markt Ho rrex (Fortsetzung) Welche Vorteile hat der Akustiker - ERFA-Gruppe durch den Beitritt in die Gemeinschaft? - Unterstützung bei der Qualitätszertifizierung - Informationen über berufspolitische Themen - Lösungen für den Markt der Zukunft Und das ist uns besonders wichtig: - Es erfolgt kein Eingriff in die Selbständigkeit und Individualität der Mitglieder. Diese allein bestimmen ihre Geschäftspolitik, ihre Werbeaktivitäten und ihr Sortiment. - Wir legen Wert auf hohe Transparenz und Mitbestimmung unserer Mitglieder - Wir arbeiten nicht gewinnmaximierend sondern gewinnbringend für unsere Mitglieder, das heißt, überschüssige Gewinne werden ausgeschüttet Welche Pflichten hat der Akustiker Jedes Mitglied hat die "Pflicht", den Gemeinschaftsgedanken zu "leben", sprich, das der Erhaltung seiner gegenüber der Gemeinschaft wirtschaftlichen Selbstständigkeit dienende genossenschaftliche Unternehmen nach Kräften zu unterstützen. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft Gemäß unserer Satzung sollte in Städten mit weniger als Einwohner nur ein Mitglied ansässig sein. beitreten zu können? Welche? Anfragen, die zu einer evtl. Gebietsüberschneidung führen könnten, werden mit dem bereits vor Ort ansässigen Mitglied besprochen. Darüber hinaus ist eine Doppelmitgliedschaft ausgeschlossen. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen Vollmitgliedschaft in die Gemeinschaft geben? - Erwerb von 10 Geschäftsanteilen zu je 260,00 (zahlbar in Raten) Kann das Mitglied Anteile - Keine Nachschusspflicht an der Gemeinschaft erwerben? - Jährliche Dividendenausschüttung auf die eingezahlten Geschäftsguthaben - Erstattung des Geschäftsguthabens im Falle einer Kündigung - Die eingezahlten Geschäftsanteile werden nicht zum Arbeiten verwendet, sondern sind als Sicherheitskapital auf einem gesonderten Konto hinterlegt. Weitere Beiträge oder Gebühren fallen nicht an! Gastmitgliedschaft - Gastbeitrag monatlich 50,00 (jede weitere Filiale 20,00 ) - Befristete Dauer von einem hr - Jederzeit kündbar - Alle Leistungen und Angebote der HörRex können in Anspruch genommen werden - Bei einem späteren Beitritt erfolgt eine Anrechnung der gezahlten Gastbeiträge auf die Geschäftsanteile Tannassia Reuber (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) - Claudia Hellbach unter der Telefon-Nr. ( ) HörRex Hör-Akustik eg, Wiesenstr. 9 in Kreuztal ISMA Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 17 Wie viele Betriebsstätten sind das? 111, Schwerpunkt Bayern, Thüringen und Sachsen Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Zentralinkasso über Hörgeräte ISMA Verwaltungs GmbH, Sonneberg Keine Gebühren oder Beiträge, nur Delkredere der Lieferanten Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Hauptlieferanten: Audio Service, GN ReSound, Oticon, Phonak, eigene Private-Label-Hörgerätefamilie, "ISMA Partner" auf freiwilliger Basis, eigene Kundenzeitung, eigene Zubehörprospektreihe, eigene Pflegeserie, gemeinsame Werbemittel im Corporate Design 41

7 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page42 ISMA (Fortsetzung) Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, regelmäßige Azubi-Fortbildungen, Produktschulungen, Chefseminare, QM-Umsetzung der Gemeinschaft organisiert werden? in der Gruppe, Verkaufsseminare. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Nicht mehr, die wurden nach der Änderung des 128 SGB V eingestellt. Zum Beispiel individuelle Flyer-Aktionen mit oder ohne Industriebeteiligung. Gesellenprüfungsvorbereitung in Theorie und Praxis, eigene Reparaturwerkstätte und eigenes Otoplastiklabor in Würzburg, Werbejahresplan, private gemeinsame Unternehmungen zum Kennenlernen. Auf freiwilliger Basis, meist regional Was beinhaltet das gemeinsame Marketing noch Private-Labels, Kundenzeitschrift, Hörmobil, Ärztefortbildung, Rahmenverträge außer oben genanntes? Welche Vorteile hat der Akustiker durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Günstiger Einkauf, Private-Label, Monatsrechnung mit ZZ, Gruppenwartungsverträge. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Moralische Verpflichtung zur Mitarbeit in mindestens einem Gremium für die Gruppe (Fortbildungsausschuss, Werbeausschuss berufspolitische Gremien), persönliche Teilnahme an meist 4 Meetings in Nürnberg, Einhaltung der gemeinsam vereinbarten Abnahmeziele Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche?, Zustimmung der MItglieder. Regionales Engagement, Gemeinsinn. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben?, keinerlei Risiko ISMA, Bernhardstr.19, Sonneberg, Tel , Andreas Fritsch Nur zum internen Gebrauch. 42

Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG. Referat anlässlich des Branchendialogs "Maschinenhandel" vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada

Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG. Referat anlässlich des Branchendialogs Maschinenhandel vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG Referat anlässlich des Branchendialogs "Maschinenhandel" vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada von Josef Dewald -Vorstand GEWEMA AG- GEWEMA AG Meißnerstr.

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Genossenschaftsgesetz - Genossenschaftsverband

Mehr

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu oder teilweise beschränkt z. B. bei der Kommanditgesellschaft (KG) haften. W eitere Personengesellschaften sind die Stille Gesellschaft und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Typisch: Die voll haftenden

Mehr

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Besonderheiten von Energiegenossenschaften Kooperation und aktive Einbindung von Bürgern bei lokalen Projekten im Bereich Erneuerbarer Energien»

Mehr

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Genossenschaftsverband e.v. - Auftrag - Der

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland Wesentliche Rechtsformen im Überblick Rechtsformen für privatwirtschaftliche Unternehmen Einzelunternehmen/ Einzelfirma Gesellschaftsunternehmen/ Gesellschaften Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global!

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global! Franchising- von lokal zu global Franchise Start Die Franchise Berater 15 Jahre Beratungserfahrung Franchise System für Berater Expertennetzwerk - Komplettlösungen Eigene Erfahrung als Franchise-Partner

Mehr

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN Marcel Moser möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neuen Webseiten machen. Damit ich Ihnen ein unverbindliches

Mehr

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH TOP comm BADEN-BADEN GmbH Grafik Print design - MArketing - PROMOTION - LIVE kommunikation Aufgaben lösen aber richtig... Erfrischende Ideen sind die Voraussetzung für ein kreatives Design und einen überzeugenden

Mehr

Pressemitteilung. 25 Jahre Kooperation im Handwerk. SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe

Pressemitteilung. 25 Jahre Kooperation im Handwerk. SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe 25 Jahre Kooperation im Handwerk SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe Bruchsal 03. Juni 2013. Es war die Tat echter Pioniere: Im Frühjahr 1988 fand in Baden-Württemberg eine Gründungsversammlung

Mehr

C- Artikelmanagement NEWERKLA

C- Artikelmanagement NEWERKLA C- Artikelmanagement NEWERKLA Büro- und Informationssysteme Definition von C-Artikeln Produkte mit geringem Wert zwingend erforderlich für einen geregelten Geschäftsablauf hohe Bestellfrequenz niedriges

Mehr

Werden Sie audatis Vertriebspartner

Werden Sie audatis Vertriebspartner Werden Sie audatis Vertriebspartner In diesem Dokument finden Sie eine Übersicht unserer Leistungen und der Vorteile einer audatis Vertriebspartnerschaft. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich jederzeit

Mehr

Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen. K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland

Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen. K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen zwischen den Firmen nachstehend genannt und K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland nachstehend K&K genannt. Inhalt: 1

Mehr

Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v.

Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v. Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v. 1 Inhaltsverzeichnis 1.Einleitung...3 2.Datenerhebung...3 3.Weitergabe personenbezogener Daten...4 4.Veröffentlichung

Mehr

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015 Die neue Office Welt Dominik Lutz 22.06.2015 Verschiedene Unternehmensbereiche Personal Einkauf Entwicklung Vertrieb Service Marketing Buchhaltung ITML 23.06.2015 Seite 2 Verschiedene Tätigkeiten Telefonate

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

N NOTIZBLOECKE.CH. Exposé. Juli 2015. NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens:

N NOTIZBLOECKE.CH. Exposé. Juli 2015. NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens: N NOTIZBLOECKE.CH Exposé Juli 2015 NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens: WorldService information solutions Daniel Haug Dorfstrasse 87 9055 Bühler Schweiz www.notizbloecke.ch

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG

GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG INHALT 04 Handeln mit Verantwortung 07 Erfolg kommt nicht von allein 08 Mit der Kraft der Gemeinschaft 11 Einkauf 12 Zentralregulierung 15 Konzepte und Marketing 16 Individuelle

Mehr

Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung. VFHI- Vorteile für Sie

Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung. VFHI- Vorteile für Sie Barmenia Krankenversicherung Barmenia Lebensversicherung VFHI- Vorteile für Sie Wer ist der VFHI Der VFHI e.v. (Verein zur Förderung des Handels, Handwerks und der Industrie e.v.) ist ein seit 1993 bestehender

Mehr

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung

Ihr Steuerberater in Luxemburg. Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung Ihr Steuerberater in Luxemburg Steuerprüfung - Wirtschaftsberatung Buchführung Gehaltsabrechung VEREINIGUNG DER STEUERBERATER (OEC) Eingetragenes Mitglied I. Definitionen 11. Mai 2007: Gesetz über die

Mehr

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt HOZ MEDI WERK Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt Das Wundhaus: Moderne und traditionelle Wundversorgung Medizinische Produkte Prozessoptimierung Elektronische Bestellschnittstelle für Patientendirektbelieferung

Mehr

Kurzprofil & Referenzen

Kurzprofil & Referenzen Kurzprofil & www.coschdesign.de Wer wir sind Was wir tun Das Designbüro cosch.design hat sich darauf spezialisiert, Erscheinungsbilder für Unternehmen zu entwickeln und zu optimieren. Wir geben Firmen,

Mehr

//Philosophie. Ihr Erfolg ist unser Erfolg

//Philosophie. Ihr Erfolg ist unser Erfolg //Philosophie Ihr Erfolg ist unser Erfolg Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit - von der unkomplizierten Auftragsannahme bis hin zur termingerechten und einwandfreien Lieferung. Das ist unser Anspruch,

Mehr

Chancen einer Energiegenossenschaft. Dr. Petra Gruner-Bauer

Chancen einer Energiegenossenschaft. Dr. Petra Gruner-Bauer Chancen einer Energiegenossenschaft Dr. Petra Gruner-Bauer Chancen einer Energiegenossenschaft Motivation Voraussetzungen in der VG Wörrstadt Charakteristika einer Genossenschaft Realisierung Fazit Motivation

Mehr

Franchise im Handwerk

Franchise im Handwerk Die Betriebsberatung informiert zum Thema Franchise im Handwerk Rechtlicher Hinweis: Dieses Merkblatt gibt als Serviceleistung Ihrer Kammer nur erste Hinweise und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe

Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Position: Bereichsleiter Service Center bei einer zu den Top-Ten der deutschen Assekuranz gehörenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgruppe Projekt: CSBA Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de)

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

Tierarzt in Marketing & Außendienst. VetsUp München2014 Dr. Britta Kiefer-Hecker, AVAM Hill s Pet Nutrition

Tierarzt in Marketing & Außendienst. VetsUp München2014 Dr. Britta Kiefer-Hecker, AVAM Hill s Pet Nutrition Tierarzt in Marketing & Außendienst VetsUp München2014 Dr. Britta Kiefer-Hecker, AVAM Hill s Pet Nutrition Nach dem Studium. Dissertation über Ernährung beim Breitmaulnashorn an der Uni München Wissenschaftliche

Mehr

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Ihr Weg zur Lizenz Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben Petra Halbig ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Liebe Interessenten! Rund 500.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren in Deutschland

Mehr

Optimierung des Marketing

Optimierung des Marketing Schritte zu einem Marketingkonzept für überbetriebliche Bildungsstätten Herzlich Willkommen zum Workshop: Optimierung des Marketing am Beispiel des bfe-oldenburg Dipl.-Ing. Thomas Wübbe Folie: 1 bfe-oldenburg

Mehr

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung Dr. Martin H. Ludwig Ihr externer, betrieblicher Datenschutzbeauftragter Liebe Leserin, lieber Leser, Sie benötigen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung:

Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung: Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung: Ab welchem Betrag kann eine Finanzierung beantragt werden? Die Beantragung kann ab einem Betrag von EUR 300,00 erfolgen. Was heißt Vereinfachte Prüfung

Mehr

time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen

time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen F5 time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen Ihr Partner Zeitarbeitsunternehmen übernehmen in der heuti gen Wirtschaft eine wichtige Funktion: Sie ermöglichen

Mehr

2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede Weitergabe ohne Zustimmung der Adcotel GmbH ist untersagt.

2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede Weitergabe ohne Zustimmung der Adcotel GmbH ist untersagt. -- OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL GmbH -- -- Teststellung -- -- ASP-Nutzung -- -- Lizenzgebühr im Rahmenvertrag -- -- Preistabelle Lizenzkauf -- 2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011 absatzwirtschaft.de Anzeigensonderveröffentlichung absatzwirtschaft Social Media Guide 2-2011 Social Media Agenturen Dezember 2011 Kompetenz Social Media verändern die Kommunikation. Partizipation, Offenheit

Mehr

Ihr starker Partner. Gelbe Zeiten Sehr gute Aussichten für Sie und Ihr Reisebüro.

Ihr starker Partner. Gelbe Zeiten Sehr gute Aussichten für Sie und Ihr Reisebüro. Ihr starker Partner Gelbe Zeiten Sehr gute Aussichten für Sie und Ihr Reisebüro. für Ihr Büro Neue Vertriebswege und steigende Kundenerwartungen sorgen für viel Bewegung am Touristikhimmel und erschweren

Mehr

Adobe Creative Cloud Roadshow 2014. Christoph Dohn Adobe Solution Specialist

Adobe Creative Cloud Roadshow 2014. Christoph Dohn Adobe Solution Specialist Adobe Creative Cloud Roadshow 2014 Christoph Dohn Adobe Solution Specialist 1 Adobe Creative Cloud Roadshow 2014 Agenda 08.15-08.30 Begrüssung & Einleitung 08.30-09.00 Aktuelle Markt- und Marketing-Trends

Mehr

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015. Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director

Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015. Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015 Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director Adobe Breakfast-Event 2015 08.15-08.30 Begrüssung & Einleitung Richard Bühler 08.30-08.45

Mehr

Was beinhaltet ein Marketingkonzept?

Was beinhaltet ein Marketingkonzept? Was beinhaltet ein Marketingkonzept? In einem Marketingkonzept, das Bestandteil des kompletten Unternehmenskonzeptes ist, wird die inhaltliche, zeitliche und finanzielle Umsetzung und Zielsetzung der Marketing-

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS

SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! IT SOLUTIONS SOMMERLOCH? Kennen wir nicht! Von wegen Sommerloch - profitieren Sie jetzt vom Konica Minolta IT Solutions Sommer Spezial. Jetzt Sonderangebote zu Microsoft Dynamics CRM sichern und direkt loslegen. Aktionszeitraum:

Mehr

Vertrauen als Erfolgsfaktor im Franchisesystem

Vertrauen als Erfolgsfaktor im Franchisesystem BabyOne: Vertrauen als Erfolgsfaktor im Franchisesystem Das beste Franchisesystem ist wertlos, wenn innerhalb des Netzwerks das Vertrauen zueinander fehlt. Vertrauen basiert auf Glaubwürdigkeit, Verlässlichkeit

Mehr

Alternative Bezugsmodelle im Sortiment

Alternative Bezugsmodelle im Sortiment Alternative Bezugsmodelle im Sortiment Lösungen für eine bessere Rendite? Unternehmensberatung Hardt & Wörner Stand: 16.3.2006 Das Problem Der Einkauf eine alltägliche Herausforderung Der Buchhandel steht

Mehr

Lizenzpartner werden im fairsten System von Immobilienfinanzierern

Lizenzpartner werden im fairsten System von Immobilienfinanzierern Lizenzpartner werden im fairsten System von Immobilienfinanzierern www.freie-finanzierer.de Erfolg durch ein professionelles Erscheinungsbild Sie suchen einen starken Markenauftritt und effektive Marketingunterstützung?

Mehr

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe

WIR für UNS eg. eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe WIR für UNS eg eine genossenschaftlich organisierte Seniorenhilfe Unsere Zielsetzung Unsere Hilfsdienste Fakten zur Organisation Hilfe- und Entgeltkonzept Bisherige Entwicklung und Erfahrungen 1 Unsere

Mehr

MEILINGER DESIGN. Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

MEILINGER DESIGN. Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen. MEILINGER DESIGN Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen. ÜBER MICH Moritz Meilinger - Freiberuflicher Web- u. Grafikdesigner 1988 in Landshut

Mehr

Betriebsorganisation Abläufe permanent perfektionieren

Betriebsorganisation Abläufe permanent perfektionieren Betriebsorganisation Abläufe permanent perfektionieren Referent: Johannes Pickmann Wer sind wir? Ein kleines Unternehmen am linken Niederrhein in Kevelaer Überdachte Fläche 600 m² Rasenfläche gesamt 10.000

Mehr

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Private Immobilienfinanzierung Die Münchener Hypothekenbank eg ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Unsere Kerngeschäftsfelder

Mehr

Marketing-Mix-Analyse Berufsunfähigkeitsversicherungen 2012

Marketing-Mix-Analyse Berufsunfähigkeitsversicherungen 2012 +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ Debeka +++ DEVK +++ Gothaer +++ HDI +++ HUK-Coburg +++ R+V +++ Signal Iduna +++ Volksfürsorge +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ Debeka +++ DEVK +++ Gothaer +++ HDI + Marketing-Mix-Analyse

Mehr

Wir stellen uns vor. Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg

Wir stellen uns vor. Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg Wir stellen uns vor Geschäftsstellen Limburg (Hauptgeschäftsstelle) Mülheim Münster Berlin Oldenburg Wilhelmshaven Bad Segeberg Beratungsbüros Tauberbischofsheim München Unternehmensphilosophie Herzlich

Mehr

CFM_media. web touristik design

CFM_media. web touristik design CFM_media web touristik design 03_ Touristik CFM_media 05_ Web SEO, IBE Kennen Sie das? Irgendwie lesen Sie doch überall das Gleiche: wie gut Sie als Kunde genau bei dieser Firma aufgehoben sind und was

Mehr

Beschaffungs- Finanzierungs- und Wartungskonzepte

Beschaffungs- Finanzierungs- und Wartungskonzepte Zentrum für Multimedia in der Lehre Beschaffungs- Finanzierungs- und Wartungskonzepte M. B. Wischnewsky Zentrum für Multimedia in der Lehre ZMML Cottbus, Mittwoch,den 6.11.2002 Zentrum für Multimedia in

Mehr

Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v.

Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Mitglied im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Guten Tag, Danke für Ihr Interesse an der Baubiologie und dem Berufsverband Deutscher Baubiologen VBD e.v. Der VDB hat sich zum Ziel gesetzt, durch

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Datenschutzkonformes Online-Marketing: rechtssicher

Datenschutzkonformes Online-Marketing: rechtssicher Datenschutzkonformes Online-Marketing: rechtssicher Der ebusiness-praxistag Thüringen 2014 02.07.2014 Dipl.-Ing. Helmuth H. Hilse PragmaProtect GmbH V 1.0-00 Helmuth H. Hilse Dipl.-Ing. Nachrichtentechnik,

Mehr

Open Source Automation Development Lab (OSADL) eg

Open Source Automation Development Lab (OSADL) eg Open Source Automation Development Lab (OSADL) eg OSADL "Latest Stable" Echtzeit Linux freigegeben das nächste Release hängt aber von einer verstärkten Unterstützung durch industrielle Anwender ab www.osadl.org

Mehr

Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung:

Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung: Häufig gestellte Fragen von Patienten zur Teilzahlung: Ab welchem Betrag kann eine Finanzierung beantragt werden? Die Beantragung kann ab einem Betrag von EUR 300,00 erfolgen. Was heißt Vereinfachte Prüfung

Mehr

Kompetenz für die Immobilienwirtschaft

Kompetenz für die Immobilienwirtschaft Kompetenz für die Immobilienwirtschaft Mit unserem 360 -Leistungsspektrum sind wir der ideale Partner für die Immobilienwirtschaft. Sicherheit zuverlässig erfahren strategisch praxisbezogen partnerschaftlich

Mehr

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen Qualifizierung. Verkäufer-Grundausbildung: Was macht einen erfolgreichen Volkswagen Nutzfahrzeuge Verkäufer aus? Bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten sind die Voraussetzungen für den Verkaufserfolg.

Mehr

Die Gruppenversicherung der Central Für alle Mitglieder des VFHI und deren Angestellte und Familienangehörige. www.central.de. gruppenversicherung

Die Gruppenversicherung der Central Für alle Mitglieder des VFHI und deren Angestellte und Familienangehörige. www.central.de. gruppenversicherung Die Gruppenversicherung der Central Für alle Mitglieder des VFHI und deren Angestellte und Familienangehörige www.central.de gruppenversicherung Werden Sie Mitglied im VFHI e.v. und profitieren Sie von

Mehr

WEBDESIGN! Fragebogen zum

WEBDESIGN! Fragebogen zum Fragebogen zum WEBDESIGN Um Ihnen ein Angebot für die Konzeption und Realisierung Ihrer Website erstellen zu können, benötigen wir im Vorwege einige Informationen von Ihnen. Mit Hilfe dieses Fragebogens

Mehr

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren

Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Reisefreiheit Marke Brandenburg Urlaub ohne Barrieren Kerstin Lehmann Tourismusakademie Brandenburg/ TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH Innsbruck, 2. Dezember 2010 Das Reiseland Brandenburg Seite

Mehr

Online Charakteristik Zielgruppe Werbenutzen Aktualität Traffic

Online Charakteristik Zielgruppe Werbenutzen Aktualität Traffic MEDIADATEN ONLINE Online Charakteristik www.mk-fokus.ch ist das Online-Journal der Fachzeitschrift Marketing & Kommunikation. Neben täglichen Branchen-News für Marketing- und Kommunikationsexperten in

Mehr

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Eine starke Gemeinschaft Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Einzugsermächtigung Sie werden Mitglied der Katholischen Arbeitnehmer- Bewegung. Gemeinsam mit rund 200.000 Frauen und Männern unterstützen

Mehr

Das online - Handels- und Bestellsystem für den Großverbraucher

Das online - Handels- und Bestellsystem für den Großverbraucher Das online - Handels- und Bestellsystem für den Großverbraucher Information Stand: 06/2015 sellysolutions servicegesellschaft mbh, Bornitzstraße 73-75,10365 Berlin, Geschäftsführer: Andreas v. Czapiewski,

Mehr

MEDIADATEN ONLINE. Schweizer Fachzeitschrift für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

MEDIADATEN ONLINE. Schweizer Fachzeitschrift für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz MEDIADATEN ONLINE Online Crossmedia safety-plus.ch ist das führende Schweizer Online-Portal für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und informiert über aktuelle Themen in diesem Bereich kompetent und

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht

Herzlich willkommen zum Webinar. Kundendatenpflege leicht gemacht Herzlich willkommen zum Webinar Kundendatenpflege leicht gemacht 1 Eric Beuchel Fa. Eric Beuchel e.k. Sitz Mötzingen / Nagold Gründung 1994 www.beuchel-online.de 2 Über mich 3 Das Unternehmen 4 Was ist

Mehr

HendlHouse. Franchising

HendlHouse. Franchising HendlHouse Franchising der Weg zum Erfolg! HendlHouse Headoffice - Felix-Scheffler-Str. 31-83352 Altenmarkt HendlHouse Franchising der Weg zum Erfolg! Gemeinsam erfolgreich! Franchising mit HendlHouse

Mehr

Der Betrieb von Tankstellen

Der Betrieb von Tankstellen Der Betrieb von Tankstellen Was Sie vor dem Vertragsabschluss klären sollten Allgemeines Erwerben Sie Branchenkenntnisse! 1. Welche Branchenkenntnisse haben Sie? Haben Sie kaufmännische Vorkenntnisse?

Mehr

CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste

CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste web content management system Preisliste CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste Contrexx ist eine branchenunabhängige Website Management Software (WMS), die sich durch die intuitive Benutzerführung, das Design

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft

Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft 1 Corporate Volunteering aus der Sicht von Unternehmen - Ein Ansatz für gesellschaftliches Engagement, Mitarbeiterzufriedenheit und Innovationskraft Notes from the Field Ausgabe # 2 01/06/2015 1 2 Was

Mehr

QUALITÄTPROFESSIONALITÄTFAIRNESS

QUALITÄTPROFESSIONALITÄTFAIRNESS QUALITÄTPROFESSIONALITÄTFAIRNESS QUALITÄT Qualität in der Übersetzungsarbeit ist kein Luxus, sondern professioneller Bestandteil guter und erfolgreicher Sprachdienstleistung. Der Verband Qualitätssprachendienste

Mehr

Geschäftsführer für eine mittelgroße Asset Management-Gesellschaft mit Bank- und Versicherungshintergrund.

Geschäftsführer für eine mittelgroße Asset Management-Gesellschaft mit Bank- und Versicherungshintergrund. Position: Geschäftsführer für eine mittelgroße Asset Management-Gesellschaft mit Bank- und Versicherungshintergrund. Projekte: PGAA Ihr Kontakt: Herr Peter Hannemann (P.Hannemann@jobfinance.de) Telefon:

Mehr

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung

Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Fidor Bank Kapitalbrief mit laufender Ausschüttung Attraktive Zinsen mit verschiedenen Laufzeiten bei monatlicher Auszahlung Sie möchten Ihr Geld zu kleinen Beträgen zinsstark anlegen? Dann ist der Fidor

Mehr

STRATEGIE SYSTEMLIEFERANT MIT EXPERTEN FÜR BETRIEB, LAGER UND BÜRO. Optimieren Sie Ihren Einkauf!

STRATEGIE SYSTEMLIEFERANT MIT EXPERTEN FÜR BETRIEB, LAGER UND BÜRO. Optimieren Sie Ihren Einkauf! Optimieren Sie Ihren Einkauf! SYSTEMLIEFERANT MIT STRATEGIE EXPERTEN FÜR BETRIEB, LAGER UND BÜRO Systemlieferant für Unternehmen aus Industrie, Bau und Dienstleistung EXPERTEN FÜR BETRIEB, LAGER UND BÜRO

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform)

Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Name des Unternehmens (inklusive Angabe der Rechtsform) Dibella GmbH (Dibella b.v.) Hamalandstr. 111 46399 Bocholt +Adresse des Unternehmens : (Hamelandroute 90, NL-7121 JC Aalten) +Ansprechpartner für

Mehr

powered by: Studiensteckbrief Marketing-Mix-Analyse Girokonto 2012 Eine Wettbewerbsanalyse von zehn Banken

powered by: Studiensteckbrief Marketing-Mix-Analyse Girokonto 2012 Eine Wettbewerbsanalyse von zehn Banken +++comdirect+++commerzbank+++dkb+++ing-diba+++postbank+++sparda-banken+++sparkassen+++ Targobank+++VR-Banken+++Wüstenrot direct+++comdirect+++commerzbank+++dkb+++ing-diba+++po Eine Wettbewerbsanalyse von

Mehr

Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner

Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner Zwischen und coxorange networxervice Bendig & Dohrmann GbR Ostrower Str.7 03046 Cottbus nachfolgend coxorange

Mehr

ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN

ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN ONLINE-WERBEMÖGLICHKEITEN KOSTENGÜNSTIG & EFFEKTIV: Platzieren Sie Ihre Werbung auf unserer Messe-Website und in der Messe-App! Diese Vorteile sprechen für sich: Die Besucher der Website sind in der Regel

Mehr

SLR die Bank für Ihr Unternehmen

SLR die Bank für Ihr Unternehmen SLR die Bank für Ihr Unternehmen Die SLR darfs etwas mehr sein? Die SLR wurde 1903 gegründet, um dem Kanton Bern eine sichere, unabhängige und verantwortungsbewusste Finanzpartnerin zu geben. Firmen, Private,

Mehr

Individueller Entwicklungsplan zur Promotion (Individual Development Plan, IDP)

Individueller Entwicklungsplan zur Promotion (Individual Development Plan, IDP) 1 Individueller Entwicklungsplan zur Promotion (Individual Development Plan, IDP) Präambel Die Promotion dient dem Nachweis der Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit. Der Weg,

Mehr

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management Personallösungen für Recruiting - Nachfolge - Interim Management 1 2 Willkommen beim S&P PersonalZirkel S&P Personalberatung Unser Leistungsangebot Info Service Inhalt 3 Wir arbeiten in schlanken und überschaubaren

Mehr

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot

Universität Potsdam. Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam. Leistungsangebot Universität Potsdam Partnerkreis Industrie und Wirtschaft der Universität Potsdam Leistungsangebot Prof. Oliver Günther, Ph.D. Präsident der Universität Potsdam Willkommen an der Universität Potsdam! Wir

Mehr

Corporate Publishing und CRM

Corporate Publishing und CRM MEDIENTAGE MÜNCHEN 2001 Corporate Publishing und CRM Prof. Dr. Peter Winkelmann - Marketing und Vertrieb FH Landshut - Prof. Dr. Peter Winkelmann Marketing und Vertrieb FH Landshut www.vertriebssteuerung.de

Mehr

Richtlinie. des Arbeitskreises. Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater. in der

Richtlinie. des Arbeitskreises. Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater. in der Richtlinie des Arbeitskreises Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater in der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.v. - GDD - Verabschiedet von den Mitgliedern der

Mehr

Exposé für einen Online-Marktplatz zum Vertrieb von e-learning Tools BONLANDIA LEARNING TOOLS

Exposé für einen Online-Marktplatz zum Vertrieb von e-learning Tools BONLANDIA LEARNING TOOLS Exposé für einen Online-Marktplatz zum Vertrieb von e-learning Tools BONLANDIA LEARNING TOOLS Information für Softwarehersteller (OEMs) Stand 01.09.2010 1 Kurzbeschreibung des Marktplatzes Bei diesem Marktplatz

Mehr

PROFITCENTER BAD-SHOP

PROFITCENTER BAD-SHOP Profitcenter: Selbständige Einheit innerhalb eines Unternehmens Transparente Ertragskontrolle Eigenverantwortliches Arbeiten leitender Mitarbeiter 1 Historie: Historie: 2 Thermen und Freizeitbäder heute:

Mehr

Swiss Minded Markt-& Marketingsupport in Spanien

Swiss Minded Markt-& Marketingsupport in Spanien Swiss Minded Markt-& Marketingsupport in Spanien Spain is different! Wer schon mal in Spanien Geschäfte machen wollte weiß, dass das bekannte Sprichwort recht hat:spanien ist anders! Behörden und Ämter

Mehr

Wie mache ich Fundraising?

Wie mache ich Fundraising? Herzlich Willkommen! Wie mache ich Fundraising? 27. Januar 2015 12. Studientag Fundraising für Umwelt und Entwicklung Bettina Charlotte Hoffmann Brot für die Welt Überblick Was ist Fundraising? Wo könnten

Mehr