Canto Cumulus 8.1: Was ist neu? Basierend auf der neuen Cumulus 8 Architektur bietet Cumulus 8.1 Verfeinerungen sowie komplett neue Funktionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Canto Cumulus 8.1: Was ist neu? Basierend auf der neuen Cumulus 8 Architektur bietet Cumulus 8.1 Verfeinerungen sowie komplett neue Funktionen"

Transkript

1 PRODUKTINFORMATION: Canto Cumulus 8.1: Was ist neu? Basierend auf der neuen Cumulus 8 Architektur bietet Cumulus 8.1 Verfeinerungen sowie komplett neue Funktionen Canto Cumulus 8.1 baut auf der neuen Architektur der Cumulus Produktlinie auf und bietet ein umfangreiches Paket neuer leistungsstarker Funktionen*: Völlig neue Client-Optionen mit Funktionalitäten, die es in Cumulus noch nicht gegeben hat Allgemeine Verbesserungen für noch mehr Zuverlässigkeit, gesteigerte Produktivität und einfachere Administration Neue Bildvergleichsfunktion und Verbesserungen der Benutzerkommentarfunktion für einfachere Abstimmungs- und Freigabeprozesse Neue Reporttypen und Optionen für präzisere ROI-Ermittlung Client-Optionen Funktionen Vorteile Details Cumulus Cross Client Der Cumulus Cross Client ist eine eigenständige Standalone -Version des Cumulus 8.1 Native Clients, mit dem die Benutzer: neue Kataloge lokal auf ihren Rechnern erstellen können, Kataloge auf dem Cumulus Server öffnen können und Metadaten und Assets zwischen lokalen Katalogen und Katalogen auf dem Server aktualisieren können. Der Cumulus Cross Client ist ideal für Personen, die beruflich unterwegs sind und dabei Zugriff auf Assets und Metadaten benötigen auch ohne Internet und zusätzlich auch mit eigenen Katalogen arbeiten wollen. Nehmen Sie auf Geschäftsreisen einfach eine to go Version benötigter Kataloge Ihres Unternehmens mit und machen sich damit komplett unabhängig von WLAN-Verbindungen! ABBILDUNG 1: Die neuen Menüoptionen Neue Katalog-Datei / Katalog-Datei öffnen ermöglichen das Erstellen und Arbeiten mit lokalen Katalogen. Über die Option Synchronisieren können Kataloge aktualisiert werden. Cumulus Web Client MEHRWERT! Der Cumulus Web Client ist ein Standard-Feature aller neuen Cumulus Workgroup, Enterprise und Complete Systeme. Für Cumulus Entry ist er optional erhältlich. Der Cumulus Web Client bietet lesenden/ schreibenden Zugriff auf Cumulus, um Metadaten zu bearbeiten und Assets hoch- oder herunterzuladen (genau wie Internet Client Pro). Zusätzlich beinhaltet er jedoch eine Reihe von Verbesserungen und Neuerungen speziell für den Einsatz mit Cumulus 8.1 Servern: Eingebaute Bildverarbeitung: Asset-Varianten selbst über das Web erstellen Report-Ansicht: Scrollbare Metadaten-Auflistung inklusive Miniaturenanzeige Interaktiver Schieberegler für bequemes Ändern der Miniaturengröße Live-Filter für Benutzer: Nach beliebigen Kriterien aussieben (Asset-Format, Status,...) Darüber hinaus kann Cumulus 8.1 Aktionen nachverfolgen, die von Web Client Nutzern durchgeführt werden, wie z. B. Downloads oder Voransichten. So lässt sich leicht herausfinden, welche Assets bei Web-Nutzern am beliebtesten sind. ABBILDUNG 2: Der neue Web Client bietet viele neue Features, die auch im Cumulus 8 Client verfügbar sind, inklusive Schieberegler für Miniaturen und Bild- Editor. * Nicht alle in diesem Dokument vorgestellten Funktionen sind in allen Cumulus 8.1 Editionen enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Canto Ansprechpartner. Seite 1 von 10

2 Reporte Funktionen Vorteile Details ABBILDUNG 3: Reporte, die mit dem Add-on Usage Statistics & Reporting erzeugt werden, können jetzt an einen oder mehrere Benutzer g t werden. Außerdem können Benachrichtigungen an den System-Administrator verschickt werden, um über fertiggestellte Reporte oder aufgetretene Fehler zu informieren. Reporte per verschicken Über das Add-on Usage Statistics and Reporting generierte Reporte können direkt aus Cumulus automatisch per an eine oder mehrere Personen verschickt werden. Reporte mit Hilfe von Druckvorlagen im PDF-Format erstellen Reporte können jetzt als PDF gespeichert werden. Über Druckvorlagen kann einfach festgelegt werden, welche Metadatenfelder sie enthalten sollen. Zudem stehen Optionen für die Seitenformatierung zur Verfügung und Sie können sogar das Logo Ihrer Firma oder ein beliebiges anderes Bild in der Kopf- oder Fußzeile verwenden. ABBILDUNG 4: Einige Reporte können im PDF-Format gespeichert werden. Eine Auswahl verschiedener vorkonfigurierter Druckvorlagen ermöglicht eine Formatierung der PDF-Reporte, die exakt Ihren Vorstellungen entspricht. Neuer Reporttyp Gespeicherte Suchabfragen verwenden Jede gespeicherte Suchabfrage kann jetzt als Basis für Reporte verwendet werden. Finden und erstellen Sie Berichte zu allen Assets mit dem Status fällig oder lassen Sie sich anzeigen, welche Produktionen für die nächste Woche anstehen, und vereinfachen Sie so Ihre Planungen. ABBILDUNG 5: Suchabfragen bieten nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, wenn es darum geht, Asset-Datensätze für Reporte auszusuchen. Die Abbildung zeigt die Einstellungen für einen Report, der alle Assets auflistet, die sich aktuell in der Produktion befinden, sortiert nach Abgabetermin. Seite 2 von 10

3 Funktionen Vorteile Details Neuer Reporttyp Hinzugefügte Assets Generieren Sie regelmäßig Reporte, die alle Assets anzeigen, die in der letzten Stunde, am vorherigen Tag, im letzten Monat usw. katalogisiert wurden. ABBILDUNG 6: Dieser Reporttyp hält Sie über alle neuen Assets auf dem Laufenden, die Katalogen hinzugefügt wurden. Sehen Sie, was in den letzten Stunden, am letzten Tag oder einem beliebigen anderen Zeitraum neu hinzugekommen ist. Neuer Reporttyp Check-outs Jetzt können Sie die Zeit kalkulieren, wie lange ein Benutzer ein Asset ausgecheckt hat. Ein Report pro Benutzer zeigt, wie lange ein Benutzer Assets ausgecheckt hat. Ein Report pro Asset zeigt, wie lange ein Asset von einem beliebigen Benutzer ausgecheckt war. ABBILDUNG 7: Auch über Asset-Check-outs kann ein Report erstellt werden, sortiert danach, welches Asset in einem bestimmten Zeitraum am häufigsten ausgecheckt wurde oder welcher Benutzer die meisten Assets ausgecheckt hat. Neuer Reporttyp Assets nach Dateiformat oder Dateigröße Ermöglicht Abfragen basierend auf Dateiformat, um zum Beispiel festzustellen, wie viele JPGs, PowerPoint Präsentationen usw. katalogisiert sind. ABBILDUNG 8: Wenn Sie eine Inventur Ihrer Assets nach Größe oder Format vornehmen wollen, ist dies der richtige Reporttyp. Sehen Sie, wie viele Assets jeden Formats Sie haben oder welches Format den meisten Speicherplatz einnimmt. Seite 3 von 10

4 Administration Funktionen Vorteile Details Zentralisierte - Konfiguration Das Konfigurieren von Cumulus 8.1 für die Zusammenarbeit mit Ihrem -Server erfolgt nun an einer einzigen Stelle. Und es müssen keine Konfigurationsdateien bearbeitet werden, um sicherzustellen, dass Cumulus den Benutzern s schicken kann. syslog System-Meldungen per verschicken War es bisher nur möglich, Meldungen ausschließlich an der Konsole des Host-Betriebssystems zu überprüfen, können sie jetzt per E- Mail an den Cumulus Administrator geschickt werden. Die Benachrichtigungsstufen sind Information, Warnung und Fehler. ABBILDUNG 9: Der neue Mail Manager ermöglicht Ihnen, Ihre -Server-Einstellungen einfach festzulegen und zu testen, sich über Syslog-Meldungen per benachrichtigen zu lassen und die Warteschlange der zu verschickenden Mails anzuschauen. Backup-Berichte per Kennwort-Verschlüsselung in Konfigurationsdateien Failover-Unterstützung Asset-Handling Versionskontrolle Wenn der Mail Manager entsprechend eingestellt ist, können nach Katalogsicherungen, die vom Backup Manager ausgeführt werden, automatisch Bestätigungen per verschickt werden (Abbildung 9). Dateien, die Kennwörter für Benutzerkonten enthalten, zum Beispiel für den Scheduler, können diese nun aus Sicherheitsgründen auch verschlüsselt enthalten. Cumulus 8.1 unterstützt Microsofts Failover-Cluster-Technologie, um für Cumulus Server, die auf Windows Server 2008 laufen, Failover- Unterstützung zu bieten. Das Löschen eines Asset-Datensatzes löscht nun alle Asset-Versionen, die in Cumulus Vault gespeichert sind. Asset-Handling Keine Änderung des Änderungsdatums beim Zurückschreiben von Metadaten Wenn Sie jetzt Metadaten in Assets zurückschreiben, können Sie bestimmen, ob dieser Vorgang das Änderungsdatum des Assets aktualisiert. ABBILDUNG 10: Erweiterungen der Asset-Handling-Sets bieten zusätzliche Kontrolle darüber, wie Cumulus Metadaten in Assets zurückgeschrieben werden. Seite 4 von 10

5 Funktionen Vorteile Details Voransicht und Kommentare Polygon-Modus für Benutzerkommentare Zeichnen Sie vieleckige Kommentarbereiche, die so genau sind, wie Sie sie brauchen. ABBILDUNG 11: Das neue Werkzeug zum Zeichnen von Polygonzügen macht detaillierte Erläuterungen viel einfacher. Setzen Sie per Mausklick so viele Punkte, wie Sie benötigen, um klare Kommentare zu machen. Wählen Sie zwei Assets aus, um sich die Unterschiede visuell anzeigen zu lassen. Ein einfacher Weg schnell festzustellen, in welchen Bereichen sich Bilder unterscheiden, die eigentlich nahezu gleich aussehen. Assets vergleichen ABBILDUNG 12: Der kleine Unterschied zwischen den beiden verglichenen Assets (oben) wird im Vergleichsbild darunter deutlich, in dem dicke Linien die Hauptunterschiede zeigen und kleinere Unterschiede durch Kontrastfarben gekennzeichnet werden. Seite 5 von 10

6 Funktionen Vorteile Details Bilder in der bildschirmfüllenden Voransicht können nun miteinander verknüpft werden, so dass sie gemeinsam vergrößert, verkleinert oder gedreht werden können. Voransichten verketten ABBILDUNG 13: Die Voransichten dieser beiden Bilder sind verkettet, wie das Ketten-Symbol in der oberen rechten Ecke anzeigt. Funktionen wie Vergrößern oder Drehen werden gleichzeitig für beide Bilder ausgeführt. Benutzeroberfläche Feldseparatoren Diese Funktion verdeutlicht Benutzern, welche Metadaten-Felder zusammen gehören. Benutzer können einen Separator schließen, um die folgenden Felder zu verbergen. Das vereinfacht das Bearbeiten von Metadaten in Ansichten mit sehr vielen Feldern. Es können beliebig viele Separatoren hinzugefügt werden und so nur die derzeit wichtigen Felder angezeigt werden. ABBILDUNG 14: Feld-Separatoren können jeder Info-Ansicht einfach hinzugefügt werden. Benutzer können Feldgruppierungen, die sie nicht benötigen, zuklappen. Das vereinfacht und beschleunigt die Bearbeitung von Metadaten. Seite 6 von 10

7 Funktionen Vorteile Details Stapelverarbeitung im Metadaten-Editor beim Katalogisieren Beim Katalogisieren von Assets unter Verwendung des Metadaten-Editors zum Ausfüllen von Metadaten kann nun der Modus Stapelverarbeitung aufgerufen werden, um allen katalogisierten Asset-Datensätzen Werte hinzuzufügen. Diese Funktion steht auch für das Aktualisieren von Asset-Datensätzen zur Verfügung. ABBILDUNG 15: Fügen Sie allen katalogisierten Asset-Datensätzen schnell Werte hinzu. Es stehen Optionen zum Ersetzen von vorhandenen Daten, Einfügen neuer Daten, Löschen von Werten usw. zur Verfügung. Leere Datensätze erstellen Die Möglichkeit neue leere Asset-Datensätze zu erstellen, ist jetzt eine Standard-Funktion vom Cumulus 8.1 Native Client. Sie ermöglicht, Metadaten für Assets zu erfassen, die es noch gar nicht gibt. Sobald es das neue Asset gibt, kann es über die Menüoption Asset-Referenz ändern schnell mit dem leeren Datensatz verbunden werden. ABBILDUNG 16: Leere Datensätze können als Platzhalter für Assets dienen, die noch in Produktion sind oder aus anderen Gründen noch nicht zur Verfügung stehen. Ein Muss - Feature zum Managen von Asset-Entwicklungsprojekten. Drucken und andere Ausgabemöglichkeiten Bilder in Kopf- und Fußzeile Einer Druckvorlage kann nun ein Logo oder ein anderes Bild in Kopf- und Fußzeile hinzugefügt werden. ABBILDUNG 17: Logos oder andere Bilder in Kopf- und Fußzeilen von Druckvorlagen können das Erscheinungsbild von Ausdrucken oder PDFs, die Cumulus erstellt, erheblich verbessern. PDF-Druckmöglichkeiten vor dem Drucken unterdrücken Legen Sie bereits in der Druckvorlage fest, ob Benutzer beim Ausdrucken die PDF-Einstellungen ändern dürfen. Seite 7 von 10

8 Wasserzeichen Funktionen Vorteile Details ABBILDUNG 18: Klicken Sie auf einen der Ankerpunkte, um den Text zu positionieren. Textposition auswählen Die Position des Wasserzeichentextes kann nun ebenso einfach wie die Position des Bildes bestimmt werden. Basistechnologien Schneller Katalogisierstart Katalogisiervorgänge starten wesentlich schneller. Sortierung nach Seitenzahlen Cumulus 8.1 kann Seitenzahlen nachverfolgen. Das bedeutet, dass die Seiten eines InDesignoder QuarkXPress-Layouts, Powerpoint-Folien und ähnliches in der Reihenfolge sortiert werden können, die der Benutzer erwartet. Hinweis: Einige Editionen von Cumulus benötigen Add-ons, um einzelne Seiten oder Folien von PDFs, Layouts und Präsentationen zu erzeugen. ABBILDUNG 19: Die Seiten dieser PDF- Dateien wurden direkt unterhalb ihrer Ober- Assets sortiert, dadurch ist wesentlich einfacher zu erkennen, welche Seite zu welcher Datei gehört. Sortierung von Listenfeldern Listenfelder werden jetzt so sortiert wie man es erwartet. Seite 8 von 10

9 Funktionen Vorteile Details Zweite Sortierreihenfolge In der Textansicht ist es jetzt möglich, ein zweites Feld als Sortierkriterium auszuwählen. So können Sie ein Feld als erstes Sortierkriterium aussuchen und für die Sortierung innerhalb dieser Reihenfolge ein zweites. Sortieren Sie zum Beispiel erst nach Fertigstellungsdatum und dann nach Projektname um eine priorisierte Liste noch anstehender Aufgaben zu erhalten. Sortierung leerer Felder Asset-Datensätze, die keine Werte in den als Sortierkriterium ausgewählten Feldern haben, werden jetzt immer am Ende der Kollektion platziert, unabhängig davon, ob die Sortierung auf- oder absteigend ist. Dadurch müssen Sie nicht durch irrelevante Asset-Datensätze blättern, um die zu finden, die Daten in den Feldern Ihrer Sortierkriterien enthalten. ABBILDUNG 20: In dieser Abbildung ist das Dateiformat (File Format) das erste Sortierkriterium (1). Wertung (Rating) ist das zweite Sortierkriterium (2). Außerdem ist innerhalb der JPEG-Dateien zu erkennen, dass Assets mit der Wertung kein Stern nun nach Assets mit 3-, 4- und 5-Sternen einsortiert sind. Schnellere Volltextsuche Durch Verbesserungen der Cumulus 8.1 Suchmaschine können Volltextsuchen, wie zum Beispiel die Eingabe von.jpg in das Quicksearch-Feld, blitzschnell sein. ABBILDUNG 21: Durch diese einfache Feld-Eigenschaft können bestimmte Sucharten erheblich beschleunigt werden. Seite 9 von 10

10 Cumulus Scheduler Funktionen Vorteile Details Jetzt durchführen Schaltfläche Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt durchführen, um eine Aufgabe des Scheduler sofort ausführen zu lassen. Das ist sehr praktisch zum Testen, wenn Sie eine Aufgabe nicht in Intervallen durchführen wollen oder wenn eine Aufgabe nur einmal durchgeführt werden soll. ABBILDUNG 22: Die Schaltfläche Jetzt durchführen macht das Erstellen und Testen von Scheduler-Aktionen einfacher denn je! Benachrichtigungen über beendete Aufgaben Erweiterte Metadaten-Unterstützung Wenn der Scheduler Aufgaben vollständig durchgeführt hat, wird der Cumulus Administrator automatisch benachrichtigt, sofern der Mail Manager entsprechend konfiguriert ist (Abbildung 9). HTML-Filter kann Text auslesen Der gesamte Text einer HTML-Datei kann in das Feld Dokument-Text ausgelesen werden und so zu durchsuchbaren Metadaten werden. ABBILDUNG 23: Lassen Sie den Text Ihrer HTML-Dateien auslesen und verwenden Sie Cumulus auch, um Ihre Web-Seiten zu durchsuchen! Windows-Dateieigenschaften aus JPEG-Dateien MNG Format JNG Format Autodesk Revit Format SGI Format Metadateninformationen, die JPG-Bildern im Windows Explorer Eigenschaftenfenster hinzugefügt werden, können jetzt ausgelesen werden. Erweiterte Formatunterstützung gibt es jetzt für das Format Multiple-image Network Graphics, das von Anwendungen wie ImageMagick, iview Media, Photoshop, GIMP und einigen Smartphones und einigen Spielemaschinen verwendet wird. Auch für das Format JPEG Network Graphics, das hauptsächlich ein Unterformat von MNG ist, gibt es jetzt erweiterte Formatunterstützung. Erweiterte Formatunterstützung jetzt auch für Autodesk Revit Software-Produkte. Erweiterte Formatunterstützung für das SGI Workstation-Image-Format, auch als RGB - Dateien bekannt. Eine komplette Liste der Formate mit erweiterter Formatunterstützung finden Sie online: Seite 10 von 10

Was ist neu in Cumulus 9.0 Völlig neuer Web Client, Cumulus Video Cloud, Datenbank-Optimierung und mehr.

Was ist neu in Cumulus 9.0 Völlig neuer Web Client, Cumulus Video Cloud, Datenbank-Optimierung und mehr. Covers updates for: Cumulus 9.0 PRODUKTINFORMATION: Was ist neu in Cumulus 9.0 Völlig neuer Web Client, Cumulus Video Cloud, Datenbank-Optimierung und mehr. Cumulus 9.0 bietet zahlreiche hocheffiziente

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung -

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung - IAWWeb PDFManager - Kurzanleitung - 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt kurz die grundlegenden Funktionen des PDFManager. Der PDF Manager dient zur Pflege des Dokumentenbestandes. Er kann über die

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Cumulus 6 Office Suite. Handbuch

Cumulus 6 Office Suite. Handbuch Cumulus 6 Office Suite Handbuch Copyright 2004, Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen der Canto Software AG, registriert

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung

MailUtilities: Remote Deployment - Einführung MailUtilities: Remote Deployment - Einführung Zielsetzung Die Aufgabe von Remote Deployment adressiert zwei Szenarien: 1. Konfiguration der MailUtilities von einer Workstation aus, damit man das Control

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Roto Con Orders Bedienungsanleitung

Roto Con Orders Bedienungsanleitung Roto Con Orders Roto Frank AG IMO_283_DE_v0 Februar 2013 Seite 1 von 48 Inhalt 1 Einführung Roto Con Orders... 4 1.1 Überblick... 4 1.2 Neue Features v2.0... 4 2 Anwendungsübersicht... 5 2.1 Anmelden...

Mehr

ActivityTools für MS CRM 2011

ActivityTools für MS CRM 2011 ActivityTools für MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für Windows Phone Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4 Anzeigen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht. Feature Übersicht Konfigurationsschritte

SiteAudit Knowledge Base. SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht. Feature Übersicht Konfigurationsschritte SiteAudit Knowledge Base SiteAudit Service Level Agreement (SLA) Tracking In diesem : Feature Übersicht Konfigurationsschritte Oktober 2009 Schwellwerte & Anzeigen Reports erstellen SiteAudit v3.0 bietet

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

1 Einleitung Metadaten abgeschlossen PDF-Format

1 Einleitung  Metadaten abgeschlossen PDF-Format 1 Einleitung Lernziele ein Dokument auf Metadaten prüfen ein Dokument als abgeschlossen kennzeichnen ein Dokument im PDF-Format versenden Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 17 2 Prüfung auf Metadaten» Ihr

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Web Access eine Einführung

IT: SCHLUMBERGER. Office 365 Web Access eine Einführung Inhaltsverzeichnis... 1 1. Zugriff auf die Weboberfläche... 3 2. Navigation in Office 365... 3 2.1. Schnellübersicht... 4 2.2. Das App-Startfeld... 5 2.2.1. Apps dem Startfeld hinzufügen und entfernen....

Mehr

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband

7 WICHTIGES. 7.1 Menüband Wichtiges Excel effektiv 7 WICHTIGES 7.1 Menüband Am oberen Rand des Excel - Fensters ist eine breite Leiste mit vielen Symbolen, aber auch weiteren Elementen zur Programmsteuerung. Datei Schaltfläche

Mehr

MS Office 2007. Erste Eindrücke. Peter G. Poloczek, AUGE M5543 PGP VI/07

MS Office 2007. Erste Eindrücke. Peter G. Poloczek, AUGE M5543 PGP VI/07 MS Office 2007 Erste Eindrücke Peter G. Poloczek, AUGE M5543 Das Umfeld Editionen Neu: Communicator 2007-1 Communicator 2007: Der Microsoft Office-Client für einfache Kommunikation Microsoft Office Communicator

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Jörg Kapelle 15:19:08 Filterregeln Inhaltsverzeichnis Filterregeln... 1 Einführung... 1 Migration der bestehenden Filterregeln...1 Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Abwesenheitsbenachrichtigung...2

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT: ELEKTRONISCHE UNTERSCHRIFT Neue Dokumente hochladen Neue Dokumente hochladen Loggen Sie sich auf unserer Homepage ein, um neue Dokumente bei insign hochzuladen. Neue Dokumente

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

220. Adobe Connect FAQs

220. Adobe Connect FAQs 220. Adobe Connect FAQs FAQs Allgemeines Muss ich eine spezielle Software für die Nutzung von Adobe Connect installieren? Kann ich Adobe Connect auch mit der Lernplattform OLAT verwenden? Kann ich die

Mehr

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung

OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung OrthoWin ShapeDesigner Software-Anleitung Inhalt ORTHEMA Seite 1 1 Einleitung...3 2 Menüsteuerung...3 3 Hauptfenster...4 4 Datei Menü...5 4.1 Neu und Öffnen...5 4.2 Speichern und Speichern unter...5 4.3

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Web Client 8.1. Kurzanleitung für Benutzer

Web Client 8.1. Kurzanleitung für Benutzer Web Client 8.1 Kurzanleitung für Benutzer Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Leitfaden #1a. "zanox Publisher-Statistik" (next generation)

Leitfaden #1a. zanox Publisher-Statistik (next generation) Leitfaden #1a "zanox Publisher-Statistik" (next generation) Thema: Sortieren von Leads und Sales nach dem Bearbeitungsdatum (inklusive Abschnitt "Filterung nach Transaktionsstatus") 1/8 Leitfaden "Sortieren

Mehr

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10)

Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Stoffverteilungsplan EDV Unterricht (Klasse 7 bis 10) Inhalte des Unterrichts sollten sein: - Grundlagen der EDV - Word - Excel - Powerpoint - Internet Ein Schreibtrainer für das 10-Finger-Schreiben kann

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma:

Anwendungsbeispiele. Neuerungen in den E-Mails. Webling ist ein Produkt der Firma: Anwendungsbeispiele Neuerungen in den E-Mails Webling ist ein Produkt der Firma: Inhaltsverzeichnis 1 Neuerungen in den E- Mails 2 Was gibt es neues? 3 E- Mail Designs 4 Bilder in E- Mails einfügen 1 Neuerungen

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht:

Gebrauchsanweisung Template Lernumgebung Einführung Übersicht: Einführung Willkommen. Auf den nächsten Seiten erfahren Sie, wie Sie das Template Autodidaktische Lernumgebung benutzen, um Ihre eigene Lernumgebung zu erstellen. Sie werden Ihre Lernumgebung in Dreamweaver

Mehr

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1 Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Project-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

Benutzerhandbuch Easy Scan plus

Benutzerhandbuch Easy Scan plus www.book2net.net Benutzerhandbuch Easy Scan plus Rev. 1.03 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Farbtiefe / Dateiformat 4 Basic Mode / Exit / Abrechnungssystem 5 Löschen / USB / Netzwerk 6 Drucken 7 E-Mail

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server

Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Dokumentation für die manuelle Installation des Microsoft SQL Server 2008 R2 RTM(SQLEXPRADV_x64_DU) und Konfiguration für david Information Server Einleitung Im Verlauf einer Installation von David Fx12

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

3"PRÄSENTATION ERSTELLEN

3PRÄSENTATION ERSTELLEN Präsentation erstellen PowerPoint effektiv 3"PRÄSENTATION ERSTELLEN 3.1." Leere Präsentation erstellen Beim Öffnen von PowerPoint erscheint eine leere Präsentation, von der Ihnen die leere Titelseite angezeigt

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet

windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet windream Web Portal Standortunabhängiges Dokumenten-Management über das Internet Das windream Web Portal ermöglicht autorisierten Anwendern einen weltweiten Zugriff auf alle Informationen, die im windream-

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr