STEUERN FÜR ÄRZTE. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STEUERN FÜR ÄRZTE. Wirtschaftsprüfer und Steuerberater"

Transkript

1 STEUERN FÜR ÄRZTE Dr. Walter Kristen, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

2 Kassenvertrag Struktur der Betriebseinnahmen Krankenkassen-, Privathonorare Übernahme Personal Abfertigungsansprüche Start in die Selbständigkeit Übernahme einer bestehenden Praxis Mietvertrag: Vorsicht: Erhöhung der Miete auf die Angemessenheit Problem: Vermieter wollen bei Neubauten nicht an Ärzte vermieten, wegen Umsatzsteuer-Nachteil. Medizinische Geräte Technische Einrichtungen Technische Befunde, Serviceverträge Haftungen für den Rechtsvorgänger Finanzamt, Krankenkasse Kaufvertrag Abschluss unter der aufschiebenden Bedingung der Übertragung der Kassenverträge Wettbewerbsverbot Business-Plan Neugründung

3 Arten der Gewinnermittlung Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Unabhängig von der Umsatzhöhe Geldverkehrsrechnung, keine Leistungsrechnung Pauschalierung: Umsatz unter ,00 (im vorangegangenen Jahr Betriebsausgabenpauschale 12% der Umsätze Bilanzierung Freiwillige Bilanzierung möglich

4 Honorare Krankenkassen-, Privathonorare Sondergebühren Einnahmen-Ausgaben-Rechnung Gutachten Fortlaufende Aufzeichnung der Bareinnahmen Betriebseinnahmen Kontrolle! Grundaufzeichnungen (auch Terminkalender) aufbewahren (7 Jahre!) Absetzmöglichkeiten Betriebsausgaben Aktivierungspflichtige Ausgaben Investitionen (Anlagegüter) Verteilung im Wege der Abschreibung auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer Bauliche Investitionen 5 20 Firmenwert (Praxiswert) 5 Medizinische Geräte 3 10 Pkw (betriebliche Nutzung über 50%) 8 Angemessenheitsgrenze für Pkw EUR ,00 EDV/IT (Hardware, Software) 3 Einrichtungsgegenstände 4-10 Liegen, Schränke, Monitor etc. Homepage 3 Nutzungsdauer (in Jahren)

5 Sofort absetzbare Ausgaben Personal Rechtsverhältnisse mit Familienangehörigen Fremdvergleichsgrundsatz Zukunftssicherung für Arbeitnehmer (max. EUR 300,00 p.a.) Verbrauchsmaterial, Labor, Medikamente und Reagenzien Raumkosten (Miete, Energie, Reinigung) Häusliches Arbeitszimmer Behandlungsraum: absetzbar Studien- und Verwaltungszwecke: nicht absetzbar Instandhaltung, Reparaturen Telefon, Handy EDV, IT Internet t Kfz-Kosten Betriebskosten Leasing Angemessenheitsgrenze für Pkw Privatnutzung (20-49%) Alternative: Kilometergelder Ausbildung, Fortbildung

6 Leasing Pkw Medizinische Geräte Kunstgegenstände Wartezimmerlektüre Tageszeitungen, Zeitschriften Arbeitskleidung Werbung Strafen Fachliteratur Rechtsberatung Steuerberatung Berufskrankheiten Finanzierungskosten Zinsen

7 Steuerliche Begünstigungen Gewinnfreibetrag (gestaffelt, insgesamt max. EUR ,00) Grundfreibetrag 13% des Gewinnes (max. EUR ,00) = max. EUR 3.900,00 Steuerpflichtiger Gewinn % Satz Maximaler Freibetrag Investition erforderlich ,00 nein ,00 ja , ja , ,00 ja ab , ,00 Mögliche Investitionen: Abnutzbare neue Sachanlagen Bestimmte Wertpapiere (Wohnbauanleihen), Behaltedauer 4 Jahre Bildungsfreibetrag (20%) Bildungsprämie (6%) Neugründungs-Förderung Steuerliche Förderungen Reduktion der Gehaltsnebenkosten Befreiung von Stempel- und Rechtsgebühren und Grunderwerbsteuer

8 Werbungskosten (Spitalsärzte) Grundsätzlich wie Betriebsausgaben Wichtigste t Werbungskosten: Abschreibungen (PC, Laptop) Fahrtkosten, Fachliteratur, Internet, Telefon (Handy), Fortbildung, Arbeitskleidung, Haftpflichtversicherung Personenversicherungen (Kranken-, Unfall-, Pensions- Sonderausgaben Höchstbeträge versicherungen) 2.920,-- bzw. Wohnraumschaffung, Wohnraumsanierung 1.460,-- Kirchenbeitrag (EUR 400,00) Spenden auch an karitative Vereine Steuerberatung Verlustabzug E-A-Rechnung für 3 vorangegangene Jahre Bilanzierung zeitlich unbegrenzt hievon 25% absetzbar

9 Außergewöhnliche Belastungen Beispiele: Krankheitskosten k t Behinderung Katastrophenschäden Kinderbetreuungskosten (für Kinder bis zum 10. Lebensjahr) maximal EUR 2.300,00 p.a. pro Kind

10 Einkommensteuer Steuertarif Einkommen in EUR Berechnungsformel Bis Null Über bis Einkommen x 36,5% abzüglich 4.015,00 Über bis Einkommen x 43,2143% abzüglich 5.690,00 00 Über Einkommen x 50,00% abzüglich 9.765,00

11 Absetzbeträge Festsetzung der Einkommensteuer Einkommensteuervorauszahlungen Meist erst ab dem 3. Geschäftsjahr fällig jeweils zu einem Viertel des Jahresbetrages am 15.2., 15.5., und Einkommensteuernachzahlung: Meist erst gegen Ende des 3. Geschäftsjahres. Bei Zahlung nach dem des Folgejahres Anspruchszinsen 1,88% p.a., Freigrenze EUR 50,00. Stundungszinsen Für Stundungen bzw. Ratenzahlungen von bereits festgesetzten Steuerbeträgen (dzt. 4,38% p.a.) Säumniszuschläge bei verspäteten Zahlungen - 1. Säumniszuschlag 2% - 2. Säumniszuschlag 1% bei um 3 Monate verspäteter Zahlung - 3. Säumniszuschlag 1% bei verspäteter Zahlung um weitere 3 Monate Steuerliche Registrierung beim Finanzamt Identitätsnachweis, Fragebogen

12 Umsatzsteuer Ärztliche Honorare Heilbehandlung, Untersuchungen, operative Eingriffe, Krankheitsprävention Umsatzsteuerbefreiungste erbefrei Gutachterhonorare für ärztliche Leistungen steuerfrei, umsatzsteuerpflichtig in folgenden Fällen: biologische Verwandtschaftsfeststellung dermatologische Untersuchung kosmetischer Stoffe Untersuchung der pharmakologischen Wirkung eines Medikaments psychologische Tests zur Berufsfindung Gutachten für zivil- und strafrechtliche Haftungsfragen Gutachten für Invaliditätspensionen Honorare als Fachschriftsteller Verkauf von Medikamenten UID-Nummer: Vorsicht bei Einkauf im EU-Ausland

13 Besonderheiten von Praxisgemeinschaften/Gruppenpraxen Ordinations- bzw. Regiekostengemeinschaft Gruppenpraxis OG Ärzte-GmbH Einzelpraxis/ Offene Gesellschaft (OG) Ärzte GmbH Gewinnermittlung Offenlegung im Firmenbuch Geschäftsführerbezug Einkommensteuer/ Körperschaftsteuer Einnahmen Ausgaben Rechnung keine nein günstiger bis rd. EUR jährlich immer Bilanzierung Bewertung der noch nicht abgerechneten Leistungen Gewinn und Verlust Rechnung Anhang Zusätzlicher administrativer Aufwand und Kosten Frist: 9 Monate nach Bilanzstichtag ja günstiger ab rd. EUR ,00 jährlich

14 Gegenüberstellung der Ertragsteuerbelastung (in TEUR) Einzelpraxis OG/Gruppenpraxis) (Gewinnanteil je Arzt) Ärzte GmbH Gewinn Einkommensteuer max. 50 max. 50 Körperschaftsteuer 25 Gewinn nach Ertragsteuer Ausschüttung Kapitalertragsteuer (25%) 0 0 Bem.Grdl ,75 Gewinn nach Ertragsteuer bzw. Ausschüttung max. 50 max ,25 Höhe der Ertragsteuer in % (gerundet) max. 50% max. 50% 44%

15 Außenprüfung Betriebsprüfung Prüfung von Lohnabgaben und Sozialversicherungsbeiträgen (GPLA-Prüfung) Dienstverhältnis Die Beschäftigung von Dienstnehmern Arbeitsrecht, Kollektivvertrag Kündigungsfristen, Kündigungstermin Dienstvertrag/Dienstzettel Geringfügige Beschäftigung (derzeit bis EUR 395,31) nur Unfallversicherungspflicht (1,4%) und Abfertigung Neu (1,53%) Vorsicht: bei Überschreiten der 1,5-fachen Grenze (EUR 592,97) pauschaler Dienstgeberbeitrag von 17,8% Anmeldung zur Sozialversicherung Gehaltsnebenkosten t Dienstgeberbeitrag zur gesetzlichen Sozialversicherung (rd. 22%) DB (4,5%) Kommunalsteuer (3%) Abfertigung neu (1,53%) Abfertigung Neu Was kostet ein Dienstnehmer? Dr. Walter Kristen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft m.b.h Wien, Lainzer Straße 35 Tel: 01/ Fax: 01/

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater

steuer- und sozialversicherungsrechtliche der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater steuer- und sozialversicherungsrechtliche Rahmenbedingungen der Tagespflege ab 2009 Dipl.-Kfm. (FH) Dipl.-Jur. MBA Hendrik Hachenberg Steuerberater Gliederung Neuerungen ab 2009 Krankenversicherung Rentenversicherung

Mehr

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin

Steuer-Basics für Künstler. Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Steuer-Basics für Künstler Mag. Doris Krenn Steuer- & Unternehmensberaterin Abgabe einer Steuererklärung Unabhängig von der Höhe des Einkommens Nach Aufforderung durch das Finanzamt Bei betrieblichen Einkünften,

Mehr

MAG. JOSEF CAPEK. Klienteninformation Stand Dezember 2010

MAG. JOSEF CAPEK. Klienteninformation Stand Dezember 2010 MAG. JOSEF CAPEK WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGSGESMBH 1060 Wien, Mariahilfer Str. 47/5/2/1 Telefon: 01 587 82 66-0 Serie E-Mail: wt-kanzlei@capek.at Klienteninformation Stand Dezember 2010 Sehr

Mehr

Der Sprung ins kalte Wasser Vom Konzipienten zum Rechtsanwalt! Wirtschaftliche, steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Überlegungen Vortrag RAA Salzburg am 18. Mai 2011 1 Inhaltsübersicht Wer ist

Mehr

Vortragender: Mag. Dieter Kislinger KWT Kislinger & Partner Steuerberatungsgesellschaft

Vortragender: Mag. Dieter Kislinger KWT Kislinger & Partner Steuerberatungsgesellschaft Vortragender: Mag. Dieter Kislinger KWT Kislinger & Partner Steuerberatungsgesellschaft Die 3 Nutzungstypen von PV-Anlagen Verschiedene Betreiber für PV-Anlagen Steuerliche Liebhaberei Auswirkungen hinsichtlich

Mehr

Neue Selbständige. Informationsveranstaltung 08.03.2014. Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung

Neue Selbständige. Informationsveranstaltung 08.03.2014. Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung Neue Selbständige Informationsveranstaltung 08.03.2014 Vortragende: Charlotte Schelander, ÖAW Rechtsabteilung Ziel Beantwortung der Fragen: Was muss ich als neue/r Selbständige beachten und wiefindeichherauswasmiramendebleibt?

Mehr

Erfolgreich als Selbstständiger

Erfolgreich als Selbstständiger Andreas Ghafour Sascha Gross Alexander Hofer Peter Lazar Mario Sollhart Erfolgreich als Selbstständiger Ein Leitfaden durch Marketing, Finanzierung, Recht und Steuern 3., aktualisierte Auflage INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter

Zeile Kennzahl Inhalt Formular EÜR Zuordnung / Eintrag Lexware buchhalter Übersicht zu den Einträgen der Anlage EÜR 2008 Einnahmen: 1-3 Firmenangaben Firmenstammdaten 4 100 Art des Betriebes Firmenstammdaten im Bereich Einstellungen: Auswahl Kleinunternehmer 5 111 Betrieb veräußert..

Mehr

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012 ONLINE-NEWS FRÜHLING 2012 Ausgabe 01/2012 Inhaltsverzeichnis: 1. Vertretungsarzt... 2 2. Vermögenszuwachssteuer... 2 3. Änderungen bei der Einkommensteuer im Jahr 2012... 4 4. Kaufen oder mieten?... 5

Mehr

Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis

Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis Steuerliche Grundsätze in der Zahnarztpraxis Seitenzahl: 5 Simrockstraße 11 53113 Bonn T +49 (0) 2 28.9 11 41-0 F +49 (0) 2 28.9 1141-41 bonn@viandensommer.de Sachsenring 83 50677 Köln T +49 (0) 2 21.93

Mehr

Der Gewinnfreibetrag. Wer kann den Freibetrag in Anspruch nehmen?

Der Gewinnfreibetrag. Wer kann den Freibetrag in Anspruch nehmen? Der Gewinnfreibetrag Dieser wurde ab der Veranlagung 2010 eingeführt. Alle natürlichen Personen mit betrieblichen Einkunftsarten können diesen Freibetrag unabhängig davon beanspruchen, ob sie ihren Gewinn

Mehr

Psychologen und Steuern

Psychologen und Steuern WIRTSCHAFTSTREUHAND WÖRGL STEUERBERATUNGSGMBH ERHARTER & PARTNER Psychologen und Steuern Was Sie über Steuern wissen sollten THEMEN Einkommensteuer EA Rechung Ausgaben, Belegwesen PKW, Reisekosten Umsatzsteuer

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Exchange Netzwerktreffen für KreativunternehmerInnen Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Mag. Gerda

Mehr

Dienstvertrag - freier Dienstvertrag - Werkvertrag

Dienstvertrag - freier Dienstvertrag - Werkvertrag Seite 1 von 8 Dienstvertrag - freier Dienstvertrag - Werkvertrag Was gilt es grundsätzlich auseinander zu halten und wodurch unterscheiden sich die einzelnen Vertragsverhältnisse. Personen können für einen

Mehr

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar?

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? . Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? In den letzten beiden Ausgaben habe ich die steuerliche Behandlung jener Ausgaben beschrieben, die durch Ihre zahnärztliche Tätigkeit veranlasst

Mehr

Beratung aktuell Nr. 3/2010

Beratung aktuell Nr. 3/2010 Dr. Hans M. Slawitsch Wirtschaftstreuhandgesellschaft KG Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft 8020 Graz, Strauchergasse 16 - Tel. 0316 / 71 29 45 Fax 50 LG für ZRS Graz: FN 11740 s DVR:

Mehr

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind:

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind: Tipps für Energie-AG-Pensionisten zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 Arbeitnehmer und Pensionisten zahlen Lohnsteuer! Selbständige unterliegen der Einkommensteuer. Steuermindernde Maßnahmen: 1. Sonderausgaben

Mehr

Steuerliche Grundprinzipien einzelner Rechtsformen als Grundlage für Steueroptimierungsmodelle. Personengesellschaft Durchgriffsprinzip

Steuerliche Grundprinzipien einzelner Rechtsformen als Grundlage für Steueroptimierungsmodelle. Personengesellschaft Durchgriffsprinzip DER NEUE RECHTSFORMRECHNER Mag. Hannelore Brindl Steuerexpertin, Wirtschaftskammer Wien Mag. Monika Seywald Steuerberaterin, TPA Horwath Steuerliche Grundprinzipien einzelner Rechtsformen als Grundlage

Mehr

Meine erste eigene Ordination einfach finanziert. Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien

Meine erste eigene Ordination einfach finanziert. Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien Meine erste eigene Ordination einfach finanziert Ambrozo Joao Beratungszentrum Freie Berufe Gudrunstr. 122/ 3. OG 1100 Wien Der Weg in die Selbständigkeit stellt viele Fragen Welche Rechtsform und welche

Mehr

Ärztediagnose. Dr. Muster

Ärztediagnose. Dr. Muster Ärztediagnose Dr. Muster INHALTSVERZEICHNIS Inhalt Einleitung... 2 Erfolgsrechnung... 3 Erfolgsvergleich... 3 Indexgrafiken... 5 Honorare KV... 7 Sonstiger Praxisaufwand... 8 Steuer... 9 Wohin ist mein

Mehr

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung Freitag, 01. März 2013 Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden? (Stand Februar 2013) Allgemeines zur Arbeitnehmerveranlagung:

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG UND STEUER FÜR ZAHNÄRZTE

SOZIALVERSICHERUNG UND STEUER FÜR ZAHNÄRZTE Mag. Dieter Welbich Wirtschaftsprüfer & Steuerberater Unternehmensberater Baldinger & Partner Unternehmens- und Steuerberatungsgesellschaft mbh SOZIALVERSICHERUNG UND STEUER FÜR ZAHNÄRZTE 27. und 28. Oktober

Mehr

Klienteninformation Jahresende 2014

Klienteninformation Jahresende 2014 Klienteninformion Jahresende 2014 Frau Mag. Cerina Grill erwartet im Jänner 2015 ein Baby und h sich bereits in die Babypause verabschiedet. Sie wird uns aber bald wieder wenn auch nur für ein paar Stunden

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner)

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung. (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) - Nachweise bezüglich

Mehr

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER

INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. ULRICH BAUER Buchhaltung und Bilanzierung Sonstige Aufwandsverbuchungen Verbuchung von Materialaufwand Kontenklasse 5 Materialaufwand und Aufwendungen für bezogene Leistungen (z.b. Rohstoffe, etc.) Verbuchung am Jahresende

Mehr

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen?

Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Gründen und Finanzamt - was muss ich wissen? Freiberuflich oder gewerblich? Am Anfang steht die Frage: Welcher Einkunftsart unterliege ich? Einkommensteuerrecht (EStG): 7 Einkunftsarten. Merkmal einer

Mehr

Infoblatt zum Thema Steuern

Infoblatt zum Thema Steuern Infoblatt zum Thema Steuern Als Freelancer erzielst du Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit und wirst steuerlich als Einzelunternehmer behandelt. Welche Steuerarten auf dich als Einzelunternehmer zutreffen

Mehr

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren.

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren. 1.PersönlicheDaten Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten, wie z.b. den Namen, die Versicherungsnummer, Ihre Adresse, den FamilienstandunddieKontonummerein. 2.Bezugs,PensionsauszahlendeStellen TragenSiehierdieAnzahlderArbeitgeberein,beidenenSieimbetreffendenKalenderjahrbeschäftigtwaren.

Mehr

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung

1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Gewinn ermitteln mit der Einnahme-Überschussrechnung 1.1 Die Einnahme-Überschussrechnung Die Einnahme-Überschussrechnung ist eine von zwei Gewinnermittlungsarten für Unternehmen, die das Einkommensteuergesetz

Mehr

Steuer und Sozialversicherung

Steuer und Sozialversicherung Steuer und Sozialversicherung Informationsveranstaltung zur Abwicklung der ÖAW-Stipendien 31.1.2015 Überblick Einleitung: Einkommensarten Sozialversicherungsrecht Steuerrecht Sonderfall Auslandsbezug Weiterführende

Mehr

B. Absetzposten für alle Steuerpflichtigen Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen

B. Absetzposten für alle Steuerpflichtigen Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen B. Absetzposten für alle Steuerpflichtigen Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen 1. Sonderausgaben 1.1. Allgemeines Aufwendungen, die der privaten Lebensführung zuzurechnen sind, sind steuerlich

Mehr

STICHWORTVERZEICHNIS. Register 235

STICHWORTVERZEICHNIS. Register 235 Register 235 STICHWORTVERZEICHNIS A Abfertigungsrückstellung - Hausmeister... 131 ff - Wertpapierdeckung... 164 ABGB, 1486 und 1497, Auszug... 83 Abzugssteuer... 19 AfA - außergewöhnliche technische Abnutzung...

Mehr

Gemeinderäte und Funktionäre

Gemeinderäte und Funktionäre Gemeinderäte und Funktionäre Steuern und Sozialversicherung Mag. Binder Michael, MBA (UK) 2013 Impressum Mag. Michael Binder, MBA Wirtschaftsprüfer und Steuerberater michael.binder@binder-partner.com Dr.

Mehr

Steuern in Österreich:

Steuern in Österreich: Steuern in Österreich: Es gibt steuerrechtlich 2 Varianten für den Betrieb von behördlich bewilligten Bordellen. 1) UNSELBSTSTÄNDIGE TÄTIGKEIT von Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen: diese werden von der

Mehr

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center

Butter bei die Fische. Studium und Selbständigkeit. 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Butter bei die Fische Studium und Selbständigkeit 27.06.2011 18 19:30 Uhr Universität Hamburg, Career Center Grundsätzlich Während der Vorlesungszeit: nicht mehr als 20 Wochenstunden bzw. 26 Wochen im

Mehr

Der Einkommenssteuer (ESt) unterliegt das Einkommen natürlicher Personen, das sie innerhalb eines Kalenderjahres bezogen haben.

Der Einkommenssteuer (ESt) unterliegt das Einkommen natürlicher Personen, das sie innerhalb eines Kalenderjahres bezogen haben. Einkommenssteuer Wird der Besteuerung das zugrunde gelegt, was natürliche Personen verdienen, dann spricht man von Einkommensbesteuerung. Zu diesem Zweck wird zunächst der Gesamtbetrag des Einkommens des

Mehr

LEITFADEN. für FREIE DIENSTNEHMER. beim. BMKz. Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrum Universitätsstraße 65 9020 Klagenfurt

LEITFADEN. für FREIE DIENSTNEHMER. beim. BMKz. Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrum Universitätsstraße 65 9020 Klagenfurt LEITFADEN für FREIE DIENSTNEHMER beim BMKz Beratungs-, Mobilitäts- und Kompetenzzentrum Universitätsstraße 65 9020 Klagenfurt Mit diesem Leitfaden wollen wir allen Persönlichen AssistenInnen die für Freie

Mehr

Crashkurs Buchführung für Selbstständige

Crashkurs Buchführung für Selbstständige Haufe Ratgeber plus Crashkurs Buchführung für Selbstständige von Iris Thomsen 11., aktualisierte Auflage 2012 Crashkurs Buchführung für Selbstständige Thomsen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers

Nummer der Bedarfsgemeinschaft Familienname/ggf. Geburtsname, Vorname Geburtsdatum der Antragstellerin/des Antragstellers Anlage EKS Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung

Mehr

Wir bringen Sie problemlos durch den Steuerdschungel

Wir bringen Sie problemlos durch den Steuerdschungel Wir bringen Sie problemlos durch den Steuerdschungel Stand: Juli 2011 Enenkelstraße 26, 1160 Wien 01 / 493 13 99 www.siart.at Mag. Rudolf Siart Steuerberater und Wirtschaftsprüfer geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Ausbildung. Dieter Stemmer Steuerberater - März 2014 -

Ausbildung. Dieter Stemmer Steuerberater - März 2014 - Steuerliche Aspekte für PsychotherapeutInnen in Ausbildung Steuern gibt es schon seit mehr als 2.000 Jahren und seit dieser Zeit beschäftigt die Menschheit die Frage: Wie kann ich weniger oder gar keine

Mehr

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater

Kanzlei Klaus Bartholomäi Steuerberater Checkliste zur Einkommensteuererklärung 2014 Kanzlei 1. Allgemeine Angaben Name, Vorname Straße, PLZ, Ort Veränderungen gegenüber dem Vorjahr? (weiter zu 2.) Steuernummer IdNr.: 1.Steuerpflichtiger 2.

Mehr

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung Checkliste für benötigte Unterlagen für die Einkommensteuererklärung NAME: DATUM: Diese Checkliste soll Ihnen helfen möglichst alle Ihre Unterlagen vollständig bei uns einreichen zu können. Außerdem hilft

Mehr

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung:

Bitte stellen Sie uns - soweit vorhanden - insbesondere die folgenden Unterlagen und Informationen zur Verfügung: Mantelbogen Steuerbescheide Einkommensteuerbescheid des Vorjahres Bescheid über die Vorauszahlungen zur Einkommensteuer Bescheid über die gesonderte Feststellung von Verlusten aus dem Vorjahr allgemeine

Mehr

Sportverein - Steuerberater

Sportverein - Steuerberater Sportverein - Steuerberater Sportvereine im Gemeinnützigkeits tzigkeits- und Steuerrecht Das Gemeinnützigkeits- und Steuerrecht für Vereine ist höchst kompliziert Die Schonzeit von Seiten der badenwürttembergischen

Mehr

Steuer-Check zum Jahresende 2013

Steuer-Check zum Jahresende 2013 Steuer-Check zum Jahresende 2013 Alle Jahre wieder empfiehlt es sich, vor dem Jahresende einen Steuer-Check zu machen. Um Sie nicht mit zu vielen Informationen zu überfluten, ist nachfolgende Checkliste

Mehr

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Holen Sie sich Ihr Geld zurück Schenken Sie keinen Steuer-Euro her. Machen Sie die Arbeitnehmerveranlagung.

Mehr

Leitfaden in die Selbstständigkeit

Leitfaden in die Selbstständigkeit Leitfaden in die Selbstständigkeit Version 1 Entwurf, laufende Änderungen vorbehalten Was ist bei Beginn einer selbstständigen Tätigkeit zu berücksichtigen? Wird ein Gewerbe angemeldet (beschränktes/freies

Mehr

Sondernewsletter 2/2015

Sondernewsletter 2/2015 Steuerreform 2015/2016: Am 17. März 2015 wurden die Eckpunkte der geplanten Budgetmaßnahmen vom Ministerrat veröffentlicht. Mit der Steuerreform 2015/2016 soll eine der größten Entlastungen der zweiten

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Gesellschafter-Geschäftsführer: Überblick und Gestaltungstipps für die Praxis

Gesellschafter-Geschäftsführer: Überblick und Gestaltungstipps für die Praxis Gesellschafter-Geschäftsführer: Überblick und Gestaltungstipps für die Praxis Alles ist möglich gilt abhängig von der konkreten Ausgestaltung des Rechtsverhältnisses zwischen Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater?

29 Die Buchführung organisieren 30 Welche Pflichten kommen auf Sie zu? 38 Selber machen oder zum Steuerberater? 4 Inhalt 6 Vorwort 7 Die Vorteile der einfachen Buchführung nutzen 8 Keine Angst vor den lästigen Steuern 11 Wer darf die Einnahmen-Überschussrechnung machen? 18 Welche Vorteile hat die einfache Buchführung?

Mehr

Steuer-Basics für KünstlerInnen. Mag. Doris Krenn Steuer-& Unternehmensberaterin

Steuer-Basics für KünstlerInnen. Mag. Doris Krenn Steuer-& Unternehmensberaterin Steuer-Basics für KünstlerInnen Mag. Doris Krenn Steuer-& Unternehmensberaterin Abgabe einer Steuererklärung Unabhängig von der Höhe des Einkommens Nach Aufforderung durch das Finanzamt Bei betrieblichen

Mehr

Nachfolge-Gespräche. Recht und Unternehmensbewertung. Von der Idee zum Erfolg. Dienstag, 30. November 2010. Mag. Roman Weiß, MBA

Nachfolge-Gespräche. Recht und Unternehmensbewertung. Von der Idee zum Erfolg. Dienstag, 30. November 2010. Mag. Roman Weiß, MBA Nachfolge-Gespräche Recht und Unternehmensbewertung Dienstag, 30. November 2010 Mag. Roman Weiß, MBA Übergabeformen und deren steuerliche Maßnahmen, Unternehmensbewertung Unternehmensnachfolge Überblick

Mehr

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Mandanten-Checkliste für die Einkommensteuererklärung Diese Checkliste beinhaltet eine Aufstellung der Unterlagen, die von Ihnen jeweils nach Ablauf eines Jahres zur Fertigstellung der benötigt werden. Die relevanten Sachverhalte und die zu beachtenden Kriterien

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 1 GZ. RV/0417-F/08, miterledigt RV/0555-F/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des Bw., G., U.M., vom 8. April 2008 und vom 22. November

Mehr

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG

BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG BELEGE ZUR ERSTELLUNG IHRER EINKOMMENSTEUERERKLÄRUNG Die vorliegenden Checkliste soll Ihnen die Aufbereitung der erforderlichen Belege für die Erstellung der Einkommensteuererklärung erleichtern und zur

Mehr

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel

Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Dienststempel Team Eingangsstempel Anlage EKS (abschließend) Abschließende Erklärung zum Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gewerbebetrieb oder Land- und Forstwirtschaft im Bewilligungszeitraum Diese Anlage ist Bestandteil des Antrages

Mehr

Pauschalierung oder Buchführung Land- und Forstwirtschaft von GRUBER Wirtschaftstreuhand Land- und Forstwirtschaftliche Einkünfte: Land- und Forstwirtschaftliche Urprodukte Vermarktung landwirtschaftlicher

Mehr

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014

Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 Einkommen- und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 28. Mai 2014 1 } Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

Fischmeister/Kwauka/Mörtl. Steuertipps 2011. Ergänzungen

Fischmeister/Kwauka/Mörtl. Steuertipps 2011. Ergänzungen Fischmeister/Kwauka/Mörtl Steuertipps 2011 Ergänzungen 1. Begünstigte Auslandstätigkeit ( 3 Abs. 1 Z 10 EStG 1988) Die Steuerbefreiung für begünstigte Auslandstätigkeiten (Montage) wurde mit 1.1.2011 geändert.

Mehr

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer

Vereine im Steuerrecht. Umsatzsteuer Vereine im Steuerrecht Umsatzsteuer Edgar Oberländer Mitglied Landesausschuss Recht, Steuern und Versicherung im lsb h Stand: März 2009 Voraussetzungen der Unternehmereigenschaft eines Vereins Es muss

Mehr

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230

Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 16230 Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung Die Einnahmen-Überschuss-Rechnung ( 4 Abs. 3 EStG) ist eine einfache Art,

Mehr

Erfolgreich selbständig zwischen Planung und Wirklichkeit. Impulsvortrag Unternehmensgründung In Zusammenarbeit mit

Erfolgreich selbständig zwischen Planung und Wirklichkeit. Impulsvortrag Unternehmensgründung In Zusammenarbeit mit Erfolgreich selbständig zwischen Planung und Wirklichkeit Impulsvortrag Unternehmensgründung In Zusammenarbeit mit Unternehmensgründung? Ganz Einfach! Idee Eventuell GmbH gründen (zum Notar gehen) Bei

Mehr

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen

STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen STEUERN & EINKOMMEN: Steuerliche Auswirkungen bei verschiedenen Arbeitsverhältnissen 1. ZWEI ODER MEHR ARBEITSVERHÄLTNISSE: Steuerliche Auswirkungen. Für die jährliche Steuerberechnung werden generell

Mehr

Checkliste für die Einkommensteuererklärung

Checkliste für die Einkommensteuererklärung Checkliste für die Einkommensteuererklärung Name Benutzungshinweis: Diese Checkliste soll helfen, die für die jährliche Einkommensteuererklärung notwendigen Unterlagen zusammenzustellen und hierbei nichts

Mehr

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft

Fragebogen Finanzamt zur Anmeldung einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit oder zur Gründung einer Kapitalgesellschaft Grundsätzlich (sofern vorhanden) den letzten Steuer- sowie Vorauszahlungsbescheid Steuer-Nummer sämtliche Lohnsteuerbescheinigungen und ggf. Lohnsteuerkarten Versicherungsunterlagen Aufstellung gezahlter

Mehr

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum

Eingangsstempel / Eingangsvermerk Landratsamt Günzburg - Jobcenter An der Kapuzinermauer 1-89312 Günzburg. Familienname Vorname(n) Geburtsdatum Anlage EKS2 SELBSTÄNDIGE TÄTIGKEIT ABSCHLIESSENDE ERKLÄRUNG ZUM EINKOMMEN AUS SELBSTÄNDIGER TÄTIGKEIT, GEWERBEBETRIEB ODER LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT IM BEWILLIGUNGSZEITRAUM Auszufüllen, wenn Sie im ABGELAUFENEN

Mehr

Investments in Österreich

Investments in Österreich Investments in Österreich Lucie Vorlíčková, LL.M. Andreas Sauer, MAG Prag, am 15.3.2011 Themenübersicht 1. Warum in Österreich investieren? 2. Rechtsformwahl 3. Unternehmensbesteuerung 3.1 Highlights der

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern

Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Buchhaltung und Rechnungswesen Erfordernis, Vorschriften und Aussagekraft 1. Teil: Vereinsorganisation und Steuern Ralf Stahl 1 Die Themen Vereinsorganisation Buchführung Umsatzsteuer Kostenrechnung 2

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011

Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 Kontennachweis zur Bilanz zum 31.12.2011 AKTIVA entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 27 EDV-Software 2.680,00

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100440/2013 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf gegen den Bescheid des Finanzamtes vom 11. Februar 2013, betreffend Einkommensteuer 2012

Mehr

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung

Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung Seite 1 Anleitung zum Sortieren der Belege zur Einkommensteuererklärung (Belege für betriebliche Einkünfte bitte in ein gesondertes Fach/Ordner) Fach 1: Persönliche Angaben (siehe Seite 4) Nachweise bezüglich

Mehr

Der Weg in die Selbständigkeit als Arzt.

Der Weg in die Selbständigkeit als Arzt. Der Weg in die Selbständigkeit als Arzt. 1. Der Start in die Selbständigkeit 1.1 Wahlarzt oder Kassenarzt 06 1.1.1 Wie werden Sie Wahlarzt? 06 1.1.2 Wie werden Sie Kassenarzt? 06 1.1.3 Was versteht man

Mehr

Eine unendliche Geschichte geht weiter

Eine unendliche Geschichte geht weiter Mandanteninformation 2014-12 CDK GmbH Steuerberatungsgesellschaft 18057 Rostock, Doberaner Str. 10-12 Liebe Leserin, lieber Leser! Mitunter dauert es viele Jahre, bis geklärt wird, ob eine gesetzliche

Mehr

Mandantenbrief. Unternehmenssteuerreform. Februar 2000

Mandantenbrief. Unternehmenssteuerreform. Februar 2000 Mandantenbrief Inhalt: Unternehmenssteuerreform 1 Neue AfA- Sätze nicht vor 2001 2 Reform des Einkommensteuertarifs 3 Steuerliche Absetzbarkeit von Arbeitszimmern 3 Absenkung der Einkunftsgrenzen bei der

Mehr

Klienteninformation Stand Dezember 2013

Klienteninformation Stand Dezember 2013 MAG. JOSEF CAPEK WIRTSCHAFTSPRÜFUNGS- UND STEUERBERATUNGSGESMBH 1060 Wien, Mariahilfer Str. 47/5/2/1 Telefon: 01 587 82 66-0 Serie E-Mail: wt-kanzlei@capek.at Klienteninformation Stand Dezember 2013 Sehr

Mehr

Einführungsvortrag Steuern für Existenzgründer

Einführungsvortrag Steuern für Existenzgründer NUK Neues Unternehmertum Rheinland e.v. Einführungsvortrag Steuern für Existenzgründer 6. März 2014 Jörg Püschel MBW MITTELSTANDSBERATUNG GMBH Gliederung: Steuerliche Grundlagen Vorüberlegung / Einführung

Mehr

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG

CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG CHECKLISTE ZUR EINKOMMENSTEUER- ERKLÄRUNG Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihre steuerlichen und wirtschaftlichen Fragen? Als erfahrener Steuerberater unterstütze ich Sie ebenso professionell wie individuell.

Mehr

Nordrheinischer Praxisbörsentag

Nordrheinischer Praxisbörsentag Nordrheinischer Praxisbörsentag Betriebswirtschaftliche und steuerliche Grundlagen für die Arztpraxis RA/StB Richard Blume Stürcke & Blume Wirtschaftsprüfer/Steuerberater/Rechtsanwalt Heerdter Sandberg

Mehr

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht

Schere. Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG <-> GmbH. Wahl der Gewinnermittlungsart - solange Wahlrecht besteht Schere Grundrecht auf steueroptimierende Gestaltung. Art 2 Abs.1 Grundgesetz BVerfG 1 BvL 23/57 und BFH Rechtsprechung Wahl der Rechtsform - EU /GbR/KG GmbH Wahl der Gewinnermittlungsart - solange

Mehr

Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht

Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht Gestaltungsmöglichkeiten Praxisabgabe aus steuerlicher Sicht Strategien für Praxisabgeber Steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten beim Praxisverkauf Stürcke & Blume Wirtschaftsprüfer/Steuerberater/Rechtsanwalt

Mehr

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich

Frank Kutz SteuerBerater Kompetenz aus einer Hand, individuell und persönlich Die vorliegende soll Ihnen und uns als Hilfestellung und Gedankenstütze für die Erstellung der Einkommensteuererklärung dienen. Anhand der Liste können Sie sich orientieren, welche Belege Sie für eine

Mehr

Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen

Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen Stand 1.1.2014 (alle bisherigen Versionen dieses Infoblattes verlieren hiermit ihre Gültigkeit) Merkblatt für (auch) selbständig tätige Hebammen INHALT: 1. Welche Formalitäten sind bei Beginn der (auch)

Mehr

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt

Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wie umgehe ich Steuerfallen? So starten Sie ohne Ärger mit dem Finanzamt Wer wir sind eine hochqualifizierte StB- und WP-Kanzlei mit 20 Mitarbeiter/innen seit über 60 Jahren in Weinheim seit 2008: Weinheims

Mehr

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten Steuerinfos Anneliese Proissl/TPA 12.03.2014, 13:28 Uhr Die wichtigsten Steuertipps für Studenten 2014 gibt es wieder eine Fülle steuerlicher Änderungen für Studenten in Österreich. Viele Studenten haben

Mehr

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Besteuerung von Renten ab 01.01.2005 durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit der Entscheidung vom 06.03.2002 hat das Bundesverfassungsgericht die Besteuerung der Pensionen im Vergleich zur

Mehr

Aktuelles Steuerrecht

Aktuelles Steuerrecht Aktuelles Steuerrecht Autor: Michael Peters Wirtschaftsprüfer, Steuerberater WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER Aktuelles Steuerrecht I. Aktuelles vom Gesetzgeber II. III. Aktuelles aus der Rechtsprechung

Mehr

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer

Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer Merkblatt zur Pkw- Nutzung durch Unternehmer Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 2 2. BETRIEBS- ODER PRIVATVERMÖGEN: DIE NUTZUNGSART ENTSCHEIDET!... 2 3. DIE PRIVATE PKW-NUTZUNG - WIE WIRD SIE BESTEUERT?...

Mehr

Steuern / Buchhaltung / Controlling

Steuern / Buchhaltung / Controlling Steuern / Buchhaltung / Controlling Steuern Daniela Moehle Aktuelle Checklisten für Ihre Jahresabschlussarbeiten 2010 Praxisleitfaden für die Umstellung in Ihrem Unternehmen Verlag Dashöfer Stand: November

Mehr

Steuerliche Behandlung von Gewinnen aufgrund von Schulderlässen

Steuerliche Behandlung von Gewinnen aufgrund von Schulderlässen Steuerliche Behandlung von Gewinnen aufgrund von Schulderlässen } Ermittlung des steuerlich relevanten Gewinnes } Prüfungsschema (EStG) } Prüfungsschema (KStG) istockphoto Kommentierung auf aktuellem Stand

Mehr

EINLEITUNG. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf dem Weg in die Selbständigkeit. Mag. Andreas Treichl Generaldirektor

EINLEITUNG. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf dem Weg in die Selbständigkeit. Mag. Andreas Treichl Generaldirektor LF_Innen_Arzt_2005 02.05.2005 14:26 Uhr Seite 1 EINLEITUNG Auf dem Weg in die Selbständigkeit sind Sie mit zahllosen Fragen und Entscheidungen konfrontiert. In dieser Broschüre wollen wir Sie über die

Mehr

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung

Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Benötigte Belege und Angaben für die Einkommensteuererklärung Zur Erstellung Ihrer Steuererklärung benötigen wir folgende Unterlagen und Angaben: 1. Mantelbogen Steuernummer: persönliche Steuer- Identifikationsnummer:

Mehr

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Mit der Steuerreform 2015/2016, die am 7. Juli 2015 vom Nationalrat beschlossen und mit 1.1.2016 in Kraft tritt, soll eine gesamte Steuerentlastung in Höhe von

Mehr

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN

3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN 3. BESTEUERUNG 3.1 STEUERFREIE GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN Geringfügige Beschäftigungen, für die vom Arbeitgeber pauschale Beiträge zur Rentenversicherung bezahlt werden, sind steuerfrei, wenn der Arbeitnehmer

Mehr