Was leisten die Gemeinschaften?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was leisten die Gemeinschaften?"

Transkript

1 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page36 Meditrend & Co: Was leisten die Gemeinschaften? Seit unserer letzten Übersicht über die Einkaufs- und Marketinggemeinschaften (Heft 78, 2007) haben die mittleren und großen Filialisten marktanteilsmäßig (nach Betriebsstätten) noch einmal leicht zugelegt, von 30% auf 31,4%. Die Gemeinschaften dagegen sind von 46% auf 45,4% leicht abgefallen, genau wie der Anteil der Einzelkämpfer, der von 24% auf 23,2% leicht gesunken ist.* * Ausgehend von 4100 Betriebsstätten, davon Kind: 445, Geers: 268, Amplifon: 186, HörGut: 137, Seifert: 59, Iffland: 50, Köttgen: 53, Böckhoff: 45, Fielmann: 45 / Von der Einkaufsgemeinschaft Audio Direkt liegen der Redaktion leider keine aktuellen Zahlen vor, bei der Hochrechnung ist die Redaktion daher bei Audio Direkt von der Erhebung 2007 ausgegangen. Fortbildungsveranstaltung der Einkaufsgemeinschaft Meditrend. Pro Akustik Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? Circa 70 Wie viele Betriebsstätten sind das? > 170 Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? /ja Umlage pro Betriebsstätte Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Bewusst nicht, im Rahmen einer umfassenden Dienstleistung für die Mitglieder, die zum Beispiel ein eigenes Fortbildungsprogramm und die Entwicklung innovativer technischer Systeme umfasst. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von der Gemeinschaft organisiert werden? Das Pro-Akustik-Fortbildungsprogramm bietet circa 40 Veranstaltungen mit Angeboten für verschiedene Tätigkeitsprofile, vom Azubi bis zum Betriebsinhaber. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Was beinhaltet das gemeinsame Marketing noch außer oben genanntes? Hörmobil, eigene Software, eigener Promotionstand & Team Welche Vorteile hat der Akustiker durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Entlastung im operativen Bereich, Unterstützung bei der Profilierung als fachlich hochkompetenter Akustiker. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Unterstützung der Gruppe, Mitarbeit an den gemeinsamen Projekten, Teilnahme an den Versammlungen. 36

2 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page37 Markt Pro Akustik (Fortsetzung) Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche? Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Gebietsschutz, hoher, technisch zeitgemäßer Standard in den Betrieben. Meditrend Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 180 (Stand: ) Wie viele Betriebsstätten sind das? 270 (Ohne Tagesfilialen) Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Über die Zentralregulierung, darüber hinaus gibt es keine Beiträge Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Es bestehen Liefervereinbarungen mit allen Hörgeräteherstellern sowie für Zubehör, Pflegemittel und ausgewählte Labore. Sonderaktionen, Blockeinkauf, etc. sind möglich. Außerdem besteht ein innovatives Private-Label-Hörsystemprogramm zu attraktiven Konditionen. McEmm, das Online Bestell- und Informationssystem, bietet weitere Möglichkeiten, den Einkauf individuell zu optimieren. Zurzeit kein einheitlicher Marktauftritt, aber sämtliche Werbe-, Aktionsund Organisationsunterlagen sind mit dem Meditrend-Logo versehen., die Verwendung des Logos ist freiwillig. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, wir bieten regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen der Gemeinschaft organisiert werden? Themenbereichen an. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? 2x im hr versenden wir die Aktuelle Akustik, ein Infoblatt nicht nur für HNO-Ärzte., zum Beispiel Qualitätsmanagement., zum Beispiel unsere Aktion Wieder klar verstehen? Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Über unseren hreswerbeplan bieten wir ein umfangreiches Angebot an Anzeigenvorla noch außer oben genanntes? gen, Themenfolder, Broschüren, Büchern, Servicemittei lungen, usw. Außerdem publizieren wir verschiedene Endverbraucherzeitschriften ( HörBar & HörBar Aktuell ). Welche Vorteile hat der Akustiker durch Das Meditrend-Team in Münster versteht sich als Informationszentrale, die jederzeit bei den Beitritt in die Gemeinschaft? Fragen und Problemen rund um die Branche von den Mitgliedern genutzt werden kann. Über McEmm stehen den Mitgliedern eine umfangreiche Datenbank, Marktplatz, Info-Foren, Branchennews, Aktionen, der wöchentliche Newsletter und vieles mehr zur Verfügung. Es bestehen Rahmenverträge zur Zertifizierung, Wartung der Messtechnik und Hörgeräteversicherung, ugeschränkt attraktive Einkaufskonditionen mit allen Herstellern keine Lieferantenbindung. Private-Label bei Hörgeräten, Pflegemitteln und Batterien, umsatzabhängiger Einkaufsrabatt und hresboni. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Es besteht die Verpflichtung, über die Gemeinschaft einzukaufen. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft In Gemeinden mit bis zu Einwohnern sollte nur ein Mitgliedsbetrieb beitreten zu können? ansässig sein. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Mit einer Kapitaleinlage von 2500 (mtl. Raten á 125 ) wird man Gesellschafter. Weitere Kosten entstehen nicht., siehe oben Meditrend Vertriebs GmbH für Hörtechnik - Südstr Münster Tel Fax Ursula Sombetzki-Günter, Gerda Westphal 37

3 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page38 Dialog Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 500 Wie viele Betriebsstätten sind das? Ca. 700 Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Finanzierung über Verwaltungskostenzuschuss der Industrie, insbesondere bei Sonderaktionen. Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Konzentration auf bestimmte Hersteller., bei Sonderaktionen, Marketingprogramm, PR-Maßnahmen, Erfahrungsaustausch. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt,. Gemeinsam mit der Industrie und Bundesinnung. die von der Gemeinschaft organisiert werden? Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Austausch von Erfahrungen im Rahmen der Mitgliederbetreuung., zum Beispiel: Werbejahresplan, Hörmobil & Hörgerätebörse Was beinhaltet das gemeinsame Marketing - Unterstützung bei Neugründung - Unterstützung bei Zertifizierung - noch außer oben genanntes? aktuelles Kommunikations- und Informationssystem über und Internet Welche Vorteile hat der Akustiker durch Vorortbetreuung durch Herrn Zimmer im gesamsten Bundesgebiet Tel.: 0177/ den Beitritt in die Gemeinschaft? - Komplettes Einkaufs-, Beratungs- und Betreuungsprogramm. - vollständige Wahrung der Eigenständigkeit jedes einzelnen Mitglieds, siehe auch bei "Unsere Leistungen" - komplettes Marketing und Werbeprogramm. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Konzentration im Einkauf auf die gelisteten Hersteller. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche? Keine Mitgliedschaft in anderer Einkaufsgemeinschaft sowie Orientierung auf die gelisteten Hersteller. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben? Dialog GbR - In den Rehwiesen 5/ Nürtingen-Neckarhausen Tel.:07022 / Fax.: / // Gerald Runge // Karl-Robert Zimmer Globaleinkauf Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 66 Wie viele Betriebsstätten sind das? 100 er Aktionsradius Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion /, die Rechnungen gehen von den Lieferanten direkt an den Hörakustikunternehmer. Großhandelsfunktion? Dadurch absoluter Datenschutz über das eigene Einkaufsvolumen! Ausschließlich Delkredere der Lieferanten. Werden Hörsysteme aller Hersteller Die nachfolgenden Hörsystem-Lieferanten arbeiten erfolgreich mit GlobalEinkauf zusammen: Siemens, von der Gemeinschaft bezogen? Oticon, Widex, Audio-Service, Hansaton, Bernafon, Starkey, Unitron, Audifon, GN ReSound, Beltone, Interton. Außerdem die Firmen Chronos als Sonder-Batterie-Lieferant, das Otoplastik-Labor Nordoplast, die Unternehmen Egger und Bachmaier für Otoplastik und Labortechnik, Humantechnik, und Geemarc für Zubehör, Siemens, Maico und GN Otometrics für Messsysteme, Schiegg-Assekuranzservice für Hörgeräte-Versicherungen, Amparex für Verwaltungssoftware, die Deutsche Bank als Absatzfinanzierungspartner und als allgemeiner Finanzierungspartner und das Unternehmen excc als Zertifizierungspartner. 38

4 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page39 Markt Globaleinkauf (Fortsetzung), Marketing macht jedes Mitglied individuell und eigenständig am Standort selbst und kann somit auf die eigene Marktgegebenheiten viel besser eingehen., denn dies ist für viele Akustikunternehmer der wichtigste Punkt, einer Einkaufsgesellschaft beizutreten. Kosten beim Einkauf sparen., jedoch Informationen an die Mitglieder über vorhandene und besondere Werbemaßnahmen der Hersteller, die dann von den einzelnen Hörakustikunternehmen selbst durchgeführt werden können., jedes Mitglied bleibt eigenständiger Unternehmer, was von den meisten Hörakustikunternehmern auch gewünscht wird., jedes Mitglied bleibt eigenständiger Unternehmer. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, Können bei Bedarf organisiert werden. die von der Gemeinschaft organisiert werden? Gibt es ein Programm zur Kommunikation, könnte bei Bedarf angeboten werden. mit den HNO-Ärzten? (Veranstaltungen, Qualitätssicherungsformulare etc.) Zurzeit nicht.. Die Mitglieder sind über ganz Deutschland verteilt, daher schwer möglich. Individuelle Werbung vor Ort ist effektiver. Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Keine weiteren Punkte. noch außer oben genanntes? Welche Vorteile hat der Akustiker - Deutlich verbesserte Einkaufspreise bei Hörsystemen, Otoplastiken, Batterien, durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Messsystemen und Zubehör. Sollten eigene, bessere Einkaufskonditionen bei einzelnen Lieferanten vorhanden sein, bleiben diese auch nach dem EKG-Beitritt bestehen! - Bestellen wie bisher, direkt bei den Lieferanten bzw. den zuständigen Außendienstmitarbeitern. Weiterhin freie Verhandlungsmöglichkeiten mit den Lieferanten über Zugaben wie zum Beispiel Bonusgeräte, Werbekostenzuschüsse etc.! - Lieferanten-Rechnungsstellung weiterhin direkt und nicht über die EKG, dadurch absoluter Datenschutz über das persönliche Einkaufsvolumen! - Sofortige detailliert ausgearbeitete Informationen über besondere Verkaufsaktionen der Lieferanten! - Informationen über besonders wirksame Werbemaßnahmen, die durch die Lieferanten zur Verfügung gestellt werden! - Automatische Zusendung aktueller GlobalEinkauf-Preislisten wenn GlobalEinkauf Änderungen vorliegen. Kompakter Ordner mit allen wichtigen Informationen! - GlobalEinkauf ist Topkreditpartner der Deutschen Bank. Dadurch sind zur Verkaufsförderung schnelle Endkunden-Offline-Finanzierungen ohne Einkommensnachweis möglich. Außerdem: Vorrangige Behandlung bei Investitionsdarlehen! - Sonstige Marktinformationen. - Die Mitgliedschaft ist völlig kostenlos, es gibt keine Mindestmitgliedzeit und keinen Mindestumsatz. Welche Pflichten hat der Akustiker Es wird empfohlen, überwiegend bei den Lieferanten zu kaufen, die Partner von GlobalEinkauf sind, gegenüber der Gemeinschaft? um die eigene EKG zu stärken. Weitere Pflichten gibt es nicht. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft In die Handwerksrolle eingetragene Hörakustikunternehmen. Es ist ausschließlich eine beitreten zu können? Welche? Mitgliedserklärung auszufüllen, die dann zum nächsten Monatsersten wirksam wird. Kosten für die Mitgliedschaft entstehen keine! Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen, der Beitritt zu GlobalEinkauf ist völlig kostenlos! in die Gemeinschaft geben?. HörAkustiker GlobalEinauf, Dipl.-Ing. Werner Lipski e. K. Harsefelder Straße Stade Tel.: Fax:

5 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page40 HÖREX Hör-Akustik eg Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 171 Wie viele Betriebsstätten sind das? 331 Regional beschränkter oder bundesweiter Aktionsradius? Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion Alle HÖREX-Mitglieder bestellen beim Lieferanten oder dessen Außendienst und werden dann auch direkt / Großhandelsfunktion? beliefert. Die Regulierung erfolgt monatlich über die HÖREX Hör-Akustik eg in Form einer Sammelrechnung. Dieser Service entlastet spürbar die Buchhaltung der Mitglieder und ermöglicht Ihnen eine verbesserte Finanzdisposition. Die Finanzierung erfolgt aus der Zentralregulierung. Darüber hinaus fallen keine weiteren monatlichen Beiträge oder Gebühren an. Werden Hörsysteme aller Hersteller Neben der strategischen Ausrichtung auf Hauptlieferanten führen wir alle Hersteller im Programm! von der Gemeinschaft bezogen? Unsere Philosophie: Gemeinschaftlicher Einkauf, Dienstleistungen und Marketing sind die Bausteine, auf denen unser Konzept für den wirtschaftlichen Erfolg unserer Mitglieder beruht. Die Rechtsform der Genossenschaft bietet diesen dabei ein breites Mitwirkungsrecht. Für unsere Mitglieder bedeutet das: Wir sind der umfassende Dienstleister, der diese auf dem Weg zu ihren unternehmerischen Zielen rundum unterstützt, um ihr Bestehen am Markt zu sichern. Unser Ziel: Die Betreuung und die Förderung des wirtschaftlichen Erfolgs unserer Mitglieder. Zur Erreichung dieser Ziele unterstützen uns diverse Gremien aus eigenen Reihen, unter anderen der Marketingbeirat, der Expertenbeirat und die Strategiekommission., im Rahmen von gemeinsamen überregionalen Marketingkampagnen wie zum Beispiel unsere forsa-umfrage-hören. Es erfolgt dabei jedoch kein Eingriff in die Selbständigkeit und Individualität der Mitglieder. Es werden Empfehlungen gegeben, die in diversen Gremien von den Mitgliedern selbst im Rahmen des breiten Mitwirkungsrechtes erarbeitet werden., aber die von Seiten der HÖREX angebotenen Mindeststandards zur HÖREX-Außendarstellung werden bereits von vielen Mitgliedern umgesetzt, um so ihre Zugehörigkeit zu einer leistungsstarken Gemeinschaft gegenüber ihren Kunden darzustellen. Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, es werden informative und praxisnahe Seminare, Schulungen und Workshops mit der Gemeinschaft organisiert werden? den unterschiedlichsten Schwerpunkten angeboten. Gibt es ein Programm zur Kommunikation Bei Bedarf in regelmäßigen Abständen einen Infobrief für die HNO-Praxen. mit den HNO-Ärzten? (Veranstaltungen, Qualitätssicherungsformulare etc.), unter anderem das Projekt Qualitätszertifizierung nach ISO., auch in diesem hr wird es ein umfangreiches Angebot von überregionalen Marketingkampagnen und PR-Aktivitäten geben. Was beinhaltet das gemeinsame Marketing Unsere Mitglieder können aus unserem umfangreichen und kontinuierlich wachsenden Angebot an Werbemitteln und Marketingkampagnen anhand unserer Werbemittelbroschüre sowie unserem jährlichen Marketingplan auswählen. Hierzu gehören unter anderem Beratungstools, Mailingkarten, individualisierbare Flyer, Anzeigenvorlagen, Endverbraucherbroschüren, praxisbezogene Werbemittel Darüber hinaus können unsere Mitglieder ihren eigenen Internetauftritt basierend auf der HÖREX-Website gestalten lassen. Welche Vorteile hat der Akustiker - Attraktive Einkaufspolitik durch den Beitritt in die Gemeinschaft? - Professionelles Beratungskonzept - Umfangreiche Werbemittel und Marketingunterstützung - Erarbeitung professioneller Marketingstrategien mit dem zentralen Schwerpunkt Kundenorientierung - Zentralregulierung - Keine Absatz- und Umsatzverpflichtungen - Ein umfangreiches Sortiment an HÖREX-Eigenlabel-Produkten - Zusätzliche Serviceleistungen für den Endkunden (z.b. Hörgeräte-Versicherung) - Seminare und Schulungen für Mitglieder und ihre Mitarbeiter - Aktiver Kollegenaustausch 40

6 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page41 Markt Ho rrex (Fortsetzung) Welche Vorteile hat der Akustiker - ERFA-Gruppe durch den Beitritt in die Gemeinschaft? - Unterstützung bei der Qualitätszertifizierung - Informationen über berufspolitische Themen - Lösungen für den Markt der Zukunft Und das ist uns besonders wichtig: - Es erfolgt kein Eingriff in die Selbständigkeit und Individualität der Mitglieder. Diese allein bestimmen ihre Geschäftspolitik, ihre Werbeaktivitäten und ihr Sortiment. - Wir legen Wert auf hohe Transparenz und Mitbestimmung unserer Mitglieder - Wir arbeiten nicht gewinnmaximierend sondern gewinnbringend für unsere Mitglieder, das heißt, überschüssige Gewinne werden ausgeschüttet Welche Pflichten hat der Akustiker Jedes Mitglied hat die "Pflicht", den Gemeinschaftsgedanken zu "leben", sprich, das der Erhaltung seiner gegenüber der Gemeinschaft wirtschaftlichen Selbstständigkeit dienende genossenschaftliche Unternehmen nach Kräften zu unterstützen. Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft Gemäß unserer Satzung sollte in Städten mit weniger als Einwohner nur ein Mitglied ansässig sein. beitreten zu können? Welche? Anfragen, die zu einer evtl. Gebietsüberschneidung führen könnten, werden mit dem bereits vor Ort ansässigen Mitglied besprochen. Darüber hinaus ist eine Doppelmitgliedschaft ausgeschlossen. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen Vollmitgliedschaft in die Gemeinschaft geben? - Erwerb von 10 Geschäftsanteilen zu je 260,00 (zahlbar in Raten) Kann das Mitglied Anteile - Keine Nachschusspflicht an der Gemeinschaft erwerben? - Jährliche Dividendenausschüttung auf die eingezahlten Geschäftsguthaben - Erstattung des Geschäftsguthabens im Falle einer Kündigung - Die eingezahlten Geschäftsanteile werden nicht zum Arbeiten verwendet, sondern sind als Sicherheitskapital auf einem gesonderten Konto hinterlegt. Weitere Beiträge oder Gebühren fallen nicht an! Gastmitgliedschaft - Gastbeitrag monatlich 50,00 (jede weitere Filiale 20,00 ) - Befristete Dauer von einem hr - Jederzeit kündbar - Alle Leistungen und Angebote der HörRex können in Anspruch genommen werden - Bei einem späteren Beitritt erfolgt eine Anrechnung der gezahlten Gastbeiträge auf die Geschäftsanteile Tannassia Reuber (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) - Claudia Hellbach unter der Telefon-Nr. ( ) HörRex Hör-Akustik eg, Wiesenstr. 9 in Kreuztal ISMA Wie viele Mitglieder hat die Gemeinschaft? 17 Wie viele Betriebsstätten sind das? 111, Schwerpunkt Bayern, Thüringen und Sachsen Hat die Gemeinschaft eine Inkassofunktion / Großhandelsfunktion? Zentralinkasso über Hörgeräte ISMA Verwaltungs GmbH, Sonneberg Keine Gebühren oder Beiträge, nur Delkredere der Lieferanten Werden Hörsysteme aller Hersteller von der Gemeinschaft bezogen? Hauptlieferanten: Audio Service, GN ReSound, Oticon, Phonak, eigene Private-Label-Hörgerätefamilie, "ISMA Partner" auf freiwilliger Basis, eigene Kundenzeitung, eigene Zubehörprospektreihe, eigene Pflegeserie, gemeinsame Werbemittel im Corporate Design 41

7 105-p36-42-Market survey 16/12/09 12:58 Page42 ISMA (Fortsetzung) Finden Fortbildungsveranstaltungen statt, die von, regelmäßige Azubi-Fortbildungen, Produktschulungen, Chefseminare, QM-Umsetzung der Gemeinschaft organisiert werden? in der Gruppe, Verkaufsseminare. Gibt es ein Programm zur Kommunikation mit den HNO-Ärzten? Nicht mehr, die wurden nach der Änderung des 128 SGB V eingestellt. Zum Beispiel individuelle Flyer-Aktionen mit oder ohne Industriebeteiligung. Gesellenprüfungsvorbereitung in Theorie und Praxis, eigene Reparaturwerkstätte und eigenes Otoplastiklabor in Würzburg, Werbejahresplan, private gemeinsame Unternehmungen zum Kennenlernen. Auf freiwilliger Basis, meist regional Was beinhaltet das gemeinsame Marketing noch Private-Labels, Kundenzeitschrift, Hörmobil, Ärztefortbildung, Rahmenverträge außer oben genanntes? Welche Vorteile hat der Akustiker durch den Beitritt in die Gemeinschaft? Günstiger Einkauf, Private-Label, Monatsrechnung mit ZZ, Gruppenwartungsverträge. Welche Pflichten hat der Akustiker gegenüber der Gemeinschaft? Moralische Verpflichtung zur Mitarbeit in mindestens einem Gremium für die Gruppe (Fortbildungsausschuss, Werbeausschuss berufspolitische Gremien), persönliche Teilnahme an meist 4 Meetings in Nürnberg, Einhaltung der gemeinsam vereinbarten Abnahmeziele Gibt es Auflagen, um der Gemeinschaft beitreten zu können? Welche?, Zustimmung der MItglieder. Regionales Engagement, Gemeinsinn. Muss das Mitglied bei Eintritt Einlagen in die Gemeinschaft geben?, keinerlei Risiko ISMA, Bernhardstr.19, Sonneberg, Tel , Andreas Fritsch Nur zum internen Gebrauch. 42

progros Einkaufsgesellschaft mbh

progros Einkaufsgesellschaft mbh progros Einkaufsgesellschaft mbh Mitgliedschaft: Vertragskosten: Rückvergütung: Kundenkreis 2012: Einkaufsvolumen 2012: Weiterbildung: Kongress: Hotels ab einem Hotel-Jahresumsatz von 1 Million, nicht

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Genossenschaftsgesetz - Genossenschaftsverband

Mehr

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug)

Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Strategie Konzept RheinMainNetwork e.v. Wir stellen uns vor Die vier Säulen Strategie Die Mitglieder Mitgliedschaft Kontakt Unsere Partner (Auszug) Wir stellen uns vor... RheinMainNetwork e.v. wurde in

Mehr

Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG. Referat anlässlich des Branchendialogs "Maschinenhandel" vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada

Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG. Referat anlässlich des Branchendialogs Maschinenhandel vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada Das Dienstleistungsspektrum der GEWEMA AG Referat anlässlich des Branchendialogs "Maschinenhandel" vom ZGV am 29.01.2008 in Kassel im Hotel La Strada von Josef Dewald -Vorstand GEWEMA AG- GEWEMA AG Meißnerstr.

Mehr

Bürgerenergieprojekte und ihre Handhabung im

Bürgerenergieprojekte und ihre Handhabung im für Bürgerenergieprojekte und ihre Handhabung im Regionalentwicklungskontext Workshop der DVS und der LAG Göttinger Land am 29./30.11.2011 in Göttingen Dipl. Kfm. Jürgen Kohne-Jepsen Wirtschaftsprüfer,

Mehr

Selbstständig mit Franchising

Selbstständig mit Franchising Selbstständig mit Franchising Kommen Sie zur Nummer 1 der Kosmetikinstitute DIE UNTERNEHMENSGRUPPE ein französisches Erfolgsmodell jetzt in Deutschland Die Nr. 1 auf dem Gebiet der Kosmetikinstitute in

Mehr

25 JAHRE MEDITREND. Wir wollen feiern! Einkaufs- & Marketinggemeinschaften INTERVIEW

25 JAHRE MEDITREND. Wir wollen feiern! Einkaufs- & Marketinggemeinschaften INTERVIEW 25 JAHRE MEDITREND Wir wollen feiern! Aktuelles / BERUF IM FOKUS / Schwerpunktthema / Blick über die Grenzen / Perspektiven / Forschung und Entwicklung Interview: Dennis Kraus mail@audioinfos.de Fotos:

Mehr

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte

Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Die Genossenschaft als Organisations- und Finanzierungsmodell für nachhaltige regionale Energieprojekte Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Genossenschaftsverband e.v. - Auftrag - Der

Mehr

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu

als Träger in Frage. Im Gegensatz zu oder teilweise beschränkt z. B. bei der Kommanditgesellschaft (KG) haften. W eitere Personengesellschaften sind die Stille Gesellschaft und die Gesellschaft des bürgerlichen Rechts. Typisch: Die voll haftenden

Mehr

Viele Unternehmer, ein Ziel: zu den Besten gehören.

Viele Unternehmer, ein Ziel: zu den Besten gehören. Viele Unternehmer, ein Ziel: zu den Besten gehören. Ein Unternehmen der Saum & Viebahn Unternehmensgruppe Inhalt Editorial... Seite 3 Erfahrungsaustausch... Seite 4 Weiterbildung... Seite 5 Persönliche

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011

ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011 ERFAHRUNG GIBT SICHERHEIT CREDITREFORM KUNDENREPORT 2010/2011 KREDIT- UND RISIKOMANAGEMENT Büroring eg Verbundunternehmen Stärke durch Gemeinschaft Ausgangssituation und Zielsetzung Die Büroring eg ist

Mehr

Inhalt. 1. Franchise Start Seite 4. 2. Erfolgsfaktoren Seite 5. 3. Wettbewerbsvorteile-Alleinstellungsmerkmal Seite 6

Inhalt. 1. Franchise Start Seite 4. 2. Erfolgsfaktoren Seite 5. 3. Wettbewerbsvorteile-Alleinstellungsmerkmal Seite 6 Inhalt 1. Franchise Start Seite 4 2. Erfolgsfaktoren Seite 5 3. Wettbewerbsvorteile-Alleinstellungsmerkmal Seite 6 4. Sein eigener Chef werden! Seite 7-8 5. Kontinuierliche Betreuung Seite 9-11 6. Gebühren

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Die kommunale Wasserwirtschaft: sicher gut günstig, weil ausschließlich in öffentlicher Hand

Die kommunale Wasserwirtschaft: sicher gut günstig, weil ausschließlich in öffentlicher Hand Die kommunale Wasserwirtschaft: sicher gut günstig, weil ausschließlich in öffentlicher Hand Henning Scharch Geschäftsführer Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland 16. Dresdner Abwassertagung Dresden,

Mehr

Gesellschaftsvertrag der Gründungsgemeinschaft Bürgerbauverein Hamburg GbR

Gesellschaftsvertrag der Gründungsgemeinschaft Bürgerbauverein Hamburg GbR Gesellschaftsvertrag der Gründungsgemeinschaft Bürgerbauverein Hamburg GbR 1. Präambel 1.1 Die in Anlage 1 unterzeichnenden Personen - im folgenden Gesellschafter genannt- schließen sich als Interessengemeinschaft

Mehr

Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer

Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer Arbeitsschutz mit System sicher zum Erfolg Informationen für Unternehmer BGI/GUV-I 8690 Oktober 2009 1 Inhalt 1 Warum Arbeitsschutzmanagement?................ 3 2 Warum mit uns?...............................

Mehr

www.saarrepro.de Medienproduktion Datenmanagement B2B-Shop-Lösungen

www.saarrepro.de Medienproduktion Datenmanagement B2B-Shop-Lösungen www.saarrepro.de Medienproduktion Datenmanagement B2B-Shop-Lösungen Medienproduktion Datenmanagement B2B-Shop-Lösungen Profis mit Leidenschaft Herzlich willkommen bei SaarRepro! Wo früher aus den Zutaten

Mehr

Bürgerenergie Bohlsen eg

Bürgerenergie Bohlsen eg Bürgerenergie Bohlsen eg Gründung einer Nahwärmegenossenschaft Kirsten Tienz Bachelor of Arts (BA) Referentin Marketing Verbundkoordination Gründungsberatung Bohlsen, 11. Juni 2015 Agenda 1 Der Genossenschaftsverband

Mehr

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014

Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Finanzierungsworkshop Nahwärmenetze Kirchzarten, 26.9.2014 Besonderheiten von Energiegenossenschaften Kooperation und aktive Einbindung von Bürgern bei lokalen Projekten im Bereich Erneuerbarer Energien»

Mehr

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt

Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt HOZ MEDI WERK Intelligente Lösungen für den Homecare-Markt Das Wundhaus: Moderne und traditionelle Wundversorgung Medizinische Produkte Prozessoptimierung Elektronische Bestellschnittstelle für Patientendirektbelieferung

Mehr

GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG

GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG GRUPPEN DYNAMIK FÜR IHREN ERFOLG INHALT 04 Handeln mit Verantwortung 07 Erfolg kommt nicht von allein 08 Mit der Kraft der Gemeinschaft 11 Einkauf 12 Zentralregulierung 15 Konzepte und Marketing 16 Individuelle

Mehr

N NOTIZBLOECKE.CH. Exposé. Juli 2015. NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens:

N NOTIZBLOECKE.CH. Exposé. Juli 2015. NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens: N NOTIZBLOECKE.CH Exposé Juli 2015 NOTIZBLOECKE.CH ist ein entwickeltes Projekt innerhalb unseres Unternehmens: WorldService information solutions Daniel Haug Dorfstrasse 87 9055 Bühler Schweiz www.notizbloecke.ch

Mehr

www.logcoop.de Einkaufs- und Vertriebsgesellschaft für Logistikunternehmen

www.logcoop.de Einkaufs- und Vertriebsgesellschaft für Logistikunternehmen www.logcoop.de Einkaufs- und Vertriebsgesellschaft für Logistikunternehmen www.logcoop.de 2 Profitabler Netzwerken! Die LogCoop ist eine Einkaufs- und Vertriebsgesellschaft für mittelständische Speditionen

Mehr

Energieeffizienzsteigerung durch Energiemanagement mit VISIOENERGIE

Energieeffizienzsteigerung durch Energiemanagement mit VISIOENERGIE Energieeffizienzsteigerung durch Energiemanagement mit VISIOENERGIE "Energieeffizienz in der Industrie" www.visio24.de Die VMT AG VMT AG ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in Hilzingen und gehört zu

Mehr

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH

TOP comm BADEN-BADEN. TOP:COMM GmbH. GmbH TOP comm BADEN-BADEN GmbH Grafik Print design - MArketing - PROMOTION - LIVE kommunikation Aufgaben lösen aber richtig... Erfrischende Ideen sind die Voraussetzung für ein kreatives Design und einen überzeugenden

Mehr

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN Marcel Moser möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neuen Webseiten machen. Damit ich Ihnen ein unverbindliches

Mehr

Die starke Verbundgruppe der Photovoltaik-Branche. Von Profis. Für Profis.

Die starke Verbundgruppe der Photovoltaik-Branche. Von Profis. Für Profis. Die starke Verbundgruppe der Photovoltaik-Branche. Von Profis. Für Profis. Gemeinsam erfolgreicher. Wenn Umsätze einbrechen, ist das Senken der Kosten nicht die einzige Option. Weitaus größeres Potenzial

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Die BwFuhrparkService GmbH ist Mobilitätsdienstleister der Bundeswehr. Auf diesem Weg fordert uns

Mehr

I. A3 Ihr Unternehmensprofil

I. A3 Ihr Unternehmensprofil I. A3 Ihr Unternehmensprofil I. A3-Anlage-01 Vorlage für ein Unternehmensprofil Zusammenfassung Allgemeine Basisdaten Wer sind wir? Rechtliche Unternehmensdaten Wirtschaft und Strategie Einflussfaktoren

Mehr

Multilevelmarketing. Verdienst aus der Unternehmerplattform valooro.de Die Auftragsplattform und den verschieden Werbepaketen, von BASIC bis VIP.

Multilevelmarketing. Verdienst aus der Unternehmerplattform valooro.de Die Auftragsplattform und den verschieden Werbepaketen, von BASIC bis VIP. Multilevelmarketing Verdienst aus der Unternehmerplattform valooro.de Die Auftragsplattform und den verschieden Werbepaketen, von BASIC bis VIP. Valooro.de Die Auftragsplattform GLOBBIS CityLife GLOBBIS

Mehr

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt

Verfolgung beliebiger gemeinsamer. auf Dauer angelegt Zweck Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder oder deren sozialen oder kulturellen Belange mittels gemeinschaftlichen Geschäftsbetriebs jeder, aber grundsätzlich kein wirtschaftlicher

Mehr

Eine starke Gemeinschaft

Eine starke Gemeinschaft ELITE Electro-Partner Eine starke Gemeinschaft M A R K E T I N G W E R B U N G F I N A N Z E N S E R V I C E S Nutzen auch Sie das Leistungspaket der eev, von welchem heute bereits über 1600 Firmen profitieren

Mehr

Kurzprofil & Referenzen

Kurzprofil & Referenzen Kurzprofil & www.coschdesign.de Wer wir sind Was wir tun Das Designbüro cosch.design hat sich darauf spezialisiert, Erscheinungsbilder für Unternehmen zu entwickeln und zu optimieren. Wir geben Firmen,

Mehr

VERTRIEB GEHT HEUTE ANDERS

VERTRIEB GEHT HEUTE ANDERS VERTRIEB GEHT HEUTE ANDERS ASTiK Essen... "wir sind der Schlüssel, nicht zur Vergangenheit, sondern zu Ihrer Zukunft! WIRTSCHAFTSSTANDORT DEUTSCHLAND NEUKUNDENGEWINNUNG Was erreicht ASTiK Essen für Ihr

Mehr

Das Haufe-Lexware Partnerprogramm

Das Haufe-Lexware Partnerprogramm Lexware wurde ausgezeichnet Das Haufe-Lexware Partnerprogramm Gemeinsam neue Umsatzpotenziale erschließen Haufe-Lexware Partnerprogramm Willkommen beim Haufe-Lexware Partnerprogramm Die Leistungen Unsere

Mehr

Rechtsformvergleich 2

Rechtsformvergleich 2 Rechtsformvergleich 2 Europäische Genossenschaft (SCE) Private Limited Company (Ltd.) Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), Zweck Förderung des Bedarfs ihrer Mitglieder und/oder deren wirtschaftliche

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN GENOSSENSCHAFTLICHE INVESTITION IN DEUTSCHE WOHNIMMOBILIEN INFLATIONSSICHER I TRANSPARENT I KRISENSICHER 1. Wer ist die Eventus eg? Die Eventus eg ist Deutschlands führende Wohnungsgenossenschaft

Mehr

VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). 3. Der VPE soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen werden.

VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). 3. Der VPE soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stuttgart eingetragen werden. SATZUNG des VERBUNDES PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE) SITZ STUTTGART 1 Name und Sitz Der Verbund führt den Namen VERBUND PRIVATER ERMITTLUNGS- UND SICHERHEITSDIENSTE (VPE). Sitz des

Mehr

Fragebogen zum Webdesign

Fragebogen zum Webdesign Fragebogen zum Webdesign BRANDMEISTER Design möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neuen Webseiten machen. Damit wir Ihnen ein unverbindliches

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte ALLGEMEINE INFOS ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint AG

Mehr

Betriebsvergleich 2014

Betriebsvergleich 2014 Betriebsvergleich 2014 Erstellt durch: Sei besser in der coratex Ein Unternehmen der Saum & Viebahn Unternehmensgruppe Inhalt Editorial... Seite 3 Überblick... Seite 4 Ich fühle mich wohl bei coratex.

Mehr

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB

Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Dipl. Kfm. Andreas L. Huber WP StB Herzlich willkommen! Sie sind da, ein guter Anfang! Rechtsformen im Überblick, in einer halben Stunde, geht das? Wer stellt die Fragen, wer kennt die Antworten? Wichtig:

Mehr

Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung

Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung 1 Von der Produktidee bis zur Tragfähigkeitsbeurteilung Von: Peter Kindermann 21. April 2009 Für: ARGE-Arbeitslosengeld II - Landkreis Ludwigsburg Fassung 20.4.09 Gliederung 2 Teil I Vorstellung der ShJ-Arbeit

Mehr

Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v.

Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v. Datenschutzordnung FREMO vom 4.3.2014 Definitiv Version 1.0 Vorstand des FREMO e.v. 1 Inhaltsverzeichnis 1.Einleitung...3 2.Datenerhebung...3 3.Weitergabe personenbezogener Daten...4 4.Veröffentlichung

Mehr

netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf

netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf netyard Ihr EDV-Systemhaus in Düsseldorf netyard ist Ihr EDV-Systemhaus für die Region in und um Düsseldorf. Als kompetenter Partner konzipieren und realisieren wir ganzheitliche IT-Lösungen für kleine

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Wir für Sie und Sie für uns

Wir für Sie und Sie für uns Wir für Sie und Sie für uns Privatärzte preiswert persönlich zeitsparend mediclass bietet ein angenehmes und professionelles Umfeld für meine Ordination mediclass Ausgangssituation Für die Entstehung des

Mehr

MEILINGER DESIGN. Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

MEILINGER DESIGN. Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen. MEILINGER DESIGN Professionell gestaltete Internetauftritte oder kompakte Flyer. Erfahren Sie mehr über unsere Leistungen. ÜBER MICH Moritz Meilinger - Freiberuflicher Web- u. Grafikdesigner 1988 in Landshut

Mehr

handtmann Service und Produktion

handtmann Service und Produktion handtmann Service und Produktion Weltweite Service- und Vertriebsniederlassungen von handtmann. Ihr schnellster Weg zum Service. Auf dieser CD finden Sie alle weltweiten Service- und Vertriebsniederlassungen

Mehr

Mitgliedschaft. Gemeinsam. VR-Bank Würzburg

Mitgliedschaft. Gemeinsam. VR-Bank Würzburg Mitgliedschaft Gemeinsam. VR-Bank Würzburg . VR-Bank Würzburg Die VR-Bank Würzburg ist eine genossenschaftliche Bank. Über 100 Jahre für Mitglieder und Kunden sind kein Zufall. Sie wird von ihren Mitgliedern,

Mehr

time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen

time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen F5 time-work-organisation Die individuelle Standardsoftware für Zeitarbeitsunternehmen Ihr Partner Zeitarbeitsunternehmen übernehmen in der heuti gen Wirtschaft eine wichtige Funktion: Sie ermöglichen

Mehr

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware.

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. QuoJob. More Time. For real Business. Einfach. Effektiv. Modular. QuoJob ist die browserbasierte Lösung für alle, die mehr von einer Agentursoftware

Mehr

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung

Dr.-Ing. Martin H. Ludwig INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung INGENIEURBÜRO für Systemanalyse und -planung Dr. Martin H. Ludwig Ihr externer, betrieblicher Datenschutzbeauftragter Liebe Leserin, lieber Leser, Sie benötigen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

DIE KOOPERATION INFORMATIONEN FÜR HOTELIERS. erfolgreicher. effizienter. engagierter. www.tiptop-hotels.de

DIE KOOPERATION INFORMATIONEN FÜR HOTELIERS. erfolgreicher. effizienter. engagierter. www.tiptop-hotels.de DIE KOOPERATION erfolgreicher effizienter engagierter INFORMATIONEN FÜR HOTELIERS www.tiptop-hotels.de Diese Vorteile bietet Ihnen die Mitgliedschaft bei TIPTOP-Hotels 1. Marketing und Verkauf Einheitlicher

Mehr

Projekt. BürgerWindpark Tannenberg Lindenhardt 2

Projekt. BürgerWindpark Tannenberg Lindenhardt 2 1 Projekt BürgerWindpark Tannenberg Lindenhardt 2 III. ORGANE DER GENOSSENSCHAFT 13 Organe der Genossenschaft Die Organe der Genossenschaft sind: A. der Vorstand 3 Personen B. der Aufsichtsrat 10 Personen

Mehr

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Ihr Weg zur Lizenz Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben Petra Halbig ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Liebe Interessenten! Rund 500.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren in Deutschland

Mehr

Franchise-Konzepte für Sozial-Unternehmen Chancen und Risiken. Referent: Thomas Heckmann

Franchise-Konzepte für Sozial-Unternehmen Chancen und Risiken. Referent: Thomas Heckmann Franchise-Konzepte für Sozial-Unternehmen Chancen und Risiken Referent: Thomas Heckmann Social Franchising Die arbeitsteilige Kooperation wird in einem Vertrag eines Franchisegebers mit mehreren Franchisenehmern

Mehr

IHR MEHRWERT IN EINKAUF UND TECHNIK. TECSELECT qualifiziert und schont Ihr Budget

IHR MEHRWERT IN EINKAUF UND TECHNIK. TECSELECT qualifiziert und schont Ihr Budget IHR MEHRWERT IN EINKAUF UND TECHNIK TECSELECT qualifiziert und schont Ihr Budget PRÄZISE WERKZEUGE FÜR IHREN ERFOLG TECSELECT verbindet Vorteile in Einkauf, Technik und Marketing mit Ihrer erfolgreichen

Mehr

Formloser Gesellschaftsvertrag von mind. 2 Personen Auch mündlich. Nein Nein Nein

Formloser Gesellschaftsvertrag von mind. 2 Personen Auch mündlich. Nein Nein Nein Einzelunternehmen Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) Partnerschafts-Gesellschaft (PartG) Verein/ allgemein (e.v.) Gründung Durch Aufnahme der Tätigkeit Gewerbetreibende: Gewerbeanmeldung Freiberuflerin:

Mehr

Die Konditions- und Dienstleistungsmakler. servication agents

Die Konditions- und Dienstleistungsmakler. servication agents Die Konditions- und Dienstleistungsmakler servication agents Grobgliederung Kontext und Grundsteinlegung Philosophie Die Wände der Villa [c_s_s] complete showroom solutions [s_o_c] success-oriented consulting

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland Wesentliche Rechtsformen im Überblick Rechtsformen für privatwirtschaftliche Unternehmen Einzelunternehmen/ Einzelfirma Gesellschaftsunternehmen/ Gesellschaften Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte!

Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte! Ihre Medien PROduktion für PROfessionelle Multichannel PROdukte! Die PROfis für Ihre Kommunikation. Herzlich willkommen bei SaarRepro! Wo früher aus den Zutaten Hopfen und Malz des Deutschen liebstes Getränk

Mehr

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011

Anzeigensonderveröffentlichung. absatzwirtschaft. absatzwirtschaft.de. Social Media Guide 2-2011 absatzwirtschaft.de Anzeigensonderveröffentlichung absatzwirtschaft Social Media Guide 2-2011 Social Media Agenturen Dezember 2011 Kompetenz Social Media verändern die Kommunikation. Partizipation, Offenheit

Mehr

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation

PerfectHair.ch-Shop. Medieninformation Medieninformation PerfectHair.ch-Shop 1 Mediencommuniqué... 2 2 Facts & Figures PerfectHair.ch... 3 3 Die Köpfe hinter PerfectHair.ch... 4 4 Die Produkte bei PerfectHair.ch... 6 5 Bilder des ersten PerfectHair.ch-Shops...

Mehr

Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen.

Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen. W Qu Wir freuen uns, für Sie tätig werden zu dürfen. G. S. Hausverwaltung GmbH Sulzbacher Strasse 105 92224 Amberg {t} +49 96 21 / 6 76 20 {f} +49 96 21 / 67 62 11 www.gshausverwaltung.de mail: info@gshausverwaltung.de

Mehr

Was ist die Commitcard?

Was ist die Commitcard? Die Commitcard Inhaber der exklusiven und innovativen Commitcard erhalten bei aktuell über 80 renommierten Unternehmen dauerhaft unschlagbare Direkt-Rabatte bzw. Best-Prices und sparen damit ganz erheblich.

Mehr

Grundschulung Marke SuperDrecksKëscht

Grundschulung Marke SuperDrecksKëscht Grundschulung Marke SuperDrecksKëscht Philosophie Markeneigentümer Markenpolitik Markenmanagement und umsetzung 16.01.2015 1 Unsere Philosophie Aktivitäten unter dem Motto Sicherheit und Zukunft Nachhaltige

Mehr

Fachverband für digitale Medienproduktion

Fachverband für digitale Medienproduktion Die Fachgruppe PrePress Schweiz lanciert NETWORK Die Digitalisierung hat die Medienproduktion nachhaltig verändert. Das Publishing entwickelt sich einerseits rasch weiter, andererseits wächst es immer

Mehr

Pressemitteilung. 25 Jahre Kooperation im Handwerk. SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe

Pressemitteilung. 25 Jahre Kooperation im Handwerk. SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe 25 Jahre Kooperation im Handwerk SHK AG stärkt die Marktposition der Fachbetriebe Bruchsal 03. Juni 2013. Es war die Tat echter Pioniere: Im Frühjahr 1988 fand in Baden-Württemberg eine Gründungsversammlung

Mehr

mit tradition in die zukunft

mit tradition in die zukunft mit tradition in die zukunft Seit 1950 sind wir als mittelständisches, familiengeführtes Elektro-Großhandelsunternehmen über Bayern hinaus bekannt. Unsere Kunden aus Elektrohandwerk, Elektrohandel und

Mehr

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden

Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Eine starke Gemeinschaft Ich/Wir möchte/n Mitglied der KAB werden Einzugsermächtigung Sie werden Mitglied der Katholischen Arbeitnehmer- Bewegung. Gemeinsam mit rund 200.000 Frauen und Männern unterstützen

Mehr

Willms Tischerwerkstätten GmbH & Co. KG

Willms Tischerwerkstätten GmbH & Co. KG Willms Tischerwerkstätten GmbH & Co. KG Tischlerei mit Schwerpunkt Innenausbau und Kleinserienfertigung 20 feste Mitarbeiter / innen 3 Inhaber (Tischlermeister / Innenarchitekt) Qualifizierter Betrieb

Mehr

Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen. K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland

Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen. K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland Partnerschaftsvertrag für Vertrieb- und Service-Leistungen zwischen den Firmen nachstehend genannt und K&K Internet GmbH Öschlestrasse 77 78315 Radolfzell Deutschland nachstehend K&K genannt. Inhalt: 1

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbare Energien

Regionale Konzepte für erneuerbare Energien Regionale Konzepte für erneuerbare Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Beispiele 2. Das deutsche Genossenschaftswesen

Mehr

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft 1 Die Themen Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft Ihre Gesprächspartner Dr. Holger Schwarting, Vorstand SPORT 2000 Mag. Christoph Krahwinkler, Prokurist SPORT

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Preisliste. Gültig ab 1. Mai 2006. Winware

Preisliste. Gültig ab 1. Mai 2006. Winware Preisliste Gültig ab 1. Mai 2006 Winware Finanzbuchhaltung Produkt / Modul Standalone Basislizenz Zusatzlizenz Fibu Standard Produkt 890. 1 020. 180. Update von 7.4 300. 350. 60. Update von 6.x 7.3 630.

Mehr

Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes

Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes Angebot des Wiener SK an den Wiener Sport-Club: Übernahme des Fußball- Spielbetriebes 1. Gegenstand des Angebots Der Vorstand des Wiener SK bietet dem Wiener Sport-Club die Übergabe des Geschäftsbetriebes

Mehr

1. F 3.0 Ergänzende Anforderungen aus der DIN EN ISO 9001:2015 Informationen zum Diakonie-Siegel im Hinblick auf die Revision der ISO 9001:2015

1. F 3.0 Ergänzende Anforderungen aus der DIN EN ISO 9001:2015 Informationen zum Diakonie-Siegel im Hinblick auf die Revision der ISO 9001:2015 DQE Aktuell DQE Aktuell DQE Aktuell Diakonisches Institut für Qualitätsentwicklung Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1655 Telefax: +49 30 65211-3655 dqe@diakonie.de Ausgabe

Mehr

Sie sollen in der Lage sein, dieses Wissen auf praktische compliance-relevante Fragestellungen zu übertragen und konkret anzuwenden.

Sie sollen in der Lage sein, dieses Wissen auf praktische compliance-relevante Fragestellungen zu übertragen und konkret anzuwenden. Modulbeschreibung GU 6 Modulbezeichnung Corporate Compliance Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Übergeordnetes Hauptziel des Moduls ist es, dass Studierende die verschiedenen Bereiche der Corporate

Mehr

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE

CHECKLISTE IHRE NEUE WEBSITE LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

MARKETING / VERKAUF. Marketing für Schreiner / Christian Roth 1

MARKETING / VERKAUF. Marketing für Schreiner / Christian Roth 1 MARKETING / VERKAUF 1 Inhalte Was ist Marketing? Der Marketing-Mix Was ist Werbung? Marktforschung Der Schreiner Ihr Macher Kommunikationskonzept 2 Was ist Marketing? Das ist einfachstes Marketing 3 DAS

Mehr

WERBETURBO.NET. Das bietet eine Mitgliedschaft für Euro 8,00 Jahresgebühr! Anzeigenmarkt für private & geschäftliche Anzeigen

WERBETURBO.NET. Das bietet eine Mitgliedschaft für Euro 8,00 Jahresgebühr! Anzeigenmarkt für private & geschäftliche Anzeigen Das bietet eine Mitgliedschaft für Euro 8,00 Jahresgebühr! Der erste Rabattshop & soziales Netzwerk, in Verbindung mit einem Werbe-& Verdienstportal, das steigend ein passives Einkommen bis zu 1.476,15

Mehr

Wir entlasten Sie professionell mit kaufmännischen, technischen und mietrechtlichen Management rund um Ihre Immobilie.

Wir entlasten Sie professionell mit kaufmännischen, technischen und mietrechtlichen Management rund um Ihre Immobilie. Unser Unternehmen Die STARK Immobilienverwaltung GmbH wurde von Stefanie Stark und Dominik Stark gegründet und kann sich als dynamisches und stetig wachsendes Dienstleistungsunternehmen erfolgreich im

Mehr

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com

Wichtige Hinweise: Starke Flyer. So gelingen Text und Konzept. von Dr. Doris Doppler. www.textshop.biz www.ddoppler.com Seite 1 Wichtige Hinweise: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung auch auszugsweise ist nur mit Zustimmung der Verfasserin erlaubt. Die Inhalte dieses

Mehr

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen

Qualifizierung. geprüfter Automobilverkäufer geprüfter Automobilverkäufer Gebrauchtwagen Qualifizierung. Verkäufer-Grundausbildung: Was macht einen erfolgreichen Volkswagen Nutzfahrzeuge Verkäufer aus? Bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten sind die Voraussetzungen für den Verkaufserfolg.

Mehr

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung

Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Ihr Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung Private Immobilienfinanzierung Die Münchener Hypothekenbank eg ist Experte für die langfristige Immobilienfinanzierung. Unsere Kerngeschäftsfelder

Mehr

Wir sprechen. mittelständisch! www.kmu-berater.de

Wir sprechen. mittelständisch! www.kmu-berater.de Wir sprechen mittelständisch! www.kmu-berater.de Wer sind die KMU-Berater? Die KMU-Berater Bundesverband freier Berater e. V. ist ein Berufsverband erfahrener Beraterinnen und Berater. Unser Ziel ist es,

Mehr

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche 1988 Förderprogramm des Landes Fahrradfreundliche Städte in NRW Geschichte der AGFS 1993 Gründung der AGFS mit

Mehr

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global!

Franchising- von lokal zu global. Wie baue ich mein eigenes Franchisesystem auf? Franchising von lokal zu global! Franchising- von lokal zu global Franchise Start Die Franchise Berater 15 Jahre Beratungserfahrung Franchise System für Berater Expertennetzwerk - Komplettlösungen Eigene Erfahrung als Franchise-Partner

Mehr

//Philosophie. Ihr Erfolg ist unser Erfolg

//Philosophie. Ihr Erfolg ist unser Erfolg //Philosophie Ihr Erfolg ist unser Erfolg Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit - von der unkomplizierten Auftragsannahme bis hin zur termingerechten und einwandfreien Lieferung. Das ist unser Anspruch,

Mehr

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015 Die neue Office Welt Dominik Lutz 22.06.2015 Verschiedene Unternehmensbereiche Personal Einkauf Entwicklung Vertrieb Service Marketing Buchhaltung ITML 23.06.2015 Seite 2 Verschiedene Tätigkeiten Telefonate

Mehr

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015

Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 Nürnberg, 8. 11. Oktober 2015 N Ü R N B E R G 08. 11. Oktober 2015 Wozu eine neue PBS-Messe? Sind Sie schon mal verloren gegangen in überdimensionierten Messehallen? Kamen das Gespräch und der Gedankenaustausch

Mehr

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH?

Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? Alice van der Schee / Dr. Malte J. Hiort Die neue niederländische Flex B.V. - Eine interessante Alternative zur deutschen GmbH? 11. Mittelstandstag, Köln, 27. Juni 2013 Inhaltsverzeichnis I. Hintergrund

Mehr

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht

Unternehmerschule, 20.04.2013. Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Unternehmerschule, 20.04.2013 Inhalte eines Unternehmenskonzeptes Schritte der Gründung Gewerberecht Gründerservice / Junge Wirtschaft Dr. Hans-Joachim Pichler, M.B.L. T 0662/88 88-566 E hpichler@wks.at

Mehr

Reglement Generalsekretariat SDM

Reglement Generalsekretariat SDM Reglement Generalsekretariat SDM Gestützt auf Artikel 15 Abs. 3 und Artikel 18 der Statuten erlässt der Vorstand das nachfolgende Reglement: Inhaltsverzeichnis I. Grundsatz 2 Art. 1 Grundsätze 2 II. Aufgaben

Mehr

Mitgliedschaft im Biographiezentrum

Mitgliedschaft im Biographiezentrum Mitgliedschaft im Biographiezentrum www.biographiezentrum.de An die Interessenten einer Mitgliedschaft im Biographiezentrum An die Interessenten einer Mitgliedschaft im Biographiezentrum Herzlich Willkommen!

Mehr